close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Benutzerhandbuch ProNovia SAP PLM Administrator - ProNovia AG

EinbettenHerunterladen
ProNovia SAP PLM Administrator
Benutzerhandbuch
www.pronovia.com
Impressum
Rechtliche Hinweise
Ausgabe Oktober 2014 / C.05.0
Alle Rechte vorbehalten.
Urheber- und Nutzungsrechte
Das vorliegende Dokument ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung
des Herausgebers verändert werden.
Eine Vervielfältigung und Verbreitung ist ausschliesslich mit folgendem Rechtshinweis gestattet:
© 2014 ProNovia AG
Änderungen und Aktualisierungen vorbehalten.
Microsoft ist ein eingetragenes Markenzeichen der Microsoft Corporation.
SAP ist ein eingetragenes Warenzeichen der SAP AG.
ProNovia ist ein eingetragenes Markenzeichen der ProNovia AG.
Haftungsausschluss
ProNovia AG übernimmt keine Haftung für eventuelle typographische, technische oder anderweitige
Ungenauigkeiten, für Fehler und Auslassungen sowie deren Folgen.
Hinsichtlich der Haftung für die beschriebene Software verweisen wir auf unsere Software-Vertragsbedingungen.
Herausgeber / Kontakt
ProNovia AG
Postfach
CH-8180 Bülach
Telefon +41 44 860 13 06
Telefax +41 44 860 13 07
Webseite www.pronovia.com
E-Mail info [at] pronovia.com
2
Inhaltsverzeichnis
1
......................................................................................................................................5
Einleitung
1.1
Weitere
Dokumente
..................................................................................................................................5
1.2
Voraussetzungen
..................................................................................................................................5
1.3
Abkürzungen
..................................................................................................................................5
1.4
Symbole
in diesem Dokument
..................................................................................................................................6
2
......................................................................................................................................7
Benutzeroberfläche
2.1
Start ..................................................................................................................................7
der Oberfläche
2.2
Struktur
der Oberfläche
..................................................................................................................................8
2.3
Benutzereinstellungen
..................................................................................................................................10
2.4
Erweiterte
Suche
..................................................................................................................................10
3
......................................................................................................................................12
Funktionen
für die Dokumentinfosätze
3.1
Einzeloperationen
..................................................................................................................................12
3.1.1
Status/Sachbearbeiter/Berechtigungsgruppe/Szenario
setzen
...........................................................................................................................12
3.1.2
Merkmalswert
setzen/ändern/löschen
...........................................................................................................................13
3.1.3
Revisionsstand
des Dokuments ändern
...........................................................................................................................14
3.1.4
Änderungsnummer
austragen, Objektverwaltungssatz löschen
...........................................................................................................................14
3.1.5
Original...........................................................................................................................15
anhängen
3.1.6
Original...........................................................................................................................15
entfernen
3.1.7
Status Konvertierung
für Dokument prüfen
...........................................................................................................................16
3.1.8
"Tote" Stücklistenverwendung
bereinigen
...........................................................................................................................17
3.2
Massenoperationen
..................................................................................................................................18
3.2.1
Originale
...........................................................................................................................18
3.2.1.1
Originale
................................................................................................................................19
ablegen
3.2.1.2
Originale
................................................................................................................................20
exportieren
3.2.1.3
Originale
................................................................................................................................24
importieren
3.2.1.4
Originale
................................................................................................................................27
abhängen
3.2.1.5
Inhaltsversionen
................................................................................................................................29
löschen
3.2.2
Klassifizierung
/ Merkmalswerte
...........................................................................................................................29
3.2.3
Migration
...........................................................................................................................32
3.2.3.1
Migration
................................................................................................................................32
Dokumentstatus
3.2.3.2
Migration
................................................................................................................................34
Dokumentart
3.2.3.3
Migration
................................................................................................................................36
Teildokument
3.2.4
Umsetzung
Felder / Diverses
...........................................................................................................................38
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
3
3.2.4.1
Sprachkopie
................................................................................................................................38
für DIS-Texte
3.2.4.2
Umsetzung
................................................................................................................................39
Sachbearbeiter
3.2.4.3
Berechtigungsgruppe
................................................................................................................................41
in DIS umsetzen
3.2.4.4
Labor
................................................................................................................................42
in DIS umsetzen
3.2.5
Löschen...........................................................................................................................43
3.2.5.1
Löschkennzeichen
................................................................................................................................43
Dokumente ändern
3.2.5.2
Zum ................................................................................................................................45
Löschen markierte Dokumente effektiv löschen
3.3
Weitere
Funktionen
..................................................................................................................................45
3.3.1
Suchen...........................................................................................................................46
Dateien in Dokumenten
3.3.2
Fehlerhafte
Konvertierung / Neustart
...........................................................................................................................47
3.3.3
Konvertersperre
anzeigen / aufheben
...........................................................................................................................49
4
......................................................................................................................................50
Funktionen
für den Materialstamm
4.1
Einzeloperationen
..................................................................................................................................50
4.1.1
Statusprotokoll
anzeigen
...........................................................................................................................50
4.1.2
Process...........................................................................................................................51
Manager Workbench
4.1.3
Status setzen
...........................................................................................................................51
4.1.4
Merkmalswert
setzen / ändern / löschen
...........................................................................................................................52
4.1.5
PRM Familiendatenpflege
...........................................................................................................................53
4.1.6
Revisionsstand
Material (Mandant) ändern
...........................................................................................................................53
4.1.7
Revisionsstand
Material (Werk) ändern
...........................................................................................................................54
4.1.8
Revisionsstand
(Mandant) löschen
...........................................................................................................................54
4.1.9
Revisionsstand
(Werk) löschen
...........................................................................................................................55
4.1.10
"Tote" Stücklistenverwendungen
bereinigen
...........................................................................................................................55
4.2
Massenoperationen
..................................................................................................................................55
4.2.1
Klassifizierung
/ Merkmalswerte
...........................................................................................................................55
4.2.2
Status setzen
...........................................................................................................................59
4.2.3
PRM Daten
löschen
...........................................................................................................................61
4.3
Weitere
Funktionen
..................................................................................................................................62
5
......................................................................................................................................63
Funktionen
für den Änderungsstamm
5.1
Einzeloperation
..................................................................................................................................63
5.2
Massenoperation
..................................................................................................................................63
5.3
Weitere
Funktionen
..................................................................................................................................67
6
......................................................................................................................................68
Extras
4
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Einleitung
1
Einleitung
Dieses Dokument beschreibt grundlegende Prozesse und Abläufe des ProNovia SAP PLM Administrator.
1.1
Weitere Dokumente
Sämtliche relevanten und verfügbaren Dokumente sind im ProNovia Support Center zu finden: http://
support.pronovia.ch.
1.2
Voraussetzungen
Nachfolgend einige Hinweise zu den Voraussetzungen um die ProNovia Produkte zu verwenden:
Die zu verwendenden ProNovia Produkte müssen auf Ihrem System / ihren Systemen korrekt installiert und
eingerichtet sein.
Die ProNovia Produkte müssen korrekt eingebunden, aktiviert und eingerichtet sein. Details sind dem
ProNovia Basic Library Integration and Enhancement Manual zu entnehmen.
Für die Verwendung der ProNovia Produkte ist nur mit einer für das jeweilige Produkt gültigen auf dem
System geladenen Lizenz möglich. Details sind dem ProNovia Basic Library Integration and Enhancement
Manual zu entnehmen.
Die notwendigen Berechtigungen für die Anzeige und Pflege der SAP Objekte müssen vorhanden sein.
1.3
Abkürzungen
Einige Abkürzungen welche In den ProNovia Produktdokumentationen verwendet werden:
Abkürzung
Steht für
ADM
ProNovia SAP PLM Administrator
C5C
ProNovia SAP PLM CATIA-V5-Conversion (CENIT)
CHD
ProNovia SAP DMS ChangeDoc
DMC
ProNovia SAP DocumentManagementClient
ESB
ProNovia SAP EasyBrowse
GCP
ProNovia SAP PLM ProcessManager Generic CAD Plugin
MMS
ProNovia SAP PLM MaterialMasterSupport
MSC
ProNovia SAP PLM StructureControl
MSO
ProNovia SAP DMS MSOfficeIntegration
OBJ
ProNovia Object Services
OLM
ProNovia SAP PLM ObjectLifecycleManager
PBL
ProNovia SAP PLM PRM DynamicBaseline
PCF
ProNovia SAP Client Framework
PCM
ProNovia SAP PLM ChangeManager
PLC
ProNovia SAP PLM Client
PRM
ProNovia SAP PLM ProcessManager
PRL
ProNovia SAP PLM ProcessManager LogisticExtension
PBL
ProNovia SAP PLM PRM DynamicBaseline
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
5
ADM
Einleitung
SDF
ProNovia SAP DMS FrameWork
UGC
ProNovia SAP PLM UG-Conversion (Marenco)
UTI
ProNovia Basic Library
Weitere Begriffe sind im ProNovia SAP PLM Glossar zu finden.
1.4
Symbole in diesem Dokument
Folgende Symbole werden in den ProNovia Produkt-Dokumentationen verwendet:
Ein wichtiger oder kritischer Hinweis, der unbedingt beachtet werden muss.
Weiterführende Information, die beachtet werden sollte.
Es steht ein Customer-Exit oder BAdI zu Verfügung.
Die Funktion ist über SAP Berechtigungen geschützt. Die Berechtigungen werden im Dokument
Integration & Enhancement näher beschrieben.
6
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Benutzeroberfläche
2
Benutzeroberfläche
Die Benutzeroberfläche des ProNovia SAP PLM Administrator ist nicht nur ein Funktionsmenü, sondern eine
Informations- und Arbeitsoberfläche für den ProNovia SAP PLM Administrator.
Es werden auf einen Blick die wichtigsten Daten für die unterstützten SAP-Objekte angezeigt. Die
Benutzeroberfläche erlaubt das direkte Navigieren zwischen den SAP-Objekten und das direkte Anzeigen von
Dokument-Originalen. Die bearbeiteten SAP-Objekte werden in der Objektliste für einen späteren, schnellen
Zugriff gemerkt.
2.1
Start der Oberfläche
Der ProNovia SAP PLM Administrator wird über die Transaktion „/PRONOVIA/ADM“ gestartet.
Eingabe im SAP Befehlsfeld
Die Eingabe von Transaktionen aus reservierten Namensräumen im SAP-Befehlsfeld muss mit /N beginnen.
Eintrag im SAP Easy Access Menü
Der Eintrag in das SAP Easy Access Menü erfolgt ohne Präfix.
Verwendung in ABAP
Der ProNovia SAP PLM Administrator kann durch folgenden Funktionsbausteinaufruf gestartet werden.
CALL TRANSACTION '/PRONOVIA/ADM'
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
7
ADM
Benutzeroberfläche
2.2
Struktur der Oberfläche
Objektauswahl (1)
Mittels Reiter kann zwischen den unterstützten Objekttypen navigiert werden.
Objektselektion (2)
Hier wird das zu bearbeitende SAP-Objekt ausgewählt. Es stehen die SAP Standard-Suchhilfen zu
Verfügung.
Für Dokumente kann die Auswahl zudem über die SAP-DVS Suchfunktion erfolgen. Durch Doppelklick auf
das gewünschte Dokument in der Resultatliste der Suchfunktion wird dieses in den ProNovia SAP PLM
Administrator übernommen.
Zudem werden hier die Funktionen zum Anlegen, Anzeigen und Bearbeiten zu Verfügung gestellt.
Objektdaten (3)
In diesem Bereich werden die wichtigsten Daten für das ausgewählte SAP-Objekt angezeigt.
Verweist ein SAP-Objekt auf ein anderes unterstütztes SAP-Objekt, kann mittels Doppelklick auf das
entsprechende Feld oder mit einem einfachen Klick auf das Detail-Symbol direkt in die entsprechende
8
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Benutzeroberfläche
Anzeige des Objekts gesprungen werden.
Ein Doppelklick auf Dokument-Originale oder ein einfacher Klick auf das entsprechende Brillen-Symbol
zeigt diese an.
Funktionsauswahl (4)
Hier erfolgt die Funktionsauswahl zu den SAP-Objekten. Die Funktionen sind in den nachfolgenden
Kapiteln beschrieben.
Zuletzt verwendete Objekte (5)
Werden manipulierende Aktionen ausgeführt, werden die entsprechenden SAP-Objekte in der Objektliste
des ProNovia SAP PLM Administrator gemerkt. Durch Auswahl eines der gespeicherten SAP-Objekte wird
in dessen Objektanzeige gesprungen.
Mittels Klick auf
oder durch Drücken der Taste „F6“ kann das aktuell angezeigte SAP-Objekt manuell
in die Liste aufgenommen werden.
Arbeitsvorrat (6)
Mit Hilfe des Arbeitsvorrats kann über verschiedene Suchfunktionen eine Auswahl von Objekten erstellt
werden, welche im Anschluss abgearbeitet werden kann.
Dabei erfolgt die Bildung des Arbeitsvorrats über die Taste
, welche bei leerem Arbeitsvorrat die
entsprechenden Suchmasken zu Verfügung stellt. Wurde bereits ein Arbeitsvorrat erstellt, dient die Taste
zum Springen zum nächsten Objekt.
Mit der Taste
kann der bestehende Arbeitsvorrat gelöscht werden.
Menü (7)
Objektunabhängige Funktionen werden im Menü „Extras“ aufgeführt.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
9
ADM
Benutzeroberfläche
2.3
Benutzereinstellungen
Über die Taste
können Sie die Benutzereinstellungen öffnen und bearbeiten.
Nur max. Vs von verknüpften Dokumenten
Wenn aktiv, dann wird bei verknüpften Dokumenten nur die jeweils höchste Version angezeigt.
Datumselemente nach Name anstelle Datum
Wenn aktiv, dann werden im Reiter Änderungsstamm Datumselemente nach Name sortiert.
Merkmalsbezeichnungen anstelle Namen
Wenn aktiv, dann wird der technische Name von Merkmalen angezeigt.
Interner Dok.-Status verwenden
Wenn aktiv, dann wird bei Operationen die Eingabe eines Dokumentstatus ermöglichen oder voraussetzen,
ein entsprechendes Auswahlfeld als interner Dokumentstatus interpretiert. Die Suchhilfe ändert sich
ebenfalls dementsprechend.
2.4
Erweiterte Suche
Die meisten Massenoperationen und der Arbeitsvorrat unterstützen die Objektsuche über die erweiterte Suche,
welche eine flexiblere und spezifischere Einschränkung der Objekte erlaubt. Insbesondere ist die Suche über
Merkmale aus der Klassifizierung möglich.
Während bei der Bildung eines Arbeitsvorrats in jedem Fall die erweiterte Suche verwendet wird, kann sie bei
einigen Massenoperationen manuell verwendet werden. Steht die Erweiterte Suche zur Verfügung, wird sie wie
folgt angezeigt:
10
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Benutzeroberfläche
Folgende Suchfunktionen stehen den einzelnen Objekten zu Verfügung:
Dokumente:
o Standard DVS Dokumentsuche
o Suche über Attribute von Dokument-Originalen
o Gespeicherte Selektion aus MSC
o Objektauswahl von PLC
Materialstämme:
o Standard Suchhilfen
o Gespeicherte Selektion aus MSC
o Objektauswahl von PLC
Änderungsstämme:
o Standard Suchhilfen
o Objektauswahl von PLC
Bei der Verwendung der erweiterten Suche in Massenoperationen werden die Selektionskriterien aus dem
Selektionsbildschirm des entsprechenden Programms nicht berücksichtigt. Bestimmte Schlüsselfelder, welche
für die entsprechende Operation eine zentrale Bedeutung aufweisen, werden jedoch zwingend interpretiert.
Beispiele:
Massenfunktion „Sachbearbeiter in Dokumenten umsetzen": Es werden nur Dokumentinfosätze verwendet,
welche dem Feld „alter Sachbearbeiter" entsprechen.
Massenfunktion „Migration Dok.arten": Nur Dokumente mit der entsprechenden Quelldokumentart werden
ausgewählt.
Massenfunktionen zu den Merkmalswerten: Die Felder aus den Aktionsparametern werden immer
berücksichtigt.
Beachten Sie, dass in der Hintergrundverarbeitung die erweiterte Suche nicht zu Verfügung steht. Eine
erweiterte Suche für Hintergrund-Jobs ist nur über die Implementierung entsprechenden Customer-Exits
möglich, sofern solche vorhanden sind. Siehe Dokument Customizing Handbuch.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
11
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
3
Funktionen für die Dokumentinfosätze
In diesem Kapitel werden die Funktionen zur Pflege und Manipulation von Dokumentinfosätzen des
Dokumentenverwaltungs-Systems (SAP-DVS) beschrieben.
Die Funktionen sind unterteilt in:
Einzeloperationen für Dokumentinfosätze
12
Massenoperationen für Dokumentinfosätze
18
Weitere Funktionen für Dokumentinfosätze
43
3.1
Einzeloperationen
Folgende Einzeloperationen stehen zu Verfügung:
3.1.1
Status/Sachbearbeiter/Berechtigungsgruppe/Szenario setzen
Mit dieser Funktion können Sie den Dokumentstatus, den Sachbearbeiter, die Berechtigungsgruppe und/oder
das Bearbeitungsszenario eines Dokumentinfosatzes setzen. Es erfolgt weder eine Prüfung auf den aktuellen
Status noch auf den Sachbearbeiter. Das Szenario kann über die Eingabehilfe ausgewählt werden, die Eingabe
wird geprüft. Ausserdem kann das Datumselement im Änderungsstamm für das Dokument (und die
untergeordneten Objekte) gesetzt/geändert werden.
Für die zu ändernde, respektive zu setzende Berechtigungsgruppe muss die entsprechenden SAP-DVS
Berechtigung vorhanden sein.
Die Option „OLM synchronisieren“ steht nur bei installiertem ProNovia SAP PLM ObjectLifecycleManager zu
Verfügung und nur wenn dem Objekt ein OLM Prozess zugeordnet ist.
Das Bearbeitungs-Szenario kann nur gesetzt werden, wenn ProNovia SAP PLM ProcessManager installiert ist
und das Dokument PRM relevant ist.
Ob Änderungsbelege zum Statuswechsel geschrieben werden oder nicht, kann im Customizing des ProNovia
SAP PLM Administrators eingestellt werden und ist in diesem Dialog nicht veränderbar. Siehe Dokument
ProNovia SAP PLM Administrator, Customizing Handbuch.
Beim Ändern des Dokumentstatus werden keine integrierten Prozesse ausgelöst! Der Status
wird direkt auf der Datenbank gesetzt, ohne Durchführung weiterer Prüfungen (z.B. keine
Prüfungen betreffend PRM Objektabhängigkeiten, etc.).
Dies bedeutet, dass mit dieser Funktion auch Dateninkonsistenzen erzeugt werden können,
wenn der Anwender die Abhängigkeiten zu anderen Objekten nicht kennt oder nicht
berücksichtigt.
12
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
Es steht ein Customer-Exit zu Verfügung um Prüfungen und Aktionen vor dem Statuswechsel
durchzuführen.
3.1.2
Merkmalswert setzen/ändern/löschen
Erlaubt das Setzen, Ändern oder Löschen eines einzelnen Merkmalswertes unabhängig vom Dokumentstatus
oder den Einstellungen in den Merkmalsdefinitionen (z.B. nur Anzeige).
Mit Hilfe des Änderungsdienstes kann die Gültigkeit von Merkmalswerten stichtagsbezogen oder
abhängig von Parametern bestimmt werden. Ist eine Klassenart entsprechend eingestellt, so kann diese
Funktion nicht verwendet werden.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
13
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
Es steht ein Customer-Exit zu Verfügung, mit dem Aktionen vor der Aktualisierung durchgeführt werden
können.
3.1.3
Revisionsstand des Dokuments ändern
Erlaubt die manuelle Änderung von bestehenden Revisionsständen. Dabei wird lediglich geprüft, ob die
eingegebenen Revisionen gemäss SAP Standard-Customizing erlaubt sind.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
Die mehrfache Vergabe eines Revisionsstands wird nur im Umfeld von ProNovia SAP PLM
ProcessManager unterstützt.
3.1.4
Änderungsnummer austragen, Objektverwaltungssatz löschen
Trägt eine Änderungsnummer aus dem Dokumentinfosatz aus und löscht den zugehörigen
Objektverwaltungssatz des Änderungsstamms. Nach Auswahl der Funktion muss das Austragen bestätigt
werden.
14
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
Es steht ein Customer-Exit zu Verfügung, mit dem Aktionen vor der Aktualisierung durchgeführt werden
können.
3.1.5
Original anhängen
Diese Funktion erlaubt das Anhängen eines neuen oder das Ersetzen eines bestehenden Originals zu einem
Dokumenteninfosatz, unabhängig vom aktuellen Dokumentstatus und des eingetragenen Sachbearbeiters.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch). Bei durch Berechtigungsgruppen geschützten Dokumentinfosätzen können
Originale nur importiert werden, wenn der Benutzer die entsprechende Berechtigung besitzt.
Durch Auswählen der Zeile mit Applikation „neu“ wird ein neues Original angehängt, durch auswählen eines
bestehenden Originals, wird dieses ausgetauscht.
Es steht ein Customer-Exit zu Verfügung, mit dem die zu schreibenden Werte modifiziert werden
können.
3.1.6
Original entfernen
Diese Funktion erlaubt das Entfernen und Löschen eines Originals oder einzelner Inhaltsversionen eines
Originals von einem Dokumenteninfosatz. Die zu löschenden Elemente sind entsprechend zu markieren.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
15
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Werden Originale mit Inhaltsversionen zum Löschen ausgewählt (in der Spalte „I“ markiert), so wird abgefragt,
ob alle oder nur einzelne Inhaltsversionen gelöscht werden sollen.
Mit „Nein“ werden alle Originale gemäss Selektion gelöscht (alle Inhaltsversionen), mit „Ja“ können die zu
löschenden Inhaltsversionen ausgewählt werden:
Wenn Sie diese Meldung mit „Ja“ bestätigen, können Sie auf einem Folgebild die einzelnen Inhaltsversionen
manuell auswählen. Quittieren Sie die Meldung mit „Nein“, werden sämtliche Inhaltsversionen gelöscht.
Die Spalte „A“ markiert die aktive Version. Wird diese gelöscht, so wird die nächste nicht zu löschende
Inhaltsversion als aktive Version gesetzt.
Die mit dieser Funktion entfernten Originale sind unwiderruflich gelöscht!
Es steht ein Customer-Exit zu Verfügung, mit dem Aktionen vor der Aktualisierung durchgeführt und die
Dateien gefiltert werden können.
3.1.7
Status Konvertierung für Dokument prüfen
Die Funktion ruft das Konvertierungs-Statusprotokoll für das aktuelle Dokument auf.
Es handelt sich dabei um dieselbe Anzeige wie sie in der Standardtransaktion CONV01 generiert wird, es
werden jedoch direkt die Log-Einträge für das aktuelle Dokument selektiert und angezeigt. Der Status
sämtlicher Konvertierungen für ein Dokument ist somit ohne weitere Arbeitsschritte sichtbar.
16
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
3.1.8
"Tote" Stücklistenverwendung bereinigen
Positionen, welche mit der gleichen Änderungsnummer in eine Stückliste eingefügt und wieder gelöscht
werden, sind zwar nicht mehr aktiv und sichtbar, aber immer noch in den Stücklistendaten vorhanden. Dies
kann bei Verwendungsprüfungen Probleme machen. So ist es zum Beispiel nicht möglich, ein so
eingetragenes Dokument zum Löschen vorzumerken, da immer noch Stücklistenverwendungen gefunden
werden.
Mit dieser Funktion können solche Positionen gesucht und, wenn gewünscht, aus der Dokumentstückliste
gelöscht werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
17
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
3.2
Massenoperationen
Es stehen verschiedene Massenoperationen zu Verfügung, welche nachfolgend ausführlich beschreiben
werden.
Ausführungsberechtigung
Da das falsche Handling einiger Massenoperationen verheerende Folgen haben kann, werden diese über eine
Ausführungsberechtigung geschützt. Bei Massenoperationen zu den Originalen ist zudem eine definierte Job-ID
notwendig, welche auf dem Selektionsbildschirm eingegeben werden muss. Für die entsprechende Job-ID
muss im Job-Customizing definiert werden, wie und auf welchem System die entsprechende Funktion
ausgeführt werden darf.
Mit Hilfe dieser Berechtigungen könnte z.B. folgendes Szenario definiert werden:
Export auf allen Systemen erlaubt.
Import nur auf dem Test-System.
Job-ID „CADUPLOAD“ auf dem Produktivsystem für Import erlauben.
Weiterführende Informationen zum Job-Customizing sind im Dokument Customizing - Handbuch beschrieben.
Meldungen
Sämtliche Meldungen werden bei der Ausführung im Vordergrund als Liste ausgegeben. Im Hintergrund werden
die Meldungen in das Job-Log geschrieben. Zusätzlich kann auf dem Selektionsbildschirm der jeweiligen
Massenoperation im Selektionsparameter Optionale Logdatei eine Datei spezifiziert werden, in welche die
Meldungen geschrieben werden.
3.2.1
Originale
Die Funktionen ermöglichen das Ablegen, den Export, das Abhängen von Originalen, sowie das Löschen von
Inhaltsversionen.
18
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
3.2.1.1
Originale ablegen
Mit dieser Funktion können nicht abgelegte Originale eingecheckt werden. Damit dies möglich ist, müssen die
entsprechenden Dateien vom Arbeitsplatz, der diese Funktion ausführt, erreichbar sein.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
Mittels Customer-Exit können die Dokumente zusätzlich gefiltert werden.
kundenindividuelle Aktionen vor und nach dem Check-In durchgeführt werden.
Zudem
können
Selektionsbildschirm
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
Dokumentart
Einschränkung der Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Dokumentnummer.
Teildokument
Einschränkung des Teildokuments.
Version
Einschränkung der Dokumentversion.
Status
Einschränkung des Dokumentstatus.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
19
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Parameter
Parameterbeschreibung
Applikation
Nur Originale mit dieser Applikation werden exportiert.
Sachbearbeiter
Einschränkung auf den Sachbearbeiter.
Änderungsnummer
Einschränkung auf die Änderungsnummer.
Labor/Büro
Einschränkung auf das Labor/Büro.
Ablage KPro
Originale zu Dokumentinfosätzen, welche als Ablage-System „KPro“ aktiviert
haben, werden in dieser Ablage abgelegt.
Ablage Tresor
Originale zu Dokumentinfosätzen, welche als Ablage-System „Tresor“ aktiviert
haben (KPro in Customizing der Dokumentart ausgeschaltet), werden in dieser
Ablage abgelegt.
Auswahlliste vor
Check-In
Die Liste der abzulegenden Originale wird vor der Ausführung zur Auswahl
angezeigt.
Testmodus
Es wird nur nach abzulegenden Originalen gemäss Selektion gesucht und das
Resultat angezeigt.
Löschen Datei nach
Check-In
Wenn aktiviert, dann wird nach dem erfolgreichen Ablegen einer Datei, diese aus
dem Quellverzeichnis gelöscht.
Dateien auf Server
suchen
Wenn markiert, dann erfolgt das Lesen der Originale vom Server.
Optionale Logdatei
Erzeugung optionaler Logdatei (Siehe Massenoperationen
18
).
Beachten Sie, dass es sich beim Dokument-Status in Abhängigkeit von den Benutzereinstellungen
um den internen oder externen Status handelt. (Siehe Benutzereinstellungen 10 ).
Wenn der Report im Hintergrund ausgeführt wird, kann keine Auswahlliste generiert werden, in
welcher weitere Einschränkungen vorgenommen werden könnten.
Wird der Report im Hintergrund ausgeführt, müssen die Dateien vom SAP Server erreichbar sein.
Beim Ausführen im Hintergrund wird immer von Server gelesen.
3.2.1.2
Originale exportieren
Dieses Programm erlaubt
Anwendungsbeispiele:
den
Export
von
Originalen
zu
selektierenden
Dokumentinfosätzen.
Das Programm kann verwendet werden, um nach einer Systemkopie Vorlagenoriginale zu exportieren, um
diese anschliessend in einem Testsystem wiederherzustellen (siehe Originale importieren 24 ).
Oder ein periodischer Extrakt der Q-Dokumente für die Publikation auf einem Intranet bereit stellen.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
20
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Mittels Customer-Exit können die Dokumente zusätzlich gefiltert werden. Zudem kann Einfluss auf den
Dateiname genommen und es können kundenindividuelle Aktionen ausgeführt werden.
Selektionsbildschirm
Eingabeparameter
Parameter
Beschreibung
Dokumentart
Einschränkung der Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Dokumentnummer.
Teildokument
Einschränkung des Teildokument.
Version
Einschränkung der Dokumentversion.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
21
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Parameter
Beschreibung
Status
Einschränkung des Dokumentstatus.
Applikation
Nur Originale mit dieser Applikation werden exportiert.
Sachbearbeiter
Einschränkung auf den Sachbearbeiter.
Änderungsnummer
Einschränkung auf die Änderungsnummer
Labor/Büro
Einschränkung auf das Labor/Büro.
Ablage KPro
Für Dokumentarten mit dem Ablage-System „Kpro“ werden nur Originale aus
diesem Ablage-System „Kpro“ exportiert.
Ablage Tresor
Für Dokumentarten mit dem Ablage-System „Tresor“ werden nur Originale aus
diesem Ablage-System „Tresor“ exportiert.
Maximale Anzahl
Originale
Es werden nur so viele Originale wie angegeben exportiert. Diese Option ist speziell
für Testzwecke gedacht.
Erweiterte Suche
Startet die erweiterte Suche, Details siehe Erweiterte Suche
Auswahlliste vor
Export
Die Liste der zu exportierenden Originale wird vor der Ausführung zur Auswahl
angezeigt. Diese Funktion steht nicht zu Verfügung wenn die Exportfunktion im
Hintergrund (Batch) ausgeführt wird.
Testmodus
Es wird nur die Selektion der zu exportierenden Originale durchgeführt und
angezeigt.
Export auf ServerVerzeichnis
Wenn markiert, dann erfolgt das Schreiben der Originale auf dem Server.
Originale eines DIS
als ZIP exportieren
Erstellt ein ZIP-File aller Originale zu einem DIS und exportiert dieses in das
angegebene Verzeichnis. Der Name des ZIP-files setzt sich aus der Dokumentart,
Dokumentnummer, Teildokument und Version zusammen.
10
.
Wird das Programm im Hintergrund ausgeführt, so erfolgt das Schreiben immer auf
dem Server.
ZIP erzeugen min. n Es wird nur dann ein ZIP-file erstellt wenn die Anzahl Originale zu einem DIS
Originale
grösser / gleich dem eingegebenen Wert ist.
Dateiname
Steuert wie der Dateiname geschrieben wird, folgende Optionen stehen zu
Verfügung:
Dateiname gross, Erweiterung gem. abgelegtem Original
Alles gross
Dateiname gross, Erweiterung klein
Dateiname klein, Erweiterung gross
Alles klein
22
Export-Verzeichnis
Das Verzeichnis auf der Workstation oder dem Server (gemäss „Export auf ServerVerzeichnis“) in welches die Originale exportiert werden.
Job-ID
Job-ID für die Ausführungsberechtigungen (Siehe Massenoperationen
18
).
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Parameter
Beschreibung
Optionale Logdatei
Erzeugung optionaler Logdatei (Siehe Massenoperationen
18
).
Beachten Sie, dass es sich beim Dokument-Status in Abhängigkeit von den Benutzereinstellungen
um den internen oder externen Status handelt. (Siehe Benutzereinstellungen 10 .)
Wird der Report im Hintergrund ausgeführt, müssen die Datei in ein vom SAP Server erreichbares
Verzeichnis geschrieben werden.
Dateinamenformat
Standardmässig wird folgendes Dateinamenformat verwendet:
[Dokumentart]_[DokumentNr]_[Teildokument]_[Version]_[Applikation]#[DateiNr].[Extension]
Mittels Customer-Exit kann eine abweichende Konvention erzwungen werden.
Sonderzeichenbehandlung
Sonderzeichen in der Dokumentennummer werden automatisch ersetzt. Im Customizing können dazu 2
Verfahren gewählt werden, die eine unterschiedliche Ersetzung durchführen. Beim Import wird untersucht,
ob eines dieser Fluchtzeichen im Dateinamen enthalten ist und dadurch die umgekehrt Zeichenersetzung
gestartet.
Sind die Fluchtzeichen beider Verfahren im Dateinamen enthalten, wird das klassische Verfahren
„Ersetzung der ASCII Codes“ durchgeführt. Dies ist u.a. notwendig, um eine Rückwärtskompatibilität
zu älteren Produktversionen, aber auch älteren Originalexporten, gewährleisten zu können.
Klassische Methode mittels Sonderzeichen-Ersetzung durch ASCII Code
Bei dieser Methode wird ein Fluchtzeichen definiert. Beim Export des Originals wird zunächst dieses
Fluchtzeichen geschrieben, gefolgt vom ASCII Code des Sonderzeichens in hexadezimalem Format.
Beispiel:
Dokumentart
ZNG
Teildokument
000
Version
00
Dokumentnummer
A:123-H7A\1
Applikation
PDF
Datei Nr.
2
Resultierender
Dateiname
ZNG_A~3A123-H7A~5C1_000_00_PDF#2.pdf (wobei ~3A für: und ~5C für \ steht)
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
23
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Neue Methode mittels Sonderzeichen-Ersetzung durch Unicode Codes
Bei dieser Methode ist ebenfalls ein Fluchtzeichen definiert. Allerdings wird zusätzlich noch ein
schliessendes Fluchtzeichen benötigt, da die Anzahl der Ersetzungszeichen je Sonderzeichen verschieden
sein kann (Dies ist durch die Definition von Unicode bedingt). Beim Export wird zunächst das
Fluchtzeichen geschrieben, gefolgt vom Unicode-Code des Sonderzeichens in Zahlformat. Zum Abschluss
wird das schliessende Fluchtzeichen angefügt. Diese beiden Fluchtzeichen können, im Gegensatz zum
klassischen Verfahren, nicht selbst gewählt werden, sondern sind fix vorgegeben mit { und }.
Beispiel:
Dokumentart
ZNG
Teildokument
000
Version
00
Dokumentnummer
A:123-H7A\1
Applikation
PDF
Datei Nr.
2
Resultierender
Dateiname
ZNG_A{58}123-H7A{92}1_000_00_PDF#2.pdf
3.2.1.3
(wobei {58} für: und {92} für \ steht)
Originale importieren
Mit dieser Funktion können Originale aus einem Verzeichnis importiert und an Dokumentinfosätze neu
angehängt oder bestehende Originale durch diese ersetzt werden.
So können z.B. nach einer Systemkopie auf dem Produktivsystem die Vorlagenoriginale exportiert und auf dem
Testsystem wiederhergestellt werden (siehe Originale exportieren 20 ). Oder es können zum Beispiel
periodische Importe von View-Dateien aus einem CAD-System erfolgen. Eine weitere Anwendung ist die InitialLadung von Originalen bei einer Datenübernahme.
Durch Verwendung von Customer-Exits kann der Import auch kundenspezifisch angepasst werden. So können
die zu importierenden Originale gefiltert oder z.B. die Dateinamen analysiert werden. Die Funktion ist als
ABAP-Report implementiert und kann auch im Hintergrund (Batch) ausgeführt werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch). Bei durch Berechtigungsgruppen geschützten Dokumentinfosätzen können
Originale nur importiert werden, wenn der Benutzer die entsprechende Berechtigung besitzt.
Mittels Customer-Exit kann die Verarbeitung der Dateinamen angepasst werden. Zudem können
kundenindividuelle Aktionen vor der Selektion und vor/nach der Verarbeitung durchgeführt werden.
24
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsbildschirm
Selektionsparameter
Parameter
Beschreibung
Ersetzen, wenn
vorhanden
Originale, welche gemäss Originalnummer oder der Applikation im
Dokumentinfosatz gefunden werden, werden durch die zu importierende Originale
ersetzt.
Alle anderen Originale werden ignoriert.
Ersetzen, wenn nicht Gleich wie die Funktion „Ersetzen wenn vorhanden“, aber wenn ein Original nicht
vorhanden Fehler
zugewiesen werden kann, wird ein Fehler protokolliert.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
25
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Parameter
Beschreibung
Ersetzen, wenn nicht Die zu importierende Originale werden bei passender Originalnummer oder
vorhanden anfügen
Applikation ersetzt, sonst wird ein neues Original angefügt.
Neu anfügen (immer) Alle Originale werden dem Dokumenteninfosatz angefügt, egal welche Originale
dieser schon enthält.
Neu anfügen wenn
fehlend
Die zu importierenden Originale werden nur angefügt, wenn kein gemäss
Originalnummer oder Applikation passendes Original gefunden wird.
Neu anfügen, Fehler Gleich wie die Funktion „Neu anfügen wenn fehlend“, aber wenn gemäss
wenn vorhanden
Originalnummer oder Applikation bereits ein passendes Original existiert, wird ein
Fehler protokolliert.
Bestimmen über
Applikationstyp
Die Originale werden anhand ihrer Applikation ersetzt. Diese Option ist vor allem für
Original-Ladevorgänge geeignet.
Bestimmen über
Originalnummer
Die Originale werden anhand ihrer Originalnummer importiert. Diese Option ist z.B.
zu verwenden bei einer Wiederherstellung von Originalen nach einer System-Kopie.
Ablage Dok.arten mit Definiert wo Originale zu Dokumentinfosätzen abgelegt werden sollen, welche KPro
KPRO
als Ablage-System benutzen.
Ablage Dok.arten mit Definiert wo Originale zu Dokumentinfosätzen abgelegt werden sollen, welche Tresor
Tresor
als Ablage-System benutzen (Flag „KPro“ ist im Customizing nicht gesetzt).
Auswahlliste vor
Import
Die Liste der zu importierenden Originale wird vor der Ausführung zur Auswahl
angezeigt.
Diese Funktion steht nicht zu Verfügung, wenn die Importfunktion im Hintergrund
(Batch) ausgeführt wird.
Testmodus
Es wird nur die Selektion der zu importierenden Originale und die Prüfungen
durchgeführt und dann angezeigt.
Import von
Serververzeichnis
Wenn markiert, dann erfolgt das Lesen der Originale auf dem Server (SAP-System).
Wird das Programm im Hintergrund ausgeführt, so erfolgt das Lesen immer auf dem
Server.
Import-Verzeichnis
Das Verzeichnis auf der Workstation oder dem Server (gemäss „Import von ServerVerzeichnis“), aus welchem die Originale importiert werden.
Job-ID
Job-ID für die Ausführungsberechtigungen (Siehe Massenoperationen
Optionale Log-Datei
Erzeugung optionaler Logdatei (Siehe Massenoperationen
18
18
).
).
Verschieben nach … Erfolgt während den Prüfungen der Original- und Dokument-Attribute oder beim
bei Fehler
Check-In ein Fehler, so werden die entsprechenden Originale in dieses Verzeichnis
verschoben.
Die Datei wird gemäss Einstellung von Import von Server-Verzeichnis lokal oder auf
dem Server verschoben.
Verschieben nach … Erfolgreich importierte Originale und solche die ignoriert wurden, werden nach dem
wenn OK
Check-In in dieses Verzeichnis verschoben.
Die Datei wird gemäss Einstellung von „Import von Server-Verzeichnis“ lokal oder auf
26
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Parameter
Beschreibung
dem Server verschoben.
Importierte Datei
löschen wenn OK
oder Datei ignoriert
wird
Erfolgreich importierte Originale und solche die ignoriert wurden, werden nach dem
Check-In gelöscht.
Bei der Ausführung im Hintergrund müssen sämtliche Verzeichnisse und Datei vom SAP Server
erreichbar sein.
Dateinamensformat
Standardmässig wird nach Dateien mit folgendem Dateinamensformat gesucht.
[Dokumentart]_[DokumentNr]_[Teildokument]_[Version]_[Applikation]#[DateiNr].[Extension]
Mittels Customer-Exit kann eine abweichende Konvention erzwungen werden.
Sonderzeichenbehandlung
Siehe Abschnitt Sonderzeichenbehandlung im vorangehenden Abschnitt Originale exportieren
3.2.1.4
23
.
Originale abhängen
Diese Funktion erlaubt das Abhängen von Originalen von selektierten Dokumentinfosätzen. Dabei werden die
Originale nicht physikalisch gelöscht, sondern nur dessen Verknüpfung zum Dokumentinfosatz entfernt. Dies
ist vor allem nützlich, wenn nach einer Systemkopie die Originale von der Originalablage des Produktivsystems
abgehängt werden sollen. Dass ist nur nötig, wenn gemäss Systemkonfiguration, die Originale der Ablageorte
des Produktivsystems vom Zielsystem der Kopie (typischerweise Integrationssystem) erreicht werden können.
Diese Funktion darf auf keinen Fall auf einem Produktivsystem erlaubt werden!
Nach einer Mandantenkopie auf dem gleichen System und bei Verwendung des KPro als Ablagesystem
sind diese Funktionen auch nicht zu verwenden, da gewisse Tabellen des KPro Systems nicht
mandantenfähig sind.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
Mittels Customer-Exit können die Dokumente zusätzlich gefiltert werden.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
27
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsbildschirm
Selektionsparameter
28
Parameter
Parameterbeschreibung
Dokumentart
Einschränkung der Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Dokumentnummer.
Teildokument
Einschränkung des Teildokuments.
Version
Einschränkung der Dokumentversion.
Status
Einschränkung des Dokumentstatus.
Applikation
Nur Originale mit dieser Applikation werden exportiert.
Sachbearbeiter
Einschränkung auf den Sachbearbeiter.
Änderungsnummer
Einschränkung auf die Änderungsnummer.
Labor/Büro
Einschränkung auf das Labor/Büro.
Ablage KPro
Für Dokumentarten mit dem Ablage-System „KPro“ werden nur Originale aus dem
Ablage-System „KPro“ abgehängt.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Parameter
Parameterbeschreibung
Ablage Tresor
Für Dokumentarten mit dem Ablage-System „Tresor“ werden nur Originale aus dem
Ablage-System „Tresor“ abgehängt.
Maximale Anzahl
Originale
Es werden nur so viele Originale wie angegeben abgehängt. Diese Option ist
speziell für Testzwecke gedacht.
Auswahlliste vor
abhängen
Die Liste der abzuhängenden Originale wird vor der Ausführung zur Auswahl
angezeigt. Diese Funktion steht nicht zu Verfügung wenn die Exportfunktion im
Hintergrund (Batch) ausgeführt wird.
Testmodus
Es wird nur die Selektion der abzuhängenden Originale durchgeführt und
angezeigt.
Job-ID
Job-ID für die Ausführungsberechtigungen (Siehe Massenoperationen
Optionale Logdatei
Erzeugung optionaler Logdatei (Siehe Benutzeroberfläche
3.2.1.5
7
18
).
).
Inhaltsversionen löschen
Mit dieser Funktion können Sie inaktive Inhaltsversionen löschen. Die aktive Version wird nie gelöscht. Die
Anzahl zu behaltender Inhaltsversionen lässt sich zusammen mit der Applikation einstellen.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
Mittels Customer-Exit kann die Selektion zusätzlich gefiltert werden.
3.2.2
Klassifizierung / Merkmalswerte
Die Funktion erlaubt das Manipulieren von Merkmalswerten und von Klassenzuordnungen über eine Menge von
selektierten Dokumentinfosätzen. Es können Merkmalswerte gewechselt (z.B. Ändern eines Ablageortes,
welcher in den Merkmalen hinterlegt ist), Merkmalswerte gelöscht, Merkmalswerte kopiert werden, oder
fehlende Klassenzuordnungen und Merkmalsbewertungen erfolgen.
Zudem kann ohne Prüfungen (wie sie die SAP-Standardhilfsmittel durchführen), der Klassifizierungsstatus von
Klassenzuordnungen auf den Status „Frei“ gesetzt werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
Mit Hilfe des Änderungsdienstes kann die Gültigkeit von Merkmalswerten stichtagsbezogen oder
abhängig von Parametern bestimmt werden. Ist eine Klassenart entsprechend eingestellt, so kann diese
Funktion nicht verwendet werden.
Mittels Customer-Exit kann sehr detailliert Einfluss auf sämtliche Funktionen genommen werden.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
29
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsbildschirm
Selektionsparameter
30
Parameter
Parameterbeschreibung
Merkmalswert
ersetzen
Ersetzt in allen selektierten Dokumentinfosätzen den gesuchten Merkmals-Wert.
Zuweisen wenn
unbewertet
Weist allen selektierten Dokumentinfosätzen, welche dieses Merkmal nicht
bewertet haben, der Wert aus „Neuer Merkmalswert“ zu.
wenn mehrwertig
auch wenn Wert
fehlend
Zusatz zu Funktion „Zuweisen wenn unbewertet“: bei mehrwertigen Merkmalen wird
das Objekt als unbewertet betrachtet, wenn der zu setzende Wert nicht zugewiesen
ist.
Wert kopieren
Kopiert denn gefundenen Wert gemäss „Wert zu (er)setzen/löschen“ aus dem
Merkmal von „Merkmal-Name“ in das Merkmal unter „Merkmal nach“, sofern dieses
Gesucht wird nach dem Wert welcher unter „Wert zu (er)setzen/löschen“ erfasst
wurde und gesetzt wird der Wert gemäss „Neuer Merkmalswert“.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Parameter
Parameterbeschreibung
Merkmal noch nicht bewertet ist.
überschreiben wenn
schon bewertet
Zusatz zur Funktion „Wert kopieren“: der Wert wird auch kopiert wenn das ZielMerkmal bereits bewertet ist, also würde der aktuelle Wert überschrieben.
Bewertung löschen
Löscht in allen selektierten Dokumentinfosätzen die Bewertung des entsprechenden
Merkmals, wenn die aktuelle Bewertung den Wert aus „Wert zu (er)setzen/löschen“
hat.
Klasse zuweisen
wenn fehlend
Weist allen Dokumentinfosätzen die Klasse zu, welche die angegebene Klasse
nicht zugewiesen haben.
Kl.Status auf „Frei“
setzen
Dokumentinfosätze welche Klassen-Zuordnungen mit einem Klassifizierungsstatus
nicht „Frei“ haben, werden über die Klassen-Suche in der Transaktion „CV04N“ nicht
mehr gefunden (Standard-Verhalten von SAP R/3). Diese Funktion setzt den
Klassifizierungsstatus von Klassen-Zuordnungen auf „Frei“. Dies geschieht ohne
Prüfung auf eine vollständige Klassifizierung und dient vor allem zum korrigieren des
Klassifizierungsstatus nach Datenübernahmen, wenn nicht alle Merkmale bewertet
wurden.
Dokumentart
Einschränkung der Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Dokumentnummer.
Status
Einschränkung auf den Dokumentstatus.
Sachbearbeiter
Einschränkung auf den Sachbearbeiter.
Änderungsnummer
Einschränkung auf die Änderungsnummer.
Kl.Status gesperrt
Funktion „Kl.Status auf „Frei“ setzen“: sucht Klassenzuordnungen, welche den
Klassifizierungsstatus „Gesperrt“ gesetzt haben.
Kl.Status
Funktion „Kl.Status auf „Frei“ setzen“: sucht Klassenzuordnungen, welche den
unvollständig manuell Klassifizierungsstatus „Unvollständig manuell“ gesetzt haben.
Kl.Status
Funktion „Kl.Status auf „Frei“ setzen“: sucht Klassen-Zuordnungen, welche den
unvollständig System Klassifizierungsstatus „Unvollständig System“ gesetzt haben.
10
Erweiterte Suche
Startet die erweiterte Suche, Details siehe Erweiterte Suche
Klassenart
Die zu behandelnde Klassenart, für die Dokumentinfosätze ist die Standard Klassenart „017“.
Klasse
Einschränkung auf die Klasse. Wird keine Klasse erfasst, so wird die Operation auf
allen Klassen welche das entsprechende Merkmal eingetragen ausgeführt. Mit
Klasse nur auf den Objekte welche die entsprechende Klasse zugeordnet haben.
Für gewisse Funktionen wird die Eingabe einer Klasse verlangt.
Merkmalsname
Der Name des Merkmals welches zu manipulieren ist.
Merkmal nach
Der Name des Merkmals in welches bei der Funktion „Wert kopieren“ der Wert
geschrieben wird.
Wert zu (er)setzen/
Nach diesem Wert wird im angegebenen Merkmal für die Funktionen „Merkmalswert
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
31
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Parameter
Parameterbeschreibung
löschen
ersetzen“ / „Bewertung löschen“ / „Wert kopieren“ gesucht, wobei für die beiden
letzteren Funktionen auch mit einer Suchmaske (*) gearbeitet werden kann.
Neuer Merkmalswert Dieser Wert wird gesetzt bei den Funktionen „Merkmalswert ersetzen“ / „Zuweisen
wenn unbewertet“.
Liste vor Start
anzeigen
Die Liste der zu behandelnden Dokumentinfosätze wird vor der Ausführung zur
Auswahl angezeigt.
Log Datei
Erzeugung optionaler Logdatei (Siehe Massenoperationen
18
).
Obiges Bild zeigt sämtliche mögliche Parameter. Je nach gewählter Funktion werden nur die
relevanten Parameter eingeblendet.
Wird in der Kopierfunktion als Ursprung ein mehrwertiges Merkmal eingegeben, als Ziel aber ein
Merkmal, welches nur einwertig bewertet werden kann so ist folgendes zu beachten: Sollte ein
Objekt im Ursprungsmerkmal mehrere Bewertungen haben, so wird nur der erste Wert (gemäss
internem Wertezähler) verwendet und in das Zielmerkmal geschrieben. Eine allfällige Auswahl der zu
verwendenden Sätze muss über ein Customer-Exit erfolgen.
Merkmalswerte werden ohne Bezug zu Klassen abgelegt (dies ist per Definition in SAP so), womit
also eine Aktion auch mit Klasseneinschränkung auf eine andere Klasse Einfluss haben kann. Wird
z.B. ein Wert gelöscht, so wird dieser zu allen Klassen welche dieses Merkmal enthalten entfernt
und dies auch wenn mit einer Klassenauswahl gearbeitet wird.
Sollen Werte auf mehrwertigen Merkmalen gesetzt werden, so muss diese Funktion mehrfach
aufgerufen werden. Pro Lauf wird nur immer ein Wert behandelt.
3.2.3
Migration
Dieses Untermenü stellt verschiedene SAP-DVS Migrationsfunktionen zu Verfügung.
3.2.3.1
Migration Dokumentstatus
Mit dieser Funktion kann der Dokumentstatus gewechselt werden. Dies ist z.B. notwendig nach einer
Anpassung des Statusnetzes einer Dokumentart.
Es werden die Statuseinträge im Dokumentinfosatz sowie im Statusprotokoll angepasst. Allfällige
Änderungsbelege zum Statuswechsel werden nicht korrigiert.
Ist ein Dokumentstatus „Von“ nur im Dokumentinfosatz, aber nicht im Statusprotokoll eingetragen, so wird
dieser Satz über die Standardsuche nicht gefunden. Solche Dokumente müssen über die Erweiterte Suche
(CV04) gesucht werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
Mittels Customer-Exit können die Dokumente zusätzlich gefiltert werden. Zudem können vor und nach
der Ausführung des Wechsels kundenindividuelle Aktionen ausgeführt werden.
32
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsbildschirm
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
Dokumentart
Einschränkung der Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Dokumentnummer.
Sachbearbeiter
Einschränkung auf den Sachbearbeiter.
Änderungsnummer
Einschränkung auf die Änderungsnummer.
Max. Anzahl
Dokumente
Beschränkt die Anzahl Dokumentinfosätze, auf welchen die Funktion durchgeführt
wird.
Dies ist vor allem für Testzwecke nützlich.
10
Erweiterte Suche
Startet die erweiterte Suche, Details siehe Erweiterte Suche
Von
Dieser Status wird in allen gefundenen Dokumentinfosätzen mit dem Status in
„Nach“ ersetzt. Es ist die Statusübersetzung gem. Customizing anzugeben.
Hinweis: wird eine Dokumentart zuerst ohne Status geführt, dann Status definiert
und dann den Dokumenten mit dieser Massenfunktion ein Status gesetzt (von leer
auf einen Status), so wird ein Statusprotokolleintrag mit dem aktuellen Datum,
Uhrzeit und Benutzer erzeugt.
Nach
Der Status „Von“ wird in allen gefundenen Dokumentinfosätzen mit diesem Status
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
.
33
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Parameter
Parameterbeschreibung
ersetzt. Es ist die Statusübersetzung gemäss Customizing anzugeben.
18
Optionale Logdatei
Erzeugung optionaler Logdatei (Siehe Massenoperationen
Testmodus, nur
Anzeige der DIS
Es wird nur die Selektion der betroffenen Dokumentinfosätze durchgeführt und
angezeigt.
3.2.3.2
).
Migration Dokumentart
Mit dieser Funktion kann ein Wechsel der Dokumentart vorgenommen werden. Dabei bleiben sämtliche Daten
und Verknüpfungen erhalten. Es werden auch sämtliche Verwendungen des Dokumentinfosatzes angepasst
(Stückliste, Fertigungshilfsmittel, usw.).
Bitte beachten Sie, dass die Migration von Dokumentarten in IS-H Tabellen nicht unterstützt wird und
die Dokumentarten in diesen Tabellen unverändert bleiben!
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
Mittels Customer-Exit können die Dokumente zusätzlich gefiltert werden. Zudem können vor und nach
der Ausführung des Wechsels kundenindividuelle Aktionen ausgeführt werden.
34
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsbildschirm
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
VON Dokumentart
Diese Dokumentart wird gewechselt nach der „NACH Dokumentart“
Dokument
Einschränkung der Dokument-Nummer
Teildokument
Einschränkung der Teildokument Nummer
Änderungsnummer
Einschränkung auf die Änderungsnummer
Sachbearbeiter
Einschränkung auf den Sachbearbeiter
NACH Dokumentart
Die neue Dokumentart,
gewechselt werden sollen
Optionale Logdatei
Erzeugung optionaler Logdatei (Siehe Massenoperationen
Liste vor Start
anzeigen
Die Liste der zu behandelnden Dokumentinfosätze wird vor der Ausführung
angezeigt
Testmodus, nur
Anzeige der DIS
Es wird nur die Selektion der betroffenen Dokumentinfosätze durchgeführt und
angezeigt
nach welcher die selektierten Dokumentinfosätze
18
).
Statusumsetzung
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
35
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Da die Zieldokumentart ggf. ein anderes Statusnetz als die Quelldokumentart haben kann, müssen die
Statusumsetzungen erfasst werden. Zu diesem Zweck wird nach dem Selektionsbild ein Dialog angeboten,
in welchem zu jedem möglichen Status der VON Dokumentart der korrespondierende Status der NACH
Dokumentart erfasst werden muss. Passende Status werden vorgeschlagen. Die erfassten Werte werden
gespeichert und bei einem weiteren Lauf dieser Funktion mit gleichen Dokumentarten wieder
vorgeschlagen.
3.2.3.3
Migration Teildokument
Mit dieser Funktion können Teildokumente in andere Teildokumente übergeführt werden. Dabei bleiben
sämtliche Daten und Verknüpfungen erhalten. Es werden auch sämtliche Verwendungen des
Dokumentinfosatzes angepasst (Stückliste, Fertigungshilfsmittel, etc.).
Bitte beachten Sie, dass die Migration von Teildokumenten in ISH Tabellen nicht unterstützt wird und die
Dokumentarten in diesen Tabellen unverändert bleiben!
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
Mittels Customer-Exit können die Dokumente zusätzlich gefiltert werden. Zudem können vor und nach
der Ausführung des Wechsels kundenindividuelle Aktionen ausgeführt werden.
36
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsbildschirm
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
VON Teildokument
Es werden Dokumentinfosätze
umgewandelt.
Dokumentart
Einschränkung Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Dokumentnummer.
Änderungsnummer
Einschränkung auf die Änderungsnummer.
Sachbearbeiter
Einschränkung auf den Sachbearbeiter.
mit
diesem
Teildokument
gesucht
und
NACH Teildokumente Die neue Teildokument, nach welchem die selektierten Dokumentinfosätze
gewechselt werden sollen. Das Teildokument wird ggf. durch Umsetzungsregeln in
kundeneigenen Erweiterungen pro Dokument gesetzt.
Optionale Logdatei
Erzeugung optionaler Logdatei.
Liste vor Start
anzeigen
Die Liste der zu behandelnden Dokumentinfosätze wird vor der Ausführung
angezeigt.
Testmodus, nur
Anzeige der DIS
Es wird nur die Selektion der betroffenen Dokumentinfosätze durchgeführt und
angezeigt.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
37
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
3.2.4
Umsetzung Felder / Diverses
Dieses Untermenü stellt verschiedene Massenfunktionen zum Umsetzen von spezifischen SAP-DVS Felder zu
Verfügung.
3.2.4.1
Sprachkopie für DIS-Texte
Diese Funktion ermöglicht das Kopieren der DIS-Bezeichnung in eine andere Sprache deren Bezeichnungsfeld
noch leer/initial ist. Dabei können bis zu fünf Vorlagensprache angegeben werden in aufsteigender Priorität. Bei
der Suche wird mit Priorität 1 angefangen, wenn darin keine Bezeichnung gefunden wird Priorität 2 verwendet,
etc.
Es wird nur die Bezeichnung, nicht aber der Langtext dazu kopiert!
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
Selektionsbildschirm
38
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
Sprache
Die zu füllende Sprache bzw. Sprache der DIS Bezeichnung.
Priorität 1
Erste Vorlagensprache in der ein Text gesucht wird.
Priorität 2
Zweite zu füllende Sprache (optional).
Priorität 3
Dritte zu füllende Sprache (optional).
Priorität 4
Vierte zu füllende Sprache (optional).
Priorität 5
Fünfte zu füllende Sprache (optional).
Dokumentart
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentnummer.
Status
Einschränkung der Selektion auf den Dokumentstatus.
Labor/Büro
Einschränkung der Selektion auf das Labor/Büro.
Änderungsnummer
Einschränkung der Selektion auf die Änderungsnummer
Sachbearbeiter
Einschränkung der Selektion auf den Sachbearbeiter.
Testmodus
Die durch die Parameter selektierten Dokumentinfosätze werden direkt in der
Resultatliste angezeigt, es erfolgt keine Aktion auf der Datenbank.
Auswahlliste
anzeigen
Die Liste der zu behandelnden Dokumentinfosätze wird vor der Ausführung zur
Auswahl angezeigt.
Direktes ausführen
Die durch die Parameter selektierten Dokumentinfosätze werden ohne weitere
Benutzereingabe geändert.
Änderungsbelege
schreiben
Ist die Box angeklickt, werden Änderungsbelege geschrieben.
Achtung: grosse Datenmengen können die Funktion verlangsamen!
3.2.4.2
Umsetzung Sachbearbeiter
Mit dieser Funktion kann der verantwortliche Sachbearbeiter durch einen anderen Sachbearbeiter ersetzt
werden. Dies kann z.B. durch einen Personalwechsel oder durch einen Abteilungswechsel eines Mitarbeiters
nötig werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
39
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsbildschirm
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
alter Sachbearbeiter
Der zu ersetzende Sachbearbeiter.
neuer Sachbearbeiter Der neu einzutragende Sachbearbeiter.
Dokumentart
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentnummer.
Status
Einschränkung der Selektion auf den Dokumentstatus.
Labor/Büro
Einschränkung der Selektion auf das Labor/Büro.
Änderungsnummer
Einschränkung der Selektion auf die Änderungsnummer
Statusprotokollzeilen Wenn aktiviert, dann werden in den Statusprotokollzeilen der selektierten
umsetzen
Dokumenten der Benutzer welcher einen Status gesetzt hat entsprechende „alter
Sachbearbeiter“ und „neuer Sachbearbeiter“ ersetzt.
Testmodus
40
Die durch die Parameter selektierten Dokumentinfosätze werden direkt in der
Resultatliste angezeigt, es erfolgt keine Aktion auf der Datenbank.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Parameter
Parameterbeschreibung
Auswahlliste
anzeigen
Die Liste der zu behandelnden Dokumentinfosätze wird vor der Ausführung zur
Auswahl angezeigt.
Direktes ausführen
Die durch die Parameter selektierten Dokumentinfosätze werden ohne weitere
Benutzereingabe geändert.
Änderungsbelege
schreiben
Ist die Box angeklickt, werden Änderungsbelege geschrieben. Achtung: grosse
Datenmengen können die Funktion verlangsamen!
Das Statusprotokoll sollte nur umgesetzt werden bei echten Migrationen, z.B. bei
Reorganisation von Benutzernamen.
3.2.4.3
der
Berechtigungsgruppe in DIS umsetzen
Diese Funktion erlaubt das ändern des Feldes Labor/Büro in Dokumentinfosätze. Es stehen verschiedene
Selektionsoptionen zur Auswahl.
Selektionsbildschirm
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
Altes Labor/Büro
Einschränkung der Selektion auf Labor/Büro
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
41
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Parameter
Parameterbeschreibung
Neues Labor/Büro
Zu setzender neuer Wert in Labor/Büro
Dokumentart
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentnummer.
Status
Einschränkung der Selektion auf den Dokumentstatus.
Änderungsnummer
Einschränkung der Selektion auf die Änderungsnummer.
Testmodus
Die durch die Parameter selektierten Dokumentinfosätze werden direkt in der
Resultatliste angezeigt, es erfolgt keine Aktion auf der Datenbank.
Auswahlliste
anzeigen
Die Liste der zu behandelnden Dokumentinfosätze wird vor der Ausführung zur
Auswahl angezeigt.
Direktes ausführen
Die durch die Parameter selektierten Dokumentinfosätze werden ohne weitere
Benutzereingabe geändert.
Änderungsbelege
schreiben
Ist die Box angeklickt, werden Änderungsbelege geschrieben. Achtung: grosse
Datenmengen können die Funktion verlangsamen!
3.2.4.4
Labor in DIS umsetzen
Diese Funktion erlaubt das ändern des Feldes Labor/Büro in Dokumentinfosätze.
Selektionsbildschirm
42
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
Altes Labor/Büro
Einschränkung der Selektion auf Labor/Büro
Neues Labor/Büro
Zu setzender neuer Wert in Labor/Büro
Dokumentart
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentnummer.
Status
Einschränkung der Selektion auf den Dokumentstatus.
Änderungsnummer
Einschränkung der Selektion auf die Änderungsnummer.
Testmodus
Die durch die Parameter selektierten Dokumentinfosätze werden direkt in der
Resultatliste angezeigt, es erfolgt keine Aktion auf der Datenbank.
Auswahlliste
anzeigen
Die Liste der zu behandelnden Dokumentinfosätze wird vor der Ausführung zur
Auswahl angezeigt.
Direktes ausführen
Die durch die Parameter selektierten Dokumentinfosätze werden ohne weitere
Benutzereingabe geändert.
Änderungsbelege
schreiben
Ist die Box angeklickt, werden Änderungsbelege geschrieben. Achtung: grosse
Datenmengen können die Funktion verlangsamen!
3.2.5
Löschen
Dieses Untermenü stellt Massenfunktionen zum Setzen oder Zurücknehmen des SAP-DVS
Löschkennzeichens und zur eigentlichen Ausführung des Löschens der Dokumentinfosätze zu Verfügung.
3.2.5.1
Löschkennzeichen Dokumente ändern
Erlaubt das Setzen oder auch Wiederzurücknehmen des Löschkennzeichens über eine Selektion von
Dokumentinfosätzen.
Es werden keine Verwendungen geprüft. Eine entsprechende Prüfung ist in der Operation vorgesehen. (siehe
Zum Löschen markierte Dokumente effektiv löschen 45 ).
Diese Funktion ist sehr vorsichtig zu verwenden. Sie dient vor allem dem Bereinigen von Daten auf
Testsystemen und dem Löschen von falsch geladenen Daten bei Migrationen. Im Normalfall sollte die
Berechtigung zu dieser Funktion nicht vergeben werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
43
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsbildschirm
Selektionsparameter
44
Parameter
Parameterbeschreibung
Dokumentart
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentnummer.
Sachbearbeiter
Einschränkung der Selektion auf den Sachbearbeiter.
Status
Einschränkung der Selektion auf den Dokumentstatus.
Labor/Büro
Einschränkung der Selektion auf das Labor/Büro.
Änderungsnummer
Einschränkung der Selektion auf die Änderungsnummer.
Löschkennzeichen setzen
Wenn nicht gewählt (Standard), dann sucht die Funktion nach
Dokumentinfosätzen welche das Löschkennzeichen gesetzt haben
und nimmt dieses wieder zurück. Wenn gewählt, dann erfolgt die
Selektion umgekehrt und das Löschkennzeichen wird gesetzt.
Auswahlliste anzeigen
Die Liste der zu behandelnden Dokumentinfosätze wird vor der
Ausführung zur Auswahl angezeigt.
Änderungsbelege schreiben
Ist die Box angeklickt, werden Änderungsbelege geschrieben.
Achtung: grosse Datenmengen können die Funktion verlangsamen!
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
3.2.5.2
Zum Löschen markierte Dokumente effektiv löschen
Diese Funktion löscht Dokumentinfosätze, welche zum Löschen markiert sind, effektiv aus dem SAP R/3
System. Zum effektiven Löschen wird das SAP-DVS Standardprogramm verwendet, aber anders als wenn
dieses direkt verwendet wird, können in dieser Funktion die Dokumente zum Löschen ausgewählt werden
(einzeln, alle oder Blockweise).
Vorgehen:
1. Auswahl Dokumentart.
2. Auswahl der Dokumente aus der Liste von gefundenen Dokumentinfosätzen, welche das Löschkennzeichen
gesetzt haben und der entsprechenden Dokumentart zugehören.
3. Übergabe der Daten an den SAP-DVS Standardreport. Hier kann optional noch der Lösch-Test ausgeführt
werden.
Obwohl die Dokumentart im dritten Schritt (SAP-DVS Standardreport) eingabebereit ist, kann diese dort
nicht mehr geändert werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument ProNovia SAP PLM Administrator,
Customizing Handbuch).
3.3
Weitere Funktionen
In diesem Teilbereich werden weitere Funktionen für Dokumentinfosätze und verwandte Bereiche zu Verfügung
gestellt.
Es werden nur diejenigen Funktionen beschrieben, welche nicht Standardtransaktionen und Programme von
SAP R/3 oder anderen ProNovia Produkten entsprechen.
Die Funktionen "Dokument suchen" und "Suchen Dateien in Dokumenten" erlauben durch
Doppelklicken eines Dokuments in der Resultatliste, dieses direkt in den ProNovia SAP PLM
Administrator zu übernehmen.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
45
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
3.3.1
Suchen Dateien in Dokumenten
Diese Funktion erlaubt die Suche von Dokumenten über deren Originalattribute (Applikation, Dateiname,
Erweiterung, Ablage, etc.) oder aber auch das Suchen von Dokumenten, welche eine bestimmte Applikation
nicht zugeordnet haben (Option Fehlende Originale Suchen / Suche Dokumente, welche diese Applikationen
nicht zugeordnet haben).
46
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsbildschirm
3.3.2
Fehlerhafte Konvertierung / Neustart
Diese Funktion sucht in einem definierten Datumsbereich fehlerhafte Konvertierungen und erlaubt diese erneut
zu starten. Dies ist vor allem hilfreich, wenn z.B. ein Konvertierungsserver über eine gewisse Zeit nicht
funktionierte und die dann angefallenen Konvertierungsaufgaben wiederholt werden müssen. Praktisch auch zur
täglichen Kontrolle der Konvertierungen, sie zeigt ohne weitere Eingaben sofort, ob Konvertierungen nicht
durchgeführt werden konnten. Es wird immer nur die letzte Konvertierung zu einem Dokument berücksichtigt.
Damit diese Funktion die beschriebenen Daten auswerten und anzeigen kann, muss in den
entsprechenden Konvertierungsspezifikationen (SAP Customizing) die Einstellung Meldungen
mindestens auf Stufe „Zus. Meldungen bei Start und Ende jeder Konvertierung“ stehen.
Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe ProNovia SAP PLM Administrator, Customizing
Handbuch).
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
47
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Selektionsbildschirm
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
Dokumentart
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentart.
Dokument
Einschränkung der Selektion auf die Dokumentnummer.
Suche Log. Tage zurück Es werden Einträge im Anwendungslog der Konvertierung gesucht, welche max.
so viele Tage wie angegeben alt sind.
Auch erfolgreich
Wenn aktiviert werden auch Log-Einträge von erfolgreich Konvertierten
konvertierte Dokumente Dokumenten angezeigt.
anzeigen
Standard Loganzeige mit Die gefundenen Konvertierungen werden mit der Standard Log-Anzeige
Auswahl für
aufgelistet. In dieser Anzeige können dann die Dokumente, welche
Nachkonvertierung
nachkonvertiert werden sollen, ausgewählt werden (siehe unten). Ist diese
Option nicht aktiviert, so werden alle gefundenen Dokumente zur NachKonvertierung vorselektiert.
Kontrollanzeige vor Start Vor Aufruf der Nach-Konvertierungen wird nochmals ein Kontrollbildschirm mit
der Nach-Konvertierung den ausgewählten Dokumenten dargestellt.
Mindestens eine der beiden Ausführungsoptionen muss ausgewählt werden.
Zusatzfunktionen in der Standard-Loganzeige
Die Standard Loganzeige wurde um folgende Zusatzfunktionen erweitert:
Dokument der aktuellen Logzeile zur Nach-Konvertierung markieren.
Alle aufgelisteten Dokumente werden zur Nachkonvertierung markiert.
48
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für die Dokumentinfosätze
Alle Markierungen werden zurück genommen.
3.3.3
Konvertersperre anzeigen / aufheben
Diese Funktion prüft den Status der auf dem System eingerichteten Konvertierungsserver und ermöglicht das
Freigeben von gesperrten Konvertierungsaufträgen.
Diese Funktion ist ähnlich dem Standard-Report „CONV_FREE_CONVERTER“ von SAP R/3, der aber keine
Informationen ausgibt, welche Konverter gesperrt sind und auch keine Auswahl erlaubt.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt (Siehe Dokument
Administrator, Customizing Handbuch).
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ProNovia SAP
PLM
49
ADM
Funktionen für den Materialstamm
4
Funktionen für den Materialstamm
In diesem Kapitel werden die Funktionen zur Pflege und Manipulation von Materialstämmen beschrieben.
Die Funktionen sind unterteilt in:
Einzeloperationen für den Materialstamm
50
Massenoperationen für den Materialstamm
55
Weitere Funktionen für den Materialstamm
45
4.1
Einzeloperationen
Folgende Einzeloperationen stehen zu Verfügung:
4.1.1
Statusprotokoll anzeigen
Zeigt das Statusprotokoll zum aktuell ausgewählten Materialstamm an.
Diese Funktion steht nur zu Verfügung, wenn der ProNovia SAP ProcessManager auf dem System
installiert ist.
50
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für den Materialstamm
4.1.2
Process Manager Workbench
Startet die ProNovia SAP ProcessManager Workbench für das aktuelle Material.
Diese Funktion steht nur zu Verfügung, wenn der ProNovia SAP PLM ProcessManager (PRM) auf dem
System installiert ist.
4.1.3
Status setzen
Diese Funktion ist notwendig, wenn auf diesen Status ein eigenes Statusnetz implementiert wurde (z.B. auch
bei Einsatz des ProNovia SAP PLM ProcessManager).
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
Mittels Customer-Exit kann Einfluss auf die zu aktualisierenden Werte genommen werden.
Kundenindividuelle Aktionen können vor und nach der Aktualisierung ausgeführt werden.
Ist der ProNovia SAP PLM ProcessManager (PRM) auf Ihrem System installiert, stehen zusätzliche
Eingabefelder zu Verfügung.
Ob Änderungsbelege zum Statuswechsel geschrieben werden oder nicht, kann im Customizing des ProNovia
SAP PLM Administrators eingestellt werden und ist in diesem Dialog nicht veränderbar.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
51
ADM
Funktionen für den Materialstamm
Welche Felder jeweils angezeigt werden, ist abhängig von den vorhanden Materialstammsichten und bei den
PRM-Feldern zusätzlich vom gewählten Status und dem PRM-Customizing.
Gemäss PRM ungültige Werte und Kombinationen werden akzeptiert.
Auf dem Feld Bearb.Szenario ist eine Suchhilfe implementiert, welche gültige Kombinationen von Status und
Bearbeitungsszenarien zur Auswahl anbietet. Bei der Auswahl des Bearbeitungsszenarios wird der Status
dazu nicht auf die Anzeige zurückgeschrieben. Der Status kann bzw. muss selber gesetzt werden, wenn er
geändert werden soll.
Ist PRM aktiv und der gewählte Status erlaubt das Setzen eines Datumselementes, so kann dieses ebenfalls
gesetzt werden. Dabei ist zu beachten, dass für abhängige (untergeordnete) PRM Objekte das Datumselement
wenn möglich auch gesetzt wird.
Wenn „Werksspez. MatStatus“ selektiert ist, werden die Daten analog Mandant werksspezifisch geändert
(Materialstatus, Datumselement und Revisionsstand der Änderung). Die Funktion zur Werksrevision steht
jedoch nur zur Verfügung, wenn PRM dies aufgrund der Version (ab V5) unterstützt und die Werksrevision im
PRM Customizing aktiviert ist.
Je nach installierten Produkten und aktivierten Optionen kann obiges Eingabebild abweichen.
4.1.4
Merkmalswert setzen / ändern / löschen
Die Funktion erlaubt das Setzen, Ändern oder Löschen eines einzelnen Merkmalwerts, unabhängig vom
werksübergreifenden Material-Status (siehe auch, Status setzen) oder den Einstellungen in den MerkmalsDefinitionen (z.B. nur Anzeige).
Bei Merkmalen mit mehreren Merkmalswerten wird zur Umbenennung einzelner Merkmalswerte das Feld
"Merkmalwert neu" eingeblendet.
52
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für den Materialstamm
Mit Hilfe des Änderungsdienstes kann die Gültigkeit von Merkmalswerten stichtagsbezogen oder
abhängig von Parametern bestimmt werden. Ist eine Klassenart entsprechend eingestellt, so kann diese
Funktion nicht verwendet werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
Mittels Customer-Exit kann ein individueller Merkmalswert ermittelt werden.
4.1.5
PRM Familiendatenpflege
Erlaubt das Pflegen der ProNovia SAP PLM ProcessManager Familiendaten des aktuellen Materials.
Diese Funktion steht nur zu Verfügung, wenn der ProNovia SAP ProcessManager auf dem System
installiert ist.
4.1.6
Revisionsstand Material (Mandant) ändern
Mit dieser Funktion können die Revisionsstände (mandantenbezogen) verändert werden. Die Funktion prüft
lediglich, ob der Revisionsstand gemäss Customizing erlaubt ist.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
53
ADM
Funktionen für den Materialstamm
Die mehrfache Vergabe eines Revisionsstands wird im Umfeld von ProNovia SAP PLM ProcessManager
verwendet.
4.1.7
Revisionsstand Material (Werk) ändern
Mit dieser Funktion können die Revisionsstände (werksspezifisch) verändert werden. Es wird ein Pop-up zur
Werksauswahl angezeigt. Nach der Auswahl des Werks wird wie bei „Revision (Mandant) löschen“ weiter
verfahren.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
Diese Funktion ist nur verfügbar wenn ProNovia SAP PLM ProcessManager installiert ist und die
Werksrevisionen aktiviert sind.
4.1.8
Revisionsstand (Mandant) löschen
Mit dieser Funktion kann ein Revisionsstand (mandantenbezogen) eines Materialstamms gelöscht werden.
Diese Funktion ist ähnlich wie das Löschen von Revisionen im Änderungsdienst, aber die Handhabung ist
einfacher. Existiert zum Material eine Materialstückliste und ist mit der Änderungsnummer zur gewählten
Revision eine Änderung in der Materialstückliste erfolgt, so wird eine zusätzliche Warnung ausgegeben.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
Mittels Customer-Exit können kundenindividuelle Aktionen vor und nach der Aktualisierung ausgeführt
werden.
54
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für den Materialstamm
4.1.9
Revisionsstand (Werk) löschen
Mit dieser Funktion kann ein Revisionsstand (werksspezifisch) eines Materialstamms gelöscht werden. Es wird
ein Pop-up zur Werksauswahl angezeigt. Nach der Auswahl des Werks wird wie bei „Revision (Mandant)
löschen“ weiter verfahren.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
Diese Funktion ist nur verfügbar wenn ProNovia SAP PLM ProcessManager installiert ist und die
Werksrevisionen aktiviert sind.
4.1.10
"Tote" Stücklistenverwendungen bereinigen
Positionen, welche mit der gleichen Änderungsnummer in eine Stückliste eingefügt und wieder gelöscht
werden, sind zwar nicht mehr aktiv und sichtbar, aber immer noch in den Stücklistendaten vorhanden.
So werden bestimmte Änderungen am Materialstamm nicht erlaubt, weil das Material noch in Stücklisten
verwendet wird. Diese Änderungen sind z.B. Ändern der Basismengeneinheit, Ändern der Materialart oder
Löschen des Materials.
Mit dieser Funktion können solche Positionen gesucht und wenn gewünscht aus der Materialstückliste
gelöscht werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
4.2
Massenoperationen
Es stehen verschiedene Massenoperationen zu Verfügung, welche nachfolgend ausführlich beschrieben
werden.
4.2.1
Klassifizierung / Merkmalswerte
Die Funktion erlaubt das Manipulieren von Merkmalswerten und Klassenzuordnungen über eine Menge von
selektierten Materialstämmen. So können Merkmalswerte gewechselt, Merkmalswerte gelöscht,
Merkmalswerte kopiert oder fehlende Bewertungen und Zuordnungen hinzugefügt werden.
Zudem
kann
ohne
Prüfungen
(wie
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
sie
die
SAP
R/3
–
Standardhilfsmittel
durchführen),
der
55
ADM
Funktionen für den Materialstamm
Klassifizierungsstatus von Klassenzuordnungen auf „Frei“ gesetzt werden.
Mit Hilfe des Änderungsdienstes kann die Gültigkeit von Merkmalswerten stichtagsbezogen oder
abhängig von Parametern bestimmt werden. Ist eine Klassenart entsprechend eingestellt, so kann diese
Funktion nicht verwendet werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
Mittels Customer-Exit kann sehr detailliert Einfluss genommen werden auf sämtliche Funktionen.
56
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für den Materialstamm
Selektionsbildschirm
Obiges Bild zeigt sämtliche mögliche Parameter. Je nach gewählter Funktion werden nur die
relevanten Parameter eingeblendet.
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
Merkmalswert ersetzen
Ersetzt in allen selektierten Materialstämmen den gesuchten MerkmalsWert.
Gesucht wird nach dem Wert welcher unter „Wert zu (er)setzen/
löschen“ erfasst wurde und gesetzt wird der Wert gemäss „Neuer
Merkmalswert“.
Zuweisen wenn unbewertet
Weist allen selektierten Materialstämmen, welche dieses Merkmal nicht
bewertet haben, der Wert aus „Neuer Merkmalswert“ zu.
wenn mehrwertig auch wenn
Wert fehlend
Zusatz zu Funktion „Zuweisen wenn unbewertet“: bei mehrwertigen
Merkmalen wird das Objekt als unbewertet betrachtet, wenn der zu
setzende Wert nicht zugewiesen ist.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
57
ADM
Funktionen für den Materialstamm
Parameter
Parameterbeschreibung
Wert kopieren
Kopiert denn gefundenen Wert gemäss „Wert zu (er)setzen/löschen“
aus dem Merkmal von „Merkmal-Name“ in das Merkmal unter „Merkmal
nach“, sofern dieses Merkmal noch nicht bewertet ist.
überschreiben wenn schon
bewertet
Zusatz zur Funktion „Wert kopieren“: der Wert wird auch kopiert wenn
das Ziel-Merkmal bereits bewertet ist, also würde der aktuelle Wert
überschrieben.
Bewertung löschen
Löscht in allen selektierten Materialstämmen die Bewertung des
entsprechenden Merkmals, wenn die aktuelle Bewertung den Wert aus
„Wert zu (er)setzen/löschen“ hat.
Klasse zuweisen wenn fehlend
Weist allen Materialstämmen diese Klasse zu, welche die angegebene
Klasse nicht zugewiesen haben.
Kl.Status auf „Frei“ setzen
Diese Funktion setzt
Zuordnungen auf „Frei“.
den
Klassifizierungsstatus
von
Klassen-
Dies geschieht ohne Prüfung auf eine vollständige Klassifizierung und
dient vor allem zum Korrigieren des Klassifizierungsstatus nach
Datenübernahmen, wenn nicht alle Merkmale bewertet wurden.
Material
Einschränkung der Materialnummer.
Materialart
Einschränkung der Materialart.
Werksüb. MatStatus
Einschränkung bezüglich dem Werksübergreifenden Material-Status.
Kl.Status gesperrt
Funktion „Kl.Status auf „Frei“ setzen“: Sucht Klassen-Zuordnungen,
welche den Klassifizierungsstatus „Gesperrt“ gesetzt haben.
Kl.Status unvollständig manuell
Funktion „Kl.Status auf „Frei“ setzen“: Sucht Klassen-Zuordnungen,
welche den Klassifizierungsstatus „Unvollständig manuell“ gesetzt
haben.
Kl.Status unvollständig System
Funktion „Kl.Status auf „Frei“ setzen“: sucht Klassen-Zuordnungen,
welche den Klassifizierungsstatus „Unvollständig System“ gesetzt
haben
Erweiterte Suche
Startet die erweiterte Suche, Details siehe Erweiterte Suche
Klassenart
Zu behandelnde Klassenart, für Materialstämme ist die Standard–
Klassenart „001“.
Klasse
Einschränkung auf die Klasse.
10
.
Wird keine Klasse erfasst, so wird die Operation auf allen Klassen
welche das entsprechende Merkmal eingetragen ausgeführt. Mit Klasse
nur auf den Objekte welche die entsprechende Klasse zugeordnet
haben.
Für gewisse Funktionen wird die Eingabe einer Klasse verlangt.
58
Merkmalsname
Der Name des Merkmals welches zu manipulieren ist.
Merkmal nach
Der Name des Merkmals in welches bei der Funktion „Wert kopieren“
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für den Materialstamm
Parameter
Parameterbeschreibung
der Wert geschrieben wird.
Wert zu (er)setzen/löschen
Nach diesem Wert wird im angegebenen Merkmal für die Funktionen
„Merkmalswert ersetzen“ / „Bewertung löschen“ / „Wert kopieren“
gesucht, wobei für die beiden letzteren Funktionen auch mit einer
Suchmaske (*) gearbeitet werden kann.
Neuer Merkmalswert
Dieser Wert wird gesetzt bei den Funktionen „Merkmalswert ersetzen“ /
„Zuweisen wenn unbewertet“.
Liste vor Start anzeigen
Die Liste der zu behandelnden Materialstämme wird vor der Ausführung
zur Auswahl angezeigt
Log Datei
Wird hier eine Datei (inklusive Pfad) eingetragen, so werden die
Meldungen der Funktion zusätzlich in diese Datei geschrieben
Wird ein gültiger Pfad gefolgt von einem Stern (*) als Dateiname
angegeben, so wird ein Standardname mit Datum und Uhrzeit
verwendet.
4.2.2
Status setzen
Die Massenoperation Materialstatus setzt den Materialstatus in den entsprechenden Tabellen des
Materialstammes (MARA, MARC, MVKE) und falls installiert werden auch ProNovia SAP PLM
ProcessManager Statusprotokolleinträge erzeugt.
Selektionsbildschirm
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
59
ADM
Funktionen für den Materialstamm
Achtung: Der Selektionsbildschirm passt sich dynamisch der Funktion an. So wird zum Beispiel die
Werksselektion bei der Funktion "werksspezifischer Materialstatus" eingeblendet oder die Selektion
zur Verkaufsorganisation bei der Funktion "vertriebsspezifischer Status".
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
Werksüber. MatStatus
Es
wird
der
werksübergreifende
Materialstatus
(werksunabhängig, Materialstammtabelle MARA).
Werksspez. MatStatus
Es wird der werksspezifische Materialstatus
Materialstammtabelle MARC).
gesetzt
gesetzt (werksabhängig,
Es wird dabei geprüft, ob PRM im Customizing aktiv ist.
60
VTL-übergr. Status
Es
wird
der
vertriebsübergreifende
Materialstatus
gesetzt
(verkaufsorganisationsunabhängig, Materialstammtabelle MARA).
VTL-spez. Status
Es
wird
der
vertriebsspezifische
Materialstatus
(verkaufsorganisationsabhängig, Materialstammtabelle MVKE).
Material
Einschränkung der Materialnummer.
Konfig. Typ
Einschränkung des Konfigurationstyps (ProNovia PRM)
Materialart
Einschränkung der Materialart.
(…) Status
Einschränkung aktueller Materialstatus im Materialstamm. Je nach
gewählter Funktion ein unterschiedlicher Status.
Weitere Felder
Abhängig von der gewählten Funktion
Status setzen
Nur wenn das Feld aktiviert ist, kann ein zu setzender Materialstatus
eingegeben werden.
(…) Status
Zu setzender Materialstatus. Je nach gewählter Funktion ein
unterschiedlicher Status. Ein Leerstatus (Initialisierung/Löschung des
Status) wird nicht unterstützt.
PRM-Statusprotokoll schreiben
PRM Werte und Statusprotokoll zu den Änderungen schreiben (ProNovia
PRM). Wenn das prozessierte Material kein PRM Material ist (= kein
Konfig. Typ vorhanden), kann das Programm nur den Status setzen im
Materialstamm. Alle weiteren PRM relevanten Änderungen können und
werden nicht durchgeführt.
Default Prot. Mat.
Protokolleintrag zu Material (ProNovia PRM Protokoll)
Bearb.Szenario setzen
Nur wenn das Feld aktiviert ist, kann
Bearbeitungsszenario eingegeben werden.
Bearb.Szenario
Zu setzendes Bearbeitungsszenario.
Revisionsstand setzen
Nur wenn das Feld aktiviert ist, kann ein zu setzender Revisionsstand
eingegeben werden.
ein
zu
gesetzt
setzendes
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für den Materialstamm
Parameter
Parameterbeschreibung
Ist „Werksspez. MatStatus“ selektiert, wird der Revisionsstand
werksspezifisch gesetzt, sofern PRM aktiv ist und dies aufgrund der
Version (ab V5) erlaubt.
Revisionsstand
Zu setzender Revisionsstand.
Datumselement setzen (inkl.
PRM-Ojekte)
Nur wenn das Feld aktiviert ist, kann ein zu setzendes Datumselement
eingegeben werden.
Ist „Werksspez. MatStatus“ selektiert, wird das Datumselement
werksspezifisch gesetzt, sofern PRM aktiv ist und dies aufgrund der
Version (ab V5) erlaubt.
Datum
Zu setzendes Datumselement.
Änderungsnummer setzen
Nur wenn das Feld aktiviert ist,
Änderungsnummer eingegeben werden.
Änderungsnummer
Zu setzende Änderungsnummer. Dies geht nur für Materialien, für die
noch keine Änderungsnummer vorhanden ist
Log Datei
Wird hier eine Datei (inklusive Pfad) eingetragen, so werden die
Meldungen der Funktion zusätzlich in diese Datei geschrieben
kann
eine
zu
setzende
Wird ein gültiger Pfad gefolgt von einem Stern (*) als Dateiname
angegeben, so wird ein Standardname mit Datum und Uhrzeit verwendet
Testmodus
4.2.3
Testmodus, keine Änderungen auf die Datenbank schreiben, nur
Anzeige der Änderungen, die im Echtlauf durchgeführt würden.
PRM Daten löschen
Wird nur angezeigt, wenn der ProNovia SAP PLM ProcessManager installiert ist. Ruft die entsprechende
Funktion auf, welche es erlaubt Daten des ProNovia SAP PLM ProcessManager nach dem Löschen von SAP
Materialstämmen und Dokumentinfosätzen vom System zu bereinigen.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
61
ADM
Funktionen für den Materialstamm
Parameter
Parameterbeschreibung
Materialstämme bereinigen
Kennzeichen Material bereinigen.
Einschränkung Materialnummer
Einschränkung der Materialnummer.
Dokumente bereinigen
Kennzeichen Dokument bereinigen.
Art
Einschränkung Dokumentenart.
Dokument
Einschränkung Dokumentennummer.
4.3
Weitere Funktionen
Folgende Standard-Funktionen aus SAP R/3 können vom ProNovia SAP PLM Administrator aus aufgerufen
werden:
.
62
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für den Änderungsstamm
5
Funktionen für den Änderungsstamm
In diesem Kapitel werden die Funktionen zur Pflege und Manipulation von Änderungsstämmen beschrieben.
Die Funktionen sind unterteilt in:
Einzeloperationen für den Änderungsstamm
63
Massenoperationen für den Änderungsstamm
63
Weitere Funktionen für den Änderungsstamm
67
5.1
Einzeloperation
Es steht nur die Einzeloperation "Status setzen" zur Verfügung:
Wurde auf Ihrem System ein kundeneigenes Statusnetz auf dem Änderungsstamm implementiert (z.B. mit
dem ProNovia ObjectLifecycleManager), so kann mit dieser Funktion der Status direkt gesetzt werden.
Die Option OLM synchronisieren steht nur bei installiertem ProNovia SAP PLM ObjectLifecycleManager zu
Verfügung und nur wenn dem Objekt ein OLM Prozess zugeordnet ist.
Ob Änderungsbelege zum Statuswechsel geschrieben werden oder nicht, kann im Customizing des ProNovia
SAP PLM Administrators eingestellt werden und ist in diesem Dialog nicht veränderbar.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
Mittels Customer-Exit kann ein individueller Status ermittelt werden.
5.2
Massenoperation
Es steht nur die Massenoperation "Klassifizierung / Merkmalswerte zur Verfügung:
Die Funktion erlaubt das Manipulieren von Merkmalswerten und Klassenzuordnungen über eine Menge von
selektierten Änderungsstämmen. So können Merkmalswerte gewechselt, Merkmalswerte gelöscht,
Merkmalswerte kopiert oder fehlende Bewertungen und Zuordnungen hinzugefügt werden.
Zudem kann ohne Prüfungen (wie sie die SAP R/3 – Standard-Hilfsmittel
Klassifizierungsstatus von Klassen-Zuordnungen auf „Frei“ gesetzt werden.
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
durchführen),
der
63
ADM
Funktionen für den Änderungsstamm
Mit Hilfe des Änderungsdienstes kann die Gültigkeit von Merkmalswerten stichtagsbezogen oder
abhängig von Parametern bestimmt werden. Ist eine Klassenart entsprechend eingestellt, so kann diese
Funktion nicht verwendet werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
Mittels Customer-Exit kann sehr detailliert Einfluss genommen werden auf sämtliche Funktionen.
Selektionsbildschirm
Obiges Bild zeigt sämtliche mögliche Parameter. Je nach gewählter Funktion werden nur die
relevanten Parameter eingeblendet.
64
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für den Änderungsstamm
Selektionsparameter
Parameter
Parameterbeschreibung
Merkmalswert ersetzen
Ersetzt in allen selektierten Änderungsstämmen den gesuchten
Merkmalswert.
Gesucht wird nach dem Wert welcher unter „Wert zu (er)setzen/
löschen“ erfasst wurde und gesetzt wird der Wert gemäss „Neuer
Merkmalswert“.
Zuweisen wenn unbewertet
Weist allen selektierten Änderungsstämmen, welche dieses Merkmal
nicht bewertet haben, der Wert aus „Neuer Merkmalswert“ zu.
Wenn mehrwertig auch wenn
Wert fehlend
Zusatz zu Funktion „Zuweisen wenn unbewertet“: bei mehrwertigen
Merkmalen wird das Objekt als unbewertet betrachtet, wenn der zu
setzende Wert nicht zugewiesen ist.
Wert kopieren
Kopiert denn gefundenen Wert gemäss „Wert zu (er)setzen/löschen“
aus dem Merkmal von „Merkmal-Name“ in das Merkmal unter „Merkmal
nach“, sofern dieses Merkmal noch nicht bewertet ist.
überschreiben wenn schon
bewertet
Zusatz zur Funktion „Wert kopieren“: der Wert wird auch kopiert wenn
das Ziel-Merkmal bereits bewertet ist, also würde der aktuelle Wert
überschrieben.
Bewertung löschen
Löscht in allen selektierten Änderungsstämmen die Bewertung des
entsprechenden Merkmals, wenn die aktuelle Bewertung den Wert aus
„Wert zu (er)setzen/löschen“ hat.
Klasse zuweisen wenn fehlend
Weist allen Änderungsstämmen diese Klasse zu, welche die angegeben
Klasse nicht zugewiesen haben.
Kl.Status auf „Frei“ setzen
Diese Funktion setzt
Zuordnungen auf „Frei“
den
Klassifizierungsstatus
von
Klassen-
Dies geschieht ohne Prüfung auf eine vollständige Klassifizierung und
dient vor allem zum korrigieren des Klassifizierungsstatus nach
Datenübernahmen, wenn nicht alle Merkmale bewertet wurden.
Änderungsnummer
Einschränkung der Änderungsnummer.
Gültig ab
Einschränkung auf Gültig-ab-Datum des Änderungsstamms.
Status
Einschränkung bezüglich dem Status.
Angelegt von
Einschränkung auf den Benutzer welcher den Änderungsstamm
angelegt hat.
Kl.Status gesperrt
Funktion „Kl.Status auf „Frei“ setzen“: sucht Klassen-Zuordnungen
welche den Klassifizierungsstatus „Gesperrt“ gesetzt haben.
Kl.Status unvollständig manuell
Funktion „Kl.Status auf „Frei“ setzen“: sucht Klassen-Zuordnungen
welche den Klassifizierungsstatus „Unvollständig manuell“ gesetzt
haben.
Kl.Status unvollständig System
Funktion „Kl.Status auf „Frei“ setzen“: sucht Klassen-Zuordnungen
welche den Klassifizierungsstatus „Unvollständig System“ gesetzt
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
65
ADM
Funktionen für den Änderungsstamm
Parameter
Parameterbeschreibung
haben.
Erweiterte Suche
Startet die erweiterte Suche, Details siehe Erweiterte Suche
10
.
Aktionsparameter
Klassenart
Die zu behandelnde Klassenart, für Änderungsstämme ist die Standard
– Klassenart „025“.
Klasse
Einschränkung auf die Klasse.
Wird keine Klasse erfasst, so wird die Operation auf allen Klassen
welche das entsprechende Merkmal eingetragen ausgeführt. Mit Klasse
nur auf den Objekte welche die entsprechende Klasse zugeordnet
haben.
Für gewisse Funktionen wird die Eingabe einer Klasse verlangt.
Merkmalsname
Der Name des Merkmals welches zu manipulieren ist
Merkmal nach
Der Name des Merkmals in welches bei der Funktion „Wert kopieren“
der Wert geschrieben wird.
Wert zu (er)setzen/löschen
Nach diesem Wert wird im angegebenen Merkmal für die Funktionen
„Merkmalswert ersetzen“ / „Bewertung löschen“ / „Wert kopieren“
gesucht, wobei für die beiden letzteren Funktionen auch mit einer
Suchmaske (*) gearbeitet werden kann.
Neuer Merkmalswert
Dieser Wert wird gesetzt bei den Funktionen „Merkmalswert ersetzen“ /
„Zuweisen wenn unbewertet“.
Liste vor Start anzeigen
Die Liste der zu behandelnden Änderungsstämme wird vor der
Ausführung zur Auswahl angezeigt.
Log Datei
Wird hier eine Datei (inklusive Pfad) eingetragen, so werden die
Meldungen der Funktion zusätzlich in diese Datei geschrieben
Wird ein gültiger Pfad gefolgt von einem Stern (*) als Dateiname
angegeben, so wird ein Standardname mit Datum und Uhrzeit
verwendet.
Wird in der Kopierfunktion als Ursprung ein mehrwertiges Merkmal eingegeben, als Ziel aber ein
Merkmal welches nur einwertig bewertet werden kann so ist folgendes zu beachten:
Sollte ein Objekt im Ursprungs-Merkmal mehrere Bewertungen haben, so wird nur der erste Wert
(gemäss internem Wertezähler) verwendet und in das Zielmerkmal geschrieben. Eine allfällige
Auswahl der zu verwendenden Sätze müsste über den Customer-Exit "Massenfunktion
Merkmalswerte" erfolgen, welchem immer alle Sätze übergeben werden.
Merkmalswerte werden ohne Bezug zu Klassen abgelegt (dies ist per Definition in SAP so), womit
also eine Aktion auch mit Klasseneinschränkung auf eine andere Klasse Einfluss haben kann. Wird
z.B. ein Wert gelöscht, so ist dieser zu allen Klassen welche dieses Merkmal enthalten entfernt und
dies auch wenn mit einer Klassenauswahl gearbeitet wird.
66
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
ADM
Funktionen für den Änderungsstamm
Sollen Werte auf mehrwertigen Merkmalen gesetzt werden, so muss diese Funktion mehrfach
aufgerufen werden. Pro Lauf wird nur immer ein Wert behandelt.
5.3
Weitere Funktionen
Folgende Standardfunktionen aus SAP R/3 und anderen ProNovia Produkten können vom ProNovia SAP PLM
Administrator aus aufgerufen werden:
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
67
ADM
Extras
6
Extras
Im Menü unter dem Punkt Extras sind Funktionen zu finden, welche ohne Bezug zu den im ProNovia SAP
PLM Administrator unterstützten Objekten sind.
Mit diesen Funktionen können RFC Destinationen angezeigt und die Verbindung zu diesen geprüft werden. Der
Dialog ist wie in der Standard SAP Transaktion SM59 „RFC Destination (Anzeige u. Pflege)“, aber es können
keine Änderungen an den Verbindungen vorgenommen werden. Die ARFC-, TRFC-, sowie SNC-Optionen
können nicht angezeigt werden.
Diese Funktion ist über Berechtigungen geschützt.
68
ProNovia AG, Postfach, CH-8180 Bülach
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
14
Dateigröße
2 792 KB
Tags
1/--Seiten
melden