close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG - Grünberg

EinbettenHerunterladen
STADT GRÜNBERG
DER MAGISTRAT
STELLENAUSSCHREIBUNG
Die Stadt Grünberg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen
Forstwirtin/Forstwirt
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Die Stelle ist gemäß § 14 Abs. 2 Teilzeit- und
Befristungsgesetz zunächst für die Dauer von 2 Jahren befristet, bietet aber im
Anschluss die Möglichkeit der unbefristeten Beschäftigung.
Der Stadtwald Grünberg mit ca. 830 ha und einem Jahreseinschlag von ca. 4200 Fm
wird vom Forstamt Wettenberg betreut. Im Stadtwald ist ein weiterer Forstwirt
beschäftigt.
Ihre Aufgaben:
Das Tätigkeitsfeld beinhaltet schwerpunktmäßig die Bestandspflege, den
Holzeinschlag in der Hauptnutzung und die Kultur- und die Jungwuchspflege. Ferner
gehören Verkehrssicherungsarbeiten und Erholungseinrichtungen zum Aufgabenbereich. Zur Sicherstellung der Einsatzfähigkeit ist zukünftig teilweise ein Einsatz im
Rahmen einer „Interkommunalen Zusammenarbeit“ mit Forstwirten einer
benachbarten Kommune im Bereich des beteiligten Kommunalwaldes geplant.
In den Sommermonaten erfolgt der Einsatz in der Regel im Bau- und Servicehof der
Stadt Grünberg.
Wir erwarten:
•
abgeschlossene Ausbildung im Ausbildungsberuf Forstwirt/Forstwirtin
•
Körperliche Fitness und Belastbarkeit
•
Fachliche, handwerkliche und technische Kenntnisse und Fähigkeiten
•
Führerschein der Klasse B mit eigenem PKW (Erlaubnis der Klasse C1 oder C1E
sind von Vorteil)
•
Verständnis für wirtschaftliche und ökologische Zusammenhänge einschließlich
Naturschutz und Landschaftspflege
•
Teamfähigkeit, Eigenverantwortung, Kooperationsbereitschaft und selbständiges
Arbeiten
•
Soziale Kompetenz
•
Idealerweise praktische Berufserfahrung
Die Entlohnung erfolgt nach Entgeltgruppe 5 TVöD-VKA.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Frauen
sind besonders erwünscht.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 17. Oktober 2014 an den
Magistrat der Stadt Grünberg, Personalamt, Rabegasse 1, 35305 Grünberg erbeten.
1 Organisatorische Merkmale der Stelle
1.1
Funktionsbezeichnung
Forstwirt/in (FW)
1.2 Laufbahnzuordnung
Beschäftigte nach TVöD-VKA
1.3 Stellenbewertung
Entgeltgruppe 5
1.4 Einsatzdienststelle
Stadt Grünberg
1.5 Standort
Stadt Grünberg, ggf. Einsatz in umliegendem
Kommunalwald im Rahmen einer kommunalen
Zusammenarbeit
1.6
Organisationseinheit
Stadt Grünberg
1.7 Linienfunktion /
Stabstelle
1.8 Dienstvorgesetze/r
Bürgermeister der Stadt Grünberg
1.9 Erstbeurteilung
durch
--
1.10 Zweitbeurteilung
durch
--
1.11 direkt zugeordnete
Mitarbeiter/-innen
--
1.12 fallweise
zugeordnete
Mitarbeiter/-innen
1.13 Erstbeurteilung für
--
1.14 Zweitbeurteilung
für
--
1.15 Arbeitszeugnis für
--
1.16 Arbeitszeugnis von XXXXXXXX (Zeugnisbeitrag von Revierleiter/in)
1.17 Vertretung durch
Andere Forstwirtinnen/Forstwirte nach
Geschäftsverteilungsplan der Stadt Grünberg
1.18 Vertretung für
Andere Forstwirtinnen/Forstwirte, nach
Geschäftsverteilungsplan der Stadt Grünberg
2 Zielsetzung für die Funktion und daraus resultierende
Aufgabenschwerpunkte
2.1 Zielsetzung
Die Forstwirtin/der Forstwirt ist die entscheidende
Stelle bei der praktischen Umsetzung der
ordnungsgemäßen Waldbewirtschaftung im Stadtwald.
Vermögensbezogene Ziele
Die Forstwirtin/der Forstwirt gewährleistet durch
ihre/seine hohe fachliche Qualifikation die
handwerklich einwandfreie, bestandes-, boden- und
umweltschonende Ausführung der übertragenen
Arbeiten in der biologischen und technischen
Produktion sowie im Natur- und Umweltschutz.
Kundenbezogene Ziele
Den Kunden werden einwandfreie, ihren
Anforderungen entsprechende Produkte und
Leistungen bei gleichzeitiger Wahrung der Interessen
der jeweiligen Waldbesitzer/innen gemäß
Arbeitsauftrag/Zielvereinbarung angeboten bzw.
erbracht.
Mitarbeiter- und partnerbezogene Ziele
Der Arbeits- und Gesundheitsschutz bei den
übertragenen Forstbetriebsarbeiten und sonstigen
Arbeiten wird durch vorbildliches Verhalten gewahrt.
Forstbetriebsarbeiten und sonstige Arbeiten werden
unter Anwendung der aktuellen Arbeitsverfahren und
ergonomischen Grundsätze ausgeführt.
Mit den Mitarbeiter/innen der Dienststelle sowie mit
eingesetzten Unternehmern wird partnerschaftlich und
vertrauensvoll zusammengearbeitet.
2.2 Aufgabenbereiche
Wertschöpfungsaufgaben
Durchführung von Maßnahmen in der
Bestandesbegründung Bestandespflege, Holzernte
und des Waldschutzes
Mitarbeit bei praktischen Maßnahmen der
Wegeunterhaltung und –instandsetzung
Mitarbeit bei Maßnahmen im Bereich des Natur- und
Umweltschutzes und der Umweltsicherung
Kontrolle und Instandsetzung von
Erholungseinrichtungen
2.2 Aufgabenbereiche
Mitarbeit bei der Vor- und Nachbereitung sowie
Durchführung von jagd- u. fischereibetrieblichen
Tätigkeiten
Mitarbeit bei der Bewirtschaftung und Unterhaltung von
Maschinen und Geräten sowie Gebäuden und
Liegenschaften
Durchführung von Verkehrssicherungsmaßnahmen
Sonstige Aufgaben
Wahrnehmung weiterer Sonderfunktionen und aufgaben nach persönlicher Eignung, Neigung und
Befähigung und im Rahmen der betrieblichen
Notwendigkeit
2.3 Befugnisse
Die Befugnisse beziehen sich, soweit nicht anders
genannt, auf den von der Dienststellenleitung
zugewiesenen Aufgabenbereich.
Entscheidungsbefugnis
Für alle zur Durchführung der übertragenen Aufgaben
erforderlichen Entscheidungen, sofern sie nicht unter
ausdrücklichem Vorbehalt von Vorgesetzten stehen
Weisungsbefugnis
XXXXXXX
Sonstige Befugnisse
Weitere Befugnisse können sich aus besonders
übertragenen Aufgaben und Sonderfunktionen
ergeben, die im Geschäftsverteilungsplan zu
dokumentieren sind.
2.4 Verantwortung
Die Verantwortlichkeiten beziehen sich, soweit nicht
anders genannt, auf die von der Dienststellenleitung
zugewiesenen Aufgabenbereiche.
Rechtmäßige und wirtschaftliche Durchführung der
übertragenen Aufgaben, insbesondere:
Erfüllung der Zielvereinbarungen und Arbeitsaufträge
Beachtung der Einhaltung der Vorgaben zum Arbeits-,
Gesundheitsschutz und der Verkehrssicherheit
Einhaltung von Zertifizierungsbestimmungen
2.4 Verantwortung
Die Verantwortlichkeiten beziehen sich, soweit nicht
anders genannt, auf die von der Dienststellenleitung
zugewiesenen Aufgabenbereiche.
Weitere Verantwortlichkeiten können sich aus
besonders übertragenen Aufgaben ergeben, die im
Geschäftsverteilungsplan zu dokumentieren sind.
3 Kommunikationsbeziehungen und Zusammenarbeit
Eine enge kollegiale und teamorientierte Zusammenarbeit ist insbesondere mit der direkt vorgesetzten
Revier- und Einsatzleitung, den Forstwirtschaftsmeister/innen sowie den übrigen Forstwirtinnen und
Forstwirten erforderlich.
Darüber hinaus erfolgt eine Zusammenarbeit insbesondere mit den betreuenden Forstdienstleister
Hessen-Forst und deren Mitarbeitern (Bereichsleitung Produktion und den Funktionsbeschäftigten
Technische Produktion und Naturschutz des Forstamtes). Die Forstwirtinnen und Forstwirte arbeiten
zudem mit Mitarbeitern beauftragter Unternehmern zusammen.
Die Zusammenarbeit mit Partnern (z. B. Forstunternehmen) und Kunden der Stadt Grünberg (z. B.
Holzkäufer) erfolgt partnerschaftlich und kundenorientiert im Interesse der Aufgabenerfüllung und des
Gesamtbetriebs Stadt Grünberg.
Die Forstwirtin/der Forstwirt wird umfassend durch die vorgesetzte Revier- oder Einsatzleitung zeitnah
und in geeigneter Form mit den zur Aufgabenerfüllung dienlichen sowie allgemeinen betrieblichen
Informationen versorgt.
4 Arbeitsplatz
4.1 Arbeitsplatz
Im Regelfall der Stadtwald Grünberg, bzw. bei dem
Einsatz am Bauhof im Gesamtbereich der Gemarkung
der Stadt Grünberg, ggf. Einsatz im Kommunalwald
anderer kommunen im Rahmen einer kommunalen
Zusammenarbeit.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
55 KB
Tags
1/--Seiten
melden