close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fonds Finanz - Assekuranz-INFO-PORTAL

EinbettenHerunterladen
Der Inslde .... Report des freien Kapitalmarktes für Anlageberater, Banken, Initiatoren und Anleger
DÜSSELDORF - BERlIN - ZÜRICH - NEW YORK - YADUZ
'k_mi'.Scblagzei leo dies.er Wocbe:. E.umlläiscber Stabilitätsmecbanjsmus: Hierbei kann es sich nicht um
die 'Freiheit' handeln, von der unser neuer Bundespräsident oft spricht . fonds finanz; In der Unternehmenskommunikation ähnlich transparent wie die Öffentlichkeitsarbeit eines früheren Bundespräs identen efiaxishandbuch Faceh.ook:. Privater Tratschkanal oder effizientes Werbemedium? • Ebertz & Partnec
Auf der Spu r nach den vertrauensbildenden Faktoren • 'k-mi'-Sp..eria.l: Offener Brief zum ESMVertrag (Teil I) • 'k-mj'.Prosp..ektne.cks.: ++ IMMAC Pflegezentren 54 ++ AquilaHydropowerlNVEST 11
EU-Haftungsunion: Kritik an ESM-Vertrag wächst!
Der enge Fahrplan für den Weg Deutschlands, sehr geehrte Damen und Herren, in d ie europäische Schuldenunion steht - so vvie es aussieht, ohne Rückfahrschein: Seit Anfang des Jahres liegt der sog. ESM-Vertrag für
einen dauerhaften Rettungsschirm vor. Noch im März soll das beg leitende Gesetz zur Umsetzung des
ESM-Pakets und des Fiskalvertrags zur 1. Lesung in den Bundestag eingebracht
OeUla' .... ' Il.nd..t.og
werden. Die weitere Befassung durch Bundestag und Bundesrat soll bis Anfang Juni
erfolgen. Wenig Zeit also, um die Tragweite dieses gewaltigen Einschnitts in deutsches und auch in europäisches Recht ('No-Bail-Out'-Klausel) zu erfassen! Gerade Parlamentarier in der Union geben sich jedoch offenbar jn weiten Teilen der IlIusjon hin . dass die Nachteile und die verfassungswidrige Ausgesta lhmg des ESM-Vertrages durch das deutsche Begleitgesetz 'geheilt' werden kÖnnen. Um diese gefährliche Autosuggestion zu beenden, hat 'markt intern' bereits im Februar in einern Offenen Brief an die
Abgeordneten des Deutsche Bundestages auf diesen Trugschluss h ingewiesen. 'markt i.ntern'-Verlagsdirektor Olaf Weber zeigt dort detailliert auf, dass trotz des deutschen Stimmanteils von 27 % und aller
möglichen Begleitgesetze und Parlamentsvorbehalte der ESM aufgrund seiner intransparenten Konstruktion einen Automatismus bei se inen Kapita labrufen e ntfa lten kann, dem Deutschland sich nicht widersetzen kann. Insbesondere widerspricht die ESM-Konstruktion, so 'markt intern', d en Anforderungen
des Bundesverfassungsgerichts an EU-Rettungsmaßnahmen, die die Verfassungsrichter bei ihrer EFSFEntscheidung zuletzt der Politik unmissverständlich ins Stammbuch geschrieben haben. Jüngst hat auch
Prof. Wolfgang Kahl, Direktor des Instituts für deutsches und europäisches Verwaltungsrecht an der
Universität Heidelberg, in einem Beitrag für die FAZ den Finger in ehen jene Wunde gelegt, die 'markt
intern' schon gegenüber den MdBs aufgezeigt hat: "Der Verlust der Haushaltsautonomie des Par/all/CHts kallli
dabei selbst dmch eine in einem ESM-Begleitgesetz zu verankernde Zustimmungspflicllt eines Parlalllellfsallssclillsses
oder gar des Bundestagsplel1/1ms Z/I dm HilJsmaßl"lahmen jll jedem Eillzelfallllicht IIillreicllC1lrl kompellsiert werdel/" .
'k-mj'-fazjt: Lesen Sie in der Beilage dieser Woche den ersten Teil des Offenen Briefs von 'markt intern '
an die Bundestagsabgeordneten zur Schicksalsfrage der anstehenden ESM-Ratifizienmg. So werden durch
die Bundesregierung mit dem ESM den Bürgern unabwendbare Verpflichtungen auferlegt, die ihnen beispielsweise beim Aufbau einer eigenen Altersvorsorge fehlen.
I.
1
Fonds Finanz: Wie viel Transparenz duldet der Marktführer?
Unsere Berichterstattung in 'k-mi' 10/12 (Fonds Finanz: Wie siche r ist d ie Maklerprovision?) karn beim
Münchner Maklerpool und dort insbesondere beim Geschäftsführer Norbert Porazik alles andere als
gut an, wie nur wenige Tage später Messeteilnehmer der 6. Münchner Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) ziemlich deutlich zu hören bekamen. Porazik soll u. a. im Zusammenhang mit den von
uns gestellten Presseanfragen von 'k-mi'-Methoden gesprochen haben; was er pos twendend jedoch auf
'k-mi'-Nachfrage dementieren ließ. Bevor wir zum eigentlichen Kern - und aus Sicht von Fonds Finanz
zum großen Reizthema kommen - kurz zur Chronologie, damit auch Sie die Hintergründe kennen:
",,,,,.o•.m_ c ."'-... - _~"Ioo;faI_
..or"''''''""' ..........
_DlpI.q. GIinIo< W_;Y~
al_on B"",-!VWA) AIKItIB'r«. 0'" W_r; _.Idj.,...dI..-.,or ... ""O ~ lM_ ...... "" H"" • • 01"',11 ..........
11 ............. Ol 5< ..... _ . RK/loun_H GoIf11
" _~"II'_ ' R oc:~lM"" " c;.o,D
1IipI.·l(fm
C~" .. op~ 0I00I. 0I!'I.·~1 ... 1trofI.tIo1nZ Klo<II, DlpI.·V"" H.....-JI;Ir_~ .. 011'1 •..0.. I( I,~ ..... geI •• Olpl.-V .... s,•....."
5<~on. : c~ ...... DIo-no. B.... (VWA)
hJ'Ol"
w_,
...
riI.,",......
•••
owww....-·
ArId'"
C_.
_.T.,..
V. flegGmb H.Q'.. ."...,gorAI ...... 0_. O<:l7IlU._.T... lorr02I' . .
O~11_ .
.deGesohiltol(l_ltonoh..... IIIp1 ..... QGoI •• ,
P", . ,,~ _ _ ~VWA) """"
Olpl .• I( '".
KI_. Roc-..o" 0"",, W_ . O\al w.bo<;
R«h' ..nwoll 0.. O,.gor K .n_lIo~
0 .... <1>' ........ 0<1 • . . - . v~liHI .....1I "'" mit K/KIII/I< .... _
...... ""11 ..... v .... _
. DnI<., T_ONIII
OmbH. 8,_ 111..- 20. _10 _ h " ...............b lIoIIogo<t .owM _ . _ _ ... , WOIItIo'>g
_ Ur>aDllinglgMll nI<h' _
.
ISSH 0173-35 ••
u..
W
_.
J\mltl.,
a.,.,.
11
++ Am 01.03.2012 faxen wir an Fonds Finanz eine eilige Presseanfrage mit insgesamt zehn Fragen,
wo w ir u . a. Geschäftszahlen, Sicherheit der Provisionsflüsse aus Sicht der Vermittler und das
propagierte "zilkunftssichere GeschiiftsmodeW ab- und hinterfragen ++ Eine Woche später, arn 07.03.,
erhalten wir fristgerecht von Tim Bröning, Mitglied der Geschäftsleirung der Fonds Finanz, eine
umfangreiche Antwort mit dem Hinweis: "Sollten Ihnen Themen oder AntFONDSFINANZ
worten
unklar sein, insbesondere was die Zahlen angeht, kann ich [hnen gerne perMAKLERSERVICE
' -_ _ _ _ __ _'-~ sönlich weiterhelfrn. " Ferner fragt er nach ErscheinW1gstennin, Kontext der
Berichterstattung ete. ++ Noch am gleichen Tag greifen wir den KommunikationsvorschJag auf. bei
Bedarf unsere Ergebnisse abzugleichen, schließlich handelt es sich um keine trivialen Bewertungen, die gerade für Außenstehende anhand der zur Verfügung stehenden Daten in der Regel nicht
leicht aufzuschlüsseln sind ++ Zwei Stunden später teilt uns Srörung mit, an einer Kommunikation der 2010er Zahlen und einem Ausblick auf 2011 aufgrund bereits erfolgter div. Berichterstattungen in der Presse keine dringende Notwendigkeit zu sehen. Statt dessen bietet er uns an, am 13.03.
anlässlich der Hausmesse eine ExklusivveranstaJtung für 'k-mi'-Leser genau zu diesem Thema durchzuführen, wo er persönlich die Zahlen im Rahmen einer Präsentation erläutern würde ++ Eine halbe Stunde später antworten wir ihm, dass hingegen "die Envartungshaltung unserer Leser sei, von uns
eine Bewertung Ihrer Zahlen ZII erhalten". Deshalb lehnen wir auch für uns ab, auf der MMM als Präsentations-Plattform für Fonds Finanz zu fungieren, wo im Zweifel die kritische Nachfrage Wlgern
gesehen worden wäre und wovon ein Großteil der 'k-mi'-Leser oh.nehin mangels Vor-Ort-Anwesenheit nichts mitbekäme ++ Bei der Erstellung unserer Berichterstattung in 'k-mi' 10/12 stoßen wir
nach zwischenzei tlich zwei weiteren Anfragen, d ie erfreul ich zügig beantwortet wurden, auf neuerliche Unklarheit und reichen dies um 19:56 Uhr an Brörung in Form von drei Fragen weiter
H Rd . eine Viertelstunde später erhalten wir auch diesmal eine Antwort, jedoch sdl.lägt die Freundlichkeit um, und wir erfahren u. a., dass die Unternehmensführung eines l00-Mio. €-Untemehm ens
noch andere Aufgaben mit sich bringe, als kurzfristige Fragen zu beantworten ++ Wir zeigen Verständnis und bieten sogar an, die in Aussicht gestell ten Antworten unseren Lesern eine Woche
später nachzureichen ++ Am 09.03. um 00:16 erreicht uns von Brörung dann doch sehr zügig dessen
Statement, verbunden mi t dem Vorwurf: "11Ir Vorgehen hat m. E. nichts mit seriösem Journalismus zu tun,"
Er bittet des Weiteren wn einen Terminvorschlag für ein Telefonat und fordert eine schriftliche Bestätigung von uns, zukünftig Fragen mit mindestens einer Woche Vorlaufzeit der Fonds Finanz zu
schicken. Auf solche Eordem ngen lässt sich 'k-mi' natürlich nicht ein!
Wir halten fes t: Unsere Ausgangsanfrage haben wir mit einer Frist von einer Woche zur Beantwortung
gestell t. lm Falle von weiteren Nachfragen hat sich Sröning uns gegenüber persönlich bereit erklärt, behilfli ch zu sein. Hiervon haben wir Gebrauch gemacht, um für unsere Leser eine journalistisch saubere
und fu.ndierte Recherche auf den Weg zu bringen . Bis dahin kamen keinerlei Klagen aus dem Hause
Fonds Finanz. Weshalb sich der Pool ganz plötzlich in der oben beschriebenen Weise aufspielt (liegt es
an den gestellten Fragen, zu denen wir unten kommen?) erklärt sich uns nur insofern, als dass Deutschlands größter Maklerpool möglicherweise überhaupt kein interesse an einer unabhängigen Bewertung
des eigenen Innenlebens haben könnte. Doch nun zu den eigentlichen Ungereimtheiten:
'k-mi' will von Fonds Finanz wissen: Wo findet sich in der Fonds Finanz-Bilanz eine ausreidlcnd
hohe Sicherheitenquote auf die vereinnahmten Provisionen (i. d. R. 30 % auf die vorschüssige Provision), wie sie von Versicherern bei Direktanbindungen von den Vertriebspartnem gefordert wird?
Oder haben Sie eine Kautionsversichenmg abgeschlossen? Brörung gibt Auskunft: "Die Versicherungsgesellschaften verhandeln mit uns die Sicherheitsquoten. Diese ziehen uns die Gesellschaften bei der Zahlung als
Stornoreserve ab. Wir verbuchen sie als 'Sfornoreserve Forderungen' (... ) Darüber hinaus haften die beiden geschäftsführenden Gesellschafterin der Bilanz 2010 mit selbstschuldnerischen Bürgschaften (werden im Übrigen
nicht bilanziert), Imd es wurden auch Vertrauensschadensversicherungen abgeschlossen." Ausdem Lager der
Assekuranz werden derzeit verstärkte Forderungen erhoben, Poolgesellsdlaften aufgrund der oftmals mangelnden Transparenz zukünftig besser beleuchten zu können . Ob Fonds Finanz ein
Musterschüler in dieser Beziehung ist, genau das möchten wir überprüfen und uns dies nicht
vom Pool per Persilschei n in einer Selbsteinschätzung erzählen lassen. Es ist zwar nett, wenn
uns Bröning auf die selbstschuldnerischen Bürgschaften der heiden geschäftsführenden Gesellschafter
i.n..2ill..O hinweist. Dumm nur, dass Bröning an dieser Stelle zu erwähnen vergisst, was in der firmeneigenen Fonds Finanz-Präsentation au s 2012 hierzu steht: "Fonds Finanz holt die Bürgschaften
zurück, weil ... ! Dns stimmt! Persönliche Bürgschaften sind in der Größellordnung der Fonds Finanz nicht mehr
angemessen." Und welchen Wert sollen Vertrauensschadensversicherungen in diesem Zusammenhang
eigentlich haben?
• aktuell. kritisch • engagiert. unabhängig. anzeigenfrei • aktuell • k
Weiter suchen wir beim Münclmer Pool um Aufklärung. ob in der ausgewiesenen Jahresprovision auch
Geschäft mit Mehrfachagenten bzw. Ausschließlichkeitsvermittlern enthal ten ist "All unsere Vertriebspart-
ner bestätigen uns per Unterschrift, dass sie Versicherungsmakler und damit nicht Mehrfachagenten oder Ausschließlidtkeitsvertreter sind", so Bröning. Während Wettbewerber w ie Jung. DMS & eie. oder BCA für Geschäfte mit Mehrfachagenten eigenständige Gesellschaften zwecks Abwicklung dieser Verträge registriert haben, stellt Fonds Finanz also klar, ausschließlich mit Maklern zusammen zu arbeiten, sofern die Angaben
der Partner ehrlich sind. Bei 23.000 angebundenen Finanz-Partnern dürfte die Ausbeute aus dem Maklcrlager bei Fonds Finanz erstaunlich hoch sein . Wir fragen uns jedoch, weshalb nennt Fonds Finanz
seine eigene Messe dann eigentlich "Münchner Makler- und Mehrfachagentenmesse", wenn man mit Mehrfachagenten gar nichts am Hut haben w ill? Aber bestimmt würden Auschließlichkeits- und Mehrfachagenten allein aus Selbstschutz der Fonds Finanz kein Geschäft einre ichen, denn ohne vorherige K1änmg der Haftungsfragen für die Erfüllung der Betreuungspflichten Dach § 6 WG käme dies schließlich
einer Russisch-Roulette-Zockerei für diese gleich. Was voraussetzt, die Vermittler sind sich über die Haftungsproblematik im Detail im Klaren. Doch auf ejneFrage hjn zeigt sich die Fonds Finanz sogar dankhal, nämlich weshalb kein Notaranderkonto für die Provisionsabwicklung eingesetzt wird: "Keiner unserer
Allfinanz-Pool-Kollkurrenten tut dQ5 (... ) Dankeallerdings für den Hinweis. Wir werden prüfen, ob die Einrichtlillg dieser zusätzlichCII Sicherheiteill USP gegeniiber /lI/seren Milbewerberllll.1äre I/lid clllscheidCII dmlll- l/i1c1leillel' Kastell-Nllt zen-Betrachtung - über eine Eil1fiihrullg ", erklärt Bröning.
Wir balten fes t für Sie: In der uns vorliegenden Fonds Finanz-Präsentation bietet der MakJerpool
Ilmen an: "(. .. ) FOllds FiJl(lIIz wurde geknufl, um siel! vor der lI/solvenz zu retten! Das stil/md/licht! AlIfWllI/sell
erhält jede Gesellschaft eille Bestäligung VOtl uns! ~ Nehmen Sie die Pool-Gesellschaft hier beim Wort,
Sofern Ihnen bestätigt wird, dass Norbert Porazik und Markus Kiener alleine oder gemeinschaftlich sämtliche Geschäftsanteile halten, so können die beiden Herren im gleichen Atemzug I1men
bestimmt ganz leicht mit bestätigen, d ass auch keine Treuhand-Eigentümerverhältnisse bestehen
bzw. die Bestände der Vertriebspartner in keiner Weise als Besichecwlg gegenüber Dritten einschließlieb Banken und Kapitalgebern d ienen oder gar verpfändet sind. Dass w ir un s richtig an dieser
Stelle verstehen: 'k-mi' hat keinerlei Ansatzpunkte dafür, dass dies so sein könnte, es geht hier alleine um Ihre eigene Absicherung als Fonds Finanz-Partner. Und wenn der Pool schon größtmögliche Transparenz anbietet, sollten Sie dieses Angebot auch annehmen, schließlich benötigen Sie
eine hohe Gewähr dafür, dass keine Gefahren für llire Bestände und die Bestandscourtagen entstehen. Da Fonds Finanz inzwischen ein sehr umfangreiches Leistungspaket anbietet, sollten Sie zugleich nachhaken, ob eine Prülbestätigung des zuständigen Finanzamtes schon vorl iegt, ob von
diesem die Umsatzsteuerfreibeit der Einnahmen aus dem Poolgeschäft für die Vermittler rechtsverbindlich - zu mindest für 2011 - anerkannt wurde. Denn durch v ielfältige seitens der Versicherer outgesourcte Dienstleistungen an die Pools, muss im Auge behalten werden, für wen ein Maklerpool im eigentlichen Sinne noch tätig ist und ob die Umsatzsteuerfreihelt des Pool-Geschä fts Bestand hat.
~L~arit; Wir s ind der Meinung, wer ein reines Gewissen hat, der muss nicht gereiz t au f im Sinnt..'
größhnöglicher Transparenz gut gemeinte Fragen reagieren. Dies gilt für BundespräSidenten, Doktoranden wie auch für Unternehmer in gleid1er Weise. 'k-m i' will in keinster Weise d ie wirtschaftl iche Schlagkraft der Fond s Finanz in Frage s tellen oder e twas Faules unterste lle n. Nur so lange wi r das Gefühl haben, dass mit dem Markt und uns ein Katz- und Maus-Sp iel hie r betrieben wird, möchten wir z umindest
die Maklerschaft sensibilisieren, die Augen dahingehend offen zu halten, um die gegebenen Antworten mit
den gestellten Fragen aufmerksam zu vergleiche n.
Interessantes und Brisantes von der Anlagefront
M
ehr als 22 Mio. Nutzer mit einem Durchschnittsalter von 29,7 Jahren sprechen eine klare Sprache;
Facebook ist längst über den Status des Teenager.Hypes herausgewachsen und h at sich zum
globalen Kommunikationsmedium entwickelt. Doch welchen Nutzen hat das allgegenwärtige 'Sodal
Network' für Sie, lautet die Kernfrage, der sich gerade Finanzdienstleister nicht entziehen können. Verkauf ist schließlich auch Kommunikation! Kundenmagnet oder doch nur Zei tfresser? Dieser Frage sind
wir natürlich nachgegangen und haben mit dem 'Praxishandbuch Facebook' einen Leitfaden für Sie entwickelt. Zielgruppengerechter und mit wertiger Streuverlust als mit Fal.:ebuok lässt sidl Endkunden-Werbung kaum betreiben. Insbesondere dann, wenn man auch den Faktor der aktiven Kundeokomrnunikation einbezieht. Dementsprechend wichtig ist es. sicb mjt dem Thema 'Eacebook-AuftriU' zu beschäftigen. ganz gleich. ob man sich schließlich dagegt:n entscheidet oder dafür. Lm Handbuch e rhalten Sie
tisch. engagiert. unabhangig • anzeigenfrei • aktuell. kritisch • engagi,
11
.:
N
-
~
]
auch eine praktische Kurzanleihmg, die Sie sich bequem neben die Tastatur legen können. 'k-mj'-Fazit: Egal
was Sie von Facebook halten, es existiert, und es wird von mittlerweile allen Alters- und Bevölkerungsschichten als Kommunikationsmedium genu tzt. Und auch hier gilt: Egal ob
man über Sie oder mit lhnen s pricht, entscheidend ist, dass Sie im Gespräch
bleiben. Das 'Praxishandbuch Facebook' liefert llmen dafür Tipps und Tricks.
Übrigens finden Sie auch unser Schwesterressort 'investmen t intern' seit
diesem Jahr auf Facebook. Schauen Sie doch maJ auf einen Klick vorbei, wenn
Sie ein 'Freund ' offener Fonds sind.
'k-mi'-Laserstrahl: gebündelt. punktgenau. wirkungsvoll: •• "Man
könnte heute weinen, dass man damals mit Schweizer Franken finanziert hat", ärgert sich Dirk Iserlohe, Boss der
Ebertz & Partner-Gruppe. Niedrigzinsfinanzierungen in Schweizer Franken oder Japanischen Yen wurden
gerne von Initiatoren genu tzt, um die Renditeaussidlten im Prospekt zu erhöhen. Die damit verbundenen Währungsrisiken waren jedoch jedem Fachmarm bekannt gewesen. Wer sich jetzt also über die eingetretenen Währungsverluste beklagt, für den haben wir entsprechend wenig Mitleid übrig. Von 74 E&PFonds schü tten lediglich 10 plangemäß aus. Vertrauensbildende Faktoren fürs Neugeschäft sehen u. E.
anders aus! Hat E&P aus den vielfachen Fehlern der Vergangenheit inzwischen seine Lehren gezogen?
Wir haken in Köln für Sie nach
. . Das Kapitalanlagerecht gehört für die allermeisten Vermögensberater zu einem Buch
mit sieben Siegeln, da es kein vergleichbares Rechtsgebiet in Deutschland gibt, das von derart vielen Präzeden zfällen geprägt ist. Nur, w ie soll das einem Berater gelingen, wenn schon s pezialisierte Anwälte
vielfach im Dunkeln tappen? Für Abhilfe sorgt das neue Werk 'Die Haftung bei Kapitalanlagen' (Verlag C. H. Beck) von Dr. Michael Zoller. Darin werden aus unzähligen Entscheidungen zur Haftung bei
Kapitalanlagen diejenigen analysiert und beschrieben, welche allgemeingültig und mit besonderem Gewicht wesentliche Haftungsfragen klären. Das Buch liefert Juristen und Vermögensberatern so für die
tagtägliche Praxis geldwerte Ratschläge
•• Der Kölner Initiator Wattner hat das Solarkraftwerk Rätzlingen I mit
e iner Leistung von 5,6 MW übernommen und bringt es in sei nen geschlossenen Solarfond s Wattner
SunAsset 3 ein. Noch in diesem Halbjahr, und damit mit aktuell hoher Vergütung gemäß den aktuellen
Übergangsregeln des EEG, wird am gleichen Standort das Solarkraftwerk Rätzlingen TI mit 5,1 MW Leistung
errichtet. Damit steigt die gesamte Investitionssumme für Rätzlingen auf fast 19 Mio. € bei einer Gesamtleistung von ca. 11 MW. Mit der Anlage Rätzlingen I hat der Wattner SunAsset 3 neben Fürstenwalde
und Rüsselsheim/Opel1 seine Investitionen in Anlagen mit Vergütung aus dem Jahr 2011 auf über
31 Mio. € erhöht
•• Die dieswöchige Etappe im Duell Telis ./. ASe geh t an die H attersheimer, wie wir aus deren
Zentrale erfahren : "Die von uns zuvor formulierten Bedenken, inwiefern Herr RA Diedrich als ein Nahestehender
der Telis geeignet ist, als ASG finanz-Geschäftsführer zu agieren - wurden vom Landgericht München als gerechtfertigt bewertet." Die Münchener Richter stellen fest, dass die am 23.02.2012 in den Räumen der ASG finanz
auf eine externe Festplatte geSicherten Daten herauszugeben sind und nicht genutzt werden dürfen. Auch
soll Auskunft erteil t werden, an wen diese Daten übergeben wurden
•• "Mit dem Erwerb des Laufwasserkraftwerks 'Türkei l' haben wir für die
prognostizierten Werte des Hydropowerinvest t1 die angestrebte verlässliche Basis erworben. Deshalb bleibt dieses
Kraftwerk das einzige Investitionsobjekt dieses Fonds, der somit bereits zu über 85 % platziert ist. Doch die Folgefonds
sind schon in Vorbereitung, schließlich können wir dankguter Vorarbeit aufeine attraktive Produktpipeline zugreifen ",
umreißt Axel Stiehler, GF Aquila Capital, die neueste Entwicklung. Wir rechnen daher mit einem kurzfristigen Closing des heute im PTOspekt-Check analysierten aktuellen Angebots. Aber wir werden auch
auf den Nachfolgefonds ein Auge werfen, damit Sie sich das Wasser nicht abgraben lassen.
Bayern gegen BVB: Die Bundesliga etabliert ihr 'Glasico 'wie Real
gegen Barcelona in der Primera Division! Ihre 'k-mi'-Ghefredaktion
,'-'
Frühling wird? Der Nachbar
bringt den Schneeschieber zurück und fragt, ob er sich den
Dipl.-Kfm. Uwe Kremer
In Europas größtem Informatfonsdlenstverlag.••
• tll
. . , . . . . .. .
...
.
----
.,w'
' ....
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 457 KB
Tags
1/--Seiten
melden