close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Broschüre HNU als Dienstleister für die Region - Hochschule Neu

EinbettenHerunterladen
Hochschule Neu-Ulm
als Dienstleister für die Region
Unsere Angebote für die Wirtschaft
Inhalt
Hochschule Neu-Ulm als Dienstleister für die Region
Seite 4
Kompetenzzentren, Institute, Netzwerke
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Africa Centre
Corporate Communications
Corporate Performance Management
Finance, Accounting, Controlling, Taxation Logistik
Marketing & Branding
Media & User Experience
Sichere IT-Anwendungen und -Infrastrukturen
Vernetzte Gesundheit
Wachstums- und Vertriebsstrategien
Center for Research on Service Sciences
Bavarian Research Institute for African Studies
Technologienetzwerk Bayerisch-Schwaben
Weitere Angebote für die Wirtschaft Seite 8
Seite 10
Seite 12
Seite 14
Seite 16
Seite 18
Seite 20
Seite 22
Seite 24
Seite 26
Seite 28
Seite 30
Seite 31
• Employer Branding
Sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren
Seite 34
• Deutschlandstipendium
Gemeinsam mit der HNU junge Talente fördernSeite 35
• Hochschulzentrum Vöhlinschloss: Ein Ort der VernetzungSeite 36
• Zentrum für Weiterbildung: Berufsbegleitend für Führungsaufgaben qualifizierenSeite 37
Ansprechpartner im Transferbüro
Seite 38
Impressum
Seite 39
»Untersuchen, entdecken und
weiterentwickeln – das ist
Forschung an der Hochschule
Neu-Ulm. In Zusammenarbeit
mit Unternehmen forschen wir
für eine innovative Wirtschaft
und für eine qualitativ hohe
akademische Ausbildung
unserer Studierenden.«
Professor Dr. Uta M. Feser
Präsidentin
»Unser Beitrag für eine
innovative Region: Wir
forschen und entwickeln
gemeinsam mit der Praxis
und damit für die
Wirtschaft.«
Professor Dr. Elmar Steurer
Vizepräsident
3
Hochschule Neu-Ulm
als Dienstleister für die region
quundit, ut pellanis eumenim quam dipit m
Praxisnah
Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm (HNU) steht in
engem Austausch mit der regionalen Wirtschaft. Kooperationen mit Unternehmen, Professorinnen und Professoren aus der Praxis gewährleisten
den hohen Anwendungsbezug in der Lehre. Die HNU wurde 1994 gegründet und ist seitdem zu einer international vernetzten Business School
gewachsen. Die Studierenden werden an den Fakultäten Wirtschaftswissenschaften, Informationsmanagement und Gesundheitsmanagement
sowie am Zentrum für Weiterbildung in praxisorientierten Studiengängen
auf Management-Tätigkeiten vorbereitet.
Innovativ
Die HNU arbeitet eng mit Unternehmen zusammen. An den ab 2008 gegründeten Kompetenzzentren und Instituten widmen sich die Professorinnen und Professoren der anwendungsbezogenen Forschung und dem
Wissens- und Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.
In Kooperation mit oder im Auftrag für Partner aus Wirtschaft und Verwaltung forschen, lehren und entwickeln sie wissenschaftlich fundiert und
anwendungsorientiert.
www.hs-neu-ulm.de
Themen aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Informationsmanagement, Gesundheitsmanagement und Weiterbildung sind Schwerpunkte der Hochschule. Die HNU-Experten bringen ihr umfangreiches
Wissen und ihre Praxiserfahrungen ein, um Innovationen anzustoßen.
Kooperativ
Die Hochschule Neu-Ulm bietet vielfältige Kooperationsmöglichkeiten, die
zum Teil über öffentliche Drittmittelgeber wie dem Bund, den Ländern
oder der EU teilfinanziert werden. Unsere Kooperationsformen im Überblick:
• Auftragsforschung und Forschungskooperation
• Beratung und Gutachten
• Sponsoring
• Weiterbildung
• Projektseminare, Praktika und Abschlussarbeiten
• Stipendien
Veranstaltungen wie »IT-Kongress«, »Illertisser Gesundheitsgespräche«
oder »Abend der Forschung und des Transfers« dienen der Information,
Diskussion und Vernetzung. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich mit Experten
aus der Wissenschaft und aus Unternehmen auszutauschen und Kooperationen anzustoßen.
5
Kompetenzzentren,
institute, Netzwerke
Ziel der Kompetenzzentren und Institute ist die kontinuierliche Weiterentwicklung der praxisorientierten Lehre und der angewandten Forschung
gemeinsam mit Unternehmen, Partnerhochschulen und Institutionen. Die
jeweils spezifisch auf die Praxis abgestellten Dienstleistungsangebote
sowie diverse Kooperationsformen ermöglichen Externen, das Know-how
und die fachliche Expertise der HNU für sich zu erschließen.
Die HNU ist in verschiedenen thematischen Netzwerken vertreten und
somit im stetigen Wissensaustausch mit ihren regionalen, nationalen und
internationalen Partnern.
Die An-Institute »Institute for Decentral Electrification, Entrepreneurship
and Education (id-eee)« und »Institute of Clinical Economics (ICE)« ergänzen das inhaltliche Angebot.
7
Africa centre
Was macht das Africa Centre?
Kompetenzen mit Afrikabezug werden im Africa Centre unter einem Dach
gebündelt. Durch zahlreiche gesammelte Erfahrungen in den Gesundheitssystemen Afrikas bietet das Team Spezialwissen. Interdisziplinär
aufgestellt in den Bereichen Gesundheits-, Informations- und Dienstleis–
tungsmanagement sowie Entrepreneurship, ist das Zentrum Anlaufstelle
für Akademiker, Studierende und Unternehmen, die in Kooperation mit
der HNU anwendungsorientiert forschen, lehren und lernen möchten.
Unsere Schwerpunktthemen
• Gesundheits- und Informationsmanagement in den Ländern
Äthiopien, Kamerun, Kenia, Malawi, Ruanda, Südafrika,
Tansania und Tunesien
• Existenzgründung
• Nachhaltige Entwicklung
• eLearning, eHealth
• berufsbegleitende Masterstudiengänge
Unser Team
Prof. Dr. Rainer Burk,
Prof. Dr. Olaf Jacob,
Prof. Dr. Thomas Hänichen
und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Kontakt
Sylvia Göbel, Business Manager Africa Centre
+49(0)731-9762-1616
sylvia.goebel@hs-neu-ulm.de
www.hs-neu-ulm.de/africa
Projektbeispiele
• eLearning-basierter Fachkurs »Hospital Management for Health
Professionals« (HMHP) im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ); finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
• Masterprogramm Health Information Management (HIM); geför-
dert durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD); finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bil-
dung und Forschung (BMBF)
• Applied Entrepreneurship Education Programme (AEEP); geför-
dert durch den DAAD und finanziert aus Mitteln des Bundesminis-
teriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Das Team des Afrika Centres
9
Corporate CommunicationS
Was macht das Kompetenzzentrum?
Das Kompetenzzentrum Corporate Communications verbindet Forschung,
Lehre und Praxis der Unternehmenskommunikation und bietet umsetzbare Lösungen im Bereich Corporate Communications für regionale und
überregionale Partnerunternehmen aus allen Bereichen. Das Team verfügt
über langjährige internationale Erfahrung in Management, Unternehmenskommunikation sowie Werbung und Marketing.
Unsere Schwerpunktthemen
• Semiotik und Sozio-Semantik als Analyseverfahren für Marken, Produktdesign und Produktkommunikation
• Visuelle Kommunikation
• Corporate Design und Gestaltung
• Social Media in Marketing und PR
• Paid / Owned / Earned Media Kommunikation
• Strategische und interne Unternehmenskommunikation
• Interkulturelle Kommunikation
• (internationales) Wissensmanagement und Innovationskommuni-
kation
• Nachhaltigkeitskommunikation und unternehmerische
Sozialverantwortung (CSR)
• Unternehmensführung und -ethik
Unsere Extras
• Symposiumsreihe »Tag der Unternehmenskommunikation«
Unser Team
Prof. Dr. Markus Caspers, Prof. Andrea Kimpflinger, Prof. Dr. Julia
Kormann, Prof. Dr. Ulrike Reisach und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
www.hs-neu-ulm.de/cc
Projektbeispiele
• Corporate Design Feuerwehr Neu-Ulm und
IT-Kongress Ulm /Neu-Ulm
• eLearning-Projekt für die HOPE Cape Town Organisation in
Südafrika
• Social Media-Projekt in virtuellen Teams mit der Universität Ulm
11
Corporate Performance Management
Was macht das Kompetenzzentrum?
Innovative Konzepte und Methoden des Corporate Performance Management werden am Kompetenzzentrum Corporate Performance Management in Lehre und Forschung entwickelt. Gegenstand sind Methoden und
Werkzeuge zur Performanceplanung, -messung und -kontrolle auf Unternehmens-, Abteilungs- und Prozessebene. Schwerpunkte sind die Konzeption von Business Intelligence Systemen und Management Dashboards.
Unsere Schwerpunktthemen
• Entwicklung von Business Intelligence (BI)-Systemen
• Konzeption von Management Dashboards
• Entwicklung von Prozessmanagement-Systemen
• IT-Tools zu Corporate Performance Management,
z. B. Tools für Balanced Scorecard
Unsere Extras
• Management Cockpit Raum
• Software Labore mit BI-, ERP- und Customer Relationship
Management-Software
Unser Team
Prof. Dr. Olaf Jacob,
Prof. Dr. Klaus Lang,
Prof. Dr. Joerg-Oliver Vogt
und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
www.hs-neu-ulm.de/cpm
Projektbeispiele
• »Wertbeitrag von Business Intelligence« in Zusammenarbeit mit SAP und University of the Western Cape, gefördert vom
Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissen-
schaft und Kunst
• Konzeption eines Vertriebs-Dashboards für
Markenartikelunternehmen
• Key Performance Indicators zur strategischen Steuerung der
IT-Abteilung eines Unternehmens
Management-Cockpit-Raum: Unternehmenskennzahlen auf einen Blick
13
Finance, Accounting,
Controlling, Taxation
Was macht das Kompetenzzentrum?
Im Kompetenzzentrum FACT werden moderne Konzepte und Methoden
aus der Forschung im Bereich Finanzen, Controlling, Accounting und
Steuern für den Transfer in Praxis und Lehre aufbereitet. Die Professoren
mit langjähriger Berufserfahrung bieten Unternehmen eine praxisnahe
Beratung. Das FACT versteht sich als Ansprechpartner für Methoden und
Systemen im Finanzwesen, insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen.
Unsere Schwerpunktthemen
• Liquiditätsmanagement und Finanzplanung
• Unternehmensbewertung
• Risikomanagement
• Kapitalmarktanalysen
• Simulationsverfahren im Controlling und der Investitionsrechnung
• Kostenrechnung
• Jahresabschluss und Konzernrechnungslegung
Unsere Extras
• Veranstaltungsreihe »FACT-Finanztag« für mittelständische
Unternehmen
Unser Team
Prof. Dr. Hermann J. Demmel, Prof. Dr. Thomas Hänichen, Prof. Dr. Christian Joos, Prof. Dr. Stefan R. Mayer, Prof. Dr. Erik Rederer, Prof. Dr. Elmar
Steurer, Prof. Dr. Gerhard Welte, Prof. Dr. Dirk Wohlert und
wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
www.hs-neu-ulm.de/fact
Projektbeispiele
• Optimierung des Working Capitals im Mittelstand
• Empirische Kapitalmarktforschung im Umfeld der europäischen Staatsschuldenkrise
• Anwendung von Methoden des Risikomanagements zur
Bewertung von Investitionen im Bereich der
erneuerbaren Energien
Prof. Dr. Steurer, einer der Leiter des Kompetenzzentrums
und HNU-Vizepräsident für Forschung und Lehre
15
Logistik
Was macht das Kompetenzzentrum?
Am Kompetenzzentrum Logistik werden Lehre und angewandte Forschung
im Bereich Logistik gebündelt. Von der Industrie initiierte Forschungsvorhaben sowie betreute Praxissemester, Seminar-, Studien- und Abschlussarbeiten gewährleisten den hohen Praxisbezug von Forschung und Lehre
im Bereich Logistik.
Unsere Schwerpunktthemen
• Logistics and Commercial Traffic
(Green Logistics, Transport Logistics, Multi Modal Transport)
• Supply Chain Management
(Process Logistics, Lean Logistics, Information Logistics)
• Risk and Resource Management
Unsere Extras
• Fokus auf Einsatz quantitativer Methoden
• Logistik-Hardware-Labor (Lager- und Produktionslogistik)
• Logistik-Software-Labor (Standortplanung, Tourenplanung, Telematik)
Unser Team
Prof. Dr. Stefan Distel,
Prof. Dr. Michael Grabinski,
Prof. Dr. Michael Gutiérrez,
Prof. Dr. Oliver Kunze
und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
www.hs-neu-ulm.de/logistik
Projektbeispiele
• Dynamic Truck Meeting (DTM), gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
• Widerstandsbasierte Modellierung von Verlagerungseffekten im Güterverkehr (WMVG), gefördert vom Bayerischen Staats ministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
• Chaos in langen Planungsketten (CLPK), gefördert vom
Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus,
Wissenschaft und Kunst
Logistik-Labor: Hier werden Ideen zur Prozess-Optimierung getestet.
17
MARKETING & Branding
Was macht das Kompetenzzentrum?
Am Kompetenzzentrum Marketing & Branding werden die Lehr- und Forschungsvorhaben im Bereich Marketing, insbesondere Marketing-Kommunikation und Markenführung, gebündelt. Prof. Dr. Jens U. Pätzmann und
Prof. Dr. Hans-Michael Ferdinand forschen und arbeiten gemeinsam mit
wissenschaftlichen Mitarbeitern an aktuellen Marketing-Themen und
beraten mittelständische Unternehmen der Region.
Unsere Schwerpunktthemen
• Corporate Branding
• Employer Branding
• Internal Branding
• Integrierte Marketing-Kommunikation
• Marken-Controlling
• Strategische Planung in Werbeagenturen
• Markenführung und Ethik
Unsere Extras
• Zeitschrift »Markenbrand«
Unser Team
Prof. Dr. Jens U. Pätzmann,
Prof. Dr. Hans-Michael Ferdinand
und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
www.hs-neu-ulm.de/mb
Projektbeispiele
• Entwicklung einer Marketingstrategie für das neue
Carl-Zeiss-Forum
• Vermarktungsstrategie für den Bereich
Hair Care der Firma Beurer
• Marken- und Kommunikationsstrategie für
BoMaBIBodenmalbilder in Kooperation mit der
Strategie-Agentur diffferent
Die Zeitschrift »Markenbrand« erscheint halbjährlich
mit wissenschaftlich fundierten Themen zur strategischen Kommunikation für
Partner aus der Wirtschaft
19
Media & User Experience
Was macht das Kompetenzzentrum?
Das Kompetenzzentrum Media & User Experience befasst sich mit aktuellen Fragestellungen zu den Themen Mediengestaltung, Medieninhalte
und Nutzer- und Nutzungsverhalten. Es arbeitet dabei eng mit Unternehmen zusammen. So baut das Team Kooperationen auf und bringt
Erfahrungen und Ergebnisse aus der angewandten Forschung in die Zusammenarbeit ein.
Unsere Schwerpunktthemen
• Usability-Testing und Usability-Analyse
• Kommunikationsmanagement
• Markenkommunikation
• Mediendesign
• Medieninhalte
• Medienökonomie
• Nutzer- und Nutzungsverhalten
• Wirtschafts- und Verbraucherjournalismus
Unsere Extras
• Usability-Labor
• Bild- und Ton-Labor
• EDV-Labore und Medientechnik
Unser Team
Prof. Dr. Barbara Brandstetter, Prof. Dr. Achim Dehnert, Prof. Danny
Franzreb, Prof. Patricia Franzreb und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
www.hs-neu-ulm.de/mux
Projektbeispiele
• Hochschulblog zur Bundestagswahl – ein gemeinsames
studentisches Projekt der Schwäbischen Zeitung und
der Hochschule Neu-Ulm
• Usability-Studie der Webseite der HNU
• Studentisches Webprojekt für Kärcher Futuretech GmbH –
von Markt- und Trendanalyse bis Konzeption und Entwicklung einer imagefördernden Microsite für das Unternehmen
Layouts der Microsite für Kärcher Futuretech GmbH
21
Sichere IT-Anwendungen
und -Infrastrukturen
Was macht das Kompetenzzentrum?
Aufgabe des Kompetenzzentrums ist es, Sicherheit von unternehmensweiten IT-Anwendungen und Infrastrukturen in angewandter Forschung,
akademischer Lehre und in der Praxis ganzheitlich zu behandeln. Die Professoren konzipieren und evaluieren eine modulare Soft- und Hardware
Referenzarchitektur für eine integrierte Sicherheitsinfrastruktur mittelständischer Unternehmen.
Unsere Schwerpunktthemen
• Starke Authentifizierung und Autorisierung
• Single Sign-On in heterogenen Umgebungen
• Identity Management
• Sichere Web Services
• Sicheres Mobile Computing
• Identity Federation
• Sichere Enterprise IT-Architekturen
Unser Team
Prof. Dr. Philipp Brune,
und Prof. Dr. Harald Gerlach
www.hs-neu-ulm.de/sia
Projektbeispiele
• seit 2010 Mitorganisator des jährlichen IT-Kongresses
Neu-Ulm/Ulm
• Wissenschaftliche Untersuchung der IT-Sicherheit in KMU der Region Ulm
• Praxisvorträge, z. B. Präsentation und Vortrag mit Diskussion zum Thema »IT-Sicherheit« auf dem Network CIO/Personalleiterforum der IHK Ulm, Vorträge bei Veranstaltungen der Wilken
Rechenzentrum GmbH, Ulm, zum Thema »Datenschutz und
IT-Sicherheit« (September 2012 und März 2013)
IT-Kongress Neu-Ulm/Ulm 2013: Unternehmensvertreter diskutieren
mit Prof. Dr. Brune über IT-Sicherheit
23
Vernetzte Gesundheit
Was macht das Kompetenzzentrum?
Die Professoren des Kompetenzzentrums Vernetzte Gesundheit organisierieren Know-how-Austausch: Sie verbinden Organisationen und Unternehmen der Gesundheitsbranche untereinander und mit der Hochschule
Neu-Ulm. Das Team forscht daran, wie die einzelnen Akteure im Gesundheitsbereich besser vernetzt werden können, um die Effizienz zu steigern
und die Kosten zu reduzieren. Das Kompetenzzentrum pflegt Kooperationen mit Unternehmen, Krankenhäusern, Institutionen und Verbänden.
Unsere Schwerpunktthemen
• Gesundheits- und Pflegeökonomie
• (Internationales) Management in der Gesundheitswirtschaft
• eHealth und Informationsmanagement im Gesundheitswesen
• Personal- und Talentmanagement in der Gesundheitswirtschaft
• Operations Research im Gesundheitswesen
Unser Team
Prof. Dr. Patrick Da-Cruz,
Prof. Dr. Axel Focke,
Prof. Dr. Harald Mehlich
und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
www.hs-neu-ulm.de/vg
Projektbeispiele
• Forschungsprojekt mit einer Hochschule der angewandten
Wissenschaften in NRW: Qualitative empirische Untersuchung zum Status Quo ausgelagerter Leistungen in stationären
Einrichtungen eines freigemeinnützigen Trägers
• Operations Research im Gesundheitswesen: Forschung zu
aktuellen Entwicklungen und Anwendungsmöglichkeiten in der Praxis
• Seniorenzentren der Pflegeheim GmbH Alb-Donau-Kreis:
Evaluation konzeptbezogener Ziele und Leitlinien
Die Leiter des Kompetenzzentrums (von li. nach re.):
Prof. Dr. Mehlich, Prof. Dr. Da-Cruz und Prof. Dr. Focke
25
Wachstums- und Vertriebsstrategien
Was macht das Kompetenzzentrum?
Das Kompetenzzentrum Wachstums- und Vertriebsstrategien beschäftigt
sich mit der Identifikation von Wachstumsfeldern, der Entwicklung geeigneter Wachstumsstrategien für Unternehmen, Marken und Vertrieb und der
Erschließung neuer Kundensegmente. Es kooperiert mit Unternehmen, Kammern, Verbänden und Bildungseinrichtungen, z. B. in Form von gemeinsamen
Projekten, Veranstaltungen oder Gastvorträgen mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft, Workshops und Fortbildungen für Unternehmen
oder im Rahmen von Seminar- oder Abschlussarbeiten.
Unsere Schwerpunktthemen
• Strategieentwicklung für Unternehmen, Geschäftsbereiche, Marken
• Vertriebssteuerung und Vertriebsmanagement
• Markterschließung, -entwicklung und -durchdringung
• Arbeitgeberattraktivität
• Quantitative und qualitative Marktforschung
• Preismanagement
• Marken- und Vertriebsrecht
Unsere Extras
• Eyetracking-Labor zur Blickverlaufsmessung
• Software für Conjoint-Analysen/quantitative Erhebungen z. B. SPSS
Unser Team
Prof. Dr. Sascha G. Fabian, Prof. Dr. Alexander H. Kracklauer,
Prof. Christian Langbein, Prof. Dr. Kai-Thorsten Zwecker
und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
www.hs-neu-ulm.de/kwv
Projektbeispiele
• Markterschließung für ein neues Kundensegment – Strategieent-
wicklung für die Markteinführung von Wärmedämmverbundsystemen im Kundensegment Zimmerer/Dachdecker
• Studie zur Arbeitgeberattraktivität/Fachkräfteprojekt
Bayerisch Schwaben
• Konzepterstellung zu einer Marktforschungsstudie über den
»Einfluss der Outlet City Metzingen (OCM) auf die umliegende Region«
Die Leiter des Kompetenzzentrums (von li. nach re.):
Prof. Langbein, Prof. Dr. Kracklauer, Prof. Dr. Fabian und Prof. Dr. Zwecker
27
Center for Research
on Service Sciences
Was macht das Institut?
Das Institut für Dienstleistungsmanagement (Center for Research on
Sevice Sciences - CROSS) vereint betriebswirtschaftliche Kompetenzen
und Expertise aus dem Informationsmanagement. Ziel ist es, das Management von Dienstleistungen und von Dienstleistungsunternehmen international weiter zu entwicklen und zu verbessern. Die Professoren des Instituts
begleiten Unternehmen strategisch und bei der Optimierung ihres Angebots. Sie unterstützen sie von der Analyse und Entwicklung bis hin zur Verwirklichung gemeinsam entwickelter innovativer Lösungen.
Unsere Schwerpunktthemen
• Optimierung der Dienstleistungserstellung
• Service-Innovation, Service-Governance und
Lifecycle-Management von Dienstleistungen
• Strategisches Informationsmanagement
• Internationale Dienstleistungsproduktion
• Change Management
• Organisationsentwicklung
Unsere Extras
• IT-Executive Circle (ITEC) – Ein Think-Tank für CIOs bedeutender regionaler Unternehmen
Unser Team
Prof. Dr. Thomas Bayer,
Prof. Dr. Heiko Gewald
und wissenschaftliche Mitarbeiter
www.hs-neu-ulm.de/cross
Projektbeispiele
• Projekt zur Erforschung und Optimierung der Nutzungseffizienz von Informationssystemen im Krankenhaus (eKIT)
• Ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geför-
dertes Forschungsprojekt zur Erbringung von flexiblen, individu-
alisierten Gesundheitsdienstleistungen in heterogenen Netzwerken (FISnet) mit voraussichtlichem Projektstart im August 2014
• Ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geför-
dertes Projekt in Kooperation mit regionalen Praxispartnern zur ganzheitlichen Optimierung des Wertbeitrags der IT-Funktion im Unternehmen (EBSgo-IT) mit voraussichtlichem Projektstart im Oktober 2014
Die Leiter des Instituts: Prof. Dr. Gewald (li.) und Prof. Dr. Bayer
29
Bavarian Research Institute
for African Studies
Um afrikabezogene Kompetenzen in Forschung und Lehre zu bündeln,
gründeten die Universitäten Bayreuth und Würzburg sowie die Technischen Hochschule Ingolstadt und die Hochschule Neu-Ulm das »Bavarian
Research Institute for African Studies« (BRIAS). Durch den Verbund und
durch dessen zahlreiche internationale Kontakte eröffnen sich spannende
Perspektiven für die interdisziplinären Afrika-Projekte in Forschung und
Lehre.
Handlungsfelder
Gemeinsam mit Partnern in Afrika entwickelt der Verbund neue Forschungsideen, setzt daraus entstehende Projekte um und treibt so den
wissenschaftlichen Austausch voran. Jede der beteiligten Hochschulen
bringt hierbei ihr spezifisches Afrika-Know-how ein.
Afrikazentrierte Disziplinen in den Kultur-, Sozial- und Geisteswissenschaften, Gesundheitsmanagement, Tropenmedizin, Tropenbiologie,
Naturstoffchemie sowie zukunftsweisende Technologien auf dem Gebiet
Erneuerbare Energien sind Schwerpunktthemen, mit denen sich BRIAS
befasst.
Welche Chancen bietet der Verbund?
Die Zusammenarbeit im Verbund wird dazu beitragen, die internationale
Sichtbarkeit der Afrikaforschung im Freistaat Bayern zu erhöhen. Es eröffnen sich neue Chancen, Drittmittel für zukünftige Forschungs- und Lehrprojekte einzuwerben und Hochschulkooperationen auf- und auszubauen.
TEchnologienetzwerk
Bayerisch-Schwaben
Das Technologienetzwerk Bayerisch-Schwaben (TBS) ist ein Zusammenschluss der drei bayerisch-schwäbischen Hochschulen für angewandte
Wissenschaften Augsburg, Kempten und Neu-Ulm mit der Universität
Augsburg. Das Netzwerk wurde auf Initiative des Bayerischen Forschungsministeriums gegründet, das den Verbund der vier Hochschulen mit der
Einrichtung von Forschungsprofessuren und Sachmitteln fördert. Der Aufbau gemeinsamer Studiengänge und die gemeinschaftliche Beantragung
und Durchführung drittmittelgeförderter Forschungs- und Entwicklungsprojekte sind Bestandteile der Vernetzung des Verbunds.
Handlungsfelder
Das TBS umfasst die beiden Handlungsfelder »Ressourceneffizienz«
und »Health Care Management«. Diese umfangreichen Themenkomplexe
beinhalten die gesellschaftlich relevanten Forschungsbereiche wie
»Ressourcen-Risiko-Management«, »Einsatz ressourcenschonender Leichtbautechnik«, »Demographischer Wandel« und »Telemedizin«.
Welche Chancen bietet das Netzwerk?
Durch den Verbund realisieren die vier Hochschulen gemeinsam mit ihren
Wirtschaftspartnern inhaltlich und personell sehr breit angelegte Projekte in Forschung und Entwicklung. Die Hochschule Neu-Ulm führt damit
beispielsweise Forschungs- und Entwicklungsprojekte durch, die neben
ihren Kernkompetenzen in den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Informations- und Gesundheitsmanagement das ingenieurwissenschaftliche
Know-how erfordern, welches die TBS-Partner einbringen. Die Hochschule
Neu-Ulm kann den Unternehmen der Region dadurch ein noch breiteres
Kooperationsangebot bieten.
31
weitere angebote
für die wirtschaft
Die vielfältigen Angebote der Hochschule Neu-Ulm bieten Unternehmen
die Möglichkeit, sich als attraktive Arbeitgeber zu präsentieren und somit
die besten Fach- und Führungskräfte frühzeitig kennen zu lernen und an
sich zu binden.
Ein Ort zum Vernetzen oder sich berufsbegleitend weiterzubilden – das
sind unter anderem weitere Angebote.
33
Employer Branding
Sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren
Stellenbörse
Die Stellen- und Talentbörse bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich
mit ihrem Profil über die kostenlose Ausschreibung von Stellenangeboten,
Praktika und Abschlussarbeitsthemen zu präsentieren und damit gezielt
mit potenziellen Fach- und Führungskräften in Kontakt zu treten. Denn
auch Studierende und Alumni können ihre Interessen mit einem persönlichen Bewerberprofil platzieren. Eine umfangreiche Suchfunktion und die
Möglichkeit, ein Abonnement zu bestimmten Bereiche anzulegen, sind für
Unternehmer und Studierende weitere Vorteile und bringen sie auf direktem Weg zusammen.
Career Night
Die Career Night ist die jährlich stattfindende Karrieremesse der Hochschule Neu-Ulm. Im Foyer präsentieren sich Unternehmen den HNUStudierenden sowie Absolventinnen und Absolventen aller Studiengänge.
Parallel dazu bietet sich die Möglichkeit, Studierende und Absolventen
exklusiv im Rahmen von 20-minütigen Interviews kennen zu lernen und sie
als potenzielle Arbeitnehmer zu akquirieren.
Individuelle Unternehmenspräsentation
Der Career Service bietet Studierenden Informationsveranstaltungen rund
um den Berufseinstieg an. In diesem Rahmen können sich Unternehmen
den Studierenden exklusiv mit ihrer Firmenphilosophie und ihren Einstiegsmöglichkeiten vorstellen und sich mit den Studierenden austauschen.
Die HNU organisiert die Unternehmenspräsentation in den Räumen der
Hochschule und informiert die Studierenden über die Veranstaltung.
34
Deutschlandstipendium
Gemeinsam mit der HNU junge Talente fördern
Die HNU honoriert mit dem Deutschlandstipendium hervorragende Leistungen ihrer Studierenden, die sich zusätzlich zu ihrem Studium gesellschaftlich engagieren – und das bereits vom ersten Semester an.
Neben der finanziellen Unterstützung haben Stipendiatinnen und Stipendiaten und Förderer die Möglichkeit, ihren potenziellen Arbeitgeber bzw.
Arbeitnehmer frühzeitig kennen zu lernen: beispielsweise durch das Netzwerktreffen für Förderer und Stipendiatinnen und Stipendiaten.
Das Deutschlandstipendium bietet viel: Unternehmen unterstützen die
Nachwuchsförderung, stiften Zeit für ein intensives Studium und lernen
leistungsbereite und verantwortungsbewusste Studierende bereits während des Studiums persönlich kennen.
Kontakt
Nadine Guttmann, Fundraising
0731-9762-2921
nadine.guttmann@hs-neu-ulm.de
www.hs-neu-ulm.de/deutschlandstipendium
Hochschulzentrum vöhlinschloss
Ein Ort der Vernetzung
Für den intensiven Austausch von Wissenschaft und Wirtschaft steht der
HNU seit Oktober 2010 das Hochschulzentrum Vöhlinschloss zur Verfügung. Gemeinsam mit den Hochschulen Augsburg und Kempten nutzt die
HNU das Hochschulschloss als Fortbildungs-, Management- und Tagungszentrum sowie als Ausgangspunkt für gemeinsame Projekte von Hochschulen, Studierenden und Unternehmen.
Das Hochschulzentrum bietet mit zwei großen Tagungssälen und fünf
Seminarräumen optimale Bedingungen für Tagungen, Seminare, Fortbildungen, Konferenzen und kulturelle Events. Alle Räume sind mit aktuellster Medien- und Präsentationstechnik ausgestattet. Für Entscheider
aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist das Vöhlinschloss daher ein
idealer Ort zur Vernetzung.
Das Hochschulzentrum liegt verkehrsgünstig an der A7 und ist per Zug und
Auto sehr gut erreichbar.
Kontakt
Werner Martin, Geschäftsleiter
07303-159840-0
werner.martin@hochschulschloss.de
Hochschulzentrum Vöhlinschloss
Schlossallee 25
89257 Illertissen
www.hochschulschloss.de
Zentrum für Weiterbildung
Berufsbegleitend für Führungsaufgaben qualifizieren
Für die HNU ist die Weiterbildung von Berufstätigen ein wichtiges Element ihres Bildungsauftrags. Ein berufsbegleitendes Studium erlaubt den
Studierenden, sich parallel zum Beruf gezielt weiterzubilden und sich für
die Übernahme von Führungsaufgaben zu qualifizieren. Über 800 erfolgreiche MBA-Absolventen stehen für die langjährige Kompetenz und Erfahrung der Hochschule Neu-Ulm in der akademischen Weiterbildung. Für
Unternehmen, die auf Personalentwicklung, ganzheitliches Talentmanagement und langfristige Mitarbeiterbindung setzen, ist die Weiterbildung
ihrer Belegschaft ein wichtiger Erfolgsfaktor; damit wird eine Wertsteigerung bei Mitarbeitern wie Unternehmen gleichermaßen erreicht.
Das Studienangebot des Zentrums für Weiterbildung umfasst:
• Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere nicht-wirtschaftliche Berufe (MBA)
• Betriebswirtschaft für Ärztinnen und Ärzte (MBA)
• IT-Strategy and -Governance (MBA)
• Management für Gesundheits- und Pflegeberufe (B. A.)
Das Angebot wird ergänzt durch berufsbegleitende Zertifikatskurse und
speziell konzipierte, maßgeschneiderte Inhouse Schulungen.
Kontakt
Christina Starz
0731-9762-2504
zfw@hs-neu-ulm.de
www.hs-neu-ulm.de/weiterbildung
37
Ansprechpartner im Transferbüro
Bei Fragen, Wünschen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir beraten Sie zu sämtlichen Möglichkeiten der Kooperation und
stellen die Kontakte zur Wissenschaft her.
Praxisprojekte
Eileen Louise Mansfeld
0731-9762-2923
eileen-louise.mansfeld@hs-neu-ulm.de
Judith Dölle-Kohn
0731-9762-2940
judith.doelle-kohn@hs-neu-ulm.de
Eventmanagement, Fundraising
Nadine Guttmann
0731-9762-2921
nadine.guttmann@hs-neu-ulm.de
Ihre Ansprechpartnerinnen für Forschungs- und Praxisprojekte:
Judith Dölle-Kohn und Eileen Mansfeld
Impressum
Herausgeberin
Prof. Dr. Uta M. Feser, Präsidentin
Hochschule für angewandte Wissenschaften
University of Applied Sciences
Wileystraße 1
D-89231 Neu-Ulm
PHONE +49(0)731-9762-0
FAX +49(0)731-9762-2299
E-MAIL info@hs-neu-ulm.de
WEB www.hs-neu-ulm.de
Projektverantwortung Judith Dölle-Kohn
Eileen Louise Mansfeld
Redaktion
Judith Dölle-Kohn
Eileen Louise Mansfeld
Theresa Osterholzer
Gestaltung Simone Raymund
Felix Bumiller
39
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
22
Dateigröße
3 531 KB
Tags
1/--Seiten
melden