close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das Drucksachenpaket gibt es hier - webMoritz.de

EinbettenHerunterladen
Universität Greifswald, StuPa-Präsidium, 17487 Greifswald
An die Mitglieder des Studierendenparlamentes,
die Mitglieder des AStA,
die Mitglieder der moritz-Medien,
die Hochschulöffentlichkeit,
Präsidium des
Studierendenparlaments
Der Präsident
Philipp Schulz
stellv. Martin Grimm
stellv. Timo Neder
Telefon:+49 3834 86-1750
Telefax: +49 3834 86-1752
stupa@uni-greifswald.de
Az. StuPa-Präsidium
Bearb.: Philipp Schulz
10.11.14
hiermit laden wir herzlich zur neunten ordentlichen Sitzung der Legislatur 2014/2015 des
Studierendenparlamentes am
Dienstag, dem 11. November 2014,
um 20 Uhr s.t. in den Hörsaal der Friedrich-Loeffler-Straße 70 ein.
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Studierendenparlament
www.stupa.uni-greifswald.de
Friedrich-Loeffler-Straße 28
Hausanschrift: 17489 Greifswald
Postanschrift: 17487 Greifswald
Präsidium
Tel.:
17489
+49
Greifswald
3834 86-1761
stupa@uni-greifswald.de
17487 Greifswald
Als vorläufige Tagesordnung schlagen wir vor:
TOP 1
Begrüßung
TOP 2
Berichte (Drs.24/91)
TOP 3
Fragen und Anregungen aus der Studierendenschaft
TOP 4
Formalia
TOP 5
TOP 5.1
TOP 5.2
Finanzanträge
Polenmarkt (Drs.24/92)
Tanzen für´s Gewächshäusle (Drs.24/93)
TOP 6.1
TOP 6.2
TOP 6.3
AStA-Wahlen
Wahl AStA Referat für Hochschulpolitik
Wahl AStA Co-Referat für Hochschulpolitik, politische bildung und Antirassismus
Wahl AStA Co-Referat Fachschafen und Gremien
TOP 6
TOP 7
Wahl stellv. studentisches Mitglied Prüfungskommission für modul. Lehramt
TOP 8
Anpassung der Wahlordnung (Drs.24/94)
TOP 9
Aufwandsentschädigung Geschäftsführung moritz-Medien (Drs.24/95)
TOP 10
Haushaltsabrechnung 2013 moritz-Medien (Drs.24/99)
TOP 11
Leitfaden „Information zur steuerlichen Absetzbarkeit des Studiums“ (Drs.24/100)
TOP 12
Flagge zeigen – polenmARkT (Drs.24/97)
TOP 13
Festival Contr le Racism (Drs.24/96)
TOP 14
Biere für die Welt e.V. (Drs.24/98)
TOP 15
Raumproblem GrIStuF (Drs.24/101)
TOP 16
Fehlende Unterstützung des AStAs für die LKS-Arbeit
TOP 17
Sonstiges
Mit freundlichen Grüßen
Philipp Schulz
Martin Grimm
Timo Neder
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Studierendenparlament
www.stupa.uni-greifswald.de
Friedrich-Loeffler-Straße 28
Hausanschrift: 17489 Greifswald
Postanschrift: 17487 Greifswald
Präsidium
Tel.: +49 383417489
86-1761
Greifswald
stupa@uni-greifswald.de
17487 Greifswald
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/91
11.11.2014
Rechenschaftsberichte 14. Oktober 2014 – 11. November
2014
I.
Präsidium
Vor- und Nachbereitung sowie Leitung von StuPa Sitzungen: 14.10.2014,
28.10.2014 und 11.11.2014
Bildungsstreik
 Leitung aller Bildungsstreiksitzungen
 Kontakt zu Bühnenbauern
 Organisation von Bühne, Bands, Backstagebereich
 Teilnahme und Leitung an Demonstration 3. November
 Teilnahme am stud. Gespräch mit Fr. Merkel
 Teilnahme an der Kreativwerkstatt
10.11.2014 Teilnahme Gespräch mit Prof. Joecks „FSR Lehramt“
Teilnahme Gedenkandacht zu dem Todestag von Berthold Beitz
Teilnahme an LKS Sitzungen
Teilnahme an allen
Pflege der FB Seite sowie Homepage
Teilnahme an Medienauschusssitzung 5. November
Kontakt zu GrIStuF bezüglich der Raumproblematik
Verteilung der Aufwandsentschädigung: 1:1:1
II.
AStA
Vorsitz
Projekt: Bildungsstreik
Größe des Projekts: groß
Zeitraum der Bearbeitung: mittel
Kontakt zum: - Treffen mit Rektorat zur Absprache am 14.10.
- AG Bildungsstreik am 16.10.
- Teilnahme an der Mahnwache am 23.10.
- Vorbereitungstreffen am 02.11.
- Teilnahme an Demonstration + Gespräch mit der
Bundeskanzlerin in ihrer Funktion als Wahlkreisabgeordnete am 03.11.
Weitere Tätigkeiten: Rundnaricht an alle Studierende, Mitwirkung bei der Erstellung des
Hilferufs, Bewerbung und Pressemitteilung, Pressegespräche mit Ostseezeitung, NDR,
Antenne MV, dpa
Einschätzung des Aufwands: hoch
Wahrgenommene Termine und weitere Tätigkeiten:
Vorbereitung, Leitung & Nachbereitung der AStA-Sitzungen vom
13.10.;20.10.;27.10.;03.11.;10.11.2014
Teilnahme StuPa-Sitzungen am 14.10. und 28.10.2014
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/91
11.11.2014
Treffen Systemakkreditierung in Vorbereitung auf 2.Begehung am 14.10.
Treffen mit Nightline bezüglich Zusammenarbeit am 14.10.
Teilnahme Eröffnung Campuskindergartens 16.10.
Teilnahme feierliche Übergabe des Deutschlandstipendiums 16.10.
Interview Radio 98.1 am 21.10.
FSK-Sitzung am 22.10.
Helferin bei Alternative Erstiparty und Clubs-U-Night
Teilnahme Dienstberatung des Rektorats am 28.10.
gegenlesen und verschicken von Pressemitteilungen „Tag der Stiftungen“ und „24hVorlesung“
Ausstellung von 2 Praktikantenverträgen, Einarbeitung der Praktikanten
Übernahme von Büroschichten
Verwaltung der Emailaccounts, legen von Tresorzugängen
Aktualisierung der Homepage sowie Erstellung von Facebookposts und
Rundnarichten
Erstellung der Beschlüsse für Praktikanten, Vakanzen und IPK Darlehen
verteilen von Flyern und Plakaten
Termin bei der Volksbank am 05.11.
Helferin bei 24h-Vorlesung
Termin Rektorat bezüglich FSR Lehramt am 10.11.
Anfragen für moritzMagazin beantwortet
Referentengespräche
Referentin für Veranstaltungen und studentische Kultur
Ersti Woche
Abrechnung der Ersti Woche (aktueller Stand: Es wird noch auf 3 Rechnungen
gewartet, dann kann die Abrechnung abgeschlossen werden. Generell lässt sich aber
sagen, dass sich die Ersti Woche hauptsächlich über die großen Einnahmen der
Sponsorengelder im Studi Führer bezahlen ließ.)
Interview mit Kathrin vom webmoritz (Ersti Woche Revuepassieren lassen)
Treffen mit Herrn Naujok (Ersti Woche Revuepassieren lassen)
Treffen mit Frau Bothe (
Kontakt zu FSRs und Clubs sowie die ersten Besuche auf den jeweiligen Sitzungen,
um Dankeschön für Mithilfe bei der Ersti Woche zu sagen
Kontakt zu Ämter und Clubs, sowie Lösung des Problems der Vergnügungssteuer für
die Party am 6.10.
-
Alternative Ersti Party
zwei Planungstreffen
Kontakt zu Thomas zwecks Flyer
Anwesenheit am Abend
Einladung zum Nachtreffen
Bildungsstreik
Anwesenheit bei der Mahnwache
Anwesenheit bei zwei AG Treffen
Mobilisation vor der Mensa am Wall
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/91
11.11.2014
Kontakt zu Sixt Stralsund zwecks LKW
Bestellung der Flyer, Plakate und Sticker
Anmeldung der Demo, sowie zweimalige Änderung der Route
Kontakt zum Ordnungsamt zwecks Beschallungsgenehmigung
Kontakt zum Ordnungsamt zwecks Genehmigung für die Bühne auf dem Marktplatz
Kontakt zu Tontechnik Kühne
Kontakt zu AStA Wismar, Rostock, Neubrandenburg und Stralsund zwecks
Mobilisierung
Durchforsten von his zwecks Vorlesungen in denen man die PPP vorführen konnte,
um Studierende zu mobilisieren
Ständiger Kontakt zur Polizei und zum Ordnungsamt während der Demo
Interview mit OZ zusammen mit Martin und Thérese
Kontakt zu diversen Pressevertretern im Vorfeld per Telefon als auch am Tag der Demo vor
Ort
-
Sonstiges
Vertretung für diverse Büroschichten von Nicole
Anwesenheit bei der Elefantenrunde der Clubs auf Einladung dieser
Anwesenheit bei der Sitzung von GrIStuF auf Einladung dieser
AG stud. Kultur
Treffen mit dem ehem. Vorstand des Mensaclubs
Weiterarbeiten am Reader für das AStA Referat Veranstaltungen
Stadtführung für 25 BWL Studierende der Ostfalia Hochschule für angewandte
Wissenschaft
Schicht bei der 24h Vorlesung
Aushilfe bei einer C9 Party
Aushilfe bei einer Geologenkeller Party
Aushilfe bei der Clubs U Night
Anwesenheit bei der zweiten Bepflanzung des Studierendengartens auf Einladung
von Frau Wölk
Weitere Planungen für DKMS Aktionen
Planung für Aktion am 1.12. zum Welt Aids Tag
Stellvertretende Vorsitzende
Div. Tätigkeiten im Bereich Öffentlichkeitsarbeit
Campusführung und Austausch über allg. Arbeit des AStA mit div. Referenten des AStA
Wismar in Wismar
Referentin für Soziales, Wohnen und Studienfinanzierung
Projekt 1: Wohnen für Hilfe
Größe des Projekts: groß
Zeitraum der Bearbeitung: langfristig
Kontakt zum: Pflegestützpunkt, Radio 98eins, Privatpersonen, Artikel im Kulturkalender
Einschätzung des Aufwands: Auf unsere Werbung hin gab es eine Anfrage zur
Zusammenarbeit seitens des Pflegestützpunktes. Leider kam jetzt kurzfristig noch kein
Treffen zustande, dies soll aber am 12.11. geschehen. Eine Privatperson hat sich gemeldet
und möchte Wohnraum vermieten, kennt das Projekt aber nicht, hier wird versucht zu
vermitteln.
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/91
11.11.2014
Die Referentin hat begonnen, ältere Bewerbungen von Studierenden (seit Mai 14) nach
aktuellem Interesse zu sortieren, viele Bewerber haben jetzt bereits eine Alternative
gefunden und sind nicht mehr am Projekt interessiert.
Zukünftige Arbeiten: Fertigstellen des Mustermietvertrages, weitere Werbung, Nachfragen
bei den anderen Städten, Zusammenarbeit mit dem Radio für eine größere Reportage,
Pressemitteilung/Interviews
Weitere Aufgaben:
mehrere Treffen mit dem Studentenwerk (Sozialberatung), Freitischkarten
AG Bildungsstreik, Teilnahme StuPa und AStA Sitzungen, Teilnahme Bildungsstreik
3.11.,
„Kreativwerkstatt“ am 2.11.
Pflege des schwarzen Brettes der AStA-Homepage
Bürozeiten und flyern
Durchführung Tag der Stiftungen (Aufbau, Betreuung (damit verbundenen Ausfall in
der Uni
nachgearbeitet und Fehlstunde in kauf genommen), Abbau)
lebenserhaltende Maßnahmen bei Ricoh geleistet
24h-Vorlesung: Hilfe bei der Vorbereitung, Aufbau, liebevolle Dekoration, Schicht am
Buffet
und im Hörsaal, Abbau
Uhr im Büro umgestellt
Kassenwartstätigkeiten sowie Kassenprüfung durchgeführt, Treffen mit
Finanzreferenten
zwecks vergangener falscher Kassenprüfblätter
Kontakt zum AStA Neubrandenburg
Beratungen per Mail/Telefon in Wohn- und BaföG-Fragen
Treffen mit möglicher Praktikantin, Gespräch mit möglicher Bewerberin für ein freies
Referat
Telefonate geführt
vom 16. - 24. trotz Krankschreibung gearbeitet
Plakate und Flyer verteilt
Blumen gegossen
Radiointerview Wohnen für Hilfe 2.11.
Vortrag von früherer Antira-Referentin übernommen
Referentin für Studium und Lehre
Projekt 1: die 24-Stunden-Vorlesung
Größe des Projekts: groß
Zeitraum der Bearbeitung: abgeschlossen
Kontakt zu: AStA Referenten, Vorgängerin, Hochschulmitarbeitern (Hausmeisterpool,
allgemeine Verwaltung , Pressestelle), Referenten, Studentenwerk (Veranstaltungsservice).
Tätigkeiten: Kontakt zu Referenten gehalten, Einladungen an Referenten verfasst und
verschickt. Hörsaal für Catering organisiert, Planung mit Hausmeisterpool abgesprochen.
Veranstaltungsversicherung abgeschlossen, Getränke bestellt, Blumen bestellt, technische
Einweisung gehabt und auch technische Einweisung mit einem Gastredner organisiert,
allgemeine Programmplanung und Einkäufe für die Veranstaltung organisiert,
Pressemitteilungen verfasst, Schichten der Helfer geplant/Schichtenplan erstellt, Plakate
aufgehängt, kurzes Radiointerview gegeben. Abschließendes Treffen mit dem Referatsleiter
der „Allgemeinen Verwaltung“. Polizeiliche Aufsicht für Gastrednerin organisiert, die jedoch
wieder abbestellt wurde wegen Absage der Referentin.
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/91
11.11.2014
Wahrgenommene Termine und weitere Tätigkeiten:
Büroschichten, auch vom Sekretariat übernommen
Plakate für Tag der Stiftungen aufgehängt
Schicht bei CuN
Mahnwache
Studentische Anliegen bearbeitet
Termin: Dezernat für Studentische und Internationale Angelegenheiten wegen „
M.Sc. Tourismus und Regionalentwicklung
2 mal StuPa-Sitzung
Co-Referentin für Fachschaften und Gremien
Projekt: Vorbereitung der Gremienwahlen
Größe des Projekts: groß
Zeitraum der Bearbeitung: Oktober 2014 – Januar 2015
Kontakt zu: Wahlleitung, Justitiariat, moritz Medien...
Weitere Tätigkeiten: Suche nach Wahlleitern und Mitgliedern für
Wahlausschuss/Wahlprüfungsausschuss, Werbung, Unterstützung der Wahlleiter
etc.
Einschätzung des Aufwands: groß
Projekt: Aktualisierung von Fachschaftsordnungen/Fachschaftsfinanzordnungen/
Wahlordnungen
Größe des Projekts: groß
Zeitraum der Bearbeitung: Beginn mit Amtsübernahme, Ende nicht absehbar
Kontakt zu: FSR und Justitiariat
Weitere Tätigkeiten: Einfordern von Unterlagen, Unterstützung der FSR beim
Erstellen/Ändern der Ordnungen, nachträgliche Überprüfung und Bestätigung der
Unterlagen, etc.
Einschätzung des Aufwands: groß
Wahrgenommene Termine und weitere Tätigkeiten:
Teilnahme am Bildungsstreik
Termin im Justitiariat
Termin mit der FSK-Vorsitzenden
Tätigkeitsnachweise erstellen
Beantwortung von Nachfragen
(zu Wahlorganen etc.)
Auszahlungsanweisungen unterschreiben, Überweisungsträger zur Bank bringen
Wahrnehmen von Büroschichten
Teilnahme an der FSK
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/91
11.11.2014
Treffen mit den ehemaligen’ Wahlleitern
Übernahme einer Schicht bei der 24-Stunden-Vorlesung
Einreichen von überarbeiteten FO der FSR
Prüfung der Wahlordnung der Fachschaft Geologie
Rücktritt vorbereiten/ To-Do-Liste für potentielle Nachfolger erstellen
Co-Referentin für Ökologie
Projekt 1: Studierendengarten
Größe des Projekts: groß
Zeitraum der Bearbeitung: ab Ende Juli
Kontakt zu: Markus Eichler (Volkssolidarität), Pressereferat
Weitere Tätigkeiten: Auswertung der Erstbepflanzung des Studierendengartens, Planung
einer langfristigen Werbestrategie
Einschätzung des Arbeitsaufwands: Der Studierendengarten ist eine Zusammenarbeit mit
der Volkssolidarität auf dem Gelände des offenen Generationengartens am AIZ, dem
Aktivierungs- und Integrationszentrum für ältere Menschen in und um Greifswald. Dort haben
die Studierenden die Möglichkeit, zusammen mit älteren Menschen Obst und Gemüse
anzubauen und zu verwerten (z.B. bei gemeinsamen Koch- und Backaktionen) und sich
natürlich jederzeit sonst in dem Garten aufzuhalten um nach den Pflanzen zu sehen oder
sich einfach nur zu erholen.
Im Zuge der Erstiwoche wurde dieser nun mit einer herbstlichen Erstbepflanzung eingeweiht.
An diesem Tag haben sich 14 interessierte Studierende auf eine Liste eingetragen, um bei
weiteren anstehenden Aktionen wie dem Pflanzen von Beerensträuchern etc. per Mail
informiert zu werden. Auch viele der Bewohner des Seniorenzentrums waren anwesend und
so kam es zum ersten generationenübergreifenden gemeinsamen Gärtnern. Herr Eichler und
ich waren beide sehr zufrieden mit dem Verlauf der Erstbepflanzung und wollen nun im Zuge
weiterer Werbemaßnahmen noch mehr Studierende für das Projekt begeistern. Hierzu setzte
ich mich mit Thomas zusammen um eine langfristige Werbestrategie zu planen.
Projekt 2: Filmabend Tierethik
Größe des Projekts: mittel
Zeitraum der Bearbeitung: Mitte Oktober bis voraussichtlich Mitte Dezember
Kontakt zu: Jan Dierks (Ethikdozent)
Weitere Tätigkeiten: Planung eines Filmabends zum Thema Tierethik mit begleitendem
Vortrag und Diskussion (Recherche und Auswahl eines Films), Anfrage an Ethikdozenten
Jan Dierks wegen des Vortrags
Einschätzung des Arbeitsaufwands: Ich habe geplant, Mitte Dezember einen Filmabend
zum Thema Tierethik zu veranstalten, bei die Dokumentation „Earthlings“ gezeigt wird. In
diesem Film geht es um die Behandlung von Tieren in unserer Kultur. Viele
Undercoveraufnahmen aus Mastbetrieben, Schlachthäusern, Zirkussen, Laboren und
weiteren Einrichtungen vermitteln den Zuschauern ein erschreckendes, leider jedoch oftmals
zur Regel gewordenes Bild, wie die Menschen mit Tieren umgehen. Mir ist es nicht nur
wichtig, auf dieses Problem aufmerksam zu machen, sondern auch die erschreckenden
Bilder mittels eines ethischen Vortrages und anschließender Diskussion zu begleiten, um
eine aufrüttelnde, aber nicht verstörende Wirkung zu hinterlassen. Hierzu habe ich den
Ethikdozenten Jan Dierks gefragt, ob er Vortrag und Diskussion übernehmen würde.
Diesbezüglich haben wir viel Kontakt gehabt.
Projekt 3: ökologische und nachhaltige Mensa
Größe des Projekts: mittel
Zeitraum der Bearbeitung: durchgängig
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/91
11.11.2014
Kontakt zu: Mensaausschuss, Carolyn Bothe
Weitere Tätigkeiten: Überprüfung des Sojamilch-Angebots, Teilnahme an der Sitzung des
Mensaausschusses, Treffen mit Sarah-Marie vom Mensaausschuss bezüglich einer
Zusammenarbeit für eine ökologische und nachhaltige Mensa, Recherche
Einschätzung des Arbeitsaufwands: Bei Frau Bothe habe ich mich nach unserem Treffen
vor ein paar Monaten, bei dem ich mich unter anderem für das Angebot von Sojamilch in den
Mensen eingesetzt hatte, nach dem neuesten Stand erkundigt. Sojamilch wird nun schon
seit einiger Zeit in den Cafeterien angeboten und auch von den Studierenden nachgefragt.
Mit Sarah-Marie vom Mensaausschuss traf ich mich, damit wir uns gemeinsam für bessere
vegetarische und vegane Gerichte in der Mensa einsetzen können, sowie der Fokus mehr
auf Nachhaltigkeit und regionale Produkte gelegt werden kann. Bei der Sitzung des
Mensaausschusses am 6. November haben wir dann angeregt, eine Unter-AG zu diesem
Zwecke ins Leben zu rufen, in der Sarah-Marie, die Küchenchefin, ein weiteres Mitglied vom
Studentenwerk und ich uns mit diesem Thema beschäftigen. Diesbezüglich hatte ich auch
schon mit der Recherche begonnen, z.B. zu regionale Bauern und veganen Großküchen.
Wahrgenommene Termine und weitere Tätigkeiten:
Teilnahme und Unterstützung des Bildungsstreiks
Buffetschicht bei der 24-Stunden-Vorlesung
Kontaktaufnahme mit dem Tierschutzbeauftragten Dr. Grisk bezüglich eines Treffens um
über die an der Universität durchgeführten Tierversuche informiert zu werden; bisher
kam es jedoch leider zu keiner Terminübereinkunft
Kontakt zum Klimaschutzbeauftragten der Universitäts- und Hansestadt Greifswald Oliver
Reif-Dietzel bezüglich der Unterstützung der Bewerbung des Fahrradklimatests,
Verfassen einer Rundmail an die Studierendenschaft
Bürozeiten und Flyern
Co-Referent für Gleichstellung und Studierende mit Kind
Projekt: GT-AG
Zeitraum der Bearbeitung: seit Beginn der Legislatur (Anfang Mai)
Kontakt zum: AG-Mitglieder
Weitere Tätigkeiten:
Der neue Sitzungstermin der AG ist Dienstags um 19 Uhr.
Die AG wird sich an der Geburtstagsparty des Aktionsbündnisses Queer in
Greifswald beteiligen, die am 14.10.2014 stattfindet.
Außerdem helfen die AG-Mitglieder bei der Durchführung der Vortragsreihe.
Einschätzung des Aufwandes: AG-Treffen (einmal pro Woche, Donnerstags), zusätzlich
ca. 2 Std/Woche
Projekt: Flyer für die Gremienwahlen
Zeitraum der Bearbeitung: seit Mitte Oktober
Kontakt zu: Ruth Terodde (zentr. Gleichstellungsbeauftragte der Uni)
Weitere Tätigkeiten:
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/91
11.11.2014
Um den StuPa Beschluss, sich für mehr Frauen in den Gremien der Uni einzusetzen
zu bearbeiten hatte ich die Idee, einen Flyer zu entwerfen, der die Arbeit in den
Gremien, wie z.B. dem StuPa, dem Senat oder den FSRs für Frauen attraktiv
machen soll.
Wie der Flyer gestaltet werden soll und welche Infos dieser enthalten soll steht
jedoch noch nicht fest und ich wäre für Inspirationen und Ideen sehr dankbar.
Da der Flyer für die Gremienwahlen gedacht ist, sollte dieser mindestens zwei
Wochen, besser vier, vor dem Schluss der Kandidatenlisten gedruckt sein und verteilt
werden.
Ich werde demnächst einen Termin mit der zentr. Gleichstellungsbeauftragten der Uni
machen, um mich bzgl. des Flyers mit ihr abzusprechen.
-
Projekt: Vortragsreihe
Zeitraum der Bearbeitung: seit September
Kontakt zum: Gastreferenten, GT AG, Uni
Weitere Tätigkeiten:
Die Termine für die beiden Vorträge stehen.
Am 28.11. wird der Vortrag zum Thema „Homosexualität in der Bundeswehr“ im
Hörsaal 1 im Audimax stattfinden
Die Flyer sollten bis Ende der Woche bestellt sein.
Wahrgenommene Termine und weitere Tätigkeiten:
Ich habe bei der 24-h Vorlesung mitgeholfen, unter anderem bei:
o
Hörsaalschichten
o
Buffetschichten
Des weiteren habe ich meine Bürozeiten wahrgenommen
Co-Referentin für Internationales
Projekt 1: Betreuung des Projekts „Weltfreunde“
Größe des Projekts: groß
Zeitraum der Bearbeitung: permanent
Kontakt zu: Kursbetreuern, Leitung des Flüchtlingsheims Greifswald, LEI, Rotary-Club
Greifswald, Greif-Grundschule
Einschätzung des Aufwands:
Lehrmaterial organisieren
Interessenten beraten und Projekt vorstellen
Einweisung eines neuen Praktikanten
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/91
11.11.2014
Koordination der Kurspläne
neuer Deutschkurs in Wolgast wird organisiert (Resonanz allerdings nicht sehr groß) > Suche nach einer möglichen Finanzierung für Teilnehmer, die nicht Studenten sind
-> Dazu Kontakt zum Rotary-Club Greifswald
Treffen für alle Teilnehmer organisiert (17.11.2014)
Kontakt zur Greif-Grundschule Greifswald zwecks möglicher Zusammenarbeit in der
Hausaufgabenbetreuung
Projekt 2: „Weihnachten im Flüchtlingsheim“
Größe des Projekts: durchschnittlich
Zeitraum der Bearbeitung: November bis Weihnachten
Kontakt zu: Flüchtlingsheim Greifswald, Mitglieder des Projekts „Weltfreunde“, RungeGymnasium Greifswald, LEI, Referentin für Soziales, Referentin für Studium und Lehre,
Referent für Presse und Öffentlichkeit
Einschätzung des Aufwands:
erstes Gespräch zur Organisation, Kontakt zu Heimen
Heime stellen Liste mit allen Kinder/Jugendlichen zur Verfügung
Kontakt zum Runge-Gymnasium Wolgast als mögliche Annahmestelle für Spenden
Kontakt zum Referenten für Presse und Öffentlichkeit zwecks Flyern und
Pressemitteilungen
Projekt 3: „Interkulturelle WG“
Größe des Projekts: groß
Zeitraum der Bearbeitung: ab 2015
Kontakt zu: Referentin für Soziales
Einschätzung des Aufwands:
Erster Gespräch zw. den Referentinnen zum weiteren Vorgehen -> Einigung darauf,
dass das Projekt ab Anfang 2015 in Angriff genommen werden kann
Erste Informationen durch die Homepage des AStA-Lübeck
Wahrgenommene Termine und weitere Tätigkeiten:
Bürodienst übernommen
Treffen mit Interessenten für das Projekt Weltfreunde
Treffen mit der Referentin für Studium und Lehre und Absprache über weiteres
Vorgehen/ weitere Zusammenarbeit
Teilnahme an Stupa-Sitzung
Bei der 24h Vorlesung ausgeholfen
Co-Referent für Sport
AstA- Basketballturnier
ca. 30 Teilnehmer
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/91
11.11.2014
Turnier fiel in der Ersti-Woche aus, Wiederaufnahme der Vorarbeiten von Anna
Bearbeitung verteilt über circa zehn Tage, zeitlicher Aufwand in etwa 15 Stunden
Kontakt zum Hochschulsport (Herr Steinke), zur Stadt + Sporthallenverwaltung
(Herr Melms), den jeweiligen Teams
weitere erledigte Aufgaben:
Ordner beim Bildungsstreik
Teilnahme Mahnwache und Hilfe bei Abbau
Büroschichten (zwei pro Woche)
Flyern
Kontakt zum Hochschulsport und Besprechung von zukünftigen Projekten
(Sportabzeichen, Tag des Sports, Fußball-Weihnachtsturnier)
24- Stunden-Vorlesung
Referent für Finanzen
Einschätzung des Aufwands: - wöchentlich zwischen 25 und 30 Stunden
Wahrgenommene Termin und weitere Tätigkeiten:
28.10.2014 + 05.11.2014: Termin mit der Vorsitzenden und dem Co bei der Bank bezüglich
formeller Änderungen, Kontovollmachten, Online-Banking
- Einarbeitung in die Vorgänge und erste selbstständige Erledigung der Aufgaben:
o Finanzordnung
o
Förderrichtlinie
o
Satzung
o
Struktur AStA
o
Fachschaften
o
Hochschulsport
o
Studentische Clubs
o
Radio98eins
o
Moritz-Medien
o
Veranstaltungen
o
StuPa-AG‘s
o
Finanzanträge
o
Zuwendungen / Ablehnungen
o
Reisekosten
o
Versicherungen
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
III.
o
Spendenbescheinigungen
o
Bank und Vollmachten
o
E-Mails
o
Berichte
Drucksache 24/91
11.11.2014
Moritz Medien
Getätigte Aufgaben:
-
-
-
-
-
-
-
Aktuelles Tagesgeschäft
Anzeigenabnahme für mm114
Anzeigenakquise für das mm114
Neukundenwerbung via Mail
Finanzpflege
o Zahlung offener Rechnungen
o Honorarauszahlungen für die Redakteure webmoritz Oktober
o Hauptzeitbuch September 2014
Finale Haushaltsabrechnung 2013 an den HHA übergeben
Technik-Bestellungen
Haushaltsplan-Check
o September 2014
Ausstellen von Tätigkeitsnachweisen
Organisation Glashagen
o Teilnehmerlisten erstellen
o Geld einsammeln
o Fahrtlisten
o Heizlisten
o Kochlisten
o Einkaufsliste
o Einkaufen
Durchführung/ Betreuung Glashagen
o Einhalten der Listen
o Kaffee und Tee kochen
o Gute Laune
Nachbereitung Glashagen
o Fahrtkosten Redakteure und Referenten
o Honorare Referenten auszahlen
o Abrechnung Referenten-Geschenke
o Glashagen 2015 anfragen und reservieren
o Rechnung 2014 beantragen
redaktionsübergreifende Organisation
Anfertigen des Rechenschaftsbericht
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
-
Drucksache 24/91
11.11.2014
2x Planung Verabschiedung Chefredakteure
Vakanz-Antrag
Aktualität FB-Seite
Teilnahme an Redaktionssitzungen
Gespräche bezügl. Nachfolger
Termine
o 27.10. Termin Haushalt (3 Mitglieder waren anwesend, 1 Mitglied vorbereitet)
o 29.10. Glashagensitzung (Vorbereitung)
o 30.10. Termin Ecovis (Jahresabschluss, liegt dem Finanzer bereits vor)
o 30.10. Einkauf Glashagen
o 31.10. bis 02.11. Glashagen
o 03.11. Teilnahme Bildungsstreik
o 03.11. Termin Haushalt (1 Mitglied war anwesend, der Rest hielt es noch nicht mal für
nötig abzusagen)
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/92
11.11.2014
Finanzantrag
Antragsteller:
Biere für die Welt e.V.
Das Studierendenparlament möge beschließen:
Das Studierendenparlament förder den polenmARkT mit bis zu 1500 €.
Begründung:
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/92
11.11.2014
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/93
11.11.2014
Finanzantrag
Antragsteller: Magdalene Majeed, Steffi Wauschkuhn, Antje Gärtner
Biere für die Welt e.V.
Das Studierendenparlament möge beschließen:
Das Studierendenparlament fördert die Veranstaltung mit bis zu 309,24 €.
Begründung:
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/93
11.11.2014
Hiermit bewerbe ich mich für: Co-Referat für Fachschaften und Gremien
Name, Vorname: Metzlaff,Deborah
E-Mail-Adresse:
Postanschrift:
Studiengang: Rechtswissenschaft
Studienfächer:
Fachsemester: 1
Mitgliedschaft in Hochschulgruppen, Parteien, Gewerkschaften, Studentenverbindungen oder
Vereinen:
Elsa Greifswald
Welche Form der Kontaktaufnahme zum Vorgänger besteht, wurde genutzt? (z.B. persönliche
Gespräche, E-Mail… Welche Fragen sind entstanden?)
persönliche Gespräche
Stehst Du für die gesamte Legislatur zur Verfügung? (z.B.: Sind Auslandsaufenthalte geplant
?)
Ja
Welche Projekte / Ideen möchtest Du realisieren und möchtest Du die angelaufenen Projekte
weiterführen?
Wahl der Fachschaftsräte, Leitfaden für die Fachschaftsräte, Wahl
des Studierendenparlamentes
Welchen zeitlichen Aufwand planst Du für Dich persönlich für Deine wöchentliche
Referatstätigkeit ein?
so viel wie notwendig ist
Wie stellst Du Dir die Zusammenarbeit mit den anderen Asta-Referenten /Redakteuren (1) in
Deinem Arbeitsbereich / Deiner Redaktion, (2) insgesamt und (3) mit dem Vorsitz / der
Geschäftsführung vor?
1. Unterstützend
2.Vertrauensvoll
3. Kooperierend
Warum bewirbst Du Dich?
Durch mein Praktikum beim AStA durfte ich bereits Einblicke in die Arbeit der Co-Referentin für
Fachschaften und Gremien gewinnen und habe mich auch mit laufenden Projekten, u.a. mit der
Organisation der Wahlen, auseinandergesetzt und will nun gerne die Möglichkeit nutzen diese
Aufgabe selbst zu übernehmen
1
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/94
11.11.2014
Antrag
Antragsteller: Philipp Schulz
Anpassung der Wahlordnung
Das Studierendenparlament möge beschließen:
Das Studierendenparlament beschließt die Anpassung der Anlage zu §2 Abs. 3 um
folgenden Punkt zu erweitern:
„g) Nordistik
Der Fachschaftsrat besteht aus fünf zu wählenden Mitgliedern“
Begründung:
Erfolgt mündlich.
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/95
11.11.2014
Antrag
Antragsteller: Ulrike Kurdewan, Jonathan Dehn, Philipp Schröder, Helena Scheffler,
Madeline Izberk
Aufwandsentschädigung der Geschäftsführerin der moritz-Medien
Das Studierendenparlament möge beschließen:
Die Geschäftsführerin der moritz-Medien , Sophie-Johanna Stoof, soll mit einer zusätzlichen
Aufwandsentschädigung von 60 Euro pro Monat vergütet werden, da sie die vakante Stelle
der stellvertretenden Geschäftsführerin mit vertritt. Diese Regelung gilt für den Zeitraum der
Vakanz.
Begründung:
Erfolgt mündlich.
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/100
11.11.2014
Antrag
Antragsteller: Phillip Schönherr, Benedikt Eisele
Leitfaden „Information zur steuerlichen Absetzbarkeit des Studiums“
Das Studierendenparlament möge beschließen:
Der AStA wird beauftragt die „Information zur steuerlichen Absetzbarkeit des Studiums“ auf
seiner Homepage zu veröffentlichen.
Begründung:
Die eigene Steuererklärung für das Finanzamt vorzubereiten gehört sicher nicht zu den
beliebtesten Tagesbeschäftigungen. Um die Kommilitonen trotzdem dafür zu begeistern
wollen die Antragssteller einen Leitfaden erstellen um den Kommilitonen nützliche
Informationen zu geben.
Für Studierende bieten sich je nach Einzelfall verschiedene Möglichkeiten einen Teil oder die
gesamten Kosten des Studiums von der Steuer abzusetzen.
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/97
11.11.2014
Antrag
Antragsteller: Renata Thomas, Adrian Schulz, Matias Bluhm
Flagge zeigen – polenmARkT
Das Studierendenparlament möge beschließen:
Im Zuge der polnischen Kulturtage vom 19.-30. November 2014 soll, im Sinne der
Völkerfreundschaft, die polnische Flagge vor dem Universitätshauptgebäude im o.g.
Zeitraum gehisst werden.
Begründung:
Der „polenmARkT“ ist seit 1997 eine feste Institution an der Universität Greifswald.
Um unsere Verbundenheit mit unseren Nachbarn zu verdeutlichen, soll der symbolische Akt
des Flaggenhissens dienen.
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/96
11.11.2014
Antrag
Antragsteller: Benjamin Schwarz, Paul Zimansky, Michael Axnick, Martin Grimm, Jan
Magnus Schult
Festival Contre le Racism
Das Studierendenparlament möge beschließen:
Die Studierendenschaft Greifswald unterstützt das Festival Contre le Racism 2015.
Die AStA Referentin für Internationales, Referentin für Gleichstellung und studieren mit Kind
und die Co-Referentin für Hochschulpolitik, politische Bildung und Antirassismus werden
beauftragt:
Kontakt mit dem fzs aufzunehmen, insbesondere mit der Koordinatorin des Festival
Contre le Racism.
Der AStA prüft die Notwendigkeit einer Arbeitsgruppe um das Festival Contre la
Racism, insbesondere eine Aktionswoche, inhaltlich vorzubereiten
Die beauftragten Referentinnen nehmen Kontakt mit verschiedenen lokalen Initiativen
auf und prüfen die Möglichkeit einer gemeinsamen Aktionswoche.
Begründung:
Rassismus und Ausgrenzung von Studierenden steht leider immer noch an der
Tagesordnung für viele Studierende an Universitäten, insbesondere ausländische
Studierende bzw. mit Migrationshintergrund sind davon betroffen. Deswegen soll ab
nächstes Jahr das Festival Contre le racism auch in Greifswald stattfinden. Das Festival fand
2014 an über 20 Hochschulen im gesamten Bundesgebiet statt. Die Greifswalder
Kulturszene würde durch eine Aktionswoche noch bunter werden und es wäre gezielt Platz
für Themen, die leider häufig zu kurz kommen an unserer Universität Greifswald, wie
Rechtsextremismus, Antisemitismus, Diskriminierung im Alltag, studentische Verbindungen,
die Internationalisierung des Studiums oder die Situation ausländischer Studierenden an
unserer Universität Greifswald.
Die Idee des festivals und was dahinter steckt
Rassismus und Diskriminierung sind auch Themen, welche die Studierenden etwas
angehen. Menschenfeindliche Übergriffe, wie der auf den jungen Wissenschaftler Ermyas M.
in Potsdam am Ostermontag 2006, sind nur die Spitze des Eisberges. Ständig sind
ausländische Studierende mit Hürden konfrontiert, die deutschen Studierenden unbekannt
sind. Eine diskriminierende AusländerInnengesetzgebung und ein diskriminierender Umgang
mit Flüchtlingen und MigrantInnen sind Alltag. Die Probleme sind vielfältig, aber nicht allen
Studierenden bekannt.
Hierzu bietet der fzs an, sich innerhalb einer Aktionswoche an dem festival contre le
racisme zu beteiligen. In einem selbst gewählten Mix aus Politik und Kultur soll ein Rahmen
für Informationsveranstaltungen, Ausstellungen und Kulturveranstaltungen gegeben werden.
Entlehnt ist die Kampagne vom französischen Dachverband der Studierenden (UNEF), der
das festival contre le racisme bereits seit über einem Jahrzehnt in Frankreich veranstaltet.
In Deutschland ist das festival contre le racisme eine dezentrale Kampagne, findet also an
mehreren Orten gleichzeitig statt. Studierendenschaften und Initiativen vor Ort füllen das
Label festival contre le racisme mit Leben, indem sie Veranstaltungen zu den
verschiedensten Themen organisieren, Ausstellungen zeigen, Musikfestivals veranstalten
oder sogar ihr Hochschulsommerfest in dasfestival contre le racisme integrieren. So
entstehen Aktionswochen, in denen sich Studierende über Themen wie, Rassismus,
Antisemitismus, Diskriminierung im Alltag, studentische Verbindungen, Internationalisierung
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/96
11.11.2014
des Studiums, Flüchtlingspolitik oder die Situation ausländischer Studierender informieren
und diskutieren können.
Der freie zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) koordiniert hierbei die einzelnen
Hochschulstandorte und unterstützt die VeranstalterInnen vor Ort mit einheitlichen
Materialien, Medienarbeit und Hilfe bei der Suche nach Themen und ReferentInnen.
Inhaltlich gibt es kaum Vorgaben. Selbst die Mottos und Aufrufe desfestival contre le
racisme sind unverbindlich. Weder inhaltlich noch formal möchte der fzs in der konkreten
Ausgestaltung des festival contre le racisme Vorgaben machen.
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/98
11.11.2014
Antrag
Antragsteller: Matias Maciej Bluhm, Frederick Wilke
Biere für die Welt e.V.
Das Studierendenparlament möge beschließen:
Das Studierendenparlament möge beschließen, dass der Verein „Bier für die Welt e.V.“ bei
der Gründung und Etablierung seiner Tochterzelle in Greifswald unterstützt wird.
Der Verein dient dem Zweck Spenden für wohltätige Ziele durch Sammelaktionen
einzuwerben. Die Spenden werden durch die Mitglieder gezahlt. Die Höhe der zu Zahlenden
Spende errechnet sich aus den während einer Veranstaltung getrunken Bieren, wobei für
jedes Bier 0,25 € zu zahlen sind. Bei den Veranstaltungen handelt es sich um Stammtische
bzw. Sitzungen.
Außerdem werden auf den Veranstaltungen auch Biere anderer Länder verköstigt, wodurch
der kulturelle Austausch gefördert wird.
Über den Gesellschaftlichen Genuss von Bier kann jedes Bier einen kleinen Teil zu einer
Größen Spende beitragen.
Begründung:
Erfolgt mündlich.
Studierendenparlament der Uni Greifswald
24. Wahlperiode
Drucksache 24/101
11.11.2014
Antrag
Antragsteller: Philipp Schulz
Raumproblematik GrIStuF
Das Studierendenparlament möge beschließen:
Das Studierendenparlament spricht sich für die Weiternutzung der Räumlichkeiten in
Wollweberstraße 1 durch GrIStuF aus. Diese umfassen 2 Büroräume sowie ein Lager.
Sollte die Nutzung der Räume aus logistischen Gründen nicht weiter möglich sein, beauftragt
das Studierendenparlament das Präsidium und den AStA, gemeinsam mit dem Rektorat und
Vertretern von GrIStuF gleichwertige Räumlichkeiten an der Universität zu finden.
Begründung:
Erfolgt mündlich.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
16
Dateigröße
2 932 KB
Tags
1/--Seiten
melden