close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das Menetekel der Rentner-Parteien Wie ich bereits erwähnte, ist

EinbettenHerunterladen
Das Menetekel der Rentner-Parteien
Wie ich bereits erwähnte, ist das Bündnis/RRP kaum bekannt. Bei meinem
Besuch auf einer Geburtstagsfeier, war ich mit 64 Jahren der "jüngste".
Einer von vielen sagte: Es gibt auch jetzt eine Rentnerpartei! Nur wo steht
sie hier in NRW auf den Wahlzettel? Ich habe bereits meine Wahl getroffen
und gewählt. Als informierter Mensch wusste ich als Einziger des Besuches, das man Bündnis 21/RRP ankreuzen muss!!!! Das heißt für mich,
dass die Rentnerpartei nicht in den Bundestag einzieht, obwohl ich ihr
meine Stimme gegeben habe. Wann verstehen die Damen und Herren
Funktionäre ihrer Klientel von jungen und älteren Wählern? Dessen Struktur muss einfach und logisch sein. Macht es doch so einfach wie möglich
und setzt Euch zusammen, kommt von Eurem hohen Ross und schließt
Euch als RENTNERpartei zusammen, Sonst wird das nix - wetten!
Gruß
Leonhard Schmitz
engagierter Bürger und aktiver Rentner
Gesendet: Sonntag, 01. September 2013 um 23:25 Uhr
Von: "w.bromberger" <wabro@gmx.eu>
An: "Leonhard Schmitz" <leonhard-schmitz@web.de>
Betreff: Aw: Fw: AW:
Hallo, Herr Schmitz,
in der Tat, diese Bezeichnung "Bündnis 21...." spricht keinen einzigen
Wähler an. Ich habe auch überhaupt nichts von regionalübergreifenden
Aktionen dieser Partei gehört, gelesen oder gar gesehen. Ihre 5 %-Wette
kann ich leider nicht annehmen. Eigentlich müsste ich,, als Gründer der
Braunschweiger WRMM, ja die Rentnerpartei wählen, aber sie erreichen
nichts.
Daher schlägt mein Herz, auch nach Befragung des Wahl-O-Mat LINKS.
Viele Grüße
Walter Bromberger
Gesendet: Mittwoch, 28. August 2013 um 09:02 Uhr
Von: "Leonhard Schmitz" <leonhard-schmitz@web.de>
An: "w.bromberger" <wabro@gmx.eu>
Betreff: Aw: Fw: AW:
Sehr geehrter Herr Bromberger
da haben Sie Recht, es ist ein Sonderling, was man bereits bei seiner EMailadresse feststellen kann. Nur Sonderlinge antworte ich nicht, da ist
mir meine kostbare Zeit für solche Typen zu Schade ist! Ich habe gewählt
per Briefwahl!
Jetzt kommt das Problem in NRW:
Ich habe auf den Wahlzettel links und dann rechts die Rentnerpartei gesucht. Ich bat den Rest meiner Familie mit zuschauen, damit ich mein
Kreuzchen an der richtigen Stelle mache. Weder meiner Frau noch mein
Sohn mit med. Studium sah die RENTNER Partei. Und da sehe ich das
große Problem. Nur informierte Menschen wissen, dass Bündnis 21/RRP
die Rentner vertritt - und da habe ich schließlich mein Kreuzchen ge-
macht. Aber die meisten Wähler wissen doch gar nicht. was Bündnis 21/RRP ist?
Ich hatte dies bereits vor Monaten bemängelt, da aus diesen zwei Wörtern Bündnis noch eine Grüne /Bündis90 und RRP eine
Rechts Radikale Partei zu lesen sein könnte. Tatsache! Ich habe einige
meiner Bekannten gefragt.
So bleibt es nicht aus, dass die Rentnern unter 5% der Stimmen bleiben wetten?
Nach der Wahl sind die "schlauen" Funktionäre besser beraten, wenn sie
sich zur einer Partei mit einfachem Namen "RENTNER" zusammenschließen. Obwohl ich weiß, dass die Rentnerpartei keine 5% bekommt, habe ich ihr alleine aus Solidarität meine
Stimme gegeben. Das heißt, wenn wir Rentnern (weibl. und männl.) zusammenhalten würden, könnten wir theoretisch den Bundeskanzler stellen. Aber das werde ich mit meinen 64Jahren nicht mehr erleben?!
Gesendet: Sonntag, 01. September 2013 um 23:25 Uhr
Von: "w.bromberger" <wabro@gmx.eu>
An: "Leonhard Schmitz" <leonhard-schmitz@web.de>
Betreff: Aw: Fw: AW:
Hallo, Herr Schmitz,
in der Tat, diese Bezeichnung "Bündnis 21...." spricht keinen einzigen
Wähler an. Ich habe auch überhaupt nichts von regionalübergreifenden
Aktionen dieser Partei gehört, gelesen oder gar gesehen. Ihre 5 %-Wette
kann ich leider nicht annehmen. Eigentlich müsste ich, als Gründer der
Braunschweiger WRMM, ja die Rentnerpartei wählen, aber sie erreichen
nichts.
Daher schlägt mein Herz, auch nach Befragung des Wahl-O-Mat LINKS.
Viele Grüße
Walter Bromberger
Hallo Herr Schmitz und Herr Bromberger,
Mit „der Linken“ bekommen die Rentner leider nicht das Original, sondern
die 2.Wahl.
Die Linke hat zu viele wichtige Themen in Ihrem Portfolio, außerdem
hängt sie mir zu stark an der Ostrentnerschaft, die sie im Falle Ihrer Wahl
auch übervorteilen würde. Denn Sie will den Ostrentenwert auf Westniveau anheben, was in der Konsequenz auf eine noch höhere durchschnittliche Ostrente sowohl bei Frauen als auch bei den Männern hinausliefe.
Nun zu Ihrer Aussage und Handlungsweise, Herr Schmitz.
„Nach der Wahl sind die "schlauen" Funktionäre besser beraten, wenn sie
sich zu einer Partei mit einfachem Namen "RENTNER" zusammenschließen. Obwohl ich weiß, dass die Rentnerpartei keine 5% bekommt, habe
ich ihr alleine aus Solidarität meine Stimme gegeben. Das heißt, wenn wir
Rentnern (weibl. und männl.) zusammenhalten würden, könnten wir theoretisch den Bundeskanzler stellen. Aber das werde ich mit meinen 64 Jahren nicht mehr erleben?!“
Mit dieser Aussage und Handlungsweise sprechen Sie mir aus dem Herzen.
Ganz ehrlich, nur eine starke Rentnerpartei könnte uns Rentner weiterbringen!!! Keine andere Partei in der BRD ist bereit, den Rentnern in dem
vorherrschenden Rentenunrecht entscheidend beizustehen!
Wie das Duell am Sonntagabend gezeigt hat, ist die Altersarmut von vielen Rentner(innen), bei CDU und SPD kein allzu großes Thema. Die untenstehende
Definition von Altersarmut wird von den etabl. Parteien zurückgewiesen,
obwohl das nach Abzug der Mietkosten zur Verfügung stehende Geld der
ArmutsDefinition der Bundesregierung entspricht. Die im Duell besprochenen
Handlungsoptionen können einen weiteren Anstieg der Altersarmut nicht
stoppen.
*** Ein alleinstehender Rentner(in) mit einer Rente zwischen 950
..1200 Euro, ohne weitere Einnahmen und wohnhaft zur Miete, ist
arm! ***
Leider wollen viele Rentner nicht eingestehen, dass sie gemäß dieser Definition arm sind.
Ähnlich Ihrem Wahlverhalten Herr Schmitz, habe ich mich entschlossen
(obwohl über das Bundesschiedsgericht der RP ausgeschlossen), trotzdem
die Wahl der RENTNER Partei Deutschland durch die Rentner(innen) in
Baden Württemberg zu propagieren. Übrigens werde ich (vorausgesetzt
die RPD käme über 5% mit vielen Stimmen aus BW) als unabhängiger
Kandidat in den Bundestag einziehen.
Mit freundlichen Grüßen
Norbert Kandziora
Der ganze bisherige Werberummel sollte den Menschen weismachen, dass
es das „Ereignis“ des Jahres 2013 werden würde. Zwei Spitzenpolitiker,
die jeweils bereit sein könnten, sich zum Wohle der Nation vor den schon
seit Jahren dauernahenden hyperschnellen Krisenzug zu werfen. Sich zu
opfern, zum Wohle der Menschheit, für Veränderung in der Gesellschaft
und für eine bessere Zukunft. Also all das Geschwafel, welches sie höchst
selbst ja schon über die teuren Wahlplakate auf die ahnungslose Kundschaft hernieder regnen lassen. Es sollte ein dramatischer Abend werden,
an dessen Ende nur ein strahlender Sieger steht, der sich hernach den
Problemmonstern zuwendet, um eines nach dem anderen zu schlachten.
Aber es kam kein Prinz und keine Prinzessin dabei heraus. Nicht einmal
ein Frosch, den das Volk hätte am Ende küssen können, um dem PolitMärchen einen artgerechten Fortgang mit Volksbeteiligung zu verschaffen.
Selbst das lauste Lüftchen blieb aus, wenn man die kleinen, kaum wahrnehmbaren Verbalfürze einmal außer Acht lässt.
Also transportieren wir jetzt die entscheidende Botschaft dieser Verunstaltung, als kleines elitäres Geheimnis, unters auserwählte Völkchen. Natürlich in erheblich bescheidenerem Rahmen und nur für verständige Insider,
schließlich haben wir keinen Staatspropaganda-Apparat an der Hand, um
allen Menschen in Deutschland diese schlimme Ernüchterung zu präsentieren. Ist ja auch nicht gewollt. Das Ergebnis lautet: dank des unermüdlichen Einsatzes all unserer Systemparteien kann die Altersarmutsgrenze
jetzt endlich weiter gesenkt werden. Nicht erst mit 67 in Armut
leben, sondern schon im jugendlichen Alter beginnend. Denn genau dafür
wird auch weiter die Eindimensionspolitik der beiden Nicht-Duellanten stehen. Feigheit vor dem Feind gibt es ja heute nicht mehr, weil wir doch alle
Pazifisten sind.
Das kalte Wasser kommt schon noch früh genug. Feierstimmung bis in
den Untergang, macht die Welt selbst bis zum letzten Atemzug noch
schön. Nichts weiter wollten Merkel und Steinbrück da vermitteln. Im Endeffekt konnten sie nicht einmal das mit harten Fakten belegen, was sie
bislang versprechen. Ok, erwischt, sie versprechen ja auch nichts, sondern
halten Allgemeinplätze feil. Wie beispielsweise diese berühmte Wiederholnummer von Peer Steinbrück, einfach genial: „Hätte, hätte, hätte … Fahrradkette”, der absolute Abräumer in jedem Kindergarten den er in der
letzten Zeit besuchte, um mal keinen intelligenten Vortrag halten zu müssen. So motiviert fühlte er sich wohl auch in dieser Show.
Doch, in einem Punkt waren sich beide absolut einig: es wird teuer aber
nicht gesagt wer es bezahlen soll, weil das ja schon jeder weiß, damit
muss man ja vor der Wahl nicht nerven. Und ja, die Krise, die Krise, die
Krise, die wird noch so manches Opfer fordern, aber „wir“ sind bereit für
die Herausforderung und das Volk langsam reif
Hallo zusammen,
hallo Herr Schmitz,
wenn es bei der Rentner Partei Deutschland nicht solche unfähigen geben
würde wie es Wiesler, Balck, Uhlendorf, Pfeiffer und Wachholz sind dann
hätte man schon längst vor Jahren bzw. Monaten eine „RENTNER PARTEI“
die dann mit einer Stimme gesprochen hätte. So sind es immer nur Lippenbekenntnisse eines D. Balck. Nach außen beteuert er immer wieder es
muss/sollte einen Zusammenschluss geben. Die Ausreden sind: Passen
die denn auch zu uns? Nein, man muss auch mal Fragen: Passen wir zu
euch? Das war es auch schon. Nur ich frage mich warum will man mit D.
Balck sprechen, D. Balck ist nicht die Partei, er glaubt es zwar, aber man
muss mit den amtierenden Bundesvorstand, Herrn Liermann, sprechen
und endlich „Nägel mit Köpfen machen“ und nicht immer nur davon reden
wir müssen uns zusammenschließen.
MfG
Wilhelm Hirthe
Sehr geehrter Herr Hirthe,
ich kann mich in parteiinterne nicht einmischen, da ich keine Vorkenntnisse besitze- und zu dem seit Jahren parteilos bin. Aus unserem gesundheitsspezifischen Verein her, kann ich als Vorstand nur schreiben, sollten
es unredliche Aktionen von Vorständen geben gibt es 1. eine Satzung, die
das regelt und 2. wird dagegen verstoßen, gibt es noch ein ordentliches Gerichtsverfahren! Alles andere sehe ich als "Kinderkram" an. Nicht
nur das die RENTNER PARTEI und dessen Mitglieder sich nicht einig sind,
sondern noch eine undifferenzierte Partei Namens Bündnis 21/RRP existiert, wo der Name den meisten Bürgern laut meiner Erfahrung nichts
sagt. So wird keiner der Parteien in den Bundestag kommen! Durch ein
Netzwerk habe ich viele tolle Menschen per E-Mail oder Telefon kennen
gelernt, die meiner Auffassung sind, also vereinigt Euch!!!!! Alles andere
läuft "ins Leere".
Freundliche Grüße aus Köln
Leonhard Schmitz
ex-Manager
engagieret Bürger und aktiver Rentner
Hallo, Herr Kandziora, Herr Schmitz und Herr Kleemann,
es gab von Frau Wagenknecht, hier in Braunschweig, die klipp und klare
Ansage, dass die LINKE ins Programm die Forderung aufnehmen wird,
dass ALLE Beiträge in die Sozialkassen zu entrichten haben, also die Bürgerversicherung. Die gleiche Auskunft auch von Herrn Gysi. Und so steht
es auch im Programm als einzige Partei.
Bei vielen Leuten ist es ja so, sobald die nur das Wort "LINKE" hören,
denken sie sofort an Stalin, an Kommunismus usw., aber wer war denn
unsere Kanzlerin???????
Steinbrück hat das gestern nur ganz nebenbei angesprochen als er von
gleichen Renten- und Pensionserhöhungen sprach. Das ist ein Herumreden
um den heißen Brei.
Ich weiß, ich weiß, eigentlich müsste ich auch zumindest eine der Rentnerparteien wählen. Mir kommt aber noch immer das Grausen darüber,
dass in fünf Jahren nichts erreicht wurde. Das ist aber kein Vorwurf gegen
die RRP oder RENTNER (die damalige und von mir gegründete WRMM hat
sich ja in Luft aufgelöst), aber es wurde bislang nichts Konkretes erreicht.
Es gab keine Großaktionen, nichts, und das ist traurig. Bei 20 Millionen
Rentnern.
Auch hätten alle Schüler ganz gezielt angesprochen werden müssen. Ich
habe es vor fünf Jahren getan, aber das gefiel ja wiederum den Trittbrettfahrern nicht.
Es sollten sich alle Rentnerparteien um einen neuen Raketentreibstoff
kümmern, denn diese Regierung, die uns Rentner nur missachtet hat, gehört auf den Mond geschossen.
Trotzdem viele Grüße und auch viel Erfolg
Walter Bromberger
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
8
Dateigröße
149 KB
Tags
1/--Seiten
melden