close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leitfaden_WWG

EinbettenHerunterladen
Leitfaden WWG – Entwurf Nr. 2
PLÄNE
Vertretungsplan
Ab ca. 7.30 Uhr findet sich im Lehrerzimmer am 'Schwarzen Brett' der aktuelle Vertretungsplan des
Tages. Eine Schülerversion erscheint in der Pausenhalle am Board und im Internet unter
http://www.gymnasium-bergneustadt.de/Vertretungsplane/vertretungsplane.html. Dort sowie ebenfalls
am 'Schwarzen Brett' findet sich auch der vorläufige Plan für den Folgetag.
Aus dem Plan lässt sich nicht nur entnehmen, wann man zur Vertretung in welche Klasse muss,
sondern normalerweise auch, ob Material im Sekretariat hinterlegt wurde. Außerdem finden sich auf
dem Vertretungsplan auch die Klausuraufsichten.
Klausurpläne
Am 'Schwarzen Brett' im Lehrerzimmer hängen für die Jahrgangsstufen 10 E, 11, 12 und 13 Pläne aus,
die darüber informieren, wann die jeweiligen Klausuren angesetzt sind, wie viele Schüler aus einem
Kurs überhaupt Klausur schreiben und wann der jeweilige Nachschreibetermin ist. Zudem findet man
hier normalerweise auch die Information darüber, wann das Quartal zu Ende ist. Die gleichen
Informationen finden sich auch auf der Schulhomepage unter http://www.gymnasiumbergneustadt.de/Termine/termine.html.
Aufsichtspläne für Klausuren
Die Aufsichtspläne finden sich am 'Schwarzen Brett' im Lehrerzimmer direkt unter dem
Vertretungsplan. Aus den Aufsichtsplänen erfährt man, ob man in einer Klausur Aufsicht führen muss
bzw. welcher Kollege dort Aufsicht führt. Wenn man zu einer Aufsicht eingeteilt ist, sollte man die
Kenntnisnahme kurz durch Abzeichnen mit der Paraphe bestätigen.
Zudem informiert der Aufsichtsplan darüber, in welchem Raum die Klausur geschrieben wird und
welche Kurse sich den Raum gegebenenfalls teilen.
Die Aufsicht findet sich darüber hinaus auch noch einmal im -> Vertretungsplan.
Plan mit den Pausenaufsichten
Im Lehrerzimmer am ‚Schwarzen‘ Brett hängt der Plan mit den Pausenaufsichten. Anfang des
Schuljahres / Halbjahres hängt dieser blanko aus, sodass man eintragen kann, welche Aufsichten man
1
gerne hätte. Vollzeitkräfte haben normalerweise zwei Aufsichten, Teilzeitkräfte je nach
Stundenkontingent ein bis zwei.
Bereitschaftsplan
Um zu gewährleisten, dass in der ersten Stunde im akuten Fall vertreten wird, gibt es einen
Bereitschaftsplan. Der Plan hängt zu Beginn des Halbjahres aus. Dass man die eigene Bereitschaft zu
Kenntnis genommen hat, sollte kurz abgezeichnet werden.
KLAUSUREN
Klausurtermine / Aufsichtstermine für Klausuren
Die Klausurtermine / Aufsichtstermine finden sich in den -> Klausurplänen / Aufsichtsplänen.
Klausurbögen
Am WWG werden Klausuren ausschließlich auf gestempelten Klausurbögen geschrieben. Der
Fachlehrer ist dafür zuständig diese Bögen vor der Klausur zu besorgen. Karierte und linierte Bögen
sowie Konzeptpapier finden sich im Nebenraum des Sekretariats im hinteren der beiden großen
Schränke.
Rückgabe der Klausuren
Die Rückgabe von Klausuren sollte in der Regel spätestens zwei bis drei Wochen nach Schreiben
derselben stattfinden. Bevor die Klausur zurückgegeben werden kann, müssen drei Exemplare (das
beste, ein mittleres und das schlechteste) bei der Schulleitung eingereicht werden. Beigelegt zu diesen
drei Klausuren muss das Formblatt 'Ergebnisspiegel Klassenarbeiten / Klausuren. Dieses findet sich
entweder im Nebenraum des Sekretariats oder auf der Schulhomepage ????
Zu Beginn der Klausuren
Am WWG existiert ein Konferenzbeschluss, der besagt, dass alle Handys und sonstigen
elektronischen Geräte zu Beginn der Klausur auf einem dafür vorgesehenen Tisch abgelegt werden
und erst am Ende bzw. beim Verlassen des Raumes wieder an sich genommen werden dürfen .
Nachschreibetermin
Findet sich auf den jeweiligen Klausurplänen.
2
KLASSENARBEITEN
Klassenarbeitsliste -> siehe LISTEN
Rückgabe von Klassenarbeiten
Die Rückgabe von Klassenarbeiten sollte in der Regel spätestens zwei bis drei Wochen nach
Schreiben derselben stattfinden. Bevor die Klassenarbeit zurückgegeben werden kann, müssen drei
Exemplare (das beste, ein mittleres und das schlechteste) bei der Schulleitung eingereicht werden.
Beigelegt zu diesen drei Klausuren muss das Formblatt 'Ergebnisspiegel Klassenarbeiten / Klausuren'.
Dieses findet sich entweder im Nebenraum des Sekretariats.
Die drei Exemplare für die Schulleitung werden im Sekretariat in einem Ablagekorb vor dem
Schulleiterzimmer deponiert und können normalerweise im Laufe des Tages, spätestens einen Tag
nach Abgabe wieder abgeholt werden.
Klassenarbeitshefte
Grundsätzlich sollten die Hefte für die Klassenarbeiten einen schwarzen Umschlag besitzen.
LISTEN
Rote Mappen
Im Sekretariat befinden sich in den Schubern mit den Schülerstammblättern für jede Klasse ein rotes
Heft, in dem sowohl die Noten der Klassenarbeiten eingetragen werden müssen, als auch die
Quartalsnoten.
Blaue Mappen
Kurz vor den Zeugnisterminen liegt im Lehrerzimmer für jede Klasse eine blaue Mappe aus. Darin
befinden sich die Notenlisten, und Vordrucke für die Lern- und Förderempfehlungen. In die
Notenlisten werden vor den (Halbjahrs)zeugnissen die Noten eingetragen, zudem werden hier im
ersten Halbjahr Defizite vermerkt, die mit einem Monitum gemahnt werden sollen.
Stammblätter
Zurzeit müssen die Zeugnisnoten noch per Hand in die einzelnen Schülerstammblätter eingetragen
werden. Diese Stammblätter befinden sich in den Schubern mit den grünen Mappen im Sekretariat. In
den Stammblättern sollten auch die Monita vermerkt sein. Außerdem sollten z.B. Elternbriefe über
unerledigte Hausaufgaben etc. als Kopie in die Stammblätter eingelegt werden.
Klassenarbeitsliste
3
Im Lehrerzimmer liegt eine Mappe aus, in die die Termine der geplanten Klassenarbeiten eingetragen
werden sollten. Achtung: Nicht mehr als zwei Klassenarbeiten pro Woche!
RÄUME
371/72 größter Raum, in dem z.B. Nachschreibetermine stattfinden, der aber auch für Klassenarbeiten
reserviert werden kann (an Herrn Sülz bzw. Herrn Zizka wenden)
373 / 474 Computerräume
475 einziger zurzeit vorhandener Medienraum (01 und 222 sollen in Kürze wieder als solche nutzbar
sein)
System der Raumnummern
Die erste Ziffer gibt das Stockwerk an, also z.B. 271 = 2. Stock, 471=4.Stock. Dahinter folgt die
eigentliche Raumnummer, wobei eine 7er-Nummer immer im Neubau zu finden ist, also 271 =
Neubau, 211 = Altbau.
Raumreservierung
Einige Räume, nämlich die Computerräume (373 und 474) und die Medienräume können über die
Liste im Lehrerzimmer reserviert werden. Sollte man einen anderen Raum, z.B. für eine Klassenarbeit
reservieren wollen, wendet man sich an die Vertretungsplanmacher (Herr Sülz, Herr Zizka).
Raumwechsel
Will man einen Raum dauerhaft wechseln, sollte das in jedem Fall mit den Vertretungsplanmachern
(Herr Sülz, Herr Zizka) abgesprochen werden. Kurzfristige Raumwechsel sollte man in jedem Fall im
Sekretariat bekannt geben.
KOPIERER
Code
Jeder Kollege hat einen persönlichen Code, ohne den der Kopierer nicht funktioniert. Der Code ist bei
Frau Bergmann erhältlich.
Keine Kopien mehr
Das Kontingent der Kopien ist im Prinzip beschränkt, im Normalfall kann Frau Bergmann aber sofort
ein neues Kontingent freigeben.
4
Kopierpapier
Papier – auch farbiges – findet sich im Sanitätsraum.
Kopierfolien
Kopierfolien – ebenso wie Schreibfolien – sind bei Frau Bergmann erhältlich.
UNERLEDIGTE HAUSAUFGABEN
Liste für unerledigte Hausaufgaben im Klassenbuch
Laut Konferenzbeschluss sollte sich in jedem Klassenbuch eine vom Klassenlehrer angelegte Liste
befinden, in der sämtliche Kollegen unerledigte Hausaufgaben mit Datum und Fach eintragen. Der
Klassenlehrer schreibt beim dritten Eintrag einen Elternbrief.
Elternbrief
Im Nebenraum des Sekretariats findet man im Formularschrank das Formular für einen Elternbrief,
der auch den Punkt 'unerledigte Hausaufgaben' enthält.
ELTERNSPRECHTAG
Termine für den Elternsprechtag
Der Elternsprechtag findet zurzeit normalerweise zweimal im Jahr jeweils an einem Dienstag
zwischen 15.00 und 19.00 Uhr statt.
Terminvereinbarungen für den Elternsprechtag
Ca. 2 bis 3 Wochen vor dem Elternsprechtagstermin erfolgt ein Informationsschreiben an die Eltern
über den bevorstehenden Elternsprechtag. Am Ende dieses Informationsschreibens befindet sich ein
kleiner Abschnitt, der dazu dient, dass die Eltern ihre Wunschtermine eintragen können.
Die Lehrer bekommen zum gleichen Zeitpunkt eine Terminliste. Die eigentliche Vergabe der Termine
erfolgt nun von Seiten des Lehrers, der den gewünschten Termin entweder mit seinem Kürzel bestätigt
oder einen anderen Termin in Absprache vergibt. Der vereinbarte Termin wird dann in die Terminliste
des Lehrers übertragen. Am Elternsprechtag empfiehlt es sich, eine Kopie der Terminliste an der Tür
auszuhängen und eine weitere während der Gespräche vorliegen zu haben.
5
Fehler und weitere Punkte, die aufgenommen werden sollten, bitte an mich melden. Danke!
Zm
6
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
48 KB
Tags
1/--Seiten
melden