close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Geschichte Lateinamerikas unter kulturhistorischem Gesichtspunkt

EinbettenHerunterladen
Vergleichende Geschichtswissenschaft/
Ibero-Amerikanische Geschichte
BA-Studiengang
03-HIS-0253
Geschichte Lateinamerikas unter
kulturhistorischem Gesichtspunkt
offen für den Wahlbereich
offen für polyv. LA Geschichte
(Zum Modul gehören die Vorlesung und ein Seminar)
offen für alle Staatsexamen
Vorlesung
Di, 17.15-18.45 Uhr
Beginn: 14. Oktober
Prof. Dr. Michael Riekenberg
HSG HS 4
Titel: Betrachtungen der Gewalt in der neueren Geschichte Lateinamerikas.
Beschreibung: Die Vorlesung befasst sich auf Grundlage meiner Forschungen zum Gegenstand mit der
Bedeutung kollektiver Gewalt in der neueren Geschichte Lateinamerikas.
Literatur: Michael Riekenberg: Staatsferne Gewalt. Eine Geschichte Lateinamerikas 1500-1930.
Frankfurt M./New York: Campus Verlag 2014.
Seminar 1
Mi, 9.15 -10.45 Uhr
M.ed. Stefanie Wiehl
GWZ 4.216
Titel: Gewalt in Lateinamerika - eine Einführung
Beginn: 15. Oktober
Beschreibung: Ausgehend von einer Analyse und Diskussion des Gewaltbegriffs, der in der Forschung
als schillernd beschrieben wird, stehen ausgewählte Gewalttheorien im Vordergrund des Seminars. Von
Interesse sind dabei zum einen das Verhältnis von Moderne und Gewalt (Elias, Baumann) und zum
anderen mögliche Erklärungsansätze für das Auftreten von Gewalt (Trotha, Popitz, Sofsky). Neben dieser
theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema werden außerdem verschiedene Ausprägungen
kollektiver Gewalt in Lateinamerika untersucht sowie die Nützlichkeit der Theorien erörtert (u.a. Staatsterror
in Argentinien, Sendero Luminoso, FARC)
Literatur: Es gibt einen Reader.
Seminar 2
Do, 11.15-12.45
M.ed. Stefanie Wiehl
SG SR 320
Titel: Gewalt in Lateinamerika - eine Einführung
Beginn: 16. Oktober
Beschreibung: Ausgehend von einer Analyse und Diskussion des Gewaltbegriffs, der in der Forschung
als schillernd beschrieben wird, stehen ausgewählte Gewalttheorien im Vordergrund des Seminars. Von
Interesse sind dabei zum einen das Verhältnis von Moderne und Gewalt (Elias, Baumann) und zum
anderen mögliche Erklärungsansätze für das Auftreten von Gewalt (Trotha, Popitz, Sofsky). Neben dieser
theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema werden außerdem verschiedene Ausprägungen
kollektiver Gewalt in Lateinamerika untersucht sowie die Nützlichkeit der Theorien erörtert (u.a. Staatsterror
in Argentinien, Sendero Luminoso, FARC)
Literatur: Es gibt einen Reader.
Einschreibung: Siehe zentraler Termin des Historischen Seminars
Prüfungsleistung: Klausur
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
12
Dateigröße
39 KB
Tags
1/--Seiten
melden