close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FamilienBildung geht Zur Schule

EinbettenHerunterladen
 12.30 UhrMittagspause mit Imbiss
Fragen zum Inhalt
Fachtagung
Anja Breeger
Arbeitsphase in Gruppen mit anschließender
Renate Westkamp
FamilienBildung
geht Zur Schule
Diskussion im Plenum
Tel 0221 809-6284, renate.westkamp@lvr.de
Möglichkeiten und Strategien zur
13.15 Uhr Prüfung des Erfolgs und der Nachhaltig-
Tel 0221 809-6752, anja.breeger@lvr.de
keit von Kooperationen
»Eine Grundschule fragt nach einer
Prüfung der Nachhaltigkeit von Kooperationen
Kooperation …«
Teilnahmebeitrag
Arbeitspraxis vor Ort
30,- EUR (inkl. Mittagsimbiss)
• Welchen Erfolg/Zugewinn definieren/
benötigen Sie für Ihre Einrichtung der
Teilnehmerzahl
Familienbildung?
70
• Welche Ressourcen benötigen Sie?
• Welche Ressourcen investieren Sie?
• Was wäre für Sie ein akzeptables Ergebnis?
Veranstaltungsort
Zentralverwaltung des LVR, HORION-HAUS
Hermann-Pünder-Straße 1, 50679 Köln
14.15 UhrKaffeepause
Anmeldung
14.30 Uhr Zukunft von Kooperationen in der Familien-
über den Online-Katalog des LVR-Landesjugendamtes im
bildung
Internet www.jugend.lvr.de › Fortbildung › Online-Kata-
Interview-Gesprächsrunde mit Leitungen
log › Familienberatung und Familienbildung
und Fachbereichsleitungen aus den
Einrichtungen
Anmeldeschluss
18. November 2014
15.00 UhrResümee
Fragen zur Anmeldung
ca. 15.15 UhrEnde der Veranstaltung
Gabriele Weier, Melanie Hahn
0221 809-4016 oder -4017
Fax: 0221 809-4066, fobi-jugend@lvr.de
LVR-Landesjugendamt Rheinland
Kennedyufer 2, 50679 Köln, Tel 0221 809-6752, -6284
anja.breeger@lvr.de, renate.westkamp@lvr.de, www.jugend.lvr.de
2. Dezember 2014, Köln
LVR-Landesjugendamt Rheinland
SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN,
10.40 Uhr Kooperation zwischen Familienbildung
»Jetzt geht´s in die Schule!« so betitelten die Ideen-
Neben aktuellen Informationen bieten wir Ihnen auch
geber zum Innovationsprojekt »Familienbildung während
die Möglichkeit der Auseinandersetzung und des Aus-
und Schule
der Grundschulzeit – Sorgsame Elternschaft von fünf bis
tauschs mit der Thematik.
Vortrag
zum Start in die Praxisphase. Hintergrund war es, die
Ich wünsche Ihnen eine informative Veranstaltung und
Prof. Dr. Veronika FISCHER
Familienbildung und die Bildungseinrichtung »Grund-
einen regen fachlichen Austausch.
Fachhochschule Düsseldorf
Chancen und Grenzen
elf« im März 2012 ihre Einleitung in der Handreichung
schule« einander näher zu bringen, um den Kontakt zu
11.20 Uhr Best practice. Zwei Beispiele für eine
den Eltern halten zu können, der durch Babykurse und
Dr. Carola Schneider
Familienzentren als Kooperationspartner der Familien-
Leiterin des LVR-Fachbereiches Kinder und Familie
gelungene Kooperation
Erfahrungsberichte
bildungsstätten entstanden ist.
•••
platz für die Zusammenarbeit mit Eltern
Denn meist mit dem ersten Schultag ergibt sich hier oftmals ein Bruch. Schule hat einen eigenen Fokus und oft
Programm
Karin BECKMANN, jfd-Bildungsstätte des
auch ein anderes Bildungsverständnis. Eltern bleiben
außen vor, es sei denn, es gibt Probleme. Eltern wün-
Jugend- und Familiendienstes e. V.
9.30 Uhr Anmeldung/Stehcafé
schen sich jedoch auch in der Grundschulzeit Austausch
und Beratung. Aus langjähriger Kooperationserfahrung
• Frühstückspause – Ein Start- und Lande-
• Spielerische Beziehungspflege – Eltern
entdecken die Lernwelten von Kindern
10.00 Uhr Begrüßung
weiß die Familienbildung: Je näher sie der Zielgruppe
Dr. Ulrike MÖLLER-BIERTH
ist, umso aktueller und genauer kann sie mit ihren
LVR-Landesjugendamt Rheinland
Lisa MÜLLER-ARNOLD, AWO-Duisburg e.V.
Familienbildung/Mehrgenerationenhaus
11.50 Uhr Prüfung der Bedingungen für die Nach-
Angeboten darauf reagieren.
10.05 Uhr Aktuelles aus dem Ministerium für
haltigkeit von Kooperationen
Familienbildung in der Grundschule ist in erster Linie
Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport
Elternbildung. Diese wiederum stärkt die Eltern in ihrer
des Landes Nordrhein-Westfalen
»Eine Grundschule fragt nach einer
Rolle und Kompetenz als Bildungsbegleiter ihrer Kin-
Fragen und Antworten
Kooperation...«
der in der Schule. Vertrauensvolle Elternarbeit ist eine
Dr. Katrin KAUFMANN, MFKJKS NRW
Bereicherung – auch für die Schulen.
Arbeitsphase in Gruppen
Arbeitspraxis vor Ort
Welche Anforderungen haben Sie
10.20 Uhr »Familienbildung während der Grund-
(als Familienbildung) an
Im Rahmen der diesjährigen Tagung für Leiterinnen und
schulzeit«
• die Schule/Lehrerinnen und Lehrer?
Leiter von Familienbildungsstätten im Rheinland wer-
Impulsreferat
• den Offenen Ganztag?
den Möglichkeiten und Strategien vorgestellt, wie dieses
3 Jahre Innovationsprojekt und jetzt?
• das Schulamt als Schulträger?
Vorhaben gelingen kann.
Ulrich SCHMITZ
• den eigenen Träger und das eigene
pädagogische Personal?
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
12
Dateigröße
767 KB
Tags
1/--Seiten
melden