close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Eurex-Börsenhändlerprüfung Fragenkatalog - Deutsche Börse AG

EinbettenHerunterladen
Eurex Börsenhändlerprüfung
Fragenkatalog
© Eurex 2014
Alle Eigentums- und Nutzungsrechte an dieser Publikation stehen Eurex zu, ebenso wie alle anderen
mit dieser Publikation zusammenhängenden Rechte, wie zum Beispiel jener aus Patenten,
eingetragenen Gebrauchsmustern, Urheberschutz, Marken, etc. Die in dieser Publikation enthaltenen
Angaben wurden mit der erforderlichen Sorgfalt auf ihre Richtigkeit und Unmissverständlichkeit
zum Zeitpunkt der Veröffentlichung geprüft, jedoch kann Eurex für die Verwendung der in dieser
Publikation enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit dem Börsenhandel beziehungsweise
dem außerbörslichen Handel oder der Verwendung dieser Informationen in sonstiger Weise keine
Haftung übernehmen. Weder Eurex noch ihre Angestellten und Vertreter sind für die in der
vorliegenden Publikation enthaltenen Irrtümer und Auslassungen verantwortlich. Diese Publikation
wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist keine Anlageempfehlung. Diese Publikation
bezweckt keine Aufforderung zum Handel, sondern nur eine allgemeine Information. Alle in dieser
Publikation aufgeführten Beschreibungen, Beispiele und Berechnungen dienen ausschließlich als
Anhaltspunkte und können nicht als maßgeblich betrachtet werden. Eurex behält sich das Recht zur
Änderung seiner Regelwerke und Kontraktspezifikationen vor, wodurch die Gültigkeit der in dieser
Publikation enthaltenen Informationen beeinflusst werden kann.
Eurex®, DAX®, MDAX®, SMI®, SPI®sind eingetragene Marken.
STOXX® ist eine eingetragene Marke der STOXX® Limited
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 1
Eurex Händlerprüfung
1 Regelwerk und Marktmodell
1.1 Rechtliche Grundlagen der Eurex-Börsen
1.2 Handelsbedingungen
2. Funktionsweise des elektronischen Handels
2.1 Grundfunktionalitäten des Eurex-Handelssystems
2.2 Ablauf des Handels
2.3 Matching Regeln
2.4 Besondere Regeln des Handels
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 2
1.1 Regelwerk der Eurex-Börsen
A
R
C
R
D
1
Welches ist der Grund / sind die Gründe, um anstelle einer effektiven Lieferung bei der
Ausübung von Aktienoptionen einen Barausgleich anzuordnen?
A: Um geordnete Marktverhältnisse aufrecht zu erhalten
B: Eine hohe Anzahl von im Geld liegenden Optionen
C: Eine Anordnung der Aktiengesellschaft, auf deren Aktie die Option lautet
D: Eine Anordnung der Frankfurter Wertpapierbörse
2
Die Geschäftsführungen der Eurex-Börsen können jederzeit alle Geschäftsaktivitäten eines
Börsenteilnehmers auf die Einhaltung der Eurex-Regelwerke überprüfen.
Richtig
Falsch
3
Welche(s) Organ(e) überwach(en) das ordnungsgemäße Zustandekommen der Börsenpreise an
der Eurex Deutschland?
A: Die Marktaufsicht
B: Der Börsenrat
C: Die Handelsüberwachungsstelle
D: Die Geschäftsführung der Eurex-Börsen
4
Die Eurex-Börsen dienen gemäß Börsenordnung insbesondere dem Abschluss von
standardisierten Terminkontrakten wie Futures und Optionen.
Richtig
Falsch
5
Welchem Ziel dienen die Eurex-Börsen gemäß Börsenordnung im Besonderen?
A: Dem Abschluss von Forwards
B: Dem Abschluss von Swapgeschäften
C: Dem Abschluss von nicht standardisierten Derivaten
D: Dem Abschluss von standardisierten Derivaten wie Futures und Optionen
F
6
Die Geschäftsführungen der Eurex-Börsen haben gemäß Börsenordnung die Aufgabe, die
Organisation und den Geschäftsablauf der Terminbörse zu regeln, nicht jedoch die
Handelszeiten.
Richtig
Falsch
F
7
Der Börsen-/Verwaltungsrat der Eurex-Börsen übt gemäß Börsenordnung die Aufsicht über die
jeweilige Eurex-Börse im Tagesgeschäft aus.
Richtig
Falsch
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 3
F
B
R
A
B
B|C
8
Sämtliche an den Eurex-Börsen gehandelten derivativen Kontrakte - einschließlich TES Flexible
Options - sind standardisiert.
Richtig
Falsch
9
Welche(s) der folgenden Organ(e) ist gemäß Börsenordnung für die Leitung der Eurex-Börsen
zuständig?
A: Sanktionsausschuss
B: Geschäftsführungen der Eurex-Börsen
C: Börsenrat
D: Handelsüberwachungsstelle
10
Die zuständige oberste Landesbehörde des Landes Hessen übt die Börsenaufsicht über die
Eurex Deutschland aus.
Richtig
Falsch
11
Welche(s) Institution(en), Organ(e) oder Person(en) hat(haben) das Recht, von den
Börsenteilnehmern der Eurex Deutschland Auskünfte und die Vorlage von Unterlagen zu
verlangen, sowie Prüfungen vorzunehmen?
A: Handelsüberwachungsstelle
B: EDV-Ausschuss
C: Mitglieder des Aufsichtsrates
D: Mitglieder des Börsenrates
12
Wie wird bei der Anordnung des Ausschlusses effektiver Lieferung bei Futures-Kontrakten
gemäß Börsenordnung verfahren?
A: Die Positionen werden zum letzten gehandelten Preis vor der Anordnung glatt gestellt
B: Die Rechte und Pflichten gelten mit der letzten täglichen Abrechnungszahlung als erfüllt
C: Der Eröffnungspreis des Vortages wird als Schlussabrechnungspreis benutzt
D: Die effektive Lieferung wird nie ausgeschlossen
13
Welche Preise werden gemäß Börsenordnung an den Eurex-Börsen festgestellt?
A: Amtliche Schlusskurse für Optionen
B: Abrechnungspreise (Settlementpreise)
C: Transaktionspreise während der Handelszeit
D: Amtliche Kassakurse
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 4
B
A|B
14
Worauf beziehen sich Positionslimite?
A: Auf die Mindestanzahl von Kontrakten, die von einem Börsenteilnehmer oder einem Kunden
für eigene Rechnung gehalten werden.
B: Auf die Höchstanzahl von Kontrakten in den jeweiligen Produkten, die ein Börsenteilnehmer
für eigene Rechnung bzw. für einen einzelnen Kunden halten darf.
C: Auf den gewichteten Durchschnitt der Anzahl von Kontrakten, die von einem Kunden für
eigene Rechnung gehalten werden.
D: Auf die Höchstanzahl von Kontrakten, die von einem Börsenteilnehmer für eigene Rechnung
und für Rechnung von Kunden insgesamt gehalten werden.
15
Für welche Personen besteht gemäß Börsenordnung die Verpflichtung, einen persönlichen
Zugangscode zum Eurex-System zu beantragen?
A: Alle Börsenhändler
B: Alle Personen, die mit Back-Office- und Systemmanagement-Tätigkeiten beauftragt sind
C: Nur für die Chefhändler
D: Nur für Börsenhändler ausländischer Tochtergesellschaften
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 5
1.2 Handelsbedingungen
F
16
In der Pre-Trading-Periode können Quotes im Orderbuch nicht gelöscht werden.
Richtig
Falsch
F
17
Erhöhungen der Kontraktzahl einer im Orderbuch befindlichen Order haben keine Änderung des
zeitlichen Ranges im Orderbuch zur Folge.
Richtig
Falsch
R
18
Bei der Eingabe eines Cross- oder Pre-arranged-Geschäftes in das System der Eurex-Börsen
ist generell vorher immer ein Cross Request erforderlich.
Richtig
Falsch
R
19
Ein Börsenteilnehmer kann nach Maßgabe der relevanten Regeln seine Eigenhandelsorders in
Futures-Kontrakten gegen die Orders seiner Kunden stellen.
Richtig
Falsch
R
20
Anträge auf Aufhebung von Geschäften müssen gegenüber der Eurex umgehend geltend
gemacht werden.
Richtig
Falsch
R
21
Sofern sich der für die Beurteilung von Fehleingaben bei Optionen benötigte Referenzpreis nicht
aus marktmäßig festgestellten Preisen ermitteln lässt, kann die Eurex hilfsweise einen "fairen"
Preis anhand eines Optionspreismodells errechnen und diesen als Referenzpreis zugrunde
legen.
Richtig
Falsch
C
C
22
Welche(s) Ziel(e) verfolgt die Pre-Trading-Periode?
A: Möglichkeit zu einer letzten Reaktion des Tages auf die Marktlage
B: Verzögerung der Aufnahme des Börsenhandels
C: Teilnehmer können ihre Orders und Quotes im System löschen
D: Möglichkeit zur Einstellung eines Auftrags zum Eröffnungspreis
23
Welcher Preis wird in der Eröffnungsauktion zunächst angezeigt, falls sich Orders ausführbar
gegenüberstehen?
A: Der amtliche Eröffnungspreis
B: Der Schlusskurs des Vortages
C: Der vorläufige Eröffnungspreis
D: Während der Eröffnungsauktion werden keine Preise angezeigt
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 6
A|C|D
B
B|C
C
A|B
24
Aus welchen Komponenten besteht im System der Eurex-Börsen eine standardisierte
Volatilitätsstrategie?
A: Aus einer von der Geschäftsführung festgelegten Anzahl von Instrumenten und
dazugehörigen Leg-Ratios
B: Gleichzeitiger Kauf und/oder Verkauf von Optionskontrakten verschiedener Optionsserien
C: Kauf von Optionskontrakten und Verkauf von entsprechenden Futures-Kontrakten
D: Verkauf von Optionskontrakten und Kauf von entsprechenden Futures-Kontrakten
25
Welche(n) Zusatz (Zusätze) müssen an den Eurex-Börsen akzeptierte Kombinationsaufträge
(Futures Kalender Spread) über Futures-Kontrakte haben?
A: Absolute Preisangaben für die beiden Teilorders
B: Preisangabe der Spanne
C: Gültigkeitsbestimmung
D: Es sind keine Zusätze erforderlich
26
Welche Merkmale haben Eurex-Kombinationsaufträge für Futures?
A: Kauf von Optionskontrakten und Verkauf von entsprechenden Futures-Kontrakten
B: Zwei simultan auszuführende Einzelorders
C: Kauf und Verkauf identischer Anzahl unterschiedlicher Futures-Kontrakte
D: Verkauf von Optionskontrakten und Kauf von entsprechenden Futures-Kontrakten
27
Ein Börsenteilnehmer beabsichtigt, zwei limitierte Aufträge, die gegeneinander ausführbar sind,
in das Eurex-System einzugeben. Wie muss sich dieser Börsenteilnehmer verhalten?
A: Sofortige Eingabe der zweiten Order in das System
B: Sofortiger Quote Request für die zweite Order
C: Stellen eines Cross Requests und darauf folgende Eingabe der beiden Aufträge innerhalb
einer bestimmten Zeitspanne
D: Sofortige Benachrichtigung der Eurex-Börsen über die zweite Order
28
Wie werden nicht ausgeführte Kombinationsaufträge und/oder -quotes für Futures (bzw. deren
nicht ausgeführte Teile) am Ende des Handelstages gehandhabt?
A: Quotes werden am Ende des Börsentages aus dem Handel genommen
B: Bei über den aktuellen Handelstag hinaus gehender Gültigkeit verbleiben Aufträge im
Orderbuch
C: Übertragung in das Trade Entry Service-Orderbuch
D: Übertragung der kombinierten Aufträge oder der Quotes in das allgemeine Orderbuch
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 7
C
B
29
Wie wird die Orderart bezeichnet, bei der - wenn es zu einer vollständigen,
zusammenhängenden Ausführung kommt - entweder die Limitorder oder die Stop-Marketorder
ausgeführt wird?
A: Immediate-or-cancel (IOC) Order
B: Stop-loss Order
C: One-cancels-the-other (OCO) Order
D: Iceberg Order
30
Wie wird ein Geschäft bezeichnet, wenn sowohl die an dem Geschäft beteiligte Kauforder als
auch die an dem Geschäft beteiligte Verkaufsorder von demselben Börsenteilnehmer
eingegeben wurden?
A: Eigenhandel
B: Cross-Geschäft (Cross Trade)
C: Transfer
D: Kombinationsgeschäft
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 8
2.1 Grundfunktionen des Eurex-Handelssystems
31
Bei Ausführung einer im Orderbuch stehenden Order eines Händlers wird das Fenster "Orders
View" automatisch aktualisiert.
Richtig
Falsch
R
32
F
Preise von Trade Entry Service-Block-Trades werden im Fenster "Market View" angezeigt.
Richtig
Falsch
F
33
Im Eurex Exchange's T7 GUI hat ein Händler nicht die Möglichkeit, die Abrechnungspreise des
Vortages einzusehen.
Richtig
Falsch
F
34
Im Fenster "Trades View" werden keine Geschäfte in komplexen Instrumenten (z.B.
Optionsstrategien) angezeigt.
Richtig
Falsch
F
35
Das Fenster "News Board" wird nicht automatisch aktualisiert.
Richtig
Falsch
A|B
36
Welche Transaktionen kann ein Händler im Eurex Exchange's T7 Handelssystem durchführen?
A: Stellen eines Quote Requests
B: Stellen eines Cross Requests
C: Durchführen eines Trade Splits
D: Durchführen eines Trade Account Transfers
A|B|C|D
37
Welche(s) Fenster im Eurex Exchange's T7 GUI werden automatisch (ohne erneutes Aufrufen)
aktualisiert?
A: Orders View
B: Market View
C: Trades View
D: Time & Sales
C
38
Welche der folgenden Parameter, die anschließend in den entsprechenden Fenstern über
Kontext-Menüs aufgerufen werden können, kann sich jeder Händler individuell konfigurieren?
A: Orderrestriktion
B: Gültigkeit
C: Textfeld
D: Börse, an der gehandelt werden soll
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 9
B|C
A|D
A|B
39
Welche Felder stehen dem Händler bei der Ordereingabe über das Fenster "Order Entry" zur
freien Verfügung, um kundenspezifische Informationen anzufügen?
A: Restriction (Res)
B: Text1
C: Text2
D: Kunde (Client)
40
Ein Händler lässt bei der Auftragseingabe im Fenster "Order Entry" das Feld "Validity" leer.
Welche Aussagen sind in diesem Zusammenhang richtig?
A: Wird die Order während des Handelstages nicht ausgeführt, wird sie im nächtlichen
Batchlauf automatisch vom System gelöscht
B: Die Order bleibt bis zur Löschung durch den Händler im Orderbuch, maximal jedoch für ein
Jahr
C: Wird die Order während des Handelstages teilausgeführt, wird der nicht ausgeführte Teil der
Order unmittelbar gelöscht
D: Die Order kann jederzeit während des Handelstages von dem Händler gelöscht oder
modifiziert werden
41
Welche Eigenschaften charakterisieren das Fenster "Order Entry" bei Verwendung der Funktion
"TopOfBook"?
A: Kombination der Funktionen Ordereingabe und Marktinformation
B: Anzeige der Nettoposition in einem ausgewählten Kontrakt bei vorheriger Konfiguration
C: Nutzung nur für Futures-Kontrakte möglich
D: Aufträge, die mittels des Fensters "Order Entry" eingegeben wurden, werden nicht im
Fenster "Orders View" angezeigt
A
42
Für welche Handelstage können im Fenster "Trades View" die getätigten Geschäfte angezeigt
werden?
A: Nur aktueller Handelstag
B: Aktueller und vorhergehender Handelstag
C: Aktueller und die vier vorhergehenden Handelstage
D: Keine zeitliche Einschränkung bei Auswahl der Handelstage
A|D
43
Welche Felder müssen bei der Eingabe einer Einzelorder in einem Futures-Kontrakt gefüllt
werden?
A: Anzahl der Kontrakte (Qty)
B: Preis (Limit)
C: Restriktion (Res)
D: Konto (Act)
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 10
B|C
A|B
C
C
B
44
Welche Aussage(n) zur Anzeige der Markttiefe im Fenster "Market View" ist (sind) richtig?
A: Anzeige gleichzeitig nur für einen Kontrakt möglich
B: Anzeige der maximal zehn besten Geld- und Briefkurse
C: Anzeige der Markttiefe für Time Spreads
D: Anzeige der individuellen Markttiefe pro Produkt ist speicherbar
45
Welche Parameter einer Order können nach Ordereingabe geändert werden?
A: Preislimit
B: Konto
C: Ordernummer
D: Kontrakt
46
Über welche(s) Fenster können im Eurex Exchange's T7 GUI wichtige Mitteilungen der EurexBörsen (z.B. Aussetzung des Handels etc.) bzw. Systemmitteilungen bekannt gemacht werden?
A: Fenster "Market View"
B: Fenster "Message Log"
C: Fenster "News Board"
D: Fenster "Text Field Configuration"
47
Was passiert, wenn ein Händler im Fenster "Order Entry" den "Delete Own Orders"-Button
betätigt?
A: Sofortige Löschung aller Aufträge der betreffenden Usergroup
B: Sofortige Löschung aller Aufträge der betreffenden Usergroup in dem entsprechenden
Kontrakt
C: Erscheinen einer "Panic Cancel"-Nachricht, die bei Bestätigung zum Löschen aller Aufträge
der betreffenden User ID in dem entsprechenden Kontrakt führt
D: Öffnen des Fenster "Orders View"
48
Um welche Art von Order handelt es sich, wenn im Fenster "Orders View" bei diesem Auftrag im
Feld "Restriktion" ein "STP" zu sehen ist?
A: Reguläre unlimitierte Order
B: Stop-Marketorder
C: Spread Order
D: Stop on close Order
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 11
2.2 Der Handel an den Eurex-Börsen
R
49
Alle eingegebenen Aufträge und durchgeführten Geschäfte eines Börsenteilnehmers werden
protokolliert und stehen dem Börsenteilnehmer am nächsten Tag in einem Report zur
Verfügung.
Richtig
Falsch
R
50
Für jeden seiner Händler kann ein Börsenteilnehmer die handelbaren Produkte individuell
festlegen.
Richtig
Falsch
F
51
Für Aktienoptionen ist es nicht möglich, unlimitierte Aufträge zu erteilen.
Richtig
Falsch
R
52
Für Aktienoptionen ist es nicht möglich, Stop-Aufträge zu erteilen.
Richtig
Falsch
R
53
Eine unlimitierte Order in einem Fixed Income Futures-Produkt kann weder mit der Restriktion
BOC (Book-or-cancel), noch mit der Restriktion FOK (Fill-or-kill) erteilt werden.
Richtig
Falsch
F
54
Bei der Ordereingabe für einen FEU3-Kontrakt kann der Händler wählen, ob sein Auftrag nach
dem Zeit-Pro-Rata-Matching-Algorithmus ausgeführt werden soll.
Richtig
Falsch
A|B|C|D
A|B|D
55
Wie erfolgt die Ausführung von Kombinationsorders mit der Einschränkung IOC (Immediate-orcancel)?
A: Ausführung beider Teile im selben Umfang
B: Ausführung zur festgesetzten Preisspanne oder zu einem besseren Preis
C: Löschung des nicht ausgeführten Teils
D: Zeitgleiche Ausführung beider Teile
56
Welche Aussage(n) zu einer Good-till-date Order (GTD) ist (sind) zutreffend?
A: Order kann preislimitiert oder unlimitiert erteilt werden
B: Order ist bis zum angegebenen Datum, bis zur Ausführung oder bis auf Widerruf durch den
Auftraggeber gültig
C: Order wird sofort vollständig ausgeführt oder komplett gelöscht
D: Order kann auch für Optionsstrategien erteilt werden
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 12
A|C
A|C|D
C
A|B|D
A|C|D
57
Welche Aussagen zu einer Immediate-or-cancel-Order sind zutreffend?
A: Sofortige Ausführung der gesamten oder eines Teils der Order möglich
B: Nicht ausgeführte Teile bleiben im Markt als Restauftrag bestehen
C: Nicht ausgeführte Teile der Order werden sofort gelöscht
D: Order kann nicht für Futures erteilt werden
58
Welche Aussagen zu Stop-Marketorders an den Eurex-Börsen sind zutreffend?
A: Stop-Aufträge werden immer mit einem 'Triggerpreis' (Auslösepreis) erteilt
B: Stop-Aufträge werden nach der Erteilung grundsätzlich sofort und vollständig ausgeführt
C: Nach Erreichen des gesetzten Preislimits werden Stop-Marketorders zu unlimitierten
Aufträgen
D: Stop-Aufträge können nur für Futures erteilt werden
59
Ein Händler hat auf dem Kundenkonto (A1) irrtümlicherweise eine Order als Glattstellung ("to
close") eingegeben, obwohl keine offene Position in dem entsprechenden Kontrakt besteht.
Welche Aussage(n) ist (sind) richtig?
A: Die Order wird mit dem Hinweis "Keine offenen Positionen" abgewiesen
B: Die Order wird zwar angenommen, kann aber nicht ausgeführt werden
C: Die Order wird angenommen und ggf. ausgeführt oder in das Orderbuch gestellt
D: Im Falle der Ausführung der Order werden die dreifachen Gebühren erhoben
60
Welche der folgenden Orders können in einem FDAX-Kontrakt an den Eurex-Börsen erteilt
werden unter der Voraussetzung, dass der letzte gehandelte Preis im entsprechenden FDAXKontrakt 5056,5 beträgt?
A: Unlimitierte Kauforder 10 Kontrakte IOC
B: Kauf 10 Kontrakte STP zu 5123,5
C: Verkauf 10 Kontrakte STP zu 5066
D: Verkauf 10 Kontrakte GTC zu 5090
61
Welche der folgenden Orders können in einem ODAX-Kontrakt an den Eurex-Börsen erteilt
werden unter der Voraussetzung, dass der letzte gehandelte Preis im entsprechenden ODAXKontrakt 50.6 beträgt?
A: Unlimitierte Kauforder 10 Kontrakte
B: Kauf 10 Kontrakte STP zu 59
C: Kauf 10 Kontrakte zu 58 IOC
D: Kauf 10 Kontrakte zu 28 GTC
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 13
A|C
A|B|D
D
B
A|D
62
Welche Aussagen zum "Price-Reasonability-Check" bei der Ordereingabe an den Eurex-Börsen
sind richtig?
A: Ein Händler erhält den Warnhinweis "Price not reasonable" wenn das Preisniveau seines
Kaufauftrags unter Berücksichtigung einer vordefinieren Spanne über dem letzten Preis liegt.
B: Bei unlimitierten Orders erscheint immer der Warnhinweis "Price not reasonable"
C: Erscheint bei der Ordereingabe der Warnhinweis "Price not reasonable", kann die Order mit
erneutem Bestätigen trotzdem in das System eingestellt werden
D: Erscheint bei der Ordereingabe der Warnhinweis "Price not reasonable", muss die Order
nochmals mit einem anderen Limit erteilt werden
63
Welche Änderung kann an einer bestehenden Order nicht vorgenommen werden?
A: Kauf zu Verkauf
B: Stop-Marketorder zu limitierter Order
C: Limitierte Order zu unlimitierter Order
D: IOC (Immediate-or-cancel) zu GTC (Good-till-Cancelled)
64
Welche Aussage(n) zu Geschäften in Futures Kalender Spreads ist (sind) zutreffend?
A: Futures Kalender Spreads können nur in Kundenpositionskonten (A...) ausgeführt werden
B: Für Futures Kalender Spreads kann kein Give-up durchgeführt werden
C: Für Futures Kalender Spreads erfolgt keine Marginerhebung
D: Futures Kalender Spreadswerden im Fenster "Time & Sales" angezeigt und sind besonders
gekennzeichnet
65
An welchen Tagen können Aktienoptionen auf deutsche Aktien (Amerikanischen Typs) ausgeübt
werden?
A: Nur am jeweiligen Verfalltag
B: An jedem Handelstag während der Laufzeit des Kontraktes
C: An jedem Handelstag während der Laufzeit des Kontraktes mit Ausnahme des Tages vor
dem Dividendenabgang
D: Ausübung erfolgt immer automatisch am Verfalltag des Kontraktes
66
Welche Aussage(n) zu Cross Requests ist (sind) zutreffend?
A: Jedem Händler ist es möglich, einen Cross Request zu stellen
B: Nur Market Maker haben die Möglichkeit, einen Cross Request zu stellen
C: Cross Requests können nur für Optionskontrakte gestellt werden
D: Jeder Händler kann im Markt eingestellte Cross Requests sehen
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 14
2.3 Matching Regeln
F
67
Kommt in einem Futures-Kontrakt ein Eröffnungspreis zustande, werden immer alle sich im
Orderbuch befindenden unlimitierten Aufträge zu diesem Preis ausgeführt.
Richtig
Falsch
F
68
Bei Futures-Kontrakten auf den Deutschen Aktienindex haben Aufträge keine Zeitpriorität.
Richtig
Falsch
R
69
Die Market-Order-Matching-Range gibt es in Eurex Exchange's T7 sowohl bei Futures- als auch
bei Optionskontrakten.
Richtig
Falsch
F
70
Bei der Ermittlung der Eröffnungspreise für Optionsprodukte kann es vorkommen, dass
unlimitierte Kaufaufträge nicht ausgeführt werden, obwohl limitierte Kaufaufträge ausgeführt
werden.
Richtig
Falsch
R
71
Bei der Ermittlung des Eröffnungspreises für Futures-Kontrakte spielt die Market-OrderMatching-Range keine Rolle.
Richtig
Falsch
F
72
Eine Stop-Marketorder kann nicht zu einem Preis ausgeführt werden, der vom definierten
Auslösepreis ('Triggerpreis') abweicht.
Richtig
Falsch
73
Welche Ausführung(en) ergibt
(ergeben) sich, wenn bei folgender
Orderbuchsituation in einem DAXFutures-Kontrakt in der TradingPeriode die folgende Order eingegeben
wird: Kauf 24 Kontrakte zu 5211,0?
B|C
A:
B:
C:
D:
24 Kontrakte zu 5211,0
6 Kontrakte zu 5210,0
3 Kontrakte zu 5211,0
9 Kontrakte zu 5210,0
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 15
74
Welche Ausführung(en) ergibt
(ergeben) sich u.a., wenn bei folgender
Orderbuchsituation in einem DAXFutures-Kontrakt in der TradingPeriode die folgende Order eingegeben
wird: Kauf 30 Kontrakte unlimitiert? Der
letzte Preis im entsprechenden DAXFutures-Kontrakt war 5210,0 und die
Market-Order-Matching-Range beträgt 10 Punkte.
A
A:
B:
C:
D:
Keine Ausführung
11 Kontrakte zu 5213,0
29 Kontrakte zu 5213,0
1 zu 5260,0
75
Welche Ausführung(en) ergibt
(ergeben) sich u.a., wenn bei folgender
Orderbuchsituation in einem DAXOptions-Kontrakt in der TradingPeriode die folgende Order eingegeben
wird: Kauf 7 Kontrakte 23,1?
B|D
A:
B:
C:
D:
7 Kontrakte zu 23,1
5 Kontrakte zu 22,6
7 Kontrakte zu 22,1
2 Kontrakte zu 22,1
76
Welche Ausführung(en) ergibt
(ergeben) sich u.a., wenn bei folgender
Orderbuchsituation in einem OptionsKontrakt auf die Aktie der Deutschen
Telekom in der Trading-Periode die
folgende Order eingegeben wird:
Verkauf 7 Kontrakte unlimitiert. Der letzte gehandelte Preis in dem Optionskontrakt war 10,5 und
im dargestellten Orderbuch befinden sich nur Orders und keine Quotes.
D
A:
B:
C:
D:
7 Kontrakte zu 11,0
7 Kontrakte zu 10,5
7 Kontrakte zu 10
keine Ausführung
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 16
77
Welche Ausführung(en) ergibt (ergeben)
sich u.a., wenn bei folgender
Orderbuchsituation in einem OptionsKontrakt auf die Nokia-Aktie in der
Trading-Periode die folgende Order
eingegeben wird: Kauf 20 Kontrakte zu
4,11. Der letzte gehandelte Preis in dem Optionskontrakt war 4,08.
A|B|C
A:
B:
C:
D:
17 Kontrakte zu 3,15
2 Kontrakte zu 3,16
1 Kontrakt zu 4,05
20 Kontrakte zu 4,05
78
Welche Ausführung(en) ergibt (ergeben)
sich u.a., wenn bei folgender Orderbuchsituation in einem Options-Kontrakt
auf die Nokia-Aktie in der TradingPeriode die folgende Order eingegeben wird: Kauf 20 Kontrakte zu 4,11. Der letzte gehandelte
Preis in dem Optionskontrakt war 4,08.
A
A:
B:
C:
D:
20 Kontrakte zu 3,16
20 Kontrakte zu 4,08
20 Kontrakte zu 4,11
keine Ausführung
79
Welcher eingehende Auftrag führt durch
das anschließende Matching bei
folgendem Orderbuch in einem EuroBUND-Futures-Kontrakt zur Auslösung
des folgenden Stop-Auftrages: Kauf 20
mit einem Auslösepreis ('Triggerpreis') von 111,17?
D
A|B
A:
B:
C:
D:
Kauf 33 Kontrakte unlimitiert
Kauf 40 Kontrakte 111,17
Kauf 40 Kontrakte 111,18
Kauf 40 Kontrakte 111,19
80
Die Eingabe welcher Order führt bei
folgendem Orderbuch in einem SMIFutures-Kontrakt zur Auslösung des
folgenden, im Orderbuch bestehenden
Stop-Auftrages: Verkauf 20 mit einem
Auslösepreis von 6634? Der letzte Preis in diesem SMI-Futures-Kontrakt war 6640,0.
A: Kauf 10 Kontrakte zu 6642,0
B: Kauf 10 Kontrakte zu 6635,0
C: Verkauf 5 Kontrakte zu 6634,0
D: Verkauf 5 Kontrakte zu 6635,0
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 17
81
Welche Ausführung(en) ergibt (ergeben)
sich u.a., wenn bei folgender
Orderbuchsituation in einem OptionsKontrakt auf den Euro-BUND-Future in
der Trading-Periode die folgende Order
eingegeben wird: Verkauf 30 Kontrakte
zu 0,89. Der letzte bezahlte Preis in dem Optionskontrakt war 0,83.
B|C
A:
B:
C:
D:
22 Kontrakte zu 0,91
7 Kontrakte zu 0,89
5 Kontrakte zu 0,90
keine Ausführung
82
Welche Ausführung(en) ergibt (ergeben)
sich u.a., wenn bei folgender
Orderbuchsituation in einem Euro Stoxx
50-Futures-Kontrakt in der Trading-Periode
die folgende Order eingegeben wird: Kauf
7 Kontrakte zu 4011,0 mit der
Restriktion/Gültigkeit IOC?
B|C
D
B
A:
B:
C:
D:
7 Kontrakte zu 4011,0
1 Kontrakt zu 4006,0
1 Kontrakt zu 4010,0
keine Ausführung
83
Welche eingeschränkte Auftragsart kann nicht als persistent eingestellt werden?
A: GTC (Good-till-cancelled)
B: Termingültige Order(Good-till-date)
C: Stop Market Order
D: Quote
84
Welche Orders werden bei einer Handelsunterbrechung bzw. einem Ausfall des Host-Rechners
der Börse vor der Pre-Trading-Phase aus dem Orderbuch gelöscht?
A: Persistente Orders
B: Nicht persistente Orders
C: Es erfolgt keine Löschung von Orders
D: Alle Orders werden gelöscht
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 18
2.4 Besondere Handelsregeln an den Eurex-Börsen
R
85
An den Eurex-Börsen wird der Handel für alle Kontrakte eines Produktes gleichzeitig eröffnet.
Richtig
Falsch
F
86
Nur bei der Überschreitung der Mindeststückzahl muss vor der Eingabe eines Cross-Geschäftes
ein "Cross Request" gestellt werden
Richtig
Falsch
F
87
Cross-Geschäfte und Mistrades werden grundsätzlich durch die Eingabe eines
Gegengeschäftes von den Eurex-Börsen aufgehoben.
Richtig
Falsch
R
88
Im Notfall kann ein Teilnehmer seine Orders durch die Eurex-Börsen löschen lassen.
Richtig
Falsch
F
89
Im "Trading-on-behalf"-Verfahren werden gegebenenfalls auch Quotes eingegeben.
Richtig
Falsch
F
90
Einem Händler ist es erlaubt, unter seinem Zugangscode (Benutzer-ID) auch andere Händler
handeln zu lassen.
Richtig
Falsch
C|D
A|B
91
Welche Auswirkungen ergeben sich, wenn ein Produkt in den Status "Fast Market" gesetzt wird?
A: Löschung aller bestehenden Orders in dem Produkt
B: Unterbrechung des Handels in dem Produkt für fünf Minuten
C: Anzeige des Status auf den entsprechenden Fenstern
D: Erhöhung der zulässigen Maximum-Spreads für Quotes
92
Welche Möglichkeiten hat ein Teilnehmer, wenn er aufgrund technischer in-house Probleme
vorübergehend nicht mehr am Handel an den Eurex-Börsen teilnehmen kann?
A: Teilnahme am "Trading-on-behalf"-Verfahren durch Anruf bei den Eurex-Börsen
B: Löschung aller seiner Orders mittels Anruf bei den Eurex-Börsen
C: Einloggen in das Eurex-System unter anderer Member-ID
D: Geltendmachung von Mistrades für alle ab diesem Zeitpunkt zustande gekommenen
Geschäfte
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 19
A|B|D
A
93
Welche Aussagen zum "Trading-on-behalf"-Verfahren sind richtig?
A: Die Orders werden per Telefon einem Mitarbeiter der Eurex-Börsen erteilt
B: Alle Orders müssen nach telefonischer Erteilung per E-Mail oder per Telefax bestätigt
werden
C: Alle Orders im "Trading-on-behalf"-Verfahren werden außerbörslich abgewickelt
D: Alle Orders im "Trading-on-behalf"-Verfahren werden in das Eurex-System eingestellt
94
Wer kann am "Trading-on-behalf"-Verfahren teilnehmen?
A: Jeder zugelassene Händler eines Teilnehmers
B: Nur die Chef-Händler aller Teilnehmer nach erfolgter Anmeldung
C: Nur die Chef-Händler aller GCM-Teilnehmer (General Clearing Member)
D: Nur alle Market-Maker
C
95
Welche Stelle(n) sollte(n) von einem Händler bei Verursachen eines Mistrades umgehend
kontaktiert werden?
A: Sanktionsausschuss
B: Geschäftsführungen der Eurex-Börsen
C: Marktsteuerung (Market Supervision) der Eurex-Börsen
D: Börsenrat
A|B
96
In welchen Fällen sind die Handelsüberwachungsstellen der Eurex-Börsen für einen Händler der
richtige Ansprechpartner?
A: Auffälliges Handelsverhalten in bestimmten Kontrakten
B: Versehentliche Eingabe eines Cross-Geschäfts
C: Verursachen eines Mistrades
D: Teilnahme am "Trading-on-behalf"-Verfahren
A|B|D
97
Welche der folgenden Transaktionen können im "Trading-on-behalf"-Verfahren von den EurexBörsen im Kundenkonto (A.) eines Teilnehmers durchgeführt werden?
A: Ausübung von Aktienoptionen
B: Löschen von Orders
C: Löschen von Quotes
D: Eingabe von unlimitierten Orders
Eurex Händlerprüfung
Fragenkatalog
Version 1.6
15. Oktober 2014
Seite 20
A|B
B
A
C
A|B|D
98
Welche Voraussetzung(en) muss (müssen) erfüllt sein, damit es sich bei einem an den EurexBörsen zustande gekommenen Geschäft um einen Mistrade handelt, der aufgehoben werden
kann?
A: Erhebliche Abweichung des Preises des Geschäftes vom Referenzpreis
B: Antrag auf Aufhebung des Geschäftes durch den entsprechenden Börsenteilnehmer
innerhalb von 30 Minuten
C: Irrtümliche Fehleingabe der Order
D: Eingabe einer unlimitierten Order
99
In welchem Dokument ist festgehalten, ab welcher Differenz zwischen dem Preis eines
Geschäftes und dem Referenzpreis die Preisabweichung erheblich ist und es sich somit um
einen möglichen Mistrade handelt?
A: Börsenordnung
B: Bedingungen für den Handel an den Eurex-Börsen
C: Notfall-Prozedere
D: Kontraktspezifikationen
100
Mit welchem Handelsabschnitt (Produktphase) wird nach einer Aussetzung des Handels in
einem Wert normalerweise der Handel wieder aufgenommen?
A: Pre-Trading-Periode
B: Eröffnungsauktion
C: Trading-Periode
D: Post-Trading-Periode
101
Welche Transaktionen kann ein Händler in einem Produkt durchführen, das vom Handel
ausgesetzt ist und sich im "Halt-Status" befindet?
A: Löschung von im Orderbuch befindlichen Orders während der Pre-Trading-Periode, mit der
die Wiederaufnahme des Handels beginnt
B: Einstellen von neuen Orders im Hinblick auf die Wiederaufnahme des Handels
C: Einsehen seiner Ausführungen in diesem Wert
D: Durchführen eines Give-ups in diesem Wert
102
Bei welchem(n) der folgenden Preise im Future auf den DAX-Index, die durch Fehleingaben
entstanden sind, kann es sich um einen Mistrade handeln, wenn der Referenzpreis für den DAXFuture 5.210,0 und das Marginintervall für den DAX-Future 400 Punkte beträgt? Die
Geschäftsführungen der Eurex-Börsen haben festgelegt, dass eine signifikante
Preisabweichung vom Referenzpreis ab 20% des gültigen Marginintervalls vorliegt.
A: 4.210,0
B: 5.120,0
C: 5.201,0
D: 5.510,0
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
83 KB
Tags
1/--Seiten
melden