close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Konventionelle Imkerei und Bioimkerei

EinbettenHerunterladen
Konventionelle Imkerei
und Bioimkerei
Anforderungen und Unterschiede
Gefion Brunnemann, BZV Obertaunus, 14.10.2014
Version ohne Bilder für www.taunusimker.de
Bioimkerei – Was ist das?
im weiteren Sinn:
Umgehen mit Bienen unter Berücksichtigung
- ihres „Wesens“, also ihrer arteigenen
Eigenschaften
- ihrer Beziehungen zur Umwelt
- der Natur und der Umwelt
und vor allem unter kritischer Prüfung der
Eingriffe, die der Imker an den Bienen vornimmt
im engeren Sinn:
nach bestimmten Richtlinien zertifiziert
EU-Bio und Verbände
mit Richtlinien zur Imkerei
„Regelungspyramide“
Richtlinien
der BioVerbände
gesetzliche
Grundlagen
zur Bio-Imkerei
gilt für alle Imker, die
einem Bioverband
angehören und
zertifiziert sind
gilt für alle
zertifizierten
Bio-Imker
gilt für alle Imker,
DIBdie Honig im DIBWarenzei- Glas vermarkten
chensatzung
Lebensmittelrecht,
Haftungsrecht
Tierseuchenrecht,
Arzneimittelrecht
gilt für alle
Imker, die
Honig in
Verkehr
bringen
gilt für
alle
Imker
Regelungen für alle Imker
Bienenseuchenverordnung
Meldung von Bienenständen
Verstellen von Bienen
Maßnahmen bei Krankheiten bzw.
zur Vorbeugung
Tierarzneimittelgesetz
zugelassene Behandlungsmittel
Bestandsbuch
Zugelassene Behandlungsmittel
und Bezugsmöglichkeiten
Völker MIT Brut
- Ameisensäure 60 % ad us. vet. 1
- Thymovar® 2, Apiguard® 2, ApiLife Var® 2
- (Bayvarol® 2)
Völker OHNE Brut
- Oxuvar® 2
Oxalsäuredihydratlösung 3,5 % ad us. vet.
- Milchsäure 15 % ad us. vet. 1
- Perizin® 2
– Bezug über Imkereibedarfshandel/Tierarzt/Apotheke
2
– Bezug über Tierarzt/Apotheke, Eintrag ins Bestandsbuch
1
2
Regelungen für alle Imker,
die Honig in Verkehr bringen
HonigV Deutsche Honigverordnung
BGB Bürgerliches Gesetzbuch
ProdHaftG Produkthaftungsgesetz
FertigPackV Fertigpackungsverordnung
EichG Eichgesetz
LMKV Lebensmittelkennzeichnungsverordnung
LKV Loskennzeichnungsverordnung
VerpackV Verpackungsverordnung
LFGB Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und
Futtermittelgesetzbuch
LMHV Lebensmittelhygieneverordnung,
VO (EG) 853/2004
Hygienevorschriften für tierische Lebensmittel
Regelungen für Imker, die Honig
im DIB-Glas in Verkehr bringen
DIB Warenzeichensatzung
Qualitätsrichtlinien
Mitgliedschaft im DIB
Fachkundenachweis
Herkunft aus Deutschland
Qualitätskriterien
Sortenbezeichnungen
Glas, Deckel, Etikett, Deckeleinlage
Betroffene Bereiche der Imkerei
 Zertifizierung, Umstellung
 Standort
 Beuten
 Wachs
 Fütterung
 Haltungspraktiken
 Zucht/Vermehrung
 Bienen
 Bienengesundheit
 Honiggewinung
 Honigqualität
 Dokumentation
Bewirtschaftungsform/Umstellung
Umstellung des gesamten
Betriebes nötig
EU-Bio: Teilumstellung möglich
(Bestäubungsimkerei)
Umstellungszeit mindestens 1 Jahr
teilweise: Umstellung muss nach 3
bzw. 5 Jahren abgeschlossen sein
Standort
 ökologisch bewirtschaftete
oder naturbelassene
Flächen
 keine nenneswerten Beeinträchtigungen in 3 km
Umkreis
 kein gezieltes Anwandern von
konventionellen Intensivkulturen
 Hinweis auf Flugradius
Wegen des großen Flugradius' der Bienen ist nicht zu erwarten, dass sie in jedem Fall nur oder
überwiegend ökologisch bewirtschaftete Flächen befliegen.
 Naturland: ganzjährige Standorttreue anzustreben
Beuten
 Naturmaterialien:
Holz, Lehm, Stroh
 Kleinteile, Dachabdeckungen,
Gitterböden o.ä. aus anderem
Material überwiegend erlaubt
 schadstoffarme/-freie Leime
biozidfreie Anstriche auf Leinoder Holzölbasis
Innenbehandlung: Wachs, Propolis,
Pflanzenöle
 Reinigung: mechanisch, Hitze,
bei akuten Infektionen teilweise NaOH erlaubt
Wachs/Waben
 Naturbau ermöglichen
 Mittelwände und Anfangsstreifen
erlaubt (nur aus Biowachs)
 eigener Wachskreislauf
 Altwachs muss ausgeschieden werden
 Lösungs- oder Bleichmittel verboten
 Wachsverarbeitung nur mit nichtoxidierenden Materialien
 Wabenschutz: thermisch,
Essigsäure, Bacillus thuringensis
Wachskreislauf
Kerzen
herstellen
Wachs
reinigen
Mittelwände,
Anfangsstreifen
ausschmelzen
Entdeckelungswachs
unbebrütete Waben
Drohnenwaben
Wachs
reinigen
ausschmelzen
Bienenvolk
bebrütete
Waben
Fütterung
 Einwinterung auf Honig im
Rahmen der betrieblichen
Möglichkeiten anzustreben
 Zuckerfütterung nur für
Überwinterung und
Jungvolkbildung
 nur ökologisch erzeugte
Futtermittel zugelassen
 Pollenersatzstoffe verboten
Bienenhaltungspraktiken
 Flügel beschneiden bei der
Königin verboten
 Drohnenbrut darf nur zum
Zweck der Varroareduzierung
entfernt werden
 chemisch-synthetische Mittel
zum Beruhigen und Vertreiben
der Bienen sind nicht erlaubt
 Demeter: ungeteilter Brutraum,
kein Absperrgitter
Zucht/Vermehrung
 Ziel: an ökologische Gegebenheiten
angepasste varroatolerante Biene,
europäische Rassen
 natürliche Zucht- und Vermehrungsverfahren bevorzugen
 Schwarmtrieb berücksichtigen
 instrumentelle Besamung nur
ausnahmsweise (Zuchtbetriebe)
 Demeter: Vermehrung nur aus dem
Schwarmtrieb heraus erlaubt
Bienenzukauf/Schwärme
 Zukauf nur aus ökologischen
Imkereien oder Umstellung
über Kunstschwarm (mit Umstellungsfrist)
 höchstens 10 % des
Bestandes aus fremden
Schwärmen
 Betriebsweise darf sich nicht
auf permanente Eingliederung fremder
Völker oder Schwärme stützen
Foto: R. Merklein
Bienengesundheit
 biotechnische und biophysikalische
Maßnahmen
 Ameisensäure, Milchsäure, Oxalsäureprodukte
 teilweise: Thymolprodukte erlaubt (EU, BK, NL)
Honiggewinnung/-lagerung
 Erwärmung nicht über 35/38/40 °C
 Druckfiltration verboten
 kühl, dunkel, trocken lagern
 teilweise:
abfüllen in Verkaufsgebinde
vor dem ersten Festwerden
 teilweise:
Mehrweggebinde vorgeschrieben
Honigqualität
HonigV Wasser max. 20,0 % (Heide 23,0 %)
HMF max. 40 mg/kg
DIB
Wasser max. 18 % (Heide 21,4 %)
HMF max. 15 mg/kg
Invertase mind. 64 U/kg (Siegenthaler)
Bio
Wasser max. 18 % (Heide 21,4/21,5 %)
HMF max. 10 mg/kg
Invertase mind. 10 (Hadorn),
64 U/kg (Siegenthaler)
Dokumentation
konventionelle Imkerei
 Bestandsbuch
(apothekenpflichtige Medikamente)
 Honigbuch
 Stockkarten empfohlen
Bio-Imkerei
zusätzlich umfangreiche Dokumentation nötig
 Standorte
 Maßnahmen an den Völkern
 Krankheitsbehandlung
 Erntemengen
„Lohnt sich das?“ - Zusatzkosten
Umstellung (einmalig)
- Beuten
- Rähmchen
- Wachs
jährlich/regelmäßig
- Betriebskontrolle
- Analyse von Wachs-/Honigproben
- Biofutter
- evtl. Mitgliedschaft in Verband
Gesundheitsfördernde Völkerführung
 ungestörtes Brutnest
 Platz lassen
 biotechnische Varroabehandlung
 Bauerneuerung
 bauen lassen
 Naturbau teilweise
 eigener Wachskreislauf
 Völkerdichte, Aufstellungsformen
 Vermehrung Schwarmtrieb
Gesunde, vitale Völker bringen guten Honigertrag.
Hier gibt es weitere Informationen
www.oekolandbau.de
www.lwg.bayern.de
www.bioland.de
www.demeter.de
www.mellifera.de
www.naturland.de
www.biokreis.de
www.gaea.de
Lehrgänge:
Mellifera e.V.
Bücher:
- C. Bentzien:
Ökologisch Imkern
- W. Ritter: Bienen
naturgemäß halten
Tagungen:
- Bioland
- Api organica
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
17
Dateigröße
282 KB
Tags
1/--Seiten
melden