close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Marienberger Wochenblatt

EinbettenHerunterladen
Marienberger
W o ch e n b l a t t
Amtsblatt der Großen Kreisstadt Marienberg
22. Oktober 2014
24. Jahrgang
19/2014
18. Marienberger Familienwandertag
Reger Andrang herrschte bereits vor 9:00 Uhr
an der Anmeldung
Als Versorgungspunkt stand uns die gemütliche Blockhütte des Sachsenforstes am Hüttenfeld
zur Verfügung Fotos: E. Oettel
Eine äußerst positive Bilanz kann vom gemeinsam von Stadt Marienberg und Heimatverein Niederlauterstein e.V. veranstalteten
„Marienberger Familienwandertag“ gezogen
werden.
Bereits zum 18. Mal wurde am 3. Oktober
2014 in Marienberg eine solche Wanderung
angeboten, die in diesem Jahr „Rund um Niederlauterstein“ führte.
Sicherlich auch bedingt durch das herrliche
Wanderwetter hatten sich bereits vor dem offiziellen Start um 9:00 Uhr schon über 40 Wanderfreunde in die Startlisten eingetragen. Am
Ende waren es über 150 Personen, die sich
auf den Weg machten. Die meisten von ihnen
kamen aus dem Großraum Chemnitz, die weiteste Anreise hatte ein Ehepaar aus Köthen in
Sachsen-Anhalt. Auf allen drei ausgeschilder-
ten Strecken über 10 km, 16 km und 26 km
waren viele Wanderer unterwegs, wobei sich
die 16-km-Strecke letztendlich als die beliebteste herausstellte. Auf unserem Wanderparkplatz fanden zur Spitzenzeit über 60 Fahrzeuge Platz.
Am Versorgungs- und Kontrollpunkt in der
Blockhütte am Schwarzen Weg, der für die
beiden längeren Strecken eingerichtet war,
herrschte schon bald reger Andrang und man
ließ sich den Tee und eine Speckfett- oder
Leberwurst-„Bemm“ gut schmecken. So
mancher blieb in der gemütlichen Hütte etwas
länger sitzen und der Aufbruch fiel dann umso
schwerer.
Gegen 11:00 Uhr trafen dann bereits die ersten
Wanderer wieder an Start und Ziel ein, erhielten ihre Teilnehmerurkunde und konnten sich
abermals stärken. Gerne wurde im Zelt auch
eine Bratwurst oder ein Fassbier probiert.
Für uns besonders schön waren die ausnahmslos lobenden Worte über Ausschilderung, Organisation und Streckenführung. Viele
der von weither angereisten Gäste wollen
gerne einmal wiederkommen und haben Gefallen an unserer schönen Landschaft gefunden.
Der Vorstand des Heimatvereins Niederlauterstein e.V. möchte sich bei den zahlreichen
Helfern und der Stadtverwaltung Marienberg
für die sehr gute Zusammenarbeit herzlich bedanken.
Eckhard Oettel
Vorstand
Heimatverein Niederlauterstein e.V.
p Behörden
B Freizeit
Bereitschaftsdienst der Stadtverwaltung, Funk-Tel.: 0172/3441573
Öffnungszeiten der Marienberger Museen
Stadtverwaltung Marienberg, Markt 1, Tel. 03735/6020, Fax 22307
Montag, Mittwoch
geschlossen (Standesamt von
9:00 – 12:00 Uhr nur für Sterbefälle)
Dienstag
9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, Freitag
9:00 – 12:00 Uhr
* In den Museen wird bei Gruppen um Voranmeldung gebeten.
Der Besuch für Gruppen ist nach Anmeldung auch außerhalb der regionalen Öffnungszeiten möglich.
Öffnungszeiten Bürgerbüro, Tel. 03735/602-136
Montag
9:00 – 13:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag
9:00 – 18:00 Uhr durchgehend!
Mittwoch
geschlossen
Freitag
9:00 – 12:00 Uhr
2. Samstag im Monat
9:00 – 12:00 Uhr
Ausstellungszentrum „Böttcherfabrik“ im OT Pobershau,
Tel. 03735 660162*
Freitag bis Sonntag, Feiertage 13:00 – 17:00 Uhr
Öffnungszeiten Bürgerbüro – Außenstelle OT Zöblitz
Dienstag
9:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag
9:00 – 12:00 Uhr
Schaubergwerk Molchner Stolln im OT Pobershau, Tel. 03735 62522
täglich
9:00 – 16:00 Uhr Stündliche Führungen
Große Kreisstadt Marienberg im Internet:
www.marienberg.de / post@marienberg.de
Sprechzeiten des Oberbürgermeisters nur nach Vereinbarung
Tourist-Informationen
Tourist-Info (Rathaus), Tel. 03735/602 270
Mo, Di, Do, Fr
9:30 – 12:30 Uhr und 13:00 – 16:30 Uhr
Mi
13:00 – 16:30 Uhr
Sa
9:30 – 12:00 Uhr
Gästebüro OT Pobershau, Tel. 03735/23436
Mo, Mi, Fr
9:30 – 12:30 Uhr
Di, Do
13:00 – 16:30 Uhr
N Bereitschaftsdienste
116117, 03741/457232
Einsatzzeiten: Mo, Di, Do: 19:00 Uhr bis zum darauffolgenden Tag 7:00 Uhr
Mi:
14:00 Uhr bis zum darauffolgenden Tag 7:00 Uhr
Fr, Sa, So: Freitag 14:00 Uhr bis Montag 7:00 Uhr (durchgehend)
Zahnarzt
Samstag, Sonn- und Feiertage 9:00–11:00 Uhr
25./26.10.
ZA M. Wittig, Am Abrahamschacht 1g
09496 Marienberg, Tel. 03735/608374
Dr. R. und Dr. K. Uhlig, Zöblitzer Schulstraße 7,
09496 Marienberg OT Zöblitz, Tel. 037363/4255
31.10.–02.11.
Pferdegöpel auf dem Rudolphschacht im OT Lauta, Tel. 03735 608968*
Dienstag bis Sonntag
10:30 – 16:30 Uhr
Führungen Dienstag bis Freitag 13:00 und 14:30 Uhr
Führungen Samstag und
Sonntag, Feiertage
11:00 | 13:00 | 14:30 Uhr
Führungen mit Pferden:
Samstag, Sonntag, Feiertage
13:00 und 14:30 Uhr
Serpentinstein- und Heimatmuseum Zöblitz im OT Zöblitz,
Tel. 037363 7704
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 11:00 – 15:30 Uhr
Freitag
10:00 – 12:30 Uhr
Samstag, Sonntag
13:00 – 16:00 Uhr
037363 7239
037363 7874
037363 7585
037363 18395
Bibliothek (Bergmagazin), Tel. 668129-20
Dienstag
10:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch
14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag
10:00 – 13:00 Uhr
Freitag
10:00 – 18:00 Uhr
Öffnungszeiten AQUA MARIEN, Tel. 68080
10:00 – 22:00 Uhr
Saunabetrieb im Aqua Marien
Montag
(Damen)
10:00 – 22:00 Uhr
Dienstag bis Sonntag
(gemischt)
10:00 – 22:00 Uhr
Feiertags und in den Ferien Sachsens ganztägig gemischte Sauna
Erzgebirgsbahn: Auskunft und Fahrkarten: Tel. 0800 2424777 (kostenl.)
– Montag 8:00 Uhr bis darauffolgenden Montag 8:00 Uhr
– zusätzlicher Spätdienst Montag bis Sonntag 9:00–21:00 Uhr
20.10.–26.10.
27.10.–02.11.
03.11.–09.11.
Stadt-Apotheke, Lengefeld, Tel. 037367/2296
Drei-Tannen-Apotheke, Olbernhau, Tel. 037360/1810
Marien-Apotheke, Pockau, Tel. 037367/9815
Tierschutzverein Marienberg und Umgebung e.V.
Stadtmühle 15 b, 09496 Marienberg, Telefon 03735/660852,
Notfall-Rufnummer: 0152 55 666 969
Notrufe
_
Galerie „Die Hütte“ im OT Pobershau, Tel. 03735 62527*
Dienstag bis Sonntag, Feiertage 13:00 – 17:00 Uhr
„m’arena“ am Lautengrund, im Gewerbegebiet „Vor der Stadt“ tägl. geöffnet
Mo – Do und So 9:00 – 23:00 Uhr und Fr, Sa 9:00 – 1:00 Uhr, Tel. 266344
Apotheke
Feuerwehr/Ärztlicher Notdienst
Polizei
Polizeirevier Marienberg
Museum sächsisch-böhmisches Erzgebirge im Bergmagazin
Marienberg, Tel. 03735 6681290*
Dienstag bis Sonntag, Feiertage 10:00 – 16:00 Uhr
Heimatstube im OT Ansprung
Ansprechpartner für Führungen: Wolfgang Löschner
Manfred Richter
Heimatstube im OT Sorgau
Ansprechpartner für Führungen: Rudolf Hübler
Günter Baldauf
Tourist-Info OT Zöblitz, Tel. 03735/7704
Di, Mi, Do
11:00 – 15:30 Uhr
Fr
10:00 – 12:30 Uhr
Sa, So
13:00 – 16:00 Uhr
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst
in Marienberg
112
110
03735 6060
Für
alle Fälle
Stadtwerke Marienberg GmbH/Energieversorgung
Marienberg GmbH, Tel.: 03735/65125 täglich
Frauenschutzhaus, Tel. 03731/22561
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do 10–13 Uhr, Di 15–18 Uhr; Termine auch nach Vereinbarung
Tierärztlicher Nacht- und Wochenendbereitschaftsdienst
20.10.–26.10.
Herr TA Denny Beck, Gelenau, Tel. 0173/9173384
Frau DVM Seyfert, Lippersdorf, Tel. 037367/8873
Tierklinik Marienberg, Tel. 03735/22277
27.10.–02.11.
Frau Dr. Fiedler, Zschopau, Tel. 03725/83193
Herr Dr. Barthmann, Zöblitz, Tel. 037363/4292
Tierklinik Marienberg, Tel. 03735/22277
03.11.–09.11.
Herr TA Denny Beck, Gelenau, Tel. 0173/9173384
Herr Dr. Seyfert, Lippersdorf, Tel. 037367/8873
Tierklinik Marienberg, Tel. 03735/22277
Herausgeber: Stadtverwaltung Marienberg
Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Oberbürgermeister Thomas Wittig oder der von ihm Beauftragte. Für den Inhalt der Beiträge zeichnen die Verfasser selbst verantwortlich.
Gesamtherstellung: Druck- und Verlagsgesellschaft Marienberg mbH, 09496 Marienberg, Industriestr. 7, Tel.: 91640 • Fax: 23486 • E-Mail: info@druckerei-marienberg.de • www.druckerei-marienberg.de
Verbreitungsgebiet: Haushaltverteilung in: Marienberg einschl. der OT Gebirge, Gelobtland, Hüttengrund, Lauta, Lauterbach, Niederlauterstein, Kühnhaide, Reitzenhain, Rübenau, Satzung, Pobershau,
Rittersberg, Ansprung, Grundau, Sorgau und Zöblitz. In den Ortschaften Wolkenstein, Hilmersdorf, Gehringswalde, Lengefeld, Pockau, Olbernhau, Blumenau u. Großrückerswalde wird die Zeitung ausgelegt.
19/2014
Seite 3
Marienberger Wochenblatt
Hinweise nach § 4 Abs. 4 der Sächsischen Gemeindeordnung
(SächsGemO)
Nach § 4 Abs. 4 Satz 1 Sächs.GemO gelten Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der SächsGemO zustandegekommen sind, ein Jahr nach ihrer Bekanntmachung als von
Anfang an gültig zustande gekommen.
Dies gilt nicht, wenn
EINLADUNG
1. die Ausfertigung der Satzung nicht oder fehlerhaft erfolgt ist,
Die nächste Sitzung des Marienberger Stadtrates findet am Montag, 2. Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen, die Genehmigung
dem 10.11.2014, um 18:00 Uhr im Ratssaal des Rathauses, Markt 1,
oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind,
statt.
3. der Oberbürgermeister dem Beschluss nach § 52 Abs. 2 SächsDie Tagesordnung kann am Aushang im Rathaus der Stadt, an bekannGemO wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat,
ten Anschlagtafeln in den Ortsteilen sowie unter www.marienberg.de 4. vor Ablauf der in § 4 Abs. 4 Satz 1 SächsGemO genannten Frist
zeitnah eingesehen werden.
a) die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder
Wittig, Oberbürgermeister
b) die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber
der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist.
Ist
Verletzung nach den Ziffern 3 oder 4 geltend gemacht worden,
Satzung der Großen Kreisstadt Marienberg zur so eine
kann auch nach Ablauf der in § 4 Abs. 4 Satz 1 SächsGemO geFestlegung der Schulbezirke an Grundschulen nannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.
(Schulbezirkssatzung)
Auf Grundlage des § 4 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) vom 03. März 2014 (SächsGVBl. S 146) und des
§ 25 Abs. 2 des Schulgesetzes für den Freistaat Sachsen (SchulG)
vom 16. Juli 2004 (SächsGVBl. S. 298), zuletzt geändert durch
Artikel 2 Absatz 10 des Gesetzes vom 19. Mai 2010 (SächsGVBl.
S. 142), hat der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg in seiner
Sitzung am 29.09.2014 mit Beschluss-Nr. SR-2/18/2014 die nachfolgende Satzung der Großen Kreisstadt Marienberg beschlossen:
Erläuterungen zur Schulbezirkssatzung
Der Schulträger steuert mit der Festlegung von Schulbezirken eine
ausgewogene Verteilung der Grundschüler in Abhängigkeit von den
Wohnorten.
Innerhalb eines gemeinsamen Schulbezirkes – in Marienberg die
Grundschulen Herzog Heinrich und Trebra betreffend – können Eltern
wählen, welche von beiden Schulen ihr Kind besuchen soll. Ob allen
Wünschen entsprochen werden kann ist abhängig von der Kapazität
und wird von den Schulleitungen entschieden. So werden im Schuljahr
2015/16 an der Grundschule Herzog Heinrich zwei Klassen 1 und an
§1
der Trebra-Grundschule eine Klasse 1 zu bilden sein. In den darauffolErmächtigungsgrundlage
genden Schuljahren sind angesichts der prognostizierten SchulanfänFür die Grundschulen der Großen Kreisstadt Marienberg werden Schulgerzahlen wieder wie bisher eine Klasse 1 an der Grundschule Herzog
bezirke gemäß § 25 Abs. 2 Satz 2 SchulG gebildet. Die Schulbezirke
Heinrich und zwei Klassen 1 an der Trebra-Grundschule vorgesehen.
bilden die Grundlage für die jährliche Anmeldung der Schülerinnen und
Schüler für die Klasse 1.
§2
Schulbezirke
(1) Für die Grundschule „Am Schwarzwasser“ Kühnhaide, die Grundschule Lauterbach, die Grundschule Pobershau und die „Serpentinstein-Grundschule“ Zöblitz werden ab dem Schuljahr 2015/2016 für
alle Neuaufnahmen und Zuzüge Einzelschulbezirke wie folgt gebildet:
a) Grundschule „Am Schwarzwasser“ Kühnhaide:
Ortsteile Kühnhaide, Reitzenhain, Rübenau, und Satzung
b) Grundschule Lauterbach:
Ortsteile Lauta (ohne Dreibrüderhöhe), Lauterbach (ohne Weiß-Taubener Weg), Niederlauterstein und Rittersberg
c) Grundschule Pobershau:
Ortsteile Gebirge, Gelobtland, Hinterer Grund, Pobershau
d) Serpentinstein-Grundschule Zöblitz:
Ortsteile Ansprung, Grundau, Sorgau, und Zöblitz
(2) Für die Herzog-Heinrich-Grundschule und die Grundschule „Heinrich-von-Trebra“ wird ab dem Schuljahr 2015/2016 für alle Neuaufnahmen und Zuzüge ein gemeinsamer Schulbezirk gebildet. Dieser
umfasst das Stadtgebiet Marienberg mit den Ortsteilen Dörfel, Hüttengrund, Mooshaide, Wüstenschlette und allen Straßen, die nicht
unter den in Abs. 1 genannten Ortsteilen erfasst sind, einschließlich
der Straßen Neues Haus, Weiß-Taubener-Weg (OT Lauterbach) und
Dreibrüderhöhe (OT Lauta).
§3
Übergangsregelung
Die neue Schulbezirksregelung gilt nicht für Schülerinnen und Schüler
der Bestandsklassen. Sie werden bis zum Ende ihrer Grundschulzeit
nach der bisherigen Schulbezirksregelung beschult.
§4
In-Kraft-Treten
Die Satzung tritt nach dem Tage nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung in Kraft.
Öffentlich gefasste Beschlüsse des Stadtrates
der Großen Kreisstadt Marienberg vom
29.09.2014
Fortschreibung der Planansätze 2014 und der mittelfristigen
Finanzplanung 2015 – 2017
Beschluss-Nr. SR-2/16/2014
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beschließt die überund außerplanmäßigen Auszahlungen im Finanzhaushalt 2014 und die
Fortschreibung der mittelfristigen Finanzplanung laut Anlage 1 und
Anlage 2.
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Festlegung des Termins zur Wahl des Oberbürgermeisters der
Großen Kreisstadt Marienberg
Beschluss-Nr. SR-2/17/2014
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beschließt:
Der Wahltag für die Wahl zum Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Marienberg wird festgelegt auf Sonntag, den 07.06.2015.
Der Wahltag für einen möglicherweise notwendigen zweiten Wahlgang
wird festgelegt auf Sonntag, den 28.06.2015.
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Satzung der Großen Kreisstadt Marienberg zur Festlegung der
Schulbezirke an Grundschulen (Schulbezirkssatzung)
Beschluss-Nr. SR-2/18/2014
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beschließt die Satzung
der Großen Kreisstadt Marienberg zur Festlegung der Schulbezirke an
Grundschulen (Schulbezirkssatzung) gemäß Anlage.
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Abwägungsbeschluss über die Anregungen und Bedenken
zum Entwurf der 1. Änderung des einfachen Bebauungsplanes
Nr. 22 der Großen Kreisstadt Marienberg „Ortsteil Niederlauterstein“ im Rahmen der nochmaligen öffentlichen Auslegung
Marienberg, 30.09.2014
Wittig Beschluss-Nr. SR-2/19/2014
Oberbürgermeister Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg fasst den Abwägungs-
Marienberger Wochenblatt
Seite 4
beschluss über die zum Entwurf der 1. Änderung des einfachen Bebauungsplanes Nr. 22 der Großen Kreisstadt Marienberg „Ortsteil Niederlauterstein“ vom 12.08.2013 im Rahmen der nochmaligen öffentlichen Auslegung eingegangenen Anregungen und Bedenken:
1. Stellungnahmen Träger öffentlicher Belange ohne Bedenken und
Anregungen:
Die eingegangenen Stellungnahmen von den nachfolgend genannten Trägern öffentlicher Belange bzw. Nachbargemeinden beinhalten Zustimmung ohne Bedenken und Anregungen zum Entwurf der
1. Änderung des einfachen Bebauungsplanes Nr. 22 der Großen
Kreisstadt Marienberg „Ortsteil Niederlauterstein“ vom 12.08.2013.
Diese Aussage wird durch den Stadtrat angenommen.
Zweckverband Naturpark „Erzgebirge/Vogtland“
Landratsamt Erzgebirgskreis, Abt. 4, Referat Vermessung
Landesdirektion Sachsen
Gemeindeverwaltung Großrückerswalde
Gemeindeverwaltung Mildenau
Stadtverwaltung Jöhstadt
Stadtverwaltung Pockau-Lengefeld
2. Träger öffentlicher Belange, die keine Stellungnahme einreichten:
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg nimmt zur Kenntnis,
dass von den folgenden Trägern öffentlicher Belange bzw. Nachbargemeinden keine Stellungnahmen eingereicht wurden.
Damit liegt eine indirekte Zustimmung vor.
– Landesamt für Denkmalpflege Sachsen
– Stadtverwaltung Wolkenstein
– Naturschutzbund Deutschland
– Staatsbetrieb Sachsenforst
– Stadtverwaltung Olbernhau
3. Stellungnahmen von Bürgern liegen nicht vor.
4. Die Abwägung der eingegangenen Bedenken und Anregungen der
Behörden und Träger öffentlicher Belange erfolgt gemäß Anlage zur
Beschlussvorlage.
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Satzungsbeschluss über die 1. Änderung des einfachen Bebauungsplanes Nr. 22 der Großen Kreisstadt Marienberg
„Ortsteil Niederlauterstein“
Beschluss-Nr. SR-2/20/2014
1. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beschließt die
1. Änderung des einfachen Bebauungsplanes Nr. 22 der Großen
Kreisstadt Marienberg „Ortsteil Niederlauterstein“ in der Fassung
vom 12.08.2013, redaktionell geändert am 01.09.2014, bestehend
aus Planzeichnung und den planungsrechtlichen Festsetzungen als
Satzung und billigt die Begründung inklusive dem Umweltbericht mit
integriertem Grünordnungskonzept.
2. Gleichzeitig wird der Beschluss des Stadtrates vom 10.03.2014
(SR-40/411/2014 – Satzungsbeschluss) aufgehoben.
3. Die 1. Änderung des einfachen Bebauungsplanes Nr. 22 der Großen
Kreisstadt Marienberg „Ortsteil Niederlauterstein“ vom 12.08.2013,
redaktionell geändert am 01.09.2014, ist Anlage des Beschlusses.
4. Die Stadtverwaltung Marienberg wird beauftragt, für die 1. Änderung
des einfachen Bebauungsplanes Nr. 22 der Großen Kreisstadt Marienberg „Ortsteil Niederlauterstein“ in der Fassung vom 12.08.2013,
redaktionell geändert am 01.09.2014, die Genehmigung zu beantragen. Die Erteilung der Genehmigung ist alsdann öffentlich bekannt
zu machen. Dabei ist auch anzugeben, wo der Plan mit Begründung
während der Sprechzeiten eingesehen und über den Inhalt Auskunft
verlangt werden kann. Mit der öffentlichen Bekanntmachung tritt der
Bebauungsplan als Satzung in Kraft.
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
19/2014
Gemarkung Reitzenhain: 116/3, 117/18, 118/5
Gemarkung Kühnhaide: 362
Gemarkung Marienberg:2191/6, 2191/7 (B 174), 2191/8, 2118/1,
2090/9 (B 174), 2090/10, 2090/6,
1980/12, 1980/10, 1980/11, 1980/5,
1980/13, 1980/2, 1803, 1974/1, 1974 a,
1784, 1822, 1726/8, 1726/10, 1726/9,
1658/5, 1151, 1156/1, 1057/10,
1057/12 (Teil)
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Satzung der Großen Kreisstadt Marienberg über die Verlängerung der Veränderungssperre für den geänderten Geltungs­
bereich des Bebauungsplanes Nr. 31 der Großen Kreisstadt
Marienberg „Rad-/Wanderweg Marienberg-Reitzenhain“
Beschluss-Nr. SR-2/22/2014
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beschließt die Satzung
über die Verlängerung der Veränderungssperre für den geänderten
Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 31 der Großen Kreisstadt
Marienberg „Rad-/Wanderweg Marienberg-Reitzenhain“. Die Satzung
zur Verlängerung der Veränderungssperre für das o.g. Gebiet ist als
Anlage Bestandteil des Beschlusses.
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst
Satzung der Großen Kreisstadt Marienberg über die Verlängerung der Veränderungssperre für Teile des Geltungsbereiches
des Bebauungsplanes Nr. 32 der Großen Kreisstadt Marienberg „Schillerlinde“
Beschluss-Nr. SR-2/23/2014
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beschließt die Satzung
über die Verlängerung der Veränderungssperre für Teile des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Nr. 32 der Großen Kreisstadt Marienberg „Schillerlinde“.
Die Satzung zur Verlängerung der Veränderungssperre für das o.g. Gebiet ist als Anlage Bestandteil des Beschlusses.
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Abwägungsbeschluss über die Anregungen und Bedenken
zum Entwurf der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 11
der Großen Kreisstadt Marienberg „An der Hanischallee“ vom
10.03.2014 im Rahmen der öffentlichen Auslegung
Beschluss-Nr. SR- 2/24/2014
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg fasst den Abwägungsbeschluss über die zum Entwurf der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 11 der Großen Kreisstadt Marienberg „An der Hanischallee“
vom 10.03.2014 im Rahmen der öffentlichen Auslegung eingegangenen Anregungen und Bedenken:
1. Stellungnahmen Träger öffentlicher Belange ohne Bedenken und
Anregungen:
Die eingegangenen Stellungnahmen von Trägern öffentlicher
Belange bzw. Nachbargemeinden beinhalten Zustimmung ohne
Bedenken und Anregungen zum Entwurf der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 11 der Großen Kreisstadt Marienberg „An der
Hanischallee“.
Diese Aussage wird durch den Stadtrat der Großen Kreisstadt
Marienberg angenommen.
Landesamt für Denkmalpflege Sachsen
Landratsamt Erzgebirgskreis, Ref. Vermessung
Gemeindeverwaltung Großrückerswalde
Zweckverband Naturpark „Erzgebirge/Vogtland“
GASCADE Gastransport GmbH
EVM GmbH
Beschluss über die Änderung des Aufstellungsbeschlusses
Deutsche Telekom Technik GmbH
des Bebauungsplanes Nr. 31 „Rad-/Wanderweg MarienbergStadtverwaltung Jöhstadt
Reitzenhain“ der Großen Kreisstadt Marienberg
Gemeindeverwaltung Mildenau
Beschluss-Nr. SR-2/21/2014
Südsachsen Netz GmbH i. A. von eins Energie in Sachsen GmbH
1. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beschließt die Än& Co.KG
derung des Aufstellungsbeschlusses des Bebauungsplanes Nr. 31
Stadtverwaltung Pockau-Lengefeld
„Rad-/Wanderweg Marienberg-Reitzenhain“ der Großen Kreisstadt
Stadtverwaltung Marienberg, Amt für Abwasser und Tiefbau, SB
Marienberg bezüglich des Geltungsbereiches.
Abwasser
2. Der geänderte Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist im beiliePlanungsverband Region Chemnitz
genden Lageplan dargestellt, welcher Bestandteil des Beschlusses 2. Träger öffentlicher Belange, die keine Stellungnahme einreichten: ist.
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg nimmt zur Kenntnis,
Folgende Flurstücke sind im Einzelnen Bestandteile des Geltungsdass von den folgenden Trägern öffentlicher Belange bzw. Nachbarbereiches:
gemeinden keine Stellungnahmen eingereicht wurden.
19/2014
Seite 5
Damit liegt eine indirekte Zustimmung vor.
– Grüne Liga Sachsen e.V.
– Stadtverwaltung Olbernhau
– Stadtverwaltung Wolkenstein
3. Stellungnahmen von Bürgern liegen nicht vor.
4. Die Abwägung der eingegangenen Bedenken und Anregungen der
Behörden, Träger öffentlicher Belange erfolgt gemäß Anlage zur Beschlussvorlage.
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Satzungsbeschluss über die 2. Änderung des Bebauungsplanes
Nr. 11 der Großen Kreisstadt Marienberg „An der Hanischallee“
Beschluss-Nr. SR-2/25/2014
1. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beschließt die
2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 11 der Großen Kreisstadt
Marienberg „An der Hanischallee“ in der Fassung vom 10.03.2014,
redaktionell geändert am 01.09.2014, bestehend aus Planzeichnung
und den planungsrechtlichen Festsetzungen als Satzung und billigt
die Begründung inklusive dem Umweltbericht.
2. Die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 11 der Großen Kreisstadt
Marienberg „An der Hanischallee“ vom 10.03.2014, redaktionell geändert am 01.09.2014, ist Anlage des Beschlusses.
3. Die Stadtverwaltung Marienberg wird beauftragt, für die 2. Änderung
des Bebauungsplanes Nr. 11 der Großen Kreisstadt Marienberg „An
der Hanischallee“ in der Fassung vom 10.03.2014, redaktionell geändert am 01.09.2014, die Genehmigung zu beantragen. Die Erteilung der Genehmigung ist alsdann öffentlich bekannt zu machen.
Dabei ist auch anzugeben, wo der Plan mit Begründung während
der Sprechzeiten eingesehen und über den Inhalt Auskunft verlangt
werden kann. Mit der öffentlichen Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan als Satzung in Kraft.
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Marienberger Wochenblatt
Vergabe der Bauleistung Vergabe-Nummer 21/2014/I Abriss
ehemaliger Gasthof im OT Reitzenhain
Beschluss-Nr. SR-2/28/2014
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beschließt, den Zuschlag für den Abriss des ehemaligen Gasthofes im OT Reitzenhain auf
das Angebot der Firma M. Günther & Co. GmbH aus 09217 Burgstädt
zu erteilen. (siehe beigefügte Spezifikation)
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Verkauf eines bebauten Gewerbegrundstückes in Marienberg,
Poststraße 14 Flurstück Nr. 625/1 der Gemarkung Marienberg
Beschluss-Nr. SR-2/29/2014
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beschließt den Verkauf
des städtischen Grundbesitzes
Flurstück-Nr.:625/1
Größe:
685 qm
Gemarkung:Marienberg
GBL:
1435 von Marienberg
Eigentum:
Stadt Marienberg
Anschrift:
09496 Marienberg, Poststraße 14
zu einem Kaufpreis in Höhe von 37.600,00 € an einen privaten Kaufinteressenten aus Marienberg.
Dieses Rechtsgeschäft ist gemäß § 90 der Sächsischen Gemeindeordnung in Verbindung mit der Verwaltungsvorschrift des Sächsischen
Staatsministeriums des Innern über die Veräußerung kommunaler
Grundstücke genehmigungsfrei.
Der Kaufpreis entspricht dem ermittelten Verkehrswert, laut Gutachten
vom 12.08.2014. Die Kosten der Beurkundung dieses Vertrages, seiner
Durchführung sowie der eventuell anfallenden Grunderwerbssteuern
trägt der Erwerber.
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg bevollmächtigt die
Stadtverwaltung Marienberg, das Rechtsgeschäft zu vollziehen und
Beschluss über die Ergebnisse des städtebaulichen Entwick- alle damit verbundenen Erklärungen und Genehmigungen abzugeben
lungskonzeptes nach § 171b Abs. 2 BauGB für das untersuchte und zu beantragen.
Gebiet „Ortsteilzentrum Zöblitz“ und die Festlegung des im Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Verlauf der Untersuchung festgestellten geringfügig erweiterten Untersuchungsgebietes als Stadtumbaugebiet nach
§ 171b Abs. 1 BauGB
Bekanntmachung
Beschluss-Nr. SR-2/26/2014
1. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg nimmt die Ergeb- Planfeststellung für das Bauvorhaben S 265 –
nisse des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes nach § 171b Instandsetzung Brücke Bw 6 über den Tiefenbach und
Abs. 2 BauGB für das untersuchte Gebiet „Ortsteilzentrum Zöblitz“
Ersatzneubau Stützwände zur Preßnitz
und die darin festgelegten maßnahmen- und umsetzungsorientierten Ziele zustimmend zur Kenntnis.
(Az.: C32-0513.27/35/41)
2. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beschließt das im
Verlauf der Untersuchung festgestellte geringfügig erweiterte Unter- Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Niederlassung Zschopau
suchungsgebiet als Stadtumbaugebiet nach § 171b Abs. 1 BauGB. hat für das o. a. Bauvorhaben die Durchführung des PlanfeststellungsDer beiliegende Lageplan ist Anlage und Bestandteil des Beschlus- verfahrens beantragt. Für das Vorhaben besteht eine Verpflichtung zur
ses.
Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung gem. § 3a des Ge3. Die Stadtverwaltung wird damit beauftragt, den Beschluss inkl. der setzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG). Für das BauAbgrenzung des Stadtumbaugebietes ortsüblich bekannt zu machen. vorhaben einschließlich der landschaftspflegerischen Ausgleichs- und
Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.
Ersatzmaßnahmen werden Grundstücke in den Gemarkungen Jöhstadt und Marienberg beansprucht.
Beschluss über die Fördergebietsabgrenzung „Östliche histo- Der Plan (Zeichnungen und Erläuterungen) liegt in der Zeit vom
rische Altstadt“
10. November bis 9. Dezember 2014
Beschluss-Nr. SR-2/27/2014
1. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg nimmt die Ergeb- in der Stadtverwaltung Jöhstadt, Bauamt, Markt 185, 09477 Jöhnisse des Fördergebietskonzeptes für das untersuchte Gebiet „Öst- stadt während der Dienststunden
liche historische Altstadt“ in Verbindung mit § 172 BauGB zur Durch- Montag
8:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
führung von Erhaltungsmaßnahmen zustimmend zur Kenntnis. Die Dienstag
8:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
im Ergebnis der Evaluierung der Gesamterhaltungsmaßnahme Mittwoch
8:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
„Historische Altstadt“ und besonders die im Fördergebietskonzept Donnerstag 8:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr
„Östliche historische Altstadt“ vorgeschlagene Erhaltungsstrategie Freitag
8:00 – 12:00 Uhr
wird als zentrales Element betrachtet, um den Strukturwandel in der
Stadtentwicklung aktiv zu begleiten. Er beschließt den im Lageplan in der Stadtverwaltung Marienberg, Markt 1, Bürgerbüro Eingang
festgelegten Bereich als Fördergebietsabgrenzung „Östliche histo- Amtsstraße, 09496 Marienberg während der Dienststunden:
rische Altstadt“.
Montag
9:00 – 13:00 Uhr
2. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Marienberg beauftragt die Stadt- Dienstag
9:00 – 18:00 Uhr
verwaltung, die Zwischenergebnisse der im Förderkonzept vorge- Donnerstag 9:00 – 18:00 Uhr
schlagenen Einzelmaßnahmen spätestens vier Jahre nach Pro- Freitag
9:00 – 12:00 Uhr
grammaufnahme zu überprüfen.
3. Die Stadtverwaltung wird damit beauftragt, den Beschluss inkl. der zur allgemeinen Einsichtnahme aus. Ergänzend wird auf die MöglichAbgrenzung des Fördergebietes ortsüblich bekannt zu machen.
keit zur Einsichtnahme in die Planunterlagen während des vorgenannDer Beschluss wurde einstimmig gefasst.
ten Zeitraums unter www.lds.sachsen.de verwiesen.
Marienberger Wochenblatt
Seite 6
1. Jeder kann bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, das ist bis zum 23. Dezember 2014 bei der Landesdirektion Sachsen, Altchemnitzer Straße 41, 09120 Chemnitz oder bei der
Stadtverwaltung Jöhstadt oder bei der Stadtverwaltung Marienberg
Einwendungen gegen den Plan schriftlich oder zur Niederschrift erheben. Die Einwendung muss den geltend gemachten Belang und
das Maß seiner Beeinträchtigung erkennen lassen. Nach Ablauf dieser Frist sind Einwendungen ausgeschlossen (§ 39
Abs. 3 Satz 2 Sächsisches Straßengesetz – SächsStrG) in Verbindung mit § 73 Abs. 4 Satz 3 Verwaltungsverfahrensgesetz – VwVfG.
Bei Einwendungen, die von mehr als 50 Personen auf Unterschriftslisten unterzeichnet oder in Form vervielfältigter gleichlautender
Texte eingereicht werden (gleichförmige Eingaben), ist auf jeder mit
einer Unterschrift versehenen Seite ein Unterzeichner mit Namen,
Beruf und Anschrift als Vertreter der übrigen Unterzeichner zu bezeichnen. Anderenfalls können diese Einwendungen unberücksichtigt bleiben.
Es wird darauf hingewiesen, dass keine Eingangsbestätigung erfolgt.
2. Vereinigungen, die aufgrund einer Anerkennung nach anderen
Rechtsvorschriften befugt sind, Rechtsbehelfe nach der Verwaltungsgerichtsordnung gegen den Planfeststellungsbeschluss einzulegen, können innerhalb der in Nr. 1 genannten Frist Stellungnahmen
zu dem Plan abgeben. Nach Ablauf dieser Frist sind Stellungnahmen
ausgeschlossen (§ 39 Abs. 3 Satz 2 SächsStrG in Verbindung mit
§ 73 Abs. 4 Satz 6 VwVfG).
3. Diese ortsübliche Bekanntmachung über die Auslegung des Plans
dient auch der Benachrichtigung der
a)nach landesrechtlichen Vorschriften im Rahmen des § 63 Bundesnaturschutzgesetzes anerkannten Vereinen
b)sowie der sonstigen Vereinigungen, soweit sich diese für den
Umweltschutz einsetzen und nach in anderen gesetzlichen Vorschriften zur Einlegung von Rechtsbehelfen in Umweltangelegenheiten vorgesehenen Verfahren anerkannt sind (Vereinigungen).
4. Die Anhörungsbehörde kann auf eine Erörterung der rechtzeitig
erhobenen Stellungnahmen und Einwendungen verzichten (§ 39
Abs. 4 SächsStrG).
Findet ein Erörterungstermin statt, wird er ortsüblich bekannt gemacht werden.
Ferner werden diejenigen, die rechtzeitig Einwendungen erhoben
oder Stellungnahmen abgegeben haben von dem Termin gesondert
benachrichtigt. Bei gleichförmigen Einwendungen gilt diese Regelung für den Vertreter (§ 17 VwVfG).
Sind mehr als 50 Benachrichtigungen vorzunehmen, so können sie
durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden.
Die Vertretung durch einen Bevollmächtigten ist möglich. Die Bevollmächtigung ist durch eine schriftliche Vollmacht nachzuweisen,
die zu den Akten der Anhörungsbehörde zu geben ist. Bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin kann auch ohne ihn
verhandelt werden. Das Anhörungsverfahren ist mit Abschluss des
Erörterungstermins beendet.
Der Erörterungstermin ist nicht öffentlich.
5. Durch Einsichtnahme in die Planunterlagen, Erhebung von Einwendungen oder Abgabe von Stellungnahmen, Teilnahme am Erörterungstermin oder Vertreterbestellung entstehende Kosten werden
nicht erstattet.
6. Entschädigungsansprüche, soweit über sie nicht in der Planfeststellung dem Grunde nach zu entscheiden ist, werden nicht in dem
Erörterungstermin, sondern in einem gesonderten Entschädigungsverfahren behandelt.
7. Über die Einwendungen und Stellungnahmen wird nach Abschluss
des Anhörungsverfahrens durch die Planfeststellungsbehörde entschieden. Die Zustellung der Entscheidung (Planfeststellungsbeschluss) an die Einwender und Vereinigungen kann durch öffentliche
Bekanntmachung ersetzt werden, wenn mehr als 50 Zustellungen
vorzunehmen sind.
8. Die Nummer 1, 4, 5 und 7 gelten für die Anhörung der Öffentlichkeit
zu den Umweltauswirkungen des Bauvorhabens nach § 9 Abs. 1 des
Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung entsprechend.
9. Vom Beginn der Auslegung des Planes treten die Anbaubeschränkungen nach § 24 SächsStrG und die Veränderungssperre nach
§ 40 SächsStrG in Kraft. Darüber hinaus steht ab diesem Zeitpunkt
dem Träger der Straßenbaulast ein Vorkaufsrecht an den vom Plan
betroffenen Flächen zu (§ 40 Abs. 1 Satz 3 SächsStrG).
19/2014
Videoaufnahmen
vom Bergmannstag und Bergfest
Aufgrund von verschiedenen Anfragen zu DVD-Aufnahmen
rund um die Höhepunkte anlässlich des Bergmannstages und
Bergfestes, können nach Abstimmung mit Herrn Langer vom
MEF vier Varianten zum Kauf angeboten werden.
Um das Verfahren für die Interessierten zu vereinfachen, bietet
die Stadtverwaltung einen Bestellservice an.
Formulare liegen in der Tourist-Information Marienberg (Tel.:
03735 / 602 270, E-Mail: info@marienberg.de) und im Gästebüro
Pobershau (Tel.: 03735 / 23436, E-Mail: info@pobershau.de ) aus.
Verbindlichen Bestellungen für die nachfolgenden Varianten
werden bis spätestens zum 15. November 2014 entgegengenommen.
Große Bergparade: (47 min.)
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30,00 €
Eröffnung 12. Bergfest:
Gottesdienst, Handwerker- und Naturmarkt, Ausstellungen,
Lichterfahrt (87 min.)
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50,00 €
12. Bergmannstag komplett:
Eröffnung, Empfang und Zapfenstreich, Ökumenischer Berggottesdienst, Große Bergparade mit Abschlusszeremoniell
(96 min.)
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50,00 €
Festwoche:
Kinderfest, „De Lauterbacher Haabuttn“, „Die Dorfrocker“,
Festzeltaktivitäten, Feuerwerk, Schmiedetreffen (118 min.)
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56,00 €
(Preise jeweils für DVD inkl. Hülle und Einleger)
www.marienberg.de
Bund Deutscher Bergmanns-, Hüttenund Knappenvereine e.V.
19/2014
Seite 7
Marienberger Wochenblatt
Aus der Sitzung des Stadtrates
am 29. September 2014
Unterbringung von Asylbewerbern und
Flüchtlingen in Marienberg
In der Sitzung des Stadtrates am 29.09.2014 beschlossen die Räte
die Fortschreibung der Planansätze 2014 und die mittelfristige Finanzplanung 2015–2017. Einen wesentlichen Schwerpunkt bilden die Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen an den Turnhallen in Niederlauterstein und Zöblitz sowie am Wildsbergstadion in Pobershau
und am Sportplatz in Lauterbach. Für die brandschutztechnische und
sicherheitstechnische Ertüchtigung der Grundschule Lauterbach und
der Schulsporthalle der Oberschule „Heinrich-von-Trebra“ erfolgte die
planungsseitige Vorbereitung und Kosteneinschätzung. Für die Kindertagesstätten Marienbergs wurde ebenfalls der anstehende Instandhaltungs- und Sanierungsbedarf ermittelt.
Die Ortsstraße „Neue Siedlung“ im Ortsteil Niederlauterstein mit Herstellung der Straßenentwässerung und Beleuchtung soll im kommenden Jahr realisiert werden. Außerdem ist zur Steigerung der Attraktivität verschiedener Feste und Aktivitäten der Stadt ein Präsentationsstand geplant, der bereits zum diesjährigen Weihnachtsmarkt zum
Einsatz kommen könnte. Im weiteren Verlauf der Sitzung legten die
Stadträte einstimmig den Termin für die Wahl des Oberbürgermeisters
im kommenden Jahr auf Sonntag, den 7. Juni 2015 fest sowie für einen möglicherweise notwendigen zweiten Wahlgang auf Sonntag, den
28. Juni 2015. Gleichzeitig findet zu diesem Termin auch die Wahl für
den Landrat des Erzgebirgskreises statt. Weiterhin beschlossen die
Damen und Herren Stadträte die Schulbezirkssatzung und die Änderung des Aufstellungsbeschlusses zum Bebauungsplan für den „Rad-/
Gehweg Marienberg-Reitzenhain“. Die Ergebnisse des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes für das Ortsteilzentrum Zöblitz und die
Fördergebietsabgrenzung des Gebietes „Östliche historische Altstadt“
wurden ebenfalls einstimmig beschlossen. Darüber hinaus erfolgte die
Vergabe zum Abriss des ehemaligen Gasthofes im Ortsteil Reitzenhain. Im Anschluss informierte Stadtkämmerin Heike Dachselt über
den Stand der Haushaltserfüllung 2014.
Für die Nutzbarmachung als Asylunterkunft wird der Erzgebirgskreis
im November die Bautätigkeit im Haus Hüttengrund aufnehmen. Mit
der Fertigstellung ist im August 2015 zu rechnen. Es wird eine typische Wohnheimstruktur über drei Etagen, jeweils mit Sanitärtrakt und
Gemeinschaftsküchen auf dem Gang, für geplante 92 Personen geschaffen.
Die Wohnheimunterbringung soll in aller Regel nur für die ersten Monate des Aufenthalts gelten, um z.B. die notwendigen Formalitäten des
Asylverfahrens mit den Betroffenen effektiver bearbeiten zu können.
Danach ist die dezentrale Zuweisung in Wohnungen vorgesehen.
So wie innerhalb des Landkreises auf eine ausgewogene Verteilung
der Asylsuchenden geachtet wird, so soll auch innerhalb Marienbergs
eine gleichmäßige Verteilung unter Einbeziehung möglichst aller Ortsteile erfolgen. Das dient nicht zuletzt der besseren Integration der hilfesuchenden Menschen.
In diesem Jahr sind zum Ende des III. Quartals in Marienberg 43 Asylbewerber in Wohnungen untergebracht, mindestens weitere 16 folgen
bis Jahresende. Während aus einigen Städten und Gemeinden des
Landkreises mehr Wohnraum angeboten als nach Quote benötigt wird,
besteht für Marienberg noch erheblicher Nachholebedarf. Deshalb
werden alle Marienberger Hauseigentümer, insbesondere in den
Ortsteilen, gebeten, vermietbaren Wohnraum an die Stadtverwaltung Marienberg zu melden. Die Angebote (schriftlich an Markt 1,
09496 Marienberg oder per E-Mail an bert.meyer@marienberg.de) mit
den üblichen Eckdaten werden dann gesammelt der Landkreisverwal- Während der Sitzung konnte Roberto Jahn noch als neu gewählter
tung übermittelt. Im Auftrag des Landkreises wird anschließend eine Stadtrat von Oberbürgermeister Thomas Wittig verpflichtet werden.
erfahrene Betreiberfirma nach und nach mit allen Anbietern Kontakt
aufnehmen. Bei Eignung der angebotenen Räume können weitere De- Alle öffentlich gefassten Beschlüsse finden Sie auf den Seiten 3–5.
tails verhandelt werden, wie z.B. Miethöhe und -dauer, auch zur Refinanzierung etwa notwendiger Sanierungen.
Pressestelle
Wittig, Oberbürgermeister
Meyer, Hauptamtsleiter
Wichtige Informationen
der Bundeswehr
Der Standortälteste des Standortes Marienberg
gibt bekannt:
Restaurierung des Stationssteins
an der Günthers Ruhe in Marienberg
In den Monaten Juli bis September 2014 wurde der Stationsstein an
der Günthers Ruhe in Marienberg restauriert. Nach der umfassenden
Reinigung wurden lose Steinstellen entfernt und ergänzt. Danach erfolgte die Nacharbeitung der Konturen der verwitterten Inschriften nach
historischem Bestand. Die Kosten belaufen sich auf ca. 1.130,00 €.
– Es ist verboten, den Standortübungsplatz MARIENBERG,
Teilflächen GELOBTLAND und DREIBRÜDERHÖHE
zu betreten.
–
Das Lehrpersonal der umliegenden Schulen wird gebeten,
Kinder auf die Gefahren hinzuweisen.
– Es ist verboten, Fundgegenstände auf dem Standortübungsplatz zu berühren, aufzunehmen oder zu entwenden.
– Auf die Gefahren beim widerrechtlichen Betreten wird besonders hingewiesen.
Bei Munition oder Munitionsteilen besteht
LEBENSGEFAHR!!!
ACHTUNG – BLINDGÄNGER
Information!
Am Samstag, den 29.11.2014 und 13.12.2014 finden auf der
Schießanlage GELOBTLAND, in der Zeit 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr,
Schießen der Reservistenkameradschaft SACHSEN statt.
Bestand vor der Restaurierung
05/2014
nach der Restaurierung 09/2014
Marienberger Wochenblatt
Seite 8
Ein Ausflug in die Geschichte des Steins:
Der Königlich-Sächsische Stationsstein an der Günthers Ruhe in Marienberg gehörte zum Postkurs No. 238 Annaberg–Marienberg sowie
zum Postkurs No. 239 Marienberg–Ehrenfriedersdorf, die im Jahre
1860 vermessen wurden (Vermessungsprotokoll Straßenbaukondukteur Wilke).
Der Originalstandort war vorm Wolkensteiner Tor „An der Ausmündung
der Chaussee links derselben vor der Infanterie-Caserne, Anfangs der
Stadt Marienberg 0,055 Meilen vom Endpunkte der Vermessung“.
19/2014
Wir möchten Ihnen unseren Verein und den aktuellen Entwurf mit den
strategischen Zielen der Erzgebirgsregion für die kommenden 7 Jahre
vorstellen. Gleichzeitig suchen wir den Dialog mit den Bürgern und sind
sehr an ihrer Meinung zum Programmentwurf und ihren Vorschlägen
für innovative Projekte interessiert. Deshalb würden wir uns freuen,
Sie bei einer der beiden Veranstaltungen begrüßen zu dürfen und bitten um eine Anmeldung in der Geschäftsstelle des Vereins bis zum
27.10.2014.
Die heutigen Inschriften entsprechen wieder den ursprünglichen, ersten originalen Inschriften.
Ein Aufruf geht an alle Hobbyfotografen der
Erzgebirgsregion:
Aufgrund eines Amtsbeschlusses erfolgte im Jahre 1910 im Zuge der
Umstellung auf Kilometer die Versetzung an die B 171, am Truppenübungsplatz ca. 2,2 km vor Marienberg anstelle des dort stehenden
Kilometersteins. Der verwitterte Stein erhielt neue Inschriften, Kronen
und Anstriche wurden weggelassen. Es wurden 15–20 RM + Mehrkosten von 2,88 RM dafür veranschlagt.
Für die optische Gestaltung unserer Strategie suchen wir Fotos, die einen kleinen Einblick der reizvollen Orte in der Region
wiedergeben. Falls Sie mit dem Abdruck eines Fotos einverstanden sind, bitten wir um Zusendung (als jpg-Format, Auflösung
300 dpi) per E-Mail an die Geschäftsstelle des Vereins bis zum
30.11.2014.
Wir sind sehr gespannt auf die Einsendungen und bedanken uns
schon jetzt herzlich für Ihre Unterstützung!
Vorderseite:Rückseite:
Straßenseite:
Marienberg
Wolkenstein
2,2 km
5,2 km
ZöblitzAnnaberg
8,8 km
18,2 km
2,1 km
EINLADUNG
zur Informationsveranstaltung für Vereine
Im Jahr 2006 wurde der abermals verwitterte Stein am bisherigen
Standort geborgen und zu Restaurierungsarbeiten in eine Steinmetz- zum Thema: „Professionell als ehrenamtlicher Schatzmeister und
werkstatt verbracht. Dort wurde er nach den Vorgaben der ForschungsKassenprüfer im gemeinnützigen Verein“
gruppe „Kursächsische Postmeilensäulen e.V.“ umgemeißelt und am
15.08.2006 unweit des Originalstandortes an der Günthers Ruhe mit Der Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschofolgenden Inschriften zurückversetzt:
pautal e.V. möchte in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. die Arbeit der gemeinnützigen Vereine
Vorderseite:Rückseite:
unterstützen und lädt zu einer Informationsveranstaltung am
WolkensteinMarienberg
0,98.
Meilen.
Annaberg
2,67 M.
Ehrenfriedersdorf
2,52 M.
Quelle:
Manfred Thon, Bereichsbeauftragter Forschungsgruppe Kursächsische
Postmeilensäulen e.V.
Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion
Flöha- und Zschopautal e.V.
EINLADUNG
zur Vorstellung des Programmentwurfes für
die Entwicklung des ländlichen Raumes
2014–2020
Der „Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal e.V.“ lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Region
ein zur Präsentation des Programmentwurfes für die Umsetzung der
LEADER-Entwicklungsstrategie im Förderzeitraum der Europäischen
Union 2014–2020
am 05.11.2014, 18:00 Uhr,
nach Marienberg, Stadthalle,
Walter-Mehnert-Straße 3
09496 Marienberg.
Seit Mai 2014 arbeiten die 19 Mitgliedskommunen des Vereins gemeinsam mit rund 30 Vertretern aus Wirtschaft, sozialem und privaten
Bereich am Konzept für die Förderung von Projekten bis 2020 zur Entwicklung und Stärkung des ländlichen Raumes.
10.11.2014, 18:00 Uhr, in das Hotel Waldesruh,
Obervorwerk 1
09514 Pockau-Lengefeld
ganz herzlich zu folgenden Schwerpunktthemen ein:
– Grundsatz der Selbstlosigkeit
– Gemeinnützigkeit und Gewinnerwirtschaftung
– Buchführung und Jahresabschluss
– Körperschaftsteuererklärung
– Zuordnung der Geschäftsvorfälle in steuerliche Bereiche
– Rücklagenbildung
– Mein Verein ein Steuerzahler?
– Umgang mit Spenden und Sponsoring
– Vorgehen bei einer Kassenprüfung
Anschließend steht die Koordinatorin Ländlicher Raum für individuelle
Fragen zur Verfügung. Arbeitsmaterial wird vor Ort bereitgestellt. Die
Teilnahme ist kostenlos.
Interessenten melden sich bitte verbindlich bis zum 06.11.2014 unter
Angabe des Namens, der Anschrift des Vereins und der Anzahl der
Teilnehmer telefonisch, per Fax oder E-Mail an:
Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion
Flöha- und Zschopautal e.V.
Geschäftsstelle
Gahlenzer Straße 65, 09569 Oederan
Telefon: 037292 / 28 97 66
Fax: 037292 / 28 97 68
E-Mail: info@floeha-zschopautal.de
Zur Erklärung:
Die Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal verbindet auf einer Fläche von 750 km² folgende Orte: Augustusburg, Borstendorf, Börnichen, Deutschneudorf, Eppendorf, Flöha, Frankenberg,
Gornau, Großolbersdorf, Grünhainichen, Heidersdorf, Leubsdorf,
Marienberg, Niederwiesa, Oederan, Olbernhau, Pfaffroda, PockauLengefeld und Zschopau.
19/2014
Seite 9
Zum fünfzigsten Todestag
eines Marienberger Erfinders
Die nächste Gelegenheit zur Blutspende besteht
am Mittwoch, den 05.11.2014
von 14:00 bis 19:00 Uhr
im DRK-Bürgerzentrum Marienberg,
Katharinenstraße 24
Karl Rudolf Nagel (1878–1964)
Starkstromtechniker, Erfinder der Kondensator-Durchführung für Hochspannungsgeräte,
die in der elektrotechnischen Literatur der
1920er und 1930er Jahre als „Nagelklemme“
bezeichnet wird.
Kurzbiografie:
Geburtsdatum:
Sterbedatum:
1893–1898
1899–1903
1904–1908
1908–1922
1909
1919
1922–1938
1924
1938
1945 Frühjahr
Marienberger Wochenblatt
Tag der offenen Tür
26.03.1878 in Marienberg/
Sachsen als Sohn eines
Lohgerberei-Besitzers
24.10.1964 in Marienberg/Sachsen
Besuch der Fürsten- und Landesschule Grimma
Studium der Elektrotechnik an der TH Dresden
(Elektromaschinenbau); danach ein Jahr lang Assistent bei Professor Wilhelm Kübler (1873–1919)
Versuchsfeld der Siemens-Schuckert-Werke, BerlinCharlottenburg (in diese Zeit fiel seine bahnbrechende Erfindung der gesteuerten Durchführung)
Leiter des Städtischen Elektrizitätswerks Köln
Eheschließung
externe Promotion an der TH Hannover zum Dr.-Ing.
Technischer Stadtrat und Stadtdirektor in Görlitz
Erhalt und Ablehnung eines Rufs auf den Lehrstuhl
für Anlagentechnik der TH Karlsruhe
Ruhestands-Versetzung
Flucht vor der Sowjetarmee aus Görlitz nach Marienberg
Dr.-Ing. habil. Friedrich Heilbronner
Deutsches Museum München
Bildungswerk Sachsen gGmbH
Bremer Str. 10 d | 01067 Dresden
www.drk-bildungswerk-sachsen.de
www.facebook.com/drk.bildungswerk.sachsen
Wann?
Wo?
Freitag, 7. November 2014, 16:00–19:00 Uhr
Bremer Str. 10 d, 01067 Dresden
Wir bilden aus: Altenpfleger, Erzieher, Notfallsanitäter,
Diätassistent, Heilerziehungspfleger,
Physiotherapeut, Krankenpflegehelfer
Große Ziergeflügel- und
Exotenausstellung
25. und 26. Oktober 2014
Olbernhau, Löserhalle – Grünthaler Str. 8
Ca. 200 Ausstellungsvögel aus 5 Kontinenten
mit Tierverkauf, Tombola, Futter-, Zubehörund Pflanzenverkauf und Bastel-Ecke für Kinder
Öffnungszeiten: Samstag 9:00–18:00 Uhr; Sonntag 9:00–17:00 Uhr
Quellen:
(1) Im Deutschen Museum, Ausstellung Starkstromtechnik, befindet sich die „Erste Kondensatordurchführung von R. Nagel“ (Inv.-Nr. 1930/63280, im Bild:
unten rechts), sie ist aber wegen Umbaus nicht zu besichtigen (29.01.2012).
(2) Das einschlägige Patent lautet: „DRP 177 667:
Anordnung zur Verminderung der Randentladungen
an kondensatorartigen Apparaten. Patentiert vom
29.08.1905 ab, ausgegeben den 01.10.1906“ (abgelaufen am 29.08.1928).
Anmelder ist: „Siemens-Schuckert-Werke G.m.b.H.
in Berlin“, der Name Rudolf Nagel als Erfinder wird
nicht genannt.
(3) Laudatio zur Versetzung in den Ruhestand von den
Stadtwerken Görlitz zum 01.07.1938, in: Elektrizitätswirtschaft 37(1938)22, S. 576
Verein für Vogelhaltung,
Artenschutz und Vogelzucht e.V. Marienberg
AZ-Ortsgruppe 408 Marienberg
Jugendhaus „Meyerfabrik“
Äußere Wolkensteiner Str. 31
Tel.: 03735 90167
meyerfabrik@t-online.de
Herbstferien 2014 im Jugendhaus Meyerfabrik
Mittwoch, 22.10.
Lesen Sie den vollständigen Beitrag über Rudolf Nagel und Donnerstag, 23.10
die Bedeutung seiner Erfindung auf unserer Homepage www. Freitag, 24.10.
marienberg.de.
Montag, 27.10.
Dienstag, 28.10.
Informationen
für die Ortsteile
 MARIENBERG STADT
Mittwoch, 29.10.+
Donnerstag, 30.10.
Freitag, 31.10.
Herbstfeuer ab 16:00 Uhr (Grillen u. Spiele)
Hier sind wir noch auf Euren Vorschlag gespannt.
Eislaufen in Chemnitz
Start: 9:30 Uhr, Kosten: 7,00 €
Für Eislaufen meldet Euch bitte an!!!
Ganztagesausflug mit der Familiengruppe
Halloweenkürbis schnitzen
Beginn: 14:00 Uhr
Übernachtungsaktion mit den Kindertreffs
Feiertag
DRK Seniorentreff „Stadtmitte“
im Bürgerzentrum Marienberg
Behinderteninitiative Marienberg e.V.
Veranstaltungsplan November 2014
28.10.
04.11.2014
11.11.2014
18.11.2014
25.11.2014
Veranstaltungsplan Oktober/November 2014
Es wird gespielt
Redewendungen aus dem Mittelalter Teil IV
Wir basteln uns einen Schlüsselanhänger
Es wird Sport getrieben
Alle Veranstaltungen beginnen 14:30 Uhr.
Interessierte Senioren/innen sind herzlich willkommen.
29.10.
30.10.
04.11.
Uhlig, Leiterin
9:00 bis 10:00 Uhr Warmwassergymnastik im
Aqua Marien Gruppe 2
15:00 Uhr
Trockengymnastik der SHG Osteoporose/Rheuma in der Turnhalle am Goldkindstein
15:00 Uhr
Treffen der SHG Psychosomatisch
Kranken in der BIM
9:00 bis 10:00 Uhr Warmwassergymnastik im Aqua Marien
Gruppe 1
Marienberger Wochenblatt
Seite 1019/2014
05.11. 14:30 UhrTreffen der SHG Multiple Sklerose in der
BIM zum Töpfern mit Ergotherapie
06.11. 14:00 UhrTreffen der SHG Osteoporose/Rheuma
Liga in der BIM zum Kreativnachmittag
Sprechzeiten der Beratungsstelle
Montag – Donnerstag 10:00 Uhr – 15:00 Uhr
Dienstag
10:00 Uhr – 16:00 Uhr und nach Vereinbarung
Diakonie Marienberg
Diakonisches Werk
im Kirchenbezirk Marienberg e.V.
K O N TA K T C A F É
in der sozialtherapeutischen Wohnstätte „Lebensbrücke“
Töpferstr. 33; 09496 Marienberg; Telefon: 03735 / 660422
koca@diakonie-marienberg.de
Herzliche Einladung zu den Angeboten im Okt./Nov. 2014
Donnerstag, 23.10.201410:00 Uhr Wir kochen!
15:30 Uhr – Denksport –
Freitag, 24.10.2014
10:00 Uhr Gemeinsames Essen
Dienstag, 28.10.2014 13:00 Uhr Reinigung im Kontaktcafé
(anschließend:
Ende der Grillsaison)
Donnerstag, 30.10.201410:00 Uhr Wir kochen!
15:30 Uhr – kreatives Gestalten –
Montag, 03.11.2014
15:30 UhrBowling mit der Wohnstätte
„Lebensbrücke“
Mittwoch, 05.11.2014 14:00 UhrKaffeetrinken mit anschließender Gesprächsrunde
Donnerstag, 06.11.201410:00 Uhr Wir kochen!
15:30 Uhr – Spiel mal wieder –
Anmeldung zu allen Aktivitäten erforderlich: (03735) 6604 22
ANDACHT: Jeden Mittwoch 15:30 Uhr
ÖFFNUNGSZEITEN: Montag bis Freitag 13:00–19:00 Uhr
Ansetzungen vom
HSV 1956 Marienberg e.V.
• Samstag, 25.10.2014
Heimspieltag für zwei Teams des HSV 1956 Marienberg
in der Sporthalle „Am Goldkindstein“ Marienberg
Bezirksliga Frauen:
15:00 Uhr HSV 1956 Marienberg II – SG HV Chemnitz 2010 III
3. Liga (Staffel Ost)
Sporthalle „Am Goldkindstein“
Anwurf: 17:30 Uhr
HSV 1956 Marienberg vs. HSG Osterode Harz
Vorschau des
FSV Motor Marienberg e.V.
 Ansetzungen der Männermannschaften:
Sonntag, 26.10.2014
15:00 Uhr Landesklasse West
FSV Motor Marienberg – TSV Germania Chemnitz 08
Samstag, 01.11.2014
14:00 Uhr Landesklasse West
FC Fortuna 91 Plauen – FSV Motor Marienberg
Sonntag, 02.11.2014
14:00 Uhr Kreisliga
SV Einheit Börnichen – FSV Motor Marienberg II
 Ansetzungen der Nachwuchsmannschaften
Samstag, 25.10.2014
B-Jugend II 14:00 Uhr
Samstag, 01.11.2014
E-Jugend
9:15 Uhr
E-Jugend II 9:15 Uhr
D-Jugend 11:00 Uhr
C-Jugend 14:00 Uhr
B-Jugend 10:30 Uhr
B-Jugend II 14:00 Uhr Sonntag, 02.11.2014
A-Jugend 10:30 Uhr
SpG Tannenb./Schlettau –
FSV Motor Marienb. II (Kreispokal)
SpG Börn./Borst./Zsch.-Krumh. –
FSV Motor Marienberg I
SpG Scharf.-Großolb./Zschop. –
FSV Motor Marienberg II
SV Blau-Weiss Gersdorf –
FSV Motor Marienberg
SpG Pfaffroda/Olb. –
SpG Marienb./Großrück./Wolkenst.
FSV Motor Marienberg – Meeraner SV
FSV Motor Marienberg II –
SpG Witsch./Dittm.-Witzschd.
SpG Empor/Fort. Glauchau –
SpG Großr./Marienb./Wolk.
Klöppeltreff für Kinder
Jeden Dienstag ab 15:30 Uhr
Klöppeln ist ein altes textiles Kunsthandwerk, bei dem Fäden miteinander gekreuzt und gedreht werden, wodurch eine Spitze entsteht.
Neben traditionellen Deckchen und Gardinen gibt es inzwischen auch
allerhand Neues wie z.B. Klöppeln mit versilbertem Draht, um schöne
Schmuckstücke herzustellen. Ob Garn dick oder hauchzart, bunt oder
Natur sowie die nötigen Klöppel dazu, aus dieser Mischung wird ganz
bestimmt ein kleines Kunstwerk.
Besonders schön ist es, in der Gruppe zu klöppeln. Man kann staunen,
wenn man sieht, wie schnell unsere Kinder alle Techniken oder Schläge
erlernen.
Lauter Vorzüge für die es sich lohnt, diese schöne alte Tradition zu
erlernen. Flinke Hände mit Klöppel, immer wieder eine Faszination.
Na, neugierig geworden? Einfach anmelden unter 03735/22045 oder
per E-Mail info@baldauf-villa.de
31.Oktober 2014, 8:00 bis 12:00 Uhr
10:00 Uhr öffentliche Generalprobe des Kindertheaterstücks „Max und
 Achtung!! Achtung!!
Ein vom 31.01.2015 vorgezogenes Heimspiel der 1. Frauenmann- Moritz – Lausbubengeschichten“, frei nach Wilhelm Busch, inszeniert
schaft des HSV 1956 Marienberg findet bereits am Samstag, dem von Gerd Schlott, Schauspieler am Eduard-von-Winterstein-Theater.
01.11.2014 in der Sporthalle „Am Goldkindstein“ in Marienberg
statt.
Kirchliche Nachrichten
3. Liga (Staffel Ost)
Anwurf: 17:30 Uhr
HSV 1956 Marienberg vs. HSG Blomberg-Lippe II
Der Vorstand des HSV 1956 Marienberg e.V. wünscht allen seinen
Mannschaften viel Erfolg. Weitere HSV-Informationen, Ergebnisse,
Tabellen usw. sind im MEF-Videotext ab Seite 360–373 oder im Internet
www.handball-marienberg.de ersichtlich.
Karlgeorg Frank
Präsident des HSV 1956 Marienberg
Adventkapelle Marienberg
samstags
9:30 Uhr Bibelgespräch und Kinderstunde
10:30 Uhr Predigtgottesdienst
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Marienberg
Sonntag, 26.10.
Freitag, 31.10.
Sonntag, 02.11.
10:00 Uhr Predigtgottesdienst
10:00 Uhr Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl mit Sup. Findeisen,
kein Kindergottesdienst!
9:30 Uhr Predigtgottesdienst mit Prof. Berthold
19/2014
Seite 11
Marienberger Wochenblatt
Galakonzert Big-MEK-Band
07.11.2014 | 20:30 Uhr
Bergmagazin Marienberg
Am Samstag, dem 11. Oktober 2014, fand in der Stadthalle Marienberg
das diesjährige Stiftungskonzert der Sparkassenstiftung Mittleres Erzgebirge mit der Big-MEK-Band der Kreismusikschule des Erzgebirgskreises
statt. Die Band, bestehend aus Schülern und Lehrern und unterstützt
durch das Percussion-Ensemble der Kreismusikschule, präsentierte den
begeisterten Zuschauern ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles
Programm.
Wir bedanken uns bei der Sparkassenstiftung Mittleres Erzgebirge für die
freundliche Unterstützung dieser Veranstaltung.
4. Museumskonzert
Gunter Schulze. One Man Trip
Veranstaltung anlässlich des Jubiläums
25 Jahre friedliche Revolution
Ratssaal im Rathaus Marienberg | 06.11.2014
Museum sächsisch-böhmisches Erzgebirge im Bergmagazin Marienberg
Am Kaiserteich 3 | 09496 Marienberg | Tel.: 03735 66 8129 0 | www.marienberg.de
17:30 Uhr | Vortrag & Präsentation zum Thema „Zeitzeugen der
friedlichen Revolution“– Ein Projekt von Schülern der
12. Klasse des Gymnasiums Marienberg
19:00 Uhr | Autorenlesung mit Ines Geipel „Generation Mauer.
Ein Porträt“
01.11. 2014 | 19:00 h
Stadthalle Marienberg
De Schallis
Foto: Karen Weinert
Jahresabschlusskonzert
Die in den 1960er Jahren im Osten Deutschlands geborenen „Mauerkinder“ waren jung genug, um ab 1989 die Welt zu erobern – eine glückliche Generation? Ines Geipel sucht im Dialog zwischen persönlichem
Schicksal und aktueller Forschung der Biographie ihrer Generation auf
die Spur zu kommen.
Im System Honecker herangewachsen, galten die heute 45- bis 55-Jährigen als die Distanzierten, Staatsfernen, für die das Jahr 1989 dann zum
Sprungbrett ins größere Deutschland und in die Welt wurde. Sind sie
wirklich auf der Gewinnerseite gelandet? Oder hat die zähe Prägekraft
der späten DDR mit ihren politischen Tabus, dem Bespitzeln und Verhindern von Individualität á la longue doch ihren Tribut gefordert? Ines
Geipel erforscht das Lebensgefühl ihrer Generation in Tiefeninterviews
mit Mauerkindern und findet dabei den Zugang zu einer Generationenerzählung, die von großen Hypotheken, aber auch von großen Chancen
handelt.
Eintritt: Vorverkauf 8,00 €, Abendkasse 11,00 € |
Karten: Tourist-Information Marienberg | Telefon: 03735 602 270 |
info@marienberg.de | Fleischerei Richter im Kaufland Marienberg |
freitags 17–21 Uhr im Proberaum der Schallis, Grünauer Str. 3, Großolbersdorf
Ines Geipel, geboren 1960, ist Schriftstellerin und Professorin für Verssprache an der Berliner Hochschule für
Schauspielkunst „Ernst Busch“. Die
ehemalige Weltklasse-Sprinterin floh
1989 nach ihrem Germanistik-Studium aus Jena nach Westdeutschland
und studierte in Darmstadt Philosophie und Soziologie. Im Jahr 2000 war
die Nebenklägerin im Prozess gegen
die Drahtzieher des DDR-Zwangsdopings. Sie lebt in Berlin und hat vielfach publiziert.
Marienberger Wochenblatt
Seite 1219/2014
IIIIIIIIII AUSSTELLUNGEN BÖTTCHERFABRIK
Maritta und Klaus Spindler präsentieren
„Musik und Show für Kids und Co“
Bergmagazin Marienberg | 23.10.2014 | 10:00 Uhr
Quelle: showkiste-leipzig.de
Eine lustige Show rund um einen alten Koffer, den Maritta und Klaus
Spindler auf dem Dachboden entdeckt haben. Es ist kaum zu glauben,
was die Beiden darin so alles finden. Tolle Puppen erscheinen, alte Gegenstände werden „lebendig“ und wunderschöne Kinderlieder erklingen. Auch eine Reihe völlig neu geschaffener Titel animieren die kleinen
Zuschauer jederzeit zum Mitmachen. | Eintritt 2,00 €
23.08.2014 – 01.03.2015 | „Vom Bergmann zum Spielzeugmacher.
Schwibbögen aus der Manufaktur Klaus Kolbe“
Eine Ausstellung des Kunstvereins Max Christoph und Gottfried
Reichel e.V.
13.09. – 02.11.2014 | „Märchen und Sagen“
Eine Ausstellung des Pobershauer Karnevalsvereins e.V.
Anmeldung für Kindergruppen auch außerhalb der Öffnungszeiten
unter Tel. 0173 6959713 oder pkv@pobershau.de
Sonderausstellungen
IIIIIIIIII MUSEUM SÄCHSISCH-BÖHMISCHES ERZGEBIRGE
01.10.– 02.11.2014 | „Auf den Spuren des Bergbaus”
Eine Ausstellung des Kulturfördervereins Marienberg e.V.
03.10. – 02.11.2014 | Stadtwald und Eberesche
Eine Ausstellung des Fördervereins Natura Miriquidica e.V.
IIIIIIIII BESUCHERBERGWERK PFERDEGÖPEL
12.09.– 02.11.2014 | „Bergbau im Marienberger Revier”
IIIIIIIIII GALERIE „DIE HÜTTE”
12.09.– 02.11.2014 | „Schnitzausstellung – Bergmännische Motive
in Holz” | Schnitzer aus der Region zeigen ihre Interpretationen zum
Thema Bergbau
IIIIIIIII SERPENTINSTEIN- UND HEIMATMUSEUM
26.07. – 16.11.2014 | „Puppenausstellung von Käthe Esper“
19/2014
Seite 13
Marienberger Wochenblatt
Ev.-Meth. Kirche Marienberg
Sonntag, 26.10.
Sonntag, 02.11.
10:00 Uhr Predigtgottesdienst
10:00 Uhr Predigtgottesdienst
Landeskirchliche Gemeinschaft Marienberg
Sonntag, 26.10. bis
Dienstag 28.10.
19:30 Uhr Bibelabende mit Klaus Neubert,
Chemnitz
Sonntag, 02.11.
17:00 Uhr Gemeinschaftsstunde
Neuapostolische Kirche Marienberg
sonntags
mittwochs
9:30 Uhr Gottesdienst
19:30 Uhr Gottesdienst
Röm.-Katholische Pfarrgemeinde Marienberg
sonntags
10:00 Uhr Hl. Messe
 GEBIRGE, GELOBTLAND
Seniorenclub
Zu einem gemütlichen Nachmittag lade ich alle Seniorinnen und Senioren für Mittwoch, den 29.10.2014, um 14:00 Uhr in die alte Schule
recht herzlich ein.
Zückmantel
Ob beim Rumpfbeugen, Balancieren, Zielwerfen, Pendellauf usw. alle
Kinder waren mit Freude und Eifer bei der Sache. Alle Kinder wurden
mit Urkunden und Ansteckern, auf denen Flizzi das Maskottchen dieser Aktion zu sehen ist, belohnt. Für das leibliche Wohl war natürlich
bestens gesorgt. Auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich bei
allen Eltern bedanken, die uns mit verschiedenen Leckereien und bei
der Betreuung der einzelnen Sportdisziplinen unterstützten.
Die Kinder und das Team
der Kita „Kinderland“ Niederlauterstein
Seniorentreffen
Liebe Seniorinnen und Senioren,
am Mittwoch, dem 05.11.2014, um 14:00 Uhr lade ich Sie recht herzlich zum Seniorennachmittag in das Vereinshaus ein.
Zückmantel
Öffnungszeit der Bibliothek
 Abteilung: Vorstand
Mittwoch, den 5. November 2014 von 14:30 bis 15:30 Uhr
Einladung zur Vorstandswahl
Am Freitag, den 14.11.2014, um 19:30 Uhr findet im
Vereinsheim die Vorstandswahl statt.
Dazu laden wir alle wahlberechtigten Mitglieder herzlich ein.
Der Vorstand
 Abteilung: Fußball
Spielansetzungen:
Herren
So, 02.11.2014 14:00 Uhr
14:00 Uhr
Frauen
So, 02.11.2014 11:00 Uhr
SpG Satzung ATSV II – SV Arnsfeld
ATSV I – FV Drebach/Falkenb. II
ATSV – SV Grün-Weiß Niederwiesa
 NIEDERLAUTERSTEIN
Sport frei – mit tschechischen Freunden
Sportlich ging es Samstag, den 11. Oktober 2014, in der Turnhalle
Niederlauterstein zu. Die Kinder der Kita „Kinderland“ Niederlauterstein mit ihren Eltern sowie unsere Freunde aus dem tschechischen
Ùdlice stellten ihr Können unter Beweis.
An sieben verschiedenen Stationen wurde um Bestleistungen gerungen, denn jeder wollte natürlich die höchstmögliche Anzahl von „Käsestückchen“ erzielen. Diese Punkte waren Vorgaben des Kreissportbundes Erzgebirge, der uns bei diesem Sportfest, bei dem das Sächsische
Sportabzeichen abgelegt werden sollte, tatkräftig zur Seite stand.
 LAUTERBACH
Jahreshauptübung der Freiwilligen
Feuerwehren Lauterbach, Niederlauterstein,
Lauta und Gebirge
Die FF Lauterbach organisierte dieses Jahr im Oktober die bereits zur
Tradition gewordene Jahreshauptübung von 4 Marienberger Ortsteilwehren.
Am 04.10.2014, gegen 14:01 Uhr, wurde die Wehr Lauterbach durch
die Leitstelle über Funkmeldeempfänger und Sirene alarmiert.
Als angenommenes Objekt wurde der Kindergarten Villa Zwergenland
Lauterbach ausgewählt.
14:08 Uhr trafen die Kameraden aus Lauterbach mit ihrem LF 8/6 an
der Einsatzstelle ein. Nach der Lageerkundung des Gruppenführers
Steven Glaß wurden die Wehren Niederlauterstein, Lauta und Gebirge
über die Leitstelle 14:09 Uhr nachalarmiert.
Marienberger Wochenblatt
Seite 14
Die FF Lauterbach rüstete sich mit C-Rohr und B-Rohr sowie weiteren
Lösch- und Einsatzgeräten aus und begann mit der Menschenrettung.
Die FF Lauta unterstützte mit einer zweiten B-Leitung aus offenem
Gewässer (Dorfbach) die FF Lauterbach bei der Brandbekämpfung der
Nord-/Westseite.
Den Feuerwehren Gebirge und Niederlauterstein wurde die Süd-/Ostzufahrt des Objektes als Brandabschnitt durch die Einsatzleitung zugeteilt.
Die FF Niederlauterstein übernahm die Wasserförderung über lange
Wegstrecken von der Oettelschwemme bis zum Brandobjekt.
Nun konnten die Wehren mit Atemschutzgeräten die Brandbekämpfung und Rettung von Personen beginnen.
Gegen 15:27 Uhr beendete der Einsatzleiter Kamerad Tilo Patett mit
einem „Wasser halt – Zum Abmarsch fertig!“ die gut verlaufene diesjährige Jahreshauptübung.
Nachdem die Geräte und Fahrzeuge wieder als einsatzbereit gemeldet
wurden, fand im Gerätehaus der FF Lauterbach eine Auswertung statt.
Der Lauterbacher Wehrleiter Uwe Dünnebier lobte die gute Zusammenarbeit der Wehren und eröffnete den gemütlichen Teil.
Den Kameraden, die den Imbiss vorbereiteten, sei hier nochmals gedankt.
Dem Kindergarten Villa Zwergendland Lauterbach gebührt ebenfalls
ein Dankeschön dafür, dass auf ihrem Gelände diese größere Übung
durchgeführt werden konnte.
Lauterbach, am 05.10.2014
Uwe Dünnebier, Wehrleiter
19/2014
Einladung
zur Versammlung des Kleintierzüchtervereins
Lauterbach und Umgebung e.V.
am 07.11.2014, 19:30 Uhr im Vereinsheim Lauterbach.
Alle Mitglieder und interessierte Zuchtfreunde sind herzlich willkommen.
Der Vorstand
Öffnungszeit der Bibliothek
Mittwoch, den 5. November 2014 von 13:00 bis 14:00 Uhr
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Lauterbach
Sonntag, 26.10.
10:00 Uhr Mundartgottesdienst mit Pfr. i.R. Soltau, Schönbrunn
Freitag, 31.10.
9:30 Uhr Gottesdienst zum Reformationsgedenktag
Sonntag, 02.11.
9:30 Uhr Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl und Kinderkirche
SV Lauterbach e.V.
Herren/1. Kreisklasse
So, 02.11.2014 14:00 Uhr
B-Jugend
Sa, 01.11.2014
14:00 Uhr
SV Lauterbach –
SV Großrückerswalde
SpG Mbg/Ltb/Grorüwa –
SpG Witzschdorf/Dittmannsdorf
 KÜHNHAIDE
SV Kühnhaide e.V.
Spielansetzungen des SV Kühnhaide
 Fußball 1. Kreisklasse Herren
Sonntag, 02.11.2014
15:00 Uhr Pockau-Lengefeld 2 – Kühnhaide
Achtung: Neue Internetseite von Kühnhaide
Bitte besuchen Sie unsere neue und aktuelle Internet-Seite unter:
www.kuehnhaide-im-schwarzwassertal.de
M. Dietz u. R. Bräuer
Öffnungszeit der Bibliothek
Donnerstag, den 6. November 2014 von 13:30 bis 14:30 Uhr
Ev.-Luth. Kirchgemeinde
Kühnhaide mit Reitzenhain
Sonntag, 26.10.
10:00 Uhr Bitte die Aushänge beachten
Freitag, 31.10.
10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst mit
Pfr. Wappler zum Reformationstag
 RÜBENAU
Natur-Ausstellung „Naturalienkabinett“
in der Alten Schule Rübenau
Natura Miriquidica e.V.,
Ansprechpartner: Kay Meister, Tel. 0172 1058376
Führungen/Gruppenbesichtigungen nach Absprache
19/2014
Seite 15
Marienberger Wochenblatt
Erntedank 2014
 Spielansetzung Abt. Billard – Kreisliga
Anlässlich des diesjährigen Erntedankes
besuchten wir wieder einmal die Kirche in Rübenau.
Von Gemeindepädagogin Sabine Voigtmann-Helmert
erfuhren wir Wissenswertes über dieses Fest im Kirchenjahr und lauschten dem Orgelspiel.
Viele Gemeindemitglieder hatten Äpfel, Trauben, Kartoffeln, Brot und kleine Naschereien für die Kinder zusammengetragen, die wir uns bei einem gemeinsamen Erntedankfrühstück im Kindergarten schmecken ließen.
Samstag, 25.10.14
13:00 Uhr
1. BC Tornado Limbach-O. 4 – SV Satzung-Reitzenhain
Den Mannschaften viel Erfolg!
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Satzung
Sonntag, 26.10.
8:30 Uhr Predigtgottesdienst (Kirche) mit Kindergottesdienst
Freitag, 31.10.
8:30 Uhr Predigtgottesdienst zum Reformationstag (Kirche),
kein Kindergottesdienst
Sonntag, 02.11.
10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst (Kirche) mit Kindergottesdienst
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Satzung
(Ev.-Freik. Gemeinde)
sonntags
donnerstags
10:00 Uhr Gottesdienst und Kinderstunde
19:30 Uhr Bibelgespräch und Gebetskreis
Änderungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Aushang im Schaukasten!
 POBERSHAU
Ein Dankeschön von den Kindern und Erzieherinnen
der Kita Regenbogen in Rübenau.
Öffnungszeit der Bibliothek
Samstags von 9:30 bis 12:00 Uhr
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Rübenau
Sonntag, 26.10.
14:00 Uhr Musikalischer Gottesdienst mit dem Posaunenchor
Rübenau, Pfarrer St. Klotz
Freitag, 31.10.
10:00 Uhr Festgottesdienst zur Reformation, Pfarrer Dr. M. Beyer
Neuapostolische Kirche Rübenau
donnerstags
sonntags
19:30 Uhr Gottesdienst
9:30 Uhr Gottesdienst
 SATZUNG
Informationen
des TSV 1872 Pobershau e.V.
 Einladung
Werte Sportfreunde,
hiermit laden wir zur Mitgliederversammlung, mit Vorstandswahl, am
7. November 2014, um 19:00 Uhr ins ,,Wildsbergstübel“ Amtsseite
– Kühnhaidner Straße, in 09496 Marienberg/OT Pobershau recht herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und
Beschlussfähigkeit der MV
3. Rechenschaftsbericht des Vorstandes
4. Finanzbericht
5. Revisionsbericht
6. Diskussion
7. Entlastung des Vorstandes
8. Ehrungen
9. Wahl des neuen Vorstandes
10. Schlusswort
Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand
P. Rebentisch
Vorsitzende
ISG Satzung e.V.
 Spielansetzungen Abt. Fußball – 1. Kreisklasse
Sonntag, 26.10.14 – Pokalspiel
11:30 Uhr
SV Deutschneudorf 2 –
SpG Satzung/Gebirge-Gelobtland 2
Sonntag, 02.11.14
14:00 Uhr
SpG Satzung/Gebirge/Gelobtland 2 –
SV Arnsfeld in Satzung
Nachwuchs B-Junioren
Samstag, 01.11.14
14:00 Uhr
SpG Zsp-Krumhermersdorf/Pockau-Lengefeld –
TSV Grün-Weiß Mildenau
 Abteilung Tischtennis
Erzgebirgsliga
So, 26.10.14
9:00 Uhr
Sa, 01.11.14
14:00 Uhr
So, 02.11.14
9:00 Uhr
Kreisliga
Sa, 25.10.14
Sa, 01.11.14
15:00 Uhr
15:00 Uhr
TSV 1872 Pobershau 2 –
SV Großolbersdorf
SV Großrückerswalde 2 –
TSV 1872 Pobershau 2
TSV 1872 Pobershau 2 –
TTV bg Marienberg 2
TSV 1872 Pobershau 3 – SG Sorgau 2
TSV 1872 Pobershau 3 –
TTV bg Marienberg 3
Marienberger Wochenblatt
Seite 16
Öffnungszeiten der Bibliothek
montags
mittwochs
16:00 – 18:00 Uhr
15:00 – 17:00 Uhr
Die nächste Gelegenheit zur Blutspende besteht
am Mittwoch, den 05.11.2014
von 15:30 bis 18:30 Uhr
in der Grundschule Pobershau,
Rathausstraße 1
19/2014
Zöblitzer Thementage –
in Zusammenarbeit mit dem BGZ
Dass Leben und Tod nicht voneinander zu trennen sind, wissen
wir. Und dennoch fällt es uns schwer, auf eine gute Weise Abschied zu nehmen!
Wir haben eine Trauerrednerin und eine Mitarbeiterin des
Marienberger Hospizvereins eingeladen, um mit uns ins Gespräch
zu kommen über das Leben, am Ende des Lebens.
Dienstag, 4., 11. und 18.11.2014, jeweils um 19:30 Uhr im BGZ
Öffnungszeiten der Bibliothek
Ev.-Luth. Kirchgemeinde
Pobershau
Samstag, 26.10.
10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst, mitausgestaltet
durch den Jugendchor, zugleich Kindergottesdienst
Freitag, 31.10.
10:00 Uhr Andacht mit anschl. Brunch, zugleich Kindergottesdienst
Sonntag, 02.11.
10:00 Uhr Predigtgottesdienst, zugleich Kindergottesdienst
 RITTERSBERG
Landeskirchliche Gemeinschaft Rittersberg
Donnerstag, 30.10.
19:30 Uhr Bibelstunde mit Pfarrer Fuß
Sonntag, 02.11.
9:00 Uhr Gemeinschaftsstunde mit S. Martin
Tel.: 037363/45210
dienstags
donnerstags
9:00 bis 12:00 Uhr
13:00 bis 17:00 Uhr
Begegnungszentrum Zöblitz
Weitere Informationen und Anmeldungen
zu den Veranstaltungen im BGZ Zöblitz
Tel.: 037363/18874 oder 01729340719, BGZ Sorgau: 184133
Mittwoch, 28. Oktober 2014,14:00 Uhr, BGZ Zöblitz
Kaffeeplausch im BGZ
Dienstag, 4. November 2014, 19:30 Uhr, BGZ Zöblitz
Zöblitzer Thementage
Freitag, 7. November 2014, 15:00 Uhr
Schlachtfest im Schützenhaus
Im Angebot enthalten sind ein Kaffeegedeck mit hausgebackenem
Kuchen, 2 Freigetränke, ein buntes Unterhaltungsprogramm und
natürlich hausschlachtene Spezialitäten zum Abendbrot
Kosten für alle Leistungen: 27,- €
Transport kann organisiert werden.
Voranmeldung bitte im BGZ Zöblitz (Tel: 18874)
Lüneburger Heide
 ANSPRUNG, GRUNDAU, SORGAU
Weitere Veranstaltungen des BGZ Sorgau:
Telefon
Öffnungszeiten
Seniorengruppe
Stepp-Aerobic
Yoga
bei Frau Buttler 037363 184133
Dienstag, 8:30 Uhr – 11:00 Uhr
Dienstag, 17:00 – 18:00 Uhr
Montag, 20:00 Uhr – 21:00 Uhr
Montag, 20:00 Uhr – 21:00 Uhr
(14-täglicher Rhythmus mit Aerobic)
 ZÖBLITZ
Fußballvorschau des
VfB 07 Zöblitz-Pobershau
1. Mannschaft: Punktspiele Kreisoberliga
(Erzgebirgssparkassen-Liga) in Zöblitz:
So, 02.11.2014 14:00 Uhr VfB 07 Zöblitz-Pobershau –
SV Großrückerswalde
2. Mannschaft: Punktspiele 1. Kreisklasse
Kreispokal:
So, 26.10.2014 14:00 Uhr Einheit Börnichen –
VfB 07 Zöblitz-Pobershau 2
in Zöblitz:
So, 02.11.2014 12:00 Uhr VfB 07 Zöblitz-Pobershau 2 –
SG Wolkenstein
Für September 2015 planen wir eine Mehrtagesfahrt in die
Lüneburger Heide.
Unser Ziel ist der Ferienpark „eurostrand“, wo wir alle Annehmlichkeiten einer Ferienanlage, die speziell auch für ältere
Menschen konzipiert ist, genießen können. Neben allen „All
inklusive“ Leistungen wird auch ein buntes Unterhaltungs- und
Ausflugsprogramm (ganz ohne Stress) geboten. Interessenten
bitten wir um unverbindliche Anmeldung. Weitere Informationen
im Begegnungszentrum Zöblitz.
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Zöblitz
Donnerstag, 23.10.
19:30 Uhr Evangelisationsabend in Ansprung
„Ratschläge zur Lebensbewältigung“
Sonntag, 26.10.
9:00 Uhr Predigtgottesdienst
Mittwoch, 29.10.
14:00 Uhr Frauendienst in Ansprung
Freitag, 31.10.
9:00 Uhr Festgottesdienst mit Abendmahl zum Reformationstag
Sonntag, 02.11.
9:30 Uhr Konzert-Gottesdienst mit Taufe, Ephoraler Bläserkreis
Marienberg
Donnerstag, 06.11.
14:00 Uhr Rentnernachmittag
19/2014
K
Seite 17
Ortsteil Gebirge
Herzlichen
Glückwunsch
Marienberg Stadt
Frau Hella Böttcher
Herr Joachim Schubert
Frau Inge Barthmann
Frau Lisa Brückner
Herr Harald Erber
Frau Hertha Wendler
Frau Gerda Harzer
Herr Harti Schaarschmidt
Frau Helga Michler
Frau Irmgard Wendler
Frau Elfriede Hänsel
Frau Ursula Krug
Herr Heinz Fiedler
Herr Dieter Flaxa
Herr Karl Krauß
Frau Liesa Scheithauer
Frau Wella Berger
Frau Annerose Philipp
Herr Erich Harzer
Frau Hanna Finger
Frau Irmgard Martin
Frau Ursula Naumann
Frau Erika Scheiter
Herr Erich Seidel
Herr Harald Kropf
Frau Ilse Eckert
Frau Ingeborg Fritzsche
Herr Walter Leonhardt
Frau Erika Maslosz
Herr Manfred Matthes
Frau Elli Baldauf
Marienberger Wochenblatt
wird am 23.10.2014
wird am 23.10.2014
wird am 24.10.2014
wird am 24.10.2014
wird am 24.10.2014
wird am 24.10.2014
wird am 25.10.2014
wird am 25.10.2014
wird am 26.10.2014
wird am 26.10.2014
wird am 28.10.2014
wird am 28.10.2014
wird am 29.10.2014
wird am 29.10.2014
wird am 29.10.2014
wird am 29.10.2014
wird am 30.10.2014
wird am 30.10.2014
wird am 31.10.2014
wird am 01.11.2014
wird am 01.11.2014
wird am 02.11.2014
wird am 02.11.2014
wird am 03.11.2014
wird am 04.11.2014
wird am 05.11.2014
wird am 05.11.2014
wird am 05.11.2014
wird am 05.11.2014
wird am 05.11.2014
wird am 06.11.2014
77 Jahre alt
84 Jahre alt
75 Jahre alt
78 Jahre alt
76 Jahre alt
83 Jahre alt
84 Jahre alt
80 Jahre alt
79 Jahre alt
89 Jahre alt
89 Jahre alt
76 Jahre alt
84 Jahre alt
75 Jahre alt
90 Jahre alt
87 Jahre alt
96 Jahre alt
77 Jahre alt
86 Jahre alt
76 Jahre alt
89 Jahre alt
81 Jahre alt
75 Jahre alt
84 Jahre alt
78 Jahre alt
95 Jahre alt
76 Jahre alt
79 Jahre alt
82 Jahre alt
84 Jahre alt
86 Jahre alt
Herr Manfred Arnold
Frau Sonja Gester
Frau Gerda Oestreich
Frau Irmtraut Teucher
Goldenen Hochzeit
feiern am 30. Oktober 2014
Herr Günter Pechmann und Frau Erika
Frau Hildegard Melzer
Frau Hilde Krauß
Frau Gertrud Schönherr
Frau Irmgard Kramer
Frau Magdalene Schönherr
Frau Siglinde Beck
Frau Anneliese Kummerlöwe
Frau Ingeburg Seidel
Herr Joachim Baldauf
Frau Irene Bräuer
Frau Christa Böttcher
92 Jahre alt
80 Jahre alt
79 Jahre alt
wird am 28.10.2014
wird am 31.10.2014
wird am 01.11.2014
wird am 04.11.2014
75 Jahre alt
77 Jahre alt
84 Jahre alt
75 Jahre alt
wird am 23.10.2014
wird am 06.11.2014
95 Jahre alt
77 Jahre alt
wird am 27.10.2014
76 Jahre alt
wird am 23.10.2014
wird am 23.10.2014
wird am 25.10.2014
wird am 31.10.2014
wird am 03.11.2014
wird am 06.11.2014
77 Jahre alt
84 Jahre alt
76 Jahre alt
75 Jahre alt
80 Jahre alt
77 Jahre alt
wird am 31.10.2014
wird am 02.11.2014
78 Jahre alt
77 Jahre alt
wird am 25.10.2014
wird am 03.11.2014
84 Jahre alt
76 Jahre alt
wird am 06.11.2014
78 Jahre alt
wird am 26.10.2014
wird am 05.11.2014
77 Jahre alt
78 Jahre alt
wird am 23.10.2014
wird am 29.10.2014
wird am 01.11.2014
wird am 02.11.2014
wird am 05.11.2014
79 Jahre alt
77 Jahre alt
88 Jahre alt
77 Jahre alt
76 Jahre alt
Ortsteil Reitzenhain
Frau Inge Hermann
Ortsteil Rübenau
Frau Margarethe Steinert
Herr Heinz Trübenbach
Herr Heinz Kreißl
Frau Elfriede Wennerström
Herr Erich Freier
Frau Ursula Leichsenring
Ortsteil Satzung
Ortsteil Pobershau
Frau Käte Mansfeld
Herr Karl Walther
Ortsteil Rittersberg
Frau Renate Steingen
Herr Rudolf Hübler
Frau Renate Heinze
Die Stadtverwaltung und die Redaktion des Marienberger
Wochenblattes gratulieren ganz herzlich.
Ortsteil Zöblitz
Herr Gerhard Illgen und Frau Anni
wird am 27.10.2014
wird am 01.11.2014
wird am 04.11.2014
Ortsteil Kühnhaide
Herr Günter Leonhardt und Frau Siegrid, OT Sorgau
feiern am 30. Oktober 2014
88 Jahre alt
75 Jahre alt
Ortsteil Lauterbach
Ortsteil Sorgau
Diamantenen Hochzeit
wird am 24.10.2014
wird am 01.11.2014
Ortsteil Niederlauterstein
sowie am 31. Oktober 2014
Das Fest der
80 Jahre alt
85 Jahre alt
85 Jahre alt
80 Jahre alt
Ortsteil Lauta
Frau Christa Schubert
Frau Ruth Bohne
Das Fest der
wird am 25.10.2014
wird am 28.10.2014
wird am 31.10.2014
wird am 31.10.2014
Frau Maria Fritzsch
Frau Reina Trinks
Frau Dora Liebscher
Frau Edith Holfert
Frau Brigitte Richter
Das Fest der
Eisernen Hochzeit
sowie am 6. November 2014
feiern am 30. Oktober 2014
Herr Erhard Heidrich und Frau Edith, OT Satzung
Herr Heinz Schubert und Frau Christa, OT Satzung
Die Stadtverwaltung und die Redaktion des Marienberger
Wochenblattes gratulieren ganz herzlich.
Die Stadtverwaltung und die Redaktion des Marienberger
Wochenblattes gratulieren ganz herzlich.
Marienberger Wochenblatt
Seite 18
19/2014
Wir laden ein!
Ausstellung Klöppelarbeiten von Karla Bräuer
Eröffnung am 02.11.2014 um 15:00 Uhr
An- und Verkauf, Bestellungen und Bewertungen von Büchern
jeden Mo und Do oder nach Absprache. phone 01525/7906791
Anzeige
Ballett „Schwanensee“
Am Sonntag, 30. November 2014, 16:00 Uhr, gastiert in der Stadthalle Marienberg die aus Ufa stammende Russische
Staatliche Ballettakademie Rudolf Nurejew mit dem klassischen Ballett „Schwanensee“ des bedeutendsten russischen
Komponisten des 19. Jahrhunderts Peter I. Tschaikowsky.
Durch die tänzerischen Meisterleistungen des Ensembles und die bezaubernden Kostüme wird der Zuschauer in eine
andere Welt entführt, in der er träumen und sich verzaubern lassen kann.
Wer kennt nicht den Tanz der vier kleinen Schwäne? Wer ist nicht gefangen von dem romantischen Zauber, der graziösen Eleganz, den atemberaubenden Sprüngen und innigen Pas de deux am Hofe der Königin oder dem verträumten
Schwanensee? Dieses Ballett wird besonders geprägt durch höchste Anforderungen an die tänzerische Perfektion und die
emotionale Ausstrahlung der Solisten sowie die atemberaubende Präzision des Corps de Ballet in den Schwanen-Bildern
am See. Das Märchen handelt von einem Prinzen, der sich in das schöne Schwanenmädchen Odette verliebt, die von
dem bösen Zauberer Rotbart verzaubert wurde.
Lassen Sie sich diesen abwechslungsreichen festlichen Abend des großen russischen klassischen Balletts nicht entgehen.
Der Kartenvorverkauf in der Tourist-Info, Telefon 03735 602270 und in allen bekannten Reservix-VVK-Stellen hat
bereits begonnen.
Druck- und
Verlagsgesellschaft
Marienberg mbH
Industriestraße 7
09496 Marienberg
Telefon: 03735 9164-0
Telefax: 03735 916450
Kalender Heimatland Erzgebirge 2015
Format: 29,7 x 42,0 cm (A3), 13 Blatt, 4-farbig
Papier: Bilderdruckpapier glänzend
Preis: 11,90 €
... stöbern Sie doch mal online:
www.buchschätze.de
Der kleine Wetterkalender 2015
Format: 14,8 x 21 cm (A5), 13 Blatt, 4-farbig
Papier: Bilderdruckpapier matt
Preis: 5,80 €
Erzgebirge mit Vogtland 2015
Format:
Papier:
Preis:
23,5 x 34 cm, 13 Blatt, 4-farbig
Bilderdruckpapier glänzend
8,95 €
© drubig-photo fotolia.de
Kalender
2015
19/2014
Seite 19
Thomas-Mann-Straße 7
www.möbelhausolbernhau.de
Küchen, Wohn- u. Schlafzimmer
?!
?
KLEINANZEIGEN
Ladengeschäft in Lengefeld (ca.
60 m², EG, Verkaufsraum, Lager,
WC) zu vermieten, große Schaufenster, geeignet für Textilienverkauf, Optiker, Reisebüro etc.,
Energiebedarfsausweis: Endenergiekennwert: 197,7 kWh / (m² a),
Energieeffizienzklasse: F, Energieträger: Erdgas, Strom-Mix, Baujahr Gebäude: 1890;
Bei Interesse  037294-87254
Autolackiererei und
Instandsetzung
Stephani GmbH in Rübenau
www.lackiererei-stephani.de
Garten 300 m zu verkaufen mit
massiver Laube unterkell. und großer Terrasse mit herrl. Aussicht auf
Erzgebirgskamm, Preis VB;
Zuschriften unter Chiffre 368,
09491 Marienberg, PF 14
2
Vermiete moderne 4-Raum-Whg.,
124 m2, im OG, Kühnhaide, Mitteldorfstr. 10 (Pfarrhaus), NettoKM:
410,- €, BK ca. 150,- €; Monika
Weigelt;  037364/8615
Handgem. Bergwiesenheu für
Kleintierhaltung w. Schafe günstig
zu verkaufen;  0162/4291824
Vermiete renovierte 2-RM-Whg.
in Rübenau, DG, 55 m2, Bo/Ke,
Ga/Parkplatz;
 037366/6127, 0163/1448308,
Info: www.home.marienberg.km3.
de/jens-ruebenau/
im Betreuten Wohnen
mit familiärer Atmosphäre
seit 1998
SENIORENPENSION
SCHMIDT
Hausrat, Abzeichen, Orden,
Spielzeug, Puppenstuben,
Kaufmannsläden, alte
Wäsche, Mangeltücher,
Weihnachtsartikel,
Handwagen usw.
aus DDR-Zeiten und älter.
Bitte alles anbieten.
 037366 6438
Töpferstraße 22
Eingang Kirchstraße
Tel.: 037363 18754
oder 0162 7619164
Bild: kamikazefliege | aboutpixel.de
Kaufe und zahle in bar:
Inh. Marion Müller
 03735/62910 • www.kino-zeit.de
Programm vom 23.10. bis 29.10.2014
Teenage Mutant Ninja Turtles in 3D
Die legendären Schildkröten lassen in dem Action-Comedy-Spektakel sogar ihre
Pizza kalt werden, wenn Regisseur M. Bay zum Ninja-Fight bittet.
Täglich 17:00 + 19:45 Uhr, Fr + Sa auch 21:45 Uhr; ab 12 J.
Männerhort
Drei Freunde bauen sich im Heizungskeller ihrer Wohnsiedlung ein Refugium vor
Frauen auf … Deutsche Komödie mit Elyas M’Barek, Christoph M. Herbst und
Detlev Buck in den Hauptrollen.
Täglich 20:00 Uhr, Fr + Sa auch 22:00 Uhr; ab 12 J.
Der 7bte Zwerg
Die Märchenwelt versammelt sich zu einem neuen aufregenden Abenteuer. Starkomiker Otto Walkes ist wieder als die Synchronstimme von Zwerg Bubi mit an
Bord.
Täglich 18:00 Uhr (2D); o.A.
Die Biene Maja – der Kinofilm
Die bekannteste Biene der Welt erlebt mit ihrem besten Freund Willi ein spannendes Abenteuer.
Täglich 16:15 Uhr (2D); o.A.
VERSORGT SEIN
SORGENFREI WOHNEN
im Alter
Rübenau,
Oberer Natzschungweg 2
Trödelstube
Marienberg
Marienberger Wochenblatt
Vermiete sanierte Wohnungen im Zentrum Marienberg.
1-Raum-Whg., 29 m² mit Stellplatz, 1-Raum-Whg., 38 m² mit
Stellplatz, 3-Raum-Whg., 75 m²;
 03735/62904 (7–16 Uhr) oder
01733671900 (ab 16 Uhr)
3-Zi.-Whg., Küche, Bad, 85 m2,
Terrasse 29 m2, im OT Niederlauterstein zu vermieten, zentrale
Lage; Zuschriften unter Chiffre
367, 09491 Marienberg, PF 14
M I E TA N G E B O T:
Wolkenstein, Tulpenweg 2, 1. Etage, 2-R.-Whg. mit
Einbauküche und Balkon, 50 m², Wärmedämmung der Fassade
sowie der oberen und unteren Geschossdecke, Küche und Bad
mit Fenster, Bad mit Wanne, Wände und Decken:
Raufaser, Anstrich nach Wahl, Fußboden: Textil-, CV-Belag,
neue Wohnungsinnentüren, Keller und Bodenkammer,
KM 210,00 €
Alle Wohnungen werden beim Einzug neu renoviert und
im ersten Monat bekommen Sie die Grundmiete erlassen!
Anzeige
KIRCHENKONZERT
mit
OSWALD SATTLER
Erleben Sie ein außergewöhnliches
sakrales Konzert am Samstag, dem
6. Dezember 2014, um 17:00 Uhr, in
der St. Marienkirche zu Marienberg.
OSWALD SATTLER, der als Volksmusikant im deutschsprachigen Raum
alles erreicht hat, was man nur erreichen kann, findet in der Kirche wieder
zu der inneren Gelassenheit zurück,
die ihn auszeichnet. Als Gründungsmitglied der Kastelruther Spatzen
heimste er 15 Jahre lang Goldene
Schallplatten, Auszeichnungen und
Sieger-Titel ein.
Unterstützt wird er vom Kastelruther
Männerquartett. Ferner begleiten ihn
Chor und Orchester. Dieses 3 Stunden
Live-Programm verspricht erneut ein
Konzert-Abend der Extraklasse zu
werden.
Der Kartenvorverkauf hat im
Pfarramt der Ev.-Luth. Kirchgemeinde
Marienberg, Freiberger Straße 2,
Telefon 03735 22238 bzw. im
Bundesweiten Ticketservice,
Telefon 0175/3603506 begonnen.
Marienberger Wochenblatt
Seite 20
19/2014
Das große
LADINER Fest.
Beginn: 16 Uhr | Einlass: 15 Uhr
Stadthalle
VVK: Touristinformation, Tel. 03735/602270, in allen Freie-Presse-Shops,
unter der kostenfreien Hotline 0800/8080123 oder freiepresse.de/tickets
www.THOMANN-Management.de | Burgebrach
Neu in Marienberg
Sven Fiedler
Wolkensteiner Straße 8
09496 Marienberg
Telefon 03735 6615409
Fax
03735 6615410
Mobil 01575 1709712
info@computerundco.net
www.computerundco.net
• Notebooks und PCs
• Drucker, Tinte, Toner
• Netzwerktechnik
• Telefone
• Internet- und Telefonverträge
• Vorort- und Reparaturservice
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
sten
ettka
mit B
kostenlose Parkmöglichkeiten
Äußere Annaberger Str. 11 • 09496 Marienberg
Telefon: 03735 6607290 • Fax 03735 6607292
E-Mail: info@ihr-moebelpartner.de
Kleiderschrank – versch. Größen und Dekore
Boxspringbett – versch. Größen und Ausführungen
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00–18:00 Uhr, Samstag 10:00–12:00 Uhr
– Aufmaßservice – Lieferung – Montage – Finanzierungsservice –
Lust auf mehr Bad?
Individuelle Badlösungen
komplett aus einer Hand
09526 Olbernhau
09599 Freiberg
Kohlhaustraße 12
Tel. 037360 739-0
Olbernhauer Str. 59
Tel. 03731 207986
www.kummerloewe-komplettbad.de
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
142
Dateigröße
3 726 KB
Tags
1/--Seiten
melden