close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DFG-aktuell in neuem Gewand Meldungen

EinbettenHerunterladen
DFG-aktuell im Oktober 2014
www.dfg.de
Förderung
Geförderte Projekte
DFG im Profil
DFG Magazin
"DFG-aktuell" in neuem Gewand
Frischeres Design und modernere Technik
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
» Meldungen
mit der Oktober-Ausgabe präsentiert sich „DFG-aktuell“,
der Newsletter der Deutschen Forschungsgemeinschaft, in
neuem Gewand. Technisch modernisiert, mit frischerem
Layout und einer angepassten Struktur erhalten Sie wie
gewohnt aktuelle Informationen rund um die DFG und ihre
Arbeit. In der neuen Version stehen die individuellen
Einstellungen wieder in vollem Umfang zur Verfügung –
falls Sie Ihre Daten ändern oder überprüfen möchten. Für
Fragen und Anregungen sind wir für Sie unter
newsletter@dfg.de zu erreichen.
» Ausschreibungen
» DFG international
» Termine
» Service
Viel Spaß mit dem neuen „DFG-aktuell“!
Ihr „DFG-aktuell“-Team
Weitere Informationen
Meldungen
DFG richtet neun neue Forschergruppen ein
Die DFG richtet neun neue Forschergruppen ein. Dies beschloss der Senat der DFG jetzt auf seiner HerbstSitzung in Bonn. Die Forschungsverbünde ermöglichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, sich
aktuellen und drängenden Fragen ihrer Fachgebiete zu widmen und innovative Arbeitsrichtungen zu
etablieren. In der ersten Förderperiode erhalten sie über einen Zeitraum von drei Jahren insgesamt rund 16
Millionen Euro. Im Ganzen fördert die DFG damit 189 Forschergruppen.
Pressemitteilung
Mehr zu Forschergruppen
Gedenken und informieren
Im September 2014 ist in Berlin der Gedenk- und
Informationsort
für
die
Opfer
der
nationalsozialistischen
„Euthanasie“-Morde
der
Öffentlichkeit übergeben worden. Im Mittelpunkt
steht eine interaktive Ausstellung, deren Inhalte das
DFG-Erkenntnistransferprojekt
„Erinnern
heißt
gedenken und informieren“ erarbeitet hat.
Weitere Informationen im DFG-Magazin
Zum Interview mit dem Projektleiter des
Erkenntnistransferprojekts
Follow me: "Wikiwissen - Schein oder Sein?"
Die Frage „Wikiwissen – Schein oder Sein?“ hat am
25. September 2014 die zweite Talkrunde der Reihe
„Follow me“ der DFG und des Deutschen Museums
Bonn um Moderator Johannes Büchs beschäftigt.
Die fast 500 Besucherinnen und Besucher in der
Bonner Kunst- und Ausstellungshalle diskutierten mit
den Expertinnen und Experten auf dem Podium, wie
viel Erfundenes und wie viel Wirklichkeit hinter
Wikipedia und dem gesammelten Wissen im Internet
steht.
Weitere Informationen
Erfolg beim 26. European Union Contest for Young Scientists
Zwei Teams, die beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ 2014
siegreich waren, haben mit Unterstützung der DFG beim 26. European
Union Contest for Young Scientists im September in Warschau ihre
Projekte vorgestellt. Sie erhielten einen dritten und einen Sonderpreis
für ihre Arbeiten.
Weitere Informationen im DFG-Magazin
DFG verleiht geowissenschaftliche Preise im Rahmen der "GeoFrankfurt 2014"
Mit dem Albert Maucher-Preis und dem Bernd Rendel-Preis hat die
DFG am 23. September im Rahmen der „GeoFrankfurt 2014" in
Frankfurt am Main gleich zwei Auszeichnungen in den
Geowissenschaften verliehen. Dr. Kathryn E. Fitzsimmons erhielt den
Maucher-Preis 2014 für ihre Arbeiten zur Lumineszenzdatierung; mit
Mandy Freund und Haytham El Atfy zeichnete die DFG mit dem
Rendel-Preis 2014 eine Meteorologin und einen Paläoklimatologen
aus.
Pressemitteilung
Weitere Informationen zum Albert Maucher-Preis 2014
Weitere Informationen zum Bernd Rendel-Preis 2014
Kandidierende für die Fachkollegienwahl 2015 können bis zum 31. Oktober
2014 vorgeschlagen werden
Vorschläge der vorschlagsberechtigten Institutionen für eine Kandidatur von Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftlern bei der Fachkollegienwahl 2015 können noch bis zum 31. Oktober 2014 bei der DFG
eingereicht werden. Vorschlagsberechtigt für alle Fächer sind laut Wahlordnung die Mitglieder der DFG
sowie der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Für die Wahl 2015 hat der Senat der DFG
zusätzlich wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Fakultätentagen auf Antrag ein fachgebundenes
Vorschlagsrecht in einem oder mehreren Fächern verliehen. Aus den Vorschlägen ergibt sich nach den
Vorgaben der Wahlordnung die Kandidierendenliste der zur Wahl stehenden Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftler.
Weitere Informationen
Mehr zur Fachkollegienwahl 2015
Erkenntnistransfer: Potenziale entdecken, Anwendung fördern
Wie können Erkenntnisse aus der Wissenschaft für die Wirtschaft oder
Gesellschaft nutzbar gemacht werden? Ein Dossier stellt Projekte vor,
die einen solchen „Erkenntnistransfer“ zum Ziel haben – auf ganz
unterschiedliche Weise.
Zum Dossier im DFG-Magazin
Weitere Informationen zum Erkenntnistransfer
Mit Mathematik durchs Jahr 2014
Im Oktober nehmen uns die Forscherinnen und
Forscher von TERRA-NEO mit auf eine Reise weit
unter die Erdoberfläche – Jules Verne lässt grüßen!
Doch anders als bei dem französischen Schriftsteller
reisen die Wissenschaftler nicht selbst ins Erdinnere,
sondern die Bewegungen des Erdmantels werden
mithilfe von Simulationen berechnet. So sollen sogar
Vorhersagen über zukünftige Mantelaktivitäten
getroffen werden.
Zum Mathekalender 2014
Strukturen für die Zukunft
Die DFG fördert nicht nur zukunftsträchtige Wissenschaft. Oftmals ist sie auch in erster Reihe mit dabei,
Erfolg versprechende Trends für die deutsche Forschungslandschaft aufzuspüren, kritisch zu begutachten
oder fest zu etablieren. 2013 tat sie dies auf vielfältige Weise nicht zuletzt im Bereich der Großgeräte und
der wissenschaftlichen Infrastrukturförderung: beim Hochleistungsrechnen ebenso wie in der NMRSpektroskopie oder in der ambulanten Altenpflege.
Zum Dossier im DFG-Magazin
Ausgabe 3/2014 der Zeitschrift forschung erschienen
Aus dem Inhalt: August Macke als Zeichner: Der Künstler spricht mit
sich selbst | DFG-Satzung: Verfassung in neuem Antlitz |
Jahresversammlung 2014: Im Zwischendrin mit Kanzlerin | Geologie:
Kosmische Kollisionen in der Experimentierkammer |
Nutzpflanzenökologie: „Bitte bestäuben!“ | Materialermüdung bei
Brücken: Wie lange noch?
Kommentar: „Verfassung in neuem Antlitz“ von DFG-Generalsekretärin
Dorothee Dzwonnek
Zur Online-Ausgabe der Forschung
Neue Referentinnen und Referenten in der DFG-Geschäftsstelle
in der Gruppe „Informationsmanagement“
Dr. Ursula Maur
in der Gruppe „Informationsmanagement“
Philippe Patra
in der Gruppe „Physik, Mathematik und Geowissenschaften“
Andreas Deschner
Ausschreibungen
DFG schreibt Communicator-Preis 2015 aus
Zum 16. Mal schreibt die DFG den „Communicator-Preis – Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die
Deutsche Wissenschaft“ aus. Dieser persönliche Preis ist mit 50 000 Euro dotiert und wird an
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die in herausragender Weise ihre wissenschaftlichen
Ergebnisse und die ihres Faches in die Medien und in die breite Öffentlichkeit außerhalb der Wissenschaft
vermitteln. Bewerbungen und Vorschläge können ab sofort bis spätestens zum 5. Januar 2015 eingereicht
werden.
Pressemitteilung
Weitere Informationen
Weitere Informationen zum Communicator-Preis
Verlängerung des Förderprogramms "Open Access Publizieren"
Der Hauptausschuss der DFG hat eine Fortführung des 2009 eingerichteten Programms „Open Access
Publizieren“ bis Ende 2020 beschlossen. Das Förderprogramm eröffnet wissenschaftlichen Hochschulen die
Möglichkeit, Mittel zum Aufbau sogenannter Publikationsfonds einzuwerben, aus denen die Gebühren für
Open-Access-Zeitschriftenartikel für Autorinnen und Autoren der Hochschulen finanziert werden können.
Dabei zielt die Förderung wesentlich darauf ab, verlässliche finanzielle und organisatorische Strukturen zu
etablieren, um eine Finanzierung von Open-Access-Publikationen auch nach Beendigung der DFGFörderung zu gewährleisten.
Weitere Informationen
DFG startet sechste Nachwuchsakademie Medizintechnik
Die DFG startet zum Thema „Magnetresonanz(MR)-geführte Strahlentherapie“ eine sechste
Nachwuchsakademie in der Medizintechnik (NAMT). Ziel von Nachwuchsakademien ist es,
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einem frühen Stadium ihrer Karriere auf die eigenständige
Durchführung von Forschungsprojekten vorzubereiten und an die Leitung ihres ersten eigenen DFG-Projekts
heranzuführen. Deadline für die Einsendung der Unterlagen ist der 15. November 2014.
Weitere Informationen
Weitere Informationen zur Nachwuchsakademien
ANR-DFG Cooperation 2015
In 2012, the Agence Nationale de la Recherche (ANR) and the DFG agreed on a joint funding initiative
open to the fields of the Natural, Life and Engineering Sciences including interdisciplinary research – with
exception of Cancer and AIDS Research, Space Technology, Nuclear Research and Defense. Following up
on this successful collaboration, ANR and DFG recently arranged a continuation. Applicants have to preregister at the dedicated ANR website by 18 November 2014. Full proposals must be submitted to ANR until
30 March 2015.
Further information
DFG startet erste Nachwuchsakademie im Bereich Neurosensorik
Die DFG startet zur Thematik „Neurosensorik: Protektion - Regeneration - Restitution“ die erste
Nachwuchsakademie in diesem Fachgebiet. Der Fokus der Initiative liegt auf neurodegenerativen
Erkrankungen von Auge und Ohr. Die erste Nachwuchsakademie „Neurosensorik“ soll hervorragend
qualifizierten jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit geben, in diesem Feld ihre
persönlichen Forschungsthemen zu entwickeln, mit beratender Unterstützung erfahrener Wissenschaftler ihr
Forschungsvorhaben auszuarbeiten und für einen DFG-Erstantrag vorzubereiten. Die Nachwuchsakademie
findet vom 9. bis 13. März 2015 an der Universität Tübingen statt. Die Bewerbungsunterlagen sollten bis
zum 30. November 2014 an die Mailadresse nachwuchsakademie@neurosensorik.de eingehen.
Weitere Informationen
Priority Programme "Building a Habitable Earth" (SPP 1833)
The new Priority Programme “Building a Habitable Earth“ is an “Earth Science”-based coordinated research
programme that addresses the still open question how Earth became the only known habitable rocky planet
covered by oceans and an oxygenated atmosphere. The core approach is to use the terrestrial and
extraterrestrial rock record to reconstruct key parameters and processes that set the stage on which life
subsequently formed and evolved. Deadline for proposal submission is 1 December 2014.
Further information
Polish-German Call for Proposals: Funding Initiative in the Humanities and
Social Sciences "Beethoven"
In order to strengthen international cooperation in the field of the humanities and social sciences, wishing to
fund high quality scientific research within their own countries, and conscious that some of the best research
can be delivered by working with the best researchers internationally, the Polish National Science Centre
NCN and the DFG are launching their first joint call for proposals in order to fund the best joint research
projects in the humanities and social sciences. Proposals outlining projects of basic research (knowledgeoriented research) may be submitted in any area of the humanities and social sciences. Deadline for the 1st
call for proposals: 10 December 2014 (DFG), 15 December 2014 (NCN).
Further information
International call for proposals "ORA - Open Research Area for the social
sciences"
The ORA is an agreement between the Agence Nationale de la Recherche (France), the DFG (Germany),
the Economic and Social Research Council (UK) and the Nederlandse Organisatie voor Wetenschappelijk
Onderzoek (Netherlands). They are launching a fourth common call for proposals in order to fund the best
joint research projects in social sciences. The scheme will provide funding for integrated projects by
researchers coming from at least two of the four participating countries – in any combination of two to four
countries. ANR is the coordinating agency for this round. All applications must be submitted electronically
via https://ora.agencerecherche.fr. Deadline for the submission of proposals is 15 January 2015.
Further information
Priority Programme "Tailored Disorder - A Science- and Engineering-Based
Approach to Materials Design for Advanced Photonic Applications" (SPP
1839)
The Priority Programme aims at the investigation of photonic properties of materials with deliberately
introduced and controlled structural and/or compositional disorder from a fundamental scientific perspective.
Recent developments in this emerging research field showed that breaking periodicity opens fabrication
routes for novel materials and devices with desired, unusual and unforeseen optical properties. Proposals
must be submitted in English no later than 19 January 2015 via the DFG’s electronic submission system
“elan” selecting “SPP 1893”.
Further information
Priority Programme "Software for Exascale Computing" (SPPEXA, SPP 1648)
Trilateral Call for Proposals - 2nd funding period
The call for the second funding period of the Priority Programme "Software for Exascale Computing“
(SPPEXA, SPP 1648) is intended to support collaborative projects of bi- or trilateral research teams,
bringing together researchers from France (ANR), Germany (DFG), and Japan (JST). The Priority
Programme addresses fundamental research on the various aspects of High-Performance Computing (HPC)
software, which is particularly urgent against the background that we are currently entering the era of
ubiquitous massive parallelism. Proposals for the second three-year SPPEXA funding period must be
written in English and submitted by 31 January 2015.
Further information
Priority Programme "THYROID TRANS ACT - Translation of Thyroid Hormone
Actions beyond Classical Concepts" (SPP 1629)
The Priority Programme entitled ”THYROID TRANS ACT” (SPP 1629) focuses on the central question:
What defines healthy and diseased thyroid function? THYROID TRANS ACT deciphers the actions of
thyroid hormones (TH) comprising T4 and T3 and novel, endogenous thyroid hormone derivatives such as
T2 and thyronamines (from “T4-T0”). The programme aims at unravelling consequences of disturbed TH
signalling with the goal to prevent and target TH dependent disease. Proposals must be submitted in
English no later than February 18th 2015 via the DFG’s electronic submission system “elan” selecting “SPP
1629/2”.
Further information
Deutsch-Israelische Projektkooperation (DIP) - German-Israeli Project
Cooperation
On the basis of an agreement with the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) the
DFG has taken over and continues the Programme of German-Israeli Project Cooperation. The BMBF
continues providing the funds, while the DFG has all scientific and administrative responsibility. Participant
institutions in Israel are invited to submit proposals which may come from all fields of science and research.
Proposals shall be so designed as to be carried out in close cooperation between the Israeli and the
German project partners. The deadline for the submission of the full proposals is 31 March 2015.
Further information
Priority Programme "Topological Engineering of Ultra-strong Glasses" (SPP
1594)
Glasses have often been acknowledged as the intrinsically strongest man-made engineering material.
Mainly for their low resistance to surface damage, however, the uniquely high levels of intrinsic strength can
presently not be made use of. The Priority Programme comprises three focus areas, i.e. computational
simulation, metallic glasses and inorganic oxide glasses, with the investigation of the materials’ response to
stress and defect-infliction on either of these areas being the highest research priority. Proposals for the
second three-year period of the programme must be submitted in English no later than 10 June 2015.
Further information
DFG international
DFG-Generalsekretärin auf UN-Klimagipfel
Beim Klimagipfel der Vereinten Nationen hat DFGGeneralsekretärin Dorothee Dzwonnek jetzt in New
York für eine stärkere Gewichtung wissenschaftlicher
Aspekte im politischen Entscheidungsprozess zu
Fragen der Nachhaltigkeit geworben. Zusammen mit
Martin Visbeck, dem Sprecher des „Deutschen
Komitees für Nachhaltigkeitsforschung in Future
Earth“, nahm Dzwonnek auf Einladung von UNGeneralsekretär Ban Ki-moon am „Climate Summit
2014“ teil.
Pressemitteilung
14. GAIN-Jahrestagung in Boston
Unter dem Motto „Deutschland wirbt in den USA um Spitzenkräfte“ hat
sich in Boston zum 14. Mal das German Academic International
Network getroffen. Das jährliche Treffen besuchten 2014 mehr als 300
in den USA und Kanada tätige Nachwuchsforscherinnen und -forscher
– davon die meisten mit Stipendien deutscher Organisationen und gut
ein Drittel DFG-Forschungsstipendiaten.
Weitere Informationen
Zur Seite des DFG-Büros Nordamerika
Interview im DAAD-Magazin
DFG-Generalsekretärin Dzwonnek besucht New York, Washington D.C. und
Boston
Neben ihrem Besuch bei GAIN hat DFGGeneralsekretärin Dorothee Dzwonnek während ihrer
einwöchigen USA-Reise im September 2014 New
York und erstmals auch Washington, DC besucht.
Im dortigen DFG-Büro hielt sie vor über 90
Vertreterinnen und Vertretern der wichtigsten
amerikanischen Partnerorganisationen den Vortrag
„ErkenntnisWerte: German Science Policy and the
Challenges Ahead“.
Weitere Informationen
Zur Seite des DFG-Büros Nordamerika
Fünfter Kongress der European Association for Chemical and Molecular
Sciences (EuCheMS)
Vom 31. August bis zum 4. September 2014 hat die BMBF-Initiative
„Research in Germany” zum zweiten Mal deutsche Forschung und
Förderprogramme auf dem fünften internationalen Chemiekongress
EuCheMS in Istanbul, Türkei, vorgestellt. Neben dem Informationsund Messestand über Karrierechancen in Deutschland bot ein von der
DFG ausgerichteter „Science Brunch“ den Besuchern die Möglichkeit,
sich mit etablierten Chemikerinnen und Chemikern renommierter
deutscher Forschungsinstitute auszutauschen.
Weitere Informationen zu EuCheMS auf den Seiten der Initiative
Research in Germany
Weitere Informationen des Internationalen Forschungsmarketings
Internationaler Fotobiologie-Kongress in Argentinien
Beim 16th International Congress on Photobiology in
Córdoba hat die Kampagne „Research in Germany“
zum ersten Mal eine Veranstaltung im Rahmen
eines Fachkongresses in Argentinien organisiert. An
diesem alle fünf Jahre tagenden Kongress nahmen
rund 500 hochkarätige Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftler aus 38 Ländern aus dem
Forschungsgebiet der Fotobiologie teil.
Weitere Informationen
Zur Seite des DFG-Büros Lateinamerika
60. Brasilianischer Kongress für Genetik
Die DFG hat im Rahmen der Kampagne „Research in Germany“ am 60. Brasilianischen Kongress für
Genetik in Guarujá, Bundesstaat São Paulo, teilgenommen. Neben Vertreterinnen und Vertretern des
Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH)
informierte die DFG über ihre Kooperations- und Förderprogramme.
Weitere Informationen
Zur Seite des DFG-Büros Lateinamerika
Die DFG-Geschäftsstelle Indien in Bildungseinrichtungen in Chennai und
Puducherry
Anfang August 2014 haben Dr. Alexander P. Hansen, Leiter der DFGGeschäftsstelle Indien und Krishnan Hariharan vom DFG-Büro in Delhi
bei einem viertägigen Besuch in Chennai und Puducherry über
derzeitige akademische Trends informiert und die bestehenden
Kontakte zu indischen Einrichtungen und Universitäten wie auch zu
deutschen Partnerorganisationen weiter vertieft.
Weitere Informationen
Zur Seite des DFG-Büros Indien
Termine
"Von der Idee zur Erkenntnis" in Aachen
Die interaktive Wanderausstellung „Von der Idee zur
Erkenntnis“ präsentiert vom 23. Oktober bis 14.
November 2014 in der Rheinisch-Westfälischen
Technischen
Hochschule
Aachen
Forschungsprojekte, die die DFG im Rahmen der
Einzelförderung unterstützt. Sie zeigen exemplarisch
die Vielfalt aktueller Forschungsthemen und die
kreativen
Lösungswege,
die
einzelne
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit ihren
Arbeiten beschreiten.
Weitere Informationen
Symposium "Wissenschaftsfreiheit und Wissenschaftsverantwortung"
Die Frage „Rechtfertigen die Erfolgschancen die Risiken?“ steht im Zentrum des öffentlichen Symposiums
„Wissenschaftsfreiheit und Wissenschaftsverantwortung“ am 3. November 2014 in Halle. Die Nationale
Akademie der Wissenschaften Leopoldina richtet das Symposium in ihren Räumen gemeinsam mit dem
Deutschen Ethikrat und der DFG aus. In zwei Sessions und einer Podiumsdiskussion beleuchten
Expertinnen und Experten die verschiedenen Aspekte sogenannter Dual-Use-Forschung, zu der DFG und
Leopoldina im Juli 2014 bereits Stellung genommen haben.
Weitere Informationen zum Symposium auf den Webseiten der Leopoldina
Pressemitteilung zur Vorstellung der Stellungnahme auf den Webseiten der Leopoldina
Zur Stellungnahme „Wissenschaftsfreiheit und Wissenschaftsverantwortung Empfehlungen zum Umgang mit
sicherheitsrelevanter Forschung“ und weiteren Publikationen zum Thema auf den Seiten der DFGSenatskommission für Grundsatzfragen der Genforschung
Research in Germany-Auftritt auf der 44. Jahrestagung der Society for
Neuroscience
Washington D.C., 15.-19. November, Informationsstand „Neuroscience in Germany“
Weitere Informationen auf der Research in Germany Seite
Zur Seite des Internationalen Forschungsmarketings
Die DFG unterstützt Kongresse und Tagungen
im November.
Service
Stellenausschreibungen
Leiter/in der Abteilung III „Programm- und Infrastrukturförderung“
Einstellungstermin: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Bewerbungsfrist: 09.10.2014
Zur Ausschreibung
Erfahrene/r Personalmanager/in
Einstellungstermin: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Bewerbungsfrist: 10.10.2014
Zur Ausschreibung
Assistent/in der Generalsekretärin
Einstellungstermin: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Bewerbungsfrist: 10.10.2014
Zur Ausschreibung
Zur Online-Bewerbung
Aktuelle Stellenausschreibungen finden Sie stets auf unserer Webseite
Druckversion
Die Druckfassung des Newsletter finden Sie im pdf-Format unter
www.dfg.de/download/pdf/service/newsletter/2014/dfg_aktuell_14_10.pdf.
Alle Informationen rund um den Newsletter „DFG-aktuell“ sowie ein Archiv finden Sie unter
www.dfg.de/service/newsletter.
NEWSLETTER ABBESTELLEN
Das Impressum sowie weitere Informationen über diesen Service finden Sie auf den Internetseiten der DFG unter
www.dfg.de/mailing/newsletter
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
10
Dateigröße
680 KB
Tags
1/--Seiten
melden