close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

23 MESSEMINUTEN – 26. Oktober 2014 (PDF - Zuger Messe

EinbettenHerunterladen
ZUG
minuten
TIPP des Tages
8°/13°
bewölkt
Sonntag
26.10.2014
Unsere treuesten Aussteller
Groovender Jazz von dirty bis
schön mit «Swiss Old Time
Session» und «Unicorn Jazz
Band».
Seit 40 Jahren an der Zuger Messe: V-Zug AG
Persönlich
Heute mit Heidy Merz,
Restaurant Heidy & Peter
Witz des Tages
«Warum weinst du denn?»,
fragt die Mutter ihr Kind.
«Papa hat sich mit dem
Hammer auf den Finger
gehauen.» «Aber deswegen
brauchst du doch nicht weinen»,
sagt die Mutter. «Zuerst habe
ich ja auch gelacht!»
Die Zuger Messe verdankt ihren Erfolg zu einem sehr grossen Teil den engagierten
und treuen Ausstellern, die der Zuger Messe über die Jahre zum Status einer der
angesehensten Waren- und Dienstleistungsmessen der Schweiz verholfen haben.
Ein herzliches «Dankeschön» an dieser Stelle an die treuen Aussteller!
10 JahreHalle/Stand
Alpenrose Wellnesshotel
B6.01
Cina Ferdinand SA
B8.40
Cottinelli AG
B10.03
EnergetixB2.04
Gebr. Baur AG
A3.06
Gewürz-Profi GmbH
B1.04
Hegglin Group AG
B8.24
Hof-MärchtB8.39
Möbel Heller AG
B8.06
Roombastic GmbH
B3.13
Treichler Zuger Kirschtorten AG
B8.38
Yuma Molke
B7.21
ZugDesign Lounge, Hotelbusiness Zug AGA3.05
Zuger Woche
B6.07
15 Jahre
American Wines Factory AG
B5.17
Corner Bank AG
B3.08
Die Mobiliar, Kinderhort
F0.71
ExersuisseB10.14
KerzenMeyer GmbH
B3.22
One Training Center
Vending Service AG
Villa Contea
Halle/Stand
B8.12
B3.01
B4.32
20 Jahre
Antikschreinerei Gisler
Meili & Troxler Weine
B3.05
B8.22
25 Jahre
Etter Söhne AG
Laurastar SA
B7.17
A1.09
30 Jahre
Thermofonte AG
WWZ Telekom AG
B4.53
B4.24
35 Jahre
Senn Dampflokomotivbähnli
F0.21
40 Jahre
V-Zug AG
B4.07
Info & Messebüro 041 422 45 45 | Messefax 041 422 45 46
www.zugermesse.ch
Interview
Heute im Gespräch mit Heidy Merz
Mit Heidy Merz
sprach Annette Kelly
Welche grossen Heraus­
forderungen kommen auf
eine Gastronomin zu, um
eine grosse Messe wie die
Zuger Messe erfolgreich
bestreiten zu können?
Das fängt an beim Zusammenstellen der Speisen- und
Getränkeangebote und geht
weiter über das Abschliessen
von Mietverträgen, die
­Rekrutierung von 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Beschaffung von
­A rbeitsbewilligungen, die
Zimmerreservationen für die
Mitarbeiter, das Aushandeln
und Erstellen von Musik­
verträgen und das Bestellen
von ­Lebensmitteln und
­Getränken.
Gibt es statistische
Erfahrungswerte, wie viel
Fleisch, Beilagen, Geträn­
keliter usw. anlässlich
einer Zuger Messe im
legendären Heidy & Peter
verarbeitet werden?
Unsere Statistiken sind nur
für den internen Gebrauch
bestimmt!
Heidy Merz, Gastronomin,
Restaurant Heidy & Peter
Worauf freuen Sie sich am
meisten vor dem Start der
Zuger Messe?
Auf das jährliche Wiedersehen
mit vielen Freunden und Bekannten als «Messefamilie».
In den vielen Jahren Ihres
Wirkens an der Zuger
Messe haben Sie sicher so
einiges erlebt. Können Sie
ein wenig aus der «Ge­
schich­tenkiste» plaudern?
Wir sind mit der Messe gewachsen. Wir starteten mit
einem Restaurant mit
50 Sitzplätzen und vier Mitarbeitern. Gekocht wurde
anfangs auf Rechauds, und
an kalten Tagen servierten
wir in Stiefeln und Mänteln
und froren immer noch.
Mit der Idee, unser Angebot
dem jeweiligen Gast anzupassen, ist unsere Getränkeund Speisenkarte jedes Jahr
Mein Messe-Favorit ist ein
Raclette auf Zwiebelsalat in
der Walliserstube und ein
Glas Walliser Weisswein von
Diego Mathier.
«Ich freue mich auf
das Wiedersehen
mit der Messefamilie»
Welches war Ihr
eindrücklichstes Erlebnis
an der Zuger Messe?
Das war, als der ehemalige
Chef der Brauerei Eichhof
mich mit allen Mitarbeitern
zu einem Brauereibesuch
eingeladen hatte, weil ich
ihm ein paar Siedwürste
­offerierte.
anders und auch abwechslungsreich. Der Galaabend
im Heidy & Peter ist jedes
Jahr eine Herausforderung,
die aber auch immer wieder
Freude bereitet. Vor Jahren
haben wir nach der Arbeit
mit den Gastköchen noch
tüchtig gefeiert. Ich trank
nur Wasser, da ich ja noch
mit dem Auto nach Ägeri
­fahren musste. Als ich am
frühen Morgen endlich zu
meinem Auto kam, machte
dieses keinen Wank. Die
­Batterie hatte sich entladen
und wir fuhren mit Taxis
nach Ägeri. Ich hätte also
beim Weintrinken auch problemlos mitmachen können.
Haben Sie persönliche
Messe-Favoriten an der
Zuger Messe?
Was wünschen Sie sich
für die Zuger Messe der
kommenden Jahre?
Viele bereichernde Begegnungen mit den Gästen, die
unseren Einsatz schätzen
und immer wieder bei uns
einkehren sowie fleissige,
gut gelaunte Mitarbeitende,
die viel Spass an der Arbeit
­haben. Ich hoffe, dass es
­unsere Gesundheit zulässt,
noch lange dabei zu sein.
Der Messeleitung wünsche
ich Verhandlungsgeschick
bei den zu lösenden
­P ro­blemen.
Have a break
leicht
4 6
3
8
9
2
8 6 1
5
6
9
9
1
9
8
5
4
9
7
2
2 7 4
5
3
5
1
4 7
mittel
1
9
5
7 9
6 8
7
4
3
1 5
2
1
3
5
3 7
8
6
4 9
2 5
9
5
1
schwierig
1
5 8
6
9
4
6
2
8
4 7
2
9
2
9
4 3
6
7
8
4
5
5
1 9
4
Sonntag, 26.Oktober 2014
Wichtiges für die Aussteller
Informationen der Messeleitung
Evakuierung der Hallen
Es ist denkbar, dass einzelne
Hallen oder Messeareale aus
meteorologischen oder anderen Gründen evakuiert werden müssen.
Die Aufforderung, die Messe­
hallen zu verlassen, erfolgt
über Lautsprecher.
Achten Sie bei der Durchsage
darauf, welche Hallen von der
Evakuierung betroffen sind.
Am Schluss der Lautsprecherdurchsage erhalten Sie die
Zusatzinformation «Code 10»
(sofortige Räumung) oder
«Code 30» (Räumung innert
30 Minuten). Schicken Sie die
Besucherinnen und Besucher
von Ihrem Stand unverzüglich ins Freie und unterstützen Sie die Securitas un­d die
Messeleitung bei der Räumung Ihrer Halle.
Verlassen Sie selbst mit allen
Ihren Mitarbeitern die Halle
baldmöglichst, spätestens
aber vor Ablauf der angegebenen Frist.
Weitere Besondere
Vorkommnisse
Bei besonderen Vorkomm­
nissen (leichte Unfälle, Diebstahl, Drohungen etc.):
Handeln Sie situationsgerecht. Bringen Sie sich und
andere nicht in Gefahr.
Informieren Sie unverzüglich
die INFO telefonisch 041 422
45 45 oder direkt beim Eingang Halle A1 (Gelände A/
Hafen) und B3 (Gelände B/
Stierenmarkt).
Code 10: Alle müssen die
Hallen innerhalb von
10 Minuten verlassen.
Code 30: Alle müssen die
Hallen innerhalb von
30 Minuten verlassen.
Bitte beachten Sie
das Notfallblatt für
Aussteller.
Serie: Wissenswertes über Zug
Rohstoffhandel in Zug
Aluminium, Stahl, Kaffee,
Tabak oder Erdöl: Immer
wieder gerät die Stadt Zug
wegen der hier ansässigen
Rohstofffirmen in die
Schlagzeilen.
Beat Dittli
Auch wenn genaue Zahlen
fehlen: Über 300 Unternehmen
im Kanton Zug sollen direkt
oder indirekt im Rohstoffhandel tätig sein. 250 davon haben
ihren Sitz in der Stadt Zug.
Dazu gehören die Kaffeehändler Bernhard Rothfos
­Intercafé, Taloca und Deco­
trade, die den Kaffee fast zu
einem Zuger Rohstoff werden
lassen: Rund 30 % des weltweiten Kaffeehandels werden
in Zug abgewickelt.
So richtig begonnen hat alles
Glencore, mit Sitz in Zug, ist der weltweit grösste Rohstoffkonzern
in den 1950er Jahren mit dem
Zuzug der Firma Philipp
­Brothers (ab 1981 Phibro), der
damals weltgrössten Handels­
firma für Erze und Metalle.
Das amerikanische Handelshaus, 1901 in Hamburg gegründet, begann in den
1970er Jahren auch mit dem
Handel von Erdöl. Der Zuger
Niederlassung kam eine noch
grössere Bedeutung zu, als
mehrere Rohstoffhändler, die
ihr Handwerk bei Philipp
­ rothers gelernt hatten, in
B
Zug eigene Firmen gründeten. Das bekannteste Beispiel
ist Marc Rich, der 1974 in Zug
die Marc Rich & Co. AG, die
heutige Glencore, gründete.
Heute ist die Rohstoffbranche
im Kanton Zug in grosser
Breite vertreten. Namhafte
Firmen der Erdöl- und Erdgasbranche (etwa Gazprom,
Essar und Statoil) oder im
Stahlhandel (Stemcor) haben
sich in Zug niedergelassen.
Auch einer der weltweit führenden Aluminiumproduzenten (Rusal) operiert von Zug
aus. Die Nord-Stream-Pipeline zum Transport von russischem Erdgas durch die Ostsee
nach Mitteleuropa wird von
Zug aus gesteuert und überwacht. Und Glencore ist durch
die Fusion mit dem Bergbauunternehmen Xstrata der welt­
weit grösste Rohstoffkonzern
geworden. Die Unternehmens­
gruppe erzielte 2013 einen
Umsatz von 233 Mrd. US-Dollar und steht aufgrund ihrer
Grösse und umstrittener Geschäftsgebahren häufig in der
öffentlichen Kritik. Insgesamt
generiert die Rohstoffbranche für den Kanton Zug und
die Gemeinden Steuererträge
von 200 Mio. Franken.
Info & Messebüro 041 422 45 45 | Messefax 041 422 45 46
www.zugermesse.ch
Highlight
Tageshits
«Grüezi Schweizer Zoll»
Restaurant am See (Halle A2)
Gemüselasagne mit Tomatensugo Schweinsgeschnetzeltes süss-sauer
mit Ananas, Gemüse, Basmatireis Fr. 19.50
Fr. 24.50
ZugDesign Lounge (Halle A3)
Schwedenbraten mit Erbsenreis
und Rotkraut Fr. 16.50
Restaurant Ägerital (Halle B11)
Wildhackbraten mit kräftiger
Kräutersauce, Gummelstungis
(Kartoffelstock), Rotkraut Fr. 17.90
Restaurant Heidy & Peter /
PASTA-PIzzeria marina (Halle B4)
Heisser Schinken mit Kartoffelsalat Fr. 17.80
Hirschpfeffer St. Hubertus,
hausgemachte Spätzli, Rosenkohl Fr. 26.00
«Gommer Choleri» Fr. 18.50
Seit dem 1. Juli 2014 gelten neue Zollbestimmungen im Reiseverkehr
Die Eidgenössische Zollverwaltung
EZV beschafft mit Einnahmen von
über 24 Milliarden Franken pro
Jahr mehr als ein Drittel der
Bundeseinnahmen. Die 4'200
Mitarbeitenden vollziehen über
150 Gesetze und Verordnungen an
der Grenze sowie im Landesinnern.
der Schweiz rund um die Uhr im
­E insatz. Sie erheben Zoll- und Mehr­
wert­steuer-­Abgaben im Reiseverkehr,
bekämpfen die grenzüberschreitende
Kriminalität und illegale Einwanderung. Als A
­ ir- und Groundmarshals
leisten sie S
­ icherheitseinsätze im zivilen Luftverkehr.
Zum Wohle der Bevölkerung
Ihr täglicher Einsatz dient der Wirtschaft und trägt zur Sicherheit und
Gesundheit der Bevölkerung bei. Der
zivile Teil der Zollverwaltung ist für
die Kontrolle der Handelswaren verantwortlich. Zollfachleute prüfen, ob
die eingeführten Güter korrekt angemeldet sind, setzen Abgaben fest und
sorgen für die Einhaltung von Bestimmungen. Mit Stichprobenkontrollen
schützen sie Konsumenten vor Markenfälschungen, gesundheitsschädigenden Produkten oder allfälligen
Seuchen. Das Grenzwachtkorps GWK
ist der uniformierte und bewaffnete
Teil der EZV. Die Grenzwächterinnen
und -wächter sind für die Bewohner
Betäubungsmittelspürhunde
sind auch im Einsatz
Am Stand A2.12 erhalten Sie vertiefte
Einblicke in die vielseitigen Berufe
und herausfordernden Aufgaben der
EZV. Mit originellen Schmuggelverstecken zeigen Grenzwächterinnen
und -wächter die Aufdeckung von verschiedenen Widerhandlungen.
Samstags und sonntags um 13.00,
14.30 und 16.00 Uhr sind Betäubungsmittelspürhunde des Grenzwachtkorps zwischen den Hallen A2 und A3
im Einsatz. Und seit dem 1. Juli 2014
gelten im Reiseverkehr neue Zoll­
bestimmungen. Zeigen Sie, wie gut Sie
diese kennen und machen Sie mit
beim Wettbewerb.
pd
Pizzeria Bistro Charly (Halle B5)
Frisch zubereitete Pizzas und feine Pasta
Restaurant Walliserstube (HAlle B13)
Walliserteller Raclette mit Zwiebelsalat Fr. 21.00
Fr.   8.00
Wichtiges in Kürze
Öffnungszeiten
Montag – Freitag 14.00 – 22.00 Uhr
Samstags 10.30 – 22.00 Uhr
Sonntag, 26. Oktober 10.30 – 20.00 Uhr Sonntag, 2. November 10.30 – 18.00 Uhr
Telefonnummern
Sanität via Info 041 422 45 45
Feuerwehr 118
Polizei 117
Gift-Infozentrale 044 251 51 51
Taxi Keiser 041 740 11 11
Programm im Toplive, Halle b6
11.00 Uhr
Dixie-Matinee
15.00 / 16.00 / 17.00 / 18.00 Uhr
Modeschau
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
10
Dateigröße
268 KB
Tags
1/--Seiten
melden