close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2014-2 Rundschreiben - Panzerbataillon 83

EinbettenHerunterladen
Lüneburg, 02. Mai 2014
www.panzerbataillon83.com
Liebe Mitglieder des Traditionsverbandes Panzerbataillon 83!
ACHTUNG: WICHTIGE MITTEILUNG!
Unsere Tage in der Schlieffen–Kaserne sind gezählt. Am 08. April 2014 erreichte uns die Nachricht,
dass die Bundespolizei die Schlieffen-Kaserne aufgibt. Damit müssen auch wir unsere Traditionsräume aufgeben. Die BImA übernimmt die Kaserne Ende Juli. Die Hansestadt LÜNEBURG wird
wohl die Immobilie von der BImA kaufen, dort soll dann ein Baugebiet für den sozialen Wohnungsbau entstehen.
Dass wir über kurz oder lang die Traditionsräume räumen müssen, war uns schon seit Längerem
bekannt, nur der Zeitpunkt nicht. Wir, und auch die Bundespolizei, hatten mit Ende 2015 gerechnet.
Wir vom Vorstand haben bereits am 05. Januar 2012 in einer Vorstandssitzung einen 6-Phasenplan
für die Räumung der Traditionsräume erarbeitet. Das Ergebnis wurde in der Jahreshauptversammlung 2012 bekannt gegeben. Nach der Bekanntgabe des Räumungstermines Ende Juli 2014
hat unser Vorsitzender eine Vorstandssitzung einberufen. Das Ergebnis finden Sie unter der
Anlage 1. Wenn es was Neues zu berichten gibt, erfahren Sie es am schnellsten über unsere Internetseite. Das Beste ist, Sie lassen sich dort registrieren, dann verpassen Sie nichts.
Der Vorstand weist noch einmal darauf hin: Der Traditionsverband bleibt
wie bisher bestehen , es ändern sich nur die Örtlichkeiten. Unsere
Traditionsräume sind dann in der Theodor-Körner-Kaserne
Es hat schon Tradition, dass der erste Stammtisch im Jahr immer mit einem Vortrag verbunden ist.
In diesem Jahr war es uns gelungen, Brigadegeneral a. D. Wolfgang Brüschke als Referenten zu
gewinnen. Das Thema lautete: Das Ehem. Klg Preuß.Infanterie-Regiment von Borcke
(4.pomm.) Nr. 21- „Geschichte und Bewährung in der Schlacht bei
Tannenberg“.
Unser Vorsitzender konnte bei diesem Vortrag 70 Personen begrüßen.
Besonders stolz können wir sein, dass unter den Gästen Abordnungen vom
PzGrenBtl 82 und PzBtl 84 sowie ehem. Beamte im StO. LÜNEBURG und
Reserveoffizier im StO. Lüneburg waren. Darüber hinaus konnten wir Herrn
Graf und Herrn Schlei zu diesem Vortrag begrüßen . Sie kamen, für alle
überraschend, in historischen Uniformen und brachten darüber hinaus eine
Nachbildung der Borckefahne mit. Dafür an dieser Stelle noch einmal
unseren herzlichen Dank.
Brigadegeneral a. D. Wolfgang Brüschke hat den Bogen in seinem Vortrag
von 1813 über den 1. Weltkrieg bis zur Patenschaftsübernahme durch das Panzerbataillon 83 im
Jahr 1963, über die von Borcke Wettkämpfe und die 100-Km-Märsche bis zur heutigen Zeit weit
gezogen.
Durch eine PowerPoint Präsentation wurde den Zuhörern die Geschichte des Ehem. Klg
Preuß.Infanterie-Regiment von Borcke (4.pomm.) Nr. 21 sehr anschaulich dargeboten.
1
Der Vortrag gliederte sich wie folgt:
•
01.07.1813 Stiftungstag
Feldzüge und größere Gefechte
•
•
•
•
•
1813 – 1815
23. August 1813
06. September 1813
16. – 19. Oktober 1813
16. Juni 1815
Einsätze in den Freiheitskriegen
Schlacht bei GROSSBEEREN
Schlacht bei DENNEWITZ
Völkerschlacht bei LEIPZIG
Die Schlachten von
LIGINY und QUATRE-BRAS
•
1866 Schlacht bei KÖNIGGRÄTZ
•
1870/71 Deutsch-Französischer Krieg
•
1884 – 1887 Die Garnisonstadt THORN
•
1914 – 1918 Der 1. Weltkrieg mit Schwerpunkt
26. – 30. August 1914 „ Die Schlacht bei Tannenberg“
•
01.10.1919 Auflösung des Regiments
Nach der geschichtlichen Darstellung des Ehem. Klg Preuß.Infanterie-Regiment von Borcke
(4.pomm.) Nr. 21 folgte dann die Patenschaft mit dem Panzerbataillon 83
•
1963 Übernahme der Patenschaft durch das Panzerbataillon 83
•
1964 - 1980 Wettkampf zur Erinnerung an die Märsche der Ehem. Klg
Preuß.Infanterie-Regiment von Borcke (4.pomm.) Nr. 21 bei der Schlacht
von Tannenberg 1914
•
1982 – 1991 100km Marsch des gesamten Bataillons
•
1992 mit der Außerdienststellung des Panzerbataillons 83 wurde auch die Patenschaft
aufgelöst
Wanderpokal
Unser Vorsitzender bedankte sich bei Brigadegeneral a. D. Brüschke für diesen sehr interessanten
Vortrag, der auch zur Vorbereitung unserer Jahresfahrt dienen sollte.
Nach dem Vortrag gab es, wie schon in den letzen Jahren, einen Imbiss, der von den Damen des
Vorstandes, in diesem Jahr verstärkt durch Frau Brüschke, vorbereitet wurde. Der sich anschließende Stammtisch zog sich bis weit nach Mitternacht hin.
Am nächsten Tag traf sich dann der gesamte Vorstand zur Nachbereitung. Alle waren der Meinung:
das war eine runde Sache. Bilder von dieser Veranstaltung finden Sie in der Anlage 2.
Kommen wir nun zu unseren nächsten Veranstaltungen.
Erinnern möchte ich an unsere Radtour, die am 24. Mai 2014 stattfindet.
Die Fahrradtour führt „Auf alten Pfaden“ zum StOÜbPl Wendisch–Evern. An den
Fischteichen gibt es dann verschiedene Aktivitäten / Spiele.
Wir treffen uns um 09.45 Uhr in der Schlieffen-Kaserne und werden so gegen
15.00 Uhr wieder zurück sein. Im Anschluss werden wir bei den Traditionsräumen,
vor der ehem. 1. Kp, grillen.
Die Fahrräder sollten verkehrstüchtig sein.
2
Kostenbeitrag: 10,00 € pro Person für Essen und Trinken (bitte mit der Anmeldung auf unser Konto
einzahlen).
Anmeldeschluss ist der 09. Mai 2014. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen.
Einweisung in die Jahresfahrt 2014 nach OSTPREUSSEN
am 20. Juni 2014
Das ist voraussichtlich unsere letzte Veranstaltung
in unseren Traditionsräumen
Unsere diesjährige Jahresfahrt wird uns, wie mehrfach berichtet, vom 15. – 20.
September 2014 nach OSTPREUSSEN und in weitere frühere deutsche
Ostgebiete führen. Dabei werden wir uns auch auf den Spuren unseres
Traditionsregimentes, des Infanterie – Regimentes von Borcke (4.
Pommersches) Nr. 21, bewegen, seine letzte Friedensgarnison THORN besuchen
und ihm fast auf den Tag genau nach 100 Jahren auf das Schlachtfeld von
TANNENBERG folgen. Nachdem bei unserem Frühjahrsstammtisch die Geschichte unseres
Traditionsregimentes im Vordergrund gestanden hatte, soll die nun folgende Einweisung einen umfassenden Überblick über den Reiseverlauf, die Geschichte OSTPREUSSENS, das heutige
POLEN und nützliche Reisehinweise geben. Die Ergebnisse der Erkundung vom 19. – 24. Mai
werden in die Präsentation einfließen.
Der Ablauf am 20. Juni ist wie folgt vorgesehen:
19.00 – 19.15 Uhr
Begrüßung und Einführung durch den 1. Vorsitzenden
19.15 – 20.15 Uhr
Bildergestützte Einweisung in die Jahresfahrt (Stabsfeldwebel a. D.
Eberhard Friedrichs, Brigadegeneral a. D. Wolfgang Brüschke)
anschl.:
Gemütliches Beisammensein
Ausdrücklich wird nochmals darauf hingewiesen, dass dieses Vorhaben zwar vornehmlich der Vorbereitung unserer Jahresfahrt dienen soll, aufgrund der allgemeinen Informationen über
Geschichte, aktuelle Situation und Sehenswürdigkeiten der Reisegebiete jedoch für jedermann von
Interesse sein könnte. Von daher sind auch interessierte Mitglieder und Gäste die nicht mitfahren
können, herzlich willkommen.
Um Anmeldung bis zum 02. Juni 2014 wird gebeten!
Am 22. Juni 2014 findet dann unsere Kombi
Veranstaltung statt.
Am Vormittag treffen sich unsere 40 Plus und Junggebliebenen zu einer Bootstour und am Nachmittag werden wir dann gemeinsam grillen.
Bootstour
Wir treffen uns um 09.00 Uhr auf dem Parkplatz am Kasino am Fuchsweg, danach Abfahrt zur Anlegestelle. Transport zur Anlagestelle ist sichergestellt. Dort klarmachen der Boote und ablegen
Richtung WINSEN. Zwischenstopp mit kleinem Imbiss. Nach Erreichen
des Ziels – Boote verladen und Rücktransport zum Kasino. Dort
Möglichkeit zur Teilnahme an der Grillveranstaltung.
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen, höchstens 20 Personen.
An Ersatzkleidung sollte gedacht werden.
Kostenbeitrag 6,00 € (für Transport und kleinen Imbiss).
Anmeldung bitte nur mit beigefügter Antwortkarte oder per E-Mail bis
zum 13. Juni 2014.
3
Grillnachmittag
Das Grillen findet, wie in jedem Jahr, auf der Terrasse des Kasinos am
Fuchsweg statt.
Beginn der Veranstaltung
14.00 Uhr
Kostenbeitrag
10,00 €
Anmeldung bitte nur mit beigefügter Antwortkarte oder per E-Mail bis zum
13. Juni 2014.
Der Termin für die 4. gemeinsame Veranstaltung mit dem
Kameraden- und Freundeskreis PzBtl 84 hat sich geändert.
Panzerbataillon 84 hat uns nun zum 20. August 2014 ins Forsthaus
„Rote Schleuse“ zu einem geselligen Grillessen eingeladen.
Wir treffen uns dort um 18:00 Uhr. Der Kostenbeitrag beträgt 20,00 €.
Teilnehmer melden sich bitte bis zum 28. Juli 2014 mit beilegender
Antwortkarte oder per E-Mail: eb.friedrichs@t-online.de an.
Zum Schluss noch eine Änderung im Vorstand
Aus Krankheitsgründen musste unser Schatzmeister, Eckardt Lenz, seinen Posten aufgeben. Bei
der Vorstandssitzung am 04. März 2014 hat der Vorstand einstimmig beschlossen, Klaus Petereit
als Schatzmeister einzusetzen. Klaus Petereit hat sich dankeswerterweise für dieses Amt zur Verfügung gestellt. Bei der Jahreshauptversammlung wird der Schatzmeister neu gewählt.
Durch die Übernahme der Aufgaben des Schatzmeisters, verzögerte sich der Einzug des Jahresbeitrages. Er erfolgte zum 01. April 2014. Dieser Einzug erfolgte zum ersten Mal mit dem neuen
SEPA Verfahren. Wir können dazu nur sagen: Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Mit nur 3
Fehlermeldungen hat alles perfekt geklappt. Mit den 3 Mitgliedern haben wir noch einmal Kontakt
aufgenommen und einen Datenabgleich gemacht.
Friedrichs
Vorsitzender
(Nur bei Veranstaltungen): 0174 6464166
Der Vorstand des Traditionsverbandes Panzerbataillon 83:
Vorsitzender
Stellvertr. Vorsitzender
Eberhard Friedrichs
Friedrich Thieme
Teilfeld 29
Mittelweg 16
21339 Lüneburg
21391 Reppenstedt
(04131) 34326
(04131) 63491
Beisitzer: Ernst Koch, Klaus Neuenfeldt
Geschäftsführer
Wolfgang Schönherr
Klaus-Groth-Str 27
21337 Lüneburg
(04131) 51841
Schatzmeister
Klaus Petereit
Eichenbrücker Str 21
21337 Lüneburg
(04131) 9991788
Schriftführer
Klaus Cordes
Schomakerstr 69
21339 Lüneburg
(04131) 62694
Bankverbindung: Sparkasse Lüneburg (Bankleitzahl 240 501 10) Kontonummer 51 501 450
IBAN : DE 93240501100051501450
BIC : NOLADE21LBG
4
Ablaufplan für die Auflösung der Traditionsräume in der Schlieffen-Kaserne
zum 31. Juli 2014
Am 08. April 2014 hat uns Herr Hauptkommissar Uwe Haenel von der
Bundespolizeidirektion UELZEN mitgeteilt, dass wir unsere Traditionsräume in der
Schlieffen-Kaserne räumen müssen. Als Termin wurde uns der 31. Juli 2014
genannt. Der Termin kommt für uns zwar überraschend aber nicht unvorbereitet. Bei
der Vorstandssitzung am 04. Januar 2012 haben wir einen Plan erarbeitet, der genau
diesen Fall betrifft. Diesen Notfallplan zur Räumung unserer Traditionsräume in der
Schlieffen-Kaserne haben wir in der Jahreshauptversammlung 2012 unseren
Mitgliedern vorgestellt. Bei der Vorstandssitzung am 15. April 2014 haben wir nun
diesen Plan mit Leben erfüllt.
Der Vorstand stellt Ihnen den Ablaufplan zur Auflösung unserer Traditionsräume in
der Schlieffen-Kaserne vor. Wir geben zu bedenken, dass unsere neuen Räume in
der Theodor-Körner-Kaserne sehr viel kleiner sind als die in der Schlieffen-Kaserne.
In der Theodor-Körner-Kaserne stehen uns nur 2 Unteroffizierstuben alter Art zur
Verfügung, dazu ein Anteil des Flures vor den Stuben.
Der Ablaufplan zur Auflösung der Traditionsräume in der Schlieffen-Kaserne besteht
aus 6 Phasen:
Phase 1
Der Vorstand legt fest, welche Gegenstände auf jeden Fall in unserem Besitz bleiben
und mitgenommen werden.
Phase 2
Rückgabe von Gegenständen an die Spender.
Phase 3
Veräußern von Gegenständen, die nicht mehr gebraucht werden.
Phase 4
Restliche Gegenstände werden unbrauchbar gemacht und entsorgt.
Phase 5
Umzug in die neuen Räume in der Theodor-Körner-Kaserne.
Entrümpeln der alten Räume.
Räume werden besenrein vorbereitet zur Übergabe.
Phase 6
Übergabe der Räume an die Bundespolizei.
Umtrunk als Dankeschön, dass wir diese Räume so lange nutzen durften (21 Jahre).
Zu Phase1
Unser Vorsitzender hat den Vorstand am 15. April 2014 zu einer Sondersitzung
einberufen. In dieser Sitzung wurde das weitere Vorgehen besprochen und
Folgendes festgelegt:
1
•
•
Am 24. April 2014 werden alle Gegenstände in einer Liste erfasst.
Gegenstände, die auf jeden Fall in unserem Besitz bleiben, werden festgelegt
und ebenfalls in einer Liste erfasst.
Zu Phase 2
Gegenstände, die als Geschenke, z. B. Bierkrüge, Zinnteller u ä., dem
Panzerbataillon 83 überlassen worden sind, können auf Antrag bis zum 20. Juni
2014 bei uns abgeholt werden.
Über den Empfang ist eine Liste anzufertigen.
Zu Phase 3
Gegenstände, die nicht vom Besitzer abgeholt worden sind, können am 20. Juli
2014, nach dem Vortrag zur Jahresfahrt, käuflich erworben werden. Über den
Verkauf ist eine namentliche Liste anzufertigen. Damit stellen wir sicher, dass W i r
einen Nachweis haben, wohin die Gegenstände gegangen sind.
Zu Phase 4
Alle Gegenstände, die nicht in die neuen Räume der TKK mitgenommen werden
können und nicht verkauft bzw. abgeholt worden sind, werden unbrauchbar gemacht
und entsorgt. Wir wollen damit sicherstellen, dass auf dem Flohmarkt keine
ehemaligen Abschiedsgeschenke zum Handel angeboten werden.
Das Gerät, das mit in die TKK geht, wird transportsicher verpackt.
Für diese Arbeit ist ein großes Arbeitskommando erforderlich, das kann der Vorstand
nicht alleine leisten.
Also schon einmal die Wochen vom 7. – 19. Juli freihalten. Jede Hand wird
gebraucht. Anmeldungen nehmen wir ab sofort entgegen.
Zu Phase 5
Die heiße Phase beginnt. Der Umzug. Hier gilt das Gleiche wie unter Phase 4, es
werden Mitarbeiter gesucht. Wenn alles wie geplant abläuft, werden wir den Umzug
in der Woche vom 21. – 26. Juli durchführen.
Für die Reinigung der Räume bitte ich Klaus Neuenfeldt, Absprachen mit „seinem“
Reinigungstrupp zu treffen.
Zu Phase 6
Für den Umtrunk und die Übergabe haben wir noch keinen festen Termin. Wir planen
erst einmal den 29. Juli ein. Wer daran teilnehmen möchte, meldet sich per E-Mail:
eb.friedrichs@t-online.de oder telefonisch unter folgender Rufnummer an:
Eberhard Friedrichs 04131 – 34326 / 0174 - 6464166
Klaus Cordes 04131 – 62694
„ZAGE NIE“
2
Anlage 2 zum Rundschreiben 2/2014 vom 02.Mai 2014
Stammtisch mit Vortrag am 21. März 2014
1
Anlage 2 zum Rundschreiben 2/2014 vom 02.Mai 2014
2
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
15
Dateigröße
4 582 KB
Tags
1/--Seiten
melden