close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

151 Längsfurchenleiste wie folgt beschaffen: Abstand zwischen Bx

EinbettenHerunterladen
151
Dinopkysis
Längsfurchenleiste wie folgt beschaffen: Abstand zwischen B
und B 0,52—0,58 der Körperlänge; R entspricht 0,35—0,43,
j? entspricht 0,58—0,82 der größten Tiefe des Körpers; der
Band ist oft knapp hinter iü ziemlich auffallend konkav und
bildet an R einen Winkel von 10—35°; j ? nach unten um
30 45° geneigt und oft keulenförmig; gewöhnlich ohne akzes­
sorische Skulptur. Mit zwei gleichartigen, spitzen hinteren
x
3
2
3
2
3
Fig. 143a, b, c.
3
Dinophysis
Jörgenseni. a, b Vergr. 545, c 290mal.
Nach K O F O I D
u.
SKOGSBERG.
jedes durch eine Mittehippe gestützt, deren Länge 0,36—0,55
der größten Tiefe des Körpers entspricht und manchmal an der
Basis zwei- oder dreigeteilt ist. Die dorsale Rippe ist gewöhnlich
mit der ventralen durch eine Leiste verbunden; die geringste
Breite derselben entspricht 0,5—1,3 der Breite der Querfurche,
die ventrale gewöhnlich mit der linken Längsfurchenleiste durch
ein ähnliches Segel verbunden. Mit Ausnahme der Mittelrippen
zeigen die unteren Segel keinerlei Skulptur.
Schale gefeldert
oder retikuliert. Länge 51,1—58,8 fi; größte Tiefe 48,6—56,2^a.
Weit verbreitet, aber selten, in tropischen, subtropischen
und gemäßigten Meeren.
3 . Caudata-Gruppe.
Dinophysis
diegensis Kofoid.
KOFOID, 1 9 0 7 b, 313,
F . 144a—d.
T. 33, F . 57. non
cet.! — OSTENFELD,
1915, 7. D . caudata var. subdiegensis Jörgensen, 1 9 2 3 , 25ff.,
F. 35 = D. Kofoidi ebenda. — ? JORGENSEN, 1 9 2 3 , 28, F . 36.
Körper in Seitenansicht lang gestreckt, Epitheka niedrig
flach, ventralwärts geneigt; oberer Teil der Hypotheka mit fast
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
9
Dateigröße
279 KB
Tags
1/--Seiten
melden