close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LUSLO, Nr. 238 | Vorbildlich und vollwertig - Fachhochschule

EinbettenHerunterladen
Dienstag, 14. Oktober 2014
LUSLO, Nr. 238, 42. Woche
AUS DEM SÜDEN
AUS DEM NORDEN
Wiederhören mit
Multitalent
Patricia Vonne
LESERFORUM
Leserin Carina Glock zu unserem Artikel „Jägerstraße“:
Überdachte
Haltestelle ist
Hindernis
Konzert am Sonntag im „Greif“
WETHMAR. Der Auftritt der
Sängerin, Komponistin und
Schauspielerin Patricia Vonne
vor drei Jahren im „Greif“ ist
vielen Besuchern noch in guter Erinnerung. Jetzt kommt
sie wieder: Am Sonntag, 19.
Oktober, gastiert sie mit ihrer
Band im „Greif“ an der Münsterstraße 249. Rechtzeitig
zum Auftakt ihrer Herbsttournee hat auch der neue Sin-City-Film „A Dame To Kill For“
Premiere. Darin spielt Patricia Vonne zum zweiten Mal
die Rolle als „Dallas – The
Zorro Girl“.
Mit einer Stimme, die vom
„Texas Music Magazine“ als
„stark sinnlich, geschmeidig
und endlos hörbar“ bejubelt
wurde, kreiert Patricia Vonne
einen lebhaften Tex-Mex Mix.
Der setzt sich zusammen aus
Roots-Rock und Country,
kombiniert mit den Corridas
und Rancheras ihres mexikanischen Erbes. Eine Mischung, die durch ihre temperamentvolle Bühnenpräsenz
zu einer aufregenden Einheit
zusammen schmilzt. Und
wenn’s der Song hergibt,
greift die grazile Sängerin
auch noch zu den Kastagnetten.
Wie ihr Bruder, Regisseur
Robert Rodriguez ist Patricia Vonne ein Multitalent.
Sie ist nicht nur Schauspielerin, sondern schrieb auch
Filmmusik. Beispielsweise
für Filme ihres Bruders und
von Quentin Tarantino.
Desweiteren komponierte sie gemeinsam mit Boss
Hoss den Song „Still Crazy
About Elvis“, der auf der
CD „Liberty of Action“ erschienen ist.
Musikalisch bietet Patricia Vonne allerbesten TexMex-Rock’n’Roll – unterstützt von ihrem musikalischen Partner Robert LaRoche, der als vielseitiger,
effektiver Gitarrero in Erscheinung tritt, sowie Peter
Van de Sanden am Schlagzeug und Harmen de Bresser am Bass.
Vorher ist noch die Indie/Folk/Punk/Rock-Band
„Travels & Trunks“ zu hören, die musikalisch zwischen Gaslight Anthem
und Bruce Springsteen anzusiedeln ist.
.................................................
Beginn des Konzerts ist
um 20 Uhr, Einlass ab
18.30 Uhr. Tickets im Vorverkauf unter
www.dasgreif.de
k
Meiner Meinung nach hätte
man schon lange eine Tempo-30-Zone auf der Jägerstraße einrichten sollen. Es ist
dort meistens sowieso nicht
möglich, schneller zu fahren.
Entweder weil manche Autos
so schief parken oder manche
Leute einfach noch eben kurz
bevor ein Auto angefahren
kommt, noch die Straße überqueren. Das größte Hindernis
auf der Jägerstraße, denke
ich, ist die überdachte Bushaltestelle vor dem ReweMarkt. Diese verhindert nämlich teilweise sehr stark die
Sicht auf die Jägerstraße.
Wenn man als Autofahrer aus
der Adolf-Damaschke-Straße
heraus fährt, kann man nicht
so gut sehen, ob dort ein Auto
von links angefahren kommt.
....................................................
Vor dem Mittagessen knabbern die Mädchen und Jungen des Kinderhauses schon mal Rohkost. Das finden Sarah-Lisa Körber (r.) und
Denise Mersmann (l.), Studentinnen der Fachhochschule Münster, sowie Katrin Degener-Witte als Mutter gut. RN-FOTO QUIRING-LATEGAHN
„Vorbildlich und vollwertig“
Fachhochschul-Studentinnen bewerteten Speiseplan des Kinderhauses
ALSTEDDE. Es duftet köstlich.
Jeden Montag kochen die Kleinen im Kinderhaus ihr
Wunschgericht. Dieses Mal:
Spinat-Auflauf mit Kartoffeln
und Tomaten. Natürlich aus
Bio-Produkten. Vorher gibt`s
Rohkost.
Patricia Vonne gastiert am Sonntag, 19. Oktober, im „Greif“
FOTO GREIF
an der Münsterstraße.
Gewerkschafter
besuchen Trianel
IGBCE am Donnerstag unterwegs
LÜNEN-SÜD. Die Mitglieder
der Ortsgruppe Lünen-Süd
der Gewerkschaft Bergbau
Chemie Energie (IGBCE) treffen sich zur Firmenbesichtigung. Nachdem sich die Ortsgruppe 2010 für den Bau des
Kohlekraftwerks Trianel stark
gemacht hat und nach zwei
Besuchen während der Rohbauphase, möchten die Gewerkschaftler jetzt wissen,
wo der Strom aus der Steckdose herkommt. Am Donnerstag, 16. Oktober, machen sich
20 Funktionäre der IGBCE,
Ortsgruppe Lünen-Süd, auf
den Weg zum Kraftwerk nach
Lippholthausen. „Wir hoffen auf spannende Einblicke in den Kraftwerksbetrieb. Wie funktioniert so
ein Kraftwerk? Wie sehen
die technischen Details
aus? Was sind die technischen Unterschiede zwischen einem Steinkohlekraftwerk beziehungsweise
einem Atom- oder Braunkohlekraftwerk?“, so Dieter
Börner für die IGBCE.
.................................................
Treffpunkt der Teilnehmer ist um 12.15 Uhr
am Bergmannsmuseum,
Bahnstraße 31.
Als vorbildlich und vollwertig
loben Denise Mersmann und
Sarah-Lisa Körber den Speiseplan der Einrichtung. Die Oecotrophologie-Studentinnen
der Fachhochschule Münster
haben aus professioneller
Sicht das Kochkonzept bewertet.
Seit den Sommerferien hat
das Kinderhaus umgestellt.
Weil Eltern zunehmend berufstätig sind und das Kochen
in Eigenleistung schwierig
wird, steht jetzt eine Köchin
am Herd. Preisgünstig und
frisch zubereitet aus Bio-Produkten der Region sollen die
Mahlzeiten sein. Der Speiseplan orientiert sich an den
Empfehlungen
des
Forschungsinstituts für Kinderernährung und an der Checkliste der Deutschen Gesellschaft
für Ernährung.
„Wir wollten durch die Kooperation mit der Fachhochschule unsere Vorstellungen
weiter professionalisieren“,
erklärt Leonie Schulte, Mutter von zwei Mädchen. Was
die beiden Studentinnen in
der neu umgebauten Küche
sahen, war ganz nach ihrem
Geschmack. „Gemüse und
Obst werden ausreichend ge-
reicht“, heißt es in ihrem Bericht. Die Empfehlungen nach
aktuellen, wissenschaftlichen
Ernährungsmodellen würden
sehr gut umgesetzt. Lediglich
die Kennzeichnung des Speiseplans sei ausbaufähig. Gemeint ist eine detaillierte Darstellung: Wenn beispielsweise
„Drachenfutter“ dort steht,
sollte schon zu lesen sein, was
das konkret heißt.
Auch die Personal-, Küchenund
Lebensmittelhygiene
kam auf den Prüfstand. Sie
erhielt ebenfalls gute Noten.
................................................................
Frisch, regional und preisgünstig
50 Euro kostet die Verpflegung pro Kind und Monat
im Kinderhaus Lünen, Alter
Kirchweg 45.
Wichtig ist der Elterninitiative, dass die Zutaten frisch
sind, vom Biohändler und
regional.
Das neue Kochkonzept haben Dr. Miriam Schulte, Leonie Schulte, Aline und Andreas Mikosch und Katrin
Degener-Witte erarbeitet.
40 Kinder zwischen zwei
und sechs Jahren besuchen
die Einrichtung.
Personalhygiene werde sehr
gut umgesetzt und den Kindern spielerisch vermittelt.
Infektionsschulungen würden
absolviert und Inhaltliches
„gewissenhaft eingehalten“.
Einen Minuspunkt gab es,
weil nach dem Küchenumbau
noch kein Reinigungs- und
Desinfektionsplan speziell für
die Küche vorhanden sei. Die
Dokumentation sollte ausgebaut werden.
Fazit der Studentinnen zur
Küche: Der Umbau sei gelungen, die Ausstattung gut, aber
erweiterbar. Die Lagerkapazitäten sollten vergrößert werden.
„Wir haben die Bereiche Hygiene, Ernährung und Küche
mit einer Studie verglichen
und waren überrascht, wie
gut die Kita abgeschlossen
hat“, lobt Sarah-Lisa Körber.
Derweil zieht leckerer Duft
durchs Haus. Gleich wird aufgetischt. Magdalene.QuiringLategahn@mdhl.de
Ausflug auf Luthers Spuren
Ehrenamtliche der Evangelischen Kirchengemeinde Horstmar-Preußen in Eisenach
LÜNEN-SÜD. Auf den Spuren
Martin Luthers bewegte sich
eine Gruppe von Mitarbeitern
der Evangelischen Kirchengemeinde Horstmar-Preußen.
Zum Tagesausflug ging es in
der vergangenen Woche nach
Eisenach.
An erster Stelle stand dabei
der Besuch der Wartburg mit
ihren historischen Räumen
und dem sogenannten „Luther-Zimmer“.
Nach einem gemeinsamen
Mittagessen im altehrwürdigen Eisenacher Hof (hier
speiste schon Martin Luther)
war Zeit genug, die vielfältigen, geschichtsträchtigen Orte der Stadt Eisenach zu erkunden.
Dabei standen das Lutherhaus, das Bachhaus, die St.
Georgenkirche und die Predigerkirche ganz oben auf der
Prioritätenliste. Für Technikfreaks war auch das Automuseum einen Besuch wert. sto
i
Wir freuen uns über Ihre Meinung. Schreiben Sie uns – jedoch nicht mehr 1100 Zeichen,
damit wir möglichst viele Leserbriefe abdrucken können.
Wir behalten uns Kürzungen
vor. Einsendungen mit vollständiger Anschrift, Unterschrift und Telefonnummer bitte an: Lokalredaktion Lünen,
Münsterstraße 7, 44534 Lünen,
oder per E-Mail an lokalredaktion.luenen@mdhl.de. Oder faxen Sie uns Ihren Leserbrief an
Tel. (02306) 7 60 28.
NOTIZEN
Schützen laden
zur Sitzung ein
LÜNEN-SÜD. Präsident Detlef
Nöhring bittet alle Vorstandsmitglieder zu einer außerordentlichen Vorstandssitzung
am Donnerstag, 16. Oktober,
ins Schützenhaus. Ab 20 Uhr
erwartet der Präsident eine
rege Beteiligung des Vorstandes. Am Montag, 20. Oktober,
um 20 Uhr treffen sich die
Vorstandsmitglieder erneut
zu einer turnusmäßigen Versammlung im Schützenhaus.
I M NOR DE N
Kirchen
....................................................
Katholische St.-Gottfried-Gemeinde: Pfarrheim, Auf dem
Sande 1: 15-17 Uhr kfd-Spielenachmittag; die Bücherei ist
geschlossen.
Vereine
& Verbände
.............................................
Sportschützen Nordlünen-Alstedde: Schießstand, Alstedder
Straße 46: 18-20 Uhr Training
der Biathleten; 20-22 Uhr Training der Schützen.
Sportschützen Wethmar:
Schießstand Weidenkamp:
18-22 Uhr Ligatraining.
Kindertreff „Wilde 13“: Alstedde, Im Drubbel 13: 15-17 Uhr:
Kleine Fledermäuse
Theaterverein „Kulisse“: Heliand-Gemeindehaus, RudolphNagell-Straße: 19.30 Uhr Probe.
KURZ BER IC HTET
Beratung
& Hilfe
.............................................
Fanclub trauert um Hans Jürgen Müller
Versichertenältester Eberhard
Peter: Rudolph-Nagell-Straße
15b, nur nach telefonischer
Vereinbarung, Tel. (02306)
6 22 26 oder (0157)
75 32 23 52.
Schiedsperson für Altlünen:
Hubert Groth, Tel. (02306)
7 23 71 oder (0170)
3 09 70 94.
ALSTEDDE. Der BVB Fanclub L.A. trauert um Hans Jürgen
Müller, der völlig unerwartet und unfassbar kurz nach seinem 53. Geburtstag gestorben ist. „Mit ihm verlieren wir einen guten Freund und Vereinskameraden, der uns immer
mit Rat und Tat zur Seite stand. Er wird in unserem Fanclub
eine große Lücke hinterlassen. Unser tiefes Mitgefühl gilt
seiner Frau und seinen beiden Töchtern“, so BVB-Vorsitzender Paul Sawatzki.
Auf den Spuren des Reformators Martin Luther waren zahlreiche Mitarbeiter der Evangelischen Kirchengemeinde Horstmar-Preußen
RN-FOTO STOWASSER
unterwegs. Der Ausflug nach Eisenach wurde von Pfarrerin Andrea Ohm begleitet.
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
222 KB
Tags
1/--Seiten
melden