close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KATHOLISCHE KIRCHE IN GARBSEN Des Menschen Tage sind

EinbettenHerunterladen
KATHOLISCHE KIRCHE IN GARBSEN
Die Auseinandersetzung mit dem SterNicht dem Leben mehr Tage hinzufügen,
ben bietet aber auch die Chancen besondern den Tagen mehr Leben geben.“
wusster zu leben, den Sinn des LeCicely Saunders
bens zu hinterfragen, Wertvorstellungen
Wir verdrängen Tod und Sterben ger- zu überprüfen und neue Ziele zu setne aus unserem täglichen Leben.
zen. In dieser Phase des Lebens ist es
Doch jeder Mensch erfährt irgendwann, wichtig, alle Möglichkeiten und Kräfte
dass Abschied, Leid und Sterben auch zu bündeln, um hier unterstützend alle
zu seinem eigenen Leben gehören.
Hilfe zu leisten.
Dienstag, 13. Nov., 18:00 Uhr,
im Pfarrheim St. Raphael, Garbsen
Montag, 03. Dez., 18:00 Uhr,
im Pfarrheim Hl. Dreifaltigkeit, Seelze
Malteser Hospizgruppe
in Garbsen.
Informationen finden Sie auch im Faltblatt, welches in den Kirchen ausliegt.
Oder nehmen Sie zu den Maltesern telefonisch Kontakt auf: (01 71) 21 41 115.
en
Garbs
Katholische Kirchengemeinde St. Raphael mit St. Maria Regina und Corpus Christi
St. Maria Regina und Corpus Christi
NO VE M BE R
2012
Des
Menschen
Tage sind
wie Gras.
Bildautor: Bernhard Riedl, , Bildquelle: www.pfarrbriefservice.de
- ab Januar 2013 in St. Raphael Qualifikationskurs für ehrenamtliche Hospizmitarbeiter/Innen
Wir suchen Menschen, die sich mit dem Themen des Lebens und Sterbens,
Krankheit und Trauer auseinandersetzen möchten, um dann betreut von hauptamtlichen Koordinatoren und regelmäßigen Gruppentreffen für Menschen in ihrer letzten Lebensphase da zu sein.
Der Kurs wird von Pädagogen und Theologen der Malteser geleitet. An sieben
Wochenenden, aufgeteilt in einen Grundkurs und einen Vertiefungskurs, wollen
wir uns mit diesen Themen auseinandersetzen:
- Was bedeutet es, wenn wir Abschied nehmen?
- Welche Erfahrungen habe ich bereits gemacht?
- Was trägt mich, wenn ich an das Sterben denke?
- Wie kann ich mich in Menschen einfühlen,
die wissen, dass sie krank sind und bald sterben
Ehrenamtliche der Malmüssen?
tesergruppen haben in
In einem Praktikum in einer Altenhilfeeinrichtung in
Form eines Besuchs- und Begleitungsdienstes kön- diesem Jahr in Hannonen Sie erfahren, wie es ist, einen fremden Men- ver und Region 140
schen etwa zehn Mal zu besuchen. Mit diesen Fra- sterbende Menschen
gen und Ihren Erfahrungen wollen wir uns gemein- begleitet.
sam auf den Weg machen.
25 Männer und Frauen
Wir laden zu Informationsabenden ein:
engagieren sich in der
St. Raphael mit
Er blüht
wie die Blume
des Feldes.
Fährt der
Wind darüber,
ist sie dahin.
Der Ort,
wo sie stand,
weiß von ihr
nichts mehr.
Psalm 103, 15-16
VERANSTALTUNGEN
Liebe Gemeindemitglieder!
Anfang des Jahres
besuchte
mich ein Zulupriester
aus
Südafrika.
Sofort nach der herzlichen Begrüßung fragte er fast ängstlich:
„Deacon, was ist passiert?“ Da ich
nicht begriff was er meinte, zeigte
er auf die Bäume und Sträucher
ringsum: „Alles ist kaputt!“
Er hatte einen europäischen Winter mit kahlen Ästen und Zweigen
noch nie mit eigenen Augen gesehen. Ein Buch oder ein Vortrag
über den Jahreszeitenzyklus von
Pflanzen hätte ihm alles erklärt,
aber er glaubte mir auch so, dass
das Leben weitergehe und die
Pflanzen nicht tot seien. Er spürte,
dass ich aus Erfahrung redete.
Der Mensch ist vergänglich.
Der Tod wartet auf jeden von uns.
Psalm 103 sagt dazu: Der Mensch ist
wie Gras, er blüht auf und vergeht.
Aber: Ist dann alles aus? Für immer?
Ist denn der Mensch nicht viel mehr wert
als Gras? Mehr als ein Grashalm unter
Millionen anderer?
Ist nicht jeder Mensch wertvoll, einmalig,
einzigartig, unersetzbar - mit all seinem
Tun, mit seiner ganzen Art? Was bleibt
von einem Menschen? Was bleibt von all
seiner Mühe und Anstrengung?
Nur die Erinnerungen im Gedächtnis der
Angehörigen? Ein paar Gedanken noch,
die im Nebel der Zeit verschwinden?
Wenn nun ein Mensch vor uns
steht und mit ängstlichen Augen
sagt: „Sieh, was passiert ist! Mein
Vater, mein Kind, meine Frau …..
ist tot.“, dann können wir ihm ein
eschatologisches Buch geben
oder ihm einen theologischen Vortrag halten.
Wir können ihn aber auch in den
Arm nehmen und ihm von unserer
Erfahrung mit Gott berichten; einem Gott, der Leben schenkt, das
im irdischen Tod nicht endet. Nicht
umsonst fängt der Totenmonat
November mit dem Hochfest Allerheiligen an.
Ich wünsche Ihnen Stärkung durch
den Glauben an das ewige Leben
und Trost in der Gemeinschaft von
guten Menschen.
Ihr Diakon
So geht Psalm 103 im Vers 17 weiter:
Doch unvergänglich
ist die Güte Gottes:
er hält zu denen,
die ihn ehren.
Gott liebt jeden Menschen.
Die Liebe Gottes bleibt,
da sie stärker ist als der Tod.
Die Lebenden und die Toten - Gott
hält jeden Menschen in seiner Hand.
So fällt niemand ins ewige Nichts.
Niemand wird von Gott
fallengelassen oder vergessen.
Aktionen für das Weltnotwerk der KAB
Die KAB bittet auch in diesem Jahr
wieder um Ihre Spende. Machen Sie
mit! – Unterstützen Sie das Weltnotwerk der KAB durch Ihre Teilnahme an den verschiedenen Aktionen
am Sa./Sonntag 17. / 18. November.
- kaufen sie die leckeren Hörnchen vor und
nach den Hl. Messen an allen Kirchenstandorten
- geben Sie Ihre Opfergabe in die Sonderkollekte in St. Maria Regina
- nehmen Sie teil am gemeinsamen Mittagessen am Sonntag nach der Hl. Messe im
Pfarrheim St. Maria Regina um 11:30.
Dafür liegen die Anmeldelisten im Pfarrheim bis Dienstag davor aus.
Auch zum Preisskat im Pfarrheim St. Maria
Regina laden wir wieder sehr herzlich
ein am Sonntag, 18. November, um 16:00.
Der Einsatz betragt 10 €.
Spielzeugbasar am Dienstag, 27. November
von 07:00 – 10:30 in der Kindertagesstätte
Corpus Christi. Listen zum Verkauf sind ab
dem 20.11.2012 in der Kita Corpus Christi,
Görlitzer Str. 7, Garbsen-Havelse erhältlich.
Sternsinger-Aktion vom 01.01. - 06.01.2013
Kinder gehen von Haus zu Haus, begleitet von
Erwachsenen, und bringen als die „Heiligen
Drei Könige“ den Segen der Weihnacht zu den
Menschen. Dabei sammeln sie für Kinder in
Not. Das muss gut vorbereitet werden: Du
hast Lust mitzumachen? Sie sind bereit,
„Könige“ zu begleiten?
Sternsingertreffen am Samstag,
1. Dez., von 10:30 - ca. 12:00
im Pfarrsaal St. Maria Regina.
für alle Garbsener „Könige“ und erwachsener Begleitpersonen. Weitere Treffen
sind dann an allen Kirchenstandorten.
Kinderfreizeit vom 20. Juli - 3. August 2013
Es geht an die Nordsee
nach Westerhever (bei St.
Firmung 2013
Peter-Ording)! Weitere
Am 21. und 22. September 2013
Infos in den Ausschreiwird Bischof Norbert Trelle in unsebungen ab Mitte Dezemrer Pfarrei das Sakrament der Firmung
spenden. Jungendliche, die dann mindestens ber in allen Kirchen.
16 Jahre alt sind, und Erwachsene können, soweit sie noch nicht gefirmt sind, dieses Sakra- G L A U B E N S W E G E
ment empfangen.
Ÿin die
Die Vorbereitung beginnt für alle InteresGemeinde
sierten am 3. Adventssonntag, 16. Dezember, um 17:00 im Gemeindehaus Corpus Ÿin der
Gemeinde
Christi, Nordenkamp 15, in Havelse.
Mit einem besonders gestalteten Abendgottes- Grüne Hefte
dienst um 18:00, in dem wir „Das Licht von liegen in
Bethlehem“ begrüßen, wird das erste Treffen unseren
enden. Anmeldungen sind vor diesem Treffen Kirchen aus
nicht erforderlich. Es reicht einfach da zu sein. oder sind im
Pfarrbüro erhältlich. Bitte bedienen Sie sich!
Sonderausstellung des Puppen- und Spielzeugmuseum Garbsen:
Das Theater im Kinderzimmer Ein Rollenspiel für die ganze Familie
geöffnet vom 25. Nov. bis zum 16. Dez. jeweils sonntags von 11:00
bis 12:00. Weitere Besichtigungstermine unter Tel. (05 137) 12 62 84
bei Gertrud u. Johannes Müllmann, Garbsen, Talkamp 19.
Allerheiligen
Eigentlich sollte man in der
Dunkelheit ja besser nicht über Friedhöfe
streifen. Doch es gibt eine Ausnahme: Wer in
den Abendstunden des 1. und 2. November die
letzten Ruhestätten seiner Angehörigen besucht, dem bietet sich ein beeindruckendes
Bild. Denn an Allerseelen werden die Friedhöfe von Hunderten von sogenannten
„Seelenlichtern“ beleuchtet. Dies ist das feierliche Ende eines kirchlichen Doppelfestes, das
am 1. November mit Allerheiligen beginnt.
„Allerheiligen“ ist ein „Sammelfest für alle
Heiligen“. Anfangs bestimmte das Kirchenvolk selbst seine Heiligen, später haben die
Päpste dieses Recht übernommen und bis heute fortgeführt. Papst Gregor IV. setzte das Fest
bereits um das Jahr 835 ein. Die Ausgabe des
Heiligenkalenders „Martyrium Romanum“
von 2004 enthält insgesamt 6.650 Selige und
Heilige.
Mit diesem Hochfest gedenkt die Kirche der
vom Papst heiliggesprochenen Frauen und
Männer, und aller Menschen, die ihren Glauben eher unspektakulär und still gelebt und ihr
Christentum konsequent verwirklicht haben.
Fest gehört zu
Christkönig Das
den unbekannteren
Hochfesten im Kirchenjahr. Heute wird Jesu
Königswürde eine Woche vor dem ersten Advent gedacht. Das Kirchenjahr endet mit einer
optimistischen Note: Egal, wie schlimm es auf
Erden auch zugeht, die Aussicht auf die Herrschaft des „guten Königs“ Jesus bleibt.
Das Bild scheint
aus der Zeit gefallen: Jesus auf dem
Her r sch er thr on,
ein allmächtiger
Himmelsfürst, der
zur Erde zurückkehren wird, um
über die Menschen zu herrschen.
Im Zeitalter von Demokratie und Gewaltenteilung kann diese Vorstellung schnell missver-
St. Martin
„Zur Gemeinschaft der Heiligen gehören alle
Menschen, die ihre Hoffnung auf Christus gesetzt haben und durch die Taufe zu ihm gehören, ob sie bereits gestorben sind oder noch
leben.“ So wird an Allerheiligen auch jener
Menschen gedacht, um deren Heiligkeit niemand weiß als Gott.
wurde 998
ei n ge s et z t
von Abt Odilo von Cluny – zunächst in allen
ihm unterstellten Klöstern, später im ganzen
katholischen Kirchenvolk. Gebete, Fürbitten
und Eucharistie an Allerseelen sollen dazu
beitragen, dass die Toten Vollendung in Gott
finden. Die Kirche feiert die beiden Feste im
Totenmonat November aus der Überzeugung,
dass durch Jesus Christus eine Verbindung
zwischen Lebenden und Toten besteht.
Allerseelen
standen werden: Hat uns die Geschichte nicht
gelehrt, dass die Herrschaft eines Einzelnen
nur selten friedlich endet?
Dieses Fest war vor fast 90 Jahren ein wichtiger Tag der Hoffnung für Deutschlands Katholiken. Triumphale Lieder wie „Christus
Sieger, Christus König“ und „Christkönig,
Halleluja!“ entstanden, als Papst Pius XI. am
11. Dezember 1925 seine Enzyklika "Quas
Primas" veröffentlichte. Mit dem neuen Fest
wollte Pius die Katholiken an den Herrschaftsanspruch Jesu erinnern und ihnen auf diese
Weise Hoffnung auf eine bessere Zukunft
schenken.
In der Zeit des Nationalsozialismus entwickelte sich der Tag zu einem wichtigen Widerstandssymbol: Junge Katholiken nutzten die
Feier, um sichtbare Zeichen gegen den Führerkult zu setzen.
Es waren die
Gänse, die den
heiligen Martin verrieten - das sagt zumindest
die Legende: Danach war Martin im Jahr 372
dazu ausersehen worden, Bischof von Tours
zu werden. Aus Bescheidenheit und aus Respekt vor dem hohen Amt soll er sich jedoch
in einem Gänsestall versteckt haben, um der
neuen Aufgabe zu entgehen. Doch das Geschnatter der Tiere war wohl unüberhörbar.
Am 4. Juli des gleichen Jahres wurde Martin
zum Bischof geweiht.
Mit 15 Jahren – also im Jahr 331/332 – war
Martin in das römische Heer eingetreten, traf
er wenige Jahre später gemeinsam mit anderen
Soldaten am Stadttor von Reims auf einen fast
unbekleideten Bettler. Der Legende nach hat
Martin außer seiner Uniform und seinem
Schwert nichts bei sich. So teilte er kurzerhand seinen Mantel in zwei Stücke und gab eines davon dem Bettler. In der folgenden Nacht
erschien ihm Jesus im Traum und dankte ihm
für die gute Tat: „Martinus, der noch nicht getauft ist, hat mich mit diesem Mantel bekleidet“, soll Jesus zu Martin gesagt haben.
Nicht nur aufgrund seines Wirkens, sondern
auch wegen des Brauchtums rund um seinen
Namen ist Martin heute einer der bekanntesten
und beliebtesten Heiligen. Jedes Jahr am
11. November ziehen Kinder mit bunten Laternen durch die dunklen Straßen und singen
Martinslieder. Begleitet werden sie von einem
Reiter mit römischem Helm und Purpurmantel.
Der Brauch, Martinsgänse zu verzehren, ist
schon einige hundert Jahre alt: Einst war der
11. November der letzte Tag im Wirtschaftsjahr und letzter Tag vor einer sechswöchigen
Fastenzeit. Grund genug für die Menschen, ein
Festmahl zu feiern und die Gänse für den Verrat ihrer gackernden Vorfahren büßen. Rund
um den Martinstag landen immer noch unzählige der gefiederten „Verräter“ im Bräter.
SENIOREN
S en i o re n n a ch mittag in St. Maria Regina am
Mittwoch,
07.
November, 15:00
Hl. Messe, anschl.
Kaffeetrinken.
MINISTRANTEN U. JUGENDLICHE
Seniorennachmittag in St. Raphael am
Donnerstag, 08. November, 15:00 im
Wilhelm-Maxen-Haus. Johannes Müllmann erzählt über den Werdegang des
Puppen- und Spielzeugmuseums, das das
Ehepaar Müllmann seit 1988 mit viel Hingabe und Liebe
eingerichtet hat. Zu sehen gibt es Puppen, Puppenstuben,
Autos, Blech - und Holzspielzeug und noch viel mehr.
Die Seniorenbegleitung
St. Raphael will mithelfen, dass ältere Menschen so lange wie möglich in Ihrer vertrauten Umgebung zu
leben. Unser Angebot richtet sich an
Senioren, die den Herausforderungen
des täglichen Lebens nicht mehr alleine begegnen wollen oder können.
Die Begleiterinnen erledigen (mit Ihnen) Ihre Einkäufe, begleiten Sie zum
Arzt, leisten Ihnen Gesellschaft, gehen mit Ihnen spazieren und vieles
mehr. Die Stellen werden durch den
Bund finanziert, der Begleitservice ist
kostenlos. Bitte melden Sie sich
im Pfarrbüro St. Raphael,
Tel. (05 137) 1 29 69-0.
Neue Minis in St. Raphael
Mittwoch, 07./21.11., 18:00
Ältere Minis in St. Raphael
Donnerstag, 14./28.11, 18:00
Mini-Mäuse in St. Maria Regina
Dienstag, 06./20.11., 16:00
Maxistranten in St. Maria Regina
Freitag, 09./23.11., 16:00
Minis Christi in Corpus Christi
Mittwoch, nach Plan
Gelbe Engel in Corpus Christi
Mittwoch, nach Plan
Cini Minis in Corpus Christi
Mittwoch, nach Plan
Cookies in Corpus Christi
Dienstag, nach Plan
Ökumenisches Sozialprojekt Neuland
Leitung: Sozialpsychologe Kai Schiewek Tel. (0 51 31) 9 72 25
Nachbarschaftsladen in der Wilhelm-Reime-Str.:
Öffnungszeiten
Mo+Di+Mi, 09:00 – 12:15 +Do, 14:00 – 17:00
Veranstaltungen in der Liebermannstr. 25:
Deutschkurs
Mo+Do, 10:00 - 11:30
Spaß für Kids
Mo, 16:15 - 18:00
Internationale Frauengruppe
Di, 10:00 - 11:30
Musiknachmittag für Kinder
Mi, 16:15 - 18:00
Hausaufgaben-Hilfe
Mo+ Mi, 14:30 - 16:00
Schenken Sie durch Ihre Unterstützung bei der Hausaufgabenhilfe mit etwas Zeit
den Kindern Freude und Zuwendung – um sie zu fördern und auch zu fordern.
Schüler - und Jugendtreff Marspoint in St. Raphael
Leitung: Sozialpädagogin Antje Stiller
Tel.(0 51 37) 129 69 17
Sprechstunde (auch nach Absprache):
Mi, 12:00 - 14:00
Treff für 8 - 12-jährige Kinder:
Mo, 15:30-17:00 / Mi, 14:00-17:00
Do, 16:00-18:00
Jugendtreff ab 13 bis 20 Jahre:
Mo+ Di, 17:00-20:00 / Do, 18:00-20:00
Deutsch-Förderunterricht:
Di+ Do, 14:00-15:30 für Grundschüler
Nachhilfe 5. bis 8. Klasse:
Di, 16:00-17:00 / Fr, 13:30 - 14:30
Nachhilfe 9. und 10. Klasse:
Fr, 15:00 - 16:30
AG mit der Hauptschule
Mo, 14:00 - 15:30
Der Marspoint freut sich jederzeit über „Hobbylehrer und –lehrerinnen“ die Lust
haben, einmal pro Woche mit Kindern oder Jugendlichen zu üben.
GOTTESDIENSTE Pfr.
Pfr. Nolte
Nolte (N)
(N)
AN SONN–
UND FEIERTAGEN
Allerheiligen
Donnerstag, 01. Nov.
Allerseelen
Freitag, 02. November
Pater
Pater Jojo
Jojo Thomas
Thomas (Th)
(Th) Pfr.
Pfr. Heitmüller
Heitmüller (H)
(H) Pfr.
Pfr. Siewek
Siewek (Sie)
(Sie) Diakon
Diakon Müller
Müller (Mü)
(Mü) Diakon
Diakon Johnen
Johnen (Jo)
(Jo) G
GemRef. Smarsli (Sm)
St. Raphael
St. Maria Regina
Sonntags ab 11:15 Uhr:
Büchereiausleihe
Vor der Hl. Messe am Sonntag
09:30 Bus von Osterwald
18:30 Hl. Messe (N)
08:30 Hl. Messe (Th)
17:00 Hl. Messe (Sie)
08:30 Hl. Messe (Th)
04. November
15:00 Altgarbsen
15:00 Schloß Ricklingen
16:00 Planetenring
Corpus Christi
09:00 Hl. Messe (Sie)
04. November
15:00 Marienwerder
WERKTAGSGOTTESDIENSTE
BEICHTZEITEN
1. Freitag im Monat: 16:30
1. Sonnt. im Monat: 08:30
AUF DEN
FRIEDHÖFEN
31. Sonnt. im Jahreskr.
03./ 04. November
Kollekte: KÖB
32. Sonnt. im Jahreskr.
10./11. November
Kollekte: Baukollekte
29. Sonnt. im Jahreskr.
17./ 18. November
Kollekte: Bonifatiuswerk
Christkönigssonntag
24./25. November
Kollekte: Gemeinde
1. Advent
01./02. Dezember
Kollekte: Baukollekte
Beichtgespräche nach Vereinbarung
ROSENKRANZGEBET Freitag, 16:15
4. Sonntag im Monat
TAUFFEIERN
GOTTESD. IN SENIORENHEIMEN
Cäcilienhof (Th)
Haus der Ruhe (Mü)
Heidehaus (Mü)
Eichenpark (Mü)
Freitag, 09:30
Montag, 10:30
Donnerst., 10:30
Dienstag, 10:00
NOV.
| 02. / 16. / 30.
| 05. / 19.
| 08. / 22.
| 13.
Jeden Samstag, 17:30
Freitag, 09:00
2. Sonntag im Monat
09:30 Hl. Messe (N)
09:15 Hl. Messe (Sie)
03. November
04. November
15:00 Horst
15:00 Osterwald
16:00 Heitlingen 16:00 Berenbostel
anschl. Stelingen
18:00 Vorabendmesse (Th)
10:00 Weg-Gottesdienst (Mü/Sm)
10:30 Hl. Messe (Th)
Sonntagscafe
18:00 Vorabendmesse (Th)
10:00 Hl. Messe (Th)
10:30 Hl. Messe (Sie)
Wortgottesdienst für Kinder
Sonntagscafe
18:00 Vorabendmesse (Th)
18:00 Festgottesdienst (N)
10:00 Hl. Messe (Th)
Männerverein
Wortgottesdienst für Kinder
10:30 Familiengottesdienst (N)
anschl. Eintopfessen
18:00
Vorabendmesse
(Th)
16:30 Hl. Messe in poln. Sprache
10:00 Hl. Messe (Th)
10:30 Hl. Messe (N)
Wortgottesdienst für Kinder
18:00 Vorabendmesse (N)
10:30 Hl. Messe (Th)
10:00 Weg-Gottesdienst (Mü/Sm)
Kinderkirche
Sonntagscafe
Montag,
08:30 Stille Anbetung
Dienstag,
18:30 Hl. Messe
Dienstag,
08:30 Hl. Messe
Freitag,
17:00 Hl. Messe
Donnerstag, 08:30 Hl. Messe
TOTENGEDENKEN
W-Maxen-Haus
09:00 Hl. Messe (Sie)
10:00 Hl. Messe (H)
Kath-Kirche-Garbsen.de
St. Raphael
Antareshof 5, 30823 Garbsen
' (0 51 37) 12 96 90
2 (0 51 37) 12 96 99 9
7 St.Raphael@Kath-Kirche-Garbsen.de
Di
10:00 - 12:00 Siglinde Kaletta
Di+Mi
15:00 - 18:00
Do+Fr
09:00 - 12:00
St. Maria Regina
Böckeriethe 43, 30827 Garbsen
' (0 51 31) 65 62
2 (0 51 31) 46 52 48
7 St.MariaRegina@Kath-Kirche-Garbsen.de
Mo, Do+Fr 09:00 - 12:00 Petra Korn
09:00 Fam.-Gottesd. (Sie)
10:00 Hl. Messe (H)
anschl. Gemeindefrühstück
Mi
09:00 Hl. Messe (N)
10:00 Hl. Messe (H)
Corpus Christi
Nordenkamp 15, 30823 Garbsen
' (0 51 37) 7 63 41
09:00-10:00 Siglinde Kaletta
Bankverbindung Hannoversche Volksbank
BLZ: 251 900 01 - Kto.: 2007 061 02
Ansprechpartner
Pfarrer Benno Nolte
(0 51 37) 1 29 69 14
Pater Jojo Th. Pazheveettil (0 51 31) 70 16 00
Diakon Thomas Müller
(0 51 37) 87 78 11
Diakon Gangolf Johnen
(05 11) 79 16 34
Gem.-Ref. Bärbel Smarsli
(0 51 31) 65 62
Stellvertr. Vorsitzende Pastoralrat
Rita Weisser
(0 51 31) 5 58 93
09:00 Hl. Messe (N)
Ministrantenaufnahme
10:00 Hl. Messe (H)
09:00 Hl. Messe (N)
10:00 Hl. Messe (H)
Mittwoch,
09:00 Hl. Messe
Montag - Freitag
09:30 Hl. Messe
(09:15 am Freitag)
Kath-Kita-Garbsen.de
Mittwoch, 17:00
Wegweiser Kirchengemeinde St. Raphael
3. Samstag im Monat
Am 3./4. November bitten wir um Unterstützung
GEBET FÜR UNSERE PRIESTER für die Kath. Öffentliche Bücherei in St. Raphael.
Eucharistische Anbetung
Unsere Bücherei hat es sich zum Ziel gemacht,
in Corpus Christi
Eltern und Kindern geeignetes Buchmaterial zur
Donnerstag, 20:00, 01. November
Leseförderung von Kindergarten– und Grundschulkindern kostenfrei auszuleihen.
Katholische Kindertagesstätten in Garbsen
St. Raphael
St. Maria Regina
Corpus Christi
(0 51 37) 7 39 10
(0 51 31) 9 16 61
(0 51 37) 7 58 23
7 Wegweiser@Kath-Kirche-Garbsen.de
Redaktion: Siglinde Kaletta, Bernhard Mock
Pfarrer Benno Nolte (V.i.s.d.P.)
Auflage: 1.550 Ex., Druck: Saxoprint Dresden
Redaktionsschl. für Dezember: 06.11.2012
TERMINE
ST. RAPHAEL
CORPUS CHRISTI
ST. MARIA REGINA
Spieleabend
- Donnerstag, 08./22.11., 19:00
Wort des Lebens Kreis
- Dienstag, 13.11., 19:15
Balu und Du
- Mittwoch, 14./28.11., 19:00
Wandergruppe
- Mittwoch, 14.11., 09:30
- Samstag, 24.11., 15:00
Jahrestreffen im Pfarrheim
Männerverein St. Martin
- Samstag, 17.11., 18:00
Festgottesd., anschl. Stiftungsfest
Frauenkreis St. Elisabeth
- Dienstag, 20.11., 19:30
Hospizgruppe der Malteser
- Mittw., 21.11.,18:00
Besuchskreis der Malteser
- Montag, 26.11., 16:00
Selbsthilfegr. f. Alkoholkranke
Montags 17:00 | Donnerst. 19:30
JCG + Männergem.
- Freitag, 02.11., 19:00
Preisskat
- Freitag, 16.11., 19:30
Wurstessen
Frauengemeinschaft
- Donn., 08.11., 17:00
Jahreshauptversammlung
Frauentreff am Montag
- Montag, 26.11., 19:00
Frauengruppe
- Mittwoch, 14.11., 15:00,
Infos Polizei Garbsen
Bolivienkreis
- Mittwoch, 14.11., 19:30
KAB - Sonntag, 18.11.
11:30 Eintopfessen
16:00 Preisskat
Kirchenchor
- jeden Dienstag, 20:00
Kirchen Combo
- jeden Sonntag, 18:00
Was hat die Bibel mir zu sagen?
- jeden Montag, 19:30
Kellerbühne jed.Donn. 20:00
Die Kellerbühne
präsentiert:
Der süßeste
Wahnsinn.
Aula, Schulzentrum
Am Planetenring
St. Raphael
wandert
Samstag, 19:00
ab St. Raphael
am 10.11. und 17.11.
am Mittwoch.,
14. Nov., 09:30,
Sonntag, 17:00
um 5 Teiche in und um Schloß
am 11.11. und 18.11.
Ricklingen.
Selbsthilfegr. für Alkoholkranke
- jeden Dienstag 19:30
Gemeinsamer
Mittagstisch in
St. Maria Regina
jeden Freitag,12:30 bis 13:30
Meditativer Tanz in St. Maria Regina mit Bärbel Smarsli am Donn.,
01./22. Nov., von 19:30 –21:00.
Wir warten auf das Licht - Lichttänze mit einfachen Schritten, die einfach gut tun.
weitere Infos unter
www.bonifatiuswerk.de
Bücherei in St. Raphael
geöffnet
Sonntags 11:15 - 12:00
Donnerst. 17:00 - 18:30
In der Katholischen Bücherei
können nicht nur Bücher vor
allem für Kinder und Familien
kostenlos ausgeliehen werden,
sondern auch DVDs.
Warum das Bonifatiuswerk finanzielle Hilfe braucht?
Ein Drittel der Einwohner in Deutschland gehört keiner Konfession an. Deshalb werden das persönliche Bekenntnis und das persönliche Engagement immer wichtiger. Unsere Gesellschaft
braucht Menschen, die aus der Kraft des Evangeliums leben, ihren Glauben bezeugen und andere Menschen Gemeinschaftserfahrungen ermöglichen. Da dem Bonifatiuswerk keine öffentlichen Gelder zur Verfügung stehen, benötigen wir Ihre Unterstützung. Wir wollen Möglichkeiten
zu schaffen, dass Menschen eingeladen werden, Gemeinschaft im Glauben finden.
Das Bonifatiuswerk hat unserer Gemeinde den raps-gelben Boni-Bus zur Verfügung gestellt..
Auf dem Weg zum Familienzentrum haben sich in Garbsen die drei
katholischen Kindertagesstätten mit der evangelischen Kita zusammen geschlossen.
Im Verbund werden regelmäßig Angebote für die Eltern der einzelnen Kitas ausgearbeitet und weitergegeben. In der Vernetzung
können somit vielfältige Familienangebote an unterschiedlichen
Orten wahrgenommen werden.
Eltern haben die Möglichkeit, z. B. die Hebammenberatung in Corpus Christi wahrzunehmen, die Babygruppe in St. Raphael aufzusuchen, zum Elterncafe nach Maria Regina oder zum Rucksackprojekt in die evangelische und kath. Kita zu gehen.
Das Rucksackprojekt richtet sich an Eltern, die ihrem Kind das Leben in einem fremden
Land sprachlich erleichtern möchten. Das Projekt wird von einer muttersprachlichen
Elternbegleiterin betreut. Die ausländischen Mütter werden angeregt, Sprachübungen
in ihrer Muttersprache mit ihrem Kind durchzuführen. Auf diese Weise wird die Sprachkompetenz doppelt gefördert, in der Muttersprache und in der deutschen Sprache.
In den nächsten Wegweisern werden wir Ihnen weitere Projekte, die wir im Verbund
anbieten, vorstellen. Bis dahin herzliche Grüße
Bettina Heinisch-Bienert (Geschäftsführerin der 3 Kath. Kitas)
Laterne, Laterne, Laterne ... Wenn es draußen
dunkler wird, werden in unseren Kindertagesstätten Laternen gebastelt und altbekannte Lieder eingeübt und gesungen. Die Lieder über den Hl. Martin berichten von seinen guten Taten, mit denen
er viel Licht in das Dunkel der Welt gebracht hat.
Zu den Martinsfeiern mit anschließendem Laternenumzug
sind alle Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen eingeladen: Am Montag, 12. November
17:00 Uhr in St. Raphael, Antareshof 5
17:30 Uhr in St. Maria Regina, Böckeriethe 43
Am Dienstag, 13. November
17:00 Uhr in Corpus Christi, Nordenkamp 15
MENSCHEN
St. Maria Regina
FÜR DIE
S
tiftung der Kath.
Kirche Garbsen
MIT DEN MENSCHEN
Im Zuge der Erweiterung der Kita
St. Maria Regina musste eine
„Hochebene“ entfernt werden. Durch
finanzielle Unterstützung unserer
Stiftung konnte diese Ebene in der
Kita St. Raphael schnell wieder eingebaut werden.
Die neue Spielfläche hat die Mäusegruppe mit großer Freude in Beschlag genommen: Den oberen
Bereich als Ruhezone und als Leseecke, im unteren Bereich befindet sich die Puppenwohnung.
Neuer STEP-Elternkurs
in St. Raphael!
Wünschen Sie sich ein
entspanntes, fröhlicheres
Familienleben? Wollen
Sie sich in Stresssituationen sicher und kompetent
statt überfordert fühlen?
Neue Kurse beginnen im
Oktober/November!
Informationen und Anmeldung
bei Frau Sagebiel unter
sagebiel@stiftung-help.de oder
unter Tel. (01 71) 65 88 445
Netzwerk von Beratungs- und Unterstützungsangeboten für Eltern und Kinder.
Ÿ Kita St. Raphael, Mirahof 8, Auf der Horst
Ÿ Kita Corpus Christi, Görlitzer Str. 7, Havelse
Ÿ Kita St. Maria Regina, Böckeriethe 41, Berenbostel
Ÿ Kita Murmelstein, Talkamp 26, Auf der Horst
Baby-Gruppe in der Kita St. Raphael
Austausch + Information untereinander. Die Hebamme Parvin Amrahi-Saber gibt Tipps.
Dienstag, 09. Oktober, ab 14:30
Ingrid Kamp (05 137) 7 39 10
Spielkreise
Zum Teil unter Leitung von Erzieherinnen treffen
sich Eltern und Kinder. Die Kinder lernen miteinander zu spielen, Mütter und Väter gleichaltriger
Kindern lernen sich kennen, ältere Kinder lernen
langsam sich von den Eltern zu trennen.
Eltern+Kind Pfarrheim St. Maria Regina
ab 3 Monate Montags, 09:30 - 11:30
Inez Kowalczyk (0 51 31) 78 64
ab 1 Jahr Dienstags, 10:00 - 11:30
Barbara Zielinski (01 76) 70 05 47 98
Eltern+Kind ab 6 Monate – 1 Jahr
in der Kita St. Maria Regina
Donnerstags, 09:00 – 11:00
Marianna Malec (01 72) 51 11 438
Zwergengruppe 1 1/2 - 3 Jahre
im Pfarrheim Corpus Christi
dazu an jedem 1. Montag im Monat
Hebammensprechstunde mit Frau Biester
Koordinator Silvan Kaletta
Tel. (05 137) 7 58 23
Familienzentrum Garbsen
Herzlich Willkommen
liebe Eltern und Gemeindemitglieder
Tanzen in der Kita Murmelstein
Kinder ab 3 J. Macht Kindern nicht nur Spaß,
sondern schult auch das Körpergefühl, regt die
Sinne an und fördert soziale Kompetenzen.
Dienstags, ab 14:00
Anke Bücher (05 137) 7 11 53
Rucksack-Projekt Pfarrheim St. Raphael
In den Treffen lernen Eltern, den Wert von Literatur, Bilderbüchern, Liedern, von Spielen und
Malen sowie der Verbindung von Sprache und
Handeln für die Entwicklung ihres Kindes in der
alltäglichen Beschäftigung kennen.
Dienstags, 09:00 - 12:00
Nurten Dogru (01 77) 75 32 477
STEP-Elternkurs Pfarrheim St. Raphael
Das Elterntraining hilft Eltern, ein kooperatives,
stressfreies Zusammenleben in der Familie zu
erreichen und eine tragfähige, erfüllende Beziehung mit ihren Kindern aufzubauen.
Dienstags, 09:00 - 12:00
Birthe Sagebiel (01 71) 65 88 445
Elternfrühstück Pfarrheim St. Raphael
für Eltern nach dem STEP-Kurs - aber auch für
Interessierte - Austausch und Information.
1. Mittwoch im Monat, 09:00 - 12:00
Birthe Sagebiel (01 71) 65 88 445
Montags und Freitags, 09:30-11:30
Bettina Heinisch-Bienert (0 51 37) 7 58 23 Wellcome Hilfe nach der Geburt
Sternschnuppe 21
Selbsthilfegruppe
Ehrenamtliche MitarbeiterInnen kommen ein–
bis zweimal in der Woche für zwei bis drei Stunim Pfarrheim St. Raphael Trisomi 21
den zu Ihnen nach Hause. Beratung und TerFreitags, 14:00 - 17:00
minabsprache im Pfarrheim St. Raphael:
Marisol Gindorf (01 76) 73 29 41 08
Dienstags u. Donnerstags, 09:00 - 12:00
Stefanie Birkner (05 137) 12 96 918
Singen lernen Pfarrheim St. Raphael
Kindersingkreis Donnerstags, 17:15
Song-Time-Gruppe Donnerstags, 18:00
Balu und Du Mentoren für Kinder
Miteinander singen und spielen. Mütter und Väter gleichaltriger Kindern lernen sich untereinander kennen, Kinder lernen mit Freude kirchliche
und weltliche Gesangsstücke.
Junge Erwachsene begleiten ein Jahr lang ein
Grundschulkind um Interessen des Kindes zu
fördern und Stärken zu stärken. Die Mentoren
treffen sich regelmäßig in St. Raphael.
Infos auch unter www.balu-und-du.de
Evelyn Jagstaidt (05 137) 1 08 89
Claudia Gerke (05 137) 87 79 896
FREUD UND LEID
Aus unserer Gemeinde sind verstorben und heimgerufen
in Gottes Ewigkeit. Herr, lass sie ruhen in Frieden.
Franz Anton Pysik, Berenbostel, 74 J.
Friedrich Hadwiger, Berenbostel, 86 J.
Marianne Habig, Altgarbsen, 91 J.
Johannes Just, Osterwald, 74 J.
Josef Plotz, Auf der Horst, 85 J.
Irmgard Link, Horst, 80 J.
Durch die Taufe in die christliche Gemeinschaft
aufgenommen:
Mattis Kriegereit, Havelse
Philipp Stricker, Heitlingen
Dominik Sautner, Heitlingen
Mark Rathge, Berenbostel
Silas-Cornelius Kühn, Altgarbsen
Jule Dittmann, Osterwald
Jonas Roßplesch, Alt-Garbsen
Meira Binner, Osterwald
Julian Piwonka, Osterwald
Lukas Passon, Berenbostel
Zoe Passon, Berenbostel
Das Sakrament der Ehe haben sich gespendet:
Nina Schulze und Florian Natzel
Susanne Leibelt und Stefan Warzecha
Patricia Pielniok und Waldemar Noll
Daniela Dierking und Daniel Mentges
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
69
Dateigröße
698 KB
Tags
1/--Seiten
melden