close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hilfe soll so nah wie möglich am Alltag sein - Agintec.de

EinbettenHerunterladen
VÖLKLINGEN/WARNDT
MITTWOCH, 19. OKTOBER 2011
VK
NR. 243
SEITE C5
TERMINE
Hilfe soll so nah wie möglich am Alltag sein
Die Psychiatrie der SHG-Kliniken Völklingen hat ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert
Vor 20 Jahren wurde die Psychiatrie an den Völklinger SHGKliniken gegründet. Die Einrichtung, der „Reformpsychiatrie“
verpflichtet, findet großen Zuspruch. So sehr, dass sie – beim
Jubiläumsfest wurde es deutlich
– heute schon an Kapazitätsgrenzen stößt.
erklärte das Prinzip: „Es geht
darum, die Lebenssituation der
Patienten beizubehalten und
bei ihrer Behandlung nur das zu
tun, was zur Behebung der aktuellen Krisen notwendig ist.“
Genau diesem Prinzip folgt
die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der SHG-Kliniken VölklinVölklingen. „Eine gute Psychia- gen. „Wir tun alles dafür, unsetrie zeichnet sich dadurch aus, ren Patienten eine Behandlung
dass der Patient am Ende befä- anzubieten, die ihren Bedürfhigt ist, alleine zurecht zu kom- nissen entspricht und sie mögmen“, sagte Professor Wolfgang lichst auch in ihrem vertrauten
Werner, der „Vater“ der saarlän- Umfeld belässt“, betont Chefdischen Psychiatriereform, bei ärztin Dr. Claudia Birkenheier.
der Feier zum 20-jährigen Be- Die Klinik hat in den 20 Jahren
ihres Bestehens ein
stehen der PsychiaStufenmodell enttrie in den SHGwickelt, um PatienKliniken Völklin„Eine
gute
ten gezielt zu helgen am Freitagabend. Für wenige
Psychiatrie fen. Es reicht von
stationärer
über
Tage ins Krankenbefähigt den teilstationäre Behaus zu kommen,
notfalls auch mehr- Patienten, am handlung bis zu ambulanter Begleitung
mals, sei allemal
besser, als längere
Ende alleine am Wohnort oder in
Gastfamilien. StaZeit stationär zu
zurechtzutionär werden heute
bleiben
und
rund 1300 Patienschließlich
zum
kommen.“
ten pro Jahr behan„Anstaltspatiendelt, die Institutsten“ zu werden.
Wolfgang Werner,
ambulanz
registDen AnstaltspaVorreiter der
riert 3000 Behandtienten hat WolfReformpsychiatrie
lungsfälle, die Tagang Werner freigesklinik rund 560
lich längst abgeschafft – mit der Auflösung des Patienten jährlich. Klinik und
Landeskrankenhauses in Mer- Tagesklinik sind inzwischen
zig, dem er einst vorstand. Statt hart an ihrer Kapazitätsgrenze:
dessen hat Werner, heute 72, Es gibt Wartezeiten – nicht aldafür gesorgt, dass eine gemein- len Patienten kann sofort gedenahe, dezentrale Psychiatrie holfen werden. Die meisten Paeingerichtet worden ist. Dabei tienten kommen mit depressigilt das Saarland bundesweit als ven Erkrankungen, vermehrt
Vorbild. Der Reformpsychiater auch mit Angsterkrankungen.
Italienische Rentner
treffen sich nun
im Nonno-Café
Völklingen. In der Völklingen hat
sich eine Gruppe für italienische
Männer, die in Rente sind, gegründet. Carmello Vitello, Integrationsbeauftragter der Stadt,
gab dem Ganzen den Namen
Nonno-Café (Nonno heißt auf
Italienisch Opa). In Zusammenarbeit mit Gabriele Grass (Diakonisches Werk) konnte im Kinderhaus am Marktplatz ein Raum
zur Verfügung gestellt werden. In
Zukunft wollen die Rentner sich
dort zweimal im Monat zum
Plaudern treffen. Später will man
eventuell spezielle Gerichte aus
der Heimat kochen und gemeinsam speisen. Der nächste Treff
vom Nonno-Café ist am Donnerstag, 20. Oktober, um 16 Uhr im
Kinderhaus des Diakonischen
Werks am Markt.
red
Völklingen. Der Aufsichtsrat der
Meeresfischzucht
Völklingen
(MFV) GmbH, zum Konzern der
Völklinger Stadtwerke gehörig,
hat am Montag den Plänen zugestimmt, nach denen die Völklinger ihre Fischzuchtanlage allein,
ohne privaten Partner, fertig bauen und betreiben wollen. Wie
Stadtwerke-Geschäftsführer Jochen Dahm (Foto: bub) gestern
NASSWEILER
Partnerwanderung
mit Rosbruck
Anstoßen auf eine gute Zukunft der Psychiatrie in den SHG-Kliniken Völklingen (von links): Regionalverbandsdirektor Peter Gillo, Professor Wolfgang Werner, Verwaltungsdirektorin Gabriele Haser, Chefärztin Dr. Claudia Birkenheier und SHG-Geschäftsführer Alfons Vogtel. FOTO: SHG
„Es gibt keine insgesamt ansteigenden Erkrankungsraten, aber
es gibt Verschiebungen“, erklärt
Birkenheier
SHG-Geschäftsführer Alfons
Vogtel wies in seiner Begrüßung
auf die dauerhaft hohe Belegung der Psychiatrischen Klinik
hin und forderte Konsequenzen: „Es müssen mehr Betten
ausgewiesen werden. Wir können keine Patienten abweisen.“
Wie Vogtel dankte auch Regionalverbandsdirektor Peter Gillo
den Mitarbeitern: „Sie haben
hier an einer revolutionären
Veränderung mitgewirkt und
die gemeindenahe Psychiatrie
mit auf den Weg gebracht.“
Chefärztin Dr. Birkenheier
sieht das Wachsen ihrer Klinik
lange nicht abgeschlossen. Am
dringendsten seien die Erweiterung und Neustrukturierung
der Tagesklinik und des Schlaflabors. Für schwer kranke und
ältere Patienten würden neue
Konzepte gebraucht. Und es
gelte, das betreute Wohnen in
Gastfamilien auszubauen.
im Gespräch mit der SZ mitteilte,
fiel die Entscheidung einstimmig.
Damit ist die Bahn so gut wie
frei für die Lösung, der die MFVMuttergesellschaft Gewerbeansiedlung
Völklingen
(GAV)
GmbH bereits ihren Segen erteilt
hatte (wir haben berichtet). Sie
sieht so aus: Die GAV erwirbt für
200 000 Euro den 10,1-ProzentAnteil an der MFV, den bisher die
International Fish Farming
Technology (IFFT) GmbH hielt.
Die IFFT, bei der MFV-Gründung als privater Partner mit im
Boot, hatte Ende 2010 Insolvenz
angemeldet. Die IFFT hatte zudem als Generalunternehmerin
den Bau der Fischzuchtanlage
betreut. Das hatte zu Unstimmigkeiten geführt, IFFT und MFV
stritten über Geld, beide Parteien
erhoben Forderungen an die jeweils andere Seite. Diese wechselseitigen
Forderungen werden
nun zurückgezogen, zugleich mit
dem Erwerb der
Jochen
Anteile; der Streit
Dahm
ist abgeschlossen.
Nächste Woche, sagt Dahm, werde der IFFT-Insolvenzverwalter,
derzeit im Urlaub, den Vertrag
unterzeichnen – nur mehr Formsache, denn er habe von der
IFFT-Gläubigerversammlung ja
den Auftrag dazu erhalten.
Damit können die Völklinger
den Bau der Fischzuchtanlage,
der während des Insolvenzverfahrens ruhte, nun weiterführen.
Vorige Woche hat es nach Dahms
Auskunft ein vorbereitendes
Treffen mit dem beteiligten Baufirmen gegeben. „Ich gehe davon
aus, dass wir in drei Monaten fertig sind“, sagt Dahm. Schon während des Baus solle Vorarbeit erledigt werden für den Besatz mit
Fischen: „Man kann eine Biologie
auch sukzessiv aufbauen.“
In den Wasserbecken, sagt
Dahm, sollen zunächst auf jeden
Fall drei der Fischarten schwimmen, von denen bereits zu Beginn
der gesamten Projekt-Diskussion
die Rede war, nämlich Stör, Dorade und Wolfsbarsch. Als vierte
mögliche Fischart sei der so genannte Yellowtail Kingfish in der
Diskussion. Da müsse aber erst
noch erprobt werden, ob er sich
wirklich für die Anlage eigne.
Kalifornische Klänge live in Lauterbach
Kulturverein Plopp lädt ein zum Konzert mit der Sängerin Susan James
Sandstein mit Wild-Reliefs und bronzenem Wildschweinkopf: Karlsbrunns neuer Brunnen. FOTO: FRETTER
Karlsbrunn weiht seinen
neuen Dorfbrunnen ein
Karlsbrunn. Nach gut 1000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden haben
es die Karlsbrunner geschafft:
Der neue Brunnen in der Dorfmitte ist fertig. Ortsvorsteherin
Petra Fretter lädt nun zur Einweihung ein, und zwar am Samstag, 22. Oktober, 15 Uhr. Für den
musikalischen Rahmen der Feier
sorgt der Gemischte Chor Karlsbrunn. Zu finden ist der neue
Brunnen direkt am Premiumwanderweg, parallel zur Schlosstrasse – am Karlsbrunner Ortsausgang in Richtung St. Nikolaus.
Finanziert wurde das Brunnenprojekt vom Wasserzweckverband Warndt, von lokalen Vereinen und aus Zuschüssen des europäischen Leader-Programms.
Geplant und gebaut haben Bürger.
red
Titania gibt einen
Vorgeschmack
www.
t hea t er-voel kl i ngen. de
Jochen Dahm: Zum Start sollen Störe, Doraden und Wolfsbarsche eingesetzt werden
Von SZ-Redakteurin
Doris Döpke
VÖLKLINGEN
Der Theaterverein Titania gibt
am Donnerstag, 20. Oktober,
ab 19.30 Uhr im Völklinger Alten Bahnhof einen spielerischen, mit Musik untermalten
Vorgeschmack auf seine neue
Spielzeit. Der Eintritt zu der
Veranstaltung ist frei. Das Programm beginnt am 21. Oktober
mit „Paradis Noir II“. Es folgen
„Frauensauna“ und der Weihnachtsklassiker „Oh je du
Fröhliche“.
red
Fischzuchtanlage soll in drei Monaten fertig sein
Die Aufsichtsräte der für die
Fischzucht-Pläne
zuständigen
Völklinger Stadtwerke-Firmen haben zugestimmt – jetzt, sagt
Stadtwerke-Chef Jochen Dahm,
beginnt beim Bau der Anlage in
Fürstenhausen der Endspurt.
.................................................................................................................
Lauterbach. Der Lauterbacher
Kulturverein Plopp hat es erneut
geschafft, einen besonderen Gast
in den Warndt zu holen. Am Freitag, 21. Oktober, 20 Uhr, macht
die in Kalifornien lebende Sängerin Susan James auf ihrer
Deutschlandtour Station im Lauterbacher Pfarrheim. Dort stellt
sie live ihre neue CD „Highways,
Ghosts, Hearts & Home“ (auf
Deutsch: „Autobahnen, Geister,
Herzen und Zuhause“) vor. Hinter diesem Titel, so versprechen
die Veranstalter, verberge sich
„unterhaltsamer Country-Rock
in einem modernen Klangbild“.
Susan James präsentiere sich mit
„feiner Stimme und komplett
überzeugender Gitarre“, und so
klängen die elf Songs der CD –
sämtlich Eigenkompositionen –
„leicht und farbenfroh“, heißt es
weiter. Die Songtexte, ebenfalls
von James verfasst, handeln „von
der Liebe, der Hoffnung, charismatischen Charakteren, Geistergeschichten und dem Leben aus
Sicht einer Frau mit Kind in einer
modernen Welt“.
red
¼ Karten (zwölf Euro) bei Hifi
Belzer, Saarlouis; Bäckerei Duchene und Tabak Frank, Lauterbach; Weber’s Shop, Ludweiler;
Schreibwaren Kerstin Bickar,
Geislautern. Plopp-Kartentelefon:
(0 68 02) 1 75 00 44
www.
pl opp. de
Am Samstag, 22. Oktober, findet die 17. Partnerschaftswanderung der Partnergemeinden
Naßweiler und Rosbruck statt.
Jedermann kann teilnehmen.
Die Strecke ist leicht, so dass
auch Ungeübte mitmachen
können. Treffpunkt um 15 Uhr
am Dorfgemeinschaftshaus in
Naßweiler. Während der Wanderung wird die Möglichkeit
geboten, die neue Halle in Rosbruck zu besichtigen. Zum Abschluss ist in Rosbruck am
Sportplatz ein zwangloses Beisammensein vorgesehen. red
VÖLKLINGEN
Saarwaldverein
wandert nach Saarburg
Der Völklinger Saarwaldverein
lädt ein zu einer Tageswanderung am Sonntag, 23. Oktober.
Sie führt unter dem Motto
,,Herbst an der unteren Saar“
von Saarhölzbach über den
Kasteler Felsenpfad über rund
24 Kilometer nach Saarburg.
Die Führung hat Horst Heck.
Treffpunkt zur Anfahrt mit
dem Zug ist um 8.30 Uhr der
Bahnhof Völklingen. Teilnehmer sollten an Rucksackverpflegung denken.
red
¼ Anmeldung bis 20. Oktober
unter Tel. (0 68 98) 8 16 38.
FÜRSTENHAUSEN
Hip-Hop-Präsentation
im Jugendzentrum
Am heutigen Mittwoch, 19.
Oktober, 18 bis 19 Uhr, findet
im Jugendzentrum in der Alten Schule in Fürstenhausen
die
Abschlussveranstaltung
des Projektes „Hip Hop macht
Schule“ statt. 13 Schüler der
Waldschule präsentieren, wie
der Verband saarländischer
Jugendzentren mitteilte, was
sie in drei Wochen Hip-HopWorkshop gelernt haben. red
LUDWEILER
Arbeiterwohlfahrt
erwartet Gäste
Am Donnerstag, 20. Oktober,
ist die Begegnungsstätte der
Arbeiterwohlfahrt Ludweiler
geschlossen. Am Samstag, 22.
Oktober, sind dann ab 11.30
Uhr die Freunde aus Ars sur
Moselle wieder zu Gast. red
¼ Anmeldung zum Mittagessen: Tel. (0 68 98) 4 29 52.
PRODUKTION DIESER SEITE:
BERNHARD GEBER
DORIS DÖPKE
ZEITUNG FÜR
VÖLKLINGEN UND WARNDT
Redaktion:
Die Sängerin Susan James, in Kalifornien zu Hause, lässt sich am Freitag
in Lauterbach hören. Dort stellt sie im katholischen Pfarrheim ihre
jüngste CD vor, ihre mittlerweile dritte. FOTO: PLOPP
Rathausstraße 24, 66333 Völklingen
Telefon (0 68 98) 9 14 84 50, Fax -59
E-Mail redvk@sz-sb.de
Dr. Ilka Desgranges (des/Regionalleitung)
Doris Döpke, Alexander Will
(dd, aw, stv. Regionalleitung)
Angelika Fertsch (af),
Bernhard Geber (er)
Lokalreporter: Peter Wagner (wp)
Gewerbliche Anzeigen:
Telefon (06 81) 5 02 32 30
Fax (06 81) 5 02 79 32 39
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
3
Dateigröße
460 KB
Tags
1/--Seiten
melden