close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

aktionstagipsach - Gemeinde Ipsach

EinbettenHerunterladen
aktionstag ipsach
25. Oktober 2014
10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Schulhausareal Ipsach
meHr leiStunG mit weniGer Strom
●
wenig energie, volle wirkung! Betreute Infostän-
de zum Thema des nationalen energyday14.
reSSourcenScHonender umGanG mit aBFall
●
Bring- und Holtag Im Sinne der Ressourcenschonung
durch Vermeidung von Abfall. Organisation der Wertstofftrennung und Entsorgung nach dem Anlass.
umweltverträGlicHe moBilität
●
testfahrten E-Bikes, die moderne Fortbewegung.
KlimaScHutZ durcH verantwortunGSBewuSSte ernäHrunG
●
essen & trinken Angebote mit Themen weniger Fleisch
um den CO² Ausstoss positiv zu beeinflussen sowie regionale
Produkte für den schonenden Umgang der Wertschöpfungskette.
●
Backen im Holzofen Brot, Pizzas und Flammkuchen.
proJeKte der Gemeinde ipSacH
●
infostand Über realisierte und zukünftige Projekte.
attraKtive preiSe Zu Gewinnen
●
energy-tombola
ipSacH Mensch und Umwelt
BrinG- und HoltaG, die SpielreGeln
● Für alles, was man selber nicht mehr benützen mag, andere aber sehr
wohl noch gebrauchen können. Am Bring- und Holtag können Gegenstände getauscht werden. Sie bringen Ihre tragbaren und funktionstüchtigen Gegenstände vorbei und nehmen andere mit nach Hause.
● Bringen Sie nur tragbare Gegenstände, auch gesunde Zimmerpflanzen werden gerne entgegengenommen.
● Keine grossen Möbel, Polstergruppen und Matratzen.
● Keine giftigen Produkte, Kühlschränke, Skis und Snowboards.
● Die Gegenstände müssen brauchbar und funktionstüchtig sein.
● Übergeben Sie die Gegenstände nur den Verantwortlichen.
● Die Abgabe per Auto ist nicht möglich, keine Zufahrt zum Areal und
keine Parkplätze vorhanden!
● Händler und Profiteure sind unerwünscht.
● Ihre Gegenstände können Sie bereits am Freitag, 24.10.2014, zwischen 16.00 - 18.00 Uhr oder am Samstag während des Anlasses, den
Verantwortlichen übergeben (Schulhausareal Ipsach, Höhestrasse 9,
2563 Ipsach).
umweltverträGlicHe moBilität
● Für eine klimafreundliche Fortbewegung muss das Verkehrsaufkommen reduziert und auf umweltfreundliche Fortbewegungsmittel umgestiegen werden. Testen Sie am Aktionstag Ipsach doch einmal ein
E-Bike.
ipSacH Mensch und Umwelt
Für daS leiBlicHe woHl
● Unsere Ernährungsweise macht durchschnittlich 28 % unserer Umweltbelastungen aus. Was auf unseren Tellern landet, trägt also
massgeblich zu unserem persönlichen Fussabdruck bei.
● Wie kommt dieser hohe Anteil an den Umweltbelastungen zustande?
Vor allem Produkte tierischen Ursprungs – wie etwa Fleisch, Milch
und Eier – verbrauchen in der Herstellung viel Energie und Ressourcen. Aber auch Produkte wie Kaffee oder Alkohol benötigen viel Land
und Energie. Nicht saisonale Produkte haben entweder einen langen
Transportweg oder sie werden im beheizten Gewächshaus angebaut.
Ausserdem werden in der Nahrungsmittelproduktion oftmals umweltbelastende Pestizide eingesetzt.
● Daneben werfen wir im Schnitt täglich 320 Gramm Lebensmittel weg
oder anders ausgedrückt: fast eine Mahlzeit pro Tag und Person! Auch
in diesem Bereich gibt es deutlichen Spielraum für Verbesserungen.
● Etwas Leckeres auf den Teller bringen und gleichzeitig der Erde Gutes tun ist leicht gemacht. Lassen Sie sich von unseren Ideen, Tipps
und Tricks zum nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln inspirieren.
Durch Ihr Einkaufsverhalten, Ihre Ernährung und Ihre Rezeptwahl
können Sie einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten.
ipSacH Mensch und Umwelt
Dass die Bestrebungen in die richtige Richtung weisen,
zeigt die kontinuierliche Verbesserung.
ipSacH Mensch und Umwelt
www.ipsach.ch
wir danKen unSeren Gönnern
Die Gemeinde Ipsach liegt in unmittelbarer Nähe zur Stadt
Biel. Sie ist verkehrstechnisch sehr gut erschlossen. Davon
profitieren alle 4‘047 Einwohnerinnen und Einwohner. Die
Gemeinde hat bis heute ihren grünen Charakter beibehalten; das Siedlungsgebiet weist viele Grünflächen auf. Die
attraktiven Wohngebiete an aussichtsreicher Südhanglage,
die optimalen Verkehrsverbindungen, die vorzüglichen Einkaufsmöglichkeiten, die Nähe sowohl zur Stadt Biel wie zur
ländlichen Umgebung und dem Bielersee machen Ipsach
zu etwas Besonderem.
Damit Ipsach auch für künftige Generationen ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort bleibt, richtet der Gemeinderat
das Denken und Handeln in der Gemeindepolitik in den
drei Zielbereichen Gesellschaft/Wirtschaft/Umwelt langfristig auf die Ziele der Nachhaltigen Entwicklung aus. Als
Gemeinde auf dem Weg zur Energiestadt verfolgt Ipsach
eine aktive Energiepolitik mit dem Ziel einer effizienten
und umweltfreundlichen Energienutzung.
Wenn immer möglich geht die Gemeinde mit gutem Beispiel voran, z.B. beim Neubau der Doppelkindergärten
nach MINERGIE-P-ECO-Standard oder bei der Erstellung
der Photovoltaik-Anlage auf den Dächern der Doppelkindergärten.
BKW Energie AG, Nidau
bauzeit architekten, Biel
BEROM AG, Brügg
Belma Metallbau AG,
Nidau
b. müller’s architekten ag,
Ipsach
Hirt AG, Biel
trero ag, Ipsach
Peter P. Blaser Storen und
Rolladen, Ipsach
Roman Stalder GmbH,
Ipsach
ecofort gmbh, Nidau
Energie Service Biel/
Bienne ESB, Biel
Outlet Superdiscount AG,
Ipsach
Trendy Deco, Ipsach
Euro Active Sports, Biel
Tobler Protecta AG, Ipsach
Restaurant Schlössli,
Ipsach
Restaurant Soleil, Ipsach
Restaurant Pellicola,
Ipsach
la-vie-en-couleur Monica
Pianezzi, Ipsach
Raiffeisenbank Bielersee,
Biel
Migros Genossenschaft
Aare, Schönbühl
Gebäudeversicherung
Bern GVB, Ittigen
Bielersee-SchifffahrtsGesellschaft AG, Biel
Ziemer Ophthalmic
Systems AG, Port
innatura ag, Ipsach
Gfeller AG, Ipsach
Hässig Holzbau AG,
Ipsach
ipSacH die attraKtive, umweltBewuSSte Gemeinde am See
● Einsetzung der Arbeitsgruppe Mensch und Umwelt, damit die Tätigkeiten/Aktionen im Energie- und Umweltbereich Struktur, Konstanz
und Wiedererkennung erhalten.
● Motivation der Bevölkerung zu einem sorgfältigen Umgang mit den
Ressourcen und Animierung der Bevölkerung energie- und umweltbewusst zu leben.
● Ipsach geht mit den immer knapper werdenden Ressourcen haushälterisch um. Unsere Lebensräume werden geschützt und erhalten.
● Ipsach erfüllt den Massnahmenkatalog Stufe III des Berner Energieabkommens BEakom gemäss Leistungsvereinbarung mit dem Kanton
Bern.
● Neubau zwei Doppelkindergärten in Minergie-P-ECO-Standard. Auf
den vier leicht geneigten Dächern der Kindergärten werden Photovoltaik-Anlagen erstellt (480 m2). Das anfallende Regenwasser von
einem Kindergarten wird gefasst und für die WC-Anlagen sowie die
Aussenhähnen aller 4 Kindergärten genutzt.
● Für die Beschaffungen der Gemeinde Ipsach gelten umfassende wirtschaftliche, ökologische und soziale Kriterien.
● Der Wärme-, Wasser- und Stromverbrauch in gemeindeeigenen Liegenschaften wird laufend analysiert und verbessert.
● Der gesamte Stromverbrauch für die öffentliche Beleuchtung deckt
die Gemeinde Ipsach mit Ökostrom ab.
● Die Gemeinde Ipsach ist Mitglied im Trägerverein «Energiestadt», auf
dem Weg zur Energiestadt, und setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung im Energiebereich ein.
● Der „Gebäudestandard“ ist durch den Gemeinderat beschlossen worden; Der Standard will einen Beitrag leisten zur verstärkten Umsetzung von Massnahmen in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien.
ipSacH Mensch und Umwelt
ipSacH Mensch und Umwelt
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
30
Dateigröße
609 KB
Tags
1/--Seiten
melden