close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt - Verwaltungsgemeinschaft Am Brahmetal

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt
der Verwaltungsgemeinschaft „Am Brahmetal“
mit öffentlichen Bekanntmachungen der Mitgliedsgemeinden
Mitgliedsgemeinden sind: Bethenhausen, Brahmenau, Großenstein,
Hirschfeld, Korbußen, Pölzig, Reichstädt, Schwaara
Herausgeber: Verwaltungsgemeinschaft „Am Brahmetal“
Verantwortlich für den amtlichen Teil ist die Gemeinschaftsvorsitzende - Frau Barth
Jahrgang 2014
21.11.2014
Ausgabe 14
Öffnungszeiten der Verwaltungsgemeinschaft:
Zum Inhalt:
Dienstag
9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr
Freitag
9:00 bis 12:00 Uhr
Telefon: 036602 3320 • Fax: 036602 33233
• Amtlicher Teil: öffentliche Bekanntmachungen
• Allgemeine Informationen
• Aus den Gemeinden
- Amtlicher Teil Sitzungen der Gemeinderäte
Die Gemeinderäte der Mitgliedsgemeinden der
Verwaltungsgemeinschaft „Am Brahmetal“ haben im Oktober 2014 zu folgenden Beratungsgegenständen Beschlüsse gefasst:
Gemeinde Bethenhausen
Im öffentlichen Teil der 5. Sitzung am
28.10.2014 gefasste Beschlüsse:
1. Der Gemeinderat der Gemeinde Bethenhausen
beschließt einstimmig die Tagesordnung in der
vorliegenden Fassung.
2. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die
Niederschrift des öffentlichen Teils der 4. Sitzung vom 29.07.2014 in der vorliegenden Fassung ohne Änderungen oder Ergänzungen.
3. Der Gemeinderat beschließt einstimmig den
Beteiligungsbericht 2014 gemäß § 75 a ThürKO
der Gemeinde Bethenhausen über die unmittelbare Beteiligung an der KEBT Kommunalen
Energie Beteiligungsgesellschaft Thüringen
AG (KEBT AG), Erfurt sowie über die mittelbare Beteiligung an der Thüringer Energie
AG (TEAG) im Jahr 2013 in der vorliegenden
Fassung.
4. Der Gemeinderat beschließt einstimmig, dass
die Gemeinde Bethenhausen dem Antrag zur
planungsrechtlichen Prüfung der Bebauung des
Flurstücks 4/1 der Flur 1 der Gemarkung Caasen mit einem Einfamilienhaus mit Garage und
Carport das gemeindliche Einvernehmen nach
§ 36 BauGB erteilt.
5. Der Gemeinderat beschließt einstimmig, die
vorhandenen Sirenenanlagen in Bethenhausen
und im Ortsteil Caasen mit Funkempfangsanlagen FS 150/2 zu einem Gesamtpreis von
1.273,30 € auszurüsten.
Gleichzeitig wird dem Vertrag über die Wartung und Instandhaltung der Sirenenanlagen
zugestimmt. Die jährlichen Kosten betragen
196,35 €.
Der Vergabebeschluss ist unverzüglich in ortsüblicher Weise bekannt zu machen.
Gleichzeitig beschließt der Gemeinderat eine
außerplanmäßige Ausgabe von 1.500 € in der
Haushaltsstelle 1300.9400. Die Deckung erfolgt durch außerplanmäßige Einnahmen in
der Haushaltsstelle 9000.3610 (Investitionspauschale vom Land).
Gemeinde Brahmenau
Im öffentlichen Teil der 9. Sitzung am
20.10.2014 gefasste Beschlüsse:
1. Der Gemeinderat beschließt mehrheitlich, den
TOP 5 Antrag auf Änderung der Entgeltordnung Haus der Generationen Brahmenau zu
vertagen.
>>>>>
Das nächste Amtsblatt erscheint am 19.12.2014. Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist am 09.12.2014
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 2 -
2. Der Gemeinderat beschließt einstimmig die geänderte Tagesordnung.
3. Der Gemeinderat beschließt mehrheitlich über den
Antrag, den TOP 9 um den Redebeitrag von Herrn
Kötschau zu ergänzen.
4. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die Niederschrift des öffentlichen Teils der 8. Sitzung
vom 02.09.2014 in der vorliegenden Fassung mit
der Ergänzung.
5. Der Gemeinderat der Gemeinde Brahmenau beschließt einstimmig die Feststellung der Jahresrechnung der Gemeinde Brahmenau für das Haushaltsjahr 2012 gemäß § 80 Abs. 3 ThürKO.
6. Der Gemeinderat der Gemeinde Brahmenau beschließt mehrheitlich die Entlastung des Bürgermeisters, Herrn Blume, für das Haushaltsjahr 2012
sowie die Entlastung des Beigeordneten, Herrn
Gottschaldt, soweit dieser den Bürgermeister vertreten hat.
Gemeinde Großenstein
Der Gemeinderat Großenstein hat im Oktober 2014
keine Beschlüsse gefasst.
Gemeinde Hirschfeld
Im öffentlichen Teil der 9. Sitzung am 15.10.2014
gefasste Beschlüsse:
1. Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Tagesordnung in der vorliegenden Fassung.
2. Der Gemeinderat beschließt einstimmig, dass die
Gemeinde Hirschfeld dem Um- und Ausbau und
der Umnutzung (Wirtschaftsanbau) des Hauses in
Hirschfeld Nr. 9a, Flurstück 28/2 der Flur 2 der
Gemarkung Hirschfeld das gemeindliche Einvernehmen nach § 36 BauGB erteilt.
3. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die Niederschrift des öffentlichen Teils der 7. Sitzung vom
09.09.2014 ohne Änderungen und Ergänzungen.
4. Der Gemeinderat genehmigt mehrheitlich die
Niederschrift des öffentlichen Teils der 8. Sitzung
vom 16.09.2014 ohne Änderungen und Ergänzungen.
Gemeinde Korbußen
Der Gemeinderat Korbußen hat im Oktober 2014
keine Beschlüsse gefasst.
Gemeinde Pölzig
Im öffentlichen Teil der 8. Sitzung am 09.10.2014
gefasste Beschlüsse:
1. Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Tagesordnung in der geänderten Fassung.
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
2. Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Feststellung der Jahresrechnung der Gemeinde Pölzig
für das Haushaltsjahr 2012 gemäß § 80 Abs. 3
ThürKO.
3. Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Entlastung des Bürgermeisters, Herrn Heuzeroth, für
das Haushaltsjahr 2012 sowie die Entlastung der
Beigeordneten, Frau Thriemer und Herrn Windisch, soweit diese den Bürgermeister vertreten
haben.
4. Der Gemeinderat beschließt einstimmig den Beteiligungsbericht 2014 der Gemeinde Pölzig gemäß § 23 ThürKGG in Verbindung mit § 75 a
ThürKO über die unmittelbare Beteiligung am
Kommunalen Energiezweckverband Thüringen
(KET) sowie über die mittelbare Beteiligung an
der Thüringer Energie AG (TEAG) und der Kommunalen Energie Beteiligungsgesellschaft Thüringen AG (KEBT AG) im Jahr 2013 in der vorliegenden Fassung.
5. Der Gemeinderat der Gemeinde Pölzig genehmigt
mehrheitlich die Niederschrift des öffentlichen
Teils der 7. Sitzung vom 04.09.2014 in der vorliegenden Fassung.
Im nichtöffentlichen Teil der 8. Sitzung am
09.10.2014 gefasste Beschlüsse:
6. Der Gemeinderat beschließt einstimmig, die
Bauleistungen an der Turnhalle Pölzig durch die
Zimmerei Kertscher kurzfristig ausführen zu lassen. Die bisher am Objekt erbrachten Leistungen
konnten durch Qualität und Termintreue überzeugen und rechtfertigen diese freihändige Vergabe.
Der Vergabebeschluss ist unverzüglich in ortsüblicher Weise bekannt zu machen.
7. Der Gemeinderat der Gemeinde Pölzig beschließt
einstimmig die Vergabe zur Lieferung der Kinderküche für die Kita in Pölzig an die Firma Wehrfritz GmbH zum Bruttopreis von 895,- € incl.
Frachtkosten.
8. Der Gemeinderat der Gemeinde Pölzig beschließt
einstimmig einen zweckgebundenen investiven
Zuschuss in Höhe von 2.000 € zur Errichtung des
noch fehlenden Reststückes des Ballfangzaunes
auf dem Rolf-Kebernik-Sportfeld in Pölzig. Dazu
soll eine Vereinbarung zwischen der Gemeinde
Pölzig und dem Sportverein TSV 1861 Pölzig e. V.
abgeschlossen werden.
9. Sitzung am 27.10.2014
Es wurden keine Beschlüsse gefasst.
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Gemeinde Reichstädt
Der Gemeinderat Reichstädt hat im Oktober 2014
keine Beschlüsse gefasst.
Gemeinde Schwaara
Der Gemeinderat Schwaara hat im Oktober 2014
keine Beschlüsse gefasst.
Die Einsicht in die Niederschriften über öffentliche
Sitzungen in der Verwaltungsgemeinschaft steht allen Bürgern frei.
Beschlüsse, die im nichtöffentlichen Teil gefasst
wurden, können erst eingesehen werden, wenn die
Gründe der Geheimhaltung weggefallen sind.
Aus der Ordnungsbehördlichen Verordnung der
Verwaltungsgemeinschaft
Achtung Hundehalter!
Aufgrund wiederholter Verstöße gegen den § 12 der
Ordnungsbehördlichen Verordnung (ObVO) über
die Abwehr von Gefahren in der Verwaltungsgemeinschaft „Am Brahmetal“ vom 02.01.2013, ist es
geboten, alle Hundehalter und Hundeführer an die
Einhaltung der nachfolgenden Bestimmungen lt.
§ 12 der genannten Verordnung zu erinnern.
Im § 12 „Tierhaltung“ der ObVO der VG ist der Umgang mit Hunden und anderer Haustiere wie folgt
geregelt:
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 3 -
b) Die Person, die den Hund führt, muss in körperlicher und geistiger Konstitution und stets in der
Lage sein, das Tier sicher zu halten.
Außerhalb bebauter Ortslagen sind Hunde ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen
nähern und sichtbar werden.
Abs. 4
Die Vorschriften zum Leinenzwang anderer übergeordneter Gesetze (z. B. § 6 Abs. 2 Thür. Waldgesetz)
bleiben unberührt.
Abs. 5
Durch Kot von Haustieren dürfen Straßen, öffentliche Anlagen und Behältnisse nicht verunreinigt
werden. Halter oder mit der Führung oder Haltung
von Tieren Beauftragte sind zur sofortigen Beseitigung von Verunreinigungen verpflichtet. Die Straßenreinigungspflicht der Grundstücksanlieger wird
dadurch nicht berührt.
Abs. 6
Das Füttern fremder oder herrenloser streunender
Katzen ist verboten.
Wer gegen diese Bestimmungen handelt, begeht eine
Ordnungswidrigkeit, welche nach § 21 ObVO der
VG „Am Brahmetal“ mit einem Bußgeld bis 5000,EUR geahndet werden kann.
Im Sinne eines friedlichen Miteinanders, bitten wir
um Einhaltung der genannten Verhaltensregeln.
Ordnungsamt
Abs. 1
Tiere dürfen nur so gehalten werden, dass die Allgemeinheit nicht gefährdet oder belästigt wird.
Abs. 2
Es ist untersagt, Hunde auf Straßen und in öffentlichen Anlagen unbeaufsichtigt umherlaufen zu
lassen, auf Kinderspielplätzen mitzuführen und in
öffentlichen Brunnen oder Planschbecken baden zu
lassen.
Abs. 3
Innerhalb bebauter Ortslagen (Bereiche, welche an
den Ortstafeln beginnen bzw. enden) dürfen Hunde
auf öffentlichen Straßen und Wegen, öffentlichen
Anlagen, in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen sowie auf Märkten, bei Umzügen und Veranstaltungen, zum Schutz von Mensch und Tier, nur unter
folgenden Voraussetzungen geführt werden:
a) Es besteht Leinenzwang, wobei die Leine so beschaffen sein muss, dass das Tier sicher gehalten
werden kann.
Veränderte Öffnungszeiten
in der Woche vor und nach
dem Weihnachtsfest!
Montag, 22.12.2014
Dienstag, 23.12.2014
geschlossen
09:00 – 12:00 Uhr
und 13:00 – 14:00 Uhr
Montag, 29.12.2014
geschlossen
Dienstag, 30.12.2014
09:00 – 12:00 Uhr
und 13:00 – 14:00 Uhr
Freitag, 02.01.2015
geschlossen
Kassenschluss für die Mitgliedsgemeinden
der Verwaltungsgemeinschaft „Am Brahmetal“
Letzter Termin für Einzahlungen und Auszahlungen von Bargeld ist der 16.12.2014.
Die Kasse der VG „Am Brahmetal“
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 4 -
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Nutzungs- und Entgeltordnung für die Benutzung von Räumen
im „Haus der Generationen“ in Brahmenau vom 14.11.2014
1. Folgende Räume können gegen Entgelt genutzt
werden:
Großer Vereins- und Mehrzweckraum
ohne und mit Empore
– Sitzplätze
50/80
Saal ohne und mit Empore – Sitzplätze 170/200
2. Mietpreise
Großer Vereins- und Mehrzweckraum
ohne Empore 75,00 €
Großer Vereins- und Mehrzweckraum
mit Empore 125,00 €
Saal ohne Empore
300,00 €
Saal mit Empore
350,00 €
Saal und großer Vereins- u. Mehrzweckraum
mit Empore 425,00 €
Kommerzielle Nutzung des Saales
mit Empore 550,00 €
3. Kaution
Die Kaution entspricht dem Mietpreis des jeweiligen
Mietobjektes und ist vor Benutzung der Räume beim
Vermieter zu hinterlegen.
4. Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt über die VG „Am Brahmetal“, Dorfstraße 17, 07580 Großenstein, Telefon
036602 33223, E-Mail preuss@vg-brahmetal.de
5. Unentgeltliche Nutzung
(1) Alle ortsansässigen gemeinnützigen und förderfähigen Vereine, die Interessengemeinschaft zur
Erhaltung der Kirche Brahmenau/Groitschen und
die im Gemeinderat der Gemeinde Brahmenau
vertretenen Wählergemeinschaften können nach
erfolgter Anmeldung den großen Vereins- und
Mehrzweckraum einmal im Monat kostenlos
nutzen.
Die Schule kann den Bürgersaal in Absprache
mit der Gemeinde kostenlos nutzen. Im Sinne der
überregionalen Nutzung hat die VG „Am Brahmetal“ die Möglichkeit, für kommunale Belange
das Haus kostenlos zu nutzen.
(2) Jede ortsansässige Interessengemeinschaft hat
die Möglichkeit, einen schriftlichen Antrag auf
Nutzung entsprechend Abs. (1) zu stellen. Über
den schriftlichen Antrag entscheidet der Gemeinderat.
6. Sonstiges
Alle Mieter – auch die unentgeltlichen Nutzer – erhalten einen Mietvertrag mit allen Rechten und
Pflichten sowie den Zahlungs- und Hinterlegungsfristen. Bei Verstößen gegen den Mietvertrag hat der
Gemeinderat die Möglichkeit, eine erneute Nutzung
zu untersagen.
Die Entgeltordnung tritt bis auf Widerruf am
22.11.2014 in Kraft. Gleichzeitig treten die Entgeltordnung vom 06.12.2011 und die Erste Änderung
zur Entgeltordnung vom 04.04.2012 außer Kraft.
Brahmenau, den 14.11.2014
Blume, Bürgermeister
Das Einwohnermeldeamt informiert!
Glückwünsche für Ehejubiläen
Alljährlich werden vom Bundespräsidenten, dem
Ministerpräsident des Landes Thüringen und von
der Landrätin des Landkreises Greiz den Jubilaren
Glückwünsche übermittelt.
Um das Gesetz der Gleichheit wirken lassen zu können, benötigen die Mitarbeiter des Landratsamtes
Greiz aber auch die Angaben aller zu beglückwünschenden Personen.
Durch Verwandte oder Freunde kann dieser Hinweis
an die VG „Am Brahmetal“, Einwohnermeldeamt,
Dorfstraße 17, 07580 Großenstein, Telefon: 036602
33220 herangetragen werden. Das Einwohnermeldeamt leitet die Daten an das Landratsamt weiter.
Zu berücksichtigen wäre noch eine gewisse Vorbereitungszeit, also die Informationen bitte nicht erst
einen Tag vor dem Ereignis mitteilen.
Falls das Jubiläum aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht gefeiert werden kann, würde dieser Hinweis ebenfalls sehr hilfreich sein.
Welche Jubiläen sind eigentlich angesprochen?
Ehejubiläen
Goldene Hochzeit
50. Hochzeitstag
Diamantene Hochzeit
60. Hochzeitstag
Eiserne Hochzeit
65. Hochzeitstag
Gnadenhochzeit
70. Hochzeitstag
Kronjuwelenhochzeit
75. Hochzeitstag
Ab der Diamantenen Hochzeit ist eine Kopie der
Heiratsurkunde mit vorzulegen.
Wir danken für Ihre Mitarbeit.
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 5 -
Bekanntmachung zur Aufforderung zur Einreichung
von Wahlvorschlägen für die Bürgermeisterwahl am 15. Februar 2015
in der Gemeinde Reichstädt
1. In der Gemeinde Reichstädt wird am 15. Februar
2015 ein ehrenamtlicher Bürgermeister gewählt.
Zum ehrenamtlichen Bürgermeister ist jeder Wahlberechtigte im Sinne der §§ 1 und 2 ThürKWG
wählbar, der am Wahltag das 21. Lebensjahr vollendet und seit mindestens sechs Monaten seinen Aufenthalt in der Gemeinde hat; der Aufenthalt in der
Gemeinde wird vermutet, wenn die Person in der
Gemeinde gemeldet ist. Bei mehreren Wohnungen
ist die Hauptwohnung im Sinne des Melderechts
maßgebend. Personen, die die Staatsangehörigkeit
eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen
Union besitzen, sind unter denselben Bedingungen
wahlberechtigt und wählbar wie Deutsche.
Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind neben der Bundesrepublik Deutschland: Königreich
Belgien, Republik Bulgarien, Königreich Dänemark,
Republik Estland, Republik Finnland, Französische
Republik, Hellenische Republik (Griechenland),
Irland, Italienische Republik, Republik Kroatien,
Republik Lettland, Republik Litauen, Großherzogtum Luxemburg, Republik Malta, Königreich der
Niederlande, Republik Österreich, Republik Polen,
Portugiesische Republik, Rumänien, Königreich
Schweden, Slowakische Republik, Republik Slowenien, Königreich Spanien, Tschechische Republik,
Ungarn, Vereinigtes Königreich Großbritannien und
Nordirland sowie Republik Zypern.
Nicht wählbar ist, wer infolge Richterspruchs die
Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt oder sich zum Zeitpunkt der Wahl wegen einer vorsätzlichen Straftat
in Strafhaft oder in Sicherungsverwahrung befindet
(§ 12 ThürKWG).
Zum Bürgermeister kann außerdem nicht gewählt
werden, wer nicht die Gewähr dafür bietet, dass er
jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und der
Landesverfassung eintritt. Darüber hinaus ist zum
Bürgermeister nicht wählbar, wer im Übrigen die
persönliche Eignung für eine Berufung in ein Beamtenverhältnis nach den für Beamte des Landes
geltenden Bestimmungen nicht besitzt. Jeder Bewerber für das Amt des Bürgermeisters hat für die
Zulassung zur Wahl gegenüber dem Wahlleiter der
Gemeinde eine schriftliche Erklärung abzugeben, ob
er wissentlich als hauptamtlicher oder inoffizieller
Mitarbeiter mit dem Ministerium für Staatssicherheit, dem Amt für Nationale Sicherheit oder Beauftragten dieser Einrichtungen zusammengearbeitet
hat; er muss ferner erklären, dass er mit der Einholung der erforderlichen Auskünfte insbesondere
beim Landesamt für Verfassungsschutz sowie beim
Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR einverstanden ist und ihm die Eignung für eine Berufung
in ein Beamtenverhältnis nach den für Beamte des
Landes geltenden Bestimmungen nicht fehlt (§ 24
Abs. 3 Satz 3 ThürKWG).
1.1 Wahlvorschläge für die Wahl des Bürgermeisters
können von Parteien im Sinne des Artikels 21 des
Grundgesetzes, Wählergruppen und Einzelbewerbern eingereicht werden. Zur Einreichung von Wahlvorschlägen wird hiermit aufgefordert.
Jede Partei, jede Wählergruppe oder jeder Einzelbewerber kann nur einen Wahlvorschlag einreichen,
der nur einen Bewerber enthalten darf und dem eine
Erklärung des Bewerbers nach § 24 Abs. 3 Satz 3
ThürKWG beizufügen ist. Der Bewerber darf nur
in einem Wahlvorschlag aufgestellt werden; er muss
hierzu seine Zustimmung schriftlich erteilen, sofern
er Bewerber im Wahlvorschlag einer Partei oder
Wählergruppe ist.
Der Wahlvorschlag einer Partei oder Wählergruppe
muss den Namen und ggf. die Kurzbezeichnung
der Partei oder der Wählergruppe als Kennwort
tragen; dem Kennwort kann eine weitere Bezeichnung hinzugefügt werden, wenn das zur deutlichen
Unterscheidung der Wahlvorschläge erforderlich ist.
Gemeinsame Wahlvorschläge müssen die Namen
sämtlicher daran beteiligter Parteien oder Wählergruppen tragen. Die Wahlvorschläge von Parteien
und Wählergruppen müssen die eigenhändigen Unterschriften von zehn Wahlberechtigten tragen, die
nicht Bewerber des Wahlvorschlags sind. Jede Person darf nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen.
Bei Mehrfachunterzeichnungen erklärt der Wahlausschuss die Unterzeichnung für ungültig.
In jedem Wahlvorschlag sind ein Beauftragter und
ein Stellvertreter zu bezeichnen. Der Beauftragte
und sein Stellvertreter müssen wahlberechtigt sein.
Fehlt eine Bezeichnung, so gilt der erste Unterzeichner des Wahlvorschlags als Beauftragter, der zweite
als sein Stellvertreter.
>>>>>
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 6 -
Ist nur ein Beauftragter und nicht auch der Stellvertreter bezeichnet, dann ist der erste Unterzeichner
des Wahlvorschlags der Stellvertreter. Soweit im
Thüringer Kommunalwahlgesetz nichts anderes bestimmt ist, sind nur der Beauftragte und bei seiner
Verhinderung sein Stellvertreter berechtigt, verbindliche Erklärungen zum Wahlvorschlag abzugeben
und entgegenzunehmen. Im Zweifelsfall gilt die Erklärung des Beauftragten. Der Beauftragte und sein
Stellvertreter können durch schriftliche Erklärung
der Mehrheit der Unterzeichner des Wahlvorschlags
gegenüber dem Wahlleiter der Gemeinde abberufen
und durch andere ersetzt werden.
1.2 Der Wahlvorschlag der Partei oder Wählergruppe
muss nach dem Muster der Anlage 5 zur Thüringer
Kommunalwahlordnung enthalten:
a) das Kennwort der einreichenden Partei oder Wählergruppe,
b) Nachnamen, Vornamen, Geburtsdatum, Beruf
und Anschrift des Bewerbers,
c) die Bezeichnung des Beauftragten und seines
Stellvertreters,
d) die Unterschriften von zehn Wahlberechtigten
unter Angabe ihres Vor- und Nachnamens, ihres
Geburtsdatums und ihrer Anschrift.
Dem Wahlvorschlag der Partei oder Wählergruppe
sind als Anlage beizufügen:
a) die Erklärungen des Bewerbers nach Anlage 6a
zur ThürKWO, dass er seiner Aufnahme als Bewerber in den Wahlvorschlag zustimmt, nicht
für dieselbe Wahl in einem anderen Wahlvorschlag aufgestellt ist, zur Zusammenarbeit mit
dem Ministerium für Staatssicherheit, dem Amt
für Nationale Sicherheit oder Beauftragten dieser Einrichtungen und des Einverständnisses mit
der Einholung der erforderlichen Auskünfte sowie dass ihm die Eignung für eine Berufung in
ein Beamtenverhältnis nach den für Beamte des
Landes geltenden Bestimmungen nicht fehlt,
b) eine Ausfertigung der Niederschrift nach § 15
Abs. 3 Satz 1 ThürKWG über die nach § 15
Abs. 1 ThürKWG von der Partei oder Wählergruppe durchzuführende Versammlung,
c) Versicherungen an Eides statt des Versammlungsleiters und zwei weiterer Teilnehmer der Versammlung nach § 15 Abs. 3 Satz 2 ThürKWG.
1.3 Der Wahlvorschlag des Einzelbewerbers
muss nach dem Muster der Anlagen 7 und 7a zur
ThürKWO den Nachnamen des Bewerbers als Kennwort, den Vornamen, das Geburtsdatum, den Beruf
und die Anschrift des Bewerbers sowie unter An-
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
gabe des Vor- und Nachnamens, des Geburtsdatums
und der Anschrift die eigenhändigen Unterschriften
von mindestens fünfmal so viel Wahlberechtigten
tragen, wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind
– insgesamt 30 Unterschriften.
Bewirbt sich der bisherige Bürgermeister als Einzelbewerber, sind keine Unterstützungsunterschriften
erforderlich.
Dem Wahlvorschlag des Einzelbewerbers ist als Anlage beizufügen:
Die Erklärungen des Bewerbers nach Anlage 6a zur
ThürKWO, dass er für dieselbe Wahl nicht in einem
anderen Wahlvorschlag aufgestellt ist, zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit,
dem Amt für Nationale Sicherheit oder Beauftragten
dieser Einrichtungen und des Einverständnisses mit
der Einholung der erforderlichen Auskünfte sowie
dass ihm die Eignung für eine Berufung in ein Beamtenverhältnis nach den für Beamte des Landes
geltenden Bestimmungen nicht fehlt.
2. Der von einer Partei oder einer Wählergruppe aufzustellende Bewerber muss in einer zu diesem Zweck
einberufenen Versammlung von den wahlberechtigten Mitgliedern der Partei oder den wahlberechtigten Angehörigen der Wählergruppe in geheimer
Abstimmung gewählt werden. Jeder stimmberechtigte Teilnehmer der Versammlung ist vorschlagsberechtigt. Den Bewerbern ist Gelegenheit zu geben,
sich und ihre Ziele der Versammlung in angemessener Zeit vorzustellen. Zur Aufstellung eines gemeinsamen Wahlvorschlags ist eine gemeinsame
Versammlung aller beteiligten Wahlvorschlagsträger
durchzuführen. Der Bewerber kann auch durch eine
Versammlung von Delegierten, die von den wahlberechtigten Mitgliedern der Partei oder den wahlberechtigten Angehörigen der Wählergruppe aus der
Mitte einer vorgenannten Mitgliederversammlung
zu diesem Zweck gewählt worden sind, in geheimer
Abstimmung gewählt werden.
Eine Ausfertigung der Niederschrift über die Wahl
des Bewerbers, Ort und Zeit der Versammlung, die
Form der Einladung sowie die Zahl der Anwesenden
ist mit dem Wahlvorschlag einzureichen. Hierbei haben der Versammlungsleiter und zwei weitere Teilnehmer der Versammlung gegenüber dem Wahlleiter der Gemeinde an Eides statt zu versichern, dass
die Wahl in geheimer Abstimmung erfolgt ist, dass
jeder stimmberechtigte Teilnehmer der Versammlung vorschlagsberechtigt war und den Bewerbern
Gelegenheit gegeben wurde, sich und ihre Ziele der
Versammlung in angemessener Zeit vorzustellen.
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Der Wahlleiter ist zur Abnahme einer solchen Versicherung an Eides statt zuständig; er gilt insoweit
als zuständige Behörde im Sinne des § 156 des Strafgesetzbuches.
3. Wahlvorschläge von Parteien und Wählergruppen,
die nicht aufgrund eines eigenen einzelnen Wahlvorschlags seit der letzten Wahl ununterbrochen im Bundestag, im Thüringer Landtag, im Kreistag des Landkreises Greiz oder im Gemeinderat der Gemeinde
Reichstädt vertreten sind, müssen neben den Unterschriften von zehn Wahlberechtigten, die der Wahlvorschlag jeder Partei oder Wählergruppe zu tragen
hat, zusätzlich von viermal so viel Wahlberechtigten
unterstützt werden wie Gemeinderatsmitglieder zu
wählen sind – insgesamt 24 Unterschriften.
3.1 Eine Partei oder Wählergruppe, die nur als Wahlvorschlagsträger eines gemeinsamen Wahlvorschlags
im Kreistag oder Gemeinderat vertreten ist, benötigt
bei Einreichung eines eigenen einzelnen Wahlvorschlags neben den Unterschriften von zehn Wahlberechtigten, die der Wahlvorschlag jeder Partei oder
Wählergruppe zu tragen hat, zusätzliche Unterstützungsunterschriften von viermal so viel Wahlberechtigten wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen
sind. Ein gemeinsamer Wahlvorschlag bedarf keiner
zusätzlichen Unterstützungsunterschriften, wenn
dessen Wahlvorschlagsträger seit der letzten Wahl in
ihrer Gesamtheit im Gemeinderat oder im Kreistag
aufgrund desselben gemeinsamen Wahlvorschlags
ununterbrochen vertreten sind oder wenn einer der
beteiligten Wahlvorschlagsträger mit einem eigenen
einzelnen Wahlvorschlag keiner Unterstützungsunterschriften bedürfte, weil der Wahlvorschlagsträger
seit der letzten Wahl ununterbrochen im Bundestag,
im Thüringer Landtag, im Kreistag des Landkreises
Greiz oder im Gemeinderat der Gemeinde Reichstädt vertreten ist.
3.2 Unterstützungsunterschriften sind stets erforderlich, wenn eine Partei oder Wählergruppe mit
einem geänderten oder neuen Namen einen Wahlvorschlag einreicht, es sei denn, dass die Mehrheit
der Unterzeichner des Wahlvorschlags (§ 14 Abs. 1
Satz 4 ThürKWG) bereits Bewerber oder Unterzeichner des früheren Wahlvorschlags war (§ 20 Abs. 2
ThürKWO).
3.3 Die Wahlberechtigten haben sich zur Leistung
von Unterstützungsunterschriften persönlich nach
der Einreichung des Wahlvorschlags in eine vom
Wahlleiter bei der Verwaltungsgemeinschaft „Am
Brahmetal“ und der Gemeinde Reichstädt bis zum
12. Januar 2015, 18:00 Uhr, ausgelegte Liste unter
Angabe ihres Vor- und Nachnamens, ihrer Anschrift
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 7 -
und ihres Geburtsdatums einzutragen und eine eigenhändige Unterschrift zu leisten.
Die Liste zur Leistung von Unterstützungsunterschriften wird vom Wahlleiter der Gemeinde mit
dem Wahlvorschlag verbunden und unverzüglich
nach Einreichung des Wahlvorschlags während
der üblichen Dienstzeiten der Verwaltungsgemeinschaft „Am Brahmetal“ im Einwohnermeldeamt,
Dorfstraße 17, 07580 Großenstein
Montag und Mittwoch
09:00 – 12:00 Uhr
und 13:00 – 16:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag 09:00 – 12:00 Uhr
und 13:00 – 18:00 Uhr
Freitag
09:00 – 12:00 Uhr
und der Sprechstunde des Bürgermeisters in der Gemeinde Reichstädt, Hauptstraße 31, 07580 Reichstädt
Dienstag
17:30 – 18:30 Uhr
ausgelegt.
Wahlberechtigte, die glaubhaft machen, dass sie wegen Krankheit oder einer körperlichen Beeinträchtigung nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten in der Lage sind, einen Eintragungsraum
bei der Verwaltungsgemeinschaft „Am Brahmetal“
und der Gemeinde Reichstädt aufzusuchen, erhalten
auf Antrag einen Eintragungsschein. Die Eintragung
kann in diesem Fall dadurch bewirkt werden, dass
die wahlberechtigte Person auf dem Eintragungsschein ihre Unterstützung eines bestimmten Wahlvorschlags erklärt und eine Hilfsperson beauftragt,
die Eintragung im Eintragungsraum für sie vorzunehmen; die wahlberechtigte Person hat auf dem
Eintragungsschein an Eides statt zu versichern, dass
die Voraussetzungen für die Erteilung eines Eintragungsscheins vorliegen.
Von der Leistung von Unterstützungsunterschriften
ausgeschlossen sind Bewerber von Wahlvorschlägen
für dieselbe Wahl sowie Wahlberechtigte, die sich
für dieselbe Wahl bereits in eine andere Unterstützungsliste eingetragen haben oder einen Wahlvorschlag für dieselbe Wahl unterzeichnet haben. Geleistete Unterschriften können nicht zurückgenommen
werden.
3.4 Trägt der Wahlvorschlag eines Einzelbewerbers
noch nicht die erforderliche Zahl an Unterschriften,
so wird dieser Wahlvorschlag ebenfalls vom Wahlleiter der Gemeinde mit einer Liste zur Leistung der
noch erforderlichen Unterschriften (Anlage 7a zur
ThürKWO) verbunden und unverzüglich nach Einreichung des Wahlvorschlages ausgelegt. Die Ausführungen unter 3.3 gelten entsprechend.
>>>>>
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 8 -
4. Die Wahlvorschläge dürfen frühestens nach der
Bekanntmachung der Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen eingereicht werden.
Sie müssen spätestens am 2. Januar 2015 bis 18:00
Uhr eingereicht sein. Die Wahlvorschläge sind beim
Wahlleiter der Gemeinde Reichstädt, Frau Ulrike
Kießhauer, in der VG „Am Brahmetal“, Dorfstraße 17,
07580 Großenstein einzureichen.
Eingereichte Wahlvorschläge können nur bis zum
2. Januar 2015 bis 18:00 Uhr durch gemeinsame
schriftliche Erklärung des Beauftragten des Wahlvorschlags und der Mehrheit der übrigen Unterzeichner des Wahlvorschlags oder durch schriftliche Erklärung des Einzelbewerbers zurückgenommen
werden.
5. Wird nur ein gültiger oder überhaupt kein Wahlvorschlag eingereicht, so wird die Wahl ohne Bindung an einen vorgeschlagenen Bewerber durchgeführt.
6. Die eingereichten Wahlvorschläge werden vom
Wahlleiter der Gemeinde unverzüglich auf Mängel
überprüft und die Beauftragten oder die Einzelbewerber aufgefordert, festgestellte Mängel zu beseitigen. Mängel der Wahlvorschläge müssen spätestens
am 12. Januar 2015 bis 18:00 Uhr behoben sein.
Am 13. Januar 2015 tritt der Wahlausschuss der
Gemeinde zusammen und beschließt, ob die eingereichten Wahlvorschläge den durch das Thüringer
Kommunalwahlgesetz und die Thüringer Kommunalwahlordnung gestellten Anforderungen entsprechen und als gültig zuzulassen sind. Stirbt ein
Bewerber oder verliert er die Wählbarkeit nach der
Zulassung des Wahlvorschlages, aber vor der Wahl,
so findet die Wahl nicht statt.
7. Die im Thüringer Kommunalwahlgesetz oder
in der Thüringer Kommunalwahlordnung vorgesehenen Fristen und Termine verlängern oder ändern
sich nicht dadurch, dass der letzte Tag der Frist oder
ein Termin auf einen Sonnabend, einen Sonntag, einen gesetzlichen oder staatlich geschützten Feiertag
fällt; eine Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand
ist ausgeschlossen (§ 37 Abs. 2 ThürKWG).
8. Status- und Funktionsbezeichnungen gelten jeweils in männlicher und weiblicher Form.
Großenstein, 20.11.2014
Ulrike Kießhauer
Wahlleiterin
Gemeinde Reichstädt
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Stellenangebote
Die Gemeinden Großenstein und Brahmenau
suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Erzieher/in – Heilpädagoge/in
für die Kindertagesstätte „Sprottetaler
Knirpse“ und „Brahmenauer Kobolde“
Unsere Erwartungen:
- Ausbildung als staatlich anerkannte/r
Erzieher/in – Heilpädagoge/in
- selbständige und präzise Arbeitsweise,
Belastbarkeit
- soziale Kompetenz, Aufgeschlossenheit,
Kommunikationsfähigkeit
Die Vergütung erfolgt nach dem TVÖD.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Lichtbild, Zeugniskopien, lückenloser
Tätigkeitsnachweis) richten Sie bitte an die
Verwaltungsgemeinschaft „Am Brahmetal“
Kennwort: Erzieherin
Dorfstraße 17, 07580 Großenstein
Barth, Gemeinschaftsvorsitzende
Sprechstunde
der Schiedsstelle
e findet am
Die nächste Sprechstund
:00 bis 18:00 Uhr,
4. Februar 2015, von 17
inschaft „Am Brahin der Verwaltungsgeme
580 Großenstein,
metal“, Dorfstraße 17, 07
statt.
- Ende amtlicher Teil - Allgemeine Informationen -
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Pyramidenfest in Ronneburg der besondere Weihnachtsmarkt
Deutschlands schönste Weihnachtspyramide steht
in Ronneburg, das Schneemannpostamt ist wieder
geöffnet und der Nikolaus kommt auch
Vom 5. bis 7. Dezember
2014 findet in der festlich
geschmückten Bogenbinderhalle in Ronneburg das
14. Pyramidenfest statt.
Ronneburger Vereine, in
Zusammenarbeit mit der
Stadtverwaltung, sind die
Organisatoren und Veranstalter des Marktes, der
sich steigender Beliebtheit
erfreut. Besonderer Weihnachtsmarkt, das bedeutet:
unter dem schützenden Dach der Bogenbinderhalle, auf
zwei Etagen, werden Handwerker, Gewerbetreibende
und Vereine ihre Sortimente anbieten.
Schon allein die Weihnachtspyramide des Heimatvereins
ist einen Ausflug wert. Mit einer Höhe von 6,50 m, einem
Gewicht von 2,5 t, mittlerweile 40 elektrischen Kerzen
und einem Durchmesser des Flügelrades von 3,25 m ist
die Pyramide ein imposantes Bauwerk.
Im Jahre 2010 wurde sie zur schönsten Weihnachtspyramide Deutschlands gewählt. Handgeschnitzte, kunstvolle Figuren, alle mit Spendengeldern finanziert, wie
auch die Pyramide selbst, verschönern die einzelnen
Etagen. Man darf gespannt sein, ob wieder neue Figuren
dazukommen!
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 9 -
Auch dieses Jahr wird es wieder das „Schneemannpostamt“ in der Spielecke geben. Hier können die Kinder
ihre Wunschzettel an den Weihnachtsmann oder an das
Christkind schreiben und malen. Der diensthabende
Schneemann auf dem Postamt ist behilflich beim Absenden der Wunschzettel. Die Brunnenfee hilft den Kindern
beim Gestalten der Wunschzettel. Papier und Briefumschlag gibt’s dafür kostenlos, lediglich das übliche Porto
für die Briefmarke ist zu zahlen.
In diesem Jahr hat der Nikolaus sein Kommen wieder angesagt. Die Kinder können am Freitag, dem
05.12.2014, ihre geputzten Stiefel oder Strümpfe beim
Schneemannpostamt abgeben und am Sonnabend, dem
06.12.2014, gefüllt wieder abholen.
Für das leibliche Wohl ist an allen 3 Tagen gesorgt.
Es gibt auch weiterhin den Bildband „Ronneburg in den
70er und 80er Jahren“ zu kaufen. Dieser wie auch die
Ansichtskartenserie mit den geschnitzten künstlerisch
hochwertigen Pyramidenfiguren könnten vielleicht ein
passendes Weihnachtsgeschenk sein.
Vom Bahnhof Ronneburg bis zur Bogenbinderhalle ist
es nur ein „Katzensprung“. Für Autofahrer gibt es gebührenfreie Parkplätze, auch in der Bahnhofstraße, dem
Bahnhofsvorplatz und am Schützenhaus.
Wir laden Sie herzlich ein, am 2. Adventswochenende das vorweihnachtliche Treiben in
der Bogenbinderhalle zu genießen.
Der Eintritt ist frei.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Heimatverein Ronneburg e. V.
Der Weihnachtsmarkt hat geöffnet:
Freitag, 05.12.2014: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag, 06.12.2014: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Sonntag, 07.12.2014: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Alle großen und kleinen Gäste erwartet ein abwechslungsreiches vorweihnachtliches Programm:
Freitag, 5. Dezember 2014
14:00 Uhr Eröffnung
15:00 Uhr Kindergarten „Regenbogenland“
16:00 Uhr Kindergarten „Luftikus“
Samstag, 6. Dezember 2014
11:30 Uhr Breitentaler Musikanten
15:00 Uhr Akkordeonspieler der Musikschule Fröhlich
16:00 Uhr Tanzgruppe ASC Ronneburg
Sonntag, 7. Dezember 2014
10:15 Uhr Ökumenische Adventsandacht
mit Turmbläsern und Kirchenchor
13:00 Uhr Weidaer Bläserquartett
16:00 Uhr Schautanzen
– Änderungen vorbehalten! –
Die niedergelassenen Ärzte führen einen gemeinsamen ärztlichen Notdienst in den Räumen ErnstToller-Straße 14, 07551 Gera, durch.
Diese Anlaufpraxis ist zu folgenden Zeiten geöffnet
und ärztlich besetzt:
Montag, Dienstag und Donnerstag
von 18:00 bis 21:00 Uhr
Mittwoch und Freitag
von 13:00 bis 22:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage und Brückentage
sowie am 24.12. und 31.12. von 08:00 bis 22:00 Uhr
Die Ärzte in der Notfallpraxis in der Ernst-TollerStraße 14 sind unter der Telefonnummer 0365 24929
erreichbar.
Dringende Hausbesuche sind unter der Telefonnummer der Rettungsleitstelle 0365 48820 oder
über die Hotline-Nummer 0180 588412330 anzumelden.
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 10 -
Gottesdienste
im Kirchspiel Großenstein
Baldenhain, Großenstein, Korbußen, Mückern,
Nauendorf, Reichstädt, Frankenau, Vogelgesang,
Braunichswalde, Linda, Gauern, Pohlen
Sonntag, 23.11.2014
09:00 Uhr Frankenau
09:00 Uhr Gauern
10:00 Uhr Linda
10:15 Uhr Braunichswalde
10:15 Uhr Nauendorf
Sonntag, 30.11.2014 – 1. Advent
14:00 Uhr Großenstein – anschließend Stollenanschnitt
im Gemeindezentrum
Sonntag, 07.12.2014 – 2. Advent
09:00 Uhr Braunichswalde
10:15 Uhr Gauern
Sonntag, 14.12.2014 – 3. Advent
09:00 Uhr Reichstädt
10:15 Uhr Vogelgesang
17:00 Uhr Linda –
Advents- und Weihnachtsliedersingen
Sonntag, 21.12.2014 – 4. Advent
14:00 Uhr Nauendorf – mit Krippenspiel
15:30 Uhr Baldenhain – mit Krippenspiel
Mittwoch, 24.12.2014 – Heilig Abend
14:00 Uhr Korbußen – mit Krippenspiel
14:00 Uhr Vogelgesang – mit Krippenspiel
14:00 Uhr Gauern
15:30 Uhr Frankenau – mit Krippenspiel
15:30 Uhr Braunichswalde – mit Krippenspiel
17:00 Uhr Großenstein – mit Krippenspiel
17:00 Uhr Linda – mit Krippenspiel
22:00 Uhr Linda – Christmette
Donnerstag, 25.12.2014 – 1. Feiertag
14:00 Uhr Mückern
Freitag, 26.12.2014 – 2. Feiertag
14:00 Uhr Großenstein
17:00 Uhr Braunichswalde – Weihnachtsliedersingen
Veranstaltungen:
Gemeindenachmittag:
Großenstein am 16.12. um 14:00 Uhr
Bibelstunde:
Braunichswalde am 26.11. und 17.12 um 14:00 Uhr
Frauenkreis: Großenstein 01.12. + 15.12. um 19:00 Uhr
– Handarbeiten
Konfirmandenunterricht:
Großenstein jeweils 16:30 Uhr
Klasse 7: am 03.12. und 17.12.
Klasse 8: am 26.11. und 10.12.
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Die Kirchgemeinde bittet ihre Mitglieder höflich,
an die Überweisung des ausschließlich für die
Kirchgemeinde bestimmten Kirchgeldes für das
Jahr 2014 zu denken.
Bankverbindung: DE 02830645680000304719
Lernt, Gutes zu tun! Sorgt für das Recht! Helft den
Unterdrückten! Verschafft den Waisen Recht, tretet
Jesaja 1, 17
ein für die Witwen!
Liebe Leser!
Ein Aufruf zur Fürsorge. In moralischer und ganz realer
Hinsicht. Alles das, was hier gefordert wird, war damals
vor ca. 3000 Jahren - nicht staatlicherseits geregelt. Der
Einzelne blieb auf Gedeih und Verderb von seinen Mitmenschen abhängig. Wer wirklich in Not war, lebte von
Almosen, die ihm sporadisch geschenkt wurden. Nichts
war staatlich geregelt, es blieb dem Engagement der anderen überlassen. Aber so war der Einzelne auch jeden
Tag gefordert, sich für das Wohl der Bedürftigen einzusetzen. Heute in unserer Gesellschaft fließen dauerhaft
und kontinuierlich Gelder für den Lebensunterhalt derjenigen, die nicht in der Lage sind, für sich zu sorgen. Es
mag gerechter sein, dieses soziale Netz, dieser doppelte
Boden. Aber es geht nicht nur um die materielle Absicherung, wo der Einzelne aus der Verantwortung ist. Es
geht darum, eine solidarische Haltung zu leben. Sich um
die Menschen zu kümmern, bei denen nicht alles glatt
läuft. „Ich kann sowieso nichts machen, ich bin ein viel
zu kleines Lichtlein. Uns fragt ja keiner. Wir können eh
nichts ändern. Nach mir fragt auch keiner …“ Sind das
nicht alles Ausreden? Wegschauen, dort wo Unrecht geschieht, wo Menschen übel mitgespielt wird – dabei wären das genau Chancen, Gutes zu tun, wie im Bibelvers
oben gefordert.
Unsere gesamte Gesellschaft ist so gut, wie jeder Einzelne. Mahadma Ghandi sagte einmal: „Sei du die Veränderung, die du dir für diese Welt wünschst!“ Echte
Anteilnahme, engagiertes Einsetzen füreinander würde
die Strukturen unserer Gesellschaft erwärmen. Oder
haben wir zu sehr mit uns selbst zu tun? Mit unseren
Wehwehchen, Kümmernissen, Ärgernissen, Unpässlichkeiten? Vielleicht wäre das Gutes-tun ein echter Ausweg
aus dem ewigen Gejammer um eigene Sorgen. Psychologen wissen, sich engagieren hält jung. Sich leidenschaftlich einsetzen für eine gute Sache hält geschmeidig.
Und ist sehr christlich. Und macht glücklich. Ich kenne
Menschen, die ihr „Soll“ übererfüllen, die da sind für
Menschen, für die sie nicht da sein „müssten“. Die aber
wissen, ohne mich hätte der andere gar niemanden. Und
es gibt so einige, viele, die gar niemanden haben. Oder
die gerade keinen haben. Gutes tun ... Lasst uns keine
Zeit verschwenden!
Eine gute Zeit wünscht Ihnen
Ihre Pfarrerin Anne-Kathrein Schulz
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Einen anderen Grund kann niemand legen,
welcher ist gelegt in Jesus Christus
10 Jahre gemeinsames Singen zur Ehre Gottes
Grund zur Freude – Dankbarkeit –
Erinnern und Erwarten!
Kirchenchor am Brahmetal
Gemeinsam mit Pfarrer Stephan Bernstein und dessen
gesangsfreudiger Familie fanden sich seit Oktober 2005
Menschen zum Singen zusammen.
Schnell waren kleine Chorsätze einstudiert, sodass wir
mit dem 1. Advent im Gottesdienst in Großenstein das
erste Mal auftraten. Viele liebgewonnene Traditionen
und Gottesdienste haben sich für uns daraus ergeben.
Neben dem Bachsatz und der traditionellen Musik wagen
wir uns auch schon mal an Gospel und Swing.
Spannungen, die auszuhalten waren, und Zerreißproben
haben wir erlebt und überlebt. Ich glaube, uns hat doch
der richtige Grund getragen. So freuen wir uns auf unsere Arbeit im Brahmetalchor.
Doch erst wird gefeiert! Eine Chorausfahrt nach Leipzig
ist geplant. Neben Stadtrundfahrt und gutem Essen werden wir den Motettengottesdienst des Thomanerchores
erleben.
Gottes Zeit ist doch die allerbeste! (Joh. Seb. Bach)
Brigitte Hahn
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 11 -
Einstimmung in den Advent
Musikalische Abendandacht am Freitag, dem
5. Dezember 2014, um 19:00 Uhr in der Kirche
Brahmenau-Groitschen.
Der Kirchenchor am Brahmetal,
der uns das ganze Jahr über unsere Abendandachten mitgestaltet hat, probt schon fleißig dafür.
Eingeladen haben wir auch Instrumentalisten.
Freuen Sie sich mit uns auf einen
besinnlichen Abendgottesdienst
in unserer Kirche.
Kirchgemeinde Pölzig und Pfarrer Thriemer
Spenden-Aktion für
„Apotheker ohne Grenzen e. V.“
Nach unserem Spendenaufruf im September für
„Apotheker ohne Grenzen e. V.“ ist eine Summe
von 200 € zusammengekommen.
Damit kann wieder einigen Menschen mehr in
den ärmsten Ländern der Welt mit lebensnotwendigen Medikamenten geholfen werden.
Wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihre Mithilfe.
Familie Ettel und die Mitarbeiter
der Löwen-Apotheke Pölzig
und Ahorn-Apotheke Großenstein
Die Gemeinde Brahmenau vermietet eine 3-RaumWohnung im 2. OG in einem Mehrfamilienhaus in
Brahmenau. Die Wohnung ist ca. 58 m² groß.
Küche und Bad haben Fenster.
Die Gemeinde Großenstein vermietet eine 2-RaumWohnung im 1. OG in einem Mehrfamilienhaus in
Nauendorf. Die Wohnung ist ca. 40 m² groß.
Die Gemeinde Pölzig vermietet eine 2-Raum-Wohnung im 2. OG in einem Mehrfamilienhaus. Die
Wohnung ist ca. 60 m² groß.
Sollten Sie Fragen dazu haben, stehen wir Ihnen
gern zur Verfügung.
Sie erreichen uns unter 036602 33223 (Frau Preuß)
oder per Mail unter preuss@vg-brahmetal.de.
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 12 -
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Nicht nur im Klassenzimmer …
Nach einigen logistischen Problemen haben inzwischen
alle Arbeitsgemeinschaften ihren „Betrieb“ aufgenommen. Neu im Angebot: Geocaching. Und die Mitglieder dieser AG konnten im Oktober bereits ihre ersten „Schätze“ bergen. Bald werden sie vielleicht noch
erfolgreicher sein, denn Geld für zwei neue GPS-Geräte
liegt bereit …
Vier Schülersprecher unserer oberen Jahrgänge beteiligten sich an einem Projekt in der Geraer Ostschule. Gemeinsam mit ihren „Kollegen“ aus Gera, Schmölln und
Nöbdenitz erhielten sie fundierte Einblicke in die Schulordnung, Informationen zu Rechten und auch Pflichten
der Schüler und Tipps zu ihrer Tätigkeit als Schülervertreter. Auch die beliebten Rollenspiele kamen zum Einsatz. Das Thema der Veranstaltung war dann aber doch
etwas schwer verdaulich formuliert: „Demokratiebildung
durch aktive Partizipation“ …
Abwechslungsreiche und vor allem bewegungsintensive
Tage erlebten die Mädchen und Jungen der Klassen 6a
und 6b während ihres Campingaufenthalts in Weida. Im
Programm standen u. a. eine Wanderung zum Stausee,
verschiedene Teamspiele, Bogenschießen, eine Überquerung der Auma am Seil sowie Floßbau und Floßfahrt.
Am Fuße der Osterburg fand eine Schatzsuche statt mit
anschließendem Ritteressen und bei einem Massensingen, unterstützt von Dr. Schmidt, saßen am Lagerfeuer
fast 100 Personen zusammen.
Gemeinde Bethenhausen
17 Jahre Feuerwehrverein
Bethenhausen & Caasen e. V. 1997
Am 25. Oktober 2014 feierten wir in Nauendorf unseren
diesjährigen Vereinsabend. Die Vorsitzende eröffnete
den Abend. Zwei Mitglieder aus dem Verein bekamen
ein kleines Präsent aus der Ehrenamtsstiftung, Mario
Dobernecker und Wieland Schleich.
Auch an Viola Gessing ein herzliches Dankeschön, keiner kann die Roster so gut verkaufen wie sie. Natürlich
gilt der Dank auch allen anderen fleißigen Helfern, die
uns das ganze Jahr tatkräftig unterstützt haben.
Ein Dankeschön an Familie Rösler und ihr Team, das Essen war wieder spitze. Der DJ Peter Grünig hat uns durch
den Abend begleitet und allen viel Freude bereitet. Aber
am meisten haben wir wohl über die tolle Tanzgruppe
gelacht, vielen Dank an die Großensteiner Schützen.
So gegen 02:00 Uhr klang dann der Abend aus und
Sigfried brachte uns geduldig nach Haus. Auch an alle,
die dabei waren und den Abend zu einem vollen Erfolg
machten, ein Dankeschön.
Der Vorstand des Feuerwehrvereins
Bethenhausen & Caasen e. V. 1997
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,
wie grün sind deine Blätter …
Die beiden Klassenleiter Frau Oertel und Herr Bing
möchten es an dieser Stelle nicht versäumen, allen Eltern und anderen Erwachsenen für die selbstlose Hilfe
zu danken.
H. Tröger
Festliches Weihnachtsbaumsetzen in Bethenhausen
Pünktlich zum ersten Advent findet auch in diesem Jahr
das Bethenhausener Weihnachtsbaumsetzen statt. Dazu
werden alle Einwohner von Bethenhausen, Caasen und
Umgebung eingeladen.
Datum: 29. November 2014
Beginn: 15:00 Uhr
Ort:
Vereinsraum in Bethenhausen
Die Vereinsmitglieder treffen sich 09:30 Uhr
zum Schmücken des Baumes auf dem Festplatz.
Liebe Plätzchenbäcker,
wir bitten Euch, die Plätzchen am 29. November 2014 in
der Zeit von 09:30 Uhr bis 10:30 Uhr oder 15:00 Uhr im
Vereinsraum abzugeben.
Wir hoffen wieder auf große Beteiligung.
Für Speisen und Getränke ist gesorgt.
Vielen Dank sagt der Vorstand vom Feuerwehrverein
Bethenhausen & Caasen e. V. 1997
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 13 -
Die Gemeinde Bethenhausen sucht ab April 2015
zwei Arbeiter/innen für Arbeiten im Grünbereich
im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung.
Wer Interesse hat, kann sich dienstags in der Bürgermeistersprechstunde von 17:00 bis 18:00 Uhr
melden. Genauere Informationen erhalten Sie vom
Bürgermeister.
Dietzmann, Bürgermeister
Gemeinde Bethenhausen
Gemeinde Brahmenau
Einladung
zur Einwohnerversammlung
Sehr geehrte Einwohner
der Gemeinde Brahmenau mit den Ortsteilen
Zschippach und Wüstenhain,
ich lade Sie recht herzlich zur Einwohnerversammlung ein.
Diese findet
am Dienstag, dem 2. Dezember 2014,
um 19:00 Uhr,
im Saal des Hauses der Generationen der Gemeinde
Brahmenau, am Schulberg 11, statt.
Thema:
Gewässerentwicklungskonzept Brahme
Informationen zur Gewässerunterhaltung sowie
Maßnahmen zur Umsetzung und Entwicklung naturnaher Fließgewässer nach den Vorgaben der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL).
Mit freundlichen Grüßen
Blume, Bürgermeister
Der Herbst, der Herbst,
der Herbst ist da …
… und das nicht nur in der Natur, sondern auch bei den
„Brahmenauer Kobolden“. Und so gibt es derzeit jede
Menge zu entdecken für die Knirpse der „Hasengruppe“. Da werden Herbstlieder gesungen,
„Apfeltänze“ getanzt, Herbstblätter gemalt,
Kürbisgesichter geschnitzt und Apfelkuchen gebacken.
Natürlich lockt das schöne Herbstwetter auch nach draußen. Ob es Ziegen, Pferde, Gänse, Enten oder einfach nur
die vielen bunten Blätter sind, jeder Spaziergang wird
zur Entdeckungstour.
Ein besonderer Höhepunkt im November ist der Martinsumzug.
Einladung
zur Weihnachtsfeier
Hiermit lade ich alle Seniorinnen und Senioren
von Brahmenau, Wüstenhain und Zschippach zu
unserer diesjährigen Weihnachtsfeier
am Samstag, dem 13. Dezember 2014,
recht herzlich ein.
Beginn: 15:00 Uhr im Haus der Generationen
Blume, Bürgermeister
>>>>>
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 14 -
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Schon im Vorfeld werden fleißig Laternen gebastelt,
Laternenlieder gesungen, die Geschichte von St. Martin
erzählt und immer wieder dem Wettergott vorgesungen,
auf dass er trockenes Wetter schickt. Scheint wohl funktioniert zu haben.
Das Wetter war toll, die Stimmung sowieso und der
Glühwein recht bald alle. Auch die Roster waren lecker,
dank den beiden Papas der „Bienchengruppe“.
Unser Dank gilt außerdem den Gemeindehelfern, der
FFw, den Trommlern der Musikschule „Heinrich Schütz“
und dem Wettergott.
Wir hoffen, es hat allen gefallen.
Vom Wachsen und Gedeihen
In unserem Schulgarten sind die Erntearbeiten beendet. Radieschen, Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln,
Zucchini, Busch- und Stangenbohnen, Kräuter,
Blumen und Beerenobst wurden von den Kindern
gegessen oder verkauft.
Damit auch im kommenden Jahr alles wieder
wächst und gedeiht, halfen kräftige Hände und
gruben Mist auf den Beeten ein.
Ein herzliches Dankeschön an alle Väter, Großväter und
an Familie Lamprecht für die große Unterstützung.
B. Ninnold
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 15 -
Mit Schwung in den Herbst
Nachdem wir in diesem Schuljahr unseren Crosslauf aufgrund des Regens zwei Mal verschieben mussten, meinte
es das Wetter am 29.09.2014 besonders gut mit uns. Bei
herrlichem Sonnenschein gingen die Schüler und Schülerinnen aller Klassenstufen auf ihre Wettkampfrunden.
Die Sieger freuten sich über die Wanderpokale. Eine besondere Leistung erzielte Celin Michel. Sie erkämpfte
sich den Wanderpokal zum vierten Mal und darf ihn nun
behalten. Er findet sicherlich einen besonderen Ehrenplatz bei ihr zu Hause.
Alle gaben ihr Bestes und wurden von ihren Klassenkameraden lautstark angefeuert. Es herrschte eine super
Stimmung, von welcher jeder Sportler bzw. Zuschauer
angesteckt wurde. Natürlich ehrten wir am Ende des
Wettkampfes die drei besten Läuferinnen und Läufer jeder Altersgruppe mit einer Urkunde.
Wir gratulieren allen teilnehmenden Sportlern zu ihren
tollen Laufleistungen!
Einen herzlichen Glückwunsch an die Kinder, welche
einen Podestplatz erreichten.
Klasse 1 – Mädchen
Platz Namen
1 Nora Gläser
2 Wencke Malz
3 Nele Sophie Sattler
Klasse 2 – Mädchen
Platz Namen
1 Mathilda Rumpf
2 Miriam Schwarz
3 Neela Kräußlich
Klasse 3 – Mädchen
Platz Namen
1 Emelie Worms
2 Coco Hannemann
3 Fenja Lindner
Klasse 4 – Mädchen
Platz Namen
1 Celin Michel
2 Verena Wesser
3 Lourdes Böttcher
Klasse 1 – Jungen
Platz Namen
1 Lenny Ude
2 Michael Schädel
3 Robert Zimmler
Klasse 2 – Jungen
Platz Namen
1 Dean Walter
2 Enzo Porosalla
3 Max Marle
Klasse 3 – Jungen
Platz Namen
1 Florian Wese
2 Kimi Pelzl
3 Luca Heiland
Klasse 4 – Jungen
Platz Namen
1 Till Skujat
2 Tim Wagner
3 Max Stiller
Grundschule Brahmenau
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 16 -
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Gemeinde Großenstein
17. Tannenbaumsetzen
am 29. November 2014 in Nauendorf
Am 29. November 2014 ist es endlich wieder soweit. Das traditionelle Tannenbausetzen im beheizten Festzelt vor der Feuerdiele in Nauendorf
steht auf dem Programm.
Ab 16:00 Uhr gibt es frisch gebratene Roster,
Nauendorfer Rostbrätel, Stollen und heißen
Glühwein sowie andere Leckereien, um die Wartezeit
bis zum Erleuchten des geschmückten Tannenbaumes
zu verkürzen.
Vielleicht kommt auch der Weihnachtsmann mit seinen
Kollegen vorbei und verteilt an die Artigen kleine Überraschungen.
Vorbeikommen lohnt sich!
Der Vorstand (tk), Feuerwehrverein Nauendorf i. Tr. e. V.
zum 15. Licht
g
n
u
er f
d
a
l
es
t
Ein am Schusterhaus
Am Sonntag, dem 30. November 2014, um 16:30 Uhr,
findet am weihnachtlich geschmückten
Schusterhaus das 15. Lichterfest statt.
Mit den Ronneburger Turmbläsern, Glühwein, Rostern und
kleinen Geschenken für die
Kinder sollen alle in vorweihnachtliche Stimmung versetzt
werden.
Es lädt ein der Heimatverein Großenstein
Einladung zur Kinderweihnachtsfeier
Die diesjährige Kinderweihnachtsfeier findet am Samstag, dem 13. Dezember 2014, um 15:00 Uhr in der
Gaststätte „Goldener Löwe“ in Nauendorf statt und
dazu laden wir alle Kinder der Gemeinde Großenstein
recht herzlich ein.
Auch dieses Jahr wird der Weihnachtsmann mit kleinen Geschenken die Kinder überraschen, die
die Eltern von 10:30 Uhr bis 11:00
Uhr in der Gaststätte abgeben
können.
Wenn Sie Ihr Kind anmelden möchten, dann tun Sie dies
bitte bis 28. November 2014 telefonisch unter 036602
44336. Der Unkostenbeitrag pro Kind beträgt 5,00 €.
Vorstand Obstbau
Der nächste Seniorennachmittag findet
am Freitag, dem 5. Dezember 2014,
um 14:00 Uhr im Tanz- und
Vereinslokal Weise in Großenstein statt.
Marlitta Weise
Einladung zum Babytreff
Liebe minikleinen, zukünftigen „Sprottetaler Knirpse”
wir laden euch ein, in unserer Krippe der Kita „Sprottetaler Knirpse”, Hohlweg 13 a, zu spielen und uns in der
Zeit von 15:00 bis 16:00 Uhr kennenzulernen.
Die Treffen finden statt am: Dienstag, dem 02.12.14 |
Montag, dem 12.01.15 | Montag, dem 02.02.15 | Montag, dem 02.03.15 | Montag, dem 30.03.15 | Montag, dem
04.05.15 | Montag, dem 01.06.15 | Montag, dem 07.09.15 |
Montag, dem 05.10.15 | Montag, dem 02.11.15 | Montag,
dem 07.12.15.
Bitte lasst eure Muttis vorher anrufen und
die Teilnahme bestätigen 036602 22449!
Wir freuen uns auf euch!
Das Team der Kita Großenstein
Der Herbst ist da!
Auch bei uns im Kindergarten hat der Herbst Einzug gehalten. Die Kastanien fallen von den Bäumen, die Blätter
werden bunter und fallen ab. Auch das Wetter spielt hin
und wieder verrückt und der Regen verschont uns nicht.
Doch stört uns das? NEIN! Mit wetterfester Kleidung,
Gummistiefeln und Eimern gehen wir nach draußen,
sammeln Kastanien und Blätter.
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Aus den Kastanien
basteln wir in mühevoller Arbeit kleine
Figuren und schmücken unseren Raum
damit. Das Spielen
in einem Blätterhaufen und die Blätterschlacht bringen uns
viel Spaß und wir
lassen uns täglich etwas Neues einfallen,
was mit der bunten
Vielfalt noch so geht:
So werden Blätter
gesammelt und gepresst. Damit basteln wir dann lustige
Dinge und lassen unserer Kreativität freien Lauf. Doch
schnell ist unser Garten mit sooooo viel Laub bedeckt,
dass wir unsere Wiese gar nicht mehr sehen. Also kehren wir die Blätter zu einem großen Haufen zusammen
und stopfen sie in Säcke. Diese werden dann von Herrn
Kirmse abgeholt.
Wir hoffen, der Herbst bringt allen Leuten in Großenstein so viel Freude wie uns Kindern!
Die Delphingruppe
und Frau Menzel
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 17 -
Ausflug der E-Jugend zum Zweitligaspiel
RB Leipzig gegen Bochum
Am Freitag, dem 24. Oktober 2014, gab es für die
15 Kinder der E-Jugend eine große Überraschung. Dank
der Unterstützung von RB Leipzig, die unsere komplette
Mannschaft mit Freikarten ausstattete, fuhren wir mit
drei Transportern zum Flutlichtspiel Leipzig-Bochum.
Für viele Kinder war es der allererste Stadionbesuch und
die Begeisterung war riesengroß. Die Kulisse mit über
30.000 Zuschauern war klasse, die Stimmung richtig gut
und am Ende sahen wir ein 2:0-Heimsieg der Leipziger.
Für unser Team war dieser Fußballabend einfach toll.
>>>>>
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 18 -
An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an das
RB Team und an Sven Meuche und Holger Matthes, die
uns die Busse zur Verfügung stellten.
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Einladung zur Weihnachtsfeier
Liebe aktive und nichtaktive Mitglieder sowie alle Sponsoren und Unterstützer unseres SSV 1938 Großenstein.
Wir möchten Euch alle, zusammen mit Euren Partnern, zur
Weihnachtsfeier unseres SSV
am 13. Dezember 2014
um 19:30 Uhr
in den „Weise Saal“ Großenstein recht herzlich einladen.
Mit sportlichen Grüßen
der Vorstand
Gemeinde Hirschfeld
Die E-Jugend möchte sich noch bei den Sponsoren für
die nachträglich beigesteuerten Taschen und Jacken sowie für die neuen Trainingsbälle bei den Firmen
• Heizung & Sanitär Jens Müller,
• Fliesenlegerarbeiten Matthias Hebisch,
• Physiotherapie Anja Neumann,
• Autohaus Pfeffer,
• Estrichbau Lutz Dietrich und
• Malermeister Sven Meuche
bedanken.
Weihnachtszeit wird eingeläutet
Am 6. Dezember 2014, ab 15:00 Uhr, wird vor dem
Gemeindehaus die Weihnachtszeit bei Glühwein und
Rostern eingeläutet.
Alle sind recht herzlich eingeladen.
Unsere Seniorenweihnachtsfeier
findet am 7. Dezember 2014, um 14:00 Uhr
im Raum der Firma Saupe in Hirschfeld
statt.
Wir laden alle Senioren recht herzlich dazu ein.
Feuerwehr- und Heimatverein Hirschfeld
Gemeinde Korbußen
Festliches Weihnachtsbaumsetzen
in Korbußen
Pünktlich zum ersten Advent findet auch in diesem
Jahr das Korbußener Weihnachtsbaumsetzen statt, zu
dem wir recht herzlich alle Einwohner
von Korbußen und Umgebung einladen
möchten.
Datum:
30. November 2014
Beginn:
15:00 Uhr
Ort:
Gemeindeplatz Korbußen
Für das leibliche Wohl ist durch Roster, Fischbrötchen,
Stollen, frische Waffeln, Kaffee, Glühwein, Kinderpunsch und vielem mehr bestens gesorgt.
Und vielleicht besucht uns ja auch in diesem Jahr wieder
der Weihnachtsmann.
Der Vorstand
Feuerwehrverein Korbußen e. V.
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 19 -
Der Seniorennachmittag findet
im Dezember nicht statt.
Lamprecht, Bürgermeister
Hallo, liebe Leser,
wir sind wieder da, die Kinder aus dem „Korbußener
Zwergenland“. Wir hatten sehr viel zu tun und haben
eine sehr schöne Zeit hinter uns.
Im August verabschiedeten wir mit einem kleinen Programm unsere Schulanfänger.
Einige Kinder feierten ihren Geburtstag in unserer Kita,
gemeinsam tanzten und spielten wir an diesen besonders
erlebnisreichen Tagen.
Wir nutzten die warmen Sommertage, spielten auf dem
Spielplatz in unserer schönen Gemeinde, bewegten uns
zu Sport und Spiel auf dem großen Dorfsportplatz sowie
in unserem schönen Kindergarten.
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 20 -
Wir bastelten Glückwunschkarten, besuchten die Senioren und Seniorinnen anlässlich ihres Geburtstages und
sangen für sie Geburtstagslieder.
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Regelmäßig zieht es uns auf den Reiter- und Bauernhof
von Frau Lamprecht. (Siehe Foto linke Spalte unten.) Wir
durften schon die Hühner füttern. Der Esel, die Kühe und
die Pferde freuen sich jedes Mal auf unser Kommen.
Im September besuchten wir die großen Erntemaschinen
auf den Feldern, deshalb haben wir auch im Spiel das
Projekt „Fahrzeuge“.
Auch sammelten wir fleißig sehr viele Äpfel auf, ca.
7 Zentner brachten unsere Gemeindearbeiter für uns in
die Pölziger Apfelmosterei. Wir freuen uns schon sehr
auf den leckeren Saft.
Wir freuen uns nun schon auf ihre Weihnachtsfeier und
werden alle Senioren und Seniorinnen mit einem kleinen
Programm erfreuen.
Am 26. August feierten wir ein Sommerfest im Garten
zu Hause bei Amira-Luci Ben-Kahla. Wir waren eingeladen zu Spiel und Spaß, mit einem tollen gesunden
Obstfrühstück und leckerem Grillfleisch.
Für das Erntedankfest in der Kirche sammelten wir mit
unseren Eltern sehr viel Obst und Gemüse und sangen
gemeinsam mit der Pastorin schöne Lieder.
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 21 -
Gemeinde Pölzig
Bürgerversammlung in Pölzig 2014
Einladung
Am Freitag, dem 21.11.2014, findet um 19:00 Uhr die
diesjährige Bürgerversammlung der Gemeinde Pölzig im
Gemeinde- und Vereinshaus, Weg der Jugend 13 statt.
Begrüßung durch den Bürgermeister
Thema: Energiegenossenschaften für Pölzig
Vortrag: Philipp Riesmeyer, Projektentwickler Green
Energy 3000 GmbH.
Anschließend Diskussion und Ausblicke.
Heuzeroth, Bürgermeister
In unserer schönen Kinderkochküche kochten wir ein leckeres Apfelmus. Unsere Eltern überraschten wir damit
zum Elternabend am 21. September.
An dieser Stelle bedanken wir Kinder uns von ganzem
Herzen bei den Elternbeiratsmitgliedern Herrn Kresse
und Frau Kühnemund sowie beim Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Hippe für alle ihre guten Ideen und die
Unterstützung im Kita-Jahr 2013/2014.
Unsere neuen Elternvertreter für das Kita-Jahr 2014/2015
sind Herr Kresse, Frau Kühnemund, Frau Herzog, Herr
Meuche, Herr Weise, er ist gleichzeitig unser Elternbeiratsvorsitzender.
Auf uns warten nun die Vorbereitungen auf die schöne
Weihnachtszeit.
Bis bald, liebe Leser,
die Kinder aus der Kindertagesstätte
„Korbußener Zwergenland“
Weihnachtsmarkt in Pölzonia
Am 13. Dezember 2014, um 14:00 Uhr bringt der
Karnevalsverein weihnachtliches Flair in das närrische
Dorf Pölzonia. Aber statt Konfetti und Helau klingen
die Glöckchen und hoffentlich rieselt auch etwas Schnee
dazu.
Auf dem ehemaligen Gelände der Schule wird es an diesem Tag nach Glühwein, selbstgebackenen Plätzchen und
allerlei deftigen Sachen duften.
Ab 15:30 Uhr kommt natürlich auch der
Weihnachtsmann mit seinen Engelchen für
unsere lieben Kleinen, die hoffentlich ein
Gedicht oder Liedchen parat haben.
Wer sich also schon mal weihnachtlich einstimmen
möchte, ist herzlichst eingeladen, den traditionellen
Weihnachtsmarkt in Pölzig mit uns, dem Karnevalsverein Pölzonia, zu einer runden Sache zu machen.
Hoho und Helau der KVP
10. Pölzoniaschau
Im Nachgang zu unserem 90-jährigen
Vereinsjubiläum 115 Jahre Kaninchenzucht in Pölzig führen wir am 12. und 13. Dezember
2014 unsere 10. Pölzoniaschau durch.
Geplant wird mit 400 Rassekaninchen aus den KV Gera,
Altenburg, Schleiz, Greiz, Holzlandkreis und Zeitz. Wir
schätzen, dass etwa in 36 Rassen und Farbenschlägen
wieder ansprechende Tiere zu sehen sind.
Es ist vor Weihnachten die letzte Ausstellung in unserer
Region, sodass noch entsprechendes Zuchtmaterial für
das neue Zuchtjahr eingekauft werden kann.
Wir laden alle Interessenten und Züchter
zu dieser Ausstellung ein.
G. Ewald, Rassekaninchenzuchtverein
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 22 -
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Einladung
Sehr geehrte Seniorinnen und Senioren
der Gemeinde Pölzig,
ich lade Sie recht herzlich zur
Seniorenweihnachtsfeier ein.
Sie findet am Mittwoch, dem 10. Dezember 2014, von
14:00 bis 20:00 Uhr im Vereinshaus der Gemeinde in
Pölzig statt.
Programm:
1. Begrüßung durch den Bürgermeister
2. Programm des Kindergartens Pölzig
3. Weihnachtslieder mit dem Männergesangverein
„Harmonie“ Kayna
4. Tanzen und Singen mit den Pölziger Musikanten
so lange die Beine tragen
Gastronomische Betreuung durch den Kirchbauverein
„Kirche Pölzig“.
Ab 13:00 Uhr fahren die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr die Bushaltestellen an und bringen entsprechend
dem Bedarf die Rentnerinnen und Rentner in das Gemeinde- und Vereinshaus Pölzig. Für die Heimfahrt steht
Ihnen dieser Service ebenfalls zur Verfügung.
Klaus-Frieder Heuzeroth
Bürgermeister
Rückblick auf den
6. Pölziger Kinderkleidermarkt
Am 20.09.2014 fand der nun mittlerweile 6. Pölziger
Kinderkleidermarkt statt. Wie schon beim letzten Mal
meldeten sich 100 Verkäufer an, um ihre Kindersachen
zu verkaufen.
Schon vor Verkaufsbeginn stand eine lange Schlange vor
der Tür und wartete. Es wurden viele schöne Sachen für
den kommenden Herbst/Winter angeboten, es gab sogar
leckeren Kuchen und Roster.
Viele Besucher fanden den Weg zu uns und so ergab sich
am Ende des Tages ein stolzer Erlös in Höhe von 439 €
für unseren Kindergarten.
Mit großer Freude wurde der Erlös entgegengenommen,
davon konnte sich die Rappelkiste nun ein tolles neues
Sportgerät für die Allerkleinsten anschaffen.
Auch wenn wir auf mehr Helfer gehofft hätten, lief alles
reibungslos ab. Ohne unser tolles Organisatorenteam sowie einige Eltern, Erzieher und freiwillige Helfer wäre
uns die Durchführung so nicht möglich gewesen.
Aufgrund der großen Nachfrage sind wir immer auf
zahlreiche Helfer angewiesen und würden uns sehr über
Unterstützung und Initiative beim nächsten Kinderkleidermarkt freuen. Bei Interesse bitte ab Januar unter
Kindermarkt-Poelzig@gmx.de melden.
Wir danken auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich
allen Helfern und Sponsoren für die gute Zusammenarbeit, insbesondere Fa. Peter Göpel | Backshop Scholz |
Bäckerei Hennig, Ronneburg | Bäckerei Reichhardt in
Göllnitz sowie Familie Klette für die Unterstützung.
Vielen Dank!
Der 7. Pölziger Kinderkleidermarkt findet voraussichtlich am Samstag, dem 28.02.2015, statt. Anfragen oder
Anmeldungen können ab Januar 2015 wie gewohnt per
Mail unter Kindermarkt-Poelzig@gmx.de oder über unsere Seite bei Facebook > Pölziger Kinderkleidermarkt
erfolgen.
Der Elternbeirat sowie das Organisatorenteam
des Kinderkleidermarktes Pölzig
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 23 -
Noch aufregender war es, einen Apfelkuchen zu backen.
Es war toll, den Teig anzurühren und zu beobachten, wie
er in der Schüssel immer größer wurde.
Heute meldet sich die Mausgruppe
aus der Rappelkiste
Diesen wunderschönen, bunten Herbst erleben wir ganz
bewusst jeden Tag. Auf Spaziergängen durch die Gartenanlage entdeckten wir Bäume mit vielen Äpfeln.
Gemeinsam sammelten wir sie auf und bereiten uns die
leckersten Sachen daraus.
Wir probieren uns in der Zubereitung von süßem Apfelmus, versuchen selbst die Äpfel zu schneiden und nachdem sie gekocht waren, durch das Sieb zu rühren.
Das Apfelschneiden ging schon besser und die süßen
Streuseln, die wir bereiteten, mussten wir natürlich kosten.
Doch wir wissen noch mehr, der Apfel ist rund,
hat Kerne in der Mitte, kann grün, gelb oder rot
aussehen und vor allem schmeckt er gut.
Liebe Grüße sagen Euch die Mäuse
aus der Rappelkiste!
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 24 -
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Archivraum in Pölzig eröffnet
Am 14. September 2014 war es endlich soweit, dass der
in der ehemaligen Schule Pölzig eingerichtete Archivraum eingeweiht werden konnte.
Bürgermeister, Herr Klaus-Frieder Heuzeroth und der
Ortschronist, Herr Werner Hering, hatten Vitrinen installiert, Ablagemöglichkeiten geschaffen. Eine Schrankwand wurde von der Familie Guth gesponsert und von
den Vereinsmitgliedern mit der Unterstützung vom Gabelstaplerservice Pohle aufgebaut. Die Gardinen, von
der Familie Reichardt zur Verfügung gestellt, wurden
angebracht. Die Wände wurden mit Originallithografien
historischer Ortsansichten geschmückt.
Gemeinde Reichstädt
Die Gemeinde Reichstädt
Fast 40 Besucher nutzten die Gelegenheit und verbanden
ihren Gang zur Wahlurne mit dem Besuch der neuen Einrichtung. Besonderen Anklang fanden die ausgestellten
Modelle des ehemaligen Rittergutes Pölzig um 1900 und
des Ortsteiles Beiersdorf aus den Jahren 1788, 1914 und
2014, die anlässlich der 650-Jahrfeier schon in Beiersdorf
gezeigt wurden. Es ist vorgesehen, solche Modelle auch
von Pölzig, Sachsenroda und Wüstenroda anzufertigen.
Teilnehmer eines Klassentreffens waren erstaunt, dass es
in Pölzig diese Einrichtung gibt. Bleibt zu hoffen, dass
sie auch genutzt wird, mehr über die Geschichte Pölzigs
und seiner Ortsteile zu erfahren. Ersten Zuspruch von
außerhalb fand das Archiv bei der Suche nach den Ursprüngen eines Bürgers, der von 1935 bis 1940 in Pölzig
gewohnt hatte. Aufgrund der Hauschroniken konnte dabei geholfen werden.
Termine zum Besuch des Archivs und zur Nutzung
der Aufzeichnungen sind nach Vereinbarung mit dem
Ortschronisten unter 036695 31421 fast jederzeit möglich.
Werner Hering, Ortschronist
verkauft ein Baugrundstück
870 m² groß und voll erschlossen.
Preis nach Vereinbarung.
Telefonische Anfragen
dienstags von 17:30 – 18:30 Uhr unter 036602 22460
oder 036602 33222
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 25 -
Gemeinde Schwaara
Ausgabe 14 - 21.11.2014 - Seite 26 -
Amtsblatt der VG „Am Brahmetal“
Die Verwaltungsgemeinschaft „Am Brahmetal“ gratuliert im Monat November
recht herzlich und wünscht den Genannten alles Gute, Gesundheit,
persönliches Wohlergehen sowie Lebensfreude für die Zukunft
Gratuliert wird
in Bethenhausen und Ortsteil
Herrn Helmut Schön zum 79. Geburtstag
Frau Erika Küchler zum 77. Geburtstag
in Brahmenau und Ortsteilen
Herrn Günter Kupfer zum 86. Geburtstag
Herrn Wolfgang Geßner zum 83. Geburtstag
Herrn Eberhard Voigt zum 82. Geburtstag
Frau Eva Smarsly zum 81. Geburtstag
Herrn Friedhold Schmidt zum 80. Geburtstag
Frau Ruth Lätzsch zum 80. Geburtstag
Herrn Manfred Methner zum 79. Geburtstag
Frau Marianne Böttner zum 74. Geburtstag
Frau Irma Thon zum 71. Geburtstag
Herrn Heinrich Hohberg zum 70. Geburtstag
Frau Heiderose Baum zum 69. Geburtstag
Frau Heidi Thurm zum 68. Geburtstag
Herrn Horst Reinhardt zum 68. Geburtstag
Frau Irmgard Heinitz zum 67. Geburtstag
Frau Veronika Riefler zum 66. Geburtstag
Frau Erika Preißer zum 65. Geburtstag
in Großenstein und Ortsteilen - Persönliche
Glückwünsche der Bürgermeisterin werden zum
80./85./90. usw. Geburtstag überbracht.
Frau Brigitte Soboll zum 82. Geburtstag
Frau Elfriede Kühn zum 80. Geburtstag
Frau Christa Vogel zum 80. Geburtstag
Herrn Roland Gerhardt zum 79. Geburtstag
Frau Lisbet Krück zum 79. Geburtstag
Herrn Lothar Kühn zum 79. Geburtstag
Herrn Günther Erler zum 78. Geburtstag
Herrn Sieghart Ruda zum 78. Geburtstag
Frau Hannelore Coenen zum 77. Geburtstag
Frau Sieglinde Götze zum 76. Geburtstag
Frau Christa Haubenreißer zum 76. Geburtstag
Frau Sigrid Schmidt zum 76. Geburtstag
Herrn Georg Graf zum 75. Geburtstag
Herrn Erhard Müller zum 72. Geburtstag
Herrn Rainer Gunold zum 72. Geburtstag
Herrn Hans Ude zum 68. Geburtstag
Frau Elwira Seidemann zum 66. Geburtstag
in Hirschfeld
Frau Irene Relle zum 71. Geburtstag
Herrn Konrad Kuhn zum 65. Geburtstag
in Korbußen - Persönliche Glückwünsche des
Bürgermeisters werden zum 75./80./85./90. usw.
Geburtstag überbracht.
Herrn Wolfgang Gutsche zum 88. Geburtstag
Herrn Edgar Schellenberg zum 86. Geburtstag
Frau Anneliese Rauschenbach zum 84. Geburtstag
Frau Marianne Schreck zum 82. Geburtstag
Herrn Karl Schreck zum 82. Geburtstag
Frau Irmgard Gerth zum 80. Geburtstag
Frau Roselinde Schumann zum 78. Geburtstag
Frau Renate Kügler zum 75. Geburtstag
Frau Heidrun Hietschold zum 66. Geburtstag
Frau Brigitte Komarek zum 65. Geburtstag
in Pölzig und Ortsteilen
Frau Rosa Giebner zum 87. Geburtstag
Herrn Rudolf Heinsch zum 84. Geburtstag
Frau Waltraud Bergmann zum 84. Geburtstag
Frau Lieselotte Dörfer zum 81. Geburtstag
Frau Ruth Hanusch zum 78. Geburtstag
Herrn Heinz Freyer zum 77. Geburtstag
Herrn Hans Bräunlich zum 75. Geburtstag
Herrn Manfred Klette zum 73. Geburtstag
Herrn Edgar Herden zum 68. Geburtstag
Frau Leane Peters zum 67. Geburtstag
Frau Christine Magerl zum 66. Geburtstag
Herrn Reinhard Kirmse zum 66. Geburtstag
Frau Gabriele Müller zum 65. Geburtstag
Herrn Jürgen Schüler zum 65. Geburtstag
in Reichstädt und Ortsteil
Herrn Erhard Sonntag zum 81. Geburtstag
Frau Johanna Vorpagel zum 77. Geburtstag
Herrn Rainer Neumärker zum 70. Geburtstag
in Schwaara
Herrn Wolfgang Weise zum 66. Geburtstag
Impressum
Amtsbla• der VG “Am Brahmetal“
Kostenlose Ausgabe an alle Haushalte
Herausgeber: Verwaltungsgemeinscha! „Am Brahmetal“
Verantwortlich für den Anzeigenteil sind:
Frau Anne•e Kühn,
erreichbar unter der Anschri! der VG „Am Brahmetal“ und
Herr Knut Radziej unter der Anschri! des Verlages
Layout und Druck: NICOLAUS & Partner Ingenieur GbR
Auflage: 2333 Exemplare | Erscheinungsweise: monatlich
Beiträge, Inseratangebote bi!e an
VG „Am Brahmetal“ Dorfstr. 17 | 07580 Großenstein |
Tel.: 036602 33 20 | Fax: 036602 33 233
E-Mail: vg.brahmetal@t-online.de oder an
NICOLAUS & Partner Ingenieur GbR | Dorfstr. 10 |
04626 Nöbdenitz | Tel.: 034496 60 041 | Fax: 64506 |
E-Mail: NICOLAUS-Partner@t-online.de
Bezugsbedingungen
1. Kostenlose Verteilung an alle Haushalte im Gebiet der
Mitgliedsgemeinden.
2. Im Bedarfsfall können kostenlose Einzelexemplare in der
VG „Am Brahmetal“, Dorfstr. 17, 07580 Großenstein,
gegen Übernahme der Portokosten bestellt werden.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
182
Dateigröße
4 951 KB
Tags
1/--Seiten
melden