close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Faltblatt Hamburger Winternotprogramm für obdachlose Menschen

EinbettenHerunterladen
erg
Hikeb
Hamburg Hasselbrook
weg
cca
m
dam
Ham
e
raß
r St
ingsall
ee
…zur Unterkunft Weddestraße 28
Hammer Park
XX mit öffentlichen Verkehrsmitteln (U2, U4) zur U-Bahn
Haltestelle Legienstraße. Von dort sind es ca. 10 Minuten
Fußweg.
as
W
hin
en
St
st
ra
Legienstraße
fer
ra
rn
er
Vie
La
nd
st
er
rb
ße
eg
e
alle
ra
ton
ße
Ho
Hamburger Winternotprogramm
für obdachlose Menschen
U
He
lm
aSt
ei
nb
ac
hW
ing
St
Horner R
am
pe
or
n
ge
sh
Wa
ed
e
iet
tw
os
Bl
e
rg
ß
ra
st
Be
en
S
de
ße
e
aß
str
ele
g
ten
Vi
er
be
rg
nd
r Ra m
pe
La
ne
er
ee
rn
all
on
gt
Ho
ße
tra
es
l
ge
ed
W
„Das soziale Hilfesystem für
wohnungslose Menschen“.
e
Reb
me
n
Ham
eg
tei
ße
tra
esw
e
-S
ns
ne
Stein
t
Jü
ße
tra
ns
r
ho
h
Pert
aß
str
idt
ht
Hü
eg
llenw
Que
g
we
us
m
As
m
Sch
g
Vo
ar-
Am
mer
a
str
ies
Gr
ße
aße
e
Sievek
❚❚ Jobcenter, Kleine Reichenstraße 2,
20355 Hamburg
Die Adressen und Telefonnum­
mern von allen Hamburger Be­
ratungs- und Hilfs­an­­geboten
wie Wohn­un­ter­künf­ten, Tages­
treff­punk­­ten, Es­sen­aus­ga­be­
stel­­len, Klei­­­der­­­ka­m­mern, Sucht­
­­be­ra­tungs­­­­­­stellen etc. enthält
die Broschüre
n
u
Tra
e
raß
raß
sp
Ca
❚❚ Straßensozialarbeiter in der Innenstadt und
in den Bezirken
a
St
ler
tha
rien
Ma
❚❚ Sieben Tagesaufenthaltsstätten und in jedem
Bezirk Soziale Beratungsstellen für woh­
nungslose Menschen
❚❚ Gesundheitshilfen wie die Krankenstube,
Schwerpunktpraxen für Wohnungslose, spe­
zielle ärztliche Sprechstunden für Obdachlo­
se in den Aufenthaltsstätten Bundesstraße
und Kemenate (Frauen) sowie die Mobile
Hilfe und das Zahnmobil
tr
ks
iusstr
Claud
o
bro
ee
ll
sA
r St
sel
Has
ße
me
❚❚ Plätze in Wohnunterkünften und Notüber­
nachtungsstellen
…zur Unterkunft Hammer Straße 124
XX mit öffentlichen Verkehrsmitteln (S1) zur S-Bahn
Haltestelle Hasselbrook. Von dort sind es ca. 10 Minuten
Fußweg.
Ha m
❚❚ Sieben Fachstellen für Wohnungsnotfälle, die
Plätze in Wohnunterkünfte vermitteln und bei
der Wohnungssuche helfen
So kommt man
Ho
r
Für obdachlose Menschen stehen
das ganze Jahr zur V
erfügung:
Sie können auch mit einem Bus kostenlos um 17.30, 18.30 und
20.00 Uhr vom Besenbinderhof zu den Gemeinschaftsunterkünf­
ten Hammer Straße und Weddestraße fahren.
Herausgeber:
Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
Hamburger Straße 47, 22083 Hamburg
Druck: Eigendruck, November 2014
Die Broschüre der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und
Integration steht zum Download bereit unter:
www.hamburg.de/obdachlosigkeit.
Diese Druckschrift wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Senats der Frei­
en und Hansestadt Hamburg herausgegeben. Sie darf weder von Parteien noch
von Wahlbewerbern oder Wahlhelfern zum Zwecke der Wahlwerbung oder in ei­
ner Weise verwendet werden, die als Parteinahme der Landesregierung zugun­
sten einzelner politischer Gruppen verstanden werden könnte.
…und Hilfen für die Zeit danach
2014/2015
In Hamburg muss niemand auf der
Straße schlafen!
Zum Winterbeginn ab 1. November stellt Hamburg für
obdachlose Frauen und Männer zusätzliche Schlafplätze
in Gemeinschaftsunterkünften und Wohncontainern zur
Verfügung.
Wo sind die Übernachtungs­stätten?
Wer vermittelt die Schlafplätze?
XX 270 Schlafplätze befinden sich in der ehemaligen
Schule Hammer Straße 124, 22043 Hamburg. Sie ste­
hen täglich von 17.00 Uhr bis 9.00 Uhr zur Verfügung.
Die Gemeinschaftsunterkünfte (Betreiber fördern &
wohnen) in der Hammer Straße und Weddestraße
können von Ihnen direkt aufgesucht werden.
Das Angebot in der Hammer Straße umfasst
•• Duschmöglichkeiten
Die Übernachtung ist kostenlos.
•• durchgehend Ansprechpartner vor Ort
In den Gemeinschaftsunterkünften erfolgt die Unterbrin­
gung in Räumen mit mehreren Betten. In den Wohncon­
tainern können zwei bis vier Menschen übernachten.
•• regelmäßige soziale Beratung
•• Möglichkeiten der Anschlussunterbringung in eine
Wohnunterkunft oder der Vermittlung in eine Woh­
nung.
XX 226 Schlafplätze befinden sich in der ehemaligen
Schule Weddestraße 28, 22111 Hamburg. Sie ste­
hen täglich von 19.00 Uhr bis 9.00 Uhr zur Verfügung.
XX Mindestens 104 Schlafplätze sind in Wohncontai­
nern über das ganze Stadtgebiet verteilt: Bei Kirchen­
gemeinden, bei der Hochschule für Angewandte
Wissenschaften in der Alexanderstraße und bei der
Evangelischen Hochschule für Sozialpädagogik beim
Rauhen Haus.
XX 250 Schlafplätze in Wohncontainern stehen in der
Amsinckstraße/Grüner Deich Ende des Jahres zur
Verfügung.
Anlaufstelle für osteuropäische
obdachlose Menschen
Die Anlaufstelle berät, informiert und bietet Hilfen bei der
Rückkehr in das jeweilige Heimatland.
Die Anlaufstelle befindet sich in der
Rosenallee 11 • 20097 Hamburg
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag von
10.00 bis 12.00 Uhr sowie nach Vereinbarung.
Die Vermittlung der Schlafplätze bei den Kirchengemeinden erfolgt
XX Montag bis Freitag von 11 bis 16 Uhr
über die Tagesaufenthaltsstätte Bundesstraße (TAS)
Bundesstraße 101 • 20144 Hamburg
(U-Bahn Christuskirche)
Telefon: 40 17 82 11
XX ab 16 Uhr und am Wochenende
über die Bahnhofsmission Hauptbahnhof
Steintorwall 20 • 20095 Hamburg
Telefon: 39 18 44 00
XX Montag, Donnerstag, Sonnabend, Sonntag:
14 bis 19 Uhr und Mittwoch: 10 bis 15 Uhr
– nur für obdachlose Frauen –
auch über den Tagestreff „Kemenate”
Charlottenstraße 30 • 20257 Hamburg
(U-Bahn Emilienstraße)
Telefon: 4 30 49 59
Was kann ich tun, wenn ich
obdachlosen Menschen helfen will?
Wenn Sie sich ehrenamtlich engagieren möchten,
finden Sie Informationen im Internet unter
www.hamburg.de/engagement oder bei der Frei­
willigenbörse www.engagement-hamburg.de.
Wenn Sie Kleidung spenden wollen, finden Sie die
Adressen der Kleiderkammern unter
www.hamburg.de/obdachlosigkeit und in der
Broschüre „Das soziale Hilfesystem”.
Wenn Sie Lebensmittel spenden wollen, wenden
Sie sich an die Hamburger Tafel, Telefon: 44 36 46
(im Internet: www.hamburger-tafel.de).
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
3
Dateigröße
325 KB
Tags
1/--Seiten
melden