close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN

EinbettenHerunterladen
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
SEMINAR
FORTBILDUNG
IM
KINDERZENTRUM
PELZERHAKEN
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
1
Fortbildung
im
KINDERZENTRUM
PELZERHAKEN
2015
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
SEMINAR 1 Aufbautag Basale Stimulation ® 4
13.3.2015
SEMINAR 2 "Erzählst du mir eine Geschichte" - der narrative Ansatz
27.3.2015 in der Arbeit mit Kindern im Alter von 4 bis 10 Jahren5
SEMINAR 3 Fetale Alkoholspektrumstörung (FASD)
22.4.2015 – die lebenslangen Folgen6
SEMINAR 4 BOT-2 - Testverfahren zur Erfassung
9.5.2015 der motorischen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen 7
SEMINAR 5 Bayley-III: Einführung in die Entwicklungsdiagnostik
8
4.6.2015 SEMINAR 6 Vom Bayley-II zum Bayley-III:
5.6.2015 Ein Aufbau-Seminar für erfahrene Anwender
9
SEMINAR 7 Asperger-Syndrom bei Mädchen und Frauen10
8.6.2015
SEMINAR 8 Traumafolgestörungen im Kindesalter:
19./20.6.2015 Grundlagen, Diagnostik und Interventionen11
AUTISMUS NEU VERSTEHEN – Beziehungsorientierte
Autismusintervention: der DIRFloortime PLAY-Ansatz
SEMINAR 9 Einführung in den DIRFloortime PLAY-Ansatz
9./10.7.2015 (mit Zertifikat)12
SEMINAR 10 Anwendung des DIRFloortime PLAY-Ansatzes (mit Zertifikat) 13
11.7.2015 SEMINAR 11 Zusammenhänge sehen - Das VAN-Diagramm
18./19.9.2015 in Elterngesprächen, Fallbesprechungen und Supervision 14
SEMINAR 12 Psychiatrische Diagnosen im Kindesalter
30.9.2015 – Chance oder Stempel für’s Leben?
15
SEMINAR 13 Basale Stimulation® - Einführungskurs 16
9./10.10.2015
SEMINAR 14 Systemisches Arbeiten mit Kindern und Eltern17
12./13.11.2015
Vorstellung unserer Referentinnen und Referenten18
NIKOLAUS „Beziehung im Fokus“
SEMINAR– Eltern-Kind-Interaktion im Vorschulalter 19
2
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Auch für 2015 haben wir ein Fortbildungsprogramm zusammengestellt,
das bekannte und neue Themen aus der Sozialpädiatrie und der interdisziplinären Arbeit der verschiedenen Berufsgruppen aufgreift. Wir
möchten damit einen weiten Bogen von der Diagnostik zur Therapie und
der persönlichen Methodenkompetenz schlagen und hoffen mit unserer
Dieter Held
Themenauswahl das Interesse und den Fortbildungsbedarf vieler Kollegen
Fachl. Leitung
draußen zu treffen und Sie wieder zahlreich bei uns begrüßen zu dürfen.
Beim Durchlesen werden manche die ADOS-Seminare vermissen, die im
nächsten Jahr nicht angeboten werden. Herr Prof. Bölte wird aber auch
zukünftig zur Verfügung stehen, z.B. wenn die überarbeitete ADOS-Version
in Deutschland eingeführt wird.
Eine Akkreditierung bei der Ärztekammer und der PsychotherapeutenkamSybille Seyer
mer wird bei den hierfür in Frage kommenden Veranstaltungen erfolgen
Sekretariat
(bitte an den Barcode denken). Auch Fortbildungspunkte für Heilmittelerbringer werden weiterhin vergeben.
ANMELDUNG: Sie haben Interesse?! – Dann füllen Sie bitte den anliegenden Anmeldebogen zum genannten Anmeldetermin aus und senden oder faxen ihn an:
Kinderzentrum Pelzerhaken gGmbH, Fortbildungsinstitut
Zum Leuchtturm 4, 23730 Neustadt in Holstein
Tel.: 04561-7109-0, Fax: 04561-7109200
Unter www.kinderzentrum-pelzerhaken.de können Sie natürlich auch
unseren ganz bequemen Online-Anmeldeservice nutzen.
Ihre verbindliche Anmeldebestätigung erhalten Sie nach Ablauf der Anmeldefrist bzw. sobald die Mindestteilnehmerzahl für das Seminar erreicht
ist.
ZAHLUNGS- Die Rechnung wird Ihnen zusammen mit der Anmeldebestä
BEDINGUNGEN: tigung zugestellt. Die Zahlung wird innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt
erbeten.
Sollte die vorgesehene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann
das Seminar nicht stattfinden. Selbstverständlich erhalten Sie in diesem
Fall Ihre gezahlten Seminargebühren in voller Höhe zurück.
RÜCKTRITTS- Falls Sie unerwartet nicht an der Fortbildung teilnehmen können,
BEDINGUNGEN: nachdem die Teilnahme durch das Kinderzentrum bestätigt wurde, muss
eine schriftliche Abmeldung erfolgen. Sofern bei der Veranstaltung eine
Warteliste vorliegt, werden wir uns bemühen den Platz anderweitig zu
vergeben. Sie können auch selbst eine Ersatzperson entsenden. Sollte dies
nicht möglich sein, sind bei einer Abmeldung bis 2 Tage vor Beginn der
Veranstaltung 50% der Teilnahmegebühr zu entrichten, danach der volle
Betrag.
Haben Sie noch Fragen?
Frau Seyer wird Ihnen gerne Auskunft geben.
Rufen Sie sie an unter Tel.-Nr.: 04561-7109-158
3
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
THEMA: Aufbautag Basale Stimulation ®
INHALT: Der Aufbautag Basale Stimulation ® richtet sich an TeilnehmerInnen, die
den Einführungskurs bereits besucht haben. Er soll Gelegenheit bieten,
eigene Erfahrungen mit dem Konzept Basale Stimulation ® zu reflektieren
und sich untereinander auszutauschen.
SEMINAR
1
Darüber hinaus dient er der Auffrischung, sowie Vertiefung der Inhalte, die
im Einführungskurs vermittelt wurden.
Ein besonderer Schwerpunkt wird die Darlegung der vielfältigen Möglichkeiten des Aufbaus und der Gestaltung von Kommunikation und Beziehung
sein. Gemeinsam wird die Umsetzung des Konzeptes Basale Stimulation ®
in den Alltag weiter fortgesetzt.
Themenschwerpunkte werden sein:
•die aufbauenden Wahrnehmungsbereiche wie Schmecken, Riechen
und Sehen im Kontext Basaler Förderung
•heilpädagogische Spielanbahnung und –begleitung im Rahmen des
Basalen Förderkonzeptes
• Kinder mit Regulationsstörungen wie Schreiattacken, Wut- und Trotzaus brüchen, Ein- und Durchschlafstörungen, Fütter- und Essstörungen
• Möglichkeit zur Bearbeitung eigener Fallbeispiele
Die Inhalte werden anhand von Videobeispielen verdeutlicht. Anhand von
Selbsterfahrungsübungen soll das Basale Vorgehen vertieft werden.
ZIELGRUPPE: PädagogInnen, TherapeutInnen, Pflegekräfte
REFERENTIN: Iris Ewers, Kinderzentrum Pelzerhaken
Heilpädagogin, Kursleiterin Basale Stimulation ® für Therapie und Pädagogik
TERMINE: Freitag, 13. März 2015, 10.00 – 17.30 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN:
€ 100,- inklusive Mittagessen und Getränke
ANMELDUNG: bis 06. März 2015
ANMERKUNG: Bitte bringen Sie ein Spielmaterial (für Säuglinge und Kleinkinder), eine
Decke, bewegungsfreundliche Kleidung und warme Socken mit.
4
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
THEMA: "Erzählst du mir eine Geschichte" - der narrative Ansatz in der Arbeit
mit Kindern im Alter von 4 bis 10 Jahren
SEMINAR
INHALT:
Wir alle wissen, wie wichtig es ist, Kindern Geschichten zu erzählen. In Fa-
milien, im Kindergarten, in der Kita und in der Schule, auf dem Sportplatz
wollen Kinder Geschichten hören und drücken sich in Geschichten aus. Der
narrative Ansatz hat sich mit diesem Grundpostulat kindlichen Erlebens und
Verarbeitens von Wirklichkeit und Welt beschäftigt.
Es soll in dem Seminar um eine Auseinandersetzung mit der Frage gehen:
2
Wessen Geschichte erzähle ich und wie erzähle ich sie?
Wir sprechen viel mit Kindern in sehr unterschiedlichen Kontexten. Oft sind
wir in der Kommunikation mit Kindern auf die Sachebene fixiert und denken,
sie müssten uns doch verstehen.
In diesem Seminar soll es um die Beschäftigung mit "unseren Geschichten"
gehen, die wir Kindern erzählen. Kinder hören die Atmosphäre, geben den
Konnotationen (dem was unbewusst gesagt wird) eine große Bedeutung
und erzählen dann ihre Geschichte von der Geschichte. Diese Prozesse sind
unbewusst und haben im kindlichen Erleben eine erhebliche Bedeutung - so
erfassen und erleben Kinder die Welt. Wenn es dem professionellen Helfer
gelingt, "gute Geschichten" zu erzählen, die vermitteln, dass es sich lohnt
die Welt zu entdecken, und seine Geschichten entängstigend wirken, hat er
viel erreicht.
Der narrative Ansatz soll nach einer theoretischen Einführung (die auch
erlebnisaktivierend in ihrer Didaktik sein wird) geübt und reflektiert werden.
Es werden Geschichten vorgestellt, Problemlagen erörtert und in "gute Geschichten" transformiert.
Die Teilnehmer bringen Geschichten mit und werden neue erzählt bekommen.
ZIELGRUPPE: Therapeuten, Pädagogen und alle, die mit Kindern arbeiten
REFERENT: Heribert Krönker, Hamburg
Dipl. Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
TERMINE:
Freitag, 27. März 2015, 10.00-17.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN: € 100,- inklusive Mittagessen und Getränke
ANMELDUNG: bis 09. März 2015
5
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
THEMA: Fetale Alkoholspektrumstörung (FASD)
– die lebenslangen Folgen
SEMINAR
3
INHALT: Alkoholkonsum in der Schwangerschaft hat Auswirkungen auf das Ungeborene. In diesem Seminar sollen die möglichen Auswirkungen auf die
körperliche, kognitive und sozial-emotionale Entwicklung der Kinder mit
intrauteriner Alkoholexposition dargestellt werden. Neben den medizinischen Grundlagen wird ein Überblick über die Diagnostik in Deutschland
(4 – Digit-Code, FASQ, Leitlinien) gegeben.
Die Herausforderungen im Zusammenleben mit Menschen mit FASD, die
sich aus deren Störung der sozial-emotionalen Entwicklung und der Exekutivfunktionen ergeben, werden den Teilnehmern näher gebracht. Weitere
Themen werden eine mögliche Suchtgefährdung oder Kriminalität sein.
Es wird einen Einblick in die Schwierigkeiten im jungen Erwachsenenalter
geben.
ZIELGRUPPE: PädagogInnen, LehrerInnen, TherapeutInnen, Ärzte
REFERENTIN: Annika Thomsen, Wolmersdorf/Dithmarschen
Sonderschullehrkraft, Vorstand FASD Deutschland e. V.
TERMINE: Mittwoch, 22. April 2015, 15.00-18.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN:
€ 40,- inklusive Getränke
ANMELDUNG: bis 27. März 2015
6
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
THEMA: BOT-2 - Testverfahren zur Erfassung der motorischen Fähigkeiten
von Kindern und Jugendlichen
INHALT:
Der Bruininks-Oseretzky Test der motorischen Fähigkeiten – Zweite Ausgabe
(BOT-2) ist ein standardisiertes, normreferenziertes Testverfahren zur Messung
der motorischen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen. In englischsprachigen Ländern ist er bereits seit vielen Jahren etabliert und wird zur
Diagnostik, Therapieplanung und Evaluation in der Praxis und Forschung
eingesetzt.
Aufgrund seiner Evidenz wird der BOT-2 in der aktuellen Leitlinie für Kinder
mit umschriebenen Entwicklungsstörungen motorischer Funktionen (UEMF)
empfohlen. Das Kinderzentrum Maulbronn hat in den Jahren 2011 bis 2014
die deutsche Bearbeitung und Normierung des Testverfahrens übernommen.
Dabei wurden Normdaten von über 1100 Kindern und Jugendlichen in
Deutschland, Österreich und der Schweiz erhoben.
SEMINAR
4
Der BOT-2 erfasst die Altersstufen von 4 bis 14;11. Die acht Untertests, mit
insgesamt 53 kindgerechten Aufgaben, decken dabei verschiedene Bereiche
der Motorik ab. Insbesondere die Bereiche Fein- und Grafomotorik, Handgeschicklichkeit, Körperkoordination sowie Kraft und Geschicklichkeit werden
im Vergleich zu anderen Testverfahren ausführlicher erfasst und beurteilt.
Neben einer Langfassung von ca. 50-60 Minuten Dauer, steht ebenfalls
eine Kurzversion von etwa 20-30 Minuten Testdauer zur Verfügung. Diese
setzt sich aus einzelnen Aufgaben der Langfassung zusammen.
Zur Beurteilung der motorischen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen
stellt der BOT-2 auch geschlechtsspezifische Normen zur Verfügung. Neben
einem Gesamtwert können ebenfalls Werte für die einzelnen Motorikbereiche
berechnet werden.
(Weitere Informationen unter www.bot-2.de)
Die Referentin hat als Studienkoordinatorin den gesamten Prozess der
deutschsprachigen Bearbeitung und Normierung des BOT-2 begleitet. Sie
vermittelt innerhalb dieses Kurses folgende Inhalte:
• Die TeilnehmerInnen lernen die Hintergründe des Testverfahrens kennen.
• Sie bekommen einen Überblick über die Änderungen und Anpassungen
innerhalb der deutschsprachigen Version des Testverfahrens.
• Sie erlernen die Anwendung des BOT-2 für die eigene Praxis.
ZIELGRUPPE: Ärzte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und andere sozialpädiatrische
Fachkräfte
REFERENTIN: Sabine Vinçon, Kinderzentrum Maulbronn
Ergotherapeutin, Bc. OT, NL
TERMIN: Samstag, 09. Mai 2015, 09.00-17.30 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN: € 120.- inklusive Mittagessen und Getränke
ANMELDUNG: bis 10. April 2015
7
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
THEMA: Bayley-III: Einführung in die Entwicklungsdiagnostik
INHALT: Ziel des eintägigen Seminars ist, den Teilnehmern die praktische Arbeit mit
den neuen Bayley-III Skalen zu erleichtern. Nach einem kurzen Überblick
über die Entstehungsgeschichte der Bayley Scales of Infant Development
liegt der Schwerpunkt des Kurses auf dem Erlernen und Üben der konkreten
Durchführung, Protokollierung und Bewertung der Bayley-III Skalen. Zur
Vertiefung werden Videofälle ausgewertet und in Kleingruppen mit dem
Testmaterial geübt.
SEMINAR
5
Der Kurs richtet sich an verschiedene Fachberufe (Psychologen, Ärzte,
Ergotherapeuten, Pädagogen) ohne Vorkenntnisse in der Anwendung
in diesem Verfahren. Fundierte Kenntnisse der normalen frühkindlichen
Entwicklung sind wünschenswert.
Ein umfangreiches Folienskript wird gestellt.
Inhalte: • Einführung: Struktur, Durchführungs- und Auswertungsregeln de Bayley-III
• Übung: Durchführung, Auswertung und Interpretation
• Exemplarische Erprobung der Testdurchführung
• Diskussion und Fragen
ZIELGRUPPE: Fachleute mit Vorkenntnissen in Entwicklungsdiagnostik
REFERENTIN:
Dr. sc. hum. Gitta Reuner, Universitätsklinikum Heidelberg
Diplom-Psychologin, Diplom-Musiktherapeutin (FH), Klinische
Neuropsychologin (GNP), Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
Weiterführende Literatur:
Reuner, Gitta (2009). Klinische Entwicklungsdiagnostik. In: Medizinische
Abteilung Arbeitsstelle Frühförderung Bayern (Hrsg.), Forschung für die
Praxis V - Aktuelles aus der Säuglingsforschung. München: Arbeitsstelle
Frühförderung Bayern.
Reuner, Gitta & Pietz, Joachim (2006). Entwicklungsdiagnostik im
Säuglings- und Kleinkindalter. Monatsschrift Kinderheilkunde, 154, S.
305-313.
Reuner, Gitta & Pietz, Joachim (2009). Diagnostik bei frühgeborenen
Kindern. In: Dieter Irblich & Gerolf Renner (Hrsg.), Diagnostik in der klinischen Kinderpsychologie - Die ersten sieben Jahre. Göttingen: Hogrefe,
S. 396-406.
TERMIN: Donnerstag, 04. Juni 2015, 09.00-17.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN: € 120,- inklusive Mittagessen und Getränke
ANMELDUNG: bis 08. Mai 2015
8
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
SEMINAR
6
THEMA: Vom Bayley-II zum Bayley-III: Ein Aufbau-Seminar für erfahrene
Anwender
INHALT: Ziel des eintägigen Seminars ist, den Teilnehmern die praktische Arbeit mit
dem neuen Bayley-III zu erleichtern. Nach einem kurzen Überblick über
die Entstehungsgeschichte und verschiedenen Versionen der Bayley Scales
of Infant Development liegt der Schwerpunkt des Kurses auf dem Erlernen
und Üben der konkreten Durchführung, Protokollierung und Bewertung.
Zur Vertiefung werden Videofälle ausgewertet und Kleingruppen mit dem
Testmaterial geübt.
Der Kurs richtet sich an verschiedene Fachberufe (Psychologen, Ärzte,
Ergotherapeuten, Pädagogen) und setzt Vorkenntnisse in der Anwendung
der Vorgängerversion Bayley-II voraus. Fundierte Kenntnisse der normalen
frühkindlichen Entwicklung sind wünschenswert. Ein umfangreiches Folienskript wird gestellt.
Inhalte:
• Altbekanntes und Neues: Bayley-III
• Durchführung, Auswertung und Interpretation
• Exemplarische Erprobung der Testdurchführung
• Diskussion und Fragen
ZIELGRUPPE: Fachleute mit Erfahrungen in der Anwendung des Bayley-II
REFERENTIN:
Dr. sc. hum. Gitta Reuner, Universitätsklinikum Heidelberg
Diplom-Psychologin, Diplom-Musiktherapeutin (FH), Klinische
Neuropsychologin (GNP), Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
Weiterführende Literatur:
Reuner, Gitta (2009). Klinische Entwicklungsdiagnostik. In: Medizinische
Abteilung Arbeitsstelle Frühförderung Bayern (Hrsg.), Forschung für die
Praxis V - Aktuelles aus der Säuglingsforschung. München: Arbeitsstelle
Frühförderung Bayern.
Reuner, Gitta & Pietz, Joachim (2006). Entwicklungsdiagnostik im
Säuglings- und Kleinkindalter. Monatsschrift Kinderheilkunde, 154, S.
305-313.
Reuner, Gitta & Pietz, Joachim (2009). Diagnostik bei frühgeborenen
Kindern. In: Dieter Irblich & Gerolf Renner (Hrsg.), Diagnostik in der klinischen Kinderpsychologie - Die ersten sieben Jahre. Göttingen: Hogrefe,
S. 396-406.
TERMIN:
Freitag, 05. Juni 2015, 09.00-17.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN: € 120,- inklusive Mittagessen und Getränke
ANMELDUNG: bis 08. Mai 2015
9
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
THEMA: Asperger-Syndrom bei Mädchen und Frauen
INHALT: In den letzten Jahren sind zunehmend auch Mädchen und Frauen mit
dem Asperger-Syndrom diagnostiziert worden, auch wenn es immer
noch zu wenige Informationen über die besondere Ausprägung des
Asperger-Syndroms bei Frauen gibt. Nach wie vor werden die typischen
Besonderheiten bei Frauen und Mädchen nicht ausreichend erkannt und
berücksichtigt, weil die Diagnosekriterien zu einseitig auf die Problematik
bei Jungen und Männern ausgerichtet sind.
SEMINAR
7
In diesem Seminar werden Erfahrungswerte und Fallbeispiele aus der Praxis
vorgestellt und diagnostische Kriterien sowie therapeutische Ansätze aus
der Arbeit mit betroffenen Frauen und Mädchen mit Asperger-Syndrom
vorgestellt. Wir beschäftigen uns dabei mit folgenden Fragen:
• Was sind die besonderen Themen und Herausforderungen der Betroffenen?
• Gibt es Ähnlichkeiten zu Jungen und Männern mit Asperger-Syndrom in der Therapie?
• Welches sind die Unterschiede? Welche therapeutischen Ansätze und
Vorgehensweisen machen besonders Sinn?
ZIELGRUPPE: PädagogInnen und TherapeutInnen, die mit autistischen Kindern und
Jugendlichen arbeiten, Eltern
REFERENTIN: Martina Steinhaus, Oldenburg
Diplom-Psychologin, Leiterin Autismus-Therapie-Zentrum Oldenburg
TERMIN: Montag, 08. Juni 2015, 09.30- 17.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN: € 120,- für Fachkräfte
€ 60,- für Eltern
(inklusive Mittagessen und Getränke)
ANMELDUNG: bis 11. Mai 2015
10
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
THEMA: Traumafolgestörungen im Kindesalter: Grundlagen, Diagnostik und
Interventionen
INHALT:
Im Seminar werden in einem ersten Teil die wichtigsten Grundlagen der
Kinderpsychotraumatologie behandelt: Traumadefinition, Klassifikation
und Diagnostik von Traumafolgestörungen im Kindesalter (inkl. komplexe
Störungen und Störungen bei Säuglingen und Kleinkindern), Pathogenese
von Traumafolgestörungen und Traumabiologie.
Aufbauend auf diesen Grundlagen erfolgt im zweiten Teil des Seminars
ein Überblick über evidenzbasierte Methoden der Traumatherapie bei
Kindern und Jugendlichen. Dabei wird ein besonderes Schwergewicht auf
die trauma-fokussierte kognitiv-behaviorale Therapie gelegt, welche ausführlich dargestellt und auch mit praktischen Übungen (Traumaexposition,
Traumanarrativ) vertieft wird.
SEMINAR
8
ZIELGRUPPE: Psychologische und ärztliche Kinder- und Jugendpsychotherapeuten/innen,
Schulpsychologen/innen, Kinderärzte/innen und weitere Fachpersonen,
die mit traumatisierten Kindern zu tun haben.
REFERENT: Prof. Dr. phil. Markus Landolt, Zürich
Leitender Psychologe am Universitäts-Kinderspital Zürich und Extraordinarius am Psychologischen Institut der Universität Zürich. Wissenschaftliche
Tätigkeit im Bereich der Kinderpsychotraumatologie. Langjährige wissenschaftliche Tätigkeit im Bereich der Kinderpsychotraumatologie und der
Pädiatrischen Psychologie.
Langjährige Lehr- und Ausbildungstätigkeit im Bereich der Kinderpsychotraumatologie.
Autor des Buches „Psychotraumatologie des Kindes- und Jugendalters:
Grundlagen, Diagnostik und Interventionen“ (Hogrefe, 2012, 2. erw. Aufl.)
und Mitherausgeber des Sammelbandes „Traumatherapie bei Kindern und
Jugendlichen“ (Hogrefe, 2012, 2. erw. Aufl.).
Träger des Falk-von-Reichenbach-Förderpreises der deutschsprachigen
Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) im Jahre 2005 und seit
2010 Fellow der American Psychological Association.
TERMIN: Freitag, 19. Juni 2015, 10.00-17.30 Uhr
Samstag, 20. Juni 2015, 09.00-16.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN: € 200,- inklusive Mittagessen und Getränke
ANMELDUNG: bis 22. Mai 2015
11
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
AUTISMUS NEU VERSTEHEN – Beziehungsorientierte Autismusintervention: der DIRFloortime PLAY-Ansatz
Der DIRFloortime PLAY-Ansatz findet in der Autismusförderung als Alternative
zu den gängigen behavioristischen Methoden bei ansteigenden Autismusdiagnosen im deutschsprachigen Raum zunehmend Interesse und Anwendung.
Pelzerhaken ist eines der ersten Fortbildungszentren, das sich für diesen
hoffnungsgebenden Ansatz begeistert und schon im fünften Jahr zu dieser
gut besuchten Veranstaltung einlädt.
Mit der Teilnahme am zweitägigen Einführungsseminar sowie am eintägigen
Aufbaukurs können Sie Zertifikate erwerben, die Sie zur DIRFloortime - Weiterbildung berechtigen.
Eltern mit einem Kind (bis zu 8 Jahren) mit Autismus oder Entwicklungsverzögerung mit autistischen Merkmalen (nicht Asperger- Syndrom)
REFERENTIN: Sibylle Janert, London
Psychodynamisch-orientiert arbeitende deutsche Psychologin, Autorin von
mehreren Publikationen, u.a. „Autistischen Kindern Brücken bauen“ (Reinhard
Verlag 2003, 2014), ausgebildete DIRFloortime und PLAY Home Consultant/
Beraterin und Begründerin von MindBuilders.
THEMA: Einführung in den DIRFloortime PLAY-Ansatz
(mit Zertifikat)
SEMINAR
9
INHALT: Während traditionelle Autismusansätze ihren Schwerpunkt meist auf die autistischen Auffälligkeiten des Kindes legten, verlagert der beziehungsorientierte
Entwicklungsansatz des Floortime Modells unsere Aufmerksamkeit auf die
zugrundeliegenden mentalen Mechanismen des Kindes im Beziehungsgeflecht
seiner Familie. Die von Dr. Stanley Greenspan beschriebenen 6 grundlegenden
Entwicklungsebenen verhelfen uns zu einem differenzierteren Verständnis von
Kindern mit autistischen Zügen, sowie anderen frühen Entwicklungsstörungen
im Bereich der Bindung und Regulation.
Zusammen mit der Identifizierung des individuellen sensomotorischen Profils
des Kindes können wir einen therapeutischen Handlungsansatz entwickeln,
um alltägliche Kommunikationssituationen in Familie und Schule spielerisch
und therapeutisch zu nutzen. „Ob wir auf der richtigen Entwicklungsebene
spielen, wissen wir dann, wenn alle Beteiligten wirklich Spaß miteinander
haben.“, sagt Dr. Solomon, Begründer des Floortime PLAY-Ansatzes „Play
and Language for Autistic Youngsters“.
In dieser Veranstaltung werden die folgenden Inhalte des DIRFloortimeansatzes
vermittelt:
• Identifizierung der 6 funktionalen emotionalen Entwicklungsebenen und kapazitäten
• Erkennen des individuellen sensomotorischen Profils eines Kindes
• Einbeziehung familiendynamischer Komponenten
• PLAY-Spieltechniken und Aktivitäten für effektive Intervention auf verschie denen Entwicklungsebenen
• Eine neue Sichtweise von Autismus als eine frühkindliche Entwicklungsstörung
mit einer potentiell positiven und hoffnungsvollen Prognose
12
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
Es besteht die Möglichkeit über Videoaufnahmen (max. 10 Minuten/USB-Stick)
Kinder im Seminar zur Einschätzung vorzustellen.
NB: Das Thema ‚Asperger Syndrom‘ wirft ein breites Spektrum von weiteren
Fragestellungen auf, die NICHT in diesem Workshops behandelt werden
können.
ZIELGRUPPE: Therapeuten, Pädagogen, Schulbegleiter, Eltern
TERMINE: Donnerstag,09. Juli 2015, 10.00-17.30 Uhr
Freitag,10. Juli 2015, 09.00-17.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN:
€ 180,- inklusive Mittagessen und Getränke
ANMELDUNG: bis 12. Juni 2015
SEMINAR
THEMA: Anwendung des DIRFloortime PLAY-Ansatzes (mit Zertifikat)
INHALT: Auf wiederholte Anfrage laden wir TeilnehmerInnen einer vorigen Einführung zur ersten Fortsetzungsveranstaltung zur praktischen Anwendung des
DIRFloortime Ansatzes ein:
• Detaillierte Fallbesprechungen und Analyse einzelner Komponenten, die
zu den Entwicklungsfortschritten des Kindes geführt haben
•Vorstellen und Besprechen eigener Fälle von Kindern (zuhause oder in
Einrichtung) anhand von Videos der Teilnehmer
•Einstufen des Kindes anhand von individuellen Entwicklungskapazitäten
und sensorischem Profil
•Autistische/herausfordernde Verhaltensweisen und Beziehungsprobleme
neu sehen und verstehen lernen
• Praktische Ideen zu Spielaktivitäten und Spielmaterialien
10
ZIELGRUPPE: Therapeuten und Pädagogen, die an einem vorigen Kurs der Referentin
über DIRFloortime teilgenommen haben und in ihrer Arbeit mit Kindern
bis 10 Jahren (nicht Asperger-Syndrom) und deren Familien eine beziehungsorientierte Arbeitsweise verfolgen.
TERMIN: Samstag, 11. Juli 2015, 10.00-17.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN:
€ 80,- inklusive Mittagessen und Getränke
ANMELDUNG: bis 12. Juni 2015
Maximale Teilnehmerzahl: 10
13
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
SEMINAR
THEMA: Zusammenhänge sehen - Das VAN-Diagramm in Elterngesprächen,
Fallbesprechungen und Supervision
INHALT: 90% aller Sinneseindrücke erleben wir durch das Sehen – warum schließen
wir ausgerechnet diesen „Kanal“ aus, wenn es um das Kommunizieren
kompliziertester Zusammenhänge geht?
In unserer Arbeit ist es wichtig, uns verständlich zu machen und den anderen zu verstehen. Und wie machen wir das üblicherweise? Durch Reden!
Aber die Möglichkeiten von gesprochener Sprache sind ausgesprochen
begrenzt, da unsere Sprache linear-kausal ist. Logischerweise kann man
mit ihr ganzheitliche Prozesse nur schwer beschreiben oder vermitteln bzw.
aufnehmen. Kommt aber ein zweiter Sinneskanal – das Sehen – hinzu,
so ermöglicht uns dies eine neue, veränderte Form des Erfassens von
Gegebenheiten. Es wird im wahrsten Sinne des Wortes umfassender, wir
können mehr und stimmigere Verknüpfungen herstellen. Anders gesagt,
wenn wir unsere Augen nicht nutzen, haben wir ein deutliches „Wahrnehmungsdefizit“!
Das VAN-Diagramm ermöglicht uns, Prozesse zu visualisieren. Visualisieren
heißt nicht nur, sich eine Vorstellung zu machen von dem, was man sieht.
Es heißt auch, das Bild zu verknüpfen mit den anderen Sinnen. Besonders
wichtig ist dabei die Verknüpfung mit den Gefühlen, die das Diagramm
heraufbeschwört. In diesen Momenten passiert im Gehirn etwas Einmaliges,
das wir auch in der individuellen Entwicklungsgeschichte jeden Kindes
erleben: Über eine breite Wahrnehmung aller Sinne und eine breite und
tiefe Emotionalität entwickelt sich die Kognition.
Sinneseindrücke plus das Evozieren von Gefühlen, plus das Teilen und das
Gemeinschaftliche dieser Prozesse schaffen uns völlig neue Möglichkeiten
von Erfassen, Verstehen, Entwürfen von Lösungswegen und Handeln.
Und, was nicht vergessen werden darf: Sinnfindung!
11
ZIELGRUPPE: Ärzte, Psychologen und alle therapeutischen und pädagogischen Fachkräfte
aus psycho-sozialen Berufen
REFERENTIN: Gitta Hauch, Münster
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Dipl.-Sozialpädagogin.
Erstausbildung in Ergotherapie; Bobaththerapeutin, Weiterbildung in
sensorischer Integrationstherapie. Studium der Sozialpädagogik mit dem
Schwerpunkt Systemische Familientherapie. Ausbildung in Integrativer
Therapie (FPI), EMDR-/Traumatherapeutin. Integrative Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin am St.-Vincenz-Hospital, Coesfeld. Leitung
des Bereichs Kinder- und Jugendlichenpsychosomatik bis 2013.
Weitere Schwerpunkte: Beratung und Therapie früher Mutter-Kind-Beziehungen, Kinder psychisch kranker Eltern.
Autorin mehrerer Fachbücher zu Kinderpsychosomatik und Kinderpsychotherapie.
TERMINE: Freitag, 18. September 2015, 10.00 – 17.00 Uhr
Samstag, 1
9. September 2015, 09.00 – 16.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN: € 180,- inklusive Mittagessen und Getränke
ANMELDUNG: bis 21. August 2015
14
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
SEMINAR
12
THEMA: Psychiatrische Diagnosen im Kindesalter – Chance oder Stempel für’s
Leben?
INHALT: Ein historischer Blick auf alte Traditionen, neue Entwicklungen und Skurriles
im Bereich der Diagnosestellung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie
ein Plädoyer für die Einmaligkeit des Menschen.
Immer wieder entsteht bei Kindern und Jugendlichen mit Problemen oder
auffälligem Verhalten die Frage, ob ein psychiatrisches Störungsbild vorliegen
könnte, mit dem die Schwierigkeiten endlich einen „Namen“ haben.
Aber was verändert eigentlich die Diagnose; ist sie eine Erleichterung oder
eine Bedrohung und Belastung für die Eltern?
Gibt sie Orientierung oder ist sie eine unzulässige Vereinfachung des Individuums?
Entstehen Vor- oder Nachteile für die Zukunft?
Ist eine Diagnose abhängig von der „Brille“ des Betrachters?
Woher kommt die „Mode“ einzelner Diagnosen?
Ist es überhaupt eine Mode oder Wissenszuwachs?
Ist das Kind krank oder die Eltern oder vielleicht die ganze Gesellschaft?
Am Anfang einer Diagnose stehen immer die Fragen.
In diesem Seminar sollen einige dieser Fragen berufsgruppenübergreifend
beleuchtet und diskutiert werden.
ZIELGRUPPE: Alle, die Kindern beruflich begegnen dürfen
REFERENT: Dr. med. Matthias Rückemann, Bad Schwartau
Seit 2006 niedergelassener Kinder- und Jugendpsychiater und Psychotherapeut. Vorher 13 Jahre in diversen KJP-Kliniken, zuletzt Oberarzt in der
Vorwerker Fachklinik für KJP.
TERMIN:
Mittwoch, 30. September 2015, 15.00-18.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN: € 40,- inklusive Getränke
ANMELDUNG: bis 04. September 2015
15
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
THEMA: Basale Stimulation® - Einführungskurs
INHALT: Andreas Fröhlich entwickelte das Konzept der Basalen Stimulation® in der
Arbeit mit schwerstbehinderten Kindern. Es bietet Hilfestellungen bei der Gestaltung des Alltags, bei der Pflege und bei therapeutischen Angeboten. Das
Konzept der Basalen Stimulation® bietet Wege, die Ausdrucksmöglichkeiten
von behinderten Menschen besser zu verstehen. Es zeigt Möglichkeiten der
bewussten Gestaltung der Kontaktaufnahme, der Kommunikation und der
Beziehung. Im Mittelpunkt stehen unmittelbare Körpererfahrungen.
Aber auch bei weniger schwer behinderten Kindern hat es sich inzwischen
bewährt, Angebote nach dem Konzept der Basalen Stimulation® zu gestalten.
Die Ausweitung des Konzeptes wird anhand von Videoaufnahmen demonstriert.
Eine besondere Herausforderung stellen Autostimulationen oder selbstverletzende Verhaltensweisen dar. Die Grundgedanken der Basalen Stimulation®
geben Hilfestellungen, diese abzuschwächen oder sogar völlig abzubauen.
Mit Hilfe der Selbsterfahrung soll dargestellt werden, wie die konkrete Begegnung den Aufbau einer Beziehung anbahnt und minimale Bewegungsmöglichkeiten von schwerstbehinderten Menschen erfahren, unterstützt und
zu einem Dialog genutzt werden können.
SEMINAR
13
ZIELGRUPPE: PädagogInnen, TherapeutInnen, Pflegekräfte
REFERENTIN: Iris Ewers, Kinderzentrum Pelzerhaken
Heilpädagogin, Kursleiterin Basale Stimulation® für Therapie und Pädagogik
TERMINE:
Freitag, 09. Oktober 2015, 10.00 – 17.00 Uhr
Samstag, 10. Oktober 2015, 09.00 – 16.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN: € 180,- inklusive Mittagessen und Getränke
ANMELDUNG: bis 11. September 2015
ANMERKUNG: Bitte bringen Sie eine Decke, bewegungsfreundliche Kleidung und warme
Socken mit.
16
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
THEMA: Systemisches Arbeiten mit Kindern und Eltern
SEMINAR
INHALT: Das Zusammenspiel von Kindern und Eltern stellt Fachkräfte immer wieder
vor neue und große Herausforderungen - besonders dann, wenn Kinder in
ihrem Verhalten anhaltend auffällig sind, z.B. ausgeprägtes Kontrollverhalten, Aggressivität oder Ängstlichkeit zeigen. Häufig sind diese Verhaltens­
auffälligkeiten ein Spiegelbild der angespannten Familiensituation. Die
emotionalen Bedürfnisse der Kinder und die der Eltern zu verstehen und
aufzugreifen, bildet eine wichtige Grundlage um miteinander arbeiten zu
können.
Zur Entwicklung neuer Wege für Kinder und Eltern müssen die familiären
Ressourcen erkannt und aktiviert werden.
14
In diesem Seminar werden verschiedene Methoden aus dem systemischen,
dem spiel- und traumatherapeutischen Ansatz und aus der videogestützten
Interaktionsarbeit des Kinderzentrums vorgestellt. Das Seminar ist praxis­
orientiert, aktives Ausprobieren ist erwünscht und eigene Erfahrungen aus
der Arbeit mit Familien können gerne eingebracht werden.
ZIELGRUPPE:
PädagogInnen und TherapeutInnen, die mit Kindern und Familien arbeiten
REFERENT:
Remo Campana, Kinderzentrum Pelzerhaken
Dipl.- Heilpädagoge; Systemischer Familien- und Traumatherapeut (DGSF)
TERMINE:
Donnerstag,12. November 2015, 10.00 – 17.00 Uhr
Freitag,
13. November 2015, 09.00 – 16.00 Uhr
ORT: Kinderzentrum Pelzerhaken
KOSTEN:
€ 180,- inklusive Mittagessen und Getränke
ANMELDUNG: bis 09. Oktober 2015
17
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
Die Referentinnen und Referenten der Fortbildungsveranstaltungen
SEMINAR
Remo Campana
Iris Ewers
Gitta Hauch
Sibylle Janert
Dipl.- Heilpädagoge; Sys­
temischer Familien- und
Traumatherapeut (DGSF)
KINDERZENTRUM PELZERHAKEN
Erzieherin, staatl.
anerkannte Heilpädagogin, Kursleiterin Basale
Stimulation®
KINDERZENTRUM PELZERHAKEN
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin,
Dipl.-Sozialpädagogin
Münster
Psychologin, PlayHome Consultant
London
Heribert Krönker
Prof. Dr. phil.
Markus Landolt
Dr. sc. hum.
Gitta Reuner
Dr. med.
Matthias Rückemann
Leitender Psychologe am
Universitäts-Kinderspital
Zürich
Diplom-Psychologin,
Universitätsklinikum
Heidelberg
Facharzt für Kinder- und
Jugendpsychiatrie und
Psychotherapie
Bad Schwartau
Martina Steinhaus,
Annika Thomsen,
Sabine Vinçon,
Diplom-Psychologin,
Leiterin Autismus-Therapie-Zentrum Oldenburg
Sonderschullehrkraft,
Vorstand FASD Deutschland e. V.
Wolmersdorf/Dithmarschen
Ergotherapeutin, Bc.
OT, NL
Kinderzentrum Maulbronn
Dipl. Psychologe,
Psychologischer
Psychotherapeut /
Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapeut
Hamburg
18
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
Und zum Jahresende unser
NIKOLAUSSEMINAR
SEMINAR
mit dem Thema
„Beziehung im Fokus“
– Eltern-Kind-Interaktion
im Vorschulalter Emotionale Störungen, Verhaltensauffälligkeiten, Störungen
des Sozialverhaltens und Bindungsstörungen… das sind Einweisungsdiagnosen, die in den
letzten Jahren deutlich zugenommen haben. Immer mehr
Eltern suchen bei uns Hilfe, die
im Miteinander mit ihren Kindern
an ihre Grenzen kommen. Und
wenn wir uns dann mit Eltern
und Kindern gemeinsam auf den
Weg machen, um nach Ressourcen,
Chancen und Veränderungsmöglichkeiten zu suchen, geht es nicht nur um
Erziehungsstrategien, sondern vorrangig um
Beziehung und Bindung.
In unserem diesjährigen Nikolausseminar möchten wir die verschiedenen Aspekte von Bindung,
Beziehung und Interaktion genauer betrachten. Geplant ist ein Impulsvortrag zum Thema sowie
die Vorstellung des praktischen Vorgehens auf unserer Station „Starenkasten“, in der Kinder
im Vorschulalter aufgenommen und im Rahmen einer Eltern-Kind-Therapie behandelt werden.
Die systemische Familientherapie prägt dabei unsere Grundhaltung und unser Vorgehen. Wie
dieses Therapiekonzept an die Rahmenbedingungen einer stationären Behandlung angepasst
werden kann und welche Methoden und Angebote dabei zur Anwendung kommen, werden
die Mitarbeiter des Teams „Starenkasten“ in anschaulicher Weise darstellen.
Wir freuen uns darauf, zum Jahresabschluss wieder viele Kollegen von draußen bei uns begrüßen zu dürfen und dieses Thema, das alle, die mit Kindern und Familien arbeiten,
sehr beschäftigt und berührt, mit Ihnen zu diskutieren.
Zu dieser Veranstaltung werden gesonderte Einladungen verschickt, mit
näheren Angaben zum Termin und Programm sowie den Anmeldungsmodalitäten, die auch rechtzeitig auf unserer Homepage eingesehen
werden können.
19
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
Platz für Ihre Notizen:
20
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
21
FORTBILDUNG IM KINDERZENTRUM PELZERHAKEN 2015
von Möglichkeiten zu Fähigkeiten!
SEMINAR
Entwurf&Satz: jb@foto-grafik-werkstatt.de, Joachim Bauer, 0451 3982785
22
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
23
Dateigröße
1 235 KB
Tags
1/--Seiten
melden