close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Antworten zu Tennissaiten - Ronis Tennis School

EinbettenHerunterladen
Tennissaiten
Infos zu Saitenmaterial und Bespannung
Seite 1
1. Vorbemerkungen
Die Saite ist das zentrale Element des Schlägers. Je nach Quelle wird der
Einfluss der Saite auf die Spieleigenschafts des Schlägers mit 60-90%
angegeben. Das teuerste Racket hilft wenig, wenn keine für die Spielweise passende Bespannung aufgezogen ist (oder wenn diese nicht rechtzeitig gewechselt wird).
Umgekehrt ist das Thema Saite aber auch etwas schwierig. Es gibt nur wenig „richtig oder falsch“
bei den Saiten. Vielmehr hat das Thema viel mit persönlichen Vorlieben oder Erfahrungen zu tun.
Dieses Dokument beschränkt sich deshalb auf allgemeine Informationen und Empfehlungen.
Vorab die Frage, nach dem Interesse zum Thema:
Ich kenne mich im Thema bestens aus
Ich interessiere mich eigentlich nicht so fürs
Thema, sagt mir einfach was ich wann tun soll
Ich muss nicht unbedingt Details kennen, ich
möchte mich aber gerne beim nächsten Bespannen gezielter beraten lassen
Ich interessiere mich für das Thema Saiten und
die Zusammenhänge
Nicht weiterlesen sorry, wir bieten hier nichts
Neues
Kein Problem, versuchen wir gleich im Punkt 2
(Schnellempfehlung)
Unter Punkt 4 haben wir dafür einen kleinen
Fragekatalog zusammen gestellt.
Willkommen, einfach nach Lust und Laune weiterlesen.
Inhalt:
2.
3.
4.
5.
6.
6.1.
Schnellempfehlung ............................................................................................................................... 2
Häufigkeit Bespannungswechsel ......................................................................................................... 2
Checkliste Bespannungsauftrag .......................................................................................................... 3
Spieleigenschaften ............................................................................................................................... 4
Tennissaiten .......................................................................................................................................... 4
Welche Saiten gibt es?............................................................................................................................ 4
6.1.1.
6.1.2.
6.1.3.
6.1.4.
Naturdarm-Saite ..................................................................................................................................................... 5
Nylon-Saiten .......................................................................................................................................................... 5
Monofile (Polyester-)Saiten ..................................................................................................................................... 5
Multifilament-Saiten ................................................................................................................................................ 5
6.2.
6.3.
6.4.
6.5.
6.6.
7.
7.1.
7.2.
8.
9.
Übersicht und Empfehlung ...................................................................................................................... 6
Saitendurchmesser ................................................................................................................................. 7
Hybridbespannungen .............................................................................................................................. 7
Nebenbei: Saitenverrutschen .................................................................................................................. 7
Set oder Rolle ......................................................................................................................................... 8
Bespannungshärte................................................................................................................................ 8
Bespannungshärte .................................................................................................................................. 8
Unterschiedliche Bespannungsgewichte Längs- und Quersaite ............................................................... 9
Zusammenfassung nach Spieleigenschaft .......................................................................................... 9
Alle Klarheit beseitigt? ......................................................................................................................... 9
Roni‘s Tennis School
www.ronistennisschool.ch
Mettlenwaldweg 19
3037 Herrenschwanden
Telefon 031 307 33 33
info@ronistennisschool.ch
Tennissaiten
Infos zu Saitenmaterial und Bespannung
Seite 2
2. Schnellempfehlung
Wer keine speziellen Probleme oder Anforderungen hat, macht folgendes:
Thema
Wann neu besaiten?
Welche Saite?
Welchen Saitendurchmesser?
Welches Bespannungsgewicht?
Wie gebe ich den Bespannungs-Auftrag?
Schnell-Empfehlung
Mind. halbjährlich
Monofile Standardsaite des Schlägerherstellers (wer
Armprobleme hat, nimmt eine multifile Standardsaite)
1.25 bis 1.27mm
Details
Seite 2
Seite 6
25kg Längssaiten, 24kg Quersaiten
Seite 8
Seite 7
Bitte bespannen Sie meinen Schläger mit einem Gewicht von 25kg
Längs / 24kg Quer mit einer monofilen (evt. multifilen) 1.25mmStandardsaite des Schlägerherstellers
Wer dazu mehr wissen möchte, findet nachfolgend alle Details.
3. Häufigkeit Bespannungswechsel
Wann soll ich die Saite wechseln? Logisch, wenn sie gerissen ist oder wenn sich die Spielbarkeit
spürbar negativ verändert hat.
Falls die Saite noch nicht gerissen ist: Eine Bespannung verliert innert 24 Stunden nach der Bespannung 5-10% an Härte (ohne dass je damit gespielt wurde). Danach verliert die Saite weiter
an Härte. Dies bis zu einem bestimmten Punkt an dem sie sich in etwa immer gleich hart anfühlt.
Effektiv ist sie dann aber ausgehärtet und hat dadurch ihre Spieleigenschaft verloren. Sie ist
sozusagen „gestorben“. Wer bewusst eine Saite wählt, die eine bestimmte Spieleigenschaft aufweist, muss diese deshalb auch regelmässig ersetzen. Eine ausgehärtete, „tote“ Saite federt den
Ballkontakt zudem weniger ab und gibt den Schlag ungedämpft an den Arm weiter. Es können
deshalb Probleme mit dem Arm entstehen.
Unsere Empfehlung:
Wie oft soll die Bespannung gewechselt werden?
· 2x pro Jahr
alle Spieler
· 3-4x pro Jahr
wer 1-2x pro Woche regelmässig spielt
· 4-6x pro Jahr
wer 2-3x pro Woche regelmässig spielt
· alle 4-6 Wochen
wer 4x und mehr pro Woche spielt
Roni‘s Tennis School
www.ronistennisschool.ch
Mettlenwaldweg 19
3037 Herrenschwanden
Telefon 031 307 33 33
info@ronistennisschool.ch
Tennissaiten
Infos zu Saitenmaterial und Bespannung
Seite 3
4. Checkliste Bespannungsauftrag
Egal ob der Schläger bei uns, im Sportcenter Thalmatt, im Sportgeschäft oder privat neu bespannt wird, lohnt es sich, vorgängig einige Fragen durchzugehen. Der Besaiter kann dann spezifischer auf die konkreten Bedürfnisse eingehen und beraten:
Vorbereitungsfragen
¨
Wer spielt mit dem Schläger (Geschlecht, Alter)?
¨
Wie lange ist die aktuelle Saite schon auf dem Schläger?
¨
Welche Saite ist es und mit welchem Gewicht wurde bespannt? (falls bekannt)
¨
¨
¨
¨
Wie spiele ich Tennis, wo sind meine Stärken und Schwächen z. B.
- Grundlinienspiel oder Serve und Volley oder gemischt
- aggressiv, offensiv oder defensiv
- gerade Schläge, viel Slice oder Topspin
- etc.
Ist mir bei der aktuellen Besaitung etwas positiv oder negativ aufgefallen, z. B.
- Länge der Bälle (gut oder zu kurz oder zu lang)
- Die Saite ist schneller oder später gerissen als normal
- viel oder wenig Präzision bei den Schlägen (Ballplatzierung)
- etc.
Hatte ich mit der aktuellen Bespannung Armprobleme?
Ist mir sonst etwas aufgefallen oder habe ich spezielle Wünsche an die Bespannung?
Während der Beratung
¨
Nach der Empfehlung fragen:
- welche Saite und welcher Saitentyp soll aufgespannt werden
- welcher Durchmesser soll verwendet werden
- welches Bespannungsgewicht
¨
Sich die Empfehlung erklären lassen oder hinterfragen, soweit sie nicht logisch erscheint
Nach der Bespannung
¨
Saite (Typ, Name), Durchmesser und Bespannungsgewicht notieren
¨
Während dem Spiel: auf positive oder negative Veränderungen zu vorher achten und diese
für den nächsten Bespannungsauftrag mitnehmen.
Roni‘s Tennis School
www.ronistennisschool.ch
Mettlenwaldweg 19
3037 Herrenschwanden
Telefon 031 307 33 33
info@ronistennisschool.ch
Tennissaiten
Infos zu Saitenmaterial und Bespannung
Seite 4
5. Spieleigenschaften
Das „Bespannungspaket“ besteht aus der Wahl der Saite (Material), dem Durchmesser und der
Bespannungshärte. In Kombination mit dem Schläger können damit bestimmte Wirkungen erzielt
werden - auch Spieleigenschaften genannt. Wer z. B. Armprobleme hat, kann durch die Bespannungswahl die Belastung für den Arm reduzieren. Die wichtigsten Spieleigenschaften sind nachfolgend aufgeführt. Die Begriffe finden sich auch in Hersteller-Beschreibungen, bei Saitenvergleichen, auf Produktpackungen oder in Online-Quellen wieder:
Power / Elastizität
Saiten oder Bespannungsparameter mit dieser Eigenschaft unterstützen den Spieler bei der Ballbeschleunigung.
Kontrolle
Bei dieser Eigenschaft wird die Schlagpräzision resp. Ballkontrolle
gefördert.
Spin
Das (Top-)Spinspiel kann ebenfalls mit einer gezielten Bespannung
unterstützt werden.
Armschonung
Bespannungen mit dieser Eigenschaft reduzieren die Belastung für
den Schlagarm oder beugen Armproblemen vor.
Haltbarkeit
Spieler mit einem hohen Saitenverschleiss können von besser haltbaren Saiten oder Bespannungseinstellungen profitieren.
Spannungsstabilität
Spannungsstabile Bespannungen verlieren die Besaitungshärte
weniger schnell als andere, sie bleiben also etwas länger gleich
hart.
Spielgefühl
Mit „Knackig“, „lebendig“, „griffig“, „weich“ etc. beschreiben Spieler
das Spielgefühl ihrer Saiten. Subjektiv, für jeden Spieler so wie er
es fühlt. Allgemein kann man das Spielgefühl als Rückmeldung der
Saite an den Spieler definieren.
Achtung: Bespannungen können gewisse Einschränkungen des eigenen Spiels unterstützen.
Umgekehrt gilt aber auch, dass z. B. ein Spieler, der selbst schon sehr viel Power erzeugen
kann, nicht noch zusätzlich in dieser Eigenschaft unterstützt werden soll. Es kann sich sonst eine
Überkompensation ergeben, hier beispielsweise zulasten der Kontrolle.
6. Tennissaiten
6.1. Welche Saiten gibt es?
Tennissaiten lassen sich nach Material und nach Aufbau unterscheiden. Nachfolgend wird dies
vereinfacht in vier geläufige Begriffe zusammengefasst, wie sie auch im Verkauf und bei Bewertungen verwendet werden.
Roni‘s Tennis School
www.ronistennisschool.ch
Mettlenwaldweg 19
3037 Herrenschwanden
Telefon 031 307 33 33
info@ronistennisschool.ch
Tennissaiten
Infos zu Saitenmaterial und Bespannung
Seite 5
6.1.1. Naturdarm-Saite
Naturdarmsaiten werden aufwändig aus Därmen von Kühen hergestellt. Die Elastizität, das Spielgefühl und die Spannungsstabilität gelten als unübertroffen. Naturdarmsaiten sind auch sehr armschonend. Aufgrund des hohen Preises leider jedoch eher für Profis oder Geniesser geeignet. Doch auch von Profis werden sie
heute meist nur noch als Quersaite verwendet.
Beispiel:
1
Wilson Natural Gut 1.30mm (ca. CHF 60.00 pro 12m-Set)
6.1.2. Nylon-Saiten
Die klassischen Nylonsaiten (Polyamid) bestehen aus einem einfaserigen Kern und Ummantelungen. Nylonsaiten weisen eine gute Haltbarkeit und Elastizität auf und sind relativ günstig. Je aufwändiger die
Ummantelungen der Saite verarbeitet werden, je gezielter können
auch bestimmte Spieleigenschaften erreicht werden. Moderne Nylonsaiten ähneln deshalb zunehmend Multifilament-Saiten. Nylonsaiten eignen sich gut für Junioren und Hobbyspieler oder als Quersaiten in Hybridbespannungen.
Beispiele:
Klassisch: Wilson Synthetic Gut Extreme 1.30 mm (ca. CHF 8.00 pro 12m-Set)
Modern: Wilson Synthetic Gut Power 1.25mm (ca. CHF 13.00 pro 12m-Set)
6.1.3. Monofile (Polyester-)Saiten
Monofile Saiten bestehen meist aus einem Polyester-Strang mit dünnen Beschichtungen. Die
ersten, reinen Polyester-Saiten waren zwar haltbarer, fühlten sich aber starrer an als Nylonsaiten.
Sie wurden zunächst eher für Spieler mit hohem Saitenverschleiss empfohlen. Durch den Zusatz
von weiteren Materialien konnten diese Mängel verbessert werden. Diese ergänzten Saiten werden meist als Co-Polyestersaiten (Co-Poly oder CP) bezeichnet. Moderne Co-Polyester-Saiten gibt es heute von praktisch allen Herstellern
für alle gewünschten Spieleigenschaften. Die Haupt-Spieleigenschaft ist
oft bereits aus dem Produktenamen ersichtlich oder die Eigenschaften
sind auf der Verpackung (mit Skalen, Punkten …) aufgeführt. MonoSaiten kerben sich vor dem Reissen ein und sind relativ lange haltbar.
Preise: von günstig bis recht teuer.
Beispiele:
Wilson Ripspin 1.25mm (ca. CHF 15.00 pro 12m-Set)
Luxilon Savage Black 1.27mm (ca. CHF 23.00 pro 12m-Set)
Luxilon Big Banger Alu Power 1.25mm (ca. CHF 34.00 pro 12m-Set)
6.1.4. Multifilament-Saiten
Multifile Saiten werden aus verschiedenen, einzelnen dünnen Fasern gefertigt und mit widerstandsfähigem Material ummantelt. Es wird dabei versucht, den Spieleigenschaften von Naturdarmsaiten möglichst nahe zu kommen. Die Multis gelten deshalb auch als armschonend und
weisen eine gute Elastizität (Power) auf. Die Saiten reissen normalerweise nicht glatt durch sondern fasern durch die Reibung auf (bis sie reissen). Mulifilament-Saiten gibt es auch für verschie1
Gerundete Tagespreise von CH-Onlineshops (z. B. yoyo-tennis.ch)
Roni‘s Tennis School
www.ronistennisschool.ch
Mettlenwaldweg 19
3037 Herrenschwanden
Telefon 031 307 33 33
info@ronistennisschool.ch
Tennissaiten
Infos zu Saitenmaterial und Bespannung
Seite 6
dene Spieleigenschaften (siehe Produktname oder Packung). Mittleres Preissegment ähnlich wie
Mono-Saiten.
Beispiele:
Wilson Sensation Control 1.30mm (ca. CHF 12.00 pro 12m-Set)
Wilson NXT Power 1.30mm (ca. CHF 30.00 pro 12m-Set)
6.2. Übersicht und Empfehlung
Saitentyp
Spieleigenschaft
Naturdarm
Nylonsaite
Monofile
Kunstsaite
Elastizität
Armschonung
Haltbarkeit
Spannungstabilität
Preis
Auswahl bestimmter Spieleigenschaften2
Verfügbare Produkte auf dem Markt3
Eher geeignet für
sehr gut
sehr gut
weniger
sehr gut
teuer
nein
gut
gut
gut
mittel
günstig
wenig
mittel
weniger
mittel
gut
mittel
gross
Multifilament
Kunstsaite
gut
sehr gut
mittel
mittel
mittel
mittel
< 100
> 700
> 1000
> 500
„Profis“
und Geniesser
Junioren,
Hobbyspieler
Junioren,
Hobby- /
Turnierspieler
ohne Armprobleme
Junioren,
Hobby- /
Turnierspieler
Vieles würde eigentlich für die günstige Nylonsaite sprechen. Sie wird von Wettkampfspielern
jedoch als zu wenig „knackig“ oder als zu wenig „lebendig“ beschrieben (subjektive Bewertung
des Spielgefühls). Tatsache ist, dass die monofilen und multifilen Kunstsaiten das moderne
schnelle Grundlinientennis mit Topspin besser unterstützen. Wir empfehlen deshalb:
Welche Saite soll ich wählen?
· Monofile Standardsaite des Schlägerherstellers
· Bei Armproblemen: multifile Standardsaite
· Wer sein Tennispiel kennt, wählt zusätzlich gezielt eine
Saite mit einer Spieleigenschaft aus (z. B. profilierte Saite
für mehr Spin)
2
3
Kann man bei diesem Saitentyp eine bestimmte Spieleigenschaft wie z. B. Power, Spin, Kontrolle etc. auswählen und falls ja, wie gross ist
das Angebot?
Ungefähre Anzahl der auf dem Markt verfügbaren Produkte der jeweiligen Kategorie. Ermittelt über Abfragen in verschiedenen Saitendatenbanken.
Roni‘s Tennis School
www.ronistennisschool.ch
Mettlenwaldweg 19
3037 Herrenschwanden
Telefon 031 307 33 33
info@ronistennisschool.ch
Tennissaiten
Infos zu Saitenmaterial und Bespannung
Seite 7
6.3. Saitendurchmesser
Die meist benutzten Saitendurchmesser bewegen sich zwischen ca. 1.15mm und 1.35mm. Die
gleiche Saite gibt es oft in mehreren Durchmessern. Damit es nicht zu einfach wird, geben die
Hersteller die Durchmesser in der „Gauge“-Zahl an, den mm-Wert findet man jedoch meistens
auch irgendwo auf der Packung. Die Faustregel lautet hier: Dünnere Saiten erhöhen die Spielbarkeit, dickere Saiten die Haltbarkeit. Die Mitte liegt hier etwa bei 1.25mm-1.27mm:
Durchmesser
Dünnere Saitendurchmesser
(< 1.25-1.27mm)
Spieleigenschaft
Mehr Power
Mehr Spin
Mehr Ballgefühl
Mehr Armschonung
Längere Haltbarkeit
Dickere Saitendurchmesser
Wir empfehlen deshalb zum Starten den Mittelweg:
Welchen Saitendurchmesser?
Saitendurchmesser von 1.25mm
Wenn die Saite zu schnell reisst, kann ein eine Saite von 1.30 bis 1.35mm ausprobiert werden.
Bei einem grossen Schlägerkopf und einem offenen Saitenbild kann auch gut von Beginn weg
mit einer 1.30mm Saite begonnen werden.
6.4. Hybridbespannungen
Von einer Hybrid-Bespannung wird gesprochen, wenn unterschiedliche Saiten für die Längs- und Quersaiten verwendet werden. Dies
macht Sinn, wenn unterschiedliche Spieleigenschaften kombiniert
werden sollen. Hierzu nimmt man die gewünschte Spieleigenschaft
(z. B. Spin) als Längssaite und kombiniert eine zweite Spieleigenschaft (z. B. Power) als Quersaite. Die zweite Hauptanwendung
von Hybridbespannungen besteht in der Erhöhung der Haltbarkeit
(bei Spielern mit einem hohen Saitenverschleiss). Hierzu werden
reissfestere Längssaiten (z. B. Polyester) und quer elastische (z. B.
Nylon) Saiten eingesetzt. Die Kombinationen und die damit unterstützten Eigenschaften sind vielfältig. Einzelne Hersteller bieten
bereits fertig zusammen gestellte Hybridsets zum Verkauf an (z. B.
Wilson Spin Duo, Bild nebenan). Wer keine Erfahrung mit Hybridbespannung hat, lässt sich hier jedoch mit Vorteil beraten.
6.5. Nebenbei: Saitenverrutschen
Tennissaiten verrutschen während dem Spiel und müssen deshalb von Zeit zu Zeit wieder neu
gerichtet werden. Grund dafür ist jedoch nicht eine schlechte Bespannung, eine falsche Bespannungshärte oder das Alter der Saite. Entscheidend ist das Saitenmaterial: Naturdarm, Nylon- und
Multifilamentsaiten verrutschen etwas mehr als monofile Saiten. Mono-Saiten kerben sich ineinander und verrutschen deshalb etwas weniger. Wer das Verrutschen reduzieren will, ist mit einer monofilen Saite (Längs und Quer) besser beraten.
Roni‘s Tennis School
www.ronistennisschool.ch
Mettlenwaldweg 19
3037 Herrenschwanden
Telefon 031 307 33 33
info@ronistennisschool.ch
Tennissaiten
Infos zu Saitenmaterial und Bespannung
Seite 8
6.6. Set oder Rolle
Saiten gibt es in der Regel als verpackte Einzelsets (12-13m) oder als
Saitenrolle (meist 200m). Der Laufmeter ab Rolle ist natürlich wesentlich günstiger als derjenige im Set. Beim Bespannen werden normalerweise deshalb Saiten vorgeschlagen, die vor Ort (Center, Geschäft …)
ab Rolle verfügbar sind. Die Bespannungspreise verstehen sich in der
Regel inkl. Standardsaite. Werden spezielle, teurere Saiten gewünscht,
ist dies meistens gegen einen Aufpreis möglich, sofern die Saite verfügbar ist.
Wer aber „seine“ Saite gefunden hat und dabei bleiben will, kann sich
aber natürlich eine eigene Rolle beschaffen und jeweils beim Bespannen mitgeben.
7. Bespannungshärte
7.1. Bespannungshärte
Nicht nur die Tennissaiten sondern auch die Bespannungshärten haben sich stark verändert. Die
modernen Schläger und Saiten werden im Schnitt auch von den Profis mit deutlich weniger Gewicht bespannt als noch vor einigen Jahren.
Bei einer weichen Bespannung spricht man bildlich von einem Trampolineffekt: Wirft man einen
Ball gegen ein Trampolin, kommt er zwar schnell, je nach Treffpunkt aber nicht immer ganz berechenbar zurück (ins Tennis übersetzt = viel Power, weniger Kontrolle). Ein hart gespannter
Schläger dagegen wird bildlich mit einem Brett oder einer Wand verglichen. Wirft man einen Ball
dagegen, kommt er nicht so schnell aber doch einigermassen präzise retour (weniger Power,
mehr Kontrolle). Als mittleres Zuggewicht gilt der Bereich um 25 kp (kg) herum. Daraus ergeben
sich folgende Faustregeln:
Durchmesser
Weichere Bespannungshärte
(unter 25kp/kg Zuggewicht)
Härtere Bespannungshärte
Spieleigenschaft
Mehr Power
Längere Haltbarkeit der Saite
Mehr Ballgefühl
Mehr Armschonung
Mehr Kontrolle
Wer selbst noch keine Erfahrungs- und Lieblingsbespannungshärten hat, dem empfehlen wir
deshalb den Mittelweg:
Welches Bespannungsgewicht?
· Startwert von 25kg für die Längssaite
und 24kg für die Quersaite.
· Junioren: 1-2kg weniger
Stellt sich der gewünschte Effekt nicht ein, kann bei der nächsten Bespannung 1kg gegen oben
oder unten variiert werden.
Roni‘s Tennis School
www.ronistennisschool.ch
Mettlenwaldweg 19
3037 Herrenschwanden
Telefon 031 307 33 33
info@ronistennisschool.ch
Tennissaiten
Infos zu Saitenmaterial und Bespannung
Seite 9
7.2. Unterschiedliche Bespannungsgewichte Längs- und Quersaite
Das Saitenbett des Schlägers erhält seine Härte durch das eingestellte Zuggewicht aber auch
durch das Verweben der Quersaiten durch die Längssaiten. Je nach Anzahl Quer- und Länggsaiten und je nach Grösse des Schlägerkopfs gibt dies ein unterschiedliches Resultat. Mit unterschiedlichen Bespannungsgewichten versucht man ein ausgeglichenes Saitenbett und somit eine
ausgeglichene Kraftauswirkung auf den Schlägerrahmen zu erreichen. Daneben kann es bei unterschiedlichen Bespannungsgewichten Quer-/Längssaiten darum gehen, bestimmte Spieleigenschaften und Vorlieben des Spielers zu unterstützen.
Als alte Faustregel für ein ausgeglichenes Saitenbett gilt, die Quersaiten mit 0.5-2kg weniger
Gewicht zu spannen (schlicht, weil diese ja kürzer sind). Eine genaue Berechnung ist relativ
kompliziert.
Wer keine spezifischen Gründe für eine andere Gewichtsverteilung hat, kann sich deshalb gut an
diese Empfehlung halten:
Unterschiedliche Bespannungsgewichte?
Quersaiten mit 1kg weniger Gewicht besaiten lassen
als die Längssaiten.
Achtung: Die Längssaiten werden immer zuerst gespannt. Die Gewichtsangabe 25/24kg heisst
also 25kg für die Längs- und 24kg für die Quersaiten. Sicherheitshalber beim Bespannungsauftrag lieber explizit erwähnen: „ich möchte 25 kg für die Längssaiten und …“.
8. Zusammenfassung nach Spieleigenschaft
Nachfolgend sind die Zusammenhänge für vier wichtige Spieleigenschaften zusammengefasst:
Power
Kontrolle
Haltbarkeit
Armschonung
Saitentyp
Monofile
Kunstsaite,
evt. Nylon
Monofile
Kunstsaite
Durchmesser
Bespanngewicht
Häufigkeit Saitenwechsel
< 1.25mm
< 25kg
Normal bis
häufiger
Monofile
oder multifile
Kunstsaite
< 1.25mm
> 25kg
Normal
Multifile
Kunstsaite,
evt. Nylon
oder Darm
< 1.25mm
<= 25kg
Häufiger
> 1.25mm
<= 25kg
Normal
9. Alle Klarheit beseitigt?
Im Internet finden sich verschiedene deutsch- und englischsprachige Informationen zum Thema.
Gerne stehen wir auch für Fragen und Ergänzungen zur Verfügung.
Roni‘s Tennis School
www.ronistennisschool.ch
Mettlenwaldweg 19
3037 Herrenschwanden
Telefon 031 307 33 33
info@ronistennisschool.ch
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
9
Dateigröße
310 KB
Tags
1/--Seiten
melden