close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alltag, Beruf & Co. 1 Lektion 4 Tipps für den Unterricht Thema

EinbettenHerunterladen
"#$%&'
#'
)''*
+,#$%#-.//0 *1)234
+560&-7&#8&%'
#*99'
:
5
& -5-8;<32=:
>3-?3=@A@"
3'3=
& .,@:"
B
& 853238"
B
& 05B>+@"
=30?B
& #0C
80232
>?'
2>,?3=
,'E2
2
F*+87-8#$%-5G#H,#
!
*,I6
6JK
L
#3&
'#
:3I
:3
H2
JB
B
#,
,
GL
9'"
:2
9'"
#
3'
9'"
F*+87-8#$%-5G#H,#
!
"
*.I6
6%JK
L
)'
J'6
9'
:BI
:B
H2
G
G
6
,
L
:2
6
69'
F*+87-8#$%-5G#H,#
!
#
*MIM
6MJML
MMMM
:MI
:MM
HM
M
MM
M
MNML
M
MM
F*+87-8#$%-5G#H,#
Alltag, Beruf & Co. 2
Lektion 22
Lektion
Tipps für den Unterricht
Thema „Hörverstehen“
Manchmal verzweifeln Lehrer und Kursteilnehmer am Hörverstehen – aber nur, wenn den Lernern
zu viel zugemutet wird und diese zu viel wollen. Wie Frustration vermieden und Erfolgserlebnisse
ermöglicht werden können, zeigt unser Unterrichtstipp mit Beispielen aus AB&C Band 2.
Zunächst zwei Grundregeln:
Vor dem Hören die Arbeitsanweisungen und Aufgabenstellungen sorgfältig zur Kenntnis
nehmen …
… und beim Hören und danach nicht darüber hinausgehen.
Diese Vorentlastung beansprucht häufig den Hauptanteil der Beschäftigung mit dem Hörtext und
ist der Schlüssel zum Erfolg – zum Beispiel in …
… Lektion 2, Seite 18, Übung 8:
Vor dem Hören:
Die entscheidende Vorbereitung geschieht in Teil a). In Partner- oder Gruppenarbeit suchen die
Kursteilnehmer sinnvolle Abläufe für die Inbetriebnahme des Computer-Arbeitsplatzes. Die
Abbildungen bieten dabei die nötigen Verständnishilfen. Achtung: Lassen Sie verschiedene
Lösungen zu. Denn in Teil b), der eigentlichen Höraufgabe, wird ja nicht nach „falsch“ oder
„richtig“ gefragt, sondern nur nach dem Vergleich der KT-Lösungen und dem Ablauf im Dialog. Die
Bearbeitung der Übung kann mit Hilfe der unten stehenden Kopiervorlage gesteuert werden. Sie
wird an die Gruppen als Grundlage ausgeteilt und dient für den Vergleich nach dem Hören.
Während des Hörens:
Die KT nummerieren die Abbildungen in der Reihenfolge ihres Vorkommens.
Nach dem Hören:
Die obige intensive Vorbereitung sollte es ermöglicht haben, dass die KT die zugehörigen Verben
benutzen können, wenn sie das Gehörte rekonstruieren und vortragen – sie sind ja in Teil a)
dokumentiert. Dann erfolgt der Vergleich:
Wir haben zuerst …
Dann haben wir …
…
Die beiden Mitarbeiter haben (auch) zuerst …
Vielleicht kommt es dann noch zu einem Gespräch über die praktischste und plausibelste Lösung.
Das wäre wunderbar!
© Hueber Verlag 2012, Alltag, Beruf & Co. 2, Autoren: Norbert Becker und Jörg Braunert
Lektion 22
Lektion
Tipps für den Unterricht
Alltag, Beruf & Co. 2
… Lektion 5, Seite 46, Übung 2:
Hier handelt es sich um eine einfache Multiple-Choice-Übung: Welcher der drei Texte entspricht
dem Hörtext am ehesten?
Vor dem Hören:
Alle KT lesen alle drei Texte. Schalten Sie eine Stillarbeitsphase von maximal fünf Minuten ein.
Dann lesen einzelne KT je einen Text vor. Erarbeiten Sie mit den KT eine Übersicht an der Tafel:
Text A
Text B
Text C
hohes Fieber
vielleicht Fieber
Bauchschmerzen
schon beim Arzt
–
Termin beim Arzt vereinbart
gut geschlafen
schlecht geschlafen
etwas Falsches gegessen
…
…
…
Dabei darf es gern zu Meinungsverschiedenheiten kommen – es geht darum, sich das wichtige
Vokabular anzueignen.
Während des Hörens:
Verteilen Sie die Zuständigkeit für je einen Text unter den KT, um die Sache zu vereinfachen.
Nach dem Hören:
Unter Bezug auf die Übersicht an der Tafel können die KT begründet erklären, welcher Text zutrifft.
Zur weiteren Entlastung können Sie jedem Hörtext einige Standardfragen wie die folgenden
vorausschicken:
1.
Wie viele Personen sprechen?
2.
Was für ein Gespräch ist das? a) Persönliches Gespräch b) Telefongespräch
3.
Wo findet das Gespräch statt?
a) im Alltag: Wohnung, Straße, Kneipe, Auto, …
b) im Beruf: Büro, Kantine, Labor, Hof, Auto, …
4.
Woran haben Sie das erkannt?
5.
Was ist das Hauptthema?
a) Personen b) Uhrzeiten c) Mengen d) Preise e) Orte f) Berufe g) Termine h) …
6.
Welche Fragen haben Sie gehört? Welche Antworten haben Sie gehört?
7.
Hören Sie den Dialog noch einmal. Sagen Sie „Halt“, wenn Sie Folgendes hören. (Jetzt
kommen wörtlichen Zitate aus dem Text, natürlich alle, die die Fragen im Kursbuch
betreffen.)
Mit diesen Fragen können Sie ein erstes Hören zur Annäherung an die weitere Aufgabenstellung
motivieren.
© Hueber Verlag 2012, Alltag, Beruf & Co. 2, Autoren: Norbert Becker und Jörg Braunert
Alltag, Beruf & Co. 3
Lektion24
Lektion
Tipps für den Unterricht
Thema „Einstiegsübungen“
Die Einstiegsübungen jeder Doppelseite in AB&C zielen auf freie Gruppengespräche. Dabei
•
greifen die Kursteilnehmer (KT) auf Vorkenntnisse zurück
•
und versuchen zugleich, neue Redemittel anzuwenden, ohne dass Sie diese jetzt schon
bewusst machen und systematisieren.
Die KT erschweren sich diesen Einstieg oft dadurch, dass sie nach (vermeintlich oder tatsächlich)
neuem Wortschatz und (vermeintlich oder tatsächlich) neuen grammatischen Erscheinungen
fragen, statt mit ihren Vorkenntnissen zu wirtschaften und das wirklich Neue „einfach mal“ zu
probieren. An einem Beispiel aus AB&C Band 3 wollen wir demonstrieren, wie etwaige Scheu zu
überwinden ist.
Einstieg in die Lektion, Le 4, Seite 36, Übung 1:
Vorkenntnisse: hätte_, möchte_, würde gern (Band 1 und Band 2 sowie Band 3, Lektion 2)
neu: dass-Satz (Redewiedergabe)
Schritt 1:
Buch geschlossen; Sie stellen ein paar Fragen, die an vorhergehende Lektionen anschließen: Was
hättest du gern? Wohin möchten Sie gern? Was würdest du gern im Urlaub machen? usw.
Schritt 2:
KT machen in Gruppen weiter wie in Schritt 1, eventuell zunächst gestützt auf Handkarten (siehe
Kopiervorlage); Sie sammeln Fragen, die in den Gruppen gestellt werden und benutzen diese in …
Schritt 3,
um nachzufragen:
Stimmt es,
dass du gern einen Sportwagen hättest?
Ist es richtig,
dass du gern … würdest?
dass du … möchtest?
Schritt 4:
Buch öffnen, Kurzdialoge in Partnerarbeit laut lesen und den Bezug zu den Abbildungen herstellen.
Schritt 5:
Zu viert ermitteln die KT die Vorlieben bezüglich der vier Gruppen von Angeboten (Uhr, Reise, Buch,
Auto) und benutzen dabei die vorgegebenen Redemittel. Legen Sie fest, wer wen befragt und wer
die Ergebnisse protokolliert.
Schritt 6:
Die Protokollanten berichten über die Vorlieben ihrer Gruppe.
Lesen Sie zum Vorgehen im Einstieg auch:
Lehrerhandbuch Band 1, Seite 11; Lehrerhandbuch Band 2, Seite 17; Lehrerhandbuch Band 3, Seite
25; Lehrerhandbuch Band 4, Seite 39; Lehrerhandbuch Band5, Seite 45; Lehrerhandbuch Band 6,
Seite 39
© Hueber Verlag 2012, Alltag, Beruf & Co. 3, Autoren: Norbert Becker und Jörg Braunert
Lektion24
Lektion
Kopiervorlage
Alltag, Beruf & Co. 3
Wo würdest du gern arbeiten?
Was möchtest du gern essen?
Welches Handy hättest du gern?
Wohin würdest du gern fahren?
Welche Übung möchtest du
nicht machen?
Was hättest du gern zum Abendessen?
…
© Hueber Verlag 2012, Alltag, Beruf & Co. 3, Autoren: Norbert Becker und Jörg Braunert
Alltag, Beruf & Co. 4
Lektion 1
Tipps für den Unterricht
Etwas über sich und andere sagen
Etwas über sich und andere sagen bzw. erfragen gehört zu den wichtigsten Redeanlässen im Alltag
und im Beruf und deshalb auch im Unterricht. In AB&C 4, Lektion 1, Übung 7 beispielsweise. Und
auch in AB&C 1, Lektion 10, Übung 4, in AB&C 2, Lektion 1, Übungen 1 und 7 und in AB&C 5, Lektion
1, Übung 1. Und natürlich in jedem neuen Kurs gleich zu Beginn.
Mit den Übungsvorschlägen geht es gleich lebhaft los. Alle sprechen in mehreren Zweier- und
Dreiergruppen an einem Sprachgeländer entlang, das Gestaltungsfreiheit in einem gesicherten
sprachlichen und inhaltlichen Umfeld gibt.
© Hueber Verlag 2012, Alltag, Beruf & Co. 4, Autoren: Norbert Becker und Jörg Braunert Alltag, Beruf & Co. 4
Lektion 1
Kopiervorlage 1
1. Stellen Sie sich vor.
Großmutter
Großvater
Großmutter
Vater
Großvater
Mutter
Ich
Ich heiße …
Ich bin … Jahre alt.
Ich wohne in …
ich bin … von Beruf.
Ich arbeite bei … als …
Ich habe bei … als … gearbeitet.
Ich bin ledig/verheiratet und habe … Kinder.
ledig
keine Geschwister
eine Schwester
… Schwestern
… Geschwister
einen Bruder
… Brüder
verheiratet mit
keine Kinder
ein Kind
… Kinder
Mein/Meine … heißt …
Er/Sie/Es ist … Jahre alt.
Er/Sie/Es wohnt in …
Er/Sie/Es ist … von Beruf.
Er/Sie/Es arbeitet bei … als …
Er/Sie/Es hat bei … als … gearbeitet.
Er/Sie ist ledig/verheiratet und hat … Kinder.
© Hueber Verlag 2012, Alltag, Beruf & Co. 4, Autoren: Norbert Becker und Jörg Braunert Alltag, Beruf & Co. 4
Lektion 1
Kopiervorlage 2
2. Stellen Sie Fragen zur Person.
Großmutter
Großvater
Großmutter
Vater
Großvater
Mutter
du
Wie heißt du?
Wie alt bist du?
Wo wohnst du?
Was bist du von Beruf?
Wo arbeitest du?
Als was arbeitest du?
Bist du verheiratet oder ledig?
Hast du Kinder?
Erzähl mir bitte etwas von deinen
Eltern/Großeltern/Geschwistern/Kindern.
keine Geschwister
eine Schwester
… Schwestern
… Geschwister
einen Bruder
… Brüder
keine Kinder
ledig
verheiratet mit
Wie heißen Sie?
Wie alt sind Sie?
Wo wohnen Sie?
Was sind Sie von Beruf?
Wo arbeiten Sie?
Als was arbeiten Sie da?
Sind Sie verheiratet oder ledig?
Haben Sie Kinder?
Erzählen Sie mir bitte etwas von Ihren Eltern/Großeltern/
Geschwistern/Kindern.
Sie
ein Kind
… Kinder
Wie heißt ihr?
Wie alt seid ihr?
Wo wohnt ihr?
Was seid ihr von Beruf?
Wo arbeitet ihr?
Als was arbeitet ihr?
Seid ihr verheiratet oder ledig?
Habt ihr Kinder?
Erzählt mir bitte etwas von euren Eltern/Großeltern/
Geschwistern/Kindern.
ihr
3. Machen Sie ein Häkchen an das, was Sie wissen möchten, und stellen Sie Fragen.
Name 9
Adresse
Alter
Eltern
Beruf
Großeltern
Familienstand
Geschwister
Nationalität9
Kinder9
4. Schreiben Sie etwas über sich oder über eine andere Person.
Mein Lehrer heißt … Er ist … Jahre alt …
© Hueber Verlag 2012, Alltag, Beruf & Co. 4, Autoren: Norbert Becker und Jörg Braunert Wohnort
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
10
Dateigröße
361 KB
Tags
1/--Seiten
melden