close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FRS_EFG-Liste_15 10 2014 - Bundesministerium für Verkehr

EinbettenHerunterladen
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit)
Abteilung IV/ST2 - Technik und Verkehrssicherheit
Ing. Claus Ritzal
Telefon:
+43 1 711 62 Durchwahl 65 5650
Telefax:
+43 1 711 62 Durchwahl 65 2291
e-mail:
st2@bmvit.gv.at
Stand:
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
Sep. 2014
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
In der nachfolgenden Einsatzfreigaben-Auflistung befinden sich sämtliche FRS, welche nach erfolgter Prüfung eine Einsatzfreigabe (GZ und Genehmigungsdatum) erhalten haben.
Ist in der Spalte "Genehmigungsdatum" noch kein Datum eingetragen, dafür aber der Eintrag "in Bearbeitung", so kann bereits davon ausgegangen werden, dass das FRS bereits positiv geprüft wurde, aber noch keine schriftliche Fassung vorliegt.
Unabhängig davon kann dieses FRS ab diesem Zeitpunkt bereits für Angebotslegungen verwendet werden.
Die Einsatzfreigabe als Eignungs- bzw. Verwendungsnachweis des jeweils vorliegenden FRS stellt das Ergebnis eines Ermittlungsverfahrens des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie dar.
Sie dient Zwecken der Wirtschaftsverwaltung des Bundes und kann bei Änderung normativer Voraussetzungen sowie einschlägiger, gesetzlicher Grundlagen (Arbeitsschutz und Umweltschutzbestimmungen, etc.) jederzeit aufgehoben werden.
Mehr Infos dazu sind im "Merkblatt zur Erlangung einer Einsatzfreigabe für Fahrzeugrückhaltesysteme durch das bmvit" zu finden, unter:
http://www.bmvit.gv.at/verkehr/strasse/technik/verkehrstechnik/rueckhalt.html
Aktuelles aus der (Vergabe-) Praxis und aus Anwendungs-Erfahrungen:
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 1/19
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Einsatzfreigabe-Erfordernisse für Fahrzeugrückhaltesysteme auf BRÜCKEN / KUNSTBAUTEN - Seite 1:
Zusätzlich zu den Anforderungen der ÖNORM EN 1317-Reihe ist mit Verbindlicherklärung der
RVS 15.04.71, Brückenausrüstung, Vertikale Leiteinrichtungen, Fahrzeugrückhaltesysteme aus Beton und Metall
auch eine Kräfteauswertung des zuständigen Arbeitsausschusses (AA.) "Brückenausrüstung" der Österreichischen Forschungsgemeinschaft Straße, Schiene und Verkehr (FSV) dem Einsatzfreigabe-Antrag an das bmvit beizulegen.
Details dazu können in RVS 15.04.71 unter den Punkten 4.4.2 und 4.4.3 nachgelesen werden. Diese RVS ist abrufbar unter: www.fsv.at
Ein vom Hersteller beauftragter Gutachter hat, auf Grundlage einer Meßdatenauswertung einer akkreditierten Prüfstelle, dem Arbeitsausschuss "Brückenausrüstung" der FSV zur Ermittlung der Kräfteauswertung einen
Vorschlag mit den statischen Ersatzlasten gemäß RVS 15.04.71 zur Beurteilung vorzulegen:
Arbeitsausschuß "Brückenausrüstung"
c/o FSV - Österreichische Forschungsgemeinschaft Straße, Schiene und Verkehr
Karlsgasse 5, 1040 Wien
office@fsv.at / www.fsv.at
Bei den bisherigen Einsatzfreigabe-Verfahren für Brücken-Fahrzeug-Rückhaltesysteme haben sich die im AA. "Brückenausrüstung" vertretenen Ingenieurbüros
Ansprechpartner: Hr. Dipl.-Ing. Erwin STANGL
Ingenieurbüro ste.p ZT-GmbH
stangl@step-zt.at
Fritsch, Chiari & Partner ZT GmbH
schedler@fcp.at
Ansprechpartner: Hr. Dipl.-Ing. Robert SCHEDLER
PCD ZT-GmbH
heinlein@pcd-zt.at
Ansprechpartner: Hr. Dipl.-Ing. Manfred HEINLEIN
als Gutachter bestens bewährt.
Die Auswertung der Brückenkräfte erfolgt gemäß Heft 521, bmvit, Straßenforschung: "Rückhaltesysteme auf Brücken im Anfahrversuch" (2002), erhältlich unter:
office@fsv.at / www.fsv.at
Die ÖNORM EN 1317-2 definiert unter Pkt. 4.2 Verhalten der Schutzeinrichtung oder Brüstung für Fahrzeuge unter anderem Folgendes:
Sämtliche Teile der Schutzeinrichtung mit einer Masse von mehr als 2 kg, die sich vollständig gelöst haben, müssen identifiziert, lokalisiert und im Prüfbericht unter Angabe ihrer Größe aufgezeichnet werden.
Diese Information kann dazu verwendet werden, Orte zu definieren, an denen die Schutzeinrichtungen mit gelösten Teilen nicht verwendet werden dürfen, um die Sicherheit von Personen hinter der Schutzeinrichtung sicherzustellen.
Die ÖNORM V 1317 definiert auf Basis der Bestimmungen der ÖNORM EN 1317-2, Pkt. 4.2 Verhalten der Schutzeinrichtung oder Brüstung für Fahrzeuge Folgendes:
Für FRS auf Brücken/Kunstbauten muss gewährleistet sein, dass sich keine Teile der Schutzeinrichtung mit einer Masse von mehr als 2 kg vollständig lösen und hinter der dem Fahrzeug abgewandten Seite des FRS zu liegen kommen.
Für Einsatzfreigabe-Anträge für FRS auf Brücken/Kunstbauten sind die v.g. Punkte ausnahmslos einzuhalten.
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 2/19
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Einsatzfreigabe-Erfordernisse für Fahrzeugrückhaltesysteme auf BRÜCKEN / KUNSTBAUTEN - Seite 2:
Details zur Festlegung der charakteristischen Kräfte:
Allgemeiner Grundsatz für die Festlegung der charakteristischen Kräfte durch den Gutachter:
Als Grundsatz für die Festlegung der charakteristischen Kräfte durch den Gutachter wurde vom bmvit definiert, dass unabhängig vom Anprallereignis an ein FRS die Brückenkonstruktion (Tragwerk und Randbalken) keinen Schaden nehmen darf,
da dies erhebliche volkswirtschaftliche Kosten (Verkehrsbeeinträchtigungen, Sanierung) nach sich ziehen würde.
Erläuterung dieses Grundsatzes anhand eines Beispiels:
Würde ein H4-FRS einem H2-Anprallversuch unterzogen werden, hätte dieses System noch Reserven und die gemessenen Kräfte wären geringer als bei einem H4b-Anprallversuch (durch die deutlich geringere, eingeleitete Energie).
Wenn dieses FRS mit den H2-Kräften einem H4-Anprallereignis ausgesetzt wäre, käme es zu Schäden am Tragwerk. Daher müssten die Kräfte anhand des Schadensbildes des FRS um einen Prozentanteil so erhöht werden,
dass auch bei einem H4-Anprallereignis die Brücke noch immer keinen Schaden nimmt.
Der Gutachter hat somit die Aufgabe, anhand des Schadensbildes am FRS zu beurteilen, wie hoch das weitere Aufnahmevermögen des FRS noch ist und um welchen Anteil sich die Kräfte bei einem höheren Anfahrereignis noch bis zum Versagen
des FRS erhöhen könnten. Hierzu sind Bruchberechnungen beim Beton und Plastizitätsuntersuchungen bei Stahl-FRS erforderlich.
Aufgrund der v.g. Kriterien ist somit für eine sachgemäße, technische Beurteilung und Verifizierung des Brücken-FRS die Anwesenheit des vom FRS-Hersteller beauftragten Gutachters vor Ort (sh. v.a. diesbezügliche Vorgaben
für die Befugnis des Gutachters) erforderlich:
- der Gutachter hat den Focus auf der Resttragfähigkeit des FRS und kann nur vor Ort die dafür relevanten Details dokumentieren,
der Gutachter betrachtet den Anfahrversuch aus der Sicht eines Brückenplaners ==> aus beiden Überlegungen erfolgt sodann die Hochrechnung der maximal durch das FRS auf die Randleiste bzw. das Tragwerk der Brücke übertragbaren Kräfte!
- der Gutachter dokumentiert umgehend nach dem erfolgten Anprallversuch anhand der Reifenabdrücke auf der Kappe vor Ort die erforderliche Randbalkenbreite
- der Gutachter kann direkt vor Ort einen Eindruck von der Funktionalität des FRS incl. der Dynamik der Fahrzeugbewegungen gewinnen, was für die Interpretation der Messwerte (Kräfte) sehr wichtig ist.
Des Weiteren sind auch bei einem H4-FRS die charakteristischen Kräfte höher als die Messwerte festzulegen, da zur Beurteilung nur ein Versuch zur Verfügung steht, und im Gegensatz zu sonst üblichen Prüfungen im Versuchswesen kein Mittelwert
aus mehreren Versuchen bzw. eine 5%-Fraktile gebildet werden kann. Die mögliche Streuung der Ergebnisse ist aus den Erkenntnissen von nur einem Versuch abzuleiten.
Eine Auflistung aller gültigen Einsatzfreigaben von Brücken-Fahrzeug-Rückhaltesystemen incl. der Brückenkräfte befindet sich in der website des bmvit unter:
http://www.bmvit.gv.at/verkehr/strasse/technik/verkehrstechnik/rueckhalt.html
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 3/19
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Einsatzfreigabe-Erfordernisse für TEMPORÄRE FAHRZEUG-RÜCKHALTESYSTEME bei Arbeitsstellen längerer Dauer ("Baustellen"):
Basis für diese Fahrzeug-Rückhaltesysteme (FRS) ist die
RVS 05.05.42, Verkehrsführung bei Baustellen, Baustellenabsicherung, Straßen mit getrennten Richtungsfahrbahnen
FRS sind mit Anrampungen oder alternativ mit Anpralldämpfern jeweils gemäß RVS 05.02.31 auszuführen.
FRS haben entsprechend den Einsatzbereichen der RVS 05.05.42, (und nachfolgender) Abbildung 5 folgenden Anforderungen (gem. ÖNORM EN 1317-2) zu entsprechen:
Einsatzbereich 1: vor einem Arbeitsbereich bei seitlicher Absicherung laut Regelplan D1: Wenn der Sicherheitsabstand von mindestens 100 m eingehalten wird, ist kein FRS erforderlich.
Wenn der Sicherheitsabstand reduziert ist, ist ein FRS einzusetzen, das mindestens Rückhalteklasse H1 und maximal Wirkungsbereich W6 entspricht.
Einsatzbereich 2: Längssicherung des Arbeitsbereiches: Im Einzelfall ist die Notwendigkeit eines FRS zu prüfen (z.B. Absturzgefahr).
Einsatzbereich 3: Trennung des Gegenverkehrs: Es ist ein FRS einzusetzen, das entweder mindestens Rückhalteklasse T3 und maximal Wirkungsbereich W2 oder mindestens Rückhalteklasse H1 und maximal Wirkungsbereich W6 entspricht.
Einsatzbereich 4: Überleitungsbereich: Es ist ein FRS einzusetzen, das mindestens Rückhalteklasse H1 und maximal Wirkungsbereich W6 entspricht.
Einsatzbereich 5: Ende eines Arbeitsbereiches: Hier ist ein FRS nur zur Verkehrsführung beim Verlassen des Baustellenbereiches erforderlich.
Bei Antragstellung auf Einsatzfreigabe für temporäre Fahrzeugrückhaltesysteme ist somit der Nachweis für die Rückhalteklassen T3 bzw. H1 zu belegen (weiters unter Rücksichtnahme auf die v.g. max. Wirkungsbereiche).
Eine Auflistung aller gültigen Einsatzfreigaben von Fahrzeug-Rückhaltesystemen befindet sich in der website des bmvit unter:
http://www.bmvit.gv.at/verkehr/strasse/technik/verkehrstechnik/rueckhalt.html
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 4/19
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
provisorische Einsatzfreigabe von ANFANGSKONSTRUKTIONEN ("Terminals"):
Aufgrund des erhöhten Gefahrenpotentials von Anrampungen bzw. Absenkungen von Fahrzeug-Rückhaltesystemen (FRS) werden künftig als Alternative zu den in der RVS 05.02.31 definierten Vorgaben Anfangskonstruktionen („Terminals“) erprobt.
Als Leistungsanforderung für das hochrangige Straßennetz (ASFINAG-Bereich) gilt mind. die Leistungsklasse P3 gemäß ÖNORM ENV 1317-4 (Ausgabedatum: 01. Mai 2002).
Beim Anprall an FRS werden die in Längsrichtung auftretenden Zugkräfte über die Anrampungen bzw. Absenkungen in den Untergrund abgeleitet.
Werden diese durch Terminals ersetzt, so müssen Terminals die Zugkraftableitung übernehmen.
Die Verbindung zwischen Terminal und dem weiterführenden Fahrzeugrückhaltesystem ist kraft- und formschlüssig auszubilden!
Eine vom angeschlossenen Fahrzeugrückhaltesystem eingebrachte Zugkraft in Zugbandhöhe von mind. 150 kN muss von dieser Verbindung übertragen und vom Terminal aufgenommen werden können, ohne dass die Funktionsfähigkeit des Terminals
beeinträchtigt wird.
Eine Auflistung aller provisorischen Einsatzfreigaben von Terminals befindet sich in der website des bmvit unter:
http://www.bmvit.gv.at/verkehr/strasse/technik/verkehrstechnik/rueckhalt.html
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 5/19
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Ausschreibungen von Rückhaltesystemen - Mindestanforderungen für eine Fahrzeugrückhaltesystem-Beurteilung:
Um bei Ausschreibungen unter Berücksichtigung der Vorgaben der RVS 05.02.31 die Anforderungen bzw. das Leistungsvermögen an/von FRS eindeutig definieren bzw. später bewerten zu können, sind jedenfalls die nachfolgend angeführten Parameter:
- Aufhaltestufe (Rückhaltestufe),
- Anprallheftigkeitsstufe,
und
- Wirkungsbereich
anzugeben.
Die Nichtaufnahme dieser Parameter kann zur Aufhebung von Ausschreibungen für FRS führen!!
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 6/19
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Erlaßmäßige Zusatzregelungen auf Basis der RVS 05.02.31 aufgrund von Anwendungs-Erfahrungen:
Mit Erlaß Gz.: 328.040/0006-II/ST2/10 vom 03. März 2010 wurde zusätzlich zu den Bestimmungen der für die ASFINAG verbindlich erklärten, notifizierten RVS 05.02.31, sowie aufgrund der gewonnenen Anwendungs-Erfahrungen im Zuge
des vorherigen Erlasses, Gz.: 328.040/0005-II/ST2/09 vom 07. April 2009, folgendes festgelegt:
Für ausschreibende Stellen, Planer, etc. war der Wirkungsbereich des Pkw-Tests W Pkw (TB 11-Test) in den meisten Fällen nicht bekannt.
Eine statistische Auswertung der aktuellen, zum Einsatz freigegebenen, FRS für die Rückhaltestufe H2, Wirkungsbereich W5, ergab, dass sämtliche WPkw ≤ 1,0 m betrugen.
Aufgrund dieser Erkenntnis wurde der ursprüngliche 2. Absatz des vorherigen Erlasses, Gz.: 328.040/0005-II/ST2/09 vom 07. April 2009, für eine einfachere Anwendung neu formuliert.
Im Zuge der weiteren Überarbeitung der LB-Verkehrsinfrastruktur wird zwischen bmvit und ASFINAG festgelegt, dass für Ausschreibungen aufgrund der örtlichen Anlageverhältnisse,
insbesondere am bestehenden ASFINAG-Netz der Wirkungsbereich von FRS nach Möglichkeit so zu wählen ist, dass eine freie Verformung des FRS gewährleistet werden kann.
Aufgrund der derzeit aktuellen Marktverfügbarkeit von FRS für die Rückhaltestufe H2 ist im Regelfall ein
maximaler Wirkungsbereich von W5 (W ≤ 1,7 m)
einzuhalten.
Wo aufgrund der örtlichen Verhältnisse der Wirkungsbereich von W5 nicht freigehalten werden kann, sollte der Abstand von der FRS-Vorderkante zum abzusichernden Hindernis (z.B. Lärmschutzwand) zumindest 1,0 m betragen.
Für bereits vor Erscheinen der RVS 05.02.31 aufgestellte, EN 1317-geprüfte FRS, welche im Zuge von Baumaßnahmen vollständig demontiert werden müssen, gelten folgende Kriterien für deren weiteren Einsatz und Verwendung:
• Abweichung von max. einer Aufhaltestufe,
• erforderliche Adaptierungen gemäß RVS 05.02.31 (Absenkungen, Verziehungen, Aufstelllängen, etc.);
Werden FRS nur teilweise demontiert (z.B. Demontage des Leitschienenbandes für Belagssanierungen), so dürfen diese im ursprünglichen Zustand wiederhergestellt werden.
Ausgenommen davon sind FRS aus Aluminium!
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 7/19
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Antragsteller/
Hersteller
Rückhaltestufe
Mindestaufstelllänge *)
ASI
[-]
W
GZ. der
Einsatzfreigabe
Genehmigung /
Datum
Laufzeit der EFG
-
-
-
-
806.040/20-VI/A/8/95
05. Mai. '95
-
-
-
-
-
-
-
806.040/55-VI/B/8/96
18. Feb. '97
-
-
-
Ortbeton-Leitwand 70/100 cm
H3
ca. 80 m
1,44
W2
806.040/44-VI/B/8/97
16. Okt. '97
-
-
CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich
Produktname
Rückhaltevermögen baulicher Leiteinrichtun-gen;
Vorschlag betreffend Mindestanforderungen
(Tabelle).
Hauptlängselemente aus Aluminium nur
mehr für Ersatzzwecke an bestehenden
Systemen
-
AMAG
HABAU, ÖBA,
Hilti & Jehle
HABAU, ÖBA,
Hilti & Jehle
vaSTS
vaSTS
MABA /
Katzenberger
C E
FPC
bestätigt durch
-
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
gültig bis
ausgestellt durch
Nummer
Ortbeton-Leitwand 70/100 cm
H4b
ca. 80 m
1,44
W2
806.040/53-VI/B/8/97
16. Jän. '98
-
-
CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich
KREMSBARRIER 2 R H1 B
KREMSBARRIER 1 R H1 B
H1
H1
64,6 m
64,6 m
0,71
0,68
W6
W5
806.040/ 9-VI/B/8/98
806.040/22-VI/B/8/98
04. Aug. '98
18. Mai. '99
-
-
DELTA BLOC 80, 60/ 80/400 cm
T3
68 m
0,38
W3
806.040/11-VI/B/8/99
18. Okt. '99
-
-
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 80, 48/ 80/600 cm TROG, K150S
H2
56 m
1,27
W7
806.040/ 3-III/A/8/00
25. Apr. '00
-
-
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 100S, 64/100/600 cm
H1
48 m
1,17
W5
328.040/ 3-III/A/8/01
19. Jän. '01
-
-
MABA /
Katzenberger
T1
54 m
0,40
W4
DELTA BLOC 50S/6m, 36/50/600 cm
328.040/33-III/A/8/01
09. Aug. '02
-
-
T3
54 m
0,40
W4
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0187-CPD-2010
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0185-CPD-2010
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0394
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0394
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
-
-
-
-
328.040/47-III/A/8/01
14. Jän. '02
-
-
-
-
-
-
-
328.040/ 9-III/A/8/02
15. Feb. '02
-
-
-
H2
57 m
1,04
W5
328.040/34-III/A/8/02
23. Mai. '02
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0184-CPD-2010
Anfangs- und Endfelder von Rückhalteeinrichtungen; Ergänzung der RVS 5.232,
Vertikale Leiteinrichtungen.
Technische Vertragsbestimmungen für Rückhaltesysteme aus Stahl; Systemwahl;
beim TB 11-Test kein seitlicher Kopfkontakt des Dummy mit der Rückhalteeinrichtung.
KREMSBARRIER 1 R H2 mit 1,90 mStützenabstand und Unterfahrschutz
-
-
vaSTS
TÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 100/6m, K280, 70/100/600 cm;
H4b
90 m
1,30
W6
328.040/41-III/A/8/02
29. Aug. '02
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 8/19
0531-CPD1317-0394
0531-CPD1317-0395
0531-CPD1317-0821
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Antragsteller/
Hersteller
Produktname
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 100/2m, K280, 70/100/200 cm;
vaSTS
vaSTS
MABA /
Katzenberger
KREMSBARRIER 1 R H3 mit 1,90 mStützenabstand und Unterfahrschutz
KREMSBARRIER 1 R H1 V mit 1,90 mStützenabstand und Unterfahrschutz
DELTA BLOC 100S/6m, K220, 64,2/100/600;
Erweiterung der Einsatzfreigabe für baugleiche 2und 4 m-Elemente.
Rückhaltestufe
Mindestaufstelllänge *)
ASI
[-]
W
GZ. der
Einsatzfreigabe
Genehmigung /
Datum
H4b
90 m
-
W8
328.040/55-III/A/8/02
19. Nov. '02
-
-
H3
57 m
1,04
W5
328.040/ 7-II/ST2/03
18. Jul. '03
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0143-CPD-2010
H1
57 m
1,04
W4
328.040/ 8-II/ST2/03
28. Jul. '03
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0147-CPD-2010
H2
78 m
1,30
W5
328.040/ 6-II/ST2/04
04. Jun. '04
Laufzeit der EFG
C E
FPC
bestätigt durch
-
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
gültig bis
ausgestellt durch
Nummer
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
ersetzt durch
328.040/0006-II/ST2/09
TÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 65S/6m, K120S, 39/65,5/600 cm;
H1
60 m
1,30
W6
328.040/ 7-II/ST2/04
28. Apr. '04
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
FRACASSO
HELLAS
vaSTS
MABA /
Katzenberger
vaSTS
MABA /
Katzenberger
vaSTS
Leit- Schutz /
V&R
IMEVA
Marcegaglia
Marcegaglia
IMEVA
FRACASSO
HELLAS
MABA /
Katzenberger
„B21300; Barriera laterale con Nastro Int. 4000, Pali
Sigma 100x55 Int. 2000, e Distanziatore RAL
480x194 mm“ (RHS für Randabsicherung);
Sigma-Steher, ½ Stützenabstand (= 2,0 m).
„3n24872; Barriera laterale su rilevato in classe H2“
(RHS für Randabsicherung);
C-Steher, ½ Stützenabstand (= 2,0 m).
KREMSBARRIER 3 R H2
H1
80,4 m
0,81
W6
328.040/0002-II/ST2/04 in Bearbeitung
-
0531-CPD1317-0394
0531-CPD1317-0395
0531-CPD1317-0821
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
aisico, nb 2131
394/2131/
CPR/2014
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
aisico, nb 2131
398/2131/
CPR/2014
-
H2
48 m
0,84
W5
H2
56 m
0,87
W5
328.040/0006-II/ST2/04 26. Nov. '04
-
-
DELTA BLOC 80/6m, K150S
H1
108 m
1,39
W4
328.040/0003-II/ST2/05 17. Jun. '05
-
-
KREMSBARRIER 1 R N2 V
N2
57 m
0,90
W5
328.040/0013-II/ST2/05 28. Okt. '05
-
-
DELTA BLOC 65S/6m, K120
T3
60 m
0,40
W2
328.040/0016-II/ST2/05 07. Mär. '06
-
-
KREMSBARRIER 3 R H4
H4b
72 m
1,03
W5
328.040/0003-II/ST2/06 10. Mär. '06
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0016-CPD-2010
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0394
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0042-CPD-2010
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0017-CPD-2010
N2 Damm
N2
57 m
0,59
W5
328.040/0013-II/ST2/06 08. Jän. '07
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Okt. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0013-CPD-2011
N2
81,3 m
0,83
W5
328.040/0016-II/ST2/06 09. Jän. '07
-
-
Barriera bordo laterale
"N2 BL 200"
Barriera bordo laterale
"H1 BL 200"
Barriera H1
Barriera N2 Bordo Laterale
Barriera Bordo Laterale Classe H2
"H2 BL 400"
SRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15
H1
80,3 m
0,76
W5
H1
N2
88 m
88 m
0,94
0,87
W5
W5
328.040/0017-II/ST2/06 30. Mai. '07
328.040/0018-II/ST2/06 16. Nov. '07
-
-
H2
63 m
0,98
W5
328.040/0019-II/ST2/06 24. Nov. '06
-
-
3n28428
H4b
108 m
1,30
W5
328.040/0022-II/ST2/06 in Bearbeitung
-
-
DELTA BLOC 100 LSW400-M/6m
H4b
60 m
1,34
W5
328.040/0002-II/ST2/07 21. Feb. '07
-
-
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
1835-CPD0008
1835-CPDSRAC CERTSERV, nb 1835
0008
aisico, nb 2131
012-CPD-2009
aisico, nb 2131
007-CPD-2009
1835-CPDSRAC CERTSERV, nb 1835
0008
392/2131/
aisico, nb 2131
CPR/2014
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
SRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
Seite 9/19
aisico, nb 2131
aisico, nb 2131
05. Okt. '11
05. Aug. '11
SRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
TÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Antragsteller/
Hersteller
Produktname
vaSTS
KREMSBARRIER 3 R H2 B
Barriera Bordo Laterale Classe H2
"H2 BL 500-argn"
3n24341; Barriera 3n singola per rilevato classe H2
Int. 4500
Barriera H2
IMEVA
Rückhaltestufe
N2
H2
Mindestaufstelllänge *)
56 m
56 m
ASI
[-]
W
0,90
0,90
W3
W5
328.040/0004-II/ST2/07 11. Jul. '07
-
-
H2
67,5 m
0,97
W4
328.040/0006-II/ST2/07 07. Sep. '07
-
-
W6
328.040/0010-II/ST2/07 in Bearbeitung
-
-
W6
328.040/0011-II/ST2/07 26. Mai. '08
-
-
W5
328.040/0013-II/ST2/07 29. Feb. '08
-
-
-
-
FRACASSO
H2
94,5 m
0,76
HELLAS
H2
100 m
0,94
Marcegaglia
MABA /
DELTA BLOC 80 LSW300-R/6m
H2
60 m
1,33
Katzenberger
MERKBLATT zur Erlangung einer Einsatzfreigabe für Fahrzeug-Rückhaltesysteme, vs. 1.0
(analog zu GZ 328.050/33-III/A/8/01 vom 24. August 2001)
Schadenskatalog vs. 2.09, Preisbasis 2008
Marcegaglia
Barriera H2 Bordo Laterale (Edge Side Barrier)
Barriera Bordo Laterale Classe H2
"H2 BL 300"
Barriera H3
"H3 BL 200"
IMEVA
IMEVA
-
GZ. der
Einsatzfreigabe
NEUFASSUNG
Genehmigung /
Datum
Jänner 2008
-
-
328.000/0001-II/ST2/08 24. Jul. '08
Laufzeit der EFG
C E
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
FPC
gültig bis
bestätigt durch
ausgestellt durch
Nummer
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0013-CPD-2009
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0006-CPD-2010
1835-CPDSRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
0008
395/2131/
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
aisico, nb 2131
CPR/2014
aisico, nb 2131
05. Okt. '11
aisico, nb 2131
013-CPD-2009
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
-
ersetzt durch
328.000/0001-II/ST2/11
-
H2
98 m
0,88
W5
328.040/0001-II/ST2/08 14. Aug. '08
-
-
H2
69 m
0,85
W6
328.040/0002-II/ST2/08 05. Sep. '08
-
-
SRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
H3
67,5 m
0,99
W8
328.040/0004-II/ST2/08 04. Jun. '08
-
-
SRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
AVS Mellingen
ProTec 120
T3
110 m
0,34
W2
328.040/0006-II/ST2/08 11. Feb. '09
-
-
AVS Mellingen
ProTec 120
H1
140 m
0,97
W5
328.040/0008-II/ST2/08 11. Feb. '09
-
-
0,74
W4
328.040/0014-II/ST2/08 14. Apr. '09
-
-
Barriera Bordo Laterale Classe N2
IMEVA
N2
74,67 m
"N2 BL 300"
Barriera Bordo Laterale Classe N2
IMEVA
N2
85,33 m
"N2 BL 400"
H1
53,2 m
vaSTS
KREMSBARRIER 1 R H1 S (V&R)
Barriera Bordo Laterale Classe H3 int. 1777,7
IMEVA
H3
90,67 m
"H3 BL 300"
FRS-Erlaß an ASFINAG (und Kopie an die Länder) betreffend
Wiederaufstellungs-Vorgaben von bereits (ÖNORM) EN 1317-geprüften FRS
0,66
W5
328.040/0015-II/ST2/08 17. Jul. '09
-
-
0,94
W4
328.040/0002-II/ST2/09 22. Jun. '09
-
-
1,00
W5
328.040/0004-II/ST2/09 10. Jun. '09
-
-
-
-
328.040/0005-II/ST2/09 07. Apr. '09
ersetzt durch
328.040/0006-II/ST2/10
aisico, nb 2131
16. Nov. '12
aisico, nb 2131
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
1835-CPDSRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
0008
1835-CPDSRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
0008
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0186-CPD-2010
1835-CPDSRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
0008
TÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 100S/6m, K220, 64,2/100/600;
H2
78 m
1,03
W5
328.040/0006-II/ST2/09 31. Jul. '09
-
-
vaSTS
KREMSBARRIER RW N1
N1
56 m
0,47
W3
328.040/0007-II/ST2/09 17. Jul. '09
-
-
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 100S/6m, 64/100/600 cm
in 2-reihiger Trogaufstellung ohne
Hinterfüllung;
TÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
H4b
90 m
1,03
W7
328.040/0010-II/ST2/09 13. Jän. '10
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 10/19
193/2131/
CPD/2011
1835-CPD0008
1835-CPD0008
0531-CPD1317-0394
0531-CPD1317-0395
0531-CPD1317-0821
0124-CPD-2010
0531-CPD1317-0394
0531-CPD1317-0395
0531-CPD1317-0821
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Antragsteller/
Hersteller
Produktname
Rückhaltestufe
Mindestaufstelllänge *)
ASI
[-]
W
GZ. der
Einsatzfreigabe
Genehmigung /
Datum
Laufzeit der EFG
C E
FPC
bestätigt durch
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 80F/6m, K180, 60/80/600;
H2
60 m
1,36
W3
328.040/0012-II/ST2/09 09. Sep. '09
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 80AS-F/6m, K120S, 60/80/600;
H2
42 m
1,19
W3
328.040/0013-II/ST2/09 18. Feb. '10
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
vaSTS
KREMSBARRIER 1 R N2 C
MERKBLATT zur Erlangung einer Einsatzfreigabe
für Fahrzeug-Rückhaltesysteme, vs. 2.0
N2
54 m
0,77
W5
-
-
328.040/0015-II/ST2/09 11. Mai. '10
ADAPTIERUNG
Aug. 2010
-
-
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
gültig bis
ausgestellt durch
Nummer
0531-CPD12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0394
0531-CPD18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPD20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
0531-CPD12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0394
0531-CPD18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPD20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0034-CPD-2010
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 03. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0189-CPD-2010
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0827
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0842
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 17. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0843
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 25. Jän. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0382
TÜV SÜD SZA, nb 0531 03. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0189-CPD-2010
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0827
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0842
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 17. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0843
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 25. Jän. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0382
REBLOC
REBLOC RB80_8_H1/W4
H1
112 m
1,42
W4
328.040/0004-II/ST2/10 15. Jun. '12
-
-
REBLOC
REBLOC RB80_8_N2/W3
N2
112 m
1,42
W3
328.040/0005-II/ST2/10 15. Jun. '12
-
-
-
-
328.040/0006-II/ST2/10 03. Mär. '10
-
-
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 03. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0189-CPD-2010
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0827
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0842
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 17. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0843
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 25. Jän. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0382
FRS-Erlaß an ASFINAG (und Kopie an die Länder) betreffend
Wiederaufstellungs-Vorgaben von bereits (ÖNORM) EN 1317-geprüften FRS
REBLOC
REBLOC RB100_8_H4b/W6
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
H4b
104 m
1,37
W6
328.040/0007-II/ST2/10 22. Nov. '10
Seite 11/19
-
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Antragsteller/
Hersteller
Produktname
REBLOC
REBLOC RB100_8_H2/W5
FRACASSO
HELLAS
3n31679; Barriera di sicurezza bordo laterale classe
H4b
Barriera Bordo Laterale Classe H1
"H1 BL 300"
DELTA BLOC 50SL/6m/K60, 32,4/49,5/600 cm;
Erweiterung der Einsatzfreigabe für baugleiche 3 mElemente.
IMEVA
MABA /
Katzenberger
FRACASSO
HELLAS
FRACASSO
HELLAS
vaSTS
3n30401; Barriera di sicurezza H2 spartitraffico
Rückhaltestufe
H2
Mindestaufstelllänge *)
104 m
Genehmigung /
Datum
ASI
[-]
W
1,37
W5
328.040/0008-II/ST2/10 13. Aug. '10
-
-
GZ. der
Einsatzfreigabe
Laufzeit der EFG
H4b
81 m
1,00
W5
328.040/0013-II/ST2/10 in Bearbeitung
-
-
H1
74,67 m
0,70
W3
328.040/0014-II/ST2/10 26. Jul. '10
-
-
T3
120,3 m
0,45
W2
328.040/0016-II/ST2/10 24. Aug. '11
-
-
H2
90 m
1,40
W4
328.040/0022-II/ST2/10 in Bearbeitung
-
-
3n32312; Barriera di sicurezza H2 bordo laterale
H2
78 m
1,00
W4
328.040/0023-II/ST2/10 in Bearbeitung
-
-
KREMSBARRIER 1 R N2 V bikePROTECT
N2
57 m
1,34
W3
328.040/0024-II/ST2/10 15. Nov. '10
-
-
REBLOC
REBLOC RB60_12_T3/W2
T3
120 m
0,39
W2
328.040/0027-II/ST2/10 13. Jun. '12
-
-
FRACASSO
HELLAS
B33061; Barriera di sicurezza bordo laterale classe
H1
H1
78 m
0,90
W4
328.040/0028-II/ST2/10 in Bearbeitung
-
-
-
-
85,5 m
1,00
W3
ersetzt durch
328.000/0001-II/ST2/11 11. Mai. '11
328.000/0001-IV/ST2/12
328.040/0001-II/ST2/11 14. Feb. '12
-
99 m
1,30
W5
328.040/0008-II/ST2/11 in Bearbeitung
-
-
-
-
Schadenskatalog des bmvit vs. 1.01
Marcegaglia
FRACASSO
HELLAS
H1
Barriera H1 Bordo Laterale (H1BL-MARC2008)
4Safe H4b W5 B (3n32795),
H4b
Barriera H4 spartitraffico mod. 3n32795
MERKBLATT zur Erlangung einer Einsatzfreigabe
für Fahrzeug-Rückhaltesysteme, vs. 3.0
Schadenskatalog des bmvit vs. 2.0
Schadenskatalog des bmvit vs. 2.1
397/2131/
CPR/2014
137/2131/
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
aisico, nb 2131
CPD/2011
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0052-CPD-2010
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
140/2131/
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
aisico, nb 2131
CPD/2011
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
aisico, nb 2131
aisico, nb 2131
09. Feb. '11
aisico, nb 2131
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
aisico, nb 2131
-
-
-
-
-
328.000/0001-IV/ST2/12 12. Apr. '12
ADAPTIERUNG
01. Sep. '12
-
-
-
ADAPTIERUNG
April 2012
KREMSBARRIER 1 R H1 C
H1
54 m
0,70
W4
328.040/0001-IV/ST2/12 14. Mär. '12
-
-
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 80F/6m, K180, 60/80/600
T3
72 m
0,33
W2
328.040/0005-IV/ST2/12 04. Apr. '12
-
-
Leit- Schutz
Leitschutz H1 Damm 2011
H1
68,4 m
0,78
W5
328.040/0006-IV/ST2/12 13. Jul. '12
-
-
AVS Mellingen
ProTec 100
T3
132 m
0,20
W2
328.040/0007-IV/ST2/12 13. Jul. '12
-
-
AVS Mellingen
ProTec 160
H1
120 m
1,31
W4
328.040/0008-IV/ST2/12 20. Jul. '12
-
-
vaSTS
KREMSBARRIER 3 R H4 V
H4b
72 m
1,20
W5
328.040/0009-IV/ST2/12 31. Jän. '13
-
-
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
-
vaSTS
Schadenskatalog des bmvit vs. 2.2
C E
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
FPC
gültig bis
bestätigt durch
ausgestellt durch
Nummer
TÜV SÜD SZA, nb 0531 03. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0189-CPD-2010
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0827
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0842
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 17. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0843
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 25. Jän. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0382
330/2131/
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
aisico, nb 2131
CPD/2013
1835-CPDSRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
0008
ADAPTIERUNG
Seite 12/19
01. Mär. '13
-
-
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
027-CPD-2010
393/2131/
CPR/2014
0531-CPD1317-0020
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Okt. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0022
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0633
-
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Rückhaltestufe
Mindestaufstelllänge *)
ASI
[-]
W
REBLOC RB80H_8
H2
80 m
1,20
W5
328.040/0003-IV/ST2/13 12. Mär. '13
-
-
REBLOC
REBLOC RB100H_2
H3
76,4 m
1,40
W6
328.040/0004-IV/ST2/13 14. Mär. '13
-
-
-
-
in Bearbeitung
-
-
IMEVA
MERKBLATT zur Erlangung einer Einsatzfreigabe
für Fahrzeug-Rückhaltesysteme, vs. 4.0
Barriera Bordo Laterale Classe H2
"H2 BL 900"
Barriera Bordo Laterale Classe H1
"H1 BL 400"
H2
83,0 m
0,90
W5
328.040/0005-IV/ST2/13 23. Apr. '13
-
-
SRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
H1
83,0 m
0,70
W3
328.040/0006-IV/ST2/13 31. Jän. '14
-
-
SRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
vaSTS
KREMSBARRIER 2 R H2 C
H2
45,6 m
0,80
W5
328.040/0007-IV/ST2/13 24. Jun. '13
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
IMEVA
Barriera Bordo Laterale Classe H2
"H2 BL 1000"
H2
83,0 m
0,90
W4
328.040/0009-IV/ST2/13 05. Feb. '14
-
-
SRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC SB 50 MW180
T3
180,0 m
0,30
W2
328.040/0001-IV/ST2/14 24. Jul. '14
-
-
vaSTS
KREMSBARRIER 1 M H2
H2
57,0 m
1,23
W4
328.040/0002-IV/ST2/14 16. Apr. '14
-
-
vaSTS
KREMSBARRIER 2 M H2 C
H2
49,4 m
0,74
W5
328.040/0003-IV/ST2/14 16. Apr. '14
-
-
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 80/6m K180S
H2
108 m
1,30
W6
328.040/0004-IV/ST2/14 05. Aug. '14
-
-
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 80AS-E/6m K180S
H2
42,00 m
1,37
W1
328.040/0005-IV/ST2/14 14. Aug. '14
-
-
Spengler
ULTRA 55 V
T3
60 m
0,30
W2
328.040/0006-IV/ST2/14 05. Aug. '14
-
-
Antragsteller/
Hersteller
Produktname
REBLOC
IMEVA
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
GZ. der
Einsatzfreigabe
ADAPTIERUNG
Seite 13/19
Genehmigung /
Datum
Laufzeit der EFG
C E
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
FPC
gültig bis
bestätigt durch
ausgestellt durch
Nummer
TÜV SÜD SZA, nb 0531 03. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0189-CPD-2010
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0827
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0842
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 17. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0843
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 25. Jän. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0382
TÜV SÜD SZA, nb 0531 03. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0189-CPD-2010
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0827
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0842
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 17. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0843
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 25. Jän. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0382
1835-CPD0008 / 18
1835-CPD0008 / 16
0531-CPD1317-0893
1835-CPD0008 / 19
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
0037-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
2010
0531-CPRTÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-1077
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0394
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0394
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
temporäres Fahrzeugrückhaltesystem
(CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich)
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Rückhaltestufe
Mindestaufstelllänge *)
ASI
[-]
W
REBLOC NB100/300_8_H2/W4
mit integriertem Lärmschutzwandsystem
H2
64,0 m
1,42
W4
vaSTS
KREMSBARRIER 2 M H3 C
MABA /
Katzenberger
MABA /
Katzenberger
Antragsteller/
Hersteller
Produktname
REBLOC
*)
GZ. der
Einsatzfreigabe
Genehmigung /
Datum
Laufzeit der EFG
328.040/0007-IV/ST2/14 in Bearbeitung
-
-
H3
328.040/000_-IV/ST2/14 in Bearbeitung
-
-
DELTA BLOC 100S/3m K280
H3
328.040/000_-IV/ST2/14 in Bearbeitung
-
-
DELTA BLOC 100S/6m K220
H3
328.040/000_-IV/ST2/14 in Bearbeitung
-
-
C E
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
FPC
gültig bis
bestätigt durch
ausgestellt durch
Nummer
TÜV SÜD SZA, nb 0531 03. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0189-CPD-2010
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0827
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 05. Feb. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0842
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 17. Feb. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0843
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 25. Jän. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0382
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0394
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0394
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
Anfangs- und Endkonstruktionen zählen nicht zur Mindestaufstelllänge!!
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 14/19
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Antragsteller/
Hersteller
Produktname
Rückhaltestufe
Mindestaufstelllänge *)
ASI
[-]
W
GZ. der
Einsatzfreigabe
Genehmigung /
Datum
Laufzeit der EFG
C E
FPC
bestätigt durch
-
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
gültig bis
ausgestellt durch
Nummer
Brückensystem-Einsatzfreigaben:
vaSTS
KREMSBARRIER 1 R H2
H2
57 m
1,44
W3
327.120/66-III/A/7/02
14. Aug. '02
vaSTS
KREMSBARRIER 1 R H3
H3
-
-
-
327.120/26-II/ST2/03
06. Aug. '03
H1 / H2
57 m
-
-
328.040/10-II/ST2/03
17. Okt. '03
-
-
-
1,31
W5
328.040/0004-II/ST2/04 19. Okt. '04
-
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0043-CPD-2010
0531-CPD1317-0394
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
TÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Okt. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0122-CPD-2010
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0005-CPD-2010
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0394
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 18. Nov. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0395
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Dez. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0821
396/2131/
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
aisico, nb 2131
CPR/2014
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0008-CPD-2010
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0019-CPD-2011
1835-CPDSRAC CERTSERV, nb 1835 25. Feb. '15 SRAC CERTSERV, nb 1835
0008
Erweiterung der Einsatzfreigabe der Leitschienensysteme für Kunstbauten:
KREMSBARRIER 1 R H1
(Gz.: 327.120/67-III/A/7/02),
KREMSBARRIER 1 R H2
(Gz.: 327.120/66-III/A/7/02), und
KREMSBARRIER 2 R H2
(Gz.: 327.120/61-III/A/7/02);
alternative Befestigungsmöglichkeit der
Grundplatten mittels Betonschrauben der
Fa. TOGE-Dübel
(TSM B 16x220 M18 x 45 SW 13).
KREMSBARRIER 1 R H3 (Korr.-Fassung )
vaSTS
vaSTS
H3
49,4 m
-
ersetzt durch
328.040/0004-II/ST2/04
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0044-CPD-2010
-
TÜV SÜD SZA, nb 0531 12. Apr. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 100AS-R/6M, K280,
58/100/600 cm;
H4b
90,49 m
1,37
W5
328.040/0005-II/ST2/04 09. Nov. '04
-
-
Leit- Schutz
vaSTS
Leitschutz Randabsicherung H1 Brücke
KREMSBARRIER 3 R H2
H1
H2
57 m
56 m
1,18
1,19
W6
W5
328.040/0010-II/ST2/04 22. Dez. '04
328.040/0004-II/ST2/05 07. Jul. '05
-
-
MABA /
Katzenberger
DELTA BLOC 80AS-R/6m, K180
H2
78,12 m
1,37
W4
328.040/0005-II/ST2/05 08. Jul. '05
-
-
H2
76,5 m
1,38
W5
328.040/0004-II/ST2/06 in Bearbeitung
-
-
H4b
N2
72 m
45,6 m
0,93
0,90
W4
W5
328.040/0005-II/ST2/06 28. Mai. '06
328.040/0024-II/ST2/06 01. Mär. '07
-
-
H2
72 m
1,11
W2
328.040/0003-II/ST2/08 21. Aug. '08
-
-
-
-
-
-
328.040/0012-II/ST2/10 26. Mai. '10
-
-
H2
78 m
0,98
W4
328.040/0020-II/ST2/10 in Bearbeitung
-
-
FRACASSO
HELLAS
vaSTS
vaSTS
IMEVA
vaSTS
FRACASSO
HELLAS
3n24335,
1)
Barriera 3n singola per manufatto classe H2
KREMSBARRIER 3 R H4
KREMSBARRIER 1 R N2
BARRIERA BORDO LATERALE H2 VINCOLO A PIASTRA (H2 BP 300)
Erweiterung der Einsatzfreigabe von
KREMSBARRIER 1 R H3 Brücke.
Alternative Befestigungsmöglichkeit mittels
Betonschrauben der Fa. TOGE-Dübel.
4Safe H2-W4-A (3n32122),
Barriera H2 Bordo Ponte Con Nastro Int. 4.500 mm,
Pali Int. 2.250 mm e Barre Ø32
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 15/19
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0043-CPD-2010
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
aisico, nb 2131
136/2131/
CPD/2011
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Antragsteller/
Hersteller
Produktname
Rückhaltestufe
Mindestaufstelllänge *)
ASI
[-]
W
H4b
-
-
-
GZ. der
Einsatzfreigabe
Genehmigung /
Datum
Laufzeit der EFG
vaSTS
4Safe H4b-W6-A (3n31622),
Barriera H4 Bordo Ponte Con Nastro Int. 4.500
mm, Pali Int. 1.500 mm e Barre Ø32
KREMSBARRIER 1 R H1 K
H1
53,2 m
1,30
W4
328.040/0002-II/ST2/11 05. Aug. '11
-
-
vaSTS
KREMSBARRIER 1 R H1 C
H1
57 m
1,20
W3
328.040/0002-IV/ST2/12 14. Jun. '12
-
-
vaSTS
KREMSBARRIER 3 R H3 V
H3
56 m
1,40
W5
328.040/0008-IV/ST2/13 26. Jun. '13
-
-
Leit- Schutz
Leitschutz N2 Kunstbau
N2
57 m
0,80
W4
328.040/0010-IV/ST2/13 12. Mär. '14
-
-
vaSTS
KREMSBARRIER 2 R H2 C
H2
57 m
1,10
W3
328.040/0012-IV/ST2/13 14. Apr. '14
-
-
FRACASSO
HELLAS
4Safe H4b-W6-A (3n31622), **)
Barriera H4 Bordo Ponte Con Nastro Int. 4.500 mm,
Pali Int. 1.500 mm e Barre Ø32
H4b
78 m
1,02
W6
328.040/00__-IV/ST2/14 in Bearbeitung
-
-
Fracasso
*)
328.040/0021-II/ST2/10 17. Sep. '10
C E
FPC
bestätigt durch
-
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
gültig bis
ausgestellt durch
Nummer
ersetzt durch
328.040/00__-IV/ST2/14
TÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531 0037-CPD-2011
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0021
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0805
0531-CPDTÜV SÜD SZA, nb 0531 20. Okt. '14 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-0960
0531-CPRTÜV SÜD SZA, nb 0531 27. Jul. '15 TÜV SÜD SZA, nb 0531
1317-1076
aisico, nb 2131
27. Feb. '14
aisico, nb 2131
399/2131/
CPR/2014
Anfangs- und Endkonstruktionen zählen nicht zur Mindestaufstelllänge!!
**) - das Bohrloch ist mit ø 18 mm, bis zu einer Bohrtiefe von 130 ± 5 mm herzustellen;
- ein Mehrverbrauch an Klebemörtel gegenüber ø 16 mm-Bohrlöchern von ca. 25 % ist einzukalkulieren;
1)
Die Einwirkungen auf das Brückentragwerk liegen deutlich über dem Durchschnitt vergleichbarer, bisher zum Einsatz freigegebener, Rückhaltesysteme derselben Rückhalteklasse.
Die Einsatzfreigabe wird deshalb nur für Neubau und Generalinstandsetzungen erteilt.
Für Bestandsobjekte ist in jedem Fall ein Tragfähigkeitsnachweis zu führen.
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 16/19
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Antragsteller/
Hersteller
Produktname
Rückhaltestufe
Mindestaufstelllänge *)
ASI
[-]
W
GZ. der
Einsatzfreigabe
Genehmigung /
Datum
-
-
-
-
806.040/25-VI/A/8/94
15. Sep. '94
-
-
-
-
-
-
-
806.040/ 2-VI/B/8/99
06. Sep. '99
-
-
-
50/NR
50/NR
-
1,10
0,67
-
328.040/30-III/A/8/02
18. Jun. '02
-
-
80/1/NR
-
0,79
-
328.040/35-III/A/8/02
25. Jun. '02
-
-
100/R
-
1,30
-
328.040/ 3-II/ST2/03
18. Apr. '03
Laufzeit der EFG
C E
FPC
bestätigt durch
-
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
gültig bis
ausgestellt durch
Nummer
Anpralldämpfer-Einsatzfreigaben:
Anpralldämpfer für Zweiradfahrer;
Ummantelung; Freigabe zum Einsatz
Berücksichtigung von Anpralldämpfer als
Absicherung von Tunnelnischen und
-portalen
Straßen-Airbag F 1/50 ***)
Straßen-Airbag T 800/50 ***)
ALPINA
ALPINA
Straßen-Airbag T 1000/80 ***)
ALPINA /
Snoline s.p.a.
Anpralldämpfer Tau 100, parallel
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
17. Mär. '15
17. Mär. '15
17. Mär. '15
17. Mär. '15
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
17. Mär. '15
17. Mär. '15
17. Mär. '15
17. Mär. '15
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
TÜV SÜD SZA, nb 0531
ersetzt durch
328.040/0008-II/ST2/04
0013-CPD-2010
0007-CPD-2010
0011-CPD-2010
0012-CPD-2010
0009-CPD-2010
0011-CPD-2010
0012-CPD-2010
0010-CPD-2010
ALPINA
Straßen-Airbag T 1000/80
80/NR
-
0,79
-
328.040/ 4-II/ST2/03
10. Jul. '03
ALPINA /
Snoline s.p.a.
Anpralldämpfer; Erweiterung der Einsatzfreig.
von Tau 100, parallel für
Tau 100 L und Tau 100 XL
100/R
-
1,28
-
328.040/ 8-II/ST2/04
17. Jun. '04
ersetzt durch
328.040/0002-II/ST2/06
-
Janschitz
Anpralldämpfer QuadGuard CEN
(narrow system)
80/R
100/R
110/R
-
1,12
1,32
1,35
-
328.040/ 9-II/ST2/04
24. Jun. '04
ersetzt durch
328.040/0001-II/ST2/05
-
ALPINA /
Snoline s.p.a.
Anpralldämpfer Tau 80, parallel,
Tau 80 L und Tau 80 XL
80/R
-
0,97
-
328.040/0008-II/ST2/04 20. Mai. '05
ersetzt durch
328.040/0002-II/ST2/06
-
-
328.040/0001-II/ST2/05 23. Feb. '05
-
-
MIRA, nb 0888
19. Jul. '14
MIRA, nb 0888
0888-CPD-0216
-
328.040/0002-II/ST2/06 31. Mär. '06
-
-
IGQ, nb 1608
05. Jun. '14
IGQ, nb 1608
1608-CPD-P069
-
328.040/00__-IV/ST2/14 in Bearbeitung
-
-
MIRA, nb 0888
19. Jul. '14
MIRA, nb 0888
0888-CPD-0217
50/R
80/R
100/R
110/R
50/R
80/R
100/R
80/R
100/R
110/R
1,20
1,12
1,32
1,35
0,86
0,97
1,30
-
-
Janschitz
Anpralldämpfersystem QuadGuard CEN ***)
ALPINA /
Snoline s.p.a.
Anpralldämpfersysteme
Snoline TAU 60, 80 und 100
Janschitz
Anpralldämpfersystem QUEST CEN
Janschitz
Anpralldämpfersystem EuroNEAT SYSTEM ****)
80/1/NR
-
1,30
-
328.040/0005-II/ST2/08 25. Aug. '08
-
31. Dez. '09
Fahrzeugrückhaltesystem wird nicht CE-gekennzeichnet!!
ALPINA /
Snoline s.p.a.
Anpralldämpfer WALT ****)
80/1/NR
-
1,18
-
328.040/0007-II/ST2/08 25. Aug. '08
-
-
Fahrzeugrückhaltesystem wird nicht CE-gekennzeichnet!!
-
1,22
1,36
-
328.040/00__-IV/ST2/14 in Bearbeitung
-
-
Janschitz
Anpralldämpfersystem EuroTRACC
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
80/R
110/R
-
-
-
Seite 17/19
SP, nb 0402
10. Mär. '15
SP, nb 0402
0402-CPD495804
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Antragsteller/
Hersteller
***)
Produktname
Rückhaltestufe
Mindestaufstelllänge *)
ASI
[-]
W
GZ. der
Einsatzfreigabe
Genehmigung /
Datum
Laufzeit der EFG
C E
FPC
bestätigt durch
-
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
gültig bis
ausgestellt durch
Nummer
Die Systemverankerung auf Asphalt wurde mittels Gutachten nachgewiesen und ist somit ebenfalls zum Einsatz freigegeben!
****) Der Einsatzzweck dieser Anpralldämpfer-Systeme besteht aus Sicht des bmvit vorrangig als Ersatz von Anfangskonstruktionen, z. B. für New Jersey-Betonleitwände („Anrampung“, z.B: am Baustellenanfang, etc.)
Sensible, flächenhafte Bereiche, wie z. B. Tunnelportale, Tunnelnischen, Brückenwiderlager, etc. sind grundsätzlich aufgrund der geringen Baubreite dieser Anpralldämpfer-Systeme ausgenommen.
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 18/19
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
FAHRZEUG - RÜCKHALTESYSTEME
(FRS):
EINSATZFREIGABEN / VERLÄNGERUNGEN UND WICHTIGE ERLÄSSE
Antragsteller/
Hersteller
Produktname
Rückhaltestufe
Mindestaufstelllänge *)
ASI
[-]
W
P4
-
1,12
-
328.040/0009-II/ST2/09 in Bearbeitung
-
ersetzt durch
328.040/00__-IV/ST2/14
328.040/0014-II/ST2/09
TREND CEN-Terminal
328.040/00__-IV/ST2/14 in Bearbeitung
-
GZ. der
Einsatzfreigabe
Genehmigung /
Datum
Laufzeit der EFG
C E
FPC
bestätigt durch
-
K E N N Z E I C H N U N G
Konformitätszertifikat
gültig bis
ausgestellt durch
Nummer
Terminals - provisorische Einsatzfreigaben gemäß prEN 1317-4:
ALPINA /
Snoline s.p.a.
X-Tension 110 (XT 110)
Janschitz
ABC-Terminal
P4
Janschitz
TREND CEN
P4
12,4 m
-
-
-
-
CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich
CE-Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 1317-5 nicht möglich
Der aktuelle Stand der Einsatzfreigaben ist abrufbar unter:
http://www.bmvit.gv.at/verkehr/strasse/technik/verkehrstechnik/rueckhalt.html
bmvit, Abt. IV/ST2, Ri
Seite 19/19
Fahrzeug-Rückhaltesysteme_EFG-Liste
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
113
Dateigröße
313 KB
Tags
1/--Seiten
melden