close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

350 Schnecke mit Elf 351 Wildente 352 Kaninchen „sitzend“ 347

EinbettenHerunterladen
347 Osterteller und Eidose
Rosenthal dat. 1914-18. Entwurf und sign. Jul.(ius Vilhelm) Guldbrandsen.
Teller: D=21,5 cm; Eidose: H=8,5 cm, B=13,3 cm, T=9,3 cm.
349 Wildente
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 352.
Entwurf und sign. W.(ilhelm) Zügel, H=13,8 cm.
353 Paar Teller Tafelservice für Zarin Katharina II.
355 Paar Teller
354 Runde Kumme
356 Porträtteller „Zar Alexander I“
St. Petersburg 19. Jh., D=24,5 cm.
Moskau, Gardner 19. Jh., D=23 cm.
350 Schnecke mit Elf
Rosenthal 1929. Modell Nr. K 602.
Entwurf Albert Caasmann, H=13,2 cm.
Moskau Gardner 1895, H=7,5 cm, D=16 cm.
St. Petersburg 1801-25, D=23 cm.
351 Wildente
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 352.
Entwurf und sign. W.(ilhelm) Zügel, H=14,4 cm.
348 Am Strand
Rosenthal 1914-18. Modell Nr. K 294.
Entwurf und sign. Rudolf Marcuse, H=27,2 cm.
106 Auktion: Belle Époque
352 Kaninchen „sitzend“
Rosenthal 1932. Modell Nr. K 674/1.
Entwurf und sign. K.(arl) Himmelstoss, H=12,8 cm.
357 7-tlgs. Dèjeuner „Goldchinesen“
Nymphenburg 20. Jh. Bestehend aus: 2 Kannen (H=9,5 bzw. 19,5 cm), 1 runde Zuckerdose (H=8 cm, D=7,8 cm), ein Paar Teller (D=17 cm)
und ein Paar Tassen mit Unterschalen.
METZ 06.12.2014 107
358 Schildkröte
May & Lindner, Limbach um 1900. Modell Nr. 3900.
Entwurf und staffiert wohl Arnold Viegelmann, H=3,9 cm.
360 Japanerin mit Instrument
Rosenthal 1921-22. Modell Nr. K 200.
Entwurf und sign. O.(tto) Koch, H=7,6 cm.
361 Gleitflug
Rosenthal 1914-17. Modell Nr. K 354.
Entw. u. sign. A.(lbert) Caasmann, H=9,4 cm. (Zustand A)
362 Schneckenpost
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 205.
Entw. u. sign. A.(lbert) Caasmann, H=9 cm. (Zustand A)
359 Der Matrose
Rosenthal 1914. Modell Nr. K 393.
Entwurf und sign. A.(lbert) Caasmann, H=17,6 cm.
108 Auktion: Belle Époque
363 Birkenhahn
Rosenthal 1920. Modell Nr. K. 290.
Entwurf Fritz Dilller, H=8,7 cm.
364 Porzellanplakette
Abraham mit seiner Ehefrau Sara, die ihre Magd Hagar und deren Sohn Ismael in die Verbannung schicken.
Meissen 19. Jh., gerahmt, H=28 cm, B=23 cm.
METZ 06.12.2014 109
365 Vase
367 Vase
366 Vase
368 Vase
Emile Gallé, Nancy um 1900, H=21 cm.
Wohl Legras & Cie, Verreries de St. Denis et de Pantin Réunies 1900,
H=19,4 cm.
110 Auktion: Belle Époque
Emile Gallé, Nancy um 1900, H=14,8 cm.
Wohl Legras & Cie, Verreries de St. Denis et de Pantin Réunies 1900,
H=19,3 cm.
369 Jäger und Jägerin
Meissen 19. Jh. Modell Nr. J. 114 und J. 113. Entwurf wohl von Johann Carl Schönheit, H=36 und 34 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 111
371 Eiskühlgefäß a. d. Nachlieferung „Perlservice“
377 Schnecke
Nymphenburg 20. Jh., H=15 cm, D=14 cm.
372 Ovale Saucière a. d. Nachlieferung „Perlservice“
Nymphenburg 20. Jh., H=9 cm, B=18 cm, T=15 cm.
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 646.
Entwurf und sign. A.(lbert) Caasmann, H=5,2 cm.
375 Paar Widderkopfhenkelvasen
Berlin um 1900, H=18 cm. (Zustand A)
373 3-tlgs. Schreibzeug „Deutsche Blume“
Meissen 1923. Modell Nr. G. 293.. Staffiererziffer 15.
Entwurf und signiert (Prof. Paul) Scheurich, H=25,8 cm.
112 Auktion: Belle Époque
374 Platte Nachlieferung „Churfürstliches Hofservice“
Nymphenburg 20. Jh., H=4,5 cm, B=38,5 cm, T=29,5 cm.
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 640.
Entwurf und sign. K.(arl) Himmelstoss, H=2,5 cm.
379 Mäusepaar
Meissen 19. Jh. Paar runde Gefäße (H=5,5 cm, D=8,5 cm),
rechteckiges Tablett (H=3 cm, B=27,8 cm, T=20,5 cm).
370 Dame mit Amor
378 Eidechse
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 188.
Entwurf und sign. K.(arl) Himmelstoss, H=5,8 cm.
376 Spanische Tänzerin „Carmen“
Rosenthal 1910. Modell Nr. K. 70.
Entwurf und sign. Ferd.(inand) Liebermann, H=19,7 cm.
380 Laubfrosch
Rosenthal 1928. Modell Nr. K 389.
Entwurf Karl Himmelstoss, H=3 cm.
METZ 06.12.2014 113
381 Cellist
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 342.
Entwurf und sign. Ferd.(inand) Liebermann, H=11,8 cm.
383 Beata „sitzend“
Rosenthal 1933-34. Modell Nr. K 795.
Entwurf u. sign. G.(erhard) Schliepstein, H=15,9 cm. (Zustand A)
385 Sitzender Zwerg mit Frosch
Pirkenhammer 1920. Modell Nr. 2594.
Entw. wohl Prof. Wilhelm Gerstner, H=6,2 cm.
Rosenthal 1914. Modell Nr. K 304.
Entwurf und sign. A.(lbert) Caasmann, H=24,6 cm.
114 Auktion: Belle Époque
384 Rosen
Rosenthal 1929. Modell Nr. K 303.
Entwurf Albert Caasmann, H=24,4 cm.
Rosenthal 1930. Modell Nr. K 92.
Entwurf Otto Koch, H=6,9 cm.
391 Truthahn
Rosenthal 1929. Modell Nr. K 181.
Entwurf Theodor Kärner, H=5,5 cm.
386 Biedermeierherr
389 Philine
392 Mignon
387 Maria mit Kind
390 Paar Wellensittiche
393 Mädchen mit Puppe
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 452.
Entwurf Berthold Boeß, H=6,1 cm.
382 Mädchen mit Elfe „Liebeszauber“
388 Schmetterling
Rosenthal 1955. Modell Nr. 1000.
Entwurf wohl Achilles Moortgat, H=9,9 cm.
Rosenthal 1946. Modell Nr. K 836.
Entwurf Gustav Oppel, H=9,3 cm.
Rosenthal 1914-18. Modell Nr. nicht bekannt.
Entwurf und sign. J.(osef) Fischer, H=7,6 cm.
Rosenthal 1944. Modell Nr. K 835.
Entwurf und monogr. Gustav Oppel, H=8,8 cm.
Rosenthal 1932. Modell Nr. K 1190.
Entwurf und sign. Claire Weiss, H=10,4 cm.
METZ 06.12.2014 115
397 Rechteckiges Flechthenkelkörbchen
400 Runde Deckeldose „Gartenrotschwanz“
398 Zehn Speiseteller „Ozierrelief“
401 Fünf Teller mit heimischen Vögeln
399 Eisvogel
402 Papagei
Meissen 19. Jh., H=4,1 cm, B=7,2 cm, T=5,2 cm.
Meissen 19. Jh., H=7,7 cm, D=12,4 cm.
394 Sechs Prunkteller „Pferdedarstellungen“
Nymphenburg 20. Jh., D=24,5 cm.
Meissen 19. Jh., D=25,5 cm.
395 Ovaler Wand- bzw. Standspiegel
Sitzendorf 19. Jh., H=65 cm, B=45 cm. (Zustand B)
116 Auktion: Belle Époque
396 Große Jagdgruppe
Nymphenburg 19. Jh. Porzellan, bunt bemalt, H=35 cm.
(Zustand B/C)
Hutschenreuther 20. Jh.
Entwurf und sign. (Hans) Achtziger, H=15 cm.
Meissen 20. Jh., D=25 cm
Meissen 20. Jh. Modell Nr. V. 65.
Entwurf wohl August Ringler, H=13,2 cm.
METZ 06.12.2014 117
403 Runde Anbietschüsseln „Zwiebelmusterdekor“
Meissen 19. Jh., H=5 cm, D=30 cm bzw. H=5,5 cm, D=31 cm.
406 Amor, eine Nase drehend
408 Indische Tänzerin
Meissen 1880-1882. Modell Nr. M 101..
Entwurf Heinrich Schwabe, H=13,7 cm.
Rosenthal dat. 1914. Modell Nr. K 437.
Entwurf Berthold Boeß, H=14,5 cm.
407 Hahn
409 Grünspecht
404 Ovale Henkelterrine mit Platte „Zwiebelmusterdekor“
Meissen 19. Jh., Henkelterrine: H=24 cm, B=33,5 cm, T=20,5 cm, Platte: H=5 cm, B=39,5 cm, T=29 cm.
405 Acht gleiche Dessertteller und ein Paar Dessertplatten „Zwiebelmusterdekor“
Meissen 19. Jh., D=20 bzw. 23,5 cm.
118 Auktion: Belle Époque
Meissen 19. Jh. Modell No 394.
Entwurf wohl August Ringler, H=25,2 cm. (Zustand C)
Rosenthal 1939. Modell Nr. K. 1691.
Entwurf Fritz Heidenreich, H=21,5 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 119
411 Runde Weihnachtsplatte „Sankt Nicolaus“
Meissen um 1900. Modell Nr. C 221.
Entwurf und sign. Willi Münch (-Khe), D=25,5 cm.
412 Runde Weihnachtsplatte „Weihnachten“
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. K 276.
Entwurf wohl Otto Voigt, D=25 cm.
413 Runde Weihnachtsplatte „Christmarkt im 1000jährigen Meißen“
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. L 232. Entwurf wohl Otto Voigt, D=25 cm.
410 Tafelaufsatz auf Sockel
Meissen 19. Jh. Modell Nr. D. 196. Staffiererziffer 3.. Entwurf Ernst August Leuteritz, H=31,5 bzw. 38,5 cm. (Zustand A)
120 Auktion: Belle Époque
414 Runde Wandplatte „Winterdorfansicht“
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. M 203.
Entwurf wohl Otto Voigt, D=25,5 cm.
415 Runde Wandplatte „Hl. 3 Könige“
Meissen um 1900. Modell Nr. E 230.
Entwurf wohl Rudolf Hentschel, D=25,5 cm.
METZ 06.12.2014 121
419 Libelle
Volkstedt-Ens 1920, H=2,8 cm.
417 Scherzo
Rosenthal 1929. Modell Nr. K 962.
Entwurf und monogr. Gustav Oppel, H=23,1 cm.
420 Skarabäus „Pillendreher“
Rosenthal 1910. Modell Nr. K 102.
Entwurf Grete Zschäbitz, H=3,1 cm
421 Libelle
Hutschenreuther 1926-51.
Entwurf Karl Himmelstoss, H=6,5 cm.
416 Prunktisch
Meissen 1843-44. Malerei von Carl August Müller unter künstlerischer Leitung von Georg Friedrich Kersting. Modell Nr. B 193.
Nachweislich existieren nur noch 5 Stück dieser Art, wohl angefertigt für das sächsische Königshaus, H=78 cm, D=59 cm. (Zustand A)
122 Auktion: Belle Époque
418 Gebetstänzerin
Rosenthal 1946. Modell Nr. K 961.
Entwurf Gustav Oppel, H=21 cm.
422 Zikade
Rosenthal 1927. Modell Nr. K 388.
Entwurf Karl Himmelstoss, H=3,1 cm.
METZ 06.12.2014 123
423 Teilservice „Flora Danica“
Kopenhagen 20. Jh. Bestehend aus: 4 Frühstücksteller (D=19,5 cm), Paar runde Schüsseln (H=5 cm, D=21 cm),
1 runde Schüssel (H=6 cm, D=23 cm), 3 Speiseteller (D=25,5 cm).
424 Waldohreule
Hutschenreuther um 1916-20. Modell Nr. 28.
Entwurf und signiert Prof. Fritz Klee, H=31,5 cm.
124 Auktion: Belle Époque
425 16-tlgs. Kaffeeservice „Deutsche Blume“
Meissen 20. Jh. Kanne (H=23 cm), Milchgießer (H=9 cm),
Zuckerdose (H=8 cm, D=8,3 cm), Tablett (H=2,5 cm, B=30,5 cm,
T=15,5 cm), 6 Tassen mit Unterschalen, 6 Teller (D=18 cm).
426 Paar Girandolen „Die vier Jahreszeiten“
Meissen 19. Jh. Modell Nr. C 128 und C 129. Staffiererziffer 28. Entwurf Ernst August Leuteritz, H=50,5 cm, D=24 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 125
428 Tasse mit Unterschale
431 Durchbruchsteller mit Vögeln
Schlaggenwald 19. Jh.
Meissen 19. Jh. Entwurf von Ernst August Leuteritz,
D=24,5 cm.
429 Tasse mit Unterschale
432 Teller „Pâte-sur-Pâte“
430 Jubiläumstasse mit Unterschale „200 Jahre“
433 Teller „Watteauszene“
Kuznetsow 19. Jh.
427 Afrikanerin
Nymphenburg 20. Jh. Modell Nr. 569.
Entwurf Prof. Joseph Wackerle, H=40,4 cm.
126 Auktion: Belle Époque
Nymphenburg 1997.
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 116,
limitierte Auflage 90/55, D=20 cm.
Meissen 19. Jh., D=24,5 cm.
434 Prunkdeckelvase
Berlin 1924. Modell Nr. 11135.
Malermonogramm Julius Menzel, H=60 cm.
437 Paar Flaschenstöpsel „Männerköpfe“
Meissen 19. Jh., H=3,5 bzw. 5 cm.
435 Runde Platte
Meissen um 1900. Malerei wohl Rudolf Hentschel, D=27 cm.
438 Paar Miniaturvasen
Meissen 19. Jh., H=6 cm. (Zustand B)
441 Winzerknabe „Der Herbst“
443 Devisenkind aus der Serie „Die 16 Kinder“
442 Amor mit Gans als Koch
444 Kind, auf einem Holzpferd reitend
Meissen 19. Jh. Modell Nr. A 6.
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=14 cm.
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. F. 12. Staffiererziffer 30.
Entwurf nach Victor Acier, H=14,8 cm.
439 Zwei unterschiedliche Pantoffel
Meissen 19. bzw. 20. Jh., L = je 10 cm.
436 Papagei „Ara“
Meissen 20. Jh. Modell Nr. 77045. Staffiererziffer 14.
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=33,5 cm. (Zustand A)
128 Auktion: Belle Époque
440 Truthenne
Meissen 20. Jh. Modell Nr. 77013. Staffiererziffer 4.
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=5,3 cm.
Meissen 19. Jh. Modell Nr. E. 83.
Entwurf nach Victor Acier, H=17,3 cm.
Meissen 20. Jh. Modell Nr. 73366.
Entwurf nach Konrad Hentschel, H=17,7 cm.
METZ 06.12.2014 129
447 Jahrestag-Teller der Roten Armee
Russland 20. Jh., D=24,5 cm.
445 Mandarinente
Meissen 20. Jh. Modell Nr. 77244. Staffiererziffer 23.
Entwurf Paul Walther, H=21 cm.
448 Teller zum 5. Jahrestag der Roten Armee
Russland 20. Jh., D=24 cm.
449 Teller zum 5. Jahrestag der Roten Armee
Kuznetsow dat. 1923, D=24,5 cm.
446 Deckelvase „Blumenbouquet“
Berlin 1922, H=35,4 cm.
130 Auktion: Belle Époque
450 Teller
Kornilow, St. Petersburg dat. 1921, D=20 cm.
451 Tischuhr „Die vier Jahreszeiten“
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 399. X. Entwurf wohl Ernst August Leuteritz, H=42 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 131
452 Gleitflug
455 Kleiner Wächter
458 Tasse mit Unterschale „Campanerform“
461 Tasse mit Unterschale „Campanerform“
453 Schnecke mit Elf
456 Gute Freundschaft
459 Tasse mit Unterschale „Weinlaubdekor“
462 Schwanentasse mit Unterschale
454 Sommerritt
457 Schneckenpost
460 Vedutentasse mit Unterschale
463 Vedutentassen mit Unterschale
Rosenthal 1914-18. Modell Nr. K 354.
Entwurf und sign. A.(lbert) Caasmann, H=9,5 cm. (Zustand A)
Rosenthal 1944. Modell Nr. K 602.
Entwurf und sign. (Albert) Caasmann, H=12,9 cm.
Rosenthal 1927. Modell Nr. K 440.
Entwurf und sign. A.(lbert) Caasmann, H=9 cm.
132 Auktion: Belle Époque
Rosenthal 1928. Modell Nr. K 804.
Entwurf und monogr. Gustav Oppel, H=11,2 cm.
Rosenthal 1927. Modell Nr. K 1002.
Entwurf Gustav Oppel, H=11,8 cm.
Rosenthal 1934. Modell Nr. K 205.
Entwurf und sign. A.(lbert) Caasmann, H=9,1 cm. (Zustand A)
Berlin 1815-20.
Wien 1813.
Berlin 1830. (Zustand A)
Berlin 1815-20.
Wien - Eichwald um 1900.
Berlin 1820-30.
METZ 06.12.2014 133
468 Drei verschiedene Vasen
470 Drei verschiedene Putten
469 Schlangentänzerin
471 Sitzender Affe
Rosenthal / Wächtersbach / Berlin um 1920,
H=10,4; 9,8; 7,2 cm.
464 Wiedehopf
466 Bisquitbüste
465 Kakadu
467 Tischuhr „Vier Jahreszeiten“
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 278. Entwurf nach J. J. Kaendler,
H=32,5 cm. (Zustand B)
Deutsch 1920, H=38,4 cm.
134 Auktion: Belle Époque
Wächterbach 1910-25. Modell Nr. 48. Entwurf Ernst Riegel,
H=10,1; 10,3; 10,3 cm.
im Sèvrestil, 19. Jh., H=33,6 cm. (Zustand A)
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 399. Staffiererziffer 28.
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=42 cm. (Zustand A)
Rosenthal 1943. Modell Nr. K 442.
Entwurf und sign. B.(erthold) Boehs, H=16,8 cm.
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 1469. Entwurf nach J. J. Kaendler,
H=17,4 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 135
472 Mondtanz
475 6-tlgs. Solitär
Rosenthal 1927. Modell Nr. K. 698.. Entwurf Berthold Boeß, H=11,3 cm.
473 Mickey Mouse
Rosenthal 1932. Modell Nr. 493. Entwurf „Unbekannt“,
H=10,1 cm. (Zustand A)
136 Auktion: Belle Époque
Meissen 19. Jh., 2 Kannen (H=11,5 bzw. 14,8 cm), 1 Zuckerdose (H=9,8 cm, D=7,8 cm), 1 Löffel (L=10,4 cm),
1 Deckeltasse mit Unterschale, 1 Tablett (H=3 cm, B=36,5 cm, T=27,5 cm).
474 Kind mit Katze im Arm
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. W 121. Staffiererziffer 71.
Entwurf Konrad Hentschel, H=12 cm.
476 Dreipassige Schale „Zwiebelmusterdekor“
Meissen 19. Jh., H=11,8 cm, B=32 cm, T=29,5 cm
477 Tablett „Zwiebelmusterdekor“
Meissen 19. Jh., H=4 cm, B=41 cm, T=40,5 cm.
METZ 06.12.2014 137
478 Ziege
Meissen 1905-10. Modell Nr. V 126. Staffiererziffer 12.
Entwurf Erich Hösel, H=8,4 cm. (Zustand A)
480 Junger Fuchs
Rosenthal 1936. Modell Nr. K 1705.
Entwurf Fritz Heidenreich, H=9,8 cm.
482 Der „Geruch“ aus der Serie „Die fünf Sinne“
484 Das „Gesicht“ aus der Serie „Die fünf Sinne“
483 Der „Geschmack“ aus der Serie „Die fünf Sinne“
485 Das „Feuer“ aus der Serie „Die vier Elemente“
Meissen 19. Jh. Modell Nr. E 5.. Staffiererziffer 42.
Entwurf Johann Carl Schönheit, H=14,5 cm. (Zustand A)
479 Bundesgenossen
Rosenthal 1914. Modell Nr. K 390.
Entwurf und sign. A.(lbert) Caasmann, H=17,1 cm.
138 Auktion: Belle Époque
481 Ionische Tänzerin
Rosenthal 1916-17. Modell Nr. K 201.
Entwurf und sign. B.(erthold) Boehs, H=23,4 cm. (Zustand A)
Meissen 20. Jh. Modell Nr. E 2. Staffiererziffer 9.
Entwurf Johann Carl Schönheit, H=13,8 cm.
Meissen 19. Jh. Modell Nr. E. 3.. Staffiererziffer 20.
Entwurf Johann Carl Schönheit, H=13,8 cm. (Zustand A)
Meissen 19. Jh. Modell Nr. C. 97.. Staffiererziffer 62..
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=10,7 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 139
490 Tasse mit Unterschale „Bataillenszenen“
Meissen 19. Jh.
493 Mokkatasse mit Unterschale „Rosefond“
Meissen 19. Jh.
486 Venus mit Papagei
Rosenthal 1914. Modell Nr. K 288. Entwurf und sign. A.(dolf) Opel, H=17,6 cm.
H=8,7 cm
H=10,8 cm
H=13 cm
491 Laubsänger, Blaumeise, Dompfaff
Rosenthal 1927. Modell Nr. 237. Entw. und sign. O. Obermaier. (Zustand A)
Rosenthal 1940. Modell Nr. 1741. Entw. Fritz Heidenreich.
Rosenthal 1940. Modell Nr. K. 868. Entw. u. sign. R. Wunderlich.
H=8,5 cm
H=5,3 cm
487 Trachtenmädchen
Wilhelm Göbel 1920. Entwurf L. Hess,
H=15,4 cm.
140 Auktion: Belle Époque
488 Tänzerin „Abstrakt“
Paris 1920, H=16,6 cm.
489 Mädchen „Dachauerin“
Wächtersbach 1915. Modell Nr. 4917.
Entwurf Ernst Riegel, H=15,8 cm.
492 Miniaturtiere: Papagei, Hahn, Buchfink
H=5,5 cm
Meissen 20. Jh. Entwurf nach Johann Joachim Kaendler.
494 Bartgeier auf Felsen
Meissen 1904. Modell Nr. U 184. Entwurf Paul Walther,
H=27,4 cm.
METZ 06.12.2014 141
495 Pinguinpaar
Rosenthal 1928. Modell Nr. K 693.
Entwurf und sign. (Karl) Himmelstoss, H=14,5 cm.
496 Blumenmädchen
Kopenhagen 1905. Modell Nr. 473.
Entwurf wohl Christian Thomsen, H=14,7 cm.
499 Skiläuferin ohne Ski
501 Frau auf Antilope „Eitelkeit“
500 Skiläuferin mit Ski
502 Uhrengehäuse mit Jägerin und Hund
Schney, Bremer & Liebermann 1930-40. Modell Nr. 12875,
H=21,8 cm.
Rosenthal 1929. Modell Nr. K 1024. Entwurf Gustav Oppel, H=16,6 cm.
497 Wildente
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 352.
Entwurf und sign. W.(ilhelm) Zügel, H=13,9 cm.
498 Tanzendes Mädchenpaar
Volkstedt-Ens 1930. Modell Nr. 5397, H=13 cm.
142 Auktion: Belle Époque
Schney, Bremer & Liebermann 1930-40. Modell Nr. 12387,
Künstlermonogramm S.B., H=24 cm.
Meissen 1937-48. Modell Nr. A 1193. Entwurf Prof. Paul Scheurich, H=27,8 cm, B=37 cm, T=16,5 cm.
METZ 06.12.2014 143
503 Laufente
506 Zwei verschiedene steigende Löwen mit bayerischem Wappen
504 Putto mit Trauben
507 Paar runde Ananasschalen
505 Ente „Küken“
508 Drei Gewürzdoppelgefäße
Hutschenreuther 1925-53. Modell Nr. 161.
Entwurf Wilhelm Krieger, H=18,7 cm.
Hutschenreuther 1923-28.
Entwurf Adolf Rothenburger, H=23 cm.
Rosenthal 1948. Modell Nr. K 1302.
Entw. u. sign. K.(arl) Himmelstoss, H=20,2 cm.
144 Auktion: Belle Époque
Nymphenburg 20. Jh. Modell Nr. 7055 bzw. 2182, H=9,3 bzw. 14 cm.
Wohl Berlin 19. Jh., H=9,5 cm, D=17 cm.
Meissen 19. und 20. Jh., H=5 cm, B=9 cm, T=4,5 cm.
509 Porzellanplakette, Damenporträt
Meissen 19. Jh., gerahmt, H=42 cm, B=30 cm.
METZ 06.12.2014 145
H=2,4 cm
H=2,9 cm
510 Zwei verschiedene Hirschkäfer
Rosenthal 1926/1927.
Modell Nr. K 18. Entwurf und sign. Dorothea (Kirchner)-Moldenhauer.
Modell Nr. K 387. Entwurf Hans Küstner, 2,9 cm. (Zustand A)
512 Schildkröte
Rosenthal 1927. Modell Nr. K 641.
Entwurf und sign. (Hans) Küster, H=2,6 cm.
516 Paar Jubiläumsvasen
Meissen 1985, H=18 cm.
517 Zwölf Dessertteller und Saucière „Neubrandenstein“
Meissen 19. Jh., D=19,2 cm bzw. H=9,8 cm, B=26,5 cm, T=16 cm.
513 Nashorn
Hutschenreuther 20. Jh.
Entwurf wohl Hans Achtziger, H=5 cm.
514 Hase
Rosenthal 1930. Modell Nr. K 269.
Entwurf und monogr. Karl Himmelstoss, H=8 cm.
511 Harlekin mit Trommel
Rosenthal 1921-22. Modell Nr. 61.
Entwurf und sign. C.(onstantin) Holzer (-Defanti), H=20 cm.
146 Auktion: Belle Époque
515 Entenpaar „klein“
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 153.
Entwurf Karl Himmelstoss, H=7,8 cm. (Zustand A)
518 Paar Girandolen „Sommer“ und „Herbst“
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 1190 und 1255. Staffiererziffer 17. Entwurf Ernst August Leuteritz, H=35 cm, D=19 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 147
519 Tischglocke „Kobaltblau“
Meissen 19. Jh., H=10 cm, D=7,5 cm.
522 Vierpassige Kanne
Meissen 19. Jh., H=11 bzw. 16 cm.
525 Acht Mokkatassen mit Unterschalen „Nymphenburger Schloßpark“
Nymphenburg 1900-1920. Malermonogramm L.C.F. für Ludwig Carl Frenzel. (Zustand A)
520 Ovale Terrine aus dem Schwanenservice
523 Runder Tafelaufsatz „Vogeldekor“
521 Triangelschale
524 Paar Blatthenkelschalen
Meissen 20. Jh. Entwurf nach J. J. Kaendler, H=21 cm.
Meissen-Marcolini 1774-1814, H=5 cm, B=29,5 cm, T=29,5 cm.
148 Auktion: Belle Époque
Meissen 19. Jh., H=17 cm, D=21,5 cm.
Meissen-Marcolini 1774-1814, H=6 cm, B=22 cm, T=22,5 cm.
(Zustand A)
526 Drehleierspielerin und Dudelsackspieler
Berlin 19. Jh. Entwurf nach Friedrich Elias Meyer,
H=35,2 bzw. 36,7 cm. (Zustand A)
527 Eros „Adam und Eva“
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 295/2.
Entwurf Richard Aigner, H=38,4 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 149
528 Mädchen mit Ziegen
530 Spanier mit Laute
532 Mädchen mit Ziege
529 Stürmische Bacchanten
531 Höckergans
533 Hahn
Meissen 1906. Modell Nr. W 200. Staffiererziffer 5. Entwurf Otto Pilz, H=23,7 cm. (Zustand A)
Rosenthal 1929-30. Modell Nr. K. 190. Entwurf und sign. (Albert) Caasmann, H=20,5 cm.
150 Auktion: Belle Époque
Meissen 1933-37. Modell Nr. A 1191..
Entwurf Prof. Paul Scheurich, H=20 cm.
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. A 272, Staffiererziffer 8.
Entwurf Paul Walther, H=21,2 cm.
Meissen 1905. Modell Nr. V. 114. Staffiererziffer 52.
Entwurf Erich Hösel, H=18,4 cm.
Meissen 20. Jh. Modell Nr. 77342. Staffiererziffer 4.
Entwurf Erich Hösel, H=19,5 cm.
METZ 06.12.2014 151
535 Gärtnerin und Gärtner
Samson Paris 19. Jh., H=40,5 bzw. 41 cm.
534 Schäferhund
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. V. 188. Staffiererziffer 8.
Entwurf Erich Hösel, H=18,7 cm.
536 Weiße Trommeltaube
Meissen 1905-10. Modell Nr. W 133. Staffiererziffer 9..
Entwurf Max Bochmann, H=18,5 cm.
539 Dame mit Muff „Limitierte Auflage 87/2“
Nymphenburg 20. Jh. Modell Nr. 163.
Entwurf und monogrammiert Prof. Joseph Wackerle, H=37 cm.
540 Papagenogruppe
Nymphenburg 20. Jh. Modell Nr. 2033.
Entwurf Prof. Joseph Wackerle, H=26 cm.
537 Haubentaucher
Meissen 1911. Modell Nr. B. 272.
Entwurf Paul Zeiller, H=17 cm. (Zustand A)
535 Gärtner und Gärtnerin
Samson Paris 19. Jh., H=40,5 bzw. 41 cm.
152 Auktion: Belle Époque
538 Seeschwalbe
Meissen 20. Jh. Modell Nr. 77205.
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=19,5 cm.
541 Runde Prunkplatte „Pâte sur Pâte“
Berlin 1925. Dekor und Staffierung sign. M. Schmidt, D=40,5 cm.
METZ 06.12.2014 153
546 Blütenschirm einer Lampe
Meissen 19. Jh., H=6,6 cm, D=13,3 cm.
542 Trembleuse mit Unterschale
544 Deckeltasse mit Unterschale
543 Tasse mit Unterschale „Vatican in Rom“
545 Tasse mit Unterschale „Pfarrkirche in Wien“
Meissen 19. Jh. Modell Nr. F 49. Entwurf nach Victor Acier.
Wien 1807. (Zustand A)
154 Auktion: Belle Époque
547 Blütenschirm einer Lampe
Meissen 19. Jh., H=7,4 cm, D=16,5 cm.
Meissen-Marcolini 1774-1814.
Wien dat. 1815.
548 Najade auf Hippocamp aus dem Tafelaufsatz „Geburt der Schönheit“
Berlin 1940. Entwurf Prof. Paul Scheurich, H=40,8 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 155
549 Entenmaid
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 256.
Entwurf und sign. (Albert) Caasmann, H=13,3 cm.
554 Großer, ovaler Durchbruchskorb
Meissen 19. Jh. Modell Nr. E. 152. Staffiererziffer 12. Entwurf Ernst August Leuteritz, H=20,5 cm, B=51 cm, T=38 cm. (Zustand A)
550 Achtung Klapperstorch „Putto mit Frosch“
552 Sommer
551 Teddyschule
553 Spielkameraden
Rosenthal 1921-22. Modell Nr. K 213.
Entwurf und sign. R.(ichard) Förster, H=11,8 cm.
Rosenthal 1914-15. Modell Nr. K 253.
Entwurf und sign. A.(lbert) Caasmann, H=9,4 cm.
156 Auktion: Belle Époque
Rosenthal 1929. Modell Nr. K 288.
Entwurf und sign. D.(orothea) Charol, H=29,9 cm. (Zustand A)
Rosenthal 1914-16. Modell Nr. K 355.
Entwurf und sign. A.(lbert) Caasmann, H=11,8 cm.
555 Paar Prunkvasen
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 2761. Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=36 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 157
Eingelegte Marke
in Tischplatte 556
H=8,2 cm, D=7,5 cm
Eingelegte Marke
in Tischplatte 557
556 Ovaler Etagerentisch, 2-stufig
Emile Gallé, Nancy um 1900, H=74,5 cm, B=92 cm, T=64,5 cm.
557 Rechteckiger Etagerentisch, 3-stufig
Emile Gallé, Nancy um 1900, H=84,5 cm, B=70 cm, T=47 cm.
158 Auktion: Belle Époque
H=7,3 cm
559 3-tlgs. Service „Relieftiere“
Meissen 19. Jh.
561 Mädchen mit Buch und Uhr
Eingelegte Marke
in Tischplatte 558
558 Rechteckiger Beistelltisch
Emile Gallé, Nancy um 1900, H=74 cm, B=54 cm, T=49,5 cm.
Meissen 19. Jh. Modell Nr. F 49.. Staffiererbuchstabe M.
Entwurf nach Victor Acier, H=13,6 cm.
560 Nymphensittich auf Stamm
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. F 228. Staffiererziffer II.
Entwurf u. monogrammiert Paul Walther, H=30,3 cm.(Zustand A)
562 Knabe mit „ABC“, an einen Stuhl gebunden
Meissen 19. Jh., Entwurf nach Victor Acier, H=14,2 cm.
METZ 06.12.2014 159
564
564
566
567
568
567
565
564 Ovale Prunkterrine mit Unterplatte „Watteaumalerei“
563 Vase
Daum, Nancy um 1900, H=21,8 cm.
566 Große, runde Schüssel
Meissen 19. Jh. Staffiererziffer 10..
H=28,8 cm, B=36,5 cm, T=23 cm bzw. H=10 cm, B=50 cm, T=34 cm.
Passend zur Vornummer, H=6 cm, D=34,5 cm.
565 Ovale Platte
Passend zur Vornummer, D=24 cm.
Passend zur Vornummer, H=6,5 cm, B=51,5 cm, T=37 cm.
567 6 Speiseteller
568 6 Suppenteller
Passend zur Vornummer, D=23 cm.
160 Auktion: Belle Époque
METZ 06.12.2014 161
570 Chiarina aus dem russischen Ballett „Karneval“
Meissen 1914-23. Modell Nr. D 286. Staffiererziffer 12.
Entwurf Prof. Paul Scheurich, H=27 cm. (Zustand A)
569 Tischuhr
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 2721. Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=57 cm. (Zustand A)
162 Auktion: Belle Époque
571 Mädchen mit Blumenbogen
Meissen 1905. Modell Nr. W 126.
Entwurf Konrad Hentschel, H=24 cm. (Zustand A)
572 15-tlgs. Reiseservice in Schatulle
Meissen bzw. J.C. Klinkosch Wien 19. Jh. Silberkanne (H=20 cm) und -zuckerdose (H=6,7 cm, D=10 cm), ca. 784g.,
12 Tassen mit Unterschalen, Holztablett mit Silbergriffen (H=4,5 cm, B=54 cm, T=34,5 cm). (Zustand A)
METZ 06.12.2014 163
574 Steinbock
577 Möwe „Abflug“
575 Lamm „liegend“
578 Paar Wildenten und Ente
576 Fabeltier auf Schale
579 Liegender Dackel „Axel“
Nymphenburg um 1920. Modell Nr. 813.
Entwurf und Maler-signatur A(ugust) Göring, H=18,5 cm.
Rosenthal 1920. Modell Nr. K 672.
Entwurf und sign. W.(ilhelm) Zügel, H=9,6 cm.
573 Doppelhenkeldeckelvase „Weimarer Vase“
Berlin 1849-70. Beidseitig bunt bemalt mit Ansichten von Schloss Babelsberg.
Porzellan, am Boden gemarkt, H=52 cm.
164 Auktion: Belle Époque
Rosenthal 1921-22. Modell Nr. K 37.
Entwurf Franz Nagy, H=7,9 cm.
Rosenthal 1927. Modell Nr. K 902.
Entw. u. sign. E.(dmund) Otto-Eichwald, H=10,3 cm. (Zustand A)
Hutschenreuther 1925-40. Modell Nr. 225.
Entwurf und sign. K.(arl) Tutter und Lydia Foucar, H=7,4 bzw. 7,8 cm.
Rosenthal 1964. Modell Nr. 1964.
Entwurf und sign. G.(eorg) Küspert, H=6,3 cm.
METZ 06.12.2014 165
580 Tischglocke mit Schale „Watteauszene“
583 Porträttasse
581 Teller
584 Porträtteller „August Kurfürst von Sachsen“
582 Hundegruppe
585 Mädchen mit Zwirnwinde
Meissen 19. Jh., H=10 cm, D=7,4 cm bzw. D=15 cm.
Meissen um 1900. Formnummer F112.
Malerei wohl A. J. Barth, D=20,6 cm.
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 2104. Staffiererziffer 18.
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=14,4 cm.
166 Auktion: Belle Époque
Meissen 19. Jh.
Deutsch 19. Jh., D=24 cm.
Meissen 19. Jh. Modell Nr. C. 28. Staffiererbuchstabe R..
Entwurf nach Victor Acier, H=12,6 cm. (Zustand A)
586 Tischuhr
Meissen 19. Jh. Modell No 88. Entwurf Ernst August Leuteritz, H=64 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 167
587 Wackelpagode
589 Wackelpagode
591 Wackelpagode
593 Wackelpagode
588 Wackelpagode
590 Wackelpagode
592 Wackelpagode
594 Sitzender Bologneserhund
Wohl Meissen 19. Jh., H=14 cm.
Plaue, Schierholz 19. Jh., H=12,8 cm.
168 Auktion: Belle Époque
Plaue, Schierholz 19. Jh., H=12,4 cm.
Deutsch 19. Jh., H=11,8 cm.
Deutsch 19. Jh., H=17,8 cm. (Zustand A)
Wohl Meissen 19. Jh., H=15,1 cm.
Deutsch 19. Jh., H=15,8 cm.
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 2841. Staffiererziffer 21.
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=22 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 169
595 Mädchen im Bad
Meissen 1910. Modell Nr. A 297. Staffiererziffer 67.
Entwurf Joseph Cormier alias Descomps, H=17,5 cm.
597 Amor in Nöten
596 Vase „Bauerngruppe“
Meissen 19. Jh. Modell Nr. H 128, H=16,8 cm.
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 182. Staffiererziffer 43. Entwurf Christian Gottfried Jüchtzer, H=33 cm. (Zustand A)
170 Auktion: Belle Époque
598 Satz von vier Tellern
Meissen 19. Jh. Bunt bemalt mit Tierköpfen, D=25 cm.
599 Satz von sechs Durchbruchstellern
Meissen 19. Jh. Bunt bemalt mit Vögeln, D=24 cm.
600 Paar Henkelkrüge
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 90. Entwurf wohl von Ernst August Leuteritz, H=32 cm.
METZ 06.12.2014 171
601 Schwan
604 Schwan
602 Katze als Bauer „Schachspiel Fabeltiere“
605 Eber als Turm „Schachspiel Fabeltiere“
Meissen 20. Jh. Modell Nr. 77193. Staffiererziffer 4.
Entwurf wohl August Ringler, H=10,5 cm.
Meissen 1923. Böttgersteinzeug. Modell Nr. H 300.
Entwurf Prof. Max Esser, H=4,7 cm.
603 Käuzchen a. d. Tafelaufsatz „Reinicke Fuchs“
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. H 224.. Staffiererziffer 64.
Entwurf u. monogr. (Prof.) Max Esser, H=13 cm. (Zustand A)
172 Auktion: Belle Époque
Meissen 1902. Modell Nr. 2213. Staffiererziffer 60..
Entwurf wohl August Ringler, H=10,4 cm. (Zustand A)
607 Putto mit Trauben
Hutschenreuther 1925-32. Entwurf Karl Tutter, H=9,3 cm.
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. H 297.
Entwurf Prof. Max Esser, H=11,1 cm.
Meissen 1907. Modell Nr. X 189. Staffiererziffer 10.
Entwurf Karl Schüppel, H=5,6 cm.
610 Kängeruh, fressend
Meissen 1923. Böttgersteinzeug. Modell Nr. H 300.
Entwurf Prof. Max Esser, H=5,5 cm.
606 Kakadu
609 Eisbär
Meissen 1905. Modell Nr. Y 107.. Staffiererziffer 5..
Entwurf Max Bochmann, H=10,8 cm. (Zustand A)
608 Vom Wind überrascht
Volkstedt-Ens um 1930, H=18,8 cm.
611 Fuchs auf Postament
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. U 187.x. Staffiererziffer 7..
Entwurf und monogrammiert Paul Walther, H=10,7 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 173
613 Windhundgruppe
615 Rosenkavalier
Meissen 19. Jh. Modell Nr. S. 161.. Staffiererziffer 52.
Entwurf August Ringler, H=13,2 cm. (Zustand A)
128 cm
Rosenthal 1938. Modell Nr. K 1599.
Entwurf und sign. F.(ritz) Heidenreich, H=14,8 cm.
616 Tierkreiszeichen „Stier“
Meissen 1946. Modell Nr. K 261. Entwurf Heinrich Thein,
H=12,8 cm.
612 Paar Bodenvasen
Porzellan, mit Kristallglasur und Einzelkristallen, H=je 128 cm.
174 Auktion: Belle Époque
614 Dame mit Katze
Meissen 1881. Modell Nr. L 163. Staffiererziffer 36.
Entwurf Jacob Ungerer, H=22,4 cm. (Zustand A)
617 Gewürzschale „Zwiebelmusterdekor“
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 2872.. Staffiererziffer 27..
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=12,3 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 175
622 Kranich auf Schale
Meissen 1909. Modell Nr. A 227x. Staffiererziffer 9..
Entwurf Paul Walther, H=15,8 cm.
618 Leda mit dem Schwan
620 Landkartenverkäufer I. Serie „Cris de Paris“
619 Mädchen eine Puppe verhauend
621 Amor mit zwei Dackeln auf der Pirsch
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 433. Staffiererziffer 64.
Entwurf nach Victor Acier, H=17,6 cm. (Zustand A)
Meissen-Marcolini 1774-1814. Modell Nr. E 95. Staffiererbuchstabe Z. Entwurf Christian Gottfried Jüchtzer, H=15,6 cm.
176 Auktion: Belle Époque
623 Ente
Rosenthal 1914-17. Modell Nr. K 352.
Entwurf und sign. W.(ilhelm) Zügel, H=18,7 cm.
Meissen dat. 1990. Limitierte Auflage Nr. 113/300.
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=17,2 cm.
Meissen 1897. Modell Nr. Q 182. Staffiererziffer 69.
Entwurf August Ringler, H=14,7 cm. (Zustand A)
624 Säbelantilopen, kämpfend
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. B 253.. Staffiererziffer II. Entwurf und signiert O(tto) Pilz, H=29,4 cm.
METZ 06.12.2014 177
627 Kasuar
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. B. 249..
Staffiererziffer III. Entwurf und monogrammiert Paul Walther,
H=12,5 cm.
630 Ovales Tablett
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 8. Staffiererziffer 12..,
H=3,5 cm, B=43 cm, T=31 cm.
632 Durchbruchsteller
Meissen-Marcolini 1774-1814.
Entwurf von Victor Acier und Johann Elias Zeissig, D=23,5 cm.
625 Der Abschied oder Annette und Lubin
Meissen 19. Jh. Modell Nr. B 99.. Staffiererziffer 67.
Entwurf nach Victor Acier, H=20,9 cm. (Zustand A)
633 Teller „London See.“
Meissen 19. Jh., D=23,5 cm.
628 Rücken einer Löschwiege
Meissen um 1900. Modell Nr. W. 164:. Staffiererziffer 28..
Entwurf wohl von Paul Helmig, H=28 cm, B=10,8 cm, T=7,5 cm.
626 Duellant
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 1404..
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=19,2 cm. (Zustand A)
178 Auktion: Belle Époque
629 Drei Eierbecher
Meissen 20. Jh., H=7,2 cm.
631 Mädchen mit Drachen
Meissen 1920. Modell Nr. F. 245.. Staffiererziffer 68.
Entwurf Emmy Bodewig-Pallenberg, H=26,9 cm. (Zustand A)
634 Durchbruchsteller „Watteauszene“
Meissen 19. Jh., D=25,5 cm.
METZ 06.12.2014 179
636 Ruhender Ziegenbock
Meissen 1909. Modell Nr. V 131. Staffiererziffer 8.
Entwurf Erich Hösel, H=16 cm. (Zustand A)
635 Prunktischuhr auf Sockel
Meissen 19. Jh., Modell No 452. Entwurf Ernst August Leuteritz, H=61 bzw. 71 cm. (Zustand A)
180 Auktion: Belle Époque
637 Eisbärin
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. X. 147a,
Staffiererziffer II. Entwurf Willy Zügel, H=14,4 cm.
638 Ziegenbock auf Napf „Groß“
Meissen Pfeifferzeit 1924-34. Modell Nr. V 107. Staffiererziffer II. Entwurf und signiert E(rich) Hösel, H=32 cm.
METZ 06.12.2014 181
640 Schäfergruppe
642 Schnee-Eule
641 Waldhornspieler
643 Fleiß
Meissen 19. Jh. Modell Nr. C. 41a. Staffiererziffer 50..
Entwurf nach Victor Acier, H=19,5 cm.
639 Henkelvase
Muller Frères, Luneville um 1900, H=46,8 cm.
182 Auktion: Belle Époque
Rosenthal 1914-17. Modell Nr. K 197.
Entwurf und sign. K.(arl) Himmelstoss, H=18,7 cm. (Zustand A)
Lichte, Gebr. Heubach um 1910. Modell Nr. 3938.3.
Entwurf Otto Pech, H=21,5 cm.
Berlin 1922. Modell Nr. 9639. Staffiererziffer 140/660.
Entwurf und monogrammiert Paul Schley, H=20,1 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 183
645 Paukenschläger aus der Zwergenkapelle
Meissen 1939-45. Modell Nr. A. 1267.
Entwurf Prof. Paul Scheurich, H=17,4 cm. (Zustand A)
644 Porzellanplakette, Muttergottes
Berlin 1825-37. Rechts unten signiert „Mammer“, gerahmt, H=27 cm, B=21,5 cm.
184 Auktion: Belle Époque
646 Knabe mit Vogelnest
Meissen 19. Jh. Modell Nr. F 68.
Entwurf nach Victor Acier, H=18,1 cm. (Zustand A)
647 Eselgruppe
Meissen 1908. Modell Nr. Y 156. Staffiererziffer III. Entwurf und sign. O(tto) Pilz, H=23,7 cm.
METZ 06.12.2014 185
650 Dackel „klein“
Rosenthal 1939. Modell Nr. 1909.
Entwurf und sign. G.(eorg) Küspert, H=9,3 cm.
648 Truthahnpaar
Rosenthal 1928. Modell Nr. K. 527.
Entwurf und signiert H(ulda) Krebs-Himmelstoß, H=18 cm.
653 Paar Bologneserhunde
Meissen 19. Jh. Modell Nr. C. 26 und C. 77. Staffiererziffer 21.. Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=15,2 bzw. 16,2 cm.
651 Kind mit Bilderbuch
Meissen 1904. Modell Nr. U. 149. Staffiererziffer 38.
Entwurf Konrad Hentschel, H=11 cm. (Zustand A)
649 Pierrette
Rosenthal 1921-22. Modell Nr. K 180.
Entwurf und sign. D.(orothea) Charol, H=30,1 cm. (Zustand A)
186 Auktion: Belle Époque
652 Specht auf Baumstumpfsockel
Rosenthal 1914-18. Modell Nr. K 108A.
Entwurf und sign. K.(arl) Himmelstoss, H=11,2 cm.
654 Vase „Balusterform“
Meissen 20. Jh., H=38 cm.
655 Zwei Königskraniche
Meissen 1913. Modell Nr. D. 266.
Entwurf und sign. M(ax) H(ermann) Fritz, H=38,2 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 187
658 Putto als Harlekin
Meissen 20. Jh. Modell Nr. 4. Staffiererziffer 8.
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=9 cm.
656 Ziegenbockreiterin
Scheibe 1920. Modell Nr. 1143.
Entwurf wohl Prof. Otto Poertzel, H=25,7 cm.
659 Rebhuhn
Meissen 19. Jh. Modell Nr. 420. Staffiererziffer 8.
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=9,5 cm.
660 Flakon
Meissen 19. Jh., H=10,7 cm.
657 Hexagonale Deckelvase
Meissen 20. Jh., H=43 cm.
188 Auktion: Belle Époque
661 Hahn
Meissen 1909. Modell Nr. X 180. Staffiererziffer 72.
Entwurf Max Pochmann, H=9 cm.
662 Paar Prunkgirandolen
Meissen 19. Jh. Modell Nr. G. 194. Entwurf Ernst August Leuteritz, H=57 cm, D=27 cm. (Zustand A)
METZ 06.12.2014 189
667 Anrichte
663 Ansichtstasse und Unterschale
„Burg-Theater in Wien“
Wien und Augarten 1818 bzw. um 1900.
665 Ansichtstasse mit Unterschale
„Cathedrale Wien“
Wien dat. 1817. (Zustand A)
667 Aufsatzschrank
667 Art Déco-Zimmer, Wien 1916
Entwurf und ausgeführt von Johann Wenzel Müller.
Mit Originalrechnung vom 08. Mai 1916.
667 Aufsatzvitrine
Bestehend aus:
Anrichte (H=188 cm, B=110 cm, T=45 cm)
Aufsatzschrank (H=188 cm, B=99 cm, T=45 cm)
Aufsatzvitrine (H=188 cm, B=99 cm, T=45 cm)
Eckschrank (H=138 cm, ST=63 cm)
664 Deckeltasse mit Unterschale
Meissen-Marcolini 1774-1814.
190 Auktion: Belle Époque
666 Dokumentierte Tasse mit Unterschale
Meissen dat. 1822.
667 Originalrechnung
667 Eckschrank
METZ 06.12.2014 191
668 Art Déco-Zimmer, Wien um 1916
Bestehend aus:
Entwurf und Ausführung Johann Wenzel Müller.
zwölf gleiche Stühlen
Ausziehtisch (H=80 cm, B=140 bzw. 260 cm, T=110 cm)
Anrichte (H=205 cm, B=120 cm, T=75 cm)
Anrichte (H=147 cm, B=125 cm, T=60 cm)
Beistelltisch (H=75 cm, B=70 cm, T=50 cm)
Anrichte (H=170 cm, B=120 cm, T=60 cm)
668 Zwölf Stühle
668 Anrichte
192 Auktion: Belle Époque
668 Ausziehtisch
668 Anrichte
Fotografie der Familie Franchini im Speisezimmer aus den 20/30er Jahren
668 Beistelltisch
668 Anrichte
METZ 06.12.2014 193
9800-143-2.
jpg
669 Spitz
Meissen 1844-46. Modell Nr. 71. / 40.. Staffiererbuchstabe R.
Entwurf Ernst August Leuteritz, H=12,2 cm.
670 Schottischer Schäferhund
Meissen 1905. Modell Nr. V 110x.
Entwurf Erich Hösel, H=9,6 cm.
671 Zwei Spaniels
Meissen 1915. Modell Nr. E. 263.. Staffiererziffer 5..
Entwurf und monogrammiert Paul Walther, H=10,9 cm.
194 Auktion: Belle Époque
672 Tischuhr
Meissen-Marcolini 1774-1814.
Entwurf nach Johann Joachim Kaendler, H=40 cm. (Zustand A)
673 Doppelhenkeldeckelvase „Weimarer Form“
Berlin 1832. Bunt bemalt mit der Ansicht des Berliner Schlosses bzw. Blumenbouquet.
Porzellan, am Boden gemarkt, H=52 cm. (Zustand B)
674 Faltfächer
678 Faltfächer
682 Faltfächer
686 Faltfächer
675 Faltfächer
679 Faltfächer
683 Faltfächer
687 Faltfächer
676 Faltfächer
680 Faltfächer
684 Faltfächer
688 Faltfächer
Brüssel 19. Jh. Elfenbeingestell/Seiden- und Tüllspitzenbespannung,
im Glaskasten, H=21 cm, B=39 cm.
Brüssel 19. Jh. Schildpattgestell/Papierblatt, bemalt,
mit Tüllspitzenbespannung, im Glaskasten, H=28 cm, B=52,5 cm.
685 Faltfächer
689 Faltfächer
Italien 19. Jh. Elfenbeingestell/Stoffblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=26 cm, B=49 cm.
Frankreich 19. Jh. Elfenbeingestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=27,5 cm, B=51,5 cm.
Frankreich 19. Jh. Perlmuttgestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=27 cm, B=51 cm.
677 Faltfächer
England 19. Jh. Elfenbeingestell, bemalt, im Glaskasten,
H=21 cm, B=38,5 cm.
196 Auktion: Belle Époque
Frankreich 18. Jh. Perlmuttgestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=27 cm, B=51,5 cm.
England 19. Jh. Perlmuttgestell/Seidenblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=27 cm, B=51 cm.
Frankreich 19. Jh. Perlmuttgestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=27 cm, B=50,5 cm.
681 Faltfächer
Frankreich 19. Jh. Elfenbeingestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=21,5 cm, B=40,5 cm.
Frankreich 19. Jh. Perlmuttgestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=27,5 cm, B=51,5 cm.
Frankreich 19. Jh. Elfenbeingestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=27,5 cm, B=51,5 cm.
Frankreich 19. Jh. Elfenbeingestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=27 cm, B=51 cm.
Frankreich 19. Jh. Horngestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=27 cm, B=31,5 cm.
Frankreich 18. Jh. Elfenbeingestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=27 cm, B=52 cm.
Italien 19. Jh. Elfenbeingestell/Stoffblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=23 cm, B=42,5 cm.
METZ 06.12.2014 197
690 Faltfächer
694 Faltfächer
698 Faltfächer
702 Faltfächer
691 Faltfächer
695 Faltfächer
699 Faltfächer
703 Faltfächer
692 Faltfächer
696 Faltfächer
700 Faltfächer
704 Faltfächer
693 Faltfächer
697 Faltfächer
701 Faltfächer
705 Faltfächer
Frankreich 19. Jh. Ohne Gestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=22 cm, B=47 cm.
Frankreich 18. Jh. Elfenbeingestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=28,5 cm, B=50 cm.
Holland 18. Jh. Elfenbeingestell, bunt bemalt, im Glaskasten,
H=24 cm, B=38 cm.
Brüssel 19. Jh. Holzgestell/Seiden- u. Tüllspitzenbespannung, bemalt,
H=36,5 cm, B=65 cm.
198 Auktion: Belle Époque
Frankreich 18. Jh. Ohne Gestell/Schwanenhalshautblatt, bemalt,
im Glaskasten, H=20 cm, B=41 cm.
Deutsch 19. Jh. Perlmuttgestell/Tüllspitzenbespannung, im Glaskasten,
H=26,5 cm, B=50 cm.
Holland 18. Jh. Elfenbeingestell, bunt bemalt, im Glaskasten,
H=22 cm, B=35,5 cm.
Brüssel 19. Jh. Horngestell/Tüllspitzenbespannung, im Etui,
H=33 cm, B=61 cm.
Deutsch 19. Jh. Elfenbeingestell, floral geschnitzt,
H=20 cm, B=33 cm.
Brüssel 19. Jh. Perlmuttgestell/Tüllspitzenbespannung, im Etui,
H=26,5 cm, B=45 cm.
Ägypten 19. Jh. Elfenbeingestell/Schwanenhalshaut, im Glaskasten,
H=26 cm, B=50 cm.
Deutsch um 1900. Holzgestell/Papierblatt, im Glaskasten,
H=27 cm, B=34 cm.
Frankreich 19. Jh. Elfenbeingestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=16,5 cm, B=31 cm.
Brüssel 19. Jh. Elfenbeingestell/Seidenblatt, bemalt,
H=35,5 cm, B=52 cm.
England 19. Jh. Elfenbeingestell/Papierblatt, bemalt, im Glaskasten,
H=29 cm, B=53 cm.
Frankreich 19. Jh. Horngestell/Seidenblatt mit Pailletten, im Glaskasten,
H=24 cm, B=30 cm.
METZ 06.12.2014 199
Nachlass Marchese Umberto Franchini di Villalba
Teil II
Varia und Kunstobjekte
(Katalog Nr. 706-1200)
720
850
925
1150
800
820
820
820
Wohnräume des Marchese Umberto Franchini di Villalba in Venedig 1954
200 Auktion: Belle Époque
1111
800
745
METZ 06.12.2014 201
Datenschutzbestimmungen
Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe
persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen,
Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens
des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme
und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter
Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die
Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und
Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung
von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten
Spam-Mails bei Verstößen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich
vorbehalten.
1. Informationsdienst per Email
Kunden des Auktionshauses haben die Möglichkeit, freiwillig im Rahmen der Kundenbeziehung zu dem Auktionshaus Ihre Emailadresse
zu hinterlegen, um über zukünftige Veranstaltungen, Auktionen, etc.
des Auktionshauses Informationen zugesandt zu bekommen (Newsletter u.ä.). Daher erfolgt der Hinweis nach Teledienstedatenschutzgesetz und Einwilligungserklärung für die Nutzung des Newsletters:
1.a. Allgemein
Wir respektieren die Datenschutzrechte jedes Einzelnen. Internetauftritt und Newsletterversand stehen im Einklang mit den rechtlichen
Datenschutzbestimmungen, die im Datenschutzgesetz (DSG), Teledienstegesetz (TDG), Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG), Mediendienstestaatsvertrag (MDStV) und im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) geregelt sind. Bei allen Fragen zu diesen
Themen wenden Sie sich bitte an uns.
1.b. Datenspeicherung und Datenverwendung
Das Auktionshaus speichert die von Ihnen übergebenen Daten (Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Anschrift, Geburtsdatum, Telefon,
Fax und E-Mail-Adresse) und nutzt diese auch zum Versand von
Newslettern. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Der
Newsletter informiert über Highlights und Veranstaltungen.
1.c. Datensicherheit
Die Versendung des Newsletters und der Werbung erfolgt nicht ausschließlich im HTML-Format ohne Anhänge, sondern auch unter Beifügung von PDF, JPEG o.ä. Jeder Newsletter enthält ein Impressum.
1.d. Widerspruchs- und Auskunftsrecht
Diese Einwilligung kann jederzeit eingesehen und durch die Abmeldung vom Newsletter widerrufen werden. Einen Link auf die Abmeldeseite finden Sie am Ende eines jeden Newsletters. Auskunft über Ihre
bei uns gespeicherten Daten erteilen wir jederzeit auf Anfrage. Für die
Möglichkeit einer vollständigen Löschung aller bei uns gespeicherten
Daten wenden Sie sich bitte ebenfalls an uns.
1.e. Einwilligung
Mit der Bestätigung dieser Einwilligungserklärung erklären Sie ausdrücklich Ihre Einwilligung zum Empfang der Newsletter per E-Mail.
2. Nutzung des Portals Lot-Tissimo
Im Rahmen der Nutzung der Website kann auch auf das Portal
www.lot-tissimo.de zugegriffen werden. Die Nutzung des Portals und
die Eingabe von Daten dort unterliegt den Nutzungs- und Verwendungsbedingungen und rechtlichen Anforderungen der Website
www.lot-tissimo.de. Die Nutzungsbedingungen können unter http://
www.lottissimo.com/de/t/agb/?PHPSESSID=q2t7b1us216soq22hcuq
mfr407 eingesehen werden. Das Auktionshaus hat keinen Einfluss auf
diese Website und die dort eingegeben Daten und verlinkte Seiten.
Die Verantwortlichkeit für die Nutzung des Portals lottissimo liegt bei:
lottissimo, Oberhafenkontor, Stadt-deich 27, 20097 Hamburg, Softwarepartner Hamburg GbR, Jörg Wisniewski & Frank Reinhardt, USt.Id.-Nr.: DE 188524333. Das Portal speichert u.a. Zugriffsprotokolle
und Statistiken, sowie Datum, Uhrzeit, IP-Nummer, aufgerufene Seite,
aufrufende Seite, Erfolg- oder Fehlercodes. Die anfallenden Daten
werden zur Fehler-Analyse, zur Wartung und bei Bedarf zur Beweissicherung gespeichert. Für Statistiken zur Bewertung des InternetAuftritts wird dort Google-Analytics eingesetzt. Das Erheben dieser
Daten kann durch Abschalten oder Verweigern von Cookies verhindert werden. Das Portal funktioniert auch ohne Cookies uneingeschränkt. Soweit Daten über das Portal lot-tissimo im Rahmen der
Geschäftsabwicklung notwendigerweise wieder zurückgesandt werden, werden diese Daten gemäß den deutschen Datenschutzrichtlinien und Gesetzen verwendet und geschützt. Eine Weitergabe der
Daten findet nicht statt.
3. Allgemeiner Datenschutz
Sämtliche Daten werden den deutschen Datenschutzbestimmungen
gemäß behandelt und verwendet. Auf Anfrage kann eine Auskunft
erteilt werden. Die Speicherung der Daten findet nur solange statt, wie
es zur Abwicklung des Geschäfts notwendig ist und solange es weitere deutsche Gesetze und Verordnungen der Steuer und des Finanzamtes es fordern.
Der Schutz der persönlichen Daten unterliegt den Datenschutzgesetzen. Personenbezogene Daten werden nur im technisch notwendigen
Umfang erhoben. In keinem Fall werden die erhobenen Daten verkauft
oder aus anderen Gründen an Dritte weitergegeben.
Es werden in Log Files Informationen, die Ihr Browser übermittelt
erhoben und gespeichert. Dies sind: Browser-typ/ -version; verwendetes Betriebssystem; Referrer URL (die zuvor besuchte Seite); Hostname des zugreifenden Rechners (IPAdresse); Uhrzeit der Serveranfrage. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen
wird nicht vorgenomen.
aa. Cookies
Die Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte
Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver
und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf
Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die
meisten der verwendeten Cookies sind so genannte „SessionCookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht.
Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten
keine Viren. Eine Cookie-Regelung ist im Übrigen in Ihrem System
und verwendeten Browser einzusehen und kann dort durch Sie geregelt werden.
bb. Auskunftsrecht
Sie haben jederzeit das Recht auf Auskunft über die bezüglich Ihrer
Person gespeicherten Daten, deren Herkunft und Empfänger sowie
den Zweck der Speicherung zu erlangen.
4. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses
Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu
betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern
Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden
Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer
Gültigkeit davon unberührt.
Antiquitäten Metz GmbH - Kunstauktionen
Geschäftsführer John und Mike Metz
Friedrich-Ebert-Anlage 3-5, 69117 Heidelberg
Tel. 0 62 21 / 2 35 71, Fax 0 62 21 / 18 32 31
E-Mail: fine-art@metz-auctions.com
www.metz-auktion.de
METZ 06.12.2014 203
Versteigerungsbedingungen
I. Geltungsbereich
1. Nachfolgend sind die Versteigerungsbedingungen des Auktionshauses Metz GmbH, Friedrich-Ebert-Anlage 3-5, 69117 Heidelberg,
Geschäftsführer John und Mike Metz (im folgenden Versteigerer
bezeichnet) aufgeführt. Sie gelten für alle Auktionen und die zugehörigen verbundenen Geschäfte, z.B. den Nachverkauf, und den freihändigen Verkauf.
2. Eigenware des Versteigerers ist im jeweiligen Katalog besonders
gekennzeichnet, regelmäßig durch die Auftragsnummern 200-399.
II. Vertragsschluss
1. Die Versteigerung erfolgt im Namen und auf Rechnung der Einlieferer in. Die Identität der Einlieferer wird auf schriftliche und dringend
berechtigter Anfrage genannt.
2. Die Versteigerung der Objekte erfolgt öffentlich.
3. Der Versteigerer ist unter Angabe von angemessenen Gründen
berechtigt, einen Zuschlag zu verweigern. Ein angemessener Grund
liegt insbesondere vor, wenn ein Bieter dem Versteigerer nicht bekannt
ist oder ein Gebot per Fax ohne Unterschrift und ohne später zugesandtes Original abgegeben wurde und/oder vorab keine Sicherheitsleistung geleistet wurde. Das Leisten von Sicherheit begründet keinen
Anspruch auf Erteilung des Zuschlags.
4. Das Handeln unter fremden Namen seitens eines Bieters ist ausgeschlossen. Es besteht kein Anspruch auf Handeln in fremden Namen.
Sofern der Bieter sein Handeln als Stellvertreter nicht bei Beantragung
der Bieternummer schriftlich unter Angabe der Identität des Vertretenen anzeigt, so wird nur der Vertreter Vertragspartner des Kaufs. Eine
nachträgliche Genehmigung der Vertretung wird nicht ermöglicht.
5. Bei Objekten über € 25.000,00 behält sich das Auktionshaus das
Recht vor, das Gebot nur gegen Sicherheitsleistung der üblichen Art
im Bankenwesen anzunehmen. Sollte keine Sicherheitsleistung vorliegen, hat das Auktionshaus das Recht, den Zuschlag nur unter Vorbehalt zu erteilen und die endgültige Wirksamkeit von der Stellung der
Sicherheit binnen einer Frist von 7 Tagen abhängig zu machen. Eine
Zahlung binnen dieser Frist gilt als Sicherheitsleistung.
6. Bei gleichen Geboten gilt das zuerst abgegebene Gebot. Bei Zweifeln, die nicht sofort während der Auktion geklärt werden können, entscheidet das Los. Berechtigte Zweifel darüber, ob ein Zuschlag regelgerecht erfolgt ist, müssen unverzüglich und unmittelbar nach dem
betroffenen Los geltend gemacht werden. Bei Meinungsverschiedenheiten über einen Aufruf zwischen den Bietern hat der Auktionator
das Recht, das Los zurückzuziehen und ggf. nochmals zum Aufruf zu
bringen.
III. Versteigerungsablauf
1. Der Aufruf der Lose erfolgt grundsätzlich zehn bis dreißig Prozent
unter dem Schätzpreis, soweit vorhanden und es sei denn, dass
bereits höhere schriftliche Gebote vorliegen oder dass der Versteigerer mit dem Einlieferer einen Mindestzuschlagspreis von mehr als fünfzig Prozent des Schätzpreises vereinbart hat. Hiervon kann der Versteigerer nach freiem Ermessen abweichen. Ansonsten wird der Startpreis nach freiem Ermessen und nach vorliegenden Vorgeboten durch
den Versteigerer festgesetzt. Alle Preise verstehen sich in Euro [€].
2. Die allgemeine Steigerungsrate bei Geboten liegt bei 10%, es liegt
jedoch im Ermessen des Versteigerers, hiervon abzuweichen.
3 Der Versteigerer ist mit Angabe von Gründen berechtigt, Nummern
des Katalogs (Lose) zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zurückzuziehen, letzteres insbesondere bei
Zweifeln in tatsächlicher oder rechtlicher Hinsicht.
4. Dem Versteigerer vor Beginn der Versteigerung bekannte Veränderungen in der Ausbietungsfolge sollen dem Saalpublikum mitgeteilt
werden, regelmäßig durch schriftlichen Hinweis anlässlich der Registrierung der Bietinteressenten.
204 Auktion: Belle Époque
5. Der Versteigerer kann unter Vorbehalt zuschlagen, wenn der vom
Einlieferer genannte Limitpreis nicht erreicht ist oder wenn rechtliche
bzw. tatsächliche Zweifel bei einem Objekt vor oder während der Auktion angemeldet oder erkannt wurden. Bei einem Vorbehalt ist der
Abschluss des entsprechenden Kaufvertrages schwebend unwirksam. Bei Vorbehalt wird der Einlieferer über den Vorbehaltszuschlag
seitens des Auktionshauses benachrichtigt. Er hat sich innerhalb von
einer Frist von 2 Wochen nach Zugang der Benachrichtigung positiv
zu melden und den Zuschlag zu bestätigen. Ist keine Nachricht erfolgt,
oder wurde der Zuschlag abgelehnt, ist der Kaufvertrag unwirksam.
Hiervon erhält der Käufer Nachricht. Erhält der Käufer innerhalb von 4
Wochen seit Zuschlag keine Nachricht über die Entscheidung über
den Zuschlag, so gilt der Zuschlag als nicht gegeben und der Kaufvertrag ist ebenfalls unwirksam.
IV. Schriftliche Gebote
VI. Online-Gebote
1. Die Voraussetzungen für telefonische Bieter unter Ziffer V. dieser
AGB gelten sinngemäß auch für Online-Bieter sowie für Vorgebote,
welche durch das Internetportal lot-tissimo eingehen. Bei Bietern des
Internetportals lot-tissimo trägt das Auktionshaus keine Haftung für
die Übermittlung seitens lot-tissimo.
2. Gebote per E-Mail werden nur in Ausnahmefällen bei Verifizierung
durch das Auktionshaus angenommen, in der Regel jedoch abgelehnt.
VII. Gefahrtragung
Die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung geht bereits mit dem Zuschlag über. Sofern mit dem Zuschlag
aus welchen Gründen auch immer kein Mitbesitz seitens des Erwerbers erworben wird, tritt der Versteigerer allfällige Leistungen aus der
Versicherung über das eingelagerte Objekt an Erfüllung statt ab.
VIII. Kaufpreis
1. Schriftliche Gebote müssen dem Auktionshaus bis spätestens 24
Stunden vor der Auktion eingegangen sein. Später eingehende schriftliche Vorgebote können, müssen aber nicht mehr berücksichtigt werden. Der Versteigerer ist nicht verpflichtet, den schriftlichen Bietern
von der Nichtberücksichtigung seines Gebotes in Kenntnis zu setzen.
Entscheidende und verbindliche Angabe um das Gebot zuzuordnen
und ausführen zu können ist die Katalognummer.
1. Auf den Zuschlagspreis (Hammerpreis) wird ein Aufgeld in Höhe
von 25% einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer erhoben. Bei
Zahlung innerhalb von sieben Tagen wird ein Skonto in Höhe von 3%
gewährt (22% Aufgeld inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer).
2. Der gebotene Preis versteht sich als Zuschlagspreis ohne Aufgeld,
Mehrwertsteuer und etwaiger Folgerechtsabgabe. Unklarheiten oder
Ungenauigkeiten gehen zu Lasten des Bieters.
3. Für Kunstwerke, aus deren Verkauf eine Folgerechtsabgabe entsteht, hat der Käufer diese Abgabe zu übernehmen und dem Auktionshaus bzw. dem Einlieferer/Veräußerer zu erstatten. Die Höhe des
Anteils des Veräußerungserlöses beträgt gemäß § 26 UrhG 4% für
dem Teil des Veräußerungserlöses bis zu € 50.000,00, 3% für den Teil
des Veräußerungserlöses von € 50.000,01 bis € 200.000,00, 1% für
den Teil des Veräußerungserlöses von € 200.000,01 bis € 350.000,00,
0,5% für den Teil des Veräußerungserlöses von € 350.000,01 bis €
500.000,00, 0,25% für den Teil des Veräußerungserlöses ab €
500.000,01. Der Gesamtbetrag der Folgerechtsvergütung aus einer
Weiterveräußerung beträgt höchstens € 12.500,00. Liegt der Hammerpreis unter € 400,00, so ist keine Abgabe zu zahlen.
3. Der Versteigerer wird schriftliche Vorgebote nur mit dem Betrag in
Anspruch nehmen, der erforderlich ist, um andere Gebote um eine
Steigerungsstufe zu überbieten.
4. Ein schriftliches Gebot wird hinfällig, wenn es ein verbundenes
oder zurückgezogenes Los betrifft.
5. Mangels hinreichender Identitätsfeststellung kann ein schriftliches
Gebot zurückgewiesen werden. Darüber wird der Versteigerer den
Bieter, soweit die tatsächlichen Umstände dies nicht unmöglich
machen, unverzüglich informieren.
V. Telefonische Gebote
1. Telefonisches Bieten ist nur bei limitierten Auktionen möglich,
wobei das Los mindestens ein Limit von 500,00 € ausweisen muss.
Die telefonisch abgegebenen Gebote sind bindend und stehen im Saal
abgegeben Geboten gleich.
2. Der gebotene Preis versteht sich als Zuschlagspreis ohne Aufgeld,
Mehrwertsteuer und etwaiger Folgerechtsabgabe.
3. Bei unlimitierten Auktionen werden keine telefonischen Gebote
angenommen.
4. Der Versteigerer übernimmt keine Gewähr für das Zustandekommen einer Telefonleitung bzw. deren Erhalt zum Zeitpunkt des Aufrufs.
Das Risiko einer Leitungsstörung oder der Nichterreichbarkeit aus
welchen Gründen auch immer obliegt dem Bieter.
5. Fällt während des Bietvorgangs die Leitung aus, so gilt nur der
zuletzt aufgerufene gebotene Betrag, kein vorher oder während des
Telefonats mit dem Angestellten des Versteigerers genannter Eventualhöchstbetrag.
6. Der Versteigerer kann, wenn der Vorabbieter nicht erreichbar ist
und weiteres Zuwarten untunlich ist, maßvoll im mutmaßlichen Interesse des Vorabbieters um bis zu fünf vom Hundert des Limitpreises
weiterbieten.
7. Der Telefonbieter erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen
des telefonischen Gebots zumindest das im Katalog angegebene
Limit unwiderruflich geboten wird, soweit keine weitere vertragliche
Regelung existiert. Die weitere Steigerung findet im Rahmen des telefonischen Mitbietens statt.
2. Der Kaufpreis ist fällig, sobald der Zuschlag erfolgt ist, dabei ist die
Fälligstellung an den Erhalt der Rechnung geknüpft. Nicht maßgeblich
sind Rechnungsdatum oder Datum des Poststempels.
4. Sofern in den Versteigerungsbedingungen oder Einlieferungsbedingungen von einem Limitpreis gesprochen wird, bezeichnet dies den
zwischen dem Einlieferer und dem Auktionshaus vereinbarten Mindestzuschlagspreis unter Berücksichtigung der im Einlieferungsvertrag aufgeführten Regelungen. Ist kein Mindestpreis (Limit) vereinbart,
legt der Versteigerer einen Wert fest, welche an die Stelle des Limitpreises tritt. Dies gilt auch, wenn explizit nur ein Limitpreis in den entsprechenden Bedingungen genannt wurde. Es besteht das Recht, den
Schätzpreis durch einen Gutachter überprüfen zu lassen. Weicht der
dann festgestellte Schätzpreis mehr als 25% von dem durch den Versteigerer festgelegten Wert ab, so gilt der neue Schätzpreis und der
Versteigerer trägt die Kosten des Gutachtens, sofern sich diese an
Sätzen der deutschen Gutachter orientieren. Weicht der ermittelte
Preis weniger ab, verbleibt es bei dem bisherigen Schätzpreis und die
Gutachterkosten werden nicht erstattet.
IX. Vertragsabwicklung
1. Zahlungen sind bar in Euro [€] oder per EC-Karte an den Versteigerer zu leisten. Unbare Zahlungen werden nur erfüllungshalber, nicht an
Erfüllung statt angenommen. Bei Zahlung mit Kreditkarte wird ein Aufschlag in Höhe von 3,5% (inkl. Gesetzliche Umsatzsteuer) auf den
Endbetrag berechnet. Es besteht kein Anspruch des Erwerbers auf
Zahlung per Scheck. Sofern ausländische Bieter mit Scheck zahlen
wollen, so müssen vor Beginn der Auktion bankbestätigte Schecks
vorgelegt werden.
2. Die Aushändigung der Objekte erfolgt am Auktionstage erst nach
Ende der Auktion. Nicht anwesende Käufer erhalten eine Vorausrechnung, deren Begleichung sofort zu erfolgen hat.
3. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme der gekauften Objekte. Die
Objekte sind an Ort und Stelle abzunehmen. Der Käufer ist vorleistungspflichtig. Erfüllungsort ist der Ort der Auktion.
4. Das Eigentum bleibt bis zur Erfüllung aller im Zeitpunkt des
Zuschlags gegen den Käufer bestehenden Forderungen des Versteigerers vorbehalten.
5. Ein Versand erfolgt nur im Auftrag des Käufers und auf dessen
Kosten und Risiko. Wird durch den Käufer kein Versender vorgegeben, sucht das Auktionshaus einen Versender aus. Es wird darauf hingewiesen, dass die Versender (z.B. DHL) keine Haftung für Antiquitäten übernehmen. Ist eine Haftung des Versenders erwünscht, muss
der Versender durch den Käufer benannt werden. Sofern der
Abschluss einer Kunstversicherung erwünscht ist, ist dem Versteigerer die Versicherung zu benennen. Ein Versand erfolgt erst nach Eingang der Versandkosten. Ein Anspruch auf Versand per Nachnahme
besteht nicht.
6. Der Käufer kann gegenüber dem Versteigerer nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen. Eine
Aufrechnung mit Forderungen gegenüber dem Einlieferer ist unzulässig, solange der Einlieferer dem nicht zustimmt. Zurückbehaltungsrechte des Käufers sind ausgeschlossen, soweit sie sich nicht auf
demselben Vertragsverhältnis beruhen.
X. Gewährleistung
1. Die Gewährleistung des Auktionshauses für Mängel des Kaufgegenstandes ist ausgeschlossen, ausgenommen sind hiervon Schäden, die aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der
Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung
eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders
beruhen und für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen
Pflichtverletzung des Verwenders oder auf einer vorsätzlichen oder
grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder
Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen oder sich nach dem Produkthaftungsgesetz bestimmen. Ebenso ausgenommen vom Gewährleistungsausschluss ist die Eigenware des Versteigerers.
2. Der Versteigerer kann die Haftung aus Verschulden bei Vertragsverhandlungen aufgrund der Inanspruchnahme von Vertrauen in
besonderem Maße (§§ 280 Abs. 1, 311 Abs. 3 BGB) ausschließen,
indem er dem Ersteigerer Namen und Anschrift des Einlieferers nennt;
hiervon ausgenommen sind Schäden, die aus der Verletzung des
Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen
Pflichtverletzung des Verwenders oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen und für sonstige Schäden, die
auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder auf
einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines
gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen oder sich nach dem Produkthaftungsgesetz bestimmen.
3.a. Vor der Versteigerung besteht ausreichend Gelegenheit, die zur
Versteigerung gelangenden Gegenstände zu besichtigen und zu
untersuchen. Angaben im Katalog sind weder Zusicherung, noch
Bestandteil der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit oder Garantie
im Rechtssinne, sie dienen ausschließlich der Beschreibung und Identifikation des Gegenstandes. Gleiches gilt mangels ausdrücklicher
vereinbarter Haftung für Zustandsberichte und andere Auskünfte.
Ebenso wenig stellen fehlende Angaben Beschaffenheitsvereinbarungen dar. Ein Arglist oder Sorgfaltspflichtverstoß des Versteigerers bleiben hiervon ausgenommen.
3.b. Der Versteigerer verwendet im Rahmen von unlimitierten Auktionen in dem Katalog folgende Angaben:
Zustand A
Zustand mit kleinen Mängeln
Zustand B
Zustand mit mittelschweren Mängeln
Zustand C
Zustand mit großen Mängeln
Zustand D
stark repariert und stark beschädigt
METZ 06.12.2014 205
Diese Zustandsangaben sind in der Beschreibung der Losnummer im
Katalog vermerkt. Ein Fehlen dieser Angaben bedeutet nicht, dass
das Objekt fehlerfrei oder ohne Mängel ist. Diese Beschreibung stellt
keine Zusicherung dar, sondern eine Information für den Bieter. Ein
Anspruch auf Fehlerfreiheit dieser Angabe ist ausgeschlossen.
4. Alle Gegenstände werden in dem Erhaltungszustand veräußert, in
dem sie sich bei Erteilung des Zuschlags befinden. Das Auktionshaus
behält sich bei Erteilung des Zuschlags vor, die Angaben im Katalog
und im Internet über die zu versteigernden Objekte zu berichtigen.
Diese Berichtigung erfolgt durch schriftlichen Aushang am Ort der
Versteigerung und/oder mündlich durch den Auktionator unmittelbar
vor der Versteigerung des einzelnen Objekts. Die berichtigten Angaben treten an die Stelle der bisherigen Beschreibung. Für sie gilt ebenfalls, dass sie keine Garantien oder vertragliche, zugesicherte
Beschaffenheitsangaben darstellen, vgl. obig.
5. Zertifikate oder Bestätigungen der Künstler, von deren Nachlässe
oder von dem jeweils maßgeblichen Experten sind nur dann Vertragsgegenstand, wenn sie im Katalogtext ausdrücklich erwähnt werden.
6. Der Versteigerer ist weder darlegungs- noch beweispflichtig, dass
er die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beachtet hat.
7. Etwaige Gewährleistungsansprüche des Käufers wegen gebrauchter Sachen verjähren ein Jahr nach dem Schluss des Jahres, in dem
der Zuschlag erfolgt ist. Ist der Erwerber Kaufmann, Gewerbetreibender oder Freiberufler, so verjähren dessen Gewährleistungsansprüche
in sechs Monaten nach dem Tag des Zuschlags. Ausgenommen sind
Schäden, die aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der
Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung
eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders
beruhen und für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen
Pflichtverletzung des Verwenders oder auf einer vorsätzlichen oder
grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder
Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen.
8. Die im Katalog angegebenen Schätzpreise dienen – ohne Gewähr
für die Richtigkeit – lediglich als Anhaltspunkt für den Verkehrswert der
zu versteigernden Objekte. Fernmündliche Auskünfte des Versteigerers während oder unmittelbar nach der Auktion über die Versteigerung betreffende Vorgänge, insbesondere Zuschläge und Zuschlagspreise, sind nur verbindlich, wenn sie schriftlich bestätigt werden.
XI. Datenschutz
1. Die Daten der Bieter werden gemäß den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen verarbeitet und geschützt. Nutzer des Portals lot-tissimo haben sich an dieses zu wenden. Es gelten die dortigen Bedingungen. Für etwaige Bearbeitungen und Verwendung von Daten seitens lot-tissimo übernimmt das Auktionshaus keine Haftung.
2. Auskünfte nach dem Bundesdatenschutzgesetz sind zu richten an
den Versteigerer (Auktionshaus Metz GmbH, Friedrich-Ebert-Anlage
3-5, 69117 Heidelberg, Geschäftsführer John und Mike Metz).
XII. Haftung
1. Schadensersatzansprüche des Käufers gegen den Versteigerer,
seine Vertreter, Arbeitnehmer, Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen
im Zusammenhang mit der Versteigerung oder dem Abschluss oder
der Durchführung des Kaufvertrages sind - gleich aus welchem
Rechtsgrund - ausgeschlossen, ausgenommen sind hiervon Schäden, die aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der
Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung
eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders
beruhen und für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen
Pflichtverletzung des Verwenders oder auf einer vorsätzlichen oder
grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder
Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen oder sich nach dem Produkthaftungsgesetz bestimmen.
2. Im Versteigerungsaal und während der Vorbesichtigung haftet der
206 Auktion: Belle Époque
Bieter für die von ihm verursachten Schäden. Das Auktionshaus übt
durch den Auktionator und dessen Angestellten das Hausrecht aus.
Dieser hat das Recht, Bieter ohne Angaben von Gründen des Saales
und damit der Möglichkeit des Mitbietens zu verweisen. Dies gilt insbesondere für Personen, die den Ablauf stören. Bei Zwischenrufen
haftet der Bieter für die dadurch verursachten Schäden. Es gilt die
ausliegende Haus- und Saalordnung.
widriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens der der Geschichte oder ähnlichen Zwecken erwerben
(§§ 86a, 86 StGB). Das Auktionshaus, die Versteigerer, Einlieferer und
Bieter geben diese Gegenstände nur unter diesen Voraussetzungen
an bzw. ab. Es wird auf die §§ 130, 189 StGB hingewiesen.
3. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, die nicht zu den in § 4 HGB
bezeichneten Gewerbetreibenden gehören, mit juristischen Personen,
mit öffentlich-rechtlichem Sondervermögen und mit Personen, die
ihren Sitz im Ausland haben, wird vereinbart, dass Erfüllungsort und
Gerichtsstand Heidelberg ist. Im Übrigen ist Erfüllungsort für beide
Leistungen der Ort der Auktion.
XIII. Verzug
1. Eine Änderung der gesetzlichen Regeln der Beweislast ist mit diesen Versteigerungsbedingungen nicht verbunden. Sollten diese oder
die Einlieferungsbedingungen einen pauschalisierten Schadensersatzanspruch enthalten, steht dem Käufer bzw. dem Einlieferer stets
der Nachweis zu, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden
ist.
XV. Sonstige Bestimmungen
4. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam
sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen
davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Gehalt und
Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.
1. Gerät der Käufer in Zahlungsverzug, hat der Versteigerer das
Recht, nach Mahnung und Fristsetzung vom Kaufvertrag im Namen
Einlieferers zurückzutreten. Das Auktionshaus kann alle eigenen und
Rechte des Einlieferers aus dem Verzug geltend machen. Nach erfolgtem Rücktritt hat das Auktionshaus das Recht, einen Schadensersatz
in Höhe von 20% des Zuschlagspreises zu verlangen, wobei dem Käufer der Nachweis des geringeren Schadens bzw. des Nichtentstehens
eines Schadens gestattet ist.
2. Sollte innerhalb von sieben Werktagen ab dem Auktionstag keine
Zahlung erfolgt sein, ist der Versteigerer berechtigt, für die erste Mahnung Mahngebühren in Höhe von € 10,00 zu verlangen, wobei dem
Käufer der Nachweis zusteht, dass dem Versteigerer kein oder ein
geringerer Schaden entstanden ist.
2. Für die Rechtsbeziehungen zwischen dem Versteigerer und dem
Käufer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung des Gesetzes über den internationalen Kauf beweglicher Sachen
sowie des einheitlichen Gesetzes über den Abschluss von internationalen Kaufverträgen über bewegliche Sachen ist ausgeschlossen.
5. Diese Versteigerungsbedingungen treten an die Stelle der bisherigen Versteigerungsbedingungen und gelten solange sie nicht durch
neuere ersetzt werden.
* Bitte beachten Sie, dass die gesetzliche Umsatzsteuer auf den
Gesamtbetrag (Zuschlag und Provision) erhoben wird.
Heidelberg, 20. Oktober 2014
3. Der Versteigerer hat ebenso das Recht, neben dem Rücktritt das
ersteigerte Objekt nach Mahnung und Fristsetzung nochmals zu versteigern und von dem erzielten Preis die Kosten und den Hammerpreis der ursprünglichen Versteigerung abzuziehen. Sollte ein Mehrerlös vorhanden sein, wird dieser dem Käufer erstattet, im Falle des Mindererlöses haftet der Käufer für die noch ausstehende Summe. Das
Auktionshaus ist berechtigt, Kaufgelder, Kaufrückstände, Nebenleistungen und andere Kosten in Vertretung des Einlieferers, soweit nötig,
in eigenem Namen einzuziehen bzw. gerichtlich einzuklagen. Zu
einem weiteren Gebot ist der ursprüngliche Erwerber nicht zugelassen.
4. Sollte innerhalb von sieben Werktagen nach der Ersteigerung
keine Abholung erfolgt sein, hat der Versteigerer das Recht, die
Gegenstände auf Kosten und Gefahr des Käufers einzulagern. Die
Kosten für eine Einlagerung werden pauschal mit 1% des Zuschlagpreises pro Monat (ggf. anteilig nach Tagen) berechnet, mindestens
jedoch mit € 10,00, wobei dem Erwerber der Nachweis zusteht, dass
dem Versteigerer kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.
Der Versteigerer ist ebenso berechtigt, die nicht abgeholten Gegenstände bei einem Dritten einzulagern. In diesem Falle hat der Käufer
die tatsächlich entstandenen Kosten der Einlagerung zu tragen.
5. Befindet sich der Käufer mit seiner Zahlung in Verzug, so kann der
Versteigerer unbeschadet weitergehender Ansprüche Verzugszinsen
in Höhe des banküblichen Zinssatzes für offene Kontokorrentkredite
verlangen.
XIV. Gesonderte Bestimmungen mit
öffentlich-rechtlichem Bezug
1. Der Versteigerer behält sich das Recht des vertraglichen Rücktritts
im Namen des Einlieferers vom Kaufvertrag für diejenigen Fälle vor, in
denen es sich herausstellt, dass das versteigerte Objekt aus einer
Raubgrabung stammt, es sich um Beute- oder Diebeskunst handelt,
aus einer Enteignung im Zeitraum des Dritten Reichs stammt oder
gegen sonstige gesetzliche Bestimmungen verstößt.
2. Die zu versteigernden Objekte wurden nicht auf ihre Ausfuhrmöglichkeit geprüft. Dies obliegt dem Bieter, wobei das Auktionshaus auf
Nachfrage behilflich ist. Ein Anspruch auf Ausfuhr aus Deutschland
besteht nicht. Es kommt nur auf den Umstand an, dass der Bieter
Eigentümer werden kann. Sofern im Auftrag des Käufers Zollarbeiten
durchzuführen sind, sind die Kosten durch den Käufer zu tragen.
3. Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter sich nicht
gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie den Katalog und die darin
abgebildeten Gegenstände aus der Zeit des Dritten Reichs nur zu
Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungs-
Auktionatoren: Gebr. John und Mike Metz
Öffentlich bestellt und vereidigt
Friedrich-Ebert-Anlage 3-5, 69115 Heidelberg
Tel.: (06221) 23571
Fax: (06221) 183231
E-Mail: fine-art@metz-auctions.com
METZ 06.12.2014 207
Wir wünschen den Freunden unseres Hauses
ein gesegnetes Weihnachtsfest
und für das Jahr 2015 Gesundheit und Glück
Ihr Auktionshaus Metz
METZ 06.12.2014 209
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
34
Dateigröße
9 811 KB
Tags
1/--Seiten
melden