close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download der PDF - Stadt Geisa

EinbettenHerunterladen
Gottesdienstordnung
für die Kirchengemeinden Geismar, Spahl und Ketten
vom 16. bis 23. November 2014
Katholisches Pfarramt:
Pfarrer Uwe Winkel, An der Kirche 7, 36419 Spahl, Telefon: 50376, Fax: 50377
Bürostunden der Pfarrsekretärin:
Frau Monika Arnreich: Dienstag 9.00-12.00 Uhr, Donnerstag 15.00-18.00 Uhr, Freitag 9.00-12.00 Uhr
______________________________________________________________________________________________
Sonntag, 16. November 2014 – 33. Sonntag im Jahreskreis - Diasporasonntag
08.00 Uhr Ketten: Sonntagshochamt für Joseph Fürst (Vierwochenamt)
18.00 Uhr Ketten: Rosenkranzgebet
09.15 Uhr Geismar: Sonntagshochamt für lebende und verstorbene Angehörige ndM von Hermann Waider
13.30 Uhr Geismar: Rosenkranzgebet
10.30 Uhr Spahl: Sonntagshochamt für die Lebenden und Verstorbenen unserer Pfarrgemeinden
13.30 Uhr Spahl: Rosenkranzgebet
Montag, 17. November 2014
18.30 Uhr Spahl: 2. Sterbeamt für Auguste Völker
Dienstag, 18. November 2014 – Weihetag der Basiliken St. Peter und St. Paul zu Rom
18.30 Uhr Ketten: Heilige Messe für Ludwig Brehl, anschl. Beichtgelegenheit
Mittwoch, 19. November 2014 – Hochfest der hl. Elisabeth von Thüringen
18.00 Uhr Geismar: Beichtgelegenheit
18.30 Uhr Geismar: Festhochamt für Gerhard Reuter (3. Sterbeamt), anschl. Reliquiensegen
Freitag, 21. November 2014 – Gedenktag Unserer Lieben Frau in Jerusalem
18.00 Uhr Spahl: Beichtgelegenheit
18.30 Uhr Spahl: Heilige Messe für Rudolf Winkler
Samstag, 22. November 2014 – Gedenktag der hl. Cäcilia
08.00 Uhr Ketten: Vierwochenamt für Paul Henkel, anschl. Beichtgelegenheit
Sonntag, 23. November 2014 – Christkönigssonntag, Hochfest
08.00 Uhr Ketten: Festhochamt für die Lebenden und Verstorbenen unserer Pfarrgemeinden
18.00 Uhr Ketten: Rosenkranzgebet
09.15 Uhr Spahl: Festhochamt für Erwin Schuchert und Leb. und Verst. der Fam. Schuchert und Gerhard
13.30 Uhr Spahl: Rosenkranzgebet
10.30 Uhr Geismar: Festhochamt für die Verstorbenen der Familien Autenrieth und Traut
13.30 Uhr Geismar: Rosenkranzgebet
V
Veerrm
meellddu
un
nggeen
n::
 Der Erstbeicht- und Kommunionunterricht findet am Dienstag von 16.00 bis 17.00 Uhr statt.
 Im Pfarrbüro können für 2015 wieder Abreißkalender bestellt werden.
 Die Kollekte ist heute für das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken und am nächsten Sonntag für den
Bischöflichen Hilfsfonds für Mütter in Not.
 Innerhalb der nächsten beiden Wochen werden in Geismar die Kirchgeldbescheide zugestellt.
 In Spahl wird im Rahmen der Straßensanierung das Kreuz an der Kreuzung Kettener Straße/Reinhardser Straße
restauriert. Mit dem sog. Bildstockprogramm des Bistums Fulda ist eine Drittelung der Kosten möglich:
1/3 Stadt Geisa, 1/3 Bistum Fulda, 1/3 Kirchengemeinde Spahl. Spenden können auf das Pfarreikonto überwiesen
werden: Bitte Buchungsvermerk „Restaurierung Kreuz“ u. Name mit Adresse angeben! Spendenbescheinigungen
sind möglich. Spendenkonto: Kirchengemeinde Spahl/ VR-Bank Nordrhön/ IBAN: DE25530612300003500977.
Information für die Kirchengemeinde Geismar
Im Zuge der Diskussion um die Geismarer Friedhofsordnung hat die Kirchenaufsicht des Bistums Fulda
dem Verwaltungsrat korrektes und sachgerechtes Handeln bescheinigt. Zur verantwortungsgemäßen
Wahrnehmung der Friedhofsträgerschaft gehört auch die im Gesetz verankerte Verkehrssicherungspflicht,
die den Nutzer vor Unfall bewahren soll. Einhergehend mit Hinweisen des Sicherheitsbeauftragten des
Bistums hat der Friedhofsträger ein TÜV-Sachverständigengutachten in Auftrag gegeben, um eine
bautechnische Beurteilung von Absturzgefahren durchführen zu lassen.
Das Gutachten liegt nun vor und beschreibt eine Pflicht zur Änderung. Ein Maßnahmenkatalog wird vom
Planungsbüro Wilhelm Heumüller erarbeitet. Darüber hinaus liegt zur Friedhofsmauer ein
Statikergutachten von Dr. Josef Trabert vor.
Gemäß dem TÜV-Sachverständigengutachten sind einige Sofortmaßnahmen erforderlich, die in Absprache
mit dem Sicherheitsbeauftragten des Bistums und der Diözesanbauabteilung in den nächsten Tagen
ergriffen werden. Es handelt sich um provisorische Sicherungselemente, die solange eingesetzt werden, bis
es zu einer mit dem Generalvikariat und der Landesdenkmalbehörde abzusprechenden und der Würde des
Friedhofs angemessenen endgültigen Lösung kommt.
Bis dahin müssen wir leider mit ästhetisch nicht zufriedenstellenden Provisorien leben.
Abschließend sei erwähnt, dass es in jüngster Vergangenheit bedauerlicherweise einige Vorkommnisse
gegeben hat, bei denen Friedhofsbesucher gestürzt sind. Außerdem sind Jugendliche leichtsinnigerweise
auf der Friedhofsmauer an der Stättegasse Fahrradgefahren bzw. von dort die Straßenlaterne herunter
gerutscht.
Kein Friedhofsträger kann bei unvernünftigen Verhaltensweisen gewisser Personen eine 100%ige
Absicherung gewährleisten. Dennoch muss er nach bestem Wissen und Gewissen Vorsorge treffen, so dass
Unfallgefahren für die Nutzer weitestgehend vermieden werden.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
5
Dateigröße
158 KB
Tags
1/--Seiten
melden