close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - VDI

EinbettenHerunterladen
Magdeburger Bezirksverein
Anfahrt
Teilnahmebestätigung
Tivoliplatz
19. VDI-Symposium »Energiewirtschaft und Umwelt«
Termin: 20. November 2014 um 14:00 Uhr
Ort:
Schützenhaus, Ernst-Thälmann-Straße 43,
396 38 Gardelegen
Personenanzahl
Firma | Institution
19. VDI-Symposium
Energiewirtschaft und Umwelt
Magdeburg, Stendal
ja
nein
Wolfsburg, Salzwedel
Teilnahme:
Einladung
Schützenhaus
Neue Lösungen zur Energieerzeugung
und -einsparung schonen Ressourcen,
die Umwelt und sparen Kosten im
öffentlichen und privaten Bereich
20. November 2014
Teilnehmer (Titel Vorname Name)
Schützenhaus
Ernst-Thälmann-Straße 43 | 39638 Gardelegen
Mit freundlicher Unterstützung von
Datum
Unterschrift
Rückmeldung bitte bis 25. Oktober 2014:
im Internet unter www.Gardelegen.info
oder postalisch an
39638 Hansestadt Gardelegen, Rudolf-Breitscheid-Straße 3
oder per Fax (03907) 716220
Inhaber Ingo Klöpper
Ernst-Thälmann-Straße 43
39638 Gardelegen
Zur Beachtung: An der Veranstaltung nehmen Medienvertreter und Fotografen im Auftrag des Veranstalters teil. Wir möchten Sie darauf hinweisen,
dass die dabei entstandenen Fotos zur Veröffentlichung und Verbreitung im
Zusammenhang mit der Veranstaltung ohne zeitliche und örtliche Befristung
durch den Veranstalter verwendet werden können. Mit ihrer Teilnahme willigen die Teilnehmer in die unentgeltliche Veröffentlichung in vorstehender
Art und Weise ein, und zwar ohne, dass es einer ausdrücklichen Erklärung
der betreffenden Person bedarf. Bei Nichteinverständnis bitten wir um
unmittelbare Mitteilung an die Fotografen!
Foto: Avacon
Restaurant & Café
SCHÜTZENHAUS
Hansestadt Gardelegen
Geleitwort
Programm
Die Energiewende soll nach dem Koalitionsvertrag der Bundesregierung fortgesetzt werden mit den drei Hauptelementen
Kernenergieausstieg, Ausbau der Versorgung mit Erneuerbaren
Energien und Neugestaltung der deutschen Energieversorgung mit
dezentralen Erzeugungsstrukturen. Der erste bedeutsame Schritt
hierzu sollte die mit sehr viel Druck durch das parlamentarische
Verfahren getriebene Novelle des Erneuerbare Energien Gesetzes
(EEG 2014) sein. Immerhin gelang es, den Bestandsschutz bei
KWK-Anlagen zu wahren und eine Bagatellgrenze für kleine Anlagen zu sichern. Der schrittweise Übergang von der Einspeisung zur
verpflichtenden Direktvermarktung wird kostendämpfend wirken.
Die vorgesehene Belastung von selbstverbrauchtem Strom bei
Anlagen mit regenerativen Energieträgern und KWK-Anlagen
größer als 10 kW konterkariert jedoch die Ziele der Energiewende.
Bei der Umstellung der Energieversorgung auf überwiegend erneuerbare Energien werden KWK-Anlagen als flexible Partner benötigt,
wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint. KWKAnlagen vermindern die Verluste in der Stromübertragung durch
die Eigenversorgung von Objekten, denn sie werden in der Nähe
von Lastzentren mit hohem Wärmebedarf betrieben, wo zeitgleich
auch Strom in entsprechendem Umfang benötigt wird. Das neue
EEG ist an dieser Stelle jedoch kontraproduktiv, da es die Wirtschaftlichkeit dieser Anlagen verschlechtert.
Es bleibt zu hoffen, dass mit der jetzt bevorstehenden Novelle des
Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG 2015) die mit dem EEG
geschaffenen Hemmnisse für den KWK-Ausbau wieder beseitigt und
wirksame Impulse sowohl zum Erhalt der bestehenden als auch
zum beschleunigten Aufbau neuer KWK-Anlagen gegeben werden.
Der bisher noch nicht einmal ausgeschöpfte jährliche Deckel des
Fördervolumens und bisher fehlende Flexibilitätsanreize sind mögliche Hinweise auf neue Instrumente im KWKG 2015.
Das 19. Symposium sollte mit seiner diesjährigen Thematik Gelegenheit bieten, u.a. in dem aufgezeigten Spannungsfeld Lösungsansätze für den Erfolg der in Gang gesetzten Energiewende zu
diskutieren.
14:00 Uhr Eröffnung
Dipl.-Ing. Peter Timme | Leiter
VDI-Bezirksgruppe Altmark
Dipl.-Ing. Wulf Binde | Geschäftsstellenleiter
Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK)
20. November 2014
Gesamtmoderation
16:00 Uhr
Begrüßung
Konrad Fuchs | Bürgermeister
Hansestadt Gardelegen
Grußworte
Michael Ziche | Landrat Altmarkkreis Salzwedel
Carsten Wulfänger | Landrat Landkreis Stendal
Dipl.-Ing. Frank Busch | Vorsitzender VDI-Magdeburger Bezirksverein
Dr.-Ing. Horst Lewy
Nutzung und Speicherung selbst erzeugter
Elektroenergie (Photovoltaik oder BHKW) im
Wohnungsbau und zur Aufladung von elektromobiler Fahrzeugtechnik (Pkw und E-Bikes)
Dipl.-Ing. Stefan Korneck |Geschäftsführer
scm solar GmbH, Salzwedel OT Pretzier
Ehrungen und Projektvorstellung
Schülerprojekt Havelberg
Förder- und Innovationspreis BG Altmark
16:45 Uhr
Pause
17:15 Uhr
Expertenrunde zu den aktuellen Fragestellungen
des 19. VDI-Symposiums unter Einbeziehung der
Teilnehmer der Veranstaltung
14:20 Uhr Grundsatzreferat
Dr. Tamara Zieschang | Staatssekretärin
im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft
des Landes Sachsen-Anhalt
Moderation
Ehrungen
Verleihung der Gläsernen Weltkugel
Dipl.-Ing. Wulf Binde | Bundesverband
Kraft-Wärme-Kopplung e.V.
Dipl.-Ing. Frank Busch | VDI-Magdeburger
Bezirksverein
Dr.-Ing. Frank Fleischer | tti Magdeburg GmbH
Dipl.-Ing. Stefan Korneck | scm solar GmbH
Dipl.-Ing. Holger Lange M.Sc. | Avacon AG
Vorträge
15:00 Uhr Dezentrale Energieerzeugung durch Mikro-BHKW
in Ein- und Mehrfamilienhäusern und im Gewerbe
Dipl.-Ing. Wulf Binde | Geschäftsstellenleiter
Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V.
15:30 Uhr Energieeinsparung durch effiziente Beleuchtungstechnik und innovative Leuchtmittel im privaten
und öffentlichen Bereich
Dipl.-Ing. Holger Lange M.Sc. | Leiter
Betrieb Verteilnetze Avacon AG, Schöningen;
Arbeitsgruppe Straßenbeleuchtung Sachsen-Anhalt
Dr.-Ing. Horst Lewy
18:00 Uhr
Schlusswort
Dipl.-Ing. Frank Busch | Vorsitzender VDI-Magdeburger Bezirksverein
Änderungen vorbehalten!
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
247 KB
Tags
1/--Seiten
melden