close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AT 4176/14 Veranstaltungsprogramm im PDF - Deutscher Verein

EinbettenHerunterladen
VERANSTALTUNGSPROGRAMM
AT 4176/14
Methoden und Verfahren zur Bedarfsfeststellung in der Eingliederungshilfe, SGB XII
27.10.2014, 14.00 Uhr bis 28.10.2014, 14.30 Uhr
Bildungsstätte Erkner bei Berlin
Referentinnen/Referenten
Udo Kunze, Fachbereichsleiter Soziales, Stadt Osnabrück
Dr. Michael Stolz, Sachgebietsleiter Behinderten- und Seniorenhilfe, Stadt Leipzig
Thomas Kramer, Sachbearbeiter Eingliederungshilfe Stadt Leipzig
Carola Sandner, Sozialarbeiterin Eingliederungshilfe Stadt Leipzig
Leitung
Jürgen Berenfänger, Die Lupe, Werkstatt für Management und Personaltraining 50735
Köln
Inhalt
Die Stadt Leipzig hat in Anlehnung an die ICF anhand von Exceldateien die Möglichkeit
geschaffen, zu einer gründlichen und soliden Bedarfseinschätzung des Eingliederungshilfebedarfs zu kommen.
Dieses in eigener Arbeit erstellte „Programm“ stellt verschiedene Lebensfelder dar (z.B.
Kommunikation, Häusliches Leben), in denen der Bedarf ermittelt und über Zielvereinbarungen in den Gesamtplan münden.
Neben der Vorstellung des Materials und der Arbeitsweisen wird anhand von Beispielen
dargestellt, wie der Bedarf exakt und praktisch ermittelt wird.
Die Stadt Osnabrück hat ebenso ein eigenes Verfahren zur Ermittlung des Bedarfs in der
Eingliederungshilfe SGB XII entwickelt. Die Bedarfsermittlung basiert auf der Klärung der
Teilhabeeinschränkungen und den Überlegungen, welchen Bedarf der Sozialhilfeträger in
Ausübung seiner Ermessensentscheidungen decken kann. Das Verfahren, das anhand
eigener entwickelter Formulare aufgebaut wird, wurde mit den Leistungserbringern abge1/5
stimmt. Im Rahmen einer Leistungs- und Prüfungsvereinbarung gem. §§ 75 ff SGB XII
wurden für das ambulante betreute Wohnen die entscheidenden Grundlagen zwischen
dem Leistungsträger (Stadt Osnabrück) und den Leistungserbringern vereinbart.
Anhand der Bedarfserhebung sind konkrete Ziele (im Rahmen eines Zielsystems) ableitbar, die die Chance bieten, die vereinbarte Zielvereinbarung im Rahmen weiterer Bedarfserhebungen zu überprüfen. Die Zielvereinbarung ist ableitbarer Bestandteil der Bedarfserhebung.
Sachbearbeiter/innen und Sozialarbeiter/innen arbeiten in enger Kooperation in Teamarbeit zusammen. Wesentliche Entscheidungen werden gemeinsam getroffen und Arbeitsschritte werden bei Bedarf miteinander gegangen.
Im Rahmen der Akademietagung die „Modelle“ der Städte Leipzig und Osnabrück zur Bedarfsdeckung und Zielentwicklung vorgestellt. Im Rahmen von Workshoparbeit haben die
Teilnehmer/innen die Möglichkeit, die Übertragbarkeit dieses Modells auf die eigene Praxis zu prüfen und Ansätze der Übertragbarkeit zu entwickeln.
Die Empfehlung des Deutschen Vereins zur Bedarfsermittlung und Hilfeplanung in der
Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen vom 17.06.2009 fließt in die Betrachtung mit ein.
Ziele
Die Teilnehmenden haben sich mit den Modellen der Städte Leipzig und Osnabrück auseinandergesetzt und erste Ansätze zur Umsetzung in der eigenen Organisation entwickelt.
Sie haben ein Zielsystem kennengelernt und eine praktische Umsetzung trainiert.
Zielgruppen
Mitarbeiter/innen, die im Bereich Eingliederungshilfe (verantwortlich) tätig sind.. Die Akademietagung richtet sich insbesondere auch an Mitarbeiter/innen aus dem Verwaltungsbereich sowie ausdrücklich auch an Sozialarbeiter/innen in der Eingliederungshilfe SGB XII.
2/5
Programmverlauf
Montag: – Nachmittag, 27.10.2014
Uhrzeit
ab13.00
Mittagessen
14.00
Begrüßung und Eröffnung
Jürgen Berenfänger, Die Lupe
14.30
Vortrag
„Das Osnabrücker Modell der Bedarfsermittlung und der Zielentwicklung in der Eingliederungshilfe in der Stadt Osnabrück – Vorstellung
des Verfahrens und der mit den Leistungserbringern entwickelten Vereinbarung.“
Udo Kunze, Fachbereichsleiter Soziales, Stadt Osnabrück
Diskussion
16.00
Kaffeepause
16.15
Vortrag
Von der Bedarfsermittlung bis zum Gesamtplan. Konkrete Ansätze der
Bedarfsermittlung und Zielvereinbarung in der Eingliederungshilfe SGB
XII in Leipzig.
Dr. Michael Stolz, Sachgebietsleiter Behinderten- und Seniorenhilfe,
Stadt Leipzig
Thomas Kramer, Sachbearbeiter Eingliederungshilfe Stadt Leipzig
Carola Sandner, Sozialarbeiterin Eingliederungshilfe Stadt Leipzig
17.30
Austausch der Teilnehmenden zum Vortrag
18.00
Abendessen
3/5
Dienstag, 28.10.2014
Uhrzeit
09.00
Begrüßung, Zusammenfassung Vortag, Aussprache
09.15
Vortrag
Optimierung der Zielentwicklung in der Eingliederungshilfe
- Was bedeuten Ziele in der Eingliederungshilfe
- Wie kann ein Zielsystem aufgebaut werden?
Jürgen Berenfänger
10.30
Kaffeepause
10.45
Übungsbeispiele in Gruppen
Zusammenfassung der Ergebnisse im Plenum
12.30
Mittagessen
13.30
Auswertung der Akademietagung
Jürgen Berenfänger
14.30
Ende der Akademietagung
Verantwortliche/r Referent/in
Jürgen Berenfänger, Die Lupe, 50735 Köln
Telefon: +49(0)1634604645
juergen@berenfaenger.de
Veranstaltungsort
Bildungszentrum Erkner e.V.
Seestraße 39
15537 Erkner
4/5
Kosten
(Veranstaltungsnr.: AT 4176/14)
Veranstaltungskosten Deutscher Verein
Mitglieder
340,00 €
Nichtmitglieder
425,00 €
119,70 €
119,70 €
Anmeldung und Zahlung an den Deutschen Verein
Tagungsstättenkosten
(inkl. Unterkunft/Verpflegung, Raum- und
Technikkosten und der gesetzlichen USt.)
Anmeldung und Zahlung an die Tagungsstätte
2 Anmeldungen
1. an den Deutschen Verein
2. an die Tagungsstätte als Selbstbucher und Selbstzahler
(Voraussetzung für eine Teilnahme).
Es wird eine Kostenübernahmeerklärung des Arbeitsgebers akzeptiert.
Anmeldung bitte bis:
Auskunft Veranstaltungsmanagement:
29.08.2014
030 62980-605/-606/-419
Onlineanmeldung über
http://www.deutscher-verein.de/03-events/akademie/2014/at-4176-14
Nach dem Anmeldeschluss erhalten Sie eine Teilnahmezusage durch den Deutschen Verein mit
Rechnung oder eine Teilnahmeabsage. Bei einer Absage entfällt auch die Anmeldung bei der Tagungsstätte.
Anlagen
Anmeldeformulare
1. Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
2. Bildungszentrum Erkner bei Berlin
Veranstalter
Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Michaelkirchstr. 17/18, D-10179 Berlin-Mitte
Telefon +49(0) 30/62980-0
Telefax +49(0) 30/62980-150
E-Mail: kontakt@deutscher-verein.de
Internet: www.deutscher-verein.de
5/5
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
33
Dateigröße
162 KB
Tags
1/--Seiten
melden