close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DPhG Vorträge - Pharmazeutisches Institut

EinbettenHerunterladen
DEUTSCHE PHARMAZEUTISCHE GESELLSCHAFT e.V.
Einladung
Landesgruppe Schleswig - Holstein
Wir möchten alle Mitglieder der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft sehr herzlich zu den von der
Landesgruppe Schleswig-Holstein organisierten Vortragsveranstaltungen im Wintersemester 2014/2015
einladen. Die Vorträge finden jeweils um 19 Uhr s.t. im Großen Hörsaal des Pharmazeutischen Instituts,
Gutenbergstr 76, in Kiel statt. Gäste, Mitarbeiter, Studierende und andere an der Thematik interessierte
Personen sind herzlich willkommen.
Dienstag, 04. November 2014 – 19:00 s.t.
PD Dr. rer. nat. Matthias Peipp, Sektion für Stammzell- und Immuntherapie,
II. medizinische Klinik, UKSH Kiel
Antikörper in der Krebstherapie ─ Paul Ehrlichs Magische Kugeln Reloaded
Antikörper sind heute etablierter Bestandteil in der Behandlung verschiedener Krebserkrankungen.
Leider profitieren nicht alle Patienten von einer Antikörpertherapie. In den vergangenen Jahren wurden
durch neue grundlagenwissenschaftliche und klinische Studien wichtige Wirkmechanismen klinisch
eingesetzter Antikörper identifiziert. Basierend auf diesen Erkenntnissen wurden neue Technologien zur
Optimierung von Antikörpern entwickelt. Diese neuen Generationen von Antikörpern / Antikörperderivaten besitzen grundlegend neue Effektorfunktionen und zeigen in aktuellen klinischen Studien vielversprechende Ergebnisse. Der Vortrag gibt einen Überblick zur Wirkungsweise therapeutischer
Antikörper und neuen, in der Entwicklung befindlichen Strategien zur Verbesserung der antikörperbasierten Krebstherapie.
Dienstag, 02. Dezember 2014 – 19:00 s.t.
Prof. Dr. Heinz H. Pertz, Institut für Pharmazie, Pharmazeutische Biologie, Freie Universität
Berlin
Übelkeit und Erbrechen: Indikationsspezifische Anwendung von Antiemetika
In den letzten 25 Jahren sind beträchtliche Fortschritte in der Prophylaxe und Therapie von Übelkeit und
Erbrechen erzielt worden. Der Gastrointestinaltrakt, der Nucleus tractus solitarii, die ChemorezeptorTriggerzone in der Area postrema und der Vestibularapparat spielen eine wichtige Rolle in der
Pathophysiologie von Übelkeit und Erbrechen. Die genannten Strukturen sind mit unterschiedlichen
Rezeptoren (5-HT3, NK1, CB1, D2, M3/M5, H1) ausgestattet, deren Beeinflussung den therapeutischen
Erfolg von antiemetisch wirksamen Arzneimitteln bei den verschiedenen Formen von Übelkeit und
Erbrechen erklärt.
Es werden im WS 2014/2015 noch zwei weitere DPhG Vorträge in Kiel stattfinden (im Januar
und Februar). Wir werden Sie über Themen und Termine per Email informieren. Weitere
Informationen finden Sie auch unter www.dphg.de.
Prof. Dr. Susanne Alban
1. Vorsitzende
Dr. Julia von Bülow
Schriftführerin
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
2
Dateigröße
427 KB
Tags
1/--Seiten
melden