close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Akut- und Übergangspflege Aufnahmekriterien Arzt - Spital Schwyz

EinbettenHerunterladen
SENDEN
DRUCKEN
SPEICHERN
Akut- und Übergangspflege
Aufnahmekriterien Arzt (Verordnung)
Antragsteller
Vorname, Name Patient
Strasse, PLZ, Wohnort
Geburtsdatum
Geschlecht
Versichertennummer
Krankheitsbeginn
Behandlungsgrund
Krankheit /
Gesetz
KVG
Behandlungsart/Therapie Akut- und Übergangspflege (AÜP)
Zuweiser
Hausarzt
Behandelnder Arzt
Behandlungsbeginn
Diagnose
Voraussetzungen für eine AÜP gemäss Meldeformular für Akut- und Übergangspflege
Ja
Die medizinischen Probleme sind bekannt und stabilisiert
Eine tägliche ärztliche Behandlung und Betreuung erübrigt sich.
Es besteht ein befristeter, pflegerischer Interventionsbedarf über 24 Std.
Eine ambulante oder stationäre Rehabilitation ist nicht gerechtfertigt.
Der Patient besitzt Potential zur Wiedererlangung seiner Selbstständigkeit, die ein Leben in
gewohnter Umgebung ermöglicht.
Der Patient hat den ausdrücklichen Wunsch geäussert in die gewohnte Lebens-/Wohnsituation
zurück zu kehren.
Der Patient hat die kognitiven Fähigkeiten um gezielte Information zu verarbeiten.
Die Ziele der AÜP wurden mit dem Patienten vereinbart
Voraussetzungen für eine AÜP ist, dass alle Fragen mit ja beantwortet werden können.
Voraussichtliche Dauer
(max. 13 Nächte = 14 Pflegetage)
Wer übernimmt die AÜP?
ZSR-Nr.
B7170.05
Leistungserbringer
Spital Schwyz, Waldeggstrasse 10, 6430 Schwyz
Unterschrift Arzt
Kopie an AÜP – Leistungserbringer
1/3 mv
Ort, Datum
Nein
Checkliste zur Beurteilung der Eignung für den Übertritt in die Übergangspflege durch den
Arzt im Austausch mit der zuständigen Pflegefachperson der Übergangspflege:
Motivation, grundsätzliche Eignung für Übergangspflege (vgl. Kriterien
Sozialdienst)
Ja
NEIN
Bemerkungen
Ja
NEIN
Bemerkungen
Der Patient ist motiviert und gewillt nach der Übergangspflege (max.14 Tage) wieder nach Hause zu wollen.
Patient zeigt Motivation und Kooperation, keine Weglauftendenz, Suizidgefahr etc.
Soziales Umfeld ist intakt und unterstützt die Ziele der Übergangspflege.
Die Heimkehr nach max. 14 Tagen Übergangspflege ist realistisch.
Der Patient war in den letzten 3 Monaten nicht im Spital.
Der Patient benötigt Physiotherapie.
Der Patient benötigt Ergotherapie.
Der Patient benötigt Logopädie.
Der Patient benötigt etwas Anderes (bitte schreiben was).
Physische Einschränkungen
Patient ist mobil, auch mit Gehhilfen oder Rollstuhl.
Der Patient ist weitgehend, auch nachts s/s und fähig Hilfe anzufordern.
Die Sehkraft ist genügend.
Das Hören ist intakt.
Arm und Beine sind beweglich.
Es besteht eine weitgehende Urinkontinenz.
Es besteht eine weitgehende Stuhlkontinenz.
Der Patient ist normal ernährt und ernährt sich selbst.
Der Patient kann sich selbst waschen.
Der Patient kann alleine aufstehen.
Der Patient ist in den letzten Wochen nicht gestürzt.
Falls ja:
Rücksprache mit
Pflege
Hat der Patient eine Wunde, die verbunden werden müsste?
Psychische Einschränkungen
Kognitive Fähigkeit ist intakt.
Der Patient ist selten traurig.
Der Patient ist weitgehend frei von Angstsymptomen.
Der Patient ist frei von starken Schmerzen.
Der Patient braucht max. 7 Medikamente.
2/3 mv
Ja
NEIN
Bemerkungen
Ja
Soziale Einschränkungen
NEIN
Bemerkungen
Der Patient kann zu Hause auf soziale Unterstützung zählen.
Der Patient kann seine finanziellen Angelegenheiten selbst erledigen.
Der Patient kann selbst telefonieren.
Der Patient kann noch selber einkaufen.
Der Patient hat oder benötigt Mahlzeitendienst.
Der Patient hat oder benötigt Spitex.
Bemerkung
Alle Fragen, welche mit NEIN beantwortet sind, müssen berufsübergreifend differenzierter geprüft und bewertet
werden. Die Übergangspflege darf nur verordnet werden, wenn sich der Patient nach aktueller Einschätzung
dafür eignet.
Verordnung zur Übergangspflege
Übertrittsdatum
Voraussichtliches Austrittsdatum
Datum
Unterschrift Arzt
Zur Erinnerung:
Akut- und Übergangspflege gemäss Art. 25a Abs. 2 KVG kann vom Spitalarzt verordnet werden, wenn
folgende Bedingungen kumulativ erfüllt sind (GdK):
a)
Die akuten gesundheitlichen Probleme sind bekannt und stabilisiert. Diagnostische und therapeutische
Leistungen in einem Akutspital sind nicht mehr notwendig.
b)
Die Patientin oder der Patient benötigt vorübergehend eine qualifizierte fachliche Betreuung, insbesondere durch Pflegepersonal.
c)
Ein Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik ist nicht indiziert.
d)
Ein Aufenthalt in einer geriatrischen Abteilung eines Spitals ist nicht indiziert.
e)
Die Akut- und Übergangspflege hat die Erhöhung der Selbstpflegekompetenz zum Ziel, so dass die Patientin oder der Patient die vor dem Spitalaufenthalt vorhandenen Fähigkeiten und Möglichkeiten wieder in
der gewohnten Umgebung nutzen kann.
f)
Es wird ein Pflegeplan mit den Massnahmen zur Erreichung der Ziele nach Bst. E aufgestellt.
Soweit ebenfalls medizinische, therapeutische oder psychosoziale Betreuung oder Behandlung notwendig
sind, können diese ambulant oder im Pflegeheim als Einzelleistungen erbracht werden. Sie sind nicht Bestandteil der Akut- und Übergangspflege.
3/3 mv
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 353 KB
Tags
1/--Seiten
melden