close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kornerträge Sommergerste 2014 nach Anbaugebieten 432 - Bayern

EinbettenHerunterladen
SOMMERGERSTE Bayerische LSV-Ergebnisse 2014 und mehrjährig
Kornertrag relativ
Sorte
Sorteninhaber /
Vertrieb
Vermehrungsfläche
(ha)
2013
2014
Hügelland
Südost (22)
2014
Fränkische
Platten (21)
mehrj.
2014
mehrj.
Verwitterungsstandorte
Südost (17)
2014
mehrj.
abschließende Bewertung
Marthe BG
Quench BG
Grace BG
Salome
Tesla FG
Catamaran BG
Milford
Montoya
Solist BG
Avalon
Nordsaat / Saaten-Union
Syngenta Seeds
Ackermann / BayWa
Nordsaat / Saaten-Union
Limagrain
Sejet / KWS Lochow
Breun / Syngenta
Ackermann / Saaten-Union
Streng / IG-Pflanzenzucht
Breun / Syngenta
224
156
717
7
208
61
25
21
131
40
659
11
10
226
31
2
240
31
97
100
93
103
105
100
101
100
101
100
94
98
98
103
104
100
103
100
99
100
95
98
95
105
103
101
101
99
100
100
93
99
96
104
104
101
101
99
100
100
95
99
94
104
100
100
93
99
96
103
104
101
101
100
101
99
100
101
vorläufige Bewertung
KWS Dante
Fortuna
Sydney FG
KWS Lochow
Ackermann / BayWa
Streng / IG-Pflanzenzucht
Mittel dt/ha
18
5
14
101
99
99
102
100
100
102
100
101
100
101
101
103
100
100
102
101
100
82,6
70,0
73,8
68,5
82,1
70,3
BG = Braugerste, FG = Futtergerste
auf den folgenden Seiten wird die Auswertung und Ergebnisdarstellung nach Anbaugebieten erläutert
IPZ 2a/SGVB – November 2014
Kornertrag relativ, Sorten und Anbaugebiete, 2014
Hügelland Südost
(AG 22)
Sorte
Stufe 1
Stufe 2
Marthe BG
97
96
Quench BG
101
99
93
93
Salome
103
Tesla FG
Catamaran BG
Milford
Fränkische Platten
(AG 21)
Mittel
Stufe 1
Stufe 2
97
95
96
100
99
97
93
94
103
103
104
105
100
101
105
Montoya
Solist BG
Verwitterungsstandorte
Südost (AG 17)
Mittel
Stufe 1
Stufe 2
Mittel
95
94
96
95
98
100
97
99
95
95
93
96
94
105
104
105
105
104
104
105
104
102
103
100
101
102
101
99
102
100
98
101
101
100
101
101
101
101
99
101
100
99
100
99
101
102
101
100
101
100
99
101
100
99
102
100
100
101
100
100
100
100
102
101
101
103
101
102
105
102
103
99
100
99
99
100
100
100
101
100
98
100
99
101
101
101
100
99
100
78,7
86,6
82,6
73,3
74,3
73,8
77,9
86,3
82,1
LSV Hauptsortiment
Grace BG
Avalon
KWS Dante
Fortuna
Sydney FG
Mittel dt/ha
(Hauptsortiment)
BG = Braugerste, FG = Futtergerste
IPZ 2a/SGVB – November 2014
Kornertrag relativ, Sorten und Anbaugebiete, mehrjährig
Hügelland Südost
(AG 22)
Sorte
Stufe 1
Stufe 2
Fränkische Platten
(AG 21)
Mittel
Stufe 1
Stufe 2
Verwitterungsstandorte
Südost (AG 17)
Mittel
Stufe 1
Stufe 2
Mittel
abschließende Bewertung
Marthe BG
93
94
94
93
94
93
92
94
93
Quench BG
98
98
98
98
99
99
99
98
99
Grace BG
99
97
98
96
97
96
96
96
96
Salome
103
103
103
104
103
104
103
103
103
Tesla FG
104
104
104
106
103
104
105
104
104
Catamaran BG
100
99
100
102
101
101
100
101
101
Milford
105
101
103
102
100
101
102
101
101
99
101
100
99
100
99
100
100
100
Montoya
Solist BG
Avalon
99
100
99
100
101
100
99
102
101
100
99
100
99
100
100
99
99
99
102
102
102
100
100
100
104
100
102
98
101
100
100
102
101
101
102
101
100
101
100
100
101
101
100
100
100
66,0
74,0
70,0
66,8
70,2
68,5
66,6
74,0
70,3
vorläufige Bewertung
KWS Dante
Fortuna
Sydney FG
Mittel dt/ha
(Hauptsortiment)
BG = Braugerste, FG = Futtergerste
IPZ 2a/SGVB – November 2014
Ergebnisdarstellung nach Anbaugebieten
In Deutschland wurde ein länderübergreifendes Versuchswesen vereinbart, das mit hoher Effizienz regionale
Sortenempfehlungen erlaubt. Nicht politische, sondern pflanzenbauliche Gebiete bilden die Grundlage für
Versuchsserien. Diese Anbaugebiete setzen sich aus Boden-Klima-Räumen zusammen, die auf der Basis
von Boden- und Klimaparametern gebildet wurden. In der Abbildung sind die Anbaugebiete für
Sommerbraugerste dargestellt. Bayern ist hier in drei Gebiete unterteilt:
• Verwitterungsstandorte Südost (17)
• Fränkische Platten (21)
• Hügelland Südost (22)
Die Anbaugebiete orientieren sich nicht an politischen Grenzen, sondern reichen teilweise in benachbarte
Bundesländer.
Für jedes Anbaugebiet werden weitere Anbaugebiete entsprechend ihrer genetischen Korrelation
(= Ähnlichkeit) als „Überlappungsgebiete“ definiert und auf diese Weise dynamische Großräume gebildet.
Die relevanten außerbayerischen Überlappungsgebiete sind die Gebiete 16 und 19, davon aber jeweils nur
die an die bayerischen Anbaugebiete angrenzenden Teilgebiete. Die Daten aus den Überlappungsgebieten
werden je nach Ähnlichkeitsgrad gewichtet und bilden gemeinsam mit den Daten des Anbaugebietes die
Basis für die Auswertung und Ergebnisdarstellung.
IPZ 2a/SGVB – November 2014
Versuchsstandort Haar 2014 nicht wertbar
IPZ 2a/SGVB – November 2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
16
Dateigröße
433 KB
Tags
1/--Seiten
melden