close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

3. Aus der Ratsstube - Gemeinde Bitsch

EinbettenHerunterladen
Niiws 2014-2
1
Inhaltsverzeichnis
1. Vorwort des Präsidenten
2
2. Allgemeine Verwaltung
3
Einladung zur Budget-Urversammlung
3
Protokoll der Urversammlung vom 22. Mai 2014
4
3. Aus der Ratsstube
9
Arbeitsvergaben9
4. Aus den Ressorts
10
Kommunale Abstimmung vom 28. September 2014
10
Broschüre Budget und Jahresrechnung
10
Behörden-Ausflug nach Obergesteln
10
Streichung ARBAG-Gutscheine
11
AMO - Reduktion Unterstützungsansatz
11
Verabschiedung Kluser Werner
11
90. Geburstag von Schwery Elisabeth
12
Umbau Gemeindekanzlei
13
Sistierung Jugendverein Bitsch
14
Neuorganisation Schule Aletsch
14
Dringender Aufruf bzgl. Schülertransport Oberried - Ried-Mörel
14
Stiftung Umwelteinsatz Schweiz - Lager 2014
16
Preisaufschlag ab Fahrplanwechsel für die „Tageskarte Gemeinde“
17
News zum Bau der Roten Meile Etappe B
17
Hängebrücke Hegdorn - Biel
17
Auszug Jahresbericht Brunnenmeister
18
Verordnung des EDI über Fremd- und Inhaltsstoffe in Lebensmitteln
18
Kehrichtstatistik 2013
19
5. Energiesparen
20
Energietipp „Sichere, leise und energieeffiziente Reifen“
20
6. Schul- und Bildungswesen
21
Schul- und Ferienplan für das Schuljahr 2014/2015
21
Feiertage21
7. Aus Dorf und Vereinen
22
Mütterverein22
schtolz - Gommermeijschter Junioru E 2014 FC Bitsch
22
8. Einwohnerkontrolle
23
Zuzüge (31)
23
Wegzüge (29)
23
Geburten (6)
24
Todesfälle (4)
24
Für die Statistik
24
2
1.
Niiws 2014-2
Vorwort des Präsidenten
Werte Bitscherinnen und Bitscher
Werte Gäste
Gut Ding will Weile haben, sagt der Volksmund!
Die allermeisten von uns kennen wohl diese Redewendung und nutzen dieses Bonmot auch oft für
den täglichen privaten Gebrauch.
Noch viel treffender beschreibt dieses Sprichwort die Umsetzung von öffentlichen Projekten. Wohl
konnten in der Gemeinde Bitsch während den letzten Jahren einige Vorhaben umgesetzt werden,
welche die Infrastruktur der Gemeinde Bitsch auf einem hohen Standard erhalten und die Attraktivität als Wohngemeinde steigern. Es gibt aber auch Projekte, welche ihre Zeit brauchen, zu viel
Zeit brauchen, um umgesetzt zu werden. Ich denke da insbesondere an die Innerortssanierung von
Bitsch, welche vor bald 10 Jahren initiiert wurde. Aufgrund der immer knapper werdenden finanziellen Mittel von Bund und Kanton konnte dieses für den Talgrund wichtige Objekt bis heute noch
nicht in Angriff genommen werden. Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist gleichwohl am Horizont zu
erkennen, die Projektierungsarbeiten für Teile des Projekts sind vergeben. Bis aber die Innerortssanierung vollkommen abgeschlossen ist, wird es wohl noch ein paar Jahre dauern.
Auch beim Projekt der Strassenverbreiterung des kantonalen Streckenabschnittes Bitsch – Abzweigung Ebnet wird „Gut Ding Weile haben“ müssen. Der Gemeinderat hat dieses Projekt während
der letzten Legislaturperiode angestossen. Der Schwerpunkt des Projekts wird der Ausbau der
Wendeplatten sein. Damit kann einerseits die Sicherheit erhöht, anderseits können auch grössere
Fahrzeuge problemlos auf diesem Streckenabschnitt verkehren. Gerne präsentieren wir Ihnen an
der Budget-Urversammlung vom 18. November 2014 auch dieses Projekt. Vertreter der kantonalen
Dienststelle für Strassenbau und des beauftragten Ingenieurbüros werden das Projekt eingehend
vorstellen.
Wir freuen uns, Sie an der Urversammlung Willkommen zu heissen.
Ihr Gemeindepräsident
Anton Karlen
Niiws 2014-2
2.
3
Allgemeine Verwaltung
Einladung zur Budget-Urversammlung
Die (Budget-)Urversammlung der Gemeinde Bitsch wird wie folgt einberufen:
Datum
Dienstag, 18. November 2014
Zeit19.30 Uhr
OrtGemeindesaal Massaboden
Traktanden
1.Begrüssung
2.
Wahl der Stimmenzähler
3.
Protokoll der letzten Urversammlung vom 22. Mai 2014
4.
Projektvorstellung Strassenverbreiterung Bitsch - Ried-Mörel
5.
Orientierung Finanzplan 2015 - 2018
6.
Orientierung Voranschlag 2015
7.
Genehmigung Voranschlag 2015
8.Verschiedenes
Das Protokoll der Urversammlung vom 22. Mai 2014, der Kostenvoranschlag 2015, der Finanzplan
2015 bis 2018 liegen mitsamt den entsprechenden Berichten während der gesetzlichen Frist von
zwanzig Tagen vor der Urversammlung zu den Schalteröffnungszeiten auf dem Gemeindebüro zur
Einsichtnahme auf. Inliegend finden Sie das Protokoll der Urversammlung vom 22. Mai 2014, welches an der Urversammlung nicht mehr verlesen wird.
Den Kostenvoranschlag 2015 sowie der Finanzplan 2015 - 2018 finden Sie ebenso auf der Internetseite der Gemeinde Bitsch. Ausgedruckte Exemplare können auf der Gemeindekanzlei bezogen
werden.
Nach der Urversammlung wird ein kleiner Imbiss serviert.
Für die Teilnahme an der Urversammlung danken wir zum Voraus bestens.
Bitsch, 10. Oktober 2014
Mit freundlichen Grüssen:
GEMEINDEVERWALTUNG BITSCH
4
Niiws 2014-2
Protokoll der Urversammlung vom 22. Mai 2014
Anwesende:Gemeinderat
41 BürgerInnen
Stv. Gemeindeschreiberin
Dominik Martig, Revisionsstelle
Jean-Claude Teysseire, Ingenieurbüro Teysseire & Candolfi AG
Insgesamt: 44 Personen
Entschuldigt:
Kuonen Edgar, Gemeindevizepräsident
Walker Andrea, Burgerpräsidentin
Rico Schmidt, Gemeindeschreiber
Vorsitz:
Karlen Anton, Gemeindepräsident
Dauer:
19.30 Uhr - 21.30 Uhr
Bitsch, 22. Mai 2014
Protokoll aufgenommen durch: Prisca Kreuzer, Schreiberin Stv.
1. Begrüssung
Um 19.30 Uhr heisst der Vorsitzende die Anwesenden, insbesondere Grossrat Guido Walker, alle
amtierenden und ehemaligen Burgerräte sowie alle ehemaligen Gemeindepräsidenten, Gemeinderäte und alt Gemeinderätin Myriam Urdieux willkommen.
Ebenso begrüsst er Dominik Martig von der Alpinegroup AG sowie Jean-Claude Teysseire vom Ingenieurbüro Teysseire & Candolfi, der über das Gesamtkonzept der Trinkwasserversorgung orientieren
wird.
Besonders willkommen heisst der Präsident das Ehepaar Rohmeder, da dieses nun das Schweizer
Bürgerrecht besitzt und somit stimmfähig ist.
Einleitend geht der Vorsitzende bzgl. der Einberufung der Rechnungsurversammlung auf die von
der Gesetzgebung vorgegebenen Formalitäten ein und hält fest, dass diese eingehalten wurden.
Sodann lässt er die Traktandenliste genehmigen.
2. Wahl der Stimmenzähler
Zu Stimmenzählern werden einstimmig Daniela Schnyder, Damian Walker und Rita Franzen gewählt.
3. Protokoll
Das Protokoll der Urversammlung vom 19. November 2013 war im Mitteilungsblatt „Niiws va Bitsch
2014-I“ eingerückt und wird nicht mehr vorgetragen. Die Versammlung genehmigt das Protokoll.
4. Orientierung Jahresrechnung 2013
Der Vorsitzende hält fest, dass alle Haushaltungen die Jahresrechnung 2013 mit dem integrierten
und ausführlichen Verwaltungsbericht erhielten. Ausführlich und transparent findet man hier auf
31 Seiten alle Angaben über die Jahresrechnung 2013.
Die Abschreibungen, die Zusatzkredite, die laufende Rechnung, die Investitionsrechnung, die Bilanz
und der Jahresbericht wurden vom Gemeinderat an der Sitzung vom 31. März 2014 einstimmig genehmigt. Die Jahresrechnung war während der gesetzlichen Frist von 20 Tagen vor der UV während
der Schalteröffnungszeiten im Gemeindebüro aufgelegen, so dass diese von allen interessierten
Bürgerinnen und Bürger eingesehen werden konnte.
Niiws 2014-2
5
Der Vorsitzende legt der Versammlung die Laufende Rechnung des vergangenen Jahres anhand
der Erläuterungen und Kommentare sowie der Finanzkennzahlendatei dar und belegt die einzelnen
Differenzen zwischen der Vorjahresrechnung 2012, dem Budget 2013 sowie der Jahresrechnung
2013.
Die Laufende Rechnung schliesst insgesamt mit einem Aufwand von CHF 3‘943‘756.66 und einem
Ertrag von CHF 4‘702‘085.20 ab, woraus ein Ertragsüberschuss von CHF 758‘328.54 (Selbstfinanzierungsmarge) resultiert.
Anschliessend hält der GP fest, dass die Laufende Rechnung nach Verbuchen der Abschreibungen
von insgesamt CHF 1‘977‘544.80, wovon CHF 971‘857.85 zusätzliche Abschreibungen und CHF
400‘556.70 Abschreibungen vom Finanzvermögen sind, mit einem Verlust von CHF 1‘219‘216.26
abschliesst. Das Eigenkapital vermindert sich deshalb von 3.205 Mio. CHF auf 1.986 Mio. CHF.
Weiter erläutern der Gemeindepräsident sowie die einzelnen Ressortchefs sämtliche Posten der
Investitionsrechnung 2013:
Gemeinderat Renato Berchtold
Ausgaben in CHF
Sanierung MZA
47‘448.93
Primarschulhaus 2003
30‘333.85
Turnhalle Massaboden
11‘956.70
Schneefräse25‘499.99
Gemeinderat Thomas Rittiner
Trinkwasser Schlüecht
98‘886.45 Hydrantenanlage Hennebique-Arena
17‘618.40
Gesamtkonzept Trinkwasseranlage
23‘306.85
GEP25‘000.00
Kanalisation Unt. Eichen
52‘308.02
Kanalisation Schlüecht
35‘029.40
Separatsammelstelle Wasserport - Videoüberwachung
34‘101.30
Vorprojekt Hochwasserschutz
59‘908.45
HWS Schnitt- & Schrattgraben
388‘633.27
Dotierung Wässerwasserleitung Bitscheri
53‘281.86
Gemeinderat Ivo Nanzer
Umbau Banklokal in Bistro
448‘300.00
Wanderweg Massa
104‘156.45
Rote Meile Etappe A
643‘149.30
Baukosten Strassennetz
9‘759.10
Sanierungsarbeiten Flurstrassen
132‘124.42
Einnahmen in CHF
16‘888.00
1‘870.90
38‘900.00
374‘656.15
87‘241.50
245‘000.00
Gemeinderat Edgar Kuonen
Einrichtungen Behinderte Soziales
5‘617.86
Sodann fährt Gemeindepräsident Karlen mit der Zusammenfassung der Investitionsrechnung fort:
Er stellt fest, dass sich die Bruttoinvestitionen auf insgesamt CHF 2‘246‘420.60 beliefen. Da an
Investitionskostenbeiträgen CHF 764‘556.55 eingingen, betragen die Nettoinvestitionen im Rechnungsjahr 2013 CHF 1‘481‘865.05. Bringt man vom Cashflow die Nettoinvestitionen in Abzug,
ergibt sich ein Finanzierungsfehlbetrag von CHF 723‘535.51. Die Bruttoschuld beläuft sich auf
6
Niiws 2014-2
CHF 7‘308‘856.72, das Nettovermögen auf CHF 1‘288‘531.97.
Aus der Bestandesrechnung geht hervor, dass sich die Aktiven am 31. Dezember 2013 auf insgesamt CHF 9‘640‘311.30 beliefen. Darin enthalten ist einerseits ein Finanzvermögen von CHF
8‘597‘388.69 sowie anderseits ein Verwaltungsvermögen von CHF 1‘042‘922.61. Bei den Passiven
steht das Fremdkapital (Schulden) von CHF 7‘653‘537.67 einem Eigenkapital von CHF 1‘986‘773.63
gegenüber.
Abschliessend umreisst der GP unter Zuhilfenahme der Bilanz die positive finanzielle Gesamtlage
der Gemeinde Bitsch, welche weiterhin ein Pro-Kopf-Vermögen von CHF 1‘512.36 ausweist. Der
Verschuldungsfaktor beläuft sich brutto auf den Faktor 9.63, netto auf -1.6 was einen guten Wert
darstellt.
5. Genehmigung der Jahresrechnung 2013 sowie Entlastung der Verwaltung
Die Jahresrechnung der Munizipalgemeinde wurde durch die Revisionsinstanz, die Alpine Revisions
AG, kontrolliert. Dominik Martig legt eingangs seines Revisorenberichtes dar, welches die Aufgaben einer Revisionsstelle sind.
Der Bericht der Revisionsstelle wurde auf Seite 29 der Gemeinderechnung eingerückt. Hierin empfiehlt das Treuhandbüro der Urversammlung, die Jahresrechnung 2013, welche mit einem Aufwandüberschuss von CHF 1‘219‘216.26 und einem Eigenkapital von CHF 1‘986‘773.63 abschliesst, zu
genehmigen. Dominik Martig weist darauf hin, dass die gesetzlich vorgeschriebene Schlussbesprechung mit dem Gemeinderat stattgefunden hat und dass die Gemeinde keine Nettoverschuldung
aufweist, sondern mit einem Nettovermögen dasteht.
Da niemand eine schriftliche Abstimmung verlangt, beantragt der Gemeindepräsident die Genehmigung der Jahresrechnung 2013. Diesem Antrag folgt die Versammlung mit 41 Ja, 0 Nein und 0
Enthaltungen und erteilt der Verwaltung somit Entlastung.
6. Orientierung über das Gesamtkonzept der Trinkwasserversorgung (Bericht Ingeni
eurbüro Teysseir & Candolfi)
Am 23. Mai 2013 wurde der UV das Projekt Trinkwasserleitung Wasen - Ebnet vorgestellt. Aufgrund der Diskussionen an der UV wurde entschieden, das Projekt zu sistieren und eine Überprüfung durch ein weiteres Ingenieurbüro zu veranlassen. Mit der Neuberechnung wurde das Ingenieurbüro Teysseire & Candolfi beauftragt.
Thomas Rittiner erläutert eingangs erneut die Problematik des Brandschutzes im Weiler Ebnet, die
er schon an der Urversammlung vom 23. Mai 2013 erörtert hat.
Anschliessend wird das Wort an Herrn Teysseire weitergegeben, der die Schwierigkeiten wie folgt
aufzeigt:
Er bestätigt, dass bei einem Wasserbezug der Feuerwehr von 20 l/s bei gefüllten Reservoir Eiche
und Ebnet nach 1.8h das Reservoir Ebnet leer ist und nur noch 6 l/s fliessen. Der Brandschutz ist
auf keinen Fall gewährleistet. Dies wurde schon im Jahre 1995 durch einen Bericht der EAWAG
(Stettler Pierre) bestätigt.
Bei einem Neubau der Ringleitung von ca. 1‘000m (bis zum Stall von Christian Kummer) ist das
Reservoir nach 2.07h ebenfalls leer, doch es verbleibt ein genügendes Druckverhältnis für 15 l/s.
Der neue Vorschlag der Firma Teysseire & Candolfi beinhaltet eine Ringleitung bis Ende der Strasse
Ebnet (Hydrant 31). Laut Berechnung ist die Funktionstüchtigkeit des Druckverhältnisses für 20 l/s
bei dieser Variante dauernd erfüllt und eine Brandschutzversorgung jederzeit gewährleistet. Die
früheren Berichte von Rhyser Ingenieure AG und der EAWAG (Stettler Pierre) sind somit bestätigt.
Die Kosten belaufen sich wie folgt:
Niiws 2014-2
7
1. Variante: Ringleitung Stall Kummer Christian
CHF 970‘000.00
2. Variante: Ringleitung Obers Ebnet (Hydrant 31)
CHF 1‘155‘000.00
Herr Teysseire weist eine weitere Schwachstelle der Trinkwasserversorgung der Gemeinde auf. Bei
einem Leitungsschaden in der Niederzone muss die ganze Wasserzufuhr in dieser Zone abgestellt
werden. Seine Ansicht führt dahin, eine Verbindung der neuen Ringleitung mit der Niederzone
zum Weiler Z’Matt herzustellen, damit die Sicherheit der Wasserversorgung auch in der Niederzone
gewährleistet ist. Herr Teysseire rät deshalb dringend zu einem Ausbau der Wasserversorgung. Es
folgt eine rege Diskussion zwischen einigen Teilnehmer.
Anschliessend betont der Gemeindepräsident, dass am heutigen Abend keine Abstimmung betreffend des Konzepts erfolge, sondern diese erst anlässlich der nächsten eidgenössischen Abstimmung im Herbst stattfinde.
Das Projekt wird im „Niiws va Bitsch“ nochmals vorgestellt. Ebenso sollen die Argumente der Gegner aufgeführt werden.
7.
Verschiedenes
7.1
Rote Meile - MGBahn-Brücke:
Anlässlich der UV vom 19. November 2013 verlautete Marcel Kummer, dass der vormalige FOTunnel erhebliche Probleme bezgl. Wassereintritt aufweise, was im Winter zu Eisbildung führe.
Die Sachlage wurde der Gemeinde Naters mitgeteilt und sie sind sich der Problematik bewusst.
Die Ursache konnte bis zum heutigen Tag nicht ausfindig gemacht werden und somit ist noch
keine Besserung der Lage erfolgt.
7.2
One Step More - Urteil des Bundesgerichts:
Das Bundesgericht hat mit Datum vom 21. März 2014 die Beschwerde gegen das Bauprojekt
One Step More abgewiesen. Somit könnten die Bauarbeiten per sofort in Angriff genommen
werden.
Aufgrund der unsicheren Finanzlage der Gemeinde betreffend der Besteuerung der ElectraMassa hat sich die Gemeinde entschieden, den Baubeginn bis zur Klärung des Rechtsstreites
zu sistieren. Gemäss Entscheid der UV ist die Gemeinde verpflichtet, den Bau umzusetzen!
Sollte der Gemeinderat nach dem Entscheid des Bundesgerichtes abschliessend zum Urteil
kommen, den Bau nicht auszuführen, wird das Geschäft zum definitiven Entscheid wieder der
UV vorgelegt.
Der Bedarf für die Schaffung von Wohnungen hat sich allerdings mit den geplanten und zum
Teil schon realisierten Wohnhäusern mit insgesamt dreissig Wohneinheiten verringert.
7.3
Unneres Z‘Matt - Umzonung in Industriezone:
Auf Wunsch eines Einwohners informiert die Gemeinde, dass eine Umzonung des Quartiers
Unneres Z‘Matt auf dem Gemeindegebiet Termen in eine Industriezone stattgefunden hat.
COOP plant einen Ausbau des Betriebes für die Mineralwasserabfüllung. Der Einwohner zeigt
sich dahingehend besorgt, dass sich der Ausbau negativ auf das Ortsbild von Bitsch auswirke.
Der GR unterstützt im Grundsatz das Vorhaben der Gemeinde Termen und von COOP, da
wertvolle Arbeitsplätze geschaffen werden und einige Arbeiter ihren Wohnsitz nach Bitsch
verlegen werden.
Der GR von Termen unterstützt den GR von Bitsch, die zukünftigen Dachbauten zu begrünen.
Der Termer-GR wird diesen Vorschlag der Bauherrschaft unterbreiten.
7.4
Uran im Trinkwasser
Marco Albrecht meldet sich zu Wort und hält fest, dass der Urangehalt im Bitscher Trinkwas-
8
Niiws 2014-2
ser zu hoch sei. Der Präsident hält fest, dass gemäss den am 29 April 2014 vorgenommenen
Kontrollen das abgegebene Trinkwasser den Grenzwert von 30 µg nicht überschreite. Wohl
belaufe sich der in der Quelle Eiche gemessene Wert auf 41 µg, durch Zumischung von anderen Quellen bewege sich der Wert des abgegebenen Wassers zwischen 3 bis max. 22.6 µg.
Gemäss den Angaben des Kantonschemikers besteht zurzeit kein Handlungsbedarf: Dank der
Mischung der verschiedenen Quellen könne das Bitscher Hahnenwasser des heutigen Wissenstandes unbedenklich getrunken werden.
Weiter hält Marco Albrecht fest, dass COOP im Gebiete des Unneren Z’Matts Bohrungen veranlasst habe, da das Unternehmen scheinbar ebenso Schwierigkeiten bzgl. Uran habe. Durch
die zahlreichen Bohrungen befürchtet er ebenfalls Erdverschiebungen, die ebenso Bitsch betreffen könnten.
7.5
Kreisel Haus Eggs / Garage Massa:
Der GP informiert, dass der Bau des Kreisels gemäss Kanton aus Spargründen zurückgestellt
wird. Die Realisierung wurde auf frühestens 2015 verschoben.
Um 21:30 Uhr schliesst der Gemeindepräsident die Rechnungsurversammlung und bedankt sich
bei den Herren Escher und Bregy, die das Nachtessen zubereitet haben, sowie bei den Servierdamen
und den Gemeindearbeitern für den Service und den erforderlichen Zusatzeinsatz. Da das frühere
Koch-Team in Pension getreten ist, werden neu die drei Kochclubs der Gemeinde im Jahresturnus
für die Anlässe der Verwaltung das Zepter in der Küche übernehmen.
Bitsch, 22. Mai 2014
Der Vorsitzende:
Die Schreiberin-Stv.:
Anton KarlenPrisca Kreuzer
Niiws 2014-2
3.
9
Aus der Ratsstube
Arbeitsvergaben
Sitzung vom 14. April 2014
Verbreiterung Zufahrtsstrasse Fläcke
Berchtold Bau GmbH, Bitsch
Vergabe Baumeisterarbeiten
CHF 35‘772.00
Sitzung vom 28. April 2014
Trinkwasser - Ringleitung Biel
Mammone AG, Naters
Arbeitsvergabe Baumeisterarbeiten
CHF 22‘758.10
Sitzung vom 28. April 2014
GEP Zustandsbericht Gefahrenbereiche
OSPAG, Brig
CHF 9‘550.30
Sitzung vom 26. Mai 2014
Rote Meile Etappe B
Zurbriggen Karl AG, Brig-Glis
Geometerarbeiten
CHF 3‘413.35
Sitzung vom 10. Juni 2014
Ringleitung BielSanitärarbeiten
Ryantec, Bitsch-Gamsen
CHF 28‘324.30
Sitzung vom 21. Juli 2014
Gemeindebüro BitschSchreinerarbeiten Schalterraum
Schwery Hans AG, Bitsch
CHF 28‘655.95
Sitzung vom 21. Juli 2014
Gemeindebüro BitschBodenbeläge
Soltech Beschichtungen, Stalden
CHF 21‘439.70
Sitzung vom 09. September 2014
Gemeindebüro Bitsch
Roberto Passeri AG, Herbriggen
Maler- und Gipserarbeiten
CHF 16‘574.80
10
4.
Niiws 2014-2
Aus den Ressorts
Gemeindepräsident Anton Karlen berichtet aus seinen Ressorts:
Kommunale Abstimmung vom 28. September 2014
Die Bitscher Bevölkerung hat anlässlich des Urnengangs dem Bau der Ringleitung Ebnet – Wasen
mit 202 zu 121 zugestimmt. Die Meinungen zu diesem Projekt waren in der Bevölkerung geteilt,
dies nicht zuletzt aufgrund der hohen Kosten. Der Gemeinderat hat sich aber den Entscheid zu diesem Projekt nicht einfach gemacht, angesichts der teilweise sehr kritischen Stimmen anlässlich der
Urversammlung vom Mai 2013 haben wir das Projekt durch eine Drittunternehmung überprüfen
lassen. Aufgrund der Schlussfolgerung des beauftragten Ingenieurbüros sahen wir uns schlussendlich in der Pflicht, das Projekt der Bevölkerung zur Annahme zu empfehlen.
Wir sind überzeugt, dass mit dem Bau der Ringleitung die Bitscher Wasserversorgung einen massiven Mehrwert ausweist, insbesondere weil der Brandschutz im Ebnet sichergestellt und die Versorgungssicherheit erhöht werden kann.
Broschüre Budget und Jahresrechnung
Der Gemeinderat hat entschieden, das Budget und die Jahresrechnung der Gemeinde Bitsch ab
sofort nicht mehr als Broschüre zu drucken und an alle Haushaltungen zu verteilen. Mit diesem
Schritt sollen finanzielle und natürliche Ressourcen eingespart werden. Die Informationen werden
aber weiterhin im bisherigen Umfang der Bevölkerung zur Verfügung gestellt. Die Veröffentlichung
erfolgt einerseits auf der Internetseite www.bitsch.ch, anderseits können aber auch gedruckte Formulare auf der Gemeindekanzlei bezogen werden. So werden das Budget 2015 sowie der Finanzplan 2015-2018 der Gemeinde ab dem 20. Oktober auf der Internetseite abrufbar sein.
Behörden-Ausflug nach Obergesteln
Alle zwei Jahre lädt der Gemeinderat alle ehemaligen und aktiven Gemeinde- und Burgerräte,
sowie die Vertreter der Gemeindejudikative zu einem Tagesausflug ein. Der diesjährige Ausflug
führte uns nach Obergesteln, wo alt Gemeindepräsident und Vizepräfekt Hallenbarter Hans viel
Niiws 2014-2
11
Wissenswertes und Interessantes über das Dorf Obergesteln zu erzählen wusste. Am Nachmittag
war dann der gemütliche Teil angesagt. Es ergab sich ein interessanter Austausch und viele interessante Gespräche zwischen ehemaligen und aktiven Behörden.
Die 24 Teilnehmer waren des Lobes voll und freuen sich in zwei Jahren wieder eingeladen zu werden.
Streichung ARBAG-Gutscheine
Seit vier Jahren haben wir in Zusammenarbeit mit Riederalp-Bahnen jedem Einwohner von Bitsch
einen Gutschein von CHF 10.00 überreicht. Dieser konnte jeweils während den Sommermonaten
bei den Riederalp-Bahnen eingelöst werden. Zusätzlich erhielt jeder Bitscher Haushalt eine Parkkarte für die Gratis-Benutzung des Parkplatzes Steischiir (unterhalb Schulgebäude), gültig während
der Zeit der Beerdigungsgottesdienste.
Bedingt durch die knapper werdenden finanziellen Mittel hat der Gemeinderat entschieden, diese
Gutscheine ab diesem Jahr nicht mehr anzubieten. Es gilt auch festzuhalten, dass praktisch nur ¼
der Gutscheine eingelöst wurden. Es kann deshalb davon ausgegangen werden, dass diese Aktion
nicht einem Bedürfnis der Bevölkerung entsprach.
Gleichzeitig wird auch die Vereinbarung mit der ARBAG betreffend der Gratis-Parkmöglichkeit bei
der Steischiir nicht mehr weiter verlängert. Die jetzige Parkkarte ist noch bis Ende Jahr gültig.
AMO - Reduktion Unterstützungsansatz
Im Jahre 2010 hat der GR den Beitrag für den Besuch der Allgemeinen Musikschule Oberwallis
von 25% auf 50% erhöht. Der Grund dieser Subventionserhöhung waren die hohen zusätzlichen
Steuererträge, welche der Electra-Massa in Rechnung gestellt werden konnte.
Gleichzeitig wurde auch der Gemeindesteuerindex auf 170% angehoben (für die Bevölkerung ist
die Anhebung des Steuerindexes mit einer Reduktion der Gemeindesteuern verbunden) und sämtliche anfallenden Schulgelder übernommen.
Aufgrund der veränderten Marktlage am Strommarkt fliessen leider heute diese Steuererträge nicht
mehr. Konsequenterweise hat sich der Gemeinderat entschieden, den Subventionssatz für die Allgemeine Musikschule wieder auf 25% zu senken. Die betroffenen Eltern wurden seitens der Gemeinde schriftlich über die Reduktion informiert. Die Übernahme des Schulgeldes wird durch die
Gemeinde bis auf weiteres nicht angetastet.
Verabschiedung Kluser Werner
Kluser Werner hat während den letzten 15 Jahren die
Separatsammelstelle Wasserport betreut. Er hat sich entschieden, kürzer zu treten und deshalb seine Demission auf
Ende Juli 2014 eingereicht.
Werner hat diese Aufgabe immer sehr verantwortungsvoll
ausgeführt. Auf ihn war jederzeit Verlass. Mehrmals am
Tag machte er einen Kontrollgang und schaute nach dem
Rechten.
Der Gemeinderat bedankt sich auch im Namen der Bevölkerung für die geleisteten Dienste und wünscht ihm alles
Gute.
Die Arbeiten wurden auf den 1. Juli in das Pflichtenheft des
Werkhofs integriert.
12
Niiws 2014-2
90. Geburstag von Schwery Elisabeth
Am 21. Mai 2014 konnte Frau Schwery Elisabeth im Altersheim Santa Maria in Naters ihren 90.
Geburtstag feiern. Frau Schwery, früher im Sattel (Weiler Ebnet) zu Hause, lebt seit dem 2007 im
Altersheim. Hier wird sie mit viel Liebe und Geduld gepflegt. Eine Delegation des Gemeinderates
sowie die Delegierte der Gemeinde Bitsch für die Altersheime, Frau Urdieux Myriam, konnten Frau
Schwery anlässlich dieses Festtages überraschen. Frau Schwery freute sich sehr über diese willkommene Abwechslung.
Niiws 2014-2
13
Umbau Gemeindekanzlei
Die Gemeindekanzlei ist in die Jahre gekommen und wird modernisiert. Die Arbeiten wurden Mitte
September in Angriff genommen. Damit der Bevölkerung die Dienstleistungen weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung stehen, wurde im Bauamt ein „Notbüro“ eingerichtet.
Die Mitarbeitenden der Gemeindekanzlei freuen sich, der Bevölkerung ab dem 23. Oktober in den
neu renovierten Büroräumlichkeiten wieder zur Verfügung zu stehen.
14
Niiws 2014-2
Vizepräsident Edgar Kuonen berichtet aus seinen Ressorts:
Sistierung Jugendverein Bitsch
In den vergangenen Vereinsjahren musste der Vorstand des Jugendvereins leider zur Kenntnis nehmen, dass immer weniger Jugendliche in unserer Gemeinde für die Anlässe des Vereins Interesse
bekundeten. Deshalb hat der Vorstand im Frühjahr dieses Jahres einen letzten Aufruf mittels Flyer
an alle Haushaltungen in Bitsch getätigt, um die Jugendlichen an die GV einzuladen. Anlässlich
der GV sollte das grundsätzliche Interesse an dem Verein und dessen Fortbestand geklärt werden.
Nachdem nur wenige junge Leute der Einladung zur GV gefolgt sind, hat der Vorstand beschlossen, die Vereinsaktivitäten per sofort und vorübergehend zu sistieren. An der Gemeinderatssitzung
vom 8. September 2014 traf sich der Vorstand des Jugendvereins mit den Gemeinderäten. Dabei
wurde in gegenseitigem Einvernehmen beschlossen, den Kassabestand des Vereins auf ein Konto
zu überweisen und die Unterschriftsberechtigung an den Gemeindepräsidenten und den Gemeindeschreiber kollektiv zu übertragen. Ausserdem wurde abgemacht, falls sich künftig eine neue
Interessengruppe für die Fortführung des Jugendvereins bildet, das vorhandene Geld für die Vereinsaktivitäten zur Verfügung zu stellen. Der Gemeinderat bedauert seinerseits die Sistierung des
Jugendvereins Bitsch und bedankt sich bei allen Beteiligten, die sich in den letzten Jahren mit viel
Engagement und Freude für den Verein eingesetzt haben.
Neuorganisation Schule Aletsch
Seitens des Kantons wurde seit längerem die Professionalisierung der Schuldirektionen gefordert,
welche spätestens bis zum Schuljahr 2015 installiert sein sollen. Deshalb haben die Schulgemeinden des Bezirks Östlich Raron auf das neue Schuljahr 2014 / 2015 hin eine gemeinsame Schuldirektion ernannt. Die neue Schuldirektion setzt sich wie folgt zusammen:
-- Werner Salzmann, Schuldirektor, hauptverantwortlich für die Orientierungsschule
-- Marie-Louise Kluser, Schuldirektor-Stellvertreterin, hauptverantwortlich für die Primarschulen
und Kindergärten in Bitsch, Ried-Mörel, Mörel-Filet, Betten und Grengiols (50 % - Anstellung)
Um den speziellen Gegebenheiten in unserer Region Rechnung zu tragen und die Abläufe zu vereinfachen, hat jede Primarschule eine(n) sogenannte(n) Schulhausverantwortliche(n). Diese Lehrpersonen sind verantwortlich für die Organisation des Schulbetriebes und übernehmen einen Teil
der administrativen Aufgaben. Für die Schule in Bitsch ist Frau Marie-Louise Kluser zuständig.
Die kommunalen Schulkommissionen bleiben indessen weiterhin bestehen und dienen, falls die
Situation es erfordert, den Eltern der Schulkinder als Ansprechpartner.
Dringender Aufruf bzgl. Schülertransport Oberried - Ried-Mörel
Seit diesem Schuljahr 2014/15 wird ein in Oberried wohnhaftes Kind die Schule in Ried-Mörel besuchen. Der Grossteil der hierfür notwendigen Transporte bzw. der Mittagstisch sind organisiert.
Gesucht werden zum jetzigen Zeitpunkt noch Fahrzeuglenker, welche das Schulkind jeweils am
Dienstagabend um 16:00 Uhr sowie am Mittwoch und Donnerstag mittags um 11:15 Uhr beim
Schulhaus in Ried-Mörel abholen und nach Oberried nach Hause fahren. Die Gemeinde richtet für
diese Leistung eine angemessene finanzielle Pauschalentschädigung aus. Interessierte melden sich
auf der Gemeindeverwaltung von Bitsch (info@bitsch.ch oder 027 927 17 84). Besten Dank!
Niiws 2014-2
15
An die Kindergärtner & Primarschüler 1. und 2. Klasse
der Bezirke Oestl. Raron und Goms
Aletsch Arena im Oktober 2014
Saison-Skipass Aletsch Arena für den Winter 2014/2015
Liebe Kindergärtnerinnen und Kindergärtner
Liebe Schülerinnen und Schüler
Die Bergbahnen der Aletsch Arena (Aletsch Riederalp Bahnen AG, Bettmeralp Bahnen AG,
Luftseilbahnen Fiesch-Eggishorn AG) wollen den Wintersport bei der Jugend in der Region
weiter fördern.
Aus diesem Grund haben sich die Bergbahnen entschlossen allen Kindergärtnern und Primarschülern der 1. und 2. Klasse der Bezirke Östl. Raron und Goms für die kommende Wintersaison
2014/2015 einen Saison-Skipass Aletsch Arena zu schenken.
Der entsprechende Gutschein kann auf der Gemeindekanzlei der Wohngemeinde abgeholt werden.
Der Original-Gutschein für den Bezug des kostenlosen Saison-Skipasses Aletsch kann an den
Verkaufsstellen der drei Bergbahnen der Aletsch Arena in Mörel, Betten und Fiesch eingelöst werden.
Dein Sasion-Skipass Aletsch ist auch auf den Anlagen der Sportbahnen in Bellwald gültig. Bitte
weise hierfür deinen Skipass an der Kassa in Bellwald vor
Wir hoffen, dass viele Kindergärtner und Primarschüler aus unserer Region von dieser Aktion profitieren und wünschen heute schon allen unvergessliche Schneesporttage bei uns in der Aletsch
Arena.
BERGBAHNEN ALETSCH ARENA
Aletsch Riederalp Bahnen AG
Bettmeralp Bahnen AG
Luftseilbahnen Fiesch-Eggishorn AG
16
Niiws 2014-2
Gemeinderat Renato Berchtold berichtet aus seinen Ressorts:
Stiftung Umwelteinsatz Schweiz - Lager 2014
Arbeitseinsatz: Sanierung- und Reinigungsarbeiten an der Wasserleitung „Bitscheri“ (von der Fassung in der Massa bis auf die Fleschen).
Der Arbeitseinsatz wurde unter Leitung von Stocker Franz-Xaver, Prisca Kreuzer und Peter Frachebourg durchgeführt.
Am 23. Mai konnten die 20 Schüler der Schule Ettwil aus dem Kanton Luzern auf dem Schulhausplatz Bitsch durch die oben erwähnten Leiter in Empfang genommen werden.
Mit Ross und Wagen (Jeep und Anhänger) gings auf den Weg nach der Lemegga von da per pedes
hinauf nach Fleschen.
Dort angekommen, machten sich die Schülerinnen und Schüler sofort mit Ihren Leitern an die
Arbeit. Es galt die Fassung der Wasserleitung neu zu gestalten. Dies war die einzige Stelle, die
maschinell mit einem Kleinbagger erledigt werden konnte (wurde eingeflogen). Die Reinigung
der Wässerwasserleitung nahmen die Jugendlichen an die Hand. In schweisstreibender Handarbeit
wurden Schieber, Leitungsteile, Tunnels und Borte gereinigt und wieder instand gestellt.
Aus den Tunnels wurden der Schlamm und der Dreck in Eimer verladen und in gekrümmter Haltung
hinausgetragen. Mit Schubkarren wurde die Reinigung an der offen geführten Leitung vorgenommen.
Es war eine grosse Freude anzusehen, mit welcher Begeisterung Schüler und Leitung die Arbeit
unserer Ahnen wieder aufnahmen, um dem Wasser den Weg auf die Fleschen zu ebnen.
Als Lohn konnten die jungen Leute am 27. Mai 2014 das Wasser auf den Fleschen in Empfang
nehmen.
Im Namen der Gemeinde - und ich glaube auch der Bauern - danke ich nochmals für den tollen,
motivierten Arbeitseinsatz in Bitsch.
Niiws 2014-2
17
Gemeinderat Ivo Nanzer berichtet aus seinen Ressorts:
Preisaufschlag ab Fahrplanwechsel für die „Tageskarte Gemeinde“
Die Gemeinde Bitsch bietet den Einwohnern von Bitsch zwei unpersönliche SBB
General-Abonnemente („Tageskarte Gemeinde“) der zweiten Klasse an. Die Tageskarten ermöglichen die freie Fahrt auf allen Strecken der SBB, der MGB,
PostAuto, Ortsbus sowie den meisten konzessionierten Privatbahnen und vielen
Schiffsbetrieben der Schweiz. Infolge der durch die SBB erfolgten Preisaufschläge kosten die GA-Tageskarten ab Fahrplanwechsel vom 14.12.2014 neu CHF
42.00 statt CHF 40.00. Der Besitz eines Halbtaxabonnementes ist nicht notwendig. Die genauen Bedingungen entnehmen Sie den Angaben auf unserer
Homepage (www.bitsch.ch).
News zum Bau der Roten Meile Etappe B
Wie im letzten Niiws bereits informiert, sind wir in der Planungsphase für die Umsetzung des Fussund Veloweges (in der Umgangssprache Rote Meile genannt) zwischen dem Übergang Unners
Z’Matt bis zum Bahnhof. Bis Ende Jahr soll das Baugesuch
durch den Kanton erstellt werden, die Subventionsanfrage
an Bund für die Mitfinanzierung von 35% der Kosten im
Rahmen des Agglomerationsprogrammes der 2. Generation erfolgen und die Verhandlungen mit den Bodeneigentümern abgeschlossen werden. Falls alles nach Plan läuft, soll
ab anfangs 2015 mit den Bauarbeiten begonnen und die
Etappe B im Sommer 2015 eröffnet werden. Die Etappe B
soll bis zum Bahnhof führen.
Hängebrücke Hegdorn - Biel
Der Wanderweg Massabrücke zwischen Bitsch (Biel) und Naters (Hegdorn) ist aufgrund des schlechten Zustandes der Brücke gesperrt. Die Brücke muss saniert werden bzw. durch eine neue Brücke
ersetzt werden. Geplant ist der Bau einer Hängebrücke. Die Kosten einer solchen Brücke belaufen
sich auf CHF 80‘000.00. Da es sich bei diesem Wanderweg um einen Hauptwanderweg handelt,
übernimmt der Kanton Wallis 50% der Kosten. Die Restkosten werden zu gleichen Teilen von der
Gemeinde Bitsch und der Gemeinde Naters übernommen. Die Hängebrücke soll im Jahre 2015
gebaut werden.
18
Niiws 2014-2
Gemeinderat Thomas Rittiner berichtet aus seinen Ressorts:
Auszug Jahresbericht Brunnenmeister
Versorgte Einwohner im September 2014:
863
Herkunft:
100% unbehandeltes Quellwasser
Mikrobiologische Untersuchungen waren einwandfrei.
Chemische Untersuchungen = gute Resultate
(28. April 2014)
Hochzone = Flesche bis Unneri Eiche
Ph Wert
Gesamthärte
Nitratgehalt
Uran
7.4
2.1 F° 0.5 mg/l
3.7 μg/L
Mittel- und Niederzone = Wasen bis Massabrücke, Z`Matt
Ph Wert
7.4
Gesamthärte
17.5 F° Nitratgehalt
0.6 mg/l
Uran
22.6 μg/L
(ideal 6.8 - 8.2)
weiches Wasser
(Toleranzwert 40mg/l)*
(Grenzwert 30 μg/L)
(ideal 6.8 - 8.2)
mittelhartes Wasser
(Toleranzwert 40mg/l)*
(Grenzwert 30 μg/L)
Der Wasserbedarf in Bitsch lag im Mittel bei 432 Liter/ Tag und Einwohner
Der Spitzenverbrauch erreichte (9.Juni 2014) 912 Liter/Tag, pro Einwohner
Trinkwasser Oberried
Beim Trinkwasser in Oberried handelt es sich um Quell- und aufbereitetes Seewasser vom Märjelensee.
Ph Wert
Gesamthärte
Nitratgehalt
Wassertemperatur ca.
6.2
(ideal 6.8 - 8.2)
3.7 F° weiches Wasser
< 0.5 mg/l
(Toleranzwert 40mg/l)*
10,9° C (Durchschnitt)
Verordnung des EDI über Fremd- und Inhaltsstoffe in Lebensmitteln
Der Toleranzwert ist die Höchstkonzentration, bei dessen Überschreitung das Lebensmittel als verunreinigt oder sonst im Wert vermindert gilt. Der Grenzwert ist die Höchstkonzentration, bei dessen Überschreitung das Lebensmittel für die menschliche Ernährung als ungeeignet gilt.
Niiws 2014-2
19
Kehrichtstatistik 2013
Kehrichtstatistik Gemeinde Bitsch (1995-2013)
130
Tonnen
120
110
100
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
Jahr
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
20
5.
Niiws 2014-2
Energiesparen
Energietipp „Sichere, leise und energieeffiziente Reifen“
Rund 20 Prozent des Treibstoffverbrauchs eines Fahrzeugs entfallen auf die Reifen. Hauptgrund
dafür ist der Rollwiderstand. Ein besserer Rollwiderstand verringert Treibstoffverbrauch und CO2Emissionen und trägt so zu mehr Energieeffizienz im Strassenverkehr bei.
Wie aber finden Reifenkäufer/innen den besten Reifen, der sowohl sicher, leise und energiesparend
ist? Sie können sich dafür in Zukunft auf die Reifenetikette stützen. Sie bietet eine ganzheitliche
Produktbeurteilung, die von der Europäischen Union mit der „Verordnung (EG) Nr. 1222/2009“
eingeführt wird. Die Reifenetikette entspricht der
in der Schweiz und EU-weit bereits bekannten
Energieetikette für Personenwagen, Haushaltsgeräte und Lampen, welche Geräte oder Autos in
Energieeffizienzkategorien von A bis G einteilen.
Bei den Reifen zeigt die Etikette sowohl die Energieeffizienz (Rollwiderstand) an, als auch eine
Klassierung der Nasshaftung und des Lärms. Die
Verordnung bestimmt auch die grafische Ausgestaltung der Etikette.
Niiws 2014-2
6.
21
Schul- und Bildungswesen
SCHUL- UND FERIENPLAN FÜR DAS SCHULJAHR 2014/2015
Schulbeginn
Schulschluss
:
:
Montag,
Freitag,
18. August
26. Juni
2014
2015
morgens
abends
Weihnachtsferien
:
Freitag,
Montag,
19. Dezember
05. Januar
2014
2015
abends
morgens
Sportferien
:
Freitag,
Montag,
27. Februar
09. März
2015
2015
abends
morgens
Ostern
:
Donnerstag,
Dienstag, 02. April
07. April 2015
2015
abends
morgens
Maiferien
:
Freitag,
Montag,
01. Mai
18. Mai 2015
2015
abends
morgens
•
Mittwoch, 10. Dezember 2014, ganzer Tag Schule
•
Mittwoch, 01. Juni 2015, ganzer Tag Schule
•
Mittwoch, 27. Mai 2015, ganzer Tag Schule
Feiertage
Maria Empfängnis
St. Josef
Pfingstmontag
Fronleichnam
Montag,
Mittwoch,
Montag,
Donnerstag,
08. Dezember
19. März
25. Mai
04. Juni
2014
2015
2015
2015
22
7.
Niiws 2014-2
Aus Dorf und Vereinen
Frauen- und Mütterverein
Daten:
09. November 2014 im November 2014 08. Dezember 2014 12. Dezember 2014 15. Januar 2015 im Februar 2015 Suppentag
Adventsgestecke basteln
Marienfeier
Seniorenweihnacht
GV
Jass- und Spielnachmittag
schtolz - Gommermeijschter Junioru E 2014 FC Bitsch
Die Junioren E des FC Bitsch gewinnen nach einer unglaublichen Saison ohne einen einzigen Verlustpunkt hochverdient den Meistertitel 2014. Die über mehrere Jahre konstant getätigte Aufbauarbeit im Nachwuchsbereich der Fussballjunioren formte ein richtiges Winnerteam heran. Nach
zehn gewonnen Spielen durften die Spielerinnen und Spieler der Junioren E - Mannschaft am
vergangenen Samstag dann auch mit grossem Stolz den errungenen Pokal entgegen nehmen.
„schtolz - GommeRmeijschter junioru E 2014 FC Bitsch“ tragen sie auf ihren Meister-TShirts, welche zur Erinnerung an diese erfolgreiche Saison gedruckt wurden. Die Junioren D des FC
Bitsch erreichten ausserdem in diesem Jahr den guten dritten Platz in der Meisterschaft.
Niiws 2014-2
8.
23
Einwohnerkontrolle
Zuzüge (31)
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
Abgottspon Jacqueline, Furkastrasse 157
Andenmatten Michael, Schlüechtstrasse 6
Araujo Silva Andre Filipe, Furkastrasse 41
Araujo Sousa Jose Manuel, Furkastrasse 41
Bonifacio Ferreira Stefanie, Riederstrasse 6
Brigger Caroline Fabienne, Riederstrasse 124
Brunner Heinz Bruno, Ebnetstrasse 75
Couto Madureira Marco Antonio, Furkastrasse 41
da Costa Gonçalves Daniel António, Riederstrasse 6
Fortunato Gonzalez Bernarda Rafaela, Bielstrasse 10
Gutknecht-Ottiger Klara, Ebnetstrasse 54
Hagen-Salzmann Kornelia, Furkastrasse 88
Jossen Philipp, Furkastrasse 124
Knepper Simone, Ebnetstrasse 112
Kreuzer Barbara Maria Theresia, Furkastrasse 106
Mano Soares Francisco Christiano, Riederstrasse 6
Marxen Wolfgang, Furkastrasse 48
Marxen-Eyer Astrid, Furkastrasse 48
Mattig Fabiola, Furkastrasse 6
Mattig-Schmid Albert, Furkastrasse 6
Mattig-Schmid Esther, Furkastrasse 6
Olle Funke Jan, Ebnetstrasse 112
Raposo Rodrigues Adélia Maria, Furkastrasse 85
Smelikova Veronika, Riederstrasse 91
Soares Peixoto Virginia Maria, Riederstrasse 6
Stark-Siegrist Sonja, Riederstrasse 75
Stirnimann Irene, Furkastrasse 124
Walden Patricia, Schlüechtstrasse 6
Wirthgen Frances, Riederstrasse 52
Wyssen Corrado, Furkastrasse 88
Zeiter Kurt, Furkastrasse 157
Wegzüge (29)
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
Araujo Sousa Jose Manuel, Furkastrasse 41, Portugal
Bammatter Manuela, Furkastrasse 48, 3912 Termen
Bumann Raphael, Riederstrasse 77, 3904 Naters
Bürcher Raban, Furkastrasse 98, Vatikanstadt
Burkhalter-Hofer Heidi Erika, Riederstrasse 52, 3315 Bätterkinden
Couto Madureira Marco Antonio, Furkastrasse 41, Portugal
Grand Matteo Josef, Furkastrasse 157, 3902 Glis
Grand Lena Maria, Furkastrasse 157, 3902 Glis
Grand-Gerold Claudia, Furkastrasse 157, 3902 Glis
Grand-Gerold Franz Josef, Furkastrasse 157, 3902 Glis
Heinzmann David, Schlüechtstrasse 6, 3900 Brig
Hug Andreas, Riederstrasse 75, 3904 Naters
24
Niiws 2014-2
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
››
Imseng Stefanie, Baletschastrasse 16, 3911 Ried-Brig
Karlen-Willa, Silvia Maria, Furkastrasse 138, 3902 Glis
Karlen-Willa Roland, Furkastrasse 138, 3902 Glis
König Jonathan Konstantin René, Bielstrasse 4, 3983 Mörel
Kostic Lyana, Riederstrasse 77, 3904 Naters
Kostic Stefanie, Riederstrasse 77, 3904 Naters
Muff Bernard Josef, Riederstrasse 113, 1565 Vallon
Nesic Vladan, Bielstrasse 22, 3983 Mörel
Ricci Saveria Amelia, Furkastrasse 23, 3900 Brig
Rickmann David, Riederstrasse 52, 3902 Glis
Rickmann Raphael Dominique, Riederstrasse 52, 3902 Glis
Rickmann-Dayer Nadia, Riederstrasse 52, 3902 Glis
Ritz Benjamin, Bielstrasse 24, 3005 Bern
Ritz Valentin, Bielstrasse 24, 3005 Bern
Stern Urban, Furkastrasse 85, 3911 Ried-Brig
Vogel Manuel, Furkastrasse 14, 4334 Sisseln AG
Walker Michael, Riederstrasse 69, 3904 Naters
Geburten (6)
››
››
››
››
››
››
Gaiser Laura, des Narboni Patric und der Stefanie, 11. Mai 2014
Schwery Simon, des Michael und der Tamara Sonja, 03. Juni 2014
Volken Lynn, des Stephan und der Jolanda,19. Juli 2014
Straub Leonie, des Luder Michel und der Straub Saskia, 03. September 2014
Wiesner Matteo, des Christoph und der Silvia, 10. September 2014
Ritz Benjamin, des Valentin und der Lilian, 02. Juni 2014
Todesfälle (4)
››
››
››
››
Lengen Florentine, 12. Mai 2014
Ritz Amanda, 24. Juli 2014
Oberholzer Adolf Anton, 03. September 2014
Kopteridis Susanne Erdmute, 08. September 2014
Für die Statistik
Am 13. Oktober 2014 zählte die Gemeinde Bitsch 866 Einwohner.
Einwohnerkontrolle Bitsch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
19
Dateigröße
4 914 KB
Tags
1/--Seiten
melden