close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Distale Radisufraktur - Spital Schwyz

EinbettenHerunterladen
Information für Patienten
DISTALE RADIUSFRAKTUR
Fraktur der Speiche
Sie haben sich einen Bruch der Speiche am Handgelenk zugezogen. Ihre Fraktur musste
operiert werden, da sie stark disloziert (verschoben) und instabil war. Eine Fixation mit
Platten, Schrauben und evtl. zusätzlichen Drähten wurde durchgeführt.
Nach der Operation sollten
•
Sie die folgenden
Belastung und Ruhigstellung: Durch die bei der Operation eingebrachte Metallplatte ist der Bruch soweit stabilisiert, dass eine zusätzliche Ruhigstellung im Gips
Punkte beachten:
i. d. R. nicht nötig ist. Tragen Sie jedoch die verordnete Handgelenksschiene bis zur
Fadenentfernung, damit die Wunde in Ruhe heilen kann. Falls eine Schwellung vorliegt, lagern sie den Arm bitte hoch.
•
Funktionelle Behandlung: Lassen Sie die Schiene anschliessend weg und benutzen
Sie Ihre Hand im Alltag belastungsfrei normal, damit es nicht zu einem Einsteifen der
Finger und des Handgelenks kommt. Zusätzlich empfehlen wir die ambulante Physiotherapie.
•
Wunde und Verband: Die Wunde ist steril verbunden. Ein minimes Blutdurchdrücken
durch den Verband sollte Sie nicht beunruhigen. Mit dem Schutzverband ist tägliches
Duschen kein Problem, mit dem Baden sollte bis zur vollständigen Wundheilung gewartet werden. Die Fadenentfernung soll nach ca. 14 Tage erfolgen.
•
Schmerzen: Nach diesem Eingriff sind nach Entfernung des „Schlüchlis“ in der Regel nur geringe Schmerzen zu erwarten. Bei Bedarf nehmen Sie eine Schmerztablette. Das lokale Auflegen von Eis auf das Handgelenk (z.B. „Cool Pack“, Eisbeutel) oder
eines Quarkwickels vermindert Schmerzen und Unbehagen. Sie müssen wissen,
dass sich im Inneren des Gelenkes eine Operationswunde befindet, die zur Heilung
Zeit benötigt.
•
Medikamente (Schmerzmittel, Entzündungshemmer): Je nach Befund und
Schmerzen empfehlen wir Ihnen eine vorübergehende Dauermedikation mit den mitgegebenen Medikamenten, in der Regel für ungefähr 2 Wochen, um den Heilungsund Rehabilitationsprozess zu unterstützen.
•
Arbeitsunfähig: Die Arbeitsunfähigkeit hängt von Ihrer beruflichen Tätigkeit ab. Belastungen sollten vermieden werden. Ein Arbeitsunfähigkeitszeugnis wurde Ihnen
ausgestellt, für dessen eventuelle Verlängerung ist Ihre Hausärztin / Ihr Hausarzt
zuständig.
•
Autofahren: Bitte beachten Sie, dass Sie auch den Arbeitsweg bewältigen müssen.
Mit Gips oder Schiene ist das Autofahren nicht ratsam.
•
Sport: Die Aufnahme der sportlichen Aktivität hängt von der Sportart ab. Grössere
Belastungen müssen vermieden werden.
•
Ambulante Physiotherapie: Um den Operationserfolg langfristig zu sichern, ist ein
Training der Beweglichkeit, der Koordination und der Kraft während kurzer Zeit unter
fachgerechter Anleitung erforderlich. Ein Rezept wurde ausgestellt. Betreiben Sie
zusätzlich ein Heimtraining mit untenstehenden Übungen.
•
Arztkontrolle: Ihr Arzt wird eingehend über Operation, Befund und weiteres Vorgehen informiert. 2 bis 3 Tage nach Spitalentlassung sollte eine erste Konsultation zur
Wundkontrolle bei Ihrem Hausarzt oder im Spital erfolgen.
•
Metallentfernung: Eine Entfernung der Metallplatte ist bei Restbeschwerden frühestens nach 4 Monaten notwendig.
Warnsymptome/Komplikationen:
Nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit Ihrer Hausärztin / Ihrem Hausarzt oder mit unserer Notfallstation oder Notfallarzt auf.
•
Unbehandelbare Schmerzen
•
Fieber über 38°C
•
Zunehmende Schwellungen des Vorderarmes
•
Blutung
Weitere Termine:
Kontrolle beim Hausarzt in den nächsten Tagen (Termin selber vereinbaren)
Fadenentfernung beim Hausarzt nach ca. 14 Tagen
Kontrolltermin beim Operateur mit radiologischer Kontrolle gemäss Vereinbarung
Termin bei der Physiotherapie gemäss Vereinbarung
Heimtraining
•
(täglich mindestens 2x)
Daumen spreizen: Spreizen Sie den Daumen ab und legen Sie ihn wieder an.
Bewegen Sie ihn dabei im Grund- und Endgelenk. 10 Wiederholungen.
•
Daumen-Opposition: Berühren Sie mit der Daumenkuppe der Reihe nach die einzelnen Fingerkuppen aller Finger. 10 Wiederholungen.
Kleine Faust
Grosse Faust
•
Finger an- und abspreizen: Spreizen Sie alle Finger an und ab. 10 Wiederholungen.
•
Kleine Faust: Beugen und strecken Sie die End- und Mittelgelenke Ihrer Finger. 10
Widerholungen.
•
Grosse Faust: Beugen und Strecken Sie bei dieser Übung neben den End- und Mittelgelenk auch die Grundgelenke der Finger. 10 Wiederholungen.
•
Ellenbogen: Beugen und Strecken des Gelenkes. 10 Wiederholungen.
•
Schultergelenk: Bewegen Sie Ihren Arm nach vorn und hinten und heben Sie ihn
mehrfach hoch. 10 Wiederholungen.
Bemerkungen
Für Sie zuständig ist
Dr.
Gute Besserung!
Spital Schwyz ∙ Waldeggstrasse 10 ∙ 6430 Schwyz
T 041 818 41 11 ∙ F 041 818 40 00 ∙ info@spital-schwyz.ch ∙ www.spital-schwyz.ch
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
17
Dateigröße
74 KB
Tags
1/--Seiten
melden