close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alpbacher Bergbahnen GmbH & Co.KG, 6 SB Gmahbahn - Land Tirol

EinbettenHerunterladen
Amt der Tiroler Landesregierung
Seilbahnrecht
Amtssigniert. SID2014101109365
Informationen unter: amtssignatur.tirol.gv.at
Dr. Georg Zepharovich
|||
Telefon +43(0)512/508-2430
Fax +43(0)512/508-2435
seilbahnrecht@tirol.gv.at
DVR:0059463
UID: ATU36970505
Alpbacher Bergbahnen GmbH & Co.KG,
6 SB Gmahbahn Betriebsbewilligung
IIb1-S-1004/18-2014
Innsbruck, 29.10.2014
Geschäftszahl
KUNDMACHUNG
Die Alpbacher Bergbahnen GmbH & Co.KG hat beim Landeshauptmann von Tirol um Erteilung der
seilbahnrechtlichen
Betriebsbewilligung
für
die
als
Sechssesselbahn
mit
betrieblich
lösbaren
Fahrbetriebsmitteln errichtete Hauptseilbahn angesucht. Die Anlage wurde mit Bescheid des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie vom 28.8.2014, GZ. BMVIT-231.223/0007,
seilbahnrechtlich baugenehmigt.
Über diesen Antrag wird gemäß §§ 46 ff Seilbahngesetz 2003 i.V.m. §§ 40 ff. AVG die örtliche Erhebung
und mündliche Verhandlung auf
Dienstag, den 9. Dezember 2014,
um 09.00 Uhr,
mit dem Zusammentritt der Verhandlungsteilnehmer bei der Talstation der Wiedersbergerhornbahn in
Alpbach 311, anberaumt.
Alle Parteien und Beteiligten werden hiemit eingeladen, sofern sie etwas vorzubringen beabsichtigen, zur
Verhandlung persönlich zu erscheinen oder einen mit der Sachlage vertrauten und zur Abgabe endgültiger
Erklärungen schriftlich bevollmächtigten, eigenberechtigten Vertreter zu entsenden.
6020 Innsbruck, Heiliggeiststraße 7-9 - http://www.tirol.gv.at - Bitte Geschäftszahl immer anführen!
##4G4B3P3M3N3P3M3U3N3M3M3M3M3P3U##
-2Die Erklärung von Vorbehalten vermag die Amtshandlung nicht zu verzögern.
Diese Kundmachung hat zur Folge, dass gemäß § 42 AVG Personen, die nicht spätestens am Tag vor
Beginn der Verhandlung bei der Behörde oder während der Verhandlung Einwendungen vorbringen ihre
Parteistellung verlieren.
Ergeht an:
1. die Alpbacher Bergbahnen GmbH & Co.KG, 6236 Alpbach 311
mit dem Ersuchen um eine Schreibkraft bei der Verhandlung. Der genaue Termin der Vorerhebungen in seilbahn- und elektrotechnischer Hinsicht wird gesondert bekannt gegeben. Die zur
klaglosen Durchführung der Vorerhebungen notwendigen Vorbereitungen wollen getroffen werden.
Ein komplettes Gleichstück der Bauverhandlungsschrift, des Bauentwurfes und der hiezu
geforderten Detailunterlagen samt Bestätigungen, die einverleibungsfähigen Verträge hinsichtlich
der Berechtigung zur Grundinanspruchnahme, allfällige Genehmigungen anderer Behörden, ein
Verzeichnis
des
Seilbahnpersonals
samt
Lebensläufen,
Staatsbürgerschaftsnachweisen,
Bescheinigungen über Verurteilungen und ärztliche Gutachten neuesten Datums sowie die
Haftpflichtversicherungspolizze samt Nachweis der eingezahlten Prämie, sind zur Einsichtnahme
bereitzuhalten. Detailunterlagen, die noch nicht eingereicht wurden, sind auf Verlangen der
nichtamtlichen seilbahn- und elektrotechnischen Sachverständigen vor Aufnahme der örtlichen
Überprüfung diesen zu übermitteln bzw. beim Seilbahnunternehmen aufzubewahren und diesen
Sachverständigen zu Beginn der technischen Überprüfung auszuhändigen. Eine Voraussetzung
für den Beginn der technischen Vorerhebungen ist die Abnahmebereitschaft gemäß ÖNORM EN
1709. Weiters ist vor Beginn der technischen Vorerhebungen eine vom Seilbahnunternehmen und
den seilbahn- und elektrotechnischen Herstellerfirmen unterfertigte Bestätigung über die gemäß
EN 1709 Pkt. 5.3 abgeschlossenen Erprobungen vorzulegen. Über die Erfüllung aller im
Sicherheitsbericht einzelnen vorgeschlagenen Maßnahmen möge jeweils eine Aussage getroffen
werden. Weiters sind die Unterlagen gem § 9 AVO-Verkehr bereit zu halten. Bei der Verhandlung
möge neben den vertretungsbefugten Organen der Gesellschaft der Ersteller des Sicherheitsberichtes gemäß § 59 Seilbahngesetz 2003 anwesend sein.
2. das BM für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Verkehrs-Arbeitsinspektorat, Stubenring 1,
1010 Wien, mit der Bitte um Entsendung eines Vertreters
3. die Abteilung ESA, mit dem Ersuchen um Teilnahme eines seilbahn- und elektrotechnischen Sachverständigen
4. die Landesbaudirektion, Abteilung Allgemeine Bauangelegenheiten, FB Baupolizei, Herrengasse,
6020 Innsbruck, mit der Bitte um Entsendung eines hochbautechnischen Amtssachverständigen
5. das Baubezirksamt Kufstein, mit der Bitte um Entsendung eines kulturbautechnischen Amtssachverständigen
6. die Bezirkshauptmannschaft Kufstein, mit der Bitte um Entsendung eines forstfachlichen Amtssachverständigen
7. Herrn Ing. Gernot Holanik, TÜV Süd, mit der Bitte um Teilnahme als nichtamtlicher Sachverständiger für Arbeitnehmerschutz
-38. Herrn DI Edwin Klotz, mit der Bitte um Teilnahme als forstfachlicher Sachverständiger
9. Herrn Mag. Johann Schroll, mit der Bitte um Teilnahme als Sachverständiger für Geologie
10. die Tiroler Landesstelle für Brandverhütung, Sterzinger Straße 2, 6020 Innsbruck, mit der Bitte um
Entsendung eines brandschutztechnischen Sachverständigen
11. die Wildbach- und Lawinenverbauung, Sektion Tirol, mit der Bitte um Entsendung eines Amtssachverständigen
12. das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft,
GZ. BMLFUW-LE.4.1.6/0146, zur gefl. Kenntnis
13. Herrn Obmann der örtlichen Lawinenkommission, p.A. Gemeindeamt Alpbach
14. die Gemeinde Alpbach, zur Kenntnis und Entsendung eines Vertreters sowie zur örtlichen
Verlautbarung der Kundmachung bis zum Verhandlungstermin. Die Kundmachung mit dem
Verlautbarungsvermerk ist dem Verhandlungsleiter vor Verhandlungsbeginn zu übergeben.
Für den Landeshauptmann:
Zepharovich
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
188 KB
Tags
1/--Seiten
melden