close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

15. Deutscher Lebertag

EinbettenHerunterladen
15. Deutscher Lebertag
20. November 2014
Ausrichter
Deutsche Leberstiftung
Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover
Telefon: 0511 – 532 6819
Telefax: 0511 – 532 6820
E-Mail: info@deutsche-leberstiftung.de
Internet: www.deutsche-leberstiftung.de
Wie gesund ist Ihre Leber?
Deutsche Leberhilfe e.V.
Krieler Straße 100, 50935 Köln
Lebererkrankungen können jeden treffen und beginnen
oft unauffällig. Früh erkannt, sind sie meist gut behandelbar. Eine Untersuchung der Leberwerte beim Arzt
lohnt sich!
15. Deutscher Lebertag
am 20. November 2014
Telefon: 0221 – 28 299 80
Telefax: 0221 – 28 299 81
E-Mail: info@leberhilfe.org
Internet: www.leberhilfe.org
Gastro-Liga e.V.
Friedrich-List-Straße 13, 35398 Gießen
Bei Fragen stehen Ihnen gerne die Ausrichter und
Kooperationspartner des 15. Deutschen Lebertages
zur Verfügung.
Telefon 06 41 – 9 74 81 0
Telefax 06 41 – 9 74 81 18
E-Mail: geschaeftsstelle@gastro-liga.de
Internet: www.gastro-liga.de
Kooperationspartner
Arbeitsgemeinschaft Leitender
Gastroenterologischer
Krankenhausärzte e. V.
www.algk.de
Lokale Veranstaltungen zum
15. Deutschen Lebertag finden Sie
im Internet unter www.lebertag.org
www.bdi.de
www.gastromed-bng.de
BundesArbeitsGemeinschaft Leber
Bundesverband
www.bag-leber.de
www.bvgd-online.de
Gastroenterologie
Deutschland
Gesellschaft für Rehabilitation bei
Verdauungs- und
Stoffwechselkrankheiten
Lebertransplantierte Deutschland e.V.
Logo 2008
www.grvs.de
www.dgsuchtmedizin.de
Standard
www.kompetenznetz-hepatitis.de
www.lebertransplantation.eu
Mit freundlicher Unterstützung von
www.lebertag.org
AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
Merz Pharmaceuticals GmbH
Bayer Vital GmbH
MSD Sharp & Dohme GmbH
Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Norgine GmbH
Variante
Gilead Sciences GmbH
Die Höhe der Unterstützung beträgt jeweils 5.000,- EUR.
ROT = Pantone 215 = CMYK 0/100/35/27
GRÜN = Pantone 327 = CMYK 100/0/44/17
DLT2014_Faltblatt-Information_DRUCK_2.indd 1
17.06.14 16:18
hellgrau = K 30%
dunkelgrau = K 60%
15. Deutscher Lebertag
Die Leber ist nicht nur das größte Organ
unseres Körpers, sie ist auch das zentrale
Stoffwechselorgan mit zahlreichen lebenswichtigen Aufgaben. Ob Entgiftung des
Körpers, Steuerung des Stoffwechsels und
des Hormonhaushalts oder Verwertung von
Nährstoffen. Die Leber ist für uns lebensnotwendig – auch wenn wir ihr meist nur wenig
Aufmerksamkeit schenken.
Dabei sind Lebererkrankungen viel häufiger
als vermutet und können ganz verschiedene
Ursachen haben. Unsere Leber kann krank
werden durch falsche Ernährung, Alkohol,
Störungen des Immunsystems oder – nicht zu
vergessen – durch Viren. Lebererkrankungen
können jeden treffen – unabhängig von Alter,
Herkunft oder Lebensweise.
Lebererkrankungen
verlaufen lange im Stillen
Das Tückische an vielen Lebererkrankungen ist, dass sie
sehr lange unbemerkt bleiben können. Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Leistungsabfall sind typische
Begleiterscheinungen von Lebererkrankungen. Allerdings
sind sie wenig spezifisch.
DLT2014_Faltblatt-Information_DRUCK_2.indd 2
Untersuchung der Leberwerte
Erhöhte Leberwerte sind oft das erste Anzeichen für eine
Lebererkrankung. Eine einfache Kontrolle der Leberwerte
im Blut (GOT/GPT) durch den Arzt kann schnell Aufschluss darüber geben, ob die Leber gesund ist.
Frühe Diagnose lohnt sich
Wenn Lebererkrankungen früh erkannt werden, lassen
sie sich sehr gut behandeln oder durch Änderung des
Lebensstils beeinflussen. Daher ist die Früherkennung von
Lebererkrankungen so wichtig.
Lebererkrankungen
haben viele Ursachen
Die häufigsten Ursachen für Lebererkrankungen sind
Infektionen mit Hepatitisviren und übermäßiger Alkoholkonsum, aber auch Übergewicht oder Diabetes mellitus.
Es gibt aber auch genetisch bedingte und autoimmune
Lebererkrankungen.
Virushepatitis
Häufige Ursache für Leberentzündungen (Hepatitis) sind
Virusinfektionen (Hepatitis-Viren A, B, C, D oder E).
Gegen Hepatitis A und B gibt es wirksame Schutzimpfungen. Gegen die Hepatitis C gibt es bislang noch keine Impfung. Ein großer Teil der Patienten mit Virushepatitis
B oder C kann mit Medikamenten gut behandelt werden.
Chronische Hepatitis B ist gut kontrollierbar, Hepatitis C
ist mittlerweile sogar oft heilbar. Prekär: Ein Großteil der
Betroffenen (in Deutschland bis zu 1 Million Menschen
mit chronischer Hepatitis B oder C) ahnt nichts von der
eigenen Infektion.
20. November 2014
Fettleber und ernährungsbedingte Hepatitis
Etwa 20% der deutschen Bevölkerung leiden unter
Fetteinlagerungen der Leber. Menschen mit Diabetes
mellitus, erhöhten Blutfetten oder Übergewicht sind
besonders häufig betroffen. Bedrohlich werden Fettlebererkrankungen, wenn sie mit einer Leberentzündung
einhergehen. Fettleberhepatitis kann zu Spätfolgen wie
Leberzirrhose oder Leberkrebs führen.
Gleiches gilt für die alkoholische Leberentzündung. Zu
viel Alkohol ist Gift für die Leber und führt zu alkoholbedingten Lebererkrankungen.
Genetische und autoimmune Erkrankungen
Es gibt auch genetisch bedingte Lebererkrankungen.
Lebererkrankungen wie die die Eisenspeicherkrankheit
(Hämochromatose) und die Kupferspeicherkrankheit (M.
Wilson). In seltenen Fällen kann auch ein überaktives
Immunsystem die eigene Leber angreifen (Autoimmunhepatitis).
Spätfolgen wie Zirrhose und
Leberzellkrebs vermeiden
Vielen Lebererkrankungen ist gemeinsam, dass sie zu
einer Leberzirrhose (Vernarbung der Leber) und zum
Leberzellkrebs (hepatozelluläres Karzinom, HCC) führen
können. Das gilt es zu vermeiden, denn die Spätfolgen von Lebererkrankungen gehen oft mit schweren
Komplikationen einher und sind meist nur schwer zu
behandeln.
17.06.14 16:18
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
9
Dateigröße
826 KB
Tags
1/--Seiten
melden