close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Inklusion? – Natürlich! Aber wie? - Wilhelm-Löhe-Schule

EinbettenHerunterladen
Nr. 2/2013-2014
4.12.2013
Inklusion? – Natürlich! Aber wie?
In der gegenwärtigen Debatte zum
Thema Inklusion werden Sie kaum jemanden finden, der in Gesellschaft
und Kirche, im Schul- und Bildungswesen Verantwortung trägt und der
nicht gleichzeitig vollmundig bekundet, dass er oder sie natürlich „dafür“
sei, Behinderte und Nicht-Behinderte
gemeinsam zu unterrichten. Gern
wird da gerade in unserer Region auf
die Löhe-Schule verwiesen. Kritische
Anfragen an das Projekt und seine
Umsetzung passen nicht in den gesellschaftlichen Konsens, gelten als
politisch „nicht korrekt“.
Da unsere Schule in der Tat aber
über sehr lange und vielfältige Erfahrungen verfügt und sich dieser Aufgabe, schon als sie noch Integration
hieß, engagiert verpflichtet fühlte,
nehmen wir uns auch das Recht zu
sagen, was wir können und was wir
nicht können. Und wir sagen auch,
was wir von den staatlichen Stellen
an echter Unterstützung – jenseits
von Sonntagsreden – erwarten.
Immerhin sind bei uns im laufenden
Schuljahr 99 von insgesamt gut 2000
Schülerinnen und Schülern beeinträchtigt oder behindert, haben an
einer
Sinnesbehinderung,
einer
schweren chronischen Erkrankung,
einer Krebserkrankung o.ä. zu tragen.
Wie keine andere Schule in der Region gibt die Löhe-Schule diesen Kindern und Jugendlichen eine Heimat.
Getragen wird dieses Engagement im
Alltag von vielen Lehrerinnen und
Lehrern, nachhaltig unterstützt und
begleitet von unserem Beratungszentrum – vor allem aber von der selbstverständlichen Bereitschaft der Schüler- und Elternschaft, Inklusion als
Aufgabe einer christlichen Schule zu
begreifen. Im täglichen Schulbetrieb
bewährt sich (gerade an Gymnasium,
Realschule und Fachoberschule) dieses Engagement immer wieder u.a.
bei der Realisierung des sog. Nachteilsausgleichs. Dieses Instrument
soll verhindern, dass Schülerinnen
und Schüler nur auf Grund ihrer Behinderung oder Beeinträchtigung bestimmte Ziele und Abschlüsse ggf.
nicht erreichen können. Es versteht
sich von selbst, dass im Sinne der Bildungsgerechtigkeit solche Maßnahmen nur mit der staatlichen
Schulaufsicht abgestimmt umgesetzt
werden dürfen.
Unsere Schule wünscht sich dabei
freilich auf Seiten der Behörden
mehr Flexibilität und mehr Phantasie.
Gerade bei „nicht sichtbaren“ Behinderungen und Beeinträchtigungen
gäbe es nach unserer Meinung viele
Möglichkeiten, Nachteile auszugleichen, Handikaps zu mildern. Wofür
wir darüber hinaus gar kein Verständnis haben: Bis jetzt wird der außergewöhnliche Einsatz der LöheSchule überhaupt nicht honoriert.
Staatliche Schulen erhalten je nach
Behinderung eine zusätzliche Unterstützung in Form sog. BudgetStunden. Die kirchliche Schule erhält
weder zusätzliche Budget-, Förderoder Differenzierungsstunden noch
einen Ausgleich für die qualifizierte
Arbeit des psychologischen Beratungszentrums. Und deswegen können wir uns zu oft kleinere Klassen
und Lerngruppen schlichtweg nicht
leisten. Refinanziert wird die
Wilhelm-Löhe-Schule, wie alle anderen kirchlichen Schulen auch, nur
nach Schülerzahl. Auf den Feldern
Nachteilsausgleich und Refinanzierung laufen Verhandlungen mit den
staatlichen Stellen.
Den einmal eingeschlagenen Weg
werden wir dennoch fortsetzen: Viele unserer Ehemaligen zeigen in Ausbildung und Beruf, was sie zur Gestaltung unserer Gesellschaft beitragen
können. Das ist allemal eine besondere Anstrengungen wert.
Jetzt und in Zukunft.
Michael Schopp
Als Deutschlehrerin in China
Frau Knieling verbrachte zwei Wochen an einer Schule in Wuhan
In der Zeit vom 23. 10. bis zum 9. 11.
2013 hatte ich zusammen mit einem
Kollegen vom Pirckheimer-Gymnasium
die Möglichkeit, als Austauschlehrer an
der Changqing No. 1 Schule in Wuhan
Deutsch zu unterrichten. In der Schule
mit ca. 3000 Schülern lernen etwa 600
Kinder in den Jahrgangsstufen 7, 8 und
9 Deutsch als zweite Fremdsprache.
Meine Aufgabe war es, zusammen mit
den chinesischen Deutschlehrerinnen
kleine Unterrichtseinheiten vorzuberei-
Mitteilungen in Kürze
Sporthallen
Schon seit ein paar Wochen ist die
Turnhalle 1 gesperrt Die Halle kann erst
wieder in Betrieb genommen werden,
wenn alle Reparaturen abgeschlossen
sind. Dies wird voraussichtlich im Januar der Fall sein. Bis dahin kann es zu
Vertretungen bzw. in Ausnahmefällen
auch zum Ausfall des Sportunterrichts
kommen.
Wir bitten um Verständnis.
Dienstliche Mailadressen der
Lehrkräfte
Unsere Lehrkräfte sind über ihre
Dienstadresse grundsätzlich auch per
Mail erreichbar. Sie erfahren die benötigten Mailadressen auf Anfrage im Eingangssekretariat bei Frau Rewitzer.
Parkplatzaktion
Schüler des AK „Menschen“ der WLS
stellen wieder an den vier Adventssamstagen von 10.00 - 16.00 Uhr den
Schulparkplatz zur Verfügung und weisen die Parkplatzsuchenden ein. Das
Parken ist kostenlos, jedoch freut man
sich über eine Spende für einen guten
Zweck, der in diesem Jahr dem Verein
Wildwasser e.V. und einem Projekt in
Tansania dient.
Herzlichen Glückwunsch
Bei der Mittelfränkische Schulschachmeisterschaft erreichte die WLS in der
WKII den 1. Platz und konnte sich somit
als Mittelfränkischer Meister für die
Bayerische Schulschach-Meisterschaft
qualifizieren.
Die siegreiche Mannschaft:
1. Melina Siegel R10a, 2. Adrian Siegel
R8a, 3. Felix Nagel G9b, 4. Niklas
Lechner, 5. Frank Wiener.
ten und dann v. a. auch täglich mehrere
Stunden zusammen mit ihnen zu unterrichten. Der Schultag begann jeweils
um 8. 15 Uhr und endete um 17.00 Uhr,
zwei Stunden Mittagspause inklusive,
wovon eine Stunde eine Art Klassleiterstunde war. Im Schnitt saßen in einer
Klasse 50 Kinder, deren Verhalten sich
nicht wesentlich von dem deutscher
Schulkinder unterschied. Nach den ersten gegenseitigen Berührungsängsten
machte es allen Beteiligten sehr viel
Spaß, mit einer Muttersprachlerin zu
arbeiten bzw. umgekehrt erste Gehversuche in der chinesischen Sprache
zu unternehmen, sodass nach knapp
drei Wochen der Abschied für alle doch
recht schwer fiel. Bleibt nur zu hoffen,
dass der Lehreraustausch mit Wuhan
auch weiterhin stattfinden kann und
mehr Kollegen in den Genuss eines
Auslandseinsatzes kommen können.
uk
Kettenmails - Cybermobbing als
humanistische Herausforderung
Ein deutliches Raunen geht durch die
Schulversammlung, als das Wort „Kettenmail“ fällt. Eben hat Pfarrerin Heike
Brunner-Wild Mobbing und seine bekannten Spielarten bis hin zum Cybermobbing thematisiert und dabei
Bezug auf das Neue Testament genommen. Der große Konsens bezüglich der
Verurteilung von Mobbing ist in der gut
gefüllten Aula deutlich spürbar. Nun
stellt Frau Brunner-Wild Angst erzeugende Kettenmails in eine Reihe mit
anderen Mobbing-Werkzeugen und
ganz offensichtlich, anders lässt sich
das Raunen nicht deuten, wissen unsere Schüler, wovon sie redet. Ganz im
Gegensatz zu manchen Erwachsenen,
die gleich ob Eltern oder Lehrer von
dieser neuen Smartphone-Plage noch
nicht Kenntnis genommen haben. Dabei sind internetfähige Smartphones
bei unserer Schülerschaft weit verbreitet und über die beliebte Applikation
Whatsapp finden eben jene Kettenmails Zugang auch zu unseren Schülern, bei denen zynische, wohl erprobte Mechanismen der Bedrohung und
Einschüchterung für weitere Verteilung
sorgen. Selbst rechtsradikale Inhalte
werden so transportiert und verbreitet.
Viele unserer Schüler stehen dieser
Herausforderung hilflos gegenüber,
sind den Mechanismen ausgeliefert
und trauen sich nicht, Erwachsene um
Rat und Hilfe zu bitten.
Hier sind wir, Eltern und Schule, gefragt, wir müssen initiativ werden. Neben dem Gespräch über und - mit
gebotener, altersangemessener Zu-
rückhaltung - auch der Einsichtnahme
in die Kommunikation per Smartphone
durch Eltern muss sich auch die Schule
der Frage der Aufklärung und Medienerziehung stellen. Die Löhe-Schule tut
dies als Gesamtschule koordiniert und
mit Bedacht. Die Schulandacht ist
dabei ein Baustein, dem weitere zur
Seite gestellt wurden und werden.
Aufklärungsbroschüren wurden verteilt, Eltern gezielt informiert, interne
Beratungsstellen sensibilisiert, Unterricht fächerübergreifend dem Thema
gewidmet und in Schwerpunktfällen
Klassenworkshops bei der Polizei gebucht. Auch ein Elterninfoabend zum
Thema Cybermobbing ist geplant,
beachten Sie bei Interesse die Terminveröffentlichungen auf der Homepage unserer Schule.
Smartphones sind, wie alle digitalen
Medien, Teil unserer heutigen Lebenswirklichkeit, ob uns das passt oder
nicht. Als interagierende Menschen in
einer vernetzten Welt müssen wir uns
alle, Schüler, Eltern und Lehrer dieser
Wirklichkeit stellen und sie positiv gestalten. Das geht letztlich nur ganz klassisch, in humanistischer Tradition,
durch Aufklärung, Bildung und Erziehung. So werden wir unseren Schülern,
Ihren Kindern auch auf diesem Segment Kompetenzen vermitteln und sie
stärken für einen Zukunft mit sicherlich
auch neuen Herausforderungen. Am
dafür nötigen Konsens zwischen den
am Erziehungsprozess beteiligten Parteien werden wir an unserer Schule im
Dialog beständig weiterarbeiten.
as
Gesamtschulischer Terminplan
Schuljahr 2013 / 2014
Stand: 01.12.2013
Dezember 2013
07.12.
07. - 14.12.
07. - 14.12.
07.12.
13.12.
14.12.
17.12.
16. - 18.12.
20.12.
21.12.
23.12. - 06.01.
10.00 – 14.00
ab 15.00
AK Menschen: Parkplatzaktion
Schüleraustausch Frankreich: Schüler aus Bagnols zu Gast in der WLS
Schüleraustausch Türkei: Schüler aus Istanbul zu Gast in der WLS
Betreuungsmöglichkeit für Grundschulkinder
Löhe-Weihnacht (s. Homepage)
AK Menschen: Parkplatzaktion
Gymnasium: 1. Zwischenbericht G 5 - 10
Einkehrtage Q 12, FOS 12
Weihnachtsgottesdienste (s. Homepage)
AK Menschen: Parkplatzaktion
Weihnachtsferien
Januar 2014
06. - 11.01.
20.01.
26.01. - 01.02.
18.00 – 20.00
Winterwoche in Saalbach/Österreich R 7a/b
Schulparlament, 2. Sitzung
Winterwoche in Saalbach/Österreich R 7c
Februar 2014
01.02.
03. - 11.02.
06.02.
08. - 15.02.
09.00 – 13.00
14.02.
11.30
14.02.
15.02.
17. und 18.02.
17. - 21.02.
20.02.
21.02.
23.02. - 01.03.
12.30 – 17.00
09.00 – 12.00
11.30 – 15.30
24.02.
13.15 – 15.00
25.02.
27.02.
19.30
15.00 – 18.00
18.00
19.00 – 21.00
14.00 – 16.30
Tag der Offenen Tür
Schüleraustausch Großbritannien: Schüler der WLS in der Whitgift School
Jahresempfang der Stiftung SEMPER REFORMANDA in der Neuen Mensa
Schüleraustausch Türkei: Schüler der WLS in Istanbul
Ausgabe der Zwischenzeugnisse an Grundschule, Mittelschule und
Realschule (anschl. unterrichtsfrei)
Grundschule: Anmeldung
Grundschule: Anmeldung
FOS: Anmeldung
Q 12: Jugend denkt Zukunft (Projekt der IHK)
Mittelschule: Elternsprechabend
Lernwerkstatt Englisch
Winterwoche in Saalbach/Österreich G 7b/c
Mittelschule: Informationsveranstaltung für externe Teilnehmer am
Qualifizierenden Hauptschulabschluss (Raum 1E1) Anmeldung für Externe:
28.02.2013
Konzert der Big Band „Willis Bounce“
Unterstufenfasching
März 2014
03. - 09.03.
Faschingsferien
An den Adventssamstagen ist der Schulparkplatz für Sie von 10:00 – 16:00 geöffnet!
Impressum: „Löhe-aktuell“, Herausgeber: Wilhelm-Löhe-Schule, Redaktion: Claudia Katzer (ck), Bert Nentwich (bn)
Autoren der vorliegenden Ausgabe: Agnes Urbanski (au), Ute Knieling (uk), Michael Schopp, Andreas Schramm (as)
Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 31. Janurar 2014
Zusätzliche Termine sowie die Sprechstundentermine finden Sie wie gewohnt auf der Homepage der
Wilhelm-Löhe-Schule: loehe-schule.de
Die Elterninformation vom 6 Dezember 2013 habe(n) ich/wir erhalten.
Name der Schülerin/des Schülers ________________________________________
Klasse ___________
Unterschrift der Eltern bzw. Sorgeberechtigten ___________________________________________________
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
2 193 KB
Tags
1/--Seiten
melden