close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

...wie gehts ? - Erlöserkirche

EinbettenHerunterladen
...wie
geht's ?
•
•
•
Inhalt
2
Gemeindebrief Sommer 2011
Thema
3
Kurz notiert
6
Kirche mit Kindern
8
Jugend14
Kirchenmusik16
Senioren17
1
•
•
•
•
•
Im Vorübergehen
fragt mein Nachbar,
wie es gehe.
Er fragt nicht,
weil er mitgehen will,
Er fragt,
weil er weitergehen will.
Ich antworte, es geht,
aber es geht nicht, so nicht.
Rudolf Bohren
Liebe Leserin, lieber Leser,
„Wie geht’s? ” Oft banal und floskelhaft verwendet, diese durchaus tiefgründige Frage.
„Wie geht’s? ” Wir drücken unsere Befindlichkeit mit dem Wort „gehen“ aus.
„Gehen“ ist Bewegung und Dynamik, wie
auch unser Leben dynamisch in Bewegung
ist. Diese Dynamik des Lebens lässt sich
manchmal schwer in Begriffe fassen; sie
will erzählt und miterlebt werden. Und das
braucht Zeit. Wer sagen will, wie es ihm oder
ihr geht, wird erzählen. Und das Gegenüber
wird zuhören, nachfragen, mitgehen.
Der Evangelist Lukas erzählt eine bewegende Geschichte vom Gehen. Zwei Jünger, wandern nach der Kreuzigung Jesu von Jerusalem nach Emmaus. Sie sind
noch ganz benommen und durcheinander
vom Tod Jesu und der seltsamen Botschaft,
dass sein Grab leer sein soll. Da kommt ein
Dritter dazu und geht mit. Der Unbekannte
fragt nach und hört zu, wie „es” den beiden
geht: „Was sind das für Dinge, die ihr verhandelt? ” Ein Anteil nehmendes Gespräch
entsteht. Am Ende des Weges verschwindet der Unbekannte. Die Jünger sind wie-
•
•
•
2
der auf sich gestellt. Doch das Gespräch hat ihnen gut getan. Sie sehen ihr Leben in anderem Licht. Ihre
Trauer und Niedergeschlagenheit haben sich unterwegs in Hoffnung und
Zuversicht verwandelt.
Diese Geschichte erzählt, was „Seelsorge” sein kann, für welche keineswegs nur
vermeintlich Professionelle oder Hauptamtliche zuständig sind: Menschen sind offen
und achtsam für die Geschichten, Erlebnisse
und Zwischentöne ihrer Mitmenschen. Menschen zeigen Interesse am Lebensweg anderer und gehen diesen mit. Inter-esse heißt
ja übersetzt „dazwischen-sein” - so wie der
Unbekannte sich zwischen die Jünger begibt.
Er will mitgehen, zuhören, mitfühlen.
In solchem Miteinander kann etwas geschehen - kann, nicht muss. Den Jüngern brennt
das Herz, heißt es. Der unbekannte Zuhörer
und Seelsorger - es war und ist der auferstandene Christus selbst, unbegreifbar, unverfügbar, doch wunderbar gegenwärtig. Es
geht den Jüngern nun besser, ja gut. Genau genommen: Nicht nur es geht ihnen
gut, Gott geht ihnen gut zur Seite, Er, der
Lebendige.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie in diesen Sommermonaten ähnliche Erfahrungen machen
können. Mögen Sie gute und geduldige Gesprächspartner haben, die Ihnen zuhören und
sich für Sie und Ihren Lebensweg interessieren. Mögen Sie spüren, dass Gott Ihren Weg
mit geht. Ihr Pfarrer Dr. Florian Ihsen
Seelsorge – der ganze
Mensch im Blick
Was ist und wie funktioniert Seelsorge? Lange trieb mich diese Frage in meinem Studium um. Gelernt habe ich Seelsorge schließlich im konkreten Umgang mit Menschen, die
sich in Extremsituationen ihres Lebens begeschieht, aber dass Menschen sich formufanden: im Jugendstrafvollzug, in der Aidslieren können, oder besser: sich ausdrücken
Seelsorge, in der Trauerbegleitung und am
lernen, was die nicht-sprachlichen MögSterbebett.
lichkeiten der Expression einschließt, davon
Menschen sind mir begegnet, die am Enhängt in der Tat ihr Leben ab; ohne die Fähigde waren, die nicht mehr weiter wussten,
keit, mit anderen zu kommunizieren, kann es
die sich haltlos und gebrochen fühlten. Die
keine Veränderung geben, das Verstummen,
drückende Schuld, die bedrohliche Infektion,
die totale Verhältnislosigkeit ist der Tod.“
die bittere Trauer, der nahende Tod. Oft hat
Allerdings konnte ich in der Seelsorge auch die
das Leiden stumm und apathisch gemacht.
Erfahrung sammeln, dass Reden allein nicht
Schwer fiel es, davon zu erzählen. Es brauchimmer hilft. Manchmal endet es auch in einer
te viel Ermutigung und Vertrauen, um ins
Sackgasse. Nichts geht dann mehr voran. AlSprechen zu kommen. Und manchmal war
les erstarrt oder dreht sich im Kreis.
das alles auch nur schwer auszuhalten.
Als Tanztherapeut habe ich gelernt, dass dann
Doch genau darauf kommt es in der Seelsordie ganzheitliche Einbeziehung von Körperge an: dass Menschen mit ihrer Not, Angst
lichkeit und Bewegung helund Bedrängnis nicht allein bleiben, dass sie zum Und er legte die Hände auf sie, fen kann. Denn in der Regel
weiß unser Körper schon
Sprechen kommen, dass
und sogleich richtete
mehr als unser Bewusstsie sich mitteilen können,
sie sich auf und pries Gott.
sein. Berührung und Bedass sie wieder Halt finwegung können der Schlüssel zu einer Löden, dass da jemand ist, der zuhört, aushält,
sung sein. Äußere segnende oder salbende
mitträgt, annimmt und hilft nach AusweBerührung kann innerlich anrühren. Bewegen zu suchen.
gung kann ein Gebet sein und aus Erstarrung
Dorothee Sölle hat es einmal so ausgedrückt:
lösen. Sie verleiht unserem Leben, auch dem
„Leiden muss Sprache finden. (...) Es ist notLeiden, lebendigen Ausdruck und erschließt
wendig, dass Menschen zum Sprechen komneue, ungeahnte Wege. Wege in ein befreimen, um nicht vom Unglück zerstört oder
tes und aufrechtes Leben.
von Apathie verschluckt zu werden. Es ist
Sebastian Kühnen
nicht wichtig, wo und in welchen Formen das
3
•
•
•
•
•
•
•
•
Ehrenamtliche Seel­
sorge im Krankenhaus
„Grüß Gott, ich bin Ulrike Massonet, ehrenamtlich in der Seelsorge und schaue gerade
auf der Station nach, wie es allen so geht...“
Mit diesen oder ähnlichen Worten gehe ich
seit dreieinhalb Jahren für etwa zwei Stunden pro Woche durch eine UnfallchirurgieStation im Klinikum Schwabing. Bis auf zwei
oder drei Ausnahmen hat sich daraufhin immer eine - kürzere oder längere - Begegnung ergeben. Denn ob Patient, Schwester,
Ärztin oder Reinigungskraft – alle sind froh,
wenn jemand wirklich, d.h. für mich respektvoll und achtsam, nach ihnen schaut. Dies
weiß ich aus eigener Krankheitserfahrung.
Wenn wir mit Augen angesehen werden, die
uns mit unserem ganzen langen Lebensweg
wahrnehmen, die uns in unserer Freude und
in unserem Leiden erkennen und das Kostbare in uns ein wenig widerspiegeln, dann
kann etwas zu heilen beginnen in uns, wie
unglücklich und krank wir uns auch fühlen. Letztlich kann nur Gott uns auf diese so
heilsame Weise anschauen. Aber als ehrenamtliche Seelsorgerin darf ich meine Augen,
meine Ohren und mein Denken zur Verfügung stellen, so dass Gottes Liebe und Geist
für jede und jeden, egal welcher Konfession oder religiöser Haltung, hoffentlich ein
wenig spürbar werden kann. Manchmal geschieht dann etwas, das über das achtsame
Zuhören und Begegnen hinaus geht.
Für die Menschen auf einer Station mit verantwortlich zu sein, ist für mich ein großes
•
•
•
Studierendenseelsorge
„Wie geht’s?“ -
4
Geschenk. In jeder Begegnung lerne ich dazu und werde ebenfalls mit Augen angeschaut, in denen viel mitschwingt. In einem
Lied von Peter Janssens heißt es: „In deinen Augen kann ich schöner werden als ich
bin... in deinem Wesen kann ich stiller werden als ich bin, in deinen Worten kann ich
reifer werden als ich bin“. Und es endet mit
jenem Wort, das genau das ausdrückt, was
ich voller Dankbarkeit empfinde, wenn ich
wieder auf Station gehen darf: „...ein Segen,
ein Segen“.
Ulrike Massonet
Wäre das etwas für Sie?
Neuer ökumenischer Ausbildungskurs für
Ehrenamtliche Seelsorge im Krankenhaus
vom 17. 9.11 - 31.3.12 im Klinikum Schwabing mit klinischen Praktikum vom Januar bis März 12.
Leitung: Birgit Deppe-Opitz, katholische
Theologin und Supervisorin; Günter Breit,
Pfarrer und Supervisor.
Auswahltag: Samstag, 17.9.
Kurstage: Donnerstags, von 17.30 bis
19.30 Uhr
Informationen zum Kurs und Unterlagen bekommen Sie von der Evangelischen
Krankenhausseelsorge Tel. 089-30682643 oder per Mail: ev.seelsorge.ks@
klinikum-muenchen.de
Liebe Gemeinde!
am 1. Oktober werde ich als Pfarrerin für
Hochschul- und Studierendenarbeit meinen Dienst an der Erlöserkirche beginnen
und ich nehme gerne die Gelegenheit wahr,
mich bereits vorab bei Ihnen kurz vorzustellen.
Ich heiße Ursula Roth, bin verheiratet, Mutter von zwei Kindern im Alter von zwei und
vier Jahren und lebe mit meiner Familie in
Hadern. Geboren und aufgewachsen bin
ich in München, hier und in
Mainz habe ich studiert –
zunächst ein paar Semester Physik, erst dann wechselte ich zur Theologie. Nach
dem Studium blieb ich als Assistentin an der Universität,
promovierte mit einer Studie
über Beerdigungsansprachen
und habilitierte mich mit einer Arbeit über die ‚Theatralität‘ des Gottesdienstes.
Nach den Jahren an der Uni folgten das Vikariat in der Waldkirchengemeinde Planegg
und einige Jahre an ganz unterschiedlichen
Einsatzorten: als Schulpfarrerin an zwei katholischen Schulen in Mindelheim, später
auch am Münchner Wilhelmsgymnasium,
als Dozentin an der Uni München, als Gastprofessorin an den Unis in Zürich und Tübingen sowie als Mitarbeiterin im Personalreferat des Münchner Landeskirchenamtes.
Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit
der Familie, ich lese gerne, kann mich für
Theateraufführungen und Kinofilme (besonders solche aus Skandinavien) begeistern und bedauere, dass für all das meist
nur wenig Zeit bleibt.
Auf meiner neuen Stelle werde ich vor allem für die Studentinnen und Studenten,
Dozenten und Dozentinnen an den LMUStandorten in Großhadern und Martinsried zuständig sein, also vor allem für die
Fakultäten der Biologie, Chemie, Pharmazie, teilweise auch der Medizin. Wie meine Kollegin Martina Rogler und mein Kollege Dr. Peter Marinkovic werde
ich meinen Arbeitsplatz an der
Evangelischen Studentengemeinde (ESG) in der Friedrichstraße haben, hoffe aber auch,
als Ansprechpartnerin viel Zeit
direkt vor Ort – in Großhadern
und Martinsried – sein zu können. In der Erlöserkirchengemeinde werde ich Gottesdienste gestalten und mich in der
Arbeit mit jungen Erwachsenen
engagieren.
Ich freue mich auf erste Begegnungen mit
Ihnen – ob im Gottesdienst oder im Rahmen von Gemeindeveranstaltungen. Besonders schön fände ich es natürlich, Sie
bereits beim Einführungsgottesdienst in der
Erlöserkirche am 16. Oktober kennen lernen zu dürfen.
Ihre Ursula Roth
5
•
•
•
•
•
•
•
•
Kurz notiert
von Gerson Raabe
Danke! Sie haben geholfen!
Auch im letzten Jahr haben wir in der Advents- und Weihnachtszeit für „Brot für
die Welt“ gesammelt. Insgesamt sind dabei
15.731 Euro eingegangen. Dafür herzlichen
Dank und ein kräftiges „Vergelt’s Gott“!
Umbau Kindergarten
Im Sommer dieses Jahres werden wir mit
dem Umbau unseres Kindergartens beginnen. Die Baumaßnahmen werden voraussichtlich bis in den frühen Herbst des kommenden Jahres dauern.
Der Kindergarten wird erweitert: Zukünftig sind auf zwei Stockwerken drei Gruppen mit jeweils 25 Kindern untergebracht.
Dafür müssen wir vom kleinen Gemeindesaal an der Südseite zwei Meter abtrennen
um ein entsprechendes Treppenhaus einziehen zu können.
Während der Umbaumaßnahme ist der Kindergarten im 1. Stock des Gemeindehauses untergebracht, so dass die Gruppen und
Kreise, die sich bisher dort trafen, entsprechend ausweichen müssen. Ganz herzlich
danke ich allen, die hier Entgegenkommen
und Verständnis gezeigt haben! Beides wird
in der Umbauzeit sicherlich immer wieder
dringend von Nöten sein. Dazu will ich alle
Beteiligten ermutigen und einladen.
Klausurtagung Kirchenvorstand
Vom 27. bis 29.5. fährt der Kirchenvorstand
auf seine diesjährige Klausurtagung in das
Kloster Frauenchiemsee. Kaum zu glauben,
•
•
•
6
aber die Legislaturperiode dieses Kirchenvorstandes neigt sich bereits dem Ende entgegen: Im Oktober 2012 wird wieder gewählt. Wenn Sie Lust und Zeit haben auf
dieser Ebene Verantwortung in unserer Gemeinde zu übernehmen, wenden Sie sich
bitte an mich.
Der Rückblick wird daher bei unserer Klausur eine zentrale Rolle spielen. Weitere Themen sind die Feier des Abendmahles und die
Zukunft unserer Adventsaktion. Ich bin gespannt, was der Kirchenvorstand erarbeitet.
Wir werden Sie entsprechend informieren.
von Dr. Dirk Heißerer.
29.6., 19.30 Uhr: Theologische Motive in
„Joseph und seine Brüder“ mit Prof. Dr.
Jan Rohls.
13.7., 19.30 Uhr: „Joseph und der Orient“
mit Dr. Martin Arneth, jeweils Großer Saal,
Ungerestr. 17, 6/4 Euro:
10.7., 10 Uhr: Gottesdienst zu „Joseph
und seine Brüder“ mit Pfarrerin Jutta
Höcht-Stöhr und Pfarrer Gerson Raabe,
30.7., 15 Uhr: Exkursion zum Passionstheater nach Oberammergau und Besuch
der Aufführung von Christian Stückl.
„Runder Tisch“
Herzliche Einladung zum diesjährigen „Runden Tisch“! Am Mittwoch, den 8.6. um 18.30
Uhr treffen sich Vertreterinnen und Vertreter aus allen Gruppen und Kreisen, die hier
an unserer Erlöserkirche sind. Es geht darum, was sich im vergangenen Jahr in diesen Gruppen und Kreisen getan hat, was
sich die Einzelnen vorgenommen haben und
was sich gerne sagen möchten. Es geht darum, dass alle, die sich hier treffen, miteinander im Gespräch bleiben.
Ökumenekreis: Abendmahl
Der Ökumenekreis von St. Sylvester, Erlöser
und St. Ursula hat sich wieder einmal das
Thema „Abendmahl“ vorgenommen. Es ist
uns gelungen hochkarätige Referenten zu
gewinnen. Am 5.7. wird Professor Wenz nach
einer liturgischen Besinnung (19 Uhr) in der
Erlöserkirche im kleinen Gemeindesaal in das
evangelische Abendmahlsverständnis einführen. Am 25.10. entfaltet Professor Neuner das katholische Verständnis.
Thomas Mann
an der Erlöserkirche
Für diesen Sommer haben wir ein besonderes
Projekt: Die Romantetralogie „Joseph und
seine Brüder“ von Thomas Mann:
Vorträge:
30.5., 19.30 Uhr: „Joseph und seine Brüder“ in einer Stunde – Eine Einführung
Ausstellungseröffnung
Mittwoch, 6.7., 19 Uhr Erlöserkirche: Ausstellungseröffnung zur Arbeit SUBMARIN
von Emilia Scharfe. Orgel: KMD Michael
Grill; Texte: Pfarrer Gerson Raabe.
Gemeindefest: Samstag, 9.7., 15 Uhr
Wir beginnen um 15 Uhr mit einer Andacht
für Jung und Alt und allem dazwischen in
der Erlöserkirche. Im Anschluss gibt es die
wunderbare Aufführung unseres Kindergartens und Kaffee und Kuchen. Ansonsten
wollen wir bei einem attraktiven Unterhaltungsprogramm für Kinder und Erwachsene
bei Livemusik zusammen feiern, grillen, essen und trinken. Herzliche Einladung!
Mündig und aufrecht
Auf dem Weg zur Konfirmation 2012
Die Anmeldung für den nächsten Konfirmandenkurs ist bereits am Dienstag, 5.7., 17-19 Uhr
im Großen Gemeindesaal. Die zwischen 1.7. 1997 und 30.6. 1998 geborenen Konfirmandinnen und Konfirmanden und ihre Eltern werden angeschrieben und erhalten die notwendigen Unterlagen. Falls nicht, bitte im Pfarramt nachfragen. Auch noch ungetaufte Jugendliche können am Konfirmandenkurs teilnehmen.
Einige Neuerungen wird es geben: Die erste Konfi-Freizeit wird auf vier Tage verlängert. Das
Gemeindepraktikum wird ausgebaut. Neu eingeführt werden Exkursionen sowie ein KonfiProjekt, das Einblicke in unterschiedliche Lebenswirklichkeiten bietet. Ein regionaler KonfiTag findet erstmalig statt. Die Fahrt nach Wittenberg bleibt.
Sebastian Kühnen.
7
•
•
•
Walmdachhaus
•
•
•
•
•
Kirche mit Kindern
“Und jetzt sind alle Kinder herzlich
eingeladen, nach vorne zu kommen! ” In der Erlöserkirche findet jeden Sonntag (außer in den
Schulferien) Kindergottesdienst statt. Es
ist ein Angebot, mit dem unseren jungen
Gottesdienstbesuchern christlicher Glaube
und sonntäglicher Gottesdienst auf kreative Weise nahe gebracht werden. Dieses Angebot für Kinder und ihre Eltern wird von einer kleinen Gruppe von Ehrenamtlichen unter der Leitung von Pfarrerin Annette Steck
auf die Beine gestellt.
bel, suchen gemeinsam nach Antworten auf
unsere Fragen und basteln zusammen. Am
Ende des Gottesdienstes gehen wir wieder
in die Kirche und zeigen beim Kirchenkaffee, was wir aus dem Kindergottesdienst
mitgebracht haben. Dort gibt es auch Saft
und Kekse für Groß und Klein.
Gestaltet und vorbereitet wird der Gottesdienst von (Bild oben,v.l.n.r.): Kai Rossig, Sabine Baumer, Annette Steck, Susanne
Gralla-Raabe, Vera Ludwig, Martin Bleher.
Wer Lust hat, in unserem kreativen und sehr
netten Kindergottesdienst-Team mitzumachen, melde sich bitte bei Pfarrerin Annette Steck, Tel. 33 03 69 66. - Wir treffen uns
regelmäßig etwa alle ein bis zwei Monate und unterstützen uns gegenseitig in der
Vorbereitung der einzelnen Themenblöcke,
die sich meist über mehrere Sonntage erstrecken.
Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr in der
Erlöserkirche. Nach dem Eingangsteil geht
es im Konfirmandensaal bzw. im ersten
Stock des Gemeindehauses weiter in zwei
getrennten Altersgruppen. Bei den kleinen
Kindern können die Eltern den Kindergottesdienst gerne auch mitfeiern. Wir singen
und beten, hören Geschichten aus der Bi•
•
•
8
Liebe Kinder,
habt Ihr Lust, mit uns Kindergottesdienst
zu feiern?
Unsere nächsten Termine sind: 3.7., 10.7.,
17.7. (nur für die größeren Kinder, weil an
diesem Sonntag um 11.30 Uhr ein Zwergerlgottesdienst stattfindet), 24.7. und 25.9.
Wir freuen uns auf Euch!
Kinder, Mütter und Väter
Café, Secondhandkleidung, -spiele, -bücher,
Hausaufgabenhilfe, Kurse, Raumvermietung
Theodor-Dombart-Str. 9, Tel: 36 00 87 78,
walmdachhaus@erloeserkirche.de
Öffnungszeiten: Di-Fr 10-17 Uhr, Sa 10-14 Uhr
Kinderchor
Do, 16.30–17.15 Uhr. Näheres bei
Claudia Hietkamp, Tel. 37 49 92 18
Spielgruppe "Die Pfifferlinge" (2-3jährige)
Mo, Di 9-12 Uhr, spielgruppe.pfifferlinge@web.de
Betreute Spielgruppen (2-3 Jahre)
Mo, 9-12 (Simona Riedele); Mi, 9-12
(S. Riedele), Fr, 9-12 (Elke Lodisch)
Seniorenfrühstück
1.7., 5.8., 2.9., 7.10. 10-12 Uhr,
Anmeldung erbeten
Weitere offene Angebote
Tanzkreis der Erlöserkirche
montags, 19.30, Großer Saal
11.7., 12.9.
Heidi Bräunlich, Tel. 08046-1782
Hauskreis
14-tägig donnerstags bei Fam. Bleher,
Kontakt: Tel: 39 53 95
Krabbelgruppen (0-3 Jahre) mit Eltern
Di, 10-12; Mi, 15.30-17.30; Do, 10-12 / 15-17
Informationen und Koordination:
Simona Riedele, Tel.: 361 38 57,
spielgruppe@erloeserkirche.de
Jugend
Jugendgruppe 15 bis 18-Jährige
mit Heike Facklam, jeden Do.,18.30-21 Uhr, UASE
Theatergruppe Film&Bühne 8 bis 13-Jährige
mit Tanja Kopp, jeden Fr., 15-17 Uhr, UASE
Theatergruppe Film&Bühne 11 bis 18-Jährige
mit Tanja Kopp, jeden Fr., 17-19 Uhr, UASE
Kirchenmusik
Chor der Erlöserkirche
Proben: Do, 19.30 Uhr, Leitung: KMD Michael
Grill, Info: www.chorkonzerte.de
Posaunenchor
Proben: Di, 19.30 Uhr, Leitung: Günter Dehmel
Tel. 310 94 47
Selbsthilfegruppen
Anonyme Alkoholiker
Mi, 19–21 Uhr, Walmdachhaus, Kontakt 192 95
Selbsthilfegruppe für Drogenprobleme
Di, 20–22 Uhr, Kontakttelefon Rita 359 99 39
Blaues Kreuz, Do, 19.30-21 Uhr,
Gemeindehaus
Senioren
Bewusstes Atmen
jeden Donnerstag, 14.15-15.15 Uhr, Kontakt:
Rita Schratzenstaller, Tel. 43 98 82 05
Englisch in zwei Kursen
jeden Mittwoch, 9.30-11 Uhr, 11.15-12.45 Uhr,
Kontakt: Angelika Neumann, Tel. 36 54 09
Yoga in zwei Kursen
jeden Dienstag, 15.30-16.45 Uhr; 16.45-18 Uhr
Kontakt: Hermi Mandl, Tel. 39 31 69
Gedächtnistraining
14-tägig Montag, 13.30-14.30 Uhr
Kontakt: Annette Muxel, Tel. 271 88 54
Seniorentanz mit Kaffeerunde,
14-tägig Montag, 14.45-16.30 Uhr
Kontakt: Gudrun Schumacher, Tel. 14 30 46 34
9
•
•
•
Gottesdienste – Sonntag 10 Uhr
Taufen
Samstag 11 Uhr
Münchenstift
Samstag 17 Uhr
Erlöserkirche
Erlöserkirche
Rümannstraße 60
11.6.
Ihsen
2.7.
Steck
16.7.
Ihsen
23.7.
Steck
12.6.
Ihsen A/W mit Chorschola
13.6.
Strack
19.6.
Kühnen A/S
26.6.
Raabe; Gemeindehaus: 10 Uhr Teenie-GD
30.7.
Kühnen
17.9.
Steck
24.9.
Raabe
1.10.
Kühnen
8.10.
Raabe
3.7.
Samstag
Steck
9.7.
10.7.
15 Uhr Familiengottesdienst zum Gemeindefest Kühnen
17.7.
Ihsen; Gemeindehaus: 10 Uhr Teenie-GD
24.7.
Raabe
31.7.
Kühnen A/S
Klinikum Schwabing
Mittwoch 15 Uhr
Raabe
Kölner Platz 1, Evang. Kirche
7.8.
Raabe/Höcht-Stöhr A/W
14.8.
Kühnen
21.8.
Ihsen A/W
28.8.
Steck
4.9.
Ihsen
11.9.
18.9.
Michaelis
25.9.
Erntedank
2.10.
9.10.
15.6.
Breit A/W
22.6.
MusikgottesdienstMertens
29.6.
Literarischer Gottesdienst Breit
6.7.
Segnungsgottesdienst Mertens
20.7.
Stenglein A/W
27.7.
Musikgottesdienst Breit
Raabe A/S
Strack
Schliersbergalm: 11 Uhr Berggottesdienst, Raabe
Kantatengottesdienst A/W Ihsen; Gemeindehaus: 10 Uhr Teenie-GD
10.8.
Segnungsgottesdienst Breit
Familiengottesdienst Kühnen
17.8.
Mertens A/W
Konfi-Vorstellungsgottesdienst Raabe/Kühnen/Menzel
24.8.
Musikgottesdienst Breit
31.8.
Literarischer Gottesdienst Breit
7.9.
Morgengebet in der Erlöserkirche jeden Mittwoch, 8 Uhr, außer in den Ferien
A/W= Abendmahl mit Wein, A/S = Abendmahl mit Saft
10
Mertens A/W
13.7.
3.8.
= Kindergottesdienst in zwei Gruppen
11.6.
18.6.
25.6.
2.7.
9.7.
16.7.
23.7.
30.7.
6.8.
13.8.
20.8.
27.8.
3.9.
10.9.
17.9.
24.9.
1.10.
8.10.
Mertens A/W
Breit A/W
14.9.
Segnungsgottesdienst Breit
21.9.
Mertens A/W
28.9.
Musikgottesdienst Breit
5.10.
Breit A/W
Ihsen A/W
Kühnen A/W
Lehmann
Ihsen A/W
Lauster
Ihsen A/W
Steck
Kühnen
Raabe A/W
Kühnen
Ihsen A/W
Steck
Ihsen A/W
Raabe
Ihsen A/W
Ihsen
Ihsen A/W
Raabe
Damenstift
Donnerstag 15 Uhr
Parzivalstraße 63
30.6.
28.7.
25.8.
29.9.
Ihsen A/W
Hailer
Hailer
Ihsen A/W
Caritas-Haus St. Nikolaus
Mittwoch 16.30 Uhr
Osterwaldstraße 25
27.7.
14.9.
Raabe A/W
Raabe A/W
•
•
•
•
•
Pfarramt
Evang.-Luth. Pfarramt Erlöserkirche
Germaniastr. 4, 80802 München
Tel. 38 37 71 40, Fax 383 77 14 10
Internetadresse: www.erloeserkirche.de
E-mail: pfarramt@erloeserkirche.de
Konto-Nr. 142 10 42, BLZ 520 604 10
Evangelische Kreditgenossenschaft
Bürostunden
Mo, Mi-Fr, 9-12 Uhr, Di 15-20, Do 14-17 Uhr
Sekretariat: Renate Schlottner
Diakonische Dienste
Diakonieverein der Erlöserkirche
1. Vorsitzender Dr. Siegfried Rakette
Geschäftsführung: N.N.
Germaniastr. 4, Tel. 383 77 14 15
Ev. Kreditgenossen­s chaft Kassel
Konto-Nr. 342 10 40, BLZ: 520 604 10
Seniorenberatung/Vermittlung von Hilfe(n)
Germaniastr. 4, Tel. 33 03 64 33, 383 77 14 16
Mo-Do, 9.30-12, Fr, 9-12, Verantwortlich:
Claudia Haßfurther und Christina Herger
Essensausgabe an Bedürftige: Mi, 10-10.45
Impressum
Gemeindebrief
Herausgeberin: Evang-Luth. Kirchengemeinde
Erlöserkirche München
Auflage: 7.500 Exemplare - Erscheinungsweise vierteljährlich - Bezugspreis ist durch das
Kirchgeld gedeckt.
Nächster Redaktionsschluss: 6.9.
Redaktion: Susanne Gralla-Raabe, Florian
Ihsen, Gudrun Pfeiffer, Margot Tubach,
Helen Winkler
Titelbild:www.emmaus-weggemeinschaft.de
Verantw. i. S. d. Presserechts: Florian Ihsen
Satz/Grafik: Andreas Oft, www.grafik-oft.de
Druck: MP-Druck
•
•
•
12
Pfarrerinnen und Pfarrer
Gerson Raabe (Pfarramtsführung)
Tel. 38 37 71 40; Notruf Tel. 383 77 14 17
Mail: raabe@erloeserkirche.de
Annette Steck (Kinder) Tel. 33 03 69 66
Mail: steck@erloeserkirche.de
Sebastian Kühnen (Jugend) Tel. 38 01 26 13
Mail: kuehnen@erloeserkirche.de
Dr. Florian Ihsen (Senioren, Gemeindebrief)
Tel. 54 87 78 47; Mail: ihsen@erloeserkirche.de
Günter Breit (Klinikseelsorge) Tel. 30 68 26 43;
Mail: guenter.breit@klinikum-muenchen.de
Dr. Ursula Roth (Hochschulseelsorge)
Weitere Mitarbeitende
Jugenddiakon Thomas Menzel, Tel. 383 77 14 12
Mail: t.menzel@erloeserkirche.de
Kirchenmusik KMD Michael Grill, Tel. 383 77 14 20
Mail: m.grill@erloeserkirche.de
Kindergarten Susanne Hiltensperger
Ungererstr. 17, Tel. 383 77 14 28
Mail: kindergarten@erloeserkirche.de
Mesner und Hausmeister
Martin Fink, Ungererstr. 15, Tel. 0174-304 85 92
Heidi Reisenauer, Germaniastr. 4, Tel. 383 77 14 29
Angebote für Familien
Barbara Pörschmann, Tel. 38 37 71 40
Jugendarbeit
Heike Facklam-Schult, Tel. 0175/528 77 83
Seniorenprogramm
Claudia Haßfurther, Tel. 383 77 14 15
Vermietungen
Caroline Hastings, Tel. 76 70 36 56
Kirchenvorstand
Vertrauensmann
Peter Kuntze, Tel. 34 02 39 53
Stellvertretender Vertrauensmann
Michael Buchenrieder, Tel. 39 41 26
Sitzungen: 11.7., 19.9.
Kinder und Familien
Freu dich mit mir!
Familienandacht zum Sommerfest der
Erlöserkirche
Im Rahmen des Sommerfestes der Erlöserkirche gestaltet das FamiliengottesdienstTeam eine Familienandacht für Groß und
Klein zum Thema: „Freu dich mit mir!“
Termin: Samstag, 9.7., 15 Uhr
Reiche Ernte
Familiengottesdienst zu Erntedank
Der nächste große Familiengottesdienst
in der Erlöserkirche findet am Erntedankfest statt. Wir können uns wieder auf einen wunderschön geschmückten Erntewagen freuen!
Termin: Sonntag 2.10., 10 Uhr
Die Nummernvergabe für den Verkauf ist
am 4.10. ab 8 Uhr unter der Telefonnummer 0178-7908991. Nummern werden nur
persönlich am Telefon, nicht per sms oder
mailbox vergeben. Helfer sind immer herzlich willkommen. Kontakt: Susanne Hiltensperger, Tel. 38 37 71 428.
Kindermatinee
Am Sonntag, den 10.7. um 11.30 Uhr sind
alle Kinder mit ihren Eltern eingeladen zu
einer Kindermatinee in der Erlöserkirche.
An der Orgel freut sich auf Euch KMD Michael Grill.
Zwergerlgottesdienst
Der letzte Zwergerlgottesdienst vor der
Sommerpause findet am Sonntag, 17.7. um
11.30 Uhr statt und geht nach der Kirche
in ein sommerliches Grillfest im Kirchgarten über.
Kinderkleiderbasar
Der letzte Kinderkleiderbasar war ein voller
Erfolg. Der Erlös von insgesamt 3.180 Euro kommt wieder dem Kindergarten, den
Spielgruppen und dem Walmdachhaus zu
gute. Herzlichen Dank nochmals an Antje Lüdke-Schönemann für die professionelle und engagierte Organisation und an
alle, die tatkräftigmitgeholfen haben! Der
nächste Kinderkleiderbasar (Herbst-Winter)
findet statt am Samstag, 15.10., 9-14 Uhr.
Kindergarten:
Gottesdienst und Ritterschlag
Am Ende des Kindergartenjahres gibt es in unserem Kindergarten wieder das altbewährte
Ritual: Nach dem Abschlussgottesdienst am
28.7. um 14.30 Uhr in der Erlöserkirche werden beim anschließenden Fest im Kindergarten die künftigen Schulkinder mit Ritterschlag
und Verlesung einer sie persönlich auszeichnenden Urkunde verabschiedet.
13
•
•
•
•
•
•
•
•
Erstklässlersegnung
Alle ABC-Schützen und ihre Familien sind
herzlich eingeladen, am ersten Schultag,
13.9. um 11.45 Uhr in die Erlöserkirche zu
kommen. In diesem Gottesdienst werden
die Erstklässler gesegnet.
Berggottesdienst
Gleich nach den Sommerferien, am 18.9. um
11 Uhr feiern wir einen Familiengottesdienst
in den Bergen, diesmal auf der Schliersberg­
alm. Der Posaunenchor spielt, eine Busfahrt
wird von der Erlöserkirche aus organisiert.
Nähere Informationen und Anmeldung im
Pfarramt, Tel. 38 37 71 40.
Spiel- und Krabbelgruppen während
des Kindergartenumbaus
Der Spielgruppenraum im 1. Stock des Gemeindehauses ist während der Zeit des Kindergartenumbaus durch den Kindergarten
besetzt. Unsere Kindergruppen können
aber fast ohne Einschränkung weitergeführt werden: Die meisten Krabbelgruppen (0-3 Jahre) mit Eltern finden bereits
seit Mitte Mai im Walmdachhaus (Theodor-Dombart-Str. 9) statt. Die Spielgruppen können für ein Jahr in einen schönen
Raum unseres Jugendkellers UASE ausweichen. Nähere Informationen und Koordination der Gruppen: Simona Riedele, Tel.
3613857, spielgruppe@erloserkirche.de .
Jugend
Jugend begleitet Konfis
Zum Auftakt der Konfirmandenzeit fahren
die neuen Konfis, begleitet von vielen eh•
•
•
14
renamtlichen Jugendlichen, vom 21.-25.9.
zum Konfi-Camp nach Grafrath.Die Konfirmandinnen und Konfirmanden stellen sich
der Gemeinde am Sonntag, 9.10., um 10 Uhr
in der Erlöserkirche vor.
Aktionen für die Neukonfirmierten
Herzlich laden wir die frisch Konfirmierten
ein in die Jugendarbeit der Erlöserkirche
„hineinzuschmecken“! Natürlich sind auch
Freunde und Freundinnen willkommen.
Weitere Aktionen:
Do. 9.6., ab 17 Uhr, Grillen im Pfarrgarten
Sa. 9.7., 15 Uhr, Sommerfest der Gemeinde
mit Jugendbeteiligung.
Do. 14.7., ab 17 Uhr, Spieleabend mit Kicker,
Tischtennis, Dart und Wii in der UASE.
Im Herbst werden wir dann neue Termine
und Aktionen vereinbaren.
Film- und Theateraufführungen
Es ist mal wieder so weit: Das Kinder- und
Jugendtheater „Film&Bühne“ an der Erlöserkirche zeigt im Juli drei neue und eine
alte Produktion(en):
Freitag, 22.7., 19.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr:
„Die vier Schatten“ (Film), „Opa schläft im Blumenbeet“ (Theater) und „Luther“ (Theater),
FSK ab 0 Jahren, Ort: Erlöserkirche Eintritt frei.
Samstag, 23.7., 20 Uhr bis ca. 21.30 Uhr:
Theateraufführung: „All the world’s a
game“, FSK ab 12 Jahren, Ort:
che, Eintritt frei.
Sonntag, 24.7., 20 Uhr bis ca.
Theateraufführung: „All the
game“, FSK ab 12 Jahren, Ort:
che, Eintritt frei.
Erlöserkir-
Eine Welt
21.30 Uhr:
world’s a
Erlöserkir-
Verwaiste Senioren
nennt Grant Miller von der Stanford University die Generation alter Menschen vor allem in Afrika, deren Söhne und Töchter an
Aids gestorben sind. Beispielsweise Josephine Mwikali Kamau: mit 47 hat sie ihre erste
Tochter durch AIDS verloren. In den folgenden Jahren sind noch zwei weitere Töchter
gestorben. Heute ist Frau Kamau 55 – und
kümmert sich um sieben Kinder ihrer verstorbenen Töchter.
In der afrikanischen Tradition waren bislang
Kinder die „Rentenversicherung“ der Eltern.
Mit dem enormen Anstieg an Aids-Toten im
Alter zwischen 20 und 40 Jahren fiel diese
Absicherung weg. Stattdessen müssen „verwaiste Senioren“ die Verantwortung für ihre verwaisten Enkel übernehmen. Mit dieser Aufgabe sind sie bislang weitgehend auf
sich alleine gestellt. Oft werden sie von Behörden nicht als Fürsorger anerkannt, da die
notwendigen Papiere fehlen. In dem Projekt
KwaWazee der Hilfsorganisation HelpAge
(www.helpage.de) werden solche verwaisten Senioren in Tansania unterstützt. Sie
erhalten eine Grundrente für sich und die
mitversorgten Enkelkinder. Durch Informationskampagnen, Trainings und medizinische
Versorgung wird versucht vorbeugende Aufklärungsarbeit zu leisten.
Tragen Sie durch den Kauf von fairen Produkten dazu bei weltweit Armut und Not zu
verringern.
Karin Wolf und Martin Bleher
Die nächsten Termine für den Eine-Welt-Verkauf: 10.7., 25.9. , 2.10.
Herzlichen Glückwunsch und Danke!
Zum bestandenen Abitur gratulieren wir
von Herzen Lena Danneill, Aurel Eschmann,
Sarah Honndorf und Marina Reiter. Tausend
Dank für all Euer Engagement und Gottes
Segen für all Eure Zukunftspläne!
Heike, Thomas und Sebastian
Aufrecht und frei!
Einführung in Kreativen Tanz und bewegte Bibelarbeit
„Schnupperabend“, Termin: Dienstag, 5.7.,
20-21.30 Uhr, Ort: Erlöserkirche, Leitung:
Sebastian Kühnen. Anmeldung ist nicht erforderlich, bitte Bewegungsfreude, bequeme Kleidung und Socken mitbringen
Quelle des Lebens
Biblische Geschichten rund um die Taufe –
ertanzt und erfahren mit Kreativem Tanz
und bewegter Bibelarbeit
Kurs mit 8 Abenden, in Kooperation mit der
Kircheneintrittsstelle
Termine: jeweils Dienstag, 19.30-21 Uhr
4.10., 11.10, 18.10; 8.11., 15.11., 22.11., 29.11.,
6.12.
Ort: wird noch bekannt gegeben
Leitung: Sebastian Kühnen
Kosten: 50 Euro (ermäßigt 30 Euro)
Anmeldung erforderlich bis spätestens 26.9.
15
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Kirchenmusik
Senioren
Waren Sie schon im Urlaub? Oder haben Sie
noch eine Reise vor sich? Leben und Bewegung gehörten schon für die alten Griechen
unmittelbar zusammen, aber ich denke dabei nicht so sehr an den Marathonläufer.
Heute würde man eher von Lebensqualität und Mobilität sprechen. So ließe sich in
dieser Sommers- und Reisezeit das Motto
dieses Heftes vielleicht erweitern: „Wie geht
es Ihnen, und wenn ja, wohin?“ Musikalisch
betrachtet haben wir da eine klare Antwort:
Österreich! Wir, die Mezzosopranistin Susanne Kelling und ich, laden Sie zu einem
Liederabend am 15.7. um 19.30 Uhr in den
Gemeindesaal ein. Auf dem Programm steht
ein Liederzyklus Ernst Kreneks, das „Reisebuch aus den österreichischen Alpen“. Reiselust und Heimweh, die schönen Berge, der
gute Wein, um diese Themen kreisen die
vom Komponisten selbst gedichteten Texte.
Insbesondere nimmt Kreneks Zyklus schon
im Jahr 1929 sehr hellsichtig, aber ungemein witzig, die Auswüchse des Massentourismus aufs Korn. Und natürlich ist es
auch hörbar, wenn der Komponist Bezüge
zur musikalischen Vergangenheit herstellt,
wie etwa in dem Lied „Unser Wein – dem
Andenken Franz Schuberts“. Anders als in
Schuberts „Winterreise“ gibt es für den Reisenden in Kreneks Liedern schon eine Heimkehr, und damit auch unsere Zuhörer sich
wie zuhause fühlen, lassen wir den Abend
mit einem kleinen Umtrunk ausklingen ( die
zuvor im Lied erlebten Weinsorten spielen
dabei eine gewisse Rolle).
Tiroler Landpartie ins Außerfern
Ein sommerlicher Urlaubstag im Nachbarland: Wir fahren von Schwabing ins Graswangtal - Plansee - Heiterwang nach Bichlbach und besuchen die einzige erhaltene
Zunftkirche Tirols. Nach einer Kurzbesichtigung geht die Fahrt hinauf ins Berwanger Tal
direkt in den Stadlbräu nach Rinnen. Nach
einem landestypischen Mittagessen und einem Blick in die Brauerei fahren wir mit dem
Stadlbräu-Express bis zum Ende der Welt…
und wieder zurück. Lassen Sie sich von der
Tiroler Bergwelt bezaubern!
16
Da Mozart in Kreneks Liedern nicht explizit
vorkommt, bei einer Reise durch Österreich
aber keinesfalls fehlen darf, holen wir das
eigens nach. Nach der erfolgreichen Aufführung der Matthäuspassion bereitet der
Chor der Erlöserkirche die nächsten Auftritte vor. Dazu gehört neben einer Matinee
in der Basilika Benediktbeuern am 3.7. besonders die Aufführung von Mozarts Krönungsmesse im Gottesdienst am 25.9. um
10 Uhr in unserer Erlöserkirche. Diese wohl
bekannteste Messe des jungen Genies ist
dann auch der Hauptprogrammpunkt beim
Schlusskonzert des Festival Musica Mallorca, das unser Chor im November wieder in
Palma gestalten darf.
Im Mittelpunkt des Chorherbstes in München steht aber zweifelsfrei eine Vertonung
aus dem Buch der Könige, Kapitel 17-19. Es
ist die Geschichte des Propheten Elias, die
Felix Mendelssohn Bartholdy zu einem mitreißenden und anrührenden Oratorium gestaltet hat, einem der bekanntesten seiner
Gattung. Wir laden Sie herzlich zu diesem
Konzert ein. Dieses kirchenmusikalische Ereignis am 16.10. um 17 Uhr sollten Sie sich
nicht entgehen lassen!
Vom Gottesdienst mit unserem Posaunenchor bis zur Uraufführung im Rahmen von
artionale 2012 wäre noch vieles zu beschreiben. Vielleicht hat es Ihnen Lust gemacht, wenigstens die kleine Reise von Balkonien zur Erlöserkirche anzutreten!
KMD Michael Grill
Termin: Mittwoch, 20.7., 9 Uhr, Germaniastraße 4 , Rückkehr ca. 18 Uhr.
Leitung: Margot Tubach, Kartenvorverkauf:
Montag, 11. 7., 10 – 12 Uhr im Konfirmandensaal, Preis: 18/16 Euro inkl. Führung und
Sonderfahrt mit dem Stadlbräu-Express,
In Ulm und um Ulm und um Ulm herum
Das ist unser Motto bei unserem Ausflug
am 17.8. Wir lassen uns bei einer Führung in
Ulm die Altstadt und das Münster mit dem
höchsten Kirchturm der Welt zeigen und
gehen zünftig im „Zunfthaus“ speisen. Anschließend besuchen wir die evangelische
Pauluskirche die mit unserer Erlöserkirche
den Architekten Theodor Fischer gemeinsam hat. Frau Hofmeister führt uns durch
diese Kirche. Dann fahren wir um Ulm herum in den lauschigen Ulmer Winkel, um bei
einem Kaffee - vorzugsweise unter Kastanienbäumen - den Tag ausklingen zu lassen.
Termin: Mittwoch, 17.8., Abfahrt 9 Uhr,
Germaniastraße 4. Leitung: Veronika Hofmeister.
Kartenvorvekauf: Mo 8.8. 10-12 Uhr im
Konfirmandensaal. Preis: 18/16 Euro inkl.
Führung.
Fahrt in die altbayrische Vergangenheit
Durch die herbstliche Voralpenlandschaft
fahren wir nach Schliersee. Dort werden wir
zuerst eine kleine Schifffahrt unternehmen
und die schönen Eindrücke der Landschaft
genießen. Danach sind wir im Bauernhofund Wintersportmuseum Markus Wasmeier.
In einer einstündigen Führung lassen wir uns
in das Leben der Landbevölkerung der sogenannten „guten alten Zeit“ zurück versetzen
und anschließend - ganz modern - im Wofen,
einem ebenfalls restaurierten Hof bei Kaffee
und Kuchen mit Blick auf die Berge die Eindrücke und Erlebnisse
nachklingen.
Termin: Donnerstag, 15.9. Abfahrt 12.30 Uhr,
Germania­s tr. 4,
Rückkehr ca. 18.30
Uhr.
17
•
•
•
Taufen
•
•
•
•
•
Leitung: Wilhelmine König, Ruth Hollenbach.
Kartenvorverkauf: Montag, 5.9., 10-12 Uhr,
Gemeindehaus. Preis: 18/16 Euro inklusive
Eintritt, Führung und Schifffahrt.
„Wenn Engel Freizeit haben...“
- Theomusikalische Nachmittage
zu Mozarts Krönungsmesse
Am 25.9. wird in der Erlöserkirche die Krönungsmesse im Gottesdienst erklingen.
An zwei Nachmittagen beschäftigen wir
uns mit Mozarts Glauben und Theologie
und lassen uns dabei auch von KMD Michael Grill in die Eigenheit und Schönheit der
Krönungsmesse einführen. Termine: Mittwoch, 14.9. und 21.9., 16 Uhr, Konfirmandensaal, Leitung: Pfarrer Dr. Florian Ihsen
Seniorenjahresprogramm ab Herbst
Voraussichtlich mit der Versendung der Einladung zum Seniorenadvent (Sprengelnachmittag) wird auch das Jahresprogramm der
Senioren der Erlöserkirche vorliegen, das das
bisherige dreimonatlich erscheinende Seniorenprogramm ablöst. Die Detailinformationen liefert dann nach wie vor der Gemeindebrief. Mit dem Jahresprogramm können
Ausflüge und Seniorenreisen längerfristig
vorgemerkt werden, so dass Sie immer bei
der Erlöserkirche dabei sein können.
Seniorenkurse im Walmdachhaus
Die Kurse Bewusstes Atmen, Englisch, Gedächtnistraining und Seniorentanz kommen während des Kindergartenumbaus zu
den gewohnten Zeiten im Walmdachhaus zusammen. Der Kartenvorverkauf für Fahrten ist
während des Umbaus im Konfirmandensaal.
•
•
•
18
Walmdachhaus
Seniorenfrühstück
Jeden ersten Freitag im Monat können Sie
von 10–12 Uhr bei uns im Walmdachhaus
ein leckeres Frühstück in angenehmer Gesellschaft genießen. Wir bitten um telefonische Anmeldung bis spätestens einen Tag
vorher. Beitrag: 3 Euro
Termine: 1.7., 5.8., 2.9., 7.10., 10-12 Uhr, Anmeldung erbeten.
Hausaufgabenhilfe
für Schülerinnen und Schüler
Probleme bei den Hausaufgaben? Schwierigkeiten, das Gelernte bis zur Schulaufgabe im Kopf zu behalten? Prüfungsangst?
Bei uns kannst Du Dir Hilfe holen!
Jeden Dienstag und Donnerstag von 14–
16 Uhr bekommst du im Nachbarschaftstreff Walmdachhaus Hausaufgabenhilfe sowie Tipps und Techniken zum erfolgreichen
Lernen. Interessiert?
Dann komm doch einfach in der TheodorDombart-Straße 9 vorbei! Natürlich kannst
Du auch Deine Freunde mitbringen.
Beitrag: 1 Euro.
Basteln für Kinder
Ab sofort bieten wir jeden ersten Freitag im
Monat von 14–16 Uhr eine Bastelaktion für
Kinder ab sechs Jahren an. Wir bitten um
telefonische Anmeldung bis spätestens am
Mittwoch davor. Beitrag: 2,50 Euro.
Du zeigst
mir den
Weg zum Leben
März
Keilana Francesca Olivi Miller
Keanu Felipe Guilielmo Miller
Kilian Schuster
Mila Katharina Arandelovic
Jacob Maximilian Hieronymus Schennach
Leni Theresa Todt
April
Frederik Haft
Marlon Leopold Resch
Remo Falk Schnabel
Alma Lavinia Liberatore
Estella Helene Luise Böse
Antonia Hannah Lauster
Marlene Rosa Lauster
Paula Marie Hauser
Mai
Gianna Paolina Ariganello
Maja Herrle
Mads Henry
Lisa Marie Schlums
Charlotte Marie Margarethe Buchrucker
Marie Charlotte Felicitas Schade
Malik Kitzmann
Sophie von Lentzke
Jonathan Beyer
Moritz Joscha Ebel
Nikolai Lazic
Juni
Thea Katharina Funke
Jonna Marlene Baronesse von Rosenberg
Arthur Ennio Burioni
Martha Anna Burioni
Philipp Leopold Arnold Röver
Trauungen
April
Birgit Kruse und Peter Fahrenholz
Mai
Katharina und Philipp Hübner
Nicole und Daniel Behrens
Sonja und Igor Pribiecevic
Ina Maria Suntka Haneburger und
Bernhard Stiegler
Bestattungen:
Februar
Volker Ott, 65 Jahre
Liselotte Winschiers, 92 Jahre
März
Dora Erna Pauli, 74 Jahre
Aenne Schulz, 92 Jahre
Gerda Stendenbach, 96 Jahre
Hans Beier, 74 Jahre
Heddahanna Orendi, 92 Jahre
Barbara Rohleder, 65 Jahre
Edith Müller, 87 Jahre
Anka Schaule, 69 Jahre
Ernst Wolf, 75 Jahre
April
Paula Hütgen, 89 Jahre
Max Klauck, 88 Jahre
Sofie Wilhelmine Alexnat, 89 Jahre
Hannes Schacht, 83 Jahre
Rudolf Geßler, 85 Jahre
Käthe Morawietz, 86 Jahre
Irmgard von Gierke, 91 Jahre
Mai
Ingrid Plötz, 81 Jahre
Eric Erger, 87 Jahre
Sigrid Holzendorf, 76 Jahre
Dr. Rolf Schmitt, 80 Jahre
Elisabeth Kammerer, 96 Jahre
Erna Dittus, 80 Jahre
19
•
•
•
PVST, DPAG
•
•
•
•
•
B 12292 F
Gebühr bezahlt
Evang.-Luth. Pfarramt
Germaniastr. 4
80802 München
Sonntag, 10. 7. 11.30 Uhr Orgelmatinee für Kinder
mit KMD Michael Grill und Pfarrerin Annette Steck; Eintritt: frei
Freitag, 15. 7. 19.30 Uhr Liederabend
Susanne Kelling (Mezzosopran); Enrst Krenek: „Reisebuch aus den österreichischen Alpen“
KMD Michael Grill, Klavier; Eintritt: 10 Euro (freie Platzwahl)
Sonntag, 24. 7. 10 Uhr Gottesdienst mit Chor- und Bläsermusik
Posaunenchor der Erlöserkirche, Ltg. Günter Dehmel
Chor der Erlöserkirche, Ltg. KMD Michael Grill
Dienstag, 2. 8. 21 Uhr Mondscheinserenade I Violine und Orgel
Ulli König (Violine) und KMD Michael Grill (Orgel) spielen Werke von G.F. Händel, J.S. Bach
u.a.; Eintritt: frei
Dienstag, 9. 8.
21 Uhr Mondscheinserenade II Trio Klangsinn
Barbara Wagner, Flöte, Sven Thanheiser, Texte und Michael Roth, Orgel; Eintritt: frei
Dienstag, 16. 8. 21 Uhr Mondscheinserenade III Sopran und Orgel
Barbara Schmidt-Gaden, Sopran und Martin Focke, Orgel; Eintritt: frei
Sonntag, 25.9. 10 Uhr Musik im Gottesdienst
W.A. Mozart: Krönungsmesse und Kirchensonaten; Chor der Erlöserkirche, Satori-Ensemble
Leitung: KMD Michael Grill
Mittwoch, 28. 9. 20 Uhr Mittwochskonzert III
Orgelkonzert mit Werken von J.S.Bach und Franz Liszt; Orgel: KMD Michael Grill
Eintritt: 10 Euro (freie Platzwahl)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
44
Dateigröße
831 KB
Tags
1/--Seiten
melden