close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2014 Vorlage Hochwasserschutz Puentgraben - Beringen

EinbettenHerunterladen
Vorlage des Gemeinderates Beringen vom 20. Oktober 2014
Bericht und Antrag
des Gemeinderates an den Einwohnerrat
über die Hochwasserschutzmassnahmen Püntgraben Guntmadingen
Sehr geehrter Herr Präsident
Sehr geehrte Damen und Herren
Wir unterbreiten Ihnen hiermit Bericht und Antrag betreffend der Hochwasserschutzmassnahmen Püntgraben im Ortsteil Guntmadingen. Unseren Anträgen schicken wir folgende Ausführungen voraus.
1.
Ausgangslage
1.1
Auftrag
Im Fusionsvertrag Beringen – Guntmadingen wurde festgehalten, dass der Püntgraben
im Abschnitt Talstrasse bis Wettihof revitalisiert werden soll. Die Kosten wurden mit
CHF 225'000.00 geschätzt. Dadurch soll das Hochwasserproblem des gesamten Dorfbereiches behoben werden.
Bürgin Winzeler Partner AG wurde mit der Ausarbeitung des Bauprojektes für die Revitalisierung des Püntgrabens beauftragt.
1.2
Grundlagen
•
•
•
•
2.
Studie Bachoffenlegung
Gefahrenkarte Kanton Schaffhausen, Teilgebiet 3, Erläuterungsbericht 18.05.2010
mit Anhang 7 Bachprotokolle
GEP Guntmadingen Okt. 2004
Leitungskataster Guntmadingen
Geprüfte Varianten
Mit sämtlichen beteiligten Grundeigentümern wurden Gespräche geführt. Ebenfalls
wurde das kantonale Tiefbauamt, Abteilung Gewässer, in das Projekt involviert.
Das Ingenieurbüro arbeitete 7 Varianten aus, welche den Grundeigentümern vorgestellt wurden und zu welchen sie Stellungnahmen abgegeben haben. Das Werkreferat
lud zur gemeinsamen Aussprache mit den obenerwähnten Beteiligten ein.
•
Variante 1
Es wird ein neuer Sandfang oberhalb der Talstrasse erstellt mit einem neuen
Durchlass unter der Talstrasse hindurch. Im Bereich der Parzellen GB Nr. 295 und
31 wird der Bach offen in einem revitalisierten Bett geführt. Für die Bewirtschaftung der Parzellen GB Nr. 295 und 31 wird eine neue Überfahrt über den Bach erstellt.
Vorlage Hochwasserschutz Püntgraben Guntmadingen
1/5
Der alte Bach wie auch der parallelverlaufende Weg kann zur Bauzone umgezont
werden.
•
Variante 1.1
Gleich wie Variante 1, nur dass im Bereich der Parzelle GB Nr. 295 der neue Bach
in der öffentlichen Parzelle GB Nr. 39 geführt wird und somit die Parzelle GB Nr.
295 nicht beansprucht wird.
•
Variante 2
Der alte Bachabschnitt zwischen Talstrasse und Püntweg bleibt bestehen. Ein
neuer Durchlass unter der Talstrasse ermöglicht das freie Abfliessen des Hochwassers.
Vom bestehenden Schlammsammler führt ein neuer Durchlass zur Parzelle GB
Nr. 31. Von dort wird der Bach offen geführt bis zum Wettihof.
•
Variante 3
Gleich wie bei Variante 2 bleibt der obere Teil bestehen mit neuem Durchlass unter der Talstrasse. Nach dem bestehenden Schlammsammler wird der Bach durch
die Parzellen GB Nr. 262, 259 und 35 in der Bauzone geführt.
Dabei ist eine Sasag-Verteilkabine und –Leitungen zu verlegen, ein grösserer Absturz zu erstellen sowie der Reitplatz zu verkleinern.
•
Variante 4
Der Durchlass unter der Talstrasse wird wie bei allen Varianten vergrössert. Vom
bestehenden Schlammsammler wird eine neue Hochwasserentlastungsleitung
durch die Parzelle GB Nr. 31 bis zum Schacht 330 erstellt. Die bestehende Eindolung durch die Parzellen GB 262, 259 und 35 bleibt in Betrieb.
•
Variante 5
Die Variante 5 ist ein Mix aus Variante 2 und 3
der untere Bachlauf liegt auf der
Grenze zwischen der Bauzone und der Landwirtschaftszone.
•
Variante 6
Der obere Bachlauf wird wie Variante 1.1 ausgeführt (neuer Schlammsammler
oberhalb Talstrasse mit neuem Durchlass). Im unteren Bereich wird der Bach an
die bestehende Eindolung angeschlossen und in der Parzelle GB Nr. 31 wird eine
neue Entlastungsleitung erstellt.
•
Variante 7 Retentionsbecken im Taal
Zusätzlich wurde der Aspekt des Hochwasserrückhalts in Betracht gezogen. Mögliche Standorte solcher Rückhaltebecken wurden bei Ratzeschwänzli und im Bereich des Reservoirs aufgezeichnet. Um die nötigen Volumina zu erreichen, müssten Dämme mit einer Höhe von rund 5 m aufgeschüttet werden. Dies wurde aus
dem landschaftsschützerischen Gesichtspunkt verworfen.
Vorlage Hochwasserschutz Püntgraben Guntmadingen
2/5
2.1
Kostenvergleich
Für alle Varianten wurden grobe Kostenschätzungen erstellt (Stand Mai 2014). Berücksichtigt wurden nebst den effektiven Baukosten auch die Landerwerbskosten und
Landabtretungskosten sowie die möglichen Subventionen von Bund und Kanton.
Kostenschätzung (Preisstand: Mai 2014)
Variante 1
Variante 1.1
Variante 2
Variante 3
Variante 4
Variante 5
Variante 6
2.2
Bruttokosten
145'000.00
160'000.00
110'000.00
300'000.00
157'000.00
225'000.00
165'000.00
Nettokosten
13'000.00
32'000.00
70'000.00
215'000.00
97'500.00
135'000.00
75'000.00
Variantenentscheid
Leider gab es bei allen Varianten sehr grosse Opposition, bei welchen im unteren Bereich der Bach offen geführt werden sollte. Die Grundeigentümer konnten vom Nutzen
und dem ökologischen Gewinn einer Bachoffenlegung nicht überzeugt werden und
sind nicht bereit, Land für den Bach abzutreten.
Der Gemeinderat verzichtete auf einen langwierigen Enteignungsprozess und entschloss sich, die Variante 4 umzusetzen. Diese Variante liegt dem Einwohnerrat nun
vor.
Bei der Variante 4 ist kein Landerwerb nötig.
Für die Entlastungsleitung ist ein Durchleitungsrecht zu Gunsten der Gemeinde Beringen im Grundbuch einzutragen. Die Entschädigung erfolgt nach den Richtlinien des
Schweizerischen Baumeisterverbandes (SBV).
3.
Projektbeschrieb Variante 4
3.1
Durchlass Talstrasse
Der bestehende Durchlass hat eine Nennweite von 600 mm. Dieser Durchlass könnte
hiermit ein HQ100 ableiten. Die Problematik liegt in der Zuflussgeschwindigkeit, welche
viel kleiner ist als die mögliche Fliessgeschwindigkeit im Rohr und dadurch die Kapazität mindert. Zudem besteht die Gefahr einer Verklausung (Verstopfung) der Röhre
durch Äste und Geschiebefracht.
Mit einer Vergrösserung des Durchlasses auf eine Nennweite 800 mm oder besser
1'000 mm kann diesem Effekt entgegengewirkt werden. Das Wasser kann mit stetiger
Geschwindigkeit durchfliessen und die Verstopfungsgefahr ist geringer.
3.2
Umbau Schlammsammler
Der bestehende Schlammsammler ist heute bereits so ausgestaltet, dass das Geschiebe auf einfache Weise mit dem Bagger entfernt werden kann.
Vorlage Hochwasserschutz Püntgraben Guntmadingen
3/5
Der Rechen vor dem Auslauf muss so umgestaltet werden, dass auch bei Hochwasser
gefahrlos angesammeltes Treibgut entfernt werden kann.
3.3
Entlastungsleitung
Die bestehende Leitung vom Schlammsammler zum Schacht 330 weist eine Nennweite von 600 mm. Es könnte fast das HQ100 abgeführt werden. Jedoch herrscht hier die
gleiche Problematik wie beim oberen Durchlass. Die Geschwindigkeit im Schlammsammler ist rund 5-mal geringer als im Rohr.
Deshalb ist eine Entlastungsleitung zu erstellen. Da auf dem ersten Abschnitt das Gefälle nicht zu gross sein soll, um nicht allzu tiefe Gräben ausheben zu müssen, muss
die Nennweite rund 500 mm sein.
Die gesamte Länge der neuen Leitung beträgt etwas über 100 m. Zwei neue Kontrollschächte gewährleisten einen guten Unterhalt der Leitung.
3.4
Entlastungsbauwerk
Der bestehende, rechteckige Ortsbetonschacht (KS 330) muss umgebaut werden. Einerseits erhält er einen neuen Zulauf, andererseits muss der Überlauf in die Kanalisation neu konzipiert werden. Um hydraulisch optimale Fliesszustände zu erreichen, wird
der Schacht neu erstellt.
4.
Ausscheidung Gewässerraum
Im Zusammenhang mit dem laufenden Projekt "Ausscheidung Gewässerraum" werden
in diesem Bereich die Gewässerräume definiert. Die neue Entlastungsleitung wird keinen Gewässerraum haben, da diese nur bei Hochwasser Wasser abführt, sonst aber
trocken ist.
5.
Kosten
Für die Umsetzung des Projektes kommen noch folgende Kosten dazu.
Die Kostenschätzung basiert auf den aktuellen Zahlen (Preisstand Oktober 2014, Genauigkeit ± 10%).
Durch die Vergrösserung der Leitung von 400 mm auf 500 mm im jetzigen Projekt sind
Mehrkosten von CHF 40‘000.00 angefallen. Bei der Variantenabklärung wurden in allen Projekten die Kosten nur grob geschätzt, finanzielle Abweichungen gäbe es auch in
den anderen Projekten.
Hochwasserschutz
Technische Arbeiten
Diverses
Mehrwertsteuer 8 % + Rundung
Total Hochwasserschutz
Vorlage Hochwasserschutz Püntgraben Guntmadingen
CHF
CHF
CHF
CHF
CHF
4/5
106’000.00
20‘000.00
12‘800.00
11‘200.00
150‘000.00
Nach Abzug von 35 % Subventionen (reiner Hochwasserschutz) ist mit Nettokosten
von ca. CHF 97‘500.00 für die Gemeinde Beringen zu rechnen.
Durch die Variantenabklärungen sind bereits CHF 6‘265.20 ausbezahlt worden. Es
wird mit Totalkosten Abklärungen und Hochwasserschutzmassnahmen von rund CHF
157‘000 gerechnet.
Es sind Bruttokosten von CHF 220‘000.00 in der Investitionsrechnung 2013 berücksichtigt.
Kontierung:
Konto
750.5010
750.6610
6.
Hochwasserschutz
Kantonsbeiträge Wasser
Ausgaben
157‘000.00
Einnahmen
59‘500.00
Antrag
Gestützt auf die vorstehenden Ausführungen beantragen wir Ihnen, auf die Vorlage
einzutreten und dem Bruttokredit für die Hochwasserschutzmassnahmen Püntgraben
Guntmadingen von CHF 157‘000.00 unter Vorbehalt des fakultativen Referendums
(gemäss Verfassung der Einwohnergemeinde Beringen Artikel 16 lit. i) zuzustimmen.
Namens des Gemeinderates Beringen
Beilagen:
- Plan Hochwasserschutz
Vorlage Hochwasserschutz Püntgraben Guntmadingen
5/5
Der Präsident:
Der Schreiber:
Hansruedi Schuler
Florian Casura
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
4
Dateigröße
39 KB
Tags
1/--Seiten
melden