close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1_monat_November_2014 - Kirchengemeinden

EinbettenHerunterladen
der monat
November 2014
Heilige Dreifaltigkeit | Heilig Geist | Herz Jesu
Sankt Adolfus | Sankt Lukas | Sankt Rochus
Editorial
Liebe Gemeindemitglieder,
liebe Leserinnen und Leser von der monat,
diese Ausgabe stellt sich dem Thema der 14 Nothelfer. Interessant! Was ist
im Redaktionsteam passiert, wieso es gerade dieses Thema und diese Gruppe sich zum Thema gemacht hat? Unter den 14 Nothelfern versteht man 14
Heilige, die fast alle aus der Frühzeit des Christentums kommen, meist aus
der Zeit der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian. Die Verehrung der
Nothelfer lässt sich weit über 1000 Jahre zurückverfolgen. Seitdem sind die
vorher einzeln verehrten Heiligen entsprechend als 'Nothelfer' zusammengefasst. Auch wenn die wahren geschichtlichen Personen durch den Nebel der
Legenden oft kaum noch zu erkennen sind: Ihr Ansehen seit Alters her spricht
dafür, dass es sich um bedeutsame und wichtige Figuren aus den Pioniertagen der Kirche handelt. Ihre Verehrung als Gruppe entstand im Hochmittelalter und breitete sich über ganz Europa aus. Die Blütezeit ihrer Verehrung lag
wohl in den Zeiten der großen Pest-Epidemie um 1350 und in den Notzeiten
des 30-jährigen Krieges. Uns aufgeklärten Heutigen fällt der Zugang zum Lebens- und Glaubensgefühl unserer Vorangegangen oft schwer. Manche der
Nothelfer/innen sind in Vergessenheit geraten, andere leben nur noch in der
Kunsthistorie oder in alten Kirchen – andere aber noch in Volksbräuchen oder
in auch heute noch begangenen Festtagen. Wieder andere, wie der heilige
Christophorus, erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit.
Wer sind diese Nothelferinnen und Nothelfer?
Ich darf Sie Ihnen kurz namentlich vorstellen: Blasius, Dionysius, Erasmus,
Barbara, Katharina, Margareta, Achatius, Eustachius, Georg, Ägidius, Christophorus, Pantaleon, Cyriacus und Vitus.
Was zeichnet die vierzehn Nothelferinnen und Nothelfer aus?
Sind sie nur eine Spielart der Volksfrömmigkeit? Hand aufs Herz, viele haben
mit der Heiligenverehrung so ihre Probleme. Und angesichts vieler Irrwege,
gegen welche sich auch die Reformationsbewegung positioniert hat, ist dies
durchaus nachvollziehbar und verständlich. Denn manches Mal, so scheint
es, ist die Verehrung von Heiligen ein wenig in Konkurrenz zum eigentlichen
Glauben an Gott getreten. Dies vor allem dann, wenn es um Wunder und den
Glauben an Wunderheilungen geht und wenn dabei der Eindruck entstehen
muss, als würden sich Menschen im Nachhinein bei einem Heiligen für das
Wunderbare oder die Heilung bedanken. Noch nie aber hat ein Mensch ein
Wunder gewirkt, selbst wenn dieser Mensch als Heiliger verehrt wird. Noch
nie, denn Wunder wirkt einzig und allein der ewige Gott. Und unsere Theologie sagt ausdrücklich, dass die Rolle der Heiligen in solchen Zusammenhängen immer nur die von Fürsprechenden ist. Wenn Menschen Heilige um
Hilfe anrufen, dann bitten sie einzig und allein darum, dass diese Menschen,
die jetzt schon in der Vollendung bei Gott leben, für uns Für-Sprache einlegen und zwar bei Gott. Wunder wirkt allein Gott, auch wenn er es dann
auf die Fürsprache Mariens oder seiner Heiligen tut. Und erst recht gibt es
keine wundertätigen Dinge. Noch nie hat eine Medaille oder eine Quelle ein
Wunder bewirkt. Auch hier wirkt selbstverständlich Gott und nicht das Wasser
2
Vierzehn Nothelfer
oder sonst ein Gegenstand das Wunderbare. Wir Christen glauben allein an
ihn, den Gott, der Vater, Sohn und Geist und trotzdem ein einziger Gott ist.
Wir glauben nicht an Wasser, nicht an Dinge, nicht an die Kirche und nicht an
die Heiligen. Sie alle sind Mittel zum Glauben, Hilfestellungen, Versinnlichungen, die uns den Glauben an Gott vermitteln helfen. Unsere vierzehn Nothelfer sind dabei keine Ausnahmen. Sie vermitteln, dass Gott uns in unseren
Nöten beisteht, da ist, da ist mit mir und für mich.
Die vierzehn Nothelfer hätten uns wahrscheinlich was erzählt, wenn wir versucht hätten, sie in den Mittelpunkt zu stellen. Heilige stehen nie im Mittelpunkt, sie weisen immer nur hin, auf die Mitte hin, auf IHN, um den es geht.
Heilige sind nicht einmal Mittler zu Gott, denn unser Mittler ist Jesus Christus
und kein anderer. Wir haben keinen anderen nötig, denn jeder und jede hat
in Christus seinen direktesten Draht zu Gott überhaupt. Heilige sind auch
keine Übermenschen. Heilig sind sie nicht dadurch, dass sie Großartiges
geleistet hätten. Was ist all unsere Leistung gegen das, was Gott uns tagtäglich schenkt?! Heilig sind sie einzig und allein dadurch, dass sie – wie jeder
und jede von uns – zu Gott, dem Heiligen, gehören. Wir sind Gottes heiliges
Volk, die Gemeinschaft der Heiligen, eine große, im Glauben verbundene Solidargemeinschaft der Lebenden und der schon bei Gott lebenden Menschen.
Und dieser Solidargemeinschaft darf man sich immer vergewissern und dazu
zählen auch unsere 'Vierzehn heiligen Nothelfer'! Wer glaubt, ist nie allen, so
sagte es unser letzter Papst!
Herzlich grüße ich Sie
Ihr
Pastor Heribert Dölle
Die Heiligen Christophorus und Judas Thaddäus
Die Kreuz- und 14-Nothelfer-Kapelle in Stoffeln, die im Volksmund auch kurz
Stoffeler Kapelle genannt wird, ist schon seit dem 18. Jahrhundert einer der
Düsseldorfer Wallfahrtsorte. 1744 erhielt die Kapelle 'aus sicherer, hoher
Hand' des Kurfürsten Carl Philipp eine Kreuzpartikel geschenkt, deren Verehrung laut dem Andachtsbüchlein 'Hülf in der Noth' aus dem Jahre 1808
seitens der erzbischöflichen Behörde nahegelegt wurde.
Verehrung einer Kreuzpartikel
Originaldokumente über die Echtheit der Partikel sind während des Zweiten
Weltkrieges verloren gegangen und nur noch in einer Übersetzung Wilhelm
Herchenbachs der Nachwelt erhalten. Auf welchem Weg die Kreuzpartikel in
den Besitz des Kurfürsten und damit nach Stoffeln gelangte, ist leider nicht
mehr nachzuvollziehen. Aus einem Breve des Jahres 1747, in dem Papst
Benedikt XIV. der 'Bruderschaft zur Ehren des heiligen Kreuzes und der Vierzehn Nothelfer zu Stoffeln' Privilegien zusicherte, um die religiöse Andacht zu
erhöhen, werden Prozessionen zu und Andachten in der Kapelle durch die
umliegenden Pfarreien belegt.
3
Vierzehn Nothelfer
Verehrung des heiligen Christophorus
Außerdem wandten sich die Pilger schon früh mit ihren Anliegen an die
14 Nothelfer. Neben den Heiligen Achatius, Aegidius, Barbara, Blasius, Cyriakus, Dionysius, Erasmus, Eustachius, Georg, Katharina, Margarethe, Pantaleon und Vitus wurde schon in den frühen Zeiten der heilige Christophorus
besonders verehrt, dem der Stadtteil seinen Namen verdankt. (Stoffel ist
eine Kurzform des Namens Christophorus.) Es kann angenommen werden,
dass der Fürsprecher gegen Wassernöte aller Art wegen der nahe gelegenen Rheinkrümmung und der Bedrohung durch Hochwasser zwischen Himmelgeist und Hamm jene außergewöhnliche Stellung erhielt. Wilhelm Herchenbach weiß zu berichten, dass die Stoffeler Kapelle eine von vierzehn
Stationen eines Prozessionsweges war, von der jede Station einem Nothelfer
zugesprochen war.
Im 20. Jahrhundert wurde der heilige Christophorus durch Papst Pius XI.
(1922–1939) zum Heiligen der Autofahrer erklärt. Der Pfarrer an Sankt Suitbertus, Johannes Röhrig, regte im Jahre 1934 an, an dessen Festtag an der
Kapelle nach einer heiligen Messe die Autofahrer und ihre Wagen zu segnen. Im darauf folgenden Jahr sollte eine Gilde der Autofahrer gegründet
werden, die allerdings das Misstrauen der nationalsozialistischen Behörden
weckte und verboten wurde. Sie gründete sich endgültig 1952. Die Segnung
der Autofahrer findet bis heute statt. Ihren Höhepunkt erlebte sie 1955, als
sich 2500 Personen vor dem Kapellchen mit ihren zum Teil geschmückten
Wagen einfanden.
Verehrung des heiligen Judas Thaddäus
Im 20. Jahrhundert tritt neben dem heiligen Christophorus Judas Thaddäus
auf, der in schweren und menschlich ausweglosen Situationen um Fürsprache angerufen wird. In früheren Zeiten war es üblich, ihm die Anliegen an
neun Tagen vorzutragen, und der Gläubige erhielt in der Regel spätestens
am letzten Tag Erhörung seiner Bitte. Ein genaues Datum lässt sich nicht bestimmen, ab wann er in Stoffeln verehrt wurde. Den Zeitungsberichten zum
25-jährigen Bestehen von Sankt Suitbertus und einer Auflistung der in der
Stoffeler Kapelle 1931 gestifteten Glocken folgend könnte das Jahr 1931 den
Zeitpunkt darstellen, an dem die Judas-Thaddäus-Oktav eingeführt wurde.
Der Hinweis, dass Andachtsbüchlein zu diesem Zeitpunkt im Kapellchen ausliegen, könnte die Annahme zusätzlich stützen.
Die Oktav, die ursprünglich vom 28. Oktober an gehalten wurde, wurde nach
dem Zweiten Weltkrieg auf die Zeit vom 21. bis 28. Oktober vorverlegt. Votivtafeln im Vorraum des Kapellchens, in dem zwei Statuen, eine des heiligen
Simon und eine des heiligen Judas Thaddäus, stehen, zeugen von den erhörten Bitten an die 14 Nothelfer und den heiligen Thaddäus.
Dr. Olaf Meuther
Quelle: 'bon-i-d', Magazin Sankt Bonifatius,
Düsseldorf, Ausgabe 1/2014
4
Sakramente
Sonntag | 9. November 2014 | 11.00 Uhr | Heilige Dreifaltigkeit
Wann geht es endlich los?
Viele Eltern fragen uns schon seit Beginn der Sommerferien, wann denn die
nächste Vorbereitungszeit auf die Erstkommunion losgeht. In den Köpfen der
Väter und Mütter ist schon verankert, dass man ja nicht vergessen dürfe, das
eigene Kind dafür anzumelden.
Eigentlich gibt es aber bei der Vorbereitung auf die Erstkommunion gar keinen datierten Termin als Anfang. Denn wenn wir in der Katholischen Kirche
Derendorf Pempelfort die Erstkommunionkatechese mit der Eröffnungsmesse am 9. November um 11.00 Uhr in der Kirche Heilige Dreifaltigkeit beginnen
und feiern, dann sind die angemeldeten Kinder schon mitten drin. Uns beide
macht es froh, wenn die Kinder etwas von ihren vielen Erfahrungen über
unseren Glauben mit einfließen lassen und so die Erstkommunion zu einer
besonderer Vorbereitungszeit und auch Fest werden lassen.
Dass zu diesen Erfahrungen auch die der Eltern gehören und die Inhalte
und Überzeugungen, die den Kindern von ihnen weitergegeben wurden, ist
ganz klar. Vielleicht braucht es hier noch einmal eine Art 'Auffrischung'. Wir
freuen uns daher, dass sich die Eltern mit der Anmeldung der Kinder zur Erstkommunionkatechese auch selber bei inhaltlich spannenden und kreativen
Elternabenden mit drei wichtigen Themen unseres Glaubens beschäftigen
wollen. Der erste Abend von insgesamt zweien greift das Thema Eucharistie
(heilige Messe und Kommunion) auf.
Vielleicht kommt dann am Ende auch heraus, dass die Erstkommunionfeier
gar nicht das Ende der Erstkommunionkatechese ist. Sondern dass da noch
ganz viel mehr kommt. Das wünschen wir zumindest allen.
Pater Pious Alex CMI, Kaplan
Stefan Drießen, Gemeindereferent
Hosenkompetenz
Beratungskompetenz
Größenkompetenz
Mertens Männersachen Schwerinstraße 14 40477 Düsseldorf Telefon: 0211/ 51367080
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Freitag: 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag: 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr
5
Liturgie
Sonntag | 9. November 2014 | 18.00 Uhr | Sankt Adolfus
Ökumenischer Literaturgottesdienst
Am Sonntag, 9. November 2014, feiern wir einen ökumenischen Literaturgottesdienst in der Marienkapelle der Kirche Sankt Adolfus.
Vorbereitet und gestaltet wird dieser Gottesdienst vom Team der Katholischen Öffentlichen Bücherei Derendorf Pempelfort mit Gemeindereferentin
Frau Margarete Klimont-Caspers und Pfarrerin Annette Gebbers.
Der Gottesdienst lädt ein, zur Ruhe zu kommen, die Stille zu hören, die Orgelmusik zu genießen, sich eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. In diesem
Wortgottesdienst geht es darum, das Wort Gottes einmal aus einer anderen
Perspektive zu hören und aufzunehmen. Das Wort Gottes begegnet hier anderen, weltlichen Worten. Die alten, heiligen Geschichten von Gott und den
Menschen in der Heiligen Schrift treffen auf neue, moderne Texte unserer
Zeit. Hierbei kommt der Mensch mit seinen Höhen und Tiefen in Berührung
mit Gottes heilender Gegenwart.
'Es handelt sich hier um eine seltene Verbindung zwischen Gottesdienst und
Lesung mit dem ausdrücklichen Schwerpunkt auf der
Weitergabe und Diskussion christlicher Werte und
Themen. Das stets hochmotivierte Team bringt die Inhalte in wohlabgewogener dramaturgisch durchdachter Reihenfolge von Texten, Kommentaren und Musik
dem anwesenden Auditorium sehr nahe.' (Bernd Müller – Kirchenmusiker)
In diesem Jahr steht im Mittelpunkt das Buch 'Alle
meine Wünsche' von Grégoire Delacourt.
Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle eingeladen, bei einem Glas Wein
oder Wasser noch zusammen zu bleiben und miteinander ins Gespräch zu
kommen.
Renate Siegmund, Bücherei-Team
Titelbild: Opferkerzen im Vorraum des 'Stoffeler Kapellchens'.
Bilder Seite 2 und 3 oben: Votivtafeln im Vorraum des 'Stoffeler Kapellchens.
Bilder Seite 4 oben, von links: Figur des heiligen Simon im Vorraum des Stoffeler Kapellchens;
Blick in die Stoffeler Kapelle; die Kapelle von außen; Figur des heiligen Judas Thaddäus im
Vorraum des Stoffeler Kapellchens.
Bild Seite 6 oben: Ausleuchtung der Kirche Sankt Adolfus anlässlich der 'Familienzusammenführung' der Krippenfiguren aller Kirchen der Gemeinde am 14.12.2012.
Bild Seite 7 oben: Orgelprospekt in der Kirche Sankt Adolfus.
6
Kirchenmusik
Samstag | 1. November 2014 | 9.30 Uhr | Herz Jesu
Allerheiligen
Joseph Eybler: Missa S. Michaelis für Soli, Chor und Orchester
Joseph Eybler: Magnificate Dominum mecum
Joseph Eybler: Jubilate Deo
Ausführende: Chor Herz Jesu
Leitung:
Hanjo Robrecht
Sonntag | 2. November 2014 | 19.00 Uhr | Sankt Adolfus
Allerseelen Hochamt zum Totengedenken
Gabriel Fauré: Messe basse
Ausführende: Chorgruppe 'le c(h)œur'
Leitung:
Hanjo Robrecht
Freitag | 7. November 2014 | 20.00 Uhr | Heilig Geist
Benefizkonzert
... des Gospelchores 'Spirit of Joy' unter der Leitung von Angelika Rehaag in
der Kirche Heilig Geist.
Der Erlös geht an vision:teilen für das Projekt «Hallo Nachbar».
vision:teilen, eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e. V.
Sonntag | 16. November 2014 | 11.00 Uhr | Sankt Rochus
Messe zum Cäcilienfest
Mehrstimmige Liedsätze
Ausführende: Chor Sankt Rochus
Leitung: Lioba Lichtschlag
Samstag | 22. November 2014 | 17.00 Uhr | Sankt Lukas
Hochamt zum Cäcilienfest
H. G. Hassler: Missa secunda für Chor a capella
Ausführende: Chor Herz Jesu
Leitung:
Hanjo Robrecht
Sonntag | 30. November 2014 | 18.00 Uhr | Herz Jesu
Konzert des Bachvereins Düsseldorf
Camille Saint-Saëns: Weihnachtsoratorium
für Soli, Chor und Orchester
Leitung:
Thorsten Pech
Konzert mit Eintritt!
Informationen zur Kirchenmusik von
Ulrike Krippendorf, Gemeindereferentin
Hanjo Robrecht, Seelsorgebereichsmusiker
7
Kinder und junge Familien
Wir feiern Sankt Martin –
für Kleine und Große – miteinander
In den Tagen rund um den Festtag des heiligen Martin feiern wir sein Fest mit
Laternen, Liedern, Geschichten und dem Spiel der Mantelteilung.
Wer noch unsicher im Singen der Martinslieder ist, hat die Möglichkeit, sie mit
Unterstützung des Kirchenmusikers Hanjo Robrecht beim offenen Singen im
Rahmen der Reihe 'Lieder rund um’s Jahr' zu üben:
Donnerstag | 23.10. 2014 | 9.00 – 9.30 Uhr
im Familienzentrum Heilige Dreifaltigkeit, Bülowstraße 5
Donnerstag | 30.10.2014 | 9.15 – 9.45 Uhr
in der Kita Sankt Adolfus, Cordobastraße 2
Herzliche Einladung, an Mütter und Väter mit ihren kleinen Kindern, an Omas
und Opas!
Am Mittwoch, 5. November 2014, veranstaltet das Familienzentrum Heilige
Dreifaltigkeit einen kleinen Umzug im Stadtteil mit dem Soldaten Martin auf
seinem Pferd, mit Blasmusik, Martinsfeuer und Kakao.
Start ist um 17.00 Uhr am Familienzentrum, Bülowstraße 5.
Am Freitag, 7. November 2014, feiert die Kita Sankt Adolfus den Martinsgottesdienst in der Kirche. Die Feier klingt beim Feuer auf dem Gelände der Kita
aus. Für die Getränke bitte eine Tasse mitbringen.
Der Gottesdienst beginnt um 17.00 Uhr in der Kirche Sankt Adolfus.
Am Sonntag, 9. November 2014, feiern wir den heiligen Martin auf dem Rudolf- Lupp-Platz in Derendorf. Am Martinsfeuer treffen sich alle Generationen
und die Nachbarschaft zum Singen und Erzählen zum heiligen Martin. Wer
mag, bleibt bei Laternenschein, Würstchen und Getränken noch ein Weilchen länger. Die Feier beginnt um 17.00 Uhr.
Ulrike Krippendorf, Gemeindereferentin
Bilder oben: Kleine, gebastelte Laternen in der Kita Sankt Adolfus.
8
Kinder und junge Familien
Freitag | 7. November 2014 | 17.00 Uhr | Herz Jesu
Martinszug 2014
Der vom Heimatverein Derendorfer Jonges 1956 e. V. veranstaltete Martinszug findet am Freitag, 7. November, statt. Start ist um 17.00 Uhr an der
Ecke Saarbrücker-/Blumenthalstraße. Die Mantelteilung findet wieder auf
dem Frankenplatz statt. Den Zugweg entnehmen Sie bitte den aushängenden Plakaten.
Am Morgen des 7. November erhalten die Kindergärten und die Schulen wieder den gewohnten Weckmann, um bei dem Frühstück den Sinn des Teilens
(wie Martin mit seinem Mantel) kennenzulernen.
Unterstützt wird der Heimatverein dabei vom Derendorfer Damenreitercorps,
den Hubertusjägern, dem DRK und dem THW.
Über eine rege Teilnahme würden wir uns freuen.
Manfred Klösters,
Heimatverein Derendorfer Jonges
Montag | 17. November 2014 | Heilige Dreifaltigkeit
Tag der offenen Tür im
Familienzentrum Heilige Dreifaltigkeit
Das Familienzentrum Heilige Dreifaltigkeit, Bülowstraße 5, lädt für Montag,
von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr, zu einem Tag der offenen Tür ein.
Eltern erhalten die Gelegenheit, die Einrichtung
kennenzulernen und sich über die pädagogische Arbeit mit Kindern im Alter von 4 Monate
bis 6 Jahren zu informieren.
Pädagogen, Eltern und Vertreter von Beratungs-, Bildungs- und weiteren
Fachstellen stehen interessierten Besuchern für Gespräche zur Verfügung.
Sie erleben an diesem Tag ein belebtes Haus voll von Kindern und ihrem
spannenden Alltag.
Ingrid Drechsler,
Leiterin Familienzentrum Heilige Dreifaltigkeit
Bild oben: Liedersingen, kleines Spiel zur Legende des heiligen Martin und Sankt-Martins-Feuer
Rudolf-Lupp-Platz 2013 (nahe Kirche Sankt Lukas).
9
Kinder und junge Familien
Mittwoch | 19. November 2014 | 19.30 Uhr | Sankt Rochus
KINDERWELTEN 2.0
Montessori – aus heutiger Sicht
Die Ärztin Maria Montessori hat vor über 100 Jahre ihre Beobachtungen und
Schlussfolgerungen formuliert. Ihre Erkenntnisse sind bis heute gültig und
werden immer wieder wissenschaftlich bestätigt.
Die Referentin Dr. phil. Rita Zellerhoff stellt
die Leitgedanken der Montessori-Pädagogik aus heutiger Sicht vor und verknüpft sie
mit Anschauungen von Emmi Pikler.
Frau Zellerhoff ist im Hochschuldienst der
Universität zu Köln, Fachleiterin am Studienseminar für Sonderpädagogik in Düsseldorf, Lehrbeauftragte im Studiengang Frühe Bildung der FH Düsseldorf.
Pfarrsaal Sankt Rochus, Eingang Prinz Georg Straße
Kosten: 5,- Euro (Abendkasse)
Die Reihe KINDERWELTEN 2.0 ist eine Veranstaltung der ASG Familienbildung in Kooperation mit der Katholischen Kirche Derendorf Pempelfort und
der KED (Katholische Elternschaft Deutschlands)
Ulrike Krippendorf, Gemeindereferentin
Samstag | 22. November und 6. Dezember 2014 | 17.30 Uhr | Sankt Adolfus
Zeit für den ABENDSTERN
Kurz vor dem Advent beginnt wieder die Zeit für den Abendstern, dem besonderen Gottesdienst für Familien mit kleinen Kindern. Er ist eine Einstimmung
in die Ruhe des Abends mit den alten Abendliedern, Gebet, Geschichte und
Segen zur guten Nacht in der Kirche Sankt Adolfus.
Ulrike Krippendorf, Gemeindereferentin
Bild Seite 10 oben: Die Venus als Abendstern.
Bild Seite 11 oben: Unsere Messdiener nach dem Gottesdienst zur Einführung der neuen Ministranten am 24.08.2014 in der Kirche Heilige Dreifaltigkeit.
10
Ministranten und Jugendliche
Samstag | 1. November 2014 | 19.00 Uhr
Bowlen für alle ab 16
Wir laden alle Jugendliche ab 16 Jahren zu einem gemütlichen Bowling-Treff
am Abend des Allerheiligenfestes ein. Damit wollen wir diesen Festtag gemütlich ausklingen lassen.
Wir sind gespannt, wer alle 10 Pins umwirft!
Weitere Infos zum Bowlingabend unter:
www.kajudepe.de oder per Mail: info@kajudepe.de
Sonntag | 9. November 2014 | 15.00 Uhr | Heilige Dreifaltigkeit
13+ - Aktion: Kochworkshop
13+ ist ein Aktionsprogramm extra für all unsere Jugendlichen zwischen
13 und 16 Jahren. Wir laden hierbei regelmäßig zu unterschiedlichsten Aktionen ein: egal ob Sport, Kultur oder Unterhaltung – Hauptsache, es wird ein
schöner Tag mit der Gruppe.
An diesem Sonntag wollen wir im Jugendkeller ein leckeres Menü zaubern
und natürlich gemeinsam verkosten.
Sonntag | 16. November 2014 | 18.00 Uhr | Sankt Adolfus
Jugendmessen
Jeden Monat treffen sich die Jugendlichen in der Kirche Sankt Adolfus, um
gemeinsam die heilige Messe zu feiern. Mit modernen Liedern und jugendgemäßen Ansprachen wird die Messe von den Jugendlichen selbst gestaltet.
In diesem Monat feiern wir die Messe am dritten Sonntag im November, wie
immer um 18.00 Uhr.
Danach besteht die Möglichkeit zum Quatschen und gemeinsam Zeit zu verbringen.
Sonntag | 30. November 2014 | 11.00 Uhr | Heilige Dreifaltigkeit
Gemeindetag
Nach der erfolgreichen Beteiligung der Jugend am vergangenen Gemeindetag wollen wir auch in diesem Jahr seitens der Katholischen Jugend unseren
Beitrag dazu leisten, dass Kinder und Jugendliche sich in unterschiedlicher
Weise dem Thema ADVENT nähern können.
Den Gemeindetag eröffnen wir mit der heiligen Messe um 11.00 Uhr in der
Kirche Heilige Dreifaltigkeit, bei der die Ministranten in besonderer Weise
die Liturgie mitgestalten werden. Nach einem Mittagsimbiss im Barbarasaal
gibt es zwei verschiedene Angebote der Jugend, die sich mit der Adventszeit
beschäftigen. Mit einem gemeinsamen Abschluss beenden wir den Gemeindetag gegen 15.00 Uhr.
Helen Quarg, Jugendleiterin
11
Erwachsene
Donnerstag │ 20. November 2014 │ 19.30 Uhr │ Sankt Rochus
Tod und Vergänglichkeit
Es ist seltsam. Das einzig Sichere im Leben ist, dass wir sterben müssen.
Kein schöner Gedanke.
Menschen begegnen ihm auf verschiedenste Weise. Ein junger Mensch mag
sagen: Ich bin noch lange nicht dran. Wissenschaft und Medizin erklären: Wir
müssen das Leben verlängern. Der Gläubige hofft, dass der Tod kein Exitus
ist, sondern ein Transitus.
Wir kennen den Tod der anderen: wenn Verwandte, Freunde und nahe Bekannte von uns gehen oder wenn uns der Anblick fremden Sterbens durch
die Medien tausendfach ins Haus gebracht wird. Je älter wir werden, desto
häufiger werden wir Zeugen und Miterlebende von Sterben und Tod. Dem
eigenen Tod aber begegnen wir nur ein einziges Mal. In diesem Sinn können
wir nicht 'üben'. Wohl aber können wir versuchen, eine Haltung zu unserer
Endlichkeit zu gewinnen: indem wir sie akzeptieren und zugleich an der Utopie festhalten, dass das, was ist, nicht alles gewesen sein möge.
Das Gespräch in der 'werkstatt' soll uns auf diesem Weg einen Schritt weiter
bringen.
Dr. Michael Lauble, die werkstatt
Gemeindeleben
Sonntag | 30. November 2014 |11.00 Uhr | Heilige Dreifaltigkeit
Eine herzliche Einladung zum 2. Gemeindetag!
Die diesjährige Adventszeit beginnen wir wieder mit dem Gemeindetag am
1. Advent, den wir mit allen Generationen erleben wollen.
Den Gemeindetag eröffnen wir mit der
» heiligen Messe um 11.00 Uhr in der Kirche Heilige Dreifaltigkeit,
» gegen 12.30 Uhr laden wir zu einem Mittagsimbiss in den Barbarasaal,
» anschließend gibt es verschiedene Angebote und Möglichkeiten,
» nach einem gemeinsamen Abschluss beenden wir den Gemeindetag
gegen 15.00 Uhr.
Heribert Dölle, Pastor
Bild Seite 13 unten: Marienkapelle: Die Vorbereitungen für das diesjährige Patrozinium der
Kirche Sankt Adolfus ermöglichte einen Blick in eine unbestuhlte Marienkapelle. Alle Stühle mit
Kniebank wurden in die Kirche umgestellt, um das Platzangebot zu erweitern.
12
Einrichtungen
Sonntag | 23. November 2014 | 11.00 Uhr | Edmund-Hilvert-Haus
Basar für die Gemeinde
In der Zeit von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr lädt unsere Senioreneinrichtung zu
einem hoch interessanten Tag mit einem großen Basar und einer lukrativen
Tombola ein.
Neben hochwertigem Trödel werden selbst hergestellte und produzierte Waren verkauft. Für das leibliche Wohl ist durch das abwechslungsreiche und
schmackhafte Angebot an warmen und kalten Speisen und Getränken gesorgt.
Mit dem Erlös der Veranstaltung finanzieren wir die beiden großen Sommerausflüge des kommenden Jahres.
Stefan Heuser, Leitung Edmund-Hilvert-Haus
Verbände
Sonntag | 23. November 2014 | 12.00 bis 17.00 Uhr | Heilige Dreifaltigkeit
Adventbasar – International
Die kfd Heilige Dreifaltigkeit führt gemeinsam mit den muttersprachlichen
Gemeinden – ghanaische Gemeinde, Missione Italiana, maronitische und
ukrainisch-griechisch-katholische Gemeinde – diesen Basar durch.
Herzlich willkommen im Pfarrzentrum Heilige Dreifaltigkeit, Becherstraße 25.
Für das leibliche Wohl beim Mittagstisch und in der Cafeteria ist mit internationalen Spezialitäten gesorgt!
Adelheid Pawlak, Vorsitzende kfd Heilige Dreifaltigkeit
Details aus unseren Kirchen
13
Soziales
'Hallo Nachbar!'
Eine Initiative gegen Einsamkeit in Düsseldorf
'Hallo Nachbar!' ist ein Projekt der franziskanischen Initiative vision:teilen e.V.,
die von Bruder Peter Amendt geleitet wird. Vor ungefähr einem Jahr begaben
sich die Initiatoren des Projektes auf die Suche nach einsamen und hilfebedürftigen Menschen in Düsseldorf. Nach Menschen, die sich zurückgezogen
haben und die meist ohne soziale Kontakte und weitgehend ohne Bindungen
an die Gesellschaft um sie herum – und doch in ihrer Mitte – leben. Wir wussten, dass es sie gibt, aber wir wussten auch, dass sie es nach vergeblichen
Versuchen meist aufgegeben hatten, Hilfe zu erbitten; auch vermuteten wir,
dass sich einige dieser Menschen ihrer Situation schämten und sich deswegen weder an offizielle soziale Institutionen noch an ihre direkten Nachbarn
wenden wollten. Sie waren entweder über einen längeren Zeitraum unmerklich oder aber durch einen plötzlichen Schicksalsschlag in diese Situation
geraten.
Insbesondere durch Plakate in den Straßenbahnen Düsseldorfs wurden
vereinsamte Menschen auf uns aufmerksam und nahmen zuerst zögerlich
Kontakt mit uns auf. Zwischenzeitlich ist eine gute und erfreuliche Resonanz
auf unser Anliegen festzustellen. Tatsächlich haben sich nicht nur hilfe- und
ratsuchende, einsame Menschen an uns gewandt, sondern erfreulicherweise
auch sehr viele, die gerne anderen Menschen helfen wollen und sich für eine
ehrenamtliche Tätigkeit bei
uns interessieren. Nun besteht mit einem Team von
inzwischen über zwanzig
Das „hallo nachbar!“-Team
in Düsseldorf möchte Menschen
Ehrenamtlichen Kontakt zu
aus ihrem Alleinsein holen.
derzeit achtzehn Menschen
in unterschiedlichen Stadtteilen von Düsseldorf. So wie unsere Ehrenamtlichen aus allen Schichten der
Gesellschaft kommen und viele Altersklassen vertreten sind, so sind auch
unsere 'Nachbarn', wie wir sie nennen, und ihre Lebensumstände sehr unterschiedlich.
Ein Projekt von vision teilen e.V., Düsseldorf, www.vision-teilen.org
Eine franziskanische
Initiative gegen
Armut und Not e.V.
Sie freuen sich, dass sich nun jemand um sie kümmert und offensichtlich
daran interessiert ist, wie es ihnen geht. Dieses Gefühl haben sie lange vermisst und sie danken es durch einen Händedruck, durch ein Lächeln und
durch die erkennbare Freude auf den nächsten Besuch. Die Entwicklung
der Initiative 'Hallo Nachbar!' hat zum einen gezeigt, dass es tatsächlich in
Düsseldorf Menschen gibt, die einsam sind, die zurückgezogen und häufig
sehr bedürftig leben und sich in dieser Situation nur bedingt 'ihres Lebens
freuen'. Zum andern haben wir aber auch erlebt, wie viele Menschen bereit
sind, Zeit und Liebe einzusetzen, um sich um diese Menschen zu kümmern
und ihnen Lebensfreude zu geben. Besonders erfreulich ist, dass es sehr
junge Menschen sind, die sich ehrenamtlich für diese gute Sache engagieren.
All diese Menschen im Geiste tätiger Nächstenliebe zusammenzuführen ist
unser Anliegen, und wir rufen alle auf, dabei mitzumachen.
Ulrich Fezer, Koordinator bei 'Hallo Nachbar!'
14
Besondere Gottesdienste im November 2014
Sa
01.11.
09.30 Uhr
Festmesse zu Allerheiligen
mit Chor und Orchester
Kirche Herz Jesu
So
02.11.
siehe Seite 7
11.00 Uhr
Familien Kirche
19.00 Uhr
Heilige Messe für die Verstorbenen des
vergangenen Jahres mit der
Chorgruppe 'le c(h)œur'
Kirche Heilige Dreifaltigkeit
Kirche Sankt Adolfus
Fr
07.11.
15.30 Uhr
Gottesdienst der KiTa Sankt Michael zu
Sankt Martin mit Laternensegnung
Kirche Herz Jesu
17.00 Uhr
siehe Seite 8
Gottesdienst der KiTa Sankt Adolfus
zu Sankt Martin
Kirche Sankt Adolfus
So
09.11.
siehe Seite 7
siehe Seite 8
09.30 Uhr
Hubertusmesse mit Bläsern
10.00 Uhr
Kleine Leute Kirche
11.00 Uhr
Heilige Messe zur Eröffnung der
Erstkommunionvorbereitung
Kirche Herz Jesu
Sankt Rochus | Pfarrsaal
Kirche Heilige Dreifaltigkeit
So
16.11.
18.00 Uhr
Literaturgottesdienst in der Marienkapelle
09.30 Uhr
Heilige Messe
mit Junger Chor 'Spirit of Music
Kirche Sankt Adolfus
siehe Seite 6
Kirche Sankt Adolfus
11.00 Uhr
Familien Kirche
11.00 Uhr
Heilige Messe zum Cäcilienfest mit Chor
18.00 Uhr
Jugendmesse
Kirche Heilige Dreifaltigkeit
Kirche Sankt Rochus
siehe Seite 7
Kirche Sankt Adolfus
Do
20.11.
15.00 Uhr
Seniorenmesse
Sa
22.11.
17.00 Uhr
Hochamt zum Cäcilienfest mit Chor
17.30 Uhr
Abendstern – Kirche zur guten Nacht
18.30 Uhr
Festmesse zum Cäcilienfest mit der
Chorgemeinschaft Heilige Dreifaltigkeit und
Heilig Geist
Kirche Heilig Geist
Kirche Sankt Lukas
Kirche Sankt Adolfus
siehe Seite 7
siehe Seite 10
Kirche Heilig Geist
Sa
29.11.
17.00 Uhr
Sonntagvorabendmesse zum 1. Advent
mit Junger Chor 'Spirit of Music
Kirche Heilige Dreifaltigkeit
So
30.11.
11.00 Uhr
Heilige Messe zum Gemeindetag
Kirche Heilige Dreifaltigkeit
siehe Seite 12
15
Besondere Termine im November 2014
Sa
01.11.
19.00 Uhr
Bowlen für alle ab 16
Mo
03.11.
15.00 Uhr
Seniorentreff
15.00 Uhr
Caritassitzung
Heilige Dreifaltigkeit
siehe Seite 11
Sankt Adolfus | Pfarrsaal, Raum 3
Heilige Dreifaltigkeit | Pastoralbüro, Sitzungszimmer
Mi
05.11.
15.30 Uhr
MütterConnection
Do
06.11.
16.00 Uhr
Adventliches Basteln der kfd
19.00 Uhr
Spieleabend
16.00 Uhr
Jacke wie Hose
20.00 Uhr
Benefizkonzert mit 'Spirit of Joy'
15.00 Uhr
kfd Heilige Dreifaltigkeit – Wahl des Vorstandes
14.00 Uhr
Eröffnungsnachmittag Erstkommunion
15.00 Uhr
13+ -Aktion: Kochworkshop
17.00 Uhr
Sankt-Martins-Feuer am Rudolf-Lupp-Platz
09.30 Uhr
Büchergarten
13.00 Uhr
Kleeblatt Pflegebegleiter
19.00 Uhr
Treffen Besondere Art
19.00 Uhr
kfd Heilige Dreifaltigkeit – Frauentreff
14.30 Uhr
Seniorenkreis Dreifaltigkeit
15.00 Uhr
AK 60 Plus
19.00 Uhr
kfd Heilig Geist – 'Sankt Martin und Hoppeditz'
19.30 Uhr
Elternabend – Erstkommunion
19.30 Uhr
PGR-Vorstand
Fr
Sa
So
Mo
Di
Do
07.11.
08.11.
09.11.
10.11.
11.11.
13.11.
- 18.00 Uhr
Sankt Rochus | Pfarrsaal
Sankt Adolfus | Pfarrsaal, Raum 1
Heilige Dreifaltigkeit | Konferenzsaal, Becherstraße 25 a
Annahme von gut erhaltener Kleidung
Herz Jesu | Kleiderkammer
Kirche Heilig Geist
siehe Seite 7
Heilige Dreifaltigkeit | kleiner Saal, Becherstraße 25 a
Heilige Dreifaltigkeit | Barbarasaal, Becherstraße 25
Heilige Dreifaltigkeit | Jugendkeller
Sankt Lukas
siehe Seite 11
siehe Seite 8
KÖB
Sankt Rochus | Pfarrsaal
Sankt Adolfus | Pfarrsaal, Raum 3
Heilige Dreifaltigkeit | Pastoralbüro, Sitzungszimmer
Heilige Dreifaltigkeit | kleiner Saal, Becherstraße 25 a
Sankt Rochus | Pfarrsaal
(nach der Abendmesse)
Heilig Geist | Weinstübchen
Heilige Dreifaltigkeit | kleiner Saal, Becherstraße 25 a
Heilige Dreifaltigkeit | Pastoralbüro, Sitzungszimmer
Mo
17.11.
15.00 Uhr
Seniorentreff
Di
18.11.
17.30 Uhr
kfd Sankt Lukas – Mitarbeiterinnen-Runde
Mi
19.11.
09.00 Uhr
15.30 Uhr
16
Sankt Adolfus | Pfarrsaal, Raum 3
Sankt Lukas | Pfarrsaal
kfd Herz Jesu – Frühstück (nach der Messe)
Herz Jesu | Pfarrsaal
MütterConnection
Sankt Rochus | Pfarrsaal
Besondere Termine im November 2014
Mi
19.11.
19.30 Uhr
Vortrag 'Montessori aus heutiger Sicht'
Do
20.11.
15.00 Uhr
Seniorennachmittag (Beginn mit der heiligen Messe)
16.00 Uhr
Adventliches Basteln der kfd
19.00 Uhr
Spieleabend
19.30 Uhr
die werkstatt – Themenabend
09.00 Uhr
Jacke wie Hose
08.00 Uhr
Altpapiersammlung
11.00 Uhr
Cäcilienfest Kirchenchor Herz Jesu
11.00 Uhr
Basar für die Gemeinde
12.00 Uhr
Advent-Basar International
Fr
21.11.
Sa
22.11.
So
23.11.
- 12.00 Uhr
Sankt Rochus | Pfarrsaal
siehe Seite 10
Heilig Geist | Pfarrsaal
Sankt Adolfus | Pfarrsaal, Raum 1
Heilige Dreifaltigkeit | Konferenzsaal, Becherstraße 25 a
Sankt Rochus | Pfarrsaal
siehe Seite 12
Verkauf
Herz Jesu | Kleiderkammer
Sankt Rochus
Herz Jesu | Pfarrsaal
Herz Jesu | Edmund-Hilvert-Haus
Heilige Dreifaltigkeit | Barbarasaal, Becherstraße 25
siehe Seite 13
Mo
24.11.
09.30 Uhr
Büchergarten
Di
25.11.
14.30 Uhr
Seniorenkreis Dreifaltigkeit
15.00 Uhr
AK 60 Plus
15.00 Uhr
kfd Heilige Dreifaltigkeit
Mitarbeiterinnen-Runde
Mi
26.11.
siehe Seite 13
KÖB
Heilige Dreifaltigkeit | kleiner Saal, Becherstraße 25 a
Sankt Rochus | Pfarrsaal
Heilige Dreifaltigkeit | kleiner Saal, Becherstraße 25 a
Do
So
27.11.
30.11.
19.30 Uhr
Pfarrgemeinderats-Sitzung
17.00 Uhr
kfd Sankt Adolfus – Mitarbeiterinnen-Runde
19.30 Uhr
Kirchenvorstands-Sitzung
11.00 Uhr
Gemeindetag (Beginn mit der heiligen Messe)
18.00 Uhr
Konzert des Bachvereins Düsseldorf
19.30 Uhr
Nikodemusgespräch
Heilige Dreifaltigkeit | kleiner Saal, Becherstraße 25 a
Sankt Adolfus | Pfarrsaal, Raum 1
Heilige Dreifaltigkeit | Pastoralbüro, Sitzungszimmer
Heilige Dreifaltigkeit | Barbarasaal, Becherstraße 25
siehe Seite 12
Kirche Herz Jesu
siehe Seite 7
Heilige Dreifaltigkeit | Pastoralbüro, Sitzungszimmer
17
Gremien
Information über die Restaurierung des Turms
Baudenkmal Kirche Herz Jesu
Zuerst die unerfreuliche Nachricht:
Durch Druck des Sturmtiefs 'Ela' am Pfingstmontag wurde das Gerüst um
30 cm verschoben und viele neu eingebaute, filigrane Werkstücke wurden
beschädigt. Die umfangreichen Ausbesserungsarbeiten dauern noch an.
Nun die erfreuliche Nachricht:
Da eine Finanzierung der Erneuerung eines Turmhelms infolge der immensen Kosten seitens der Gemeinde nicht möglich ist, hat die Architektin nach
Verhandlungen mit der Denkmalpflege, der Bauabteilung des Erzbischöflichen Generalvikariats und unter Mitwirkung des Kirchenvorstandes einen
Vorschlag zum Abschluss des Oktogon-Kranzes erstellt: Auf die zum Teil
noch erhaltenen Muschelkalk-Blöcke sollen 8 neue Fialen im Einklang mit
den vorhandenen Eckfialen errichtet werden.
Diesem Vorschlag wurde zugestimmt. Am 22.08.2014 erhielten wir die Baugenehmigung durch die Stadt Düsseldorf.
Da die Arbeiten am Oktogon-Bereich soweit vorbereitet sind, können die neuen Eckfialen nach Fertigstellung in der Steinmetz-Werkstatt montiert werden.
Wenn das Wetter mitspielt und die Arbeiten zügig abgeschlossen werden, ist
ein Teilabbau des Gerüstes im oberen Turmbereich noch in diesem Jahr zu
erwarten.
Teile der Fugen im unteren Bereich des Turmes sind schon erneuert worden,
und zur Zeit erfolgt die Sanierung unter der Galerie mit vielen besonderen,
fein gestalteten Detail-Werkstücken.
Leider muss die Gemeinde die Mehrkosten von ca. 90.000 EUR zur Errichtung der neuen Eckfialen selbst tragen. Daher bitten wir um Spenden zur
Deckung des Eigenanteils.
Aus den Zeichnungen der Architektin, Frau Maier-Lamers, die wir bereits in
Oktober-Ausgabe veröffentlicht haben, und den Bildern sieht man die Ansichten des neuen Oktogon-Abschlusses, der als ein neuer Blickfang in Derendorf Pempelfort auf sich aufmerksam macht
Heribert Dölle, Pastor, Vorsitzender des Kirchenvorstandes
Peter Schmitz, Kirchenvorstand
18
Ausblick auf Dezember 2014
Dienstag I 2. Dezember 2014 I 9.00 Uhr I Heilig Geist
Heilige Messe und Liturgisches Morgengebet Freitag I 5. Dezember 2014 I 19.00 Uhr I Heilig Geist
Benefizkonzert des Chores der französischen Gemeinde Sonntag I 7. Dezember 2014 I 17.00 Uhr I Heilig Geist
Frank Martin: Messe für Doppelchor a cappella Es singt der Clara-Schumann-Kammerchor.
Freitag I 12. Dezember 2014 I 17.00 Uhr I Heilige Dreifaltigkeit
Adventssingen der KGS Essener Straße Samstag I 13. Dezember 2014 I 19.30 Uhr I Herz Jesu
Turmblasen
Ein Bläserquartett spielt Adventslieder zum Mitsingen.
Sonntag I 14. Dezember 2014 I 12.00 Uhr I Sankt Adolfus
Fest Guadalupe der spanisch-sprachigen Gemeinde mittwochs I 3., 10., 17. Dezember 2014 I 19.30 Uhr I Herz Jesu
Rorate-Messen 'Ruhe statt Hektik'
Redaktionsschluss
Redaktionsschluss für das Heft Februar 2015
10. Dezember 2014
... für das Heft März 2015
10. Januar 2015
Ankündigungen aus Ihrer Gruppe bitte spätestens bis zum Redaktionsschluss im Pastoralbüro abgeben oder per E-Mail an
der.monat@kath-derendorf-pempelfort.de
Impressum
Herausgeber
Katholische Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit (GKZ 180)
Barbarastraße 9 | 40476 Düsseldorf
Verantwortlich
Pfarrer Heribert Dölle
Redaktion
Sandra Cheybani, Stefan Drießen, Erik Franke, Angelika Klinke,
Dr. Michael Lauble, Christoph Ullrich
Satz
Erik Franke, Ingo Klinke, Stefan Klinke
Kontakt
der.monat@kath-derendorf-pempelfort.de ... oder über das Pastoralbüro
Fotos (inkl. Rechte) E. Franke, A. Klinke, I. Klinke, P. Schmitz, alphanemoon.com, maternusschule.de, vision-teilen.org, pixelio.de: Gretje Fischer, Rainer Sturm
Druck
DusPrint | 1.500 Stück
19
Kontakt
Katholische Kirche Derendorf Pempelfort
Katholische Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit, Düsseldorf
Kirchen Heilige Dreifaltigkeit Heilig Geist Herz Jesu Sankt Adolfus Sankt Lukas Sankt Rochus
Pastoralbüro
Wir sind für
Sie da!
Renate Diephaus, Marie-Theres Moritz, Joachim Schreiber,
Malgorzata Truszkowska, Gudrun Viering
montags – freitags
9.00 – 12.00 Uhr
montags – mittwochs
15.00 – 17.00 Uhr
donnerstags
17.00 – 20.00 Uhr
samstags
10.00 – 12.00 Uhr
Barbarastraße 9 | 40476 Düsseldorf
pastoralbuero@kath-derendorf-pempelfort.de
Fax
94 68 48 0
94 68 48 122
Pastoralteam
94 68 48 0
Pfarrer
Heribert Dölle
doelle@kath-derendorf-pempelfort.de
Pfarrvikar | Pfarrer italienische Gemeinde
Dr. Adalbert Bytner
94 68 48 127
Gemeindereferent
Stefan Drießen
Gemeindereferentin
Margarete Klimont-Caspers
Gemeindereferentin
Ulrike Krippendorf
0178 93 53 005
bytner@kath-derendorf-pempelfort.de
driessen@kath-derendorf-pempelfort.de
94 68 48 126
klimont-caspers@kath-derendorf-pempelfort.de
94 68 48 173
krippendorf@kath-derendorf-pempelfort.de
94 68 48 128
Kaplan
Pater Pious Alex CMI
pious@kath-derendorf-pempelfort.de
94 68 48 123
Kaplan
Regamy Thillainathan
regamy@kath-derendorf-pempelfort.de
94 68 48 153
Subsidiar
Peter-Bernd Troesser
troesser@kath-derendorf-pempelfort.de
Ehrenamt
94 68 48 0
1. stellvertretender Vorsitzender KV
Peter Schmitz
kv@kath-derendorf-pempelfort.de
94 68 48 0
2. stellvertretende Vorsitzende KV
Gisela Schuldlos
kv@kath-derendorf-pempelfort.de
94 68 48 130
Vorsitzender Pfarrgemeinderat
Lothar Sprick
pgr@kath-derendorf-pempelfort.de
94 68 48 131
Stellvertretende Vorsitzende PGR
Ursula Weißenfels
pgr@kath-derendorf-pempelfort.de
Aktuelle und viele weitere Informationen
www.kath-derendorf-pempelfort.de
Aktuelle Ausgabe die woche (rechts)
20
(links)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
7
Dateigröße
11 332 KB
Tags
1/--Seiten
melden