close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

kw 41 - Stadt Eppingen

EinbettenHerunterladen
­Eppinger­ Stadt­­anzeiger
­ mtliches­Mit­­tei­­lungs­­blatt­­
A
der­Großen­Kreisstadt­­Eppingen
Her­­aus­­gegeben­durch­das­Bürgermeister­­amt­­Eppingen.­Ver­­ant­­wort­­lich­für­den­­amtlichen­und­nicht­­amtlichen­Teil­
­Oberbürgermeister­­Klaus­Holaschke­oder­sein­Ver­­treter­im­Amt,­für­den­Anzeigen­­teil­­Verlagsdruck­Kubsch­GmbH.­
Druck­ und­ ­Verlag:­ Ver­­lags­­druck­ ­Kubsch­ GmbH,­ ­Stettener­ Str.­ 13,­ 74193­ ­Schwaigern,­ Tel.­ 0 71 38/85 36,­
Fax­5633.­­Wichtige­Ruf­­num­­mern:­Bürgermeister­­amt­920-0,­Wasser­­werk­920-1136­oder­Funk-Tel.­01 72/6 2112 33,­­
­Feuer-Notruf­112,­Polizei­6095-0,­­Notruf­110,­DRK-Rettungs­­leit­­stelle­(Kranken­­trans­­port)­19­222.
­Nummer­41­
­Freitag,­10.­Oktober­2014­
10.09.2014
9:34 Uhr
38.­Jahr­­gang
Seite 1
W W W. E P P I N G E N . D E
JOBSTART_Plakat
JobstartTreff 2014
am 10. Oktober 2014 von 9-13 und 16-19 Uhr
Alle Schüler, Eltern und Interessierte sind herzlich eingeladen
Perspektiven nach dem Schulabschluss
Informationen zu
Ausbildungs- und
Praktikumstellen
in Eppingen und
Umgebung
■ Über 40 Unternehmen aus der Region
präsentieren Ihre Ausbildungs- und
Studienangebote und beantworten alle
Fragen rund um das Thema Bewerbung
■ Von 17.00 - 18.00 Uhr geben die
Unternehmen in interessanten Vorträgen
Einblicke in Ihre Bewerbungsverfahren
Stadtverwaltung | Marktplatz 3 | 75031 Eppingen · Tel. 0 72 62 / 920 - 1185 | Telefax: 0 72 62 / 920 -1177 · E-Mail: s.siering@eppingen.de | www.eppingen.de
Hardwaldhalle Eppingen · Berliner Ring 18/1
Redak­­tions­­schluss­für­den­­Eppinger­Stadt­­anzeiger­ist­­Dienstag,­8.00­Uhr
10.­Oktober­2014
Eppingen­2
Stadtverwaltung Eppingen
Tel. 07262/920-0 FAX 07262/920-1177
E-Mail: Rathaus@Eppingen.de
www.Eppingen.de
Notrufe
Allgemeine Öffnungszeiten, Marktplatz 1 - 3
Montag bis Freitag
Donnerstag
8.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.30 Uhr
Öffnungszeiten
Montag bis Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
7.30 - 17.00 Uhr
7.30 - 18.00 Uhr
7.30 - 16.00 Uhr
9.00 – 12.00
Bürgerservice, Marktplatz 3
Verwaltungsstellen
Adelshofen, Richener Straße 7
Montag bis Mittwoch
9.00 - 11.30 Uhr
Donnerstag
14.00 - 17.30 Uhr
Elsenz, Sinsheimer Straße 8
Montag bis Freitag
8.00 - 12.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag
15.00 - 18.00 Uhr
Kleingartach, Zabergäustraße 25
Montag und Dienstag
7.45 - 11.45 Uhr
Mittwoch
10.00 – 11.45 Uhr
Donnerstag
13.30 - 17.30 Uhr
Mühlbach, Hauptstraße 9
Montag
8.00 – 12.15 Uhr
Dienstag
8.00 – 12.15 Uhr
13.30 – 16.00 Uhr
Mittwoch
8.00 – 12.15 Uhr
Donnerstag
14.00 – 17.30 Uhr
Freitag
8.00 – 12.30 Uhr
Richen, Gemminger Straße 7
Montag bis Mittwoch
8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
13.30 - 17.30 Uhr
Freitag
8.00 - 11.30 Uhr
Rohrbach, Bruchsaler Straße 68
Montag bis Mittwoch
8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
15.00 - 18.00 Uhr
Freitag
8.00 - 11.30 Uhr
Stadtbücherei Eppingen
Wilhelmstraße 9
Öffnungszeiten: Mo., Mi. 15.00 – 18.00 Uhr; Di.
9.30 – 12.30 Uhr; Do. 9.30 – 12.30Uhr/15.00 bis
20.00 Uhr; Sa. 9.00 – 12.00 Uhr
Bücherei Mühlbach
Verwaltungsstelle Mühlbach, Hauptstraße 9
Öffnungszeiten: mittwochs,16.00 - 18.00 Uhr
Volkshochschule, Wilhelmstraße 9/1
Mo.-Fr.: 9 – 12 Uhr, Mo. und Do.: 14 - 16.30 Uhr
Hallenbad Eppingen, Berliner Ring 16
Badezeiten außerhalb den Ferien: Mo geschlossen,
Di 16.00-21.30 Uhr, Mi 6.00-8.00/16.00-21.30 Uhr;
Do (30° C) 11.00-17.30 (Erwachsene)/17.30-19.00
(Versehrtensport)/19.00-21.30 Uhr (allgem
Badebetrieb) Fr (30 ° C)11.00-21.30 Uhr, Sa 10.0013.00 (allg.Badeb.), 13.00-16.00 (Kinder)16.0018.00 (allg.. Badeb.) So 9.00-13.30 Uhr
Hallenbad Mühlbach
Tel. 07262/920-1152
Mittwoch bis Sonntag: 14.00 - 16.00 Uhr
Galerie im Rathaus
Pfeifferturm Eppingen
Bauernmuseum Richen
Steinhauermuseum Mühlbach
Tabakmuseum Elsenz
Stellwerk West
Weinbaustube Kleingartach
Stadtarchiv in Richen
Gemminger Straße 7
Öffnungszeiten: Anmeldung erforderlich
112
19222
Tel. 0761/19240
Störung Stromversorgung (EnBW)
Störung Wasserversorgung
Tel. 07262/5372
Tel. 07260/920180
Tel. 07138/932063
Tel. 07262/4335
Ärztlicher Bereitschaftsdienst ab 01.10.12
Wochenende: Freitag, ab 19.00 Uhr bis Montag, 7.00 Uhr
Feiertage: Vorfeiertag, ab 19.00 Uhr bis Nach-Feiertag,
7.00 Uhr
Eppingen, Adelshofen, Elsenz, Mühlbach, Richen,
Rohrbach
Ärztlicher Bereitschaftsdienst Sinsheim am Krankenhaus,
Alte Waibstadter Straße 2
Stadtteil Kleingartach
Ärztlicher Notdienst Talheim, Rathausplatz 16
Tel. 07262/4351
Tel. 07262/4386
Fr., 10.10.
So., 12.10.
Tel. 07262/6467
Mo., 13.10.
Di., 14.10.
Mi., 15.10.
Do., 16.10.
Tel. 07262/4335
Tel. 07262/4738
Tel.07133/900790
Tel. 07131/490
Tel. 19222
Tel. 07117877712
Tel. 07262/8441
Tel. 07262/20096
Tel. 07261/13595
werktags ab 18.30 Uhr, samstags ab 12.00 Uhr,
an Sonn- und Feiertagen ab 8.30 Uhr
Ende stets am folgenden Morgen um 8.30 Uhr
Sa., 11.10.
Tel. 07262/2069517
FAX 07262/2069519
Tel. 07261/19292
Apotheken-Notdienste
Tel. 07262/6091734
Tel. 0173/9968244
Tel. 110
Tel. 07262/60950
Tel. 112
Tel.
01802/056229
Tel. 08003629477
Tel.
0172/6211233
Kinderärztlicher Notfalldienst
Samstag, Sonntag, Feiertage: 8.00 - 22.00 Uhr
Kinderklinik am Gesundbrunnen, Heilbronn
Kinderarztbereitschaft zu erfragen über
Zahnärztlicher Notdienst über
Tierärztlicher Notdienst
Tierarzt Thomas Schäfer, Eppingen
Tierarzt Dr. Krause, Eppingen
Gemeinschaftspraxis Dres. Fink, Sinsheim
Badezeiten: Mo.: 18.00 –21.00 Uhr (Frauen), Mi.
bis Fr.: 19.00 - 21.00 Uhr, Sa.: 14.00 - 16.00 Uhr,
So.: 10.00 - 12.00 Uhr
Stadt- und Fachwerkmuseum
„Alte Universität“, Altstadtstraße
Euro-Notruf
Krankentransport (mobil mit Vorwahl)
Gift-Notruf (Uni-Klinik Freiburg)
Polizei
Überfall/Notruf
Polizei Eppingen (Tag und Nacht)
Feuerwehr – Notruf
Störung Gasversorgung (Erdgas Südwest)
Stadt-Apotheke, Schwaigern
Schnellerstraße 2, ! 07138/97180
Rock-Apotheke, Kirchardt
Hauptstraße 72, ! 07266/1418
Stromberg-Apotheke, Zaberfeld
Weilerer Straße 6, ! 07046/930123
Retzbach-Apotheke, Gemmingen
Schwaigerner Straße 12, ! 07267/91210
Brunnen-Apotheke, Leingarten
Heilbronner Straße 60, ! 07131/90670
Markgrafen-Apotheke, Münzesheim
Untere Hofstraße 1, ! 07250/8811
Burg-Apotheke, Sulzfeld
Gartenstraße 12, ! 07269/292
Schäfer-Apotheke, Eppingen
Brettener Straße 34, ! 07262/4393
Stadt-Apotheke, Gochsheim
Hauptstraße 99, ! 07258/265
Hilfe
Telefonseelsorge
Tel. 0800/1110111
Autonomes Frauenhaus Heilbronn
Evang. Sozialstation Eppingen
Tel. 07131/507853
Tel. 07262/8017
Kath. Sozialstation Eppingen
Tel. 07262/8069
Recyclinghöfe
s. allg. Öffnungszeiten
Mai bis Oktober
1. Sonntag im Monat
14.00 bis 16.00 Uhr
Do.,13.30 bis 16.30 Uhr
Tel. 07262/920-1134
Tel. 07262/912694
Eppingen
Scheuerlesstraße
Eichelberger Weg
Di., Do., Fr.: 14.00-18.00 Uhr
Sa.: 9.00 – 15.00 Uhr
Sa., 9.00 – 13.00 Uhr
Elsenz
Kleingartach
Pfaffenhofener Weg
Sa.: 9.00 – 13.00 Uhr
Mühlbach
Längenfeldstraße
Sa.: 9.00 – 13.00 Uhr
Häckselplatz
Richen
1. Sept. - 31. Mai
Sa.: 10.00 – 15.00 Uhr
1. Juni – 31. Aug.
Sa.: 10.00 – 13.00 Uhr
ganzjährig freitags
14.00 – 16.30 Uhr
Aus der Stadtverwaltung
Eppingen 3
Wahl der Ortsvorsteher und deren
Stellvertreter
Aus der Sitzung des Gemeinderates vom 30. September
2014
FOTO
10. Oktober 2014
Stimmenkönig gleich zum stellvertretenden Ortsvorsteher gewählt. Auch bei den Wiederwahlen 1984, 1989, 1994, 1999,
2004 und 2009 erhielt er im Ort sehr hohe Stimmenzahlen.
Darüber hinaus gehörte Reinhold Ott von 1989 bis 2004­
15 Jahre lang dem Gemeinderat der Stadt an. Seit 50 Jahren ist
Reinhold Ott Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Adelshofen
und leitete 25 Jahre lang von 1983 bis 2008 als Oberbrandmeister die Abteilungswehr. „Ob als Landwirt, Feuerwehrmann
oder Ortsvorsteher bzw. Ortschaftsrat – Reinhold Ott steht seit
Jahrzehnten mitten im Adelshofer Dorfgeschehen“, sagte das
Stadtoberhaupt bei seiner Verabschiedung.
20-jähriges Ortsvorsteherjubiläum
von Giselbert Seitz
von links Giselbert Seitz (Richen), Mike Frank (Elsenz), Gunter
Seitz (Adelshofen), OB Klaus Holaschke, Friedhelm Ebert
(Kleingartach), Georg Heitlinger (Rohrbach) und Frieder
Fundis (Mühlbach)
Die Ortschaftsräte haben dem Gemeinderat jeweils ihren Ortsvorsteher und deren Stellvertreter für die Amtszeit 2014 bis
2019 vorgeschlagen, die der Gemeinderat in seiner Sitzung am
30. September gewählt hat.
Adelshofen: Gunter Seitz zum Ortsvorsteher, Steffen Gomer
zum 1. Stellvertreter, Manfred Wanielik zum 2. Stellvertreter
Elsenz: Mike Frank zum Ortsvorsteher, Armin Renz zum
1. Stellvertreter, Steffen Dech zum 2. Stellvertreter
Kleingartach: Friedhelm Ebert zum Ortsvorsteher, Andreas
Oechsner zum 1. Stellvertreter, Renate Marquetand zur 2. Stellvertreterin
Mühlbach: Frieder Fundis zum Ortsvorsteher, Theo Antritter
zum 1. Stellvertreter, David Müller zum 2. Stellvertreter
Richen: Giselbert Seitz zum Ortsvorsteher, Alfred Kistler zum
1. Stellvertreter, Udo Michel zum 2. Stellvertreter
Rohrbach: Georg Heitlinger zum Ortsvorsteher, Dieter
Maierhöfer zum 1. Stellvertreter, Hannelore Faber zur 2. Stellvertreterin
Verabschiedung von Reinhold Ott als
Ortsvorsteher des Stadtteils Adelshofen
Mit der Wahl von Gunter Seitz zum Ortsvorsteher von Adelshofen endete die Amtszeit von Reinhold Ott.
Seit 1. Juli 1992 amtierte­
Reinhold Ott 22 Jahre lang als
Ortsvorsteher in Adelshofen.
„Mit der heutigen Verabschiedung geht eine Ära zu Ende“,
sagte Oberbürgermeister Klaus
Holaschke und überreichte
Reinhold Ott für 22 Jahre­
ehrenamtliches Wirken als
Ortsvorsteher von Adelshofen
das Glaswappen der Stadt­
Eppingen und eine Dankesurkunde.
Die offizielle Verabschiedung erfolgt im Rahmen eines Festaktes mit dem gesamten Ort am Sonntag, 2. November, im
Dorfgemeinschaftshaus Adelshofen. Reinhold Ott war seit
1980 bis zum 11. September 2014 und damit 34 Jahre lang auf
der Liste der CDU Mitglied des Ortschaftsrates Adelshofen.
Mit 34 Jahren ist er einer der dienstältesten Kommunalpolitiker
der Stadt. Im ersten Jahr der Zugehörigkeit wurde er 1980 als
Seit 1. Oktober 1994 und somit seit 20 Jahren amtiert Giselbert
Seitz als Ortsvorsteher von Richen und ist damit dienstältester
amtierender Ortsvorsteher. Zwei Jahrzehnte der insgesamt­
43 Jahre nach der Eingemeindung von Richen hat Giselbert
Seitz damit an entscheidender Stelle mitgeprägt. Das Vereinsmitglied in allen Richener Vereinen wurde vom Ortschaftsrat
Richen am 19. September 2014 einstimmig nominiert und vom
Gemeinderat für die fünfte Amtszeit als Ortsvorsteher bestätigt.
Oberbürgermeister
Klaus­
Holaschke gratulierte Giselbert
Seitz zum Dienstjubiläum und
überreicht ihm für 20 Jahre
ehrenamtliches Wirken als
Ortsvorsteher des Stadtteiles
Richen das Glaswappen der
Stadt Eppingen und eine­
Dankesurkunde.
Giselbert
Seitz gehört seit 14. März 1989
für die SPD-Fraktion dem Gemeinderat an und ist damit
dienstältester
amtierender
Stadtrat.
Schon seit 30 Jahren ist er Mitglied des Ortschaftsrats Richen.
Das Eppinger Hallenbad heißt seine
Besucher herzlich willkommen
Nach vorübergehender Kürzung der Öffnungszeiten ist das
Eppinger Hallenbad ab Sonntag, dem 2. November, wieder zu
den üblichen Zeiten für Schwimmbegeisterte geöffnet.
Foto
10. Oktober 2014
Eppingen 4
Einen Grund zum Feiern und das bei freiem Eintritt gibt es für
Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren bei der
Halloween-Party am 31. Oktober, von 16 bis 21 Uhr, wenn die
neue Spielelandschaft offiziell ihrer Bestimmung übergeben
wird.
Bevor die schaurigen Gestalten ihr Unwesen treiben, wird von
11 bis 15 Uhr das Schwimmen möglich sein.
Am Samstag, dem 1. November, bleibt das Bad aufgrund des
Feiertages geschlossen.
Badezeiten ab dem 2. November
Dienstag 16.00 – 21.30 Uhr öffentlicher Badebetrieb
Mittwoch 6.00 – 8.00 Uhr öffentlicher Badebetrieb
16.00 – 21.30 Uhr öffentlicher Badebetrieb
Donnerstag 11.00 – 17.30 Uhr Erwachsenenschwimmen
(30°) 17.30 – 19.00 Uhr Versehrtensport
19.00 – 21.30 Uhr öffentlicher Badebetrieb
Freitag (30°) 11.00 – 21.30 Uhr öffentlicher Badebetrieb
Samstag 10.00 – 13.00 Uhr öffentlicher Badebetrieb
13.00 – 16.00 Uhr Spiel und Spaß für Kinder
16.00 – 18.00 Uhr öffentlicher Badebetrieb
Sonntag 9.00 – 13.30 Uhr öffentlicher Badebetrieb
Städtischer Bauhof sucht Tannenbäume
für Weihnachtszeit
Wer einen Baum spenden möchte, meldet sich bitte direkt beim
städtischen Bauhof, Tel. 07262/920-1160, Fax 07262/920-1126
oder E-Mail: K.Gebhard@Eppingen.de. Die Bäume werden
von Bauhofmitarbeitern gefällt und abgeholt. Sie sollten deshalb gut zugänglich sein.
Sachbeschädigungen im Stadtgebiet
In den vergangenen Wochen sind in Eppingen und den Stadtteilen vermehrt Verunreinigungen durch Graffiti an verschiedenen Gebäuden, Einrichtungen und Gegenständen festgestellt
worden. Hierbei ist ein erheblicher Sachschaden entstanden.
Anzeige bei der Polizei wurde durch die Stadt Eppingen veranlasst. Wir bitten um Hinweise durch die Bevölkerung bei der
Stadt Eppingen, Frau Stoll, Tel. 07262/9201216 oder per Mail
m.stoll@eppingen.de.
Leben und Überleben im Ersten Weltkrieg
100 Jahre nach dem Beginn des Ersten Weltkriegs ist die­
„Urkatastrophe“ des 20. Jahrhunderts in aller Munde. Die­
Kulturinstitutionen der Stadt Eppingen widmen dem Gedenken
an den Ersten Weltkrieg eine Reihe von Veranstaltungen, die
den Krieg und seine Auswirkungen beleuchten – mit besonderem Augenmerk auf Eppingen und die Menschen der Stadt.
Die Eröffnungsveranstaltung am 26. Oktober, um 19 Uhr
(Schwanensaal) steht unter dem Motto „Gemeinsam – Unterwegs“, Leben und Überleben in der Katastrophe des Ersten
Weltkriegs. Ralf Baumgärtner hat nach Spuren Eppinger Bürger gesucht und auch gefunden. Gemeinsam mit seinen musikalischen Mitstreiterinnen Sibylle Dotzauer (Klavier) und­
Susanne Storz (Gesang) sowie den Sprechern Dirk Hoffmann,
Bojan Muzek und Thomas Zotz (Eppinger Figurentheater) lässt
der Eppinger Percussionist die Zeit zwischen 1914 und 1918 in
Liedern, Gedichten und Tagebucheinträgen aufscheinen.
„Mit Hurra in die Katastrophe“
heißt die Ausstellung im Stadtund Fachwerkmuseum „Alte
Universität“ in Kooperation
mit dem Stadtarchiv, die am­
9. November, 11.15 Uhr eröffnet wird.
Die Männer waren an der Front
und erlebten die Schrecken des
Krieges hautnah.
In der Lazarettstadt Eppingen
sah und spürte man die Auswirkungen des Kriegs in jeder
Familie. Feldpostkarten, Tagebuchnotizen und Fotos berichten aus den Schützengräben in
Ost und West, an der Heimatfront kämpfte man mit Verlust
und Elend.
„Im Westen nichts Neues“ – der autobiographische Roman
von Erich Maria Remarque steht am 13. November, 20.15 Uhr
(VHS, Wilhelmstr. 9/1) im Mittelpunkt des Literatur-Cafés,
einer Veranstaltung der Stadtbücherei und der VHS Eppingen.
In der Reihe „Uni am Dunnerschdich“ spricht Stadtarchivarin
Petra Binder am 20. November, 19.30 Uhr (Stadt- und Fachwerkmuseum „Alte Universität“) über die Auswirkungen des
Krieges auf Eppingen und seine Bevölkerung anhand von Zeitzeugenberichten und Quellen aus dem Archiv.
„Fastnacht der Hölle“ heißt
die Sonderausstellung im Haus
der Geschichte in Stuttgart, die
den Krieg mit allen Sinnen erlebbar macht. Die Studienfahrt
der VHS am 29. November
kombiniert sie mit der Ausstellung „Alltag zwischen Front
und Heimat“ im Garnisonsmuseum Ludwigsburg.
Ein Flyer, der im Rathaus erhältlich ist, informiert über alle
Veranstaltungen vom Kochkurs nach Rezepten aus der
Kriegszeit als Butter, Eier und
Mehl rationiert waren bis hin
zur Studienfahrt der VHS­
Eppingen nach Verdun im Mai
2015.
Vergabe der Stromkonzession an die
Stadtwerke Eppingen
Der Gemeinderat hat die Stromkonzession an die Stadtwerke
Eppingen vergeben. Die Stadtwerke waren der einzige Bieter in
der öffentlichen Ausschreibung. Zuvor hatte der Gemeinderat
einen Kriterienkatalog beschlossen, um den besten Bewerber
zu ermitteln. Vor der Vergabe hatten die Berater der Stadt das
Eppingen 5
Angebot der Stadtwerke auf die zuvor vom Gemeinderat aufgestellten Vergabekriterien hin überprüft und für gut befunden:
„Das vorgelegte Angebot entspricht den vom Gemeinderat aufgestellten Vergabekriterien sehr gut und ist geeignet, den Netzbetrieb in der Stadt Eppingen nach den Zielen des Energiewirtschaftsgesetzes zu gewährleisten“. Insbesondere enthält das
Angebot die geforderten Nachweise zur Zuverlässigkeit und
zur Leistungsfähigkeit der Stadtwerke. Die Stadt hält eine
Mehrheit von 51 Prozent an dem Unternehmen. Partner sind
eine Tochterfirma der EnBW und die Erdgas Südwest. Geschäftsführer ist Hans-Joachim Seigel von der Erdgas Südwest.
Gas- und Stromnetz gehen in den Besitz der Stadtwerke über,
die beides für eine befristete Zeit verpachten. Damit fließt per
Gesetz etwa ein Fünftel des Strompreises automatisch an die
Stadtwerke. Die Stadt erhält die höchstzulässige Konzessionsabgabe. Der Netzbetreiber gewährt zehn Prozent Kommunalrabatt für die Stadt und deren Eigenbetriebe.
Sanierung des Bahnhofsgebäudes in
Eppingen wird teurer
Bei der Sanierung des Bahnhofsgebäudes in Eppingen sind bisher fast alle Gewerke teurer ausgefallen als erwartet. Während
beim Baubeschluss noch mit Sanierungskosten von 2,3 Millionen Euro gerechnet wurde, belaufen sich die Kosten nach derzeitigem Stand auf 2.654.000 Euro. Gemeinsam mit dem
Architekten hat die Verwaltung nach Einsparungsmöglichkeiten gesucht. Beschlossen hat der Technische Ausschuss des
Gemeinderates in seiner Sitzung am 23. September Einsparungen mit einem Betrag von rund 160.000 Euro. Aktuell geht man
von zu erwartenden Baukosten von 2.493.000 Euro aus.
Architekt Professor Henning Baurmann aus Karlsruhe erklärte
den Stadträten, dass die Schäden am Gebäude deutlich gravierender sind als gedacht. Gründe der Mehrkosten sind die Folgen der Sanierung des Hausschwammbefalls, der sich in dem
130 Jahre alten Gebäude breit gemacht hat. Die Bodenplatte im
Mittelbau ist weggebrochen und muss komplett erneuert werden. Größere Bauschäden machen eine Deckenverstärkung im
Mittelbau notwendig. Hinzu kommen Auflagen des Denkmalschutzes, des Brandschutzes und des Bauphysikers, weil die
Statik teilweise nicht mehr gewährleistet ist. Ein weiterer
Grund für die Verteuerung ist die mangelnde Wettbewerbssituation bei den öffentlichen Ausschreibungen aufgrund der Auslastung der Handwerksbetriebe. Bei den Trockenbau- und
Elektroarbeiten ging nur ein Angebot ein. Auf die Ausschreibung der Alufenster erfolgte keine Eingabe. Nur zwei Angebote
gab es bei den Zimmer- und Natursteinarbeiten. Gespart wird
jetzt beim Bodenbelag und Estrich, weil die neue Bodenplatte
als Fertigfußboden ausgeführt wird. Die geplante Akustikdecke
im Konferenzbereich wird vorerst nicht ausgeführt und auch
die geplante Innendämmung im Mittelbau des Bahnhofes entfällt komplett. Durch eine Grundrissänderung im Erdgeschoss
des Westturmes spart man 15.000 Euro ein. Und der Parkplatz
mit acht Stellplätzen wird nicht im befestigten Belag ausgeführt, sondern im derzeitigen Splittbelag belassen. Eingebaut
wird hingegen sofort eine mobile Trennwand zwischen Flur
und Besprechungsraum, um die Funktionalität zu erhalten. Bei
einem Verzicht auf die Trennwand hätte die Stadt 26.000 Euro
eingespart. Allerdings sollen die Einsparungen nicht die Standards vernachlässigen. Ausführliche Informationen finden Sie
auf www.eppingen.de.
10. Oktober 2014
Ufersicherungsmaßnahmen am Jägersee
Eppingen
Die Uferbefestigung des Eppinger Jägersees ist dringend sanierungsbedürftig. Die IG Jägersee hat zwischenzeitlich auf
eigene Kosten die beiden Besucherstege sowie die Brücke über
dem Seeeinlauf abgebaut. Das Schadensbild ist vor allem im
vorderen Bereich gegenüber früheren Begutachtungen sehr viel
schlechter, so dass der Jägersee zwischenzeitlich für Besuchergruppen gesperrt werde musste. In der Haushaltsplanung für
2014 wurden 35.000 Euro für Ufersicherungsmaßnahmen eingeplant. Zwischenzeitlich steht fest, dass dieser Betrag bei
Weitem nicht ausreicht. Insgesamt rechnet die Verwaltung mit
Sanierungskosten von 160.000 Euro. Damit soll das Ufer mit
Blocksteinen bzw. mit einer Kombination aus Blocksteinen und
Wasserbausteinen gesichert werden. Diese Sicherungsart ist
langlebiger und nachhaltiger als die Sicherung mit Holzbohlen.
Zur Durchführung der Maßnahme muss der See teilweise abgelassen werden, was negative Auswirkungen auf den Fischbestand hat. Daher wird von Seiten der IG Jägersee eine Ausführung am Stück favorisiert. Die Stadt hat bisher nur eine abschnittsweise Ufersanierung vorgesehen. Im Rahmen des
Nachtragshaushaltes für 2014 muss daher über eine Gesamtfinanzierung des Projektes neu beraten werden. Weitere Informationen finden Sie auf www.eppingen.de.
Neubau eines Kinderhauses in der
Südstadt Eppingen
Vergabe der Trockenbauarbeiten und Materialienauswahl
Nach dem Baubeschluss für den Neubau eines Kinderhauses
am Hellberg im Januar und dem symbolischen ersten Spatenstich im Mai konnte am 22. September das Richtfest gefeiert
werden. Mittlerweile sind die Rohbau-, Zimmerer-, Dach­
decker-, Fenster-, Klempner-, Heizungs-, Lüftungs-, Elektro-,
Estricharbeiten sowie die Aufzugsinstallation ausgeschrieben
und vergeben. Ebenfalls vergeben hat der Technische Ausschuss des Gemeinderates in seiner Sitzung am 23. September
die Trockenbauarbeiten. Den Zuschlag erhielt die Firma R.S.
Akustikbau aus Fellbach mit einem Angebotspreis von
125.909,33 Euro. 17 Firmen hatten Angebote abgegeben, die
zwischen drei und 30 % über dem wirtschaftlichsten Gebot lagen. Vor Ort schauten sich die Mitglieder des Technischen Ausschusses die Materialien für die Fassade, die Fußbodenbeläge,
die Decken, Leuchten, Innentüren und Innenwände an. Dabei
wurden größtenteils die Ausstattungsdetails im Kinderhaus
festgelegt.
Richen erhält zwei stationäre
Geschwindigkeitsmessanlagen
Im Stadtteil Richen werden zwei stationäre Geschwindigkeitsmessanlagen aufgestellt. Der Gemeinderat stimmte der Anschaffung zum Gesamtpreis von 162.742,02 Euro in seiner
Sitzung am 30. September zu. Gleichzeitig wird die Bußgeldstelle bzw. der Gemeindevollzugsdienst der Stadt um einen
weiteren Mitarbeiter aufgestockt. Als Standort für die Mess­
anlagen vorgesehen sind die Ortsdurchfahrten in Richen im
Zuge der Ittlinger Straße und Gemminger Straße.
Die Stadt ist als Straßenverkehrsbehörde für den Verwaltungsraum Eppingen, Gemmingen und Ittlingen auch für die Einhaltung der angeordneten Geschwindigkeitsregelungen verantwortlich. Um eine einheitliche Vorgehensweise im Landkreis
10. Oktober 2014
Eppingen 6
Heilbronn anzuwenden, hat die Verkehrsbehörde die vier Auswahlkriterien des Landkreises für stationäre Geschwindigkeitsmessanlagen überprüft, von denen mindestens zwei erfüllt sein
müsssen:
• Hohe Verkehrsbelastung von mindestens 7.000 Fahrzeugen
pro Tag
• Hohe Beanstandungsquote bei mobilen Kontrollen mit
mindestens 7 %
• Mindestens fünf Unfälle in drei Jahren bei einer punktuellen Häufungsstelle
• Besondere Gefahrenlage, die eine permanente Über­
wachung erfordert
In Richen ist eine sehr hohe Verkehrsbelastung mit über 12.000
Fahrzeugen pro Tag gegeben. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung und dem damit einhergehenden Verkehrslärm wurde
bereits im Juli vergangenen Jahres die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h ergänzt. Die zahlreichen Messungen
mit mobilen Anlagen im Frühjahr und Sommer haben eine
Überschreitungsquote von durchschnittlich über 20 % ergeben.
Angeschafft werden sollen zwei Leersäulen, Fabrikat PoliScan
der Firma Vitronic. Dieses System funktioniert berührungslos
für beide Richtungen aus einer Säule und bedarf keinerlei Baumaßnahmen im Fahrbahnbereich. Auch der Landkreis Heilbronn verwendet ausschließlich dieses Messverfahren. Die
Anlage wird so ausgerüstet, dass die Messung jeweils wechselweise eine oder beide Fahrtrichtungen abdeckt. Für zwei Säulen sind zwei Messeinschübe vorgesehen. Die Erfassung der
Fahrzeuge erfolgt durch einen Scanner über Laserlaufzeitmessung. Im Landkreis Heilbronn sind zehn stationäre Messanlagen, in Bad Friedrichshall drei Anlagen in Betrieb. Die Stadt
Sinsheim hat inzwischen fast flächenhaft solche Anlagen errichtet. Aufgrund der Erfahrungen des Landkreises und der
Städte Sinsheim und Bad Friedrichshall pendelt sich die Überschreitungsquote zwischen 0,5 % und 3 % ein. Die Stadt rechnet bei 250 Überschreitungen pro Woche mit wöchentlichen
Einnahmen von überschlägig 3.750 Euro. Die Gemeinde Gemmingen hat einen Antrag auf eine stationäre Geschwindigkeitsanlage für die Ortsdurchfahrt Gemmingen und die Hauptstraße
in Stebbach vor der Grundschule gestellt. Ebenfalls liegt ein
Antrag der Gemeinde Ittlingen für die Ortsdurchfahrt der L 592
vor, der Aufgrund des Verfahrens zur Sanierung der Landesstraße durch das Land Baden-Württemberg derzeit ruht.
Fuß- und Radwegeunterführung B 293
bei Rohrbach
Vertagt hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 30. September den Bau- und Finanzierungsbeschluss für die Fuß- und
Radwegeunterführung B 293 bei Rohrbach. Vorausgegangen
war eine Diskussion, in der vor allem die Kosten für eine Umfahrung der Baustelle während der Bauzeit mit ca. 90.000 Euro
hinterfragt wurden. Die Gesamtkosten für die Fuß- und Radwegeunterführung liegen nach der letzten Berechnung bei rund
692.500 Euro, davon 580.000 Euro reine Baukosten. Das Land
fördert die Maßnahme mit einem Festbetrag von­
290.0000 Euro. Die Verwaltung hat den Grunderwerb bereits
getätigt. Die Verkehrsbelastungszahlen der B 293 liegen bei ca.
12.500 Fahrzeugen. Der Schwerverkehrsanteil beträgt ca.
1.200 Fahrzeuge. Das vorhandene Wirtschaftswegenetz im­
Elsenztal gewinnt als Radweg zwischen dem Teilort Rohrbach
und der Kernstadt immer mehr an Bedeutung, auch für den
überörtlichen Radverkehr. Bei einer Radverkehrszählung in
den Sommerferien 2013 wurden an der Querungsstelle B 293
pro Woche 1.200 Radfahrer gezählt, nach den Ferien waren es
noch 700 Radfahrer. Die 20 Meter lange Unterführung ist mit
einer Querschnittsbreite von 3,5 m und einer Höhe von­
2,5 m projektiert. Der Fachplaner empfiehlt aufgrund des
Grundwasserstandes und der Bodenbeschaffenheit die Ausführung in Ortbeton-Bauweise als „weise Wanne“ und über die
gesamte Breite, um möglichst wenige Gefahrenstellen zu erzeugen, in die später Wasser eindringen kann. Aufgrund der
Herstellung in voller Breite ist eine Vollsperrung der B 293­
unumgänglich. Die Verwaltung wurde beauftragt zu prüfen, ob
eine überörtliche Umleitungsstrecke, möglicherweise für
PKWs und LKWs getrennt, anstelle eines Bypasses zur Umfahrung der Baustelle eingerichtet werden kann. Den aktuellen
Planungsstand finden Sie auf www.eppingen.de.
Neubau eines Spielplatzes im Baugebiet
„Vogelsgrund II“ in Eppingen
Die Firma Kumpf aus Kirchardt führt die Garten- und Landschaftsbauarbeiten zum Neubau eines Kinderspielplatzes im
Baugebiet „Vogelsgrund II“ in Eppingen aus. Die Auftragssumme beträgt 240.000 Euro. Als Beginn der Arbeiten ist Ende
Oktober vorgesehen. Der Fertigstellungstermin und Aufbau der
Spielgeräte kann witterungsabhängig ab Frühjahr erfolgen.
Drei Angebote lagen zum Eröffnungstermin vor.
Mauer- und Treppensanierung im
Friedhof Mühlbach
Der Technische Ausschuss des Gemeinderates hat in seiner
Sitzung am 23. September die Garten- und Landschaftsbauarbeiten für den Neubau eines Weges sowie die Mauer- und
Treppensanierung im Friedhof Mühlbach vergeben. Günstigster Bieter der öffentlichen Ausschreibung mit vier Angeboten
war die Firma Hammel aus Bönnigheim für 51.690,99 Euro. Es
ist vorgesehen, die Sandsteintreppe im Bereich der neuen­
Urnenerdgräber und einen weiteren Teilabschnitt der einsturzgefährdeten Stützmauer unterhalb der Aussegnungshalle mit
integrierten Urnenfächern zu sanieren. Die Wegezuführung
vom Parkplatz zur Leichenhalle soll behindertengerecht hergestellt werden. Vorgesehen sind insgesamt vier Urnenkammern mit jeweils fünf Einzelkammern. Preisgünstigste Firma
für die Schlosserarbeiten ist die Schlosserei Gerlach aus Oberstenfeld mit einer Angebotssumme von 7.463 Euro. Die Mauersanierungsarbeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen
werden. Der Technische Ausschuss erteilte den Auftrag für die
verbleibenden 15 Meter Mauersanierung in Höhe von­
18.000 Euro ebenfalls an die Firma Hammel. Weitere Informationen finden Sie auf www.eppingen.de.
Neugestaltung des Friedhofes Elsenz mit
einem Urnenkubus
Auf dem Friedhof in Elsenz entsteht ein Urnenkubus, der Platz
für 42 Kammern und bis zu 60 Urnen bietet. Der Technische
Ausschuss des Gemeinderats stimmte in seiner Sitzung am­
23. September der Planung von Landschaftsarchitektin Ursula
Müller aus Untereisesheim einstimmig zu und fasste den Bauund Finanzierungsbeschluss. Bei durchschnittlich fünf Belegungen im Jahr wird damit der Bedarf in den kommenden elf
bis 15 Jahren gedeckt. Die Kosten für den Urnenkubus einschließlich der Platzgestaltung belaufen sich auf rund 70.000
Euro. Als Oberflächenmaterial wurde Sandstein gewählt. Gestaltet wird der Kubus in einer modernen Optik. Die Kantenlänge beträgt zwei Meter und steht auf einer 8 x 8 Meter großen
Belagsplattform. Räumlich gefasst wird die Belagsfläche mit
Eppingen 7
10. Oktober 2014
geschnittenen Hainbuchhecken. Sitzbänke animieren zum Verweilen. Mehrfach hatte sich der Ortschaftsrat Elsenz in Sitzungen mit dem Friedhofskonzept und den daraus resultierenden
Einzelmaßnahmen intensiv befasst. Hintergrund ist die steigende Nachfrage nach Urnenbestattungen. Im Friedhof Elsenz
sind aktuell Reihengräber, Wahlgräber, Urnengräber und
Baumbestattungen für Urnen möglich. Die Präsentation und
nähere Informationen finden Sie auf www.eppingen.de.
tät werden vereinzelt zwei Reihen hohe Steine, sogenannte
Wechsler, im Schichtmauerwerk eingesetzt. In der wieder aufgebauten Mauer werden die historischen Bindersteine ihre ursprüngliche Funktion als Rankenhilfe wieder erfüllen. Als Absturzsicherung wird ein Holzzaun fünf Meter oberhalb der
Mauer hergestellt und auf Wunsch einiger Anlieger abschnittsweise eine Sichtschutzhecke angepflanzt. Der erforderliche
Grunderwerb wurde in der Zwischenzeit vollzogen.
Erschließung des Baugebiets „Alter
Richener Weg“ in Adelshofen
Schlussabrechnung für die Sanierung des
Hallenbades Eppingen
Mit dem Baugebiet „Alter Richener Weg“ sollen im Stadtteil
Adelshofen 15 neue Bauplätze geschaffen werden. Der Gemeinderat vergab in seiner Sitzung am 30. September die Tiefbau- und Straßenbauarbeiten für 283.626,75 Euro und die
Entwässerungsarbeiten für 277.662,33 Euro jeweils an die
Firma Naumann Tiefbau aus Ittlingen. Hinzu kommen noch die
Wasserleitungsbauarbeiten im Auftrag des Wasserzweckverbandes über 32.305,95 Euro. Die Ausführung der Arbeiten erfolgt von Oktober bis Juli. Neun Firmen hatten die Ausschreibungsunterlagen abgeholt. Zum Eröffnungstermin lagen vier
Angebote vor.
Die Sanierung des Hallenbades Eppingen hat rund­
740.000 Euro brutto gekostet. Durch die Sanierung der technischen Anlagen ist das Hallenbad nun wieder auf dem heutigen
Stand der Technik und betriebssicher sowie energetisch optimiert. Der Gemeinderat stimmte der Schlussabrechnung der
umfangreichen Sanierungsmaßnahmen zu. Das Hallenbad­
Eppingen wurde 1972 errichtet und 1987/88 für 4,7 Mio. DM
generalsaniert sowie um ein Kinderbecken erweitert. Das­
Hallenbad besteht aus einem 25-Meter-Becken, ist 12,5 Meter
breit, die Wassertiefe beläuft sich auf 90 cm bis 3,80 Meter. Die
Besucherzahlen liegen bei ca. 30.000 zahlenden Badegästen
jährlich zuzüglich ca. 37.000 Schüler und 1.800 DLRGSchwimmer. Die Sanierung umfasste im Bereich der Wärmeverteilung die Systemtrennung vom Blockheizkraftwerk mittels Wärmetauscher und Vernetzung der Regelung, die Erneuerung von Umwälzpumpen, der Absperrarmaturen und der­
Regelanlage. Die Lüftungsanlage wurde den zugehörigen­
Lüftungskanälen im Technikbereich komplett erneuert. Sie
arbeitet jetzt mit einer Wärmerückgewinnung und Entfeuchtung und kann über das Internet bedient werden. Die Sanitäranlagen wurden mit einem Anti-Legionellensystem mit Verbrühungsschutz und einer Enthärtungsanlage ausgestattet. Für
die Badewasseraufbereitung wurde die Chlorgasanlage, die
Rückspülung sowie die Mess- und Regeltechnik erneuert.
Weiterhin erneuert wurde die Abdichtung der beiden Schwallwasserbehälter und entsprechende Zugänge für die Wartung
und Reinigung nach der Arbeitsstättenrichtlinie geschaffen. Im
Technikbereich sind die Elektroanlagen erneuert und Reparaturen im Schwimmhallenbereich und Umkleidebereich durchgeführt worden. Als Attraktion wurden im Schwimmbecken
Unterwasserscheinwerfer mit farbigen LEDs eingebaut. Der
durchschnittliche Erneuerungszyklus für technische Einrichtungen in Hallenbädern liegt bei ca. 15 Jahren. In den kommenden Jahren sind die Erneuerung der Fliesenbeläge zumindest in
Teilbereichen des Bades, der gesamten Kabinenanlage mit Beleuchtung und der Sicherheitsbeleuchtung vorgesehen.
Verlegung des Feldweges Neuberg in
Eppingen
Aus der Sitzung des Technischen Ausschusses vom 23. September
Aufgrund der Verkehrslast kommt es am Feldweg im Gewann
„Neuberg“, der entlang des Entwässerungskanals verläuft, immer wieder zu Erdeinbrüchen. Zur Verkehrssicherung ist es
erforderlich, diesen Feldweg auf einer Länge von rund 350
Metern um rund drei Meter in die Ackerfläche zu verlegen. Der
Technische Ausschuss erteilte den Auftrag für die Feldwegebauarbeiten an die Firma Schneider Bau GmbH aus Heilbronn
für 101.147,48 Euro. Bei der Submission lagen drei Angebote
vor. Mit dem größeren Abstand zum Graben wirken sich Ausspülungen in der Gewässerböschung, die bei Niederschlag
zwangsläufig entstehen, nicht mehr auf den Feldweg aus.
Durch den Wegfall von Instandsetzungsmaßnahmen am Weg,
die bislang aufgrund der ungünstigen Nähe zum Graben regelmäßig aufgetreten sind, gewährleistet diese Maßnahme eine
hohe Nachhaltigkeit.
Trockenmauer im Gewann „Bienhälde“
wird saniert
Der Technische Ausschuss vergab in seiner Sitzung am­
23. September die Garten- und Landschaftsbauarbeiten an die
Firma Hammel aus Bönnigheim für 105.698,18 Euro. Damit
kann die fast 70 Meter lange Mauer zurückgebaut und mit den
vorhandenen Steinen wieder hergestellt werden. Die Maßnahme ist ökokontofähig, weil die sanierte Trockenmauer einen
Lebensraum für bestimmte Tiergruppen bildet. Bereits am­
24. Juni hatte der Ausschuss den Bau- und Finanzierungsbeschluss zur dauerhaften Sanierung und Entwicklung der Trockenmauer gefasst. Bei einem Anlauf von zehn bis 15 % steigt
die Bienhäldemauer von 60 cm auf 2,5 Meter Höhe an. Dabei
erfolgt die Gründung im gewachsenen Boden mit einer Einbindetiefe von mindestens 40 cm. Die Breite des Mauerfußes
beträgt etwa die Hälfte der Mauerhöhe. Für zusätzliche Stabili-
Schlussabrechnung für die Erneuerung
der Talstraße in Eppingen – 2. Bauabschnitt Spitzgärten bis Emil-ThomaStraße
Die Sanierung der Talstraße ist abgeschlossen. Der Gemeinderat stimmte der Schlussabrechnung für den 2. Bauabschnitt in
Höhe von 673.105 Euro zu. Die Planungs- und Ingenieurleistungen führte das Ingenieurbüro Remaplan aus Mosbach für
83.789 Euro durch. Die Bodenproben und Baugrundgutachten
schlugen mit 7.420 Euro zu Buche. Vor Durchführung der Bauarbeiten wurde eine Beweissicherung an den Gebäuden der
Talstraße durchgeführt als Nachweis im Streitfall, ob Schäden
am Gebäude durch die Straßenbaumaßnahme bedingt sind. Die
Kosten hierfür beliefen sich auf rund 1.400 Euro. Die Bau-
10. Oktober 2014
Eppingen 8
arbeiten selbst führte die Firma Reimold aus Gemmingen auf
der Grundlage des Angebots in Höhe von 622.694,85 Euro
durch. Die Schlussabrechnung für die Sanierungsarbeiten, die
von Juni 2013 bis April 2014 ausgeführt wurden, schließt mit
521.600 Euro ab. Die Kosteneinsparung ist auf die nicht zur
Ausführung gekommenen Bedarfspositionen zurückzuführen.
Für die Entsorgung des belasteten Bodens fielen 30.100 Euro
an. Die Bepflanzungsarbeiten führte die Firma Folk aus­
Limbach für 25.250 Euro durch. Die Schlussabrechnung mit
673.105 Euro liegt innerhalb des Finanzierungsplanes.
Information zur Trinkwasserqualität in
Eppingen
Der Zweckverband „Wasserversorgungsgruppe Oberes Elsenztal“ hat den Gemeinderat über die Trinkwasserqualität informiert. Die ausführlichen Informationen finden Sie auf­
www.eppingen.de.
Das von der Wasserversorgungsgruppe Oberes Elsenztal gelieferte Trinkwasser ist ein Naturprodukt von sehr hoher Qualität. Eine chemische oder physikalische Aufbereitung ist nicht
erforderlich. Diese Qualität sichern die konsequenten Einhaltung des technischen Regelwerks beim Betrieb und der Errichtung der Anlagen (z. B. Verfahrensabläufe, Materialbeschaffenheit) und regelmäßige Kontrollen der Betriebsanlagen, der
Wasserschutzzonen und der Umgebung der Wasserfassungsanlagen. Auch Untersuchungen des Roh- und Trinkwassers, die
über die in der Trinkwasserverordnung vorgeschriebenen
Untersuchungen hinausgehen, gehören zu den umfassenden
Qualitätssicherungsmaßnahmen. Die von unabhängigen, akkreditierten Laboren durchgeführten Untersuchungen ergeben regelmäßig sehr gute Bewertungen des bis zum Wasserzähler
gelieferten Trinkwassers. Die Vorgaben der Trinkwasserverordnung werden konsequent eingehalten. Grenzwertüberschreitungen gab es in den letzten Jahren nicht. Das Ergebnis der
umfassendsten Untersuchung nach der Trinkwasserverordnung
wird regelmäßig auf der Homepage des Verbands unter www.
wvg-oberes-elsenztal.de veröffentlicht. Abhängig von der
Größe der Ortsnetze erfolgen außerdem monatlich bis vierteljährlich Kontrollen auf eine mikrobiologische Verunreinigung.
Im Sinne der Verbraucher werden aber auch weitergehende
Analysen durchgeführt. So werden z. B. vierteljährlich die
Rohwässer der sechs eigenen Brunnen mikrobiologisch und
nach einzelnen chemischen Parametern überprüft. Beim Rohwasser ist es in den letzten Jahren lediglich vereinzelt zu geringfügigen Überschreitungen beim Nitratgrenzwert gekommen. Durch die Mischung mit dem Wasser der anderen Brunnen und Bodenseewasser wird der maßgebende Grenzwert an
den Abnahmestellen (Haushalte) jedoch weit unterschritten.
Der Verband nimmt außerdem auch am Grundwasserüberwachungsprogramm Baden-Württemberg teil. Die Auswertungen
dienen dazu, um etwaige Belastungen frühzeitig zu erkennen
und sollen Hinweise für Verbesserungen im Gewässerschutz,
für Sanierungen, und wenn notwendig, für Aufbereitungsmaßnahmen liefern. Sowohl im Rahmen des entsprechenden
Grundmessprogramms (z. B. physikalisch-chemische Analyse,
Schwermetalle, anorganische Spurenstoffe, Pflanzenschutzmittel) als auch bei den speziellen Monitoringprogrammen gab es
keine auffälligen oder gar schädlichen Konzentrationen von
Wasserinhaltsstoffen. Im Rahmen der Sonderuntersuchungen
2009 bis 2013 wurden z. B. spezielle Pflanzenschutzmitteln
und deren Metabolite überprüft. Im nächsten Monitoringprogramm (2014 bis 2018) werden Süßstoffe und Korrosionsschutzmittel untersucht.
Kein unmittelbares Qualitätskriterium nach der Trinkwasserverordnung ist die Wasserhärte. Das gelieferte Trinkwasser hat
einen Gesamthärtegehalt von etwa 18,5 bis 20°dH (Grad deutscher Härte). Dies entspricht dem Härtebereich 3 (hartes Wasser) nach dem deutschen Waschmittelgesetz. Die Schwankungen von 1,5°dH sind betriebsbedingt, da die sechs eigenen
Brunnen im Wechsel genutzt werden und die Wasserzusammensetzung der einzelnen Förderanlagen nicht identisch ist.
Die Wasserhärte hat sich in den letzten Jahren nicht verändert
und wird monatlich kontrolliert.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Trinkwasser im
Versorgungsgebiet eine sehr gute Qualität hat. Sämtliche
Untersuchungen belegen, dass die strengen gesetzlichen Anforderungen eingehalten werden. Es enthält keine Schadstoffe
und ist mit dem Gehalt an essentiellen Mineralstoffen, wie zum
Beispiel Calcium und Magnesium, ein sehr gesundes Lebensmittel. Das Trinkwasser enthält wenig Natrium und weniger als
30 mg/l Nitrat. Auch die Einhaltung der anderen Grenz- oder
Richtwerte sind kein Problem. Es ist daher auch für die Zubereitung von Säuglingsnahrung bestens geeignet.
Feierliche Übergabe Skulpturenprojekt
Eppinger Linienweg am 28. September
Auf dem 41 Kilometer langen Eppinger Linien-Weg im Bereich des Naturpark Stromberg-Heuchelberg wurden im Laufe
des Jahres 2014 neun Skulpturen des Gemminger Künstlers
Hinrich Zürn installiert: „Begegnung“ und „Arm und Reich“ in
Eppingen, „Bauernopfer“ in Sulzfeld, „Weitblick“ in Kürnbach, „Mühsal“ in Leonbronn, „Verhack“ in Diefenbach,­
„Natura-Frieden“ in Maulbronn, „Zerstörung“ in Ötisheim und
„Ausstellung im Wald“ in Mühlacker. Die Installationen transportieren auf symbolhafte Weise thematische Inhalte zur spannenden deutsch-französischen Geschichte der Eppinger Linien,
quasi als Fenster zur Regional- und Heimatgeschichte des­
Naturparks. Diese machen aus dem Wanderweg eine Galerie in
der Natur und werten ihn zum überregionalen Wanderhighlight
auf.
Alle Skulpturen sind in einer Ausstellung als Modell in der
Alten Galerie im Rathaus Eppingen zu sehen. Die Ausstellungseröffnung und Festakt zum Skulpturenprojekt fand am
Donnerstag, 25. September, im Bürgersaal in Eppingen statt.
Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von den Musikfreunden Eppingen unter der Leitung von Frank-Martin Beck.
Auf der Eppinger Gemarkung wurden zwei Skulpturen installiert: „Begegnung“ hinter dem Turnerheim und „Arm und
Reich“ am Parkplatz Richtweg/Chartaque. Die feierliche Übergabe der Skulpturen vor Ort fand am Sonntag, 28. September,
statt. Oberbürgermeister Klaus Holaschke konnte bei schönstem Herbstwetter an der Skulptur „Begegnung“ zahlreiche
Gäste begrüßen. In seiner Festansprache betonte der Oberbürgermeister, dass „durch die abwechslungsreiche Gestaltung mit
dem Skulpturenprojekt sicherlich auch ein weiteres Highlight
in Bezug auf fächerübergreifende Schulprojekte in unserer
Schulstadt geschaffen oder auch Impulse für den Ausbau von
Städtepartnerschaften gegeben werden.“ Ein besonderer Dank
ging an die Kulturstiftung der Kreissparkasse Heilbronn, vertreten durch Regionaldirektor Werner Krahl, die für das Projekt
in Eppingen 5.000 Euro gespendet hat. Der Geschäftsführer des
Naturpark Stromberg-Heuchelberg, Dietmar Gretter, erläuterte
die künstlerische Sichtweise der Skulptur „Begegnung“. Die
Stadtkapelle umrahmte die Feier musikalisch unter der Leitung
von Tobias Pfeffer.
Eppingen 9
Foto Skulptur 1 einspaltig
Nach einer kleinen Stärkung mit Weißwurst und Brezel wanderte eine Gruppe unter Leitung vom Vorsitzenden der Heimatfreunde Eppingen, Reinhard Ihle, entlang der Eppinger Linien
zur zweiten Skulptur „Arm und Reich“ hinter der Chartaque.
Der Odenwaldklub Eppingen bewirtete den Ottilienberg an
diesem Tag von 11.00 bis 17.00 Uhr. Hier wurde auch ein­
Familienquiz rund um die Eppinger Linien angeboten. Um
14.30 Uhr fand eine Führung mit Christoph Waidler von den
Heimatfreunden Eppingen mit dem Thema „Historische Entdeckungen entlang der Eppinger Linien“ statt.
Foto Skulptur 2 einspaltig
10. Oktober 2014
Foto Skulptur 3 einspaltig
Der Naturpark Stromberg-Heuchelberg hat zum Skulpturenprojekt eine Wanderbroschüre mit Erläuterungen herausgegeben. Diese Broschüre ist im Naturparkzentrum an der­
Ehmetsklinge oder bei der Stadt Eppingen, Abteilung Bildung
& Kultur zu erhalten.
Eppingen feierte Kirchweih – 33. verkaufsoffener Sonntag am 5. Oktober
Zum 33. Mal feierte die Stadt Eppingen gemeinsam mit dem
Handels- und Gewerbeverein Eppingen den verkaufsoffenen
Kirchweihsonntag am 5. Oktober. Oberbürgermeister Klaus
Holaschke und der Vorsitzende des Handels- und Gewerbevereines Steffen Kammerlander begrüßten die zahlreichen Besucher. Die Eppinger Kirchweih stand in diesem Jahr das zweite
Mal unter dem Motto „Kerwe in Tracht“ und so waren nicht nur
Oberbürgermeister, Bürgermeister, HGV-Vorsitzender, Ehrengäste, die Eppinger Einzelhändler und Aussteller in Tracht gekleidet, sondern auch viele Besucher.
Skulptur „Begegnung“
An einem Ort, der der Abwehr des Feindes diente, schafft die
Skulptur einen Ort der Begegnung. In der Mitte der Installation
greifen zwei abstrakte Blöcke aus Stahlblechen aufeinander zu.
Die Art der Begegnung ist nicht festgelegt. Wird es ein Händeschütteln, wird es ein Ringen? Sechs Tischgruppen und zwei
Grills laden zum Verweilen ein. Eine Sichtachse durch die beiden Blöcke der Skulptur liegt zwischen den Feuerstellen. Vier
Eichen stehen als lebendige Zeichen für das weitere Wachstum
der deutsch-französischen Freundschaft.
Skulptur „Arm und Reich“
Der Tisch aus rostendem Eisen symbolisiert den Gegensatz von
arm und reich. Die Skulptur zeigt einen Tisch mit ungleichen
Seiten. Die kurze, reiche ist präzise geschnitten, mit barocken
Ornamenten verziert. Die lange, arme Seite wirkt rau, die
Tischplatte wurde grob geschlitzt, so dass sie aus einzelnen
Bohlen zu bestehen und auf wackeligen Beinen zu stehen
scheint. In historischen Filmen und Romanen wird Barockzeit
gerne als Zeit höfischen Prunks dargestellt. Den Adel und den
Klerus repräsentierten aber nur 3 % der Bevölkerung. Die­
Lebensumstände der arbeitenden Bevölkerung, der Bauern und
Handwerker standen dazu in größtem Kontrast.
Foto Kerwe 1 einspaltig
Nach dem traditionellen Fassanstich des „Schwarzen­
Zornickel“ der Brauerei Palmbräu, den musikalischen Beiträgen der Stadtkapelle Eppingen und Salutschüssen der­
Schützengesellschaft Eppingen ging das bunte Treiben in­
Eppingen richtig los: die Innenstadt war zu einer großen Fußgängerzone umfunktioniert und man konnte ohne Autoverkehr
über die Eppinger Straßen flanieren und zahlreiche Besucher
strömten nach Eppingen. Die Einzelhändler und Geschäfte boten nicht nur in der Innenstadt ein breit gefächertes Angebot
mit vielen Attraktionen und Aktionen, auch entsprechend dem
Motto: Brezeln, Hüttengaudi, Lebkuchenherzen, Bier und vieles mehr. Viele Attraktionen, Angebote und Vorführungen boten die geöffneten Geschäfte und Aussteller an. In der Altstadt-
10. Oktober 2014
Eppingen 10
straße wurde Apfelpressen wie zu Omas Zeiten von den
Schlepperfreunden Nordbaden angeboten und zahlreiche
Schlepper und Maschinen konnten entlang der Kirchgasse und
der Zwingergasse besichtigt werden. Auch viele Geschäfte
außerhalb der Innenstadt in der Frauenbrunner Straße, Gewerbestraße und Lohmühlstraße hatten ihre Türen geöffnet und
zahlreiche Aktionen angeboten. Unter anderem feierte Elektrocenter Herrmann am Kerwesonntag sein 40-jähriges Jubiläum.
Foto Kerwe 2 einspaltig
Musik in allen Gassen hieß es: Am Marktplatz spielten die
Stadtkapelle Eppingen und der Musikverein Rohrbach, in der
Bahnhofstraße die Blue Velvet Band und der Musikverein
Kleingartach sorgte für gute Laune in der Altstadtstraße. Weitere Attraktionen waren die Autoschauen der vielen Eppinger
Autohäuser und die Zweiradschau der Firma Zweirad-Brüstle.
Viele weitere Aussteller boten besondere Aktionen, Gewinnspiele und vieles mehr an. Die kleinen Gäste konnten mit der
Kiwanis-Kindereisenbahn auf dem Marktplatz ihre Runden
drehen oder die tolle Musik- und Luftballonschau des Clown
Rally in der Bahnhofspassage bewundern. Kinderschminken,
Drachenbasteln, Malen und vieles mehr wurde angeboten. Auf
dem Festplatz in der Talstraße waren zahlreiche Fahrgeschäfte
aufgestellt.
Der Kunstkreis Kraichgau zeigte seine Ausstellung in der Altstadtstraße, das Stadt- und Fachwerkmuseum „Alte Universität“, die Alte Galerie und das Museum für Zeugnisse religiösen
Volksglaubens bei der Katholischen Kirche waren geöffnet.
Das Privatmuseum Sack zeigte die Ausstellung „Wohnen,
Arbeiten und Feiern. Leben in Eppingen im 20. Jahrhundert“.
In der Kreissparkasse fand eine Immobilienmesse „So wollen
wir wohnen“ statt. Oder man schaute sich das bunte Treiben in
allen Gassen einfach von oben vom 32 Meter hohen Eppinger
Wahrzeichen, dem Pfeifferturm, der durch die Heimatfreunde
Eppingen geöffnet war, an.
Den Abschluss der Eppinger Kirchweih bildete dann wie immer der Krämermarkt am Montag mit zahlreichen Händlern
aus der ganzen Region.
Amtliche Mitteilungen
Öffentliche Sitzung des Technischen
Ausschusses
am Dienstag, 14. Oktober 2014, um 18.30 Uhr
im Bürgersaal im Rathaus am Marktplatz in Eppingen
Interessierte Bürger und Bürgerinnen sind eingeladen. Der­
öffentlichen Sitzung gehen nichtöffentliche Sitzungen des­
Betriebsausschusses der Stadtentwässerung Eppingen und des
Technischen Ausschusses voraus.
Tagesordnung
1. Ufersicherungsmaßnahmen am Jägersee Eppingen:
Bau- und Finanzierungsbeschluss.
2. Katholischer Kindergarten St. Bernhard in Eppingen
– Neugestaltung der Außenanlagen: Entwurfs-, Bau- und
Finanzierungsbeschluss.
3. Sanierung des Schwanenweges in Richen – 2. BA: Bauund Finanzierungsbeschluss.
4. Sanierung und Erweiterung des evang. Kindergartens
Elsenz – Schlussabrechnung und Genehmigung überplanmäßiger Ausgaben (Vorberatung).
5. Erneuerung der Rottwaldstraße in Elsenz – Abrechnungsbeschluss.
6. Sanierung des Schwanenwegs in Richen – /1. Bauabschnitt: Abrechnungsbeschluss.
7. Neubau von P&R-Stellplätzen am Bahnhof in Richen
– Abrechnungsbeschluss und Genehmigung einer überplanmäßigen Ausgabe.
8. Erschließung des Gewerbegebiets „Im Wiesental II“ in
Rohrbach: Abrechnungsbeschluss.
9. Beantwortung einer Anfrage.
10. Verschiedenes, Anfragen und Anregungen.
Eppingen, 2. Oktober 2014
Thalmann, Bürgermeister
Eigenbetrieb „Stadtentwässerung
Eppingen“
Feststellung des Jahresabschlusses für das Wirtschaftsjahr
2011
Der Gemeinderat hat am 30. September 2014 den Jahresabschluss des Eigenbetriebes „Stadtentwässerung Eppingen“ gemäß § 16 Eigenbetriebsgesetz in Verbindung mit den
§§ 7 bis 12 Eigenbetriebsverordnung wie folgt festgestellt:
1. Bilanzsumme
37.214.921,77 €
1.1 davon entfallen auf der Aktiv-Seite
auf
– das Anlagevermögen
35.799.891,15 €
– das Umlaufvermögen
1.415.030,62 €
1.2 davon entfallen auf der Passiv-Seite
auf
– die empfangenen Ertragszuschüsse14.984.785,72 €
– die Rückstellungen
4.297.148,15 €
– die Verbindlichkeiten
17.995.481,58 €
1.3 Jahresverlust
62.493,68 €
Gewinn-/Verlustvortrag Vorjahr
0,00 €
1.4 Summe der Erträge
4.151.179,33 €
Summe der Aufwendungen
4.213.673,01 €
2. Der in 2011 entstandene Verlust aus dem Zweig „Abwasserbeseitigung“ wird in das nächste Jahr und auf nächste
Rechnung vorgetragen.
Hinweis: Der Jahresabschluss und der Lagebericht 2011 liegen
in der Zeit von Montag, den 13. bis Dienstag, den 21. Oktober
2014 während der üblichen Dienststunden im Rathaus­
Eppingen, Marktplatz 3, Zimmer Nr. 304, zur Einsicht öffent­
lich aus.
Eppingen 11
Bekanntmachung der Unanfechtbarkeit
der „28. Vorwegnahme der Entscheidung
nach § 76BauGB“ der Umlegung ­
„Tiefental“, Gemarkung Eppingen
Die „28. Vorwegnahme der Entscheidung nach § 76 BauGB“
(Verzeichnis und Karte) für die Umlegung „Tiefental“, Gemarkung Eppingen ist am 07.10.2014 unanfechtbar geworden.
Mit dieser Bekanntmachung wird nach § 72 Abs. 1 des Baugesetzbuchs der bisherige Rechtszustand durch den in der­
„28. Vorwegnahme der Entscheidung nach § 76 BauGB“ vorgesehenen neuen Rechtszustand ersetzt. Die Bekanntmachung
schließt die Einweisung der neuen Eigentümer in den Besitz
der zugeteilten Flurstücke ein. Die Berichtigung des Grundbuchs und des Liegenschaftskatasters wird durch die Um­
legungsstelle veranlasst.
Bis zur Berichtigung des Grundbuchs ist die Einsicht in das
Verzeichnis und die Karte zur „28. Vorwegnahme der Entscheidung nach § 76 BauGB“ jedem gestattet, der ein berechtigtes
Interesse darlegt.
Die Feststellung der Unanfechtbarkeit kann innerhalb von
sechs Wochen nach Bekanntgabe bei der Stadt Eppingen, Umlegungsstelle, Markplatz 1 – 5, 75031 Eppingen, durch einen
Antrag auf gerichtliche Entscheidung angefochten werden. Der
Antrag muss den Verwaltungsakt bezeichnen, gegen den er sich
richtet. Er soll die Erklärung, inwieweit der Verwaltungsakt
angefochten wird, und einen bestimmten Antrag enthalten. Er
soll die Gründe sowie die Tatsachen und Beweismittel angeben, die zur Rechtfertigung des Antrags dienen. Der Antrag
kann ohne Rechtsanwalt gestellt werden. Für weitere prozessuale Erklärungen ist jedoch die Mitwirkung eines vertretungsberechtigten Anwalts erforderlich.
Eppingen, den 8. Oktober 2014
gez. Holaschke
Oberbürgermeister und Vorsitzender des Umlegungsausschusses
Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften „Parkierungsanlage Wilhelmstraße“, Plan Nr. 1.051 in Eppingen
Öffentliche Bekanntmachung für das Inkrafttreten der Satzungen über den Bebauungsplan und über die örtlichen Bauvorschriften „Parkierungsanlage Wilhelmstraße“, Plan Nr. 1.051
in Eppingen
In seiner öffentlichen Sitzung am 30.09.2014 hat der Gemeinderat der Stadt Eppingen den Bebauungsplan „Parkierungs­
anlage Wilhelmstraße, Plan Nr. 1.051“ gemäß § 10 Abs. 1
BauGB und die zugehörigen örtlichen Bauvorschriften gemäß
§ 74 LBO jeweils als Satzung beschlossen. Dieses wird hiermit
bekannt gemacht.
Die Lage und der Umfang des Plangebietes sind dem nachfolgend abgedruckten Übersichtsplan (siehe Seite 12 oben) zu
entnehmen.
Der Bebauungsplan wurde im beschleunigten Verfahren gemäß
§ 13a Abs. 1 Satz 2 Nr.1 BauGB aufgestellt. Es wurde keine
Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt.
Die genannten Satzungen treten mit dem Tage der heutigen
Bekanntmachung nach § 10 Abs. 3 BauGB in Kraft. Der Bebauungsplan wird mit Begründung vom Tag der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung an zu jedermanns Einsicht bei
der Stadtverwaltung Eppingen Marktplatz 5, Geschäftsbereich
Städtebauliche Entwicklung, Abteilung Stadtplanung, Zimmer
214 während der Dienststunden (Montag bis Freitag von 8 bis
10. Oktober 2014
12 Uhr und zusätzlich donnerstags von 13.30 bis 17.30 Uhr)
bereitgehalten. Außerhalb dieses Zeitraums können Termine
zur Einsichtnahme in der Stadtverwaltung, Geschäftsbereich
Städtebauliche Entwicklung / Abteilung Stadtplanung, Tel.
07262/9201139 vereinbart werden. Auf Verlangen wird über
den Inhalt des Bebauungsplans Auskunft gegeben.
Hinweis gemäß § 44 BauGB: Auf die Vorschriften des § 44
Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB und des § 44 Abs. 4 BauGB wird
hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für
nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des
Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten
sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird. Dafür ist
es erforderlich, die Festsetzung der Entschädigung schriftlich
bei der Stadt Eppingen zu beantragen.
Hinweis gemäß § 215 BauGB: Unbeachtlich werden
· eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und
Formvorschriften;
· eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis
des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
· nach 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des
Abwägungsvorgangs,
wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des
vorstehenden Bebauungsplans und der vorstehenden örtlichen
Bauvorschriften schriftlich gegenüber der Stadt Eppingen unter
Darlegung des die Verletzung oder den Mangel begründenden
Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Satz 1 gilt entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2a beachtlich sind.
Nach § 4 Abs. 4 Gemeindeordnung für Baden-Württemberg
gelten der Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften­
– sofern sie unter der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung oder aufgrund der Gemeindeordnung ergangenen Bestimmungen zustande gekommen­
sind – ein Jahr nach dieser Bekanntmachung als von Anfang an
gültig zustande gekommen. Dies gilt nicht, wenn
1. die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die
Genehmigung oder die Bekanntmachung des Bebauungsplans und der örtlichen Bauvorschriften verletzt worden
sind,
2. der Oberbürgermeister dem Beschluss nach § 43 Gemeindeordnung wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat,
oder wenn innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder die Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des
Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich
geltend gemacht worden ist.
Erläuternder Hinweis: gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 2 BauGB wird
der Flächennutzungsplan im Wege der Berichtigung an die
Festsetzungen des Bebauungsplans entsprechend angepasst.
Holaschke, Oberbürgermeister
Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften „Zylinderhof V – 1. Änderung,
Plan Nr. 1.013/1“ (Allgemeines Wohngebiet – WA) in Eppingen
Bekanntmachung der Einleitung des Bebauungsplanverfahrens
und des Satzungsverfahrens über die örtlichen Bauvorschriften
gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) i.V.m. § 74 Landesbauordnung (LBO) mit Hinweis auf 13a Abs. 3 Satz 1 Nr. 1
BauGB sowie Unterrichtung über die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB
10.­Oktober­2014
Eppingen­12
M
1:1
00
0
Stadt Eppingen
Plan Nr. 1.051
Bebauungsplan
„Parkierungsanlage
Wilhelmstraße“
Gebietsabgrenzung
M 1:2500
Fachbereich
Planen
und Bauen
Geschäftsbereich
Städtebauliche Entwicklung
Abteilung
Stadtplanung
Stadt Eppingen
Bebauungsplan
„Zylinderhof V1.Änderung“
Nr. 1.013/1
3
Gebietsabgrenzung
4
M 1:2500
Fachbereich
Planen
und Bauen
Geschäftsbereich
Städtebauliche Entwicklung
Abteilung Stadtplanung
Eppingen 13
Der Gemeinderat der Stadt Eppingen hat am 01. Juli 2014 in
öffentlicher Sitzung die Einleitung des Verfahrens zur Aufstellung des Bebauungsplans mit örtlichen Bauvorschriften „Zylinderhof V – 1. Änderung, Plan Nr. 1.013/1“ in Eppingen gemäß
§ 2 Abs. 1 BauGB i.V.m § 74 LBO im beschleunigten Verfahren nach §13a BauGB beschlossen.
Die Aufstellungsbeschlüsse werden hiermit gemäß § 2 Abs. 1
BauGB öffentlich bekannt gemacht.
Die Lage und der Umfang des Plangebietes sind dem abgedruckten Übersichtsplan (siehe Seite 12 unten) zu entnehmen.
Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren gemäß­
§ 13a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 BauGB aufgestellt. Es wird keine
Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt.
Die Öffentlichkeit hat gemäß § 3 Abs. 1 BauGB im Rahmen
der frühzeitigen Beteiligung die Möglichkeit, sich insbesondere über Ziele und Zwecke der Planung zu informieren, die
Planung zu erörtern sowie Stellungnahmen vorzubringen. Die
Plan- und Satzungsvorentwürfe liegen diesbezüglich in der Zeit
vom 13.10.2014 bis 31.10.2014, während den üblichen Dienstzeiten (Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich
donnerstags von 13.30 bis 17.30 Uhr) im Rathaus, Marktplatz
1, 3 bzw. 5, Geschäftsbereich Städtebauliche Entwicklung/Abteilung Stadtplanung, Aushang gegenüber Zimmer 214, 2. OG
öffentlich zur Einsichtnahme aus. Stellungnahmen können
während der Auslegungsfrist bei der Stadt abgegeben werden.
Wesentliche städtebauliche Zielsetzung des Bebauungsplanverfahrens ist die Schaffung der Zulässigkeitsvoraussetzungen für
maßvolle, städtebaulich verträgliche Möglichkeiten der Nachverdichtung des im Plangebiet bestehenden allgemeinen Wohngebietes (WA).
Zur weiteren fachlichen Erörterung der Bebauungsplanung
steht Ihnen Herr Frenger (Geschäftsbereich Städtebauliche Entwicklung) unter Tel. 07262/920-1139 oder per E-Mail unter­
s.frenger@eppingen.de gerne zur Verfügung
Holaschke, Oberbürgermeister
Bekanntmachung einer öffentlichen
Ausschreibung nach VOB
Bauvorhaben: Neubau eines Kinderhauses in Eppingen,
Südring – Verputzarbeiten außen, WDVS – a) Name, Anschrift des Auftraggebers (Telefon usw.):
Große Kreisstadt Eppingen, Abteilung Hochbau, Marktplatz 5, 75031 Eppingen
Tel. 07262/920-0, Fax: 07262/920-1192
b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung
c) Art des Auftrags: Verputzarbeiten außen
d) Ort der Ausführung: 75031 Eppingen, Südring 65
e) Art und Umfang der Leistung: WDVS d = 18,0 cm, ca.
730,0 m² mit erhöhter Anforderung an die Ebenheit.
f) Art und Umfang der einzelnen Lose: keine Losvergabe
g) Zweck der baulichen Anlage des Auftrages: Neubau
eines Kinderhauses
h) Frist für die Ausführung: Beginn: 12.01.2015 bis
09.02.2015 nach Witterung
i) Stelle, bei der die Verdingungsunterlagen angefordert/
eingesehen werden können:
Die Vergabeunterlagen können mit Angabe der Ausschreibungsnummer (siehe oben rechts) nach Erteilen einer Lastschrifteinzugsermächtigung – keine Schecks – beim Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH, Postfach 104363,
70038 Stuttgart, Tel. 0711/666 01-45, Fax: 0711/66601-84,
E-Mail: vergabeunterlagen@staatsanzeiger.de angefordert
werden. Das Entgelt wird nicht erstattet.
10. Oktober 2014
Zusätzlich stehen die Unterlagen nach Abschluss einer
gebührenpfl. Zugangsvereinbarung im ausschreibungs-abc
unter www.vergabe24.de zur kostenl. Ansicht und zum
Download zum reduzierten Preis zur Verfügung.
j) Entschädigung für Verdingungsunterlagen: 85,12 Euro,
alternativ auf CD 22,19 Euro
k) Ablauf der Frist für die Einreichung der Angebote:
siehe o)
l) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Große
Kreisstadt Eppingen Marktplatz 5, 75031 Eppingen,­
Zimmer 008, EG
m) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:
Deutsch
n) Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:
Bieter und/oder ihre Bevollmächtigten
o) Datum, Uhrzeit und Ort der Eröffnung der Angebote:
4.11.2014; 10.00 Uhr
p) Ort: Rathaus Eppingen, Marktplatz 5, 75031 Eppingen,
Zimmer 008, EG
q) Sicherheiten: für Vertragserfüllung 5 v. H. der Auftragssumme
r) Zahlungsbedingungen: Nach § 16 VOB/B und den Besonderen und Zusätzlichen Vertragsbedingungen
s) Rechtsform für Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
t) Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bieters:
Nach KEV 110.1 (B) A Nr. 3
u) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 20.11.2014
v) Nichtzulassung von Änderungsvorschlägen oder
Nebenangeboten: Nebenangebote nicht zugelassen
w) Stelle zur Nachprüfung behaupteter Vergabeverstöße
ist: Regierungspräsidium Stuttgart, Ruppmannstraße 21,
70565 Stuttgart
x) Verpflichtungserklärung Mindestlohn nach §§ 4 und 5
LTMG mit Vordruck – KEV 179.3 AngErg Mindestlohn –
Große Kreisstadt Eppingen
Thalmann, Bürgermeister
Zweckverband „Abwasserbeseitigung
Leintal“
Einladung zur öffentlichen Verbandsversammlung am
Dienstag, dem 28. Oktober 2014, 18.00 Uhr, in Leingarten,
Rathaus, Sitzungssaal
Tagesordnung
1. Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2015
2. Umbaumaßnahmen am RÜB 14 in Schwaigern
– Vergabe der Ingenieurleistungen –
3. Umbaumaßnahmen am RÜB 36 in Leingarten
– Vergabe der Ingenieurleistungen –
4. Umbaumaßnahmen am RÜB 14 in Schwaigern
– Vorstellung der Entwurfsplanung und Baubeschluss –
5. Umbaumaßnahmen am RÜB 36 in Leingarten
– Vorstellung der Entwurfsplanung und Baubeschluss –
6. Bekanntgaben
7. Anfragen
Leingarten, den 22. September 2014
Ralf Steinbrenner
Verbandsvorsitzender
10. Oktober 2014
Landratsamt Karlsruhe
Eppingen 14
– Untere Flurbereinigungsbehörde –
Flurbereinigung Sulzfeld (B 293)
Landkreis Karlsruhe
Öffentliche Bekanntmachung
Vorläufige Besitzeinweisung vom 15.09.2014
1. Das Landratsamt Karlsruhe – untere Flurbereinigungsbehörde – ordnet hiermit für das gesamte Flurbereinigungsgebiet der Flurbereinigung Sulzfeld (B 293) die vorläufige
Besitzeinweisung nach § 65 FlurbG an. Hierzu ergehen
Überleitungsbestimmungen. Darin werden insbesondere
der tatsächliche Übergang des Besitzes und die Nutzung
der neuen Flurstücke geregelt.
1.1 Als Zeitpunkt der vorläufigen Besitzeinweisung wird
der 15.10.2014 festgesetzt. Er gilt auch als Stichtag für
die Gleichwertigkeit der Grundstücke.
1.2 Die sofortige Vollziehung der vorläufigen Besitzeinweisung wird nach § 80 Abs. 2 Nr. 4 Verwaltungsgerichtsordnung im überwiegenden Interesse der Teilnehmer angeordnet.
2. Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diese Anordnung können die Beteiligten innerhalb
eines Monats nach der Bekanntgabe schriftlich oder zur
Niederschrift Widerspruch beim Landratsamt Karlsruhe­
– Untere Flurbereinigungsbehörde – 74889 Sinsheim, Werderstraße 14, oder bei jeder anderen Dienststelle des Landratsamts Karlsruhe einlegen.
Für die Wahrung der Widerspruchsfrist ist der Eingang des
Widerspruchs bei einer der genannten Dienststellen maßgebend.
Die Widerspruchsfrist beginnt mit dem ersten Tag der Veröffentlichung dieser öffentlichen Bekanntmachung.
3. Begründung
3.1 Die Voraussetzungen des § 65 Abs. 1 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) in der Fassung vom 16.03.1976 (BGBl.
I S.546) liegen vor.
Die Grenzen der neuen Grundstücke sind in die Örtlichkeit
übertragen, die endgültigen Nachweise für Fläche und
Wert der neuen Grundstücke liegen vor, das Verhältnis der
Abfindung zu dem von jedem Beteiligten Eingebrachten
steht fest.
Die Anordnung der vorläufigen Besitzeinweisung zu dem
festgesetzten Zeitpunkt ist notwendig, um die neuen
Grundstücke noch in diesem Herbst in Besitz, Verwaltung
und Nutzung der Empfänger übergeben zu können und
dadurch die ordnungsgemäße Bestellung der Abfindungsgrundstücke zu ermöglichen.
3.2 Die sofortige Vollziehung musste nach § 80 Abs. 2 Nr. 4
der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) vom 19.03.1991
(BGBl. I S. 686) angeordnet werden, da durch einen längeren Aufschub der Besitzeinweisung für einen großen Teil
der Beteiligten und für die Teilnehmergemeinschaft erhebliche Nachteile entstehen würden.
Durch den Bau von Wegen und Wassergräben sind viele
der eingebrachten Grundstücke unwirtschaftlich durchschnitten und andere ganz oder teilweise durch die Baumaßnahmen in Anspruch genommen worden. Jede Verzögerung würde einen Zeitverlust von mindestens einem Jahr
bedeuten, da der Besitzübergang wirtschaftlich sinnvoll
nur im Herbst stattfinden kann. Die Anordnung der sofortigen Vollziehung liegt daher im überwiegenden Interesse
der Teilnehmer.
4. Hinweise
4.1 Die neue Feldeinteilung ist in Karten und Nachweisen enthalten. Diese sowie die Überleitungsbestimmungen liegen
vom 13.10.2014 an einen Monat lang im Rathaus in Sulzfeld zur Einsichtnahme für die Beteiligten aus.
Die neue Feldeinteilung wurde den Teilnehmern bereits im
Juni 2014 bekannt gegeben.
Vom 10.06. bis 20.6.2014 und vom 21.7. bis 01.08.2014
waren Mitarbeiter des Landratsamtes – Untere Flurbereinigungsbehörde – im Rathaus in Sulzfeld anwesend, um
Auskünfte zu erteilen.
Mitarbeiter des Landratsamtes – untere Flurbereinigungsbehörde – werden nun nochmals vom 15.10.2014 bis zum
17.10.2014 von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr zu den üblichen
Öffnungszeiten im Rathaus in Sulzfeld anwesend sein, um
Auskünfte zu erteilen.
4.2 Anträge auf Regelung des Nießbrauchs und der Pachtverhältnisse müssen innerhalb von 3 Monaten nach Erlass
dieser vorläufigen Besitzeinweisung beim Landratsamt
Karlsruhe – Untere Flurbereinigungsbehörde – gestellt
werden. Später eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.
4.3 Die Beteiligten können zwar bis zur Bekanntmachung der
rechtlichen Ausführung des Flurbereinigungsplans nach­
§ 61 oder § 63 FlurbG noch über die alten (eingebrachten)
Grundstücke grundbuchmäßig verfügen; an die Stelle der
alten Grundstücke treten aber in rechtlicher Hinsicht demnächst die neuen Grundstücke. Es sollte deshalb von
grundbuchmäßigen Änderungen abgesehen werden. Wenn
trotzdem über ein Grundstück verfügt werden muss, sollte
vorher das Landratsamt – Untere Flurbereinigungsbehörde
– über die beabsichtigte Rechtsänderung unterrichtet werden.
4.4 Widersprüche gegen den Inhalt des Flurbereinigungsplans,
besonders gegen die Zuteilung der neuen Grundstücke
(Landabfindung), können die Beteiligten erst später nach
der Bekanntgabe des Flurbereinigungsplans im Anhörungstermin nach § 59 FlurbG vorbringen. Zu diesem Termin wird jeder Teilnehmer besonders eingeladen.
Schlesinger D.S.
Landratsamt Karlsruhe
Untere Flurbereinigungsbehörde
Flurbereinigung Sulzfeld (B 293)
Landkreis Karlsruhe
Öffentliche Bekanntmachung
Überleitungsbestimmungen vom 15.09.2014
zur vorläufigen Besitzeinweisung
1. Durch diese Überleitungsbestimmungen regelt das Landratsamt Karlsruhe – Untere Flurbereinigungsbehörde – im
Benehmen mit dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
ab wann und wie die neuen Grundstücke bewirtschaftet
werden müssen. Dabei handelt es sich um die tatsächliche
Überleitung aus dem bisherigen in den neuen Zustand.
Rechtsgrundlage hierfür ist die vorläufige Besitzeinweisung nach § 65 FlurbG vom 15.09.2014.
Die sofortige Vollziehung der Überleitungsbestimmungen
gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 der Verwaltungsgerichtsordnung
(VwGO) vom 19.03.1991 (BGBL. I S.686) wird im überwiegenden Interesse der Teilnehmer angeordnet.
2. Übernahme der neuen Grundstücke
2.1 Zeitpunkt
Der Besitz, die Verwaltung und die Nutzung der neuen
Grundstücke gehen am 15.10.2014 auf die Empfänger der
neuen Grundstücke über. Abweichend hiervon dürfen die
Empfänger der neuen Grundstücke, auf denen Futterpflanzen, Mais, Zuckerrüben und sonstige Hackfrüchte stehen,
diese erst bewirtschaften, wenn sie vom Vorgänger abgeerntet sind. Als spätester Zeitpunkt für die Aberntung dieser Grundstücke wird der 15.11.2014 festgesetzt.
Eppingen 15
2.2 Bewirtschaftung und Nutzung
2.2.1 Die bisherigen Besitzer haben spätestens bis zu den in
Ziffer 2.1 genannten Zeitpunkt die Grundstücke abzuernten sowie Ernterückstände zu beseitigen. Andernfalls kann
die Teilnehmergemeinschaft diese Arbeiten auf Kosten des
bisherigen Eigentümers ausführen lassen.
2.2.2 Den bisherigen Berechtigten ist es nicht gestattet, die alten Grundstücke über die oben festgesetzten Zeitpunkte
hinaus zu bewirtschaften.
2.2.3 Die Empfänger der neuen Grundstücke müssen diese
ordnungsgemäß bewirtschaften. Andernfalls gehen Verschlechterungen des Kulturzustands des neuen Grundstücks zu ihren Lasten. Durch die ordnungsgemäße Bewirtschaftung der neuen Grundstücke entsteht demjenigen, der
einen Widerspruch einlegt, kein Nachteil.
2.2.4 Sofern im Laufe dieses oder des vergangenen Jahres überwinternde Pflanzen oder mehrjährige Futterpflanzen auf
den alten Grundstücken eingebracht wurden, kann die Nutzung der Flächen durch gegenseitige Vereinbarung zwischen dem alten und dem neuen Besitzer geregelt werden,
wenn dies für die Betriebsführung unbedingt erforderlich
ist. Kommt zwischen den Beteiligten keine Einigung zustande, so führt das Landratsamt – Untere Flurbereinigungsbehörde – auf Antrag eine Regelung herbei. Hierzu
werden der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft sowie
ein landwirtschaftlicher Sachverständiger gehört.
2.2.5 Für Rotklee, Luzerne und sonstige Futterpflanzen, die auf
den abzutretenden Flächen bereits im Jahre 2013 und früher eingesät wurden, wird keine Entschädigung gewährt.
Stall- und Handelsdüngergaben werden ebenfalls nicht entschädigt.
2.2.6 Die in der Anlage 1 zu diesen Überleitungsbestimmungen
und in der Karte zur vorläufigen Besitzeinweisung dargestellten Flurstücke sind in ihrer Nutzungsart zu belassen
oder gegebenenfalls in die vorgesehene Nutzungsart zu
überführen. Im übrigen gelten die Beschränkungen nach
den Schutzbestimmungen in Wasserschutzgebieten
(Schutzgebiets- und Ausgleichsverordnung – SchALVO
vom 20.02.2001).
2.2.7 Die in den Grundstücken angebrachten Vermessungszeichen sind zu dulden und erkennbar zu halten. Sie dürfen
weder beschädigt noch versetzt oder entfernt werden. Dies
gilt auch für alle Grenzzeichen, wie Grenzsteine, Grenzmarken oder Pflöcke, die eine Eigentums- oder Besitzregelung in der Örtlichkeit anzeigen oder vorbereiten. Hierauf
ist bei der Bewirtschaftung der neuen Grundstücke besonders zu achten.
2.3 Regelung der Übernahme von Bäumen, Gehölzen, Hecken
usw.
Die Obstbäume und Beerensträucher dürfen im Jahre 2014
noch von den bisherigen Berechtigten genutzt und abgeerntet werden. Als spätester Zeitpunkt für den Besitzübergang dieser Bestände wird der 15.11.2014 festgesetzt. Die
bisherigen und die neuen Besitzer können mit Zustimmung
des Landratsamts – Untere Flurbereinigungsbehörde –
hiervon abweichende Vereinbarungen treffen. Die Empfänger der neuen Grundstücke haben die darauf stehenden
Obstbäume, Beerensträucher und Holzbestände (Bäume,
Hecken, Feld- und Ufergehölze) zu übernehmen. Diese Bestände dürfen daher auch weiterhin weder vom bisherigen
Berechtigten noch vom Empfänger der neuen Grundstücke
ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Landratsamts
– untere Flurbereinigungsbehörde – verändert oder beseitigt werden. Die Holzbestände an Waldrandlagen, die den
Eigentümer wechseln, dürfen bis zum 31.12.2017 noch
von den bisherigen Berechtigten genutzt werden, wenn
keine Gründe des Naturschutzes und der Landschaftspflege entgegenstehen.
10. Oktober 2014
Regelungen des Naturschutzes und der Landschaftspflege
bleiben von diesen Überleitungsbestimmungen unberührt.
2.4 Regelung der Übernahme sonstiger Grundstücksbestandteile Kulturdenkmale (Grabhügel, Bildstöcke, Feldkreuze
usw.) und Landschaftsbestandteile, die aus Gründen des
Denkmalschutzes, des Naturschutzes, der Landschaftspflege oder aus anderen Gründen zu erhalten sind, haben
die Empfänger der Landabfindung zu übernehmen. Sie
dürfen weder beeinträchtigt, beschädigt noch beseitigt werden. Die hierfür geltenden Schutzbestimmungen bleiben
unberührt.
Einfriedungen und sonstige Anlagen, die den Wert des
Grundstücks auf Dauer nicht beeinflussen, haben die bisherigen Eigentümer bis zum 28.02.2015 zu entfernen, andernfalls kann sie die Teilnehmergemeinschaft auf deren
Kosten beseitigen.
2.5 Wege- und Gewässernetz
Alte Wege und Überfahrtsrechte dürfen nur so lange benutzt werden, wie die Wege für die Bewirtschaftung der
neuen Grundstücke noch nicht hergestellt sind. Im Übrigen
dürfen nur noch die neuen gemeinschaftlichen Anlagen
(u.a. Wege) benutzt und die im Flurbereinigungsplan festgesetzten Überfahrtsrechte ausgeübt werden. Die vorübergehende Ablagerung von Steinen, Erde, Wurzelstöcken
und dergl. auf den angrenzenden Grundstücken ist von den
betroffenen Besitzern zu dulden, soweit sie durch den Ausbau von Wegen oder durch sonstige Maßnahmen der Teilnehmergemeinschaft notwendig wird.
Der beim Wege- und Grabenbau anfallende Erdaushub verbleibt bis auf Weiteres im Besitz der Teilnehmergemeinschaft. Er kann durch einen Beauftragten des Landratsamts
– Untere Flurbereinigungsbehörde – einzelnen Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden.
Das Lagern von Steinen, Wurzelstöcken und dergl. auf den
Wegen ist den Empfängern der neuen Grundstücke untersagt.
3. Rechtsbehelfsbelehrung: Gegen diese Überleitungsbestimmungen können die Beteiligten innerhalb eines Monats
nach der Bekanntgabe schriftlich oder zur Niederschrift
Widerspruch beim Landratsamt Karlsruhe – Untere Flurbereinigungsbehörde – 74889 Sinsheim, Werderstraße 14,
oder bei jeder anderen Dienststelle des Landratsamts
Karlsruhe einlegen. Für die Wahrung der Widerspruchsfrist
ist der Eingang des Widerspruchs bei einer der genannten
Dienststellen maßgebend. Die Widerspruchsfrist beginnt
mit dem ersten Tag der Veröffentlichung dieser öffent­
lichen Bekanntmachung.
4. Begründung
4.1 Gemäß § 65 Abs. 2 i.V.m. § 62 Abs. 2 und 3 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) in der Fassung vom 16.03.1976
(BGBl. I S. 546) wird die tatsächliche Überleitung aus dem
bisherigen in den neuen Zustand durch diese Überleitungsbestimmungen geregelt. Hierdurch werden die Grundstücksempfänger in den Besitz, die Verwaltung und die
Nutzung ihrer neuen Grundstücke eingewiesen, um sie
noch in diesem Herbst ordnungsgemäß bewirtschaften zu
können.
Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft wurde zu diesen
Bestimmungen gehört.
Die unter Nr. 2.3 und Nr. 2.4 festgesetzte Übernahmeverpflichtung beruht auf § 50 Abs. 1 FlurbG. Die Übernahme
und Erhaltung der dort genannten Objekte ist aus Gründen
des Naturschutzes, der Landschafts- und Denkmalspflege
oder deshalb erforderlich, um die Kulturlandschaft vor vermeidbaren Verlusten zu bewahren.
10. Oktober 2014
Eppingen 16
4.2 Die sofortige Vollziehung gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) vom 19.03.1991
(BGBL. I S.686) musste angeordnet werden, da durch
einen längeren Aufschub des Besitzüberganges für einen
großen Teil der Beteiligten und für die Teilnehmergemeinschaft erhebliche Nachteile entstehen würden.
Durch den Bau von gemeinschaftlichen Anlagen sind viele
alte Grundstücke unwirtschaftlich durchschnitten und andere ganz oder teilweise durch die Baumaßnahmen in Anspruch genommen worden.
Jede Verzögerung des Besitzübergangs würde einen Zeitverlust von mindestens einem Jahr bedeuten, da der Besitzübergang wirtschaftlich sinnvoll nur im Herbst stattfinden
kann. Die Anordnung der sofortigen Vollziehung der Überleitungsbestimmungen liegt daher im überwiegenden Interesse der Teilnehmer.
5. Hinweise
5.1 Bestehen besondere Rechtsverhältnisse an Grundstücksbestandteilen oder an Erzeugnissen, so gehen diese Rechtsverhältnisse auf die neuen Grundstücke über. Die Empfänger der neuen Grundstücke gelten als deren Eigentümer.
Die Erzeugnisse der neuen Grundstücke treten an die Stelle
der Erzeugnisse der alten Grundstücke. Das Landratsamt­
– Untere Flurbereinigungsbehörde – kann in Einzelfällen
abweichende Regelungen treffen.
5.2 Die zeitweiligen Einschränkungen des Eigentums nach­
§ 34 FlurbG, auf die bereits bei der Anordnung der Flurbereinigung hingewiesen wurde, gelten bis zur Unanfechtbarkeit des Flurbereinigungsplans. Daher dürfen weiterhin
– in der Nutzungsart der Grundstücke ohne Zustimmung
des Landratsamts – Untere Flurbereinigungsbehörde – nur
Änderungen vorgenommen werden, die zur ordnungsgemäßen Bewirtschaftung gehören,
– Bauwerke, Brunnen, Gräben, Dränungen, Einfriedungen,
Hangterrassen und ähnliche Anlagen nur mit Zustimmung
des Landratsamts – untere Flurbereinigungsbehörde – errichtet, hergestellt, wesentlich verändert oder beseitigt
werden,
– Obstbäume, Beerensträucher, sowie sonstige Holzbestände
– einzelne Bäume, Hecken, Feld- und Ufergehölze – nur mit
Zustimmung des Landratsamts – untere Flurbereinigungsbehörde – beseitigt werden. Bei Zuwiderhandlungen muss
das Landratsamt – untere Flurbereinigungsbehörde – Ersatzpflanzungen auf Kosten des Verursachers anordnen­
(§ 34 Abs. 3 FlurbG).
5.3 Die Überleitungsbestimmungen können nach § 137 Abs. 1
FlurbG mit Zwang vollstreckt werden. Für jeden Fall der
Zuwiderhandlung kann nach den §§ 6, 7, 9 Abs. 1 Buchst.
b), 11 und 13 – 16 des Verwaltungsvollstreckungsgesetzes
(VwVG) vom 27.04.1953 (BGBl. I S. 157) ein Zwangsgeld bis zu 1.000 Euro festgesetzt werden. An dessen Stelle
kann für den Fall, dass das Zwangsgeld nicht gezahlt wird,
Ersatzzwanghaft bis zu 2 Wochen treten. Wer Maßnahmen
zur Durchführung des Verfahrens vereitelt, kann zu den
dadurch entstehenden Kosten herangezogen werden (§ 107
Abs. 2 FlurbG).
5.4 In den unter den Nummern 2.2.1, 2.2.3, 2.4 und 2.5 genannten Fällen kann Ersatzvornahme angeordnet werden
(§ 9 Abs. 1 Buchst. a), § 10 VwVG). Im Falle von Nummer
2.2.2 kann das Landratsamt – untere Flurbereinigungsbehörde – auf Kosten des bisherigen Besitzers den alten Zustand wiederherstellen lassen.
Kremer D.S.
Verwaltungsstellen
Verwaltungsstelle Adelshofen
In der Zeit vom 13. bis 18.10. ist die Verwaltungsstelle wegen
Urlaubs der Angestellten wie folgt geöffnet:
Montag, 13.10., von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Mittwoch, 15.10., von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr
In dringenden Fällen wenden Sie sich an die Stadtverwaltung
Eppingen, Tel. 920-0.
Verwaltungsstelle Elsenz
Geänderte Öffnungszeiten
Die Verwaltungsstelle Elsenz mit Postagentur ist in der Zeit
vom 13. bis 17.10. wie folgt geöffnet:
Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag, jeweils von 8.00 Uhr
bis 12.00 Uhr und Donnerstag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr.
Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten.
In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an das Bürger­
meisteramt Eppingen.
Elsenzer Kerwe 2014
Im Rahmen der Elsenzer Kerwe soll am 26.10. wieder ein
Kinderflohmarkt stattfinden.
Interessierte Kinder können dort ihre alten Spielsachen verkaufen. Wer Lust hat, am Flohmarkt teilzunehmen, kann sich bei
der Verwaltungsstelle Elsenz melden.
Mike Frank, Ortsvorsteher
Kinderflohmarkt beim Kerwemarkt
Hallo Kinder, wir wollen am Kerwesonntag, dem 26.10., während des Kerwemarktes beim Feuerwehrgerätehaus einen
Kinderflohmarkt veranstalten. Wer von Euch Kindern Interesse
hat, daran teilzunehmen, kann sich ab sofort telefonisch
(Tel.-Nr. 07260-920180), per E-Mail (E-Mail-Adresse: Verwaltungsstelle.Elsenz@Eppingen.de), oder persönlich auf der Verwaltungsstelle melden. Also – sortiert daheim alle für Euch
nicht mehr interessante Spielsachen aus und schafft Platz für
Neues!
Verwaltungsstelle Mühlbach
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
zur nächsten öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrats am Donnerstag, 16. Oktober 2014, um 18.00 Uhr, im Sitzungssaal in
der Verwaltungsstelle Mühlbach, lade ich Sie herzlich ein.
Tagesordnung (öffentlich)
1. Nachverpflichtung von Ortschaftsrat Michael Diehlmann
2. Bürgerfragestunde
3. Bekanntgaben
4. Verschiedenes
Im Anschluss findet eine nichtöffentliche Sitzung statt.
Fundis, Ortsvorsteher
Oftmals werden wichtige Reparaturen und Sanierungsarbeiten durchgeführt, die nicht
immer für die Bürger erkennbar sind.
Jetzt wurde unsere Aussegnungshalle einer Außen-Renovierungskur unterzogen.
Eppingen­17
Eine­Kanaluntersuchung­nach­den­starken­Regenfällen­hat­ergeben,­dass­leider­auch­der­Kanal­zusammengebrochen­ist­und­
erneuert­werden­muss.­Dadurch­wird­die­Toilette­eine­Zeit­lang­
nicht­benutzbar­sein.­­
Auch­ die­ Holzverschalungen­
und­ die­ Außenwände­ unserer­
Bürgerhalle­werden­derzeit­neu­
gestrichen­ und­ teilweise­ renoviert.­Im­Inneren­ist­die­Toilettenanlage­ mit­ neuer­ Technik­
und­entsprechenden­Einbauten­
auf­einen­sehr­guten­Stand­gebracht­worden.­
Herzlichen­ Dank­ den­ Planern­ und­ Mitarbeiter­ vor­ allem­ des­
Bauamts­unserer­Stadt­Eppingen.
Ihr­Frieder­Fundis,­Ortsvorsteher
Verwaltungsstelle­Richen
Geänderte­Öffnungszeiten
Wegen­ Urlaubsvertretung­ in­Adelshofen­ ist­ die­ Verwaltungsstelle­in­der­Zeit­vom­13.­bis­17.­Oktober­wie­folgt­geöffnet:­
Dienstag,­14.­Oktober,­8.00­–­12.00­Uhr,­Donnerstag,­16.­Oktober,­ 13.30­ –­ 17.30­ Uhr,­ sowie­ am­ Freitag,­ 17.­ Oktober,­­
8.00­–­11.30­Uhr.­Bitte­wenden­Sie­sich­an­den­anderen­Tagen­
in­ dringenden­ Fällen­ an­ das­ Bürgermeisteramt­ Eppingen,­­
Tel.­920-0.­
Verwaltungsstelle­Rohrbach
Erntedankkrone­OGV
Am­Samstag,­4.­Oktober,­wurde­vom­Obst-­und­Gartenbauverein­die­wunderschön­geschmückte­Krone­zum­Erntedank­vom­
OGV­ Rohrbach­ aufgebaut­ und­ eingeweiht.­ Mein­ besonderer­
Dank­ geht­ an­ die­ Familie­ Elisabeth­ und­ Josef­ Fersch­ sowie­
Josef­Kuhmann­für­die­vielen­Stunden­und­mühevolle­Arbeit.­
Josef­ Fersch­ hat­ auch­ den­ Erntedankkranz­ für­ die­ Kirche­ gemacht,­ welchen­ die­ Gottesdienstbesucher­ am­ vergangenen­
Sonntag­in­der­Kirche­bewundern­konnten.
­
­
­
Foto­einspaltig
Die­Vorbereitungen­für­die­kommenden­Kerwe­am­18./19.­Oktober­ bei­ uns­ in­ Rohrbach­ laufen­ auf­ Hochtouren.­ Es­ ist­ uns­
gelungen,­ erneut­ das­ Bungee-Trampolin,­ welches­ bereits­ im­
letzten­Jahr­in­Rohrbach­war,­erneut­von­der­Schaustellerfamilie­ Traber­ zu­ organisieren.­ Die­ Familie­ Traber­ kommt­ auch­
noch­ mit­ ihrem­ Schießstand,­ dem­ Hubschrauber-Karussell,­
einem­Crepes-Stand­sowie­einem­Süßigkeitenstand.­­
10.­Oktober­2014
Die­ KLJB­ grillt­ Steaks­ und­ Würste­ der­ Metzgerei­ Renz;­ die­
Jugendfeuerwehr­bietet­im­Hof­der­Bäckerei­Maierhöfer­Chili­
Con­Carne­an.­Die­Bäckerei­Ries­bietet­Sonntag­mittags­Kaffee­
&­Kuchen­an.­Beim­FC­Badenia­gibt­es­das­bekannt­sehr­gute­
Kerwe-Essen­ im­ Clubhaus.­ Auch­ wird­ es­ wieder eine­ große­
Verlosung­mit­weit­über­100­Sachpreisen­geben.­Am­Sonntagmittag­können­die­Besucher­erneut­auf­Segway-Rollern­einen­
Parcours­ in­ Rohrbach­ fahren.­ ­ Auch­ werden­ (nur­ bei­ gutem­
Wetter)­Touren­mit­Pferdekutschen­durchs­Dorf­angeboten.­Die­
Kerwe­beginnt­am­Samstagmittag­mit­dem­Tauziehwettbewerb­
der­Vereine­&­Straßen­um­16.00­Uhr.­Zu­diesem­Event­nehmen­
wir­ gerne­ noch­Anmeldungen­ entgegen.­ Beim­ HubschrauberKarussell­ist­von­17.00­bis­18.00­Uhr­die­„Happy­hour“­angesagt;­ alle­ Kinder­ können­ in­ dieser­ Zeit­ umsonst­ mit­ dem­­
Karussell­ fahren.­ Wir­ vom­ Ortschaftsrat­ freuen­ uns­ sehr­ auf­
alle­Besucher­und­möchten­Sie­hiermit­ganz­herzlich­einladen,­
uns­in­Rohrbach­besuchen­zu­kommen.
Georg­Heitlinger,­Ortsvorsteher
Wir gratulieren herzlich
zum Geburtstag
10.10.­­ Klaus­Heininger,­Eppingen,­Nelkenweg­
11.10.­­ Erna­Geiger,­Eppingen,­Hermann-Hesse­
­ Straße­
­
­ Marie­Baar,­Eppingen,­Brettener­Straße­
­
­ Gisela­Böbel,­Elsenz,­Marktstraße­
­
­ Winfried­Ege,­Mühlbach,­Ostendgasse­
­
­ Helga­Kern,­Mühlbach,­Schillerstraße­
­
­ Erich­Walch,­Richen,­Steige­
­
­ Inge­Gebhard,­Richen,­Hintere­Gasse­
12.10.­­ Meta­Lachowitzer,­Eppingen,­Eisen­
­ bahnstraße­
­
­ Anneliese­Tzschach,­Eppingen,­Kolping­
­ straße­
­
­ Lilli­Sachsenheimer,­Kleingartach,­
­
­ Heuchelbergstraße­
13.10.­­ Waltraud­Müller,­Eppingen,­Ludwig­
­ Zorn-Straße­
­
­ Lucija­Josipovic,­Eppingen,­Ludwig­
­ Zorn-Straße­
­
­ Christa­Köster,­Eppingen,­Berliner­Ring­
­
­ Erika­Keller,­Eppingen,­Brettener­Straße­
14.10.­­ Andreas­Weber,­Eppingen,­Anton-Eisenhut­
­ Straße­
­
­ Gerhard­Rückert,­Eppingen,­Geisertstraße­
15.10.­­ Maria­Frank,­Eppingen,­Waldstraße­
­
­ Eva­Daminger,­Eppingen,­Scheuerlesstraße­
­
­ Helga­Dieffenbacher,­Eppingen,­Leiergasse­
­
­ Eugen­Stroh,­Eppingen,­Berliner­Ring­
­
­ Hildegard­Grau,­Eppingen,­Geisertstraße­
­
­ Wolfgang­Katzer,­Eppingen,­Kolpingstraße­
­
­ Walter­Röcker,­Adelshofen,­Rosenstraße­
­
­ Hans­Müller,­Elsenz,­Röhrichstraße­
16.10.­­ Karl­Tagscherer,­Mühlbach,­Wolfsbergstr.­
74­Jahre
83­Jahre
83­Jahre
85­Jahre
77­Jahre
76­Jahre
82­Jahre
74­Jahre
79­Jahre
78­Jahre
73­Jahre
81­Jahre
81­Jahre
79­Jahre
73­Jahre
75­Jahre
71­Jahre
86­Jahre
82­Jahre
82­Jahre
75­Jahre
75­Jahre
71­Jahre
79­Jahre
70­Jahre
77­Jahre
10. Oktober 2014
Sonstige Nachrichten
Eppingen 18
Agentur für Arbeit Heilbronn
Weiterbildung hält fit – Bildungsmesse für Metallberufe
am 17. Oktober in der Arbeitsagentur
Lebenslanges Lernen ist heute eine Notwendigkeit, um fit für
den Arbeitsmarkt zu bleiben. Eine Ausbildung zu machen und
bis zur Rente die gleiche Tätigkeit auszuüben, ist heute kaum
noch vorstellbar.
Aus diesem Grund findet am Freitag, dem 17. Oktober, von­
9 bis 11 Uhr in der Agentur für Arbeit Heilbronn, Rosenbergstraße 50, eine Weiterbildungsmesse für Metallberufe statt.
Bildungsträger aus der Region stellen ihre Qualifizierungs­
angebote im Berufsbereich Metall vor und geben einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zur Fortbildung.
Eingeladen sind alle, die sich über eine Weiterbildung in einem
Metallberuf informieren wollen.
Deutsche Rentenversicherung
Umstellung auf Termine
Um längere Wartezeiten zu vermeiden und den Service am
Kunden zu verbessern, stellen wir unsere Beratung auf ein Terminsystem um. Seit dem 1. Oktober werden im Regionalzentrum Heilbronn vorrangig Beratungen mit einer vorherigen
Terminvereinbarung erfolgen.
Bei Beratungen ohne Terminabsprache ist mit entsprechenden
Wartezeiten zu rechnen.
Termine können vorab telefonisch unter 07131/60880 vereinbart werden. Eine Terminvereinbarung kann auch direkt unter
der Mailadresse regio.hn@drv-bw.de oder im Internet unter
www.deutsche-rentenversicherung.de erfolgen.
Kurs für Hobbygärtner und Obstwiesenbesitzer
Der Kurs ist für alle Hobbygärtner und Obstwiesenbesitzer geeignet. Die Ausbildung vermittelt Grundlagenwissen in Botanik, Bodenpflege, Sorten und Vermehrung im Nutz- und Ziergarten sowie alles über Obstgehölze von der Sortenauswahl bis
zur Verwertung. Im praktischen Teil der Ausbildung werden
Kenntnisse im Schnitt von Zier- und Obstgehölzen erworben.
Die praxisnahe Ausbildung beginnt im Oktober bis Ende­
Februar 2015. Der Kurs umfasst 90 Unterrichtsstunden sowie
einen Veredelungs- und Sommerschnittkurs und eine fachliche
Exkursion. Der Lehrgang ist auf 25 Teilnehmer ausgelegt. Die
Kursgebühren betragen 285 Euro. Der theoretische Unterricht
findet in Weinsberg an der Staatlichen Weinbauschule statt. Ein
zusätzlicher Bestandteil der Ausbildung ist der Lehrgang zum
Sachkundenachweis Pflanzenschutz, der mit einer Prüfung
beim Landwirtschaftsamt abschließt. Die Ausbildung in Theorie und Praxis vermittelt Grundlagenwissen im Bereich Pflanzenschutz und Schadbilder im Obstbau. Der theoretische und
praktische Ausbildungsteil ist in den Kurs integriert und findet
ebenfalls in Weinsberg statt. Beide Kurse schließen mit einer
schriftlichen und mündlichen Prüfung ab. Anmeldungen und
weitere Informationen erhalten Sie über E-Mail:fachwarteheilbronn@web.de oder beim Vorsitzenden des OGV Eppingen,
Tel. 07262/6358.
Naturpark Stromberg-Heuchelberg
Auf den Spuren des Heckenschweins
Wertvolle Streuobstwiesen im Blickpunkt
Der Naturpark Stromberg-Heuchelberg und
die Gemeinde Sulzfeld haben ein neues Ausflugsziel für Familien, das zugleich der Bevölkerung die hohe Wertigkeit der Streuobstwiesen im Naturpark vermittelt.
Bei schönstem Herbstwetter eröffneten Naturparkvorsitzender
Andreas Felchle, Landrat Christoph Schnaudigel, BMin Sarina
Pfründer und Sandra Klingler (Erdgas Südwest) vor zahlreichen Gästen und Besuchern das neue „Streuobsterlebnis Sulzfeld“.
An insgesamt zwölf Stationen wird das Thema Streuobst in
allen Facetten erlebbar gemacht: Die Streuobstwiese zum­
Riechen, Fühlen, Sehen und Hören. Ganz nach dem Motto
„man schützt nur was man kennt“.
Eine riesige Apfelskulptur empfängt den Besucher am Beginn
des Pfades. Wer hineinklettert fühlt sich fast wie eine Raupe.
Apfelsorten-Bilderrätsel, Guckrohre, Hörtrichter und Vogelstimmenstationen, Heckenfenster und Relaxliegen, Insektenmemory und eine Wiesenseilbahn warten auf wissbegierige
Besucher. Dabei ist die Zielgruppe weit gefächert. Das Wissen
rund um das Kulturgut Streuobst wird spielerisch vermittelt.
„Für den Naturpark Stromberg-Heuchelberg ist das „Streuobsterlebnis“ in Sulzfeld ein echtes Leuchtturmprojekt und soll
weit über die Grenzen des Naturparks hinausstrahlen“, so­
Naturparkvorsitzender Andreas Felchle.
Der Streuobsterlebnispfad befindet sich im Gewann Rieth,­
direkt an der Straße von Sulzfeld nach Ochsenburg.
Mehr als tausend Besucher bei Pilzausstellung im Naturparkzentrum
Vom 3. bis zum 5. Oktober fand am Naturparkzentrum wieder
eine überregionale Ausstellung heimischer Pilze durch den
Pilzverein Heilbronn statt. Über 230 verschiedene Pilzarten
hatten die Heilbronner Pilzfreunde mit großem Aufwand ehrenamtlich gesammelt und zur Ausstellung ins Naturparkzentrum
gebracht, wo sie bestimmt und gekennzeichnet wurden.
Mehr als 1000 Besucher ließen sich an den drei Ausstellungstagen in die Welt der Rüblinge und Tintlinge, Wulstlinge, Öhrlinge, Becherlinge, Stäublinge, Stachellinge und ihrer näheren
und ferneren Verwandten entführen. Viele Besucher nutzten
das Angebot, ihre selbst gesammelten Pilze von den Sachverständigen des Pilzvereins begutachten zu lassen, ob sich nicht
doch ein giftiges Exemplar unter die Funde gemogelt hat.
Höchst informativ und eindrucksvoll auch die im Medienraum
präsentierten Filme über die Welt der Pilze von Karl-Heinz
Baumann.
Ein Pilzquiz, die Präsentation von Pilzbüchern, Pilze filzen für
Kinder und schließlich Pilzgerichte im benachbarten Wirtshaus
am See rundeten das Angebot der Pilzausstellung ab.
Mit der Ilse in die Pilze
Sonntag, 12. Oktober, 11.00 Uhr, Freudenstein-Hohen­
klingen
Mit der Naturparkführerin und Pilzsachverständigen Ilse
Schopper auf Pilzsuche. Nähere Infos bei der Anmeldung.­
Tel. 0152/31714723
26. Oktober: Naturparkmarkt in Kürnbach
Direktvermarkter aus der Naturparkregion präsentieren sich
und ihre Produkte mit ländlichem Ambiente auf dem Kürnbacher Marktplatz und bieten den Besuchern im Rahmen der
Kürnbacher Schwarzrieslingkerwe die Möglichkeit, die hier
erzeugten Lebensmittel gesund und frisch direkt beim Erzeuger zu erwerben.
Weitere Infos zu Marktteilnehmern und Rahmenprogramm
unter www.naturpark-sh.de.
WLSB-Sportstiftung schreibt drei
Förderpreise aus
Eppingen 19
Sportvereine aus ganz Baden-Württemberg können sich bis
zum 15. Dezember bewerben
Preisgeld im Gesamtwert von 15.000 Euro zu gewinnen
Die WLSB-Sportstiftung schreibt in diesem Jahr zum ersten
Mal drei Förderpreise aus. Vergeben werden die Auszeichnungen in Höhe von jeweils 5000 Euro in den Kategorien „Umwelt
und Energie“, „Ehrenamtliches Engagement“ und „Kooperation Verein-Verein“. Bis zum 15. Dezember 2014 können sich
Sportvereine aus Baden-Württemberg mit ihren Projekten und
Ideen bewerben. Auch sogenannte Paten können potenzielle
Preisträger vorschlagen.
Nachhaltigkeitspreis der Sportstiftung
Der Nachhaltigkeitspreis der Stiftung des Württembergischen
Landessportbunds soll die Entwicklung und Verbreitung von
Best-Practice-Beispielen in den Mitgliedsvereinen des WLSB
fördern. Zudem soll in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für
herausragende Projekte der Sportvereine geschaffen werden.
Kärcher-Nachhaltigkeitspreis
Der Kärcher-Nachhaltigkeitspreis wird gemeinsam von der
WLSB-Sportstiftung und der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG
ausgeschrieben. Im Jahr 2014 wird der Preis zum Thema­
„Ressourcenschonender Umgang: Wasser“ ausgeschrieben.
Die Ideen zum Wassersparen können dabei vielseitig sein:­
Regenwasser in einer vereinseigenen Zisterne zu sammeln, ist
nur ein Beispiel.
Förderpreis „Soziale Nachhaltigkeit“
Das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie,
Frauen und Senioren in Baden-Württemberg stiftet den Sonderpreis „Soziale Nachhaltigkeit“. Im Jahr 2014 werden Sportvereine gesucht, die Ideen, Modelle und Projekte zur Förderung
und Gewinnung von Jugendlichen für das ehrenamtliche Engagement in Sportvereinen entwickelt haben.
Weitere Informationen zu den Förderpreisen und dem Bewerbungsverfahren finden Sie unter: www.wlsb-sportstiftung.de
Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg –
Bildungszentrum Karlsruhe
Vorbereitungskurs auf die „Schulfremdenprüfung zum­
Erwerb des Abschlusszeugnisses der Hauptschule BadenWürttemberg“
Der Kurs beginnt am Montag, 13.10., 17.00 Uhr in der­
Stirum-Grund- und Hauptschule Bruchsal, Schwimmbad-­­
straße a.
Der Kurs dauert von Oktober 2014 bis Juni/Juli 2015; Unterrichtstage sind Montag, Dienstag und Donnerstag, jeweils von
17.00 bis 20.00 Uhr. Die Kursgebühr beträgt 90,00 Euro.
Informationen und Anmeldung beim Bildungszentrum Karlsruhe, Tel. 0721/93283-12.
Geschenkbörse
Über die Geschenkbörse können Tiere und Gegenstände kostenlos an Interessenten abgegeben werden. Meldungen hierzu
müssen jeweils montags bis 15.30 Uhr beim Bürgermeisteramt
Eppingen, Marktplatz 1 – 5, Zimmer 104 oder Tel. 07262/­
920-1113 eingehen. Diese kostenlose Veröffentlichung ist
­maximal zweimal möglich und erfolgt automatisch, wenn dem
Bürgermeisteramt Eppingen keine Abgabe gemeldet wird.
Folgende Angebote liegen uns vor:
10. Oktober 2014
Lfd. Nr. Tiere/Artikel Tel.-Nr.
07262/8885
99/14 Heimtrainer Marke Crane
Interessenten wenden sich direkt an den Schenkenden. Weder
das Bürgermeisteramt noch der Verlag Kubsch geben vor Veröffentlichung Auskunft über den Inhalt der Geschenkbörse.
Das Bürgermeisteramt tritt nur als Vermittler auf.
Hilfe/Selbsthilfe
Diakonisches Werk des Evangelischen
Kirchenbezirks Kraichgau
Außenstelle Eppingen
Familien- und Lebensberatung
Sozialberatung
Schwangerenberatung
Schwangerschaftskonfliktberatung mit
Beratungsschein
Vermittlung von Erholungsmaßnahmen durch
die Dienststelle in Sinsheim
Gruppe für Menschen in seelischen Krisen (Kontaktclub)
Sprechzeiten: Nach Vereinbarung oder zu unseren Beratungssprechstunden.
Eppingen: Diakonisches Werk, Kaiserstraße 5,
Tel. 07262/5041, Fax 07262/4684.
Montag: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.
Bad Rappenau: Evang. Sozialstation, Bahnhofstraße 6,
Tel. 07264/9195-28, Fax 07264/919533.
Dienstag: 10.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr.
Eine Initiative des Diakonischen Werkes
Altstadtstraße 8, Eppingen, Tel. 07262/
2069564
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.00 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 17.30 Uhr,
Freitag 9 – 12.30 Uhr.
Verkauft werden Secondhandwaren: Bekleidung, Bücher und
Hausrat.
Sachspendenannahme:
Montag bis Mittwoch während der Öffnungszeiten. Bitte diese
Zeiten einhalten und beachten, dass wir nur gut erhaltene und
zeitgemäße Waren annehmen können (keine Haushaltsauf­
lösungen).
Koordination Ehrenamt
Machen Sie mit in der Diakonie,
Engagement verbindet!
Tel. 07261/975 80 14
Die Diakonie engagiert sich in vielen sozialen
Bereichen im Evangelischen Kirchenbezirk Kraichgau. Als
Ehrenamtliche können Sie diese Arbeit unterstützen und Ihre
Zeit sowie Ihre Erfahrungen einbringen.
Kirchlich Ambulanter Hospizdienst Kraichgau
Ein Angebot für schwerstkranke, sterbende
Menschen und ihre Zugehörigen, unabhängig
von ihrer Konfession und Weltanschauung.
Kontakt: Diakonisches Werk Kraichgau,
Außenstelle Eppingen, Tel. 07262/5041
Einsatzleitung: Evang. Sozialstation Eppingen, Tel.
07262/2069530 (Mo. 14 – 16 Uhr und Do. 9 – 11 Uhr), Mobil
0175/1932221.
10. Oktober 2014
Eppingen 20
Trauercafés: Eppingen erster Sonntag im Monat (Evang. Gemeindehaus, Kaiserstr. 3), Sinsheim Samstag davor (Evang.
Gemeindehaus, Werderstr. 7), jeweils von 15.00 – 17.00 Uhr
Träger des Hospizdienstes sind die Kirchlichen Sozialstationen, Diakonisches Werk, Caritasverband sowie Evangelischer
Kirchenbezirk Kraichgau und Katholisches Dekanat Kraichgau.
Lebensmittel für Menschen mit
geringem Einkommen:
Altstadtstraße 15, Eppingen
Öffnungszeiten:
Dienstag 15.00 – 16.30 Uhr, Freitag 10.00 – 12.00 Uhr.
Diakonisches Werk Heilbronn
Migrationsberatung
Kaiserstraße 5, 75031 Eppingen,
Tel. 07262/3790
Sprechzeiten: Montag, 14 – 18 Uhr,
und nach Vereinbarung.
Familienpflege der Diakoniestation Eppingen
Was tun, wenn die Mama wegen Krankheit
oder Kur ausfällt und Kinder und Haushalt
nicht mehr versorgen kann?
Informationen unter Tel. 07262/2069990
Nachbarschaftshilfe der Kirchlichen Sozialstation
Hilfe für ältere, kranke, einsame und behinderte Menschen und für pflegende Angehörige. Haushaltsführung und Betreuung nach
individueller Absprache.
Ansprechpartnerinnen: Frau Paulig, Frau
Höhn, Tel. 07262/2069990
Beratungsstelle für ältere, hilfe- und pflegebedürftige
Menschen
Kaiserstraße 14, Eppingen,
Tel. 07262/2069530
Kostenlose Information, Auskunft und Vermittlung rund um die Pflege zuhause;
Ansprechpartnerin: Christa Seiter
Sozialverband VdK Eppingen
www.vdk.de/ov-eppingen
Ortsverband Eppingen informiert
Hilfe im Sozialrecht
Bei uns sind Sie an der richtigen Adresse,
wenn Sie Hilfe bei sozialrechtlichen Angelegenheiten benötigen. Wir beraten Sie in folgenden Bereichen:
Sozialversicherungsrecht: Arbeitslosenversicherung – Krankenversicherung – Pflegeversicherung – Unfallversicherung
(Arbeitsunfall, Wegeunfall, Berufskrankheiten).
Schwerbehindertenrecht: Versorgungsrecht – Impfgeschädigte
– Hinterbliebenenrente – Altersrente – Erwerbsminderungsrente – Wehr-/Zivildienstgeschädigte.
Sozialhilferecht/Grundsicherung.
Diese Beratungen sind kostenlos und nicht an eine Mitgliedschaft im VdK gebunden.
Sozialrechtschutz
Unsere VdK-Sozialrechtsschutz gGmbH vertritt Sie als VdKMitglied bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche vor Sozialbehörden und Rehaträgern sowie vor Sozialgerichten (alle Instanzen) ohne Wartezeit.
Wir helfen Ihnen zum Beispiel, wenn Ihr Antrag auf Erwerbsminderungsrente abgelehnt worden ist, Sie mit der Einstufung
Ihres Grades der Behinderung nicht einverstanden sind, Ihr An-
trag auf Pflegeversicherungsleistungen abgelehnt worden ist,
Sie um die Anerkennung eines Arbeitsunfalles oder einer Berufskrankheit kämpfen müssen oder Sie Ihren Anspruch auf
Krankengeld durchsetzen wollen.
Beratungsstunden
Die Beratungsstunden finden jeden dritten Mittwoch eines­
Monats von 9 bis 12 Uhr im Zimmer 107 des Eppinger Rathauses statt. Ansprechpartner: Ernst Färber, Tel. 07262/7530.
Weitere Beratungsmöglichkeiten bietet der VdK Kreisverband
in der Kreisverbandsgeschäftstelle in der Frankfurter Straße 15
in Heilbronn an. Die Öffnungszeiten sind Dienstag, von 9 bis
12 Uhr, und Donnerstag, von 16 bis 18.30 Uhr.
Sozialverband VdK Elsenz
VdK Elsenz informiert
E-Mail: ov-elsenz@vdk.de
Internet: www.vdk.de/ov-elsenz
Telefon: 07260/849433
Kostenlose soziale Information und Beratungsstelle beim VdK Elsenz im VdK/Bezirksverband Nordwürttemberg – gut und nützlich für jedermann.
Termine/Voranzeigen im VdK-Treff, Schulstraße 1
Einladung am Do., 9. Oktober, zum Herbstfest im VdK-Treff,
Beginn 14.30 Uhr.
VdK Sprechstunden
Nächste VdK-Sprechstunden sind am Donnerstag, 16., 23., 30.
Oktober, jeweils von 14 bis 16 Uhr. Ihr Ansprechpartner am
Donnerstag, 30. Oktober, für fachliche Rentenberatung, Krankenkasse und Pflege ist Hans Gerd Hockenberger, Versichertenberater des Deutschen Rentenversicherung Bund. Ihr Ansprechpartner am 16., 23. Oktober in Schwerbehindertenangelegenheiten ist Hugo Brehm, Vorsitzender VdK Elsenz. Telefonische Terminvereinbarung über VdK Elsenz, Tel.
07260/849433, oder über Herrn Hockenberger direkt, Tel.
07262/4957.
Das Sprechstundenangebot ist nicht von einer VdK-Mitgliedschaft abhängig. Zum Termin bitte die entsprechenden Unterlagen mitbringen. Wir helfen Ihnen kostenlos, ehrenamtlich
beim Umgang mit Behörden (dazu gehört zum Beispiel auch
die kompetente Hilfestellung bei Anträgen). Wir geben kostenlos ausführliche Infos und Beraten zu Themen: Behinderung,
Pflege, Rente, Krankenkasse, BG Unfallversicherung.
VdK Elsenz informiert, wer von der Rente ab 63, der Mütterrente, der höheren Erwerbsminderungsrente und einem höheren Reha-Budget profitiert. Nutzen Sie die kostenlose, ehrenamtliche Beratung über das neue Rentenpaket des Deutschen
Rentenversicherung Bund. Ihr Ansprechpartner für fachliche
Rentenberatung ist Hans Gerd Hockenberger, Versichertenberater des Deutschen Rentenversicherung Bund.
Konzentrations- und Gedächtnistraining
Kursangebot im VdK-Treff. In regelmäßigen Abständen bietet
Frau Ulrike Winkler, Diplom Gedächtnistrainerin ein Ganzheitliches Konzentrations-Gedächtnistraining an. Das Gedächtnistraining steigert die Leistung des Gehirns und beteiligt Körper
und Geist unabhängig von Alter der Lebenssituation eines
Menschen. Termine: 13., 27. Oktober, 10., 17. November, 8.,
15. Dezember, jeweils von 14.30 bis 16 Uhr im VdK-Treff.
Anmeldung bei Ulrike Winkler, Tel. 07260/849508. Auch­
Männer sind herzlich willkommen.
Anonyme Alkoholiker
Eppingen 21
Niemand wird mit seinen Alkoholproblemen alleine gelassen.
Betroffenen wird unter Wahrung der Anonymität bei den­
Anonymen Alkoholikern Hilfe zur Selbsthilfe gegeben. Die
Treffen finden immer freitags von 20 Uhr bis ca. 22 Uhr im
Jugendstift Sinsheim, Stiftstraße 15, statt (Casino, neben­
Bäckerei). Alle, die mit sich oder in der Familie ein Alkoholproblem haben, sind freundlich willkommen.
Telefonkontakt:
Rolf; 0151/57381327, und Gabi; 0157/71577966
Veranstaltungen und Termine
Freitag, 10.10.
10 – 11 Uhr, Der ABC-Express, Figurentheater und Schauspiel,
für Bücherwürmer und Lesemuffel ab 6 Jahre, Eppinger­
Figurentheater
Samstag, 11.10.
14 Uhr, Kindersachenbasar, Förderverein der Burgbergschule
Richen, Burgberghalle
16 Uhr, Roter Herbst, Fest des SPD Ortsverein Adelshofen,
Hockis Scheune
18 Uhr, Lokalschau, Kleintierzuchtverein Eppingen, Züchterheim
19.30 Uhr, Konzert der Stadt Eppingen mit dem Bad­
Rappenauer Kammerorchester in der Aula des HartmanniGymnasium Eppingen
Sonntag, 12.10.
10 Uhr, Gau-Lehr-Wanderung Heilbronn Schwäb. Albverein,
Abfahrt beim Feuerwehrmagazin Kleingartach
10 Uhr, Lokalschau, Kleintierzuchtverein Eppingen, Züchterheim
11 Uhr, Richener Herbst, Musikverein „Harmonie“ Richen,
Burgbergschule
15 Uhr, Theater „Du und ich & ich und du“ im Eppinger­
Figurentheater
19.30 Uhr, Theateraufführung „Mephisto“, Badische Landesbühne Bruchsal, Stadthalle
Dienstag, 14.10.
10 Uhr, Theater „Du und ich und ich und du“ im Eppinger­
Figurentheater
Konzert der Stadt Eppingen
Bad Rappenauer Kammerorchester
Samstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr in der Aula des
Hartmanni-Gymnasiums
Georg Friedrich Händel:Wassermusik –
(1685 – 1759) Water Music
Sogenannte Suite I in F-Dur, HWV 348 in zehn Sätzen (1717?)
Wolfgang Amadeus MozartViolinkonzert D-Dur, K.V. 218
(1775)
(1756 – 1791) Sinfonie Nr. 29, A-Dur K.V. 201 (186a)
Musikalische Leitung: Andreas Schmid
Solist (Solovioline): Johannes Wagner
Badische Landesbühne zeigt „Mephisto“
nach Klaus Mann
Die Badische Landesbühne eröffnet die neue
Spielzeit in Eppingen am Sonntag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr, in der Stadthalle mit Klaus
Manns „Mephisto“ in einer Bühnenfassung
10. Oktober 2014
von Ariane Mnouchkine. Vor der Vorstellung gibt es um­
19.00 Uhr eine Einführung in die Produktion, zu der alle In­
teressierten herzlich eingeladen sind.
Siebzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges zeigt das
Theater mit „Mephisto“ ein Stück über einen Karrieristen im
Dritten Reich.
Hamburg in den Zwanzigerjahren: Der Schauspieler­
Hendrik Höfgen engagiert sich
in einem revolutionären Kabarett und unterhält eine Affäre
zu einer dunkelhäutigen Tänzerin. Beruflich genießt er
einen exzellenten Ruf an einem
kleinen Hamburger Theater,
das er aber für beengend und
provinziell hält.
Ihm gelingt der Karrieresprung nach Berlin, in das kulturelle
Zentrum der jungen Republik. Schnell steigt Höfgen zum beliebtesten Schauspieler des Staatstheaters auf und brilliert vor
allem mit seiner Interpretation des „Mephisto“ in Goethes
Faust. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten entscheiden sich die meisten seiner Freunde für ein Leben im Exil,
im Untergrund oder organisieren sich im Widerstand. Höfgen,
den die neuen Machthaber protegieren, passt sich dagegen dem
neuen Regime an. Schließlich wird ihm sogar das Angebot gemacht, Intendant der Berliner Staatstheater zu werden.
„Mephisto“ beleuchtet den Werdegang eines der zahlreichen
Opportunisten, die Karriere unter dem Hakenkreuz machten.
Die Figur des Hendrik Höfgen ist eng an Klaus Manns Zeitgenossen Gustaf Gründgens angelehnt, der zum Vorzeigeschauspieler des nationalsozialistischen Deutschlands avancierte. „Mephisto“ galt deshalb als Skandalroman und seine
Verbreitung wurde 1966 in der Bundesrepublik gerichtlich verboten.
Die Inszenierung in der Regie von Carsten Ramm spielt sowohl
im klassischen Theatermilieu als auch im revolutionären linken
Kabarett. Die Ausstattung ganz im Stil der Originalzeit stammt
von Franziska Smolarek, die an der Badischen Landesbühne
zuletzt mit den Kostümen zu Amadeus begeisterte. Die Songs
und Kabarettszenen aus den Zwanziger- und Dreißigerjahren
werden von Hennes Holz einstudiert und musikalisch begleitet.
Ausstattung: Franziska Smolarek
Musikalische Leitung: Hennes Holz
Lichtgestaltung: Tilo Schwarz
Projektionen: Carsten Ramm
Mit: Kathrin Berg, Cornelia Heilmann, Laura Luise Kolbe,
Evelyn Nagel, Andrea Nistor, Juliane Schwabe; Philip Badi
Blom, Philipp Dürschmied, Matthias Hinz, Hannes Höchsmann, Stefan Holm, Andreas Krüger, René Laier
Musiker: Hennes Holz
Kartenvorverkauf: Buchhandlung Holl & Knoll, Tel.
07262/4417; E-Mail: eppingen@hollknoll.de
Jazz in der Altstadt am 25. Oktober
Der Jazz in der Altstadt vom Verkehrsverein und der Stadt­
Eppingen läuft in diesem Jahr mit zwei neuen und sehr interessanten Spielorten: Im Kesselhaus der Palmbräu (Eingang vom
oberen Parkplatz der Wilhelmstraße) und in der Alten Süßmosterei an der Wilhelmstraße. Wir werden auch diese beiden
neuen Spielorte illuminieren und konnten wieder für alle sechs
Auftrittsorte sehr hochwertige Jazzensembles aus ganz
Deutschland und der Schweiz engagieren.
Die Eröffnung ist um 19.30 Uhr im Ahnenkeller der Brauerei
Palmbräu.
10. Oktober 2014
Eppingen 22
Von den insgesamt 6 aufspielenden Bands porträtieren wir
diese Woche 3 Besetzungen:
„Ensemble Fis Füz“ im Wachlokal/Rathaus
Manchmal liegt die Sensation
im Umgang mit der Tradition.
So auch bei FisFüz, einem
deutsch-türkischen Ensemble,
das sich nicht auf die Begegnung zweier Nationen und
Kulturen beschränkt, sondern
den ganzen Mittelmeerraum
und ca. 3000 Jahre Kulturgeschichte als seinen musikalischen Fundus betrachtet.
Spanisches, Italienisches, Türkisches, Nahöstliches und Nordafrikanisches fließt da mit Jazz zusammen, Uraltes, Mittelaltes
und ganz Neues.
Die studierte Klarinettistin und Musikwissenschaftlerin­
Annette Maye spielte ihre Klarinetten mit türkischen, arabischen, marokkanischen, italienischen und französischen Musikern, beschäftigte sich mit Jazz und Klezmer und wirkt heute
erfolgreich in mehreren Formationen.
Gürkan Balkan, Spross einer Musikerfamilie und waschechter
Sohn Istanbuls, studierte die klassische Oud sowie Gitarre,
Klavier und Komposition.
Murat Coşkun bereichert mit seinen Rahmentrommeln sowohl
das Freiburger Barockorchester als auch das Ensemble des
Klezmer-Meisters Giora Feidman sowie manches Jazzprojekt.
„Ferenc und Magnus Mehl Quartett“ im Wirtskeller St. Georg
Diese Formation um die­
Brüder Ferenc und Magnus
Mehl hat sich ganz dem modernen, unverbrauchten Jazz
verschrieben. Das spannungsgeladene Bandkonzept beinhaltet fetzige Eigenkompositionen und gefühlvolle Balladen.
Ohne Berührungsängste schöpfen die Vier aus dem Vollen der
Jazzgeschichte, begeistern aber trotzdem mit ihrer ganz persönlichen, explosiven Musik, welche stets von unglaublicher Energie beseelt ist.
Das Ferenc und Magnus Mehl Quartett besteht aus jungen­
Musikern, die das Bundesjugendjazzorchester und verschiedene Landesjazzorchester durchlaufen haben.
„Sauter & Schläppi“ im Kesselhaus der Palmbräu
Tomas Sauter (Gitarre) und
Daniel Schläppi (Bass) aus der
Schweiz spielen intimen kammermusikalischen Jazz mit
poppigen Attitüden auf höchstem Niveau.
Sauter bestimmt mit prägnanten Melodielinien die Richtung
zwischen romantisch-exotisch
angehauchter Akkordik und treibendem als auch in sich ruhenden Single-Note-Linien.
Die Klang-Farben der Songs wechseln ständig und mischen
sich zu stimmigen Momentaufnahmen u.a. aus klassisch inspirierter Musik, Irish Tunes, Blues und Bossa-Country. Bewegende und spannende Musik mit Jazztupfern und einem instinktsicheren Feeling für das besondere Verhältnis von stimmungsvollen Pausen und Erregung ist das Ergebnis.
Sauter und Schläppi oszillieren auf ihrer letzten CD „First Day
in Spring“ zu einem homogenen Duo von intensiver und zugleich positiver wärmender Kraft gleich den ersten Frühlingsstrahlen.
Der bereits bekannte Flyer mit der jeweiligen Bandbeschreibung ist auf www.eppingen.de eingestellt und kann auch jederzeit bei der Stadt Eppingen, Geschäftsbereich Bürgerservice
und Ordnung, angefordert werden.
Eine Eintrittskarte für den Jazz in der Altstadt kostet im Vorverkauf 13,00 Euro (Abendkasse 15,00 Euro) bei folgenden Verkaufsstellen: Buchhandlung Holl und Knoll, Buchhandlung
Müller, Volksbank Kraichgau, Gaststätte „Wirtskeller St.
Georg“ und Bürgerservice der Stadt Eppingen.
Deutsches Sportabzeichen
Der wegen Regens ausgefallene Termin wird
am 12. Oktober, 7.30 Uhr nachgeholt; Treffpunkt Jugendhaus.
Gleichzeitig findet ein Senioren-Walking mit
Adalbert Barth statt, Treffpunkt 7.30 Uhr, am
Ärztehaus am Karlsplatz.
Eppinger Figurentheater
Theater im Oktober
Du und Ich & Ich und Du
Sonntag, 12. Oktober, 15 Uhr
Eine Geschichte über eine Freundschaft, die
so schnell nichts trennen kann, egal, ob die
Sonne scheint oder der Sturm über die Wiesen und Felder
rauscht. Und so, wie sich die Jahreszeiten verändern, verwandeln sich auch andere Dinge. Und wenn sich immer alles ändert, gibt es auch etwas, das bleibt?
Ein behutsames Theatererlebnis – schon für ganz kleine Kinder
ab zwei Jahren. Folgen Sie uns in ein großes Abenteuer der
Gefühle.
Gala-Show
Samstag, 18. Oktober, 20 Uhr
Feiern Sie mit uns und genießen Sie einen magischen Abend
voller theatralischer und musikalischer Überraschungen anlässlich unseres fünfjährigen Jubiläums.
Der Eintritt ist frei. Bitte melden Sie sich an!
Vorschau auf den November
Gretchen 89 ff
Freitag, 7. 11., 20 Uhr und Samstag, 8. 11., 20 Uhr
Eine Schauspiel-Komödie, frei nach Lutz Hübner, gelungen
interpretiert vom Theaterclub für Erwachsene des Eppinger
Figurentheaters.
Drum Theatre
Samstag, 15.11., 20 Uhr und Samstag, 29.11., 20 Uhr
The Power of Percussion is back! Hämmernde Beats, pulsierende Klangdome und poetische Rhythmen erzählen kleine
Geschichten der besonderen Art. Ein außergewöhnliches LiveErlebnis.
Eine kleine Waldgeschichte
Sonntag, 9.11., 15 Uhr
Eine amüsante Geschichte übers Streiten und übers Wiederversöhnen, gespielt mit Naturmaterialien, Liedern und Live-Musik
mit selbstgebauten Instrumenten. Für Kinder von vier bis acht
Jahren.
Max und Moritz
Sonntag, 16.11., 15 Uhr
Montag, 17.11., 10 Uhr – für Gruppen mit Anmeldung
Lauspuppenspiel mit Filz und Obst nach Wilhelm Busch
mit dem ArtisjokTheater, Schweighofen. Für Kinder ab vier
Jahre.
Eppingen 23
Die Burg
Donnerstag, 20.11., 10 Uhr – für Gruppen mit Anmeldung
Sonntag, 23.11., 15 Uhr
Ein faszinierendes Stück Geschichte in einem spannenden
Theaterstück für Burgfräulein, Knappen und Ritter ab 6 Jahre.
Info, Karten und Reservierungen: www.eppinger-figuren­
theater, Tel. 07262/9242033 oder karten@eppinger-figuren­
theater.de
Veranstaltungsort: Eppinger Figurentheater, Bahnhofstr. 26
Kronische Kleinkunst
Am Freitag, 17. Oktober, laden wir Sie ein:
Sebastian Nitsch – „Unsterblichkeitsbatzen“
Sebastian Nitsch ist Hellwachträumer. Er fällt mit uns in Dinge
hinein, die wir längst kennen – doch so haben wir sie noch
nicht gesehen. Mit smoothen Klängen und einem rasterelektronenmikroskopischen Blick fürs Detail nimmt er uns bei der
Hand und besichtigt ein Leben, in dem alles seltsam ist, aber
irgendwie auch seltsam schön. Glücklicherweise. Denn es ist
unser Leben.
Mit einem Rucksack blühender Details, locker gelacht und­
unsterblich gemacht wissen wir plötzlich: Das Glück ist hier –
wir müssen es nur aus der Schuhsohle kratzen.
Im freien Fall nach oben die Schräge unseres Lebens bestaunen
– das Glück finden und unsterblich werden. Das ist doch mal
eine ganz Menge für einen Kleinkunstabend.
www.sebastiannitsch.de
Einlass: 18.30 Uhr – Beginn: 20.30 Uhr
Restaurant Krone in Gemmingen
Vor Veranstaltungsbeginn haben Sie Gelegenheit, gemütlich
etwas zu essen und sich atmosphärisch auf den Abend einzustimmen. Wegen der freien Platzwahl raten wir Ihnen, rechtzeitig da zu sein.
Eintrittspreis: 14 Euro
Wir empfehlen, sich die Karten im Vorverkauf zu sichern, denn
die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Vorverkaufsstellen:
Gemmingen:
Krone Gemmingen, Richener Straße 1, Tel. 07267/256
Eppingen: Herrmann Elektrocenter, Frauenbrunnenstraße 15,
Tel. 07262/5523
Kartenvorbestellungen per E-Mail: post@kukukev.de
Weitere Informationen siehe unter www.KukukeV.de
Jahreshauptversammlung des Zabergäuvereins
Sie findet statt am Sonntag, 19. Oktober, in Nordheim, Ortsteil
Nordhausen, 14.00 Sportheim Nordhausen. Tagesordnung: Begrüßung und Bericht des 1. Vorsitzenden,
Bericht des Schriftführers, Bericht des Kassiers, Bericht der
Kassenprüfer, Antrag auf Entlastung, Antrag auf Satzungs­
änderung, weitere Anträge und Verschiedenes.
Im Anschluss an die Regularien wird Dr. Kay Weidenmann
einen Vortrag über die Waldenser halten.
Vormittags, ab 11.00 Uhr, wird beginnend bei der Kirche
(Treffpunkt) Dr. Kay Weidenmann uns durch den Waldenserort
Nordhausen und das neu gestaltete Museum führen.
Im Sportheim besteht die Möglichkeit zur Einnahme eines Mittagessens, nachmittags bieten die „Waldenser Frauen“ Selbstgebackenes an.
Wir laden Mitglieder und Freunde zu der Veranstaltung, bei der
wir Spannendes und Neues über die Waldenser erfahren werden, herzlich ein.
10. Oktober 2014
Jubiläums-Oktoberfest der Freiwilligen
Feuerwehr Sulzfeld
In diesem Jahr findet in Sulzfeld zum nunmehr 25. Mal das
Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr statt. Die Floriansjünger laden vom Samstag, 11. Oktober, bis Montag, 13. Oktober,
ins beheizte und festlich geschmückte Festzelt auf dem Festplatz in der Neuhöfer Straße ein.
In eigener Regie werden bayerische Schmankerl bei gepflegter
Blasmusik serviert. Den Auftakt bildet am Samstag um­
17.30 Uhr der Fassanstich im Festzelt. Ab diesem Zeitpunkt
heißt es Blasmusik „non stop!“ Gastkapellen aus nah und fern
sorgen an den drei Festtagen für Unterhaltung und den richtigen Sound zu Weißwurst, Haxen und Co. Ab 20 Uhr übernimmt Martin Tagscherer mit seiner Sulzfelder Feuerwehr­
kapelle das Kommando im Zelt. In bekannt packender Art und
Weise werden die Besucher zum Klatschen, Tanzen und Singen
animiert. Das Programm verspricht auch heuer wieder einige
Überraschungen für die Festbesucher. Einlass ist am Samstag
ab 16.30 Uhr. Auch in diesem Jahr beträgt der Eintritt ins Festzelt am Samstagabend fünf Euro.
Im Vorfeld findet in diesem Jahr erstmals ein öffentlicher Kartenvorverkauf statt. Am Sonntag, 5. Oktober, besteht für die
Bevölkerung die Möglichkeit, ein begrenztes Kontingent an
Karten zu erwerben. Hierbei gilt: „Nur solange der Vorrat
reicht!“ Pro Person werden maximal vier Karten ausgegeben.
Das Mindestalter zum Erwerb der Karten beträgt 18 Jahre.
Um am Samstagabend die Wartezeiten beim Einlass in Festzelt
zu verkürzen wurde das Einlasskonzept im Vergleich zu den
Vorjahren nochmals überarbeitet. Ein zweiter Eingang im hinteren Bereich des Festzeltes sorgt dafür, dass alle Festbesucher
rechtzeitig zum Fassanstich ihren Platz einnehmen können.
Die Feuerwehr Sulzfeld hält sich an die Jugendschutzbestimmungen. Alters- bzw. Sicherheits-Kontrollen finden am Eingang statt.
Ab 11.00 Uhr ist das Zelt am Sonntag zum Frühschoppen geöffnet. Bereits eine halbe Stunde später hält das Küchenteam
frische bayrische Speisen zum Mittagessen bereit. Um ihre
Festgäste auch musikalisch zu verwöhnen, wurden von der
Feuerwehr Sulzfeld populäre Blaskapellen aus dem Kraichgau
verpflichtet.
Am Montag ist die Küche ab 11.30 Uhr zum traditionellen
Handwerkervesper wieder geöffnet. Der Nachmittag des Oktoberfest-Montag steht ganz im Zeichen der Gemütlichkeit. Die
gesamte Bevölkerung, Jung und Alt, ist herzlich eingeladen bei
zünftiger Blasmusik, frischen Oktoberfestspezialitäten und
guten Gesprächen einige schöne Stunden im Festzelt zu verbringen. Selbstverständlich werden auch Kaffee und Kuchen
angeboten. Die Polkatruppe der Feuerwehrkapelle spielt erfrischende Klänge aus Böhmen und Mähren.
Ab 18.00 Uhr steht mit dem „Kurz & Lang“-Essen eine weitere
kulinarische Spezialität auf der Speisekarte. Musikalisch wird
das Fest am Montag mit der Feuerwehrkapelle Sulzfeld ausklingen, wobei man sich durchaus auf einen längeren Abend
einrichten kann.
Das Oktoberfest ist hervorragend mit der Stadtbahnlinie S4 zu
erreichen. Das Festzelt befindet sich nur einen kurzen Fußmarsch vom Bahnhof entfernt.
Odenheimer Jahrmarkt bietet wieder
viele Attraktionen
Buntes Treiben rund um die „Nibelungenburg“
Volksfeststimmung ist vom 11. bis 13. Oktober in Odenheim
angesagt, wenn der traditionelle Jahrmarkt von Samstagnach-
10. Oktober 2014
Eppingen 24
mittag bis zum späten Montagabend einmal mehr zahlreiche
Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung in den
Kraichgauort lockt.
Auch in diesem Jahr werden in der Eppinger Straße, Nibelungenstraße und Kirchstraße wieder Schausteller und „Fliegende
Händler“ aus der ganzen Region ihre Marktstände aufbauen
und mit einem von der Ortschaftsverwaltung sorgsam zusammengestellten Angebot ein breites Spektrum an Waren und
Dienstleistungen abdecken.
Autoscooter, Kinderkarussell, Wurf- und Schießbuden, Mandelbäckereien, Losverkäufer sowie vor allem zahlreiche Krämerstände mit ihrem vielfältigen Sortiment an Kinderspielzeug, Textilien, Geschenkartikeln oder Geschirr- und Haushaltswaren bestimmen während des Jahrmarkts das bunte Bild
im Ortskern und sorgen in ihrer ausgewogenen Mischung für
die unverwechselbare Atmosphäre zu Füßen der „Nibelungenburg“, dem Odenheimer Rathaus. Selbstverständlich haben
sich die einheimischen Gewerbetreibenden und Gastronomen
wieder bestens auf die „höchsten“ Feiertage der Ortsbevölkerung vorbereitet und eine ganze Reihe von Ladengeschäften
hält ihre Pforten auch am Jahrmarktsonntag von 13 bis 18 Uhr
zum Einkauf geöffnet. Mit ein bisschen Einsicht der Wettergötter dürfte somit der Jahrmarkt auch in diesem Jahr zu einem
rundum gelungenen Volksfest werden.
Im Hinblick auf den erwarteten Andrang empfiehlt sich für die
auswärtigen Gäste aus dem Raum Bruchsal/Ubstadt-Weiher die
Anfahrt mit der Stadtbahn S 31, mit der man in Odenheim bis
unmittelbar an den Marktbereich „vorfahren“ kann. Im Östringer Rathaus sowie bei der Ortschaftsverwaltung hofft man darauf, dass möglichst viele Marktbesucher die bequeme Anreisemöglichkeit mit der Stadtbahn oder dem Linienbus nutzen und
ihr Auto zu Hause in der Garage lassen. Parkmöglichkeiten für
Marktbesucher gibt es bei der Mehrzweckhalle, der Grund- und
Werkrealschule sowie am westlichen Ortsrand beim Sportzentrum und außerdem im Gewerbegebiet „Breitwiese“ unweit
vom Stadtbahn-Haltepunkt Odenheim-West. Von dort aus kann
man samstags bis montags die Stadtbahn bis zum späten Abend
in kurzen Abständen zur Fahrt ins Ortszentrum benutzen. In der
Gegenrichtung kann man am Odenheimer Bahnhof jeweils­
einige Minuten später zusteigen.
Kinderkleiderbörse in OberderdingenFlehingen
Am Samstag, dem 11. Oktober, von 14 bis 16 Uhr findet zum
31. Mal die Kinderkleiderbörse in der Flehinger Schlossgartenhalle statt. Veranstalter ist eine private Elterngruppe mit Unterstützung der Gemeindeverwaltung. Verkauft werden kann alles
rund um’s Kind: gut erhaltene Baby- und Kinderkleidung,
Kinderhochstühle, Kinderwagen, Autositze, Kinderfahrzeuge,
Spielwaren usw.
Der Erlös geht an die Flehinger Kindergärten.
Im Flohmarkt-Café können die Besucher sich dann bei Kaffee
und Kuchen, Brezeln und belegten Brötchen vom Einkaufsstress erholen. Die Bewirtung übernimmt der katholische
Kindergarten.
Einlass für Schwangere mit Vorlage des Mutterpasses ist bereits um 13.30 Uhr.
Kunstkreis Kraichgau
Kunstkreis Herbstprogramm
Auch in diesem Herbst bietet der Kunstkreis
Kraichgau seinen Mitgliedern und Freunden
wieder ein umfangreiches Programm: Wie je-
des Jahr präsentieren sich bei gutem Wetter einige Künstler mit
einem kleinen Kunstmarkt zum Sinsheimer Herbst am Sonntag, den 12. Oktober, von 11 bis 18 Uhr vor der Musikschulbühne in der Allee unter den großen Sonnenschirmen. Auch auf
der Baumesse vom 17.10. bis 20.10. hat der Kunstkreis wieder
einen Stand und präsentiert Arbeiten seiner Mitglieder. Besucher sind bei allen Veranstaltungen wie immer herzlich willkommen.
Ausstellungsfahrt zur Ausstellung „Moderne Zeiten“ in
der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall
Der Kunstkreis-Bus fährt um 9.30 Uhr ab Eppingen (Busbahnhof) und um 10.00 Uhr ab Sinsheim (Busbahnhof). Nach der
Führung, die um 12.00 Uhr beginnt und etwa eine Stunde dauert haben die Teilnehmer Gelegenheit die außergewöhnliche
Sammlung alter Meister in der Johanniterkirche zu besuchen
(Eintritt frei). Rückfahrt ist um 16.00 Uhr. Die Kosten für die
Veranstaltung einschließlich Fahrt, Eintritt und Führung betragen 33 Euro für Mitglieder und 39 Euro für Nichtmitglieder.
Anmeldungen bitte bis spätestens 29.10. bei Franz Blaser,­
Tel. 07262/5308 oder per Mail an franz@blaser.info.
Vom 23.5.2014 bis 1.5.2015 schickt die Nationalgalerie der
Staatlichen Museen zu Berlin rund 200 ihrer berühmtesten
Werke jener dramatischen Epoche der Jahre 1900 bis 1945 auf
die Reise in die Kunsthalle Würth. Schwäbisch Hall bekommt
damit eine Ausstellung der Superlative, denn die Sammlung der
Nationalgalerie gilt international als eines der bedeutendsten
Schatzhäuser der Klassischen Moderne. Bereits 1919, sofort
nach Ende des Hohenzollernreiches, war eine Dependance der
Nationalgalerie für die Moderne, als ein Museum der Gegenwartskunst, eingerichtet worden, es entstand hier die weltweit
erste öffentliche Sammlung zur zeitgenössischen modernen
Kunst des 20. Jahrhunderts. Bis zur Machtübernahme der Nationalsozialisten vereinte sie die unterschiedlichen, vielfach
miteinander konkurrierenden Zielsetzungen in ihren pointiertesten Formulierungen. Denn bereits die Jahre vor 1914, in
unserer Vorstellung oftmals als Belle Époque verklärt, waren
von grundlegenden Erschütterungen geprägt: Psychoanalyse,
Industrialisierung, Technik und Wissenschaft führten zu einer
subtilen Verunsicherung, die oftmals in eine aggressive Zurschaustellung von Männlichkeit, Militarismus, Imperialismus
und Kolonialismus umschlug oder Auswege in alternativen
Entwürfen im Kontext von Reformpädagogik, Freikörperkultur
und Ausdruckstanz suchte. Schon bald stand neben einer mit
Pathos, Ekstase, Dynamik und Erotik expressiv idealisierten
Natur die Darstellung der Selbst- und Naturentfremdung des
Großstädters, der gegen die kulturelle und gesellschaftliche
Sackgasse des noch wilhelminischen Deutschlands anrannte.
Zwischen Endzeit- und Aufbruchstimmung, das bevorstehende
Unheil teils ahnend, teils aber auch euphorisch einen Umschwung herbeisehnend, wurde der Ausbruch des Ersten Weltkriegs daher auch von vielen jungen Künstlern begrüßt. Im
Taumel der ersten Kriegseuphorie zogen sie 1914 freiwillig in
die Schlacht. Viele sollten nicht zurückkehren.
Städtische Büchereien
Stadtbücherei Eppingen
Die Stadtbücherei beginnt die Herbstsaison
Die Tage werden kürzer, dafür werden die
Veranstaltungen mehr! Beginnend mit der
Tagesfahrt zu Frankfurter Buchmesse am
Samstag, 11. Oktober, läuten wir unsere
Herbstveranstaltungen ein. Die Bücherei bleibt deshalb an diesem Samstag ausnahmsweise geschlossen.
Eppingen 25
Am Donnerstag, 13. November, 18.00 Uhr, gibt es das nächste
„Literatur-Café“: Marie Rombach, Bettina Johl und Dieter
Kaltwasser werden Ihnen den Bestseller „Im Westen nicht
Neues“ von Erich Maria Remarque vorstellen. Vorherige Anmeldung über die VHS ist unbedingt erforderlich.
Am Samstag, 15. November, ab 11.00 Uhr, können Sie anlässlich unseres 14. Bücherflohmarktes in der Bürgerhalle in
Mühlbach dann wieder so manches Schnäppchen ergattern.
Gunter Haug wird am 25. November, ab 19.30 Uhr, in der
Mensa auf dem Schul-Campus unser Gast sein und eine Lesung
zu seinem neuesten Top-Titel „Die Töchter des Herrn
Wiederkehr“ halten. Eintritt 9 €.
Am 12. Oktober bringt die Badische Landesbühne das Stück
„Mephisto“ von Klaus Mann auf die Bühne. Zur Einstimmung
darauf bieten wir den gleichnamigen Roman zur Ausleihe an.
Auch weitere Stücke können im Original bei uns entliehen
werden – lesen Sie und seien Sie gespannt auf die Umsetzung
der Bühnenschauspieler.
Sie können es sich aber auch zuhause mit dem neuesten Fall
von Kommissar Kluftinger („Grimmbart“) oder einem Buch
aus unserem Themenbereich über den 1. Weltkrieg, einem
Klassiker in neuer Übersetzung („Die Abenteuer des braven
Soldaten Svejk“), einem Hörbuch von Ian McEwan („Honig“)
oder einem verfilmten Schmöker von Kerstin Cantz („Die­
Hebamme“) gemütlich machen. Oder sich über neueste Testergebnisse von Stiftung Warentest („test“, „Ökotest“ und­
„Finanztest“) ganz aktuell informieren. Sie sind in jedem Fall
herzlich eingeladen, in unserem umfangreichen Angebot zu
stöbern.
Volkshochschulen
vhs Eppingen-Gemmingen-Ittlingen
Volkshochschule Eppingen
Gesundheitskurse
E305.40 Vortrag: Borellien und CandidaPilze – unsichtbare Feinde in unserem­
Körper
Borelliose und Candidalismus greifen immer mehr um sich. Oft
sind sie Ursache für einen langen Leidensweg. Ein mögliches
Diagnosemittel aus der Naturheilkunde ist die Dunkelfeldmikroskopie. Durch die Vergrößerung eines Blutstropfens um etwa
das tausendfache, kann der geübte Dunkelfeldtherapeut Hinweise auf Störungen erschließen.
Mittwoch, 15. Oktober, 19.30 Uhr
E107.43 Das merk ich mir!
Die tägliche Informationsflut im Alltag und Beruf wird für
viele mehr und mehr zur Herausforderung. Vieles möchte oder
muss man sich dauerhaft merken können. An diesem Abend
lernen Sie hirngerechte Methoden kennen, die es möglich machen, dass Neues sicher und dauerhaft gespeichert werden
kann. Und das Wichtigste: Sie werden dabei eine Menge Spaß
haben! Neben den bewährten Memotechniken erfahren Sie, wie
unser Gehirn arbeitet und was es braucht, um gut zu funktionieren.
Freitag, 17. Oktober, 18.30 Uhr
E301.76 Präventionskurs: Progressive Muskelentspannung
(PMR) Grundkurs
Durch gezielte Übungen, bei denen wesentliche Muskelgruppen des Körpers in einer bestimmten Reihenfolge zuerst angespannt und dann gelockert werden, verringert die Progressive
Muskelrelaxation körperliche und seelische Anspannungen.
Dieses Verfahren eignet sich besonders für Menschen, die sich
auch gerne „aktiv“ entspannen und wird von der ersten Kurs-
10. Oktober 2014
stunde an als sehr wohltuendes und leicht erlernbares Entspannungsverfahren erlebt.
Donnerstags, ab 23. Oktober, 17.30 – 18.30 Uhr, 10 Abende
E301.77 Präventionskurs: Autogenes Training (AT) Grundkurs
Das Autogene Training ist eine seit fast 100 Jahren bekannte,
wissenschaftlich fundierte und daher – bei richtiger Unterweisung – effektive Methode um Stress und psychosomatische
Störungen zu behandeln. Die einzelnen Übungen basieren auf
der Selbstsuggestion eines ruhigen Körperzustandes, der wiederum die Beruhigung des psychischen Zustandes herbeiführen
kann.
donnerstags, ab 23. Oktober, 18.45 – 19.45 Uhr, 10 Abende
E301.56 Schnupperkurs Kinderyoga mit Julius dem Frosch
Kindergartenkinder ab 5 Jahren lernen mit Julius, dem Frosch,
Yoga kennen. Bewegung und Entspannung stärken die Motorik, die Konzentration und die Selbstwahrnehmung. Die Kinder
werden durch Geschichten und Fantasiereisen mit Julius zum
Mitmachen ermuntert, ihr eigenes Vorstellungsvermögen wird
angeregt und das Selbstbewusstsein gestärkt. Die Yogaübungen
werden dadurch ganz nebenbei und spielerisch ausgeführt. In
entspannter Atmosphäre im kleinen Kreis kommen die Kinder
zur Ruhe und erleben so eine Auszeit vom hektischen Alltag.
Dienstag, 21. Oktober, 15 – 15.45 Uhr, 1 Nachmittag
E116.42 Älter werden. Sicher fahren – Senioren am Steuer
Informationsabend und theoretischer Teil
Ältere Menschen wollen – wie jedermann – beweglich sein.
Mobilität ist Lebensqualität. Das eigene Auto spielt dabei eine
wichtige Rolle. Der MSC Eppingen bietet im Auftrag des
ADAC Nordbaden e.V. ein spezielles Programm für Senioren/­
-innen an, welches die Kenntnisse aktualisiert und Fähigkeiten
kontrollieren und verbessern hilft. Im theoretischen Teil werden u.a. aktuelle Verkehrsregeln, neue Verkehrszeichen und die
Verkehrstüchtigkeit im Alter besprochen. An diesen Informationsabend schließen sich weitere praktische Bausteine an, die
je nach Interesse der Teilnehmer gestaltet werden, wie z. B.
fahrpraktische Übungen, Verhalten bei Fahrzeugpannen sowie
Information zur Fahrzeugtechnik. Termine werden mit den
Teilnehmern abgesprochen.
Telefonische Anmeldung oder Mail bis 15. Oktober an vhs@
eppingen.de ist erforderlich.
Mittwoch, 22. Oktober, 19 – 21.15 Uhr, 1 Abend
Information bei: Volkshochschule Eppingen, Wilhelmstr. 9/1,
Tel. 07262/2069517, E-Mail: vhs@eppingen.de. Anmeldung
im Internet unter www.vhs-eppingen.de.
Außenstelle Gemmingen
E212.22 GE Windlicht aus Weiden
Aus dünnen Weiden wird ein Korbgefäß geflochten. Es kann
entweder an einem Stab als Gartenstecker verwendet werden
oder mit einem Henkel versehen im Haus aufgehängt werden.
Donnerstag, 16. Oktober, 19 – 22 Uhr, 1 Abend
E100.21 GE Jugend-Kart-Slalom Schnupperkurs (Kinder
11 – 13 Jahre)
Für Kids ist der Jugend-Kart-Slalom eine ideale Gelegenheit,
sich schon im Schulalter Eigenschaften anzueignen, die im
Straßenverkehr oftmals entscheidend sein können. Bei den
Kartslaloms steht zunächst einmal nicht das Tempo im Vordergrund, sondern die sichere Beherrschung des Sportgeräts. Auf
dem Verkehrsübungsplatz des MSC Eppingen wird mit­
Pylonen ein Parcours aufgebaut, der aus verschiedenen Aufgaben besteht. Mit Geschick und Speed sind die Tore, Gassen,
Kreisel und „Schweizer“ zu durchfahren.
Freitag, 17. Oktober, 16.30 – 18 Uhr und Samstag, 18. Oktober, 12.30 – 14 Uhr, 2 Tage
10. Oktober 2014
Eppingen 26
E501.22 GE Digitale Bildbearbeitung – Einführung in
Paint.NET©
Lernen Sie an praktischen Beispielen die Möglichkeiten der
Überarbeitung und Manipulation von Bildern. Paint.NET© ist
ein kostenloses Programm, das fast alle Möglichkeiten bietet.
In diesem Kurs lernen Sie, Bilder zu komprimieren, zuzuschneiden, in Ebenen zu zerlegen, zu überarbeiten und einzufärben sowie Beschriftungen und Fotomontagen zu erstellen.
montags, ab 27. Oktober, 18.30 – 21.30 Uhr, 3 Abende
Information bei: Bürgermeisteramt Gemmingen, Hausener
Straße 1, 75050 Gemmingen,
Tel. 07267/808-0, E-Mail: reichelt@gemeinde-gemmingen.de
Außenstelle Ittlingen
E212.01 IT Engel aus Weiden
Sie gestalten mit Hilfe eines Lochbrettes in einfacher Fitz­
technik einen Weidenkorpus, der in Rasseltechnik einen Kopf
bekommt. In einfacher Zäunertechnik wird ein Flügelpaar geflochten und an den Körper befestigt. Man kann den Engel
noch dekorieren und hat einen geschmackvollen Weihnachtsengel.
Mittwoch, 29. Oktober, 19 – 22 Uhr, Anmeldung bis 20.Oktober.
Information bei: Außenstellenleiterin Angelika Schrempf,
Kirchplatz 11, 74930 Ittlingen, Tel. 07266/454258, Fax:
07266/919191 (Bürgermeisteramt Ittlingen) E-Mail: vhsschrempf@gmx.de
Sichtbar und sicher auf dem Schulweg
Sicherheitswesten für Schulanfänger
In diesen Tagen erhalten alle teilnehmenden Schulen kostenlose Sicherheitswesten für die Erstklässler. Ziel dieser Gemeinschaftsaktion der ADAC-Stiftung „Gelber Engel“ der „Bild“Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ und der Deutschen
Post ist es, den Schulweg für die Jüngsten noch sicherer zu
machen. Pünktlich zum Beginn der dunklen Herbstzeit sollen
die Kinder im Straßenverkehr sichtbarer und damit der Schulweg sicherer gemacht werden. Esther Kirsch, Rektorin der
Grundschule im Rot, übergab die Sicherheitswesten offiziell an
die Erstklässler mit ihren Klassenlehrerinnen Eva Kraus,­
Sandra Schlauch und Karen Kneis-Österle. Mit Freude präsentierten die Kinder ihr nützliches Geschenk auf dem Schulhof.
Foto einspaltig
Schulnachrichten
Lesepatenschaften an der Grundschule
im Rot
Seit dem Schuljahr 2004/2005 fördern ehrenamtliche „Lesepaten“ leseschwache Kinder an
der Grundschule im Rot. Das Lesepatenprogramm hat sich als Projekt an unserer Schule
fest etabliert. Jede Lesepatin/jeder Lesepate
bestimmt selbst, wie viele Kinder er/sie unterstützen kann und
an welchen Tagen dies möglich ist. Nach Abklärung mit den
Stundenplänen der Kinder werden die Schüler und Schülerinnen der Klassen 2 und 3, die noch Schwierigkeiten beim Lesen
haben, in einen Förderplan eingeteilt. Diese Eins-zu-Eins Betreuung motiviert die Kinder sehr und ganz oft sind beachtliche
Fortschritte zu sehen.
Foto
Für dieses großzügige Engagement bedankt sich die Schulgemeinschaft ganz herzlich! Am Ende des letzten Schuljahres
überreichte Rektorin Esther Kirsch den ehrenamtlichen Lesepaten ein kleines Dankeschön.
Wer Interesse hat, sich wieder oder ganz neu als Lesepate/Lesepatin zu beteiligen, ist herzlich eingeladen zu unserem­
Planungsgespräch für das nun angelaufene Schuljahr am­
Mittwoch, 22. Oktober, um 12.00 Uhr, im Lehrerzimmer der
Grundschule im Rot.
Verein zur Förderung der Burgbergschule Richen
Plakat
Grundschule Rohrbach
Eppingen 27
Klein aber fein, so könnte der Titel der neuen
ersten Klasse der Grundschule Rohrbach lauten. Gerade mal 13 neue Schulanfänger wurden dieses Jahr in Rohrbach eingeschult.
Trotzdem war bei dem Einschulungsgottesdienst jede Menge los. Die Klassen 2 bis 4 legten sich mit
Liedern und einem eigens für diesen Tag einstudierten Musical
ins Zeug. Alle waren einbezogen und die Erstklässler erfuhren
so, wie wichtig es ist, lesen zu können. Denn als die Mäuse von
der Leseratte das Lesen lernten, konnten sie den schlauen Kater
im Käseladen überlisten und sich so genüsslich die Bäuche
vollstopfen. Zum Abschluss wurde das bekannte Lied „Alle
Mäuse lernen lesen“ gesungen und die Klassenlehrerin Frau
Manser nahm die Kinder mit in das neue Klassenzimmer. Für
die wartenden Eltern hatte der Elternbeirat im Pfarrhaus Kaffee
und Kuchen angeboten, der auch gerne angenommen wurde.
Ganz herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass
der erste Schultag der Schulanfänger voll gelungen ist.
Foto
10. Oktober 2014
Die Theater-AG zeigte einen kurzen Ausschnitt aus ihrer letztjährigen Theateraufführung, die von Eva Pfenning einstudiert
worden war und mit viel Applaus gewürdigt wurde.
Nach weiteren Informationen durch den Schulleiter zur Schule,
zur Mensa und den anstehenden Elternabenden sowie einem
Dank an die Schüler und Lehrer der 6. Klassen und einem weiteren Lied aller Sechstklässler stellte Rektor Weigel die neuen
Klassenlehrer/innen und Co-Klassenlehrer vor. Die Lerngruppe
5a wird von Nicole Roquette und Roman Lange, die 5b von
Andre Weber und Michael Raggan und die 5c von Melanie
Mannsperger und Konrektor Andreas Schey geführt.
Nach der Einteilung konnten die Lehrkräfte mit ihren Schülern
in die neu gestalteten und möblierten Lernateliers gehen, während sich die Eltern und Großeltern bei Kaffee und Kuchen
schon mal austauschen oder Fragen an den Schulleiter stellen
konnten, bevor sie dann selbst die neuen Klassenräume ihres
(Enkel-) Kindes besichtigen konnten. Auch in diesem Schuljahr haben alle 30 Klassen der Hellbergschule ein eigenes
Klassenzimmer, die Schüler der Gemeinschaftsschule sogar
noch einen gemeinsamen Gruppenraum direkt vor ihrem Lernatelier. Reserven bei den Zimmern gibt es allerdings aktuell
keine mehr.
Die ersten beiden Wochen unterrichteten ausschließlich die
beiden Klassenlehrer der jeweiligen Lerngruppe, um den Schülern alles Neue zu zeigen und die neuen Methoden des Lernens
in der Gemeinschaftsschule schon mal etwas kennen zu lernen.
Inzwischen unterrichten an der Hellbergschule neben den Lehrkräften der Grund- und Werkrealschule auch jeweils zwei Lehrkräfte aus dem Realschul- und dem Gymnasialbereich, um
auch unterrichtlich den Schülern alle Niveaustufen anbieten zu
können. Dieser Anteil wird mit dem weiteren Ausbau der Gemeinschaftsschule natürlich noch weiter aufgestockt werden.
Kraichgauschule Eppingen-Elsenz
Hellbergschule Eppingen
Gemeinschaftsschule geht in die zweite
Runde
Der zweite Jahrgang der Gemeinschaftsschule
wurde jetzt in einer Feierstunde in der Stadthalle begrüßt. 75 Fünftklässler bestaunten das
kurzweilige Programm der jetzigen Sechstklässler auf der
Bühne.
Nach der musikalischen Begrüßung durch einige Sechstklässler
unter Leitung ihres Musiklehrers Matthias Staiber begrüßte Gemeinschaftsschulrektor Günther Weigel neben den Schülern
auch zahlreiche Eltern und Großeltern zur Einschulungsfeier.
„Nach einem Jahr Gemeinschaftsschule darf ich Ihnen versichern, Sie haben eine gute Wahl getroffen“, erläuterte der
Schulleiter der Hellbergschule, „denn die bisherigen Erfahrungen mit dieser neuen Schulart sind durchweg positiv“.
In einem bunten Reigen konnten die Gäste nun sehen, dass
Schule mehr als nur lesen,
schreiben und rechnen lernen
ist. Einige Schüler demonstrieren große Fingerfertigkeit beim
Speedstacking und geschicktes
Balancieren bei der TellerJonglage unter der Leitung von
Ulrich Kößler.
Das brotZeit-Team der Kraichgauschule in
Eppingen-Elsenz sucht Verstärkung!
Für das sehr beliebte brotZeit-Frühstück der
Kraichgauschule in Eppingen-Elsenz werden
ein(e) bis zwei Frühstückshelfer und -helfer
ab Mitte 50 gesucht.
Vor Unterrichtsbeginn kommen täglich 50 bis 70 Schüler und
Schülerinnen der Kraichgaschule und der Grundschule Elsenz
in die einladende Mensa, um sich an einem tollen FrühstücksBuffet mit verschiedenen Brotsorten, Wurst, Käse, Säften, Tees und Frischkost zu bedienen. Aber nicht nur das Essen ist wichtig, sondern auch das Gespräch mit den freundlichen brotZeitHelferinnen und -Helfer.
Mitzubringen sind: Flexibilität, Teamgeist, Zuverlässigkeit,
gute Kommunikationsfähigkeit und vor allem Freude am Umgang mit Kindern.
Zeitaufwand: ca. drei Stunden je Einsatz, zwei Tage in der­
Woche.
Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung.
Nähere Informationen gibt Ihnen gerne: Heike Schultz, Tel.
07131/99169-31, heike.schultz@dis-ag.com von der DIS AG,
Projektkoordinatorin in der brotZeit-Förderregion Heilbronn
und Landkreise.
10. Oktober 2014
Eppingen 28
Kirchliche Nachrichten
Evangelische Kirchengemeinde Eppingen
Pfarramtsbüro: Ludwig-Zorn-Str. 12, Tel. 07262-91720, Fax:
07262-917222
E-Mail: pfarramt@kirche-eppingen.de
Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch, Freitag von 9.00 - 11.30 Uhr
Donnerstag 9.00 - 11.30 und 14.30 - 16.30 Uhr
Bitte beachten: Am Freitag, 10. Oktober, ist das Büro nicht
besetzt.
Freitag, 10. Oktober
16.30 Uhr Jungschar im Kiga Hellberg
16.30 Uhr Jungenjungschar
k e i n Gebet zum Wochenschluss
19.00 Uhr Teenkreis
19.30 Uhr Tischtenniskreis
20.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst zum Abschluss
der Bibelwoche (Katharinenkapelle)
20.15 Uhr Posaunenchor
Sonntag, 12. Oktober
10.00 Uhr Kindergottesdienst im Gemeindehaus
(ab 9.30 Uhr offene Spielzeit)
10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl/
Pfr. i. R. Hans-Joachim Goos
17.00 Uhr Punkt-5-Gottesdienst im Gemeindehaus
Wochenspruch
Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.
(1. Johannes 5, 4)
Montag, 13. Oktober
12 – 13.30 Uhr Eppinger Mittagstisch im Gemeindehaus
20.00 Uhr Kirchenchor
Dienstag, 14. Oktober
9.30 Uhr Krabbelgruppe „Die kleinen Strolche II“
15.45 – 16.15 Uhr Kinderchor Rotkehlchen
(3 – 7-jährige Kinder)
17.00 – 17.45 Uhr Kinderchor Turmfalken
(8 – 12-jährige Kinder)
19.00 Uhr Kindergottesdienstvorbereitungskreis
Mittwoch, 15. Oktober
9.30 Uhr Krabbelgruppe „Die kleinen Strolche I“
14.30 Uhr Konfirmandenunterricht Gruppe I
16.30 Uhr Konfirmandenunterricht Gruppe II
18.30 Uhr Gitarrenkreis
19.00 Uhr EC-Jugendbund
20.00 Uhr Musikteam
Donnerstag, 16. Oktober
15.00 Uhr Bibelgesprächskreis
16.15 Uhr Kleine Mädchenjungschar „Sonnenblume“
18.00 Uhr Jungenjungschar XL
18.00 Uhr Mädchenjungschar XL „Stachelkaktus“
19.30 Uhr Männervesper (Moonlight-Ranch)
Punkt-5-Gottesdienst
Den nächsten Punkt-5-Gottesdienst feiern wir
am 12. Oktober, 17 Uhr, im Gemeindehaus.
Thema: Gottvertrauen – naiv oder genial? mit
Pfarrer David Brunner (Hilsbach/Weiler).­
Parallel zum Gottesdienst findet ein Kinderprogramm statt. Dazu treffen sich alle Kinder
um 16.50 Uhr im Jugendbereich des Gemeindehauses. Dann
gehen die zwei- bis sechsjährigen Kinder zum Kinderprogramm in den Kindergarten Kirche, die sieben- bis zwölfjährigen gehen in die Turnhalle. Für Eltern mit Kleinkindern bis drei
Jahre gibt es auch eine Übertragung auf Leinwand in den­
Jugendbereich. Im Anschluss lädt das Uganda-Team alle Besucher ins Gemeindebistro ein.
Frauenfrühstück und Abend für alle
Das Leben ist anders als man denkt – so lautet
das Thema des Frauenfrühstücks am Donnerstag, 23. Oktober, 9 Uhr im evangelischen­
Gemeindehaus.
Die Referentin Cornelia Mack
gibt Hilfestellungen im Umgang mit Veränderungen und
Krisen, die die Wirklichkeit oft
bereit hält. Kosten: 6 Euro für
Frühstück. Kinder, die noch
nicht in den Kindergarten gehen, können betreut werden
(bitte anmelden.)
Am Mittwoch, 22. Oktober, findet im Gasthaus Krone in Gemmingen der „Abend für alle“ statt. Hier spricht die Referentin
über „Brüche, Umbrüche, Zerbrüche – vom Umgang mit Veränderungen und Krisen. Kosten: 13 Euro für Abendessen (ohne
Getränke).
Für beide Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich
beim Ev. Pfarramt, Tel. 07262-91720
Kreis 55-Plus: Eine besondere Ausfahrt
Mitglieder des Kreises 55-Plus und eine Gästegruppe, insgesamt 33 Teilnehmer, unternahmen mit den Verantwortlichen Diakon Frieder
Georgi und Edeltraud Fick eine Fahrt in die
alte Kaiserstadt Speyer, die eine reiche und
bewegte Vergangenheit aufweisen kann.
Hans-Joachim Ritter vom
Domkapitel informierte die
Ausflügler über die wechselvolle Geschichte der Kathedrale Sankt Maria und Sankt
Stephan, den wuchtigen viertürmigen Kaiserdom, erbaut
um das Jahr 1030 bis 1061
unter dem salischen Kaiser
Konrad II. und seinen zwei
Nachfolgern.
Der Dom wurde einst von mehreren Bränden heimgesucht.
Eine Zerstörung gab es während der Französischen Revolution.
Eine durchgreifende Restaurierung wurde 1961 abgeschlossen.
Seit 1981 gehört das pfälzische Bauwerk zum Weltkulturerbe.
Im Inneren mit seinem Kreuzgratgewölbe sahen die Besucher
am Mittelschiff links und rechts je 12 gewaltige Fresken, das
„Marienleben“. Geschaffen wurden die Kunstwerke von 1845
bis 1853 von dem Maler Johannes Schraudolph und seinen Gehilfen. Die Gruppe besichtigte die Krypta mit den Ruhestätten
von vier Kaisern, vier Königen sowie vier Kaiserinnen und
einer Prinzessin. In den Wandnischen liegen die Gebeine der
Speyerer Bischöfe aus salischer Zeit. Einige Bischöfe waren
zugleich Kanzler des Reiches. Nach der Mittagspause im Gasthaus „Zur alten Münz“ trat Gästeführer Rafael Guariguata auf
den Plan. Mit ihm ging es entlang der Maximilianstraße, vorbei
am bischöflichen Palais und historischen Gebäuden. Im Blickfeld das „Altpörtel“, ein ehemals bedeutendes Stadttor. Danach
wurde im Judenhof das noch erhaltene Ritualbad (Mikwe) für
Frauen angeschaut. Es liegt 10 Meter unter dem heutigen Straßenniveau. Erhalten sind auch noch die Ostwände der Frauenund Männersynagoge.
Eppingen 29
An der Großen Himmelsgasse gab es noch einen Einblick in
die protestantische Dreifaltigkeitskirche, erbaut von 1701 bis
1707, mit bemalten Holzgalerien und Holzgewölbe – Szenen
aus dem Alten und Neuen Testament. Goldglänzende Schnitzereien schmücken den Altar und die Kanzel direkt darüber.
Kath. Pfarrgemeinde Unsere Liebe Frau,
Eppingen
Pfarramt Eppingen: Kirchgasse 8, Tel. 07262/2219, Fax 1894,
E-Mail: pfarrbuero@kath-eppingen.de
Öffnungszeiten: Dienstag 9 – 11 Uhr, Mittwoch 8 – 11 Uhr,
Donnerstag 15 – 18 Uhr
Besuchen Sie uns im Internet unter: www.kath-eppingen.de
Freitag, 10.10.
16.00 Uhr Ministrantenstunde
18.30 Uhr Chorprobe Effata
20.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst zum Abschluss der
ökumenischen Bibelwoche in der Katharinenkapelle
Samstag, 11.10. Sonderkollekte für die Flüchtlinge im
Mittleren Osten
18.30 Uhr Eucharistiefeier am Vorabend in Adelshofen
18l.30 Uhr Eucharistiefeier am Vorabend in Gemmingen
Sonntag, 12.10. Sonderkollekte für die Flüchtlinge im
Mittleren Osten
09.00 Uhr Eucharistiefeier in Mühlbach
09.00 Uhr Eucharistiefeier in Rohrbach
10.15 Uhr Eucharistiefeier in Richen
10.15 Uhr Eucharistiefeier in Eppingen
12.15 Uhr Eucharistiefeier der kroatischen Gemeinde
Dienstag, 14.10.
09.00 Uhr Morgenlob
Mittwoch, 15.10. Hl. Theresia von Jesus (von Avila)
09.00 Uhr Eucharistiefeier
09.30 Uhr Krabbelgruppe „Zwergenstübchen“
Donnerstag, 16.10.
19.00 Uhr Eucharistische Anbetung
19.30 Uhr Probe Kirchenchor
Eucharistische Anbetung: Alle Pfarrangehörigen sind zur
Eucharistischen Anbetung jeden Donnerstag, 19.00 Uhr, recht
herzlich eingeladen.
Ministranten der Seelsorgeeinheit: Die Romwallfahrer sind
herzlich eingeladen zu einem Nachtreffen am Sonntag,­
12. Oktober, um 15.00 Uhr im Pfarrsaal in Gemmingen.
Gemeinsamer Ausschuss der Seelsorgeeinheit
Die nächste Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses der Seelsorgeeinheit ist am Mittwoch, 15. Oktober um 19.30 Uhr im
Pfarrsaal in Gemmingen. Tagesordnungspunkte sind: Visitation
25. Oktober 2014, PGR-Wahl 2015, Verabschiedung Gottesdienstplanung 2015, Verschiedenes
KDFB in der Seelsorgeeinheit – Frauenfrühstück
Am Samstag, 18. Oktober, um 9.00 Uhr, lädt
der KDFB in der Seelsorgeeinheit alle interessierten Frauen zum Frauenfrühstück in den
Pfarrsaal von Gemmingen ein. Referentin ist
die junge Theologin Andrea Hauber aus­
Stebbach, die viele kennen werden. Sie spricht zum Thema:
Glaube, Hoffnung, Liebe – und die Realität?
Teilnehmerinnenbeitrag: sieben Euro.
Anmeldungen bitte bis zum 15. Oktober an Bettina Häußler,
Tel. 07267/911080, bettina-haeussler@t-online.de oder Jutta
Michel, Tel. 07262/6382, jutta_michel@web.de.
Unterwegs um Kloster Schöntal im herrlichen Jagsttal
Bei idealem Wanderwetter machten sich 19 Frauen aus der
Seelsorgeeinheit auf den Weg nach Schöntal. Dort wurden wir
10. Oktober 2014
von Kirchenführerin Birgit Siller begrüßt, die uns über die­
Geschichte des ältesten Gebäudes der Klosteranlage, der Torkapelle (1310/1320) berichtete. In dieser Kapelle feierten die
weltlichen Klosterangehörigen und Arbeitskräfte ihren Gottesdienst, da diese keinen Zugang zur Klosterkirche hatten. Im
Laufe der Jahre wurde die Kapelle auch anderweitig genutzt,
unter anderem als Lagerraum und Garage. Heute ist dort die ev.
Kilianskirche. Im Anschluss ging es hinauf zur Heiliggrabkapelle, die Abt. Benedikt Knittel auf dem Kreuzberg erbauen
ließ. Die beeindruckende Kapelle und das kunstvoll dekorierte
Grab im Untergeschoss versetzten uns in Staunen. Weiter
führte der Weg mit Aussicht auf die Schönheit und Weite der
Landschaft zu den Ursprüngen des Klosters, zur Wallfahrtskapelle Neusaß. Dort feierten wir eine Andacht mit Pastoralreferentin Katharina Barth-Duran. Die Kapelle bot im Anschluss
einen gemütlichen Platz für eine Vesperpause. Nach einem Impuls an der nahen „Mariengrotte mit Heiligenbrünnle“ unter
dem Tagesthema „Zu den Quellen des Lebens“ ging es geradewegs zur Neusaßer Linde. Die ca. 500 Jahre alte Linde soll aus
drei eng gepflanzten Linden hervorgegangen sein. Entlang an
Teichen und Bächen wanderten wir zurück zum Kloster. Die
schöne Terrasse des Klostercafés lud ein zum gemütlichen Verweilen. Zum Abschluss besichtigten wir die imposante barocke
Klosterkirche erbaut 1708 – 1736 mit ihrer prächtigen Innenausstattung und einem schönen Chorgitter bevor wir uns auf
den Heimweg machten.
PGR-Wahl 2015
Zur ersten Besprechung der PGR-Wahl, die im März 2015
stattfinden wird, treffen sich die Wahlvorstände der einzelnen
Gemeinden mit Pfarrer Manfred Tschacher am Donnerstag,­
16. Oktober, um 19.30 Uhr, im Josefshaus.
Katholische Sozialstation – Mitgliederversammlung
Herzliche Einladung zur Mitgliederversammlung am Mittwoch, 22. Oktober, um­
19.00 Uhr, in der Katharinenkapelle in Eppingen, Kirchgasse 16.
Tagesordnung: 1. Begrüßung und Eröffnung,
2. Feststellung der satzungsgemäßen Einberufung der Versammlung, 3. Berichte, 4. Aussprache zu den Berichten,­
5. Verabschiedungen und Ehrungen, 6. Vorstellung der neuen
Pflegedienstleitung, 7. Berufung der neuen PDL durch die
MGV lt. Satzung, 8. Feststellung der Anzahl der stimmberechtigten Mitglieder, 9. Festlegung der Mitgliedsbeiträge der Kirchengemeinde, 10. Antrag auf Anerkennung der neuen Kirchengemeinde Eppingen als Rechtsnachfolger der Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit Eppingen, 11. Satzungsänderung
wegen neuer Kirchengemeinde Eppingen, 12. Entlastung der
Vorstandschaft, 13. Wahl des Wahlvorstandes, 14. Neuwahlen,
15. Verabschiedung des Haushaltsplanes 2014, 16. Anträge und
Verschiedenes, 17. Schlusswort.
Visitation der Seelsorgeeinheit
Am Donnerstag, 23. Oktober, und am Samstag, 25. Oktober,
wird Dekan Thomas Hafner, Angelbachtal, die Seelsorgeeinheit Eppingen visitieren. Zur Vorbereitung der Visitation wurde von Mitgliedern des Seelsorgeteams und der Pfarrgemeinderäte
ein Selbstbewertungsbericht verfasst, der auch im Mittelpunkt
der Visitation stehen wird. Hierzu wird der Dekan Gespräche
mit dem Pfarrer, dem Seelsorgeteam und den Pfarrgemeinderäten führen. Auch werden Einrichtungen der Seelsorgeeinheit
in Augenschein genommen. Aus Anlass der Visitation wird ausnahmsweise der Vorabendgottesdienst der Seelsorgeeinheit in
der Stadtpfarrkirche in Eppingen sein. Die anderen Vorabendgottesdienste entfallen, ebenso der Sonntagmorgengottesdienst
in Eppingen. Der Gottesdienst am Samstagabend beginnt um
18.30 Uhr. Anschließend ist ein Empfang mit dem Dekan im
Gemeindehaus „Schwanen“, zu dem alle Gemeindemitglieder
eingeladen sind.
10. Oktober 2014
Eppingen 30
LEVI: Abschluss der Arbeiten am Selbstbewertungsbericht
Nach fünf Treffen beendete das Selbstbewertungsteam in ihrer
letzten Sitzung am Freitag, 26. September, ihre eigene Einschätzung der Arbeit ,die von der Seelsorgeeinheit geleistet
wird. Die zu bewertenden Kriterien waren durch das Freiburger
Programm zur Visitation und Gemeindeentwicklung (LEVI)
vorgegeben und werden im Rahmen der Visitation am 23. und
25. Oktober überprüft. Zeitgemäß wurde der Selbstbewertungsbericht on-line erstellt und über eine Intranet-Plattform den
Visitatoren virtuell übergeben. Das Selbstbewertungsteam wird
am Samstag, 25. Oktober, ganztägig an der Visitation teilnehmen und erwartet gespannt die Rückmeldungen, die sich bei
diesem Besuch ergeben werden.
Katholischer Pfarrgemeinderat Eppingen
Am Sonntag, 19. Oktober, heißt es wieder „Begegnung in der
Pfarrgemeinde“. Der Aktionsausschuss mit Kerstin Renz, Martina Faber, Katja Frey, Barbara Baumann, Elisabeth RickertCarola und Josef Semek des Katholischen Pfarrgemeinderates
Eppingen lädt nach dem Gottesdienst wieder zu einem Mittagessen ein. Der Erlös ist für die Mission am Sonntag, 26. Oktober dem Missionssonntag, bestimmt.
Aufruf der deutschen Bischöfe zu einer Sonderkollekte für
die Flüchtllinge im Mittleren Osten
Liebe Schwestern und Brüder,
das Elend im Mittleren Osten hat eine neue Dimension erreicht.
Hunderttausende sind vor den Milizen des sogenannten „Islamischen Staates“ geflohen. In vielen Teilen Syriens und des
Iraks leiden Minderheiten, besonders die Christen. Viele wurden ermordet, andere gedemütigt, beraubt und aus ihrer Heimat
vertrieben.
Zweifellos ist es Aufgabe der internationalen Staatengemeinschaft, sich den Extremisten entschlossen entgegenzustellen
und die Verfolgten und Bedrohten zu schützen. Uns Christen ist
in dieser Situation vor allem aufgetragen, den Notleidenden zu
helfen. Trotz der in den letzten Monaten auch von der Kirche
schon geleisteten Hilfe fehlt es aber weiterhin an Unterkünften,
Lebensmitteln und medizinischer Versorgung. Der bald beginnende Winter wird die Not verschlimmern.
Wir Bischöfe wissen um die große Hilfsbereitschaft der Katholiken in Deutschland. So haben wir uns entschlossen, zu einer
Sonderkollekte für die Flüchtlinge im Mittleren Osten aufzurufen, die am Sonntag, dem 12. Oktober 2014, in allen Gottesdiensten gehalten werden soll.
Wir erbitten Ihre großzügige Spende. Zugleich rufen wir dazu
auf, für alle Opfer der Gewalt in Syrien und im Irak zu beten.
Verstärken wir die Bitte um den Frieden, dass die Menschen in
diesen Ländern wieder sicher leben und die Geflüchteten zurückkehren können.
Für das Erzbistum Freiburg
Erzbischof Stephan Burger
Senioren in der Pfarrgemeinde
Unter dem Motto „Senioren stellen ihre Koch – und Back­
rezepte vor“ steht der nächste Nachmittag am Mittwoch,­
15. Oktober, 14.30 Uhr in der Katharinenkapelle. Seniorenleiter Josef Semek möchte, dass die Senioren, die aus verschiedenen Heimatländern und Regionen kommen, erzählen wie in
ihrer Jugend gekocht und gebacken wurde. Dazu wurden bei
der letzten Versammlung Vordrucke ausgeteilt – es besteht die
Möglichkeit, sich an dieser Aktion zu beteiligen, die Handzettel
liegen im Schriftenstand der Eppinger Kirche auf und können
an dem Nachmittag abgegeben oder selbst vorgetragen werden.
Je nach Art und Menge ist die Herausgabe ein kleines Kochund Backbuches geplant. Zu dem Nachmittag sind alle die an
Kochen- und Backen zu Omazeiten interessiert sind recht herzlich eingeladen. Anfragen auch bei Josef Semek, Tel.
07262/4954.
Katholisches Bildungswerk Eppingen
Das nächste Gedächtnistraining findet am
Dienstag, 14. Oktober, um 9.30 Uhr in der
Katharinenkapelle statt. Ein Einstieg in das
Gedächtnistraining ist zu jeder Zeit möglich,
da die einzelnen Veranstaltungen immer eine
abgeschlossene Einheit bilden. Die nach dem ganzheitlichen
Gedächtnistraining ausgerichteten Angebote werden von Ulrike Winkler, Eppingen-Elsenz, die ihre Ausbildung als Gedächtnistrainerin beim Bundesverband Gedächtnistraining e.V.
absolviert hat, geleitet.
Dämmerschoppen
Mit dem Besuch von Treschklingen setzt der Dämmerschoppen
sein Herbstprogramm fort. Gerhard Steiner wird die Besucher
neben der Evangelischen Kirche auch in die ehemalige Katholische Kirche mit der Grablegung derer von Gemmingen-Hornberg führen. Daneben wird er auch sein umfangreiches Privatmuseum zeigen.
Die Veranstaltung findet am Dienstag, 21.Oktober statt; Abfahrt um 13.30 Uhr am Ärztehaus am Karlsplatz, Treffpunkt
14.00 Uhr vor der evangelischen Kirche in Treschklingen. Abschluss im Schützenhaus in Babstadt. Die Anmeldeliste liegt im
Schriftenstand der Kirche in Eppingen auf. Bei der Anmeldung
bitte Essenswunsch eintragen. Der Unkostenbeitrag beträgt
drei Euro.
Evang.-methodistische Kirche Eppingen
Christuskirche, Südring 6
Kontakt: Pastor Markus Ebinger
Tel. 07262/4358, markus.ebinger@emk.de
www.emk-eppingen.de
Unser Gottesdienstraum ist barrierefrei
erreichbar.
Do. 9.10. 20.00 Uhr Ökumenische Bibelwoche (1. Mose 45:
Dann werden wir sein wie die Träumenden.
Pfarrer Manfred Tschacher, Ev.-methodistische Kirche)
Fr. 10.10. 20.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst zur Bibelwoche (1. Mose 50,15-26: Ende gut –
alles gut. Predigt: Pastor Markus
Ebinger, Katharinenkapelle)
So. 12.10. 9.30 Uhr Frühstücks-Gottesdienst
(Pastor Ebinger)
Mo. 13.10.14.30 Uhr Senioren-Frauentreff
(bei Fam. Herrmann)
Mi, 15.10. 19.30 Uhr Lobpreisabend in Eppingen
Der Frühstückstisch ist schon gedeckt
Neu! 9.30 Uhr, Der etwas andere Gottesdienst
12. Oktober Frühstücksgottesdienst
Christuskirche, Südring 6
Wort zur Woche
Pelagius, ein Mönch im 4. Jahrhundert, schreibt: »Du hast wenig, doch bist du zufrieden mit dem, was du hast. Du bist ärmer
als die meisten, doch fühlst du keinen Neid auf die Reichtümer
anderer. Du trägst ein einfaches Gewand wie eine königliche
Robe. Eine winzige Hütte ist für dich ein Palast, eine Schüssel
Haferbrei ein Festmahl. Und deine Schuhe kommen dir vor wie
eine goldene Kutsche.«
Ich wünsche mir und Ihnen die Fähigkeit, eine goldene Kutsche
zu sehen, wenn wir auf unsere vom Alltag verstaubten Schuhe
blicken. Nicht mehr und nicht weniger.
Psalm 118 fordert uns auf: Danket dem HERRN; denn er
ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.
Neuapostolische Kirche
Eppingen 31
Freitag, 10.10.
19.30 Uhr Bruchsal: Chorprobe für Adventskonzert
19.30 Uhr Söllingen: Orchesterprobe für
Adventskonzert
Sa. 11.10. 15.00 Uhr Bruchsal: Orgelvorstellung für Kinder
und ihre Eltern und Großeltern
So. 12.10. 09.30 Uhr Eppingen: Gottesdienst
Di. 14.10. 20.00 Uhr Eppingen: Chorprobe
Mi. 15.10. 20.00 Uhr Eppingen: Gottesdienst; Gemeinde
Ittlingen und Sulzfeld eingeladen.
Interessierte Gäste sind zu den Gottesdiensten herzlich einge­
laden.
Neuapostolische Kirche, Südring 60, Eppingen
Internet: www.nak.org und www.nak-bretten.de
Freie christliche Gemeinde Vineyard
Eppingen
Tullastraße 16, Eppingen
www.vineyard-eppingen.de
Kontakt: info@vineyard-eppingen.de
Gottesdienste
Wir feiern jeden Sonntag um 10.30 Uhr Gottesdienst mit Lobpreis, Input und Gebet. Hierzu sind auch Gäste herzlich eingeladen.
Ortsnachrichten
Alois Lachowitzer feierte 80. Geburtstag
Am vergangenen Sonntag,­
5. Oktober feierte Alois­
Lachowitzer seinen 80. Geburtstag. Oberbürgermeister
Klaus Holaschke überbrachte
ihm im Namen der Stadt­
Eppingen und des Gemeinderates die herzlichsten Glückwünsche.
Nach dem Krieg kam der in Sankt Thoma im Böhmerwald geborene Alois Lachowitzer mit seiner Familie in den Kraichgau
und verbrachte seine Jugend in Adelshofen.
Nach der Eheschließung mit der Eppingerin Meta Müller zog
er nach Eppingen. Aus der Ehe, die nunmehr schon 56 Jahre
besteht, gingen drei Kinder und sechs Enkelkinder hervor. 1965
übernahm Alois Lachowitzer einen Baubetrieb, den er über 30
Jahre erfolgreich führte. Das Bauunternehmen, das zwischenzeitlich die beiden Söhne übernommen haben, feiert im nächsten Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Die Stadtverwaltung und
der Gemeinderat wünschen Alois Lachowitzer weiterhin alles
Gute und vor allem Gesundheit.
10. Oktober 2014
Freiwillige Feuerwehr Eppingen
www.feuerwehr-eppingen.de
Übung aktive Wehr
Am Montag, 13. Oktober, findet um 19.45
Uhr eine Übung der aktiven Wehr statt. Treffpunkt: Gerätehaus.
Übung Jugendfeuerwehr
Achtung Terminänderung: Die für Samstag, 11. Oktober, angesetzte Übung entfällt. Stattdessen findet am Mittwoch, 15.
Oktober, um 19.00 Uhr eine Übung der Jugendfeuerwehr statt;
Treffpunkt: Gerätehaus.
Einsätze
Person in Aufzug
Am Donnerstag, 2. Oktober, wurde die Eppinger Wehr gegen
16.51 Uhr mit dem Alarmstichwort „Person in Aufzug“ in die
Richard-Wagner-Straße alarmiert. Im ASB-Seniorenhaus war
der Aufzug mit einer Person stecken geblieben, weshalb die
Feuerwehr Eppingen zur Hilfeleistung angefordert wurde. Allerdings konnte der Aufzug noch vor dem Ausrücken der Abteilung Eppingen wieder in Betrieb gesetzt werden, sodass ein
weiterer Einsatz der Feuerwehr nicht mehr notwendig war.
Türöffnung für den Rettungsdienst
Am Samstag, 4. Oktober, wurde die Eppinger Wehr gegen­
5.04 Uhr mit dem Alarmstichwort „Türöffnung/Notfall“ in die
Langenbergstraße alarmiert. Da sich eine ältere Frau im Hausnotruf-System nicht wie vereinbart gemeldet hatte, war ein
Rettungswagen zur Kontrolle angefahren. Die Eingangstüre
war zusätzlich verriegelt, was zur Folge hatte, dass der Rettungsdienst keinen Zugang ins Haus fand und daraufhin die
Feuerwehr unterstützend angefordert hat. Die Wehr verschaffte
sich Zugang zum Haus und der Rettungsdienst konnte daraufhin die verunfallte Person betreuen. Im Einsatz waren:
TLF16/25, RW, ELW und elf Wehrmänner; Einsatzdauer: eine
Stunde.
Vereinsnachrichten
DRK Ortsverein Eppingen
www.drk-eppingen.de
Kulinarischer Bereitschaftsabend
Beim heutigen (Donnerstag, 9. Oktober) Bereitschaftsabend steht die Kameradschaftspflege im Vordergrund. Die beiden Bereitschaftsmitglieder Lorenzo und Vincenzo werden ihre Kameradinnen und Kameraden mit einem italienischen Gaumenschmaus verzaubern.
Wir treffen uns wieder wie gewohnt um 19.30 Uhr in den Bereitschaftsräumen im Gesundheitszentrum, Brettener Straße 64
in Eppingen.
DLRG Eppingen
DLRG sammelte Altpapier
Am vergangenen Wochenende war die DLRG
Eppingen wieder in Sachen Altpapier unterwegs. Über 20 Helfer der DLRG Eppingen
waren bei dieser Altpapiersammlung auf den
Eppinger Straßen im Einsatz. Zufrieden mit dieser Leistung
war Karlheinz Roth, 1. Vorsitzender der DLRG Eppingen. Er
stellte in diesem Zusammenhang aber auch klar, dass diese
Leistung nicht alleine durch die ehrenamtlichen DLRG-Helfer
zu erreichen war. Vielmehr standen den Lebensretter zahlreiche
10. Oktober 2014
Eppingen 32
Eppinger Firmen, darunter Kepnerdruck Eppingen, Abena­
Flehingen, Palmbräu Eppingen, Videotaxi Kuhmann Eppingen
sowie Georg Müller und Reinhard Keller mit Fahrzeugen zur
Seite. Der Erlös der Altpapiersammlung fördert die Arbeit in
der DLRG-Jugend Eppingen und somit bedanken sich die vielen jugendlichen Helfer ganz besonders bei allen Eppingern,
die ihr Altpapier für uns bereitgestellt hatten. Unsere nächste
Altpapiersammlung findet im Februar 2015 statt. Wir würden
uns sehr freuen, wenn sie auch dann wieder Ihr Altpapier uns
bereitstellen würden.
Wiese zum spielen. Danach bedankten wir uns mit dem Lied
„Ich hol mir eine Leiter und stell sie an den Apfelbaum....“ Und
machten uns wieder auf den Weg zurück ins Kindernest.
Die Rabengruppe bedankt sich recht herzlich bei Familie Hahn
vom Obst- und Gartenbauverein Eppingen für den erlebnisreichen Vormittag.
Foto einspaltig
Altstadtzwerge Eppingen
Am 27.9. haben die Altstadtzwerge seit längerer Pause wieder ihr „Waldprojekt“ zurück ins
Leben gerufen. Es lag viel Aufregung und
Vorfreude in der Luft, als sechs unserer
Zwerge am Freitagmorgen die Kita mit gepacktem Rucksack
und „waldtauglicher“ Kleidung betraten. Um 9.00 Uhr war es
dann endlich soweit. Mit Autos fuhren wir in den Wald. Dort
angekommen ging es erst einmal auf Entdeckungsreise. Kurz
vor 10.00 Uhr durfte dann der Inhalt der mitgebrachten Rucksäcke herausgeholt werden. In gemütlicher Runde fand ein gemeinsames Frühstück statt. An dieser Stelle möchten wir uns
bei Lauras Mama ganz herzlich bedanken, denn sie spendete
für alle „Waldkinder“ eine Tüte voller Brezeln. So gestärkt
liefen die Kleinen durch den Wald und sammelten Blätter, Stöcke, Buchecker, Nüsse, leere Schneckenhäuser und vieles
mehr. Nach so viel frischer Luft verspeisten wir das Mittagessen, das uns extra zu unserem Domizil, der Waldhütte von Familie Huber, gefahren wurde, genüsslich und mit viel Appetit. Danach durften die Entdecker wieder in die Natur und spielten
bis kurz vor 13.00 Uhr. Nachdem die mitgebrachten Sachen
und vor allem die Waldzwerge wieder sicher in den Autos verstaut waren, ging es zurück zur Kita. Müde und geschafft
schliefen unsere „Waldgänger“ zufrieden in ihren Bettchen ein.
Die Eindrücke dieses Ausfluges werden unsere kleinen Zwerge
sicher noch einige Zeit beschäftigen. Es war für alle Beteiligten
ein toller Ausflug, mit vielen kleinen und großen Highlights.
Das Waldprojekt soll von nun an wieder in regelmäßigen Abständen stattfinden und unseren Zwergen die Natur mit all ihrer
Pflanzenvielfalt und der in ihr wohnenden Tierwelt näher bringen.
Kindernest Eppingen
Die Raben fliegen aus
Am Donnerstag, 25.9., machten sich die­
Rabenkinder vom Kindernest schon früh auf
den Weg zur Streuobstwiese des Obst- und
Gartenbauvereins Eppingen. Dort erwartete
uns Familie Hahn und wir durften sofort loslegen, die vielen Apfelsorten kennenzulernen
und zu pflücken. Ob große Äpfel oder kleine Äpfel, ob grüne
oder rote, alle wurden mit Freude im Körbchen verstaut und an
die Saftpresse getragen.
Nach dem waschen der Äpfel konnte es mit dem Saft pressen
auch gleich losgehen und alle Kinder durften beim kleinmachen der Äpfel mithelfen. Es wurde eifrig gekurbelt, bis die
Äpfel klein genug waren um in der Saftpresse zu Apfelsaft gepresst werden zu können. Nach und nach wurde der Saft immer mehr und wir konnten es uns auf den Bänken gemütlich
machen. Wir ließen uns den Saft und den leckeren Apfelkuchen, den uns Herr Hahn gebacken hatte, schmecken. Frisch
gestärkt sammelten wir noch Walnüsse und nutzten die große
Musikschule Eppingen
Plakat Rock & Pop
Neue­Musikschule­Eppingen
Eppingen­33
Jubiläumskonzert­ 25­ Jahre­ Flötenkreis­
Rosmarie­Weil
Das­ Konzert­ in­ der­ Kirche­ des­ Flötenkreises­
Rosmarie­Weil­findet­am­Sonntag,­19.­Oktober,­um­17­Uhr­in­der­Martinskirche­in­Kleingartach­ statt.­ Solistisch­ und­ im­ Ensemble­ werden­ die­ jungen­
Musiker­mit­Werken­aus­Barock­und­Klassik­zu­hören­sein.­Die­
Orgelbegleitung­ übernimmt­ Wolfgang­ Katzer-­ und­ die­ Gitarrenbegleitung­Werner­Friz.­Der­Eintritt­ist­frei.
Mit­dem­Konzert­in­der­Kirche­am­Sonntag,­19.­Oktober­feiert­
der­Flötenkreis­sein­25-jähriges­Bestehen.­Rosmarie­Weil­gründete­im­Jahr­1989­das­Ensemble,­das­heute­auf­25­erfolgreiche­
Jahre­zurückblicken­kann.­Mit­zahlreichen­Auftritten­machten­
die­ engagierten­ Blockflötenschüler­ auf­ sich­ aufmerksam.­ Da­
gab­ es­ die­ Steinbruchkonzerte­ in­ Kleingartach,­ die­ Schlossparkkonzerte­in­Gemmingen,­die­Konzerte­in­der­Kirche,­Engagements­bei­Taufen­und­Hochzeiten,­Musik­in­Gottesdiensten­
und­ vieles­ mehr.­ Sechs­ CDs­ spielte­ der­ Flötenkreis­ im­ Laufe­
der­ Jahre­ ein­ und­ dreimal­ wurde­ die­ Gruppe­ mit­ dem­ Deutschen­Rock­&­Pop­Preis­ausgezeichnet.­Zwei­ihrer­Mitspielerinnen­wählten­die­Blockflöte­für­ihr­Musikabitur,­das­sie­mit­
der­Note­1­ablegten.­Zu­einem­besondere­Höhepunkt­hat­sich­
die­ Bamberg-Tournee­ entwickelt,­ die­ seit­ 2011­ jährlich­ stattfindet.­ Aktuell­ musizieren­ neun­ Spielerinnen­ und­ Spieler­ im­
Alter­von­neun­bis­31­Jahren­im­Flötenkreis.­Bemerkenswert­ist­
die­ langjährige­ Treue­ der­ einzelnen­ Mitglieder.­ Allen­ voran­
Greta­Weissert,­die­seit­25­Jahren­Schülerin­von­Rosmarie­Weil­
ist­ und­ seit­ 20­ Jahren­ im­ Flötenkreis­ mitwirkt.­ So­ gibt­ es­ am­­
19.­Oktober­gleich­zweimal­Grund­zu­feiern:­
25­Jahre­Flötenkreis­Rosmarie­Weil­und­25­Jahre­Blockflötenschülerin­Greta­Weissert
Kolpingsfamilie­Eppingen
10.­Oktober­2014
Im Internet unter www.kolping-eppingen.de
und bei https://www.facebook.com/KFEppingen
Kolpingkegeln­am­12.10.
Wegen­ der­ Kerwe­ am­ vergangenen­ Wochenende­ findet­ das­
Monatskegeln­im­Oktober­ausnahmsweise­am­zweiten­Sonntag­
des­ Monats­ statt.­ Treffpunkt­ ist­ am­ 12.10.,­ um­ 20­ Uhr,­ im­­
Berliner­ Eck­ „Bei­ Janni“.­ Die­ Stammkegler­ freuen­ sich­ auch­
jederzeit­über­neue­Gesichter.­
Gesangverein­Eintracht­Frohsinn­
Eppingen
­
­
­
­
­
­
­
Plakat
Frauenclub­Happy­Woman
Herbstcafé­50+
Am­ 12.10.­ findet­ das­ Herbstcafé­ 50+­ in­­
Eppingen-Adelshofen­in­der­Mehrzweckhalle,­
Unterdorfstraße­21,­von­15.00­bis­18.00­Uhr,­
statt.­ Der­ Eintritt­ beträgt­ fünf­ Euro­ und­ beinhaltet­ die­ Verpflegung­ mit­ Kaffee­ und­­
Kuchen.­ Bitte­ melden­ Sie­ sich­ an­ bei­ Julia­
Schel,­Tel.­07262/2046850­.
!
!
!
!
!
!
Jüdisches­Leben­Kraichgau
Vortrag­mit­Rabbiner­Blaufeld
Am­ Dienstag,­ 21.10.­ wird­ Rabbiner­ Dan­
Blaufeld­einen­Vortrag­halten­über­das­Thema­
„Prophetie­und­Erfüllung“.­Die­Harfenistin­
Dorothee­Memmler­wird­diese­Veranstaltung­musikalisch­umrahmen.­Fragen­aus­der­Zuhörerschaft­sollen­an­diesem­Abend­
nicht­ zu­ kurz­ kommen.­ Die­ Veranstaltung­ beginnt­ um­ 19:30­
Uhr­im­Großen­Sitzungszimmer­der­Kreissparkasse­Heilbronn­
in­der­Eppinger­Bahnhofstraße­5­-­­Nebeneingang.­Veranstalter­
sind­der­Verein­Jüdisches­Leben­Kraichgau­und­die­Kreissparkasse­Heilbronn,­Filiale­Eppingen.­Herzliche­Einladung­an­alle­
Interessierten.­Eintritt­frei.­
Weitere­Infos­unter­Tel.­07262/­4016.
Stadtkapelle­Eppingen
2.­ Eppinger­ Kerwebesen­ –­ erneut­ ein­
großer­Erfolg
In­einer­fast­bis­auf­den­letzten­Platz­besetzten­
Stadthalle­ genossen­ am­ Eppinger­ Kerwesamstag­ zahlreiche­ Besucher­ einen­ tollen­
Abend.­ Dieses­ Mal­ waren­ die­ Organisatoren­
auf­ den­ Besucheransturm­ vorbereitet­ und­ so­ lief­ es­ mit­ acht­
Bedienungen­und­einer­Selbstbedienungskasse­dieses­Mal­wie­
am­ Schnürchen.­ Bis­ zum­ Ende­ des­Abends­ waren­ dann­ auch­
zahlreiche­Speisen­ausverkauft.
10. Oktober 2014
Eppingen 34
Foto volle Halle
Den Anfang auf der Bühne machten die Musiker-Kollegen aus
Hilsbach, dann begeisterten „Hausmacher“ in bayrischer Tracht
mit volkstümlichen Klängen. Anschließend zog die Stadtkapelle alle Register, sodass die Gäste bis um Mitternacht feierten. Besonders umjubelt wurde der Auftritt von Schlagerstar
Christian Engel, der nicht nur seine eigenen Hits präsentierte,
sondern auch zum zweiten Mal zur Musik des Orchesters der
Stadtkapelle sang.
Die Stadtkapelle bedankt sich bei allen Sponsoren: Steuerbüro
Elisabeth Jungblut, media@home TÜX und Kaiserecke Lebensart. Ein besonderer Dank geht an unsere Veranstaltungspartner: Die Weinstube Zinser aus Nordheim, das Weingut
Georg Benz in Elsenz und den Getränkefachmarkt Scherer.
Und der größte Dank gebührt natürlich allen Helfern, die sowohl im Vorfeld als auch nach Ende der Veranstaltung bis um
3 Uhr morgens tatkräftig mit anpackten und Danke an alle Besucher für die tolle Stimmung.
Weitere Bilder vom Kerwebesen gibt’s bei Eppingen.org und
auf der Website der Stadtkapelle: www.stadtkapelle-eppingen.
de
Stadtkapelle musizierte auf dem Marktplatz
Keine zwölf Stunden nach Ende des Kerwebesens musizierte
das Orchester der Stadtkapelle am Kerwesonntag 5. Oktober
bei der Eppinger Kirchweih. Um 13 Uhr umrahmten die Musiker in historischer Uniform die Eröffnung und sorgten anschließend für gute Unterhaltung bis um 15 Uhr auf dem Marktplatz.
Foto einspaltig
Röhrenglocken: Nur noch sieben Patenschaften erhältlich
Das neue Instrument der Stadtkapelle besteht aus 22 langen
Metallröhren, die die Töne erzeugen. Für nur noch sieben Röhren werden nun noch Paten gesucht. Mit einer Spende in Höhe
von 100 Euro können Sie einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung des Instruments leisten. Selbstverständlich erhalten alle
Paten eine Spendenbescheinigung. Die Stadtkapelle freut sich
auf Ihre Unterstützung!
Infos gibt es bei Marko Vischer (eMail 1.pressewart@stadtkapelle-eppingen.de; Telefon 07262/207577).
Kleintierzuchtverein Eppingen
Der Kleintierzuchtverein Eppingen lädt die
Bevölkerung, alle Familien und Freunde der
Kleintierzucht recht herzlich zur Lokalschau
mit Stadtschau am 11./12.10. im Vereinsheim
in der Waldstraße in Eppingen ein. Während
es bei unserer Lokalschau Kaninchen, Geflügel, Enten und
Tauben der Eppinger Züchter zu sehen gibt, präsentieren in der
angeschlossenen Stadtschau die Vereine Eppingen, Elsenz und
Mühlbach jeweils zehn Kaninchen ihrer Züchter. Hieraus werden dann die Meister der Stadtschau ermittelt. Für die Besucher
bedeutet dies, eine noch größere Rassenvielfalt. Unsere Ausstellung öffnet am Samstag, 11.10., ab 17.30 Uhr, und am
Sonntag, 12.10., um 10 Uhr. Für das Leibliche Wohl ist wie
immer bestens gesorgt. Unser alljährlich beliebter Hasenbraten
sowie panierte Schnitzel mit verschiedenen Beilagen und Salaten werden zubereitet. Außerdem werden bereits ab Samstagabend sowie am Sonntag Kaffee und leckere Kuchen angeboten. Unsere reich bestückte Tombola wartet ebenso auf ihre
Gewinner.
Tierschutzverein Eppingen
Das Zuhause der in Mühlbach zugelaufenen
Glückskatze konnte ausfindig gemacht werden. Ob die alte Dame sich allerdings dazu
bewegen lässt wieder dahin zurückzukehren,
ist fraglich. Denn es scheint ihr in ihrem
neuen Zuhause ganz gut zu gefallen. Aber
egal wie und wo, sie hat ein Plätzchen gefun-
den.
Vielen herzlichen Dank an alle, die uns am Sonntag bei unserem Infostand zum Waffelessen bei „Elektro Stiefel“ besucht
haben. Es kamen 380 Euro an Spenden zusammen. An dieser
Stelle auch nochmals vielen Dank an die Familie Stiefel, die
uns die Zutaten für den Teig gespendet hat. Sie hat uns wie in
den Jahren zuvor die Möglichkeit gegeben, unsere Tierschutzkasse aufzubessern. Vielen Dank auch unseren ehrenamtlichen
Helfern und Helferinnen, ohne die so etwas nicht funktionieren
würde.
Suchen ein Zuhause
Der Kater Barny, jetzt zwölf Wochen alt, wurde von seiner
Pflegefamilie angefahren auf der Bundestraße gefunden. Er hat
sich von seinen Verletzungen prima erholt und trägt keine Folgeschäden davon. Barny verträgt sich gut mit kleinen Kindern.
Bisher wurde er allein gehalten, aber es wäre natürlich schön
wenn in seinem neuen Zuhause ein Katzenkumpel wohnt. Der
kleine Kater möchte gerne Freigänger werden. Allerdings in
einer ruhigen Wohngegend, denn ein Autounfall reicht vollkommen aus. Man sollte die sieben Katzenleben nicht herausfordern.
Leider hat sich für das hübsche Kaninchen, das zwischen­
Elsenz und Rohrbach gefunden wurde, trotz aller Bemühungen
kein Besitzer gemeldet. Deshalb sucht jetzt ein lieber Kaninchenmann ein neues Zuhause.
Zwei Tigerkätzchen, ca. zwölf Wochen alt, suchen gemeinsam
ein neues Zuhause.
Peppi, ein kleiner süßer Kater, ca neun Wochen alt, sucht in ca.
drei Wochen, als Zweitkatze ein warmes Plätzchen für die Zukunft.
Bilder unserer Tiere und ihre Geschichte finden Sie auf unserer
Internetseite.
Spendenkonto: KSK HN, IBAN: DE31620500000020011543
Sie finden uns im Internet: www.tierschutzverein-eppingen.de
Kontakt: Tel. 0176 39137722 oder m.markewitz@web.de
Obst- und Gartenbauverein Eppingen
Eppingen 35
Auch in diesem Jahr können Sie sich wieder
über geeignete Obstsorten und Obstbäume
beim OGV Eppingen informieren. Die Bestellung von Obstbäumen und Beerensträucher
kann an diesem Tag ebenfalls erfolgen.
Interessierte Obstfreunde können sich darüber am Samstag,
dem 11.10., ab 10.00 Uhr auf der Streuobstwiese informieren
und Obstbäume bestellen. Wir werden an diesem Tag auch Saft
pressen und Sie können sich bei einer kleinen Kostprobe und
Gesprächen über Obstbäume, Saften und weitere Themen rund
um den Streuobstanbau informieren und austauschen. Wir
freuen uns auf einen regen Besuch. Falls Sie verhindert sind
können Sie Ihre Anfragen auch über E-Mail an vorsitzenden@
ogv-eppingen.de an den Verein senden. Wir werden uns mit
Ihnen in Verbindung setzen.
DAV Bezirksgruppe Eppingen
Achtung – Ort hat sich geändert
Gruppenabend am Freitag, 10. Oktober, ab
20.00 Uhr
Treffpunkt: Gaststätte Talschenke Eppingen,
Talstraße 21
Wir freuen uns auf Mitglieder und Gäste
Rundwanderung im Taubertal am 12.Oktober
Treffpunkt Busbahnhof Eppingen, 9.00 Uhr. Wir fahren in
Fahrgemeinschaften nach Assamstadt. Dort startet unsere
Rundwanderung. Streckenlänge ca 13 Kilometer. Rucksackvesper. Nähere Infos bei D. Schwarz, Tel. 07262/1378.
Herbstwanderung über die Weinberge von Eschenau nach
Öhringen
Eine Monats-Sektionstour der BZG Eppingen am Sonntag,
19.10.
Vom Bahnhof Eschenau Aufstieg zum Herrenhölze und über
Unterheimbach bei erhofftem goldenem Oktoberwetter durch
die Weinberge oberhalb von Adolzfurt. Mit dem Panoramablick vom Golberg liegt das Ziel Öhringen in Sichtweite. Gehzeit: ca. fünf Stunden, Rucksackvesper
Länge:21 Kilometer, ca. 400 Hm Anstiege
Hin- und Rückfahrt mit der Stadtbahn, Treff in Eppingen,
Bahnhof um 8.45 Uhr (Abfahrt 8.53 Uhr)
Treff in Heilbronn, Hbf, S-Bahnhaltestelle: 9.20 Uhr (Abfahrt
9.36 Uhr)
Wanderleiter: Eduard Muckle, Tel. 0176/21116644
Odenwaldklub Eppingen
OWK-Wanderung am 12. Oktober von
Neckarzimmern – Hornberg – Michaelsberg
nach Gundelsheim mit Schlusseinkehr in der
Alpenvereinshütte. Rucksackvesper mitnehmen. Wanderstrecke ca. zwölf Kilometer. Abfahrt um 9.45 Uhr beim Ärztehaus zur Mitfahrgelegenheit.
Gäste sind gerne willkommen. Wanderführung hat die Familie
Schleihauf/Muth.
OWK-Donnerstags-Wanderung am 16. Oktober. Abfahrt
mit der Stadtbahn um 9.29 Uhr ab Eppingen. Wir wandern von
Neckarsulm in Richtung Schemelsberg nach Binswangen mit
Schlußeinkehr. Wanderstrecke ca. zehn Kilometer. Gäste sind
gerne willkommen. Wanderführung hat die Familie Bälz.
10. Oktober 2014
Wanderfahrt
Eine Wanderfahrt nach Südtirol, das Traumziel vieler Urlauber
und Wanderer, das war in diesem Jahr der Wunsch unserer
OWK-Mitglieder. Unsere Hotelunterkunft war in dem Dörfchen Truden, ein idealer Ausgangspunkt um die Sehenswürdigkeiten Tirols zu besuchen und die nahe Umgebung zu erkunden. Nirgendwo ist die Pflanzen- und Tierwelt vielfältiger als
hier im anschließenden Naturpark Trudener Horn. Weiter südlich wird der Taleinschnitt von Felswänden begleitet, die bei
der Salurner Klause das Tal abschließen. Hier ist auch die
Sprachgrenze zum italienisch sprachgigen Trentino erreicht.
Unsere erste Station war Bozen, die Landeshauptstadt der
Autonomen Provinz Bozen mit einer Stadtbesichtigung und ein
Aufenthalt im Thuniversum. Hinter den gotischen Dächern und
Türmen der Altstadt ragt die Dolomitenkulisse des Rosengartens in den Himmel. Ein besonderer Höhepunkt waren die
Gärten vom Schloss Trauttmansdorff. Eine einzigartige Erlebniswelt zwischen Natur, Kultur und Kunst. Rundwege führen
die Besucher durch die Miniaturwälder aus Amerika und Asien,
durch die Sonnengärten mit mediteranem Flair, sowie die­
Wasserterrassen- und Sonnengärten. Ein Besuch in Meran
durfte natürlich nicht fehlen. Ähnlich wie in Bozen ist hier die
charakteristische Architektur der Häuser mit den Bogengängen
auch hier vertreten. Das prächtige kuppelgekrönte Kurhaus
zählt zu den schönsten Jugendstilbauten der Alpen. Der nächste
Tag führte uns ins Ultental, ein Seitental des Etschtals. Unweit
talaufwärts liegt der Zogglersee und das letzte Dorf St. Gertraud gilt als ruhiger Sommerferienort. Anschl. brachte uns der
Bus auf Bozens Hausberg den Ritten. Das angenehme Klima,
die wunderbare freie Rundsicht und die sonnige Lage sind seit
alters her für die Bozner Bevölkerung der beste Ort der Sommerfrische. Ein lohnender Spaziergang führt hier oben zu den
30 Meter hohen Erdpyramiden. Zum Abschluss an diesem Tag
gab es noch eine Kellereibesichtigung mit Weinprobe am­
Kalterer See. Zwischendurch war noch ein Ruhetag bzw. Wandertag angesagt mit einer Führung im Naturparkhaus Trudener
Horn. Hier ist eine alte elektrische Mühle untergebracht, die
saniert wurde und wieder funktionsfähig ist. Von hier starteten
wir eine Wanderung zu einer Alm mit zünftiger Mittagseinkehr
und am späten Nachmittag wurde uns im Hotel ein Film über
Südtirol vorgeführt. Der letzte Tag war eine Fahrt zum Gardasee, über die Brenner Autobahn bis Roverto und von hier entlang der Panoramastraße nach Torbole. Von Malcesine hatten
wir Gelegenheit zu einer Schifffahrt nach Limone Sul Garda
mit den bekannten Zitronengärten und der verwinkelten Altstadt. Nach einer kurzen Schifffahrt und einem Besuch der
idyllischen Stadt Riva del Garda führte uns der Weg wieder
zurück nach Truden. Viel zu schnell vergingen die Tage in Südtirol, das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und alle
waren begeistert von der Vielfalt, was dieses Land so einzigartig macht. Ein Dankeschön auch an die Organisatoren Klaus
und Helga Bälz.
Motorsportclub Eppingen im ADAC
kannt gegeben.
MSC-Kart-Jugendabteilung
Training: Samstag 11.10., ab 14.00 Uhr
Zur nächsten Vorstandssitzung treffen wir uns
am 25.10., um 10.00 Uhr, auf dem Verkehrsübungsplatz. Tagesordnung wird noch be-
10. Oktober 2014
1. Roller- und Dreiradstammtisch
Eppingen 36
Den Stammtisch am 10.10. werden wir im
Turnerheim in der Neuhöfer Staße in Sulzfeld,
ab 19.00 Uhr, abhalten.
Kontakt:
Bernd
Heidenreich,
Tel.
07262/9999103, E-Mail: ape@eppingchen.de
Fahr- und Pferdefreunde Eppingen
Reitturnier in Seelitz
Am vorletzten Wochenende war Anne Götter
in Seelitz für die Wertung der Süddeutschen
Meisterschaften auf dem Turnier.
In einem Pony Springen-L erreichte Anne mit Pikeur den
13. Platz. In einem weiteren
Pony Springen-L konnte sich
Anne mit Ten Doorn‘s Finigan
auf Rang fünf platzieren.
In der Mannschaftswertung erreichte Anne mit drei weiteren
jungen Reiterinnen, die für­
Baden-Württenberg an den
Start gingen, einen guten vierten Platz. Herzlichen Glückwunsch.
RRV Eppingen
Philipp Mähner Vierter bei den JuniorenWeltmeisterschaften in Spanien
Einen großen Erfolg feierte Philipp Mähner
vom Eppinger Rad- und Rollschuhverein bei
der Rollkunstlauf-Weltmeisterschaft in Reus/
Spanien.
Bei seiner ersten Teilnahme bei
den Weltmeisterschaften belegte der 18-Jährige Eppinger
im Pflichtwettkampf mit 217,3
Zählern gleich auf Anhieb
einen überraschenden vierten
Platz – nur 2,5 Punkte hinter
dem Bronzerang, den der Amerikaner Colin Moore einnahm
und knapp vier Punkte hinter
Deven Jacobsen, ebenfalls aus
den Vereinigten Staaten, der
Vize-Weltmeister wurde. „Damit hatte ich wirklich nicht
gerechnet“, freute sich der
Kraichgauer sehr über seinen
Erfolg, denn im hochkarätigen Teilnehmerfeld mit 13 Läufern
aus zehn Nationen trat er nur als Außenseiter an.
Den WM-Titel sicherte sich der Italiener Marco Nassuato mit
233,2 Punkten. Der Italiener hatte sich bereits bei den Europameisterschaften den Titel vor Philipp Mähner gesichert. Nach
diesem Höhepunkt in diesem Jahr ist für Philipp die Wettkampfsaison beendet.
Schachclub Eppingen
Pokal-Mannschafts-Meisterschaft 2014/15
Wieder beteiligt sich der SC Eppingen mit
zwei Teams am Pokalwettbewerb des Bezirks
Heidelberg. Man hat zwar als Bundesligist ein
Freiticket für die badische Ebene. Aber die
Vereinsstrategie sieht vor, auch einer zweiten Mannschaft die
Chance zu geben, dort mitzuwirken.
Gespielt wird am Spielabend des gastgebenden Vereins. Der
SCE muss mit Team 2 am Freitag, den 10.10., ab 19.30 Uhr
beim SV Walldorf III antreten. Wer sich dahinter verbirgt, weiß
man nicht, denn im Pokal sind die Ranglisten aufgehoben.
Deshalb sind Prognosen schwer. Team SCE 1 ist in der ersten
Runde spielfrei und muss erst in der Woche vom 04. – 10.11.
an die Bretter.
Saisonstart für fünf SCE-Teams auf Verbandsebene am
kommenden Sonntag
Am kommenden Sonntag, den 12.10. starten die SCE-Teams 3
bis 7 in die neue Saison.
In der Verbandsliga reist die „Dritte“ als Aufsteiger zum SC
Pforzheim – eine schwere Aufgabe! Spielbeginn 10.00 Uhr,
Abfahrt 9.00 Uhr.
Die „Vierte“ in der Bereichsliga hat da bei den SF Baiertal/
Schatthausen durchaus ihre Chancen. Auch hier ist Spielbeginn
um 10.00 Uhr, Abfahrt um 9.15 Uhr.
Die SCE-Teams 5 bis 7 treten ab 9.00 Uhr im heimischen
„Villa Waldeck“ an. In der Bezirksklasse trifft die vornehmlich
aus Senioren bestehende „Fünfte“ auf Aufsteiger SC Dielheim
II, in der Kreisklasse B misst sich die „Sechste“ mit Aufsteiger
SF Heidelberg IV und in der Kreisklasse D kommt es zum
Derby SC Eppingen VII – SC Gemmingen III. In allen drei Begegnungen werden Aufstellungen und Tagesform entscheidend
sein.
Schützengesellschaft 1590 Eppingen
Schützenkönigspaar 2014
Beim traditionellen, 58. Königschießen – wie
immer am Kirchweihsamstag – wurden die
neuen Königshoheiten 2014 gekürt.
Foto
Die Veranstaltung fand wie in den vergangenen Jahren im­
Königssaal statt und Oberschützenmeister Hans Joachim­
Häffner freute sich über ein „fast“ volles Haus. Die Gelegenheit, von 19.00 bis 21.00 Uhr um die einzelnen Königstitel zu
schießen, wurde von den Mitgliedern und Gästen bis zum
Schluss voll genutzt. In der Zwischenzeit ließen sich die Gäste
aus der Schützenküche verwöhnen und die Lose der mit vielen
Eppingen 37
wertvollen Preise bestückten Tombola wurden von Angelika
Heinrich und Inge Roßbach unter die Leute gebracht, sodass
die Zeit bis zur Königsproklamation wie im Fluge verging. Um
22.00 Uhr war es dann soweit: Nachdem alle Lose verkauft
waren, konnte der letztjährige Jung-Schützenkönig,­
Maximillian Wirth, die Gewinnnummern der reichhaltigen
Tombola ziehen und Oberschützenmeister Hans Joachim­
Häffner, assistiert von Beate Zutavern, konnte die Gewinne
überreichen. Über den Hauptgewinn, ein Ster Holz, gestiftet
von unserem Schützenbruder Wolfgang Wirth, freute sich­
Familie Filsinger ganz besonders.
Mit großer Spannung wurde dann die Königsproklamation erwartet, kurz vor 23.00 Uhr konnte der OSM die neuen Könige
küren: Der Titel Jungschützenkönig wurde in diesem Jahr in
Jungschützenkönigin umgewandelt und für ein Jahr gehören
unserem Mitglied Hanna Schmid Königskette und Titel. Ihr zur
Seite steht als 1. Prinzessin Melissa Gockenbach und als­
2. Prinz Maximillian Wirth. Die Kette der Schützenkönigin
konnte Inge Roßbach (für einen 714,3Teiler) von der letztjährigen Schützenkönigin Silke Häffner umgehängt werden. Als­
1. und 2. Dame stehen ihr Gabi Gockenbach und Stefanie
Schleihauf zur Seite. Die Ehrenscheibe der Damen konnte­
Sandra Brodbeck in Empfang nehmen.
Die Würde und Kette des Schützenkönigs trägt für das nächste
Jahr unser Schützenbruder und Sportleiter Eric Reimold. Wolfgang Wirth und Thomas Brodbeck fungieren als 1. Ritter und
2. Ritter. Die Ehrenscheibe der Herren konnte unser 1. Ritter,
Wolfgang Wirth, in Empfang nehmen. Die Gäste-Ehrenscheibe, als Plakette, die an einer Holztafel im Schützenhaus
befestigt wird, erzielte in diesem Jahr Thomas Störzinger mit
einem 153,3 Teiler.
Allen Hoheiten nochmals einen herzlichen Glückwunsch und
eine gute Regentschaft.
In gemütlicher Runde ließ man die Königsfeier ausklingen und
die Verantwortlichen konnten auf eine gelungene Veranstaltung
zurückblicken.
Für die, in dieser Woche beginnenden, Rundenwettkämpfe des
Sportjahres 2014/ 2015 wünschen wir unseren Luftdruck­
waffen Schützen einen erfolgreichen Start in die Runde und
„Gut Schuss!“
TC Eppingen
Clubturnier und Helferfest
Zum Abschluss der Sommersaison fand traditionell das Clubturnier, diesmal gepaart mit
dem Fest für alle Helfer der Eigenbewirtung
statt.
Foto
Aus Sicht des Sportwarts erfreute die wieder einmal gestiegene
Teilnehmerzahl. Zum ersten Mal seit Jahren kam auch wieder
eine Damenkonkurrent zustande. In dieser setzte sich Kathrin
10. Oktober 2014
Heege als Clubmeisterin durch. Clubmeister bei den Herren
wurde Michael Wieland. Gegen Nachmittag ging die Veranstaltung dann nahtlos in das Helferfest über. Mit dieser Aktion
wollte sich der Verein bei alle Helfern in der arbeitsintensiven
Selbstbewirtung des Clubhauses bedanken. Wir freuen uns nun
auf unsere neuen Clubhauswirte, Familie Millemaci, die am 25.
Oktober zum Saisonabschluss gleich für das leibliche Wohl
sorgen wird. Nähre Infos folgen in der nächsten Woche. Wir
laden alle Mitglieder aber schon jetzt herzlich dazu ein. Da es
sportlich ein überaus erfolgreiches Jahr war, wird es viele­
Ehrungen für die aufgestiegenen Mannschaften geben. Im­
Anschluss werden die Erfolge natürlich wieder gebührend gefeiert.
Turnverein 1865 Eppingen
Die Basketballabteilung des Turnvereins
1865 Eppingen kann fortgeführt werden
Eugen Doncov ist sicherlich vielen noch als
Sportkamerad der Basketballabteilung bekannt. Erfreulicherweise hat er sich bereit erklärt die Basketballgruppe zu trainieren. Er
zeigt sich ab sofort mittwochs und freitags für
die Trainingsstunden verantwortlich.
Herzliche Einladung an alle Basketballer und Interessierte, das
Basketballtraining wieder aufzunehmen. Bitte bei Eugen­
Doncov anmelden, Tel. 9999476, mobil: 0177-3126305, Mail:
evidon@hotmail.de
Fitness-Convention in Eppingen
Fitness für Körper und Geist, Motivation,
Spaß und Bewegung.
Der TV Eppingen lädt alle Sport- und Tanzbegeisterte herzlich zur ersten Fitness-­
Convention am Sonntag, 9. November, in die
Eppinger Hardwaldhalle ein. Heike Meidinger, DTB-GroupFitness-Mastertrainerin, wird kräftig einheizen und mit­
easyAerobic, Step&Toning, XCO®und FLEXI-BAR® die
überflüssigen Pfunde zum Schmelzen bringen. Klassische Aerobic-Schritte in Kombination mit kleinen Dance-Elementen
stehen bei easyAerobic im Mittelpunkt. Step&Toning begeistert mit einem Mix aus einfachen Step-Choreografien und
einem kreativen Workout mit und ohne Handgeräten. Das
XCO®-Handgerät intensiviert die Effektivität im Oberkörper.
Ein FLEXI-BAR® beansprucht im Besonderen die Tiefenmuskulatur im Rücken-, Bauch- und Po-Bereich.
Zumba®-Instructorin Oksana Ritter wird mit feurigen lateinamerikanischen Rhythmen verschiedene Elemente aus Fitness
und Intervalltraining verbinden. Die konditionellen aber auch
die koordinativen Fähigkeiten werden mit viel Spaß trainiert.
Die Tanzschritte sind leicht nach zu tanzen und jeder kann sofort mitmachen. Ein Training für den gesamten Körper.
Zumba® Step-Instructorin Bettina Gebhardt startet mit
Zumba® Step in ein kraftvolles Training für den Unterkörper,
bei dem vor allem die Gesäßmuskulatur und die Beine gestärkt
werden. Das Ganzkörpertraining fördert die Tiefenmuskulatur.
Es werden Balance und Koordination geschult und noch mehr
Kalorien verbrannt.
Zur Stärkung bietet der TV Eppingen Getränke, Kaffee und
Kuchen an.
Programm
9.00 Uhr Ankommen
9.15 Uhr Begrüßung
9.30 – 10.15 UhrHalle 1: easyAerobicHalle 2: Zumba® Step
10.30 – 11.15 Uhr Halle 1: XCO® + FLEXI-BAR®
Halle 2: Zumba® Fitness
10. Oktober 2014
Eppingen 38
11.30 – 12.15 Uhr Halle 1: Step&Toning
Halle 2: Zumba® Fitness
12.30 Uhr gemeinsamer Ausklang
Teilnahmegebühr: 15,00 Euro
Anmeldung telefonisch bei der Geschäftsstelle, Tel.
07262/206346 oder online unter
www.tv-eppingen.de
Meldeschluss: 2. November
Abt. Leichtathletik
Ehrung Medaillengewinner bei Welt- und
Europameisterschaften der Senioren
Am 30. September fand im Weißen Saal des
Neuen Schlosses in Stuttgart die Ehrung der
Medaillengewinnerinnen und -gewinner aus
Baden-Württemberg bei Welt- und Europameisterschaften der
Seniorenklassen 2013/2014 statt.
Eingeladen hatte die Staatssekretärin im Ministerium für
Kultus, Jugend und Sport des
Landes BadenWürttemberg,
Frau Marion von Wartenberg,
die auch die Ehrung vornahm.
Vom TV 1865 Eppingen wurde
diese Ehrung Frau Andrea
Pottiez für ihre Bronzemedaille
im Hochsprung bei der HallenWeltmeisterschaft in Budapest/
HUN vom 25. bis 30.3. zuteil.
U16-Leichtathletinnen gewinnen badische Mannschaftsmeisterschaft
Männliche U14 belegt den sechsten Platz
Mit einem Platz auf dem Podest hatten die Trainer Peter­
Bergdolt und Martin Löwer bei den badischen LeichtathletikMannschaftsmeisterschaften für ihre U16-Mädels geliebäugelt.
Am Ende wurde es noch viel mehr als das. Nach einer über­
ragenden Teamleistung landeten Julia Boch, Céline Okemu,
Larissa Probst, Olivia Tzschach, Anna-Lisa Weinröther und
Natalie Winterbauer den Überraschungs-Coup und wurden mit
5077 Punkten badische Mannschaftsmeisterinnen vor den­
Favoritinnen der LG Hohenfels und der LG Ortenau Nord.
U16 einspaltig Foto
Im 100-Meter-Sprint legten Olivia Tzschach mit Bestleistung
von 13,01 Sekunde und Céline Okemu (13,67 Sekunde) den
Grundstein zum Erfolg. Beim Kugelstoßen konnten Natalie
Winterbauer mit starken 11,19 Metern und Okemu (10,00­
Meter) die Führung leicht ausbauen. Beide verbesserten ihre
Bestleistungen deutlich.
In der dritten Disziplin dem Weitsprung stellte Tzschach mit
herausragenden 5,41 Metern eine neue Bestleistung auf und
setzte sich mit dieser Weite zudem an die Spitze der badischen
Bestenliste. Da Winterbauer mit 4,83 Metern nahe an ihre Bestleistung heran kam, bauten die TVE-Athletinnen ihre Führung
erneut aus. Nun ging es zur vermeintlichen Schwäche der­
Eppingerinnen, dem 800-Meter-Lauf. In einem hervorragenden
Lauf konnten Natalie Winterbauer (2:34,83 Min.) und Larissa
Probst (2:51,13) mit neuen persönlichen Bestleistungen die
Führung verteidigen. Dennoch schmolz das Punktepolster etwas, da die Konkurrentinnen starke 800-Meter-Läuferinnen in
ihren Reihen hatten. Nun musste die 4x100-Meter-Staffel mit
Julia Boch, Olivia Tzschach, Anna-Lisa Weinröther und Céline
Okemu den Abstand möglichst gering halten um den Titel nach
Eppingen zu bringen. Dies gelang ihnen nach großem Kampf
in 54,79 Sekunden und so kannte die Freude bei den­
Eppingerinnen am Ende keine Grenzen.
Die männliche U14-Mannschaft des TV Eppingen mit Jonas
Wirth, Rico Cardoso, Noah Becker, Luca Böhm, Emilio­
Freiboth und Lukas Martin erkämpfte sich am darauffolgenden
Tag den sechsten Platz von neun Mannschaften. Im 75-MeterSprint liefen Luca Böhm (11,28 Sek.) und Noah Becker (11,52
Sek.) ordentliche Zeiten. Im Weitsprung kamen Jonas Wirth
(4,44 m) und Noah Becker (4,40 m) auf gute Weiten. Jonas
Wirth warf den 200-Gramm-Ball auf 45 Meter und Lukas­
Martin verbesserte sich auf 39 Meter. Über 4x75 Meter brachten Luca Böhm, Emilio Freiboth, Rico Cardoso und Jonas
Wirth das Staffelholz nach 44,34 Sekunden ins Ziel. Am Ende
erzielten sie gute 4147 Punkte und belegten Rang 6.
TV Eppingen U14 einspaltig
Skiabteilung
Das neue Winterprogramm 2014/15 ist da
Am kommenden Samstag, dem 11. Oktober,
um 17 Uhr ist es endlich soweit: Wir können
allen Freunden, Mitgliedern und Interessierten unsere Ausfahrten in dieser Saison vorstellen. Vor allem für Familien haben wir interessante Möglichkeiten in petto. Nach der
Präsentation der Ausfahrten ist eine Anmeldung sofort möglich. Es können natürlich auch jederzeit noch Fragen geklärt
werden. Ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall. Selbstverständlich ist für Speis‘ und Trank wieder bestens gesorgt. Wer
vorher bereits Lust auf eine kleine Wanderung entlang der­
Eppinger Linien zu zwei der neuen Kunstwerken hat, der
kommt um 14.30 Uhr zur Stadtbahnhaltestelle West. Dort bilden wir Fahrgemeinschaften und fahren zum Wanderparkplatz
nach Kürnbach, wo unser Warm up startet.
Abt. Volleyball
Erster Spieltag der Volleyballmädchen U16
Bereits am 30. September bestritt die U16
Midi ihr Auftaktspiel in der neuen Saison in
der Verbandsliga. Das erste von insgesamt
drei Spielen startete gut und so konnte man
die zwei Gewinnsätze schnell für sich entscheiden. Im zweiten
Spiel kämpfte die Mannschaft hart, verlor dann aber den ent-
Eppingen 39
scheidenden Satz und somit das Spiel mit 1:2. Im letzten Spiel
bewiesen die jungen Damen dann ihr Können. Trotz verletzungsbedingter Rückschläge und die Teilnahme einiger Spielerinnen am parallel stattfindenden Schiedsrichterlehrgang zeigte
die Mannschaft unter Trainerin Vera Wiedemann Moral und
bestätigte ihre Trainingserfolge. Infolge der vielen Ausfälle
musste Vera Wiedemann einspringen, sodass die Mannschaft
aufgrund des zu hohen Alters der Trainerin außer Konkurrenz
antrat. So belegte man schließlich den letzten, statt des erkämpften zweiten Platzes. Trotzdem ist die Mannschaft stolz
auf ihre Siege. Es spielten Luisa Antritter, Sophie Antritter,
Sophia Haueisen, und Tilli Fundis.
Die jungen Spielerinnen trainieren immer Donnerstag, ab­
19.00 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus in Adelshofen. Neue Gesichter, ab einem Alter von etwa zehn Jahren, sind immer herzlich willkommen!
Ligaauftakt der Herren
Am vergangenen Wochenende hat die Herrenmannschaft sich
nach einjähriger Abstinenz wieder in der Landesliga zurückgemeldet. Zum Auftakt ging es zur DJK Dossenheim. Der erste
Satz war von Anfang an sehr umkämpft und keine der beiden
Mannschaften konnte sich eindeutig absetzen, so blieb es bis
zum Schluss spannend. Am Ende ging dieser Satz mit 22:25
verloren. Leider konnte man den Gegner auch in den Sätzen
zwei und drei im Angriff nur wenig unter Druck setzen, sodass
die Sätze mit 19:25 und 23:25 abgegeben wurden. Ein starkes
Debüt gab Christian Ihle in seinem ersten Spiel für die Herren
des TVE. Bereits am kommenden Sonntag geht es nach Mannheim zum VCO Rhein-Neckar, Spielbeginn ist um 13.00 Uhr.
VfB Eppingen
1. Mannschaft
TSV Michelfeld – VfB Eppingen 1:4
Mit einem deutlichen und klaren 1:4-Auswärtssieg beim TSV Michelfeld landete
unsere 1. Mannschaft einen wichtigen Auswärtserfolg und hielt somit Kontakt zur Tabellenspitze der Landesliga Rhein/Neckar. Obwohl der Gastgeber bereits in der sechsten Minute mit 1:0 in
Führung ging, brauchte der VfB nicht lange und konnte in der
25. Minute durch „Richi“ Prommer ausgleichen. Noch vor der
Pause fiel das wichtige 1:2. Pascal Münzer flankte in den Strafraum, wo ein Michelfelder den Ball ins eigene Tor bugsierte. In
der zweiten Halbzeit spielten unsere Jungs im Stile einer Spitzenmannschaft - Michelfeld hatte keine Chance mehr, es
spielte von nun an nur noch der VfB. Iulian Gherman nahm in
der 68. Minute Maß und traf aus 16 Metern zum 1:3. Einen
Eckball des Gegners nutzte der VfB, um über Prommer einen
Konter einzuleiten, den Alex Rudenko zum 1:4 vollendete. Bei
etwas mehr Zielgenauigkeit hätte das Spiel um zwei bis drei
Tore höher ausfallen können.“Das war das beste Spiel seit langem, vor allem im Spiel gegen den Ball“, lobte der 2.Vorsitzende, Stefan Wild.
Vorschau: Samstag,11.10., 15.30 Uhr, VfB – FV Brühl
TSV Steinsfurt 2- VfB Eppingen 3
Ergebnis 1:1; Torschützen: Dominik Bolg
Der heutige Gegner unserer Mannschaft war der TSV Steinsfurt 2, die zu diesem Zeitpunkt nur einen Punkt holten. Das
Spiel begann sehr zerfahren, keiner der Mannschaften kam
richtig in die Partie rein, wobei der TSV Steinsfurt die besseren
Spielaktionen hatte. In der 44. Minute ging aber der VfB­
Eppingen mit 0:1 in Führung durch einen Elfmeter, verwandelt
durch Dominik Bolg. Das war auch der Halbzeitstand. In der
zweiten Hälfte spielte die Mannschaft vom VfB ein wenig besser, aber es gab nur wenige Torraumszenen, sodass der TSV
Steinsfurt 2 in der 75. Minute den verdienten Ausgleich
10. Oktober 2014
machte. Danach warf der VfB Eppingen alles nach vorne, was
aber nichts nutzte; es fehlte wiederum an der Aggressivität und
an der Passgenauigkeit. So endete das Spiel mit 1:1.
VfB Eppingen3 – Reichartshausen 2
Ergebnis 3:3; Torschützen: Kevin Kühner, Dominik Bolg, Andy
Schönberg
Beide Teams standen Punktgleich im Mittelfeld der Tabelle.
Das Spiel begann gut für den VfB Eppingen, nach fünf Minuten traf Kevin Kühner mit einem Freistoß sehenswert ins Tor.
Dann aber kam Reichartshausen besser ins Spiel und schossen
in der 28. Minute den Verdienten Ausgleich per Kopf. Danach
spielte sich das Spiel fast nur in der Hälfte des VfB ab. In der
32. Minute gingen die Gäste verdient in Führung und machten
kurz vor der Halbzeit noch das 1:3. Nach der Pause war der
VfB Eppingen wie ausgewechselt, nach einer starken kämpferischen Balleroberung schoss Dominik Bolg in der 48 Minute
das 2:3. Nur zwei Minuten später bekam der VfB Eppingen 3
einen Handelfmeter, den sie aber leider nicht nutzen konnten.
Trotzdem spielte der VfB weiter in Richtung Tor von­
Reichartshausen und war eindeutig die bessere Mannschaft in
der zweiten Halbzeit, lediglich die Chancenverwertung war das
große Manko. Doch in der 76. Minute erzielte Andy Schönberg
per Spitzkick das 3:3, das zu diesem Zeitpunkt auch hoch verdient war. Der VfB Eppingen hatte noch drei oder vier 100-prozentige Chancen, nutzte diese aber nicht. So war das Endergebnis 3:3.
Das nächste Spiel des VfB Eppingen 3 ist am 12.10. in Untergimpern. Spielbeginn ist um 13 45 Uhr, über zahlreiches Erscheinen würden wir uns freuen.
C-Juniorinnen erfolgreich
Nachdem das erste Heimspiel am 20.9. mit einem fulminanten
6:2-Sieg endete, fuhren wir am vergangenen Samstag bei herrlichem Spätsommerwetter mit dem vereinseigenen Jugendbus
und einem Pkw zum TSV Schwabhausen.
Nach den ersten fünf Minuten fiel bereits das erste Tor durch
Pia, die in Höhe der Strafraumgrenze mit voller Wucht abzog
und die gegnerische Torfrau chancenlos blieb. Aus einer völlig
unspektakulären Situation am linken Strafraum fand der Ball
seinen Weg hinter die Torlinie zum 1:1, da die Eppinger Spielerinnen ihn schon im Aus gesehen hatten. Trotz starken Antritts auf das gegnerische Tor, wollte der Ball nicht ins Netz. Es
schien als hätten wir den Chancentod mit in den Odenwald genommen. Gleich nach der Halbzeitpause erzielte die Stürmerin
der Schwabhausener mit der Nummer 10 durch einen Konter
mit freiem Lauf auf das Tor das 2:1. Die heimische Fan­
gemeinde konnte ihr Glück gar nicht fassen. Aber unsere
Mannschaft zeigte Moral. Aliena hatte bei ihrem dritten Torschuss Glück und es stand 2:2. Allmählich kamen die Mädchen
wieder in Spielfluss und hielten konsequent auf das gegnerische Tor zu. Nach einer Ecke von Anna kommt das Leder zu
Michele, die per Kopfball direkt auf das Tor hält. Mit einem
riesigen Satz lenkt die quirlige Torfrau des Gegners den Ball an
die Querlatte. Weitere Chance vergeben! Aus einem schön herausgespielten Angriff über links konnte Savvatou das 3:2 erzielen. Kurz vor Schluss durfte sich dann Anna noch in die
Torschützenliste zum 4:2 einreihen. Ein nervenaufreibendes
Spiel für die Trainercrew an einem langen Fußballsamstag
Wieder Moral bewiesen, Rückstand eingeholt
Am vergangenen Samstag konnten wir die C-Juniorinnen des
TSV Tauberbischofsheim begrüßen. Wir kamen recht schwer
ins Spiel und konnten mit weiten Pässen in den gegnerischen
Strafraum auf unsere Stürmerinnen keine Tore erzielen. Die
Gegner spielten taktisch klüger und deshalb kassierten wir in
der 12. und 19. Minute die ersten beiden Gegentore. Nach Einwechslung von Gina-Maria gelang ihr das erste Tor für den
VfB in der 26. Minute. Beim nächsten Angriff wurde Savvatou
von der Torhüterin ausgebremst, was den Unparteiischen zu
einem Pfiff für einen Neun-Meter veranlasste. Leider ging der
10. Oktober 2014
Eppingen 40
Schuss von Ilire übers Tor. Die weiteren Angriffe im Minutentakt konnte Ilire kurz vor der Pause zum 2:2 krönen. Nach der
Pause wurde unser Spiel druckvoller. Nach einem Eckball verwandelte Savvatou den Führungstreffer zum 3:2. Ilire konnte
anschließend zum 4:2 erhöhen. Nach Wiedereinwechslung der
gegnerischen Stürmerin mit der Nummer 12 gelang ihr der Anschlusstreffer zum 4:3. Kurz vor Schluss machte Ilire den Sack
zu, indem sie ihr drittes Tor zum 5:3-Endstand erzielte.
Jugendfußball
Ergebnisse
Fr, 26.9.
E-Junioren: VfB 2 – SV Rohrbach 2 (0:0)
VfB - SV Rohrbach (1:0)
Samstag, 27.9.
D-Junioren: 1899 Hoffenheim 2 – VfB 2 (0:1)
C-Junioren: VfB 2 – TSV Reichartshausen (0:1)
D-Junioren: 1899 Hoffenheim – VfB (5:0)
C-Junioren: VfB – VfB Wiesloch (3:2)
C-Juniorinnen: TSV Schwabhausen – VfB (2:4)
B-Junioren: SG Dühr/Eschel/Michel – VfB 2 (2:0)
VfB – SV Königsbach (3:2)
A-Junioren: VfB Gartenstadt – VfB (Abbr.)
Sonntag, 28.9.
E-Juniorinnen: VfB – JSG Walldorf (1:0)
Freitag, 3.10.
C-Junioren: SG HD-Kirchheim – VfB (1:0)
A-Junioren: VfB – TSG Weinheim (3:2)
Samstag, 4.10.
C-Juniorinnen: VfB – TSV Tauberbischofsheim (5:3)
C-Junioren: SG Sulz/Rohr – VfB 2 (2:1)
Sonntag, 5.10.
E-Juniorinnen: SG HD-Kirchheim – VfB (1:0)
A-Junioren: VfL Kurpfalz MA-Neckarau – VfB (1:4)
C-Junioren: VfB – FC Zuzenhausen (1:0)
B-Junioren: SpVgg Neckarelz – VfB (5:0)
Vorschau
Freitag, 10.10.
E-Junioren: SV Sinsheim 2 – VfB 2 17.30
C-Junioren: SG Dais/Waib/Neid 1 – VfB2 18.00
E-Junioren: SV Sinsheim 1 – VfB 18.30
Samstag, 11.10.
D-Junioren: VfB – SG Obergimpern/Grombach 11.30
VfB 2 - SG Obergimpern/Grombach 12.45
C-Junioren: SV Reihen – VfB 13.00
B-Junioren: VfB – 1.CfR Pforzheim 13.00
C-Juniorinnen: VfB – FC Fortuna Lohrbach 15.00
B-Junioren: VfB 2 – SG Rapp/Fürf/Bonf 16.00
A-Junioren: VfB – FC Zuzenhausen 18.00
Freitag, 17.10.
E-Junioren: TSV Eichtersheim 2 – VfB 2 18.00
TSV Eichtersheim 1 – VfB 1 19.00
Spendenauktion „Bundesliga“ auf Homepage des VfB Eppingen
(mit unterschriebenen Trikots des DFB, des KSC, der TSG
1899 Hoffenheim, des SV Sandhausen, u.v.m.) Die Verantwortlichen der Juniorenabteilung bemühen sich Jahr
für Jahr mit Sponsorengeldern und Spenden den Trainings- und
Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Selbstverständlich gibt es
viele Ideen, wie wir unsere Juniorenabteilung noch weiter nach
vorne bringen können, doch letztlich entscheidet immer das
Budget, was möglich ist. Aus diesem Grunde haben uns viele
Bundesligisten, Vereine der unteren Profiligen, aber auch ausländische Vereine und Verbände Fanartikel gespendet, die wir
nun in einer Spendenauktion auf unserer Homepage an zahlungswillige VfB-Freunde abgeben möchten. Das Mindestgebot für jedes Spendenpaket beträgt fünf Euro und ist bereits auf
unserer Homepage vorbelegt. Die Spendenauktion startet am
29.9. und endet zum 31.10. Wer zum Auktionsende das höchste
Gebot abgegeben hat, erhält den Zuschlag. Die genauen Teilnahme-, Zahlungs- und Lieferungsmodalitäten sind auf unserer
Homepage einzusehen. Wir hoffen auf viele spendenfreudige
Bieter, denn jeder Euro kommt unserer Jugendabteilung zu
Gute.
Sportförderverein der Jugend des
VfB Eppingen
Der Vorstand lädt alle Mitglieder recht herzlich zur Generalversammlung am Mittwoch,
29.10., um 19.00 Uhr in das Clubhaus des
VfB Eppingen ein. Wir würden uns über eine
rege Teilnahme unserer Mitglieder an der für
den Verein wichtigen Versammlung sehr freuen.
Die Tagesordnungspunkte im Einzelnen sind: 1. Begrüßung,­
2. Tätigkeitsberichte, 3. Entlastungen, 4. Satzungsänderung
(Einberufung der Mitgliederversammlung), 5. Wahlen der gesamten Vorstandschaft, 6. Anträge, 7. Verschiedenes.
Sonstige Anträge sind bis spätestens 24.10. beim 1. Vorsitzenden Walter Weiß, Odenbergstraße 13, Eppingen schriftlich einzureichen.
Volleyballclub Eppingen
Erfolgreicher Saisonstart für VCE-Teams
Die Saison hat mittlerweile für alle Teams des
VCE begonnen. Bereits Ende September starteten die Jugendteams des VCE sehr vielversprechend in die neue Runde und überzeugten
in ihren Turnieren.
Die U16 erspielte sich in der Verbandsliga vor heimischem
Publikum einen tollen 3. Platz:
Obwohl man mit dem späteren Turniersieger Bühl und Brötzingen eine sehr starke Vorrundengruppe erwischt hatte konnte
man sich mit einer 0:2-Niederlage gegen Bühl und einem 2:1
Sieg gegen Brötzingen den 2. Vorrundenplatz erspielen. Mit
einem deutlichen Sieg in der Endrunde gegen Bretten erreichte
man den 3. Platz. Glückwunsch.
Die U18-1 errang in der Verbandsliga ebenfalls den 3. Platz
und die U18-2 glänzte in der Bezirksliga und holte sich den
Turniersieg. Herzlichen Glückwunsch zu diesem fantastischen
Ergebnis.
Aber auch das Jüngste VCE-Team zeigte in der U14, dass mit
ihnen zu rechnen ist: Für die neu formierte U14 des VCE hieß
es beim ersten Turnier der Saison in Mannheim-Vogelstang in
der Verbandsliga ran ans Netz. Neben den drei erfahrenen Spielerinnen Marie Müller, Katrin Nickel und Jule Nonnenmacher
waren mit Sophie Widmann, Luise Körner und Lena Kruse
gleich drei neue Gesichter mit von der Partie. In der Vorrunde
stand man zunächst Bretten gegenüber, die man mit 2:0 nach
schönem Spiel besiegen konnte. Sehr deutlich besiegte man
dann anschließend Ladenburg, obwohl man verletzungsbedingt
leider auf Sophie verzichten musste. In Spiel drei war Sophie
zwar wieder mit dabei, doch man konnte das Spiel nur knapp
für sich mit 2:0 Sätzen entscheiden. Somit stand man als Vorrundenerster im Finale gegen Brötzingen. Dort zeigte man in
Satz 1 keine gute Leistung und musste diesen deutlich abgeben.
Satz zwar war hingegen hart umkämpft und wurde nur mit
22:25 verloren. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen­
2. Platz.
Die Damenteams gingen am vergangenen Wochenende ans
Netz. Die Damen 1 mussten in der Landesliga beim letztjährigen Meister SVK-Beiertheim antreten und zeigten in den beiden ersten Durchgängen, dass man hier mithalten kann. Ledig-
Eppingen 41
lich in den Schlussphasen der Sätze agierte man zu unkonzentriert und vergab die Chancen auf einen Satzgewinn. In Satz 3
war die Luft „raus“ und man musste diesen deutlich abgeben
22:25, 20:25, 12:25. Nun heißt es an den gezeigten Schwächen
zu arbeiten, will man sich doch am 18.10. zu Hause die ersten
Punkte sichern.
Die Damen 2 starteten noch etwas nervös in ihr erstes Spiel
gegen Brötzingen 3, fanden dann aber nach knappen Verlust
des ersten Satzes zu ihrem Spiel und besiegten den Gegner
deutlich mit 3:1. Super Leistung Mädels – wir sind stolz auf
Euch 24:26, 25:13, 25:12, 25:16).
VCE Damen 3 starten mit zwei Niederlagen in die KreisligaSaison
Noch eine Nummer zu groß war der TV Forst für die Damen 3
des VCE. Dem druckvollen Aufschlagspiel und Angriffsspiel
der Gäste hatte man leider nicht viel entgegen zu setzen und so
ging die Partie klar und verdient mit 0:3 an den TV Forst. Im­
2. Spiel des Tages gegen Östringen 2 wäre mehr drin gewesen.
Leider reichte es aufgrund mangelnder Bewegung und vielen
einfachen Fehlern auf Eppinger Seite nur zu einem Satzgewinn.
Nun heißt es fleißig an den gezeigten Schwächen zu arbeiten,
um sich im nächsten Spiel die ersten Punkte zu sichern.
Vorschau: Am Freitag, 10.10., kann leider kein Training stattfinden. Am Samstag finden die ersten beiden Trainings normal
statt. Am 18.10. treten die Damen 2 (ab 14 Uhr) und die­
Damen 1 (ab 16 Uhr) in der Schmiedgrundhalle an.
Jahrgang 1955
Der Jahrgang 1955 trifft sich zur Vorbesprechung der­
60er-Feier in 2015 am Donnerstag, 23.10., um 19.30 Uhr bei
Michael Mayer in der Kneipe. Bitte kommt zahlreich.
Kirchliche Nachrichten
Evang. Kirchengemeinde Adelshofen
Pfarramt und Gemeindehaus: Friedhofsweg 1
E-Mail: Ev.Kirche.Adelshofen@gmx.de
Tel. 07262/4316 – Fax: 07262/2416
Öffnungszeiten im Pfarramt:
Das Pfarramt ist am Donnerstag, 16.10., nicht besetzt. Donnerstag und Freitag jeweils von 9.00 – 11.00 Uhr.
Außerhalb der Öffnungszeiten ist Pfarrer Martin Moehring
ebenfalls über die obige Telefonnummer erreichbar, oder Sie
hinterlassen eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter.
Gottesdienste
So. 12.10. 10.00 Uhr ImPulsgottesdienst mit Erntedank
In diesem Gottesdienst wird der neue
Konfirmandenjahrgang vorgestellt.
Die Kollekte ist für die Hungernden der
Welt.
Kinderbetreuung: Für die ganz Kleinen ab 10.00 Uhr im Gemeindehaus nebenan im oberen Stock. Die Kinder können dort
in liebevolle Hände abgegeben oder selbst begleitet werden. Es
gibt dort eine Tonübertragung des Gottesdienstes.
10. Oktober 2014
Kindergottesdienst: Parallel zum Gottesdienst feiern wir im
Gemeindehaus den Kindergottesdienst für Kinder ab 5 Jahre.
Er kann auch schon etwas früher besucht werden (ab 9.30 Uhr)
zu einer lockeren Spielzeit, anschließend Programm, teilweise
in verschiedenen Altersgruppen.
Erntedank
Aller Augen warten auf dich, Herr, und du gibst ihnen ihre
Speise zur rechten Zeit.
(Psalm 145,15)
Wir haben am Erntedankfest Grund, Gott zu danken. Die Erntegaben, mit denen zum Erntedank-Gottesdienst unsere Kirche
geschmückt wird, sind eine Gelegenheit, unseren Dank an Gott
für all das sichtbar zum Ausdruck zu bringen. Wir freuen uns
deshalb über jede Gabe, die Sie zum Erntedankfest in die­
Kirche bringen – über Früchte vom Feld oder aus dem eigenen
Garten ebenso wie über gekaufte Lebensmittel, etwa einen Laib
Brot oder ein Päckchen Zucker. Auch dies ist dann eine Spende
für einen guten Zweck – wie jedes Jahr wollen wir die Gaben
aus unserer Kirche nach dem Erntedank-Gottesdienst an das
Lebenszentrum Adelshofen weiterschenken. Wer sich darüber
freut, dass er von Gott reich beschenkt wurde, kann aus diesem
Schatz auch gerne an andere weitergeben. Die Erntegaben­
können am Samstag, 11.10., in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr
in der Kirche abgegeben werden.
Regelmäßige Wochenveranstaltungen
Jungscharen
Do. 15.15 Uhr kleine Bubenjungschar
16.30 Uhr große Mädchenjungschar
Fr. 15.00 Uhr kleine Mädchenjungschar
16.30 Uhr große Bubenjungschar
Konfirmanden
Mi. 16.00 Uhr Konfirmandenunterricht
Jugend
Mi. ab 19.00 Uhr Jugendkreis
Gemeinsames Gebet
Mi. 06.00 Uhr Morgenlob – gemeinsam mit Blick auf Gott
und im Gespräch mit Ihm in den Tag starten.
Senioren
Do. 16.10.
15.00 Uhr Generation 60+
Chöre
Do. ab 19.30 Uhr Jungbläser und Posaunenchor
Fr. 20.00 Uhr Joysingers, im Lebenszentrum
Kreativ-Abende
Di. 14.10.
20.00 Uhr Die Kirchengemeinde möchte sich auch gerne
mit einem kreativen Angebot beteiligen. Dazu
benötigen wir noch viele fleißige Hände. Die
Idee ist da, die Vorbereitungen sind getroffen.
Hast Du Lust in netter Gemeinschaft die Ideen
umzusetzen? Dann herzlich willkommen. Bitte
eigene Schere mitbringen.
Weitere Termine sind am 28.10. und 11.11. geplant. Es kann auch nur an einem Abend mit
gewerkelt werden. Wer Fragen hat, bitte melden bei Ellen Bock, Tel. 4858 oder im Pfarramt, Tel. 4316.
Soweit nichts anderes vermerkt, finden die Veranstaltungen
während der Woche im Gemeindehaus statt.
Sonntag, 12. Oktober, 10.00 Uhr der besondere Gottesdienst
„Verdient – geglückt – beschenkt – Nachdenken über Erntedank“.
Predigt: Pfarrer Martin Moehring
Musik, Texte und Impulse vom ImPuls-Team
Anschließend Kirchen-Cafe mit Gebäck, Getränken und Gesprächen
10. Oktober 2014
Eppingen 42
Vorschau
Adventsbasar
In gut zwei Monaten ist der 1. Advent und wieder unser­
„Adventsbasar“ im Dorfgemeinschaftshaus. „Basar“ ist das
persische Wort für „Markt“ und so wollen wir versuchen,­
diesem Wort gerecht zu werden. Wir möchten die Möglichkeit
bieten, das (am liebsten) Personen aus Adelshofen Dinge verkaufen, sodass ein bunter Markt entsteht mit einer Vielzahl von
Angeboten aus Kunst, Küche und Kreativem.
Verschiedene Personen sind uns dazu schon eingefallen und
wurden bereits angefragt, aber vielleicht haben wir ja Dich vergessen und Du möchtest ebenfalls mit einem Stand bei unserem
Basar dabei sein? Dann melde Dich im Pfarramt, Tel. 4316,
Mail: adelshofen@kbz.ekiba.de oder Ev.KircheAdelshofen­
@gmx.de .
Wochenspruch zum 17. Sonntag nach Trinitatis
Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.
(1. Johannes 5,4)
Kath. Filialgemeinde St. Bonifatius
Adelshofen
Pfarramt Eppingen: Kirchgasse 8, Tel. 07262/2219, Fax 1894,
E-Mail: pfarrbuero@kath-eppingen.de
Öffnungszeiten: Dienstag 9 – 11 Uhr, Mittwoch 8 – 11 Uhr,
Donnerstag 15 – 18 Uhr
Außenstelle Richen:
Ittlinger Str. 57, Tel. 07262/2267, Fax 2367
Öffnungszeiten: Dienstag 9 – 11 Uhr
Besuchen Sie uns im Internet unter: www.kath-eppingen.de
Samstag, 11.10. Sonderkollekte für die Flüchtlinge im
Mittleren Osten
18.30 Uhr Eucharistiefeier am Vorabend in Adelshofen
Sonntag, 12.10. Sonderkollekte für die Flüchtlinge im
Mittleren Osten
10.15 Uhr Eucharistiefeier in Richen
18.00 Uhr Rosenkranzandacht in Richen
19.30 Uhr Haltestelle Kreuz – Ökum. Abendgebet in der
evang. Kirche Ittlingen
Mittwoch, 15.10.
20.00 Uhr Probe Kirchenchor in Richen
Alle weiteren Termine entnehmen Sie bitte den kirchlichen
Nachrichten unter Richen bzw. Eppingen.
Lebenszentrum Adelshofen
Männertag im Lebenszentrum Adelshofen
Er habe sich als Teenager auch den „Lichtschalter rum gelegt
und sein Leben Jesus anvertraut“, gab der 46- jährige Pfarrer
und Männertagsprediger Olaf Latzel den Besuchern des Tages
mit. Der passionierte Jäger und Kraftsportler landete gut mit
seiner Predigt. „Tolle Botschaft, ein super Tag!“, sollte am
Abend ein Besucher auf Facebook schreiben. Angefangen hat
es mit Musik der jungen Spontanband und einigen originellen
Bildern. „Erleichtert und entlastet“ – das Tagesmotto war auch
das Predigtthema „Gott befreit, er tut unsere Augen auf und er
hilft auf, waren die drei eingängigen Punkte des Einmeter-­
neunzig-Hünen, der in seiner originellen Art die volle Aufmerksamkeit hatte. „Christen spielen nicht nach den Spiel-­
regeln dieser Welt“, meinte er einmal und rief zum mutigen
Bekenntnis des Glaubens auf. Nach dem Mittagessen kamen
fast alle in einen der Workshops. „Leichter leben in der Ehe“,
„Asylanten begleiten“ oder das Thema „Krankheit und Leid“
waren gefragt. Der Renner war „Zeitströmungen erkennen“,
das der Adelshofener evangelische Pfarrer Martin Moehring
hielt.
Am Nachmittag ging es um
„Versöhnung“. Eindrückliche
persönliche Beiträge von zwei
Männern, wie sie in ihrer­
Familie Versöhnung erfahren
hatten, unterstrichen die­
Ansprache von Br. Hubert
Weiler.
Vom einseitigen Vergeben, wo einem Unrecht geschehen war,
bis zur beiderseitigen Ver-söhnung spannte er den Bogen.
Mit einem Kaffee schlossen die Besucher dann den Tag im
Speisesaal ab.
Ortsnachrichten
Freiwillige Feuerwehr Eppingen
– Abteilung Adelshofen
Übung Gesamtwehr
Am Montag, 13.10, findet um 20.00 Uhr, eine
Gesamtwehrübung der Abteilung statt.
Jugendfeuerwehr
Die Jugendfeuerwehr trifft sich am Montag,
13.10, um 18.30 Uhr, zur Übung am Gerätehaus.
Vereinsnachrichten
SV Adelshofen 1949
SV Ehrstädt – SV Adelshofen
0:3
„Drei Schwalben machen noch keinen­
Sommer“, dennoch drei Siege in Folge können schon als kleine Serie angesehen werden.
Toll Jungs und ein „Weiter so“ an alle Be-­
teiligten. Der Berichterstatter gibt kund, dass auch die Heimmannschaft Chancen hatte und sich teuer verkauft hat. Mitte
der ersten Halbzeit gingen wir durch Henrique Cardoso mit 0:1
in Führung. Durch zwei gut vorgetragene Konter in der Nachspielzeit gelangen Tobias Ebert und Artur Dries noch zwei
weitere Treffer.
Nun stellt sich am nächsten Samstag, 11.10., der aktuelle­
Tabellenführer in Adelshofen vor. Um 16.30 Uhr erwarten die
SV Fans ein kämpferisches und packendes Spiel gegen Eichelberg. Mit drei weiteren Punkten wäre ein einstelliger Tabellenplatz drin. Die Spieler hoffen auf volle Fan Unterstützung.
Oktoberfest-Nachlese
Wie leider in letzter Zeit häufiger der Fall, so waren auch am
Samstagabend zu wenige Gäste ins Clubhaus gekommen. Die
tolle Dekoration – hierfür zeichnen Sandra Deusch und­
Alexandra Hettler verantwortlich – sowie das tolle Speisenund Getränkeangebot hätten mehr Teilnehmer verdient. Jene,
welche gekommen waren, verlebten einen kurzweiligen und
fröhlichen Abend. Es wurde viel getanzt und geschunkelt und
die Stimmung an der Theke und an den Tischen war gut. Wie
deutschlandweit in Mode gekommen, so waren auch im Clubhaus Dirndl und Lederhosen stark vertreten. Unser Gunter
führte in seiner bekannt sicheren Art durch das Programm. Auf
ein Neues in 2015.
Eppingen 43
Mittwochswanderer
Man(n) muss auch gönnen können. So gesehen haben die Teilnehmer sich nach einer kürzeren Wanderung neuen Wein und
Zwiebelkuchen gegönnt und damit das leibliche Wohl dieses
Mal etwas in den Vordergrund gerückt. Lustig ist es zuge-­
gangen und die Gäste waren voll des Lobes an Otmar und
Marita Doll, welche die Organisation des kleinen Weinfestes
übernommen hatten. Die nächste Wanderung ist am Mittwoch,
dem 5.11.
Jugendabteilung
Nächste Spiele
Freitag, den 10.10.:
Unsere E-Jugend zuhause gegen Eschelbach, Beginn 18 Uhr.
Samstag, den 11.10.:
Unsere D-Jugend in Steinsfurt, Beginn 11 Uhr.
Samstag, den 11.10.:
Unsere A-Jugend in Waldangelloch, Beginn 16 Uhr.
Mittwoch, den 15.10:
Unsere A-Jugend zuhause gegen Epfenbach, Beginn 19 Uhr.
Tischtennisabteilung
Leider mit einer 9:6-Niederlage gegen Ittlingen startete unsere
Mannschaft in die neue Saison. Lange konnte unser Team das
Spiel offen gestalten, um dennoch am Schluss dem an diesem
Abend besseren Team aus Ittlingen den Sieg zu überlassen. Für
Adelshofen holten Bernd Schnepper und Willi Illg je zwei
Punkte, Matthias Grauli und Andreas Krammer je einen Punkt.
Am 20.10. treten unsere Jungs in Waldangelloch an.
Die Jugendmannschaft traf in ihrem ersten Heimspiel der
Runde auf Hoffenheim. In diesem sehr gut geführten Spiel
siegten unsere Jungs am Ende mit 6:3. Dominik Hettler steuerte
zwei Punkte sowie Melvin Funk, Jonathan Blaschke, die­
Doppel Funk/Blaschke und Hettler/Dzatkowski je einen Punkt
bei. Abteilungsleiter Willibald Illg kurz und treffend: Weiter so
Jungs! Am Freitag, dem 10.10., ist Eschelbach in Adelshofen
der nächste Gegner.
10. Oktober 2014
Kuchen ein. Zudem gibt es an beiden Tagen wieder einen Stand
mit Kalendern und Büchern.
Für unser Angebot freuen wir uns, wenn Sie uns Kuchen,­
Torten oder Muffins spenden. Außerdem suchen wir für­
sonntags noch tatkräftige Hände, die an der Kuchentheke und
der Küche helfen können.
Unser Kindergarten hat montags, von 14.00 bis 17.00 Uhr,
„Tag der offenen Tür“. Alle Interessierten sind eingeladen, sich
den Kindergarten und die neue Krippe anzuschauen.
Kinderbibelwoche
In den Herbstferien laden wir alle Kinder zur ökumenischen
Kinderbibelwoche ein. Täglich wollen wir von 14.00 bis­
17.00 Uhr singen, spielen, basteln und Geschichten hören. Die
Kinderbibelwoche endet sonntags mit einem Familiengottesdienst.
Die Grundschulkinder haben inzwischen Einladungen be-­
kommen. Sie können sich damit bis zum 17. Oktober an-­
melden. Kinder aus anderen Schulen oder der Jahrgangsstufe 5
bekommen bei uns im Pfarramt Anmeldungen und können sich
auch telefonisch oder per E-Mail anmelden.
Gott hat uns in seine Gemeinde berufen. Darum sind wir
ein Leib. In uns wirkt ein Geist und uns erfüllt ein und­
dieselbe Hoffnung. (Epheser 4)
Liebe Elsenzer und Rohrbacher,
der Schriftsteller Havel schrieb einst an seine
Frau: „Hoffnung ist nicht die Überzeugung,
dass etwas gut ausgeht; Hoffnung ist die­
Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es
ausgeht.“
Wir sind berufen dazu, Hoffnung zu haben. Wir sind berufen,
auf Sinn zu warten.
Nach Havel ist es kein echtes Hoffen, wenn wir lediglich erwarten, dass sich alle Dinge nach unseren Wünschen ent-­
wickeln werden. Für Havel ist echtes Hoffen nichts anderes als
vertrauen. Wer hofft, vertraut dem Gott, der Himmel und Erde
geschaffen hat und auch unser kleines Leben in seinen Händen
hält. Er sieht in allem, was uns widerfährt, Gott am Werk. Auch
wenn es noch nicht zu sehen ist. Herzliche Grüße
Pfarrerin K. Bonus
Evang. Kindergarten Sonnenschein
Kirchliche Nachrichten
Ev. Kirchengemeinde Elsenz-Rohrbach
Weimarer Str. 6
Tel. 07260/92012307260 – 920123
E-Mail: elsenz-rohrbach@kbz.ekiba.de
Bürozeiten Frau Fröhlich:
dienstags von 9.30 – 11.30 Uhr,
donnerstags von 9.30 – 11.30 Uhr.
Besuchen Sie unsere Homepage:
www.ev-kg-elsenz-rohrbach.de
Termine
Fr.,10.10. 9.30 Uhr Krabbelgruppe
So., 12.10. 9.30 Uhr Gottesdienst
Di., 14.10. 20.00 Uhr Posaunenchor
Mi., 15.10. 16.30 Uhr Konfirmandenunterricht
19.30 Uhr Gitarrenkreis
Kerwe
An der Kerwe laden wir sonntags, von 14.00 bis 17.30 Uhr, zu
Kaffee und Kuchen in unser Gemeindehaus ein. Außerdem
wird die neue Jungschar frische Waffeln anbieten. Montags­
laden wir ab 11.30 Uhr zu Maultaschen sowie Kaffee und­
Verkehrssicherheitstag
Am Samstag, 11.10., findet ab 14 Uhr ein Verkehrssicherheitstag zum Thema Kinder im
Straßenverkehr in Zusammenarbeit mit der
Kreisverkehrswacht Heilbronn und der­
Deutschen Verkehrswacht statt. Diese Veranstaltung wird gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und
Stadtentwicklung.
Nach der Eröffnung werden bis 17 Uhr mehrere Aktionen zum
Thema Verkehrssicherheit für die Kindergartenkinder und den
Angehörigen angeboten. Diese versprechen nicht nur viel
Spaß, sondern informieren auch die Angehörigen zu diesem
Thema. Mit dabei bei dieser Aktion sind die Firma Hörgeräte
Langer sowie Prof. Dr. Dr. Dieter Strecker und Karin­
Thanhäuser mit dem Thema „Wie schütze ich mich im Straßenverkehr“. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt.
Kath. Seelsorgeeinheit Kraichtal-Elsenz
www.kraichtal-elsenz.de
28. Sonntag im Jahreskreis
Sa. 11.10.
18.30 Uhr Landshausen Eucharistiefeier
10. Oktober 2014
Eppingen 44
So. 12.10.
8.30 Uhr Oberöwisheim Eucharistiefeier
10.00 Uhr Menzingen Eucharistiefeier
10.00 Uhr Neuenbürg Patrozinium – Festgottesdienst
18.00 Uhr Elsenz Rosenkranzandacht
Di. 14.10.
17.30 Uhr Elsenz Rosenkranzgebet
18.00 Uhr Elsenz Eucharistiefeier
20.00 Uhr Landshausen Jesusgebet (Edith-Stein-Saal)
20.00 Uhr Münzesheim Treffen der Kommunion katechetinnen (Sitzungszimmer)
Erstkommunion 2015
Die Katechetinnen der Kommunionkinder treffen sich zur ersten Zusammenkunft am Dienstag, 14. Oktober, 20.00 Uhr, in
Münzesheim, Sitzungszimmer. Die Katechese der Kinder­
beginnt in der Woche nach den Herbstferien mit einem gemeinsamen Kennenlern -Nachmittag. Im Gottesdienst der Gemeinde
beginnen wir die Kommunionvorbereitung für alle Kinder und
Eltern am Samstag, den 22. November, 18.30 Uhr, in der kath.
Kirche St. Martin, Landshausen.
Firmgottesdienst der Seelsorgeeinheit mit Ehrendomherr
Dr. Bernd Kaut Bringen Sie ihre Verbundenheit mit unseren Jugendlichen
durch die Teilnahme beim Firmgottesdienst zum Ausdruck. Am
Sonntag, 19. Oktober, 9.00 Uhr, werden 66 Jugendliche der
Seelsorgeeinheit das Sakrament der Firmung durch Ehrendomherr Dr. Bernd Kaut gespendet bekommen. Wenn junge­
Christen in ihrem Glauben gestärkt werden und ihre Taufe­
feierlich bestätigen, so sind alle Gemeindemitglieder unserer
Seelsorgeeinheit in einer besonderen Weise eingeladen diesen
Gottesdienst mitzufeiern um so zum Ausdruck zu bringen, dass
wir als Christen in der Gemeinschaft der Seelsorgeeinheit
Kraichtal-Elsenz die jungen Menschen in diesem besonderen
Moment ihres Lebens begleiten. Aus diesem Grund wird der
Firmgottesdienst, wie in den Jahren zuvor, in der Mehrzweckhalle Unteröwisheim, Schulstraße 30, gefeiert. Alle Gemeindemitglieder finden darin Platz und auch einen Sitzplatz.
Über Monate haben sich die Firmanden in ihren Firmgruppen
auf diesen feierlichen Höhepunkt vorbereitet. Themen des
Glaubens wurden angesprochen, gemeinsame Gottesdienste
gefeiert und ein Projekt im kirchlich-sozialen Rahmen durchgeführt.
Begleitet wurden die Jugendlichen von Firmbegleiterinnen und
Firmbegleitern:
Els./La./Me.: Alexandra Hering, Johanna Jaksch.
Nb.: Nicole Keller-Senn, Tanja Köhler, Theresa Locher.
Oö.: Miriam und Klaus Lott, Andrea Ockert.
Mü./Uö./Go./Bb.: Dorothea Heitkamp, Brigitte Homolla,­
Andrea Mayer, Diana Schenkel, Uwe Stather.
Allen Firmbegleitern ein herzliches Dankeschön für ihren sehr
engagierten Einsatz!
Mithilfe bei der Bestuhlung der Mehrzweckhalle zur
Firmung
Gesucht werden noch Helfer zur Bestuhlung der Mehrzweckhalle Unteröwisheim, Schulstraße 30. Aufbau ist am Freitag,
17.10., um 18.30 Uhr. Besonders notwendig ist die Mithilfe bei
der Entstuhlung und dem Abbau der Bühne direkt am­
Anschluss an die Firmung am Sonntag, 19.10., so gegen­
11.30 Uhr.
Öffnungszeiten der Pfarrbüros der SE
Pfarramt St. Martin, St.-Martin-Straße 3, 76703 KraichtalLandshausen, Pfarrsekretärin Ursula Bender, Tel. 07250/391,
Fax 07250/8521, E-Mail: pfarramt@kraichtal-elsenz.de,
Sprechzeiten: montags 16 bis 18 Uhr und mittwochs 10 bis­
12 Uhr. Pfarramt St. Andreas, Obere Hofstadt 18, 76703 KraichtalMünzesheim, Pfarrsekretärin Ursula Bender, Tel. 07250/396,
pfarramt@kraichtal-elsenz.de, Sprechzeiten: donnerstags 17 –
18 Uhr.
Kath. öffentliche Bücherei Elsenz
Bücher fürs erste Lesealter
Die tollste Schultüte der Welt
(Christian Tielmann)
Jette ist umgezogen. Alles ist neu und jetzt
steht auch noch der erste Schultag bevor! Wie
wohl die anderen Kinder sind? Und die Lehrer? Jette hat schon
ein bisschen Bauchweh! Aber Mamas Schultüte macht den­
Anfang viel leichter. Und auch Jette hat eine Überraschung für
Mama. Dieses Buch richtet sich an absolute Leseanfänger und
gleichzeitig an geübte Vorlesende. Der Leseanfänger liest einfache lautgetreue Wörter, die im Laufe der Geschichte be-­
hutsam im Schwierigkeitsgrad gesteigert werden. Kleine­
Fragen zum Textverständnis fördern das sinnentnehmende­
Lesen und Zuhören.
Paula feiert Geburtstag(Katja Reider)
Juhu, bald hat Paula Geburtstag! Sie will unbedingt ein großes
Fest mit all ihren Freunden feiern. Doch dann kommt ihr die
eingebildete Serena zuvor und lädt alle zu einer Party ein – die
ausgerechnet am gleichen Tag stattfinden soll wie ihre! Paula
ist stinksauer und traurig zugleich. Aber zum Glück kann sie
sich immer auf Leni verlassen. Denn die hat schon einen­
Plan ...
Abenteuer Klassenzimmer –
Vier spannende Schulgeschichten für Erstleser
Für Jan wird das Klassenzimmer zum Raumschiff. Lisas Schulweg ist ein echtes Abenteuer. Und Merlin sieht Gespenster auf
dem Schulklo. Dieser Sammelband begleitet beim Lesen lernen
und fördert systematisch das Textverständnis. Der Lesedetektiv
führt mit Fragen und kleinen Leserätseln durch die Geschichten. Mit einem Lesezeichen als Detektivwerkzeug können die
Kinder die richtigen Antworten selbst entschlüsseln.
Ein Schultag voller Abenteuer – Drei witzige Schulgeschichten
Tim braucht einen neuen Ranzen, Lian kommt auf dem Schulweg an einem Geisterhaus vorbei und Betül macht sich Gedanken über den Neuen: Warum ist seine Nase platt?
Bücherei geschlossen
Während den Herbstferien ist die Bücherei vom 25.10. bis 2.11.
geschlossen.
Öffnungszeiten
Schulstraße 3, Telefon und Anrufbeantworter 07260/240
Freitag 10.10.15.00 Uhr – 17.00 Uhr
Montag 13.10.16.00 Uhr – 18.30 Uhr
Ortsnachrichten
Freiwillige Feuerwehr Eppingen
– Abteilung Elsenz
www.feuerwehr-elsenz.de
www.feuerwehr-eppingen.de
Gesamtübung
Am Montag, 13. Oktober, findet um 20 Uhr
eine Gesamtübung statt.
Vereinsnachrichten
Eppingen­45
FV­Sportfreunde­Elsenz­1919
FV Elsenz im Internet: www.fvelsenz.de
SC­Siegelsbach­–­FV­Elsenz­ ­
0:0
Der­FV­begann­vielversprechend,­hatte­allerdings­ in­ der­ zwölften­ Minute­ Pech,­ als­ ein­
Schuss­ nur­ am­ Pfosten­ des­ Siegelsbacher­­
Tores­ landete.­ Die­ Mannschaft­ kontrollierte­
danach­das­Spiel,­musste­aber­bei­den­Konter­
der­Einheimischen­auf­der­Hut­sein.­Auch­nach­dem­Wechsel­
war­ der­ FV­ zunächst­ das­ bessere­ Team­ und­ hatte­ bis­ zur­­
50.­Spielminute­zweimal­die­Möglichkeit,­den­Führungstreffer­
zu­erzielen.­Danach­allerdings­riss­der­Faden­im­FV­Spiel­und­
Siegelsbach­dominierte­das­Spiel.­Unverständliche­Abspielfehler­ ermöglichten­ den­ Gastgebern­ beste­ Tormöglichkeiten.­ Zu­
schnell­ wurde­ der­ Ball­ im­ Mittelfeld­ verloren­ und­ nur­ mit­
Glück­und­Geschick­brachte­der­FV­das­torlose­Unentschieden­
über­die­Zeit.
Die­II.­Mannschaft­gewann­mit­2:1­Toren.­Torschützen­für­den­
FV:­Huber­und­M.­Limberger
FV­Elsenz­–­VfL­Mühlbach­ ­
1:0­(1:0)
Bei­ tollem­ Fußballwetter­ und­ ansprechender­ Kulisse­ zeigten­
beide­Mannschaften­das­erwartet­umkämpfte­Lokalderby.­Die­
Gäste­kamen­zunächst­etwas­besser­ins­Spiel­und­hatten­in­der­
fünften­ Minute­ eine­ erste­ Halbchance,­ der­ Elsenzer­ Keeper­
musste­ aber­ nicht­ eingreifen.­ Besser­ machte­ es­ der­ FV­ nach­
sieben­ Spielminuten,­ als­ Rehse­ einen­ schnell­ vorgetragenen­
Konter­über­Duvnjak­und­Vijulie­aus­kurzer­Distanz­zum­1:0­
abschloss.­In­der­Folge­spielte­sich­das­Geschehen­im­Mittelfeld­ ab,­ Torchancen­ blieben­ Mangelware.­ Der­ FV­ war­ allerdings­die­aktivere­Mannschaft,­schaffte­es­aber­auch­nicht,­sich­
nennenswerte­ Chancen­ herauszuspielen.­ Nach­ einem­ Ballverlust­des­FV­im­Mittelfeld­schaltete­Mühlbach­in­der­32.­Minute­
schnell,­jedoch­stand­der­Angreifer­bei­seinem­Torschuss­knapp­
im­Abseits.­Auch­ in­ der­ zweiten­ Halbzeit­ spielte­ der­ FV­ aus­
einer­kompakten­Defensive­und­ließ­in­der­gesamten­Halbzeit­
keinen­echten­Torschuss­der­Mühlbacher­zu.­Allerdings­schaffte­
man­es­auch­kaum,­durch­einen­Konter­gefährlich­zu­werden.­
Die­beste­Möglichkeit­hatte­der­FV­in­der­70.­Minute­als­sich­
Vijulie­über­rechts­durchsetzen­konnte­und­in­den­Rücken­der­
Abwehr­passte.­Rehse­schob­den­Ball­aber­knapp­vorbei.­In­der­
94.­Minute­hatte­der­eingewechselte­Sarr­bei­einem­Alleingang­
die­große­Chance­den­Schlusspunkt­zu­setzen.­Sein­Schuss­ging­
aber­knapp­über­das­Tor.
Die­II.­Mannschaften­trennten­sich­0:0­unentschieden.­
Vorschau: Sonntag,­12.10.,­15.30­Uhr,
FV­Elsenz­–­TSV­Michelfeld­2
Sitzung­des­Gesamtvorstandes
Die­ nächste­ Sitzung­ findet­ am­ Mittwoch,­ 15.­ Oktober,­­
20.00­Uhr,­im­Clubhaus­statt.
AH-Abteilung
Das­für­Freitag­geplante­Spiel­gegen­den­SV­Sinsheim­wurde­
vom­ Gegner­ abgesagt.­ Am­ Freitag,­ 17.­ Oktober,­ 19.00­ Uhr,­
spielt­die­AH­in­Elsenz­gegen­den­SV­Zeutern.
Jugendabteilung
F-Junioren-Spieltag­in­Elsenz
Die­ Jugendabteilung­ möchte­ sich­ bei­ allen­ Besuchern­ des­­
F-Juniorenspieltags­ recht­ herzlich­ bedanken.­ Ein­ ganz­ be-­
sonderer­Dank­geht­an­die­Eltern­der­Jugendspieler,­die­Jugendbetreuer,­Schiedsrichter­und­sonstigen­freiwilligen­Helfer,­die­
durch­ihr­Mitwirken­zum­Gelingen­des­Spieltages­beigetragen­
haben.
Ergebnisse:
D-Junioren­SV­Adelshofen­–­FV­Elsenz­ ­
0:0
10.­Oktober­2014
Vorschau:­
F-Junioren:­Samstag,­11.­Oktober,­11.00­Uhr,
Spieltag­in­Zaisenhausen
D-Junioren:­Samstag,­11.­Oktober,­14.00­Uhr,
FV­ Elsenz­ –­ SG­ Ittlingen/Richen/Stebbach­ und­ Dienstag,­­
14.­Oktober,­18.00­Uhr,­SV­Rohrbach/S­–­FV­Elsenz
Oktoberfest
Zur besseren Planung sollten gegrillte Schweinshaxen per
E-Mail an oktoberfest@fvelsenz.de oder beim Heimspiel am
kommenden Sonntag vorbestellt werden.
­­­­­­­Datei­einfügen:­fvelsenzoktoberfest_1_20141007.bmp
Reitclub­Elsenz
Einladung­ zur­ außerordentlichen­ Mitgliederversammlung­ am­ 23.10.,­ 18.30­ Uhr,­
in­ kath.­ Gemeindehaus­ Elsenz­ (Eckhaus,­
Dr.­Georg-Fischer-Straße)­
Auf­ der­ Tagesordnung­ stehen­ folgende­­
Themen:1.­ Begrüßung­ durch­ den­ 1.­ Vorsitzenden,­ 2.­ Bericht­
über­aktuelle­Situation,­3.­Wahl­des­2.­Vorstandes,­des­Kassierers­ und­ des­ Schriftführers,­ 4.­ Entlastung,­ 5.­ Verschiedenes.­
Anträge­ müssen­ schriftlich­ beim­ 1.­ Vorstand­ eingereicht­­
werden.
Schützenverein­Elsenz
Schützenküche­zur­Kerwe­geöffnet
Zur­Kerwe­am­Sonntag,­26.­Oktober,­lädt­die­
Schützenküche­mittags­und­abends­mit­einem­
vielfältigen­Angebot­ins­Schützenhaus­ein.
10. Oktober 2014
Eppingen 46
Liegendpokal 2014
Am kommenden Sonntag, 12. Oktober, findet der Wettbewerb
um den Liegendpokal 2014 statt. Die Junioren- und Schützenklasse schießen 30 Schuss im Liegendanschlag mit dem­
KK Gewehr. Schießbeginn ist um 9 Uhr.
Die Jugendklasse schießt 15 Schuss im Liegendanschlag und
die Schüler schießen 15 Schuss liegend aufgelegt auch mit dem
KK Gewehr. Schießbeginn für diese beiden Klassen ist um
10.30 Uhr.
Alle Schützen sind zu diesem Wettbewerb herzlich eingeladen.
Tennisclub Elsenz
Homepage: www.tc-elsenz.de
Arbeitsdienst zur Schließung der Plätze
Die Plätze werden am kommenden Samstag,
dem 11. Oktober, ab 9.00 Uhr, geschlossen
und winterfest gemacht. Wir bitten die­
Mitglieder um zahlreiches Erscheinen.
Änderung Termin Saison-Abschlussfeier
Wegen Terminüberschneidungen musste der Termin der­
diesjährigen Saison-Abschlussfeier vorverlegt werden auf
Samstag, den 8. November. Die Einladungen erfolgen in
Kürze.
Kirchliche Nachrichten
Evang- Kirchengemeinde Kleingartach
www.kirchenbezirk-brackenheim.de
Tel. 07138/6244
Freitag, 10. Oktober
17.00 Uhr Jungschar für Jungen „Power Kids“
Sonntag, 12. Oktober
9.30 Uhr Gottesdienst 11.00 Uhr Kindergottesdienst
12.00 Uhr Abfahrt der Bike for Bibles Teilnehmer vor
der Kirche
18.00 Uhr Abfahrt zum Bike-for-Bibles-Gottesdienst
nach Brackenheim vor der Martinskirche
18.30 Uhr Gottesdienst zum Abschluss der Bike for
Bibles-Tour in Brackenheim mit Siegerehrung, Konrad-Sam-Gemeindehaus
Montag, 13. Oktober
20.00 Uhr Kirchenchorprobe der Chöre Brackenheim,
Stetten und Kleingartach in Kleingartach im
Gemeindehaus
Dienstag, 14.Oktober
17.30 Uhr Mädchenjungschar „Living Fish“
19.30 Uhr Dr Kreis
19.30 Uhr Sitzung des Kirchengemeinderates
Mittwoch, 15. Oktober
16.30 Uhr Konfirmandenunterricht
17.30 Uhr Mädchenjungschar
„Princess“ because our dad is the king
Donnerstag, 16. Oktober
9.30 Uhr Purzeltreff
14.00 Uhr Seniorentreff
„Johann Sebastian Bach – ein musikalischer
Dichter zur Ehre Gottes“ mit Erich Schunk
19.30 Uhr Jugendkreis
bike for bibles am 12.10.
Am Sonntag, den 12. Oktober, ist es wieder soweit. Bike for
Bibles startet im Kirchenbezirk Brackenheim.
Konfirmanden- und Jugendgruppen sowie Familien und Einzelstarter sind eingeladen sich in den Dienst der guten Sache zu
stellen. Die Fahrradralley „bike for bibles“ unterstützt das­
Projekt „El pan de vida“ (Brot des Lebens) der Peruanischen
Bibelgesellschaft und der Weltbibelhilfe. In diesem Projekt bekommen peruanische Kinder in den Slums von Lima und in
den Anden kostenlose Mahlzeiten und Schulunterricht sowie
Bibeln und Jungscharstunden.
Wie funktioniert die Unterstützung? Die teilnehmenden Fahrer
suchen sich im Vorfeld Unterstützer und Sponsoren in den­
Familien, Freundeskreisen und Gemeinden, die bereit sind sich
für „El pan de vida“ finanziell zu engagieren. Die Radler­
nehmen am 12.10. den ca. 35 Kilometer langen Rundkurs unter
die Räder, hier werden die gefahrenen Kilometer und die Zeiten
notiert. Auf dem Kurs sind zehn Stationen verteilt, hier gilt es
teils knifflige Fragen zu beantworten und Aufgaben zu lösen.
Die erspielten Punkte werden mit den Ergebnissen vom Radeln
verrechnet und ergeben den Endpunktestand der Gruppe. Aus
diesem errechnen sich die Höhe der Sponsorenzusagen für das
Projekt. Für die Gruppen gibt es unterschiedliche Wertungen,
wie Einzel- und Gruppensieger. Mit dem erradelten Ergebnis
besuchen die Fahrer die Sponsoren und überbringen einen
Dankbrief und den Überweisungsträger.
Insgesamt kamen 2013 von 893 Sponsoren Spendenzusagen in
Höhe von 13.867,65 Euro zusammen! Sowohl der Gruppensieg, als auch der Einzelsieg gingen in diesem Jahr nach­
Niederhofen! Ein tolles Ergebnis für die Kinder im Projekt­
„El pan de Vida“
Die Spenden werden direkt an die Deutsche Bibelgesellschaft
unter dem Stichwort Bike for Bibles 2014 überwiesen werden.
Konto: 415073, BLZ: 52060410 Sofern weitere Überweisungsträger benötigt werden, sind diese im EJW Brackenheim zu
bekommen.
Ökumenische Arbeitsgemeinschaft
Hospizdienst Leintal
Hospiztage Leintal vom 13. bis 20.Oktober
Herzliche Einladung zu folgenden Veranstaltungen im Rahmen
unserer diesjährigen Hospiztage.
Montag, 13. Oktober:
Vortrag: Der letzte Abschied – Begleitung von Menschen
mit Demenz am Lebensende
Die Begleitung eines demenziell veränderten Menschen kann
zur Herausforderung werden: Wie nehme ich Kontakt auf?
Welche Möglichkeiten gibt es, mit Menschen mit fortge-­
schrittener Demenz zu kommunizieren? Wie kann ich erfahren,
was er/sie braucht oder auch nicht braucht? Nimmt ein Mensch
mit Demenz überhaupt wahr, dass eine Begleitung da ist? Der
Vortrag soll eine Einführung in die Welt von Menschen mit
Demenz geben und praktische Tipps zur Begleitung vermitteln.
Ulrike Schmid, Trainerin für Pallitive Care, Supervisorin; kath.
Martinssaal Schwaigern, 19.30 Uhr, Eintritt: vier Euro.
Donnerstag, 16. Oktober:
Theaterabend: „Ein Tag mit Herrn Jules“ nach Diane­
Broeckhoven
Eppingen 47
Eine gefühlvolle Geschichte von Liebe und Abschied, in der
ohne falsche Sentimentalität eine versöhnliche Begegnung mit
dem Tod möglich wird. Alice braucht Zeit. Zeit mit ihrem
Mann, den sie soeben tot im Sessel vorgefunden hat. Zeit, um
nie Gesagtes endlich auszusprechen. Eine Generalabrechnung,
eine Liebeserklärung ... Und der autistische Nachbarsjunge
kommt zu seiner täglichen Partie Schach mit Herrn Jules
pünktlich um zehn Uhr. Ein Toter, ein Autist und eine alte Frau
finden zu eigenartiger Verbundenheit – die Zeit bleibt für sie
einen Tag stehen. Anrührend, menschlich und zugleich voller
poetischer Komik und Ironie. „Eine außerordentliche Inszenierung, heimelig und unheimlich wie die Kaffeemaschine, wie
das Leben.“ Schwäbisches Tagblatt
duo mirabelle, Tübingen; Lorenzgemeindehaus Leingarten,
19.30 Uhr, Eintritt: acht Euro, ermäßigt sechs Euro.
Diakonische Bezirksstelle Brackenheim
Opfersammlung der Diakonie im Oktober
Spenden Sie Heimat und Zukunft – bei der Opfersammlung für
die württembergische Diakonie am 12. Oktober stehen die­
Hilfen für Flüchtlinge im Vordergrund. Menschen fliehen vor
Krieg und Bürgerkrieg, vor Verfolgung und Terror, vor Naturkatastrophen und bitterem Elend. In Baden-Württemberg­
wurden im vergangenen Jahr über 13.000 Flüchtlinge aufgenommen, 2014 werden es noch mehr sein. Jama und Marsal
sind Geschwister aus Afghanistan. Geboren und aufgewachsen
sind sie in den Wirren von Krieg und Terror, die das Leben ihrer
Familie über viele Jahre bestimmte. Seit zwei Jahren leben sie
mit ihren Eltern in einer Flüchtlingsunterkunft. Marsal möchte
später Lehrerin werden, ihr Bruder träumt von einem Beruf als
Ingenieur, um Häuser und Brunnen bauen zu können. Um in
der Schule gut voranzukommen, gehen Jama und Marsal zwei
Mal in der Woche zur Hausaufgabenhilfe der Diakonie. Marsal
hat mithilfe einer ehrenamtlichen Mentorin den Sprung aufs
Gymnasium geschafft. Das ist eines von vielen Beispielen­
diakonischer Unterstützung von Flüchtlingen. Ein besonderes
Augenmerk der Diakonie gilt den besonders schutzbedürftigen
Gruppen wie traumatisierten Flüchtlingen, Kindern, kranken
und alten Menschen. Und sie engagiert sich politisch für die
Rechte der Flüchtlinge.
Bitte unterstützen Sie diese Arbeit der württembergischen­
Diakonie mit Ihrer Fürbitte und Spende, damit sie diesen
Dienst der Nächstenliebe tun kann. Spendenkonto: Diakonie
Württemberg, Evang. Kreditgenossenschaft, IBAN:
DE46520604100000223344, BIC: GENODEF1EK1
Vom 13. – 19.10. findet eine landesweite Aktionswoche gegen
Armut statt. Unter www.armut-bedroht-alle.de finden Sie
wichtige Infos und Fragen, die sich mit dem Recht nach bezahlbarem Wohnraum beschäftigen.
Solidare freut sich auf Ihren Besuch
Am Samstag, 11.10., lädt Sie unser Diakonie Weltladen­
Solidare herzlich auf eine Tasse heiße Schokolade oder­
Cappuccino aus fair gehandelten Produkten ein.
Ganz dringend suchen wir für eine Familie ein Kinderbett mit
Matratze, einen Kinderwagen, einen Maxi-Cosi und eine­
Wickelkommode oder -auflage für die Badewanne. Außerdem
ein Kinderfahrrad für ein zehnjähriges Mädchen und eine
Waschmaschine. Falls Sie uns etwas davon zur Verfügung­
stellen können, freuen wir uns auf Ihren Anruf 07135/9884-0.
Katholische Kirchengemeinde St. Ulrich
Wir sind für Sie da: Pfarrer Oliver Westerhold, Tel. 07135/5304, oliver.westerhold@drs.de, Jugendpfarrer Stefan Fischer,­
Tel. 07135/980731, stefan.fischer@drs.de, Diakon Willi­
10. Oktober 2014
Forstner, Tel. 07135/932668, willi.forstner@t-online.de, Diakon Hans Gronover, Tel. 07135/974110, Vikar Andreas Braun,
Tel. 07135/9362046, andreas.braun@drs.de.
Kath. Pfarramt St. Ulrich, Tel. 07135/2012, stulrich.stockheim@drs.de.
Öffnungszeiten: Do. 14.00 – 17.00 Uhr.
Gottesdienstankündigungen
Samstag, 11.10.
19.00 Uhr Eucharistie zum Sonntag, Brackenheim
Sonntag, 12.10.
9.00 Uhr Eucharistie mit dem Kindergarten zum Erntedank, Michaelsberg; 10.30 Uhr Eucharistie als Familiengottesdienst zum­
Erntedank, Stockheim;
10.30 Uhr Eucharistie zum Erntedank, Güglingen anschl.
Kirchencafé;
18.00 Uhr Mounttones, Michaelsberg
Dienstag, 14.10.
19.00 Uhr Eucharistie, Stockheim
Mittwoch, 15.10.
19.00 Uhr Eucharistie, Güglingen
Donnerstag, 16.10.
19.00 Uhr Eucharistie, Brackenheim
Erntedank
Das Erntedankfest macht uns aufmerksam für den Reichtum
und die Vielfalt an Nahrungsmitteln, die auf unseren Feldern
und in unseren Weinbergen wachsen. Es fordert uns aber auch
gleichzeitig auf, diesen Reichtum zu teilen und andere an der
Vielfalt zu beteiligen. In diesem Jahr werden die Erntedankgaben – gerne nehmen wir auch weiterverarbeitete Lebens-­
mittel und Produkte – an benachteiligte Personen und Familien
weitergegeben. Wir bitten Sie, Ihre Lebensmittelspenden bis
Freitag 10.10.14,19.00 Uhr in die Kirche zu bringen.
Kirchencafé
Kennenlernen, Begegnung und Austausch im Kirchencafé am
Sonntag, 12.10., im Anschluss an den 10.30 Uhr Gottesdienst
in Güglingen.
Thomas-Gruppe 2.0
Die Thomas-Gruppe geht in die zweite Runde. Unter dem
Thema „Mit Thomas zweifeln – mit Thomas glauben“ sind
wieder alle Interessierte, die Fragen an Theologie und Glauben
haben, herzlich eingeladen. Termine: Freitag, 24.10.; 21.11.;
12.12.; 23.1.; 27.2.; 20.3.; 17.4.; 22.5. und 26.6. Wir freuen uns
auf Ihre Anmeldung im Pfarramt Brackenheim, Tel. 07135/5304
oder gerne auch per E-Mail christuskoenig.brackenheim@­
drs.de.
Jehovas Zeugen Brackenheim
In der Ehe Liebe und Respekt bekunden
Sonntag, 12.10.
9.30 Uhr: Biblischer Vortrag:
In der Ehe Liebe und Respekt bekunden.
10.05 Uhr: Bibelbetrachtung mit Zuhörerbeteiligung anhand des Wachtturm-Artikels Gottes Wort gebrauchen: Es ist lebendig!
(Hebräerbrief 4:12).
Donnerstag, 16.10.
19.00 Uhr: Versammlungsbibelstudium anhand des
Buches Komm Jehova doch näher.
19.35 Uhr: Schulkurs für Evangeliumsverkündiger
– Besprechung von 5. Mose 1 bis 3.
Ansprachen und Gespräche mit diesen­
Themen:
– Die Befreiung von Satans schlechtem Einfluss ist nahe.
– Lehrt die Bibel, der Geschlechtsverkehr sei
Sünde?
10. Oktober 2014
Eppingen 48
20.10 Uhr: Dienstzusammenkunft.
Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenfrei. Keine
Kollekten.
Auf www.jw.org > Kontakt: Wir bieten an: Ein kostenloses
Bibelstudium. Sie möchten mehr über die Bibel wissen? Füllen
Sie das Kontaktformular aus oder rufen Sie uns direkt an­
Tel. 0176/42525578.
Vereinsnachrichten
Liederkranz Kleingartach 1856
Am Freitag, dem 10. Oktober, ist um
20.00 Uhr Singstunde.
Wir singen am Sonntag, dem 12. Oktober,
beim Herbstfest vom GV Freundschaft-­
Harmonie Oberderdingen. Treffpunkt ist um
12.45 Uhr im Übungsraum.
Musikverein Kleingartach
Oktoberfest – Neues Event in Kleingartach
Der Musikverein Kleingartach veranstaltete
am 2.10. sein erstes Oktoberfest. Kurz vor
20.00 Uhr öffnete sich die Türen der Stadthalle. Nach dem alle Besucher mit Maß und
Halbe versorgt waren, begann um 21.00 Uhr die Partyband
„Sicherheitshalbe“ den Gästen einzuheizen. Für das leibliche
Wohl war mit Fleischkäsweckle, Weißwürsten, Radi und­
Riesenbrezel bestens gesorgt. Bei guter Stimmung wurde bis
früh in die Morgenstunden gefeiert.
Kerwe mit verkaufsoffenem Sonntag in Eppingen
Am vergangenen Sonntag spielte der Musikverein Kleingartach von 13.00 bis 16.00 Uhr zur Unterhaltung der vorbei
schlendernden Besuchern.
SG Stetten-Kleingartach
Aktive
Vorschau zur dritten Pokalrunde am Donnerstag, 9.10., um 18.30 Uhr, im Sportpark Stetten
SG – TG Böckingen.
Punktspiel am Sonntag, 12.10., um 15 Uhr­
in Dürrenzimmern, TGV Dürrenzimmern – SG,
Reserve: 13.15 Uhr
Und wieder erwartet unsere Zuschauer ein richtiger Knaller um
den Erhalt des zweiten Tabellenplatzes wie vor 14 Tagen gegen
Meimsheim. Kann die Jakob Elf die unglückliche Niederlage
vergangene Woche aus den Köpfen streichen und sich gegen
den Drittplatzierten aus Dürrenzimmern entscheidend durchsetzen? Unsere Fans und Zuschauer sind recht herzlich zu der
Partie eingeladen.
Rückblick.
TSV Botenheim II – SG
2:0 (0:0)
Torfolge: 1:0 Seeger (82.), 2:0 Mahle (90.)
An die 65 Anhänger unserer SG erlebten vergangene Woche
ein sehr nervenaufreibendes Spiel mit einem leider, für die­
Jakob-Elf unbefriedigten Spielausgang. Unser Team war klar
überlegen, hätte insbesondere in der ersten Halbzeit mehr aus
seine Chancen machen müssen. Danach drückte unser Team
den sehr tief stehenden Gastgeber immer weiter in die eigene
Hälfte, scheiterte allen voran am starken Gästekeeper und hatte
mit einem Latten- und Pfostentreffer zusätzliches Pech. Anders
der Gegner, dem zwei Konter genügten, um das Spiel auf den
Kopf zustellen.
SGM Oberes Leintal Jugendfußball
B-Junioren:
FSV Schwaigern I – SGM OL
6:1 (2:1)
Leider ausgeschieden sind die B-Junioren in der zweiten­
Bezirkspokalrunde. In der ersten Halbzeit konnte das Team das
Spiel noch ausgeglichen gestalten. Nach der Pause entschieden
die Gastgeber das Spiel für sich.
Tor: Maximilian Schelle
„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“
Am 3. Oktober machten sich um 4 Uhr früh 26 Menschen auf
den Weg im Reisebus in Richtung Hauptstadt. Nach guter Fahrt
und einer ersten, kurzen Berlin-Rundfahrt bezogen sie um­
14 Uhr die Hotelzimmer. Um 18 Uhr wurde gemeinsam vom
Fernsehturm über Berlin geschaut. Der Abend wurde bei gutem
Essen oder dem Besuch von Hertha gegen den VfB ausklingen
gelassen.
Am Samstag morgen wurde der Reichstag besichtigt. Danach
wurde Berlin per Spree-Rundfahrt näher unter die Lupe­
genommen. Ab 15 Uhr ging es auf den Kudamm zum­
Bummeln. Abends wurde gut gegessen oder ein Theaterstück
besucht.
Am Sonntag ging es nach dem Besuch des Currywurst-­
museums noch kurz zum Wannsee Sonne tanken, bevor um­
14 Uhr nach Hause gefahren wurde. Kurz vor Mitternacht erreichte die Reisetruppe mit vielen Eindrücken im Gepäck die
Heimat. Die Jugendleitung bedankt sich nochmals bei Herrn
Reiseleiter M. Arndt und dem Busfahrer Björn Söffner.
Vorschau
Samstag, 11. Oktober
Bambini und F-Junioren:
Heimspielefest um 14 Uhr in Niederhofen.
DI-Junioren:
TSG Heilbronn I – SGM OL I um 11.00 Uhr in Heilbronn.
EI-Junioren:
SGM Leingarten I – SGM OL I um 11.45 Uhr in Leingarten.
DII-Junioren:
SC Oberes Zabergäu - SGM OL I um 13.00 Uhr in Leonbronn
C-Junioren:
SGM OL – FSV Schwaigern I um 14.45 Uhr in Stetten.
B-Juniorinnen:
SG Gundelsheim I – SGM Güglingen um 16.15 Uhr in­
Gundelsheim.
Sonntag, 12. Oktober
B-Junioren:
SGM Cleebronn – SGM OL, um 10.30 Uhr, in Eibensbach.
Zuschauer sind zu allen Spielen herzlich willkommen
EII-Junioren:
SGM OL II – Sprf Lauffen II
0:3
Starke Leistung unserer Jungs gegen Lauffen. Man konnte
lange Zeit mithalten, zeigte jedoch Schwächen beim Torabschluss. Die wurde in der 37. Spielminute mit dem ersten
Gegentreffer bestraft. Danach ließ die Konzentration nach und
es folgten die beiden weiteren Treffer. Insgesamt fiel die­
Niederlage zu hoch aus. Weiter Jungs und fleißig ins Training
kommen.
EI-Junioren: SGM OL I – SGM Güglingen I
4:3 (2:2)
Schnell gingen unsere Jungs durch zwei tolle Treffer von Andy
Roth gegen den Tabellenführer aus Güglingen in Führung. Der
Gegner schien schon geschlagen, als wir aus dem Nichts mit
einem herrlichen Eigentor die Güglinger zurück ins Spiel holten. Erst in der zweiten Halbzeit spielten wir wieder überzeugenden Fußball und fanden zurück ins Spiel. Andy Roth und
Jamie Stehle sicherten uns nach zahlreichen Chancen den Sieg.
Eppingen 49
DII-Junioren:
SGM OL II – SC Böckingen 10:0 (4:0)
Überzeugender Auftritt der DII-Junioren.
Tore: 4 x Thadeus Paschka, 2 x Lars Kümmerle, 2 x Erdem
Taskin, 1 x Lennart Müller und 1 x Julian Rieger.
C-Junioren: TG Böckingen II – SGM OL 4:1
Nach schwacher erster Hälfte zeigten die C-Junioren erst in
Hälfte zwei eine ansprechende Leistung und unterlagen deshalb deutlich. Den Ehrentreffer erzielte Noah Schilling mit
einem schönen Freistoßtor.
B-Junioren: SGM OL – TSG Heilbronn II
8:0 (1:0)
In Halbzeit 1 zeigten die B-Junioren keine gute Leistung und
gingen mit einer 1:0-Führung gegen zehn Gästespieler in die
Pause. Danach lief der Ball besser in den eigenen Reihen und
die Tore fielen in regelmäßigen Abständen zum deutlichen­
Erfolg.
Tore: 3 x Simon Faber, 2 x Luca Autenrieth, 1 x Dominik­
Antoni, 1 x Jan Heidinger und 1 x Aaron Weißert.
A-Junioren: SGM OL – SGM Kirchhausen
2:4 (0:2)
Zur Pause lagen die A-Junioren nach schwachen 45 Minuten
nicht unverdient mit 0:2 zurück. Durch zwei Tore in der 50. und
59. Minute durch einen sehenswerten Freistoß von Alex Werz
und einer gelungenen Einzelaktion im Strafraum von­
Maximilan Söhner konnten die A-Junioren das Spiel aus-­
gleichen. Ein Fehlpass in der 70. Minute brachte die Gäste auf
die Siegerstraße. Der Endstand fiel durch einen Konter in der
Nachspielzeit.
B-Juniorinnen:
SGM Güglingen – SG Gundelsheim II
18:1 (8:0)
Souverän gewannen die B-Juniorinnen auch in der Höhe­
verdient gegen Gundelsheim.
Tore: 8 x Theresa Halder, 3 x Celine Emminger, 3 x Larissa
Nath, 2 x Jana Kitschun, 1 x Vannah Weißert und 1 x Marie
Sura.
Kirchliche Nachrichten
Evang. Kirchengemeinde Mühlbach
Wochenspruch
Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.
(1. Johannes 5,4c)
Besuchen Sie uns auf unserer Homepage www.eki-muehlbach.
de
Fr. 10.10.
16.00 Uhr Kleine Mädchenjungschar
16.15 Uhr Große Mädchenjungschar
20.00 Uhr Posaunenchor
Sa. 11.10.
19.00 Uhr L+G Gottesdienst
Thema: Gott erfüllt seine Verheißungen. Daniel Hagenbucher
wird zeigen wie sich Vorhersagen im Alten Testament im
Neuen Testament erfüllt haben, besonders in Jesus. Er will uns
Mut machen, den Verheißungen Gottes für unser Leben zu
trauen. Der L+G ist unser Lobpreisgottesdienst. Wir feiern ihn
sechsmal im Jahr Samstag abends um 19.00 Uhr in der Kirche.
Zum L+G gehört unsere gute Band bestehend aus Jugendlichen
und Erwachsenen. Sie lädt uns mit Lobpreismusik im Stil von
„Feiert Jesus“ ein, in die Gegenwart Gottes zu treten. Biblische
10. Oktober 2014
Impulse zu einem Thema, Anspiele, Aktionen und freies Gebet
runden den L&G ab.
So. 12.10. – 17. Sonntag nach Trinitatis
9.30 Uhr KinderKirche
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst
Kollekte für die Arbeit der Missionsgesellschaft OM, zu der wir als Gemeinde einige
Verbindungen haben
17.30 Uhr Gemeindesport auf dem Platz des VfL (ab 14
Jahren)
19.30 Uhr Gebet in der Kirche
Di. 14.10.
20.00 Uhr 1. Abend des Emmaus-Kurses im Gemeindehaus
„Auf der Suche nach Wert“ Mi. 15.10.
17.00 Uhr Konfirmandenunterricht
18.30 Uhr Jugendkreis SOS
20.00 Uhr Kirchenchorprobe
Do. 16.10.
20.00 Uhr 13. Kraichgauer Männervesper in der
Moonlight Ranch in Eppingen
Thema: „Pfarrers Kinder, Müllers Vieh ... - aus dem Familienleben eines Pastors“. Referent Benjamin Hockenberger, Pastor
einer freikirchlichen Gemeinde in Steinsfurt. Die Kosten für
den Abend betragen 12 Euro. Darin enthalten sind ein deftiges
Abendessen und musikalische Umrahmung durch unsere­
Männerband.
Zur Planung bitten wir um eine verbindliche Anmeldung beim
Ev. Pfarramt Mühlbach, Tel. 07262/5210; muehlbach@kbz.
ekiba.de bis zum Montag, den 13. Oktober 2014.
(Achtung: Plätze sind begrenzt)
Der Emmaus-Kurs wird wiederholt
Gehen Sie mit uns auf eine gemeinsame Entdeckungsreise zum
christlichen Glauben! Während 7 Abenden (20.00 – 21.30 Uhr)
wollen wir uns mit Grundfragen des christlichen Glaubens beschäftigen. Das geschieht in kurzen Vorträgen, aber vor allem
im gemeinsamen Gespräch und Austausch. Im Emmaus-Kurs
ist Platz für ihre Fragen und Gedanken zum Glauben. Geleitet
wird der Kurs von Pfarrer Stefan Hamann, Philipp Schnabel
sowie Agathe und Marcel Krott. Sind Sie interessiert? Dann
freuen wir uns auf Ihre Anmeldung beim Pfarramt. Gedacht ist
die Teilnahme am ganzen Kurs, wenn man aber an einem einzelnen Abend einmal nicht kann, ist das kein Problem.
14.10. – Auf der Suche nach Wert
21.10. – Gott kennen lernen
28.10. – Jesus von Nazareth
04.11. – Der Mann am Kreuz
18.11. – Wie der Stein ins Rollen kam 25.11. – Der Heilige Geist
2.12. – Wie man den ersten Schritt tut
So erreichen Sie das Pfarramt: Tel. 5210; Fax 912516;
muehlbach@kbz.ekiba.de; www.eki-muehlbach.de.
Mit „Weihnachten im Schuhkarton“
Freude schenken
Wie jedes Jahr bis 15. November läuft wieder die weltweit
größte Geschenkaktion für Kinder, jetzt bereits in der­
19. Saison. Der christliche Verein „Geschenke der Hoffnung“
macht auch 2014 mit dieser weltweit größten Geschenkaktion
Kindern, die sonst selten oder nie Geschenke bekommen, zu
Weihnachten eine große Freude. Über sechs Millionen­
Päckchen wurden bisher schon in Deutschland gesammelt. Jeder kann mitmachen. Wie das geht und was gepackt werden
darf, geht aus einem Flyer hervor, den die Grundschule in den
nächsten Tagen wieder den Kindern mit nach Hause gibt.­
10. Oktober 2014
Eppingen 50
Außerdem liegen sie bei den beiden örtlichen Bankfilialen und
der Bäckerei Rott aus. Frau Beate Fundis, Kronenstraße 7,
richtet auch dieses Jahr wieder die Annahmestelle ein, wo die
Päckchen abgegeben werden können. Wenn Sie Fragen haben,
können Sie einfach bei ihr anrufen, Tel. 07262/8342. Das Verteilungsgebiet wird wieder überwiegend in Osteuropa und
Zentralasien sein. Bestimmt lassen sich wieder viele Mitbürger
auch in Mühlbach begeistern, ein Kind in Not zu beschenken
und ihm so eine unvergessliche Freude zu bereiten.
Kath. Filialgemeinde Mariä Schmerzen,
Mühlbach
Pfarramt Eppingen: Kirchgasse 8, Tel. 07262/2219, Fax 1894,
E-Mail: pfarrbuero@kath-eppingen.de
Öffnungszeiten: Dienstag 9 – 11 Uhr, Mittwoch 8 – 11 Uhr,
Donnerstag 15 – 18 Uhr
Besuchen Sie uns im Internet unter: www.kath-eppingen.de
Sonntag, 12.10. Sonderkollekte für die Flüchtlinge im
Mittleren Osten
09.00 Uhr Eucharistiefeier in Mühlbach
Donnerstag,16.10.
19.30 Uhr Probe Kirchenchor in Eppingen
Alle weiteren Termine entnehmen Sie bitte den kirchlichen
Nachrichten unter Eppingen.
Ortsnachrichten
Freiwillige Feuerwehr Eppingen
– Abteilung Mühlbach
Oktoberfest in Sulzfeld
Am Sonntag, 12.10., besuchen wir das­
Oktoberfest der Feuerwehr Sulzfeld.­
Abmarsch für Wanderer ist um 10.00 Uhr am
Feuerwehrgerätehaus. Abfahrt mit dem PKW
ist um 11.00 Uhr, ebenfalls am Feuerwehrgerätehaus. Einge-­
laden sind alle Feuerwehrmitglieder mit ihren Familien.­
Von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr unterhält die Feuerwehrkapelle
Mühlbach im Festzelt die Besucher.
Bestellung FW Shirts
An alle Mitglieder der Abteilungswehr Mühlbach mit Feuerwehrkapelle: Im Feuerwehrgerätehaus liegt eine Bestellliste
mit Katalog, für FW-Shirts, Polos, Westen u.s.w. aus. Bei­
Bedarf, bitte bis zur Abschlussübung am 15.11.2014 eintragen.
Nähere Infos bei Peter Mack.
Voranzeige Mühlburg
Am Sonntag, 19.10., besuchen wir das Schlachtfest der Feuerwehr KA-Mühlburg. Treffpunkt ist bereits um 9.00 Uhr am
Feuerwehrgerätehaus. Die Anfahrt erfolgt dann per Stadtbahn
von Sulzfeld ca. 9.30 Uhr. Am Nachmittag besteht um­
13.30 Uhr für Interessenten die Möglichkeit im Wildpark das
Zweitligaspiel des Karlsruher SC gegen den VfR Aalen live zu
erleben.
Neues aus der Ortsbücherei Mühlbach
Spätestens gegen Ende jeden Jahres wollen
sich auch viele Erstklässler bereits im Selberlesen üben. Mit den pfiffigen Büchern der
Reihe „Der Bücherbär“ kann das sogar richtig
Spaß machen. Wir haben extra für die­
1. Klasse viele neue Titel dieser Reihe angeschafft. Ob blaue
Pferde, Riesen, Seeräuber, ein Chamäleon, Vampire, Trödelprinzen, nette Lehrer oder auch verhexte Schulranzen in der
Geschichte für euch die Hauptrolle spielen sollen, dürft ihr­
entscheiden. Spannend wird es in jedem Fall!
Auch für bereits fortgeschrittene Leser, welchen in jedem Buch
immer eindeutig zu viel Text steht, haben wir tolle Alter-­
nativen: Mit Comic-Romanen wie „Gregs Tagebuch“, „Dork
Diaries“ oder „Super Nick“ sind Jungs wie Mädchen hier­
bestens versorgt. Und auch hier gibt‘s jede Menge zum Lachen
und der Spaß bleibt sicher nicht auf der Strecke! Spannende
Romane, wie etwa aus der „Die Schule der magischen Tiere“
oder „Pudding-Pauli“ sind ebenfalls ganz neu eingetroffen und
lassen auch trübe Herbsttage bestimmt nicht langweilig werden. Kommt doch einfach mal zum Stöbern vorbei, wir sind
jeden Mittwoch, 16.00 – 18.00 Uhr, für Euch da.
Vereinsnachrichten
DRK Ortsverein Mühlbach
Nächster Bereitschaftsabend ist am
Freitag, 10. Oktober
Beginn: 20.00 Uhr,
Thema: Sportverletzungen.
Referent: Ralf Keller
Um vollzähliges und pünktliches Erscheinen wird gebeten.
Feuerwehrkapelle Mühlbach
Bereits zum dritten Mal besuchten die Jungen
und Junggebliebenen der Feuerwehrkapelle
das Volksfest auf dem Cannstatter Wasen. Am
Tag der deutschen Einheit machte man sich
bereits schon morgens mit der Bahn auf den
Weg nach Stuttgart. Vom Stuttgarter Hauptbahnhof ging es mit
einer historischen Dampflok nach Bad Cannstatt. Im Festzelt
von Sonja Merz war dann ab 11.00 Uhr ein Tisch für ein paar
gesellige Stunden bei Hähnchen und Maß reserviert. Nach ausgelassenem und fröhlichem Feiern schlenderten wir noch durch
den Rummel.
Aufgrund der enormen Besuchermassen auf dem Festgelände
und Umgebung gestaltete sich der Weg aus Stuttgart heraus
allerdings als äußerst schwierig. Alles in allem war es trotz der
erschwerten Heimreise ein gelungener Ausflug. Wir bedanken
uns bei unserer Organisatorin Leonie.
ffwkapellemhlbach_1_20141007.jpg
MGV­Liederkranz­Mühlbach
Eppingen­51
Einladung­ zum­ Chorkonzert­ –­ 20­ Jahre­
Chorleiter­Herbert­Kiefer­
Unser­ Chorleiter­ Herbert­ Kiefer­ feiert­ dieses­
Jahr­sein­20-jähriges­Dirigentenjubiläum­beim­
MGV­ Liederkranz­ Mühlbach.­ Zu­ diesem­­
Anlass­veranstalten­der­Männerchor,­der­Chor­SingMit­und­der­
Chor­ SMS­ (Singende­ Mühlbacher­ Sandsteine)­ ihm­ zu­ Ehren­
ein­Jubiläumskonzert.­Wir­laden­alle­Freunde­des­Chorgesangs­
zu­diesem­Konzert­ganz­herzlich­ein­und­würden­uns­freuen­Sie­
am­18.­Oktober,­um­19.00­Uhr­in­der­Bürgerhalle­in­Mühlbach­
als­ Gäste­ begrüßen­ zu­ können.­ Für­ Essen­ und­ Trinken­ ist­­
bestens­ gesorgt.­ Lassen­ Sie­ sich­ überraschen.­ Der­ Eintritt­ für­
dieses­Konzert­beträgt­fünf­Euro­an­der­Abendkasse.
Landfrauenverein­Mühlbach
Am­Anfang­war­das­Feigenblatt­–­Mode­im­
Wandel­der­Zeit
Am­Montag,­dem­13.­Oktober,­laden­wir­alle­
interessierten­ Frauen­ zum­ Vortrag­ um­­
19.00­ Uhr­ in­ unseren­ Vereinsraum­ ein.­­
Referentin­ist­Frau­Pfister­aus­Ilshofen.
10.­Oktober­2014
jeweils­ein­Spieler­von­Mühlbach­und­Sinsheim­eine­gelb-rote­
Karte.­In­der­Schlussphase­war­Mühlbach­weiter­bemüht,­doch­
waren­die­Aktionen­alle­zu­harmlos­und­so­musste­man­sich­mit­
dem­0:1­zu­Frieden­geben.­
Reserve:­0:9
Nächster Spieltag:­Sonntag,­12.10.,­SV­Hilsbach­–­VfL­Mühlbach,­Spielbeginn:­1.­Mannschaft­um­15.30­Uhr;­2.­Mannschaft­
um­13.45­Uhr­
Turnabteilung
Sportabzeichen
Für­ die­ Schwimmabnahme­ des­ Sportabzeichens­ hat­ sich­ der­
Termin­ verschoben.­ Neuer­ Termin­ ist­ der­ 17.­ Oktober,­ um­
17.00­Uhr,­im­Schwimmbad­Eppingen.
Jugendfußball
F-Jugend
Spieltag­in­Reichartshausen
VfL­Mühlbach­–­SV­Sinsheim­ ­
6:2­
FVS­Sulzfeld­–­VfL­Mühlbach­ ­
4:3­
SG­Waibstadt­–­VfL­Mühlbach­­
1:7­
VfL­Mühlbach­–­FC­Rohrbach/E­­
12:0­
Kleintierzuchtverein­C509­Mühlbach
Einladung­zur­Lokalschau
Am­ 18.­ und­ 19.­ Oktober­ findet­ im­ Vereinshaus­unsere­diesjährige­Alttierschau­statt.
Gezeigt­ werden­ die­ schönsten­ Kaninchen­
unserer­ Züchter.­ Die­ Schau­ ist­ am­ Samstag,­
von­ 11.00­ bis­ 15.00­ Uhr,­ und­ am­ Sonntag,­ von­ 10.00­ bis­­
16.00­ Uhr,­ geöffnet.­ Unsere­ bekannten­ Züchterheimhähnchen­
werden­wir­am­Samstag,­ab­11.00­Uhr,­auch­über­die­Straße,­
anbieten.­Am­Sonntag­bieten­wir­ab­11.00­Uhr­ein­reichhaltiges­
Mittagessen­sowie­zum­Nachtisch­Kaffee­und­Kuchen­an.
Tischreservierungen­ werden­ von­ Rolf­ Daubenthaler,­ Tel.­
07262/4587,­ Willi­ Lembke,­ Tel.­ 07262/20093,­ und­ Kleintierzüchterverein,­Tel.­0173/8324013,­gerne­entgegengenommen.­
VfL­Mühlbach
VfL­Mühlbach­–­Türk­Gücü­Sinsheim
­
(0:1)­0:1
In­ den­ ersten­ 20­ Minuten­ war­ der­ Gast­ aus­
Sinsheim­die­etwas­bessere­Mannschaft,­allerdings­erspielt­sich­die­TG­keine­nennenswerten­Möglichkeiten.­
Der­ VfL­ agierte­ sehr­ passiv­ und­ hatte­ seinerseits­ kaum­ Torchancen.­ Nach­ 28.­ Minuten­ hatte­ der­ VfL­ seine­ erste­ Tor-­
chancen,­ doch­ vergab­ Andreas­ Keller­ alleinstehen­ vor­ dem­
Gästekeeper.­Im­weiteren­Verlauf­sahen­die­Zuschauer­weiterhin­ eine­ Partie­ ohne­ nennenswerte­ Höhepunkte,­ wobei­ die­
Gäste­ den­ etwas­ besseren­ Eindruck­ machten.­ Mit­ einem­­
schnellen­ Spielzug­ erzielten­ die­ Türken­ aus­ Sinsheim,­ in­ der­
38.­ Minute­ das­ nicht­ ganz­ unverdiente­ 0:1.­ Mit­ diesem­­
Ergebnis­wurden­auch­die­Seiten­gewechselt.
In­der­zweiten­Halbzeit­war­der­VfL­bemüht,­das­Resultat­zu­
seinen­Gunsten­zu­verbessern,­doch­hatte­man­kaum­Möglichkeiten.­Die­Gäste­versuchten­hier­Glück­im­Konterspiel,­aber­
auch­dies­war­zu­harmlos.­In­der­82.­Minute­hatte­der­VfL­bis­
dato­seine­größte­Chance,­aber­der­Kopfball­von­Robin­Abendschön­ strich­ knapp­ am­ Tor­ vorbei.­ In­ der­ 86.­ Minute­ bekam­
­­­­­­­­vflmhlbachplakatoktoberfest2014_1_20141007.jpg
10. Oktober 2014
Eppingen 52
Kirchliche Nachrichten
Evangelische Kirchengemeinde Richen
Besuchen Sie uns im Internet unter:
www.evki-ittlingen-richen.de.
Wochenspruch zum 17. Sonntag nach Trinitatis
Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. 1. Johannes 5, 4
Fr. 10.10. 16.00 Uhr Konfi-Unterricht in Ittlingen
20.00 Uhr Frauentreff im Gemeindehaus
So. 12.10. 10.15 Uhr Gottesdienst mit besonderer Musik-­
einlage, Prediger/in vom Lebens-­
zentrum Adelshofen
19.30 Uhr Haltestelle Kreuz – Ökum. Abendgebet
in der evang. Kirche Ittlingen
Di. 14.10. 14.00 Uhr Frauenkreis
20.00 Uhr Kirchenchorprobe
Mi. 15.10. 20.00 Uhr Bastelkreis
Ein herzliches Dankeschön und Vergelts Gott
Der Kirchengemeinderat Richen und Pfrin. Stefanie FischerSteinbach danken allen Gemeindegliedern, die Erntegaben, das
Brot und die Blumen für den Erntedankaltar gespendet haben.
Ebenso den Helferinnen, die alles so schön geschmückt und
dekoriert haben.
Gemeinsamer Kinderbibeltag im evangelischen Gemeindehaus in Richen – Herzliche Einladung
Unser Motto: „Echt spritzig – ein tauf-frischer Kinderbibeltag“
zu Apostelgeschichte 8,26-29.
Wir beginnen am Samstag, 18.10., um 9.45 Uhr, im Gemeindehaus Richen und es endet um 14.00 Uhr in der evangelischen
Kirche Richen mit einem kleinen liturgischen Abschluss. Dazu
sind die Eltern herzlich eingeladen. Alter der Kinder: Vor-­
schüler bis 5. Klasse (5 – 11 Jahre). Geplant ist ein Anspiel,
Vertiefung, Aktionen, Spiele und Bastelangebote in Gruppen.
Dazwischen soll es ein Buffet geben. Dafür bitten wir die­
Eltern um Fingerfood und andere Kleinigkeiten zum Essen.
Anmeldung erwünscht bis zum 11.10., Ansprechpartnerin:­
S. Fischer-Steinbach, Evang. Pfarramt, Tel. 2253.
Einladung zum gemeinsamen Familiengottesdienst mit den
Kindern vom Kinderbibeltag (mit Taufe) am Sonntag, 19.10.,
in Ittlingen, um 10.15 Uhr.
Einladung zum Konzert anlässlich des zehnjährigen Orgeljubiläums der evangelischen Kirche Richen
Seit zehn Jahren erklingt die Orgel in unserer Kirche.­
Anlässlich dieses Jubiläums wird die ehemalige Kantorin von
Eppingen, Friederike Merz, an der Orgel zusammen mit Tini
Tröndle, Flöte, am Samstag, 25.10., um 17 Uhr für uns einen
bunten Strauß verschiedener Stücke zur Aufführung bringen.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Nach dem­
Konzert bieten wir auch „Richemer Orgeltöne“ in Form von
bunten Nudeln zum Verkauf an. Wir freuen uns auf zahlreichen
Besuch und auf Ihre Unterstützung durch eine Spende und den
Kauf der originellen Nudeln (die sich auch hervorragend als
Geschenk eignen).
Sie erreichen uns: Das Pfarrbüro Ittlingen (Sekretariat
Fr. Keller) ist am Montag, Mittwoch und Donnerstag, jeweils
8.30 – 11.00 Uhr, besetzt, Tel. 07266/2253, E-Mail: ittlingen@
kbz.ekiba.de.
Kath. Kirchengemeinde Richen
Kath. Pfarrgemeinde Mariä Geburt Richen
Pfarramt Eppingen: Kirchgasse 8, Tel. 07262/2219, Fax 1894,
E-Mail: pfarrbuero@kath-eppingen.de
Öffnungszeiten: Dienstag 9 – 11 Uhr, Mittwoch 8 – 11 Uhr,
Donnerstag 15 – 18 Uhr
Außenstelle Richen: Ittlinger Str. 57, Tel. 07262/2267,­
Fax 2367
Öffnungszeiten: Dienstag 9 – 11 Uhr
Besuchen Sie uns im Internet unter: www.kath-eppingen.de.
Freitag, 10.10.
16.00 Uhr Gruppenstunde
18.00 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Eucharistiefeier
Samstag, 11.10. Sonderkollekte für die Flüchtlinge im
Mittleren Osten
18.30 Uhr Eucharistiefeier am Vorabend in Adelshofen
Sonntag, 12.10. Sonderkollekte für die Flüchtlinge im
Mittleren Osten
10.15 Uhr Eucharistiefeier in Richen
18.00 Uhr Rosenkranzandacht
Mittwoch, 16.10.
20.00 Uhr Probe Kirchenchor
Kirchenchor
Die Kirchenchorprobe findet immer am Mittwoch um­
20.00 Uhr statt.
Gruppenstunde
Freitags um 16 Uhr für alle Schüler ab der 1. Klasse im­
Gruppenraum neben der Kirche.
Bericht aus dem Pfarrgemeinderat
Die Fortschreibung der Planung und der aktuelle Stand der
Baumaßnahmen bildeten den Schwerpunkt der Pfarrgemeinderatssitzung in Richen am 25. September. Die Beschäftigung mit
baulicher Unterhaltung und Modernisierung hatte auch schon
in der Vergangenheit die Erkenntnis bei den Räten wachsen
lassen, zukünftig einen Bauausschuss zu bilden, um wieder
mehr zeitlichen Freiraum für andere Themen zu schaffen.
Sichtbare Bauaktivität besteht derzeit beim Kirchendach in
Richen; in Ittlingen wird im Oktober der Kircheneingang
(Treppe, Podest) erneuert und barrierefrei gestaltet. Ein größeres Vorhaben steht mit der grundhaften Sanierung der Elektroinstallation in Richen an. Hier soll zuerst soll ein Gesamt-­
konzept für die Verkabelung von Kirche, Kirchturm, Gemeindehaus und Außenbereich erstellt werden, welchem dann­
konkrete Maßnahmen für den Turm und die Außenbeleuchtung
folgen. Ein fachkundiges Gemeindemitglied hat sich erfreu-­
licherweise bereit erklärt, diese Maßnahmen zu leiten, so dass
zu hoffen ist, die Elektroinstallation weitgehend in Eigen-­
initiative erneuern zu können. Darüber hinaus beschäftigten
sich die Gemeindevertreter mit der Planung der Veröffentlichung der Ittlinger Kirchenchronik am 2. November: An diesem Termin nach dem Sonntagsgottesdienst soll das Büchlein
über die kurze Geschichte der katholischen Gemeinde in­
Ittlingen vorgestellt werden. Die nächste und letzte Pfarr-­
gemeinderatssitzung in dieser Amtsperiode wurde auf den­
3. Dezember, 19.30 Uhr, (Gemeindehaus Richen) terminiert.
Patrozinium
Am 14.9. feierte die katholische Kirchengemeinde Maria­
Geburt in Richen ihr Patrozinium. Der feierliche Gottesdienst
wurde wie jedes Jahr umrahmt von den Sängerinnen und­
Sängern des Kirchenchores. Diesmal allerdings bekamen sie
große Unterstützung durch Sängerinnen und Sänger des befreundeten Kirchenchores aus Rheinhausen. Mit der Messe in
G-Dur von Franz Schubert und „Die Freude ist das Licht des
Lebens“ erfreuten sie die wie immer zahlreich erschienenen
Gottesdienstbesucher.
Eppingen­53
Am­27.9.­fand­der­Festgottesdienst­anlässlich­des­Patroziniums­
der­ katholischen­ Kirchengemeinde­ St.­ Michael­ in­ Ittlingen­
statt.­Mit­„Die­Freude­ist­das­Licht­des­Lebens“,­„O­Herr­ich­
bin­nicht­würdig“­und­dem­Gloria­aus­der­Messe­in­F-Moll­von­
Rheinberger­umrahmte­der­Kirchenchor­die­Feier.
Alle­ weiteren­ Termine­ entnehmen­ Sie­ bitte­ den­ kirchlichen­
Nachrichten­unter­Eppingen.
Ortsnachrichten
Freiwillige­Feuerwehr­Eppingen­
–­Abteilung­Richen
Übung
Am­Freitag,­10.­Oktober,­findet­um­19.45­Uhr­
die­nächste­Übung­der­Aktiven­statt.
Abschlussübung
Am­Samstag,­18.­Oktober,­findet­unsere­diesjährige­ Abschlussübung­ in­ Form­ einer­ Alarmübung­ statt.­­
Alarmiert­ wird­ die­Abteilung­ Richen­ von­ der­ ILS­ Heilbronn­
über­digitalen­Meldeempfänger­und­örtliche­Sirene.­
Vereinsnachrichten
Gesangverein­Eintracht­Richen
Einladung­zum­Chill-out­Konzert
Der­ Gesangverein­ Eintracht­ Richen­ „Halber­
Ton“­ in­ Zusammenarbeit­ mit­ dem­ Kleinen­
Halber
Chor­aus­Adelshofen­lädt­recht­herzlich­zum­
Ton
Chill-out-Konzert­ am­ Samstag,­ dem­ 18.10.,­
ein.­ Einlass­ in­ die­ Burgberghalle­ ist­ um­ 20­ Uhr,­ das­ Konzert­
beginnt­ um­ 21­ Uhr.­ Chill-out­ heißt­ zur­ Ruhe­ kommen,­ herunterfahren­ und­ den­ Alltagsstress­ hinter­ sich­ und­ die­ Seele­
baumeln­ lassen.­ Darum­ genießen­ Sie­ mit­ der­ musikalischen­
Untermalung­ der­ Chöre­ Richen­ und­ Adelshofen­ den­ ruhigen­
Ausklang­ des­ Sonnabends­ in­ entspannter­ und­ gemütlicher­­
Atmosphäre.­Für­das­leibliche­Wohl­sorgen­wir­mit­Snacks­und­
Cocktails.­ Eine­ Bar­ mit­ Piano-Musik­ (live!)­ darf­ an­ diesem­
Abend­natürlich­auch­nicht­fehlen.­
Wir­ freuen­ uns­ auf­ zahlreiche­ Gäste,­ die­ mit­ uns­ gemeinsam­
dieses­„etwas­andere­Event“­erleben­möchten.
Ein
tracht Richen
Musikverein­Richen
Musikalischer­Richener­Herbst
Im­ Herbst­ ist,­ wenn­ es­ bunt­ wird:­ Nicht­ nur­
die­ Natur­ färbt­ sich­ bunt,­ beim­ Musikverein­
Richen­wird­auch­die­geschmückte­Halle­und­
das­ Programm­ bunt­ sein.­ Wir­ laden­ alle­
Freunde­ der­ Blasmusik­ und­ die­ gesamte­ Bevölkerung­ zum­­
traditionellen­ „Richener­ Herbst“­ in­ die­ Burgberghalle­ ein.­
Einen­ganzen­Tag­voller­Unterhaltung­und­Musik­haben­wir­für­
unsere­Gäste­vorbereitet.­
Am­Sonntag,­dem­12.­Oktober,­von­11­bis­19­Uhr,­gibt­es­tolle­
Unterhaltung­und­Musik­von­der­Gastkapelle­aus­Ittlingen­und­
unserer­ Musikkapelle.­ Der­ Gesangverein­ Eintracht­ Frohsinn­
mit­ dem­ Chor­ „Halber­ Ton“,­ der­ Kindergarten,­ die­ Grundschule­und­Tanzformationen­des­TB-Richen­werden­mitwirken.­
Während­des­ganzen­Tages­bieten­wir­die­bekannt­guten­Grillhähnchen,­ Haxen,­ Wurst,­ Pommes­ und­ Salatteller­ an.­ Selbstverständlich­ ist­ auch­ für­ die­ Kaffeetrinker­ und­ Kuchenesser­
10.­Oktober­2014
gesorgt.­Wir­sind­sicher,­dass­für­jeden­das­Richtige,­ob­es­um­
die­Musik,­Unterhaltung­oder­um­Köstliches­für­den­Gaumen­
geht,­dabei­sein­wird.
Turnerbund­1910­Richen
10­ Jahre­ Hip-Hop-Jugend­ des­ Turnerbundes
Dance-Day in Richen am 26. Oktober mit
Musical
Nach­ dem­ großen­ Erfolg­ der­ Vorjahre­ findet­
am­Sonntag,­26.­Oktober,­von­14.30­bis­19­Uhr,­in­der­Burgberghalle­ Richen­ wieder­ einen­ Dance-Day­ statt.­ Veranstaltet­
wird­das­Ganze­von­den­Jugendabteilungen­des­Turnerbundes­
Richen.­Aus­Anlass­des­zehnjährigen­Bestehens­der­Hip-HopJugend­zeigen­die­Akteure­das­Musical­„Hip-Hop­will­rock­you­
all“,­frei­nach­dem­Musical­„We­will­rock­you“.­„Wir­hoffen­
natürlich­ wieder­ auf­ zahlreiche­ Besucher“,­ berichtet­ Jasmin­
Hirzel,­Abteilungsleiterin­ der­ Hip-Hop-Jugend,­ die­ das­ Event­
mit­ organisiert.­ Um­ 14.30­ Uhr­ wird­ die­ Burgberghalle­ in­­
Richen­ geöffnet.­ Moderiert­ wird­ das­ abwechslungsreiche­­
Programm­von­Jens­Mühling.­Mit­Kaffee,­Kuchen,­Brezeln­und­
Richema­ Worschd­ ist­ für­ das­ leibliche­ Wohl­ bestens­ gesorgt.­
Der­ Eintritt­am­ Nachmittag­ist­ frei.­ „Wer­ dabei­ sein­ will­ und­
einen­tollen­Mittag­erleben­möchte,­der­kommt­am­26.­Oktober­
in­die­Burgberghalle­Richen“,­freut­sich­auch­der­Vorsitzende­
des­Turnerbundes­Christian­Wolf.­
Abteilung­Handball
Wir­suchen­für­unsere­E-Jugend­einen­engagierten­Trainer,­der­
die­Mannschaft­auf­die­Teilnahme­am­Spielbetrieb­vorbereitet.­
Trainingszeit­ist­donnerstags,­von­17.30­Uhr­bis­18.30­Uhr,­in­
der­ Eppinger­ Großsporthalle.­ Interessenten­ melden­ sich­ beim­
Jugendleiter­Martin­Appel,­m.appel1987@web.de.
Samstag,­11.10.
15:00­ Uhr:­ HSG­ Kochertürn/Stein­ –­ weibliche­ C-Jugend­
(Helmbundhalle­Neuenstadt)
Sonntag,­12.10.
12:20­Uhr:­SG­AbsUbaScho­2­–­männliche­D-Jugend
13:40­ Uhr:­ TSV­ Nordheim­ 2­ –­ männliche­ D-Jugend­ (beide­
Spiele­Stettenfelshalle­Untergruppenbach)
15.45­Uhr:­HSG­Lauda/­Mergentheim­–­Damen­(Sporthalle­bei­
der­Kopernikus-Realschule)
16:30­Uhr:­SG­Heuchelberg­–­Männer­1­(Sporthalle­Nordheim)
17:30­Uhr:­SG­Bad­Mergentheim­–­Männer­2
Abteilung­Fußball
FC­Rohrbach­a.G.­–­SG­Richen/Stebbach­II­ 2:0­(1:0)
Am­achten­Spieltag­der­Kreisklasse­B1­reiste­die­zweite­Garnitur­ der­ Spielgemeinschaft­ zum­ Lokalderby­ nach­ Rohrbach.­
Nach­ zuletzt­ weniger­ erfreulichen­ Spielen­ mit­ zwei­ mal­ acht­
Gegentoren­in­Folge­war­die­SG­darauf­aus,­vor­allem­in­der­
Hintermannschaft­stabiler­und­sicherer­zu­stehen.­Dies­gelang­
auch,­da­man­bis­zur­Halbzeit­lediglich­einen­Gegentreffer­hinnehmen­musste.­Nach­dem­Seitenwechsel­stand­die­SG­weiterhin­relativ­sicher,­ohne­selbst­zu­nennenswerten­Torchancen­zu­
kommen.­Mit­dem­2:0­machte­die­Heimelf­den­Sieg­klar.­Die­
erste­Mannschaft­konnte­ihr­Spiel­mit­5:4­gewinnen.­
Torschützen­ waren­ 3­ x­ Ilker­ Akbay,­ Christian­ Kokal­ und­­
Fabian­Ehehalt.
Vorschau:­Sonntag,­12.10.,­15.30­Uhr,­SG­Richen/Stebbach­–­
SG­Eschelbach­2000­und­So.­12.10.,­15.30­Uhr:­TSV­Zaisenhausen­–­SG­Richen/Stebbach­II.
Bambini-Training
Das­Training­am­Freitag,­3.­Oktober­fällt­aufgrund­des­Feiertags­ aus.­ Nächstes­ Training­ am­ Freitag,­ 10.­ Oktober,­ um­­
17.30­Uhr­(bei­Regen­in­der­Halle).
10.­Oktober­2014
Eppingen­54
Alle­ weiteren­ Termine­ entnehmen­ Sie­ bitte­ den­ kirchlichen­
Nachrichten­unter­Eppingen.
Vereinsnachrichten
Kirchliche­Nachrichten
Kath.­Kirchengemeinde­Rohrbach
Kath.­Pfarrgemeinde­St.­Valentin,­Eppingen-Rohrbach
Pfarramt­Eppingen,­Kirchgasse­8,­Tel.­07262/2219,­Fax­1894,­
E-Mail:­pfarrbuero@kath-eppingen.de
Öffnungszeiten:­Dienstag­9­bis­11­Uhr,­Mittwoch­8­–­11­Uhr,­
Donnerstag­15­bis­18­Uhr
Außenstelle­Rohrbach:­St.­Valentin­Str.­4,­Tel.­07262/4441
Öffnungszeiten:­Dienstag­9­bis­11­Uhr
Besuchen Sie uns im Internet unter: www.kath-eppingen.de.
Donnerstag,­9.10.
17.30­Uhr­Rosenkranz
18.00­Uhr­Eucharistiefeier
Sonntag,­ 12.10.­ Sonderkollekte­ für­ die­ Flüchtlinge­ im­
Mittleren­Osten
09.00­Uhr­Eucharistiefeier
18.00­Uhr­Rosenkranzandacht
Mittwoch,­15.10.­
09.00­Uhr­Krabbelgruppe­Sonnenkinder
Donnerstag,­16.10.­
17.30­Uhr­Rosenkranz
18.00­Uhr­Eucharistiefeier
Caritasverein­Rohrbach
Anfang­ bis­ Mitte­ Oktober­ wird­ vom­ Vorstandsteam­ des­­
Caritasvereins­Rohrbach­ein­Informationsbrief­über­den­Verein­
mit­Einladung­zur­Mitgliedschaft­an­alle­Haushalte­verteilt.
Rosenkranzandacht
Der­Monat­Oktober­ist­der­Rosenkranzmonat.­Im­Gebet­wollen­
wir­Maria­bitten­bei­Gott­für­uns­Fürsprache­zu­halten.­
Herzlich­eingeladen­wird­zur­Rosenkranzandacht­am­Sonntagabend­um­18.00­Uhr,­mit­Ausnahme­des­19.­Oktober­(Kerwesonntag).
Katholischer­ Kindergarten­ Rohrbach­ –­ Verkehrssicherheitstag­­
Am­Samstag,­18.10.,­findet­ab­10­Uhr­im­katholischen­Kindergarten­ in­ Rohrbach­ ein­ Verkehrssicherheitstag­ zum­ Thema­
Kinder­ im­ Straßenverkehr­ in­ Zusammenarbeit­ mit­ der­ Kreisverkehrswacht­ Heilbronn­ und­ der­ Deutschen­ Verkehrswacht­
statt.­ Diese­ Veranstaltung­ wird­ gefördert­ durch­ das­ Bundes-­
ministerium­für­Verkehr­und­digitale­Infrastruktur.
Nach­der­Eröffnung­werden­bis­13­Uhr­mehrere­Aktionen­zum­
Thema­ Verkehrssicherheit­ für­ die­ Kindergartenkinder­ und­­
deren­ Eltern­ und­ Geschwister­ angeboten.­ Diese­ versprechen­
nicht­nur­viel­Spaß,­sondern­informieren­auch­die­Angehörigen­
zu­diesem­Thema.­Mit­dabei­bei­dieser­Aktion­sind­die­Firma­
Hörgeräte­Langer­sowie­Prof.­Dr.­Dr.­Dieter­Strecker­und­Karin­
Thanhäuser­mit­dem­Thema­„Wie­schütze­ich­mich­im­Straßenverkehr“.
Natürlich­wird­auch­für­das­leibliche­Wohl­gesorgt.­
Ministranten
Herbstzeit­–­Bastelzeit
Die­Herbstzeit­rückt­näher,­deshalb­bieten­die­Ministranten­am­
Samstag,­ 11.­ Oktober,­ ab­ 14.00­ Uhr­ im­ Pfarrsaal­ Rohrbach­
Kaffee­ und­ Kuchen­ an.­ Wir­ haben­ auch­ tolle­ Herbst-­
dekorationen­gebastelt,­welche­wir­gerne­verkaufen.­Der­Erlös­
geht­ in­ unsere­ Ministrantenkasse­ für­Ausflüge.­Wir­ laden­ die­
Gemeinde­recht­herzlich­ein­und­freuen­uns­auf­Ihr­Kommen.
Heimatverein­Rohrbach
Terminabsprache
Am­ 15.10.,­ um­ 19.30­ Uhr,­ findet­ in­ der­Verwaltungsstelle­ Rohrbach­ eine­ Sitzung­ des­
Heimatvereins­ statt.­ Hierzu­ sind­ alle­Vereine­
und­ Gruppierungen,­ zumindest­ mit­ einem­
Vertreter/in,­recht­herzlich­eingeladen.­Tagesordnung:­Termine­
2015;­Verschiedenes.
Das­für­31.10.­geplante­Jubiläumsfest­muss­leider­aus­organisatorischen­ Gründen­ abgesagt­ werden.­ Es­ tut­ uns­ leid,­ wir­
werden­dies­(vielleicht­in­anderer­Form)­nachholen.
Der­neue­Heimatkalender­für­2015­wird­wie­im­Vorjahr­wieder­
an­der­Rohrbacher­Kerwe­angeboten­werden.
Musikverein­Rohrbach
Eppinger­Kirchweih
Seinen­ letzten­ großen­ Auftritt­ in­ der­ Saison­
2014­hatte­der­Musikverein­Rohrbach­bei­der­
Eppinger­ Kerwe­ am­ vergangenen­ Wochenende.­
Es­ war­ zwar­ kein­ „goldener­
Oktobertag“­ aber­ ­ immerhin­
trocken.­ Von­ 15­ bis­ 18­ Uhr­
unterhielten­ ­ wir­ unter­ der­­
Leitung­ von­ Dirigent­ Thomas­
Maier­ die­ Gäste­ auf­ dem­­
Marktplatz.­
Wir­ bedanken­ uns­ bei­ allen­­
Zuhörern­ für­ ihre­ Aufmerksamkeit.
Für­Vorschulkinder­noch­Plätze­frei
Musikalische­ Früherziehung­ beim­ Musikverein­ Rohrbach­ steht­ für­ Musik­ erleben­ bei­
Spiel­und­Spaß.
Der­Kurs­Musimo­II­ist­ideal­für­die­Vorschulkinder­ zugeschnitten.­ Dabei­ werden­ alle­ wichtigen­ Kompe-­
tenzen­gefördert:­Die­Sprache­bei­Liedern,­Reimen­und­Silbenschwingen,­ die­ Grob-­ und­ Feinmotorik­ wird­ beim­ Tanzen,­
Musizieren­ und­ Basteln­ geschult,­ soziale­ Kompetenzen,­ wie­
der­Umgang­in­der­Gruppe,­werden­erlernt,­außerdem­werden­
elementare­ musikalische­ Grundlagen­ gelegt.­ Dabei­ führt­ uns­
Professor­Zweistein­durch­die­Musikstunde.­Er­reist­mit­uns­um­
die­Welt­und­stellt­den­Kindern­die­verschiedenen­Länder­und­
ihre­landestypischen­­Instrumente­und­Musikstile­vor.
Wir­ treffen­ zum­ Beispiel­ auf­ Wikinger­ und­ Ritter,­ tanzen­ in­
Spanien­Flamenco­oder­lernen­in­England­den­Big­Ben­kennen.­
Auch­berühmten­Komponisten­wie­beispielsweise­Ludwig­van­
Beethoven­begegnen­wir­auf­unserer­Reise­mit­dem­schlauen­
Professor.­ Spielerisch­ erlernen­ die­ Kinder­ die­ ersten­ Notenwerte,­ Töne­ und­ Pausenzeichen.­ Beim­ Musizieren­ werden­
neben­ den­ verschiedenen­ Rhythmen­ auch­ erste­ Melodien­ gespielt.­Begleitend­zum­Kurs­gibt­es­für­jedes­Kind­sein­eigenes­
Musimo-Heft,­ in­ dem­ sie­ die­ verschiedenen­ Themen­ wiederfinden­ und­ die­ Liedtexte­ abgedruckt­ sind.­ ­ Das­ Heft­ kostet­
einmalig­15­­Euro,­hinzu­kommen­die­Kursgebühren­von­monatlich­15­Euro­pro­Kind.­Gerade­haben­die­neue­Kurse­begonnen.­Wir­ treffen­ uns­ immer­ donnerstags,­ von­ 15.00­ bis­ 16.00­
Uhr,­im­Musikerheim.­
Einfach­unverbindlich­reinschnuppern­und­viel­Spaß­haben.
Eppingen 55
Jugendausflug
Am 27. September startete die gesamte Jugendabteilung in
ihren diesjährigen Ausflug. Um 8.30 Uhr ging es am Musikerheim los. Wir fuhren mit dem Bus zum Barfußpark nach­
Dornstetten. Dort konnten wir sowohl über Glasscherben, als
auch Nagelköpfe, Lehm und viele weitere Stoffe laufen. Anschließend verzehrten wir noch leckere Würstchen, die von
Thomas Maier gegrillt wurden. Auch auf dem Spielplatz hatte
es genug Möglichkeiten, sich auszutoben. Nachdem wir alles
wieder zusammengepackt hatten, besuchten wir die Sommerrodelbahn in Enzklösterle. Während die Letzten die Sommerrodelbahn hochgezogen wurden, ließen sich die Schnellsten
schon den Fahrtwind um die Nase blasen. Alles in allem war es
ein sehr gelungener Ausflug.
Bild ca 5 cm
Ein großer Dank geht an Claudia Lenhart für die Organisation.
Obst- und Gartenbauverein
Eppingen-Rohrbach
Mitglieder des OGV Rohrbach binden
Erntedankkrone für Brunnen vor dem
Kindergarten
Rechtzeitig zum Erntedank-Sonntag und zur
Freude der Dorfbevölkerung und der Gäste
schmückten Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins den
Brunnen vor dem Kindergarten mit einer prächtigen Erntedankkrone. Viel Fleiß investierten Elisabeth und Josef Fersch,
Bettina Pacius-Kistler, Emma Heitlinger sowie Josef Kuhmann
in das Prachtstück.
Mehrmals traf man sich zum Binden der Krone bei der 2. Vorsitzenden Elisabeth Fersch, die mit ihrem Ehemann Josef die
Hauptarbeit leistete. Gemeinsam wurde das vereinseigene­
Kronen-Stahlgestell mit Buchs, Getreidehalmen und anderen
Naturmaterialien dekoriert und mit frischen Feld- und Gartenfrüchten garniert.
Am Samstagmorgen vor dem
Erntedank-Sonntag wurde die
Krone auf den Brunnen gesetzt. Nach getaner Arbeit
dankte die stellvertretende
Rohrbacher Ortsvorsteherin
Hannelore Faber im Namen
der Dorfgemeinschaft dem
OGV für die schöne Krone.
Auch der ehemalige Güglinger Stadtrat Willi Rüb, der Mitglied
des OGV Rohrbach ist, war beeindruckt und erinnerte daran,
dass schon vor hunderten Jahren die Bauern auf den Dorf-­
plätzen Erntekronen aufstellten. Die Erntedankkronen sollten
die Menschen daran erinnern, wie abhängig sie von der Natur
sind.
Wanderfreunde Rohrbach
10. Oktober 2014
Bei goldenem Oktoberwetter wollen wir am Sonntag, 12.10.,
unsere nächste Wanderung in Angriff nehmen. Wir treffen uns
um 14.00 Uhr bei der Waldhohl, Richtung Eppingen.
Die Wanderung unter Führung der Familie Silke und Michel
Maierhöfer sowie Gabriela Remm führt uns nach Großvillars.
Wir wandern dort über Feld und Flur um Großvillars herum.
Parkmöglichkeiten gibt es beim „Waldenser Besen“, wo wir
anschließend auch unseren wie immer wohlverdienten Abschluss machen werden.
Alle Wanderfreunde sind herzlich willkommen.
FC Badenia Rohrbach
Vorschau
Sonntag, 13.45 Uhr:
FC Weiler 2 – FC Badenia Rohrbach 2
Sonntag, 15.30 Uhr:
FC Weiler 1 – FC Badenia Rohrbach 1
4. Kreispokal-Runde:
FVS Sulzfeld – FC Badenia
So weit hatte es der FC schon lange nicht mehr geschafft. Nach
dem Überraschungserfolg in Waibstadt stand Rohrbach in der
vierten Runde des Kreispokals und musste wiederum auswärts
bei einem Kreisligisten antreten. Diesmal ging es zum Lokalderby nach Sulzfeld. Zu einer Sensation reichte es trotz an-­
sprechender Leistung nicht. Der FC war lange gleichwertig und
keinesfalls drei Tore schlechter als die Gastgeber. Das Auf-­
treten der Mannschaft überraschte überhaupt positiv, zumal sie
vier Tage zuvor beim TSV Zaisenhausen keine Glanzleistung
gezeigt hatte und im Gegensatz zu Sulzfeld nicht gerade in
Bestbesetzung auflaufen konnte. Die Akteure zeigten aber­
wieder Teamgeist und erarbeiteten auch einige Chancen. Nach
35 Minuten ging Rohrbach sogar in Führung, nachdem Dennis
Rebel schön angespielt wurde und sich energisch durchgesetzt
hatte. Ein unglückliches Handspiel im Strafraum wenig später
führte zum 1:1-Pausenstand. Rohrbach hielt auch danach gut
dagegen und kam zu einigen Möglichkeiten. So verfehlten zwei
Freistöße von Michael Kuhmann knapp ihr Ziel. Auf der­
anderen Seite nutzte Sulzfeld zwei Unachtsamkeiten in der­
FC-Abwehr eiskalt und ging mit einem Doppelschlag nach­
75 Minuten mit 3:1 in Führung. Damit war die Partie entschieden. Mit dem Schlusspfiff erhöhte der FVS nach einem schön
vorgetragenen Spielzug sogar auf 4:1, was keinesfalls dem
Spielverlauf entsprach. Ein Zweiklassen-Unterschied war nämlich nie zu erkennen.
FC Badenia – SG Richen/Stebbach 2:0 (1:0)
Endlich wieder einmal ein Sieg ohne Gegentreffer. Und das
trotz der schweren Verletzung von Frederik Steidinger, der sich
unmittelbar vor dem Beginn einen schmerzhaften Bruch der
Elle zugezogen hatte. Wir wünschen ihm auf diesem Weg alles
Gute. Die Spieler steckten den Schock schnell weg und übernahmen gleich das Kommando. Die größte Möglichkeit hatte
Michael Kuhmann, doch sein Kopfball landete an der Latte. In
der 28. Minute hieß es schließlich 1:0, nachdem Christian Auer
einen gelungenen Spielzug mit einem platzierten Flachschuss
abgeschossen hatte. Noch vor der Pause konnte Falko Sickert
bei der einzigen gefährlichen Gelegenheit der Gäste mit einer
Glanzparade den Ausgleich verhindern. In der zweiten Hälfte
gab der FC weiter den Ton an. Zahlreiche schön heraus-­
gespielte und häufig über die Flügel vorgetragene Spielzüge
endeten auf oder vor der Torlinie in der Armen des gegnerischen Torhüters oder verfehlten das Gehäuse.
10. Oktober 2014
Eppingen 56
Es waren einige gelungene Kombinationen zu bewundern, wie
in der 75. Minute, als der mit einem sehenswerten Pass auf die
Reise geschickte Arthur Miller dem Torwart keine Chance ließ
und den 2:0-Endstand erzielte. Durch diesen Erfolg gegen­
Richen/ Stebbach bleibt der FC weiterhin in der Verfolgergruppe, hat es aber am kommenden Sonntag beim FC Weiler
nicht einfach.
Oktoberfest des FC war voller Erfolg
Bei freiem Eintritt hatten nicht nur Einheimische die Gelegenheit genutzt, einen unvergesslichen bayrischen Abend zu erleben. Überraschend war die hohe Altersspanne, die von drei
bis zu unglaublich hohen 90 Jahren reichte. Recht schnell­
waren die Sitzplätze der schön geschmückten und dekorierten
Halle belegt. Nach kurzen Grußworten meisterte Oberbürgermeister Klaus Holaschke, assistiert von Ortsvorsteher Georg
Heitlinger, den Fassanstich in gewohnt souveräner Manier.
Der FC Badenia unter Federführung des hauptverantwortlichen
Vorstandes Siegfried Weinert und dem Küchenteam hatte sich
sehr gut vorbereitet, wenn auch der Ansturm noch größer war,
als erwartet.
So konnte in den Gesichtern
der bestens disponierten­
Helfer/innen bei der Ausgabe
der bayerischen Schmankerln
ein paar Schweißperlen festgestellt werden. Alle Besucher
erhielten dank der vielen fleißigen Hände, insbesondere von
Spielern der 1. und 2. Mannschaft ihre Getränke im Nu.
Zwei Formationen sorgten für eine sensationelle Stimmung
und eine Riesengaudi in der tatsächlich voll besetzten Halle.­
In harmonischem Wechselspiel heizten „Gießhübler“ und
„Players“ die Stimmung immer mehr an und brachten die Halle
zum Beben. Bei Egerländer Blasmusik bis hin zum Alpenrock
und mit gelungenen gesanglichen Einlagen der Gießhübler
kannten die Beifallsstürme der Gäste keine Grenzen mehr.
Auch ein Deutsch-Rap stand erstmals auf dem Programm. Erst
nach mehreren Zugaben wurden die Blasmusiker entlassen.
Dazwischen sorgten Tanz- und Unterhaltungsmusik der­
„Players“ weiterhin für eine Superstimmung und eine volle
Tanzfläche. Der FC Badenia bedankt sich bei allen Besuchern
recht herzlich für ihr Kommen. Elferrat und Karnevalsfreunde der Rohrbacher Wicker
Wacker
Am 13.10. findet unsere nächste Sitzung um 20 Uhr im Clubhaus statt.
AOK Girls Day für fußballinteressierte Mädchen
Getreu dem Motto „Wir wollen dich im Team“ laden der­
FC Badenia Rohrbach, der Badische Fußballverband und die
AOK alle Mädchen zwischen acht und 16 Jahren sowie deren
Eltern zum AOK Girls Day ein. Hier können interessierte­
Mädchen ganz zwanglos in die Welt des Mädchenfußballs
schnuppern.
Dieser Girls Day ist der Beginn einer Kooperation zwischen
Verein, AOK und dem Badischen Fußballverband zur Inte-­
grierung einer Mädchenmannschaft im Verein. Nach der offiziellen Eröffnung durch Vertreter der Kooperationspartner­
findet gleich das erste Training statt. Dieses ist zwanglos und
ohne Vereinsmitgliedschaft möglich.
Geleitet wird dieses Training von den beiden Rohrbacher­
Trainerinnen Stefanie Rupp und Patricia Szimon. Beide haben
sich für dieses Projekt an der Sportschule Schöneck weitergebildet und den Lehrgang „Teamleiter Mädchen“ besucht.­
Unterstützt werden sie von Anna-Mona Leist vom Badischen
Fußballverband. Das Training geht bis 13 Uhr.
Einen besonderen Ehrengast darf der FC Rohrbach mit Sarai
Lindner begrüßen. Die 14-Jährige spielt bei der TSG Hoffenheim und ist aktuelle U16-Auswahlspielerin beim DFB und
BadFV. Sie wird ebenfalls beim Training mitwirken und steht
zudem für Fragen von Eltern und den Mädchen zur Verfügung.
Als weitere Ehrengäste darf der FC die Vizepräsidentin des
Badischen Fußballverbandes, Nadine Imhof, die Vorsitzende
des Bereichs Mädchen- und Frauenfußball, Daniela Quintana,
Klaus Dieter Lindner vom Bereich Qualifizierung, Tanja­
Hagner, Leiterin des AOK-Kundencenters Eppingen sowie
Stefanie Höttges von der AOK-Bezirksdirektion HeilbronnFranken begrüßen.
Die weiteren Trainingseinheiten finden immer mittwochs, von
18 bis 19.30 Uhr, auf dem Sportgelände des FC Badenia Rohrbach a.G. in der Inselstraße statt.
„Ohne Mädchen ist was foul“ – man sieht sich am Sonntag,­
um 11 Uhr, auf dem Sportgelände in Rohrbach.
Bambini- und F-Jugendspieltag
Am 27.9. trafen sich 25 Mannschaften auf dem Gelände des­
FC Badenia Rohrbach, um bei herrlichem Spätsommerwetter
ihren Verbandsspieltag auszutragen. Fleißige Helfer hatten
schon ab 8.00 Uhr alles vorbereitet, sodass die Begegnungen
der elf Bambini-Mannschaften um 10.00 Uhr starten konnten.
Teams aus Tiefenbach (3), Eppingen (2), Rohrbach/Sinsheim
(2), Hilsbach (1), Sulzfeld (1) und dem gastgebenden Verein (2)
standen sich gegenüber. Trotz aller Leidenschaft blieben die
Spiele fair und das anwesende Rote Kreuz hatte einen ruhigen
Vormittag. Nach dem letzten Spiel gegen Mittag erhielt jedes
Kind zur Belohnung eine Medaille.
Um 13.30 Uhr ging die Veranstaltung mit 14 F-Jugend-Mannschaften weiter. Durch den Ausfall von zwei Teams musste der
offizielle Verbandsspielplan abgeändert werden, was unter Mithilfe der Gästetrainer zügig gelang. Die anschließenden Spiele
wurden alle fair geführt, sodass auch hier keine Verletzungen
auftraten. Das schöne Wetter trug seinen Teil zu der guten­
Atmosphäre bei, die auch von vielen Gästen gelobt wurde.
Neben dem FC Badenia Rohrbach (1) hatten noch Sulzfeld (3),
Eppingen (3), Michelfeld (2), Tiefenbach (2), Gemmingen (2)
und Landshausen (1) Mannschaften gestellt. Um 17.00 Uhr
gingen die letzten Begegnungen zu Ende, sodass die Helfer
früher als geplant mit dem Aufräumen beginnen konnten.
An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei den angereisten
Mannschaften und den Helfern für den gelungenen Jugendspieltag bedanken.
Flying Trixies am Bodensee
Am 12.9. starteten 22 Turnmädels mit dem Zug zum Ausflug
an den Bodensee. Bei strömendem Regen erreichten wir­
Konstanz und bezogen unser Hotel gegenüber vom Hauptbahnhof. Um 16 Uhr wurden wir zur Stadtführung erwartet. Im
ehemaligen Dominikanerkloster, das heute das „Steigenberger
Inselhotel“ ist, wurde uns im Kreuzgang an großen Wand-­
bildern die Historie der Stadt erklärt. Danach spazierten wir
durch die Altstadt zum Münster.
Zum Abendessen trafen wir uns in der „Hafenmeisterei“.
Nach dem Frühstück am Samstag fuhren wir mit der „Weißen
Flotte“ nach Friedrichshafen. Dort besuchten wir das­
„Zeppelinmuseum“ und hatten eine interessante Führung.
Keine von uns hatte sich die Räumlichkeiten eines Zeppelins
aus dem Jahr 1929 so luxuriös vorgestellt. Von Friedrichshafen
fuhren wir mit dem Katamaran zurück nach Konstanz.­
Das Wetter hatte sich zum Glück im Laufe des Tages deutlich
verbessert. In Konstanz hatten wir genügend Freizeit um zu
bummeln und Kaffee zu trinken.,
Sonntags gingen einige von uns ins mittelalterliche „Konzil“,
andere ins „Sealife“. Pünktlich um 15 Uhr trafen wir uns zur
Rückreise nach Eppingen. Unterwegs konnten wir vom Zug
aus, bei sonnigem Wetter, den Schwarzwald bestaunen.
Eppingen 57
Bild 6,5
Vielen Dank an unser Orga-Team Gisela und Marianne. Es war
wieder ein sehr schöner Ausflug.
CDU-Stadtverband Eppingen
„Windkraft in Baden-Württemberg“
Der CDU-Gemeindeverband Cleebronn und
die Landtagsabgeordnete Friedlinde GurrHirsch laden ein zur Informations- und­
Diskussionsveranstaltung mit dem Direktor
des Regionalverbands Heilbronn-Franken Klaus Mandel. Um
die Energiewende zu schaffen, spricht sich die CDU-Landtagsfraktion dafür aus, den Anteil der Windkraft an der Bruttostromerzeugung für Baden-Württemberg auf zehn Prozent zu
erhöhen. Dabei gilt es jedoch, zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen. Insbesondere der Schutz der Bevölkerung vor Lärm
und Schattenwurf, die Belange des Naturschutzes sowie die
Beeinträchtigung von Wirtschaft und Tourismus dürfen nicht
vernachlässigt werden. Daher ist bereits in der Planungsphase
eine intensive und frühzeitige Einbeziehung der Betroffenen
unabdingbar. Wie wird festgelegt, wo überall in Baden-­
Württemberg Windkraftanlagen gebaut werden können? Wie
viele zusätzliche Anlagen sind notwendig und realistisch?­
Welche Gebiete im Landkreis Heilbronn kommen dafür infrage
und inwiefern gibt es bereits Planungen für Windkraftanlagen
in der Gegend um Cleebronn? Für solche und andere Fragen
stehen Ihnen Regionalverbandsdirektor Klaus Mandel zur Verfügung. Über Ihr Kommen und eine lebhafte Diskussion freuen
sich die CDU Cleebronn sowie Friedlinde Gurr-Hirsch MdL.
Termin: Donnerstag, 23. Oktober, Treffpunkt: 19.30 Uhr, im
Tagungshaus Michaelsberg in Cleebronn, Michaelsberg 1.
SPD Stadtverband Eppingen
Kreisparteitag des SPD-Kreisverbandes
Heilbronn-Land in Möckmühl
Am Kreisparteitag in Möckmühl, der unter
dem Motto „Gute Ausbildung“ stand, nahmen
auch sechs Delegierte aus den Eppinger SPDOrtsvereinen teil.
Nach der Begrüßung stand zunächst die Rede des SPD-­
Fraktionsvorsitzenden im Stuttgarter Landtag Claus Schmiedel
MdL auf dem Programm, der aus seiner Sicht eines früheren
10. Oktober 2014
Gewerbeschullehrers auf die Ausbildungssituation im Land
Baden-Württemberg einging und beklagte, dass viele Betriebe
ihre Ausbildungsplätze zur Sicherung des eigenen Betriebes
nicht mehr besetzen können und es gleichzeitig zu viele­
Menschen gibt, die keinen Ausbildungsplatz finden oder auf
Grund einer fehlenden Ausbildung in prekärer Beschäftigung
arbeiten.
An
der
anschließenden
Podiumsdiskussion nahmen
neben Schmiedel noch der
SPD-Kreisvorsitzende Josip
Juratovic MdB und Ralph
Schnörr, Hauptgeschäftsführer
der Handwerkskammer Heilbronn-Franken teil. Moderator
war Markus Herrera Torrez,
stellvertretender SPD-Kreisvorsitzender.
Alle Teilnehmer waren sich darin einig, dass das duale System
weiter ausgebaut werden müsse, um dem Mangel an Fach-­
kräften entgegen zu wirken.
Schließlich gab es noch Wahlen zu den Landeskonferenzen der
Arbeitsgemeinschaften der Selbständigen (AGS) und der­
Juristen (ASJ) in der SPD. Als Delegierter bei der AGS wurde
Dr. Andreas Mund vom SPD-Ortsverein Rohrbach gewählt.
Dr. Andreas Mund war es auch, der zwei Anträge an den Kreisparteitag gerichtet hatte, über die zu entscheiden war. Der erste
befasste sich mit der Neuordnung des ärztlichen Notdienstes im
ländlichen Bereich. Er wurde mit geringfügigen Änderungen
angenommen. Ein weiterer Antrag von Dr. Mund hatte die Verhandlungen mit den USA über die Bildung einer Freihandelszone im Visier. Die Besorgnis, dass bürgernahe Versorgungseinrichtungen dann kommerzialisiert werden könnten, ließ ihn
für einen Abbruch der Verhandlungen plädieren.
Schützenhilfe erhielt Dr. Mund vom Eppinger OV-Vorsitzenden Werner Förster. Schließlich stimmten die Delegierten bei
einer Enthaltung dem Antrag zu. Letztlich liegt aber die Entscheidung über die Haltung der SPD zu diesem Thema bei der
Bundespartei, deren Parteikonvent eine Zustimmung unter bestimmten Vorbehalten beschlossen hat.
Straßburg-Fahrt am 26.11.
Evelyne Gebhardt, Mitglied des Europaparlaments hat der
SPD-AG 60 plus Heilbronn Plätze für eine eintägige Fahrt nach
Straßburg am 26.11. angeboten. Die Eckdaten der Fahrt sind:
Die Fahrt ist ganztägig (ohne Übernachtung), wir fahren am
frühen Morgen (ca. 7 Uhr) in Künzelsau los; Rückkehr um ca.
19 Uhr. Wir machen Halt in Kupferzell-Westernach (P+R-Parkplatz) und Weinsberg-Ellhofen (Autobahnparkplatz). Hier
müssten die Teilnehmer der AG 60plus zusteigen. Teilnahmebeitrag: 20 Euro (inklusive Fahrt, Mittagessen, Besuch des
Parlaments und Stadtführung); diesen Betrag bitte vorab überweisen, die Kontodaten stehen auf der Einladung, die alle Teilnehmer/innen rechtzeitig erhalten. Von allen Teilnehmer/innen
werden folgende Daten benötigt: Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Anschrift (Straße, Nr., PLZ, Ort),
E-Mail-Adresse, wenn möglich.
Nähere Informationen bei Werner Förster, Tel. 07262-5127.
SPD-Ortsverein Adelshofen
Einladung zum 19. Roten Herbst
Auf geht’s am Samstag, 11.10., zur SPD nach
Adelshofen. In der Hilsbacher Straße 6 findet
das traditionelle Weinfest des SPD-Ortsvereins statt.
10. Oktober 2014
Eppingen 58
Ab 16.00 Uhr erwarten die Gäste Kaffee und Kuchen. Wie seit
Jahren werden anschließend Zwiebel-, Kartoffel- und Flammkuchen mit neuem Wein serviert. Weiter stehen Hausmacher
Wurst und heiße „Rote“ auf der Speisekarte.
Unser SPD-Bundestagsabgeordneter Josip Juratovic hat sein
Kommen zugesagt. Nette Stunden bei guten Gesprächen, rund
um gut versorgt, dafür steht der „Rote Herbst“ seit Jahren.
FBW Eppingen
Generalversammlung 2014
Zur diesjährigen Generalversammlung am
Donnerstag, 13.11., um 19.30 Uhr, in der
Gaststätte „Villa Waldeck“ in Eppingen sind
alle Mitglieder herzlich eingeladen.
Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden,
2. Totenehrung, 3. Bericht des Vorstandes, 4. Bericht des­
Fraktionsvorsitzenden, 5. Kassenbericht, 6. Bericht der­
Kassenprüfer, 7. Entlastung der Vorstandschaft, 8. Einrichtung
eines Arbeitskreises für künftige beratende Tätigkeiten,­
9. Personelle Angelegenheiten für die Vorstandswahlen 2015,
10. Verschiedenes
Anträge zur Ergänzung beziehungsweise Änderung der Tagesordnung sind bis spätestens einen Tag vor der Versammlung
beim Vorsitzenden schriftlich einzureichen.
Bündnis 90/Die Grünen
Herzliche Einladung zur Kreismitgliederversammlung
Am 10. Oktober findet ab 20.00 Uhr unsere
nächste Mitgliederversammlung in Leingarten
statt.
Vorläufige Tagesordnung:
– Klärung von Strukturen und Vernetzung innerhalb des
Kreisverbands Heilbronn
– Erweiterung der Arbeitszeit Kreisgeschäftsstelle
– Finanzbericht 2013
– Delegiertenwahl LDK und BDK
– Sonstiges.
Ort: Restaurant „Zum alten Bahnhof“, Brühlstraße 1.
­Anzeigen
Für evtl. Druck­­fehler­
keine ­Haftung!
Anzeigenannahme: Tel. 07138/8536, Fax 5633, E-Mail: verlagsdruck-kubsch@t-online.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
452
Dateigröße
5 440 KB
Tags
1/--Seiten
melden