close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

4 Frachtwaggon 9 - RailSimulator.com

EinbettenHerunterladen
Norfolk
Southern
Coal District
2
1
Streckeninformationen
4
2
Geschichte
4
3
Lokomotiven
5
4
ES44 AC Diesel Lokomotive
5
Dash 9 Diesel Lokomotive
8
Frachtwaggon
9
Norfolk Southern Kohlewagen
9
5
ES44AC Bremssystem
10
6
Szenarien
16
7
Signalisierung
18
8
Geschwindigkeitszeichen
20
9
Danksagungen
20
3
STRECKENINFORMATION
Dies ist eine TS2014 Nachbildung der heutigen Monongahela Eisenbahnstrecke von West
Brownsville im Osten bis zur Bailey Kohleverarbeitung im Westen, eine ungefähr 50 Meilen
lange Strecke im Südwesten von Pennsylvania.
Die Strecke beinhaltet ebenfalls ein Stück der Loveridge Secondary von Brownsville
Junction bis Alicia, wo die Kohle von der Eisenbahn auf Schiffe verladen wird.
Die Strecke ist relativ eben und folgt dem Westufer des Monongahela Flusses bis nach
Millsboro, dann über Ten Mille Creek nach Waynesburg und Emerald Mine. Dort wendet
sich die Strecke nordöstlich entlang den Windungen des Browns Creek. Diese letzten
fünfzehn Meilen führen durch unberührte Natur bis zum Wendepunkt in Bailey.
GESCHICHTE
The Monongahela Railroad war ein Partnerprogramm zwischen der Pennsylvania
Railroad (PRR) und der Pittsburgh and Lake Erie Railroad (P&LE) welches viele Strecken der
PV&C, der Southwest Pennsylvania Railway Company, und außerdem 19 Meilen (30 km)
Streckennutzungsrechte zwischen Brownsville und Adah von der PRR aufkaufte. Die zehn
Meilen lange Nebenstrecke wurde 1910 eröffnet und im Jahre 1930 betrieb die Monongahela
mehr als 170 Meilen Eisenbahnstrecke und bediente mehrere Kohleminen.
4
Die Waynesburg Southern Branch Linie öffnete 1968, um neue Kohlevorkommen an der Grenze
zwischen Pennsylvania und West Virginia zu erschließen.
Mit der Erweiterung der Manor Branch zur Biley Mine und der Eröffnung der Emerald Mine in den
1980ern begann die Ära der großen Kohlezüge, für die die Strecke heute berühmt ist. Mehr als
20 Millionen Tonnen Kohle werden jährlich hier transportiert.
LOKOMOTIVEN
ES44 AC DIESEL LOKOMOTIVE
Die Evolution Serie von General Electric wurde 2005 als Antwort auf die strengeren
Emissionsschutzgesetze in den USA eingeführt.
Seit der Einführung ist Norfolk Southern einer der Hauptnutzer dieser Diesellokomotiven.
TECHNISCHE DATEN:
GEWICHT:
188t
LÄNGE ÜBER PUFFER: 21.73m
MOTORLEISTUNG:
3,284kW
TANKINHALT:
18,900l
5
ES44AC STEUERUNG UND TASTENBELEGUNG
6
1
Horn ( Leertaste )
12
Bremsleitung
2
Dynamische Bremse ( , / . )
13
Geschwindigkeitsanzeige
3
Leistungshebel ( A / D )
14
Bremszylinder
4
Fahrstandsbeleuchtung ( L )
15
Hauptbremsbehälter
5
Zugbremse ( ; / ‘ )
16
Richtungswender Anzeige
6
Lokbremse ( [ / ] )
17
Zugkraft
7
Sander ( X )
18
Anzeige Motorleistung
8
Läutwerk ( B )
19
Sonnenblenden ( U )
9
Spitzensignal ( H )
20
Scheibenwischer ( V )
10
Richtungswender ( W / S )
11
Ausgleichsbehälter (EQ)
7
DASH 9-44CW (GE C40CW) DIESEL LOKOMOTIVE
Eingeführt im Jahre 1993, erwies sich die Dash 9 als eine sehr beliebte Lokomotive bei den meisten
nordamerikanischen Bahngesellschaften, unter Anderem der Santa Fe, der Chicago & North Western
Railway, CSX, Southern Pacific, Canadian National Railway, Union Pacific Railroad und BC Rail. Die Dash
9 Variante Dash 9-40CW (hier nachgebildet) wurde von Norfolk Southern BNSF erworben.
Aufgrund der strengen Emissionsschutzgesetze in 2005 wurde die Produktion der Dash 9 eingestellt und
die Serie durch die GE ES44DC ersetzt.
8
FRACHTWAGON
Nachgebildet in beladener und unbeladener Variante
KOHLEWAGEN
Die Norfolk Southern besitzt eine Flotte von mehr als 23.000 Kohlewagons, viele davon in einer
neuen Ausführung aus Aluminium, ausgerüstet mit luftbetriebenem Selbstentladesystem, die in
speziellen Zugsets genutzt werden und die alten Stahlwagons nach und nach ersetzen. NS verfügt
auch über Wagons mit Doppelwanne, die aus Carbonstahl, Edelstahl und Aluminium gefertigt
werden.
9
ES44AC
BREMSSYSTEM
Im Fahrstand der ES44AC befinden sich zwei Multifunction-Displays (MFD), die Ihnen während
Ihrer Fahrt Informationen anzeigen.
Die MFD rechts zeigt wichtige Informationen über die Luftbremsen. Ihre Steuerung des
Einstellen und Lösens der Bremsen ist die Zugbremssteuerung.
10
Bewegen Sie die Zugbremssteuerung nach oben, um die Bremsen einzustellen und nach unten,
um sie zu lösen. Wenn Sie die Zugbremssteuerung betätigen, beeinflussen Sie unmittelbar den
Ausgleichsbehälter, der normalerweise auf 90 PSI eingestellt ist, aber der sich verringert, wenn
sich die Zugbremsen erhöhen.
Die Bremsleitung erreicht die Länge des Zuges und ist auch auf 90 psi eingestellt
11
Wenn der Wert des Ausgleichsbehälters niedriger als der der Bremsleitung ist, wird Luft aus der
Bremsleitung gelassen, um diese dem Ausgleichsbehälter anzupassen. Wenn die Luft jedoch
höher ist, wird Luft aus dem Hauptspeicher und in die Bremsleitung gepumpt, bis sie dem
Ausgleichsbehälter entspricht. Dies geschieht mit einer von der Länge des Zuges abhängigen
Geschwindigkeit. Je länger der Zug, desto mehr Luft muss freigegeben werden, um den Druck
zu senken.
Der Bremszylinder zeigt den Druck an, der auf die Bremsen selbst angewandt wird.
12
Wenn Luft aus der Bremsleitung freigegeben wird, dann wird Luft aus einem anderen
versteckten Zusatzbehälter in die Bremszylinder freigegeben, wodurch die Bremsen aktiviert
werden und der Zug sich verlangsamt.
Ein 5%-Anwendung der Zugbremssteuerung würde zu einem Rückgang von 5 Pfund in der
Bremsleitung führen und 11 Pfund auf die Bremszylinder hinzufügen. Wenn der Bremszylinder
eine Zahl über 0 zeigt, wissen wir, dass sich die Bremsen lösen.
Der Bremszylinder ändert sich bei gelösten Bremsen von 0 PSI auf 65 PSI, wenn die Bremsen
maximal aktiviert werden.
Es dauert eine lange Zeit bis die Bremsen aktiviert werden, doch die Bremsen werden
sofort gelöst. Sobald die Zugbremssteuerung betätigt wird, steigt der Ausgleichsbehälter schnell
wieder auf 90 PSI zurück. Die Bremsleitung beginnt aus dem Hauptreservoir Druck zu erhalten,
um dem neuen Druck im Ausgleichsbehälter zu entsprechen. Dies führt wiederum dazu, dass die
Bremszylinder Luft unmittelbar an die Atmosphäre abgegeben. Es gibt keinen Weg, um die
Bremse in diesem Zug teilweise zu lösen.
Wenn Sie die Zugbremssteuerung (d.h. 5%) erneut betätigen während die Bremsen gelöst
werden und sich aufladen, fällt der Wert des Ausgleichsbehälters, um die gleiche Summe. Die
Bremsleitung erhält keinen Druck mehr und fällt zurück auf die Summe des Ausgleichsbehälters.
13
Nach Abschluss des Vorgangs würde der Bremszylinder nicht die gleiche Menge an Luft
enthalten. Die gleiche Einstellung der Zugbremssteuerung würde weniger Bremskraft als vorher
ergeben.
Das kommt daher, dass das Ausmaß der Veränderung in der Bremsleitung zählt.
Der Schwierigkeitsgrad der Bremse ist standardmäßig in der einfachsten Einstellung, kann aber
durch Drücken von STRG+Umlaut+1 verstärkt werden, während STRG+Umlaut+2 den Grad
verringert. Die mit den Bremsen verbundenen Zeiten (z.B. Zeit zum Aufladen nach dem Lösen)
sind länger bei härteren Schwierigkeitsgraden, und kürzer bei leichteren Schwierigkeitsgraden.
Nutzen Sie Ihre dynamischen Bremsen gut. Bei Beginn einer Steigung sollten Sie eine 6 Pfund
Anwendung vornehmen, indem Sie den Ausgleichsbehälter auf 84 PSI senken. Dann verwenden
Sie Ihre dynamische Bremse, um Ihre Geschwindigkeit zu verringern. Fügen Sie nach Bedarf ein
weiteres Pfund oder zwei hinzu, wenn Sie bemerken, dass die Dynamik nicht mithält, aber
versuchen Sie ein Überbeanspruchen der Luftbremsen zu vermeiden.
Wenn Sie merken, dass die Luft ausgeht und Sie Ihre Bremsen lösen müssen, dann behalten
Sie die Aktivierung der Bremsen bei und bringen den Zug zum Stillstand. Verwenden Sie alle
Ihre Handbremsen, dann lösen Sie die Luftbremsen. Sobald das System vollständig wieder unter
Druck gesetzt ist, können Sie alle Handbremsen lösen und sich wieder auf den Weg machen.
Erneutes unter Druck setzen nach einer Notfallbremse dauert sehr lange, weil die Bremszylinder
nur entlüftet werden, wenn die Bremsleitung etwas über etwa 65 PSI aufgeladen ist. Es wird
14
noch eine lange Zeit danach dauern, bis die Luft vollständig in allen Behältern wieder aufgeladen
wird.
Wichtige Punkte zum Beachten:
Die Aktivierung der Bremsen bei einem langen Zug dauert lange und deshalb sollten Sie voraus
denken und immer wachsam sein.
Es ist immer einfacher, Ihre Geschwindigkeit zu senken und nicht die Höchstgeschwindigkeit zu
überschreiten, als danach zu versuchen die Bremsen zu verwenden, um Ihre Geschwindigkeit
später zu korrigieren.
Lösen der Bremse geschieht wirklich schnell, doch das Aufladen der Bremsen nach einer
Aktivierung und dem Lösen dauert eine Weile. Obwohl Sie Bremsen normalerweise ein paar Mal
aktivieren können, sollten Sie mit einer langen Verzögerung ab dem Lösen der Bremsen bis zum
erneuten Aktivieren rechnen, andernfalls riskieren Sie, dass Ihnen die Luft ausgeht und Sie nicht
anhalten können.
Sie sollten die richtige Einstellung der Bremsen finden und dabei bleiben.
15
SZENARIEN
Training: ES44AC Expertensteuerung
Beschreibung: Lernen Sie die ES44AC mit Expertensteuerung zu fahren.
Hallo Kollege! Heute lernen Sie die ES44AC fahren. Nun erklären wir Ihnen die Steuerung,
den Kupplungsvorgang, das Signalisierungssystem, die Kameraansichten und das Halten
des Zuges. Das hört sich nach viel an, aber keine Sorge, alles wird in Ruhe erklärt werden.
Dauer: 15 Minuten
Training: ES44AC Erschwertes Bremstutorial
Beschreibung: Lernen Sie das erweiterte Bremssystem der ES44AC zu beherrschen.
Dauer: 5 Minuten
Training: ES44AC Einfache Steuerung
Beschreibung: Lernen Sie die ES44AC mit einfacher Steuerung zu fahren.
Hallo Kollege! Heute lernen Sie die ES44DC fahren. Wir erklären Ihnen die Steuerung, die
Kameraansichten und das Halten des Zuges. Das hört sich nach viel an, aber keine Sorge,
alles wird in Ruhe erklärt werden.
Dauer: 10 Minuten
ES44AC NS: Emerald Kohlezugservice
Beschreibung: Fahren Sie Zug N25, von West Brownsville nach Waynesburg.
Durch den ständigen Ausstoß an Kohle herrscht ein endloser Verkehr an Kohlewagen. Wir
sind mal wieder knapp an Personal, also brauchen wir Sie für eine Fahrt nach Waynesburg.
Sammeln Sie Ihr Zeug zusammen und fahren Sie Zug N25. Abfahrt ist um 08:25h.
Dauer: 80 Minuten
ES44AC NS: Stromversorgung
Beschreibung: Ein schwerer Zug von Bailey Mine nach Emerald Mine mit zwei Hilfslok am
Ende.
16
Ihre erste Fahrt mit einem schweren Zug. Zug N31 wurde in Bailey Mine komplett beladen
und Sie dürfen direkt losfahren. Fahren Sie die Manor Abzweiglinie entlang, unterstützt
durch zwei Hilfsloks am Ende des Zuges.
Dauer: 45 Minuten
ES44AC NS: Bringen Sie mich zum Fluss
Beschreibung: Fahren Sie Zug N25, von West Brownsville nach Waynesburg.
Durch den ständigen Ausstoß an Kohle herrscht ein endloser Verkehr an Kohlewagen. Wir
sind mal wieder knapp an Personal, also brauchen wir Sie für eine Fahrt nach Waynesburg.
Sammeln Sie Ihr Zeug zusammen und fahren Sie Zug N25. Abfahrt ist um 08:25h.
Dauer: 80 Minuten
ES44AC NS: Monumentaler Teil 1
Beschreibung: Teil Eins einer schweren Güterzugfahrt nach West Brownsville.
Übernehmen Sie hier in Bailey Mine den voll beladenen Zug N26 und fahren diesen den
Manor Abzweig in Richtung West Brownsville und darüber hinaus. Ihre Schicht endet bald,
also wird in Waynesburg ein Crewwechsel statt finden.
Dauer: 80 Minuten
ES44AC NS: Monumentaler Teil 2
Beschreibung: Zweiter Teil einer schweren Güterfahrt von Bailey Mine nach West
Brownsville, beginnend in Waynesburg,
Frisch und erholt sind Sie wieder im Dient und übernehmen einen schweren Frachtzug nach
Osten. Sie fahren den Zug N72 von Waynesburg nach West Brownsville.
Dauer: 85 Minuten
17
SIGNALISIERUNG
Signalbilder werden durch eine Kombination aus Farbe, Position und blinkenden Lichtern
angezeigt.
LICHTSIGNALE MIT MEHRFACHASPEKTEN:
Frei Fahrt
Weiterfahrt mit der erlaubten Geschwindigkeit
Anfahrt auf Geschwindigkeitsbegrenzung
Weiterfahrt mit Geschwindigkeitsbegrenzung am nächsten Signal.
Beschränkte freie Fahrt
Weiterfahrt mit begrenzter Geschwindigkeit bis der gesamte Zug
die Weichen passiert hat, danach freie Fahrt mit Streckengeschwindigkeit.
Anfahrt Mittel
Weiterfahrt mit begrenzter Geschwindigkeit ab dem nächsten Signal.
Fortgeschrittene Anfahrt
Weiterfahrt mit Halt am übernächsten Signal. Alle Züge, die schneller als
die begrenzte Geschwindigkeit fahren, müssen hier bremsen, um unter
das Geschwindigkeitslimit zu gelangen.
18
Mittel Freie Fahrt
Weiterfahrt mit mittlerer Geschwindigkeit, bis der komplette
Zug die Weichen oder den Kontrollpunkt passiert hat, dann
Weiterfahrt mit Streckengeschwindigkeit.
Mittel Anfahrt Mittel
Weiterfahrt mit mittlerer Geschwindigkeit bis der
gesamte Zug die Weichen oder den Kontrollpunkt
passiert hat, anschließend Weiterfahrt mit mittlerer
Geschwindigkeit bis zum nächsten Signal. Züge mit
höherer Geschwindigkeit müssen abbremsen, sobald
dieses Signal klar erkennbar ist.
Anfahrt langsam
Weiterfahrt zum nächsten Signal mit langsamer
Geschwindigkeit. Schneller fahrende Züge müssen
sofort beginnen abzubremsen.
Anfahrt
Weiterfahrt mit Erwartung eines Halts am nächsten Signal.
Alle Züge, die schneller als mittlere Geschwindigkeit fahren
müssen sofort beginnen abzubremsen.
Mittel Anfahrt
Weiterfahrt mit Erwartung eines Halts am nächsten Signal.
Alle Züge, die schneller als mittlere Geschwindigkeit fahren
müssen sofort beginnen abzubremsen wenn dieses Signalbild
in Sicht kommt.
Langsam Freie Fahrt
Weiterfahrt mit langsamer Geschwindigkeit, bis der
komplette Zug die Weichen oder den Kontrollpunkt
passiert hat, danach Weiterfahrt mit Streckengeschwindigkeit.
19
Langsame Anfahrt
Weiterfahrt mit Erwartung eines Halts am nächsten
Signal. Langsame Geschwindigkeit gilt bis der Zug
die Weichen oder den Kontrollpunkt passiert hat.
Beschränkung
Weiterfahrt mit beschränkter Geschwindigkeit bis der
Zug die Weichen oder den Kontrollpunkt passiert hat.
Stop
Halt! Die Strecke ist belegt.
20
GESCHWINDIGKEITSSCHILDER
Die Nummer zeigt die maximal erlaubte Streckengeschwindigkeit
für alle Züge an.
Züge und Lokomotiven dürfen 15mph nicht überschreiten, wenn diese abzweigen.
DANKSAGUNGEN
Wie immer gibt es viele Menschen, denen wir unseren Dank aussprechen möchten. Hier die
Beteiligten in ungeordneter Reihenfolge:
Jeff Douglas
Danny Leach
Stuart Galbraith
Robert Payne
Jan Chudoba
Jordan Searle
Colin Ross
Kevin McGowan
Adam Rose
Edwin Thurston
Adegbenga Adeleye
Beta Tester
Danke für all das Feedback, die Kommentare und Vorschläge während der Durchführung, des
Testens und des Abschlusses dieses Projektes.
21
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
3
Dateigröße
2 730 KB
Tags
1/--Seiten
melden