close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

15.10.2014 LAV - LAV Markranstädt GmbH

EinbettenHerunterladen
1. Kooperationstreffen / Netzwerkprojekt / LAV Markranstädt GmbH
Technologie- und Kompetenzzentrum Klärschlammverwertung
Mitteldeutschland (TKKM)
(M. Hoger, S. Graumüller, A. Schindler)
LAV Landwirtschaftliches Verarbeitungszentrum Markranstädt GmbH
Nordstraße 15/17
04420 Markranstädt
Internet: www.lav-markranstaedt.de
E-Mail: info@lav-markranstaedt.de
Allgemeine Informationen
Firmensitz:
Nordstraße 15 / 17
04420 Markranstädt - Sachsen
Gesellschafter:
7 private Gesellschafter
Geschäftsführer:
Matthias Hoger, Volker Rohrmann
Handelsregister:
HRB Nr. 21 72
Gründung der Unternehmung:
1991
Jahresumsatz (2012/2013)
24 Mio. €
Mitarbeiter Firmengruppe (2014): 146 AK (davon 6 Auszubildende)
Zertifikate:
15.10.2014
Entsorgungsfachbetrieb nach § 52 KrW-/AbfG
EU-Lizenzen
RAL-Gütezeichen Kompost
RAL-Gütezeichen AS-Humus
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
2
Organigramm LAV Firmengruppe
Gesellschafter
LAV Technische Dienste GmbH &
Co. KG
LAV Markranstädt GmbH
Sitz:
Sitz :
Nordstr. 15,
04420 Markranstädt
Aufgabenbereiche:
Garten- und Landschaftsbau, Gestaltung von
Außenanlagen, Erdbau, Abbruch, Holz- und
Baustoffrecycling, Verkauf von Baustoffen,
Rindenmulch- und Erdenherstellung,
Transport
Nordstr. 15,
04420 Markranstädt
Aufgabenbereiche:
Landwirtschaftliche Dienstleistungen,
organische Düngung, Kompostierung,
Transport, Dienstleistungen mit mobiler
Kompostiertechnik, Shreddern, Sieben
GALAplan Markranstädt GmbH
HVT Handel Vertrieb
Transport GmbH
Sitz :
Nordstr. 15,
04420 Markranstädt
Aufgabenbereiche:
Neuanlage und Pflege v. Grünanlagen,
Gestaltung Gewerbebauten, Wohnanlagen,
Pflanzarbeiten, Baum- Strauchpflege,
Landschaftspflege, Dachbegrünung,
Winterdienst
15.10.2014
Sitz :
Nordstr. 15,
04420 Markranstädt
Aufgabenbereiche:
Handel, Vertrieb, Transport
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
3
Kerngeschäft LAV Markranstädt GmbH
Komplettdienstleistung zur Klärschlammverwertung für Kläranlagen, Stadtwerke
und Abwasserzweckverbände in Mitteldeutschland
1. Direktverwertung in Landwirtschaft
2. Verwertung im Landschafts- und
Deponiebau / Rekultivierung
(Kompostierung)
3. Thermische Verwertung
Mittlere Jahresmenge: 350.000 t/a
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
4
Standorte der Verwertungsanlagen
• 25 eigene nach BundesImmissionsschutzgesetz (BImSchG)
genehmigte Verwertungsanlagen in
Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
• Kompostierung, Zwischenlagerung
und Behandlung von Abfällen
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
5
1. Direktverwertung in der Landwirtschaft
Akquisition der landwirtschaftlichen Nutzflächen / Bodenbeprobung
umfangreiche Düngeberatung (N / P – Dünger)
Auswahl geeigneter regionaler Klärschlämme
Erstellung der Lieferscheine und Bearbeitung der Verwertungsunterlagen
Anmeldung der Aufbringung bei den zuständigen Behörden
Erstellung der Begleitpapiere für den Transport
Transport der Klärschlämme
Aufbringung der Klärschlämme auf landwirtschaftlichen Nutzflächen
Nachweisführung gemäß Klärschlammverordnung
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
6
2. Verwertung im Landschafts- und Deponiebau / Rekultivierung
Prüfung der Anforderungen der Rekultivierungsmaßnahme / Bauwerkes / Sanierungsstandortes
Herstellung von Klärschlammkompost sowie RALgütegesicherten Klärschlammkompost
Einsatz der Komposte als Substratbestandteil der
Rekultivierungsschichten oder Zwischenabdeckungen
Vorhalten von Behandlungskapazitäten sowie Siebund Mischtechnik
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
7
3. Thermische Verwertung
Vertraglich gesicherte Verbrennungskontingente der LAV garantieren die
Gewährleistung der Entsorgungssicherheit.
Einsatz zur Mitverbrennung in Kohlekraftwerken
Einsatz in Zementwerken
Einsatz als Ersatzbrennstoff in Verbrennungsanlagen
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
8
Entsorgungskonzept - LAV
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
9
Aktuelle Zahlen / Fakten
1.Klärschlammaufkommen in Deutschland
Jahresanfall
Deutschland
ca. 1,9 Mio t TS / Jahr
Sachsen
ca. 84.000 t TS / Jahr
Thüringen
ca. 37.000 t TS / Jahr
Quelle: Umweltbundesamt 2012, Klärschlammentsorgung in der Bundesrepublik Deutschland
Sachsen-Anhalt
ca. 60.000 t TS / Jahr
Quelle: Umweltbundesamt, 2012, Klärschlammentsorgung in der Bundesrepublik Deutschland
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
10
Planung und Umsetzung eines Technologie- und Kompetenzzentrums
Klärschlammverwertung Mitteldeutschland
Hintergrund:
•Ab dem 01.01.2015 gelten für den Einsatz von Klärschlamm als Düngemittel,
Bodenhilfsstoff oder Kultursubstrat die verschärften Grenzwerte der
Düngemittelverordnung und der Klärschlammverordnung. Darüber hinaus soll
ein wesentlicher Bestandteil der erwarteten Neufassung der
Klärschlammverordnung die Qualitätssicherung werden.
•Parallel zur Novelle der Klärschlammverordnung plant das BMUB eine
Phosphatrückgewinnungsverordnung zu verabschieden. Diese richtet sich an
die Verwertung der Klärschlämme, die nicht stofflich eingesetzt werden und
deren Gehalt an Phosphor ein Phosphorrecycling erfordert.
•Zudem wurde im Koalitionsvertrag CDU/SPD vereinbart, dass die
Klärschlammausbringung zu Düngezwecken beendet werden soll.
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
11
Hintergrund zur Planung und Umsetzung eines Technologie- und
Kompetenzzentrum Klärschlammverwertung Mitteldeutschland
Neue und
sichere
Verwertungs
wege
müssen
entwickelt
werden.
Unklare rechtliche
Rahmenbedingungen
liegen vor.
Klärschlammentsorgung
wird zunehmend zu einer
gesellschaftlichen und
ökologischen Herausforderung.
Innovative Konzepte sind
erforderlich, die gemeinsam
umgesetzt werden.
15.10.2014
Künftige
Investitionen
benötigen flexible
Lösungen.
Synergien müssen
genutzt werden.
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
12
Projektidee:
• Aufbau eines Technologie- und Kompetenzzentrums Klärschlammverwertung Mitteldeutschland (TKKM) am Standort Zorbau (SachsenAnhalt),
• Müllverbrennungsanlage der SITA Abfallverwertung GmbH
Quelle: A. Unger (2014), SITA - Ein Unternehmen der SUEZ ENVIRONNEMENT Gruppe; Vortrag im Rahmen der Fachveranstaltung der LAV
Markranstädt GmbH „Planung und Vision – Klärschlammverwertung ab 2015“
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
13
Standortvorteile:
-verkehrsgünstige Lage, direkt an der A9
-kurze Entfernungen zur LAV Markranstädt GmbH und ihren Standorten
-Flächen sind Eigentum der SITA
-Genehmigungsfähigkeit am Standort der bestehenden Müllverbrennungsanlage
gegeben
-logistische Synergien
-umweltfreundliche und innovative Synergien mit dem Prozess der
Müllverbrennungsanlage
-preiswerte und sichere Wärmeversorgung
-preiswerte und sichere Stromversorgung
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
14
Projektskizze / Vision:
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
15
• Das TKKM soll ein wegweisendes Demonstrationsvorhaben für die
Region Mitteldeutschland abbilden und einen Spitzenbeitrag zur
Gewährleistung der Entsorgungssicherheit von Klärschlämmen
darstellen.
• Das TKKM soll u.a. folgende Verfahrensfelder umfassen:
- Klärschlammtrocknung,
- Monoverbrennung,
- Hydrothermale Carbonisierung (HTC),
- Vergasung ,
- Stickstoffstripping,
- Phosphorrecycling.
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
16
Trocknungsanlage: Aktueller Stand / Zeitplan
07-11/2014
- Ausschreibung zur Lieferung und Errichtung
der Trocknungsanlage
12/2014
- Vergabe
12/2014
- Einleitung des Genehmigungsverfahrens
2015
- Baubeginn
2016
- Inbetriebnahme
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
17
Überlegungen zur Organisation des Technologie- und Kompetenzzentrums
- Gründung / Entwicklung eines innovativen Netzwerkes
- Ziele: Definierung komplexer F&E / Ziele; Aufbau einzelner F&E / Teams;
Generierung von Forschungsprojekten
- Netzwerkpartner: Unternehmen, Wissenschaftliche Einrichtungen
(Hochschulen und Forschungseinrichtungen)
- Beantragung Netzwerkförderung: Bundesministerium für Wirtschaft und
Technologie / Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)
- Übernahme Netzwerkmanagement: Agentur für Technologietransfer und
Innovationsförderung GmbH Anhalt , Magdeburg
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
18
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
LAV Landwirtschaftliches Verarbeitungszentrum Markranstädt GmbH
Nordstraße 15/17
04420 Markranstädt
www.lav-markranstaedt.de
Ansprechpartner: Herr Dipl.-Ing. Matthias Hoger
Tel.-Nr.: 034205 / 738 0
Mobil: 0163 / 738 00 11
Email: m.hoger@lav-markranstaedt.de
15.10.2014
1. Kooperationstreffen der Netzwerkpartner / Markranstädt
19
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 524 KB
Tags
1/--Seiten
melden