close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Meditech Sachsen GmbH Gastgeber des 9. Firmen-Info-Treffens

EinbettenHerunterladen
Rödertal-Anzeiger
Rödertal-Anzeiger
-1-
Nr. 43 vom 24.10.2014
Der „Rödertal-Anzeiger“ erscheint wöchentlich. Er enthält die amtlichen Mitteilungen der Verwaltungsgemeinschaft
Großröhrsdorf, / Bretnig-Hauswalde, der Stadt Großröhrsdorf, mit Ortsteil Kleinröhrsdorf
sowie der Gemeinde Bretnig-Hauswalde.
8. Jahrgang
24. Oktober 2014
Nummer 43
Meditech Sachsen GmbH Gastgeber des 9. Firmen-Info-Treffens
Am 15. Oktober luden die Stadtverwaltung Großröhrsdorf und die Gemeindeverwaltung Bretnig-Hauswalde zur 9. Ausgabe des Firmen-InfoTreffens Oberes Rödertal. Zahlreiche Unternehmer des Rödertals waren
der Einladung gefolgt. Gastgeber war in diesem Jahr das Unternehmen Meditech Sachsen
GmbH, welches einen Standort
im Gewerbegebiet Großröhrsdorf unterhält. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Pulsnitz ist
Spezialist, wenn es um medizinische Geräte, Orthopädie und
Patientenbetreuung geht und
stattet Ärzte aller Fachrichtungen, Therapeuten, Podologen
und
Pflegedienstmitarbeiter
mit allen erforderlichen Produkten aus, um ihnen einen
reibungslosen Arbeitsablauf zu
garantieren. Ursprünglich aus
zwei Unternehmen, der Firma
Meditech Maik Lange - Repara- Geschäftsführer Karsten Leonhardt, Meditech
turservice medizinischer Gerä- Sachsen GmbH
te und der Verkauf von Neugeräten - und der Orthopädieschuhtechnik
Karsten Leonhardt 2008 zusammengelegt, beschäftigt das Unternehmen
Meditech Sachsen GmbH heute 127 Mitarbeiter. Das Sortiment der 17
Sanitätshäuser u.a. in Dresden, Pulsnitz, Großröhrsdorf, Hermsdorf, Königsbrück, Radeburg, Pirna, Riesa, Bautzen und Altenberg umfasst ein
vielseitiges Angebot an Sanitätshausartikeln, Bandagen, Funktionsschuhen, Wellnessprodukten, orthopädischen Maßschuhen und Einlagen aus
eigener Werkstatt. Zudem werden regelmäßig Seminare und Weiterbildungen zu vielfältigen medizinischen Schwerpunkten im Schulungszentrum
im Stammhaus in Pulsnitz und in Dresden angeboten. Die Produktionshalle in Großröhrsdorf (ehemals Standort der Sunfilm AG im Gewerbegebiet
Nord) bezog Meditech Sachsen GmbH Anfang 2012. Hier werden eigene Therapieliegen und orthopädische Maßschuhe gefertigt.
Einen genauen Einblick in die Vielfältigkeit der Produktherstellung, insbesondere in die einzelnen Produktionsabläufe erhielten die Besucher
zu Beginn der Veranstaltung des Firmen-Info-Treffens. Geschäftsführer Karsten Leonhardt erläuterte zudem die Gründung seines Unter-
Der Standort Großröhrsdorf verfügt über eine podologische Praxis.
nehmens sowie den Entschluss für den Standort Großröhrsdorf und
betonte in diesem Zusammenhang die gute Zusammenarbeit mit der
Stadtverwaltung Großröhrsdorf vor Ort.
Auch Bürgermeisterin Kerstin Ternes zeigte sich erfreut über das gute
Zusammenwirken und gab den Anwesenden einen kurzen Überblick
über die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung der Verwaltungsgemeinschaft. Sowohl in Großröhrsdorf als auch in Bretnig-Hauswalde haben
sich in den vergangenen 12 Monaten Unternehmen angesiedelt bzw.
konnten Unternehmenserweiterungen verzeichnet werden. So weihte
die DREEBIT GmbH im April dieses Jahres ihr hochmodernes innovatives Firmengebäude ein. Die Firma RAVI bezog ihren neuen Standort
in Großröhrsdorf und die Allebacker Schulte GmbH konnte ebenfalls
in diesem Jahr ihre Erweiterung realisieren. Auch die Bäckerei Petzold
setze ihren Anbau im Gewerbegebiet um. Zudem plant die Firma SHZ
GmbH im kommenden Jahr ihre Erweiterung.
Bei einem ausführlichen Rundgang wurden den Teilnehmern die einzelnen
Produktionsabläufe erläutert.
Im Gewerbegebiet Bretnig-Hauswalde ist die beträchtliche Erweiterung
der Firma Stahlbau Gäbler nicht zu übersehen und erst kürzlich wurden
das Richtfest für eine weitere Produktionshalle der Firma Kunststoffund Blechverarbeitung, wie auch das Richtfest zur Erweiterung der neuen Halle der Firma Griesmann Garagen begangen.
Zu Gast war auch Andreas Coppenrath, Geschäftsführer der Coppenrath Feingebäck GmbH und seit 2013 Geschäftsführer der Confiserie
Mellinia GmbH mit Standort in Großröhrsdorf. Nach der Insolvenz der
Freudenberg Dauerbackwarenherstellung und -vertrieb GmbH übernahm Andreas Coppenrath das Unternehmen im Gewerbegebiet Großröhrsdorf. Im Anschluss an seine Firmenvorstellung informierte Frau
Katrin Gräfe von der Sächsischen Aufbaubank die Teilnehmer über die
aktuellen Fördermöglichkeiten der kommenden Förderperiode 20142020. Im Vordergrund standen insbesondere Förderprogramme für
klein- und mittelständige Unternehmen.
Bei einem gemeinsamen Imbiss, einem erfrischendem Bier – gesponsert durch Böhmisch Brauhaus Großröhrsdorf GmbH – kamen die Teilnehmer ins Gespräch und ließen den interessanten Abend gemütlich
ausklingen.
Auch das diesjährige Firmen-Info-Treffen diente wieder erfolgreich als
Kommunikations- und Kontaktplattform regionaler Unternehmen des
Oberen Rödertals.
Im kommenden Jahr beschreitet das Firmen-Info-Treffen schon sein 10jähriges Jubiläum.
Rödertal-Anzeiger
-2-
Nr. 43 vom 24.10.2014
Stadt-/Gemeindeverwaltung
Öffentliche Bekanntmachung Großröhrsdorf
Stadtverwaltung Großröhrsdorf, Rathausplatz 1
035952.2830
Fax
035952.28350
E-Mail
info@grossroehrsdorf.de
Internet
www.grossroehrsdorf.de
Bauverwaltung Großröhrsdorf, Adolphstr. 18
035952.28260
Bekanntmachung einer öffentlichen Sitzung
035952.58309
Gemeindeverwaltung Bretnig-Hauswalde
Am Klinkenplatz 9, 01900 Bretnig-Hauswalde
Fax
035952.56887
E-Mail
sekretariat@bretnig-hauswalde.de
Internet
www.bretnig-hauswalde.de
Bereitschaft - Notfalldienste
Gasstörung 03 51 50 17 888 0
Stromstörung03 51 50 17 888 1
Trinkwasser 0 35 94-777-0
Abwasser
0 35 28-4 33 30
ENSO NETZ
ENSO NETZ
WVB Bischofswerda
AZV „Obere Röder“ (Radeberg)
Rettungsdienste
Notruf (Rettungsdienst, Feuerwehr)
Krankentransport und Kassenärztlicher Notfalldienst
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst
Leitstelle Feuerwehr
112
03571 - 19222
116 117
03571 - 19296
Dienstbereitschaft der Zahnärzte
25.10.
26.10.
9 - 11 Uhr
9 - 11 Uhr
Herr Dr. Röhl
Kamenzer Straße 18, Pulsnitz
Apothekenbereitschaft
24.10.
25.10.
26.10.
27.10.
28.10.
29.10.
30.10.
Heide-Apo.
Mohren-Apo.
Löwen-Apo. Elefanten-Apo.
VITAL Apo.
Arnoldis-Apo.
Hirsch-Apo.
Tag- u. Nachtbereitschaft
von 8.00 bis 8.00 Uhr des nächsten Tages
Radeberg, Schillerstraße 95 a
Radeberg, Hauptstraße 4
Radeberg, Badstraße 17
Großröhrsdorf, Mühlstraße 1
Ottendorf-Okrilla, Poststraße 2
Arnsdorf, Niederstraße 14
Ottendorf-Okrilla, Radeburger Str.
Tierärztlicher Bereitschaftsdienst
24.10. - 31.10.
03 59 55-820-0
03528-442770
03528-445835
03528-442228
035952-58915
035205-59915
035200-256-0
7035205-54236
werktags 19 - 7 Uhr
Sa + So ganztägig
Frau DVM Tomeit, Wallroda,
Tel.: 035200/24135 oder 0171/5776377
Impressum: Der Rödertal-Anzeiger erscheint wöchentlich und wird in einer Auflage von 4850 Stück in die Haushalte
von Großröhrsdorf, Kleinröhrsdorf und Bretnig-Hauswalde verteilt.
Ein Rechtsanspruch auf kostenlose Zustellung gilt nicht!
Herausgeber: Verwaltungsgemeinschaft Großröhrsdorf/Bretnig-Hauswalde, Rathausplatz 1, 01900 Grdf., Tel.:
035952 - 283-0. Produktion: m+k (Müller & Kunze GbR), Rathausstraße 8, 01900 Grdf., Tel.: 035952-32229,
Fax: 035952-32230, info@muk-werbung.de; Druck: Stadtdruckerei Großröhrsdorf;
Verantwortlich für den redaktionellen Teil Großröhrsdorf: Bürgermeisterin Frau Kerstin Ternes (info@grossroehrsdorf.de), Rathausplatz 1, 01900 Großröhrsdorf, Tel.: 035952 - 283-0, redaktioneller Teil Bretnig-Hauswalde:
Bürgermeisterin Frau Katrin Liebmann (sekretariat@bretnig-hauswalde.de), Am Klinkenplatz 9, 01900 BretnigHauswalde, Tel. 035952 - 58309.
Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge (Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung): Freitag der Vorwoche, 12.00
Uhr. Verantwortlich für Produktion und Anzeigen: m+k. Anzeigenannahme: m+k, Annahmeschluss: Montag
12.00 Uhr. Für Anzeigenveröffentlichungen und sonstige Veröffentlichungen gelten die Geschäftsbedingungen
und Anzeigenpreislisten der Müller & Kunze GbR. Einzelexemplare können außerhalb des Verbreitungsgebietes
zum Einzelbezugspreis von 0,77 EUR erworben werden. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt
oder anderer Ereignisse kann nur Ersatz für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche aus
den Veröffentlichungen, insbesondere auf Schadenersatz, sind in jedem Fall und ausdrücklich ausgeschlossen.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge widerspiegeln nicht die Meinung der Werberedaktion.
Die 3. Sitzung des Stadtrates der Stadt Großröhrsdorf findet am Donnerstag, 30.10.2014 um 19:00 Uhr im Ratssaal, 01900 Großröhrsdorf,
Rathausplatz 1 statt.
Dazu darf ich Sie herzlich einladen.
Tagesordnung:
1. Vorstellung des Unternehmens MB-PORTATEC GmbH durch die Geschäftsführer Herrn Dr. Dietmar Metzner und Herrn Simon Metzner
2.Bürgeranfragen
3.Beratung und Beschlussfassung zur Annahme und Verwendung von
Spenden
4.Beratung und Beschlussfassung zur Vergabe der Lieferung eines
Einsatzleitwagens ELW1 für die Freiwillige Feuerwehr Großröhrsdorf
5.Beratung und Beschlussfassung zur 3. Änderungssatzung zur Satzung über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit der Stadt
Großröhrsdorf
6.Beratung und Beschlussfassung zur Fortschreibung des Straßenbestandsverzeichnisses der Stadt Großröhrsdorf für die Gemeindestraßen Schäfereistraße und Alte Straße
7. Beratung und Beschlussfassung zur Fortschreibung des Straßenbestandsverzeichnisses der Stadt Großröhrsdorf
8.Informationen der Bürgermeisterin
9.Anfragen der Stadträte
Es schließt sich ein nichtöffentlicher Teil an.
Kerstin Ternes
Bürgermeisterin
Öffentliche Bekanntmachung Bretnig-Hauswalde
Bekanntmachung einer öffentlichen Sitzung
Am Dienstag, dem 28. Oktober 2014, 19.30 Uhr findet im Ratskeller
des Gemeindeamtes Bretnig-Hauswalde die 4. Sitzung des Gemeinderates statt. Zu dieser öffentlichen Sitzung lade ich alle interessierten
Bürger herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Bestätigung der Tagesordnung
Bestimmung der Mitunterzeichner des Protokolls
2. Anfragen der Bürger
3. Verpflichtung von Gemeinderäten auf die gewissenhafte Erfüllung
ihrer Pflichten gemäß § 35 Abs. 1 SächsGemO
BE: Frau Liebmann, Bürgermeisterin
4. Bekanntmachung der Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung
vom 30.09.2014
BE: Frau Liebmann, Bürgermeisterin
5. Beratung und Beschlussfassung zur Berichtigung des Straßenbestandsverzeichnisses der Gemeinde Bretnig-Hauswalde
BE: Frau Liebmann, Bürgermeisterin/Frau Spangenberg, Leiterin
Bauverwaltung
6. Beratung und Beschlussfassung zu einer überplanmäßigen Ausgabe
für die Kindertagesstätten
BE: Frau Liebmann, Bürgermeisterin/Herr Schneider, Leiter Hauptverwaltung
7. Beratung und Beschlussfassung zur Neufassung der Hauptsatzung
der Gemeinde Bretnig-Hauswalde
BE: Frau Liebmann, Bürgermeisterin/Herr Schneider, Leiter Hauptverwaltung
8. Beratung und Beschlussfassung zur Neufassung der Geschäftsordnung des Gemeinderates der Gemeinde Bretnig-Hauswalde
BE: Frau Liebmann, Bürgermeisterin/Herr Schneider, Leiter Hauptverwaltung
9. Beratung und Beschlussfassung zur Gründung einer Arbeitsgruppe
und zur Bestellung von Mitgliedern dieser Arbeitsgruppe
BE: Frau Liebmann, Bürgermeisterin/Herr Schneider, Leiter Hauptverwaltung
10. Beratung und Beschlussfassung zu Grundstücksangelegenheiten
BE: Frau Liebmann, Bürgermeisterin/Herr Riffel, SB Liegenschaften
Rödertal-Anzeiger
-3-
Nr. 43 vom 24.10.2014
Öffentliche Bekanntmachung Bretnig-Hauswalde
Die Stadtverwaltung Großröhrsdorf informiert
11. Beratung und Beschlussfassung zur Vergabe der Leistung „Lieferung
eines Kommunaltraktors“
BE: Frau Liebmann, Bürgermeisterin/Frau Hübler, SB Bauverwaltung
12. Sonstiges
13. Anfragen der Gemeinderäte
ander, natürlich auch über mögliche neue Arbeitsplätze und hoffen perspektivisch auf gute Gewerbesteuerzahlungen.“
(AENGEVELT/Stadtverwaltung)
Liebmann
Bürgermeisterin
Die Stadtverwaltung Großröhrsdorf informiert
Wissenschaftlicher Beirat
zur Sächsischen Industriekultur zu Gast in Großröhrsdorf
Am 7. Oktober trafen sich die Mitglieder des Beirates zur Sächsischen
Industriekultur des Zweckverbandes Sächsisches Industriemuseum in
Großröhrsdorf und erhielten eine Führung im Technischen Museum der
Bandweberei.
Wohnungsangebot
Der Eigenbetrieb Großröhrsdorf macht folgendes Vermietungsangebot
aus dem kommunalen Wohnungsbestand bekannt:
Lutherstraße 37 1 2-Raum-Wohnung mit ca. 47,15 m² WFL
im 1. OG mit Heizung, KM 5,11 €/m² + NK
Interessenten melden sich bitte unter 035952/28323 oder im Rathaus,
Zi. 17
Eigenbetrieb Großröhrsdorf, Sparte Wohnungswirtschaft
MB-Portatec GmbH
ist neuer Nutzer der Schüco-Hallen
Das Leipziger „AENGEVELT-Kompetenzzentrum Logistik“ ist im Frühjahr
2014 von der Schüco International KG, Bielefeld mit der Vermarktung
ihres nicht mehr betriebsnotwendigen Produktionsstandortes „Schücostraße 8“ in beauftragt worden. Nur gut ein halbes Jahr später ist nun
die Vermarktung der Liegenschaft mit einer Grundstücksfläche von rd.
115.000 m² und zwei modernen, 2007/2008 errichteten Gebäuden mit
insgesamt rd. 36.500 m² Produktions- und Lagerfläche sowie rd. 800
m² Bürofläche gelungen. Neuer Nutzer ist die Firma MB-Portatec GmbH
mit Sitz in Neukirch, Ortsteil Schmorkau, nordöstlich von Dresden. Der
Spezialist für hochproduktive Portalfräsanlagen, deren Einsatzbereich
vor allem in der Luftfahrtindustrie liegt (automatische Fertigungslinien
für Airbus und andere große Flugzeugbauer weltweit), wird bereits zum
Ende des Jahres das Objekt übernehmen und große Teile der Produktion nach Großröhrsdorf verlagern.
Bürgermeisterin Kerstin Ternes begrüßte die Beiratsmitglieder in der Kulturfabrik
und sprach mit ihnen über eine zukünftige Zusammenarbeit.
Der Zweckverband Sächsisches Industriemuseum hat die Aufgabe, gegenständliches Kulturgut zu sammeln und zu bewahren, bedeutende
Industriedenkmäler zu erhalten und museal zu nutzen sowie wesentliche Bereiche der sächsischen Industrie- und Wirtschaftsgeschichte
einschließlich der Sozialgeschichte als einen Aspekt von Geschichte
und Tradition des Landes zu erforschen und darzustellen. Neben dem
Zentrum in Chemnitz, welches generell für die zusammenfassende
Übersicht der sächsischen Industriegeschichte wie im Speziellen für
den Maschinen- und Fahrzeugbau, den Textilmaschinenbau, den Büromaschinenbau, die Fettchemie steht, repräsentieren Crimmitschau die
Textilbranche für (Südwest)-Sachsen, Ehrenfriedersdorf den Gangerzbergbau und die Zinnverarbeitung im industriellen Kontext und Knappenrode die Brikettherstellung. Die Stadt Großröhrsdorf strebt eine
partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Zweckverband an um insbesondere im Bereich Marketing Synergieeffekte für das Technische
Museum der Bandweberei besser nutzen zu können.
Seniorentreff
„Für die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens benötigte die
MB-Portatec GmbH einen neuen, verkehrstechnisch gut angebundenen Standort mit modernen Produktions-, Lager- und Büroflächen. Die
nun gefundene und erworbene Liegenschaft in Großröhrsdorf erfüllt all
die Anforderungen und unterstützt den für die nächsten vier Jahre geplanten Ausbau unserer Produktionskapazitäten“, erläutert Dr. Dietmar
Metzner, Geschäftsführer der MB-Portatec GmbH. „Möglich wurde die
Vermarktung auch aufgrund der guten Zusammenarbeit mit der Stadt
Großröhrsdorf, insbesondere mit Bürgermeisterin Kerstin Ternes und
der Wirtschaftsförderung“, so Dr. Dietmar Metzner.
Dazu Bürgermeisterin Kerstin Ternes: „Wir freuen uns, dass es Aengevelt gelungen ist, in Großröhrsdorf, in diesen Hallen, ein modernes,
innovatives und erfolgreiches Unternehmen neu anzusiedeln. Diese Ansiedlung trägt wesentlich zur weiteren Steigerung der Attraktivität des
Wirtschaftsstandortes Großröhrsdorf/Rödertal bei. Wir begrüßen die
Firma Portatec mit ihren Mitarbeitern, freuen uns auf ein gutes Mitein-
Der Seniorentreff am 16.10.2014 stand im Zeichen „Mit Grüner Medizin,
die Kraft der Heilpflanzen nutzen“.
In ihrem Vortrag verstand es Frau Kristin Berthold von der Elefanten
Apotheke überzeugend nachzuweisen,
dass gegen jedes „Wehwehchen“ ein
„Kräutlein“ gewachsen ist. Sie hatte ein
anschauliches Material für uns Teilnehmer mitgebracht, welches auch gern mitgenommen wurde. In ihm sind von der
Erkältung, über Schlafstörung, Herzkreislaufbeschwerden bis zu Schmerzen und
anderem mehr, die jeweiligen Heilkräuter
enthalten, die Abhilfe schaffen bzw. vorbeugen können. Ein umfangreiches Sortiment von Heilkräutern konnte in Augenschein genommen werden. Frau Berthold
ging präzise auf die zahlreichen Fragen ein und benannte Symptome
bei Beschwerden, die eine ärztliche Konsultation erfordern. Ihren Vortrag schloss mit einer Ausgabe von mannigfaltigen Döschen ab, in denen sich Heilkräuter befanden, die es zu erraten galt, was allen Spaß
bereitete. (–>)
Rödertal-Anzeiger
-4-
Nr. 43 vom 24.10.2014
Die Stadtverwaltung Großröhrsdorf informiert
Die Stadtverwaltung Großröhrsdorf informiert
Das war ein interessanter und lehrreicher Treff; so das Fazit. Dafür ein
herzliches Dankeschön an Frau Berthold, ebenso an den Inhaber der
Elefanten Apotheke Herrn Lappe, an die Inhaberin des Blumengeschäftes „Pusteblume“ Frau Hobus und an Frau Schulze von der Stadtverwaltung, die unsere ehrenamtliche Arbeit gut unterstützen.
Unser nächster Termin ist der 20. November 2014, 14.00 Uhr im großen
Vereinsraum der Kulturfabrik. Dann gibt es eine kurze Lesung, Weihnachtsschmuck wird gebastelt (eine kleine Schere sollten Interessenten
mitbringen) und schließlich finden sich die Spielerrunden zusammen.
und der Jugend-Kulturfabrik die Ausstellung „Strafraum Sachsen“ zu
besichtigen, welche das Thema Fairness und Unfairness im Fußball thematisiert. Außerdem konnten 2 Kinoveranstaltungen – ebenfalls Rund
um das Thema Fußball und Fairplay im Jugendclub Großröhrsdorf besucht werden.
Werte Senioren und Seniorinnen von Großröhrsdorf,
schauen Sie doch mal bei uns rein, z.B. am 20.11.2014, 14.00 Uhr. Sie
sind herzlich willkommen.
Die Organisatoren
Stadtbibliothek Großröhrsdorf
Bibliothek digital: „PIPPILOTHEK???“
„Eine Bibliothek wirkt Wunder“
Am 10. Oktober besuchten Mädchen und Jungen aus der Kita „Regenbogenland“ die Bibliothek. Die 3- bis 5-Jährigen lernten beim Bilderbuchkino mit ihren Erzieherinnen die Bibliothek kennen. Mit TINGStiften erlebten die kleinen Leserinnen und Leser Bilderbücher auf eine
neue Art und sie hatten - deutlich sichtbar - großen Spaß mit den sprechenden Büchern. Zur Erinnerung an diesen Bibliotheksbesuch wählte
jedes Kind sein eigenes Erinnerungsgeschenk aus: eine Brotbüchse
oder einen Rucksack mit dem Projektlogo.
Das vom Sozialraumteam Westlausitz (Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit e.V.) initiierte Projekt fand im Rahmen der Interkulturellen
Woche statt und wurde unterstützt von der Stadtverwaltung Großröhrsdorf, Augen Auf e.V. Löbau, dem Jugendclub Großröhrsdorf e.V. , dem
Medienfux aus Dresden sowie finanziell durch den Mikroprojektefond
des Landkreises Bautzen (im Rahmen des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ und dem Landkreis Bautzen
über den Lokalen Aktionsplan für Vielfalt, Demokratie und Toleranz).
Regelmäßige Angebote
Diese Veranstaltung war eine weitere Aktion zum Projekt „Lesen macht
stark: Lesen und digitale Medien“ – einem Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
Die Stadtbibliothek sucht für verschiedene Projekte Freiwillige, die sich
gern ehrenamtlich betätigen wollen, denn: „Ehrenamt stärkt Bildung.
Machen auch Sie mit!“
Kinder- und Jugendarbeit im Rückblick
Im September fand eine Projektwoche unter dem Motto „FairPlay –
Großröhrsdorf“ statt. Eine Befragung im vergangenen Jahr von 500 Jugendlichen aus Großröhrsdorf und Umgebung (10-16 Jahre) zeigte ein
sehr großes Interesse am Thema Fußball (Vereins- und Freizeitsport/
„Fan sein“) bei Jungen wie Mädchen. Daraufhin entstand die Idee, ein
Projekt zur Auseinandersetzung mit Werten unter dem Motto „FairPlay“
rund um das Thema Fußball/Sport zu initiieren. So fand am 27. September auf der Festwiese ein Streetsoccer-Fußball-Turnier statt. Dabei
spielten 5 Teams aus mindestens 3 Spielern in einer 10x15 metergroßen Socceranlage (Fußballkäfig). Besonderes Augenmerk wurde entsprechend der Themenwoche auf eine faire Spielweise gelegt – was
die jungen Sportler nicht nur im eigenen Spiel, sondern auch aus der
Perspektive des Schiedsrichters umsetzten konnten.
Das Turnier stellte den Höhepunkt der Projektwoche da. Zuvor gab es
in der Oberschule Rödertal, dem Ferdinand-Sauerbruch-Gymnasium
Filmtreff: Freitag 13-15 Uhr gibt es in der Jugend-Kulturfabrik ein neues, regelmäßiges Angebot für Interessierte rund um die Themen Film,
Medien und Theater. Dazu kommt Freitag aller 14 Tage Ralph-Torsten
Linke vom Projekt Medienfux aus Dresden, um Kindern und Jugendlichen eine professionelle Anleitung, Unterstützung und Technik zu ermöglichen. An den Freitagen dazwischen wird ein lockeres und offenes
Treffen ermöglicht, bei dem Sarah Schube als Ansprechpartnerin für
Kinder und Jugendliche vor Ort ist und ein offenes Ohr für Anliegen und
Ideen von jungen Menschen aus Großröhrsdorf hat. Außerdem können
die Filminteressieren in dieser Zeit weiter an den Projekten arbeiten.
Die Kreativ- und Fahrradwerkstatt, jeden Dienstag von 15.30-17.30
Uhr findet weiterhin in der Jugend-Kulturfabrik (Schulstraße 2) statt und
ermöglicht Kindern und Jugendlichen sich handwerklich und kreativ mit
verschiedenen Materialien kostenfrei auszuprobieren. Außerdem gibt es
die Möglichkeit, mit Unterstützung das eigene Fahrrad auf Vordermann
zu bringen und kleine Reparaturen durchzuführen.
Zum Levitikus Kinder- und Jugendzirkus, jeden Donnerstag ab 16.30
Uhr sind wie gehabt alle Interessierten gern eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Der Trainingsraum ist in
der Jugend-Kulturfabrik, wo erst die jüngeren und anschließend die älteren Kinder und Jugendlichen bis etwa 18.30 Uhr üben.
Kontakt:
Schube, Sarah
Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit e. V.
(035955) 718770 / (0173) 2512967
sarah.schube@kijunetzwerk.de
Aus der Gemeindeverwaltung Bretnig-Hauswalde
Verkehrsteilnehmerschulung
Die nächste Verkehrsteilnehmerschulung in Bretnig-Hauswalde findet
am Mittwoch, dem 29. Oktober 2014, 19.30 Uhr in Körners Gaststätte statt.
H.-G. Sachse
www.grossroehrsdorf.de
www.bretnig-hauswalde.de
Rödertal-Anzeiger
-5-
Nr. 43 vom 24.10.2014
Information der Verwaltungsgemeinschaft
Information der Verwaltungsgemeinschaft
Kostenlose Entsorgung von „öffentlichem Laub“
2012 wurde der Zuschuss nur ein Jahr nach seiner Einführung aus dem
Bundeshaushalt wieder gestrichen. Dies löste bei Kennern der Immobilienbranche blankes Unverständnis aus.
Der Zuschuss beträgt bei Einzelmaßnahmen 8 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal 4.000 Euro pro Wohneinheit. Im Standard „Altersgerechtes Haus“, der eine Bündelung von Einzelmaßnahmen vorsieht,
sind es bis zu 10 Prozent und maximal 5.000 Euro pro Wohneinheit. Gegenüber dem früheren Zuschussmodell wurde damit die Fördersumme
pro Vorhaben fast verdoppelt.
Weitere deutliche Verbesserungen: Der Zuschuss kann flexibel mit anderen KfW-Förderprogrammen, z.B. „Energieeffizient Sanieren“, ergänzt
werden. Umbauwillige Wohneigentümer können so ihre Immobilie in
einer Sanierungsmaßnahme energieeffizient, komfortabel und sicher
gestalten. Neu ist auch, dass der Zuschuss zum Kauf einer barrierereduzierten Wohnung verwendet werden kann.
Jetzt ist es an den Verbraucherinnen und Verbrauchern, das neue, deutlich verbesserte Zuschuss-Modell zu einem Erfolg zu machen.
Am 01. und am 08. November 2014 finden in der Stadt Großröhrsdorf
kostenlose Laubannahmen statt. In der Zeit von 09.00 Uhr bis 13.00
Uhr wird das Laub (kein Grünverschnitt) in Großröhrsdorf entgegengenommen.
Im Zeitraum 30. Oktober bis 7. November 2014 werden in Bretnig-Hauswalde Container für die Laubentsorgung zur Verfügung gestellt.
Sammelplätze:
- Lagerplatz des Bauhofes an der Schäfereistraße in Großröhrsdorf
- Parkplatz gegenüber dem Gemeindeamt Bretnig-Hauswalde
- Rondell hinter der ehemaligen Schule Hauswalde
Mit dieser Aktion ermöglicht die Verwaltung den Bürgern erneut die
kostenlose Entsorgung des sogenannten „öffentlichen Laubes“ von
Straßenbäumen im Stadt- und Gemeindegebiet.
Hauptamt/Ordnungswesen
100 Jahre Erster Weltkrieg – 95 Jahre
Kriegsgräberfürsorge – 2,6 Mio. betreute Gräber!
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Landesverband
Sachsen, führt vom 29. Oktober bis 23. November 2014 Haus- und Straßensammlungen im Freistaat Sachsen durch.
Vor beinahe 100 Jahren, nach dem Ende des Ersten Weltkrieges von engagierten Bürgern gegründet, errichtet, pflegt und betreut der Volksbund
im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland Kriegsgräber im Ausland:
derzeit 4,4 Millionen Gräber auf ca. 850 Anlagen in Europa und Nordafrika. In den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion werden jährlich
noch immer ca. 40.000 Soldaten exhumiert und umgebettet, von denen
30 Prozent identifiziert werden können. Rund 15.000 deutsche Familien
erhalten damit letzte Klarheit über das Schicksal ihrer Angehörigen.
Außerdem berät der Volksbund die Gemeinden bei der Kriegsgräberpflege im Inland – alleine in Sachsen existieren etwa 1.000 Kriegsgräberstätten. Zudem ist der Volksbund ein anerkannter Träger der
Jugendarbeit und der historisch-politischen Bildung, die vor allem im
Rahmen internationaler Jugendbegegnungen stattfindet, bei denen junge Europäer unter dem Motto „Versöhnung über den Gräbern“ nicht
nur Einblicke in die kriegerische Geschichte Europas erfahren, sondern
aktive Völkerverständigung betreiben.
Aber es sind nicht nur die Toten der Weltkriege, um die sich der Volksbund sorgt, auch das Andenken der Gefallenen der Bundeswehr zu
wahren, ist Aufgabe des Volksbundes. In Sachsen liegen heute 2 Ehrengräber der Bundeswehr.
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. finanziert seine Arbeit
noch immer zu rund 75 Prozent durch Spenden, Sammlungen und die
Beiträge der 140.000 Mitglieder. In Sachsen sammelten engagierte Bürger, Soldaten und Reservisten der Bundeswehr im Jahr 2013 rund 20.000
Euro. Jeder – auch Sie – kann für den Volksbund sammeln oder uns
mit einer Spende unterstützen, worum wir Sie im Sinne der guten Sache
herzlich bitten. Eine Sammelliste oder Sammeldose erhalten Sie in Ihrer
Kommunalverwaltung oder direkt bei der Landesgeschäftsstelle.
Spenden richten Sie bitte an folgendes Konto:
Kontoinhaber: Volksbund Dt. Kriegsgräberfürsorge e.V., LV Sachsen
IBAN: DE95 8505 0300 3120 1044 68
BIC/SWIFT: OSDDDE81XXX
Verwendungszweck: Spende Haus- und Straßensammlung LV Sachsen
Neu aufgelegt: KfW-Zuschuss „Altersgerecht Umbauen“
Endlich ist er wieder da: der KfW-Investitionszuschuss „Altersgerecht
Umbauen“. Ab dem 1. Oktober 2014 müssen Eigenheimbesitzer und
Mieter nicht mehr zwangsläufig einen Kredit aufnehmen, wenn sie die
Beseitigung von Barrieren in ihrer Wohnung nicht vom Ersparten bezahlen können. Stattdessen können sie einen Zuschuss bei der KfWFörderbank beantragen.
Die Lobby der Verbraucher und insbesondere der älteren Menschen
fordert schon lange die Wiedereinführung des KfW-Investitionszuschusses „Altersgerecht Umbauen“. Der Zuschuss ist unabhängig von Alter
und Vermögen des Antragstellers, denn Ziel ist die Vorsorge.
Ansprechpartner:
Verband Wohneigentum e. V., Amal Khalil
Oberer Lindweg 2, 53129 Bonn
Tel.: 0228 / 60 46 8-13
E-Mail: khalil@verband-wohneigentum.de
www.verband-wohneigentum.de
Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO)
Ursula Lenz, Pressereferat
Bonngasse 10, 53111 Bonn
E-Mail: lenz@bagso.de
www.bagso.de
Geburtstage in Großröhrsdorf
Alles e!
Gut
Wir gratulieren ganz herzlich
Herrn Detlef Damm
Frau Regina Pasler
Frau Ursula Schreier
Herrn Gerhard Pahl
Frau Isolde Schade
Herrn Alfred Eichel
Herrn Hans-Joachim Sternkiker
Herrn Johannes Nixdorf
Frau Gudrun Richter
Frau Erika Weiße
Herrn Johann Waldinger
am am am am am am am am am am am 25.10.
25.10.
25.10.
26.10.
26.10.
27.10.
27.10.
28.10.
28.10.
30.10.
31.10.
zum zum zum zum zum zum zum zum zum zum zum 72. Geburtstag
77. Geburtstag
87. Geburtstag
78. Geburtstag
74. Geburtstag
71. Geburtstag
83. Geburtstag
71. Geburtstag
88. Geburtstag
75. Geburtstag
85. Geburtstag
Senioren - Geburtstage im Ortsteil Kleinröhrsdorf
Frau Elfriede Heinze
Herrn Erhart Guhr
Frau Erika Heinze
Herrn Reiner Schmidt
Herrn Wendelin Waldinger
am am am am am 27.10.
29.10.
29.10.
29.10.
29.10.
zum zum zum zum zum 78. Geburtstag
93. Geburtstag
75. Geburtstag
76. Geburtstag
75. Geburtstag
Der Stadtrat, der Ortschaftsrat, die Bürgermeisterin
und die Mitarbeiter der Stadtverwaltung wünschen
den Jubilaren alles Gute, beste Gesundheit und Wohlergehen.
Rödertal-Anzeiger
Bitte beachten Sie die vorgezogenen Redaktions-/Anzeigenschlüsse in den KW 43/44 (Reformationstag) und 46/47 (Buß- und Bettag).
Rödertal-Anzeiger
-6-
Eiserne Hochzeit in Großröhrsdorf
Vereine und Verbände
Am 29. Oktober 2014
feiert das Ehepaar
Christa Elfriede und Otto Alwin Gebler
das große Fest der Eisernen Hochzeit.
war der blanke Horror, im Spielaufbau fehlerhaft und in der Defensive
ohne Biss und Willen. Die Mannschaft verhielt sich wie das Kaninchen
vor der Schlange und das nutzten die Damen aus Markranstädt gnadenlos aus und erteilten der Mannschaft aus dem Rödertal eine Lehrstunde
in Sachen Handball. Nach neun Minuten stand es bereits 10:3 für die
Gastgeberinnen, die sich in einen Rausch spielten. Als es endlich in die
Kabinen ging, stand es 30:12 für die Randleipzigerinnen.
In der Halbzeitansprache hatte das Trainerteam offensichtlich die richtigen Worte gefunden und die Mannschaft aufgerüttelt. Zu Beginn der
zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Bienen
kamen jetzt etwas besser ins Spiel und konnten den Abstand konstant
halten. Für Rödertal war es Ergebniskosmetik und Markranstädt wechselte auf allen Positionen.
Als fairer Verlierer musste Lemke im Interview die Überlegenheit des
SC an diesem Tage anerkennen und warob der Leistung seines Teams
maßlos enttäuscht.
HC Rödertal: Elisa Schild (1.-22.), Anne Krause (23.-60.), Susi Schulz
(n.e.), Grete Neustadt (9/2), Bettina Gabbert (8), Julia Hellmann (3), Vanessa Pollmann (3), Michele Söllner (2), Sandra Kube (2), Monika Markeviciute (1), Lisa Havel (1), Carolin Haufe (1), Marie-Christin Jonekeit
(1), Caroline Behnisch.
Der Stadtrat, die Bürgermeisterin und die Mitarbeiter der Stadtverwaltung wünschen den Jubilaren alles erdenklich Gute und weiterhin persönliches Wohlergehen.
Kerstin Ternes
Bürgermeisterin
Jubiläen in Bretnig-Hauswalde
Alles e!
Gut
Nr. 43 vom 24.10.2014
Wir gratulieren ganz herzlich
Herrn Siegfried Körner
Herrn Dieter Dosch
Herrn Konrad Schiebold
Frau Luise Rohr
Herrn Wolfgang Hennig
Herrn Jürgen Fraikin
Frau Hildegard Rasch
Herrn Harald Willy
Herrn Klaus Jenak
am 27.10.
am 28.10.
am 28.10.
am 29.10.
am 29.10.
am 29.10.
am 31.10.
am 31.10.
am 31.10.
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
77. Geburtstag
73. Geburtstag
71. Geburtstag
78. Geburtstag
74. Geburtstag
73. Geburtstag
85. Geburtstag
72. Geburtstag
71. Geburtstag
den Eheleuten Christine und Walter Adam
am 30.10. zur Goldenen Hochzeit
Der Gemeinderat, die Bürgermeisterin
und die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung wünschen
den Jubilaren alles Gute, beste Gesundheit und Wohlergehen.
Vereine und Verbände
SG Kleinröhrsdorf e.V. - Abt. Kegeln
www.kegeln-in-kleinroehrsdorf.de
1. Herren - OKV Liga
KSV Neueibau I. - SG Kleinröhrsdorf I.
5176:5056
Ohne Siegambitionen fuhren wir nach Neugersdorf, wo uns Tabellenführer Neueibau empfing. Anfangs konnten wir noch ganz gut mithalten
und hatten nach zwei Dritteln nur einen geringen Rückstand, da Robert
Kunz, trotz seiner 10 Fehler immer noch auf 870 Holz kam. Olaf Schurig
musste schon auf der ersten Bahn wieder mit Knieschmerzen kämpfen.
Das Eisspray war dann sein ständiger Begleiter und er kämpfte sich
noch auf 871 Holz. Daniel Seidel blieb klar unter seinen Möglichkeiten,
Jan Böhme und Tino Braun in Normalform. Vom Gastgeber glänzte wieder mal Michael Kubitz mit seinen 915 Holz bei 0 Fehler.
Für die SG K. spielten: Daniel Seidel 794, Robert Kunz 870, Jan Böhme
846, Olaf Schurig 871, Tino Braun 827 und Heiko Hornuff 848 Holz
SG Großröhrsdorf – Tischtennis
Erste Mannschaft verliert in Laußnitz
Tanzen für Körper und Seele
Mit jedem neuen Tanz wachsen Selbstbewusstsein, rhythmisches Vermögen, Spaß und Gedächtnisleistung. Das Repertoire reicht von einfachen bis zu anspruchsvollen Choreografien.
Sie sind herzlich eingeladen. Trainieren Sie beim wöchentlichen Üben
Körper, Geist und Seele. Wir freuen uns auf Sie!
Gemeinsames Tanzen:
jeden Montag, 14.00 und 16.00 Uhr
Kulturfarbik Großröhrsdorf, 2. Etage (Schulstraße 2)
Sitztanz/Handarbeitszirkel mit Kaffeerunde:
jeden Dienstag, 14.00 Uhr (14-tägiger Wechsel)
DRK-Sozialstaton Großröhrsdorf (Pulsnitzer Straße 4)
DRK Kreisverband Bautzen, Übungsleiterinnen Maria Thieme & Irmgard Wenzel
HC Rödertal - die Rödertalbienen
Juniorbienen in Markranstädt vorgeführt
SC Markranstädt - HC Rödertal II 51:31 (30:12)
In der ersten Runde der Qualifikation um das Spiel gegen den sächsischen Pokalmeister zur Teilnahme an der deutschen Pokalmeisterschaft,
musste das Juniorteam des HC Rödertal beim derzeitigen Tabellenführer der Mitteldeutschen Oberliga, dem SC Markranstädt, antreten. So
kommt das Pokal-Aus gegen den Oberligaprimus nicht unbedingt überraschend, wie es allerdings dazu kam, muss nachdenklich stimmen.
Was die mitgereisten Fans in den ersten 30 Minuten zu sehen bekamen,
Die Großröhrsdorfer Bezirksklasse-Mannschaft konnte die gute Form
aus dem Burkau-Spiel nicht mit nach Laußnitz nehmen und verlor mit
5:10. Dafür gab es zwei Ursachen: Alle drei Doppel gingen verloren und
nur Rönisch, Röllig und Ersatzspieler Ehrlich holten Punkte im Einzel.
In den anderen Spielen gab es vor allem Unentschieden. Beim Tischtennis ist das ein relativ seltenes Ergebnis. Umso überraschender war,
dass es gleich dreimal zustande kam. Die 2. Mannschaft führte in Kamenz schon mit 6:1 und hatte den Sieg fest im Blick, als das große
Zittern begann. Die Dritte lag dagegen ständig hinten und rettete das
Unentschieden erst mit einem 12:10 im 5. Satz des Entscheidungsdoppels. Die Jugendmannschaft hätte gegen Räckelwitz mit etwas Glück
gewinnen können, aber auch da hieß es am Ende 7:7. Nur die Schüler
waren in Gersdorf beim 11:3 deutlich überlegen und kamen zu keinem
Zeitpunkt in Gefahr.
Bez.-Kl. SV Laußnitz 1 – SG Großröhrsdorf 1
10:5
Rönisch (2), Rosenkranz (0), Fraunheim (0),
Grohmann (0), Röllig (1), Ehrlich (2)
Punktspiele auf Kreisebene
2. KL
TTV Kamenz 2 – SG Großröhrsdorf 2
8:8
Wirth (2,5), Ehrlich (1,5), Remus (1,5),
H. Jarschke (1,5), Winkler (1), Berndt (0)
1. KK
TuS Gersdorf-Möhrsdorf 5 – SG Großröhrsdorf 3
8:8
Kaiser (2), Jurkin (2), Berndt (2), Pfützner (0), Wächter (2)
Jugend SG Großröhrsdorf 1 – SV Viktoria Räckelwitz
7:7
Zeidler (3), Lohse (1), Wobst (2,5), Schoetensack (0,5)
Schüler TuS Gersdorf-Möhrsdorf 2 – SG Großröhrsdorf 3:11
Herrmann (3,5), Portsch (3,5), Liebold (2,5), Jahn (1,5)
Rödertal-Anzeiger
-7-
Nr. 43 vom 24.10.2014
Vereine und Verbände
Vereine und Verbände
Nowitzky Bezirksmeister
das Ergebnis auf 1:4. Dieses war auch das Endergebnis, der Sieg der
Gäste war aber eindeutig 2 Tore zu hoch ausgefallen, da sich die Zweite
in Halbzeit Zwei wirklich gut verkauft hatte. Nun muss man wieder nach
unten schauen und am kommenden Wochenende beim Tabellennachbarn Hermsdorf was Zählbares mitnehmen.
Bei den Bezirksmeisterschaften in Neusalza-Spremberg, die schon am
12. und 13. Oktober stattfanden, landete Aurelius Nowitzky den größten
Erfolg seiner noch jungen Sportlerlaufbahn. Im Doppel der Jugend (AK
15-17) wurde er Bezirksmeister im Doppel. Gemeinsam mit seinem Partner Toni Saring aus Neusalza setzte er sich nach einem Freilos zunächst
locker gegen eine Kombination aus Niesky und Krauschwitz durch. Der
erste große Brocken wartete im Halbfinale mit dem Herren-BezirksligaSpieler Bethmann (Kittlitz) und Frommelt (Görlitz), gegen die es am Ende
3:1 stand. Im Finale ging es dann gegen Brosch/Pinter (Weißenberg) heiß
her und es konnte ein knapper 3:2-Sieg gefeiert werden.
Auch im Einzel lief es sehr gut. Aurelius gewann seine Vorrundenspiele durchweg mit 3:0. In der Endrunde war er zunächst gegen Pinter
(Weißenberg) und Hübner (Gelenau) erfolgreich. Im Halbfinale erwies
sich dann Rudolph (Pulsnitz) als eine Nummer zu groß, aber Platz 3
war schon sicher. Das Match der beiden Drittplatzierten gegen Böhm
(Pulsnitz) gewann er knapp mit 3:2. Da sich nur die beiden Ersten für
die Sachsenmeisterschaft qualifiziert haben, kann Aurelius nun darauf
hoffen, dort als erster Nachrücker zu starten.
Bei den A-Schülern (AK 13/14) hatten sich mit Eric Fink, Sandro Wächter,
Fridulin Erlitz und Tobias Portsch gleich vier Großröhrsdorfer für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert. Es reichte aber nicht zu einer Medaille.
P. Wirth
Weitere Infos und Spielberichte unter: www.sc1911.de
FSV Bretnig-Hauswalde e.V.
Fußball vom Wochenende:
Herren:
SG Großdrebnitz - FSV Bretnig-Hauswalde 2.
Tore: A. Vierling, P. Blut
Thonberger SC - FSV Bretnig-Hauswalde 1.
Tore: A. Wazinski, M. Steinbrecher
12:2
2:2
Vorschau:
Sonntag, 26.10.
Herren:
FSV 1. - SV Königsbrück/Laußnitz 2.Beginn 14.00 Uhr
FSV 2. - SV Schmölln/OL
Beginn 12.00 Uhr
Weitere Informationen unter www.fsv-bretnig-hauswalde.de
TSG Bretnig-Hauswalde e.V. - Abteilung Kegeln
Spielbericht der Frauen: Zweiter Heimsieg in Folge,
SC 1911 - Fußball
Rückblick
Herren Kreisoberliga
Herren 1. Kreisliga
SC 1911 - SV Grün-Weiß Hochkirch
SC 1911 2. - SG Nebelschütz 2:0
1:4
Vorschau:
Fr., 24.10. 18:30 AH
SC 1911 - Germania Bischofswerda
Sa., 25.10. 14:00 Herren 1. KL Hermsdorfer SV - SC 1911 2.
So., 26.10. 14:00 Herren KOL SV 1910 Edelweiß Rammenau - SC 1911
Übergabe der Trainingsbälle durch Jens Döring
Im Rahmen des Heimspiels gegen
Nebelschütz übergab Geschäftsführer Jens Döring von „Lackmobil GmbH“, dem Kapitän der Zweiten, Marko Eberlein, die neuen
gesponserten Trainingsbälle. Die
Zweite bedankt sich ganz herzlich
bei unserem Jens, der ja auch
gleichzeitig Spieler in der Mannschaft ist und hofft, mit den neuen
Bällen noch besser trainieren zu
können und damit erfolgreiche
Punktspiele zu bestreiten.
Zweite kommt zu Hause nicht in Tritt
Mit dem SG Nebelschütz kam ein langjähriger Kreisoberligist ins Rödertalstadion. Das Spiel begann mit langsamem Abtasten beider Mannschaften. In der 20. min ein missglückter Befreiungsschlag von Libero
Rudolph, den ein Nebelschützer Spieler mustergültig seinem Stürmer in
den Lauf spielte, dieser ließ Eberlein keine Chance und es stand 0:1. In
der 23. min spielte man auf Abseits, aber die Fahne blieb unten - 0:2. In
der Nachspielzeit der ersten Halbzeit brachte Schlecht einen Freistoß
mustergültig auf den Kopf von Rudolph und es stand nur noch 1:2.
In der Halbzeitpause war man sich klar, dass man die Abwehr verstärken muss und so kam der wiedergenesene Oehme ins Spiel. Von
Beginn der 2. Hälfte spielte nur die Zweite, die Gäste verwalteten das
Ergebnis und setzten auf Konter. Man erspielte sich Chancen zum Ausgleich, aber weder Schlecht noch Bank und Ziesche gelang es, den
Ball im Gehäuse der Gäste unterzubringen. Ab der 80. min setzte dann
der Sportclub alles auf eine Karte löste den Libero auf, Rudolph agierte
nun als dritter Stürmer. Dieses kam den Nebelschützern gerade recht,
denn so konnten sie über ihre schnellen Stürmer sich immer wieder
beste Torchancen herausspielen und erhöhten in der 84. und 86. min
so könnte man kurz das Fazit des Spieltages vom letzten Wochenende
zusammenfassen. Aber die geschlossene, tolle Mannschaftsleistung unserer Keglerinnen sind ein paar Zeilen mehr Wert, denn zu Gast waren
die Spielerinnen vom SV Feuerfest Wetro, die bis zum dritten Spieltag
die Tabelle der Kreismeisterliga anführten. Kein Grund für Petra Kümpel,
die mit 370 Holz ihrer Gegenspielerin immerhin 5 Holz abnahm. Evelin
Meschke, immer eine verlässliche Bank, verpasste ganz knapp mit 399
Holz die Vierhundert und baute unseren Vorsprung auf 52 Holz aus! Ina
Händler erwischte einen super Start, lag stets auf Augenhöhe zu ihrer
Gegenspielerin Nicole Fulk. Nicole erreichte mit 403 das beste Ergebnis
am heutigen Tage und für ihre Mannschaft. Ina kämpfte um jedes Holz,
räumte bei nur 3 Fehlern sehr gute 123 Holz und nach 100 Wurf standen
auf ihrem Konto insgesamt 402 Holz (Mannschaftsbestwert) - herzlichen
Glückwunsch.
Auf ungewohnter Position spielend, ging Elke Fleischhauer, mit 65
Holz Vorsprung, als letzte ins Rennen. Sie bewies Nerven und spielte
„ihr Spiel” - am Ende kam sie mit 393 Holz von der Bahn, nahm der
Schlussspielerin nochmals 33 Holz ab.
Strahlende Gesichter, beim Trainer angefangen, über die Spielerinnen
hinweg bis zu unseren treuen Fans. Ja wir strahlten heute wieder mit
der Sonne um die Wette, wer hätte das vor dem Spiel gedacht, wir als
Tabellenletzter - ein Dank und Lob vom Kapitän an die Mannschaft! Am
Ende erreichten wir ein Gesamtergebnis von 1564 Holz für die TSG
Bretnig-Hauswalde zu 1466 Holz für Feuerfest Wetro.
M. Wagner
Kirchliche Nachrichten
24.10.2014
Hauswalde:
19.00 Kirmeskonzert der Singgemeinschaft Hauswalde
26.10.2014 – 19. Sonntag nach Trinitatis
Großröhrsdorf: 09:00 Predigtgottesdienst
Hauswalde:
10.00 Gemeinsamer Gottesdienst zum Kirchweihfest
Kleinröhrsdorf: 10:30 Predigtgottesdienst
31.10.2014 – Reformationstag
Rammenau:
10.00 Gemeinsamer Gottesdienst
Sprechzeiten Pfarrer Schwarzenberg:
Donnerstag 16.00 - 18.00 Uhr, Kirchstr. 10, Pfarramt
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
20
Dateigröße
1 291 KB
Tags
1/--Seiten
melden