close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Masterplan des berliner Fussball-verBandes - Berliner Fußball

EinbettenHerunterladen
Masterplan des berliner Fussball-verBandes
Zur zukunftssicherung und Weiterentwicklung des
Berliner Amateurfussballs
UNSERE AMATEURE. ECHTE PROFIS.
INHALT
Masterplan
Vorwort von BFV-Präsident Bernd Schultz
3
Zukunftsstrategie Amateurfußball: Vom Kongress zum Masterplan
4
1. Handlungsfeld: Kommunikation
5
2. Handlungsfeld: Entwicklung Spielbetrieb
6
3. Handlungsfeld: Vereinsservice
8
Schlusswort10
MASTERPLAN
IMPRESSUM
Herausgeber: Berliner Fußball-Verband e. V., Humboldtstraße 8 a, 14193 Berlin
Telefon: (030) 89 69 94-0, Fax: (030) 89 69 94-22
E-Mail: info@berliner-fussball.de
Webseite: www.berliner-fussball.de
Redaktion: Mathis Bange, Sascha Rentmeister
1. Auflage, Oktober 2014
Zugunsten der Lesbarkeit wurde auf gendergerechte Formulierungen verzichtet.
Sämtliche Ausdrücke, die männlich formuliert sind, gelten sinngemäß auch für Frauen.
Verantwortlich für den Inhalt: Kevin Langner, Michael Lameli
Fotos: Deutscher Fußball-Bund, Getty Images, Privat
Gestaltung:
grafihk - Ilka Heyke-Klinner
Vorwort
Bernd Schultz
Sehr geehrte Damen und Herren,
als sich Vertreter der Vereine und
der deutschen Regional- und
Landesverbände im Februar
2012 beim Amateurfußball-Kongress in Kassel trafen, war das
Ziel klar definiert: Der deutsche
Amateurfußball sollte nachhaltig
gestärkt werden.
Deshalb wurde gemeinsam ein
Konzept entwickelt, das die Basis des Fußballs in eine vielversprechende Zukunft führen soll.
Es folgte die Formulierung von
fünf Kernzielen, die schließlich
im Masterplan zusammengefasst
wurden. Dieser beinhaltet drei Handlungsfelder:
▪▪ Kommunikation,
▪▪ Entwicklung Spielbetrieb und
▪▪ Vereinsservice.
Einblick in die Materie. Auf der BFV-Internetseite können alle Maßnahmen und Projekte im Detail nachvollzogen werden. Es ist mir allerdings wichtig zu betonen, dass der Erfolg des Masterplans von
allen Akteuren abhängt: Ob Führungspersonen in Vereinen, Trainer,
Spieler, Schiedsrichter oder ehrenamtliche Mitarbeiter, jeder trägt einen Anteil zum Gelingen der Maßnahmen bei.
Der BFV hat die Wünsche und Herausforderungen der Vereine aufgenommen und wird mit dem Masterplan die Rahmenbedingungen
im Berliner Amateurfußball in den kommenden Jahren stetig überprüfen. Die Initiative sowie eine Portion Neugier und Mut auf die vor
uns liegenden Aufgaben müssen jedoch von jedem Akteur selbst
ausgehen.
Ich wünsche mir, dass sich die Vereine Seite an Seite mit dem BFV
den Aufgaben und Herausforderungen des Amateurfußballs stellen.
Es besteht eine großartige Chance, den Fußball positiv für die Zukunft aufzustellen. Lassen Sie uns alle gemeinsam dieses Ziel fest im
Auge behalten. Getreu dem Motto der Amateurfußball-Kampagne:
„Unsere Amateure. Echte Profis.“
In diesem Sinne freue ich mich auf die Umsetzung des Masterplans
im Berliner Fußball-Verband.
Die Handlungsfelder umfassen jeweils verschiedene, konkrete Maßnahmen: Von einer breit angelegten Imagekampagne, über unterschiedliche Anpassungen im Spielbetrieb bis hin zum Ausbau der
Qualifizierungsmaßnahmen. Durch die Initiative soll auch in Zukunft
eine gute Basis des deutschen Fußballs gewährleistet werden.
Mit sportlichen Grüßen
Der BFV nutzt verschiedene Kommunikationskanäle, um sehr ausführlich über sämtliche Aktionen und Maßnahmen des Masterplans
zu informieren. Die vorliegende Broschüre gibt Ihnen einen ersten
Bernd Schultz
Präsident des Berliner Fußball-Verbandes e. V.
3
ZUkunftsstrategie
AmateurFUßball
Vom Kongress zum Masterplan
Auf dem Kongress in Kassel wurden 2012 fünf konkrete Aufträge formuliert, die den Amateurfußball in Deutschland
stärken und prägen sollen:
Auftrag 1: Image und Außendarstellung des Amateurfußballs verbessern
Auftrag 2: Stärkung des ehrenamtlichen Engagements
Auftrag 3: Fußballangebote der Vereine dauerhaft erhalten und fördern
Auftrag 4: Finanzierung des Amateurfußballs in Vereinen sichern
Auftrag 5: Serviceangebote der Verbände für die Vereine
Diese Kernziele dienten schließlich als Ausgangspunkt für den seither entwickelten Masterplan. Dieser unterteilt sich in
folgende drei Handlungsfelder:
1. Handlungsfeld
2. Handlungsfeld
3. Handlungsfeld
Kommunikation
Entwicklung Spielbetrieb
Vereinsservice
Hier steht das Image des Amateurfußballs
im Vordergrund: So wird unter anderem mit
Hilfe der Amateurfußballkampagne (siehe:
kampagne.dfb.de) mehr Aufmerksamkeit
geschaffen. TV-Spots der Kampagne sind
regelmäßig in den Halbzeitpausen der
DFB-Länderspiele zu sehen. Daneben ist
mit FUSSBALL.DE eine rein auf den Amateurfußball fokussierte Internet-Plattform
vorhanden. Außerdem wird der Dialog zwischen Vereinen und Verband gefördert, um
stärker auf die Bedürfnisse der Vereine einzugehen.
Erste Änderungen in diesem Bereich wurden umgesetzt, wie etwa die Möglichkeit
der wiederholten Ein- und Auswechslung
von Spielern in verschiedenen Spiel- und
Altersklassen oder die Einführung der 7er
Senioren Ü 32 und 7er Seniorinnen Ü 35.
In Zukunft sollen weitere Ideen und Maßnahmen erarbeitet werden, die den Spielbetrieb flexibler gestalten. Zudem werden
die Spielvarianten Beachsoccer und Futsal
sowie alternative Fußballangebote gefördert und erweitert.
Im Bereich Vereinsservice geht es zum
einen darum, die Vereine vermehrt und
besser über die Schulungs- und Beratungsangebote des BFV zu informieren.
Zum anderen werden neue, zusätzliche
Angebote entwickelt, um die Vereine
praxisorientiert in ihrer täglichen Arbeit zu
unterstützen.
Dazu zählen sportpraktische Trainerlehrgänge, aber auch verwaltungsorientierte
Schulungen in Bereichen wie Finanzen
oder Ehrenamtsmanagement.
Zielgruppen des Masterplans:
▪▪ Spieler
▪▪ Schiedsrichter
▪▪ Trainer, Betreuer, Funktionäre, Helfer (Vereinsmanagement)
4
▪▪ Mitglieder und alle sonstigen Fußballinteressierten
▪▪ Politik, öffentliche Verwaltungen, Partner, Sponsoren, Förderer
1. Handlungsfeld
KommuniKation
Der Amateurbereich bildet das Fundament des deutschen Fußballs und gehört daher in den Fokus von Fußball-Deutschland. Aus diesem
Grund muss der Amateurfußball eine höhere Aufmerksamkeit bekommen. Auch die interne Kommunikation soll verbessert werden. Das
Handlungsfeld Kommunikation beinhaltet folgende Bereiche: Kampagne „Unsere Amateure. Echte Profis.“, FUSSBALL.DE, Vereinsdialog
sowie weitere BFV-Maßnahmen.
Unsere Amateure. Echte Profis.
▪▪ Bundesweite Amateurfußballkampagne
▪▪
▪▪
▪▪
(siehe z. B. TV-Werbung)
Kampagnenpakete für Vereine
Trikot-Badges für Mannschaften und Schiedsrichter
Weiteres mehr: kampagne.dfb.de
Nutzen für Vereine
▪▪
▪▪
▪▪
▪▪
Imagegewinn
Anerkennung und Wertschätzung
Motivation
Zugang zu Partnern und Sponsoren
fussball.de
▪▪ Ausschließlich Amateurfußball
▪▪ Ergebnisse, Tore, Liveticker
▪▪ Profile für Spieler und Vereine
Nutzen für Vereine
▪▪
▪▪
▪▪
▪▪
Umfassende Infos zum Spielbetrieb
Interaktion mit anderen Akteuren
Vereinspräsentation, Mitgliedergewinnung
Statistiken, Nachrichten
Vereinsdialog
▪▪ BFV-Repräsentanten besuchen die Vereine vor Ort
▪▪ Ca. 90-minütiger direkter Austausch auf Augenhöhe
▪▪ „Offenes Gespräch“ mit der Möglichkeit, zuvor abgestimmte
Themen zu besprechen
Nutzen für Vereine
▪▪ Wertschätzung: Vereine werden bestmöglich unterstützt
▪▪ „Direkter Draht“ zwischen BFV und Verein
▪▪ Individuelle gemeinsame Problemlösung
BFV-Massnahmen
▪▪ Verstärkte Nutzung der sozialen Medien
▪▪ Schulungen zum Thema Cyber-Mobbing
▪▪ Breit angelegte Schiedsrichterkampagne
Nutzen für Vereine
▪▪ Schnellere Informationen für alle Akteure des Amateurfußballs
▪▪ Umgang mit neuen Medien lernen
▪▪ Gewinnung von neuen Schiedsrichtern aller Alterstufen
5
2. HandlungsFeld
Entwicklung Spielbetrieb
Da Vereine aus verschiedensten Gründen Probleme mit der Aufrechterhaltung des bisherigen Spielbetriebs haben, wird für mehr Flexibilität
gesorgt. Ziel der Flexibilisierung ist der Erhalt und die Gewinnung von Spielern und Mannschaften, den möglichen Auswirkungen der demographischen Entwicklung soll vorgebeugt werden. Daneben werden weitere Spielvarianten, wie etwa Futsal oder Beachsoccer, gestärkt und
erweitert. Das Handlungsfeld Spielbetrieb beinhaltet folgende Bereiche: Flexibilisierung des Spielbetriebs, Fairplay fördern, Futsal/Beachsoccer, Fußballangebote für Ältere und DFBnet-Module.
Flexibilisierung des Spielbetriebs (Beispiele)
▪▪ Wiederholtes Ein- und Auswechseln in verschiedenen Spiel▪▪
▪▪
▪▪
und Altersklassen
Zweitspielrecht (z. B. für Studenten oder Berufspendler)
LBF-Prinzip für Schiedsrichter (Leistungs-, Breiten- und
Freizeit-Schiedsrichter)
Erhöhung der maximal einsetzbaren Spielerzahl in bestimmten
Alters- und Leistungsklassen
Nutzen für Vereine
▪▪ Bedürfnisse der Vereine werden berücksichtigt
▪▪ Erhalt von Spielern und damit Sicherung von Mannschaftszahlen
▪▪ Fairplay-Liga für F- und G-Junioren
▪▪
▪▪
▪▪
○○ ohne Schiedsrichter
○○ Eltern halten Abstand zum Spielfeld
○○ Coachingzone
Fairplay-Geste des Monats
Beratungs- und Schlichtungsangebote
Fairplay-Sieger des Jahres
Nutzen für Vereine
▪▪
▪▪
▪▪
▪▪
Stärkung der Eigenverantwortung
Prävention von Gewaltvorfällen
Handlungsfähigkeit bei Gewaltproblemen
Belohnung von fairem Verhalten
EROBERT BÄLLE
IM MITTELFELD.
UND HERZEN
IM STURM.
Anna-Maria, Spielerin beim FC Viktoria 1889 Berlin.
Eine von 1,1 Millionen Spielerinnen, die täglich beweisen, wie ernst es ihnen mit diesem Spiel ist.
Mehr über Anna-Maria und den Amateurfußball in Deutschland auf kampagne.dfb.de
6
• Jung von Matt
• 35004/01/13006/03
• DTP: Niels (-1185)
• 420 mm x 297 mm
• DIN A3 (quer)
• 4C
• Kunde: DFB
• Produkt: Amateurfußball – „Landesverbände“
• Verband: Berlin
▪▪ Alters- und leistungsgerechte Spielmöglichkeiten
▪▪ Flexiblere Schiedsrichteransetzung
▪▪ Einsatzmöglichkeit für mehr Spieler
FairPlay fordern
2. Handlungsfeld
Entwicklung Spielbetrieb
Futsal/Beachsoccer
DFBnet-Module
▪▪ Stärkung der Futsal-Ligen und Aufbau einer Frauen-Futsal-
▪▪ Einführung und Ausweitung bestehender und neuer DFB-
▪▪
▪▪ Dezentrale und zentrale Schulungsangebote für einen schnel-
▪▪
Liga
Umstellung aller Verbandswettbewerbe (Erwachsene und
Junioren) auf Futsal-Regeln
Förderung von Beachsoccer durch Turniere bis hin zum
Ligensystem
Nutzen für Vereine
▪▪
▪▪
▪▪
▪▪
Einheitlichkeit der Regeln
Zusätzliches Angebot für und von Vereinen
Erfahrungen und Akzeptanz in allen Altersstufen eines Vereins
Entwicklung von Futsal-Spielerpotenzial im Jugendbereich
net-Module (z. B. Live-Ticker, Spielumlegung Online)
leren und besseren Umgang mit den Programmen
Nutzen für Vereine
▪▪ Vereinfachung der Verwaltungsabläufe
▪▪ Fehlerreduzierung und Zeitersparnis bei administrativen
Aufgaben
▪▪ Interne Transparenz und Übersichtlichkeit der Vereinsaktivitäten
Fussballangebote fur Altere
▪▪ Erweiterung und Förderung des Spielbetriebs für Ü-Spieler
(z. B. 7er Senioren Ü 32 und 7er Frauen Ü 35)
▪▪ Berücksichtigung der Vereinswünsche bzw. der Bedürfnisse
älterer Spieler
Nutzen für Vereine
▪▪ Erhalt und Gewinnung von Mannschaften
▪▪ Mitgliederzuwachs
▪▪ Ressourcen für die Gewinnung ehrenamtlicher Mitarbeiter
Alle DFbnetModule im
Überblick
7
3. HandlungsFeld
Vereinsservice
Im Handlungsfeld Vereinsservice stehen direkte Hilfsangebote für die Vereine im Vordergrund. Durch verschiedene Beratungsmöglichkeiten zu
unterschiedlichen, vereinsbezogenen Sachverhalten bis hin zu einem breiten Angebot an Schulungen, wird den Akteuren des Amateurfußballs
unter die Arme gegriffen. Das Handlungsfeld Vereinsservice beinhaltet folgende Bereiche: Fachberatung, Vorstandstreff, Training/Management
Online, Junior-Coach, Kurzschulungen, DFB-Mobil sowie weitere BFV-Maßnahmen.
Nutzen für Vereine
▪▪ Direkte Gespräche auf Augenhöhe
▪▪ Praxisrelevante Beratung vor Ort
▪▪ Unmittelbare Hilfsmöglichkeiten und Problemlösungen
Vorstandstreff
▪▪ Treffen in den Berliner Bezirken zwischen Vertretern des BFV
▪▪
▪▪
und Funktionsträgern der Vereine
Austausch aktueller Informationen, z. B. über Qualifizierungsangebote (Ehrenamt, Steuern, Finanzen etc.) und Probleme
Fortsetzung der BFV-Stammtische
Nutzen für Vereine
▪▪ Detaillierte Kenntnisse über Angebote des BFV
▪▪ Vermittlung von Handlungswissen
▪▪ Direkter Austausch mit dem Verband
ES IST EINE EHRE.
KEIN AMT.
Patrick, Bärbel und Christian, Vorstand der SG Rosenhöhe 1895 Offenbach.
Drei von 1,7 Millionen Ehrenamtlichen, die jeden Tag beweisen, wie wichtig ihre Arbeit im Verein ist.
Mehr über das Trio und den Amateurfußball in Deutschland auf kampagne.dfb.de
8
▪▪ Vielfältiges Angebot an altersgerechten Trainingsformen auf
FUSSBALL.DE
▪▪ Zielgruppenspezifische Angebote zum Thema Vereinsmanagement auf FUSSBALL.DE
Nutzen für Vereine
▪▪ Arbeitserleichterung für Trainer, Funktionäre und Betreuer
▪▪ Kompaktes bis umfangreiches Grund- und Fachwissen
▪▪ Praxisorientierte Informationen und Übungen
Junior-Coach
▪▪ Heranführen des Nachwuchses an Traineraufgaben
▪▪ Lehrgänge in Schulen und Vereinen
▪▪ Anerkennung als Teil der Trainerlizenz
Nutzen für Vereine
▪▪ Rekrutierung von Trainernachwuchs
▪▪ Bindung von jungen verantwortungsvollen Persönlichkeiten
(als Spieler und Trainer)
▪▪ Positive Außendarstellung des Vereins
• Kunde: DFB
• Produkt: Amateurfußball – „Landesverbände“
• Verband: Berlin
einzelne Vereine zu den Themen Finanzen, Steuern und
Ehrenamt
• 420 mm x 297 mm
• DIN A3 (quer)
• 4C
▪▪ Vereinsspezifische und bedarfsorientierte Beratungen für
Training/Management online
• Jung von Matt
• 35004/01/13006/03
• DTP: Niels (-1185)
Fachberatung
3. Handlungsfeld
Vereinsservice
Kurzschulungen
▪▪ Kompakte, intensive Fortbildung zu spezifischen Praxisthemen
▪▪ Breites Angebot an verschiedenen Kurzschulungen für unter▪▪
schiedliche Zielgruppen
Schulungen vor Ort bei Vereinen; keine Reisestrapazen und
Zeitgewinn
Nutzen für Vereine
▪▪ Bessere Ausbildung für Vereinsakteure
▪▪ Attraktivitätssteigerung des Vereins durch Angebot von Quali-
fizierungsmöglichkeiten für eigene Funktionäre und potenzielle
Kandidaten
BFV–Massnahmen
▪▪ Weiterentwicklung und Ausbau der BFV-Serviceangebote in
Geschäftsstelle und Landesleistungszentrum
▪▪ Kinder- und Jugendführerschein
▪▪ Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen (z. B. Sicherheit/Ordner)
▪▪ Präventionsarbeit mit Eltern am Spielfeldrand
Nutzen für Vereine
▪▪ Besserer Service für Vereine
▪▪ Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen
fördern
▪▪ Gewalt entgegenwirken
▪▪ Besseren Umgang miteinander fördern
DFB-Mobil
▪▪ Schul- und Vereinsbesuche
▪▪ Vermittlung von praktischen Tipps vor Ort durch lizenzierte
Trainer
▪▪ Beobachtung, Austausch und Wissensvermittlung durch qualifizierte Vereins- und Verbandstrainer
Nutzen für Vereine
▪▪ Aus- und Weiterbildung sowie Motivation für Trainer, Betreuer
und Lehrer zur Teilnahme an Qualifizierungsangeboten
▪▪ Schnuppermöglichkeit für Eltern und Interessierte zum Einstieg
in den Trainerbereich
9
Schlusswort
Ansprechpartner
Ein langer Weg liegt bereits hinter
uns, aber auch vor uns: Vom Amateurfußball-Kongress 2012, auf dem
fünf Kernziele formuliert wurden,
über die Ausarbeitung des aktuellen Masterplans, der schließlich drei
konkrete Handlungsfelder umfasst,
bis zur Umsetzung in den nächsten
Monaten und Jahren.
bleibt zu hoffen, dass alle Maßnahmen im Rahmen der Zukunftsstrategie ein Erfolg sein werden. Allerdings geht das Ganze nur gemeinsam, zumal die Aktionen und Angebote durch Vereinsvertreter für
unsere Vereine entwickelt wurden. Deshalb freut sich der BFV bereits
jetzt auf die zukünftige Zusammenarbeit mit seinen Fußballvereinen
in Berlin. Der Masterplan ist ein vielversprechender, gemeinsamer
Weg, mit dem Ziel, das uns allen am Herzen liegt: Die erfolgreiche
Zukunft des Berliner Amateurfußballs.
Neben den generellen Änderungen
im Bereich des Spielbetriebs bleibt
es natürlich jedem Verein selbst
überlassen, welche Angebote des
Masterplans er nutzen möchte. Es
IHR BFV-ANSPRECHPARTNER ZUM MASTERPLAN
WEITERE INFORMATIONEN UNTER:
Sascha Rentmeister
www.berliner-fussball.de/masterplan
Telefon: (030) 89 69 94 - 28
E-Mail:sascha.rentmeister@berlinerfv.de
MASTERPLAN
10
FRÜHER DAS HERZ
DER MANNSCHAFT.
HEUTE DIE SEELE
DES VEREINS.
Jürgen, ehemaliger Jugend-, Herren- und Seniorenspieler beim SC Union 06 Berlin.
Einer von 18 Millionen Aktiven, die jeden Tag beweisen, dass die Leidenschaft „Fußball“ nicht beim Schlusspfiff endet.
Mehr über Jürgen und den Amateurfußball in Deutschland auf kampagne.dfb.de
UNSERE AMATEURE. ECHTE PROFIS.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
2 617 KB
Tags
1/--Seiten
melden