close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dezember 2010 (3,6 MB/pdf) - Lembacher Nachrichten

EinbettenHerunterladen
Niederkappel aktuell
Winter 2010
Man sollte sich nicht nur
an Weihnachten Gedanken darüber machen,
wie man einem Menschen
eine Freude machen kann.
Niederkappel Niederkappel
aktuell - Winter
aktuell
2010
Zwei Highlights 2010
Unser Gstoanarat
Der Präsidentenstuhl
Seite 2
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Geschätzte Niederkappler
und Niederkapplerinnen!
Wieder liegt ein ereignisreiches
Jahr fast hinter uns.
Die Tage zwischen den Jahren
bieten die Gelegenheit, einmal
innezuhalten und sich zu fragen,
wo man steht und wohin man sich
bewegt.
2010 – ein Jahr, das uns mitunter
aufgrund
der
Ausund
Nachwirkungen
der
globalen
Finanzund
Wirtschaftskrise
mitsamt ihren Folgen noch lange in
Erinnerung bleiben wird – so
haben sich vielleicht einige von uns
Sorgen um ihren Arbeitsplatz oder
um ihr Erspartes machen müssen,
geht es doch um Schicksale ganzer
Familien.
Es galt und gilt daher mehr denn
je, die Weichen für die Zukunft zu
stellen.
Als Abgangsgemeinde können wir
zwar auch 2011 keine großen
Sprünge machen, aber doch einige
Schwerpunkte setzen, um die
Lebensqualität zu erhalten und
neue Perspektiven zu entwickeln.
Für
mich
steht
daher
die
Bewerbung des Wirtschaftsstandortes Niederkappel ganz oben auf
der Liste. Wir werden uns sowohl
um die bestehenden Unternehmen
als auch um die Anwerbungen
zukunftsorientierter
Betriebe
kümmern,
um
Arbeitsund
Ausbildungsplätze für diese und
nachfolgende
schaffen.
Generationen
zu
Gemeinsam haben wir im laufenden
Jahr vieles auf den Weg gebracht, um
unseren Ort attraktiver zu gestalten.
Ich denke da zum Beispiel an das
Fest rund um die Eröffnung der
Freizeitanlage Gstoanarat, an die
Errichtung des Präsidentenstuhls,
oder den Kulturlandschaftspreis, der
Niederkappel
für
die
Landschaftsschule
Donauschlinge
überreicht
wurde.
Herzliche
Gratulation an dieser Stelle noch
einmal an die Verantwortlichen und
Mitarbeiter!
Abgeschlossen werden konnten auch
die Kanalbauarbeiten, welche uns
schon über Jahre hin begleitet haben.
Liebe
Niederkapplerinnen
Niederkappler,
und
all diese Projekte und viele weitere
zeigen, dass wir uns aktiv und
erfolgreich in die richtige Richtung
bewegen und unseren Ort lebensund liebenswert erhalten. Ich bin
daher zuversichtlich, dass es uns
auch 2011 gelingen wird, die
Herausforderungen, vor denen wir
stehen, zu meistern.
ehrenamtlicher Arbeit für unser
Gemeinwesen eingesetzt haben – ob
im Verein oder durch die Mitarbeiter
und Mithilfe an diversen Projekten.
An dieser Stelle darf ich unserer Musikkappelle für die Auszeichnung bei
der Konzertwertung in der Stufe C
meine Glückwünsche aussprechen –
wir freuen uns mit euch und danken
euch für den Einsatz.
Persönlich wünsche ich mir, dass das
neue Jahr ein möglichst friedvolles
wird.
Vor allem in der politischen Arbeit gab
und gibt es immer wieder Vorfälle, die
ein zielorientiertes und konsequentes
Arbeiten erschwert haben.
Ich darf euch an dieser Stelle ein
besinnliches
Weihnachtsfest
im
Kreise eurer Familien, Freunde und
Bekannten wünschen, sowie einen
stimmungsvollen,
schönen
Jahreswechsel und lade euch auch zur
Silvesterfeier
am Ortsplatz
ein.
Gleichzeitig wünsche ich euch für das
kommende Jahr 2011 vor allem
Frieden,
Gesundheit
und
Wohlergehen.
Euer Bürgermeister
Ich bedanke mich besonders bei den
vielen
Niederkapplerinnen
und
Niederkapplern, die sich auch heuer
wieder
in
vielen
Stunden
Seite 3
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Verpflichtung zum
Winterdienst beachten!
Gehsteigräumung und Schneeentsorgung auf öffentlichem Gut
Es wird darauf hingewiesen, dass alle Eigentümer von Baugrundstücken
neben öffentlichen Straßen innerhalb des Ortsgebietes verpflichtet sind, in
der Zeit von 6.00 – 22.00
Uhr die Gehsteige und
Gehwege zu räumen und
zu streuen.
Falls kein Gehsteig vorhanden ist, ist der an das
Grundstück angrenzende
Teil
jeder
öffentlichen
Straße innerhalb des Ortsgebietes in einer Breite von
1 m zu räumen und zu
streuen. Die Räumung
durch
die
Gemeinde
befreit
keinen
Grundbesitzer
von
seiner
gesetzlichen Verpflichtung
zur
allgemeinen
Sicherheit.
Leider wird das öffentlich
Gut (Fahrbahnen, Bankette,
Gehsteige, Parkplätze) von
einigen
Hausund
Grundeigentümern/innen
zum Schneeablagern aus
ihren
Einfahrten
und
privaten
Flächen
verwendet.
Diese
Vorgangsweise ist gesetzlich ausnahmslos verboten
und strafbar. Außerdem
sind die Haus- und Grundbesitzer/innen voll haftbar,
wenn durch diese verbotene Ablagerung Unfälle
passieren
und
MitbürgerInnen dadurch zu
Der Winter hat uns in Niederkappel schon fest im Griff
Jungbürgerfeier 2010
Endlich volljährig!
Am Freitag, 03. Dezember 2010, lud
der Bürgermeister Rudolf Kehrer zum
ersten Mal zur Jungbürgerfeier ein.
Eingeladen waren alle Jungbürger
des Jahrgangs 1992.
Der Bürgermeister informierte die
frisch gebackenen Erwachsenen über
das Gemeindegeschehen und lud zur
aktiven Mitgestaltung in der Heimatgemeinde ein.
Die Jungbürgerinnen und Jungbürger
erhielten als kleine Erinnerung, die
Landeschronik Oberösterreich und eine
Urkunde. Anschließend gab es ein gemütliches Abendessen im Gasthaus
Leitenbauer.
Schaden kommen. Bedenken Sie daher zivil- und
strafrechtliche Folgen!
Alle
Gemeindebürger
werden daher gebeten, den
Schnee von ihren privaten
Flächen nicht auf dem öffentlichen Gut zu entsorgen,
sondern
ausschließlich auf eigenem
Grund und Boden abzulagern.
Durch Dauerparker im Ort
ist es bei starkem Schneefall den Räumfahrzeugen
nicht möglich, Parkflächen
und Gehsteige ordnungsgemäß zu räumen. Die Fahrzeugbesitzer werden ersucht, darauf Rücksicht zu
nehmen!
Weiters wird hingewiesen,
dass jeder Lenker verpflichtet ist, sein Fahrzeug der
Witterung entsprechend zu
lenken.
Winterdienst
Auf der Niederkappler Landesstraße wird der Winterdienst vom
Land (Straßenmeisterei) durchgeführt.
Für
ordnungsgemäßen
Winterdienst sorgen weiters:
Fa. Aichbauer, Fam. Wollendorfer
und Gemeindearbeiter.
Bauverhandlungstermine 1 Hj. 2011
Dienstag, 11. Jänner 2011 // Mittwoch, 23. März 2011 // Montag, 16. Mai 2011
Die entsprechenden Unterlagen sind zwei Wochen vor dem jeweiligen
Bauverhandlungstermin beim Gemeindeamt abzugeben.
Impressum: Ausgabe Nr. 109, Winter 2010; Offenlegung gem. § 24 Mediengesetz;
Medieninhaber und Herausgeber:
ÖVP-Ortsparteileitung: Josef Wögerbauer, 4133 Niederkappel;
Gestaltung: Thomas Wakolbinger, Maria Jäger; Vervielfältigung: oövp Linz
Seite 4
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Wie wohl fühlst du dich
in Niederkappel?
Landes-Umfrage: Leben in Oberösterreich 2011
Nach den Lebensqualitätsstudien 2006 und
2008 werden die OberösterreicherInnen im
Zeitraum von Jänner
bis März 2011 erneut
befragt.
Die GISDAT führt in enger Zusammenarbeit mit dem Land
OÖ wieder eine groß angelegte
Bevölkerungsbefragung
zum
Thema Lebensqualität in den
OÖ Gemeinden durch. Unterstützt wird diese Initiative von
der Energie AG, der Wirtschaftskammer OÖ, der OÖ
Ärztekammer und der Raiffeisenlandesbank OÖ. Medial
begleitet wird es von den OÖ
Nachrichten und dem ORF OÖ.
Bei diesem Projekt haben die
OberösterreicherInnen
die
einzigartige Möglichkeit ihre
Bewertung über die Lebensqualität in ihrer Wohnungsgemeinde abzugeben. Als „Belohnung“ winken zahlreiche
Preise im Gesamtwert von über
€ 10.000. Die Verlosung der
Preise erfolgt Ende April 2011.
Die Ergebnisse werden Ende
Mai 2011 im ORF Landesstudio
OÖ in Form einer Podiumsdiskussion präsentiert.
Nehmt euch bitte ein paar Minuten für diese Befragung Zeit.
Selbstverständlich gibt es den
Fragebogen auch im Internet
unter folgendem Link:
http://www.leben2011.gisdatumfragen.at
Blutspendeaktion
2010
Bei der Blutspendeaktion am 08. November 2010
haben insgesamt 67 Personen Blut gespendet,
darunter waren 4 Erstspender. Allen Spendern ein
herzliches Danke!
Abfall/Altstoff
Altstoffsammelzentrum Lembach – Öffnungszeiten während der
Weihnachtsfeiertage
Freitag, 24.Dezember 2010 ab 12 Uhr geschlossen
Freitag, 31. Dezember 2010 ab 12 Uhr geschlossen
Information zur
Müllabfuhr:
Die Abfallgebühren
werden 2011
nicht erhöht.
Vorsicht bei
Schrottsammlungen
Schrottsammlung
durch
deutsche
Firma
Hammerschmidt bzw. durch ausländische Firmen
allgemein:
Diese Firma hat anscheinend die Absicht, in
Oberösterreich
in
naher
Zukunft
eine
Schrottsammlung durchzuführen. Dazu braucht sie
aber
eine
Berechtigung
des
zuständigen
Landeshauptmannes, welche bis jetzt noch nicht
erteilt wurde.
Wir machen alle Bürger als Abfallerzeuger darauf
aufmerksam, dass die Weitergabe von gefährlichen
und auch von nicht gefährlichen Abfällen an
Nichtberechtigte mit einer hohen Geldstrafe
bedroht ist!
Seite 5
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Geschätzte Niederkapplerinnen und Niederkappler!
Die Zeit des Jahresausklanges ist Anlass, zurückzuschauen auf all die
Ereignisse und Veränderungen in
unserer Gemeinde. Vieles, was wir
uns vorgenommen haben, konnte
auch tatsächlich umgesetzt werden.
Laufend
berichten
wir
in
Niederkappel
Aktuell
über
abgeschlossene Projekte in unserer
Gemeinde.
Dafür brauchen wir als Abgangsgemeinde immer wieder die Unterstützung der öffentlichen Hand.
Wir sind froh, dass wir dadurch in den
letzten Jahren sehr viele und vor
allem
kostenintensive
Projekte
realisieren
konnten.
Kanalbau,
Gemeindebauhof,
Freizeitanlage
Gstoanarat,
Kirchschlägerzentrum,
Investitionen im Tourismusbereich
und
die
Erneuerung
und
Instandhaltung
unseres
Straßennetzes
waren
nur
mit
Unterstützung von Land und Bund
möglich.
Herausforderungen für Gemeinden in Zukunft
Durch die Finanz- und Wirtschaftskrise sind die Staatskassen
leer und der Schuldenberg deutlich
gestiegen.
Die
Einnahmen
aus
Steuern und Abgaben sind in den
letzten beiden Jahren wegen der
schwierigen
wirtschaftlichen
Entwicklung massiv zurückgegangen.
Gleichzeitig wirken sich die ständig
steigenden Ausgaben im Sozial- und
Gesundheitsbereich
zusätzlich
negativ auf den Staatshaushalt aus.
Gerade die Gemeinden werden in den
nächsten Jahren das deutlich spüren.
Immer mehr können ihren Haushalt
nicht mehr ausgleichen. Viel Geld aus
dem Gemeinderessort muss daher
zum Abdecken des finanziellen
Abgangs ausgegeben werden und das
fehlt dann natürlich für anstehende
Investitionen. Gerade die Gemeinden
sind aber mit ihren Investitionen ein
wichtiger
Wirtschaftsmotor
und
Seite 6
schaffen so Arbeit in der Region.
Können die Gemeinden ihre Projekte
mangels fehlenden Geldes nicht
mehr verwirklichen, so läuft unsere
Wirtschaft abermals in Gefahr, ins
Wanken zu geraten.
Staatshaushalt nachhaltig
sanieren
Dieser gefährlichen Spirale bewusst,
versucht unsere Bundesregierung im
jüngsten Budget dieser Entwicklung
durch
einnahmenund
ausgabenseitige
Maßnahmen
entgegenzuwirken. Natürlich schmerzen
Mehrbelastungen und Kürzungen
und der Aufschrei der Bevölkerung
ist entsprechend laut.
Unumstritten
ist,
dass
neue
Schulden
verhindert
und
die
Staatsschulden reduziert werden
müssen. Meiner Meinung nach hat
die Bundesregierung die Chance für
diese
Konsolidierungsmaßnahmen
durch
die
verspätete
Budgeterstellung erst jetzt zum
Jahresende selbst vergeigt. Wegen
der schwierigen wirtschaftlichen
Verhältnisse
und
der
damit
verbundenen
Probleme
am
Arbeitsmarkt, sprich Kündigungen
und Kurzarbeit in vielen Betrieben,
im Frühjahr 2010 wäre zu diesem
Zeitpunkt die Reaktion der Bürger
einsichtiger
gegenüber
diversen
Belastungen gewesen. Nur wegen
anstehender wichtiger Wahlen in der
Budgeterstellung untätig zu bleiben
und dadurch wertvolle Zeit vertan zu
haben, halte ich politisch für
bedenklich. Ebenso entbehrlich ist
es, wegen Wahlen dem Bürger
Begünstigungen zu versprechen, die
wir uns im Endeffekt langfristig gar
nicht leisten können.
Die Krise als Chance
Fakt ist: Auch wenn wir bis jetzt die
Auswirkungen der Krise noch nicht
wirklich gespürt haben, in Zukunft
werden wir wohl alle den Gürtel
wieder
etwas
enger
schnallen
müssen. Von jedem wird ein Beitrag
eingefordert.
Falsch
wäre
es,
deswegen den Kopf in den Sand zu
stecken und nur zu jammern.
Optimismus und Initiative ist mehr
denn je gefragt.
Die
Zeichen
stehen
gut,
die
wirtschaftliche Talsohle ist erreicht,
der Arbeitsmarkt erholt sich langsam
wieder und die Prognosen zeigen
nach oben. Die Krise hat uns aber
auch die Schwachstellen gezeigt, die
es abzustellen gilt. Dadurch öffnen
sich auf anderen Ebenen wieder neue
Chancen.
Auf Gemeindeebene werden wir auch
in Zukunft unsere Arbeit mit vollem
Einsatz
weitermachen.
Etliche
Projekte sind derzeit in Planung oder
in Umsetzung, wobei die Finanzierung
bereits gesichert ist. Zukünftige
Aufgaben und Vorhaben werden aus
finanzieller Sicht sicherlich herausfordernder. Wir sind zuversichtlich,
dass wir auch diese gemeinsam
erfolgreich bewältigen.
Jahresausklang
Um gestärkt den Aufgaben im neuen
Jahr nachkommen zu können, ist es
wichtig, die noch verbleibenden Tage
dieses Jahres ruhig und möglichst
stressfrei ausklingen zu lassen.
Nutzen wir die Weihnachtszeit um
uns zu erholen und nehmen wir uns
Zeit für Dinge, die im Jahr über zu
kurz kommen.
Abschließend
danke
ich
allen
Leserinnen
und
Leser
von
Niederkappel Aktuell, die mit der
Einzahlung
des
freiwilligen
Druckkostenbeitrages
zur
Finanzierung
dieser
Zeitung
beitragen. Auch diesmal verlosen wir
wieder wertvolle Gutscheine unter
Niederkappel aktuell - Winter 2010
allen
Unterstützern
(siehe
Gewinnspiel!). Allen Firmen danke
ich für die Unterstützung durch die
Inseratschaltung.
Niederkappel
Aktuell wünscht fürs neue Jahr viel
Geschäftserfolg
und
volle
Auftragsbücher.
Danke auch dem Redaktionsteam
rund um Maria Jäger und unserem
neuen
Zeitungsmacher,
Thomas
Wakolbinger, der ab dieser Ausgabe
die Niederkappel Aktuell gestaltet.
Allen Funktionären in der ÖVP, in den
Teilorganisationen sowie in der
gesamten Fraktion sage ich Danke
für den Einsatz und die geleistete
Arbeit. Ich bitte auch weiterhin um
gute Zusammenarbeit.
Ich wünsche allen für das kommende
Weihnachtsfest Gottes Segen und für
das Jahr 2011 viel Glück und
Gesundheit.
Euer ÖVP-Obmann
Josef Wögerbauer
Unser jährliches Gewinnspiel
3 Einkaufsgutscheine im Wert von je 33,33 Euro
(Gasthaus Gierlinger, Leitenbauer und Wakolbinger)
Teilnahme - ganz einfach:
Zahle den Druckkostenbeitrag bis Ende Jänner 2011!
Jeder Zahlende nimmt an der Verlosung teil!
Seite 7
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Ortsbauernausflug 2010
Ein interessantes und vielseitiges Programm
wurde beim heurigen Ortsbauernausflug geboten.
Über 50 Teilnehmer staunten bei der Betriebsbesichtigung der Firma JOSKO in Kopfing über die
moderne Produktion von Fenstern, Haustüren
und über die maßgeschneiderte Fertigung von
Wintergärten. Einen gesamten Überblick über
alle
Produkte
konnte
man
sich
im
Ausstellungsraum in Andorf machen. Als
weiteres
Exkursionsziel
stand
die
Maschinenschlosserei Pühringer in Peuerbach
am Programm. Traktoranhänger, Güllefässer,
Siloverteiler oder Kompostwender aus dem
Hause Pühringer sind bewährte Qualitätsprodukte in der Landwirtschaft. Interessant war
die Betriebsbesichtigung der Firma Bauernfeind
in Waizenkirchen. Die Produktion von PVCRohren und Drainagerohre war höchst informativ.
Erstaunlich auch die betriebliche Entwicklung als
wichtiger Arbeitgeber in der Region. 1990 als Einmannbetrieb gegründet sind heute ca. 70 Personen beschäftigt. Die Besichtigung aller
Betriebe war höchst aufschlussreich und die
Versorgung mit Speis und Trank reichlich.
Der fröhliche Ausklang fand im Gasthaus
Dieplinger in der Brandstatt bei Eferding statt.
Das Organisationsteam dankt allen Teilnehmern
und freut sich schon auf die nächste Fahrt im
November 2011.
Zu Gast beim Innviertler Fenster- und Türenspezialist JOSKO
Agrarstrukturerhebung
Erinnerung!!
Vorerst danke an alle Landwirte, welche die Meldung bereits
selbst erledigt oder die Meldung mit Hilfe der Gemeinde
durchgeführt bzw. einen Termin dafür vereinbart haben.
Nun die Bitte an alle, welche bezüglich Agrarstrukturerhebung
noch nichts unternommen haben:
Auch nach Ablauf der Frist für Direktmelder können die
Landwirte natürlich noch selbst melden. Der Fragebogen ist
nach wie vor für den Download freigeschaltet. Ansonsten bitte
möglichst bald beim Gemeindeamt anrufen (07286 / 8555) und
mit Theresia Höfler einen Termin vereinbaren.
Die Agrarstrukturerhebung ist für alle verpflichtend!
Die Ortsbauernschaft Niederkappel / Witzersdorf
handel
¾
¾
¾
¾
¾
installationen
reparaturen
sat-anlagen
Hanriederstr. 5
4134 Putzleinsdorf
Tel./Fax.07286/8332
Mobil:0664/2821385
Installationstechnik
Freiprogrammierbare Steuerungen f. Jalousien, Pumpwerke, Heizungen, usw
Zentralstaubsauger-Anlagen
Handel mit allen Elektrogeräten
.
Rasche u. zuverlässige Erledigung von Reparaturarbeiten aller Art
H O HE
A R B E I TSQ UALI TÄT
M I T TE R M I NGE R E CH TE R
E R LE DIG UNG
Wir wünschen
******
Seite 8
FROHE WEIHNACHTEN UND EIN GUTES NEUES JAHR
******
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Die Bäuerinnen
Bäuerinnenstammtisch-Termine:
Do., 13. Jänner: ab 13.30 Eisstock schießen (Winklwiese)
Do., 10. Feburar: Blumenschmuckaktion GH Leitenbauer
Do., 10. März: LGH St. Martin, 13.00 Uhr; Abfahrt Ortsplatz
Do., 14. April: GH Reiter, Putzleinsdorf; Abfahrt 20.00 Uhr
Es können zu den Terminen alle interessierten Personen
kommen oder vorbeischauen. Wir freuen uns!
Weitere Termine
Pilates ab 11. Jänner mit Margrethe Mayrhofer
ab 19.45 in Turnsaal der VS.
Ausflug:
Ende März, Abfahrt 13.00 Uhr nach Pfarrkirchen ins Cafe
Bauer. Ein weiterer Programmpunkt ist das „Market
Calling“ in Niederwaldkirchen. Der Bäuerinnenausflug
findet halbtätig statt, da Ende August ein 3-tägiger Ausflug
nach Tirol geplant ist.
Der Stoffdruckkurs war ein voller Erfolg. Mit viel Spaß und
Elan waren 11 Teilnehmerinnen dabei. Die Ergebnisse
können sich sehen lassen und beim Bauernmarkt bestaunt
werden.
Vermittlerin/Vermittler sozialer Dienste (VSD)
Ziel dieses Projektes ist die Unterstützung von Bäuerinnen und
Bauern, die sich in besonderen Lebenssituationen befinden und
selbst nicht mehr in der Lage sind, sich Hilfen zu organisieren.
Aufgabe ist es, Notsituationen wahrzunehmen, zu erfassen, auf
Anfrage oder von sich aus zu informieren, welche Hilfen es gibt
und zu motivieren, die Angebote in Anspruch zu nehmen. VSD
sind VermittlerInnen von sozialen Hilfen, keine Beraterinnen.
Sie können zuhören und unterstützen.
Mögliche Notsituationen können sein: Tod eines vertrauten
Menschen,
seelische
Probleme,
Überlastung,
Generationskonflikt, schwerer Unfall, Krankheit, etc.
Kontaktpersonen im Bezirk Rohrbach:
Maria Pöchtrager, Simaden 2, 4171 St. Peter, 07282/8060-22
sowie die Ortsbäuerinnen Grete Schinkinger und Resi
Wakolbinger.
FROHE WEIHNACHTEN UND EIN
GUTES NEUES JAHR 2011 WÜNSCHEN IHNEN
DIE PERSÖNLICHEN BERATER IN IHRER NÄHE
BEZ. OB. INSP.
GEORG MAYRHOFER
Geschäftsstelle 4150 Rohrbach
Tel. Mobil : +43 676 8252 1817
Tel. Büro : +43 7289 4335 - 35817
E-Mail: georg.mayrhofer@generali.at
Insp.- FinanzCoach®
KLAUS WAKOLBINGER
Geschäftsstelle 4150 Rohrbach
Tel. Mobil: +43 676 8252 1818
Tel. Büro: +43 7289 4335 – 35818
E-Mail: klaus.wakolbinger@generali.at
GUT BERATEN – BESSER VERSICHERT
Seite 9
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Donautal Duo auf Asien-Tournee
Bei der diesjährigen AsienTournee (China und Indonesien)
traf
das
Donautal
Duo
Leitenbauer Alois, Siegl Martin
und Greul Franz so manch
prominente Person. So auch Dr.
Hannes Androsch (großes Bild)
in
der
Österreichischen
Botschaft in Peking, den
Deutschen
Verkehrsminister
Peter Ramsauer und den
Oberbürgermeister von Berlin,
Klaus Wowereit. Im Oktober
2011
stehen
Taiwan,
Kambodscha,
Vietnam,
Indonesien und China am Programm.
Dass sich zwei Niederkappler in
China treffen, ist ebenso Zufall:
Gleich
nach
seiner
Pensionierung als Gemeindeamtsleiter startete Johann Jäger eine Chinareise und traf zufällig das Donautal Duo. Sie
verbrachten einen lustigen, unterhaltsamen Abend miteinander.
Gasthof Leitenbauer
Frohe Weihnachten
und ein erfolgreiches neues Jahr
Fr. 18.März Die
Zellberg Buam
Seite 10
Seite 10
www.gasthof-leitenbauer.at
Tel. 07286 / 8594
Seite 10
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Geburten 2010
Hofer Gertraud und Heinz Peherstorfer, Niederbumberg 5 – eine Noreen
Maier Carina und Übermasser Martin, Sommerhausweg 1 – eine Alina
Grillnberger Gerlinde und Martin, Witzersdorf 18 – ein Lukas
Dobretzberger Angela und Mario, Klotzing 14 – eine Marie
Höglinger Elke und Günther, Sommerhausweg 20 – eine Mona
Reisenzaun Katharina und Wilfried, Oberbumberg 6 – ein Kilian
Höglinger Manuela und Seirl Franz, Rumersdorf 10 – ein Fabian
Pusch Bettina und Herbert, Oberbumberg 14 – eine Sophie
Amerstorfer Anneliese und Franz, Witzersdorf 11 – eine Lucia
Ried Maria und Christian, Niederbumberg 1 – ein Julian
Unsere Familien Deren Wohl ist uns wichtig
Für die Familien und damit
gegen Kürzungen des Zuschlags bei Mehrkindfamilien zur Budgetsanierung
spricht sich der ÖAAB Oberösterreich aus!
Als einen "ersten Ansatz" begreift der
OÖAAB-Landesobmann-Stv. und ÖVPSozialsprecher August Wöginger den
von der Bundesregierung vorgelegten
Plan zur Sanierung des Staatsbudgets. Vor allem im Bereich der Familien muss es für ihn Entschärfungen
des vorgelegten Konzepts geben, da
gerade Menschen, die sich heutzutage
noch für eine Familie mit mehreren
Kindern entscheiden, unbedingt zu
unterstützen sind! "Es kann nicht
sein, dass wir einerseits sagen, die
Österreicher sollen mehr als ein oder
zwei Kinder bekommen, wir jedoch
andererseits den Mehrkindzuschlag
für Familien streichen, die sich eben
für drei oder mehr Kinder entschieden
haben! Damit bestrafen wir wieder nur
die mittlerweile wenigen Eltern, die
sich trotz allem noch für eine große
Familie aussprechen. Wir müssen
Mehrkindfamilien fördern und auch
die gesteigerten Kosten einigermaßen
abfedern helfen", ist der OÖAABLandesobmann-Stv. August Wöginger
unzufrieden mit der angedachten
Streichung des Mehrkindzuschlags.
"Es ist klar, dass auch Familien vom
Sparpaket betroffen sind, denn jeder
muss seinen Beitrag leisten. Doch gerade der Mehrkindzuschlag ist im
Sinne der sozialen Gerechtigkeit ein
wesentlicher Faktor, bei dem sich
noch etwas ändern muss. Dafür ist die
Begutachtungszeit ja da. Die werden
wir auch nützen.", so Wöginger.
"Die Streichung des Alleinverdienerabsetzbetrages für kinderlose Paare
ist aus unserer Sicht vertretbar. Jedoch nicht für solche Paare, die
Kinder großgezogen haben und heute
für diese Kinder keine Familienbeihilfe mehr beziehen, weil diese bereits
das Anspruchsalter
überschritten
haben. Es geht uns um jene Mütter,
die jahrelang Kindererziehung geleistet haben. Diese darf man nicht benachteiligen", betont der Sozialsprecher abschließend.
Im Bild: ÖAAB-Landesobmann-Stv. August
Wöginger mit seinem Mäderl.
Unsere Tipps zur Arbeitnehmerveranlagung:
> Kinderbetreuungskosten (bis zu
2.300 Euro pro Kind/Jahr) sind bis
zum 10. Lebensjahr des Kindes
ohne Selbstbehalt absetzbar
> Auswärtige Berufsausbildung
der Kinder (über eine Stunde
Wegzeit zur Ausbildungsstätte) mit
110 Euro pro Monat absetzbar
Bei Fragen wenden Sie sich an:
0732/662851-0
Seite 11
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Kindergarten
Volksschule
Auch in diesem Schuljahr beteiligen sich die Schüler der
4. Schulstufe bei der Leseolympiade. Die Schulsieger
nehmen am Bezirksbewerb in Rohrbach teil.
Für die Kinder im Kindergarten ist das Martinsfest
ein besonderer Anlass. Mit ihren selbst gebastelten
Laternen zogen sie in die Kirche ein.
Schulsieger: Lisa Kurz, David Pusch, Sandra Barth
Elternverein
Tag des Apfels
Den Tag des Apfels – 12. 11. 2010 - nahm der Elternverein der
Volksschule Niederkappel zum Anlass und bereitete für die
Volksschüler eine sehr schmackhafte Jause zu. Die Kinder waren
sehr begeistert von Apfelkuchen, Apfelsaft, Apfelspalten etc. Von
einer gemeinsamen Jause sind die Kindern immer begeistert.
Der neue Vorstand
Bei der letzten Jahreshauptversammlung wurde folgender Vorstand gewählt:
Eva Leitner (Obfrau), Helene Resch (Stv.), Manuela Stöbich
(Schriftführerin), Christine Bäuchler (Stv.), Bettina Pusch (Kassierin), Petra Amerstorfer (Stv.), Anneliese Amerstorfer und Gertraud
Hofer (Beirätinnen), Gabriele Groiß und Manuela Kurz (Rechnungsprüfer). Aus dem Vorstand ausgeschieden sind Christine
Pumberger (Obfrau Stv.) und Maria Jäger (Schriftführerin).
Eltern deckten den Tisch
Köstlichkeiten aus Äpfeln
mit
verschiedenen
Äpfel selbst schälen und in Spalten schneiden - das
macht Spaß. Diese Apfelspalten schmecken
besonders gut
Seite 12
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Großer Andrang beim
Kinderturnen
SEK TI ON S CHN E E & RA D
Die Sektion Schnee & Rad
bietet
ein
Bewegungsangebot,
die
körperlichen
Fähigkeiten
des Kindes auf spielerische
Weise
zu
verbessern.
Erwiesenermaßen hat dies
auch
einen
positiven
Einfluss auf die geistige
Entwicklung des Kindes.
Vor allem ist es uns wichtig,
dass die Kinder Spaß an der
Bewegung haben.
Bewegungsmangel
ist
heute eines der großen
Probleme
in
unserer
Gesellschaft.
Ganz
besonders Kinder müssen
unter den Folgen dieses
Mangels leiden.
Die Schule allein kann
diesem
Trend
nicht
entgegen wirken, zumal
Einsparungen in diesem
Bereich
immer
im
Besonderen
auch
den
Sportunterricht treffen.
Auswirkungen
Jedes fünfte Kind ist heute
übergewichtig, hat eine
schlecht
entwickelte
Motorik und mangelnde
Koordinationsfähigkeiten
sowie
Muskelschwächen
mit
einhergehenden
Haltungsschäden.
Sektion Schnee & Rad führte heuer zum siebenten mal ein zwei Monat andauerndes
Kinderturnen durch.
Bewegung für Volksschüler 6-10 Jahre ( 27 Teilnehmer)
Bewegung für Kleinkinder 3-6 Jahre (16 Teilnehmer)
Seite 13
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Ausflug der Kopplinger 50 Plus Girls
Die Reise führte von Niederkappel direkt nach Hörbich zum
Zwirndlermuseum, wo bei Kuchen, Schnaps und Wein viele
interessante Dinge zu sehen
und zu hören waren.
Demnächst soll auch ein Vorstand gewählt werden.
Wir, die Firma Ing. Martin Brunnthaler und Ihre Mitarbeiter,
Herr Hubert Hauzender, Dieter Höllmüller und Hermann
Oberngruber, möchten uns bei unseren Kunden für Ihr Vertrauen
im vergangenen Jahr herzlich bedanken und wünschen allen
Bewohnern der Gemeinde ein frohes Fest und Prosit 2011,
verbunden mit viel Gesundheit, Zufriedenheit, Freude und Erfolg.
Ing. Martin Brunnthaler
Brandschutz
Feuerlöscherservice
Reinigungen
Heizberatung
Ofenhandel
Ing. Stern-Straße 38
4020 Linz
T +43 (0)732 65 51 84 - 0
F +43 (0)732 65 51 84 - 9
Molkereistraße 4
4132 Lembach
T +43 (0)7286 80 728
E office@brunnthaler.at
Servicetelefon Linz
Servicetelefon Lembach
Brandschutzmobil
0676 755 755 0
0676 755 755 3
0676 755 755 8
UNSERE LEHRLINGE
IM 1. AUSBILDUNGSJAHR
MAURER
Christian
Wakolbinger
Weikersdorf 15
4133 Niederkappel
Klaus
Schwarzbauer
Vatersreith 4
4144 Oberkappel
Auch für das nächste Jahr, suchen wir wieder engagierte
und motivierte Maurer- und Zimmererlehrlinge
ZIMMERER
Daniel
Falkinger
Erdmannsdorf 5
4141 Pfarrkirchen
Florian
Mandl
Pfarrleiten 7
4152 Sarleinsbach
www.kumpfmueller.co.at
Seite 14
Christian
Neumüller
Falkenhof 5
4141 Pfarrkirchen
Falls du Interesse
an einem handwerklichen
Beruf hast, bewirb dich
bei uns!
Lembach 0 72 86 / 81 23 • Pfarrkirchen 0 72 85 / 60 237
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Stockschützen
ESV Ortscup 2010
Bikers und Tennisdamen standen heuer beim Raiffeisen-Ortscup 2010 auf dem
obersten Tabellenplatz und wurden mit Platten, gesponsert von der Raika Niederkappel, belohnt.
Vorschau
Der ESV hofft im kommenden Winter
auf so einen guten Winterbetrieb wie
im Vorjahr. Damit die Terrasse besser
geschützt ist, wurde sie mit Fensterelementen isoliert.
Wenn es das Eis erlaubt, sind für den
nächsten Winter wieder mehrere Turniere geplant. Das Vereinsturnier soll
über drei Tage ausgetragen werden.
Weitere Turniere: Frühstücks-, Straßen- und Mixturnier.
Stock Heil
Die Sieger: Maria Bumberger, Claudia Praher, Riky Bumberger und Sektionsleiter
Stefan Lindorfer.
Seite 15
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Freiwillige
Erste Hilfe-Auffrischung
Ende November wurde die jährliche Erste Hilfe-Auffrischung durchgeführt.
Leider beteiligten sich nicht viele. Erste Hilfe ist extrem wichtig und es kann
jeder einmal in die Situation kommen, Hilfe anwenden zu müssen oder Leben
zu retten.
Alteisen
Bei der diesjährigen Alteisensammlung im Oktober konnten 10,86 t Alteisen und 3 Autowracks gesammelt werden.
Einen herzlichen Dank an
alle, die ein ganzes Jahr das
Alteisen sammeln und die
Feuerwehr bei der Sammlung
unterstützen.
Einsätze/Lehrgänge
Die Feuerwehr wurde in
dieser Periode zu 3 größeren
technischen Einsätzen gerufen.
AW Karl Michael absolvierte
den Gerätewart-Lehrgang.
Die Mund-zu-Mund Beatmung soll gelernt sein - sie kann im Notfall Leben retten!
Untermühl-Halbmarathon
11 Niederkappler nahmen bei
eisigen Temperaturen am Staatsfeiertag beim Laufevent in Untermühl teil. Trotz dieser niedrigen
Temperaturen kamen alle mit
tollen Zeiten ins Ziel.
Kevin Praher und Thomas Wakolbinger kämpften bis zur Ziellinie um den ersten Platz in der
Jugendklassse, wobei sich Kevin
mit 0,97 Sekunden Vorsprung
hauchdünn den Klassensieg
holte.
In der Mannschaftswertung
Halbmarathon belegten die
Niederkappler Florianijünger
den 11. Rang.
Die Gesamtwertung im Volkslauf gewann Florian Gruber
mit dem Team Internorm 4.
FF-Ball
Wir laden recht herzlich zu
unserem traditionellen Ball
am 08.01.2011 im Gasthaus
Leitenbauer
ein.
Für
musikalische
Unterhaltung
sorgen die Mühltaler.
Die Teilnehmer aus Niederkappel beim diesjährigen Halbmarathon in Untermühl.
Seite 16
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Feuerwehr
Herbstübung
Wie jedes Jahr trafen sich am Nationalfeiertag die Florianis zur Herbstübung.
Es wurde ein Stationsbetrieb durchgeführt, um alle Bereiche des Feuerwehrwesens ordentlich ausüben zu können. Dank eines Rettungsteams konnten
Unklarheiten bezüglich Erstversorgung an Ort und Stelle beseitigt werden.
Weiteres wurden die Stationen Funkbetrieb, Bergung einer verletzten Person
über Leiter und die Wasserversorgung durchgeführt. Dank der zahlreichen Teilnahme von ca. 40
Personen konnte die Übung bestens durchgeführt werden.
Vor der Bergung musste der Weg frei gemacht
werden
Die Verletztenbergung in der Höflmühl
Seite 17
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Klima & Energie
Am 11. November fand wieder eine Sitzung des Arbeitskreises Klima & Energie statt. In großer Runde wurden wichtige
Vorhaben für das kommende Jahr 2011 diskutiert.
Wesentliche Themen waren:
- Photovoltaikanlage für die Volksschule im Zuge der Dachsanierung
- Erneuerung der Straßenbeleuchtung mit LED – Leuchtmitteln
- Themen für den Energiestammtisch in Niederkappel
- Gestaltung der Mobilitätswoche 2011
- Gestaltung eines Fragebogens für eine Energieerhebung im Gemeindegebiet
Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Arbeitskreismitgliedern für die freiwillige Mitarbeit bedanken.
Beim Arbeitskreis Klima & Energie mitzuarbeiten ist eine Investition in die Zukunft.
“Erneuerbare Energie in
Niederkappel“
Interview mit Stefan Pumberger
Unter diesem Motto werden wir
in den nächsten Ausgaben von
Niederkappel aktuell jeweils
eine Anlage für Erneuerbare
Energie aus unserem Gemeindegebiet vorstellen.
Stefan -> Schön, dass du dir ein paar
Minuten Zeit nimmst, um uns deine
Photovoltaikanlage näher vorzustellen.
Meine erste Frage betrifft den Widmungszweck dieser Anlage - wofür
verwendest du den erzeugten Strom?
uns geben?
Für diese Ausgabe konnten wir
Fam. Pumberger Stefan, Haar
22 für einen Artikel gewinnen.
Ich bin ein sogenannter "Überschusslieferant" - das heißt, der Strom von
der Anlage geht zuerst ins Haus (bei
uns ca. ein Drittel) und was übrig bleibt
kommt ins öffentliche Netz.
Leider braucht man im Haus den
Strom zu anderen Zeiten als er von
der Anlage produziert wird, daher
sinkt die Stromrechnung nur ca. 1/3.
Es handelt sich dabei um eine
freistehende
Photovoltaikanlage mit Nachführung.
Wie bist du persönlich damit zufrieden
bzw. welche Anmerkungen kannst du
Die Anlage produziert durch die
Nachführung der Paneele etwas
mehr Strom als uns ausgerechnet
wurde (ca. das 1,5-fache einer am
Dach montierten Anlage)
Die restlichen 2/3 des erzeugten
Stromes werden von uns ins Stromnetz geliefert, jedoch in Österreich
leider nur zum Energiepreis vergütet
Frohe Festtage und ein gutes neues Jahr 2011 wünscht das Team vom Festwirt Reiter Sepp
Seite 18
Niederkappel aktuell - Winter 2010
für das Jahr 2011
(derzeit ca.8 ct /kW)
Was würdest du beim nächsten
Mal anders machen?
Deutscher
Staatsbürger
werden und eine viel größere
Anlage bauen ;-) - -> Dort ist der
Einspeisetarif (ca. 50 cent
waren es als wir die Anlage errichteten) staatlich geregelt
und auf 20 Jahre garantiert.
Leider schafft unsere Politik
das nicht, obwohl von vielen
Experten die Photovoltaik als
sehr gute und umweltfreundliche Ergänzung zur Energiebereitstellung gilt.
Was weißt du über die derzeitige
Fördersituation in Österreich?
Für freistehende und AufdachAnlagen bis maximal 5 kWpeak
gilt die Förderungspauschale:
1.300,- EUR/kWpeak.
Photovoltaikanlage mit Nachführung von Fam. Stefan Pumberger
Für gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlagen (GIPV) bis maximal 5
kWpeak gilt die Förderungspauschale: 1.700,- EUR/kWpeak.
Unabhängig von den angegebenen Pauschalsätzen gilt, dass die
Förderung des Klima- und Energiefonds 30 % der anerkennbaren
Investitionskosten (inklusive MwSt.) nicht überschreiten darf.
Das maximal bereitgestellte Fördervolumen von 35 Mio. EUR ist
für 2010 bereits ausgeschöpft, Förderwerber können sich aber
mittels Antrag bei der OeMAG (www.oem-ag.at) auf einer
Warteliste für das Förderungskontingent 2011 listen lassen.
Die genauen Förderbedingungen für das Jahr 2011 sind derzeit
noch nicht bekannt. Die Nachfrage ist nach wie vor sehr groß.
Technische Daten
- Elektr. Leistung: 2,97kWpeak (Spitzenleistung) das sind ca.4500kW pro Jahr
- Fläche (Photozellen): 23 m²
- Baujahr: 2007 / Jänner
- Investitionsumme: EUR 17.280,- Förderung: EUR 9.210,-
Vielen Dank für das Gespräch!
----------------------------Das Interview führte
Hermann Hötzendorfer
Für den Arbeitskreis
Klima&Energie
Bild rechts: Ein riesiges
deutsches
Photovoltaikkraftwerk
Diesen Esel findet man in Österreich (noch) nicht.
Seite 19
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Glückwünsche
Studienabschluss
Georg Altendorfer
Niederkappel 7
FH Joanneum. Graz
mit Auszeichung
Akademischer Grad:
BSc
Studiengang:
BAUPLANUNG und
BAUWIRTSCHAFT
Christa Hirtenlehner
Rumersdorf 9
weiterführender
Studiengang:
BAUMANAGEMENT
und INGENIEURBAU,
FH Joanneum Graz
Projektassistentin
Uni Linz
Johannes Kepler
Universität Linz
Dipl.Ing. für Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung
Technische Chemie
Abschlussprüfungen
Dipl. Ing. Hannes
Hintringer
Kaindlsdorf 7
TU Graz
Wirtschaftsingenieur
Sabine Hinterleitner
Kaindlsdorf 5
Ausbildung
zur
medizinischen
Masseurin
MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik (Graz)
Therme
Bad Schallerbach
Stefan Altendorfer
Zwei Befähigungsprüfungen:
"Beförderungsgewerbe mit PKW (Taxi & Mietwagen)"
"Personenbeförderung mit Omnibussen"
abgelegt an der WK
OÖ
Geburtstage - 80 Jahre
Goldene Hochzeit
Ihr 50jähriges Ehejubiläum feierten Berta und Ernst Richtsfeld,
Römersdorf 1. Als Gratulanten stellten sich ein: Bürgermeister
Rudolf Kehrer, Amtsleiter Daniel Paster, Silvia Praher und Albert
Schneeberger von der Ortsbauernschaft Witzersdorf sowie Josef
Peherstorfer und Karl Ensbrunner vom Seniorenbund Lembach
Maria Wiesinger, Lampersdorf 3
Maria Altenhofer, Amersdorf 7
Diamantene Hochzeit
Ihr 60jähriges Ehejubiläum feierten Aloisia und Franz Raab, Niederkappel 70.
Bürgermeister Rudolf Kehrer überreichte eine Ehrengabe des
Landes sowie ein Geschenk von der Gemeinde.
Seite 20
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Hochzeiten 2010
Florian Aichbauer, Witzersdorf
und
Anja Eglmeier, Witzersdorf
Markus Hinterleitner, Niederkappel
und
Christine Wakolbinger, Niederkappel
Klaus Streinesberger, Amersdorf
und
Monika Hauser, Lichtenberg
Eheschließung in Polen:
Clemens Kehrer, Amersdorf
und
Malgorzata Sawka, Lembach
Andreas Wollendorfer, Haar
und
Daniela Karl, Niederkappel
"Zusammen durch die Welt zu gehen
ist schöner, als allein zu stehen.
Und sich darauf das Wort zu geben
ist das Schönste wohl im Leben."
Seite 21
Niederkappel aktuell - Winter 2010
bilder einer landschaft
der ländliche raum in fremd- und selbstbildern
prof. dr. martin heintel, uni wien
dienstag, 25. jänner 2010, 20 uhr
kultURsprung und leader donau-böhmerwald - lembach alfons dorfner-halle
raum und leben
unser lebensraum verändert sich.
-> der erwerb aus der bäuerlichen bewirtschaftung ernährt
immer weniger personen. der broterwerb kommt nur mehr zu
einem ganz geringen prozentsatz aus der bodenbearbeitung.
-> die menschen am land sind zunehmend mit fremdbestimmung über
die art des umganges mit ihrer landschaft konfrontiert.
-> fördermaßnahmen sind notwendig, um den ländlichen raum lebensund überlebensfähig zu machen, wohn- und arbeitswelt, arbeits- und
lebenszeit klaffen auseinander.
-> das kulturell-gesellschaftliche leben ist nahezu ohne ausnahme dem
ehrenamt überantwortet.
ziffern und werte
der schönen, stillen landschaft wird wertschätzung von innen und außen
gezollt. diese schlägt sich nicht oder zuwenig in lebenssichernder
Prof. Dr. Martin Heintel, Uni Wien
wertschöpfung nieder.
-> wir sehen die schönheit der vom menschen geprägten und gepflegten
naturlandschaft und erachten sie als nicht bezifferbare selbstverständlichkeit,
-> wir spüren ruhe und erholung und messen ihr ausschließich ideellen wert bei,
-> wir freuen uns über funktionierende sozialstrukturen und vereine und loben die freiwilligen,
unbezahlten helfer.
status quo oder entwicklung
die wechselweise beziehung zwischen landschaft und mensch ist ein thema des abends.
das festhalten an einem vergangenen ideal oder an einem brüchigen status quo sind aber im angesicht
der düsteren prognosen wie abwanderung, überalterung, absiedlung, ? für den ländlichen raum zuwenig.
der abend
dr. martin heintel von der uni
wien wird als wissenschafter
und fachmann für ländliche
entwicklung
zu
worten
kommen. im anschluss daran
gibt es einen „runden tisch“ mit
menschen, die mut zu neuen
bildern und sichtweisen haben.
das publikum ist die diskussion
mit eingebunden.
einladung an alle
bilder einer landschaft, neue
bilder einer landschaft mit und
für menschen, die ihre zukunft
in die hand nehmen - dazu lädt
der kultURsprung ein.
Seite 22
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Musikverein
Bei den Bläsertagen des Bezirkes Rohrbach konnte der Musikverein einen ausgezeichneten Erfolg verbuchen. Mit 90,75 Punkten in der Stufe C zählen wir zu den Besten im Bezirk.
Für die neue Uniform gab es auch immer wieder positives Lob. An dieser Stelle ein großes DANKE an alle
Sponsoren und Unterstützern des Musikvereines. Ohne diese Beiträge wäre dies nicht möglich gewesen.
Seite 23
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Das war 2010 für die JVP Niederkappel!
Schon wieder befindet sich ein Jahr
„auf den letzten Metern“ und es wird
Zeit, auch in der JVP Bilanz zu ziehen:
Unser Jahr begann heuer gleich mit
einer großen Herausforderung – dem
Faschingszug!
Geniale Kostüme, schöne Wagen und
brillante Ideen der Teilnehmer waren
zu bestaunen und viele – vor allem
ortsansässige Gruppierungen – haben
sich dem närrischen Treiben angeschlossen.
DANKE noch einmal für die Bemühungen – Niederkappel war an diesem
Wochenende eine wahre Narrenhochburg.
Auch in sportlicher Hinsicht war die
JVP Niederkappel heuer immer wieder
präsent:
Gleich zu Jahresbeginn hieß es Bretter
anschnallen und ab ging es auf die Piste – unser bereits traditionelles Skiwochenende verbrachten wir heuer auf
dem Feuerkogel!
Seite 24
Ebenfalls vertreten war unsere
Gruppe beim alljährlichen BezirksEisstockturnier in Kollerschlag und
machte dort in den direkten Ortsduellen keine schlechte Figur.
Außerdem waren auch ortsintern
einige JVP-Teilnahmen bei diversen
Sportveranstaltungen zu verzeichnen,
wie z.B. beim Beachvolleyball- oder
Pfingstturnier, denn „dabei sein ist
alles!“
Bei all diesen Aktivitäten kam natürlich auch das Feiern nicht zu kurz:
Mitte November besuchten 15 Mitglieder der JVP Niederkappel den
Let´s dance Ball im Brucknerhaus in
Linz und genossen dort einen unterhaltsamen Abend in toller Atmosphäre.
Ein weiterer Fixpunkt in unserem Veranstaltungskalender
war
das
Krampuskränzchen, welches auch
heuer wieder ein voller Erfolg war und
wir würden uns auch freuen, viele von
euch bei der JVP-Klopferbar beim Silvesterspektakel zu sehen!
„Hoamatland 2.0
– Zukunft zieht uns an“
dieses Motto wird in den nächsten
Jahren die Arbeit der JVP OÖ – und
somit auch unsere – prägen!
Zielorientiertheit ist für uns ebenso wichtig wie Lebenslust und
Spaß. Kritisch sein, kreativ nach
Lösungen suchen, konsequentes
Arbeiten – das sind wir!
Wir freuen uns bereits auf das
neue Jahr und sind voll Motivation, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen.
Niederkappel aktuell - Winter 2010
"Young People Moving"
Niederkappler Jugend bewegte auch 2010
--- Ausflug --- Sportveranstaltungen --- Konzertbesuche --- Party's --- uvm ---
38 Miglieder von "Young People Moving" waren beim diesjährigen Ausflug nach Salzburg mit von der Partie.
Neben unserem jährlichen Ausflug „YPM on Tour“ unternahm
die Jugend von Niederkappel
wieder einiges. So wurden
einige Gipfel erklommen, gemütliche Wanderungen unternommen und um Seen geradelt. Weiters organisierten
wir die Karten und das Taxi für
das U2 –Konzert in München.
Leider
mussten
wir
das
Spielefest wetterbedingt absagen, aber das nächste Jahr
passt's bestimmt.
An dieser Stelle möchte sich
der
Vorstand
bei
allen
Mitgliedern und Unterstützern
für das vergangene Jahr
herzlich bedanken!
Vorschau
„YPM on Tour“ und das Spielefest werden Fixtermine im kommenden Jahr sein. Weiters
möchten wir wieder ein Tischtennisturnier veranstalten.
Wie auch in den letzten Jahren werden einige
„Aktionen“ aus den Anliegen unserer Mitglieder
und mit unserer Unterstützung kurzfristig festgelegt. Infos gibt's beim Vorstand.
Imker
Die Raiffeisenbank Donau Ameisberg hat die Weltspargeschenke
bei den örtlichen Imkern eingekauft und somit einen beachtlichen
Beitrag geleistet unter dem Motto „Kauf im Ort, fahr nicht fort“.
Die Imker bedanken
sich
dafür
recht
herzlich.
Silvesterspektakel
Wir möchten alle NiederkapplerInnen wieder
zum „Silvesterspektakel der Vereine“ einladen.
Nur durch die Unterstützung der Vereine ist es
möglich, dieses Fest gemeinsam zu feiern.
Danke!
Seite 25
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Sterbefälle 2010
Falkner Maria
Römersdorf 10
(zuletzt Altenheim
Lembach)
verst. im 93 Lebensj.
Hofer Johann
Haar 28
(zuletzt Altenheim
Lembach)
verst. im 84 Lebensj.
Hötzendorfer Rudolf
Rumersdorf 1
verst. im 86. Lebensj.
Ertl Friedrich
Grafenau 15
verst. im 84. Lebensj.
Hopfner Maria
Haar 9
verst. im 91. Lebensj.
Schwarzes
Kreuz
Kriegsgräber sind sichtbare
Mahnmale für den Frieden
Recht herzlich bedankt sich das Schwarze
Kreuz Ortsgruppe Niederkappel für die
Spenden von 930,53 Euro zu Allerheiligen. Mit
diesen Geldern werden in- und ausländische
Soldatenfriedhöfe, sowie größere Kriegsgräberanlagen
betreut.
Durch
eine
Mitgliedschaft kann man die Arbeit des
österreichischen Schwarzen Kreuzes unterstützen. Mitgliedsbeitrag 11 Euro.
Obmann Franz Haider
Hötzendorfer Josef
Kaindlsdorf 9
verst. im 72. Lebensj.
Information: Das Bestattungsunternehmen Hartl
aus Kirchberg steht als Ansprechpartner bei
Todesfällen zur Verfügung. Kontakt: Bestattung
Hartl Seibersdorf 1, 4131 Kirchberg Tel.:
07282/4094 oder 0664/78 60 235
Veteranen
Bei der Jahreshauptversammlung des Veteranenvereines wurden folgende Kameraden ausgezeichnet
Verdienstmedaille in Gold:
ObmStv Mathias Schnee
Verdienstmedaille in Silber:
Josef Prieschl, Ernst Meisinger
Verdienstmedaille in Bronze:
KassierStv Alois Schinkinger
Zugehörigkeitsmedaille 40 J:
Franz Brunner, Franz Graml
Zugehörigkeitsmedaille 25 J:
Berthold Amersdorfer
Seite 26
Krammel Rosa
Klotzing 17
verst. im 95. Lebensj.
Bumberger Agnes
Niederkappel 18
verst. im 78 Lebensj.
Senioren
Sprechtag: Beratung in Sozialfragen- am Donnerstag, 10.02.11
von 13:30 bis 14:30 Uhr im GH Altendorfer (Lembach)
von 14:45 bis 15:45 Uhr im GH Froschauer (Hofkirchen)
Seniorenroas: 16.02.2011
Jahreshauptversammlung: Donnerstag, 24.03.2011
Seniorentanzen jeden Montag um 14:00 Uhr im Pfarrheim
"Wir wünschen stet's uns frohe Stunden,
in Freude und im Tanz verbunden!"
Zudem freuen wir uns über 10 Neubeitritte im vergangenen
Jahr. Danke für die gute Zusammenarbeit und die rege
Teilnahme an den Veranstaltungen.
Für das kommende Weihnachtsfest wünsche ich allen
Gottes Segen und viel Glück
und Gesundheit im neuen
Jahr!
Euer Obmann
Alois Schlagnitweit
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Wandel im
ländlichen Raum
Die Geschwindigkeit, mit der Wandel
und
Veränderung
in
vielen
Lebensbereichen verbunden sind,
wird von vielen Menschen als immer
größer und bedrohlicher empfunden.
Im Zeitalter der Globalisierung brechen Strukturen auseinander, es
entstehen aber auch neue Chancen.
Aufgabe der Politik ist es, in diesem
Umfeld Sicherheiten zu geben und mit
mutigen innovativen Ansätzen neue
Perspektiven zu ermöglichen. Denn
Veränderungen bieten Chancen, die
es zu nutzen gilt.
Die ländliche Region zwischen der
Donau und dem Böhmerwald ist ein
Gebiet,
das
traditionell
unter
besonderem Anpassungsdruck steht
und daher stetig im Wandel begriffen
ist. Für die ehemalige Grenzregion
wurden massive Abwanderungs- und
negative Bevölkerungsentwicklungen
prognostiziert
und
eine
ausschließliche Konzentration der
Landwirtschaft
auf
Gunstlagen
erwartet. Heute besteht weitgehende
Einigkeit darüber, dass sich die
ländliche
Region
diesen
Herausforderungen
hervorragend
gestellt und sich neue Perspektiven
erschlossen hat – ein Paradebeispiel
für „Chancen durch Veränderung“.
Als Obmann des LEADER Regionalentwicklungsvereins
Donau
Böhmerwald und Abgeordneter zum
Oberösterreichischen Landtag ist für
mich die Frage des Klimawandels ein
zentrales Element meiner politischen
Arbeit. Eine zeitgemäße Klimaschutzpolitik steht für mich auf zwei Säulen:
einerseits Anpassung an die heute
unvermeidbaren
Folgen
des
Klimawandels, andererseits deutliche
Minderung der Treibhausgasemissionen. Der Klimawandel ist eine
Bedrohung, der Klimaschutz eine
Chance. Daher braucht es in den
kommenden
Jahren
mehr
Energieeffizienz, mehr erneuerbare
Energieformen, verstärkte Investitionen in die thermische Sanierung
und den Ausbau des öffentlichen
Verkehrs,
eine
Forcierung
von
alternativen
Antriebstechnologien
sowie
mehr
Nachhaltigkeit
in
Produktionsprozessen
und
im
Konsumverhalten.
Biomasse-Nahwärmeanlagen
wurden in vielen Gemeinden der
Region umgesetzt. Der weitere
Ausbau
von
dezentralen
Energielösungen wie z.B. auch
Strom aus Photovoltaik sollen in den
nächsten Jahren forciert werden.
Das Projekt Klima- und Energiemodellregion Donau-Böhmerwald
ist
dafür
von
besonderer
strategischer Bedeutung für die
künftige Entwicklung der Region.
Die LEADER Region DonauBöhmerwald hat sich durch die
Kooperation von 30 Gemeinden
in den ersten Jahren Ihres Bestehens nachhaltig entwickelt.
Beeindruckend sind die Projekte, die im ländlichen Raum zwischen der Donau und dem
Böhmerwald als Antwort auf
Veränderungen
„am
Land“
entwickelt wurden. Die Projekte
zeigen, wie man mit neuen
Visionen und Strategien auf
sich ändernde Situationen reagieren kann. Und das mit bemerkenswertem Erfolg, wenn
man beispielsweise an die
LEADER Projekte "Stoaninger
Destillerie“ in Lembach oder die
„Landschaftsschule
Donauschlinge“ in Niederkappel
denkt.
LAbg. Georg Ecker
(Obmann des LEADER Regionalvereins Donau-Böhmerwald)
Tracht
Niederkappler Festtags- und Sommertracht
Anfang 2011 (2. Jännerwoche) organisiert die Trachtengruppe einen Nähkurs,
bei dem sowohl die erneuerte Niederkappler Festtags- als auch Sommertracht
unter fachlicher Anleitung genäht werden kann. Es können natürlich auch nur
Einzelteile wie z.B. Trachtenjacken, Schürzen oder Blusen angefertigt werden.
Die Tracht war während der Weltsparwoche in der Raiffeisenbank ausgestellt.
Anmeldung zum Kurs bei Witzersdorfer Irma, Tel. 7699.
Seite 27
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Unser Ziel ist es, auf die Einmaligkeit dieser Landschaft aufmerksam zu machen. Der Schwerpunkt unseres Tuns liegt derzeit auf Waldschule, Essbarer Landschaft, einem pädagogisch ausgerichteten Outdoorprogramm und auf Kursen zu Kunst und Natur.
Kulturlandschaftspreis 2010
Dafür sind wir am 29. September in St. Johann im Pongau von Bundesminister Berlakovic mit dem „Kulturlandschaftspreis 2010“ ausgezeichnet worden. Die Landschaftsschule Donauschlinge erreichte den 2. Platz hinter einer
Vorarlberger Initiative.
Die Gruppe aus Niederkappel bei der Preisverleihung druch Minister Berlakovich in St. Johann in Pongau.
Wofür wir den Preis bekommen haben?
Das besondere an unserem Tun ist der Umgang mit den
natürlichen Ressourcen. Wir brauchen für unsere Angebote nichts anderes als die Natur, mit wenigen Hilfsmitteln erreichen wir einen intensiven Vermittlungsgrad.
-> Die „Essbare Landschaft“ macht neugierig und schafft
einen „genießbaren“ Zugang zu einer nahezu unbekannten Landschaft; zudem trägt sie bei zur Rekultivierung
und Wertschätzung besonderer Pflanzen. Sehr gut angenommen wird die Kooperation mit den Kräuterwirten. (Foto Gruber Norbert, Andrea Straßer und Andrea Hofmann))
-> Die „Waldschule“ wendet sich in erster Linie an
Schulen und vermittelt erlebnisreiches Waldwissen. (Foto
Thomas Huber)
-> Das „Outdoor“-Programm ist pädagogisch und der Natur angepasst und unterscheidet sich von eventmäßig
Seite 28
ausgerichteten wesentlich. (Foto Klettern)
-> “Landart“ - der Bezug von Natur und Kunst ist in seiner Vermittlung ebenfalls ein sehr moderner; der Bezug
Natur - Kultur wird im kreativen Tun sehr intensiv
erfahren. (Foto Bunte Blätter)
-> „Corporate-Design“ – Große Beachtung findet unser
medialer Auftritt, der vielfach belobt einen besonderen
Akzent setzt und als Gesamtprodukt bereits auch mit
dem Umweltpreis 2008 des Landes OÖ ausgezeichnet
wurde.
Danke
Unser Danke gilt insbesondere den Bauern und Grundbesitzern, die diese Aktivitäten in der Natur ermöglichen.
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Junger Niederkappler schreibt
erstes Theaterstück
Die experimentierfreudige
Jugendtheatergruppe Lembach mit Mitwirkenden aus
Kirchberg, Niederkappel,
Putzleinsdorf und Lembach
wagt sich mit einem neuen
Theaterstück auf noch unbekanntes Terrain. „Der
Kopf der Marionetten“ ist
ein von Clemens Wiesinger
selbstgeschriebenes Stück,
das unter Eigenregie der
Jugendlichen zur Aufführung gebracht wird.
mit seinem Gefährten Boris (Markus
Moro). Inzwischen lernt Verón die
liebreizende Schauspielerin Sanja
(Renate Thorwartl) kennen, die sich in
ständigem Konkurrenzkampf mit der
befreundeten Schauspielerin Malja
(Julia Pröll) befindet. Um den „Pokal“
des Stücks zu gewinnen verführt Sanja Verón und Malja Boris – mit sehr
unterschiedlichen Folgen. Die Lage
spitzt sich noch zu, als sich Sanjas
Eltern (Herr und Frau Tous – Hans
Falkinger und Maria Lindorfer) einklinken.
Der junge Firmenerbe Verón (Markus
Wiesinger) ist in einer unglücklichen
Beziehung mit seiner todkranken
Freundin Irina (Magdalena Lindorfer).
Sein Verwalter und guter Freund Davíd (Clemens Wiesinger) sollte sich
eigentlich um die Firma kümmern,
doch dieser zieht nur um die Häuser
Alltägliche Dialoge und eine furchtbare, darunter schlummernde Botschaft, sozialkritische Themen und
witzige Anekdoten. Das Stück zeigt,
dass Drama und Komödie Tür an Tür
wohnen können, in dem Hochhaus,
das wir unsere Welt nennen.
Aufführungstermine in der AlfonsDorfner-Halle Lembach
12. und 13. Februar 2011
18. 19. und 20. Februar 2011
Gedichte zur Weihnachtszeit
JETZT AUCH IN IHRER NÄHE!!!
Es zieht so seltsam durch die Räume
ein Weihnachtszauber wundersam,
es leuchten Krippe, Tannenbäume, glücklich ist,
wer innehält und staunen kann.
Herr, gib uns Augen, die den Nachbarn sehn,
Ohren, die ihn hören und ihn auch verstehn!
Hände, die es lernen, wie man hilft und heilt,
Füße, die nicht zögern, wenn die Hilfe eilt.
Kontakt:
Anja Aichbauer geb. Eglmeier
Versicherungsfachfrau IHK
Witzersdorf 22
4133 Niederkappel
Tel: 06 64 / 1 31 94 92
Email: anja.aichbauer@merkur.at
Festlich ist das Haus geschmücket
Mit Tannengrün und goldnen Kerzen.
Herzen, die sich freuen, wenn ein anderer lacht,
einen Mund zu reden, was ihn glücklich macht.
Doch was Menschen so beglücket, ist Frieden finden,
Liebe schenken aus tiefer Seele und frohem Herzen.
Dank für alle Gaben, hilf uns wachsam sein!
Zeig uns, Herr, wir haben nichts für uns allein.
Ich wünsche allen Niederkapplingern ein gesegnetes Weihnachtsfest,
und einen guten Start in das neue Jahr 2011.
Seite 29
Niederkappel aktuell - Winter 2010
ÖkoFEN in Niederkappel setzt
auf „Erfolgsfaktor Mitarbeiter“
Davon konnten sich kürzlich die Abg. Reisinger und Ecker sowie WB-Bezirksobmann Herbert Mairhofer
bei einem Firmenbesuch überzeugen.
Kompetenz,
Innovationsgeist
und Qualität vereint sich bei
dem Pelletsheizungshersteller
ÖkoFEN in Niederkappel. Ökologie steht dabei im Mittelpunkt
des Handelns und wird als Philosophie im gesamten Unternehmen gelebt.
Dass der 1989 gegründete Betrieb heute bei Pelletsheizungen
zu den führenden Unternehmen
in Europa gehört, ist zu einem
großen Teil abhängig vom „Erfolgsfaktor Mitarbeiter“.
Neben einem guten Betriebsklima setzt die Firma vor allem
auch auf die Gesundheit der
Mitarbeiter. „Obst zur freien
Entnahme, ein Gratis-Salatbüffet und ein günstiges warmes
Mittagessen gehören ebenso zu
unseren Angeboten wie ein
„Gesundheitsbürosessel
nach
Wunsch“, freute sich Firmenchefin Elfriede Ortner über die
rege genützten Angebote. „Weiters ermöglichen wir die kostenlose Teilnahme an den Raucherentwöhnungskursen, die von der
OÖGKK
angeboten
werden.“,
so
die
Chefin
weiter.
Die Abgeordneten
Patricia
Für die Mitarbeiter gab´s Äpfel und Gesundheitsflyer.
Reisinger
und Georg Ecker zeigten sich
auch Wirtschaftsbund-Bezirkbeeindruckt
und
meinten
sobmann Herbert Mairhofer
unisono: „Der Erfolg der Firma
über den erfolgreichen Betrieb
zeigt, dass ÖkoFEN auf dem
im Bezirk Rohrbach.
richtigen
Weg
ist.
Nur
Die politische Abordnung vermotivierte Mitarbeiter sorgen
teilte beim Firmenrundgang
für ein gutes Betriebsklima und
Äpfel und Gesundheitsflyer an
können
die
notwendige
die Mitarbeiter. Dazu WirtLeistung bringen.“
schaftsbund-Obmann Gerbert
„Mit ÖkoFEN ist es gelungen,
Anreither: „ Auch die Politik
den ersten Betrieb in dem gemöchte zeigen, dass Gesundmeindeübergreifenden
Beheit einen wichtigen Stellentriebsbaugebiet INKOBA anzuwert hat und für ein erfolgreisiedeln. Dadurch konnte ein
ches Unternehmen ein wesentwichtiger Arbeitgeber im Bezirk
licher Faktor ist.“
gehalten werden.“, freute sich
HAIRTEAM Sigrid sagt DANKE …
… für das entgegengebrachte
Vertrauen und wünscht allen
FROHE WEIHNACHTEN und
ALLES GUTE für das Jahr 2011!
Friseur | Kosmetik | Permanent Make-up
Seite 30
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Seite 31
Niederkappel aktuell - Winter 2010
Wochenenddienst
Wochenenddienst:
Tel. 141
Diensthabender Arzt:
Bereitschaft: SA 7 Uhr bis MO 7 Uhr;
Ord.: SA u. SO: 9 – 11 Uhr und 16 – 18 Uhr
01.01.2011
02.01.2011
06.01.2011
08.-09.01.2011
15.-16.01.2011
22.-23.01.2011
29.-30.01.2011
05.-06.02.2011
12.-13.02.2011
19.-20.02.2011
26.-27.02.2011
05.-06.03.2011
12.-13.03.2011
19.-20.03.2011
26.-27.03.2011
Dr. Fürst
Dr. Fegerl
DDr. Munzinger
Dr. Guld
Dr. Scharinger
Dr. Rechberger
Dr. Fegerl
Dr. Fürst
Dr. Guld
DDr. Munzinger
Dr. Scharinger
Dr. Fürst
Dr. Rechberger
Dr. Fegerl
Dr. Guld
Telefonnummern
Dr. Scharinger, Neustift
Dr. Munzinger, Oberkappel
Dr. Guld, Hofkirchen
Dr. Fürst, Lembach
Dr. Fegerl, Pfarrkirchen
Dr. Rechberger, Putzleinsdorf
Urlaub/Fortbildung
Dr. Fegerl
Dr. Scharinger
Dr. Rechberger
DDr. Munzinger
Dr. Fürst
07.03.-14.03.2011
22.03.-10.04.2011
21.03.-27.03.2011
05.03.-20.03.2011
14.03.-20.03.2011
Gemeindearzt informiert
Sechs Ärzte - ein Team
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Hofkirchen,
Lembach,
Neustift,
Niederkappel,
Oberkappel,
Pfarrkirchen und Putzleinsdorf!
Nicht zuletzt Dank der hervorragenden Kooperation mit
dem Roten Kreuz hat sich bisher die Zusammenlegung
der einzelnen Arztsprengel für die Wochenenddienste
bestens bewährt.
Ab 1. Jänner 2011 werden die oben angeführten Orte auch
für die Wochentagsbereitschaft zu einem Sprengel zusammengelegt. Es wird also täglich einer der Ärzte aus den
genannten Orten für Notfälle zur Verfügung stehen.
Der Wochentagsdienst beginnt um 14.00 Uhr und endet um
07.00 Uhr des folgenden Tages.
Rufen Sie bitte bei Bedarf so wie bisher die Tel. Nr. 141,
der diensthabende Arzt wird Ihnen mitgeteilt.
Die optimale Versorgung unserer Patienten ist uns ein Anliegen und wird somit weiter gewährleistet.
Dr. Alfred Fegerl, Pfarrkirchen
Dr. Klaus Fürst, Lembach
Dr. Erich Guld, Hofkirchen,
Dr. Wolfgang Munzinger, Oberkappel
Dr. Michael Rechberger, Putzleinsdorf
Dr. Wolfgang Scharinger, Neustift
Seite 32
07284 8260
07284 2130
07285 70400
07286 7200
07285 6260
07286 26872
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
29
Dateigröße
3 740 KB
Tags
1/--Seiten
melden