close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

hba. Wie wichtig der Sieg der KSG Mainz gegen - bezirk3-rhl-pf.de

EinbettenHerunterladen
hba. Wie wichtig der Sieg der KSG Mainz gegen die SG
Zweibrücken war lässt sich wahrscheinlich erst am letzten Spieltag
richtig ermessen – ob es zum Ligenerhalt reicht – doch eines ist schon
sicher: einem Mitbewerber um den Titel, neben dem TSV Schott
Mainz, wurden wichtige Punkte abgenommen.
Einfach Klasse was die Mannen der KSG da ablieferten – bei
Halbzeit gab man fast keinen Pfifferling mehr für die
Landeshauptstädtern, denn schon 49 Miese mussten quittiert werden.
Doch das Schlusstrio zeigte Charakter und stemmte sich vehe-ment
gegen die drohende Niederl-age und holte Kegel um Kegel zurück –
und so fiel die Entscheidung praktisch mit dem letzten Wurf: magere
vier Kegel (5231:5227) mehr brachten zwei wichtige Punkte gegen den
Abstieg ein. Es war Reinhard Brunn (993), Jürgen Hinderlich (890) und
Christian Birkheimer, mit der Tagesbestleistung von 920 Kegeln, zu
verdanken, dass die Hoffnung bleibt. Für den TSV Schott gibt es mit
der Niederlage in Contwig (5574:5669) einen Dämpfer. Obwohl alle
Akteure über der 900er Marke (Dieter Franzreb 945, Michael Emrath
940) lagen, reichte es nicht und damit wurde auch die Tabellenführung
eingebüßt – der Post SV Ludwigshafen hat aufgeschlossen.
Es ist müßig zu sinnieren ob GN Essenheim das wichtige Spiel gegen
die SG Bobenheim/Mundenheim gewonnen hätte wenn ein zweiter
Ersatzmann vorhanden war: die dann deutliche 4615:5352 Niederla-ge
schmerzt dann weniger als der Mittelfußbruch, den Stefan Scheid
erlitten hat. Mit dieser Niederlage findet sich aber das Team mitten im
Abstiegsstrudel. Einen gewaltigen Schritt zum Klassenerhalt ist
dagegen dem Post SV Mainz gelungen: im pfälzischen Carlsberg
schaffte das Team einen 5181:5131 Sieg und verlässt damit erstmals
die Abstiegsränge. Allen voran war es Franco Beraldo, der mit 900
Kegeln den Grundstein für den Erfolg legte – der Rest der Truppe
agierte ausgeglichen zwischen 821 und 868 Kegeln, was das Plus
gegenüber den Gastgebern ausmachte. Gerade mal 9 Hölzchen fehlen
an der Glückseligkeit für GH Ockenheim: das ist die Differenz von Sieg
und Niederlage beim Spiel in Gerolsheim gegen die Bundesligareserve
des TuS (5163:5154). Damit kommen die Ockenheimer dem
Abstiegsge-dränge in der Liga näher als ihnen lieb ist.
Schon vier Spieltage vor Abschluss der Runde steht der Meister der
Rheinhessenliga fest, Nachdem Mitbewerber KSG Mainz beim TSV
Schott patzte, machte die SG SVW Mainz/TSG Schwabenheim ihr
Meisterstück: mit einem mehr als meisterlichen Auftritt in der
Volkerstadt wurden nicht nur die beiden erforderlichen Punkte
eingeholt, sondern auch der seit drei Jahren bestehende Bahnrekord
(5370:5152) geknackt. Grosses Kino zeigten die SGler: Ergebnisse
zwischen 867 und 952 Kegeln dokumentieren die Überlegenheit mehr
als deutlich auf. Die Besten: Martin Müller (952) und Sebastian Peter
(925). Aber knapp war es schon, das Match des TSV Schott gegen
KSG Mainz 2 (5049:5085) und die Cracks übertrafen sich mit
Bestleistungen: Gunter Loth (882) und Milan Pandza (863) bei den
Glaswerkern und Toni Klaus (894), Horst Glock (865) sowie Kai
Nauheimer (864) bei den Gästen. GH Ockenheim 2 bleibt mit dem
5155:5138 Sieg gegen den KC Klein Winternheim auf Tuchfühlung zur
Tabellenspitze. Im relativ engen Match waren es Karlfred Hoch-Kraft
(940), Rafael Bungert (885) und Mathias Mathew (883) bei den Hausherren und Vladimir Hecimovic (916), Peter Köppen (901) und Udo
Fink (864) bei den Gästen.
Einen wichtigen Schritt zum Titelgewinn in der Bezirksliga hat GN
Essenheim 2 gemacht, denn im Heimspiel wurde der ärgste
Konkurrent, die SG SVW Mainz/TSG Schwabenheim 2 mit 5056:4957
niedergerungen. In bester Form präsentierten sich Christian Niebergall (897) und Ernst Rehbein (872) für die Gastgeber und Kurt Bechthold (885) sowie Rainer Kohl (858) für die SG.
Weiter in der Erfolgsspur bleibt die Dritte der SG SVW Mainz/TSG
Schwabenheim: auch die heimstar-ke Dritte der KSG Mainz konnte
den Tabellenführer der Bezirksklasse nicht stoppen. Bis zum
Schlussdrittel klar in Front, mussten die Gäste aber noch mal zittern
bis das 2406:2380 perfekt war. Spitze waren Dieter Franz (426) bei der
KSG und überragend Frank Weitzel (443) und Thomas Schmitt (442)
bei den Gästen. Im Spiel des KC Stadecken gegen TSV Schott 3
konnten die Gäste das Heimteam niemals gefährden. Beim 2389:2251
war es allein Andreas Weser von den Gastgebern, der mit 430 Kegeln
herausragte. Einen Dämpfer musste Verfolger GN Essenheim 3 im
Auswärtsspiel beim ESV Mainz hin-nehmen: bestens aufgelegte
Eisen-bahnerkegler überzeugten beim 2446:2391. Herausragend
dabei Hans-Achim Fels (439) und Luka Klüber (414) für den ESV –
trotz tollen 441 Kegeln von Oliver Schmalz und 426 Holz von Ingo
Schott reichte es für die Essenhei-mer nicht.
Das Spitzenspiel in der Kreisklasse zwischen dem TV von 1817 Mainz
und der TSG Kastel musste wegen Erkrankungen abgesetzt werden.
Erfolgserlebnis für den KSC 88 Mombach, denn im Match gegen den
TV Kirchheim-bolanden wurde endlich wieder Normalform gezeigt. Die
Besten beim 2432:2357 waren Norbert Eyrich (468) und Hartmut
Schaffrina, der 424 Kegel traf.
Sehr schwer taten sich die Damen vom KSC Fortuna Alzey Damen
gegen den KC 68 Stadecken 2 in der A-Klasse. Die Gäste erwiesen
sich als spielfreudig und verlangten den Gastgeberinnen alles ab. Allen
voran war es Sven Zimprich der 432 Kegel fällte und beinahe die
Überraschung perfekt machte.
Sehr schwer taten sich die Damen vom KSC Fortuna Alzey Damen
gegen den KC 68 Stadecken 2 in der A-Klasse. Die Gäste erwiesen
sich als spielfreudig und verlangten den Gastgeberinnen alles ab. Allen
voran war es Sven Zimprich der 432 Kegel fällte und beinahe die
Überraschung perfekt machte.
Die Damen von GN Essenheim in der Landesliga 1 ließen im
Heimsieg gegen Treue Freunde Worms nichts anbrennen und
beherrschte die Gäste über die gesamte Distanz. Dabei waren es
Kerstin Schott (431) und Ludwina Janz (551) die im Star-terpaar den
richtigen Kurs vorgaben. Auch Rabea Flakowski (420) und Ursula Duhr
(435) halfen, den 2524:2457 Sieg in trockene Tücher zu bringen.
Auch auf fremdem Geläuf haben diesmal die Damen des Post SV
Mainz in der Landesliga 2 überzeugen können. Beim Spiel bei der SG
Kaiserslautern war es dann einmal mehr Franca Dormann die zu
Beginn mit 474 Kegeln brillierte und die Kameradinnen im Sog zu
Klasseleistungen mitzog. Zum 2530:2398 halfen Karin Kraft (426) und
Doris Braun (425) maßgeblich. Die Partie TSV Carlsberg - TSV Schott
Mainz 2 wurde abgesagt.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
15 KB
Tags
1/--Seiten
melden