close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

4. Ausgabe

EinbettenHerunterladen
MIteInAnder
Zeitung für BewohnerInnen, MitarbeiterInnen
und Freunde des LPBZ Schloss Cumberland
www.schloss-cumberland.at
4. Ausgabe - September 2014
Vorwort
Miteinander
füreinander da
Liebe Bewohnerinnen
und Bewohner, liebe
Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter!
Das Motto des Landespflegeund
Betreuungszentrums
Schloss Cumberland „Wir
sind miteinander füreinander
da“ drückt die kompetente
und moderne Grundhaltung
für Begleitung und Betreuung
von Menschen mit psy-
chischen Erkrankungen aus,
die ich auch bei meinem Besuch am 12. September erleben konnte.
2008 haben wir in Oberösterreich mit dem Chancengleichheitsgesetz die Selbstbestimmung und Befähigung in
den Mittelpunkt gestellt, die
Leistungsansprüche gerecht
erweitert und die Grundlage
für hochwertige Pflege-, Betreuungs- und Begleitungsstrukturen gelegt. 2014 sieht
man dies im Landespflegeund
Betreuungszentrum
Schloss Cumberland vorbildlich verwirklicht.
Das große Engagement der
MitarbeiterInnen, die das vielfältige Angebot für und mit
den BewohnerInnen gestalten, erschafft die besondere
Lebensqualität und Lebens-
freude in diesem Landespflege- und Betreuungszentrum.
Persönlich freue ich mich
auch über die allgemein zugänglichen Kulturveranstaltungen, wie z.B. Lesungen.
So wird die Schönheit und der
offene Geist des Hauses für
die breite Öffentlichkeit der
Region erfahrbar.
Ich möchte den BewohnerInnen und MitarbeiterInnen meinen herzlichen Dank ausdrücken und freue mich schon
auf meinen nächsten Besuch.
Ihre
Gertraud Jahn
Sozial-Landesrätin
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besuch von Landesrätin Jahn im LPBZ
Landesrätin Mag. Gertraud
Jahn hat im Jänner das Sozialressort von ihrem Vorgänger
LHStv. Josef Ackerl übernommen. Damit ist sie über die
Sozialabteilung auch fachlich
für das LPBZ zuständig und
hat gleichzeitig in ihrem Ressort für die Finanzierung
Sorge zu tragen. Landesrätin
Jahn war es daher wichtig,
das LPBZ näher kennen zu
lernen und sich vor Ort ein
Bild zu machen. Dir. Herbert
Brindl, PDL Michael Koller
und Interessenvertreter Rudolf Hoffmann konnten sie
über die Aufgaben und Zielsetzungen des LPBZ in einem
längeren Gespräch informieren. Zur Sprache kam dabei
2
auch die nicht mehr standardmöglich. Während eines
gemäße Raumsituation der
Rundganges konnte sich LR
BewohnerInnen, die natürlich
Jahn aber auch von der komauch Erschwernisse für das
petenten Arbeit der MitarbeitePersonal mit sich bringt. LR
rInnen
überzeugen
und
Jahn sagte zu, dass sie das
Kontakte mit den Bewohnevorliegende Konzept zur NeurInnen knüpfen.
ausrichtung des
Hauses voll und
ganz unterstützen wird und es
auch schon ein
Gespräch
mit
dem
Landeshauptmann wegen der Finanzierung
gegeben
hat. Ein Planungsbeginn
2015 scheint aus Herbert Brindl, LR Gertraud Jahn, Rudolf Hoffmann, PDL
heutiger
Sicht Michael Koller vor dem Kamin im Blauen Salon
MItEINANDER
editorial
Liebe Bewohnerinnen
und Bewohner, liebe
Mitarbeiterinnen, liebe
Mitarbeiter, geschätzte
Freunde des LPBZ
Schloss Cumberland!
aller, zu einem äußerst informativen und repräsentativen
Printmedium entwickelt. Viele
Informationen sind darin verpackt. Ob es sich um Berichte
der verschiedensten Veranstaltungen, um Berichte der
einzelnen Wohnbereiche und
deren Leistungen oder das
Vorstellen neuer Mitarbeiter
handelt, all dies soll und wird
in unserer Zeitung dargestellt.
Großen Anklang findet der
Krottense(h)er, der viele,
zumteil skurrilen Geschichten
erzählt und dem Leser ein
Schmunzeln entlockt.
Mittlerweile folgt die 4. Ausgabe unserer Hauszeitung
„Miteinander“ und es ist Zeit
einen „analytischen“ Blick darauf zu werfen.
Auch Berichte unserer BewohnerInnen und Interessensvertretungen sollen sich
darin finden um das Gemeinsame hervorzuheben.
Unsere Zeitschrift hat sich,
Dank der aktiven Mitarbeit
Die Zeitschrift dient auch als
Aushängeschild
für
das
------------------------------------------------------------------------------------
Übergabemeeting des rotary-Club
Das Ambiente der historischen
Räume
unseres
Schlosses
wurde
am
24.06.2014 für eine besondere Festlichkeit gewählt.
Präsident Rudolf Seelmann
übergab den rotarischen
Hammer und damit sein Amt
an Bernhard Neumann.
Seit Jahren ist der Rotary
Club bei verschiedensten Veranstaltungen und Aktivitäten
mit unserer Einrichtung verbunden. Diese gute Zusammenarbeit soll auch in Zukunft
beibehalten und vertieft werden.
Für das leibliche Wohl
sorgte unser Küchenteam mit Markus Jani,
die dekorative Ausstattung erfolgte durch Anni
Buchegger und Andrea
Eisterhuber, was wesentlich zu diesem gelungenen
Abend
beigetragen hat.
Rudolf Seelmann und Bernhard Neumann bedanken sich bei Markus Nith
MItEINANDER
PDL Michael Koller
LPBZ, um eine Öffnung nach
außen zu erreichen, damit die
Leistungen von BewohnerInnen und MitarbeiterInnen für
die (nicht) alltäglich erbrachten Leistungen dargestellt
werden.
Besonderer Dank gebührt
daher unserem Redaktionsteam, das mit einem hohen
Engagement die von Euch
eingebrachten Berichte in das
richtige Format bringt und mit
Bildern ergänzt.
WItZIG – SPRItZIG - INFORMAtIV, das sind die Zutaten, die eine gute Zeitschrift
haben sollte und dieses Ziel
haben wir erreicht.
Euer
Michael Koller
terminvorschau
Lesung mit rené Freund
Am 10.10.2014 findet für
heuer die letzte Veranstaltung aus der Reihe “Kunst &
Kultur im Schloss” statt.
René Freund liest Satiren
aus Oberösterreich unter
dem titel: “Ein traktor, die
Linzer torte und keine Fische.” Beginn ist wie immer
um 19:30 Uhr.
Märchenhafter Advent
Am 28.11.2014 findet von
13:00 - 19:30 Uhr unser traditioneller
Adventmarkt
statt. Rund 30 Aussteller
präsentieren an diesem tag
im Schloss bzw. im Außenbereich ihre Produkte.
Für das Wohl der Gäste ist
bei beiden Veranstaltungen
gesorgt. Wir freuen uns auf
Ihren Besuch!
3
Hände die Helfen
Grenzen gesetzt. Daher
freuen wir uns ganz besonDie Arbeit mit tieren ist für unders, wenn Sponsoren für zusere BewohnerInnen immer
sätzliche
tiertherapien
wieder bereichernd. Zuletzt
gefunden werden können.
wurde ja ein “Kleinzoo” eingeÜber Vermittlung von PH
richtet und auch ein therapieMaria Fererberger stellte der
kommt. Wenn man das Lahund steht Dank Sr. Inna seit
Verein “Hände die Helfen” aus
chen und das Glänzen der
einigen Monaten zur VerfüGschwandt einen Betrag von
Augen bei den Bewohneringung. Dem täglichen Betreu400 € zur Verfügung. Mit dienen und Bewohnern sieht, ist
ungsanbot sind aber sowohl
sem Betrag konnten anlässdas für unsere Arbeit eine Bepersonelle als auch finanzielle
lich
des
Sommerfestes
stätigung und ein Ansporn.”
mehrere KutschenDank einer eigens mitgeführfahrten im und außerten Rampe konnten die Kuthalb des Cumberlandschenfahrt auch Rollstuhlparkes finanziert werfahrer und sogar Wachkomaden.
patientInnen mitmachen. Ein
Vereinsobmann Hansherrliches Erlebnis für alle. Ein
Jörg Edthaler: “Es ist
herzliches Dankeschön an
für uns schön zu
den Verein und Maria Ferersehen, dass die Kutberger!
schenfahrt so gut an--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
“Cumberland-tag” der SBS Vöcklamarkt
Dass hier im LPBZ ausgezeichnete Arbeit geleistet
wird, spricht sich auch außerhalb der Bezirksgrenzen
herum. Die Sozialberatungsstelle Vöcklamarkt hat es sich
zur Gewohnheit gemacht, den
Betriebsausflug auch mit
Fachlichem zu verbinden und
eine Sozialeinrichtung zu besichtigen. “Wir wissen aus
Rückmeldungen, dass es im
LPBZ Schloss Cumberland
eine hohe Pflege- und Betreuungskompetenz gibt. Diese
Kompetenz näher anzuschauen, hat uns interessiert”,
so die Leiterin der SBS Franziska Schiemer, die selbst einige Jahre als DGKS im LPBZ
gearbeitet hat. Pflegedienstleiter Michael Koller führte die
Delegation durch das Haus
und erläuterte dabei einerseits
den gesetzlichen Auftrag des
4
LPBZ,
andererseits
die
Pflege- und Betreuungsziele
des Hauses. Besonders interessiert war die Gruppe auch
an der Apallikerstation. SHV
Vöcklabruck Geschäftsführer
Reg.Rat Peter Kassl: “Nachdem auch einige Bewohnerinnen und Bewohner aus dem
Bezirk Vöcklabruck hier ein
Zuhause gefunden haben,
war für mich der Besuch eine
wichtige Lernerfahrung. Hut
ab, vor der hohen Kompetenz.”
Aber nicht nur von der hohen
Pflegekompetenz konnte sich
die SBS überzeugen. Der Betriebsausflug begann mit
einem ausgiebigen Frühstück
im Schloss. Dabei konnte
auch die Küche mit hoher
Qualität punkten.
Am späten Vormittag wurde
der
Betriebsausflug
zur
nächsten “Cumberland-Einrichtung”, nämlich zum tierpark in Grünau, fortgesetzt.
Wir hoffen, dass auch der
Nachmittag so gelungen war
wie der Vormittag.
SBS Leiterin Franziska Schiemer und
Reg. Rat Peter Kassl (von links) mit
den KollegInnen der SBS Vöcklamarkt
MItEINANDER
rotarier im Schloss Cumberland
In seiner Eigenschaft als
neuer Präsident des Rotary
Clubs Gmunden-traunsee lud
Dr. Andres
Hecht
am
21.08.2014 die Mitglieder zu
einem Informationsmeeting in
das Schloss Cumberland ein.
Rund 30 Damen und Herren
wurden dabei von Dir. Herbert
Brindl begrüßt und über die
Nebenanlagen zu errichten:
Jodl im Egg (an dessen Stelle
steht nun das Schloss), Aribacher und das Ebnergut. Dr.
Hecht betreibt im ehemaligen
Ebnergut die tierklinik “Cumberland”.
Aufgaben und Ziele des Hauses sowie die Betreuungsansätze informiert. Im Rahmen einer Führung durch die
Repräsentationsräumlichkeiten des Schlosses wurden
auch die historischen HinterDen Zielen der Rotarier entgründe näher beleuchtet. Besprechend wurden auch mögsonders
interessiert
an
liche
gemeinsame Projekte
diesem thema zeigte sich
erörtert. So soll in Zukunft ein
Präsident Dr.
Bewohner im sogenannten
Hecht. Kaufte
“Locked-in-Syndrom” mit verdoch in der 2.
besserter Hard- und Software,
Hälfte des 19.
für
die es keine öffentliche FiJahrhunderts
nanzierung gibt, in das Unterder
Herzog
stützungsprogramm
des
von Hannover,
Clubs miteinbezogen werden.
Ernst August,
Sowohl Präsident Dr. Andreas
die
LiegenHecht
als auch Dir. Herbert
schaften von
Brindl freuen sich auf die zudrei Bauernhökünftige Zusammenarbeit.
fen um das
Herbert Brindl mit Dr. Andreas Hecht
Schloss samt
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kick-off-meeting der VHS Salzkammergut
Rund 50 Vortragende folgten
am 11.09.2014 der Einladung
der Volkshochschule Region
Salzkammergut
in
das
Schloss Cumberland anlässlich des Startes des neuen
Kursprogrammes. Die teilnehmerInnen an diesem Kickoff-meeting
waren
vom
Ambiente des Schlosses begeistert. VHS Leiter Klaus
Ennser: “Wir wollten unseren
langjährigen Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern zum Semesterbeginn einen besonderen
Rahmen bieten. Den haben
wir hier im Schloss gefunden.”
Küchenchef Markus Jani zauberte in gewohnter Weise ein
kaltes Buffet in den Roten
Salon, das großes Lob hervorrief. Direktor Herbert Brindl
MItEINANDER
fand in seiner
Begrüßung einige Gemeinsamkeiten in
den Zielen der
VHS und des
LPBZ: Die VHS
will für möglichst
viele
OberösterreicherInnen zugänglich sein,
auch das LPBZ
will sich möglichst vielen Besuchern und
Interessierten öffnen; beide
Institutionen arbeiten kundenorientiert und gehen auf Bedürfnisse und Potenziale ihrer
Kunden ein und beiden ist die
Qualität wichtig. Der Kontakt
mit der VHS beschränkt sich
aber nicht nur auf diesen
Festabend: Ab Oktober ist das
LPBZ erstmals auch Kursort
der VHS. In drei Blöcken werden Qi-Gong Kurse angeboten (näheres siehe unter
www.vhsak.at).
5
neue Seelsorge
Liebe Bewohnerinnen und
Bewohner, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!
Ich bin im oberen Mühlviertel,
in Sarleinsbach, geboren und
aufgewachsen und lebe nun
schon seit 25 Jahren in
Gmunden.
Nach der Ausbildung am Seminar für kirchliche Berufe in
Wien arbeitete ich drei Jahre
lang als Pastoralassistentin in
Altmünster. Daneben absolvierte ich die Religionspädagogische Akademie
der
Diözese Linz. In dieser Zeit
lernte ich meinen Ehemann
kennen. Wir haben vier Kinder
im Alter von 11 bis 19 Jahren
und bewirtschaften einen Biobauernhof in Gmunden. Privat
sind mir Freundschaften,
Lesen, Reisen und Wandern
sehr wichtig.
Seit 14 Jahren bin ich Religionslehrerin am Sonderpäda-
gogischen Zentrum Nikolaus
Lenau Schule in Gmunden
(zur Zeit 1 Jahr in Karenz).
Im Landespflege- und Betreuungszentrum Schloss Cumberland bin ich schon seit 18
Jahren als Sachwalterin tätig.
Diese ehrenamtliche tätigkeit
habe ich immer auch ein
wenig als Seelsorge verstanden. Daher freut es mich besonders, dass ich nun in
diesem Haus als Pastoralassistentin tätig sein kann.
Im Ausmaß von 12 Wochenstunden werde ich für den Bereich seelsorgliche Begleitung
zuständig sein. Ich bin überzeugt, Religiosität und Spiritualität gehören zur Ganzheit
des Menschen - und gerade
Menschen mit Beeinträchtigung haben ein besonders
feines Gespür dafür.
Schwerpunkte in meinem Wirkungsbereich werden sein:
Für die spirituellen Bedürfnisse der BewohnerInnen
wachsam und präsent zu
sein; zu Gesprächen einzuladen
Für MitarbeiterInnen unserer
Einrichtung Ansprechperson
in ethischen und seelsorglichen Fragen zu sein
Liturgische Feiern vorzubereiten und mitzugestalten; bei
Festen im Jahreskreis mitzuarbeiten
Kooperation mit MitarbeiterInnen des Hauses
Neben diesen „Eckpfeilern“
bin ich offen für alles Neue,
was sich in meinem Wirkungsbereich als notwendig
herausstellen wird, was sich
entwickeln wird und was wir
gemeinsam entwickeln können.
Ich freue mich auf ein gutes
Miteinander !
Christa Seyrl-Bergthaler
Buchpräsentation
Mag. Heinz Schießer wird
am 15.10.2014 um 19:00
Uhr sein neues Buch mit
dem titel “Altgmundner Bilderbuch” im Festsaal von
Schloss Cumberland vorstellen. Brauchtum, Kunst
und Kultur, die Hannoveraner in Gmunden sind einige der Kapitel, die im
Buch beschrieben und in
Bildern gezeigt werden.
Für das Wohl der Gäste ist
bei freiem Eintritt gesorgt.
der Storch ist gelandet
terminkalender 2014
Wir gratulieren Frau Merisa Selimovic zur Geburt
ihrer tochter Emina, die
am 10.07.2014 zur Welt
kam.
10.10.: Lesung mit René Freund
14.10.: Oktoberfest für BewohnerInnen
15.10.: Buchvorstellung Mag. Heinz Schießer
28.11.: Adventmarkt im Schloss
23.12.: Bewohnerweihnachtsfeier und Messe
dez.: Weihnachtsverkauf im LDZ
6
MItEINANDER
Partnerschaft mit dem ZIB-Hagenmühle
Das LPBZ Schloß Cumberland beschäftigt seit Juli 2014
zwei Jugendliche, Martina
(24) und Florian (17), aus dem
Zentrum für individuelle Berufsvorbereitung in Hagenmühle bei Kirchham.
erweitern bzw. erwerben. Sobald die Jugendlichen im ZiBHagenmühle eine konstante
Leistung zeigen, können sie in
Praktikumspartnerbetrieben
die neu erworbenen und gefestigten Fähigkeiten in einem
wirtschaftlich geführten Betrieb oft erstmals testen.
Martina und Florian haben
sich vom ersten Praktikumstag an im Schloss Cumberland äußerst wohl gefühlt und
setzen ihre Arbeitserprobung
nun bereits seit über einem
Monat mit großer Begeisterung fort. Die Rückmeldungen
aus den jeweiligen Arbeitsbereichen (Küche und Reinigung) sind durchwegs positiv.
Hierbei ist das ZiB-Hagenmühle auf eben solche PartDas team des ZiB-Hagennerbetriebe angewiesen, die
mühle möchte sich bei allen
sich immer wieder aufs Neue
MitarbeiterInnen des LPBZ für
auf einen anderen Jugendliihr Interesse an unserem Prochen einlassen möchten und
jekt und die Bereitschaft unauch einmal ein Scheitern des
sere
Jugendlichen
zu
Versuchs aushalten, ohne
unterstützen bedanken. Wir
deshalb die Partnerschaft zu
Das ZiB-Hagenmühle hat die
hoffen auf eine lange und für
beenden. Wir vom ZiB-HaAufgabe junge Menschen auf
beide Seiten gewinnbringenmühle freuen uns besondas Berufsleben vorzubereigende Partnerschaft.
ders mit dem LPBZ Schloss
ten. Die Jugendlichen können
Cumberland als kompetentem
in Hagenmühle in den beiden
für das team des ZIB-Hagenmühle
und verlässlichem Praktihausinternen
Werkstätten
Mag. Gabriele Schiller
kumspartner zusammenarbei(Koch- und Grünwerkstatt) arten zu können.
beitsrelevante Kompetenzen
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
“A Schalerl Kaffee hebt s’Herzerl in d’Höh...”
Das Kaffeehaus in Jagdstöckl
von Schloss Cumberland –
ein idyllischer Ort um zu genießen und zu plaudern ….
Die Öffnungszeiten sind jeden
Montag und Freitag von 13:00
bis 16:00 Uhr.
Das Angebot reicht von Kaffee, Kuchen und toast über
Eis bis zu diversen alkoholfreien Getränken und das
alles zu einem erschwinglichen Preis. Die Mehlspeisen
werden montags vom Wohnbereich 4. Stock und freitags
von der Remise gebacken.
In den Wintermonaten wird
MItEINANDER
der Kaffeehausbetrieb wieder
in den Festsaal verlegt, um
den Rollstuhlfahrern die Erreichbarkeit zu erleichtern und
genügend Platz zu bieten.
Das „Kaffeehaus-team“ freut
sich, die BewohnerInnen
sowie Bedienstete und BesucherInnen begrüßen zu dürfen
7
“Operation Papa” gelungen
Berufsstand
“Lesungen gehören für mich
indem er z. B. mit
schon fast zur Routine, eine
einem FragensLesung in diesem Ambiente
takkato
einen
war aber auch für mich etwas
Gast
beinahe
Besonderes”, resümierte Alzum Wahnsinn
fred Ziermayr nach seiner getreibt. Ziermayr
lungenen Premierenlesung im
überzeugte an
Schloss Cumberland. Im
diesem Abend
dichtgedrängten Festsaal unaber auch als Lie- v.l.n.r.: Herbert Brindl, Alfred Ziermayr, Stadtrat Gerhard
terhielt er mit seiner musikadermacher. Seine Meingast
lisch-kabarettistischen
Levolle Festsaal. Es sind wieder
Eigenkompositionen mit tiefsung die Zuhörer bestens
einige hundert Euro Reinerlös
gründigen texten und ins Ohr
und präsentierte dabei auch
für einen Bewohner im “Logehender Musik brauchen mit
sein neuestes Buch “Operacked-in-Syndrom”
zusamviel prominenteren Kollegen
tion Papa”. Der “kellnernde
mengekommen.” Auch toudurchaus keinen Vergleich zu
Schriftsteller” ist ein messerrismusstadtrat Gerhard Meinscheuen.
scharfer Beobachter, der wagast freute sich über den gechen Auges durchs Leben
lungenen Abend: “Die LesunDirektor Herbert Brindl freut
geht und sich in Satiren und
gen im Schloss Cumberland
sich ebenfalls über die gelunKurzgeschichten seinen Reim
sind eine wertvolle Bereichegene Lesung. “Die Initiative
auf menschliche Begebenheirung des Kulturangebotes in
‚Kunst und Kultur im Schloss‘
ten und Handlungsweisen
Gmunden.”
hat voll eingeschlagen. Die
macht. Natürlich persifliert er
dritte Veranstaltung, der dritte
dabei auch seinen eigenen
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------„täglich Brot“ eben
Gabenkörben. Besinnliche
gar nicht so alltägtexte und durch Frau Gerlich ist, sondern hart
trude Siegl an der Orgel geerarbeitet werden
spielte Lieder bestimmten die
muss.
Festmesse.
Auch wir im Schloss
Im Anschluss konnten wir eine
Cumberland feiergemeinsame kalte Jause aus
ten am 24.09.2014
der Küche genießen und das
unser alljährliches
schöne Fest ausklingen lasErntedankfest.
sen.
Die Messe begann
mit einem feierlichen Einzug der
Das Erntedankfest ist eines
Pastoralassistentin
Frau Anna
der ältesten Feste überhaupt.
Maria Kolmbauer und unseFrüher lebten über 80 Prozent
rer neuen Seelsorgerin Frau
aller Menschen auf dem und
Christa
Seyrl-Bergthaler. Die
vom Land. Im Winter waren
schöne, von Frau Anni Buchsie von der eingebrachten
egger
angefertigte ErnteErnte abhängig. Deshalb
krone, war an der Spitze des
dankten sie Gott am Ende der
Gabenzugs. Einige BewohneErntezeit für das GedeihenrInnen
bestückten den Galassen der Früchte. Das Ernbentisch mit selbstgefüllten
tedankfest zeigt, dass das
erntedankfest
8
MItEINANDER
Wohngruppe 4. Stock
Ich habe die Ehre, die Wohngruppe im 4. Stock vorzustellen und kurz zu beschreiben.
Im Gegensatz zu den Pflegestationen, wo die Pflege im
Vordergrund steht, wird bei
uns das Hauptaugenmerk auf
das Wohnen und Betreuen
gelegt.
Im 4. Stock leben und wohnen
derzeit 22 BewohnerInnen
und werden von 8 MitarbeiterInnen (Peter Wimmer,
starke und gefestigte Persönlichkeiten, welche versuchen,
durch die jeweils eigenen
Stärken unseren BewohnerInnen eine persönliche Betreuung zu gewährleisten.
Wir versuchen, trotz aller herausfordernden Situationen,
unsere BewohnerInnen herzlich und professionell zu betreuen, individuell auf sie
einzugehen und ihnen vor
allem mit Humor zu begeg-
ideale Voraussetzungen dafür
mit und wir unterstützen uns
gegenseitig tatkräftig dabei,
einen geregelten tagesablauf
zu gestalten.
Angefangen vom Kuchen backen für das Kaffeehaus bis
zu den „Gedächtnisrunden“
im Wohnbereich, wird versucht ein Programm für unsere BewohnerInnen zu
organisieren, die nicht die tagesstruktur besuchen. Dabei
ist für uns die schwierigste
Aufgabe die BewohnerInnenentsprechend zu motivieren.
Wir haben uns selbst ein großes Ziel für den Wohnbereich
bzw. die BewohnerInnen gesetzt: Wir möchten die Eigenständigkeit
der
BewohnerInnen fördern bzw. beibehalten.
v.l.n.r.: Karin Stadler, WBL Peter Wimmer, Gabi Pülzl, Barbara Mayer, Jarmila Urbanova, Curina Leeb, Anneliese Forstinger
Karin Stadler, Jarmila Urbanova, Forstinger Anneliese,
Mayer Barbara, Pülzl Gabi,
Leeb Corina und Hödl Waltraud) betreut. Weiters dürfen
wir seit 01.09. Patrick Fritzenwancker als Volontär und ab
01.10. Lukas Schartmüller als
neuen Zivildiener in unserem
team willkommen heißen.
Unser team besticht durch
nen.
Unser Hauptaugenmerk liegt
neben dem Erfüllen der
Grundbedürfnisse in der Betreuung der uns Anvertrauten.
tagesstrukturelle Angebote
werden auch bei uns auf der
Station angeboten, wobei unsere traudi dabei eine große
Bereicherung ist. Sie bringt
als Mitglied der tagesstruktur
Abschließend darf ich noch
sagen:
Nach nun fast einem Jahr als
Leiter des Wohnbereiches 4
fühle ich mich im team und
bei den BewohnerInnen sehr
gut auf- und angenommen
und ich denke, dass wir ein
gutes Stück vorwärts gekommen sind – danke!
DGKP Peter Wimmer
WBL 4. Stock
VHS-Kurse im Schloss Cumberland
Qi Gong:
MItEINANDER
ab 22.10.2014, 19:00 - 20:40 Uhr, 3 mal
ab 12.11.2014, 19:00 - 20:30 Uhr, 2 mal
ab 07.11.2014, 08:30 - 10:00 Uhr, 3mal
9
Uwe Grawert geriatrisch geschulter Koch
Die Qualität der “Schlossküche” wurde in der letzten Ausgabe von “Miteinander” bereits entsprechend gewürdigt.
Damit die Qualität hoch gehalten werden kann, gilt auch für
die MitarbeiterInnen der
Küche “lebenslanges Lernen”‘. Uwe Grawert hat in den
letzten Monaten viel Freizeit
geopfert, um die Zusatzausbildung zum geriatrisch geschulten Koch zu absolvieren.
Direktor Herbert Brindl und
BR-Vorsitzende Hannelore
Fuchs gratulierten Herrn Gra-
wert zur erfolgreichen Absolvierung dieser Ausbildung.
“Essen und trinken stellen ein
Herbert Brindl, Uwe Grawert,
Hannelore Fuchs
zentrales Grundbedürfnis dar.
Es ist daher eine wichtige Aufgabe des LPBZ, den besonderen Ernährungsbedürfnissen in der Verpflegung der
BewohnerInnen gerecht zu
werden”, so Herbert Brindl.
“Um diese Anforderungen erfüllen zu können, benötigen
wir Köche ein vertieftes Wissen, sowie spezielle praktische Fertigkeiten”, ergänzte
Uwe Grawert. Die Redaktion
von “Miteinander” wünscht
dem neuen geriatrisch geschulten Koch weiterhin viel
Erfolg.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Unser Küchenteam empfiehlt:
Steinpilzauflauf
(6Portionen)
Zutaten:
350 g Steinpilz
100 g Schalotten
Zehe Knoblauch
2 EL Olivenöl
4 Scheiben toastbrot
1 Bund Basilikum
3 Eier
125 g Schlagobers
Salz
Pfeffer
Kürbissauce:
100 g Schalotten
120 g Kürbis
1/2 tL Paprikapukver
1/16 l Weißwein
Cognac
1/4 l Gemüsefond
1 EL Schlagobers
2 EL Kernöl
Salz
Pfeffer
Knoblauch
18 Stück Erdäpfelscheiben
1 Bund thymian
10
Zubereitung:
Dariolformen (150 ml) mit
Klarsichtsfolie
auslegen.
Backrohr auf 160 °C erhitzen.
Steinpilze putzen und in Würfel schneiden. Schalotten und
Knoblauch klein schneiden
und gemeinsam mit den Pilzen in Olivenöl goldgelb rösten.
toastbrot
würfelig,
Basilikum in Streifen schneiden und mit den Pilzen vermengen. Eier trennen. Dotter
mit Obers, Salz und Pfeffer
verquirlen und mit der Pilzmasse vermischen. Masse 10
Minuten ziehen lassen. Eiklar
zu Schnee schlagen und unterheben. Masse in die Förmchen füllen. In ein tiefes
Backblech stellen und so viel
heißes Wasser zugießen,
dass die Förmchen zweifingerhoch im Wasserbad stehen. Aufläufe ca. 35 – 40
Minuten im Rohr backen.
Für die Sauce: Schalotten und
Kürbis klein würfelig schnei-
den und in etwas Butter andünsten. Paprikapulver beigeben und mit Weißwein und
Cognac ablöschen. Mit Gemüsefond aufgießen und
langsam weich kochen. Mit
Salz, Pfeffer und angedrückter Knoblauchzehe würzen.
Obers beigeben und Sauce
mit einem Stabmixer pürieren.
Nochmals erhitzen und wenn
nötig mit etwas Stärkemehl
binden. Aufläufe aus den
Förmchen stürzen. Die Sauce
vor dem Servieren nochmals
kurz zu einem Schaum mixen
und zusammen mit den gebratenen Erdäpfelscheiben
mit thymian gefällig anrichten. Mit Kernöltropfen umkränzen.
MItEINANDER
Bericht eines Ferialpraktikanten
Mit der Nachricht, ich könnte
im LPBZ Schloss Cumberland
ein Ferialpraktikum bestreiten,
eröffnete sich mein lang ersehnter Wunsch einmal in
einen sozialen Beruf Einblick
nehmen zu dürfen. Rückblickend darf ich sagen, dass es
wohl kaum einen besseren
Ort für diese neue Erfahrung
gegeben hätte. Besonders
weniger aber waren es auch
die Bewohnerinnen und Bewohner, die mir mit offenen
Armen entgegenkamen und
mir die Motivation gaben
jeden einzelnen tag mit Vorfreude das Schloss zu betreten. An diesem Punkt kann ich
nur bedauern, dass ich in diesem einen Monat nicht alle
von ihnen noch besser kennengelernt habe.
Begeisternd fand ich auch
den so außerordentlich integrativen Charakter des LPBZ
Schloss Cumberland, welcher
sich in diversen Veranstaltungen immer wieder zeigte.
Schlussendlich möchte ich
Cervantes Don Quichote zitieren um diese Zeit, welche
mein Leben so wundervoll bereicherte, zu rezipieren:
„Leiste guten Menschen Gesellschaft, und du wirst einer
von ihnen werden.“
Bereich mit schlicht gesagt
sehr fremd war. Aus diesem
Grund war ich auch die ersten
zwei tage noch etwas verunsichert gegenüber den Bewohnerinnen und Bewohnern.
Wie es jedoch meistens der
Fall ist, wenn sich etwas
schattenhaft Fremdes erhellt,
wandelt sich die einstige
Angst in mir zur blanken Faszination.
Dieser zutiefst erfreuliche Wandel vollzog
sich überwiegend infolge der herzerwärmenden
Hilfestellungen meines lieben
Kollegiums.
Denn
vom ersten bis zum
letzten tag während
Jakob Kinz mit Bewohnerin
meines Praktikums
wurde jedes Lächeln erwidert
reizte mich, dass ich überund mir stets das angenehme
haupt keine Erfahrung in
Gefühl einer respektvollen
einem Empathie fordernden
Sympathie gegeben. Nicht
Berufsfeld hatte und dieser
Jakob Kinz, Ferialpraktikant
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------richtung für den transport von
RollstuhlfahrerInnen vorhanIm August dieses Jahres hat
den. Unser Auto wird hauptdas LPBZ Schloss Cumbersächlich für Fahrten mit
land ein neues Auto erhalten.
unseren BewohnerInnen geDas Fahrzeug, ein nagelnützt, z.B. für die täglichen
neuer dunkelblauer Kleinbus,
Fahrten in die Remise, Einbietet Platz für neun Persokaufsfahrten, Ausflüge, usw.
nen. Außerdem ist eine VorIm
Rahmen
des wöchentlichen Gottesdienstes wurde
wegs sind. Anschließend wurdas Fahrzeug
den Probefahrten um den
von
Pfarrer
Schlosspark unternommen,
Alois Kainberworan sich einige Bewohneger feierlich gerInnen und auch unser Herr
segnet. Er bittet
Pfarrer beteiligten.
um
Gottes
Alle teilnehmer der ersten
Schutz für alle,
Ausfahrt waren sichtlich bedie damit untergeistert!
Autosegnung
MItEINANDER
11
Veranstaltungen für unsere BewohnerInnen
Herbstwind
Die Firma Wozabal bereitete
uns einen schönen Nachmittag. Nach dem Motto „Musik
liegt in der Luft“ besuchte uns
Herbert Brindl mit der Gruppe “Herbstwind”
am 08.07.2014 die Gruppe
Herbstwind zu einem Konzert.
Herbstwind, das sind Joe Resl
(Schlagzeug), Angelika Resl
(Moderatorin), Ingrid Lattner
(Gesang), Sepp Schwaha
(musikalische Leitung, Keyboard und Akkordeon), Lukas
Wällstedt (Bass) und Anton
Lazzeri (Gitarre). Gemeinsam
nahmen sie uns mit auf eine
eineinhalb-stündige musikalische Zeitreise mit Schlagern
und Chansons aus den
1930er bis 1970er Jahren.
Zwischen den Musikstücken
erzählte die Moderatorin Geschichten zu den einzelnen
Liedern oder aus der jeweiligen Zeitepoche.
Die eineinhalb Stunden vergingen wie im Fluge und es
war ein unvergesslicher
Nachmaittag.
Sommerfeste
Ein wichtiger Fixpunkt im
Schloss Cumberland ist das
alljährliche Sommerfest. Das
Heurige war wie immer gut
geplant und organisiert. Am
12
17.07.2014 war der Wettergott gnädig und so konnten
wir unser Fest im Außenbereich genießen.
Um 14:00 Uhr eröffnete Dir.
Brindl das Fest
und begrüßte alle
BewohnerInnen,
MitarbeiterInnen
und Gäste.
Jeder konnte sein
Geschick beweisen und beim Fischen,
Dosen
schießen
oder
Ringe werfen viele
Punkte sammeln
und tolle Sachpreise aber
auch Pokale gewinnen. Die
gesponserte Pferdekutschenfahrt war für viele BewohnerInnen ein Erlebnis. Unterhalten wurden wir von zwei
Musikern mit Gitarre und Harmonika. Sie luden
uns zum tanzen und
Feiern ein. Das
Abendessen wurde
von Hrn. Spießberger und vom Küchenteam für uns
zubereitet. Es gab
Gegrilltes und Salat.
So stellt man sich
ein Sommerfest vor.
Gemütlich,
lustig
und amüsant.
Am 03.06.2014 wurden wir
zum Sommerfest ins Schloss
Gschwendt in Neuhofen an
der Krems eingeladen. Dafür
möchten sich die tagesstruktur und die BewohnerInnen
von Schloss Cumberland sehr
herzlich bedanken.
Wir wurden von Frau Dir.
Christina Schwarzberger persönlich begrüßt und sehr fürsorglich bewirtet. Schmackhafter Kuchen und Kaffee
stimmten uns auf einen gemütlichen Nachmittag ein. Ein
Alleinunterhalter sorgte für beschwingte Stimmung und lud
uns zum tanzen ein. Neue Erfahrungen konnten wir mit
einem E–Bike machen.
Die BetreuerInnen von
Schloss Gschwendt
chauffierten uns durch
das gesamte Parkareal. Den Gesichtern
zu Folge machte es
großen Spaß. Abgerundet wurde dieser
schöne tag mit einer
leckeren Grillerei.
Im gesamten betrachtet können wir uns nur bedanken und
sagen es war ein schöner
tag.
MItEINANDER
Die erste große Ausfahrt mit
dem neuen Citroenbus wurde
am 07.08.2014 durchgeführt.
Sechs BewohnerInnen und
zwei Betreuerinnen von der
tagesstruktur fuhren zum
Sommerfest Christkindl. Wir
wurden von Frau Dir. Leopoldine Halbmayr, den BewohnerInnen und den MitarbeiterInnen von Chistkindl herzlichst begrüßt. Es gab Kuchen
und Kaffee mit mulikalischer
Umrahmung, wobei auch viel
getanzt wurde. Das Highlight
des tages war natürlich die
Fahrt mit dem Doppel – EBike. Zum Abschluss gab es
gegrillte Koteletts und Würstel. Das Wetter spielte auch
mit, somit war es ein schöner
tag in Christkindl. Die BewohnerInnen vom Schloss Cumberland möchten sich recht
herzlich für die Einladung bedanken.
Nicole Dygruber
Mit Bewohnerinnen und Bewohnern vom 3. Stock auf
an Kaffee und Strudel nach ebensee in d’Windbar
(rindbach)
hts Wette
a schlec
Es gibt ko
r ...
Da gfoit’s
e
Platzerl fr
a
h
c
o
n
Is da
Elefante
nritt zum
traunse
e
MItEINANDER
i?
€ 1,--
es war ein gemütlicher nachmittag. Wir danken Claudia und Familie für die Bewirtung!
DGKS Elfriede Gruber
u n s!
Wir komm
e
n wieder!
13
Zur remise nunmehr “staubfrei”
In der letzten Zeit ähnelte die
rund 150 m lange Zufahrt zur
tagesstruktur “Remise” eher
einem Slalomparcours zwischen Schlaglöchern als einer
Straße. Der Zustand war alles
andere als ideal für unsere
zum teil gehbehinderten BewohnerInnen. Erfreulicherweise gelang es in den letzten
Monaten alle Nutzungsberechtigten an einen tisch zu
bekommen, um eine für Alle
tragbare Lösung der Kostenübernahme zu finden. Nach
zwei
Verhandlungsrunden
konnte eine Einigung über die
Kostenaufteilung der Sanierung erzielt werden. Ein großes Dankeschön daher an die
Energie AG (die den
trafo bei der Remise
betreibt) und Herrn Karl
Leeb als Vertreter der
GMK Gebäudevermietung (ehemaliges Gebäude von Elefanten
Schuhe).
Nach den Vorbereitungsarbeiten
wurde
dann am 27. August der
neue
Asphaltbelag
durch die Fa. Strabag
aufgebracht und an-
schließend von den BewohnerInnen gleich “probegegangen”. Auch die Leiterin der
tagesstruktur Katrin Mairinger
war hocherfreut darüber, dass
dieses Projekt nach Jahren in
Angriff genommen werden
konnte: “Die BesucherInnen
der tagesstruktur kommen
jetzt lieber in die Werkstätte”,
meinte sie. Bei dieser Gelegenheit wurde auch von den
Mitarbeitern der Werkstätte
die neue Hinweistafel zur Remise aufgestellt.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Pfarrjugendprojekt - Weg der Sinne
Nach der der erfolgreichen
„Premiere“ im letzten Jahr
wurden wir auch heuer wieder
vom Landespflege- und Betreuungszentrum
Schloss
Cumberland eingeladen einen
Nachmittag mit den BewohnerInnen zu gestalten. Dem
Motto „Weg der Sinne“ zufolge, veranstalteten wir einen
Stationenbetrieb und verbrachten dabei einen schönen
und auch sehr lehrreichen
Nachmittag mit den Bewohnerinnen und Bewohnern. Besonders freute uns, dass wir
sehr herzlich empfangen und
vom Personal tatkräftig unterstützt wurden. Wir hoffen,
allen Beteiligten bleibt dieser
14
Mitglieder der Pfarrjugend Gschwandt mit BewohnerInnen
Nachmittag in schöner Erinnerung und freuen uns schon
auf eine Fortsetzung.
Martin Reiter
Pfarrjugend Gschwandt
MItEINANDER
neue Arbeitsmedizin im LPBZ Cumberland
backgesprächen, auch mit
tet, Dass das ASZ gemeinsam
Seit September betreut das
dem Betriebsrat, evaluiert.
mit dem LPBZ Ziele definiert
Arbeitsmedizinische und SiNeben Erfüllung der gesetzund als Impulsgeber und Procherheitstechnische Zentrum
lich vorgeschriebenen Aufgazessbegleiter unterstützend in
Linz (kurz ASZ) unsere Einben im Rahmen des ASchG
der Umsetzung ist. Besonders
richtung in arbeitsmediziniist es dem ASZ wichtig, die
in der Betreuung von Gesundschen Belangen. Das ASZ ist
themen Gesundheit – gesunheitseinrichtungen wie Pflegeeine der renommiertesten und
der Arbeitsplatz und Lebensheime, Krankenhäuser und
innovativsten arbeitsmediziniqualität für unsere Mitverschiedene Landeseinrichschen Einrichtungen in ÖsterarbeiterInnen aufzubereiten.
tungen bringt es viel Erfahreich. Hier eine kurze
So wird uns das ASZ unterrung mit. Die ärztliche Leiterin,
Vorstellung:
stützen optimale RahmenbeFrau Dr. Mayrhofer, führte geDas team besteht aus Ardingungen für einen gesunmeinsam mit der Leitung des
beitsmedizinerInnen, Ernähden Arbeitsplatz zu schaffen
LPBZ eine Erstanalyse durch
rungswissenschaftern,
und die MitarbeiterInnen zu
und wird in der nächsten Zeit
Sportmedizinern, Arbeitspsyschulen, arbeitsbedingte Unfix eine Arbeitsmedizinerin zuchologen, Physiotherapeuten,
fälle und Krankheiten zu verteilen, welche optimal unsere
Sicherheitstechnikern, Prüfmeiden und einen gesunden
Ansprüche abdecken kann.
technikern, BrandschutzexLebensstil zu pflegen. Mehr
In Zukunft werden jährlich geperten, Abfall – und Umweltzum ASZ unter: www.asz.at
meinsame termine und Bemanagern.
treuungsinhalte
vereinbart
Arbeitsmedizin oder prävenund in regelmäßigen Feedtive Beratungsleistung bedeu--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
BetrIeBSAUSFLUG "AKtIV 2014" - tAUPLItZALM
Liebe Leserinnen und Leser,
wenn " Cumberland`s Engeln"
reisen...!
Aber der Reihe nach und nicht
ohne ein herzliches "Grüß
Euch" meinerseits. Erlaubt mir
an dieser Stelle den Euch
allen gebührenden Dank auszusprechen, dass ihr die Veranstaltungen im Laufe des
Jahreskreises immer wieder
zu dem macht, was sie aus
meiner Sicht sein sollten, zu
einem gelebten Miteinander.
Nun aber zum Betriebsausflug am 25.09.2014 auf die
tauplitzalm. Diese liegt auf
einem Hochplateau im Salzkammergut auf 1.600-2.000 m
Seehöhe, im steirischen teil
des toten Gebirges. Wenn
auch dieses Mal der Wettergott nur bedingt ein Einsehen
MItEINANDER
hatte und die Sonne eher aus
unseren Herzen kam, so
konnten wir doch schöne
Wanderungen erleben und
genießen.
Wichtig ist bei solchen Anstrengungen auch “a guade
Jausn”. Daher ein Dankeschön an all diejenigen, die
meinen “kulinarischen Bittanrufen” immer wieder Gehör
schenken, insbesondere den
Firmen Lampl und Hinterwirth.
Apropos Kulinarik, abgeschlossen haben wir diesen
tollen tag auf der Knödelalm.
Wir sind nicht nur wetterfest,
sondern auch ein tolles team
im LPBZ. Alle teilnehmerInnen waren sich einig, dass
es auch 2015 wieder einen
“aktiven” Betriebsausflug in
die Berge geben soll.
Eure Betriebsratsvorsitzende
Hannelore Fuchs
Auc der knapp 2.000 m hohe traweng
wurde im Rahmen des Betriebsausflugs
von den “Konditionsgruppe” bestiegen.
15
Impressum:
Redaktionsteam: Herbert Brindl, Maria Baumgartner, Katrin Mairinger, Amra Cormehic
Layout: Maria Baumgartner
Landespflege- und Betreuungszentrum
Schloss Cumberland
Cumberlandstraße 36
4810 Gmunden
tel.: 07612 64575 11,
Email: maria.baumgartner@ooe.gv.at
Wir begrüßen unsere
neuen MitarbeiterInnen
Karin Siegl
DGKS
Hannelore John
DGKS
Anita Colli
DGKS
Sabine Stadlmann
Ergotherapeutin
Kirsten Walter
Ergotherapeutin
Christina Höller
Logopädin
Doris Wiesauer
FSB-A
Melitta Müller
FSB-A
Nermina Jusic
FSB-A
Gülsah Floss
FSB-A
Birgit Grissenberger
FSB-A
Patrick Fitzenwancker Nadine Zalto
Volontär.
Volontärin
Julia Hitzenberger
Volontärin
Simon Hochleitner
Zivildiener
Moritz Humer
Zivildiener
Fabian Köppl
Zivildiener
Franz Mühringer
Zivildiener
Maximilan Unterauer
Zivildiener
Paul Wieder
Zivildiener
Lukas Schartmüller
Zivildiener
Robert Bauer
Zivildiener
Klemens Weiermair
Zivildiener
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
22
Dateigröße
1 501 KB
Tags
1/--Seiten
melden