close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

eMobility & Inspirations Tour Am 13.11.2014 durch - electrive.net

EinbettenHerunterladen
Der Branchendienst für Elektromobilität
eMobility & Inspirations Tour
Am 13.11.2014 durch Berlin
in Kooperation mit
kindai:projects
emobility lounge
eMobility Lounge
www.emo-berlin.de
Anlaufstelle für Elektromobilität an der Berliner Friedrichstraße.
Die eMobility Lounge Berlin im NH Hotel Friedrichstraße ist kürzlich im neuen Branding
der eMO durchgestartet. Dort können sich Berliner und Touristen nicht nur über die
Elektromobilität in Berlin informieren, sondern auch elektromobile Fortbewegung mit Pedelecs,
Segways, E-Rollern, eTukTuks, Elektroautos und sogar einem Solarschiff buchen. Die eMobility
Lounge ist ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Partner: RWE Effizienz GmbH, NH Hotel
Friedrichstraße, eTukTuk, Reederei Riedel und Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO).
Der zentral gelegene Ort ist somit der ideale Startpunkt für unsere „eMobility & Innovations
Tour“ durch die Stadt.
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
multi-energie-tankstelle
Multi-Energie-Tankstelle
Mit der offiziellen Eröffnung einer neuen Multi-Energie-Tankstelle am Berliner Messegelände
haben das Mineralöl-Unternehmen TOTAL Deutschland GmbH und seine Partner Daimler
AG, Linde AG und RWE Effizienz GmbH einen weiteren Beitrag für den Netzausbau
zukunftsorientierter Mobilität geleistet. Die Multi-Energie-Tankstelle an der Jafféstraße kann
Fahrzeuge aller Antriebsarten mit Energie versorgen: klassische Verbrennungsmotoren ebenso
wie batterieelektrische Fahrzeuge und solche Elektrofahrzeuge, die ihren Strom aus einer
Brennstoffzelle mittels Wasserstoff erzeugen. Dazu verfügt die Station über eine Zapfsäule für
Wasserstoff und eine Elektro-Schnellladesäule.
Der Standort Jafféstraße ist Teil des Ausbauprogramms für Wasserstoff-Tankstellen, das
Industrie-vertreter im Jahr 2012 mit dem Bundesverkehrsministerium vereinbart hatten.
Diesen Plänen zufolge sollen bis Ende nächsten Jahres 50 Tankstellen den Grundstock für ein
bundesweites Netz bilden und damit eine wichtige Voraussetzung für die Markteinführung
erster Automodelle in den kommenden Jahren schaffen. Das Bundesverkehrsministerium
fördert die Wasserstofftankstelle in der Jafféstraße im Rahmen des NIP mit rund 1 Million Euro.
Der Stromladepunkt an der TOTAL Multi-Energie-Tankstelle ist Teil des neuen Netzes von
bald acht Gleichstrom-Ladesäulen in Berlin, welches im Rahmen des Schaufensterprojekts
„CCS Berlin” von der Bundesregierung mit fast 2,8 Mio Euro gefördert wird. Die Autos laden
wahlweise mit allen im Markt verfügbaren Schnellladetechniken.
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
comodule
coModule
www.comodule.com
Mit CoModule hat das estnische Startup Prismattery eine mobile Lösung zur ReichweitenAnzeige bei Fahrzeugen mit Elektroantrieb entwickelt.
coModule is a platform designed for light electric vehicle manufacturers. It
monitors battery characteristics, displays them to the end-user’s smartphone
and collects usage data.”
CoModule kann sich momentan unter dem Schirm des internationalen Inkubators
StartupBootCamp entwickeln. Das SBC ist einer der großen Acceleratoren/Inkubatoren mit
einer Filiale in Berlin in dem sehr sehens- und besuchenswerten Rainmakingloft in Berlin Mitte.
Das Rainmakingloft ist gleichzeitig einer der großen, sehr attraktiven CoWorkingspaces in
Berlin, der durch seine attraktiv gestalteten Räume das Außergewöhnliche des Arbeitsumfeldes
von StartUps & Digitalen Nomaden veranschaulicht.
www.startupbootcamp.org
www.rainmakingloft.de
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
green garage startup inkubator/climate-kic
GreenGarage
www.climate-kic.org
Das Climate-KIC Deutschland eröffnet Ende April in Berlin seine „Green Garage”, den ersten
Start-up-Inkubator ausschließlich für Klimainnovationen in Deutschland.
Climate-KIC gehört zu den drei Knowledge and Innovation Communities (KICs), die im Jahr
2010 vom Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIF) gegründet wurden.
Climate-KIC will mit dem Start-up-Inkubator „Green Garage” dazu beitragen, die Entwicklung
von innovativen Produkten und Dienstleistungen im Bereich Klimaschutz deutlich zu
beschleunigen.
Nach Umbau und Modernisierung bietet die „Green Garage” auf dem Gelände des EUREFCampus in Berlin-Schöneberg Arbeitsplätze für sechs Start-ups sowie Räumlichkeiten für
Workshops und Seminare für bis zu 60 Personen.
Vor Ort wird uns der Inkubator näher vorgestellt, zudem erleben wir zwei bis drei kurze Pitches
spannender Startups, die dort gerade gefördert werden.
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
brose antriebstechnik
Brose Antriebstechnik
www.brose-ebike.com
Der Automobilzulieferer Brose wurde mit elektrischen Lenksystemen und Fensterhebern
weltberühmt. Nun produziert das Unternehmen in Berlin auch Antriebe für Elektrofahrräder
und sieht sich bereits als Porsche unter den E-Bike-Lieferanten.
3,4 Millionen Euro hat sich der Automobilzulieferer den Neuzugang im Sortiment kosten
lassen, wobei sich Brose mit Elektromotoren auskennt. Denn das 1908 in Berlin gegründete
und heute im fränkischen Coburg ansässige Familienunternehmen hat sich auf elektrische
Servolenkungen, Heckklappenschließsysteme und Fensterheber spezialisiert. Dort ist das
Unternehmen Weltmarktführer und fertigt 100 Millionen Elektromotoren im Jahr.
Der Bereich, in dem die elektrischen Fahrradhilfsmotoren nun entstehen, wird wie ein
Startup innerhalb einer Traditionsfirma geführt. Etwa zwei Dutzend Brosianer arbeiten dort,
haben viele Freiheiten und können zugleich die Infrastruktur sowie die Einkaufsmacht des
Großunternehmens nutzen, das weltweit 22.000 Mitarbeiter zählt. Bereichsleiter Christoph
Bantle nennt den E-Bike-Bereich eine „automatisierte Manufaktur“. Brose hatte das Werk in der
Sickingenstraße 2008 von Siemens übernommen.
Brose will bis 2018 einen Marktanteil von 20 Prozent erreichen. Angesichts der Übermacht von
Bosch ein ambitioniertes Vorhaben. Im Rahmen unserer Tour lernen wir die neuen Produkte von
Brose näher kennen und werfen einen Blick auf die Produktion.
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
plugsurfing
PlugSurfing
www.plugsurfing.com
Das Startup Plugsurfing will das Aufladen von Elektroautos und das Bezahlen des Stroms
vereinfachen. Die Macher haben eine App entwickelt, in der künftig alle Ladestationen
europaweit gebündelt werden sollen. Per Smartphone kann dann der gesamte Ladevorgang
abgewickelt werden – inklusive Bezahlung.
Allein in Deutschland gibt es über 70 unterschiedliche Anbieter von Ladestationen. „Das
Problem ist, alle unter einen Hut zu bekommen”, sagt eine Sprecherin von Plugsurfing. „Die
einen Firmen sind begeistert von unserem Konzept und wollen sofort mitmachen, die anderen
müssen wir mühsam überzeugen.” Das Ziel des kleinen Startups aus Berlin ist es, über das
Smartphone die nächstgelegene Ladestation zu finden und die Ladevorgänge samt Bezahlung
abzuwickeln - eine Aufgabe, an der sich auch „die Großen” noch die Zähne ausbeißen.
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
innoz
InnoZ
www.innoz.de
Als Forschungs-, Erprobungs- und Beratungsunternehmen entwickelt das InnoZ gemeinsam
mit Industrie, Wissenschaft, Verwaltungen und Nutzern innovative systemische Lösungen
im Spannungsfeld von Mobilität und gesellschaftlichem Wandel. Das InnoZ vereint dabei
anwendungsorientierte Forschung und Praxis unter einem Dach.
Dort wird an zukunftsfähiger Mobilität im Kontext gesellschaftlicher Veränderungen geforscht,
zudem werden komplexe Gesamtvorhaben koordiniert. So arbeitet das InnoZ im Kontext des
Forschungscampus EUREF mit Partnern an der zentralen Fragestellung, ob Mobility2GridLösungen technisch umsetzbar, sozial akzeptiert und ökonomisch verwertbar sind.
Das InnoZ hat seinen Hauptsitz auf dem EUREF-Campus, mitten in Berlin. Auf dem EUREFCampus wird die Vision der „Intelligenten Stadt“ der Zukunft bereits schon heute entwickelt.
Wer Elektromobilität in Berlin erleben will, kommt am InnoZ auf dem EUREF-Campus nicht
vorbei. Dort haben sich gleich mehrere etablierte Unternehmen und Startups niedergelassen.
Die vor Ort installierte Ladeinfrastruktur werden wir ebenfalls besichtigen.
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
bmw-motorradwerk spandau
BMW-Motorradwerk
www.bmw-werk-berlin.de
Das BMW-Werk Berlin gehört seit mehr als 70 Jahren zum BMW-Werkeverbund und schreibt
damit von Anfang an BMW-Erfolgsgeschichte. Diese begann in Berlin zunächst mit dem Bau
von Flugzeugmotoren, später kamen Automobil- und Motorradkomponenten hinzu. Seit 1969
ist das Berliner Werk die einzige Produktionsstätte für BMW-Motorräder, deren Motoren
und Komponenten weltweit. Bis heute liefen mehr als 1.900.000 BMW-Motorräder von den
Bändern, das sind jährlich rund 100.000 Motorräder und zusätzlich über sechs Millionen PKWBremsscheiben. Dem Markt bietet BMW Motorrad großvolumige Premiummotorräder in den
Segmenten Enduro, Urban, Sport, Tour und High Perfomance an. Und im April dieses Jahres
ist das traditionsreiche Werk mit der Serienproduktion des Elektro-Rollers C evolution in die
Elektromobilität gestartet. 35 kW (48 PS) Spitzenleistung und 72 Nm Drehmoment an der
„Kurbelwelle“ in der Theorie sorgen in der Praxis für 600 Nm Drehmoment am Hinterrad und
2,7 Sekunden Beschleunigung von 0 auf 50 km/h. Dazu 100 km Reichweite im urbanen Umfeld,
vier Fahrmodi sowie intelligente Energierückgewinnung beim Bremsen und im Schubbetrieb.
Der Elektroantrieb im C evolution sorgt garantiert für ein Aha-Erlebnis. Wir schauen uns
die Produktion an und erfahren in der BMW eLounge mehr über das elektrische ZweiradVergnügen von BMW.
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
ubitricity
ubitricity
www.ubitricity.com
ubitricity wurde 2008 von Knut Hechtfischer und Frank Pawlitschek in Berlin gegründet, um
Kosten für Ladeinfrastruktur und Abrechnungssysteme für Elektrofahrzeuge durch den Einsatz
mobiler, intelligenter Stromzähler um bis zu 90 Prozent zu senken.
In Zukunft will ubitricity seinen Kunden mit Elektrofahrzeugen den Strom überall unterwegs
liefern – sicher, zuverlässig und mit nur einer Rechnung. ubitricity entwickelt für seine Kunden
auf Basis eines eigenen Infrastrukturkonzepts eine neue Dienstleistung, die das Zählen und
Abrechnen von Mobilstrom ermöglicht. Um die Funktionalität unter Beweis zu stellen, will
ubitricity rund 1.000 Straßenlampen in Berlin per Systemsteckdose zu Ladestationen umrüsten,
wo Elektromobilisten dann per intelligentem Ladekabel schnell und einfach Strom zapfen
können.
Im Jahr 2010 konnte ubitricity den Venture Capital Investor Earlybird (www.earlybird.
com) für eine Series A Finanzierung gewinnen. Earlybird betreut derzeit weit mehr als 430
Millionen Euro für über 20 institutionelle Investoren. Erst kürzlich ist Ex-Bahn-Chef Heinz
Dürr, Großaktionär des Maschinen- und Anlagenbauers Dürr, eingestiegen. Und im April dieses
Jahres hat das Berliner Startup zudem die deutsche Tochter des französischen Energieriesen
Électricité de France (EDF) als Gesellschafter gewinnen können.
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
potsdamer platz
Potsdamer Platz
© PPMG Potsdamer Platz Management GmbH, Fotograf Vincent Mosch
www.potsdamerplatz.de
Der Potsdamer Platz ist als einer der zentralen Knotenpunkte und Zentren ein wichtiger Drehund Angelpunkt für den Verkehr in Berlin. Doch nicht nur das: Der Potsdamer Platz ist heute
auch ein abwechslungsreiches Erprobungsfeld und ein Hot-Spot für Elektromobilität. In einer
„Straße der Elektromobilität“ sind die Elektro-Smarts von Car2Go nebst Ladeinfrastruktur
beheimatet. Zudem gibt es seit kurzem eine öffentliche Schnellladestation, die alle wichtigten
Standard unterstützt.
Doch das ist längst nicht alles: Denn wir gehen am Potsdamer Platz „unter Tage“ und schauen
uns das zentrale Ver- und Entsorgungszentrum (VEZ) des Areals an. Dieses ist in seiner Art und
Größe beispielhaft in Deutschland und Europa. Ein eigenes Wasserwerk und die elektrische
Intralogistik erlauben uns einen Einblick, den Touristen und Bürger normalerweise nicht zu
sehen bekommen können. Und die Betreiber des Potsdamer Platzes wollen noch mehr: nämlich
den Verteilverkehr auf der letzten Meile elektrifizieren. Über diese Vision können Sie sich als
Teilnehmer unserer Tour bereits vorab informieren.
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
hubject
Hubject
www.hubject.de
Hubject verbindet Ladeinfrastrukturen in Europa und ermöglicht den einfachen Zugang zu
Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Das Joint Venture von BMW, Bosch, Daimler, EnBW,
RWE und Siemens sitzt am EUREF-Campus in Berlin und bietet den Marktakteuren der
Elektromobilität u.a. IT-Services für neue Geschäftsmodelle. Per eRoaming ermöglicht Hubject
einen einfachen und anbieterübergreifenden Zugang zu Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge.
Mit intercharge stellt das wie ein Startup geführte Unternehmen seinen Partnern ein Symbol
zur Verfügung, das alle kompatiblen und damit nutzbaren Ladestationen kennzeichnet. Mit
einer unkomplizierten Payment-Lösung und immer neuen Partnern wächst intercharge derzeit
in ganz Europa.
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
ende gut: kindai:kitchen im fabrikloft
kindai:kitchen
www.kindai-projects.com
Die Tour endet am Abend in einem sehr speziellen Fabrikloft im Berliner Wedding.
Hier treffen wir uns mit Vertretern der am Tag besuchten Unternehmen zum SlowDating bei Berliner Tapas mit Migrationshintergrund.
Gutes Essen & Trinken, außergewöhnliches Ambiente und jede Menge Gesprächsstoff
garantiert!
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
auch noch wichtig
Wir fahren mit dem Bus. Während der Fahrt werden wir Ihnen Informationen zu den Stationen
und weitere spannende Details über die Elektromobilität in Berlin und diese & jene neourbane
Entwicklung erzählen.
Mittags machen wir kurz Pause, der Platz wird nach der finalen Routenplanung liebevoll
ausgesucht. Aber auch an Bord werden wir eventuelle Blutzuckertiefs mit kleinen Snacks zu
vermeiden wissen.
Wir können nicht gänzlich ausschließen, dass eine Station am Ende, wegen eines
unvorhersehbaren Ereignises, absagt. Wir würden jedoch 100%tigen Ersatz finden, denn Berlin
hat sehr viele spannende Orte der Elektromobilität zu bieten.
Wir freuen uns, Sie auf der ersten eMobility & Inspirations Tour Berlin zu begrüßen!
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
Buchungsbedingungen
und Infos
Anmeldung
Anmeldungen für Touren und Veranstaltungen von electrive.net, einem Angebot der RABBIT
PUBLISHING GmbH, werden nur schriftlich per E-Mail an tour@electrive.net oder per Fax
an 030-2757 6986 angenommen. Die Anmeldung ist verbindlich. Die verfügbaren Plätze
sind auf 20 pro Tour begrenzt und werden nach Eingang der Anmeldung vergeben. Bei einer
Überbuchung besteht kein Anspruch auf einen Tourplatz. Nach erfolgreicher Anmeldung
erhalten Sie von uns eine Bestätigung per E-Mail.
Stornierung
Eine Stornierung der Teilnahme an der Tour ist nach erfolgter Anmeldung nicht möglich.
Es steht Ihnen aber frei, anstelle des ursprünglich angemeldeten Teilnehmers für einen
Ersatzteilnehmer zu sorgen. Dabei fallen keine zusätzlichen Kosten an.
Zahlung
Die Rechnung über den Teilnahmebeitrag erhalten Sie nach Eingang Ihrer Anmeldung per Post
oder auch per E-Mail, falls Ihre Anmeldung sehr kurzfristig erfolgen sollte. Die Teilnahme an
der Tour ist nur möglich, wenn die Rechnung per Überweisung auf folgendes Konto beglichen
wurde:
IBAN: DE20100900002367106002 , BIC: BEVODEBB , Berliner Volksbank
Vorbehalt
Wir müssen uns vorbehalten, Touren im Einzelfall zeitlich zu verlegen oder abzusagen. Sollte
eine Tour nicht stattfinden können, erhalten Sie bereits bezahlte Teilnahmebeiträge vollständig
erstattet. Weitergehende Ansprüche oder Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.
Barrierefreiheit
Wir weisen darauf hin, dass wir keine Barrierefreiheit gewährleisten können, da wir auch
Unternehmen in Fabrikgebäuden und teilweise ohne Aufzug besuchen.
Dresscode
Smart Casual, bequemes Schuhwerk, Kleidung angepasst den jeweiligen Witterungsverhältnissen. Der Bus wird sich bemühen immer in der Nähe der besuchten Unternehmen zu
halten. Gegebenenfalls müssen Straßen überquert werden. Wir bitten Sie hier die allgemeinen
Verkehrsregeln zu berücksichtigen.
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
jetzt anmelden!
Fax-Anmeldung bitte an: 030 - 27 57 69 86
Hiermit melde ich mich verbindlich an zur:
eMobility & Inspirations Tour Berlin am 13. November 2014
Teilnehmergebühr: 990 Euro zzgl. MwSt. pro Person
Vorname, Name
Funktion
Firma
Straße, Hausnummer
PLZ, Ort
Telefon
Telefax
E-Mail
Ort, Datum, Unterschrift
Bitte dieses Blatt ausfüllen und an die o.s. Faxnummer schicken.
Veranstalter
Rabbit Publishing GmbH
Redaktion electrive.net
Rosenthaler Straße 34/35
10178 Berlin
phone
fax
mobile
e-mail
www
+49 (0)30 2759 3029
+49 (0)30 2757 6986
+49 (0)171 1244 246
e-mail tour@electrive.net
www.electrive.net
in Kooperation mit
kindai:projects
by zanetti altstoetter und team gbr
agentur für starke medien und verbände
novalisstr. 10; 10115 berlin
kindai:tour
www.kindai-projects.com
Der Branchendienst für Elektromobilität
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 403 KB
Tags
1/--Seiten
melden